Kommentare

Ja heute noch die Siegerin

"" CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer geht beim Parteitag in Leipzig volles Risiko und gewinnt - zumindest vorerst. Die Delegierten versammeln sich hinter ihrer Chefin. Konkurrent Merz reiht sich ein - oder bleibt er nur in Lauerstellung?""
#
In einem Jahr ist wieder Parteitag und dann rückt die BT Wahl schon näher. Mit wem geht die CDU als Kanzler /in Kandidaten in den Wahlkampf? Dann kann Merz durchaus wieder aus der Deckung kommen.

Von Merkels Gnaden - Zeit gewonnen

Der Parteitag hatte damals AKK gewählt. Inzwischen haben wohl die meisten gemerkt, dass dies ein Fehler war.

Aber da eben auch viele von denen, die AKK wegen Merkel gewählt haben, Merkel hörig sind, traut sich keiner aus der Deckung.

Ich wette, dass sobald Merkel sich zurück zieht, ist auch die Zeit von AKK abgelaufen.

Sie ist nicht nur unbeliebt, die ist schlicht die falsche Besetzung für Kanzlerin.

Deutschland braucht keinen weiteren Apparatschik.

Deutschland braucht jemand von außerhalb der Politikerkaste, der dort aber genauso gut vernetzt ist, dass er auch Gefolgschaft hat.

Mit fällt da außer Merz keiner ein. Auch nicht perfekt, aber wohl der aktuell beste für den Job.

Da hat Frau Kramp-Karrenbauer

Da hat Frau Kramp-Karrenbauer ein Bild gefunden, das den Nagel auf den Kopf trifft, wenn sie die afd als die "Apokalyptiker von rechts" bezeichnet: "Das sind die Brandstifter und wir dürfen nie die Biedermänner sein, die ihnen die Streichölzer reichen". Absolute Zustimmung.

Ich bin verwundert

Wenn man sich die Kommentare der vorherigen CDU-Artikel so mal in Ruhe anschauen tut,könnte man meinen die Welt geht unter und Deutschland ist ein dritte Weltland an Abgrund. Die Realität sieht da ja doch wohl anders aus.Ich für meinen Teil bin da wohl eher gespannt wieviele Klatschminuten der demnächst stattfindende AfD Parteitag zustande bringt und welche Weltrettende Ideen da das Tageslicht erblicken tun.....

für was steht die AKK ?

stockkonservativ ist sie ja
katholisch dazu
und für die Schwulenehe in dieser Form (!)
war sie bestimmt auch nicht

Von Trampelchen

Vorgänger Thread.
#
Man kann es kurz auf einen Nenner bringen.
Bei der CDU nichts Neues. Es bleibt alles beim Alten. Auf zum Kampf unter die 20%.
Wenn die CDU in Deutschland noch einmal die Richtung vorgeben möchte , dann muss sie sich von der alten Garde trennen , denn die hat politisch fertig. SPD + CDU sind Volksparteien ,welche immer wieder ihr Volk suchen müssen. Auch AKK führt diese Partei nicht zu neuen Horizonten.
#
Genau so sehe ich es auch.

Ich hatte ja gehofft

dass der AKK-Schrecken ein Ende hat. Wer die Meinungsfreiheit beschneiden will, wenn es um Meinung gegen eine Partei geht, hat in einer Demokratie nichts verloren - genausowenig wie die AfD. Unsere Demokratie muss es aushalten, dass sich das Volk gegen diese Demagogen wehrt.

Es muss für viele ein Wunder gewesen

sein, wenn aus verdienten Gemeindevertretern, Stadträten Mitgliedern der Kreistagsfraktionen über Nacht plötzlich Brandstifter, rechtsradikales Pack wird.

Mich hat

Sie nicht überzeugt, Delegierte klatschen gerne, kommt mir aus alter Zeit sehr bekannt vor. Wir werden ja sehen ob die Wähler CDU das alles so sehen wie die Parteifreunde.
Ich würde sagen, CDU wie immer, keine Änderung oder Aufwind.

Clever

Anders als die SPD keine Selbstzerfleischung, man kann es gut finden oder nicht, strategisch ist die CDU nicht so schlecht wie andere.
Im entscheidenden Punkt steht man nach außen zusammen.
Das muss man der Partei lassen.
Abgrenzung nach links und rechts völlig oki, dann bitte noch nach grün.

re sisyphos3

"und für die Schwulenehe in dieser Form (!)
war sie bestimmt auch nicht"

Warum nicht in dieser (!) Form?

@22:09 von schiebaer45

"In einem Jahr ist wieder Parteitag und dann rückt die BT Wahl schon näher. Mit wem geht die CDU als Kanzler /in Kandidaten in den Wahlkampf? Dann kann Merz durchaus wieder aus der Deckung kommen."

Das wird der Herr Merz auch. Und ich fürchte, er kann sich darauf verlassen, dass AKK auch weiterhin zielsicher in viele Fettnäpfe platschen wird. Herrn Merz traue ich keinen Nanometer über den Weg.

Es gibt Zitate, die befürchten lassen, dass Herr Merz auch eine Koalition mit der AFD nicht scheut. Wenn eine Kanzlerkandidatur Merz allerdings dazu führen sollte, dass er viele AFD-Wähler zurück ins Boot holt, soll's mir recht sein. Ich muss die CDU ja nicht wählen.

was erwartet man

14 Jahre Merkel
da kann ja keine Lichtgestalt entstehen
weil das hat die definitiv vom Kohl gelernt
Konkurrenz rechtzeitig erkennen und .....

22:15 von vriegel Von Merkels Gnaden - Zeit gewonnen

""Ich wette, dass sobald Merkel sich zurück zieht, ist auch die Zeit von AKK abgelaufen.

Sie ist nicht nur unbeliebt, die ist schlicht die falsche Besetzung für Kanzlerin.
'''
#
Ich denke damit haben Sie gar nichts mal so Unrecht. AKK ist nur ein Nachfolger Typ von Merkel,mehr nicht.

22:54 von wenigfahrer

Mich hat

Sie nicht überzeugt, Delegierte klatschen gerne, kommt mir aus alter Zeit sehr bekannt vor. Wir werden ja sehen ob die Wähler CDU das alles so sehen wie die Parteifreunde.
Ich würde sagen, CDU wie immer, keine Änderung oder Aufwind.
///
*
*
Die Parteivorsitzende soll nicht Wähler anderer Parteien überzeugen.
*
Bei Herrn Mertz hat es augenscheinlich gereicht.
*
Aber bei Ihrem Koalitionspartner sind ja auch noch Überraschungen ausstehend?

22:54 von wenigfahrer Mich hat

"" Sie nicht überzeugt, Delegierte klatschen gerne, kommt mir aus alter Zeit sehr bekannt vor. Wir werden ja sehen ob die Wähler CDU das alles so sehen wie die Parteifreunde.
Ich würde sagen, CDU wie immer, keine Änderung oder Aufwind.""

Antworten
Mich hat AKK auch nicht überzeugt. Da kommt nichts Neues rüber.Aber das muss die CDU nach der BT Wahl 2020 selber sehen wie es gelaufen ist. Da warten wir mal ab.

Die Zielgruppe bei so einem

Die Zielgruppe bei so einem Parteitag ist wohl nicht die breite Öffentlichkeit, sondern sind in erster Linie die Delegierten bei jenem Parteitag.
Von daher war auch nicht viel mehr als Phrasen, langweilige und teilweise substanzlose kleine Sticheleien gegen den politischen Gegner, Erstaunen hervorrufende `Visionen´ und das Stärken eines Gemeinsamkeitsgefühls zu erwarten. Für Außenstehende.

Eine offene Schlacht war ebenfalls nicht zu erwarten, einfach ein bißchen Bauchpinseln hier und da und ein wenig Hoffnung machen.
Für Außenstehende leer, langweilig und überwiegend vorhersehbar, aber für die Teilnehmer wohl das, was sie hören wollten.

Danke für die Berichterstattung, Thema abgehakt.
Einer der letzten Parteitage als `Volkspartei´, immerhin das bleibt hängen.

Gelungen

Die Rede war überzeugend, wenn auch ein wenig ins klein klein verrutscht. Dass das heute kein Tag der K-frage würde, hat mich auch nicht so sehr verwundert, man hat es oft genug angekündigt, dass es um Sachfragen gehen werde. Und wenn man dann einige Kommentare so liest, wie "Delegierte klatschen gerne, kommt mir aus alten Zeiten bekannt vor " , kann ich nur erwidern, es wäre doch wohl sehr traurig, wenn Parteimitglieder keinen Applaus erhielten. Gibt's das überhaupt irwo auf einer Partei?
Und zu Friedrich Merz kann ich sagen, er wird sich im Hintergrund halten, um der Partei nicht selber ins Knie zu schießen mit ständigen Personalfragen, aber er ist noch lange nicht abgeschrieben

Wo von

Die Siegerin wo von? Auf jeden Fall nicht in der Bevölkerung. Das zeigen auch die schlechten Umfragewerte.

Die Partei sollte sich lieber auf die tatsächliche Zielgruppe, und zwar die Bevölkerung orientieren.

Ehhm

Geht es in der Partei überhaupt noch um die belange Bevölkerung oder um die eigenen Delegierten?

Die Umfragewerte zu AKK zeigen eine extrem deutliche Sprache, und zwar Nein zu AKK.

@23:14 von Sisyphos3

"14 Jahre Merkel da kann ja keine Lichtgestalt entstehen"
>>So ist es auch in eine Diktatur. Nach dem Langzeitherrscher kommt einfach nichts mehr Gescheides.

"Konkurrenz rechtzeitig erkennen und.."
>>Merz, Guttenberg und Wulf wurden rechtzeitig bekämpft und ausgeschlossen.

Am 22. November 2019 um 23:36 von schiebaer45

Ja warten wir mal ab, ich hab hab die anderen Artikel gelesen, die sind auch nicht so optimistisch wie dieser. Also gibt doch sehr unterschiedliche Sichtweisen wie mir scheint, woran das wohl liegen mag.

Sie kann’s erst recht nicht

AKK hat in ihrer Rede eine Plattitüde an die nächste gereiht. Aber tatsächlich nichts gesagt.
Absolut erschreckende Inhaltsleere.
Schlechter hätte das selbst Merz nicht hinbekommen.
Man fragt sich wirklich, warum da auch nur ein Delegierter applaudiert hat?
Aber AKK als Kanzlerinkandidatin könnte die letzte Chance der SPD werden.
Wenn da nur nicht Scholz zum Vorsitzenden würde.
Besser wäre, wenn weder die Union und ihr rechtsradikaler Anhang, die AfD, noch die SPD schaffen würden.

Am 22. November 2019 um 22:33 von Sisyphos3

"und für die Schwulenehe in dieser Form (!)
war sie bestimmt auch nicht."

Sie haben Recht

"Ich akzeptiere die Entscheidung des Bundestages zur 'Ehe für alle' selbstverständlich", sagte Kramp-Karrenbauer nun am Rande der Feier laut "Saarbrücker Zeitung".

Aber das ist jetzt 2 Jahre her.

Alle 4 Minuten wird das gesamte Internet kopiert.
Alle 2 Jahre verdoppelt sich mittlerweile das Wissen der Menschheit.

„Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und ihr Mann Helmut Karrenbauer haben einem Zeitungsbericht zufolge im Saarland an der standesamtlichen Trauung und der Hochzeitsfeier eines gleichgeschlechtlichen Paares teilgenommen. "Es war eine private Einladung, die wir gerne angenommen haben", sagte Kramp-Karrenbauer der "Saarbrücker Zeitung". Sie freue sich für das Paar und wünsche ihm für die gemeinsame Zukunft alles Gute.

Frau Akk lernt doch außerordentlich schnell.

Einige meinen ja hier, die

Einige meinen ja hier, die CDU habe den Anspruch auf Werte verloren, und sie sei eine Zumutung. Die wahre Zumutung kommt allerdings aus der Partei, deren Anhänger Sie hier nach eigenem Bekunden sind; die Speerspitze bildet Herr Höcke, der "mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlands nichts anfangen" kann und in seinem Buch schreibt: "Eine neue politische Führung ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen." Und bezogen auf seine Phantasie eines "großangelegten Remigrationsprojektes" bedarf es dann auch einer "wohltemperierten Grausamkeit". Bei solchen afd-Tönen sollten deren Anhänger meines Erachtens den Ball ziemlich flach halten, der Union moralisch etwas abzusprechen.

wow

ok, merz hat offenbar auch fertig. aber akk ist genauso weit

Darstellung: