Ihre Meinung zu: Auch Union jetzt dafür: Weg frei für Tabakwerbeverbot

10. Dezember 2019 - 22:48 Uhr

In Deutschland ist als letztem EU-Land Tabakwerbung noch erlaubt. Wohl nicht mehr lange. Die Unionsfraktion hat ihren Widerstand aufgegeben - nun will auch sie ein stufenweises Verbot. Von Vera Wolfskämpf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tabakwerbeverbot

darüber wird doch seit Jahrzehnten diskutiert

Die Dosis machts

Die Dosis machts, auch beim Tabak. Der Spielraum ist allerdings gering.

Man sollte auch nach den Ursachen suchen warum Jugendliche sich mit Drogen zudroehnen. Man koennte das Alter raufsetzen, mit dem der Bezug von Alkohol und Nikotin erlaubt ist. Hasch legalisieren und Tabak kriminalisieren, versteh ich auch nicht.

Werbeverbot? Ok. Aber

Werbeverbot? Ok.
Aber rauchverbot werden sie sich nicht trauen. Wäre wohl auch zu viel verlangt.

einfach herrlich hier wieder

jetzt hechelt auch die cdu dem linken zeitgeist hinterher. aber woher soll dann die tabaksteuer kommen? ok, man könnte wieder eine fenstersteuer einführen. einen grund findet unsere politische elite bestimmt

22:02 von Superschlau

Aber rauchverbot werden sie sich nicht trauen.
.
es gibt ein Rauchverbot für unter 18 jährige
hält sich einer dran / wird das verfolgt ?

Warum nicht mal notwendiges Handeln aufnehmen

Rauchen ist giftig und tötet Menschen.
Rauchen ist wie eine Droge aber auch nur wie.
Denn aufhören ist immer möglich wenn man es will. (Habe selbst nach 25 Jahren damit aufgehört)
Also um der Gesundheit der Menschen gerecht zuwerden und um Krankheiten die durch das Rauchen enstehen zu behandeln und bezahlen zu können einfach mal richtig reagieren. Hier ist eine gute Einnahme für den Staat kurzfristig möglich.
Werbe Verbot für alles was qualmt.
(Tabak,Zigarette, Zigarre, E -Zigarette usw.)
Und dann einen gesundheitsgerechten Preis pro Zigarette.
So um die 2.50 Euro pro Zigarette wäre schon mal ein kleiner Weg um ein wenig Einsicht bei den Bürgern zu erzielen.

22:00 von IBELIN

"Die Dosis machts, auch beim Tabak."

Und wir setzen wir das um bei der Tabakwerbung?
Nur in jeder dritten Straße darf ein Plakat hängen?

Ist doch augenwischerei

AUSNAHMEN SIND Z. B. AKTIONEN.
Na dann man los. Wieviel Aktionen dürfen es denn sein? Und wie lange dürfen sie laufen ?
Oh, was müssen wir doof sein.

22:02 von Superschlau

"Werbeverbot? Ok.

Aber rauchverbot werden sie sich nicht trauen. Wäre wohl auch zu viel verlangt."

Umbringen darf sich in einer Demokratie jeder, auf welche Weise er will.

@22:06 von Karl Napf

einfach herrlich hier wieder
Das kann man wohl laut sagen! Und zwar, wenn man Ihren Kommentar liest.

Zigarettenwerbung muss also weiterhin erlaubt bleiben, damit die Tabaksteuer sprudelt? Anders ausgedrückt: Jeder noch so schädliche Unsinn ist gut, wenn er nur Geld abwirft?

Mag sein, dass der eine oder andere eine solche Einstellung hat. Im Interesse der Gesellschaft und der Menschen in diesem Land sollte man sie aber überdenken. Und revidieren.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Wer etwas verändern will, handelt.

Wer etwas verhindern will, argumentiert, auch wenn es sich noch so blöd anhört.

22:24 von Wielstadt

nein!!!! die werbung soll aus fadenscheinigen gründen verboten werden. aber die tabaksteuer muss weiter sprudeln. verstehst den widerspruch unserer politiker? schon müntefering hat eichel zurechtgewiesen, als eichel die steuer in einem ruck zu stark steigern wollte

Richtig so

"" Lange Zeit war das Werbeverbot für die Union ein rotes Tuch. Und auch jetzt ging es nicht widerspruchslos durch. "Wir hatten heute in der Fraktion eine sehr intensive, sehr gute Diskussion", sagt Connemann. "Und am Ende haben wir uns für den Schutz und die Sicherheit von Jugendlichen entschieden.""
#
Durch die Tabak Werbung wird den Jugendlichen doch nur vorgegaukelt wie harmlos rauchen ist.Dessen ist aber nicht so.

besser wäre ein genereller Verbot von Tabak,

aber dann müssten sie auch Alkohol verbieten. Denn durch Alkohol sterben auch viele.

Wenn ich mir so mal

alter Spielfilme anschaue ,man was wurde dort gequalmt. Das hat man denn bei neueren Produktionen von Spielfilmen dann nicht mehr gemacht. Da war dann schon mal eine Einsicht vorhanden nicht noch indirekt Werbung für das Rauchen zu machen.

@22:17 von Sausevind

""Die Dosis machts, auch beim Tabak.""

"Und wir setzen wir das um bei der Tabakwerbung?
Nur in jeder dritten Straße darf ein Plakat hängen?"

Finde das Werbevorbot schon ok. Das mit der Dosis war eine Anspielung auf andere Stoffe, die wir ebenfalls zu uns nehmen, und die auch dosisabhaengig die Gesundheit negativ beeinflussen, z.B. Zucker, Fette, oxalsaeurehaltige Gemuese, Pilze, Eiweisstoffe, usw,...

oh, die Heuchelei der christlichen Politiker

"Also hat Weiler einen Protestbrief an den Fraktionsvorstand geschickt, unterschrieben von mehreren Parteikollegen. "Tabak ist ein legales Produkt", argumentiert Weiler, "und wenn ein Produkt legal ist, dann muss es legal sein, das zu bewerben"."

Aber wenn ein Arzt INFORMIERT, dass und wie er Abtreibungen vornimmt, ist das in ihren Augen strafbare Werbung.

Zum Argument

Zum Argument "Tabaksteuer":
Eine Gesellschaft die sich durch Selbstschädigung und Krankheit finanziert ist degeneriert, selbst krank und schädigt sich selbst. Tabaksteuer ist kein Argument, sondern eine Selbstoffenbarung.

Zum Argument "Tabakverbot":
Ich sehe keine Grundlage dafür in einer freien Gesellschaft. Was man aber machen sollte ist den Verkauf von harten Alkohol und Tabak im normalen Handel zu verbieten. Das gibt's dann halt nur nur in Spezialgeschäften. So wäre die Hauptquelle der Angewöhnung von Heranwachsenden etwas Unnormales als normales zu empfinden ausgeschaltet. Der Einfluss dieser Quelle ist wesentlich größer als die von Werbung. Es kann nicht sein das Kleinkinder im Supermarkt durch Alkohol begrüßt und an der Kasse durch Tabak verabschiedet werden.

(Bin selbst Raucher)

Besser als nichts

Werbeverbot für Tabak? Ist doch wunderbar! Natürlich gibt es viele Dinge, die einfach nur sinnlos sind, die Gesundheit schädigen oder die Konsumenten ins Unglück stürzen, wie z.B. die üble Werbung für Glücksspiele.
Aber gut: Werbeverbot für Tabak - besser als nichts.

Was die allermeisten Deutschen überhaupt NICHT..

wissen:

In den 1930 und 1940 Jahren war die Antiraucherbewegung hier in Deutschland SOGAR die größte Antiraucherbewegung WELTWEIT(!!) überhaupt!

Woran das wohl liegen könnte?

@ Anonym187 um 22.39 Uhr, Besser wäre ein Verbot von Tabak

Stimmt, ein Verbot von Tabak wäre einerseits gut. Andererseits sollte man erwachsenen Menschen so viel Urteilsfähigkeit zutrauen, sich selbst für oder gegen etwas zu entscheiden.
Das Werbeverbot soll vor allen Dingen Jugendliche vor dem Mit-dem-Rauchen-Anfangen schützen. Wenn es funktioniert, fände ich es klasse.

Thank you very much, aber what you say ist Quatsch

"Und am Ende haben wir uns für den Schutz und die Sicherheit von Jugendlichen entschieden."

Hier sage ich: „ Thank you very much, aber what you say ist Quatsch.”

Als wenn es um den Schutz von Jugendlichen ginge.

Es geht um Route 66, es geht um den Marlboro man, es geht um Benzin im Blut,

es geht darum, dass sich die Zeiten ändern.

„Eins ist gewiss, nichts bleibt wie es ist“

Statt für Rauch und Qualm sollte man für frische Luft und das Druckluftauto werben.

Was "cool" beworben und damit

Was "cool" beworben und damit ein Image für ein unwiderstehlich wichtiges Produkt bleiben kann, ist und wird für die immer noch vielen Konsumenten kaum eine Trägersubstanz für so unschöne Dinge wie Krebs, Nikotinfinger, gelbe Vorhänge, Raucherbein, Teerlunge, lächerliche Posen, braune Zähne usw. hergeben, obwohl es alle wissen. Werbung adelt die "Freiheit", gegen Verstand und Vernunft die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen zu gefährden. Daß die FDP natürlich wieder dagegen ist...
Werbung für das Recht auf einen liberalen "Frei" - Tod?

....Frage....

Warum wird im TV extrem viel geraucht?
Gilt ein Tabak Verbot in diesen Bereich nicht?
Man sieht es Schauspielern an, das sie nur paffen, privat also nicht Rauchen.

Wenn unsere Politiker etwas können

dann verbieten und verteuern. Das scheinen die Kernkompetenzen zu sein, wie täglich wieder gezeigt wird.

22:39 von Anonym187

nicht nur alohol, sondern auch cremetorten, big-mac-fritten-majo rot/gelb und all-you-can-eat-kneipen. und nebenbei. über jeden früh versterbenden freut sich sowohl krankenkasse als auch rentenversicherung

22:06 von Karl Napf

«einfach herrlich hier wieder … jetzt hechelt auch die cdu dem linken zeitgeist hinterher. aber woher soll dann die tabaksteuer kommen? ok, man könnte wieder eine fenstersteuer einführen. einen grund findet unsere politische elite bestimmt.»

War in DEU ja sehr selektiv, die einst erhobene "Fenstersteuer". Musste nur wer berappen, der in den von Napoleon kontrollierten Regionen Fenster in seinem Haus hatte. So zu sagen: "Ein französischer Neophyt, der sich einnistete".

"Fenstersteuer" macht es aber attraktiver.
Als Prepper in Bunkern ohne Fenster sein Dasein zu fristen.

Bleibt dann noch genügend Geld über, um weiterhin Zigaretten zu kaufen. Verboten werden sollen die ja nicht. Nur die Werbung dafür.

Kann man sich dann die Bude im Bunker voll quarzen.
Evtl. mit einigen Abzugsöffnungen im Bunker drin.
Darf man nur kein Glas rein machen.
Werden sonst ja zu Fenstern, die Abzugsöffnungen.

Dann wird's eng mit der Kohle …
Entweder das Rauchen dran geben …
Oder ins Zelt umziehen …

Um 22.39 von Anonym187: Noch eins

Ein generelles Verbot von Diesel, ausser Schwerlastverkehr und Baumaschinen, wäre für das Gleichheitsprinzip auch angesagt. Vor Allem in Allen Innenstädten.

Anonym187, Juefie

sollen das Bewerbungsschreiben für einen Listenplatz bei den Grünen werden? Sieht ganz danach aus

@Karl Napf (22:06):

jetzt hechelt auch die cdu dem linken zeitgeist hinterher. aber woher soll dann die tabaksteuer kommen?

Die Kosten, die die Behandlung von Erkrankungen durch Rauchen verursacht, fressen die Erlöse aus der Tabaksteuer bei Weitem wieder auf. Wir sparen also mehr Geld dadurch, dass keiner mehr raucht, als wir durch eine Steuer auf Tabakprodukte einnehmen. Zumal die Erhöhungen der Tabaksteuer auch vornehmlich dem Ziel dienten, Raucher abzuschrecken.

22:37 von Karl Napf

«nein!!!! die werbung soll aus fadenscheinigen gründen verboten werden. aber die tabaksteuer muss weiter sprudeln …»

Nun ist DEU ja inzwischen das einzige Land in der EU, in dem Werbung für Zigaretten (Tabak) noch (so gut wie) uneingeschränkt erlaubt ist.

Liest + hört man immer wieder, in anderen Ländern der EU "sei mehr Liberalität" als in DEU. Bspw. in ÖST, den NL, den Ländern in SKAND.

Überall dort ist Werbung für Zigaretten in öffentlich zugänglichen Räumen aber längst untersagt. Also doch weniger liberal, als gepriesen - alle diese (x) Länder …?

Und keines davon "Pleite gegangen" wegen der fehlenden Steuereinnahmen. Müsste man eh mal herausfinden, in welchem Land sich die Einnahmen aus der Tabaksteuer nach dem Verbot der Werbung wie stark reduzierten.

(Sehr) wahrscheinlich gibt es diverse Zahlen dazu.
Ich jedenfalls kenne diese Zahen nicht …

re teenriot

"Zum Argument "Tabaksteuer":
Eine Gesellschaft die sich durch Selbstschädigung und Krankheit finanziert ist degeneriert, selbst krank und schädigt sich selbst. Tabaksteuer ist kein Argument, sondern eine Selbstoffenbarung."

Widerspruch.

Zu welchen Preisen würde man Zigaretten und Alkohol bekommen ohne Besteuerung?

@ Karl Napf

„jetzt hechelt auch die cdu dem linken zeitgeist hinterher. aber woher soll dann die tabaksteuer kommen? ok, man könnte wieder eine fenstersteuer einführen. einen grund findet unsere politische elite bestimmt“

Tabaksteuer vs Gesundheitskosten, da verliert die Tabaksteuer. Tabaksteuer bringt ca 14.4 Milliarden , was ich zum Thema verursachte Kosten in den Sozialkassen gefunden hab schwankt zwischen 30 und 35 Milliarden

Zwei Forscher hab allerdings eine Berechnung angestellt wenn man vorzeitiges Ableben durch Tabakkonsum in eine Gegenrechnung einbezieht, dann würde der Staat um ungefähr 35 Milliarden jährlich besser da stehen mit Rauchern.
Allerdings finde ich solche Rechnungen eher schwierig, weil man ja nicht nachvollziehen kann ob die Lebensjahre auch so wie statistisch überlegt tatsächlich eintreten würden.

Verbotskultur ist gut

>>>Wenn unsere Politiker etwas können
dann verbieten und verteuern. Das scheinen die Kernkompetenzen zu sein, wie täglich wieder gezeigt wird.<<<

Ihr Argument wäre umgedreht dann:
Man sollte Pornographie und Prostitution im Supermarkt verkaufen und für alle sichtbar bewerben. Kinder sollten rauchen und saufen dürfen. Außerdem gehört natürlich das Verbot von Mord und Totschlag abgeschafft.

Verbotskultur ist gut, fortschrittlich, das normalste auf der Welt! Diese ist auch keine besondere Agenda von Linken, Grünen oder Liberalen. Die meisten Verbote gibt es übrigens unter Konservativen. Die neuerliche Schwemme des Gebrauches von "Verbots-XY" als politische Kampfbegriffe von recht ist höchstgradig unlogisch, faktisch falsch, Geschichsvergessen, amoralisch und selbstverlogen.

um 22.56 von F.v.Bröckel" Was die allermeisten ..."

" Antiraucherbewegung in den 1930er und 1940er Jahren" Nein, ich weiß es nicht. Aber Sie scheinen es zu wissen.

@ Anonym187 Noch besser wäre

@ Anonym187

Noch besser wäre überhaupt alles zu verbieten. Nicht, dass ich nicht wüßte, wie gefährlich das Rauchen ist und nicht auch gegen Rauchen bin. Aber diese zunehmende Verbieterei in immer mehr Belangen, stört, außerdem passt das nicht zu einer wahren Demokratie. Es muss garantiert sein, dass man, wie bisher, in einem gewissen Rahmen seine eigenen Entscheidung treffen kann. Wir müssen aufpassen, dass man demnächst hier nicht noch das Atmen verbietet, weil beim Ausatmen jedesmal eine Menge CO2 ausgeworfen wird.

Tabak bleibt und ist ein Genußmittel, trotz Werbeverbot

Tabakwerbung hat durch Kauf nie eine "Sache" gefördert, so wie Heute noch manche Bier-oder Alkoholmarke! Die vielen Toten, Kranken &Dauer-Abhängigen, Straftaten die durch den Genuß von Alkohol animiert und verursacht, werden weiterhin geduldet! Raucher werden hier als "Straftäter" und von der Gesellschaft gestempelt, obwohl die Tabaksteuer-Gießkanne alle Alkohol-Konsumenten als Dank überschüttet. Alkoholwerbung weg und hohe Steuern, denn es ist auch eine Gefährliche Droge, die schon im s.g. geringen Maß abhängig macht und bei seinen Mitbürgern auch großen Schaden anrichten kann!

22:50 von karwandler

Aber wenn ein Arzt INFORMIERT, dass und wie er Abtreibungen vornimmt, ist das in ihren Augen strafbare Werbung.
.
wüßte nicht was das mit dem Thema zu tun hat
auf jeden Fall ist das was sie ansprechen unter umständen straffrei
trotzdem etwas verbotenes

23:37 von Polyfoam

außerdem passt das nicht zu einer wahren Demokratie
.
was hat das mit Demokratie zu tun
wenn jeder die Folgen (auch die finanziellen) trägt
braucht es keine derlei Verbote
wobei beim Rauchen und dessen immensen Steuereinnahmen
und der frühe Tod (Rentensparen) ist das ja gewährleistet

Eiertänze der CDU, Logikmängel bei der FDP

50 Jahre zu spät, aber immerhin ein Einstieg ins Werbeverbot. Die CDSU eiert, das kennt man ja, egal wo. Die FDP hat vergessen, das Liberalismus mal was mit Hirn zu tun hatte(ist lange her), kriegt Werbe- und Substanzverbot durcheinander und plädiert für langsameres Sterben.

23:31 von karwandler

>>>Zu welchen Preisen würde man Zigaretten und Alkohol bekommen ohne Besteuerung?<<<

Ich plädiere nicht dafür Tabak nicht zu besteuern, man sollte die Steuern sogar noch erhöhen. Ich plädiere dafür aus den richtigen Gründen heraus zu Besteuerung. Geld in den Staatssäckel zu spülen gehört nicht dazu. Wenn man, wie hier im Kommentarbereich angeführt, die Tabaksteuer aus finanziellen Erwägung heraus bewertet, führt das schlicht zu falschen Bewertungen über die Sache als Ganzes mit allen Auswirkungen.

23:29 von schabernack

und ich war vor jahren schon sehr überrascht, daß sich der normale italiener/in in der bar wirklich nur seinen expresso gegönnt hat, ohne zigarette. hätte ich nie für möglich gehalten

23:04 von Knorlo

«Warum wird im TV extrem viel geraucht?
Gilt ein Tabak Verbot in diesen Bereich nicht?»

Im TV・wurde・extrem viel geraucht.

Bspw. in der politischen Diskussionsrunde "Frühschoppen".
Mit Werner Höppner (?) - wenn ich den Namen richtig im Kopf habe.

Da sprachen Stimmen aus Nebelschwaden.
Deren Köpfe und Münder man kaum (gar nicht) sah.
Fand ich als Kind immer "lustig".
Wie mysteriöse Männer in Abenteuerfilmen …

Aber das war einmal … once upon a time.
Lang ist es her - sehr lange her.
Heutzutage ist es anders. Rauchen in Talkshows seltene Ausnahme.
Auch in Filmen nicht gar so häufig mehr.

Und um generelles Rauchverbot geht es ja eh nicht.
Aber um das Verbot der Werbung für Tabak.
Wozu ja noch nicht einmal ein Gesetzesentwurf vorliegt …

23:32 von Francis Ricardo

vorzeitiges Ableben durch Tabakkonsum
.
also bei Altkanzler Schmidt stimmte das definitiv nicht
bei meinem Kollegen, Kettenraucher, starb mit 65, schon

@ teenriot um 22.51 Uhr

Verstehe ich Sie richtig, dass Sie gegen die Besteuerung von Alkohol und Zigaretten sind? Das Sie aber andererseits den Verkauf dieser Drogen in Spezialgeschäfte verbannen möchten?
Der Preis für Alkohol und Zigaretten würde ohne Besteuerung ja gleich um die Hälfte fallen, man könnte sich also für wesentlich weniger Geld zuknallen.
Wozu soll das gut sein?

re sisyphos3

" 22:50 von karwandler

Aber wenn ein Arzt INFORMIERT, dass und wie er Abtreibungen vornimmt, ist das in ihren Augen strafbare Werbung.
.
wüßte nicht was das mit dem Thema zu tun hat"

Mit dem Thema hat das zu tun, was Ihr Zitat weglässt.

@ teenriot

„Verbotskultur ist gut, fortschrittlich, das normalste auf der Welt!“

Tut mir leid, aber da muss ich mal den Günter Netzer machen, das sehe ich völlig anders.

23:39 von wir hier unten

>>>Raucher werden hier als "Straftäter" und von der Gesellschaft gestempelt<<<

Wo das denn? Und vor allem durch ein Werbeverbot?

>>>obwohl die Tabaksteuer-Gießkanne<<<

Rauchen ist ein Minusgeschäft für die Gesellschaft auch mit Tabaksteuer.

Solche Steuern sollten, wenn man es logisch betracht, eigentlich immer 100% zweckgebunden verwendet werden und somit nur eine steuernde Wirkung und keine Mehreinnahmenwirkung habe. Der Staat darf sich nicht vom Profit durch Fehlverhalten anderer abhängig machen. Das setzt kontraproduktive Anreize und führt zu gesellschaftsschädlichen Entscheidungen. Das die CDU bis ins Jahr 2019 an ihrer irrsinnigen Blockade festhielt in der Sache über die wir reden ist rational nicht zu erklären, einzig monetär. Sämtliche Drogensteuern sollte zu 100% in und an Prävention Behandlung sowie Rehabilitation fließen.

teenriot

Sie müssen nicht so grotesk übertreiben. Natürlich habe ich nicht dafür plädiert, dass Kinder rauchen und saufen dürfen oder Mord und Totschlag erlaubt werden. Aber heute Tabakwerbung, Dieselfahrverbote, Ölheizung, bald Fleisch? Was kommt noch Alles, was so gut ist? Bargeldverbot? eigener PKW? Selbst entscheiden und denken?

Cannabis

Cannabis legalisieren, Tabakkonsum kriminalisieren erkläre mir einer die Logik unser Politischen Elite. Ich bin weder Konsument von Cannabis ich Rauche auch nicht ich verstehe aber auch nicht warum alles reglementiert werden muß.

23:37 von Polyfoam

«Es muss garantiert sein, dass man, wie bisher, in einem gewissen Rahmen seine eigenen Entscheidung treffen kann. Wir müssen aufpassen, dass man demnächst hier nicht noch das Atmen verbietet, weil beim Ausatmen jedesmal eine Menge CO2 ausgeworfen wird.“

"Atmen verbieten".
Der ultimative Ansatz, Kosten zu sparen.
Spart man dann sehr bald Kosten für alles + 1 ein …

Für Badminton-Schläger + Kanus mit Paddel wird auch nicht großartig geworben. Kann aber jeder in eigener Entscheidung kaufen. Ohne Mengenbegrenzung. Auch 10 Badminton-Schläger, oder 99 Kanus.
Oder beides - und 3 nicht beworbene Yachten "oben drauf" …

Darstellung: