Kommentare

Sie sprach am Abend von rund 800.000 Teilnehmern

`die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf 183.000.
.
wer lügt jetzt

Aufgeben wäre Kapitulation vor der Macht des Bösen

„Hunderttausende geben nicht auf“

Weil sie zuviel Rückgrat haben, um sich (und alle ihre Mitbürger überall auf der Welt) den Allmachtsansprüchen eines diktatorischen Gewalt- und Unrechtsregimes zu ergeben (bzw. auszuliefern).

Re Sisyphos3

Die Zahlen vonseiten der Demonstranten und vonseiten der Polizei gehen eigentlich immer auseinander, auch hier in Deutschland.
Die Wahrheit liegt meist irgendwo dazwischen.

21:32 von Mister

das stimmt - keine Frage
aber um das 5 fache eher nicht !

21:25 von Nettie

keine Frage
ich stehe zu den Wünschen der Menschen dort
übrigens auch zu den Wünschen der Katalanen in Spanien
wie werden deren Wünsche in unserem Land gesehen
von den Mächtigen hierzulande

Forderung nach Straffreiheit von Straftätern unter Demonstranten

Wird die auch aufrecht erhalten? -

Hongkong ist wirtschaftlich gesehen durch die - auch - illegalen Aktionen (egal in welchem System) schon zum Teil hinter Regionen des Festlandchina gefallen.
So wie sie vorgehen können sie gar keine demokratischen Zustände erreichen.
Selbst nach einer Machtübernahme könnte ja ihre "Opposition" wieder das Recht auf gewaltsamen Umsturz einfordern.

21:43 von Sisyphos3

"ich stehe zu den Wünschen der Menschen dort
übrigens auch zu den Wünschen der Katalanen in Spanien
wie werden deren Wünsche in unserem Land gesehen
von den Mächtigen hierzulande"

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

In diesem Forum hier sind die meisten User komplett gegen die Freiheitsbestrebungen.

DAS macht mir Angst. Was die "Mächtigen" hier denken, ist mir wurscht. Die werden weggewählt, wenn sie plötzlich gegen Freiheit sind.

Aber die User, die gegen Freiheit sind, kann man nicht wegwählen.
Und die werden uns eines Tages einen unfreien Staat bescheren, wenn wir Pech haben.

@Sausevind

"In diesem Forum hier sind die meisten User komplett gegen die Freiheitsbestrebungen.
DAS macht mir Angst. Was die "Mächtigen" hier denken, ist mir wurscht. Die werden weggewählt, wenn sie plötzlich gegen Freiheit sind.
Aber die User, die gegen Freiheit sind, kann man nicht wegwählen.
Und die werden uns eines Tages einen unfreien Staat bescheren, wenn wir Pech haben."

User wie 21:43 von Sisyphos3
sind nicht generell gegen "Freiheitsbewegungen" wie Sie ihnen unterstellen. Sie sind nur gegen eine Einseitige Berichterstattung unserer Medien. Immer nach dem Motto "was in Katalonien böse ist, ist in Hongkong gut!. Das wollte dieser User damit ansprechen. Nicht mehr und nicht weniger.

Beeindruckend!

Beeindruckend, wie sich diese gewaltige Bürgerbewegung einfach nicht beirren lässt.

Und wenn man schon unbedingt wie unser @Sisyphos mal wieder ein Haar in der Suppe suchen sollte, einfach mal ein Tipp:

Gucken Sie sich das großartige Foto von der gewaltigen und friedlichen Menschenmasse an und dann suchen Sie die 11(!) gewalttätigen Personen aus, die die chinesische Polizei dort festgenommen haben will und dann fragen Sie sich, ob dies eine friedliche Demonstration ist oder nicht!

Und werter Sisyphos: Zählen Sie doch einfach mal nach - bei 183000 können Sie dann aufhören! Sie werden beeindruckt sein.

Ich hatte vor 4 Jahren das Glück, diese lebendige, junge und vielfältige Stadt kennen lernen zu können und wünsche allen Hongkongern, dass sie es schaffen, ihren freiheitlichen Geist zu erhalten.

@ um 21:01 von Sisyphos3

Tja, wenn die Medien nun Bilder hätten, um die 800.000 Demonstranten zu zeigen, hätten wir diese bestimmt bewundern können.
Das hat ja sogar bei dem Lügenbold Trump geklappt, dessen Methoden nun offensichtlich Salonfähig geworden sind.
Aber anscheinend sind die 800.000 in Hongkong tatsächlich nur eine Wunschvorstellung.

@von Sisyphos3

"Sie sprach am Abend von rund 800.000 Teilnehmern
`die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf 183.000.
wer lügt jetzt"

Das ist ja eigentlich überall so, dass die Zahlen von Veranstaltern und Behörden divergieren.
Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.
Die 2 Mio., die bis heute in tausenden Artikeln als Fakt auftauchen gab es vermutlich auch nie. Man beweise sonst das Gegenteil mit vertrauenswürdigen Quellen.

re laurisch-karsten

"User wie 21:43 von Sisyphos3
sind nicht generell gegen "Freiheitsbewegungen" wie Sie ihnen unterstellen. Sie sind nur gegen eine Einseitige Berichterstattung unserer Medien. Immer nach dem Motto "was in Katalonien böse ist, ist in Hongkong gut!."

Ich sehe in den Medien nirgends, dass eine Sezession Hongkongs von China als "gut" gargestellt wird.

Ich sehe nicht einmal, dass eine Sezession überhaupt Thema ist.

Was sehen Sie denn?

Als würde dieses

Als würde dieses demonstrieren irgendwas bringen. China wird den teufel tun, hongkong irgendwie loszulassen.
Hongkong wird wohl oder übel den gleichen weg bekommen, wie zB Peking oder Shanghai.

@Karwandler

"Ich sehe nicht einmal, dass eine Sezession überhaupt Thema ist.

Was sehen Sie denn?"

.

Dann sind Sie etwas falsch informiert in meinen Augen, denn genau dass fordern die von uns unterstützten "demokratischen" Randalierer.

@ 22:07 von laurisch._karsten

Immer nach dem Motto "was in Katalonien böse ist, ist in Hongkong gut!

Kritik an Doppelmoral ist dann am glaubwürdigsten, wenn die eigenen Ansichten nicht auch doppelmoralisch sind.

Wenn ich Sie richtig verstehe, Sie unterstützen die zentralregierungskritische Freiheitsbewegungen
in Katalonien und auch in Hongkong?

re laurisch karsten: Vergleiche ...

>>User wie 21:43 von Sisyphos3
sind nicht generell gegen "Freiheitsbewegungen" wie Sie ihnen unterstellen. Sie sind nur gegen eine Einseitige Berichterstattung unserer Medien. Immer nach dem Motto "was in Katalonien böse ist, ist in Hongkong gut!. Das wollte dieser User damit ansprechen. Nicht mehr und nicht weniger<<

Kein Ahnung, woher Sie wissen, was user S. ansprechen wollte. Jedenfalls hat er wie Sie mal wieder die Stilblüte des Vergleichs hervorgezogen, um schlicht von der Alleinstellung eines Ereignisses abzulenken.

In Hongkong geht es um den entschlossenen Aufstand der Bürger gegen eine aufgepfropfte Regierung. Und wenn selbst die chinesische und damit gegnerische Polizei schon 183000 Teilnehmer und dabei ganze 11(!) Festnahmen zählt, wenn die Demokratiebewegung 90% der Sitze gewinnt, wenn diese Bewegung es schafft, über Monate ihre Motivation hochzuhalten, dann ist es einfach nur völlig daneben, hier über eine einseitige Berichterstattung der Medien zu fabulieren!

re laurisch-karsten

"@Karwandler

"Ich sehe nicht einmal, dass eine Sezession überhaupt Thema ist.

Was sehen Sie denn?"

.

Dann sind Sie etwas falsch informiert in meinen Augen, denn genau dass fordern die von uns unterstützten "demokratischen" Randalierer."

Dann verlinken Sie doch mal einen einzigen Artikel, in dem von "für ein unabhängiges Hongkong" berichtet wird.

@Teachers voice

"In Hongkong geht es um den entschlossenen Aufstand der Bürger gegen eine aufgepfropfte Regierung. Und wenn selbst die chinesische und damit gegnerische Polizei schon 183000 Teilnehmer und dabei ganze 11(!) Festnahmen zählt, wenn die Demokratiebewegung 90% der Sitze gewinnt, wenn diese Bewegung es schafft, über Monate ihre Motivation hochzuhalten, dann ist es einfach nur völlig daneben, hier über eine einseitige Berichterstattung der Medien zu fabulieren!"

.

90% der Sitze! Ich bitte um Entschuldigung! Welche Statistik ist das?

Hongkong gegen Peking

Trotz der Daumenschrauben aus Peking via Lam zeigen die Hongkonger erstaunliches Stehvermögen. Während auf dem Festland die Menschen angstbesetzt, unfrei und kontrolliert werden, wollen sie in Hongkong frei und nicht bevormundet leben. Sie wehren sich gegen den repressiven Einfluss Chinas. Die Kommunisten in Peking werden sich an diese freiheitsbewussten, stolzen Bürger Hongkongs die Zähne ausbeissen...eher wird ihr Freiheitskampf die Festlandschinesen infizieren.

re 22:30 laurisch._karsten: Randalierer?

>>....denn genau dass fordern die von uns unterstützten "demokratischen" Randalierer.<<

800000 Randalierer? Sie disqualifizieren oder besser demaskieren sich hier wirklich selber.
Und falls Sie lieber -was ich vermute - der chinesischen Polizei glauben: 183000 Randalierer? Macht das für Sie einen qualitativen Unterschied? Jedenfalls, wenn das alles Randalierer wären, ja, dann würde ich auch sehr gerne als Unterstützer dieser Randalierer gelten.

Was Sie hier - wie user sausewind bereits präzise dargelegt hat - dagegen machen, ist schlicht die Partei Chinas zu ergreifen. Das ist zulässig, aber irgendwie auch peinlich. Finde ich jedenfalls, Sie nicht?

@21:54 von Sausevind

@von Sausevind
"In diesem Forum hier sind die meisten User komplett gegen die Freiheitsbestrebungen.

DAS macht mir Angst. Was die "Mächtigen" hier denken, ist mir wurscht. Die werden weggewählt, wenn sie plötzlich gegen Freiheit sind."

Die meisten kritischen User sind wohl nicht gegen die Freiheit sondern gegen das Aufbauen von gewalttätigen Demonstranten im "Rechtsstaat" Hongkong als Freiheitskämpfer. Was mir Angst macht ist ein neuer kalter Krieg mit China zu dem Herr Wong vor der Bundespressekonferenz quasi offen aufgerufen hat, mit der Erklärung des Konflikts zu einer globalen Auseinandersetzung und Vergleichen von HK und Berlin im kalten Krieg.
Sowohl EU als auch NATO haben China mittlerweile offen als "systemischen Rivalen" bzw. "Gegner" bezeichnet. Unsere Einmischung bringt den Honkongern rein garnichts, die müssen für ihre gesellschaftlichen Ziele selbst eintreten ohne das wir dort aus eigenen Interessen heraus Öl ins Feuer giessen wie Trump mit seinen Gesetzen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: