Ihre Meinung zu: Weihnachtsansprache: "Die Demokratie braucht vor allem uns"

24. Dezember 2019 - 9:15 Uhr

In seiner Weihnachtsansprache warnt Bundespräsident Steinmeier davor, die Demokratie als selbstverständlich anzusehen. 2019 sei viel gestritten worden. Die Frage sei, wie aus Gegensätzen Zusammenhalt entstehen könne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.375
Durchschnitt: 1.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schöne Worte ...

"Was die Demokratie braucht, sind selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger - mit Zuversicht und Tatkraft, mit Vernunft, Anstand und Solidarität."

Das hätte sich Kurnatz sicher auch gewünscht, als er zu Unrecht jahrelang in Quantanamo einsaß. Für mich persönlich ist es ein Rätsel wie man mit dieser Schuld lebend, die Rolle einer moralischen Instanz besetzen kann.

Reden mit Menschen...

...die anderer Meinung sind?
Das habe ich doch letztes und vorletztes Jahr schon gehört.
Und was passiert,wenn Menschen mit anderen Meinungen ihre Meinung(auf dem Boden des GG)äußern?
Sie verlieren ihren Job-schon 2x beim MDR passiert) und sie werden als Nazis oder sonst etwas diffamiert und beleidigt.
So sieht es aus!

warme worte

denen man sich durchaus anschliessen kann. was Steinmeier aber vergisst:

die demokratie braucht uns. fragt sich nur, warum die gewählten volksvertreter (na gut, nur ein paar wenige davon) so tun, als ob ihnen die demokratie am allerwertesten vorbeigeht. die eine verpulvert 200mio an steuergeldern für nichts und wieder nichts, leistet sich überbezahlte berater, die nicht liefern, macht sich der vetternwirtschaft verdächtig, blockiert ihren untersuchungsausschuss, wo es geht. als belohnung gibts den weg nach oben zur EU-kommissionschefin.

der andere verballert gar 300mio als verkehrsminister, weil er sich profilieren will, blockiert den untersuchungsausschuss, wo es nur geht, ist sich keiner schuld bewusst und inszeniert sich in seiner oberarroganten art als opfer des ganzen.

lieber Herr Steinmeier, solche leute braucht die demokratie nicht. im gegenteil. solche hochrangingen politiker sorgen dafür, dass immer mehr am rechten rand nichts mehr mit der demokratie anfangen können.

blind und taub?

Der Mann ist so weit weg von der Realität, ich habe fast schon Mitleid mit ihm.
Wer sich nur in der Politikerblase bewegt hat von den Problemen der Bevölkerung exakt Null Ahnung.

Nein! Einfach nein! Wir brauchen Aufrichtigkeit!

CDU und SPD sind Hauptverantwortlich dafür, dass eine AfD so erfolgreich ist!
Durch immer wieder gebrochene Wahlversprechen, durch Bevorzugung von Menschengruppen und Benachteiligung von anderen, durch eine immer krassere Belastung der Armen und eine Entlastung der Reichen und der Konzerne, durch Diskriminierung durch Medien und Politik von Menschen die nicht sofort zu 100% offen für bestimmte Entwicklungen und Meinungen sind, Personaldebatten in denen offensichtlich ungeeignete Politiker in Ämter gehalten wurden, andere Politiker aber gehen mussten, weil sie sich nicht zu 100% korrekt ausgedrückt hatten, durch die krassesten Einschränkungen der Bürgerrechte seit Gründung der BRD, durch die unreflektierte Zensur des Internets und anderer Medien, Ämter die so überfordert sind, dass Bürger ihre Rechte nicht mehr bekommen....
Nein Herr Steinmeier, die Demokratie braucht sie nicht mehr. Das zeigen auch ihre Wahlergebnisse!

"krasseste und lauteste Parolen"

Zitat: "Auch im Internet könne jeder mit darüber entscheiden, "ob die krassesten und lautesten Parolen mit immer neuen Klicks belohnt werden oder ob Sie auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzen".

Ja. Gut, dass der Bundespräsident das anspricht!

Da gibt es eine NDR-Autorin, die auf Twitter verkündet, jedem fünften Thüringer in "die Fresse zu schlagen"; weil diese nicht so gewählt haben, wie die Medien es vorgeschrieben haben.

Da gibt Pianisten, die der Meinung sind, dass Wähler der AfD das Menschsein verwirkt haben.

Oder da gibt es Politiker, die anempfehlen, das Personal der AfD zu attackieren.

Und da gibt es Bundespräsidenten, die Bands bewerbend, die "Messer in die Journalistenfresse rammen" wollen.

Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt.

Streit ist Demokratie?

Was fehlt sind Diskussionen!

Echter Austausch von Argumenten und nicht ein "Streiten" bei dem sich die gegnerischen Parteien mit Totschlags-Argumenten zum Schweigen bringen wollen.

Da machen es sich 2 Seiten sehr einfach. Die eine schreit "Lügenpresse" und die andere "Faschisten".

So zieht sich jeder in seine Ecke zurück, aus der schreit er dann auch regelmäßig die entsprechenden Schlagworte und meint, das sei ein Zeichen von politischer Bildung.

Und das ist in vielen Bereichen die Methode: "Putintrolle", das ist "antiamerikanisch", das ist nur "whataboutism".

Den Gegner zu diffamieren ist kein Streiten im Sinne von Diskussion.

Mut zur freien Meinungsäußerung braucht es. Die Schreihälse fühlen sich in der Mehrheit und immer mehr dumme Menschen plappern rassistische Sprüche nach. Die Mehrheit schweigt.

Nette Menschen schreien nicht.

Die Angst vor Konfrontation ist Alltag!

Mut braucht es! Endlich hinein in den Streit! Die Netten sollten sich endlich zu Wort melden!

Die Demokratie braucht vor allem uns ...

… sagt ein Staatsoberhaupt, welches nicht vom Volk gewählt wurde.
Veräppeln kann ich mich selbst.

Nun ja

Die letzten Jahre waren geprägt von Moralisten, die uns allezeit einredeten, dass wir nicht okay sind, dass wir immerzu schuldig sind, dass wir schuldig sind, wenn wir ausatmen, dass wir schuldig sind, wenn wir zur Arbeit fahren, um das Geld für Steuern zu verdienen, dass wir schuldig sind, wenn wir das Licht anmachen, während wir unsere Steuererklärung ausfüllen, dass wir schuldig sind, wenn wir die Heizung andrehen – und wehe wir fragen uns, warum diese Leute denn selbst nicht schuldig sind, wenn sie ihre überflüssigen Büros und sonstigen Paläste beheizen, oder wenn sie um die Welt jetten, um uns ob unserer Schuldigkeit zu belehren oder einfach nur ein Eis in Florida zu schlecken.

Die Demokratie braucht ....

Wir brauchen Demokratie wie die Luft zum atmen - oder geht es auch anders, wie uns der ganze Osten zeigt - überall dort, wo das "selbstbewusste Bürgertum" nie zu sich gefunden hat, hat es sich mit der "Demokratie" und der "roll back" ist in vollem Gange.
Demokratie ist vor allem durch eine Aushöhlung von innen bedroht, die Verdrehung der Worte, die Angst geschüttelten Kleinbürger, der Verlust der demokratischen/ ökonomischen Perspektive durch "Alleinstellung", es gibt viele Ebenen der Erosion, viele Zweifel.
Wenn wir nicht bereit sind Prinzipientreu zu bleiben, werden wir an Boden verlieren und nichts wird dann besser.

Zu wenig Meinungsfreiheit?

Zitat: "Von zu wenig Meinungsfreiheit kann in meinen Augen nicht die Rede sein. Ganz im Gegenteil: So viel Streit war lange nicht."

Ja, das stimmt. Seine eigene Meinung kann man in D frei äußern. Also mindestens einmal.

Ansonsten kann auch folgendes passieren:

1. Der Chef der hessischen Filmförderung wird gefeuert, weil er mit dem Chef der größten Oppositionspartei sich zu einem Abendessen traf

2. Ein Unternehmer aus Schwarzenbruck wird in Sendungen wie Monitor oder quer als Rechtsextreme und gar Nazi verunglimpft, weil er Missstände in unserem Land benannt hatte

3. Unzählige Menschen werden gefeuert, weil sie bei der "falschen" Partei sind, oder bei der "falschen" Demo dabei waren

4. Häuser und Autos werden in Brand gesetzt, weil man in der "falschen" Partei ist

5. Veranstaltung der AfD können nicht stattfinden, weil die Wirte, die Räume zur Verfügung stellen wollen, sogar von Vertretern der SPD (!) bedroht werden

6. u.v.m.

Ausgrenzen und spalten tun jene,...

...die für sich die Deutungshoheit für die Begriffe Freiheit, Einigkeit und Demokratie beanspruchen.
Heute gilt: "Freiheit ist die Freiheit der meiner Meinung seiende"!

Evtl kann mir jemand zum

Evtl kann mir jemand zum Jahresende erklären wo unsere Demokratie schwächelt oder gar gefährdet sei. Eine Phrase wird nicht dadurch richtig, dass man diese ständig wiederholte. Oder man belegt diese Behauptung einfach mal.

das sagt gerade er

der ein Paradebeispiel für Postengeschacher ist. Lächerlich.

Nun ja

Um die Rede einordnen zu können sollte man wissen:
Als Student war Frank-Walter Steinmeier Redakteur der linken Zeitschrift „Demokratie und Recht“. Unter Beobachtung des Verfassungsschutz stehend forderte er eine „Diskussion über eine linke Verfassungsinterpretation“. Viele von seinen damaligen Mitstreitern bekleiden heute hohe Ämter.

08:45 von mikethecat ...Weihnachten ist die Zeit..

der mildtätigen Mitleidigkeit - also nur zu.
Die Frage, wer allerdings "weg ist" von der Realität ist damit nicht beantwortet, denn eien Behauptung, die vor allem Selbstüberhebung signalisiert, reicht da nicht jemanden zu desavouieren, der qua Amt zum Diskurs gezwungen ist und sicher mehr Menschen begegnet und in Auseinandersetzung mit ihnen tritt, als der ungeneigte Schwätzer uns glauben machen möchte.

Wieder Worthülsen vom,

im Elfènbeinturm sitzenden BP. Solange man die vorgegebene politisch korrekte Meinung nachplabbert klopft man sich gegenseitig auf die Schulter und die Volksfront denkt, man ist Demokrat und bekommt dafür den Segen von den Kirchen. Alle anderen sind, soweit man weiß, Rechtspopulisten oder Nazis.

Ach so, streiten nennt man das

Sich gegenseitig anbrüllen, diskreditieren und nicht zuhören hat mit streiten nichts zu tun. Begriffe wie: Radikale (Seite egal) Verschwörungstheoretiker oder Leugner, die genutzt werden, um jede Form der Auseinandersetzung mit den Argumenten der Gegenseite zu verhindern, haben nichts mit Streitkultur zu tun.
Inzwischen sind wir so weit gekommen, dass man sich von anderen aus seinem Haus herausschmeißen lassen muss, wenn einem nicht passt, was unsere Politiker an neuen Sitten einführen. Es bringt mich auf die Palme, wenn sich Politiker oder Religionsvertreter hinstellen und sagen, wenn mir dies oder das nicht passt, kann ich ja das Land verlassen. Das ist genauso als Rassismus zu brandmarken, wie es umgedreht auch gemacht wird. Wir sind inzwischen so weit in Deutschland gekommen, das sich 2 Personen aus unterschiedlichen Lagern nur noch durch ein engmaschiges Gitter miteinander unterhalten können, weil sie sich sonst... Das ist alles so erbärmlich.

Na ja

Hat ja recht Demokratie braucht aufgeklärte Bürger ,aber ob es der CDU Grüne Spd gefallen würde ? Denke nicht ihr Macht würde sofort eingeschränkt und die Lobbys abgeschaft .Wäre mehr eine Demokratie wie in der Schweiz und keine für Bauchentscheidungen, wo keine sind sondern gehorsamkeit für USA NGO`S .Denke nicht ,dass er meinte Demokratie wo Machteinschrenkung für DE Politiker Banken Usa Ngo´s (von Internet ,Börse ,)sind ,nein er meint der Bürger sollte so gehorsam sein ,dass alle Gegner für CDU,Spd ,Grüne (SED 4.0 ) auf der Strasse und bei Wahlen vernichtet werden und sie ihren Fressnapf behalten können auf ein weiter so .Aber im Sinne hat er recht wir brauchen kein System wie in China sondern so wie in der Schweiz ,aber da sind Grüne cdu und spd dagegen .

08:52 von RalfRalfRalf ..sicher ja, wen sonst!

Was hat die Ermahnung mit der Art zu tun, wie das Amt besetzt wird, auch die Königin könnte in dieser Sache ihr Volk ermahnen, das gäbe zwar wirklich Anlass für humorige Äußerungen, bliebe aber korrekt. Im Übrigen darf man den Herren bei seiner politischen Herkunft in diesen Dingen durchaus ernst nehmen, es sei denn, man hat sich auf die Seite jener destruktiven Kräfte geschlagen, die kein Gramm Wahrhaftigkeit an jenen lassen, die nicht den Führer Kult mit ihnen teilen.

Keine Demokratie mehr

Was die Demokratie braucht ist, auch mal eine andere Meinung akzeptieren, auch wenn sie einem nicht passt. Nicht ständig die Bürger, die das Land aufrecht erhält, abzuzocken mit immer höheren Steuern und Gebühren. Nicht ständig gegen eigene Gesetze verstoßen. All das vermisse ich im Deutschland von heute

Grün gegen blau statt rot gegen schwarz

Früher wurde - vereinfacht gesagt- in Demokratien darüber gestritten, wie hoch die Steuern und wie hoch die Sozialausgaben sein sollen. Der typische Konflikt zwischen rot und Schwarz halt. Heute streiten wir darüber wer wir sind/ sein wollen. Ein Multikulti-Staat, in dem Platz für muslimische Subkulturen , der Verzicht auf jegliche Abschiebung und obrigkeitsstaatliche Nötigung zur umweltgerechten Erziehung des einzelnen ist( grün). Oder ein Staat der sich als „deutsch“ definiert und in dem Migranten allenfalls temporär geduldete Fremde gelten sollen. Beide Positionen sind letztlich nicht kompromissfähig.

08:47 von umdenkend

>>Nein Herr Steinmeier, die Demokratie braucht sie nicht mehr. Das zeigen auch ihre Wahlergebnisse!<<
Doch , die Demokratie braucht dringend Menschen wie Steinmeier. Er respektiert alle Bürger, im Gegensatz zu etlichen Foristen hier.

Steinmeier.

"Wie wird aus Gegensätzen Zusammenhalt?"

Vielleicht einmal die (jüngere) Geschichte der eigenen (früheren) Partei aufarbeiten?

Könnte man mit langem Nachdenken drauf kommen.

rer Truman Welt

Walter Steinmeier hat natürlich völlig Recht mit seinem Ansinnen. Das Problem, welchem wir gegenüberstehen ist, daß Anonymität den wahren Charakter freilegt und wenn sich solch Freigelegtes zusammenrottet, daraus Dynamiken entstehen. Das zu bremsen, dem Einhalt zu gebieten, bedarf Mut und Zivilcourage und die Bereitschaft selbst Schaden davon zu tragen. Das bedarf tiefer Überzeugung, persönlicher humanistischer Werte und damit Charakterfestigkeit.
Diese fällt nicht vom Himmel und kann auch nicht befohlen werden, sie wächst an Vorbildern. Deshalb ist Erziehung und Schule von allergrößter Wichtigkeit. Darauf fokussiert die Politik verbal, was demgegenüber getan wird ist mangelhaft. Ansonsten können wir alle zwei Tatsachen bedenken: Charakter zeigt sich, wenn wir uns unbeobachtet fühlen.
Und -> wer am Zorn festhält trinkt Gift und erwartet, daß der andere daran stirbt. Solche Erkenntnisse helfen vielleicht, selbst auf einen besseren Weg zu gelangen.

Re bote

"Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt"

Ich könnte ja darauf antworten und ihnen wenigstens zehn Zitate von AfD-Funktionären darlegen, welche das rechtsextreme und die Fremdenfeindlichkeit der AfD belegen.
Da dies allerdings schon bestimmt zehnmal geschehen ist und Sie es ebenso oft schlicht ignorieren haben, wäre dies wohl an dieser Stelle vergebliche Mühe.

Trotzdem wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und schöne Feiertage.
Möge sich die Besinnlichkeit auch auf die Politik und die gespaltene Gesellschaft sowie auf den (von links und rechts) aufgeheizten politischen Diskurs auswirken.

@ 08:45 mikethecat

Der Mann ist sowas von dran an der Realität, ich habe Mitleid mit allen, die davor die Augen verschließen. Wer sich nur in der eigenen Blase bewegt, hat von dem Engagement der Politiker*innen oft Null Ahnung.

09:04 von Bote_der_Wahrheit ... wir wissen was ...

Zu wenig Meinungsfreiheit?
Meinungsfreiheit, wird in der Tat groß geschrieben - nur das oft genug jeder Unrat der geäußert wird, als "Meinung" verkauft und damit unter den Schutz der uns alle dienen Freiheit zur Bekundung gerückt wird, was in sehr vielen Fällen schlicht unredlich, in anderen eben wahrlich unmenschlich ist, einfach weil der bekundete Gehalt sich nahtlos an die Ideologie des Unmenschentums anknüpfen lässt - letzteres ist nun aber durch keinen, durch gar keinen Winkelzug als legitimes Geräusch unter den Schutz irgend einer Freiheit zerren.
Wer aber so tut, zeigt nur, das er nicht nachgedacht hat und Nachdenken ist nun mal die Vorbedingung zum herausbilden einer eigenen Meinung.

08:52 von RalfRalfRalf

"sagt ein Staatsoberhaupt, welches nicht vom Volk gewählt wurde."

Wir leben in einer stark gelenkten Demokratie in Deutschland und Europa. Weder ist das EU-Spitzenpersonal direkt gewählt, noch Kanzlerin oder Bundespräsident. Die Bürger werden durch Staatsmedien eingeseift, durch eine parlamentarische (anstatt direkter) Demokratie entmündigt und durch einen Parteienstaat (der längst Lobby-veseucht ist) verkauft. Steinmeier, der Putschistenbefürworter als Außenminister, direkt Mitverantwortlich für die Eskalation in der Ukraine, ist als Bundespräsident per se nicht ernst zu nehmen. Seine Eitelkeiten sind kaum erträglich.

@24. Dezember 2019 um 09:04 von Bote_der_Wahrheit

Sie haben die schlimmsten Sachen vergessen: Ein von afD-Sprüchen aufgehetzter Nazi ermordet Walter Lübcke. Ein weiterer Nazi versucht in eine Synagoge einzudringen um Juden zu ermorden und als er es nicht schafft ermordet er ersatzweise irgendwelche Passanten.
Ein ehemaliger Verfassungsschutzpräsident leugnet bis heute die Jagd von Rechten auf Ausländer.
Fast täglich werden Kommunalpolitiker von Neonazis bedroht und sogar körperlich angegriffen.
Und Sie versuchen nun solche Neonazis als Opfer zu stilisieren?
Nun, Sie dürfen das natürlich, werden allerdings von aufrechten Menschen als Neonazi zu recht identifiziert.
Dennoch frohes Fest auch Ihnen!
:)

"Die Demokratie braucht vor allem uns"

Nach dem lesen von Kommentaren auf verschieden deutschen Seiten, komme ich zum Schluss, das es da verschiedene Blickwinkel gibt. Zwischen dem Blick von oben, und dem von unten klafft ein Spalt in der Wahrnehmung was Demokratie ist, über Streitkultur kann man sicher reden.
Was aber schwierig ist, weil die Vorgaben eben schon vorhanden sind, Abweichungen sind wenig gern gesehen.
An der Demokratie müsste etwas gefeilt werden, Koalitionszwänge sind nicht besonders Zielführend, es wäre nett wenn der Bürger auch nach Wahlen noch etwas Einfluss hätte.
Man darf sich ja zu Weihnachten mal was wünschen.

Frohes Fest

Vor der eigenen Türe kehren

"Sie stehen auf und halten dagegen, wenn im Bus Schwächere angepöbelt werden.."

Lieber Herr Steinmeier, ersparen Sie uns solche Selbstverständlichkeiten der Zivilcourage. Ich möchte lieber aufstehen, wenn Herr Scheuer 650 Millionen Steuergelder versenkt, weil er nur seine Karriere im Sinn hat, aber nicht das Wohl des Volkes. Ich möchte aufstehen wenn Frau Von-Der-Leyen 200 Millionen Euro Steuergelder versenkt in Beraterverträgen, bei denen es wohl sogar Vetternwirtschaft gab. Nützt aber leider nichts. Das geht ja immer so weiter.
Kehren Sie in der Politik vor der eigenen Türe statt die Bürger in die Pflicht zu nehmen. War ihre Ansprache ein Aufruf Bürgerwehren einzurichten? Die rechten "aufrechten" Bürger werden sich bestätigt sehen!

@Sternenkind um 9:00 Uhr

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich in einer komplett anderen Welt lebe als Sie. Das habe ich allerdings fast immer, wenn ich Ihre posts lese.
Es liegt in diesem Land vieles im Argen, aber wir dürfen frei wählen - freie Wahlen werden nicht nur propagiert, sondern sie sind Usus. Und wir haben einen Rechtsstaat, in dem zuerst die Unschuldsvermutung gilt. Das ist ein kostbares Gut.

2019 um 09:02 von Rumpelstielz

Wir brauchen Demokratie wie die Luft zum atmen - oder geht es auch anders, wie uns der ganze Osten zeigt - überall dort, wo das "selbstbewusste Bürgertum" nie zu sich gefunden hat, hat es sich mit der "Demokratie" und der "roll back" ist in vollem Gange.

Re
oder wo die Kulturerziehung zur folgsamkeit für Politiker damit sie für Plutokraten herrschen noch nicht so weit fortgeschritten ist wie bei uns im Westen.Man kann es auch real betrachten ist kein "roll back" sondern Wunsch für Demokratie.

Demokratie?

klar, ich bin einer von 80 Millionen. Alle 4 Jahre gebe ich im wahrsten Sinne meine Stimme ab. Danach habe ich nichts mehr zu sagen. Nicht nur bei der großen Politik, auch auf Kommunalebene. Ich vergebe bei der Wahl ein Mandat, ohne zu wissen, welche Herausforderungen in den nächsten vier Jahren auf uns zukommen. Kommen Millionen Flüchtlinge und ich frage, wie soll das gehen? Höre ich die Antwort, wir schaffen dass. Wie sagt man mir nicht. Jetzt soll ich auch noch tatkräftig für die Demokratie einstehen. Ich bin doch keine Kampfsportler. Außerdem stehe ich mit den Folgen alleine.
Nicht immer nach dem Bürger rufen, wenn das Kind im Brunnen liegt.

08:30 von suomalainen

Hätte ich ja gar nichts mehr schreiben müssen, wenn ich ihren Kommentar vorher gelesen hätte. Die Demokratie ist nicht in Gefahr, weil die Bürger nicht ihren Beitrag dazu leisten. Sie ist in Gefahr, weil die Politiker sich zu viel leisten, und zwar in jeder Hinsicht.

um 08:30 von suomalainen

Ich möchte ihnen da in weiten Teilen recht geben. Aber es sind Bürger an allen Rändern, die sich von dieser Politik nicht mehr vertreten fühlen.

um 08:50 von Bote_der_Wahrheit
Sie lehnen sich da mit ihrem letzten Satz doch arg weit aus dem Fenster, denn was Herr Höcke, zum Beispiel hier in Weimar zum Besten gegeben hat ist auch nicht besser.

um 09:07 von zerocool76
Dem, was kurz vor ihnen schon einige an Bürokratiegefährdungen angeführt haben, wäre noch hinzuzufügen: Förderung von Großunternehmen und Banken aus dem Steuersäckel, die ihrer sozialen Verantwortung nicht gerecht werden (Einstellung der Antibiotikaforschung durch Pharmaindustrie z.B.)

@tisiphone 08:52 Uhr

Da bin ich ganz bei Ihnen.
Diskutieren, nicht schweigen, nicht unreflektiert Parolen nachbrüllen, sich nicht in der Anonymität verstecken und hetzen.
Frohe Weihnachten, Tisiphone

Re Tremiro

Doch , die Demokratie braucht dringend Menschen wie Steinmeier. Er respektiert alle Bürger, im Gegensatz zu etlichen Foristen hier.
Nun da irren sie sich. Er zieht da klare Grenzen wer überhaupt in seiner Welt Bürger sein darf.

08:47 von umdenkend

"CDU und SPD sind Hauptverantwortlich dafür, dass eine AfD so erfolgreich ist!" Ach ja, ich würde sagen das es an jedem selber liegt, was er wählt. Es wird niemand gezwungen AfD zu wählen. Zu dem ist diese Aussage eine Ausrede die ich leider immer wieder lesen muß. Sicher sind CDU und SPD im Moment nicht das gelbe vom Ei, aber besser als AfD. Übrigens, Demokratie fängt bei jedem selber an. Wie heißt es so schön:"an ihren Werken werdet ihr sie Erkennen". Immer erst vor der eigenen Haustüre kehren.

Gesegnte Weihnachten wünsche ich allen

was zu beweisen war

wenn man noch beweise braucht um zu erkennen wie recht er hat dann muss man sich nur die ersten kommentare hier durchlesen...

@ Bote_der_Wahrheit, 09:04

Sie sagen es selbst: “Die falsche Partei“.
Vielleicht lohnt es sich, erst einmal darüber nachzudenken, wegen mir auch zu streiten.
Wenn eine Gruppierung es sich zum Ziel gesetzt hat, das, was sich hier in Jahrzehnten mühevoller - wenn auch keineswegs durchweg erfolgreicher - Kleinarbeit an demokratischen Grundsätzen, Gepflogenheiten und Errungenschaften manifestiert hat, regelrecht mit stiefelbewehrten Füßen zu treten und in den Dreck zu ziehen, ist die Reaktion derer, die den Wert einer Demokratie zu schätzen wissen, keine Überraschung.
Ich bin nicht der hier oft geäußerten Meinung, eine Demokratie müsse alles aushalten.
Nein, sie muss sich auch wehren können und dürfen, mit demokratischen Mitteln.
Die Demokratie ist keine bequeme Staatsform, sie funktioniert nur, wenn man sie will, wenn man sie mit gutem Willen lebt - und dabei auf der Hut ist.

Aber eine bessere Staatsform gibt es nicht.

Hetzer

Was hier wieder für frendenfeindliche Hetze stehen darf. Sogar an Weihnachten. Na wenn das keine Meinungsfreiheit ist weiß ich auch nicht.

@zerocool 09:07 Evtl kann mir jemand zum

Evtl kann mir jemand zum Jahresende erklären wo unsere Demokratie schwächelt oder gar gefährdet sei. Eine Phrase wird nicht dadurch richtig, dass man diese ständig wiederholte. Oder man belegt diese Behauptung einfach mal.

Danke und Frohe Weihnachten

08:50, Bote_der_Wahrheit

>>Da gibt Pianisten, die der Meinung sind, dass Wähler der AfD das Menschsein verwirkt haben.<<

Von wem reden Sie?

Die rationale AfD

"Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt."
Diese AfD müssen Sie aber erst erschaffen. Viel Glück.

@skydiver-sr (08:27):

Und was passiert,wenn Menschen mit anderen Meinungen ihre Meinung(auf dem Boden des GG)äußern?
Sie verlieren ihren Job-schon 2x beim MDR passiert) und sie werden als Nazis oder sonst etwas diffamiert und beleidigt.
So sieht es aus!

Menschen, die ein entsprechendes Verhalten an den Tag legen, als Nazis zu bezeichnen, steht ebenfalls völlig im Einklang mit dem Grundgesetz. Meinungsfreiheit geht nunmal in beide Richtungen.

Schöne Weihnachtstradition

Irgendwie mag das jedes Jahr wiederholte Ritual der weihnachtlichen Ansprache des Bundespräsidenten. Es ist wichtig, dass eine respektierte Person zum Jahresende einmal zur Besinnlichkeit, zum friedlichen Umgang miteinander und zum Aufbruch zu zukünftigen Aufgaben aufruft.
Das gehört eindeutig zu den schönsten Traditionen unserer Politiklandschaft.
Und gerade die Unkenrufe aus dem rechtsextremistischen Spektrum bestätigen mich in diesem Gedanken.
Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen schönen Jahresausklang.

Herr Steinmeier

Das sind alles große Worte von Ihnen. Aber schauen Sie doch mal näher hin was in der Bevölkerung wirklich los ist. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer,genauso die Schlangen an den Suppenküchen. Und dann die bedien Mentalität einer Politiker. Untersuchung Ausschüsse verschleiern und Beweismaterial vernichten,das alles macht den Unmut vieler Bürger über die da " Oben " aus.

Steinmeier sollte den Ball flach halten

Er wurde, wie alle seine Vorgänger, nicht vom Volk gewählt! Er soll mal darüber nachdenken, was seine eigene Partei mit ihren Wählern gemacht hat. "Die Demokratie braucht uns", ich hoffe nicht, dass er innerlich damit die Politiker meint? Das Deutschland von heute ist zu einem Abzocker verkommen. Aber es geht munter weiter und das Schlimme dabei ist, die machen das offenen Auges. Demokratie ist in einer Parteien-Herrschaft nur ein frommer Weihnachtswunsch! Oder wann wurde hier jemals ein Bürger an Entscheidungen beteiligt?

Demokratie braucht

...vor allem demokratische Strukturen. Wie kann man ein Land, in dem die Bürger weder über
- Sachfragen
- die Regierung
- das Staatsoberhaupt (der demokratisch nicht legitimierte Steinmeier schwadroniert über Demokratie - dreist!) oder
- die Wirtschaftsordnung
abstimmen dürfen, als Demokratie bezeichnen kann, bleibt mir ein Rätsel.

Und wer jetzt mit „aber aber...repräsentative Demokratie” daherkommt, ist einem bösartigen Etikettenschwindel aufgessesen.

Einzige Demokratie weltweit, soweit mir bekannt, ist die Schweiz. Ich frage mich, ob dort auch solche Demokratiereden geschwungen werden.

@Bot (08:50):

Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt.

Achja, die AfD und ihre Fakten und Argumente... Meinen Sie damit Anfragen wie die mutmaßliche Vergewaltigung im sächsischen Maxim-Gorki-Park, den es überhaupt nicht gibt? Oder die jährliche Weihnachtshysterie?
https://www.volksverpetzer.de/hintergrund/weihnachts-hysterie/

09:23, tias

>>Hat ja recht Demokratie braucht aufgeklärte Bürger ,aber ob es der CDU Grüne Spd gefallen würde ? Denke nicht ihr Macht würde sofort eingeschränkt und die Lobbys abgeschaft .Wäre mehr eine Demokratie wie in der Schweiz und keine für Bauchentscheidungen, wo keine sind sondern gehorsamkeit für USA NGO`S <<

So richtig verstehe ich Ihre Worte nicht. Aber glauben Sie, in der Schweiz wäre der Lobbyismus abgeschafft?

Bote der Wahrheit

„Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen von Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Hauptsache es geht los... Tote, Verkrüppelte. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräber tanzen. SIEG HEIL „
(Zitat Marcel Grauf Mitarbeiter Baden Württembergischer Landtagsabgeordneter)
„Wir sollten eine SA gründen und aufräumen „
(Andreas Geithe Bürgerdeputierter der AfD)
„Sie haben uns den Krieg erklärt. Wir werden sie töten müssen“
(Gunnar Witzmann Bundestagskandidat der AfD)
In der Tat nach der Machtergeifung der AfD wird man nur noch sehr wenig sagen dürfen

@Meinung zu 09:32 und rumpelstielz

Vielen Dank Ihnen beiden für Ihre wohlgewählten Worte - so schön kann ich leider nicht formulieren.
Auf diesen Weg auch Dank an fathaland slim, karwandler, anna elisabeth, dr. beyer und alle, die gemäßigt und mit Fakten anworten. Aufrechte Menschen brauchen wir statt anynomem Hass. Menschen, die an die Demokratie glauben, diese leben und Überzeugungsarbeit leisten.

@schutzbefohlener, 08.25h

Kurmaz war türkischer Staatsbürger und es wäre Aufgabe der Türkei gewesen,. sich um ihn zu kümmern.

um 09:30 von Tremiro

Wenn ich mich nicht irre, war es auch Frank Walter Steinmeier, der Gabriel dafür kritisierte als er in Sachsen mit AfD-Vertretern sprach. Und Sie sind eigentlich der erste, der hier offen zum Angriff übergeht.

um 09:27 von zöpfchen
Wir können aber auf der Basis ihrer Aussage keinen Kompromiss finden und so schreien wir uns weiter an. Wie wäre es, wenn sie besser sagen "... sind letztlich nur in Teilen kompromissfähig." Darüber könnte man dann auch reden und einen finden.

Die Rede des Bundespräsidenten.

Wie zu erwarten, bietet die Rede des Bundespräsidenten eine Steilvorlage für Reaktionen (nicht nur!) der Freunde der mehr rechten Fraktion. Bietet sich hier doch wieder eine hervorragende Gelegenheit, sich als Prügelknabe der Nation darzustellen.
Aber:
Was ich, wie von einigen Kommentatoren vollkommen zu Recht beklagt, vermisse, sind deutlich kritische Sätze zu der Arbeit derer, die im Parlament sitzen oder saßen und die ihrer Aufgabe definitiv nicht gerecht wurden und werden.
Hätte Steinmeier in seiner Rede sein Verständnis für das Unverständnis der Menschen zum Ausdruck gebracht, die den vielerorts angerichteten Bockmist ja letztlich bezahlen, bräuchte er sich nicht über den Zorn der “selbstbewussten Bürger“ zu wundern.

@ 09:49 von harry_up

"Aber eine bessere Staatsform gibt es nicht."

Was man in Deutschland als Demokratie bezeichnet, hat faktisch wenig mit Demokratie zu tun. Kein Bürger kann - wie in einer Demokratie - direkten Einfluss nehmen. Demokratie bedeutet direkte Partizipation. Es gibt heute überhaupt keinen Grund, thematisch nicht über sämtliche großen bürgerrelevanten Themen direktdemokratisch, also überhaupt demokratisch abzusstimmen. Das Unbehagen in Deutschland und anderen "Demokratien" rührt ja daher, dass die Politik eigentlich nichts mehr mit Bürgerwünschen, -nöten und -interessen zu tun hat. Der Einfluß der liberal-kapitalistischen Wirtschaftsform auf die politischen Enscheidungen ist heutzutage weit größer als die der Bürger. Durch Stiftungen, Think Tanks, Lobbyarbeit, indirekter, Wirtschafts-PR- und Staatspropaganda entfernt sich das Geschehen immer weiter vom Bürger. Es ist eben nicht alles Demokratie, was sich lauthals als Demokratie bezeichnet.

Framing ist der Feind der Demokratie

Schon in der Zeit der Aufklärung, als die Menschen noch die Unterdrückung durch die Feudalherren ertragen müssten, sang man "die Gedanken sind frei".
Auch heute noch sind sie frei und sie können sich in alle Richtungen entfalten.
Doch was im öffentlichen Raum geäußert werden kann, ist stark eingeengt durch den Frame, der von den Meinungsmachern gesetzt ist. Was diesen Rahmen verlässt, wird entweder wegzensiert bevor es in den öffentlichen Raum gelangt, oder als "Verschwörungstheorie", als "Gedanken aus der Mottenkiste", als "ewig gestrig" usw. diffamiert. Mit diesen Kampfbegriffen wird dann jedwede argumentative Auseinandersetzung abgewürgt.
Und damit ist die "freie Meinungsäußerung" faktisch nicht existent.
Würden Menschen diese Frames des erlaubten Denkens nicht sprengen, hätte Einstein die Relativitätstheorie nicht entwickeln können und tausende andere Entdeckungen hätten nicht stattfinden können. Vom Primaten würde uns nur wenig unterscheiden.

@ 08:50 Bot...

Zur Mär einer AfD, die angeblich auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt: VStorch u.a. setzen auf Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlingskinder an der Grenze, Gauland orakelt "wir müssen grausame Bilder aushalten", Poggenburg treibt nicht nur einmal Hasstiraden auf die Spitze mit seiner Entgleisung über Mitbürger*innen mit türkischem Migrationshintergrund ( "Diese Kameltreiber sollen sich dorthin scheren, wo sie hingehören, weit, weit, weit, hinter den Bosporus zu ihren Lehmhütten und Vielweibern."). Und gerade in diesen Tagen sei daran erinnert, dass Morddrohungen von AfD-Sympathisanten gegen Erzbischof Ludwig Schick nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Bamberg den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllten.
Hass macht hässlich, brachte der SPD-Abgeordnete Kahrs mit Blick auf die AfD trefflich auf den Punkt - als Reaktion auf Gaulands "Hass-ist-keine-Straftat"-Verharmlosung der afd-Hetze.
Und die "Argumente" der afd schillern hell bei vStorchs Einlassungen zur Sonne...

@ RalfRalfRalf, um 08:52

Bevor Sie beweisen, dass Sie keine Ahnung davon haben, wie unsere Demokratie funktioniert: informieren statt blamieren..

09:56, Bote

>> Demokratie ist in einer Parteien-Herrschaft nur ein frommer Weihnachtswunsch! Oder wann wurde hier jemals ein Bürger an Entscheidungen beteiligt?<<

Ich bitte Sie.

Sie sind für unser Gemeinwesen offensichtlich verloren.

Aber wissen Sie was?

Das ist gar nicht schlimm.

Unsere Demokratie ist ein Angebot. Man kann sich einbringen, muss aber nicht. Wer sich lieber in die Schmollecke verziehen möchte, weil seine Vorstellungen nicht gebührend berücksichtigt werden, darf das.

Ich kenne sehr, sehr viele Menschen, die sich für unser Land engagieren. Auch, aber bei weitem nicht nur in Parteien.

Weihnachtsansprache:"Die Demokratie braucht vor allem uns"...

Salbungsvolle Worte von einem der Agenda/Hartz-Architekten.
Vor der Industrie-und Handelskammer hat er vor einigen Jahren auch gesprochen:Da kam Klartext rüber,steht,oder stand jedenfalls auf YouTube.

Demokratie braucht Bildung, Wahrheit und Moral

Was man aus den Wahlen in den USA, England, der Türkei und Polen gelernt haben sollte, ist doch, dass nur gebildete Menschen in der Lage sind, weitreichende Wahl-Entscheidungen zu treffen.
Das Dumme: Es dürfen in den Entscheidungprozessen ungehindert die größten Lügen medienwirksam verbreitet werden, ohne dass etwas dagegen getan wird. Und dann wundert man sich, dass eine Mehrheit den Mist glaubt und dementsprechend den Lügner wählt.
Und dann braucht es einen Konsens in Moral. Wenn man Menschen offen diskreditieren darf, schafft es eine Entmenschlichung, wie wir es auch sehen können - den Hauptschaden tragen hier die morallosen Politiker, die dreist das Volk ungeschoren belügen und Gegner diskreditieren - ungeschoren.
Ich denke mittlerweile, dass die Demokratie ohnehin nur eine Wunschvorstellung war, von der wir uns mittlerweile meilenweit entfernt haben, weil wir glaubten, die Mehrheit eines Volkes habe Verständnis für die Zukunft. Und weil die "Hüter" sie selbst mit Füßen treten.

@sternenkind 9:00

Atmen trägt nicht zum anthropogenen Klimaeffekt bei, es sei denn Sie ernähren sich mit fossilen Energieträgern. Beim Furzen ist das möglicherweise anders. Demnächst gibt's dafür bestimmt Hightec-Unterwäsche mit katalytischer Nachverbrennung....aber wenn Sie ein schlechtes Gewissen haben das Licht einzuschalten dann sollten dann läuft da was nicht richtig. Oder betreiben Sie etwa Hochdrucklichtbögen (Ex Flakscheinwerfer) zur festlichen Illumination?

Demokratie ist eine Illusion ...

... dagegen sind Tugenden wie Anstand, Aufrichtigkeit oder Selbstlosigkeit nicht an eine bestimmte Gesellschaftsform gebunden.
Frohes Fest

2019 um 09:02 von Rumpelstielz

Wir brauchen Demokratie wie die Luft zum atmen - oder geht es auch anders, wie uns der ganze Osten zeigt - überall dort, wo das "selbstbewusste Bürgertum" nie zu sich gefunden hat, hat es sich mit der "Demokratie" und der "roll back" ist in vollem Gange.

Re
oder wo die Kulturerziehung zur folgsamkeit für Politiker damit sie für Plutokraten herrschen noch nicht so weit fortgeschritten ist wie bei uns im Westen.Man kann es auch real betrachten ist kein "roll back" sondern Wunsch für Demokratie.

Re EU-Schreck

Wo lesen sie hier fremdenfeindliche Kommentare?

Jetzt werden wir wieder von

Jetzt werden wir wieder von unserem Staatsoberhaupt ermahnt zusammenzuhalten. Das fällt aber schwer, wenn an den übrigen 364 Tagen die Politik nichts unterläßt, als eben zu spalten!

Lobby-Interessen

@ tias:
Denke nicht ihr Macht würde sofort eingeschränkt und die Lobbys abgeschaft .Wäre mehr eine Demokratie wie in der Schweiz ...

In kaum einem Land Europas sind Entscheidungen so sehr von Industrie-, Standes- und Lobby-Vertretern beeinflusst, wie in der Schweiz. Ich bin da aufgewachsen und kann Ihnen das versichern.

Re Huhn

Nun manche glauben dass die DDR kein Unrechtsstaat war. Auch eine Form der Demokratie.

09:57, muds0r

>>Und wer jetzt mit „aber aber...repräsentative Demokratie” daherkommt, ist einem bösartigen Etikettenschwindel aufgessesen.

Einzige Demokratie weltweit, soweit mir bekannt, ist die Schweiz. Ich frage mich, ob dort auch solche Demokratiereden geschwungen werden.<<

Die Schweiz ist für viele Mitforisten offensichtlich das, was die Bundesrepublik früher für die DDR-Bürger war: das Land, wo Milch und Honig fließt.

Die DDR-Bürger waren dann bitter enttäuscht, als sie mit der Wirklichkeit konfrontiert wurden. Das würde den Schweizverehrern wohl nicht anders gehen.

Ich empfehle, sich mit der Schweiz ein wenig näher zu beschäftigen.

Wussten Sie eigentlich, daß es im Schweizer Parlament keine Opposition gibt?

Und daß in ebendiesem Parlament über jeden Volksentscheid das letzte Wort gesprochen wird?

Wo Sie über die Wirtschaftsordnung reden, wann wurde eigentlich in der hochkapitalistischen Schweiz über dieselbe abgestimmt?

um 09:37 von Tremiro

Aber selbstverständlich werde ich dafür angegangen. und das vor allem aus meiner eigenen Partei, welche ich im übrigen jetzt verlassen werde, nachdem sich Frau Wagenknecht zurückgezogen hat.

um 09:38 von Hinterdiefichte
Sie haben in Bezug auf unsere Journalisten noch den fehlenden Eigenschutz vergessen. Alle müssten die Freilassung von Julian Paul Assange fordern der in einem brit. Gefängnis laut Aussage eines UNO-Beauftragten gefoltert wird. Keiner hat dazu eine Meinung, nicht mal eine fremde.

um 09:49 von harry_up
Gibt es schon, wird nur nicht berichtet, schon mal was vom Venus Projekt gehört?

10:10 von Wolfgang E S

Vom Primaten würde uns nur wenig unterscheiden
.
oh je !
die Spezies Mensch gehört zur Gruppe der Primaten

@ mikethecat

Wer sich nur in der Politikerblase bewegt hat von den Problemen der Bevölkerung exakt Null Ahnung.

Da frage ich mich aber, ob Sie mehr Ahnung haben. Sind Sie denn bereit, auf Menschen mit anderer Meinung zuzugehen?

Stärkung der Mitbestimmung

So langsam aber sicher fällt der Groschen wohl.Wir brauchen unbedingt eine Verstärkung der Demokratie.Darunter fällt auch die Stärkung der Mitbestimmungsrechte in den Betrieben.Solange die Bürger nicht Ernst genommen werden und über Ihre Köpfe hinweg Entscheidungen getroffen werden können ist alles nur heisse Luft.

Und wieder

die typische rechte Mischung aus Hass und Selbstmitleid.

Viele Foristen sind ganz offensichtlich für ein demokratisches Gemeinwesen komplett verloren.

Das ist wirklich bitter.

So ist es:

Wir lieben die Menschen, die frisch heraussagen, was sie denken.
Falls sie das Gleiche denken wie wir.

Mark Twain

@skydiver-sr

"Und was passiert,wenn Menschen mit anderen Meinungen ihre Meinung(auf dem Boden des GG)äußern?
Sie verlieren ihren Job-schon 2x beim MDR passiert) und sie werden als Nazis oder sonst etwas diffamiert und beleidigt."

Danke für die Ausführung, mir ist bei Steinmeiers Worten auch spontan der Name Uwe Steimle eingefallen, der es doch wagte, der Meinungspresse nicht nach dem Mund zu reden.

Zum Thema:

Gerade Steinmeier, als einer der Hauptprotagonisten der Hartz-Gesetze, wundert sich nun, das sich gerade die Zurückgelassenen und Abgehängten von diesem System abwenden. Makaberer geht´s kaum.

Ach,.......

Herr Steinmeier, ersparen sie uns und sich diese blabla-Vorträge über Zivilcourage! Wann kann man denn mit Zivilcourage ihnen widersprechen, wenn jede Gesprächsrunde handverlesen besetzt wird? Wann kann man denn unangenehme Fragen stellen, die nicht mit dem dauernden "mea-culpa"-Gesülze "beantwortet werden? Anscheinend merken sie wirklich nicht, wie unglaubwürdug sie sind Oder sie sollten sich einen anderen Redenschreiber suchen!

Herr Steinmeier möchte

das sich Menschen seiner Ideologie opfern?
Danke nein, ich unterstütze diese menschenverachtende Politik nicht.

@ Wolfgang

Auch heute noch sind sie frei und sie können sich in alle Richtungen entfalten.
Doch was im öffentlichen Raum geäußert werden kann, ist stark eingeengt durch den Frame, der von den Meinungsmachern gesetzt ist.

Wenigstens ist Ihre negative Äußerung ganz im Foren-Mainstream. Ist das nicht auch ein Frame? Ein Frame anderer Art.

@andererseits

" Wer sich nur in der eigenen Blase bewegt, hat von dem Engagement der Politiker*innen oft Null Ahnung."

Und das von Ihnen, dessen Ideologieblase in diesem Forum hier wohl die größte Ausdehnung haben dürfte?
Interessant.

Wir leben nicht in einer wirklichen Demokratie.

Dem, was Sie über unsere Demokratie geschrieben haben, stimme ich ohne Einschränkung zu. Besonders der Lobbyismus, also die moderne Form der Korruption, finde ich unerträglich. Aber es gibt da noch ein grundsätzliches Problem, welches nicht einfach zu lösen ist. Politiker denken immer nur in kurzen Zeiträumen, nämlich bis zur nächsten Wahl. Langfristige und auch unbequeme Themen werden da nicht richtig angepackt. Bestes Beispiel dafür ist die Energiewende. Wenn die gelingen soll, dann erfordert das ein komplettes Umdenken und sehr starke Veränderungen. Das kann man aber nur erreichen, wenn man langfristig denkt und handelt. Alle vier Jahre eine Wahl verhindert das aber. Hier müßten sich Experten bewerben und ihr Konzept vorstellen. Das Volk wählt die Expertengruppe, die das Ziel am ehesten erreichen könnte. Wenn sowas über beispielsweise 20 Jahre läuft, dann muß man sie auch diese Zeit arbeiten lassen. Aber wie soll man das mit einem Volk machen, was Parteien wie AFD wählt?

@ErebecMac

...auch so! Jeder der Kritik an der politischen Führung und deren Entscheidungen äußert-darf als Nazi bezeichnet werden und wird in das persönliche Abseits gestellt?
Das ist natürlich genau Diskussion auf Augenhöhe(Ironie off)
Ziemlich oberflächliche Denkweise ihrerseits

@Bote der Wahrheit

"Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt."

Beste Satire!

Menschen jagen, entsorgen, ausmisten, erschießen und verprügeln. Halbneger, Abstammungsprinzip, kriminelle Ausländer,...

Unterlassene Hasstiraden? Vogelschisse der Geschichte?

Worte sind wie Arsendosen. Und Sie scheinen schon arg vergiftet.

der Bundespräsidenten als Surrogat-König ...

... hat in unserer Zeit übrigens nichts mehr zu suchen; ebensowenig wie Anbiederung an Kirchen, politisch zur Schau gestellte Religiösität oder Willy-Brand-Epigonentum in leeren Reden. - - Frohe Feiertage!

@ErebecMac

...auch so! Jeder der Kritik an der politischen Führung und deren Entscheidungen äußert-darf als Nazi bezeichnet werden und wird in das persönliche Abseits gestellt?
Das ist natürlich genau Diskussion auf Augenhöhe(Ironie off)
Ziemlich oberflächliche Denkweise ihrerseits

Die Demokratie braucht vor allem uns

Wozu?

Unsere Politiker Entscheiden ohne die intressen der Bürger zu achten.

Sie nehmen den leistungsfähigen Bürgern und Steuerzahler finanziellen Mittel und Rechte durch immer mehr ausbeutung und Bevormundung.

Die Demokratie braucht vor allem neue Politiker.

Politiker die die sorgen und Ängste der menschen in Unserem land ernst nehmen und auch etwas dafür tun.

um 09:38 von AufgeklärteWelt

da gebe ich ihnen recht ,genau da liegt das Problem .
teile und herrsche wurde genau von diesen " fähige"Politiker eingeführt um die Bürger spalten.Er meint man müsste die Gegner der Einheitspartei auf Strasse und Wahllokal vernichten ,damit die die folgsame Börsentreue USA-lakeien sind weiter herrschen können .Warum wird immer links und rechts als Feind dargestellt ? Nicht jeder linke hat die Einstellung (C . Rot ) De verrecke und nicht jeder rechte möchte alle Ausländer erschlagen .Würden sie Reden erkennen sie ihre Gemeinsamkeit aber das ist nicht gewollt ,das würde das Ende von Grüne ,CDU und SPD bedeuten .
Sein gewäsche ist unerträglich wenn man es genau betrachtet er meint das Gegenteil .
Wünsche schöne Feiertage euch allen und auf Gespräche nächstes Jahr von links bis rechts damit es mit der Demokratie aufwärts geht ,mein Herzenswunsch wäre für Weinachten neutrale Medien ,die die Politik beobachten als 4 Gewalt und ihre Aufgabe somit erlediegen .

Bundespräsident??

Diesen Posten schieben sich die "Volksvertreter" selber zu! Warum wird hier das deutsche Volk nicht direkt zur Wahl gerufen? Na, kann sich ja wohl jeder denken!
Dieser Mensch, der Hartz IV eingeführt hat, braucht mir nichts erzählen. Schon gar nicht zu Weihnachten!

10:10, Wolfgang E S

>>Doch was im öffentlichen Raum geäußert werden kann, ist stark eingeengt durch den Frame, der von den Meinungsmachern gesetzt ist. Was diesen Rahmen verlässt, wird entweder wegzensiert bevor es in den öffentlichen Raum gelangt, oder als "Verschwörungstheorie", als "Gedanken aus der Mottenkiste", als "ewig gestrig" usw. diffamiert. Mit diesen Kampfbegriffen wird dann jedwede argumentative Auseinandersetzung abgewürgt.<<

All das, von dem Sie behaupten, es könne im öffentlichen Raum nicht geäußert werden, wird andauernd geäußert.

Sie meinen aber offensichtlich etwas ganz anderes: es kann nicht widerspruchslos geäußert werden, und das gefällt Ihnen nicht.

....reden ist gold...

Von Demokratie reden und den kleinen Mann in die Tasche greifen.
Das passt nicht mehr zusammen.

Herr Steinmeier, drei Finger

Herr Steinmeier, drei Finger zeigen auf sie selbst.

Es ist immer wieder zu erkennen:
Diejenigen, die ausgrenzen und spalten sind diejenigen, die anderen vorwerfen, auszugrenzen und zu spalten!

Herr Steinmeier, der Architekt der Hartz-4 Gesetzgebungen, kann ein Lied davon singen.

na okay

im Reden war er schon immer gut und konnte sich aus dem ärger der SPD mit Hartz4 raushalten obwohl er einer der Architekten mit Schröder war der ein Viertel der bevölkerung verarmen liess.
Ich hatte auch nie ein Wort gehört von ihm für den Feuerwehrmann in Augsburg ,ja warum wohl nicht .
Na ich konnte ihn nicht wählen als Bundespräsident ,hätte ihn auch nie . Leider haben ja erst die CDU und SPD solche Risse in der Gesellschaft hervorgebracht mit einer Politik die keiner will, er spricht nicht für uns ,schon lange nicht mehr.

@Sternenkind 09:18

Sie wollen Herrn Steinmeier zum Ultralinken abstempeln, weil er während seines Studiums eine Diskussion über eine „linke Verfassungsinterpretation“ gefordert hat? Menschen verändern sich, dieser Lebensabschnitt unseres Bundespräsidenten liegt über vierzig Jahre zurück. Frank-Walter Steinmeier ist auch einer der Konstrukteurs der Agenda 2010, wahrlich kein „linkes“ Projekt. Und er ist der Unterzeichner des „Memorandum of Understanding“ von 2002, dem Freifahrtschein für die amerikanische Massenüberwachung in deutschen Netzwerken, wahrlich kein demokratisches Projekt. Auch als Außenminister hat er wenig zu einer Politik der Entspannung beigetragen. Seine Rolle in der Ukraine-Krise ist bestenfalls unklar. Ich habe auch wenig Vertrauen zu unserem Bundespräsidenten, aber aus ganz anderen Gründen als Sie.

@ AufgeklärteWelt, um 10:08

Sorry, da haben wir beide eine ziemlich unvereinbare Vorstellung über “Demokratie“.
Wenn Sie mit “direktdemokratisch“ Volksabstimmungen meinen: glauben Sie ernsthaft, dass hernach Friede und Gemeinsamkeit herrscht?
Dann schauen Sie nur mal über den Kanal...
Klar ist eine Demokratie nichts, was von alleine funktioniert, nur weil sie so heißt. Es braucht genau das, für den sie geschaffen ist: Mündige, verantwortungsvolle Bürger, die ihren Willen klar und unmissverständlich zum Ausdruck bringen - aber mit demokratischen Mitteln - keine Schreihälse und Abschaffer, die dann besonders viele “likes“ verbuchen, wenn sie sich aus der untersten Schublade ihres Vokabulars bedienen.

um 09:48 von Jimi58

"an ihren Werken werdet ihr sie Erkennen"

Re
und was bleibt da von CDU SPD Grüne übrig ?
Nichts und darum wird eine Alternative gewählt .
Das ist ja das Problem .Die Leute haben es satt sich bevormunden zu lassen von USA treue Börsenpolitiker.
Nicht die AFD was man ihr vorwift spaltet die Gesellschaft ,das machen ,Grüne cdu spd um zu herrschen.

Gesegnte Weihnachten

Ich bin mir nicht sicher...

... ob die Demokratie Steinmeier braucht.

Sie braucht aber auf alle Fälle Meinungsfreiheit!

Jede Meinung muss öffentlich geäußert werden dürfen, auch wenn sie anderen nicht gefällt.

In diesem Sinne
Fröhliche Weihnachten!

Ist das Demokratie?

Jetzt müssen sich schon drei/vier Parteien, die ansonsten in ihren Ansichten meilenweit entfernt sind, zu einer Koalition zusammenschließen, nur um eine unliebsame Partei auszuschließen. Da wird dann Politik mit dem "kleinsten gemeinsamen Nenner" betrieben.
Wenn ich heute SPD oder CDU wähle, bekomme ich auch fast immer die Grünen mit, was ich unter Umständen garnicht will.

Ihr könnt es einfach nicht lassen

Es ist zum Fremdschämen. Statt die Worte Steinmeiers mal zum Anlass zu nehmen in sich zu kehren, darüber nachzudenken, können die AfD-Anhänger hier im Forum nicht mal an den Feiertagen es einfach nicht lassen und machen weiter mit Draufhauen auf Politiker, Opfergehabe und mit dem Finger auf andere zeigen. Steinmeier ist böse, die arme AfD ist das eigentliche Opfer, und die Flüchtlinge sind schuld, daß ich rassistisch bin. Ich kann es nicht mehr hören und lesen. Es reicht.

re aufgeklärtewelt

"Was man in Deutschland als Demokratie bezeichnet, hat faktisch wenig mit Demokratie zu tun. Kein Bürger kann - wie in einer Demokratie - direkten Einfluss nehmen."

Blöd nur, dass Sie praktisch allen demokratischen Staaten die Demokratie absprechen. Womit die "bessere Alternative" nicht existiert.

@10:10 von Wolfgang E S

>> Framing ist der Feind der Demokratie <<
_
Volle Zustimmung.!

@Am 24. Dezember 2019 um 10:10 von Wolfgang E S

Pfeilgroad, wie man in Bayern zu sagen pflegt.

Auf den Punkt gebracht.

Ihr Kommentar ist so durchdacht und intelligent. Er hätte von mir sein können.

re bote-der-unwahrheit

"Gut, dass wenigstens die AfD auf Fakten, Vernunft und bessere Argumente setzt und derartige plumpe Hasstirade weitestgehend unterlässt."

Und gut, dass 87% auf Ihre plumpe Propaganda nicht reinfallen.

Herr Steinmeier

bitte hören sie auf uns zu belehren, sie sind doch eh nicht mehr lange dabei-um es mit den Worten von FFF kurz zu machen.

@Am 24. Dezember 2019 um 09:51 von fathaland slim

Zitat: ">>Da gibt Pianisten, die der Meinung sind, dass Wähler der AfD das Menschsein verwirkt haben.<<

Von wem reden Sie?"

Von Hrn. Igor Levitt in einer der vielen Quassel ... ähm, Pardon Talkrunden der öffentlich-rechtlichen Fernsehens.

da gibt es noch Einiges zu tun

Leider beinhaltet die Rede von Steinmeier z.Zt. noch mehr Wunschdenken als Realität.

Vor allem muss die Hetze gegen rechts aufhören. Manche Extremisten sehen dies oft als Freibrief für Gewalt gegen demokratische Parteien. Keine andere Partei musste so oft Anschläge auf Sach- und Personen erleiden wie die AfD.

Auch die politische Ausgrenzung gegenüber der AfD trägt nicht gerade zum "Zusammenhalt" bei. Äußert sich z.B. auch bei dem Amt des Vizepräsidenten im Bundestag, wo sich die anderen Parteien dagegenstellen.

um 09:58 von fathaland slim

So richtig verstehe ich Ihre Worte nicht. Aber glauben Sie, in der Schweiz wäre der Lobbyismus abgeschafft?
Re
OK
gebe recht ,Auto und Händy zu kurz aber unterm Fahren kommt es vor . Sorry

Sicher gibt es Lobbyismus in der Schweiz aber der Unterschied ,sie müssen nicht Parteikonform abstimmen sondern sind ihrem Gewissen ,Moral unterstellt .Das ergibt andere Entscheidungen als bei uns wo die Parteiführung einträchtig (Grüne SPD CDU)bei USA Wirtschafts Ngo´s im Klassenzimmer hocken ,dann ihren Parteiuntertanen sagen ,"Wählt das oder jenes ".Das ist keine Demokratie sondern scheinheilige Vortäuschung von Demokratie .Dies wird erreicht durch teile und herrsche also spalten der Bürger ,damit die Lobby weiter herschen kann (Plutokraten Machterhalt).Dieses System braucht kein Demokrat.
Frohe Weinachten und schönes Musik machen

von von Schlotterstein @Bote der Wahrheit

Das ist schon sehr harter Tobak, den man hier kauen muß und eigentlich wollte ich diese hetzerischen und als Opfermythos offensiv verteitigenden Gewaltphantasien, die von gewissen Verherrlichern autokratischer Herrschaft hier demokratisch durchgelassen werden, garnicht mehr lesen. Aber jeder Mensch, der noch nicht resigniert hat vor der nach 1945 für unmöglich gehalten Rückkehr der Angst vor den frechen und brutalen Vollstreckern des Egoismus und der Feigheit zum Faschismus hin, muß Würde und Anstand auch hier verteidigen. Das sind tatsächlich dieselben Phrasen und Absonderungen niederer Reflektionsfähigkeit wie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die "Schlauen" hetzen die auf, die dann zuschlagen sollen und so wird keiner am Ende wieder Schuld haben. Das was hier als Demokratie verstanden oder mittlerweile nur noch erhofft, hängt doch nur noch am Faden des Traumes vom immerwährenden "Wachstums". Gerät das in Gefahr, werden sofort Sündenböcke gesucht und gefunden.

Demokratie?

"Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier appelliert in seiner Weihnachtsansprache an die Bürger, ihre Verantwortung für die Demokratie wahrzunehmen."

Ja, Herr Steinmeier, das würden wir gern tun.

Dafür wäre aber Voraussetzung, eine Demokratie, die diesen Namen verdient hat, erst einmal herzustellen. Eine Demokratie, in der alle Gewalt vom Volk ausgeht, wie es im Grundgesetz heißt. Eine Demokratie, die auch für große Fragen Volksabstimmungen zulässt. Eine Demokratie, in dessen Parlament alle Schichten der Gesellschaft angemessen repräsentiert sind, und nicht nur Juristen, Ökonomen, Lehrer und sonstige Akademiker.

Faktisch gibt es eine kleine Clique von Mächtigen aus Wirtschaft, Verbänden, Medien und der oberen Politiker-Kaste, die allein den politischen Kurs festlegen und den engen Denkraum, in dem sich öffentliche Meinungsäußerungen bewegen dürfen.

Diese faktische Demokratie hat ihre Bezeichnung leider nicht verdient.

Die Demokratie braucht vor allem uns

Was meint er wohl damit-die Krönung von Frau von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin, die Schwarz -rot-grünen Zwangskoalitionen in Sachsen Anhalt und Brandenburg, die sich die Wähler so sehr gewünscht haben, die Selbstermächtigung der Bundesregierung § 16a des Grundgesetzes einfach auszusetzen, gar die Aufnahme von Albanien in die EU und den Schengen Raum, oder die Abwicklung unserer Auto -Industrie auf Geheiß der EU?
Nee Herr Steinmeier -diese Demokratie braucht uns nicht.

Warum fühlen ...

... sich Leute, die mit der derzeitigen Politik nicht einverstanden sind, aber standfest reklamieren, echte Demokraten zu sein, fast schon automatisch zur AfD hingezogen?

Eines möchte ich noch sagen dürfen

Wenn man sich die Welt einmal so anschaut mit den vielen Kriegen,dann bin ich doch sehr froh in einem Land leben zu dürfen in dem schon 75 Jahre Frieden ist. Das haben meine Eltern so in der Zeit 1900 bis 1945 so nie erleben können. Ich wünsche allen mit Foristen ein gesegnetes Weihnachten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: