Ihre Meinung zu: Veto von Russland und China: UN-Syrienhilfe droht das Aus

10. Januar 2020 - 16:00 Uhr

Mehrere Millionen Menschen in Syrien sind abhängig von den Hilfslieferungen der Vereinten Nationen. Doch das Mandat läuft nun aus. Eine Fortführung scheitert bislang an Russland und China. Die UN hoffen auf einen Kompromiss.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.416665
Durchschnitt: 1.4 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

erstaunlich

Waffen scheinen einen Weg zum Kunden zu finden
Medizin und Lebensmittel nicht
mit oder ohne UN

Russland und China wollen

Russland und China wollen verhindern, dass die westliche Wertegemeinschaft unter dem Deckmantel von Hilfslieferungen weiter Waffen und Ausrüstung an die Islamisten in Idlib liefert.
Von Russland und China muss angenommen werden, dass sie eher an einem Frieden in Syrien interessiert sind, als die USA und ihre Verbündeten, es sind schließlich nicht Russland oder China sondern die USA die seit ihrem Bestehen jeden einzelnen Tag Krieg führen.

Was für eine zynische Veranstaltung

Syrien hat mittlerweile etwa 16,5 Millionen Einwohner. Von denen werden drei Millionen von den UN versorgt.

Wenn die Vetomächte mitspielen.

Entsetzlich.

Hilfslieferungen?

Warum lässt Russland keine Syrienhilfe zu? Werden über diese Übergänge Waffen an die Rebellen geschmuggelt? Wer versteckt sich hinter dem Wort Rebellen? Keine IS-Kämpfer? Welche Vorschläge haben Russland und China?

Wenn es um Waffen geht, findet sich immer ein Weg

Die Grenze von der Provinz Idlib geht zur Türkei. Waffen haben dort offensichtlich keine Probleme.
Was schlugen Russland und China vor, warum wird darüber nichts berichtet, außer, das es abgelehnt wurde?

Unvollständige und bewertende Nachricht.

Warum wird das Wort "blockieren" bei Rußland und China benutzt?
Warum wird das Wort "blockieren" nicht gegenüber dem Westen und seiner Haltung gegenüber dem russischen Vorschlag verwendet?
Wie sieht überhaupt der russische Vorschlag konkret aus? Man erfährt es nicht in der Nachricht.
Es wird der Eindruck erweckt als ob Rußland und China das Schicksal der Menschen egal sei. Ich kann mir das nicht vorstellen.

UNO genau anschauen

Russland und China handeln nicht im Interesse der Flüchtlinge. Nehmen sie eigentlich welche auf?

Ihnen geht es darum, dass in Zukunft in einen möglichen ähnlichen Fall in ihrem Land, keine Einmischung von Außen erfolgt. Dadurch würde auch das eigene Volk immer mutiger und freiheitlicher werden, was zu einem Machtwechsel führen könnte.

Die UNO ist halt eine Organisation, wo die funktionsfähigen Demokratien die anderen Länder eingeladen haben, um überhaupt mal zu sprechen. Im Prinzip reicht mir die westliche Mehrheit.

Das Veto ist berechtigt

das ganze wäre sicherlich gut und unbedenklich, wenn es sich ausschließlich um humanitäre Güter handeln würde. Tatsächlich werden die Transporte leider von Terroristen Unterstützer missbraucht, um Waffen in das Land zu schmuggeln . Solche Hilfe soll selbstverständlich unterbunden werden.

Kontrolle

Es geht Syrien, Russland und auch China nur darum, dass kontrolliert werden kann was alles über die Grenze kommt.
Es wäre fatal wenn über diese Grenzen Waffen für den IS geschmuggelt werden würden.

Was sind denn die Streitpunkte?

Was sind denn die bisherigen Rahmenbedingungen, was würde daran gemäß dem Kompromissvorschlag von Deutschland, Belgien und Kuwait verändert und was sieht der russisch-chinesische Gegentext vor?

Kann man das grob vereinfacht darstellen? Ich vermute, es geht um die Frage ob Hilfslieferungen über von Assad kontrolliertes Territorium erfolgen müssen bzw. sogar von der syrischen Regierung koordiniert werden sollen oder weiterhin über Drittstaaten kommen dürfen.

Ich fürchte, die zynische Logik wird sein, dass ohne Lebensmittellieferungen der UN die zivilen Geflüchteten nicht mehr länger in Idlib ausharren können und auch die Rebellen geschwächt werden.

UN-Syrienhilfe

Diese Meldung muss dringend mit Zusatzinformationen unterfüttert werden, um nicht in medial-beeinflussende Schieflage zu geraten !!
Paul Julius Freiherr von Reuter hat schon gewusst, dass alleine die Auswahl von Nachrichten immer Manipulation beinhaltet !
Dr.med.Hambacherschloss

Diese Hilfslieferungen sind also NUR..

.explizit für die Rebellengebiete in Syrien, aber ausdrücklich NICHT für sämtliche hilfsbedürftigen Syrer in Syrien, bestimmt!

Gut zu wissen!

Veto von Russland und China:UN-Syrienhilfe droht das A...

Irgendwie wird nicht klar,worum es bei dem abgelehnten Antrag geht.
Sollte es darum gehen,UN-Hilfe nach Syrien zu bringen,aber nur über die Grenzübergänge,die auf syrischer Seite von Dschihadisten oder "Rebellen" kontrolliert wird ?
Nur sie sollten was bekommen ?

Die UN muss diesen unschuldigen Menschen helfen

Selbstverständlich müssen dies ganz konkrete humanitäre Hilfen für die furchtbar geschundenen Menschen sein. Wir alle tragen Verantwortung für dieses Leid. Wer in dieser Situation wegschaut und konkrete Hilfen verhindert, ist unmenschlich, unsensibel, kaltherzig und schlimmer wie ein Tier jemals sein kann! Auch Russland und China werden sicher vernünftigen Kompromissen zustimmen, davon bin ich überzeugt !

Die Menschen, die ich nicht

Die Menschen, die ich nicht aus Idlib geflüchtet sind, sind doch die Terroristen, die im letzten oder vorletzten Jahr dorthin geflüchtet sind. Warum sollten die mit irgendetwas versorgt werden?
Die sollen sich ergeben und dann in den Knast.
Alle Versorgungsbemühungen laufen doch eher auf eine Versorgung mit Waffen und anderen Terrorwerkzeug hinaus.
Oder können die UN - Lieferungen von Syrien oder Russland kontrolliert werden?
Es ist ungeheuerlich, dass sich die westlichen UN - Mitglieder überhaupt auf die Terrorbanden einlassen.

Russland und China gegen Hilfe

Es wäre schön, wenn es Russland nur darum ginge, dass keine Kriegswaffen nach Syrien und in die Hände des IS gelangen. Ich glaube das allerdings nicht, denn die UN hätten sicherlich nichts dagegen, neutrale Kräfte zur Kontrolle einzusetzen.
Und was hat China gegen die Versorgung der Flüchtlingslager?
Russland/Putin will keine Hilfen, weil er den Westen verschärft mit Flüchtlingsströmen unter Druck setzen will - klappt ja auch. Je schlechter es den Menschen in den Lagern geht, desto größer der Handlungsdruck auf die hilfsbereiten Länder.

China baut in vielen afrikanischen Ländern die Infrastrukturen auf und kooperiert dort mit korrupten Machthabern. Menschen, die sich gegen Ausbeutung und Unterdrückung wehren, Aufständische, sollen das klare Signal bekommen: Ihr werdet keine Unterstützung bekommen, wir werden es zu verhindern wissen. Wer nicht das Spiel der inoffiziellen chin. Machhabern mitspielt, wird keine Unterstützung der UN bekommen. Böse Aussichten für die Menschlichkeit.

16:07 von Shuusui

Sorry, das ist völliger Unfug der direkt aus der Kreml-Propagandamaschine stammen könnte. Gott sei Dank werden viele Menschen durch UNHCR und andere Organisationen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt.. Ich frage mich wie zynisch man eigentlich sein kann humanitäre Hilfe als Waffenlieferungen zu verunglimpfen. Allzu häufig kommen solche Ansichten auch von Leuten, die hier keine Flüchtlinge haben wollen. Wie konkret stellen Sie und andere das Leben und Überleben in Syrien vor? Garnicht oder?

@ Sisyphos3 (16:07): das liegt an der Tuerkei und anderen

@ Sisyphos3

Waffen scheinen einen Weg zum Kunden zu finden
Medizin und Lebensmittel nicht
mit oder ohne UN

Das liegt an Tuerkei, VAE, Russland und einigen anderen. Siehe auch im Fall Libyen. Der UN-Generalsekretär ist beim ORF stinksauer!!

https://orf.at/stories/3149708/

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat vor einem türkischen Militäreinsatz in Libyen gewarnt. Ohne die Türkei ausdrücklich zu nennen, sagte Guterres gestern, „jegliche ausländische Unterstützung“ der Kriegsparteien würde den Konflikt in dem nordafrikanischen Land „nur verschärfen und die Bemühungen um eine friedliche Lösung erschweren“.

Die „anhaltenden Verstöße“ gegen das vom UNO-Sicherheitsrat verhängte Waffenembargo „verschlimmerten“ die Situation noch, so Guterres. Die strikte Einhaltung des Waffenembargos sei „unerlässlich, um ein Umfeld zur Beendigung der Feindseligkeiten“ zu schaffen, sagte Guterres weiter.

Von daher...

unvollständiger Beitrag

Dieser Beitrag lässt leider offen, an welchen "bisherigen Rahmenbedingungen" sich Russland und China stören. Ebenfalls wird nicht auf den Gegenentwurf eingegangen.

Ich gehe davon aus, dass die Verbündeten Syriens kein Interesse daran haben, die geflüchteten Syrer im Stich zu lassen. Die unvollständige Berichterstattung scheint aber genau diesen Eindruck vermitteln zu wollen.

Vermutlich sollen Waffenlieferungen an die "Rebellen" unterbunden werden, aber dieser Hintergrund bleibt leider auch unerwähnt.

Schlechter Beitrag

Sorry aber in dem Artikel fehlt doch alles wichtige um die Meldung einzuorden!

Was stört die Russen den an den Rahmenbedingungen? Was stört den Westen am Gegentext? Gibt es substantielle Einwände gegen die aktuelle Organisation der Hilfsleistungen? Was bedeutet es für die Menschen in Idlib wenn am Freitag die Lieferungen stoppen? Wie gedenken die syrischen Rebellen die Menschen in Idlib zu ernähren?

Frieden?

Russland ist nicht an einem Frieden interessiert. Russland verkauft Waffen an jeden der "Hier" schreit und ist von diesen Geschäften weit mehr abhängig als die USA. Russland will den Zugang zum Mittelmeer und insbesondere eine U-Boot Basis am Mittelmeer erhalten. China will die USA mit Konflikten weit weg von China beschäftigen um selbst seine Militaerbasen im Pazifik immer weiter auszudehnen. Solange die Amis im Mittlern Osten "beschäftigt" sind bleibt keine Zeit sich um den immer Größer werdenden Einfluss Chinas rund um Taiwan und Japan zu beschäftigen.

Gegentext?

"Der russisch-chinesische Gegentext fand ebenfalls nicht die nötige Mehrheit"

Da wäre es doch einmal interessant zu erfahren, warum dieser Vorschlag abgelehnt wurde wenn es doch einzig und allein darum geht irgendwie Hilfsgüter in´s Land zu bekommen. Syrien ist nun mal nach wie vor souverän.
Es wäre ja nichts neues, wenn mit Humanität vor allem Politik gemacht werden soll... grandios inszenierte Minilieferung nach Venezuela oder Putins weisse Lasterflotte in die Ukraine.

Dauerhafte Alimentierung von Islamisten?

Wie stellt sich denn die UN die weitere Entwicklung dieser Privinz vor?

Überspitzt gesagt: dort sammeln sich alle Milizen, Islamisten und Terroristen, die bislang aus Restsyrien vertrieben werden konnten.
Unter Ihnen sind villeicht noch eine handvoll Rebellen, mit denen der Assad-muss-weg-Westen vor ein paar Jahren noch einen neuen Staat aufbauen wollte.
Wie sollen sich denn diese Menschen auf Dauer selbst ernähren und verwalten, Sicherheit und Wohlfahrt garantieren?
Kein Land will doch die Radikalinskis zurücknehmen und von dem Plan einer Freien Syrischen Republik Idlib habe ich noch nichts gehört.

Die dauerhafte Alimentierung ohne gleichzeitigen politischen Plan zur Befriedung und Wiedereingliederung ins syrische Staatsgebiet wird das Problem dort nicht lösen.

Man kann die Menschen ja vorübergehend in der türkischen Sicherheitszone versorgen, aber ich glaube, dort müssten die Milizen ihre Waffen abgeben ...

@Sosiehtsaus News - UNO

16:35 von Sosiehtsaus News:
"Ihnen [RU & CHN] geht es darum, dass in Zukunft in einen möglichen ähnlichen Fall in ihrem Land, keine Einmischung von Außen erfolgt."
> Dafür sollten doch insbesondere jene ein sehr großes Verständnis haben, die am lautesten "Skandal" rufen, wenn es eine russische Einmischung in wasauchimmer gegeben haben könnte.

"Die UNO ist halt eine Organisation, wo die funktionsfähigen Demokratien die anderen Länder eingeladen haben, um überhaupt mal zu sprechen."
> Sie scheinen die UNO mit irgendetwas ganz anderem zu verwechseln. Die UNO ist ein Zusammenschluss aus 193 Nationen. Den Vorsitz des Sicherheitsrates hat derzeit Vietnam.

"Im Prinzip reicht mir die westliche Mehrheit."
> Zum Glück für die vielen nicht-westlichen Nationen haben Sie bei der UNO kein Stimmrecht.

Bundestagsanfragen: Wohin gehen die Steuergelder?

@16:20 von fathaland slim
Die Linkspartei hat da versucht, in mehreren sehr detaillierten Anfragen im Bundestag eine Klärung zu erreichen.
Eine der Antworten fasste Ulla Jelpke einmal wie folgt zusammen:
»Die Bundesregierung darf ihre Augen nicht davor verschließen, dass von ihr finanzierte Projekte Terrororganisationen zugute kommen. Dieser Geldsegen für den Dschihad in Syrien muss sofort eingestellt werden.«

Es wäre schon sehr nett,

wenn die Redaktion zumindest die wesentlichen Unterschiede der verschiedenen Resolutionen deutlich und vor allem unbewertet darstellen würde.

Unmenschlich

Warum stimmen diese beiden Regime gegen die humanitäre Hilfe für Syrien? Nur aus kurzfristigem Machtkalkül? Wie kann man überhaupt gegen humanitäre Hilfe sein? Wir warten auf eine Antwort Herr Putin und Herr Jinping.

@von Demo-Kratie

"Unvollständige und bewertende Nachricht.
Warum wird das Wort "blockieren" bei Rußland und China benutzt?"

Genauso wie in Zusammenhang mit China und Russland öfter das Wort "UN-Veto Macht" bemüht wird. Das sind immer diese kleinen Subtilitäten, die sich in Bezug auf USA , GB, Frankreich oder den Westen generell nur schwerlich finden lassen.
Und natürlich kennen wir alle den Grund.
Wir sind die mit den Werten, die hin und wieder mal ein Fehlerchen machen. Die anderen müssen ihre Wertezugehörigkeit immer wieder neu beweisen und versagen kläglich.

Unfair

@ Shuusui:
Russland und China wollen verhindern, dass die westliche Wertegemeinschaft unter dem Deckmantel von Hilfslieferungen weiter Waffen und Ausrüstung an die Islamisten in Idlib liefert.

Ist das etwa der O-Ton der Regierungen Russlands und Chinas?
Die "Islamisten" sind einfach Menschen und Waffen sind von der UNO definitiv keine an diese Menschen geliefert worden. Ihre Äußerung ist in hohem Maße einseitig gefärbt und unfair.

@ Albert (17:48): mich wuerden die Texte und die Gruende interes

hi Albert

stimmt und ich wuerde auch gerne mal erfahren, was in den Resolutionstexten drinsteht (Details). Nur so kann man bewerten. Und mich wuerden auch die Ablehnungsgruende fuer beide Resolutionen interessieren.

Die Resolutionstexte kann man als pdf-File einfuegen in den Artikel und die Ablehnungsgruende dafuer jeweils darunter setzen.

Russland will, dass die Hilfslieferungen an Assad gehen.

Dieser soll sie dann verteilen. Damit sollen angeblich Waffenlieferungen unterbunden werden, in Wirklichkeit geht es aber darum, Regimegegner auszuhungern.

@ Nachfragerin

Dafür sollten doch insbesondere jene ein sehr großes Verständnis haben, die am lautesten "Skandal" rufen, wenn es eine russische Einmischung in wasauchimmer gegeben haben könnte.

Kennen Sie ein Beispiel, wo Russland humanitäre Hilfe geleistet hat?

16:35 von Sosiehtsaus News

Im Prinzip reicht mir die westliche Mehrheit.
.
genau da liegt das Problem
die Welt hat eben 7 .... 8 Mrd Menschen
und nicht nur 1 Mrd im Westen

16:20 von fathaland slim

" Von denen werden drei Millionen von den UN versorgt...."

Mit allem was sie brauchen ......., damit es weitergeht !
Kontrollen verhindern das und ihr Favorit hat enttäuschend versagt ....

@ krittkritt

Die Bundesregierung darf ihre Augen nicht davor verschließen, dass von ihr finanzierte Projekte Terrororganisationen zugute kommen. Dieser Geldsegen für den Dschihad in Syrien muss sofort eingestellt werden.

Das ist von interessierter Seite doch mehr Propaganda gegen unsere Regierung, als dass es wirklich solche Hilfen für Terror gäbe.

@ Nachfragerin (17:45): stimmt - siehe GG Artikel 25

hi Nachfragerin

Dafür sollten doch insbesondere jene ein sehr großes Verständnis haben, die am lautesten "Skandal" rufen, wenn es eine russische Einmischung in was auch immer gegeben haben könnte.

exakt! Siehe GG Artikel 25!! Und siehe VStGB § 13:

https://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/__13.html

(1) Wer einen Angriffskrieg führt oder eine sonstige Angriffshandlung begeht, die ihrer Art, ihrer Schwere und ihrem Umfang nach eine offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen darstellt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(3) Eine Angriffshandlung ist die gegen die Souveränität, die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit der Charta der Vereinten Nationen unvereinbare Anwendung von Waffengewalt durch einen Staat.

Und zu dem hier:

Die UNO ist ein Zusammenschluss aus 193 Nationen.

Die UNO steht ueber allen.

Wenn sich der syrische Staat weigert, ...

... die Rebellen mit humanitärer Hilfe zu versorgen, sind wir aufgerufen das zu tun. Auch ohne das Plazet der Russen und Chinesen. Und ich bin generell gegen jegliche Zusammenarbeit mit dem verbrecherischen Regime in Damaskus.

@draufguckerin - steile These...

17:26 von draufguckerin:
"Russland/Putin will keine Hilfen, weil er den Westen verschärft mit Flüchtlingsströmen unter Druck setzen will - klappt ja auch."
> Das ist eine extrem steile These, die nur falsch sein kann.

Grund 1) Die Fluchtursachen wurden von der "Assad muss weg!"-Fraktion mit der Unterstützung der sogenannten "Rebellen" geschaffen.

Grund 2) Die Alpha-Nation des "Westens" hat praktisch keine syrischen Flüchtlinge aufgenommen und wird es auch in Zukunft nicht tun.

"Je schlechter es den Menschen in den Lagern geht, desto größer der Handlungsdruck auf die hilfsbereiten Länder."
> Die es offensichtlich nicht gibt, denn sonst hätten sie ja einen der Entwürfe angenommen.

16:33 von Demo-Kratie

Warum wird das Wort "blockieren" bei Rußland und China benutzt?
Warum wird das Wort "blockieren" nicht gegenüber dem Westen und seiner Haltung gegenüber dem russischen Vorschlag verwendet?
.
weil man nicht informieren will
sondern kommentieren
wobei man es hier nicht mal für nötig hält
die Konzepte beider Vorschläge vorzulegen

Welche

Interessen hat China denn nun plötzlich in Syrien ? Oder ist das nur eine prinzipielle Verweigerungshaltung Chinas gegen alle geopolitischen oder ähnliche Vorhaben der westlichen Länder ? Sozusagen um dem Westen „eins auszuwischen“ oder als billige Retour-Kutsche?

Aseptischer Journalismus?

@ Albert:
Es wäre schon sehr nett, wenn die Redaktion zumindest die wesentlichen Unterschiede der verschiedenen Resolutionen deutlich und vor allem unbewertet darstellen würde.

Unbewertet? Vernünftiger Journalismus bewertet doch nicht. Die TS tut aber gut daran, die humanitären Aspekte zu analysieren.

Die Texte finden Sie übrigens immer auf www.un.org.

16:25 von NeNeNe

"Wer versteckt sich hinter dem Wort Rebellen?...."

Sicherlich auch einige Landsleute von uns und unseren westlichen Nachbarn.
Osteuropäische Länder mit ihrer ablehnender Haltung gegen Fremdes müssen dahingehend noch entwickelt werden .

@Eu-Schreck - Hilfskonvois & Fluchtursachen

17:30 von Eu-Schreck:
"Ich frage mich wie zynisch man eigentlich sein kann humanitäre Hilfe als Waffenlieferungen zu verunglimpfen."
> Ich erinnere mich noch gut an die weißen Hilfskonvoi Russlands, die vor Jahren in die Ostukraine gefahren sind. Da wurde hier fast stündlich in enier Meldung über Waffenlieferungen spekuliert.

"Allzu häufig kommen solche Ansichten auch von Leuten, die hier keine Flüchtlinge haben wollen."
> Basiert diese These auf Fakten oder soll ist das nur eine Verunglimpfung anderer Ansichten sein?

"Wie konkret stellen Sie und andere das Leben und Überleben in Syrien vor?"
> Am besten ohne Waffenlieferungen an sogenannte "Rebellen" und eine Vertreibung der Milizen aus Idlib, damit dieser Krieg und damit die Fluchtursachen endlich ein Ende finden.

@wolf1900 - China ist schuld?!

17:38 von wolf1900:
"Russland verkauft Waffen an jeden der 'Hier' schreit und ist von diesen Geschäften weit mehr abhängig als die USA."
> Wer hat ein riesengroßes Drama veranstaltet, weil sich die Türkei für ein Flugabwehrsystem aus Russland entschied? Richtig: Das waren die USA.

"Russland will den Zugang zum Mittelmeer und insbesondere eine U-Boot Basis am Mittelmeer erhalten."
> Und keine Gaspipelines durch Syrien, die Europa beliefern.

"China will die USA mit Konflikten weit weg von China beschäftigen um selbst seine Militaerbasen im Pazifik immer weiter auszudehnen."
> Überlegen Sie mal, welche Rolle China in Syrien spielt und welche die USA. Dann sollten Sie den Fehler in Ihrer Argumentation finden.

Liebe Mitforisten

Wie auch immer man diese Personen in Syrien nennen mag, ob Oppositionelle, Rebellen, Freiheitskämpfer oder Terroristen:

Was glauben Sie alle, wohin diese Personen als nächstes gehen werden, wenn sie nicht mehr vor Ort alimentiert werden? (Mit was auch immer. Aber die Freiheitskämpfer haben schon in der Vergangenheit gezeigt, dass sie sich als erstes um ihren Waffennachschub kümmern und die Zivilisten kaum etwas vom Essen und Medikamenten abbekommen. Von daher gehüpft wie gesprungen.)

@um 17:45 von Nachfragerin

16:35 von Sosiehtsaus

"Im Prinzip reicht mir die westliche Mehrheit."
> Zum Glück für die vielen nicht-westlichen Nationen haben Sie bei der UNO kein Stimmrecht.

Ist mir schon klar, dass einige wenige eben nicht damit in Einklang sind. Es gibt ja gerade in den totalitären Regimen bzw. auch Scheindemokratien jede Menge Unterstützer, die davon profitieren, dass der Großteil der eigenen Bevölkerung unterdrückt und ausgebeutet werden. Viele resignieren, einige flüchten und nur wenige leisten aus Angst demokratischen Widerstand. Wovon wir auf jeden Fall ausgehen können, ist das gerade die Führungscliquen dieser Länder in genau unserer freiheitlichen Welt einkaufen gehen und deren Angehörige oft unser Bildungswesen nutzen.

Ich lebe lieber in Freiheit.

@draufguckerin

"Russland/Putin will keine Hilfen, weil er den Westen verschärft mit Flüchtlingsströmen unter Druck setzen will - klappt ja auch. Je schlechter es den Menschen in den Lagern geht, desto größer der Handlungsdruck auf die hilfsbereiten Länder."

Eher nicht, denn Russland hat die Hilfsmission ja seit 2014 mitgetragen und inzwischen sind die Flüchtlingszahlen deutlich zurückgegangen.
Und ich sehe auch nicht, dass der Westen irgendeinen Handlungsdruck verspürt, außer den, die Sanktionen gegen Syrien aufrecht zu erhalten und hin und wieder zu verschärfen.

"Menschen, die sich gegen Ausbeutung und Unterdrückung wehren, Aufständische, sollen das klare Signal bekommen: Ihr werdet keine Unterstützung bekommen"

China lehnt es eben ab, wenn in fremden Ländern Aufstände geschürt werden, aber es hat in Syrien Wiederaufbauhilfe zugesagt.

Sie verfehlen den Kernpunkt: warum hat sich das Abstimmungsverhalten dieser beiden Länder jetzt verändert.
Leider erfahren wir das beide hier nicht

@Karsten Schwucht

"Kennen Sie ein Beispiel, wo Russland humanitäre Hilfe geleistet hat?"

Bei jeder UN-Hilfsmission (wie also auch hier in Syrien) leistet Russland als Teil und als Beitragszahler der UN humanitäre Hilfe.

@17:56 von Karsten Schwucht

“Kennen Sie ein Beispiel, wo Russland humanitäre Hilfe geleistet hat?“

Leute die immer zu Russland halten, verstehen darunter auch Militärhilfe. Nebenbei will man dann auch eine Nato- und EU-Mitgliedschaft verhindern.

Werter Karsten Schwucht

Wie kann man nur gegen humanitäre Hilfe sein? Diese Frage ist überaus berechtigt. Wieso stellt sich die westliche Wertegemeinschaft vehement gegen humanitäre Unterstützung in Syrien? Jedenfalls in den Teilen Syriens, die unter Kontrolle Damaskus stehen. Warum?
Warum sollen nur die Gebiete unterstützt werden, in denen die Rebellen und Terroristen herrschen? Warum?
Wir warten auf die Antworten der Verantwortlichen.
Putin und Jinping haben geantwortet, mit dem Gegenvorschlag vor der uno, welcher uns inhaltlich vorenthalten wird.

Das hatten wir schon mal 2015

2014 / 2015 bat das UNHCR um Gelder, um die syrischen Flüchtlinge in den Nachbarländern zu versorgen. Es gab aber keines. Letztendlich mussten die Versorgungsgüter in den Flüchtlingslagern drastisch zusammengestrichen werden.

Die Folgen sind bekannt. Die Flüchtlinge sind dahin gegangen wo das Geld ist, nach Europa.

Wenn jetzt wieder die Gelder gestrichen werden, werden sich die Flüchtlinge erneut auf den Weg machen, aber sicher nicht nach China und Russland.

wer hätte das gedacht

aber kann nicht unsere bw die hilfslieferungen mit waffengewalt durchsetzen? es geht doch um das gute.

@17:49 von Karsten Schwucht

"Unmenschlich
Warum stimmen diese beiden Regime gegen die humanitäre Hilfe für Syrien? Nur aus kurzfristigem Machtkalkül? Wie kann man überhaupt gegen humanitäre Hilfe sein? Wir warten auf eine Antwort Herr Putin und Herr Jinping."

Die Antwort war offensichtlich der selbst eingebrachte Gegenvorschlag von China und Russland. Wie unmenschlich, dass dieser abgelehnt wurde und somit Hilfe final verweigert worden ist. Wir warten auf eine Antwort Herr Macron, Herr Johnson und Herr Trump...
Sie sehen, so einfach lässt sich die Welt nicht in menschlich und unmenschlich einteilen.

Informationsdefizit

Ohne den Gegenvorschlag von Russland und China zu erläutern, ist der Artikel leider vollkommen wertlos oder sehr einseitig.

USA: 4 Übergänge. Russland: 2 Übergänge.

@17:54 von Demokratieschue...
Ich weiß nicht, ob die Meldung noch aktuell ist.
Jedenfalls war davon die Rede, dass die USA wie bisher 4 Übergänge für Hilfslieferungen nach Syrien haben wollen, Russland dagegen nur zwei. Es fürchtet den Missbrauch der Übergänge.

Russland will die alte Regelung nicht verlängern, die USA etc. blockieren die "abgespeckte" Version.

Am 10. Januar 2020 um 18:01 von Karsten Schwucht

"Und ich bin generell gegen jegliche Zusammenarbeit mit dem verbrecherischen Regime in Damaskus."
#
#
Diese Einstellung war ja in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Sie wollen ein weiter so? Die Menschen in Syrien werden nicht gefragt.

@von Karsten Schwucht

"Die "Islamisten" sind einfach Menschen und Waffen sind von der UNO definitiv keine an diese Menschen geliefert worden. Ihre Äußerung ist in hohem Maße einseitig gefärbt und unfair"

Was denken Sie denn, wer die "syrische Opposition", die sich nie sauber vom Islamismus trennen liess über Jahre mit Waffen und politisch-strategischer Unterstützung (im weiteren Sinne "Hilflieferungen") versorgt hatte?
Ok die "UNO" war es, nicht - hat auch niemand behauptet.
Diese Tatsache zu negieren halte ich für einseitig und unfair.

18:44 von Karl Napf

kann nicht unsere bw die hilfslieferungen mit waffengewalt durchsetzen?

Die ist zur Zeit gerade etwas unpässlich.

Zu viele Akteure mit unterschiedlichen Zielen

schaden jedem Land.
Siehe naher Osten.
Ruhe kehrt nur zurück
wenn es weniger werden.
Humanitäre Hilfe leistet vor allem Russland,
nur wird dies im Westen verschwiegen.
Syrien ist weitestgehend befriedet
und kommt einem normalen Leben immer näher.

@ Demo-Kratie

Unvollständige und bewertende Nachricht.
Warum wird das Wort "blockieren" bei Rußland und China benutzt?

Wenn jemand humanitäre Hilfe verweigert und die gesamte UNO am Helfen hindert, dann darf ein Journalismus, der die Probleme beim Namen nennt, das auch "blockieren" nennen. Die Tagesschau schreibt Tacheles und das finde ich gut und richtig.

„Mehrere Millionen Menschen in Syrien sind abhängig von den Hilfslieferungen der Vereinten Nationen. Doch das Mandat läuft nun aus. Eine Fortführung scheitert bislang an Russland und China.
>>> Die UN hoffen auf einen Kompromiss“

Die Millionen Menschen, die wie die in Idlib erst zu Opfern der Machtkämpfe anderer geworden und dann auch noch „zwischen die Fronten“ geraten und deshalb jetzt von den Hilfslieferungen der Weltgemeinschaft (UN) abhängig sind, auch.

@ tagesschlau2012

Diese Einstellung war ja in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Sie wollen ein weiter so? Die Menschen in Syrien werden nicht gefragt.

Nein, ich will kein weiter so. Mein Herz schlägt für die Opposition und ich möchte, dass es einen Regime-Change in Syrien gibt hin zu einer Demokratie. Und natürlich werden dann die Menschen in Syrien gefragt. Unter Assad sen. und jun. durften sie jedenfalls nicht frei wählen.

@Am 10. Januar 2020 um 19:47 von Karsten Schwucht

haben Sie den russischen Vorschlag gelesen
der von den USA blockiert wurde?
Wäre sicher hilfreich
und könnte zu einer objektiveren Betrachtungsweise führen!

@ human Human

Humanitäre Hilfe leistet vor allem Russland, nur wird dies im Westen verschwiegen.

Ich bin sicher, dass unsere humanitäre Hilfe in Russland verschwiegen wird, wo die gesamte Presse pro-Regierung ist.

16:07, Shuusui

>>Russland und China wollen verhindern, dass die westliche Wertegemeinschaft unter dem Deckmantel von Hilfslieferungen weiter Waffen und Ausrüstung an die Islamisten in Idlib liefert.<<

Aha.

Diesen Service bieten also die UN-Hilfsorganisationen der restlichen Wertegemeinheit.

Quasi als Dank dafür, daß die USA die UN finanziell am ausgestreckten Arm verhungern lassen.

Das ist natürlich ungemein plausibel.

19:42 von Barbarossa 2

je widersinniger die beiträge, desto einfacher wird es

Die Türkei hatte ja bereits vor Jahren versucht..

.."türkeifreundliche" Gruppen in den Rebellengebiete zusammenzuschließen, die dann die "Tahrir al Sham" ex Al-Nusra Front militärisch entmachten SOLLTEN!

Diese türkeifreundlichen Rebellen wurden von der Tahrir-al- Sham allerdings militärisch vernichtend geschlagen!

Seitdem versucht die Türkei NUR noch, das Ganze möglichst einzudämmen!

re von Karsten Schwucht 19:47

Was für eine humanitäre Hilfe ist das denn,wenn sie offensichtlich nur über bestimmte Grenzübergänge gelangen soll ? Und wohl nur bestimmten Bevölkerungsgruppen zu kommen soll ? Da soll also Regimechange wichtiger als humanitäre Hilfe sein ?

Warum keine Hilfe in Assads kontrollierten Regionen?

Weil da nicht sicher, ob die humanitäre Hilfe an Bedürftige geht. Zuviel versickert meist in die regierungstreue Kanäle oder wird gar wieder verkauft. Zudem tut dann das Regime nichts mehr für die Bedürftigen. Außerdem sind die Flüchtlinge in der großen Mehrheit vor dem Regime abgehauen, was die alles bombardiert haben, zeigen uns auch zahlreiche Verletzte und massenhaft Ruinenlandschaften.

@ Karsten Schwucht

"Mein Herz schlägt für die Opposition und ich möchte, dass es einen Regime-Change in Syrien gibt hin zu einer Demokratie. " Am 10. Januar 2020 um 19:52 von Karsten Schwucht

Schön, dass Sie das wollen, das ist jetzt aber ehrlich gesagt periphär.

Die Frage ist:
Will diese Opposition Demokratie, oder doch lieber Scharia?

Ps. Momentan wäre der Opposition wichtiger Ihren Geldbeutel zu besitzen statt Ihrem Herzschlag.

@ human Human

... haben Sie den russischen Vorschlag gelesen der von den USA blockiert wurde?

Das stimmt nicht, die USA haben kein Veto eingelegt. Der Vorschlag der RF erhielt aber keine Mehrheit im Sicherheitsrat.

@Karsten Schwucht

Diese Hilfslieferungen sind explizit NUR für das syrische Rebellengebiet(!!!) gedacht, und eben NICHT für SÄMTLICHE notleidenden Syrer in ganz Syrien!

Kleiner, aber feiner Unterschied!

@ Karsten Schwucht

"Wenn jemand humanitäre Hilfe verweigert" Am 10. Januar 2020 um 19:47 von Karsten Schwucht

Quelle dafür? Oder haben Sie sich das ausgedacht?

Die Vorschläge der Gegenseite fehlen ja hier, und deshalb kann niemand wissen, was genau abgelehnt wurde.

wolf1900 .... ja , wenn die

wolf1900
.... ja , wenn die Welt so gestrickt wäre , wie Sie es hier uns kund tun wollen , dann würden wir nicht mehr wissen , was oben und unten ist. Es kommt Ihnen wohl nicht in den Kopf , dass Russland und China Gründe dafür haben ihr Veto einzulegen. Wenn die USA ihr Veto eingelegt hätte , dann hätte Sie das nicht interessiert. Wenn der Russe im Mittelmeer eine U-Boot Basis haben will , dann bekommt Russland die auch , denn Russland hat einen Marinestützpunk in Syrien. Wer sollte Russland daran hindern , dort auch seine U-Boote zu stationieren. Glauben Sie , dass die USA nicht abhängig ist vom Waffenverkauf ? So naiv sollte man nicht denken.

Keine Mehrheit für Ostmächte

Die beiden "Ostmächte" RF und CHN stehen mit ihren Machtinteressen in der Welt ziemlich alleine. Mit ihrem Vetorecht im Sicherheitsrat können sie aber humanitäre Hilfe für die Menschen in Syrien effektiv verhindern.

17:46, krittkritt

>>Bundestagsanfragen: Wohin gehen die Steuergelder?
@16:20 von fathaland slim
Die Linkspartei hat da versucht, in mehreren sehr detaillierten Anfragen im Bundestag eine Klärung zu erreichen.
Eine der Antworten fasste Ulla Jelpke einmal wie folgt zusammen:
»Die Bundesregierung darf ihre Augen nicht davor verschließen, dass von ihr finanzierte Projekte Terrororganisationen zugute kommen. Dieser Geldsegen für den Dschihad in Syrien muss sofort eingestellt werden.«<<

Es geht hier aber nicht um Projekte, die von der Bundesregierung betrieben werden, sondern um solche der UN. Und es wird auch kein Geld, sondern es werden humanitäre Hilfsgüter, also Medikamente, Lebensmittel etc. ins Land geschafft. Wenn die Vetomächte sich da mal einigen könnten, dann wäre das schon nicht schlecht.

Karsten Schwucht ... wenn Sie

Karsten Schwucht
... wenn Sie auf eine Antwort von Putin und Jinping warten , dann sollten Sie die Beiden mal pers. fragen. Ich warte auf keine Antwort , weil ich nicht so vermessen
bin ,solche Forderungen zu stellen. Ich gehöre deshalb nicht zu dem " Wir " und deshalb brauchen Sie nicht in meinem Namen mit Ihrem " Wir " sprechen.
Sie können sich nicht vorstellen , dass es Gründe gibt solche Hilfen abzulehnen , denn auch mit diesen Hilfslieferungen können Waffen in dieses Gebiet geliefert werden,welche diesen Krieg verlängern helfen. Wer da in diesem Gebiet kämpft , dass sind bestimmt keine Chorknaben .

@19:52 von Karsten Schwucht

"Mein Herz schlägt für die Opposition und ich möchte, dass es einen Regime-Change in Syrien gibt hin zu einer Demokratie."

Diese Wunschvorstellung, dass Wahlen zu einer stabilen Demokratie nach westlichem Vorbild führen hat sich doch längst in zerschlagen.
Schauen sie sich doch allein die sogenannte "Opposition" an. Wie schon in Ägypten wird so lange gewählt und geputscht bis ein neuer westlich genehme Diktator am Drücker ist.
Der fatale Askpekt an ihrer redlichen Demokratiesehnsucht ist "Regime-Change" der immer weiter die Gewalt im Land befeuert. Deutschland trägt tatsächlich Verantwortung – auch für Opfer die vermieden werden können.

Karsten Schwucht Sie regen

Karsten Schwucht
Sie regen sich über den User @Shuusui auf , weil er Ihrer Meinung nach einseitig gefärbt und unfair ist.
Sie brauchen da nicht Ihre Einseitigkeit hinter den Scheffel stellen , denn einseitiger als Sie es in der Bewertung von Nachrichten sind ,das ist hier kein Zweiter.

Mal Stil zeigen!

Russland und China blockieren, das ist primitiv! Die USA halten sich nicht an Abkommen, treten denen nicht bei und zahlen nicht, ja sie sanktionieren bestehende Vereinbarungen (NorthStream2 etc.), das zeigt Stil!
.
Wer hat eigentlich die Rebellen (äh, tschuldigung, das sind ja Freiheitskämpfer) geschult und mit Waffen versorgt und diese mit Bombardements voran gebracht?

20:09, Tada

>>@ Karsten Schwucht
"Wenn jemand humanitäre Hilfe verweigert" Am 10. Januar 2020 um 19:47 von Karsten Schwucht

Quelle dafür? Oder haben Sie sich das ausgedacht?

Die Vorschläge der Gegenseite fehlen ja hier, und deshalb kann niemand wissen, was genau abgelehnt wurde.<<

Ich bitte doch darum, den Artikel zu lesen.

Es hat mittels der Schlichter Belgien, Deutschland und Kuwait, auf die man sich offensichtlich vorher geeinigt hatte, einen Prozess gegeben, in den sämtliche Vetomächte eingebunden waren. Der dabei ausgearbeitete Vermittlungsvorschlag wurde aber dann von Russland und China nicht akzeptiert, sondern mit einem eigenen Vorschlag gekontert.

Warum dann eigentlich überhaupt die Vermittlung?

@Sosiehtsaus News - 100% Desinformation

@20:04 von Sosiehtsaus News:

Die UNCHR spricht von 6,1 Millionen Binnenflüchtlingen in Syrien. Die wenigsten halten sich in den Rebellengebieten auf.

Falls Sie auch nur eine Ihrer zahlreichen Behauptungen belegen können, sollten Sie das tun.

@ Nachfragerin um 18.02 "Die es nicht gibt?"

>Je schlechter es den Menschen in den Flüchtlingslagern geht, desto größer der Druck auf die hilfsbereiten Länder.<

"Die es offensichtlich nicht gibt" -

Sie machen es sich einfach, wenn Sie selbst Offensichtliches leugnen. Es gab und gibt keine hilfsbereiten Länder? Westeuropäische Länder haben nicht geholfen, haben keine Flüchtlinge aufgenommen?

Jeder macht sein Ding allein

Es sind immer dieselben Staaten, die den UN- Sicherheitsrat blockieren, und das geht seit Jahren bereits so.
Es muss endlich ein Weg aus dem Blockade-Stau gefunden werden. Am besten wäre ein Weg mit Mehrheitsrecht, so wäre meine Meinung. (Und das gleiche gilt für die EU).
Wozu sonst brauchen wir denn die ganze Präsenz sämtlicher Staaten, wenn es weder vor noch zurück geht, sondern man irgendwo im Nirgendwo dauerhaft hängen bleibt.
Und jeder geht seinen eigenen Weg allein weiter. Aber die, die nicht mitbestimmen,- das Volk-, die leiden.

@Sosiehtsaus News - 29 von 193 ist keine Mehrheit

18:32 von Sosiehtsaus News:
"Ist mir schon klar, dass einige wenige eben nicht damit in Einklang sind."
> Die NATO hat 29 Mitglieder und die UNO 193. So sehr Sie es sich auch einreden wollen: Die westlichen Nationen sind bei weitem keine Mehrheit.

"Wovon wir auf jeden Fall ausgehen können, ist das gerade die Führungscliquen dieser Länder in genau unserer freiheitlichen Welt einkaufen gehen und deren Angehörige oft unser Bildungswesen nutzen."
> Ganz oben auf der Einkaufsliste stehen Waffen.

"Ich lebe lieber in Freiheit."
> Tun sie das? Freiheit ist ein sehr weiter Begriff.

@Karsten Schwucht - humanitäre Hilfe

17:56 von Karsten Schwucht:
"Kennen Sie ein Beispiel, wo Russland humanitäre Hilfe geleistet hat?"

Ich kenne zwei: In der Ukraine und in Syrien. (Beides natürlich nicht uneigennützig.)

Die "humanitären" Hilfsliederungen

sollen vermutlich der Bevölkerung in und um Idlib zugute kommen. Da dies aber zufällig die Rückzugszone der IS-Kämpfer ist (wie immer sich diese jeweils nennen) kämen die Lieferungen in Wahrheit nicht der Bevölkerung sondern den Kämpfern zu gute.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

der ewige Krieg

Der ewige Krieg

Man muss sich fragen wie sehr eigentlich Russland Syrien eigentlich daran interessiert sind diesen nicht enden wollenden Krieg dort so schnell wie möglich zu beenden. Man bombt pausenlos aus sicherer Entfernung, verursacht riesige Flüchtlingsströme und sollte eigentlich längst wissen, dass Terrormilizen nur, nach Evakuierung der Zivilbevölkerung, auf dem Boden mit Spezialeinheiten zu eliminieren sind. Eine Großmacht wie Russland ist anscheinend dazu nicht in der Lage oder willens und auch nicht das damit verbundene Elend der Flüchtlinge zu mildern. Erbärmlich!

20:07 von Karsten Schwucht

«Der Vorschlag der RF erhielt aber keine Mehrheit im Sicherheitsrat.»

Es gibt keine Mehrheits-Entscheidungen im UN-Sicherheitsrat.

Entweder ist es ein "JA" mittes Einstimmigkeit.
Oder ein "NEIN" durch jedes andere Abstimmungsverhalten.

Darstellung: