Ihre Meinung zu: Putin bezeichnet ermordeten Georgier als "Banditen"

10. Dezember 2019 - 8:24 Uhr

Russlands Präsident Putin hat den in Berlin ermordeten Georgier als "blutrünstigen Menschen" bezeichnet, der an Anschlägen beteiligt gewesen sei. Den deutschen Behörden machte er schwere Vorwürfe.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.733335
Durchschnitt: 2.7 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auslieferungsgesuch

Wenn die Aussage von Herrn Putin stimmt und ein Auslieferungsgesuch seitens Russland gestellt wurde ist es ein Skandal das eine solche Person bei uns frei herumlaufen kann.

rer Truman Welt

Ich denke (jedenfalls), jeder weiß, wer dahinter steckt und dass das nie wird bewiesen werden können. Alles wird im Sande verlaufen und wenn die Presse den Vorfall aus den Augen verloren hat, können die Diplomaten wieder zurückkehren und alles ist wie zuvor. Das Spiel habe ich mittlerweile zu oft beobachtet und genauso wird es hier auch kommen. Das nennt man Diplomatie.
Ich erinnere daran, dass Morde mit Drohnen der USA und anderen Staaten nichts, aber auch gar nichts anderes ist. Wir werden mit der Information dann gefüttert, dass es sich um Terroristen(-Anführer) handelt, etc. p.p. und wir sind zufrieden. Dass das nichts anderes als Auftragsmorde der Regierungen sind, interessiert uns dann auch nicht mehr großartig. Was heißt denn dann noch: "Freiheitlicher Rechtsstaat"? Wir werden angegriffen und getötet bei Anschlägen, können wir uns deshalb nicht mehr anders verteidigen? Der "Freiheitliche Rechtsstaat" muss dann schon etwas anders gedacht bzw. betrachtet werden.

Gewissen?

Julian Assange wird derweil zu Tode gefoltert - vor den Augen der Weltpresse, die kein Wort darüber verliert. Haben Journalisten noch so etwas wie ein Gewissen?

Wenigstens keine Rakete

Schön, dass er sich nun äußert. Fragt sich nur, warum die vielen Anfragen bisher unbeantwortet blieben. Vielleicht weiß Herr Putin nicht, dass man auch Mörder nicht einfach umbringen sollte. Wenigstens hat er in einer deutschen Großstadt nicht die amerikanische Methode einer Rakete von einer Drohne verwendet sondern seinerseits einen gesuchten Mörder in Marsch gesetzt. Wie im Film. Man könnte es sich kaum ausdenken, wenn es nicht wirklich so wäre.

Warum wurde Khangoshvili nicht ausgeliefert

Der Georgier habe auf der Seite von Separatisten im Kaukasus gekämpft und dort alleine bei einem Anschlag den Tod von 98 Menschen verschuldet. Zudem sei er an einem Anschlag auf die Moskauer Metro beteiligt gewesen. .. Den deutschen Behörden warf Putin vor, den "Verbrecher und Mörder" trotz entsprechender Gesuche aus Russland nicht ausgeliefert zu haben.

Liegt tatsächlich ein formales Auslieferungsgesuch vor? Und warum wurde dem nicht entsprochen? Wurde es untersucht und abgelehnt oder einfach zur Seite gelegt? Die Herrn Khangoshvili vorgeworfenen Verbrechen sind doch recht schwerwiegend. Laut einem früheren Tagesschau-Bericht sahen auch deutsche Behörden Herrn Kangoshvili nicht gerade als unschuldiges Lämmchen an, als er einreiste.

Fragen, die die deutschen Behörden nun beantworten sollten.

Wirkt schon ein wenig senil...

... der gute Herr Putin...

"blutrünstige Menschen", "Krieger"... naja, Polemik.

Aber vor dem guten RU muss niemand Angst haben!
Wenn Herr Präsident Putin erzählt von den Super-Raketen und den Super-Panzern und so weiter; das ist alles nicht so wirklich ernst.

RU kann keinerlei Cyberangriffe oder sonstige verdeckte Aktionen ausführen gegen den Westen, es fehlt an Kompetenz und Mitteln.

RU will und kann nur Frieden und den sollten wir ermöglichen und nicht Aufrüstung durch NATO-OTAN & co und Säbelrasseln!

Naja.....

Das er mordopfer war, bedeutet nicht, das er ein unbeschriebenes Blatt war.

Tschetschene
Militanter Islamist

Die TS und andere Leitmedien vermeldeten es,

Hat er recht oder nicht?

Ich kann mir vorstellen das weder westliche noch die Medien in Russland objektiv sind.

Schon alleine weil es um die eigenen Interessen geht.

Und werden diese Interessen nicht vom Kapital / der Wirtschaft vorgegeben?

Und sind nicht Politiker / Medien dafür da den Interessen der waren Bestimmer die passende Hülle zu verpassen?

Die großen Spieler spielen ihr Spiel und spannen wen vor den Karren?

Wer stirbt in den Auseinandersetzungen?
Die Spieler, oder die Figuren (Bürger / Soldaten) so wie gänzlich unschuldige Kinder / Kollateralschäden?

Warum haben wir so lange keinen Krieg mehr in Europa?

Aus meiner Sicht begann der momentane Frieden mit dem Spruch "stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin".

Das ist die Leistung der Bürger und nicht die der großen Spieler.

Warum sollte Russland eigentlich nicht morden dürfen?

Die USA töten mit ihren Drohnen gezielt Terroristen und entschuldigen sich nicht einmal wenn sie dabei Unschuldige und Kinder dreckig ermorden. Deutschland tut nicht nur nichts dagegen, wir stellen in Ramstein die Infrastruktur.
Die Türken marschieren im Kampf gegen den Terror in Nachbarstaaten ein, ermordet Menschen die unsere Verbündeten sind und errichten illegale Pufferzonen. Deutschland protestiert vorne ein bisschen, aber letztlich bekommen die Türken weiter Waffen von uns.
Und über den getöteten zitiert die Tagesschau einen Reporter:
"Wenn er mit Islamisten kooperiert habe, dann gegen den gemeinsamen Feind, der gegen die Unabhängigkeit der Tschetschenen sei - der russische Staat."
Der getötete hat also nachweislich mit Terroristen gegen die Russen kooperiert, was ihn ganz klar selber zu einem Terroristen macht.
Warum genau haben also die USA und die Türkei das Recht, ohne Anklage und Verurteilung, Terroristen zu ermorden, Russland aber nicht? Kann mir das jemand erklären?

Mord und Toetung lehne ich strikt ab

Dass der zur Rede stehende "Georgier" (er selbst haette sich kaum als solchen bezeichnet) ein radikaler Islamist war, mit starker Tendenz zu stammesorientiertem Handeln, ist fuer mich ausser Frage.

Ich finde es bedenklich wenn diese ethnisch nationalistischen Konflikte in Deutschland ausgetragen werden, oder von Deutschland aus gefuehrt werden.

Ich kann mit diesem archaischen Stammesdenken nicht anfangen.

@hesta15

> Wenn die Aussage von Herrn Putin stimmt und ein Auslieferungsgesuch seitens Russland gestellt wurde ist es ein Skandal das eine solche Person bei uns frei herumlaufen kann.

Das wäre sicherlich ein Skandal. Sowas lässt sich aber eigentlich leicht belegen und bestätigen. Nachdem das aber nicht passiert ist, darf man getrost davon ausgehen, dass das mal wieder eine leere (Schutz-)behauptung von russischer Seite ist.

Geheimdienste

Wir wissen natürlich nichts Genaues und werden es vermutlich auch nicht erfahren. Es ist geradezu ein Markenzeichen von Aktionen eines "Geheim"-dienstes (wenn es denn so war), dass die eben nicht gerade Werbung für ihre Aktionen machen.

Wenn das Opfer des Attentats wirklich an Anschlägen mit Toten beteiligt war, dann vergleiche ich die Aktion mal mit der Tötung von IS-Anführern in Syrien durch die USA. Da sind wir dann wieder bei dem alten Problem der Bezeichnungen "Terrorist", "Separatist", "Freiheitskämpfer" usw.

Es ist natürlich ein Unding, Menschen, egal was sie getan haben, auf dem Boden eines anderen Staates ohne Gerichtsverfahren zu töten. Geht gar nicht, scheint aber von Manchen als legitimes Mittel angesehen zu werden.

Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist. Das ist ein verbrecherisches Umfeld. Da kann alles Mögliche passieren.

So lange der Täter schweigt werden wir vermutlich nicht schlauer werden als dieser Satz. Der ist filmreif.

Also wenn Bandit, dann doch

Also wenn Bandit, dann doch er, bekannt als blutrünstige Diktator der jeden Konflikt u d Krieg mitmischt.
Inzwischen ist es sehr einfach geworden Menschen verachtend darzustellen und dabei Unterstüzung zu bekommen, wenn es Muslime sind, den diese komme ehe alle in eien IS Kiste.

Das hat einen guten Grund!

Zitat: "Putin nennt Mordopfer einen Banditen"

Das hat einen guten Grund. Bei dieser Person handelt es sich um einen islamischen Terroristen, der alleine bei einem Anschlag den Tod von 98 Menschen verschuldet hat und zudem am Anschlag auf die Moskauer Metro beteiligt gewesen ist.

Dass solche Terroristen in Deutschland Zuflucht suchen und ohne Probleme finden können, wirft ein sehr schlechtes Licht auf Deutschland!

Wer auch immer diesen Terroristen getötet hat, da kann man nur sagen: good riddance!

08:41 von jetie

Sie erdreisten sich wirklich diesen Kommentar zu einem Artikel auf einer öffentlichen Nachrichtenplattform in einem der wenigen Länder dieser Welt mit so etwas wie einer Freiheit der Presse zu schreiben?

Haben SIE ein Gewissen?

Wann waren Sie das letzte mal unterwegs um Nachrichten zu ermitteln, zu prüfen, zu redigieren und zu veröffentlichen?
Wann haben Sie das letzte Mal einer Redaktionssitzung beigewohnt und mit Zähnen, Klauen und Fakten ihren aktuellen Artikel verteidigt?

Sie haben das Recht auf ihre Meinung und ihren Kommentar, aber ich schäme mich für Beides, in Ihrem Namen.

Sie brauchen mir nicht zu danken.

Es ist nur ein Tatverdacht ,

Es ist nur ein Tatverdacht , welchen die Bundesstaatsanwaltschaft äussert und gleich wird in Deutschland etwas aufgebauscht , wo es nichts aufzubauschen gibt.
Wenn dieser Terrorist durch eine US-Drohne getötet worden wäre , dann hätte man in Deutschland Beifall geklatscht , aber so hat ja der böse , böse Russe zugeschlagen , dann muss ja das Opfer bedauert werden.
Hier in Deutschland werden Menschen umgebracht , wo die Täter das gleiche Männerbild verkörpern und da kommt mal eine kleine Nachricht , weil man es
nicht ,dank dem Internet unter den Teppich kehren kann .
Wenn das mit der Auslieferung stimmt , dann sollen doch dt. Stellen keine Tränen der Heuchelei vergießen.
Jeder dieser Terroristen , welche noch frei herumlaufen ,ist doch einer zuviel.
Julian Asange versucht man klein zu bekommen und setzt ihn massiv unter Druck , von Folter rede ich nicht ,aber dieser Mensch ist bestimmt kein Terrorist.
Warum setzt sich Merkel für Assange nicht ein ?
Angst vor Trump und den USA ?

@08:36 von hesta15

"Wenn die Aussage von Herrn Putin stimmt und ein Auslieferungsgesuch seitens Russland gestellt wurde ist es ein Skandal das eine solche Person bei uns frei herumlaufen kann."

Deswegen kommen diese Personen doch nach Deutschland. Interessanter waere zu wissen, ob der Herr auch alimentiert wurde. Moeglicherweise im Zuge eines Asylverfahrens?

Weiss nicht warum Deutschland solchen Leuten Unterschlupf gewaehrt. Warum stochert die Presse nicht tiefer.

Putin-Logik

Hm, Separatisten im Kaukasus sind also böse, blutrünstige Menschen. Was sind dann Separatisten in der Ostukraine?

Ich glaube auch

dass der zur Rede stehende Herr ein gefaehrlicher Islamist war.

Wahrscheinlich wurde er ein Racheopfer.

Waere besser gewesen ihn auszuliefern, anstelle der Gefahr der Selbsjustiz auszusetzen.

Warum beschuetzt Deutschland solche Leute?

Deutschland

Sichere Hafen für kriegsmüde Dschihadisten die im fernen Ausland Menschen ermorden. Kein Interesse der deutschen Justiz, an Strafverfolgung der von diesen Subjekten begangenen Untaten. Stattdessen kann so jemand „Gut und Gern“ in Deutschland leben. Nicht mehr.

Es wäre nicht das erste mal....

…. das Verbrecher aus dem Ausland bei uns geschützt werden unter dem Deckmantel, dass wir ein "Rechtsstaat" sind.

Ein Islamkämpfer gegen "russische Sicherheitskräfte"

"Khangoshvili kämpfte im zweiten Tschetschenienkrieg gegen die russischen Sicherheitskräfte."
So eine Hauptaussage dieser Nachrichtenmeldung.
Was ist das denn für eine Beschönigung und Bemäntelung eines islamistischen Massenmörders sprichTerroristen ?
Nicht zu fassen, wie in unserem ÖR ausgewiesene Islam-Terroristen klein geredet werden.
Sie müssen nur in oder gegen Russland, in oder gegen einen Verbündeten von Russland wie Syrien Sprengstoff legen und zünden.

Zitat Putin:

"Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist. Das ist ein verbrecherisches Umfeld. Da kann alles Mögliche passieren."

Den Spruch hört man auch gern in Mafia-Filmen, a la "es passieren Unfälle!"

@ Hinterdiefichte

„Sie meinen also, dass es ein größerer Skandal ist, dass einem Auslieferungsgesuch nicht stattgegeben wird als dass ein Mensch in Wild-East-Manier auf offener Straße erschossen wird? Ihre Empörung kann ich nicht teilen!“

Ein mörderischer Dschihadist, wurde von weiteren Untaten abgehalten! Ihre Empörung, zu Gunsten solch einer Gestalt, kann ich nicht teilen!
Deutschland als Hafen für kriegsmüde islamische Terroristen ist der Skandal!

@Autochon um 08:45 Uhr

Genau so ist es ! Sind die Terror-Anschläge in Moskau schon vergessen? Weiß überhaupt noch jemand, worum es in Tschetschenien geht? Sicher dürfte nur eines sein, daß es keine Regeln gibt! Wenn staatliche russische Stellen involviert sind, kann man auch vermuten, daß sie über mehr und bessere Informationen verfügen als manche Foristen oder Journalisten. Trotzdem sollte sich ein anderer Staat an die gesetzlichen Spielregeln halten! Es gibt ja auch andere Möglichkeiten, wie z,B, Entführungen! Der Mossad hat dies in Italien schon erfolgreich praktiziert und der vietnamesische Geheimdienst in Berlin! Der Aufschrei der Medien hielt sich in Grenzen und die Politik schwieg sowieso. Vermutlich war die Festnahme des Killers ein "handwerklicher Fehler", der Rückschlüsse auf die "Arbeitsqualität" zuläßt.

Ermordet!!!

Die guten Amerikaner "neutralisieren" angeblich immer nur die pösen, pösen Terroristen, und..

..die pösen Russen emorden(!!) fast unschuldige bewaffnete regimekritische Aktivisten!

Oder bewaffnete regimekritische Oppositionelle halt!

Oder haben Sie im Zusammenhang mit der Tötung von bin Laden oder al- Bagdadi schon einmal den Begriff "Ermordung" in unseren Medien entnommen?

Ich persönlich jedenfalls noch nicht!

Daher mein Fazit:
Hätten die Amerikaner denselben Mann mittels Kampfdrohne erledigt, DANN..

..hätte das in Wahrheit..

.. NIEMANDEN..

.. wirklich besonders aufgeregt!

Das Übliche...

Mal wieder ein Artikel aus der Rubrik Russland.
Vor einigen Jahren war unsere Presse offener, kritischer. Seit der - mit ihren westlichen Einflüssen inkl. unseres Außenministers und den Konsequenzen so manipulativen - Ukrainekrise ist sie zur West- und NATO-Propagandastelle geworden.
Natürlich ist ein Mord auf offener Straße zu ahnden, die Umstände ablehnenderer Auslieferns vorher eher nicht.
Zum Glück sind Art und Politik des aktuellen US-Präsidenten dermaßen inakzeptabel, die NAtO vllt. nicht „hirn-“, zumindest aber fast „wertetot“ und Fakten von offizieller Seite wie die gestrigen SIPRI-Waffenhandelszahlen (ca. 60 vs. 8%) noch da, so dass zumindest die Möglichkeit weiterhin besteht, sich über die ewige negative Einseitigkeit des Russlandbildes Gedanken machen zu können.
Wenn ich darauf hinweisen darf und nicht gleich zensiert und abgewiesen werde...

Es traurig aber wahr,

Es traurig aber wahr, inzwischen vertraue ich President Putin mehr als unserer Regierung. Unglaublich wie tief unser Land gesunken ist. Es erinnert mich jeden Tag mehr an eine Bananenrepublik.

terroristen schützen gehts noch?

"Einmal soll er Besuch von Diplomaten aus der russischen Botschaft bekommen haben"ich dachte das sei so üblich das sich konsulate um ihre staatsbürger kümmern.die ersten bilder hier bei TS zeigen ihn ja auch als islamistischen kämpfer,später wurden nur noch bilder von einen rasierten reinen demokraten veröffentlicht.sogenanntes framing.das der ideologisch zu alkaida ,is,alnusra(unsere verbündeten in syrien)gehört,sieht man ihm doch an.angesichts der ukrainiverhandlungen russische diplomaten ausweisen und russland 4 jahre von allen internationalen sportveranstaltungen auszuschließen kann doch von einen einigungswillen des westens keine rede sein.scheinbar will man hier aus wirtschftlichen gründe keine einigung.duch die sanktionen ist russland der zugang zum westlichen waffenmarkt versperrt.kommunalwahlen in der osturkaine?was denkt denn der westen wer dort gewinnt?90%russen und von kiew ein verbot der russischen sprache.

Bandit oder nicht? Politisierter Mord!

!!!Wichtig ist immer die gesamte Geschichte der person zu betrachten, warum weshalb wieso handelte er so oder so!!!

Wenn jemand aus Notwehr jemanden ins jenseits schickt weil ihm keine wirkliche Wahl gelassen wird von dem anderen, dann finde ich ist der vorwurf des mörders zu hart.

Allerdings kann es sein das der Georgier wirklich gewillt Leute umgebracht hat und in diesem Falle hätte Putin recht.

Was komisch ist das Deutschland Gewalttäter und bewaffnete duldet in Deutschland.

Erstmal muss anhand von fakten bewiesen werden, wer den Georgier umbrachte vorher ist alles rätsel raten und nicht zielführend.

Das nächste ist warum Deutschland anfängt wie die USA zu handeln und Diplomaten auszuweisen?
Es gibt keine Erkenntnisse und es gibt einen Diplomatenkrieg. Warum?

Ich finde erst wenn bewiesen ist kann man Konsequenzen ziehen.

Vielleicht wäre es das beste die Westalliierten aus Deutschland rauszuschmeißen.
Da erspart man sich dieses Politikgezanke!
Neutral wie die Schweiz!!!!!

Terrorist wurde nicht ausgeliefert!

Die deutschen Behörden lehnten also die Auslieferung eines Terroristen ab und ließen die deutsche Bevölkerung mit der Gefahr alleine. Irgendwie kommt mir das seltsam bekannt vor. War das nicht ähnlich bei den Attentätern von Boston? Da hatte Russland auch schon Jahre vorher vor den Terroristen gewarnt. Wie viele solcher Auslieferungsanträge gibt es eigentlich noch?

@08:54 von Kessl

"Warum genau haben also die USA und die Türkei das Recht, ohne Anklage und Verurteilung, Terroristen zu ermorden, Russland aber nicht? Kann mir das jemand erklären?"

Ich denke, das ist die NATO Dokrin, an die sich auch unsere Journalisten zu halten haben. Anders riskiert man den Jop.

Unserer Feinde Feinde sind unsere Freunde

unter anderem deshalb laufen so viele gewaltbereite Islamisten aus Syrien (im Tagesschau-Sprech vergangener Jahre auch bekannt als gemäßigte Rebellen) bei uns herum.

Mir läuft es schaurig ...

... den Rücken herunter.
Ein von der Generalstaatsanwaltschaft Russland gesuchter islamistischer Top-Massenmörder flüchtet letztlich in unser Land und die deutschen Verantwortlichen lassen diesen Terroristen frei herumlaufen und setzen ihn somit der eigenen deutschen Bevölkerung aus.
Und das nur, weil er Kämpfer und Sprengstoffleger in und gegen Russland war.
Ich fasse das nicht mehr.

Separatisten im Kaukasus

Was sind dann die Seperatisten in der Ostukraine?
Man kann sich natürlich die Wahrheit drehen, wie man sie braucht.
War er ein Kriegsverbrecher, hätte er vor dem Gerichtshof, nach Den Haag, gebracht werden müssen, aber nicht umgebracht.

@Bote

„Dass solche Terroristen in Deutschland Zuflucht suchen und ohne Probleme finden können, wirft ein sehr schlechtes Licht auf Deutschland!“

Was könnte in diesem Hinsicht noch ein schlechtes Licht auf Deutschland werfen...

tagonist ... eigentlich

tagonist
... eigentlich sollte man auf Ihren Kommentar nicht antworten , weil Ihre Äusserung schon eine Frechheit ist.
Da mordet einer in der Welt umher und nun ist er selber Opfer eines Verbrechers geworden und schon bezeichnen Sie Putin als senil.
Wenn dieser Mann senil wäre , dann müsste die Welt , zu der auch Russland gehört , tgl. Angst haben , dass Putin die Raketen fliegen lässt.
Glauben Sie im Ernst , dass Putin da noch am Atomknopf sitzen würde , wenn er senil wäre?
Wer solche Beleidigungen gegenüber einem Staatsmann macht , der das größte Land und die größte Atommacht vertritt , der sollte sich doch mal selber hinterfragen , was er da überhaupt vom Terrorismus auf dieser Welt versteht.

@HAQH

„Inzwischen ist es sehr einfach geworden Menschen verachtend darzustellen und dabei Unterstüzung zu bekommen, wenn es Muslime sind, den diese komme ehe alle in eien IS Kiste„

Das beständige suhlen in der Opferrolle dürfte irgendwann langweilig werden. Ein islamischer Terrorist wird im Nachgang für seine widerlichen, feigen Untaten zur Verantwortung gezogen, passt nicht jedem, mir deutlich bewusst.

@ Kessl

ich kann Ihnen voll und ganz zustimmen! Leider wird beim Thema Russland/USA immer mit zweierlei Maß gemessen. Naja die Welt braucht eben ein paar "böse" wie sollten auch sonst die riesigen Ausgaben im Bereich "Verteidigung" erklärt werden. So lange der Mensch Angst vor z.B. Russland, China usw. hat kann man ihn auch davon überzeugen das man die vielen Milliarden in Rüstung und die Hirnlose NATO investieren muss...

Kessl .... es wird Ihnen in

Kessl
.... es wird Ihnen in Deutschland und der westl. Welt keiner Ihre Fragen beantworten , weil die westl. Welt nur durch die Guten besteht und Russland nur das Böse dieser Welt verkörpert. Wenn man Ihnen Ihre Fragen beantworten würde , ohne die ideologischen Scheuklappen aufzuhaben , dann würden Sie erkennen , dass in der westl. Welt die Heuchelei das Sein ausmacht und nicht der klare Menschenverstand.
Es gibt keine guten und schlechten Terroristen. Terroristen sind Verbrecher , egal für welche Ideologie oder Religion sie töten.

Für mich als deutschen Bürger

ist in erster Linie die Frage von Interesse, wieso hier jeder, auch wenn er offenbar als hochgradig terrorismusverdächtig gilt, einreisen und frei herumlaufen kann. Wenn dann wieder was passiert wie in Berlin, wo unbeteiligte Menschen sterben, wird lakonisch festgestellt, die Sicherheitsbehörden hätten gewusst, dass er gefährlich war - und wie immer nichts unternommen. Weil es ja für den normalen Bürger "absolute Sicherheit nicht gibt". Panisch wird man immer erst, wenn Amtsträger sich bedroht fühlen. Dann schreien sie nach Maßnahmen, Personal und Gesetzesänderungen.

Man erinnere sich an die Vielen Anschläge

in Russland vor Jahren.
Niemand macht sich die Mühe einen der Beteiligten so lange zu verfolgen wenn der nicht einer der Führungskräfte gewesen ist.

Unkritische Berichterstattung.

Diese Art von unvollständige und teilweise inkorrekte Berichterstattung ist unerfreulich. Hier wird der Bürger benutzt für einseitige politische Ziele. Die TS sollte hier kritischer sein.

prof ... woher wollen Sie das

prof
... woher wollen Sie das wissen , dass solch ein Auslieferungsersuchen nicht von den Russen gestellt wurde ? Sind Sie Angehöriger des auswertigen Amtes ?
Woher nehmen Sie die Erkenntnis , dass das eine Schutzbehautung von Putin ist ?

Auch ein georgischer

oder tschetschenischer militanter Islamist fühlt sich halt wohl in dem Land, in dem er "gut und gerne leben" kann. Und wo Leute, weil sie sich gegen den sog. "politischen Islam" (es gibt keinen unpolitischen übrigens) ausgesprochen haben, wie Frau Schwarzer, sogar an Unis niedergebrüllt werden.

Mir erscheint die Meldung, dass der Ermordete auf beiden Seiten

beteiligt war, nicht ganz unwahrscheinlich.
Demzufolge wird ihm von seinen islamistischen "Freunden" vorgeworfen, eine Gruppe in einen Hinterhalt gelockt zu haben, wobei mehrere islamistische Kämpfer ums Leben kamen.
Die Blutrache sei in deren Kultur in solchen Fällen noch gültig, und würde sich auch aufs Ausland beziehen.
Untersucht werden müssten auch Gerüchte, er hätte mit deutschen Diensten etwas zu tun. Es würde immerhin erklären, warum er bei uns freien Aufenthalt genießt.
PS.: Seine Wohnung sei auch gegenüber dem neuen Bau des BND in Berlin.

@ um 09:02 von tagonist

Da haben Sie vollkommen recht.
„... so etwas wie ...“
Über ein Auslieferungsersuchen der russischen Regierung für das Opfer wurde nirgendwo berichtet.
Man muß im Übrigen nicht nur bei den Untaten mächtiger und rücksichtsloser Regierungen die gleichen Maßstäbe anlegen, auch bei der Berichterstattung dazu, ist das erforderlich.
Leider hapert es bei beidem auf allen Seiten.

Intervention Merkels

Nicht für den Abschuss einer niederländischen Passagiermaschine, nicht für die Annektion der Krim, nicht für die gewaltsame Unterdrückung von demokratiebewegungen im eigenem Land! Nein wenn einem islamischen Terroristen der Weg ins Paradies eröffnet wird.

Der Rechtsstaat sollte nicht nur

Kriminelle schützen, auch die Opfer, am Besten bevor sie es werden.

Anfangsverdacht - alles sehr wahrscheinlich

Wenn man schon bei Anfangsverdacht mit sehr dünner Beweislage Diplomaten ausweist, müssten die Botschaften dieser Welt alle wegen Personalmangel geschlossen sein. Auch bei anderen, dubiosen Vorfällen fällt auf, dass das Adjektiv „wahrscheinlich“ oder in der Steigerung „sehr wahrscheinlich, immer häufiger in der westlichen Welt, die für sich in Anspruch nimmt rechtstaatlich zu sein, gebraucht wird. Im Rechtsstaat gilt aber immer noch der Grundsatz:“Im Zweifel für den Angeklagten“!
Die Erfahrungen mit Putin lassen selbstverständlich Zweifel an seinen Aussagen aufkommen. Hier muss ich an die Forderung von Macron erinnern (NATO-Treffen London), für den Begriff „Terrorismus“ eine klare Definition festzulegen. Richtig so! Dann muss Erdogan sich erklären (z.B. Gülen, Kurden), Trump wegen Iran, Putin wegen, wegen, wegen .....etc

@7 Frank von Bröckel

„Oder haben Sie im Zusammenhang mit der Tötung von bin Laden oder al- Bagdadi schon einmal den Begriff "Ermordung" in unseren Medien entnommen?

Ich persönlich jedenfalls noch nicht!

Daher mein Fazit:
Hätten die Amerikaner denselben Mann mittels Kampfdrohne erledigt, DANN..

..hätte das in Wahrheit..

.. NIEMANDEN..

.. wirklich besonders aufgeregt!“

Sie scheinen neu im Bereich Medienkonsum - die präzisen militärischen Schlägen der USA oder Israels gegen islamische Terroristen werden IMMER! als angeblich unrechtmäßig, ungerechtferitigt diskreditiert. Auch und erst Recht von den „Freunden Russlands“...

"...der alleine bei einem

"...der alleine bei einem Anschlag den Tod von 98 Menschen verschuldet hat..."

können Sie zur Abwechslung auch mal eine Ihrer steilen Thesen belegen, oder haben Sie das aus Facebook, "einschlägigen Foren" oder von einer anderen Nonsense-Seite?

Selbst wenn das so wäre, dann obliegt es der hiesigen Justiz einen Verbrecher nach geltendem Recht zu verurteilen. Abknallen auf der Strasse ist keine derzeitig zulässige Bestrafungsform - meines Wissens.

Unsere Grundrechte...

... sind für ALLE Menschen gegeben, die sich bei uns aufhalten. Diese Grundrechte haben uns die Gründermütter und -väter unseres Landes nicht ohne Grund gegeben. Gerade erst hatten sie erfahren müssen, was Unrecht bedeutet, bedeuten kann.

Dieses Land kann es durchaus verschmerzen sollte sich einmal jemand hier einschleusen, der an anderem Orte kein Lämmlein war.

Was dieses Land aber NIEMALS hinnehmen darf ist eine Einmischung von Außen, egal aus welcher Richtung, die das Gesetz in die eigenen Hände nimmt. Das Gesetz dieses Landes, das Recht AUCH AUF KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT liegt einzig und allein bei uns.

Egal ob die "Herren" Putin oder Erdogan oder Trump oder wie auch immer heißen mögen - sie haben hier bei uns nichts zu melden. Und schon mal gleich gar nicht hier bei uns zu morden. Oder morden zu lassen.

DAGEGEN gilt es, sich zu allererst zu wehren. Konsequent. Verläßlich.

Bis dahin gilt immernoch die Unschuldsvermutung. Und die ist nicht von Außen in Frage zu stellen!

Es ist traurig, aber wahr

Ich für meinen Teil fühle mich sauwohl in einem Land, das "ach so tief gesunken ist".
Ein Land, in dem man auch die Obrigkeit kritisieren kann, ohne Angst haben zu müssen, verfolgt, oder eingesperrt zu werden.
Hier lebe ich gerne und esse auch jeden Tag eine Banane, ohne Angst vor einer Transformation in eine Bananenrepublik.
Jedem steht frei, da zu leben, wo er(sie) sich geborgen und verstanden fühlt. Jawoll!

@ Nemesis87

"Erstmal muss anhand von fakten bewiesen werden, wer den Georgier umbrachte vorher ist alles rätsel raten und nicht zielführend." Am 10. Dezember 2019 um 09:20 von Nemesis87

Das denke ich auch.
Ich bin mir sicher, dass solche Leute mehr als nur einen Feind haben. Angefangen bei Familienangehörigen ihrer Opfer bis hin zu ehemaligen Kameraden in ihrem heiligen Krieg.

@ Tagesschau

Schickt doch bitte eure Investigationsabteilung los, um die Hintergründe des Auslieferungsantrags der russischen Regierung zu überprüfen.
Herr Putin wird eine Kopie sicherlich jedem Journalisten zukommen lassen, der danach fragt.

08:54 von Kessl

man wundert sich gelegentlich schon

ihr Beispiel mit den Drohnen, wo gezielt " al-Qaida" Mitglieder ermordet werden
und was man bei Bin Laden tat, ob das mit Rechtsstaatlichkeit zu tun hatte ?
Wäre vielleicht auch Aufgabe unabhängiger Medien, das mal zu hinterfragen

@ um 09:25 von Struwwelpeter

Sie meinen, nicht so, wie’s die USA immer tun?

Politik Putins

Russland tritt die Souveränität anderer Länder mit Füßen und rechtfertigt das mit Terrorismusbekämpfung. Die Tschetschenien sind alle Terroristen und die Ukrainer alle Faschisten. Daher darf Russland alles tun... Das ist Putins Logik.
Russland unterstützt wo es nur kann blutrünstige Diktatoren und Autokraten aber redet von Terrorismus....

09:01 von HAQH

"Also wenn Bandit, dann doch er, bekannt als blutrünstige Diktator der jeden Konflikt u d Krieg mitmischt." 09:01 von HAQH

Na, da kann ich aber aucheinige "blutrünstige" Werte-Staats-Leute aufzählen. Die Angriffskriege durchführen, die mit Sanktionen in die Millionen gehende zivile Opfer verursachen, die Regierungen nach belieben stürzen und die ganze Städte mit Bomben ausradieren. Die tragen aber eine weiße Weste und werden allein Ihrer Worte wegen als Träger aller Werte der Welt gefeiert.
Denken Sie einfach an die Geschehen seit 1991 nach.

Was ich nicht

verstehen kann, der Satz tauchte vorher nirgends in der Presse auf als Fakt, falls es stimmen sollte.

" Den deutschen Behörden warf Putin vor, den "Verbrecher und Mörder" trotz entsprechender Gesuche aus Russland nicht ausgeliefert zu haben. "

Wenn es so ein Gesuch gegeben hat, sollte das doch auffindbar sein, und das hätte doch auch in der Presse kommuniziert werden können, oder etwa nicht ?.

09:13, wolf 666

>>"Khangoshvili kämpfte im zweiten Tschetschenienkrieg gegen die russischen Sicherheitskräfte."
So eine Hauptaussage dieser Nachrichtenmeldung.
Was ist das denn für eine Beschönigung und Bemäntelung eines islamistischen Massenmörders sprichTerroristen ?
Nicht zu fassen, wie in unserem ÖR ausgewiesene Islam-Terroristen klein geredet werden.
Sie müssen nur in oder gegen Russland, in oder gegen einen Verbündeten von Russland wie Syrien Sprengstoff legen und zünden.<<

Im Tschetschenienkrieg kämpften also böse "Islamterroristen" gegen das Gute, verkörpert durch Achmat und Ramsan Kadyrow.

So einfach ist die Welt. Danke, daß Sie sie für mich sortiert haben.

09:25 von Struwwelpeter

War er ein Kriegsverbrecher, hätte er vor dem Gerichtshof, nach Den Haag, gebracht werden müssen, aber nicht umgebracht
.
wurde Bin Laden vor ein Gericht gebracht ?

@Am 10. Dezember 2019 um 09:06 von BotschafterSarek

Zitat: "utin-Logik
Hm, Separatisten im Kaukasus sind also böse, blutrünstige Menschen. Was sind dann Separatisten in der Ostukraine?"

Ja. Die haben ja unzählige Menschen brutalst ermordet.

Bauen Sie doch keinen billigen Strohmann mit ihren Separatisten in der Ostukraine auf.

Die übliche Doppelmoral

Die Tötung eines Menschen ist unter keinen Umständen zu rechtfertigen.
Dieses Tötungsverbot gilt für alle Staaten und für jedermann.

Erstaunt bin ich aber immer wieder, wenn in den Nachrichten über die Tötung von Menschen per Drohne im Auftrag der USA oder lsraels berichtet wird und jegliche öffentliche Empörung ausbleibt, zumal Drohnen oft Kollateralschäden anrichten, indem sie andere Menschen, die in der Nähe sind, mittöten. Das sind aus meiner Sicht Schwerverbrechen.

Doch die westlichen Medien erklären einen von befreundeten Staaten Getöteten zum Terroristen, und schon scheint die Legitimation gegeben zu sein.

Die übliche Doppelmoral halt, die den Zweck hat, den Gegner zu dämonisieren und sich selbst rein zu waschen.

09:24, wolf 666

>>Ein von der Generalstaatsanwaltschaft Russland gesuchter islamistischer Top-Massenmörder<<

Wow.

Islamistischer Top-Massenmörder.

Was für eine Sprache.

Gibt es eigentlich für diese Behauptung irgendwelche Beweise?

Die werden doch sonst von den Putinfreunden immer verlangt.

Interessant ist es übrigens, daß hier im Thread die behauptete russische Täterschaft gar kein Thema mehr ist. Mittlerweile geht die Stoßrichtung der Komnentare in Richtung "böser Terrorist, geschieht ihm recht".

Putin bezeichnet ermordeten Georgier als "Banditen"

Putin bezeichnet den Ermordeten einen Banditen. Für ihn scheint es völlig normal zu sein, dass man solche Leute einfach ermordet. Für ihn gilt die Justiz scheinbar gar nichts.

Also Kessl

Das erschreckende ist doch das der Georgier nicht in einem Kriegsgebiet getötet wurde sondern mitten in Deutschland in einem Land wo kein bewaffneter Konflikt ausgetragen wird.

Tja Kessl da müssen die Leute sich zusammen finden, Netzwerke aufbauen und dann wird auch der Amerikaner sein fett weg bekommen.

Momentan ist es in Deutschland doch so das viele traumatisiert sind und angst haben.

Letztendlich kann ich es verstehen, weil Stärke regiert nicht das Recht.
Heute sind die möglichkeiten ja auch viel fataler als vor 150 jahren.

Warum die USA und Türken das Recht haben einfach Leute umzubringen, die Antwort, diese Nationen sind NATO-Mitglieder!

Ob der Getötete mit Terroristen kooperiert hat ist erstmal 2 rangig wichtig ist was er getan hat, bzw. warum weshalb-welche umstände.

Ich glaube du würdest morgen auch Terrorist werden wenn deine familie gekidnappt wird.
Also die umstände sind wichtig.

Heute ist ja vieles möglich!

Schon irgendwie krank die Welt!

Nicht erstaunlich

Es reicht, dass Putin wenig konkret über "Gesuche" zur Auslieferung eines angeblichen Terroristen plaudert, und schon springen die Protagonisten aus der rechten Ecke auf und palavern über dieses schreckliche Land, in dem islamistische Terroristen ungeschoren rumlaufen können.

Was Russland tatsächlich geliefert hat will von denen keiner wissen.

09:33, privat23

>>@HAQH
„Inzwischen ist es sehr einfach geworden Menschen verachtend darzustellen und dabei Unterstüzung zu bekommen, wenn es Muslime sind, den diese komme ehe alle in eien IS Kiste„

Das beständige suhlen in der Opferrolle dürfte irgendwann langweilig werden. Ein islamischer Terrorist wird im Nachgang für seine widerlichen, feigen Untaten zur Verantwortung gezogen, passt nicht jedem, mir deutlich bewusst.<<

Ein Mensch wird in Deutschland auf offener Straße erschossen, und Sie klatschen Beifall, weil es Ihnen ideologisch in den Kram passt.

So weit ist es schon gekommen.

Wieso kommt hier so mancher

Wieso kommt hier so mancher Kommentator mal wieder mit "ja aber die USA und ihre Drohnen" und ähnlichem?

Die USA werden für ihre Aktionen oft genug kritisiert. Fehlverhalten der USA ist auch keine Berechtigung für Russland, ähnliches zu tun!

Gleiches "Recht" für alle

Es klingt sehr makaber, aber wenn die USA, Israel u. andere Staaten Menschen ohne fundierte Beweise oder Gerichtsprozess einfach liquidieren dürfen, dann kann Russland das auch machen. Wenn die "gute" westliche Welt die von ihr zu Terroristen erklärten Personen ohne Rücksicht auf mögliche weitere Opfer durch Drohnen oder Attentate tötet, dann dürfen wir uns nicht darüber beklagen, wenn das die "bösen" Russen auch machen. Mord ist Mord. Das gilt für Terroristen genauso wie für staatliche Institutionen u. unabhängig einer Nationalität. Peinlich ist das Verhalten der Presse. Westliche Morde werden bejubelt u. wenn Russland das Gleiche macht, wird es verurteilt. Sorry, aber diese Art von Logik ist geradezu pervers. Es wäre in der Tat sehr interessant zu erfahren, ob es ein Auslieferungsersuchen gegeben hat u. wie unsere Sicherheitsbehörden mit den Informationen umgegangen sind. Sollte das nicht eingehend geprüft worden sein, dann wäre das in der Tat ein Skandal, aber nicht verwunderlich.

Türkei

Schon komisch. Das immer wieder Terroristen wie der PKK Zuflucht gewährt wird, nach Deutschland. Im Nahen Osten oder Russland Terroristische Aktivitäten durchführen und dann in Deutschland oder Frankreich frei rumlaufen.

Kein Terror von den ukrainischen Volksrepubliken gegen Kiew.

@09:25 von Struwwelpeter
Insofern hinkt der Vergleich gewaltig.
Die "Separatisten" haben keine Luftwaffe, deshalb auch nie Bomben in der Restukraine abgeworfen.
Die Instrumentalisierung und Rekrutierung von Islamisten aus Tschetschenien, und nicht zu vergessen, auch der Uiguren, war schon mehrfach Gegenstand der Berichterstattung.

Was Den Haag betrifft, da wäre ja dann wohl Deutschland in der Pflicht gewesen, ihn dorthin auszuliefern.

Prof 08:56

Wenn es zu widerlegen wäre, wäre das sicher umgehend erfolgt. Und da das nicht erfolgt ist, gehe ich davon aus, das die Aussage des Herrn Putin der Wahrheit entspricht.

09:22, IBELIN

>>@08:54 von Kessl
"Warum genau haben also die USA und die Türkei das Recht, ohne Anklage und Verurteilung, Terroristen zu ermorden, Russland aber nicht? Kann mir das jemand erklären?"

Ich denke, das ist die NATO Dokrin, an die sich auch unsere Journalisten zu halten haben. Anders riskiert man den Jop.<<

Dann riskieren Journalisten hier ständig den "Jop", denn über das, was Sie beschreiben, wird hier ständig berichtet, und zwar kritisch. Nichts von wegen "sie haben das Recht".

Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen den von Ihnen beschriebenen Taten und der hier diskutierten:

Sie geschah in Deutschland, einem stabilen Rechtsstaat, am helllichten Tag, auf offener Straße. Nicht im Jemen, nicht in Syrien, nicht in Afghanistan.

Keine Überraschung,...

Am 10. Dezember 2019 um 09:01 von Bote_der_Wahrheit
Das hat einen guten Grund!
Zitat: "Putin nennt Mordopfer einen Banditen"

Das hat einen guten Grund. Bei dieser Person handelt es sich um einen islamischen Terroristen, der alleine bei einem Anschlag den Tod von 98 Menschen verschuldet hat und zudem am Anschlag auf die Moskauer Metro beteiligt gewesen ist.

Dass solche Terroristen in Deutschland Zuflucht suchen und ohne Probleme finden können, wirft ein sehr schlechtes Licht auf Deutschland!

Wer auch immer diesen Terroristen getötet hat, da kann man nur sagen: good riddance!

---

...dass es für Sie in Ordnung ist Menschen, ganz gleich was sie gemacht haben, per Auftragsmord umbringen zu lassen anstatt sie vor ein ordentliches Gericht zu stellen. Vor allem, wenn die Beteiligung an diesen Verbrechen doch so klar nachweisbar sein soll.

Rechtsstaatlichkeit..eben nicht gerade die Stärke für Menschen mit Ihren politischen Ansichten.

Niedere Triebe anzusprechen dafür umso mehr.

Erstmal den hiesigen Sachverhalt aufklären.

Bevor die Bundesregierung der russischen Seite Vorwürfe macht, sollte man in aller Öffentlichkeit erklären,
- warum Khangoshvili überhaupt nach Deutschland einreisen durfte und wann dies geschehen ist,
- warum er in Deutschland bleiben konnte und welchen asyl- bzw. ausländerrechtlichen Status er hatte,
- welche Gesuche seitens der Russischen Föderation bzgl. seiner Person vorlagen und wie diese von deutscher Seite beschieden wurden.

Ich finde es unerträglich, daß sogar in Deutschland rechtskräftig verurteilte Straftäter mit ausländischer Staatsbürgerschaft nicht abgeschoben werden, wenn das Herkunftsland als nicht sicher gilt, wie dies z.B. bzgl. Syrien der Fall ist. Es ist nicht die Aufgabe des deutschen Rechtsstaats, ausländische Kriminelle vor Menschenrechtsverletzungen in ihrer Heimat zu schützen!

Herr Putin, ...

... wer mit dem Finger auf einen zeigt, auf den zeigen drei Finger zurück. Was dieser sogenannte "Bandit" angerichtet hat ist keine Steilvorlage für möglicherweise wilden Aktionismus der russischen Geheimdienste. Da noch nicht einmal die Russen selbst ihrem Rechtsstaat trauen, braucht es nicht zu wundern, wenn man den 'Informationen' der russischen Behörden kaum Glauben schenken mag.

Mal eine Frage an die Mitforisten:

Weil "die Amis" Menschen mittels unbemannter Flugzeuge in Afghanistan, Jemen etc. umbringen, haben "die Russen" das Recht, Ähnliches in Deutschland zu tun?

Verstehe ich das richtig?

Sammelbecken?

"Den deutschen Behörden warf Putin vor, den "Verbrecher und Mörder" trotz entsprechender Gesuche aus Russland nicht ausgeliefert zu haben."

Wäre interessant zu wissen, was unsere Behörden dazu sagen? Wieso wurde nicht ausgeliefert oder fand zumindest ein Informationsaustausch statt? Wieso ist so jemand auf freiem Fuß gewesen?

Hoffentlich wird D nicht zum Sammelbecken von Kriminellen, da hier wenig zu befürchten ist.

@ Struwwelpeter

"Separatisten im Kaukasus Was sind dann die Seperatisten in der Ostukraine?" Am 10. Dezember 2019 um 09:25 von Struwwelpeter

Welche Separatisten in Kaukasus?
Was meinen Sie genau damit? Das Islamistische Kalifat, das nun nicht in Tschetschenien gegründet wurde und wie der Islamische Staat funktionieren sollte?

Der Vormittag mal wieder

Hat man mal die Zeit werktags am Vormittag dieses Forum aufzusuchen, wird man immer wieder darin bestätigt, dass gewisse politische Richtungen überproportional vertreten sind. Wirklich interessant.

Beweise für Putins Aussagen: Fehlanzeige
Rechtsstaatlichkeit: Fehlanzeige

Das Thema auf Biegen und Brechen in Richtung Islam und Deutschlands Flüchtlingspolitik drehen: Volltreffer
Auftragsmorde gutheißen: Volltreffer

Teile der Probleme unserer Gesellschaft werden hier sehr deutlich zur Schau gestellt.

09:44, Hinterdiefichte @ 09:01 Uhr von Bote der .,.

>>Beibt ja nur zu hoffen, dass Sie oder ich nicht auch irgendwann von irgendwem als Terrorist bezeichnet werden. Sonst kann es ja ganz schnell gehen im Reich der Wahrheit!<<

Daß ich Ihnen mal beipflichten würde, das hätte ich nicht gedacht.

Die tatsächliche Wahrheit wird im Dunkeln bleiben

Falls der Georgier tatsächlich an der Seite der Separatisten gekämpft und an Anschlägen mitgewirkt hat, warum wurde er nicht an den Staat ausgewiesen, wenn ein Gesuch vorlag?
Solche Typen haben ebenso wie alle anderen Terroristen unschuldige Menschen auf dem Gewissen und gehören dafür bestraft. Aber natürlich sollte sich kein Staat der Welt herausnehmen dürfen, auf anderem Grund und Boden den Henker zu schicken. (Das erinnert mich etwas an GB und dem Giftanschlag).
Die tatsächliche Wahrheit wird die Öffentlichkeit wohl nie erfahren und jeder wird wohl seine eigene Meinung dazu haben.

09:47, nie wieder spd

>>@ um 09:02 von tagonist
Da haben Sie vollkommen recht.
„... so etwas wie ...“
Über ein Auslieferungsersuchen der russischen Regierung für das Opfer wurde nirgendwo berichtet<<

Auslieferungsersuchen bei politischen Flüchtlingen sind wohl die Regel.

@privat23

Jemand der für die Unabhängigkeit seines Landes kämpft, nennt man Unabhängigkeitskämpfer.
Jemand der für die Unabhängigkeit seines Landes kämpft und Moslem ist, nennt man Terrorist.
Trifft das so Ihre Ansicht?
Es scheint fast so, als wäre in diesem Forum für die Putinjünger alles in Ordnung was ihr großer Feldherr so treibt.
Es ist ok andere Länder zu überfallen.
Es ist ok auf anderen Staatsgebieten zu morden.
Es ist ok Diktatoren beim Kampf gegen das eigene Volkes zu unterstützen.
Die Schuldigen werden ohnehin immer in den USA oder in der eigenen Regierung gesucht. Übrigens erklärt man Kindern schon dass das "Die Anderen machens ja auch"-Argument für eine Diskussion nicht taugt. Das ist ja euer Lieblingsargument.
Ich frage mich immer: Warum gehen diejenigen die Putin so toll finden denn nicht nach Russland? Kann es etwa sein dass dort doch nicht alles so toll ist?
Ich für meinen Teil finde man sollte über Nordstream2 noch mal gründlich nachdenken...

Putin bezeichnet ermordeten Georgier als "Banditen"..

Ein Asylantrag des Georgiers wurde im Jahre 2017 von den Behörden abgelehnt.Trotzdem durfte er in der Bundesrepublik bleiben,warum ?
Und 2015 kam er in die Bundesrepublik,nach einem Anschlag auf ihn in Georgien.Was hat er dort gemacht ? Haben sich Widersprüche zwischen ihm und seinen ehemaligen Mitkämpfern aufgetan ?
Fragen über Fragen.

Alles klar jetzt?

Es war also ein Bandit. Trotzdem auf offener Straße darf es bei uns keine gezielten fremdstaatlichen Tötungen geben.

Da Putin und Russland in dem Fall drinstecken, wird die Bundesrepublik wohl wieder das Nachsehen haben. Bei solchen Sachen funktioniert unser Rechtssystem nicht vollständig, d.h. die Täter und Drahtzieher bleiben ungestraft.

Trau, schau, wem

Jede Medaille hat zwei Seiten. Es kommt immer auf die Interessen der Betroffenen an, welche Seite wir von der Medaille zu sehen bekommen. Also zählt weiter: Trau, schau, wem!

09:47, privat23

>>Intervention Merkels
Nicht für den Abschuss einer niederländischen Passagiermaschine, nicht für die Annektion der Krim, nicht für die gewaltsame Unterdrückung von demokratiebewegungen im eigenem Land! Nein wenn einem islamischen Terroristen der Weg ins Paradies eröffnet wird.<<

Wirklich interessant, daß Sie Auftragsmorde anderer Staaten in Deutschland gutheißen, wenn es nur die in Ihren Augen Richtigen trifft.

Ihre Ausführungen zur Krim, zum Abschuss von MH 17 und zur russischen Demokratiebewegung verstehe ich nicht. Da hat hier niemand geschwiegen, auch die Kanzlerin nicht.

@ privat23

"Sie scheinen neu im Bereich Medienkonsum - die präzisen militärischen Schlägen der USA oder Israels gegen islamische Terroristen werden IMMER! als angeblich unrechtmäßig, ungerechtferitigt diskreditiert. " Am 10. Dezember 2019 um 09:56 von privat23

Ja, sehr präzise und ohne zivile Opfer, nur mit Kollateralschaden.
Ab und zu werden auch nur komplett unbeteiligte Hochzeitsgesellschaften getroffen, weil da große Männer gesichtet werden, aber ansonsten total präzise, schon klar.

@08:58 von dr.bashir

"Es ist geradezu ein Markenzeichen von Aktionen eines "Geheim"-dienstes (wenn es denn so war), dass die eben nicht gerade Werbung für ihre Aktionen machen."

Die Kombination spektakulärer öffentlicher Hinrichtungen und den hintergründigen Drohungen Putins kommt mir immer nach Abschreckungsmaßnahme vor.
Meinen Sie nicht, ein Geheimdienst könnte eine Leiche einfach verschwinden lassen, wenn sie wollten? Anscheinend will man das jedoch nicht. Da gibt es ja auch viel weniger Medienrummel.

Die Taten sollen Angst machen, sie sollen abschrecken und es soll zwar so viele Informationen geben, dass klar ist wer dahinter steckt - es aber nicht bis zum Ende nachweisbar ist.
Tatsächlich war dieser der am wenigsten spektakuläre Fall - wenn man es mal mit Litwinenko oder Skripal vergleicht.

versteh ich nicht,

wenn ich eine Karte von 1989 mit 2019 vergleiche, sehe ich eigentlich sehr deutlich WER, WEM auf den Pelz rückt

Kann man jemanden nach Russland ausliefern?

Es ist nicht nur die Frage zu klären, ob Russland einen Auslieferungantrag gestellt hat, es ist auch zu klären, wenn ein Land Giftgas einsetzt, gegen das Völkerrecht verstößt, Menschen ermorden lässt, usw. wie es dann erst mit einem fairen Prozess aussieht. Folter und Mord sind ein System der Barbarei, praktiziert in Russland, deshalb wäre eine Auslieferung völlig unmöglich.

Der „ermordete„ Georgier ein Bandit?

Von Seiten Russlands sind erhebliche Fehler gemacht worden, die zu den Ermittlungen der Bundesanwaltschaft führten und damit dem Ansehen Russlands schaden.
Fehlerhaft ist es, nach scheitern des Auslieferungsgesuchs Russlands, nicht die Bundesregierung hierüber zu informieren und sodann die Unterstützung zur Aufklärung des Sachverhaltes zum Tod des Georgiers zu verweigern.
Aus dem Vortrag Russlands zu dem Tod des Georgiers ergibt sich hinreichend klar, dass Russland ein Motiv für die Tötung des Menschen hatte. Russland stellt das Opfer als Bedrohung Russlands dar. Da Russland schon einmal in Verdacht geraten ist, Menschen in anderen Staaten zu töten, wie seinerzeit die Umstände zum Tod von Menschen in Großbritannien mittels radioaktiver Substanzen, hat sich die Bundesanwaltschaft sachgemäß verhalten!
Dass die Bundesregierung die Ermittlungen zum Anlass nimmt gegen Russland vorzugehen war richtig, Denn die Bundesanwaltschaft verhält sich nicht politisch!

@Chris Müller

"Unsere Grundrechte...... sind für ALLE Menschen gegeben, die sich bei uns aufhalten. Diese Grundrechte haben uns die Gründermütter und -väter unseres Landes nicht ohne Grund gegeben. Gerade erst hatten sie erfahren müssen, was Unrecht bedeutet, bedeuten kann." Am 10. Dezember 2019 um 09:59 von Chris Müller

Allerdings steht in der Grundrechten auch "Das deutsche Volk", und das ist heutzutage doch schon Nationalismus pur.

Das steht zum Beispiel:
"Artikel 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln."

Alle Deutschen haben das Recht.

Zweierlei Mass - wie üblich

@taxi132 von 10:03.
Bitte ersetzen Sie in Ihrem Post „Russland“ durch „USA“ und „Putin“ durch „US Administration“ und ich unterschreibe das sofort!

Wie Bin Laden

Sehe da prinzipiell keinen Unterschied wie Bin Laden von den USA oder dieser Kiste mutmaßlich von Russland liquidiert wurde. Bin Laden wäre aber auch nicht an die USA von Deutschland ausgeliefert worden, da ihm dort die Todesstrafe drohte, oder wäre er doch?
Hier sollte Deutschland und vor allem die Gesellschaft mal über diverse deutsche Rechtstaatsprinzien nachdenken.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

Folgerichtig

Wenn man jemanden als "Banditen" diffamiert, ist es nicht mehr weit ihn umzubringen bzw. umzubringen zu lassen. So viel Hass, der aus den Worten von Putin spricht, tötet auf die eine oder andere Weise.

Hat Russland wirklich Auslieferung des Terroristen verlangt?

Und aus welchem Grund seien ggfls. die deutschen Behörden dem nicht nachgekommen? Hatte der Georgier hier Asyl, war er „geduldet“ und wenn ja, warum ? Diesen Fragen nachzugehen sollte es sich doch lohnen für Journalisten ?!

10:16 von pkeszler

Putin bezeichnet den Ermordeten einen Banditen. Für ihn scheint es völlig normal zu sein, dass man solche Leute einfach ermordet
.
nur für den ?
bei Bin Laden freute sich sogar Frau Merkel
wäre es nicht mal an der Zeit, das für alle Staaten zu ächten ?
statt sich nur politisch nichtgenehme rauszusuchen

@08:52 von Emil66

"Aus meiner Sicht begann der momentane Frieden mit dem Spruch "stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin".

Das ist die Leistung der Bürger und nicht die der großen Spieler."

Welcher Frieden denn? Wir sind doch fleissigst dabei unsere militärischen Kapazitäten auf dutzende Konfliktregionen zu verteilen um offiziell den Hilfssheriff des Weltpolizisten zu spielen, halboffiziell geht es dabei natürlich auch um geopolitische und wirtschaftliche Interessen.
Deutschland soll ja noch mehr "Verantwortung" übernehmen und die NATO hat auch wieder einen alten (Russland) und neuen (China) "Gegner".
Ich meine wir brauchen dringend die 2% BIP NATO-Budget für den Frieden! (Ironie)

@Hinterdiefichte

"Die russischen Diplomaten wurden ausgewiesen, weil die russischen Behörden bei der Aufklärung der Tat nicht mitarbeiteten." Am 10. Dezember 2019 um 10:20 von Hinterdiefichte

Das würde mich auch interessieren, warum ausgerechnet die mitarbeiten sollten, wo sie nach eigener Aussage nichts mit dem Mord zu tun hatten (und Russland den Mann sogar ausgeliefert bekommen wollte, also Gründe dafür wohl angegeben hatte).

@Nemesis87

"Das erschreckende ist doch das der Georgier nicht in einem Kriegsgebiet getötet wurde sondern mitten in Deutschland in einem Land wo kein bewaffneter Konflikt ausgetragen wird." Am 10. Dezember 2019 um 10:17 von Nemesis87

Ausgerechnet der Berliner Tiergarten soll sowieso unsicheres Pflaster sein. Da passiert immer wieder was. Das ist seit Jahren ein Thema in Berlin.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: