Ihre Meinung zu: Vor CDU-Parteitag: Unmut, Merz - und etwas Selbstkritik

21. November 2019 - 15:22 Uhr

Um Personal soll es auf diesem CDU-Parteitag eigentlich nicht gehen - und dennoch: Die Führungsstärke der Chefin steht in Frage. Die Debatte um eine Urwahl der Kanzlerkandidatin spricht dafür - und nicht nur die. Von Kristin Schwietzer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die cdu weiss, dass mit akk

Die cdu weiss, dass mit akk die 9.99% hürde nach unten geknackt wird. Wer 30+× holen kann, ist die Frage.
Falls sich cdu oder spd nicht den Habeck sichern, wird der nöchste Kanzler grün.

Merz und die unrealistische Steuerreform auf einem Bierdeckel.

Das hätte er vielleicht immer noch gern, dass sein Nebenjob mit 5.000 €/Tag (erfolgloser NRW-Bank-Verkauf) fürs Finanzamt nicht mehr groß erklärt werden muss. Fachleute haben damals erklärt, dass sich die Komplexität auf die Gerichte verlagern wird. Und dass die Finanzämter eben dann in strittigen Fällen warten, bis die gerichtlich geklärt sind.

Was die Finanztransaktionsteuer betrifft, da fehlten nach Merz "bis jetzt alle Voraussetzungen".
Ja, warum schafft ihr sie dann nicht?
Oder hat da die Blackrock-Führung, deren Deutschlandvertreter Merz ist, etwas dagegen?

Vor CDU-Parteitag:Unmut,Merz-und etwas Selbstkritik....

In dem Artikel ist von Friedrich Merz die Rede,der nur ein einfacher Delegierter ist.

Mitglied in den Aufsichtsräten von HSBC-Trinkaus,AXA,DBV-Winterthur,Deutsche Börse AG,LVG-Immobilien.Im Beirat der Commerzbank und Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock und der Flughafen Köln/Bonn GmbH.
Das er sich noch Zeit für Politik nimmt,daß zeigt seinen echten Altruismus.

CDU-Parteitag: Unmut, Merz.......

Oh Gott, was braucht es, eine Sozialpolitik, die den Sozialstaat sichert und gleichzeitig tendenziell vereinfacht, eine Verteidigungspolitik, die Europa wirklich sicherer macht gleichzeitig beweglicher, eine Wirtschaftspolitik, die uns weitere Möglichkeiten erschließt, statt sich auf bewährtem Auszuruhen und eine Innenpolitik, die sich selbst ernst nimmt und dieses Land nicht weiter zum Raub von Banden und Interessengruppen werden lässt.
Das sollte mit einer CDU doch zu schaffen sein, oder?

Die cDU sozial?

Ja, wenn man kein Deutscher Nettosteuerzahler ist dann auf jeden Fall.

Ich bin und war niemals CDU-Mitglied

und daher steht es mir nicht zu, Ratschläge zu geben. Ich finde es schon bei der Wahl zum SPD-Vorsitz dreist, wie da aus andern Parteien schlauer Rat kommt. u.a. von Vielflieger-Luisa wg. Klimaschutz. Aber die Mitglieder einbinden und Ernst nehmen wird nicht schaden und eine Urwahl auch nicht. Offensichtlich fühlt sich die Basis nicht genug gefragt, da hat Roettgen mal Recht

ein entscheidendes wochenende für deutschland

die spd würfelt ihren chef mit der rotgewandeten partnerin aus. in der cdu soll die richtung bestimmt werden. vielleicht gibt es ja zu weihnachten noch neuwahlen, mit hoffentlich wählbarem personal

Auf mich wirkt es, als wolle

Auf mich wirkt es, als wolle die CDU mit voller Kraft in die Vergangenheit. Sie wollen 20 Jahre gesellschaftliche Entwicklung ignorieren, nur weil sie sich nicht mehr wohl fühlen.

Obwohl, der wirkliche Grund sind die schlechten Wahlergebnisse. Als die CDU, oder besser Merkel, fast die absolute Mehrheit erlangte, stellten sich alle hinter die Kanzlerin.

Jetzt fehlt der Erfolg und man denkt es liegt an den Personen. Stattdessen muss sich die CDU fragen, was die Probleme im Land sind und wie man diese löst.
Mit den Antworten der 90er Jahre werden sie aber nicht weit kommen.

Die CDU will wieder

Die CDU will wieder konservativer werden.
Was das bedeutet konnte mir aber bis jetzt niemand erklären.

Stattdessen höre ich nur Steuersenkungen für große Unternehmen, Regulierungen beim Arbeitnehmerschutz und Umweltschutz abbauen und mehr Geld für Militär.
Alles nur Ideen aus der Vergangenheit.

Die Welt hat sich weiter gedreht und die gesellschaftliche Entwicklung wird die CDU nicht zurückdrehen können.

15:31 von krittkritt

BLK wird diese unsinnige steuer sicherlich nicht zahlen. die handeln dann nicht in deutschland und zertis, auf die die steuer nicht angewendet wird.

Als ich in früheren Zeiten dem rechten Flügel

..der damaligen SPD beitrat, ist heutzutage in politischer Hinsicht erstaunlicherweise die CDU Mitte!

Ehe für ALLE, Atomausstieg, Banken, Klimaschutz, Griechenlandhilfe oder Migranten, wirklich konservativ ist an der heutigen CDU CSU heutzutage eigentlich gar nichts mehr so richtig!

Dies ALLES wäre zur Zeiten von Helmut Kohl, Alfred Dregger oder FJ Strauß doch wirklich ABSOLUT undenkbar gewesen!

Daher mein Fazit:
Wer ZWAR immer pausenlos nach rechts blinkt, um dann anschließend schon wieder nach links abzubiegen, dem bestraft halt irgendwann auch dementsprechend der konservative Wähler innerhalb der CDU CSU!

Und das auch vollkommen zurecht!

Tja CDU, leider zu

Tja CDU, leider zu spät.
Bitte bei Frau Merkel bedanken. Und sich schon mal an den Gedanken gewöhnen Mehrheitsbeschaffer zu sein. Oder Oppositionsbank.
Aber so wie ihr am Stuhl klebt eher Mehrheitsbeschaffer......

@Bernd Kevesligeti

"Mitglied in den Aufsichtsräten von HSBC-Trinkaus,AXA,DBV-Winterthur,Deutsche Börse AG,LVG-Immobilien.Im Beirat der Commerzbank und Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock und der Flughafen Köln/Bonn GmbH."

Also ein lupenreiner Demokrat.

16:05, Frank von Bröckel

>>Als ich in früheren Zeiten dem rechten Flügel der damaligen SPD beitrat,<<

Man kann nur einer Partei im Ganzen beitreten. Im Parteibuch wird die Flügelzugehörigkeit nicht vermerkt.

>>Ehe für ALLE, Atomausstieg, Banken, Klimaschutz, Griechenlandhilfe oder Migranten, wirklich konservativ ist an der heutigen CDU CSU heutzutage eigentlich gar nichts mehr so richtig!

Dies ALLES wäre zur Zeiten von Helmut Kohl, Alfred Dregger oder FJ Strauß doch wirklich ABSOLUT undenkbar gewesen!<<

Sie haben das Prinzip der deutschen Politik nicht verstanden. Genauso wie die SPD, wenn sie regiert, dafür zuständig ist, soziale Grausamkeiten an ihre Klientel zu verkaufen, ist es Aufgabe der Union, die von Ihnen erwähnten Grausamkeiten an die konservative Klientel zu vermitteln.

All das, was Sie erwähnen, ist bzw. war nämlich, unabhängig von ideologischen Richtungskämpfen, notwendig. Helmut Kohl hätte nicht anders gehandelt, und die anderen beiden Herren stellten damals den rechten Rand der Union dar.

Frank von Bröckel

Vielen Dank, dass endlich mal ein "Linker" bestätigt, dass die cdu nicht mehr rechts der mite ist.
Diese linksdrift wird immer wieder vergessen, wenn uns erzählt wird, es gäbe nit der afd einen schlimmen rechtsruck.
So viel weiter rechts, als kohl oder strauss sind die gar nicht, wenn nicht dueses leidige Migrantenthema immer wieder durchgekaut würde.

In der CDU...

... wird mangelnde politische Führung durch A.Merkel beklagt. Unsinnigerweise, wie ich meine. Denn politisch "geführt" im klassischen Sinn, zumindest soweit vom außenstehenden Bürger zu beobachten, hat A.Merkel noch nie. Hingegen hat sie wohl ein Händchen dafür, innerparteiliche Kritiker und mögliche, auch gestandene Konkurrenten ins Messer laufen zu lassen, und sich so vom Leib zu halten. Insofern kann einen A. Kramp-Karrenbauer fast schon leid tun ... die sich kramphaft bemüht, ein eigenes Profil zu entwickeln ... neben Merkel. Die indessen in Ruhe abwarten kann, wohin der Hase läuft... um dann weiterhin alle, Politiker wie Bürger, "am Nasenring zu führen"... Deshalb würde es mich auch nicht verwundern, wenn Merkel doch ihre Meinung ändert, und "auf vielfachen Wunsch" doch noch eine weitere Amtszeit dranhängt... nach dem Motto: SIE kennen mich und WIR schaffen das...

Merz würde der CDU guttun

Merz ist ein Realist und würde der CDU guttun. Der Linksdrift den Merkel die letzten Jahre hingelegt hat, hat die Partei innerlich zerrüttet. Einzig Merz kann da eine längst überfällig konservative Richtung vorgeben und die CDU aus dem Tal der Tränen holen.

Oje, oje ...

Viel internes Gerangel, Selbstbeschäftigung und ohne erkennbare Ziele/Strategien, macht so weiter und es geht ab weiter in den Keller.

Der weitere interne Streit in der CDU um eine Grundrente (die den Namen fast nicht verdient) offenbart die unsoziale Einstellung dieser Partei.

Und Merz kritisiert zu recht die schlamperhafte Arbeit von Scholz, was die Gegenfinanzierung betrifft ("Da ist ein Steueraufkommen eingerechnet worden, für das es noch gar kein Steuergesetz gibt.")

15:40 Rumpelstielz

"Das sollte doch mit der CDU zu schaffen sein ?......."

Meinen sie jetzt die CDU die unser Land schon seit fast 15 in Worten 15 Jahre ununterbrochen regiert?
Ich beobachte die CDU seit dieser zeit und stelle fest ohne die diversen Koalitionspartner ist diese Partei vollkommen nackt. (Vielleicht auch deshalb die Angst vor einer Minderheitenregierung).

re karl napf

"vielleicht gibt es ja zu weihnachten noch neuwahlen, mit hoffentlich wählbarem personal"

Wer denn wählbar? Ich wüßte keinen Politiker, der für Ihre "Ansprüche" gut genug wäre.

re von Shuusi 16:20

Nicht nur ein lupenreiner Demokrat.Nein,auch echt sozial denkend.Für Arbeitslose seinen 132 Euro im Monat genug,gab er mal zum besten.

16:29, Superschlau

>>Frank von Bröckel
Vielen Dank, dass endlich mal ein "Linker" bestätigt, dass die cdu nicht mehr rechts der mite ist.<<

Der von Ihnen angesprochene Forist ist alles andere als ein Linker und würde sich wohl auch nie als solchen bezeichnen. Der rechte Flügel der SPD war immer schon rechts vom linken Flügel der Union. Das ist nun wirklich nichts Neues.

re frank von bröckel

"Ehe für ALLE, Atomausstieg, Banken, Klimaschutz, Griechenlandhilfe oder Migranten, wirklich konservativ ist an der heutigen CDU CSU heutzutage eigentlich gar nichts mehr so richtig!

Dies ALLES wäre zur Zeiten von Helmut Kohl, Alfred Dregger oder FJ Strauß doch wirklich ABSOLUT undenkbar gewesen!"

Und der Rückwärtsgang in die Zeiten von Strauß und Dregger würde die CDU wieder für Konservative Attraktiv machen?

So konservativ wie vor 40 Jahren wollen nicht mal Konservative sein. Denn das wäre nicht konservativ, sondern mumifiziert.

@15:31 von krittkritt

>>Was die Finanztransaktionsteuer betrifft, da fehlten nach Merz "bis jetzt alle Voraussetzungen". > Ja, warum schafft ihr sie dann nicht? Oder hat da die Blackrock-Führung, deren Deutschlandvertreter Merz ist, etwas dagegen? <<
_
Ob "Blackrock" etwas dagegen hätte, ist eine müßige Frage... denn wie Merz zurecht feststellte, gibt es bisher kein Gesetz zur Besteuerung von Finanztransaktionen jeder Art. Zum WARUM sollte man informationshalber auch mal deutsche Konzerne befragen..._
_
Wer Merz´ Bierdeckelbeispiel richtig verstehen will, der macht sich bewusst, daß DE das bei weitem umfangreichste und komplizierteste Steuerrecht mit auch teils sich widersprechenden Gesetzesregelungen hat, das nicht mal Fachleute vollends verstehen und das Tür und Tor für "Machenschaften" bietet. Merz´ Intention war es, das DE-Steuerrecht rigoros zu entrümpeln und transparent und gerecht zu machen, sodaß eine einfache Steuererklärung imaginär auf einen Bierdeckel passt...

Wie soll es laufen?

Die oder der Merkel Nachfolger als Kanzler wird diesmal ganz sicher nicht im kleinen Kreis ausgeguckt. Dafür ist Frau AKK nicht stark genug, was auch immer wieder die Erwähnung von Friedrich Merz zeigt.

Mein Favorit ist eh Armin Laschet. Selbst unter Druck ist er aufrichtig und freundlich. Regieren kann er sowieso besser als alle Anderen in der Union. Allerdings gibt es dort auch die meisten Neider.

16:37 eine anmerkung

"Merz würde der CDU guttun......"

nun meinetwegen wenn es nur um die CDU geht.
Aber das letzt was unser Land braucht ist ein Blackrock-U-Boot.

@ 16:46 karwandler

Für jemanden, der in erster Linie "dagegen" ist und lediglich ironisch-abfällig über Politiker*innen schreibt, wird es niemanden geben, der wählbar ist. Wenn ich das hier so offen sagen darf...

16:37 von Zwicke

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. obwohl mir bei den letzten sätzen bange wird

System Merkel ist am Ende

Das System Merkel hat Deutschland die Spaltung beschert, in der wir alle uns heute wiederfinden:

Milliarden und Abermilliarden an Steuergeldern für die sogenannte "Euro-Rettung", im Klartext also für schuldensüchtige Rotweinstaaten im Süden Europas, während in Deutschland Rentner die öffentlichen Mülleimer nach Pfandflaschen durchwühlen.

Dieselfahrverbote für moderne Euro 5-Diesel, obwohl die Luft in deutschen Städten so gut ist wie seit Jahrzehnten nicht, und milliardenschwere künftige Belastungen aus einer sogenannten CO2-Steuer, die in Bezug auf das Weltklima vollkommen wirkungslos ist.

Und natürlich eine bis zum heutigen Tag nicht unterbundene, illegale Masseneinwanderung kulturfremder Sofort-Rentner, vor allem aus archaisch geprägten muslimischen Ländern dieser Erde, die zu aberwitzigen Milliardenbelastungen für Deutschlands Steuerzahler, zu einem enormen Anstieg der Wohnungsnot und zugleich zu ansonsten unversehrt gebliebenen Opfern in der Kriminalitätsstatistik geführt hat .

Vor dem CDU-Parteitag

Von Herrn Merz habe ich etwas in Erinnerung behalten und das war die Idee , die Steuererklärung auf einem Bierdeckel zu bringen ! Das geht sogar ..... nur hat Herr Merz die Idee nicht zu Ende gedacht denn die Steuerberatungsunternehmen haben sehr gute Drähte und sind bestens vernetzt. Aber die Frage bleibt ja ,was kann Merz wirklich !
Bisher sah ich nichts und nur reden reicht nicht ! Und seine Buh-Rufe im Moment werden niemanden erschrecken !

@ 16:37 eine_anmerkung

Merz würde der CDU guttun? Sie wissen sicherlich, dass sein "Arbeitgeber" BlackRock, den US-Vermögensverwalter als größte Schattenbank der Welt bezeichnen, allein im Jahr 2015 ca 4,6 Billionen (= 4.600 Milliarden) Dollar Fremdkapital über die globalen Finanzplätze dirigierte, was z.B. die gesamte Jahreswirtschaftsleistung Deutschlands um etwa eine Billion Euro übersteigt. In ihrem Buch "BlackRock – Eine heimliche Weltmacht greift nach unserem Geld" schreibt die ZEIT-Korrespondentin Heike Buchter: "Noch nie hat es ein Imperium wie BlackRock gegeben. Keine Bank, kein Fonds hat annähernd so viel Einfluss." Auch "Mainstream-Medien" berichten über die Macht von BlackRock mit Überschriften wie «Der Schattenmann, der die Welt regiert» (Focus), «Der schwarze Riese» (FAZ), «Die Besitzer der Welt» (Welt) oder «Die heimlichen Herren des Dax» (Handelsblatt). Merz würde der CDU guttun? Oder doch eher anderen?
Von welchem "Linksdrift unter Merkel" Sie sprechen, bleibt dann wohl auch Ihr Geheimnis.

@karwandler

Nein, das ist IMMER NOCH anerkannte konservative Politik, und ausdrücklich NICHT mumifiziert!

Denn wieviele Staaten fahren denn in Wahrheit überhaupt einen wirklich so rabiaten Crash Kurs in Sachen Klimapolitik, Verkehrspolitik, Migrationspolitik, Energiepolitik, Staatenrettung von Drittstaaten um fast jeden Preis und vieles andere mehr, wie nun ausgerechnet Deutschland?

ALLEIN schon dieser völlig überzogene Klimahype und diese VÖLLIG unrealistischen 1 Million zusätzlicher Ladesäulen für E- Autos, teilweise ist das Ganze heutzutage eher als VÖLLIG absurd zu bezeichnen, und 99 Prozent aller wirklich konservativen Menschen ausserhalb(!!) Deutschlands sehen das höchstwahrscheinlich auch GANZ genauso!

Die GRÜNEN in diesen Ländern selbstverständlich natürlich nicht!

Nein, Deutschland ist in sehr vielen Dingen ausdrücklich NICHT die Regel, sondern heutzutage eher die Ausnahme!

CDU !

Da gebe ich von Zwicke recht, Frau Merkel ist und war schon immer eine falsche Schlange.
Kommt ja aus dem Kader der DDR- Schmiede !
In den eigenen Reihen guten Menschen schaden und im Ausland vom schönen Wetter reden, das kann sie echt gut.
Aber sonst ist sie eine zahnlose Pfeife, die von etlichen ausländischen Politikern schon immer mit links über den Tisch gezogen wurde.
Ich habe sie nie gewählt und hoffe nur, dass sie spätestens nach dieser Periode endgültig geht.......... in die Türkei.......oder nach China, da wird sie sicher eine nette Behausung auf dem Land finden.. !!!

um 15:31 von krittkritt - unrealistische Steuerreform Bierdeckel

"Fachleute haben damals erklärt, dass sich die Komplexität auf die Gerichte verlagern wird. Und dass die Finanzämter eben dann in strittigen Fällen warten, bis die gerichtlich geklärt sind."

Warum denken eigentlich immer nur wir Deutschen so kompliziert? Ich lebe z. Zt. in einem Land (EU, mindestens so gut entwickelt wie D, gefühlt immer sozialdemokratisch regiert) auf der ein Bierdeckel noch zu groß gewesen wäre für die Steuererklärung. Diese bestand aus 2 (in Worten zwei) Beträgen: Gesamteinkünfte des Jahres und Abzüge vom Lohn. Das ganze per Handy-App beim Finanzamt eingereicht - fertig.

Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen, Vorsorgeaufwendungen - alles Privatvergnügen, das hier kein Finanzamt und kein Gericht interessiert - na und?

Die Fachleute, die Sie zitieren fürchteten vermutlich um ihre Jobs. An dem komplizierten deutschen Steuersystem verdienen viele "Berater" gutes Geld - sonst nützt es keinem.

"Kanzlerkönnen"...

Ob A.Kramp-Karrenbauer oder F.Merz "Kanzler können", ist eine müßige Frage. Es gab mal einen, der bzgl. A.Merkel konstatierte: "Sie kann es nicht...". Inzwischen ist A.Merkel die Dauerkanzlerin. Insofern meine ich, daß jeder Kandidat, der von seiner Partei und anderen gesellschaftlichen Kräften entsprechend angeschoben wird, "Kanzler kann"..! Ähnliches erleben wir doch auch beim Bundespräsidenten. Freilich kann es nicht schaden, wenn ein deutscher K-Kandidat bereits respektiert und womöglich schon ein annähernd politisches Schwergewicht ist... zumal mit Blick auf die EU. Dennoch gilt wie in allen Chefetagen: Der Chef hat zwar das letzte Wort, aber die eigentliche Arbeit machen Untergebene.
_
Aus einer gewissen Sorge heraus erlaube ich mir eine Zusatzbemerkung... Hinsichtlich der Kanditaten/innen der "Grünen" kann ich mir ein "Kanzlerkönnen" einfach nicht vorstellen...

CDU - so links wie nie!

Spätestens mit dem Kommentar des ehemaligen CDU-Generalsekretär Peter Tauber in der Welt von gestern, sollte spätestens dem letzten bürgerlichen und konservativen CDU-Mitglied kristallklar geworden sein, dass die CDU für ihn keine politische Heimat mehr ist.

Peter Tauber, der Parteifreunde gerne auch einmal mit "Arxxxxch" tituliert, wenn diese den Kurs von Frau M. kritisieren - böse Zungen würden so etwas als "Hassrede" bezeichnen, hatte im Artikel der Welt klar gemacht, dass für die Werteunion kein Platz in der CDU, weil die immer so "stänkern" tun.
Schlimm … "stänkern", oder wie man früher dazu sagte: "diskutieren", "anderer Meinung sein".

Q:
"https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus203638542/Peter-Tauber-Fuer-die-Werteunion-ist-kein-Platz-in-der-CDU.html"
"https://www.welt.de/politik/deutschland/article158467201/Wer-nicht-fuer-Merkel-ist-ist-ein-Arschloch.html

CDU-Parteitag...

Unmut über die bisherige Führungsarbeit der CDU. Da gibt es unüberhörbare Zweifel an der Führungsstärke der Chefin. 
###
Kann man wohl sagen. Die Bundeskanzlerin meldet sich nur noch zu Wort wenn sie es unbedingt muß. Und AKK hat nach einen Jahr als Vorsitzende der CDU sowie als Ministerin bisher überhaupt noch nicht überzeugt ! Fazit ist. Die Bundeskanzlerin übt ihr Amt nur noch halbherzig aus. Und AKK, da muß man auch mal ehrlich sein kann weder Kanzler noch Minister... Es muß doch für die CDU möglich sein, einen geeigneten Kanzlerkandidat zu finden der Führungsstärke und Kompetenz besitzt...

Alle Versuche, die Alle

Alle Versuche, die
Alle Versuche, die Personaldebatte in der CDU mit den üblichen Aufrufen zur "Sacharbeit" vom Tisch zu bekommen, sind wohl zum Scheitern verurteilt, denn es gilt nunmal die alte Weisheit, das Personal auch für Inhalte steht bzw. stehen muss.
Es gibt schlimmere Alternativen zu AKK an der Spitze - wie z.B. den Ausverkauf der Partei an den Blackrock-Lobbyisten Merz, der schon damals mit seinem Steuer-Bierdeckelmodell vor allem Juristen lukrative Geschäfte eröffnen wollte.
Gravierender finde ich allerdings die Entwicklung der JU, die einen Vorsitzenden gewählt hat, der in seiner Sprache, seiner offensichtlich mangelnden Kompetenz, aufgrund einiger Äußerungen, z.B. in der Union gebe es eine "Gleichschaltung" (WELT, 23.09.2019), und nicht zuletzt in seinen Ansichten zu Kernenergie und Mindestlohn erschreckend rückwärts zu längst überwunden geglaubten Zeiten Kurs nimmt.

CDU-Parteitag...

Am 21. November 2019 um 17:12 von Bote_der_Wahrheit
System Merkel ist am Ende...
###
Ich denke da sprechen Sie viele Punkte an mit denen sie leider gar nicht so unrecht haben. Die CDU steht heute nicht ansatzweise für eine Politik, für die sie früher einmal war. Heute versucht sie ein wenig von allen zu sein. Nichts halbes und nichts ganzes. Keine eigene klare Linie. Dazu kamen dann noch einige fatale fehlentscheidungen der Kanzlerin. Sie haben daher völlig recht das Merkel mit ihren Führungstil am Ende ist. Nur leider wird es mit AKK auch nicht besser...

CDU-Parteitag...

Am 21. November 2019 um 15:57 von YVH
Die CDU will wieder konservativer werden.
Was das bedeutet konnte mir aber bis jetzt niemand erklären.
###
Dann lesen Sie doch bitte im Wahlprogramm der CDU von 2002 nach. Dann kann man schnell erkennen, das die CDU unter Bundeskanzlerin Merkel schon lange nicht mehr so ist, wie sich die CDU heute gerne sehen möchte...

15:47 von Karl Napf

"" vielleicht gibt es ja zu weihnachten noch neuwahlen, mit hoffentlich wählbarem personal""
#
Das wird nach Merkel Manier aus gesessen.Und an Neuwahlen glaube ich nicht genau so wie an den Weihnachtsmann.

@19:56 Der freundliche...

Gott sei dank steht die CDU heute "nicht ansatzweise für eine Politik, für die sie früher einmal war": keine Kalte-Krieg-Rhetorik, keine Ressentiments gegen neue Partnerschaft- und Familienmodelle, kein zurück zu Kohle und Atom. Die einzige Rückbesinnung, die der Union gut täte, wäre die zum deutlich kapitalismuskritischen und stark sozialen Ansatz des Ahlener Programms.

@andererseits

Aber GENAU aus diesen von Ihnen hier genannten Gründen ist die CDU CSU heutzutage auch NICHT mehr konservativ, da fast SÄMTLICHE anderen politischen Parteien GENAU diese politischen Standpunkte heutzutage ebenfalls vertreten!

Wenn politische Parteien sich programmatisch irgendwann NUR noch graduell voneinander unterscheiden, dann werden diese irgendwann nur noch VÖLLIG beliebig!

Konservativer

Es wäre ja schön, wenn die CDU konservativer und reaktionärer würde (als sie ohnehin schon ist).
Dann würde sie immer bei so rund um die 30% landen und nie wieder irgendwo in Regierungsverantwortung kommen.

Leider aber ist damit wohl nicht zu rechnen. Wie zuletzt wird man sich weiterhin zumindest den Anstrich von nicht mehr ganz so vergammelt, spießig und ausschließlich wirtschaftsfreundlich geben.
Gefallen hat mir AKK´s Verwendung des Begriffs `starker Staat´.
Das ist eine recht clevere Bezeichnung für Spionage, Abschaffung von Persönlichkeits- und Bürgerrechten, Datenhandel, primitiver Symbolpolitik und Einflussnahme auf diverse Bereiche, in denen der Staat nichts zu suchen hat.

Als die FDP damals aus dem Bundestag rausgeflogen..

..ist, MUSSTE(!!!) Frau Merkel die CDU SOGAR nach links ziehen, weil ansonsten rot- grün in fast allen Bundesländern dauerhaft die Mehrheit bekommen hätte!

Aber nachdem heutzutage die mittige CDU nach und nach die Überreste der ehemalige Arbeiterpartei ohne Arbeiter SPD schlichtweg nach und nach verschlingt, kann sie heutzutage schlichtweg überhaupt nicht mehr nach rechts herüberziehen, und wozu auch?

Dann ist halt die AfD die NEUE konservative Partei, die CDU steht in der großen breiten Mitte und die restlichen Parteien teilen sich halt dann den übrigen Rest!

Dann halt ALLES wieder seine Ordnung!

@ Der freundliche... um 20:13

Natürlich ist die CDU heute anders. Es sind fast 20 Jahre vergangen.

Ich möchte gerne wissen, was konservativ heute bedeutet. Dabei helfen mir keine Programme vom Anfang der Jahrhunderts.
Ich kenne jedenfalls keinen der zurück in die Vergangenheit will.

15:27 von Superschlau

Die cdu weiss, dass mit akk die 9.99% hürde nach unten geknackt wird. Wer 30+× holen kann, ist die Frage.
Falls sich cdu oder spd nicht den Habeck sichern, wird der nöchste Kanzler grün.
///
*
*
Meine Bedenken nach dem langen Marsch der 68er haben sich nahezu total erfüllt.
*
Als letztes die nach IHNEN wieder auslaufende 62-Rente ohne Abzüge.
*
Die grünen Auswirkungen werde ich als 45 Geborener, ehemalig Selbständiger, hoffentlich nicht mehr komplett erleben.

@Silverfuxxx

ALLES, was Sie hier einfordern, passt auch wirklich perfekt zu den LINKEN, aber halt nicht für eine konservative Partei!

Denn wenn SÄMTLICHE politischen Parteien dauerhaft superlinks werden, wird es irgendwann einmal ja auch richtig langweilig hier in Deutschland!

@Bote_der_Wahrheit, 17:12 Uhr - Dank an Merkel

Sorry, aber man kann es ja wirklich nicht mehr hören. Wir leben nicht in einem gespaltenen Land - da sollten Sie dann schon in die USA reisen - und ich sehe auch kein Massenphänomen von Rentnern auf der Suche nach Pfandflaschen. Die CO2 Steuer ist nun wirklich moderat festgezurrt und der Klimawandel ein Faktum, das nur eingefleischte AFD-ler bezweifeln. Die "Masseneinwanderung" ist u.a. dank Merkels Vereinbarungen mit den nordafrikanischen Staaten ausgeblieben (sehr zum Leidwesen der AFD) und die Kriminalität deutlich zurückgegangen. Sie sind, mit Verlaub, kein Bote der Wahrheit, sondern ein Verkäufer billiger populistischer Taschenromane...

re boris.1945

"Die grünen Auswirkungen werde ich als 45 Geborener, ehemalig Selbständiger, hoffentlich nicht mehr komplett erleben."

Dem Wunsch schließe ich mich vollumfänglichst an.

Partei der Mitte

Die ideologische Betrachtung rechter und linker Politik ist mir zu oberflächlich. Warum sollte die CDU im Einzelfall nicht auch Positionen der SPD oder der Grünen übernehmen, wenn die den Bürgern von Nutzen ist. Merkel hat die CDU zu einer bürgerlichen Partei der Mitte gemacht - und das war gut so.

21:54 von Adeo60

@Bote_der_Wahrheit, 17:12 Uhr - Dank an Merkel

Sorry, aber man kann es ja wirklich nicht mehr hören. Wir leben nicht in einem gespaltenen Land - da sollten Sie dann schon in die USA reisen - und ich sehe auch kein Massenphänomen von Rentnern auf der Suche nach Pfandflaschen. Die CO2 Steuer ist nun wirklich moderat festgezurrt und der Klimawandel ein Faktum, das nur eingefleischte AFD-ler bezweifeln. Die "Masseneinwanderung" ist u.a. dank Merkels Vereinbarungen mit den nordafrikanischen Staaten ausgeblieben (sehr zum Leidwesen der AFD) und die Kriminalität deutlich zurückgegangen. Sie sind, mit Verlaub, kein Bote der Wahrheit, sondern ein Verkäufer billiger
////
*
*
Die Hype über Co2 kan doch nicht alle Hirne davon abbringen, das wir 2050 den heutigen Haushalt nur für Pensionen brauchen.
*
Aber das werden gerade die gleich Gewertschätzten nicht vermitteln.
*
Wer Toiletten für Unterrichtsverkürzung verkommen lässt, welche Bildung will der vermitteln?
*
Richtig Rechnen stört.

@21:07 Frank von Bröckel

Sie wollen eine Partei, die wieder zum kalten Krieg zurück will, gegen die Vielfalt von familiären und partnerschaftlichen Lebensmodellen ist, Atomenergie und Kohle zurückholt und auf Sozialstandards pfeift? Vielleicht überlegen Sie das nochmal...

Ich warte einmal gespannt

ab, was Merz in seiner groß angekündeten Rede so zu sagen hat.

Wer die Zeichen der Zeit nicht sehen (dazulernen) will verliert

„2003 war der Zeitgeist in der CDU neoliberal, heute ist er eher sozial“

Das ist auch besser so. Politik hat für die Menschen da - also sozial - zu sein. Um zu sehen, wohin uns „Neoliberalismus“ geführt hat, genügt ein Blick auf die Klimastatistik. Und auf den derzeitigen ökologischen Zustand unseres Planeten.

andererseits 20.20

natürlich gibt es die kalten Krieger noch, nicht nur bei der Union, auch zuhauf bei den Grünen inkl. grüner Jugend. Und sonst träumen Sie offensichtlich von der Einheitspartei mit festgelegter Einheitsmeinung. Gab es schon.So funktioniert aber Demokratie nicht, die lebt nämlich von unterschiedlichen Meinungen und Einstellungen. Da ist nichts alternativlos.

16:49 von fathaland slim

Der rechte Flügel der SPD war immer schon rechts vom linken Flügel der Union.
.
ja diese Flügel
in meiner Jugend trieb ich mich bei den Jungdemokraten rum ...
als die haben die Jusos glatt links überholt

22:18 von andererseits

gegen die Vielfalt von familiären und partnerschaftlichen Lebensmodellen ist, Atomenergie und Kohle zurückholt und auf Sozialstandards pfeift?

knapp 50 % des Bundeshaushalts ist für das Soziale reserviert
Lebensmodelle .... klar ist ne Variante
wälzt man eben die Kosten von "Vater/Mutter/Kind" auf die Gesellschaft ab
wenn die Gesellschaft das so akzeptiert - warum nicht
und zur Atomkraft, sie werden ja wissen wie viele neu AKW geplant sind in der EU !

Politik von Maß und Mitte...

... so wie die modernen Lobbyisten es gerne sehen.
Jesus Christus würde sich in Grund und Boden schämen. Eine christliche Partei sollte vorwiegend für die besonders Schwachen und Abgehängten der Gesellschaft da sein, insbesondere für die Wohnungs- und Obdachlosen, die Armen und Mittellosen. Genau davon jedoch sind die Unionsparteien Lichtjahre entfernt. ;-) :-(

17:12 von Bote_der_Wahrheit

während in Deutschland Rentner die öffentlichen Mülleimer nach Pfandflaschen durchwühlen.
.
ehrenhafter als andere für sich arbeiten zu lassen / am Sozialamt zu betteln

22:16 von Adeo60

"" Merkel hat die CDU zu einer bürgerlichen Partei der Mitte gemacht - und das war gut so.""
#
Das ist so Richtig,aber in der Lücke am rechten Rand die dadurch entstanden ist hat sich die AfD positioniert.

22:16 von Adeo60

Merkel hat die CDU zu einer bürgerlichen Partei der Mitte gemacht -
.
sie hat sie zerstört

Drittel-Quote

jede Quote ist eine Diskriminierung

was soll man einem Bewerber/in sagen
sie sind wohl der/die Beste
aber leider ist die Quote für ihr Geschlecht schon erfüllt

22:16 von Adeo60

jetzt übertreibst du aber schamlos. eine partei der bürgerlichen mitte war die cdu vor merkel. noch mehr im linksgrünen gedankengut wildern würde deutschland noch einen schritt näher an den abgrund bringen

22:18 von andererseits @21:07 Frank von Bröckel

"" Sie wollen eine Partei, die wieder zum kalten Krieg zurück will, gegen die Vielfalt von familiären und partnerschaftlichen Lebensmodellen ist, Atomenergie und Kohle zurückholt und auf Sozialstandards pfeift? Vielleicht überlegen Sie das nochmal...""
#
Ich kann nicht erkennen warum Frank von Bröckel in diesen von Ihnen gesagten Zustand zurück will. Er hat nur eine Meinung und die muss man ihm überlassen. Mehr nicht.

21:42 von Boris.1945

«Die grünen Auswirkungen werde ich als 45 Geborener, ehemalig Selbständiger, hoffentlich nicht mehr komplett erleben.»

Sie müssten seeehr alt werden, um all die Auswirkungen persönlich mit zu erleben. die es bis zum Jahr 2045/50 geben wird.

Veränderungen, die ganz unabhängig von den Grünen, von der CDU, von Einzelpersonen in der Politik sein werden.

Ohne Grüne "wär' auch nich' weniger Umwelt".
Mit CDU ist nicht mehr …

"Dreck in die Luft blasen" mag einige Zeit lang halbwegs "gut gehen".
Haben neben den Grünen längst auch alle anderen Parteien in DEU erkannt. Bis auf "die Alternativen", die zu gar nichts eine Alternative haben.

25 Jahre zurück geschaut. War 1995.
Auch die Veränderugen von damals her zu Ende 2019 / Anfang 2020 waren nicht von einer einzigen Partei abhängig. "Mauerfall 1989/90" erst recht nicht.

Nicht die Grünen sind als Reiter der Apokalypse unterwegs.
Vor denen sich wer fürchten müsste.
Dass sie wem den Ruhestand vermiesen …

22:16 von Boris.1945

«Die Hype über Co2 kan doch nicht alle Hirne davon abbringen, das wir 2050 den heutigen Haushalt nur für Pensionen brauchen.»

Dann schlagen Sie doch mal was Konstruktives vor.
Was man heute besser machen könnte.
Dass es dem Haushalt in 2050 mit den Problemen zugute käme …

«Aber das werden gerade die gleich Gewertschätzten nicht vermitteln.»

Die ungleich Gewindelten, Gepuderten, und Geprügelten auch nicht …

«Wer Toiletten für Unterrichtsverkürzung verkommen lässt, welche Bildung will der vermitteln?»

Lehrer vermitteln den Unterrichtsstoff.
Für den Unterhalt der Toiletten sind Lehrer nicht verantwortlich …

«Richtig Rechnen stört.»

Tut es das …? Mich stört es nicht …!

15:47 von Karl Napf

«… vielleicht gibt es ja zu weihnachten noch neuwahlen,
mit hoffentlich wählbarem personal»

Gibt es dann 3 Alternative Wahltage:
Heilig Abend, 1. oder 2. Weihnachtstag.

"Wählbares Personal" sind dann ausnahmsweise auch:
Sankt Nikolaus, Santa Claus, und (vorgezogen) der Osterhase.

Da müsste eigentlich jeder was für den eigenen Geschmack finden …

um 22:18 von andererseits

>>"Sie wollen eine Partei, die wieder zum kalten Krieg zurück will, gegen die Vielfalt ...... und auf Sozialstandards pfeift? Vielleicht überlegen Sie das nochmal..."<<

Sie verschweigen aber, das die von Ihnen favorisierten Linksparteien SPD, Grüne und Linke nichts anderes als Deutschland zum Sozialamt der Welt umgestalten wollen und erste Schritte, leider mit Unterstützung der durch Merkel linksgedriftetet Union, in diese Richtung getan haben (z.B. Sozialleistungen an jegliche Migranten, egal ob legal oder illegal, Aufnahme von Seefahrermigranten die per Gesetz nichts in Deutschland verloren haben, Familiennachzug und Sozialleistungen an Subsidäre, kaum Abschiebungen...). Hier gilt es für die CDU wieder ein eigenes, Mitte-rechts Profil herauszuarbeiten und das geht m.M. nur ohne Merkel und warum nicht auch in einer Koalition mit der AfD? Die überwiegende Zahl der AfD-Wähler stammt doch schließlich von der ehemaligen konservativen Seite der CDU.

Darstellung: