Kommentare

Vielen Dank allen die

Vielen Dank allen die protestieren. Sie stehen für das Indien das ich sehr schätze. Ich habe so viele Inder kennenlernt die für eine wunderbare indische Einheit stehen, über Religionsgrenzen hinweg.

Nun,

das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob.
Das allerdings kennt man schon aus diversen Demo's gegen z.B. Karikaturen oder Angriffen von Konsulaten mit anschließendem Lynchen.
Es ist eine bestimmte Religion, die Gewalt zumindest nicht verurteilt.
Sikh oder Konfuzianer, Hindu s´betrifft das weniger....!

Meine Unterstützung hat die indische Regierung

Zitat: "Die indische Regierung aber sagt, die Reform sei ein humanitärer Akt. Denn sie erleichtere Flüchtlingen, schneller in Indien eingebürgert zu werden. Allerdings nicht, wenn diese Einwanderer Muslime sind."

Meine Unterstützung hat die indische Regierung zu 100 %.

Für Bewohner des deutschen Hippie-Staates mag es ja total kurios sein, aber es ist ein vitales Recht eines souveränes Staates, selber darüber zu entscheiden, wen man einbürgern möchte und wen nicht.

In der indischen, jahrhundertelangen Geschichte kam es immer zu Konflikten bishin zu Kriegen zwischen muslimischen und nicht-muslimischen Volksgruppen, was letztendlich auch zu einer Aufspaltung Indiens in Pakistan und Indien nach der Unabhängigkeit vom britischen Kolonialherrn führte.

Die Inder wissen schon selber, mit welchen Volksgruppen eine Einbürgerung klappen wird und bei welchen Gruppen weniger.

Meine Unterstützung hat die indische Regierung also!

Religion in modernen, eigentl. zukünftig atheistisch geprägten

... Gesellschaften...

"Diese Reform zerstört die Einheit von Muslimen und Hindus in unserem Land."

Erstens: warum gibt es nur eine Einheit aus Muslimen und Hindus? Nicht aus Muslimen, Hindus, Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten und allen anderen?
Zweitens: wollen oder können Muslime nicht die Gewalt sehen, die allen anderen (Religionen) ausserhalb Indiens angetan wird?
Wo - in den angrenzenden Staaten Indiens wird nicht gewaltsam und grausam gegen Nicht-Muslime vorgegangen?

Ich habe viele Kontakte.

Die gebildete Klasse bis runter zu den Arbeitern sind empoehrt! Das zieht sich durchs ganze Land. Das Gesetz wird als Schande gesehen. Nur die radikalen Hindus stehen dahinter. Besonders RSS. Explosive Situation besonders in den muslimischen Gebieten. Good luck India. Modi muss weg.

Ploetzlich sollen muslimische...

Freunde und Nachbarn die seit Generationen befreundet sind keine Staatsbuerger mehr sein? Stinkt nach Rakine State in Myanmar! Augen auf Assam! Sehr brisant.

18:10, Mein blauer Engel

>>Nun,
das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob.<<

Bilder von demonstrierenden Menschen sehen immer für diejenigen, die Gegner dieser Menschen sind, wie die Zusammenballung eines Mobs aus.

Wie der Rest Ihres Kommentares, den ich mir zu zitieren erspare, eindrucksvoll verdeutlicht.

Grotesk

Es wird gewalttätig gegen ein Einbürgerungsgesetz "demonstriert" und mit den 20 Toten und vielen Verletzten beweisen diese Demonstranten nur, wie sinnvoll und richtig dieses Einbürgerungsgesetz ist.

Grotesk!

18:22, Bote_der_Wahrheit

>>Meine Unterstützung hat die indische Regierung<<

Ja natürlich.

jeder, der Ihre Kommentare hier kennt, weiß das, ohne daß Sie es schreiben müssten.

"Es ist eine bestimmte

"Es ist eine bestimmte Religion, die Gewalt zumindest nicht verurteilt." - interessant, wie einige Nutzer hier versuchen Dinge so hinzudrehen, dass sie ihre fragwürdige politische Haltung bestätigen. Wieso nicht Klartext schreiben? "Muslime sind doof und gefährlich", das soll es doch sein, oder? Traurig, dass dafür jede Meldung und jeder Anlass genutzt wird um das Mitmenschen einzureden. Interessant auch, dass auf das Gesetz gar nicht eingegangen wird. Na warum wohl?

Was dieses übrigens betrifft: Wie soll das überhaupt praktisch realisierbar sein? Wie soll man eine Religion beweisen oder widerlegen? Das Gesetz riecht schon extrem mach populistischem Rassismus. Schade, ein Rückschritt. Mit einem riesigen Missbrauchspotential (einfach unliebsame Menschen als Muslime betiteln wird nun eine mächtige Waffe?)

18:31 von fathaland slim

18:10, Mein blauer Engel

>>Nun,
das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob.<<

Bilder von demonstrierenden Menschen sehen immer für diejenigen, die Gegner dieser Menschen sind, wie die Zusammenballung eines Mobs aus.

Wie der Rest Ihres Kommentares, den ich mir zu zitieren erspare, eindrucksvoll verdeutlicht.
///
*
*
Richtig, es gibt ja überall eine Seite mit guten Steinen.

18:24, WM-Kasparov-Fan

>>Erstens: warum gibt es nur eine Einheit aus Muslimen und Hindus? Nicht aus Muslimen, Hindus, Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten und allen anderen?<<

Das klappte bisher in Indien bestens.

Ich empfehle das Buch "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel. Darin gibt es eine wundervolle Szene, in der der Held des Buches, Pi, der beschlossen hat, sowohl Christ als auch Hindu und Moslem zu sein, bei einem Sonntagsspaziergang den Priestern aller drei dieser Religionen begegnet, von denen jeder glaubt, Pi gehöre zu ihm. Der Disput, der sich daraus zwischen den dreien entwickelt, ist allein den Kauf des Buches wert.

>>Zweitens: wollen oder können Muslime nicht die Gewalt sehen, die allen anderen (Religionen) ausserhalb Indiens angetan wird?<<

Meinen Sie, deswegen müssten Sie die Diskrimiminierung in Indien still ertragen?

>>Wo - in den angrenzenden Staaten Indiens wird nicht gewaltsam und grausam gegen Nicht-Muslime vorgegangen?<<

Welche der vielen Grenzstaaten meinen Sie?

@ Mein blauer Engel

Nun, das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob.

Was ist der Unterschied zwischen Demonstration und Zusammenballung eines Mob? Ob uns die Demo nun passt oder nicht, das gehört zur Demokratie und das müssen wir respektieren.

18:40, Boris.1945 @18:31 von fathaland slim

>>Richtig, es gibt ja überall eine Seite mit guten Steinen.<<

Ich hege immer noch die Hoffnung, daß Sie solche Albernheiten mal irgendwann bleiben lassen würden.

Wohl vergeblich.

re boris.1945

"Richtig, es gibt ja überall eine Seite mit guten Steinen."

Hätten Sie mal die Bildunterschrift gelesen ... so müssen Sie jetzt die guten Steine der Polizei zurechnen.

18:22 von Bote_der_Wahrheit

>>Für Bewohner des deutschen Hippie-Staates...<<

Klären Sie mich Unwissenden auf.
Wo gibt es einen deutschen Hippie-Staat oder was ist das?

18:31 von fathaland slim

die Gegner dieser Menschen sind, wie die Zusammenballung eines Mobs aus.
.
wenn sie das so sehen

mir machen Zusammenballungen von Menschen "Mobbildung"
fast immer Angst, egal für oder gegen was die demonstrieren
da gibt es immer nen Idioten der mit Steinen wirft
oder dabei ist weil er die Randale sucht
es ist eben was menschliches, dass Menschen in der Gruppe anders reagieren als einzelnen auftretend
ob in nem Rockkonzert wo sie sich tottrampeln bei Panik
wir sind beim Thema Indien, irgendwo bei ner Hindugrossveranstaltung
wo die Sache eskaliert, weil einer Feuer ruft oder wir lynchen Muslime
es ist eben nicht immer Stimmung wie damals - 1983 - die Menschenkette

Diskriminierung auch im Forum?

@ Mein blauer Engel:
Es ist eine bestimmte Religion, die Gewalt zumindest nicht verurteilt.

Die indische Regierung diskriminiert Menschen mit bestimmten Religionen. Sollte Ihre Äußerung in die gleiche Richtung gehen, würde ich das zurück weisen. Gewalt ist keineswegs ein Kennzeichen einer "bestimmten" Religion.

@ Bote_der ...

"... Allerdings nicht, wenn diese Einwanderer Muslime sind." Meine Unterstützung hat die indische Regierung zu 100 %.

Ihre antimuslimische Haltung möchte ich zurückweisen.

@Bote_der_Wahrheit

Da wird sich die indische Regierung aber freuen!

Und Sie sind der Meinung, dass die verschiedenen Konflikte zwischen Hindus und Muslimen auf jeden Fall von den Muslimen ausging?

Muslime leben in Indien seit mehr als 1200 Jahren. Jahrhunderte war der Islam die führende Kultur (Tipp: über das Mogulreich nachlesen).

Derzeit sind es gut 150 Mio Muslime (drittgrößte musl. Bevölkerung der Welt)

Und es geht bei dem Gesetz auch nicht nur um Flüchtlinge, sondern um Leute, die nicht genau nachweisen können, wann und wo sie geboren wurden. Davon dürfte es in Indien etliche geben, auch jede Menge Hindus und Sikhs, einfach weil die Geburten nicht erfasst wurden.

Insgesamt lässt sich das Anliegen der indischen Regierung also eher mit einem Säuberungsgesetz nach Art des "Arierausweises" der Nazis vergleichen: bist Du nicht nachweislich "Arier" (übrigens der schwachsinnigste Begriff des Nazi-Rassenwahns), dann fliegst Du raus bzw. ins KZ.

Ist das Ihre Vorstellung von einem souveränen Staat?

Theorie und Praxis

wer natürlich glaubt, dass die Menschen tolerant sind
von Natur aus und es nie Probleme gibt, ist entsetzt
Warum wurde Pakistan gegründet,
weil Hindus und Muslime so harmonisch miteinander konnten ?
der aktuelle (eigentlich seit Jahrzehnten bestehende) Kaschmirkonflikt
ist es nicht ehrlicher bzw. vernünftiger zu akzeptieren
es kann - eigentlich wird - Probleme geben, wir lassen das lieber
klar mit Ideologien im Kopf wir schaffen den "perfekten Menschen"
das Himmelreich auf Erden - schafft üblicherweise die Hölle

@WM-Kasparov-Fan

Vielleicht weil in der besagten Region Hindus und Muslime die Mehrheit darstellen?
Gewaltsam wird teils in Tibet vorgegangen und das hat mit Muslime gar nichts am Hut.

@18:27 von Agent apple

Bei dem Gesetz geht es doch um neu einwandernde Moslems, nicht um die schon seit Generationen in Indien lebenden. Oder habe ich das falsch verstanden ? Dann klären Sie uns auf.

re mein blauer engel

"das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob."

Wenn Sie die Zusammenballung von Polizisten als Mob sehen ... (man beachte die Bildunterschrift der TS)

aus Indien einen hinduistischen Staat machen will

ebenso wie aus Pakistan nen muslimischen
was spielte sich denn bei der Gründung Indiens/Pakistans ab ?
10 Millionen Hindus wurden aus Pakistan vertrieben,
7 Millionen Muslime aus Indien.
fast ne Million Menschen starb dabei
so sah die Realität aus - damals - und heute ??

@Bote

Vielleicht sollten Sie erstmal herausfinden, seit wann Muslime überhaupt in Indien leben. Warum sollten dann diese der Religionsgruppe ausgeschlossen werden? Wären Sie glücklich, wenn Christen oder Europäer so ausgegrenzt würden?

18:47 von karwandler

re boris.1945

"Richtig, es gibt ja überall eine Seite mit guten Steinen."

Hätten Sie mal die Bildunterschrift gelesen ... so müssen Sie jetzt die guten Steine der Polizei zurechnen.
///
*
*
Dann zeigt das Bild also den auf einem Bein stehenden Schwung holenden Polizisten mit Stein?
*
Da ist das Bild sicher nicht textkonform bearbeitet worden?
*
Manches ist einfacher zu sehen, als zu hören und lesen.

Und wer nicht die Bildunterschrift

der TS liest, müsste doch wenigstens am Bild erkennen, dass da Polizei abgebildet ist.

Stattdessen wird vom steinewerfenden Mob palavert.

Blamabel.

@Am 21. Dezember 2019 um 18:48 von Tremiro

Zitat: "Klären Sie mich Unwissenden auf.
Wo gibt es einen deutschen Hippie-Staat oder was ist das?"

Die Formulierung "Hippie-Staat" geht auf den britischen Politologen Anthony Glees zurück, der Deutschland 2016 so genannt hat, da Deutschland - das Land der Vorschriften und einzuhaltenden Gesetze - von einem Tag auf den anderen aufgehört hat, die eigenen Gesetze zu befolgen und man Millionen Menschen illegal/80 % davon ohne Pass ins Land gelassen hat.

Sie sollten mehr lesen, auch ausländische Medienerzeugnisse. Dann wären Sie besser über in D stattfindende Ereignisse informiert.

Q:

"https://www.bbc.co.uk/programmes/p03200f8"

@ Bote_der ...

Für Bewohner des deutschen Hippie-Staates ...

In diesem "Hippie-Staat" bin ich aufgewachsen und habe ihn sofort verlassen, als die Mauer fiel.

18:54, Kokolores2017 @Bote_der_Wahrheit

>>Insgesamt lässt sich das Anliegen der indischen Regierung also eher mit einem Säuberungsgesetz nach Art des "Arierausweises" der Nazis vergleichen: bist Du nicht nachweislich "Arier" (übrigens der schwachsinnigste Begriff des Nazi-Rassenwahns), dann fliegst Du raus bzw. ins KZ.

Ist das Ihre Vorstellung von einem souveränen Staat?<<

Der Eindruck entsteht oft, wenn man Kommentare des Users liest.

18:10 von Mein blauer Engel

Unfriedliche Typen gibt es überall. Fragen sie mal Christen, die auf Hibdunationalisten treffen. Schade ein ernstes Thema für die üblichen Sticheleien zu verwenden.

18:47 von karwandler

re boris.1945

"Richtig, es gibt ja überall eine Seite mit guten Steinen."

Hätten Sie mal die Bildunterschrift gelesen ... so müssen Sie jetzt die guten Steine der Polizei zurechnen.
///
*
*
Sie meinen also das erste Bild, in dem die Behelmten die Steine vor und neben sich auf den Boden geworfen haben?
*
Nein, das dritte Bild in dem augenscheinlich eine Frau wirft und ein Anderer festgehalten werden muß.
*
Manchmal kommt es etwas später.

@ 18:22 von Bote_der_Wahrheit

Ihre Aussage kann ich voll und ganz unterstreichen.

"Für Bewohner des deutschen Hippie-Staates mag es ja total kurios sein, aber es ist ein vitales Recht eines souveränes Staates, selber darüber zu entscheiden, wen man einbürgern möchte und wen nicht."

Anstatt zu akzeptieren (für ein Respektieren ist man wahrscheinlich eh zu weit weg) was hier ein souveräner, funktionierender Staat entscheidet, spielt man lieber mit erhobenem Zeigefinger die Moralpolizei. Man mischt sich in die Migrationspolitik ein, obwohl man selbst hier nicht als Vorbild glänzen kann.

19:00, Sisyphos3

>>aus Indien einen hinduistischen Staat machen will
ebenso wie aus Pakistan nen muslimischen
was spielte sich denn bei der Gründung Indiens/Pakistans ab ?
10 Millionen Hindus wurden aus Pakistan vertrieben,
7 Millionen Muslime aus Indien.<<

Auf Betreiben der britischen Kolonialmacht.

Vorher gestaltete sich das Zusammenleben der Menschen verschiedener Religionen auf dem indischen Subkontinent einigermaßen problemlos, und zwar über mehr als ein Jahrtausend.

re boris.1945

"Dann zeigt das Bild also den auf einem Bein stehenden Schwung holenden Polizisten mit Stein?
*
Da ist das Bild sicher nicht textkonform bearbeitet worden?
*
Manches ist einfacher zu sehen, als zu hören und lesen."

Warum Sie schon wieder solchen Unsinn schwafeln weiß der Geier.

Tatsache: Sowohl die Bildbezeichnung der TS als auch die "Police" Schilder zeigen, dass da Polizisten abgebildet sind.

So einfach wäre das, wenn man nicht auf Teufel komm raus das letzte Wort haben will.

Indien.....

......will also keine Moslems mehr einwandern lassen.
Wo ist da ein Problem? Kann nicht jedes Land selbst bestimmen,wer rein darf oder eben auch nicht?

Hat Indien nicht gewisse Erfahrungen mit Moslems? Haben die nicht damals für die Abspaltung Pakistans gesorgt, wegen der Religion?Steht Pakistan nicht heute noch in einem, vorsichtig geschrieben, gespannten Verhältnis zu Indien,u.a. wegen der Religion?

Da frage ich gleich ganz ketzerisch,warum die stark religiösen Moslems dann nicht nach Pakistan einwandern? Da sind sie doch religionsmässig willkommen.
Frage mich schon länger,warum Moslems besonders gern in nichtmuslimische Länder wollen. Fühlen die sich dort so viel wohler?

@Am 21. Dezember 2019 um 19:01 von Hackonya2

Zitat: "Vielleicht sollten Sie erstmal herausfinden, seit wann Muslime überhaupt in Indien leben."

Bei dem Einbürgerungsgesetz geht es nicht um Muslime, die bereits Inder sind. Es geht um MIgranten, die ---- surprise, surprise, wie der Name des Gesetzes sagt --- die eingebürgert werden sollen.
Haben Sie denn ein Problem damit, Texte sinnerfassend zu lesen?

Zitat: "Warum sollten dann diese der Religionsgruppe ausgeschlossen werden?"

Sicherheitsprobleme, Konflikte, fehlende Integration ... zumindest sind das die empirischen Erfahrungswerte, die die Inder bisher gesammelt haben.

Zitat: "Wären Sie glücklich, wenn Christen oder Europäer so ausgegrenzt würden?"

Wenn Christen oder Europäer die indische Staatsbürgerschaft erlangen wollen, dann sollten sie genauso die Voraussetzungen dafür erfüllen. Wie es in jedem normalen Land üblich ist, außer vielleicht Deutschland.

Haben Sie sonst noch Fragen, die offen sind?

19:01, Boris.1945

>>Dann zeigt das Bild also den auf einem Bein stehenden Schwung holenden Polizisten mit Stein?<<

Der Mann, der auf einem Bein steht, trägt Uniform und Helm. Es handelt sich also mit ziemlicher Sicherheit um einen Polizisten. Einen Stein erkenne ich auf dem Bild nicht, allerdings so etwas wie ein Gewehr an seiner linken Seite. halb verdeckt durch seine Tarnweste.

>>Da ist das Bild sicher nicht textkonform bearbeitet worden?
*
Manches ist einfacher zu sehen, als zu hören und lesen.<<

Dann schauen Sie sich das Bild doch mal genauer an.

19:01 von Hackonya2

seit wann Muslime überhaupt in Indien leben.
.
und vor allem wo !!

aber ein schwieriges Thema
New Dehli deren Hauptstadt
interessant die vielen Moscheen dort ?!
das erste mal war ich dort Anfang der 80er
da hat sich viel verändert, es wurde "hinduistischer"
wer in jedem Hindu die Verkörperung von Mahatma Gandhi zu erkennen glaubt
wie es ein Europäer gewohnt ist (wundert sich auch über die Aung San Suu Kyi)

18:10 von Mein blauer Engel

“Nun,
das Bild der demonstrierenden Menschen sieht eher aus als Zusammenballung eines Mob.“

Dass Sie keine Ahnung haben, haben Sie nun eindrucksvoll gezeigt. Bei diesem “abgebildeten Mob“ handelt es sich um indische Polizisten.
Dumm gelaufen, gell.

Die anderen Religionen werden

Die anderen Religionen werden in den umliegenden arabischen Ländern verfolgt.

Wäre irgendwie kontraproduktiv diesen Leuten Schutz zu bieten und ihre Häscher gleich mit reinzuholen. Man hat in Deutschland bei der Hugenottenverfolgung ja auch nur den Hugenotten Schutz gewährt und nicht deren Verfolgern.

Und wurde dafür belohnt.

18:57, Bernburger49

>>@18:27 von Agent apple
Bei dem Gesetz geht es doch um neu einwandernde Moslems, nicht um die schon seit Generationen in Indien lebenden. Oder habe ich das falsch verstanden ? Dann klären Sie uns auf.<<

Lesen Sie bitte den Kommentar um 18:54 von Kokolores2017. Dann verstehen Sie die Situation vielleicht ein wenig besser.

Demokratie?

Ich bezweifele stark, dass Indien noch eine vollwertige Demokratie ist.

Es geht zunehmend in Richtung Unterdrückung und Kontrolle, aber auch Ausgrenzung. Gut dass die Kanzlerin die indische Regierung nun auch mit Krediten belohnt.

Ekelerregend

Überall auf dem Planeten tummeln sich mittlerweile Religionsfaschisten,
Nationalbehämmerte und andere Psychopathen in Regierungen.Wo man hinschauen nur noch Idioten in Regierungsämtern.Bisher ist Deutschland verschont worden und die Wähler haben immer vernünftig gewählt.Wenn der Rest des Planeten verrückt spielt,müssen wir ja nicht auch noch verrückt spielen.

19:00 von Sisyphos3

«aus Indien einen hinduistischen Staat machen will
ebenso wie aus Pakistan nen muslimischen
was spielte sich denn bei der Gründung Indiens/Pakistans ab ?
10 Millionen Hindus wurden aus Pakistan vertrieben,
7 Millionen Muslime aus Indien.
fast ne Million Menschen starb dabei
so sah die Realität aus - damals - und heute ??»

Und 2019 ist es noch dümmer, die gleichen Fehler von 1947/48 zu wiederholen.

Ca. 70 Jahre lang hat das Zusammenleben vieler verschiedener Konfessionen in IND erstaunlich gut "funktioniert". Weil sich das Land als säkular verstand. Die zahlenmäßige Mehrheit der Hindi eben keine Sonderrecht aufgrund der Religion beanspruchte.

Und es stellt sich die Frage, ob Ihnen der Ausgangspunkt der gegenwärtigen Lage überhaupt bewusst ist:

Forderung nach einem "Staatsbürger-Nachweis" im Bundesstaat Assam.
Den konnten unter insg. ca. 2 Mio. Menschen auch viele Nicht-Muslime nicht erbringen (weil kein Geburtsregister).

Nun sollen aber nur Nicht-Muslime eingebürgert werden …

18:22 von Bote_der_Wahrheit

Offensichtlich finden Sie auch völlig in Ordnung, dass Menschen, die seit Generationen in Indien leben, nun staatenlos sind und in Ghettos gesperrt werden.
Mit indischer Bürokratie kennen Sie sich auch nicht aus. Gerade Ältere können keine Geburtsurkunde beschaffen, weil bis vor ca. 50 - 60 Jahren (gerade in ländlichen Regionen) Geburten nicht registriert wurden. Das betrifft übrigens auch Hindus. Es geht um Menschen (Muslime, Hindus und Sikhs) die vor Jahren sogar in der Armee gedient haben.
Auch von der Geschichte der Teilung Indien/Pakistan wissen Sie nicht viel. Die Teilungspläne lagen Jahre vor der Teilung in der britischen Regierungsschublade. Nicht einmal der Vizekönig wurde darüber informiert.

18:42 von fathaland slim

Welche der vielen Grenzstaaten meinen Sie?
.
wie sieht es in Pakistan aus ? in BanglaDesh
von anderer Seite betrachtet
wie sieht es mit der Toleranz in Thailands Grenzregionen zu Malaysia
in Burma, Nepal, in Bhutan aus
von den Rohingya, wurde man erst nach Überfällen auf Polizeistationen hierzulande aufmerksam
Bhutan weist in grosser Zahl "Nepali" aus

Gründe in allen Fällen man fürchtet fehlende Loyalität zum bestehenden Staat

19:03 von karwandler

Und wer nicht die Bildunterschrift

der TS liest, müsste doch wenigstens am Bild erkennen, dass da Polizei abgebildet ist.

Stattdessen wird vom steinewerfenden Mob palavert.

Blamabel.
///
*
*
Richtig, blamabel wie die Helmbewehrten die ganzen Steine neben und hinter sich auf den Boden geworfen haben.
*
Auf dem dritten Bild, so weit muß man schon sehen, wird eine Person festgehalten und eine Frau steht auf einem Bein wie der von Ihnen zitierte Polizist.
*
Blamabel, diese Einseitigkeit wegen fehlender ideologischer Erfolge.

18:57 von Bernburger49

“Bei dem Gesetz geht es doch um neu einwandernde Moslems, nicht um die schon seit Generationen in Indien lebenden. Oder habe ich das falsch verstanden ? Dann klären Sie uns auf.“

In Assam werden derzeit Menschen in Ghettos zusammen gepfercht, die nicht nachweisen können - übrigens egal welcher Religion - dass sie Inder sind. Die leben da seit Generationen.
Kashmir - mehrheitlich muslimisch - ist ein Freiluftgefängnis. Es gibt nur sporadisch Kontakt zur Außenwelt. Nachrichtensperre, Ausgangssperre, usw.
Falls Sie es (absichtlich?) überlesen haben, auch Hindus gehen auf die Strasse.
Genug der Aufklärung?

18:54 von Sisyphos3

«Warum wurde Pakistan gegründet,
weil Hindus und Muslime so harmonisch miteinander konnten ?»

Nein. Indien und Pakistan wurden zeitgleich gegründet, weil das ehemalige Kolonialreich "Britisch Indien" nach dem Ende von WK2 zerfiel.

Hätte man genau so gut (oder schlecht) einen neuen unabhängigen Staat gründen können. Der Konflikte Muslime / Nicht-Muslime waren keine derart grundlegenden, dass sie die Gründung zweier Staaten erfordert hätten. Und Millionen von Hindi / Muslimen "mussten wo anders hin". Weil wer wider die Vernunft sagte, es müsse ab 1947/48 so sein - und nicht anders …

«der aktuelle (eigentlich seit Jahrzehnten bestehende) Kaschmirkonflikt
ist es nicht ehrlicher bzw. vernünftiger zu akzeptieren
es kann - eigentlich wird - Probleme geben, wir lassen das lieber»

Kaschmir ist "Sonderfall".
War in Brit. IND noch Königreich. Wie auch Sikkim.

Kaschmir ist von höchster geostrategischer Bedeutung im Himalaya.
Ein (kleiner) Teil davon gehört zu CHN. "Religion 2. Rang" …

19:15 von Bote_der_Wahrheit

“Bei dem Einbürgerungsgesetz geht es nicht um Muslime, die bereits Inder sind. Es geht um MIgranten, die ---- surprise, surprise, wie der Name des Gesetzes sagt --- die eingebürgert werden sollen.
Haben Sie denn ein Problem damit, Texte sinnerfassend zu lesen?“

Aha. Und nur erklären Sie mir, warum in Assam 2 Millionen Menschen nun ohne Staatsangehörigkeit sind? Es geht doch “NUR“ um das Einbürgerungsgesetz für Migranten. Übrigens nicht nur Muslime. Sogar “surprise, surprise“ auch Hindus, Christen usw. Alle, die keine Geburtsurkunde vorweisen können.

19:34, Boris.1945

Ich kann auf keinem der Bilder auch nur einen einzigen Stein entdecken.

18:54 von Sisyphos3

«Welche der vielen Grenzstaaten meinen Sie?»

«wie sieht es in Pakistan aus ? in BanglaDesh
von anderer Seite betrachtet
wie sieht es mit der Toleranz in Thailands Grenzregionen zu Malaysia
in Burma, Nepal, in Bhutan aus …
Bhutan weist in grosser Zahl "Nepali" aus
Gründe in allen Fällen man fürchtet fehlende Loyalität zum bestehenden Staat»

Sie formulieren Ihre Worte so, als wiese BHU aktuell in 2019 in großer Zahl Nepali aus. Mitnichten tut das Land BHU so.

Neben dem heute noch unabhängigen BHU (nun konstitutionelle Monarchie) gab es am Ende des Britischen Kolonialreichs im Himalaya noch das Königreich "Sikkim". Noch kleiner als BHU.

Sikkim entschied sich mit Volksentscheid für Anschluß an Indien.
War 1975. Entscheidend zu dieser Stimmverteilung trugen die in Sikkim lebenden Nepali bei.

Auch in Süd-BHU lebten nicht wenige Nepali.
Ende 1980-er / Anfang 1990-er "fürchtete BHU ähnliches Schicksal".

Damals (!) wurden ca. 200.000 Nepali aus BHU vertrieben.
"Damals" war's …!

18:24 von WM-Kasparov-Fan

“Erstens: warum gibt es nur eine Einheit aus Muslimen und Hindus? Nicht aus Muslimen, Hindus, Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten und allen anderen?“

1. Vermutlich der Einfachheit halber auf diese beiden Gruppierungen “reduziert“. Oder,weil es die beiden größten Gruppen sind. Es gehen quer durch alle Religionen die Menschen auf die Straße.

2. Wieso reduzieren Sie diesen Konflikt nur auf die Muslime? Das Aussortieren von Indern, die mangels Geburtsurkunde nicht nachweisen können Inder zu sein, betrifft alle Inder. Siehe 1.

19:33, Sisyphos3

>>18:42 von fathaland slim
Welche der vielen Grenzstaaten meinen Sie?
.
wie sieht es in Pakistan aus ? in BanglaDesh
von anderer Seite betrachtet
wie sieht es mit der Toleranz in Thailands Grenzregionen zu Malaysia
in Burma, Nepal, in Bhutan aus
von den Rohingya, wurde man erst nach Überfällen auf Polizeistationen hierzulande aufmerksam
Bhutan weist in grosser Zahl "Nepali" aus

Gründe in allen Fällen man fürchtet fehlende Loyalität zum bestehenden Staat.<<

Was natürlich jede ethnische, rassische oder religiöse Säuberung rechtfertigt.

Kennen wir ja unter anderem aus unserer eigenen Geschichte.

Opfer sind nur dann echte Opfer, wenn sie jede Diskriminierung klaglos erdulden und sich nicht wehren?

20:33 von fathaland slim

19:34, Boris.1945

Ich kann auf keinem der Bilder auch nur einen einzigen Stein entdecken.
///
*
*
Es handelt sich also im ersten Bild auf dem Boden rings um die Soldaten um Marzipan-Ingwer-Würfel ?
*
Tja Columbus glaubte erst auch nicht an Amerika.

@ Ramuthra

Die anderen Religionen werden in den umliegenden arabischen Ländern verfolgt.

Kein Nachbarland Indiens ist ein arabisches Land. Arabien erstreckt sich im Osten bis zum Schat el Arab.

Teile und herrsche

"Wir wollen unserem Premierminister zeigen, dass das ganze Land auf der Straße ist", sagt ein Demonstrant der Nachrichtenagentur Reuters. "Wenn dieses Gesetz so viel Unruhe bringt, warum nimmt er es nicht einfach wieder zurück?“

Weil es Modi genau darum - „Diese Reform zerstört die Einheit von Muslimen und Hindus in unserem Land - gehen dürfte: diese Einheit zu zerstören und gesellschaftlichen Unfrieden zu stiften, um auf dieser Basis seine persönliche Macht zu festigen.

Die Proteste sind aber gleichwohl nicht nur richtig, sondern, weil sie heute vor den Augen der Weltöffentlichkeit stattfinden, auch bitter nötig. Sofern die Teilnehmer beherzigen, was auf diesem Plakat steht ("Seid nicht leise, aber auch nicht gewalttätig").

„Die indische Regierung aber sagt, die Reform sei ein humanitärer Akt. Denn sie erleichtere Flüchtlingen, schneller in Indien eingebürgert zu werden. Allerdings nicht, wenn diese Einwanderer Muslime sind“:

Der Gipfel der Heuchelei. Das Merkmal aller Faschisten.

Dass hier ist in der Tat zutreffend - dieses Gesetz diskriminier

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/indien-protest-staatsbuergerschaft-103...

Die indische Regierung aber sagt, die Reform sei ein humanitärer Akt. Denn sie erleichtere Flüchtlingen, schneller in Indien eingebürgert zu werden. Allerdings nicht, wenn diese Einwanderer Muslime sind. Selbst die Vereinten Nationen sagen, dass diese Gesetzesreform diskriminierend sei.

ist ganz genau zutreffend!! Niemand darf auf Grund seiner nationalen Herkunft, der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Bevölkerungsgruppe, wegen seines Geschlechts, seiner Sprache, seiner Religion, seiner politischen und sonstigen Anschauung benachteiligt werden. So schreibt es das internationale Recht vor!!

Siehe:

https://www.zivilpakt.de/allgemeiner-gleichheitssatz-3405/

und hier:

https://www.zivilpakt.de/religionsfreiheit-3354/

und hier:

https://www.zivilpakt.de/minderheitenschutz-3409/

sowie hier:

https://www.zivilpakt.de/recht-auf-politische-teilhabe-3395/

@Am 21. Dezember 2019 um 20:29 von Margareta K.

Zitat: "Aha. Und nur erklären Sie mir, warum in Assam 2 Millionen Menschen nun ohne Staatsangehörigkeit sind? E"

Wieso soll ich Ihnen immer alles erklären?

Informieren Sie sich doch selber.

18:54 Sisyphos3

“...weil Hindus und Muslime so harmonisch miteinander konnten ?»“

Religiöse Gründe waren es nicht. Die wurden aber von der britischen Kolonialmacht mit geschürt.
Lesen Sie die Geschichte der Teilung, am besten beleuchtet von mehreren Seiten.
Aber auch hier (wie auch Israel/Palästina) hat die Kolonialmacht Großbritannien allen alles versprochen und Chaos hinterlassen.

@ schabernack

Kaschmir ist von höchster geostrategischer Bedeutung im Himalaya.

Kaschmir hat die gleiche geostrategische Bedeutung wie jede andere Region in Indien oder Pakistan.

@Bote

Wenn Indien sagen würde keine Europäer oder Christen, wie gedenken Sie dann was zu erfüllen? Warum sollte es ausgerechnet bei denen nicht in einer vielfältigen Gegen wie Indien nicht mit der Integration klappen, wenn da schon bereits seit sehr langer Zeit Muslime bereits leben? Und was versteht jeder über Integration, ist für mich eine Frage die auch noch aufgeklärt werden sollte, da ich mir sicher bin, das viele darunter was anderes verstehen.

@ Bote_der ...

... und mit den 20 Toten und vielen Verletzten beweisen diese Demonstranten nur, wie sinnvoll und richtig dieses Einbürgerungsgesetz ist.

Ich bitte Sie. Der Widerstand der Bevölkerung kann doch wohl ehrlicherweise nicht als Rechtfertigung für ein repressives Verhalten des Staates dienen.

@Am 21. Dezember 2019 um 19:29 von Margareta K.

Zitat: "Offensichtlich finden Sie auch völlig in Ordnung, dass Menschen, die seit Generationen in Indien leben, nun staatenlos sind und in Ghettos gesperrt werden."

Nein. Das ist nicht in Ordnung.

Dafür muss die indische Regierung eine Lösung finden. Wüsste auch nicht, warum Leute, die seit Generationen in Indien leben, keine Inder sein sollen.

Es ändert aber nichts daran, sass es ein Sicherheitsproblem mit der muslimischen Bevölkerung gibt, ist eine Tatsache, Dass der indische Staat diese Tatsache bei einer Einbürgerung berücksichtigt, ist mehr als legitim und nachvollziehbar.

Welche Lösung können Sie denn den Indern hinsichtlich des islamischen Terrorproblem anbieten, oder haben Sie nur den erhobenen Zeigefinger und ein paar wohlfeile moralische Belehrungen?

Wie a- und unmoralisch derartiges Philistertum!

20:38 von fathaland slim

Was natürlich jede ethnische, rassische oder religiöse Säuberung rechtfertigt.
.
wenn sie das so sehen

ich bin für mein Handeln verantwortlich
nicht das anderer

@fathaland slim um 18:42 Uhr

"Schiffbruch mit Tiger"
Danke! Werde ich mir sogleich kaufen und lesen. Inhalt hört sich sehr interessant an.

"Diskrimiminierung in Indien still ertragen"
Natürlich nicht. Aber mehr Demut, Gleichmut und Zurückhaltung würde jedem Menschen heute viel besser stehen.

"Welche der vielen Grenzstaaten meinen Sie?"
Okay, ländlich gesehen grenzen nur wenige (1 bis 3) nordwestliche muslimische Staaten an Indien. Jedoch daran sogleich der radikale nahe Osten (Afganistan usw...) und im Südosten lauern extrem radikale muslimische Inseln (Indonesien usw. z.B.).

20:33 von fathaland slim

19:34, Boris.1945

Ich kann auf keinem der Bilder auch nur einen einzigen Stein entdecken.
///
*
*
Dann sind das sicher gut immitiierte Wattebäuschchen?
*
Aber wie geht andererseits damit Gewalt?

Indien macht es richtig

Indiens Umgang mit dem weltweiten Problem ist rational.
China handelt ähnlich.

In beiden Fällen absolut nachvollziehbar und im Sinne der Bevölkerung.

@Bote

Ich bin Moslem und es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn ich gar länger als Sie hier in D lebe. Da Krieg ich doch ein Hals, wenn mir jetzt welche was von Integration erzählen wollen, wie Sie es gern hätten oder sich vorstellen. Natürlich gibts auch Voraussetzungen um die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen, ausse man wurde hier schon geboren, ansonsten muss man gearbeitet haben und legt gar ein Sprachtest ab. Wussten Sie das? Bestimmt nicht!

20:38 von Margareta K.

«Das Aussortieren von Indern, die mangels Geburtsurkunde nicht nachweisen können Inder zu sein, betrifft alle Inder.»

Diese elementare Gegebenheit scheinen aber nur wenige der Kommentatoren hier zu berücksichtigen.

Obwohl sie auch in dem aktuell kommentierten Artikel der ts ausdrücklich erwähnt wird. Wie in allen vorherigen Artikeln zum gegenwärtigen Streitfall "Einbürgerungsrecht" in Indien auch.

Aber Nicht-Sehen-Wollen ist "auch sowieso" einfacher.
Wenn doch eh nur Weltvereinfachung das Anliegen ist …

@ Sisyphos3

Bhutan weist in grosser Zahl "Nepali" aus. Gründe in allen Fällen man fürchtet fehlende Loyalität zum bestehenden Staat.

Seit wann bin ich als Bürger verpflichtet, loyal zu meinem Staat sein? Und vor allem, seit wann hat dieser Staat nur wegen dieser Vermutung schon das Recht, mich auszuweisen?

20:28 von schabernack

Nein. Indien und Pakistan wurden zeitgleich gegründet,
.
wer hat dem widersprochen ?

warum hat man dann nicht einen Staat gegründet
wenn es ihrer Meinung nach genau so gegangen wäre
und warum haben die sich vor der Staatsgründung gegenseitig massakriert

wird doch auch beim EU Austritt der Briten in Nordirland prophezeit

@Hackonya2 um 18:55 Uhr

"Vielleicht weil in der besagten Region Hindus und Muslime die Mehrheit darstellen?"

Das ist das Problem mit der Globalisierung (eingeschlossen Internet usw.).
Warum nur dehnt sich ausschließlich die Wirtschaft rund um den Erdball aus und dringt bis in den entlegensten Haushalt auf einer abgelegenen fernen Insel ein?
Aber Religion bleibt lokal.
Warum dehnen sich sich nicht sämtliche Religionen ebenso schnell und gleichmässig über die Erde aus und es entsteht totale Ausgeglichenheit was das Gedankengut und den Glauben angeht?
Für mich unbegreiflich.

@Boris.1945

Blamabel ist so ein Gesetzt und Sie streiten sich um irgendwelche Steinen auf Fotos. Wenn Polizei schlägt, dann fliegen vielleicht halt dann Steine von der anderen Seite. Es geht um das unrechte Gesetz.

20:33 von schabernack

Sie formulieren Ihre Worte so, als wiese BHU aktuell in 2019 in großer Zahl Nepali aus
.
was sie alles rauslesen: "Bhutan weist in grosser Zahl "Nepali" aus"
//
Sikkim entschied sich mit Volksentscheid für Anschluß an Indien.
War 1975. Entscheidend zu dieser Stimmverteilung trugen die in Sikkim lebenden Nepali bei.
.
wer weiß was sich die Menschen in Bhutan überlegten bei der Ausweisung der Nepali

@Margareta K. um 20:38 Uhr

:-) Ich bin Ihnen gewogen, denn Ihren Kommentar in 1. und 2. aufzuteilen - siehe mich selbst - finde ich geistreich gekontert.
Danke.

20:43, Boris.1945 @20:33 von fathaland slim

>>Es handelt sich also im ersten Bild auf dem Boden rings um die Soldaten um Marzipan-Ingwer-Würfel.<<

Nö.

Eher rote Papierchen und undefinierbare kleinere Objekte, die man mit viel Phantasie vielleicht als Kiesel deuten könnte.

Mit sehr viel Fantasie.

Steine erkenne ich keine.

@ Eu-Schreck

"Unfriedliche Typen gibt es überall. Fragen sie mal Christen, die auf Hibdunationalisten treffen. Schade ein ernstes Thema für die üblichen Sticheleien zu verwenden."

Richtig. Extremisms gibt es bei jeder Ideologie und zumeist resultiert aus dem Extremismus Ungemach.
In Indien sind seit einiger Zeit extreme Hindus mit viel Macht ausgestattet - mit negativen Auswirkungen für Menschen, die diesen Extremismus nicht teilen...
In andeen Gebieten hersschen andere Extremismen vor, da gibt es dann das gleiche in grün...
Wichtig bei einem *ismus ist weniger, was vor *ismus steht (Hinduismus, Islamismus, Katholitismus, aber auch Nationalismus Kommunismus, etc.), sondern dass es ein _ismus_ ist. Man sollte nicht an ismen glauben!

@Boris.1945

Würden Sie sich den mit Marzipan-Ingwer Würfel wehren, wenn die Polizei Sie schlägt? Das ist ein unakzeptables Gesetz und gegen diesen zu protestieren ist wohl ein demokratisches Recht?

@ Margareta K.

"Aha. Und nur erklären Sie mir, warum in Assam 2 Millionen Menschen nun ohne Staatsangehörigkeit sind?"

Bei so einer so stramm rechts-konservativen Person wie Ihrem Vorredner fällt so etwas wahrscheinlich eben unter "wo gehobelt wird, fallen halt Späne...

Edel, Ihr Anliegen darauf aufmerksam zu machen, aber einige Personen sind dafür einfach nicht empfänglich...

Ungleichbehandlung muss nicht

immer eine Diskriminierung sein, gerade dann nicht wenn es sich bewährt. Kein Grund also für Gewalt.

20:43 von Boris.1945

«Es handelt sich also im ersten Bild auf dem Boden rings um die Soldaten um Marzipan-Ingwer-Würfel ?»

Oder um Krokant-Safran-Würfel.
Oder um gar keine Würfel.
Oder um Steine …

Der "dunkle Gegenstand" auf dem Boden, den man als erstes als Würfel vermuten könnte. Sieht in der elektronisch-internen Bildschirmfoto-Vergößerung am Laptop aus, als könne er ein "aufgeplatztes Päckchen" sein. Mehltüte, Böller, Säckchen Reis, …

Oder Pflasterstein. Oder auch nicht …

Ist die Auflösung des Fotos dann doch zu gering, um das abschließend definitiv beurteilen zu können. Gucke ich mir als Photoingenieur ja fast immer genauer an, wenn es hier im Forum um die Beurteilung von Foros + Inhalt + Aussage geht.

Und wenn es ein Stein ist, oder mehrere sind. Verwundert das ja nicht.
Bei keiner Demo, an keinem Ort, zu keinem beliebigen Thema.

Mazipan-Ingwer-Würfel sind es meist nicht.
Krokant-Safran-Würfel auch nicht …

Historie

Warum wird hier immer wenn es um Geschichte geht so viel falsches behauptet?
1. Die Hindu-Kultur gab es in Indien schon Jahrtausende bevor der Islam überhaupt existierte.
2. Die Muslime haben Indien immer wieder angegriffen und versucht zu erobern.
3. Erst um das Jahr 1200 herum gelang es ihnen, größere Gebiete im Norden Indiens zu besetzen, ganz Indien wurde niemals erobert.
4. Ein großes islamische Reich gab es wohl nur etwa 200 Jahre, das sogenannte Mogulreich.
5. Friedlich dürfte es wohl selten zugegangen sein und Pogrome gibt es in Indien bis in die jüngste Vergangenheit.

Viele Bengali sind nach 1947 ohne Papiere nach Indien migriert.

Die Grenze zwischen Bangladesch und Indien wird wie ein Hochsicherheitstrakt geschützt. Stacheldraht, Mauern aus Backsteinen, zwei Meter hohe Zäune, einige können unter Strom gesetzt werden. Offiziell will sich Indien damit vor Terroristen schützen, die aus Bangladesch ins Land kommen könnten. Allerdings kommen über diese Grenze alle mögliche Menschen: „Migranten, die ein besseres Leben suchen, Menschen, die religiös verfolgt werden, Kriminelle usw. Die dadurch steigende Zahl Bengali sprechender Muslime in den indischen Staaten Westbengalen, Assam, Meghalaya und Tripura war immer wieder Gegenstand politischer Spannungen zwischen beiden Staaten. Insgesamt lebten 2013 offiziell ca. 3,2 Millionen bangladesch-stämmige Menschen in Indien. Das lag auch an der hohen Geburtenrate in Bangladesch, die bis in die 1980 Jahre noch bei über 6,5 Kinder pro Frau lag. In der Zwischenzeit ist die Geburtenrate in Bangdesch mit 2 Kindern pro Frau allerdings niedriger als in Indien Indien mit 2,24.

21:47, Hannebachit, Historie

>>Warum wird hier immer wenn es um Geschichte geht so viel falsches behauptet?
1. Die Hindu-Kultur gab es in Indien schon Jahrtausende bevor der Islam überhaupt existierte.<<

Ebenfalls Jahrtausende, bevor das Christentum existierte.

>>2. Die Muslime haben Indien immer wieder angegriffen und versucht zu erobern.<<

Genau wie "die Christen".

>>3. Erst um das Jahr 1200 herum gelang es ihnen, größere Gebiete im Norden Indiens zu besetzen, ganz Indien wurde niemals erobert.<<

Da waren die Christen ein wenig erfolgreicher.

>>4. Ein großes islamische Reich gab es wohl nur etwa 200 Jahre, das sogenannte Mogulreich.<<

Auch das haben die Christen besser hingekriegt.

>>5. Friedlich dürfte es wohl selten zugegangen sein und Pogrome gibt es in Indien bis in die jüngste Vergangenheit.<<

Der Begriff "Pogrom" stammt aus dem christlichen Kulturkreis.

Und friedlich ging es in den wenigsten Gebieten unserer Erde zu. Wann und wo auch immer.

21:47 von Hannebachit

warum in so weiten Zeiträumen denken
dass Hindus dort seit Jahrtausenden leben
Muslime erst seit Jahrhunderten
da kommt ein Migrant - muslimisch - her
und sein im Land geborener Sohn fordert dieselben Rechte
wie der Nachbarjunge dessen Familie auf Ashoka zurückgeht
ist doch in unserem Land nicht anders einschließlich der
kulturellen Unterschiede / daraus resultieren Problemen

@Kokolores2017, der Name ist Programm.

Bis etwa 1.200 lebt nur eine kleine Anzahl Muslime in Indien. Erst Ende des 12. Jahrhunderts wurde das Gebiet nördlich der Narmada von Muhammad von Ghur erobert. Die Sultane förderten die Ausbreitung des Islams und errichteten ein straffes Herrschaftssystem, dessen kennzeichnendes Merkmal die Vergabe weiter Gebiete an verdiente muslimische Gefolgsleute als Lehen war. Die arabisch-indischen Kaufleute lebten in relativem Wohlstand und die arabische Welt profitierte durch den Ausbau des Handels mit Indien; die indischen Bauern und Handwerker hingegen lebten großteils in Armut, da sie beispielsweise unter Sultan Ala ud-Din Khalji die Hälfte ihrer Erträge als Steuern abliefern mussten. Aus religiösen Gründen wurden viele traditionelle hinduistische und buddhistische Klöster und Tempel zerstört und Schriften vernichtet, die buddhistischen Mönche wurden größtenteils geköpft. Zudem wurde den Hindus die Jizya, die „Ungläubigensteuer“, auferlegt, was den Hass auf die Eroberer nährte.

20:53, Sisyphos3

>>20:38 von fathaland slim
Was natürlich jede ethnische, rassische oder religiöse Säuberung rechtfertigt.
.
wenn sie das so sehen

ich bin für mein Handeln verantwortlich
nicht das anderer<<

Richtig.

Ich übrigens auch.

Aber wo liegt denn der Bezug zu dem, was ich schrieb?

Darstellung: