Kommentare

Der Brexit muss nun auch erfolgen

"" Aber wenn möglich, will Boris Johnson schon am Freitag seinen Brexit-Deal erneut dem Parlament vorlegen.

Mit seiner Mehrheit von 80 Stimmen im Unterhaus dürfte es kein Problem sein, den Deal durchzubringen. ""
#
Bei der komfortablen Merheit dürfte das kein Problem werden.

Jetzt folgt der schwierigste

Jetzt folgt der schwierigste Teil für Johnson. Er muss umsetzen, dass seine Versprechungen für mehr Wohlstand in der britischen Bevölkerung ohne Mitgliedschaft in der EU auch Realität werden. Er hat ja bereits angekündigt 40 Milliarden Pfund in den NHS und 100 Milliarden für zusätzliche Investitionen ausgeben zu wollen. Leider hat er nichts zur Finanzierung gesagt.

Jetzt bin ich

echt gespannt was man mit einer Mehrheit machen kann, und was trotzdem nicht funktioniert.
Hoffen wir mal das die Artikel nach Jahren mal ein Ende finden, und wir dann sehen was wirklich passiert.
Vielleicht ähnelt es ja wie bei den Voraussagen beim Mindestlohn in Deutschland, da sollte auch alles untergehen, ging aber nicht.
Ich bin gespannt.

@wenigfahrer

Das mit Mindestlohn ist ja nicht nur negativ für Firmen, den wer mehr Geld hat gibt auch mehr aus oder kauft auch teureres, dadurch wird die Wirtschaft auch mit angekurbelt.

re werner40

"Jetzt folgt der schwierigste

Jetzt folgt der schwierigste Teil für Johnson. Er muss umsetzen, dass seine Versprechungen für mehr Wohlstand in der britischen Bevölkerung ohne Mitgliedschaft in der EU auch Realität werden."

Obwohl der Termin 21.Januar mit einiger Dramatik besetzt wurde ändert sich für die Briten in 2020 ja kaum etwas. Das größere Thema sind die Verhandlungen mit der EU und ob sie in 11 Monaten abgeschlossen werden. Wenn nicht, steigen ihm die Hardliner aufs Dach, die das UK in der transition period *immer noch nicht richtig* ausgetreten sehen.

Entschuldigung aber Boris Johnson macht sich lächerlich

Entschuldigung, aber Boris Johnson macht sich lächerlich. Denn seine Wirtschaft liegt am Boden und immer mehr Unternehmen gehen weg. Siehe hier:

https://tinyurl.com/y6cwdqb5
zeit.de: Brexit treibt Firmen nach Deutschland (13. Mai 2019, 10:12 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, kg)

Im vergangenen Jahr haben sich so viele britische Unternehmen neu in Deutschland angesiedelt wie nie. Dies zeigt ein Bericht der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Germany Trade and Invest (GTAI). Demnach bauten 168 Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich ihre Kapazitäten in Europas größter Volkswirtschaft auf oder aus – 34 Prozent mehr seit dem Referendum zum EU-Austritt des Landes im Sommer 2016.

oder hier:

https://tinyurl.com/ww34lm4
Merkur: Massenflucht in die Niederlande: Unternehmen fliehen vor Brexit (03.09.19 10:25)

London - Wegen des bevorstehenden Brexit sind fast 100 internationale Unternehmen von Großbritannien in die Niederlande umgezogen.

Auch Honda geht aus England weg

Oder auch hier:

https://tinyurl.com/ucado9k
Deutsche Welle: Honda schließt Werk in Großbritannien (19.02.2019)

Die Honda-Fabrik im südenglischen Swindon ist die einzige Produktionsstätte des japanischen Autobauers in Europa. 2021 soll die Arbeit eingestellt werden. 3500 Beschäftigte sind davon betroffen.

[...]

Unsicherheiten

Als einen Grund für die Schließung hatte der japanische Autobauer Nissan Unsicherheiten hinsichtlich des Brexits angegeben. Zuvor hatte der europäische Flugzeug- und Rüstungskonzern Airbus "sehr schmerzhafte" Entscheidungen für den Fall eines britischen EU-Austritts ohne Abkommen angekündigt. Der japanische Elektronikriese Sony will seinen Europasitz von Großbritannien in die Niederlande verlegen.

Von daher:
welche Aufbruchsstimmung bei den Tories?? Johnson hat die englische Bevölkerung belogen und fuer dumm verkauft. Auch Airbus plant schon die Abwanderung.

Johnson kann gar nicht so viel Geld rausprassen

Von daher kann Johnson gar nicht so das Geld rausprassen das er nicht hat:

https://www.tagesschau.de/ausland/london-tories-101.html

109 neue Tory-Abgeordnete

Premier Boris Johnson wird die insgesamt 109 Tory-Abgeordneten, die neu ins Parlament einziehen und zum Teil aus ehemaligen Labour-Hochburgen stammen, am Abend bei einem Empfang begrüßen. Diese Abgeordneten würden die Politik zum Besseren wandeln, heißt es aus 10 Downing Street, wo man unüberhörbar stolz darauf ist, so tief ins Kernland von Labour vorgedrungen zu sein.

Denn auch weitere Unternehmen sind schon auf dem Weg weg aus England:

https://tinyurl.com/yx7ufshk
WDR: Brexit-Flucht führt Unternehmen nach Bonn (01.10.2019, 17:09)

Zurzeit gibt es 77 Firmen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, die britischen Unternehmern gehören. Fast 40 Prozent davon sind erst nach der Brexit-Entscheidung in die Region gekommen, so die IHK-Bonn/Rhein-Sieg in einer aktuellen Studie.

Warten wir mal die Regierungserklärung am Donnerstag ab

Wie konkret das Programm über die Vorhaben außer dem Brexit aussehen wird.

Außerdem möchte ich die Tagesschau an ihren Artikel erinnern

Außerdem möchte ich die Tagesschau an ihren eigenen Artikel erinnern:

https://www.tagesschau.de/ausland/wahl-grossbritannien-123.html

Zuwachs auch für nordirische Nationalisten

Um ein rechtlich bindendes Referendum abhalten zu können, muss Sturgeon Artikel 30 des Schottland-Acts ziehen - das würde bedeuten, dass das britische Parlament in Westminster nach Zustimmung beider Kammern eine entsprechende Befugnis auf das Regionalparlament in Edinburgh überträgt. Premierminister Johnson hatte seine ablehnende Haltung zu solchen Plänen bereits zum Ausdruck gebracht.

Aber da Johnson in Schottlan keine Mehrheit hat und es keine andere Rechtsgrundlage - zumindest meines Wissens nach - gibt, die verhindern kann das Schottland geht, hat Johnson das Spiel bereits verloren.

es wird ein erfolg für england

und das höchste privilege ist frei zu sein und seine eigenständigkeit wieder zu gewinnen.

die eu wird sich wundern und auch alle spekulationen das es bergab geht mit england wird nicht eintreten. die eu sollte gar nicht erst versuchen shottland und irland gegen britanien zu manipulieren. wenn nicht gilt das fast wie eine kriegserklärung. harte worte ja aber auch wahr.

viel glück england und europa findet mit diesem brexit wieder ein bischen europa zurück, denn die verschiedenen ländern mit ihren sprachen und eigener währung war ein charme der mit den offenen grenzen und den euro verloren gegangen ist.

hoffenltich folgen andere und europa wird wieder ein schönes europa werden was zur zeit sehr hässlich geworden ist.

Auch Gibraltar will England die Kuendigung schicken

Weiterhin lese ich bei diepresse.com, das auch Gibraltar den Schotten folgt und in die EU zurueck möchte und dass die Iren die Wiedervereinigung sowie Heimkehr in die EU wollen:

https://tinyurl.com/yx7cgnwr
diepresse.com: Droht nach Brexit Abspaltung Schottlands und Gibraltars? 24.06.2016 um 13:32

Diskussionen gibt es auch über die Zugehörigkeit dem südlich von Spanien gelegenen Giraltar zu Großbritannien. Die Bewohner hatten beim EU-Referendum mit 96 Prozent der Stimmen für eine Zugehörigkeit zur EU gestimmt. Der spanische Außenminister Jose Manuel Garcia-Margallo hat sich daher dafür ausgesprochen, die Souveränität über Gibraltar vorübergehend zwischen London und Madrid zu teilen. Im Anschluss an eine solche "Co-Souveränität" müsse der Felsen im Süden der Iberischen Halbinsel an Spanien angegliedert werden.

"wie am ersten Schultag" Es

"wie am ersten Schultag" Es war l a n g w e i l i g .... .... da ging ich schnell wieder nach Hause (ohne mich umzudrehen: bloß weg hier, ich fing an zu denken ...(!)).
Was werden die neuen Tories tun? Tut bitte ebenso, bevor es zur Abstimmung über den Brexit kommt - geht home!

Jetzt folgt der Teil für

Jetzt folgt der Teil für Johnson, bei dem er bisher immer gekniffen hat: nach der Brexit-Abstimmung tauchte er ab; als Außenminister blieb er nur einige Monate. Nüchtern solide Politik zu machen, handwerklich gekonnt und differenziert, war bisher nicht sein Ding. Ob er den kommenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, den Auseinandersetzungen auf der irischen Insel und in Schottland gerecht wird und vor allem die Herausforderung meistert, die gesellschaftliche Spaltung zu überwinden und das verlorengegangene Vertrauen in demokratisch gewählte Politiker zurückzugewinnen: daran haben viele berechtigte Zweifel.

Wie beim Skisprung gibt der

kraftvolle Sprung über die Klippe den entscheidenden Schwung. Interessant wird danach aber auch die Landung, gerade dann wenn eine Wand sich nähert.

Jetzt folgt der schwierigste Teil für Johnson.

Er muss umsetzen, dass seine Versprechungen
.
Versprechungen von Politikern
Leute wie naiv !
das lernt ein Politiker am ersten Tag
dem Wahlvolk zu erklären warum es eben nicht geht
sie das falsch verstanden haben .....

re petersons

"viel glück england und europa findet mit diesem brexit wieder ein bischen europa zurück, denn die verschiedenen ländern mit ihren sprachen und eigener währung war ein charme der mit den offenen grenzen und den euro verloren gegangen ist."

Soweit ich sehe wird immer noch in Polen polnisch, in Finnland finnisch und in Spanien spanisch gesprochen.

Und einen Charme der Pesete konnte ich auch nicht erkennen.

23:04 von Petersons

das wäre zu wünschen
nationale und kulturelle Vielfalt
für Europa

mal sehen

wie sich die Zusammenarbeit mit dem "EX EU Mitglied" gestalten wird
bisher hört man vor allem hier nur eine Meinung
denen zeigen wir´s
bluten sollen die
Willst du nicht mein Bruder sein ....
traurig und ich dachte der Hass 80 Jahre danach hätte sich gelegt
aber gegen den Mainstream zu sein
ist immer noch gefährlich

Fette konservative Mehrheit

Mit dem britischen Wahlrecht hätten wir hier in Deutschland eine mindestens 2/3-Mehrheit für die Union. Und so wie Johnson den konservativen Durchmarsch in GB machen kann, würden die das in Deutschland dann sicher auch machen, z.B. in der Sozialpolitik. Gesteuert von der Industie-Lobby.

Den Sieg in Champagner-Laune auszukosten ist das Privileg ...

... eines jeden Siegers einer Parlamentswahl. Die Wirklichkeit des Regierens kommt früh genug, wenn die Wähler auf die Umsetzung der Wahlversprechen pochen.

Nimmt man nur mal 2 heraus, dann müssen die Tories ihre eigene Politik der Regierungsjahre seit 2010 nun einkassieren.

(1) Seit 2010 haben die Konservativen die Bettenanzahl in den britischen Kliniken um 17.000 gekürzt. Die versprochenen Investitionen in das NHS reichen nicht, um das zu kompensieren.

(2) Die Zahl von 20.000 neu einzustellenden Polizisten entspricht in etwa der Zahl die von den Regierungen Cameron und May abgebaut wurden.

Johnson wird die "Traditions-Konservativen" umerziehen müssen, um die bislang als Labour-Domäne geltenden Ausgaben-Programme zu verkaufen. Wenn er seine Wahlversprechen umsetzen will, muss er auf die neu hinzukommenden Abgeordneten setzen. Ein interessanter Spagat.

@23:04 Petersons

Sie glauben, die EU könnte oder müsste etwas manipulieren bei den Schotten, die mit gut 2/3 Mehrheit gegen den Brexit gestimmt haben? Interessant.
Das Hässliche in Europa entsteht übrigens eher durch die neu entstandenen fremdenfeindlichen Nationalismen - ohne diese ist Europa definitiv schöner...

@ Demokratieschue... (23:13)

"https://tinyurl.com/yx7cgnwr
diepresse.com: Droht nach Brexit Abspaltung Schottlands und Gibraltars? 24.06.2016 um 13:32"
------
Hi, Demo... Dieser Artikel ist schon fast aus dem letzten Jahrhundert! Wozu noch die Uhrzeit (13:32)? Gute Nacht.

Darstellung: