Ihre Meinung zu: Parteitag in Bielefeld: Grüne vor großen Herausforderungen

15. November 2019 - 9:01 Uhr

Zum ersten Mal müssen sich die Parteichefs der Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck, einer Wiederwahl stellen. Sie gelten als unangefochten. Doch vor der Partei liegen große Herausforderungen. Von Kristin Joachim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Angst

macht sich breit bei der Vorstellung, dass diese Verbotspartei an der Regierung beteiligt wird.

Große Herausforderungen?

Mag sein, dass große Herausforderungen vor der Partei liegen. Dabei sollte man die Herausforderung an den Bürger nicht unterschätzen, eine solche Partei zu ertragen.
Wo ist der Umweltgedanke der GRÜNEN geblieben? Sie sind doch genau wie die anderen nur am Machterhalt interessiert. Warum treten sie nicht entschieden für den Ausbau der Windenergie ein? Nein, es ist noch schlimmer, ihre Mitglieder stehen in der vorderen Reihe wenn es um die Verhinderung von Windkraft geht. Leider stehen jetzt lange keine Wahlen an und wenn man so abgehoben von der Bevölkerung lebt, merkt man nicht wie der Boden unter den Füssen verschwindet.

Die Einthemenpartei, aber nicht nur das...

>".. Auf diesem Parteitag wollen sie ihr Themenspektrum erweitern, weiter weg vom Image der reinen Öko-Partei. Denn in Umfragen wird ihnen bisher nur hier echte Kompetenz zugesprochen..."<<

Bei allen anderen Themen haben die Grünen bisher doch kläglich versagt und bei dem Ökologiethema hatten die Grünen einfach nur Glück das die Klimadebatte als Unterstützer quasi wie sechs Richtige im Lotto über Nacht bekamen. Mit Kompetenz hat das alles nichts zu tun. Es handelt sich hierbei aber nicht nur um eine Einthemenpartei die mit billigem ökologischem Populismus auf Stimmenfang geht, sondern auch um DIE Verbots- und Blockadepartei schlechthin (ich darf hier nur an die Blockadehaltung der Grünen bei der Einstufung der Maghrebstaaten als sicher Herkunftsländer erinnern die sachlogisch nicht begründbar ). Der grüne Stern ist auch schon am sinken weil die Klimadiskussion, die zweifelsfrei wichtig ist, immer mehr in rationale Bahnen gelenkt wird und dadurch die Grünen immer weniger punkten können

Ich würde mir wünschen das...

Jüngst wurde ein Politiker angegriffen der die Grünen als Pädophile tituliert hat. Eine solch pauschale Aussage ist sicherlich falsch und nicht zu akzeptieren; es ist aber ein offenes Geheimnis das die Grünen auf Pädophile eine magische Anziehungskraft ausüben alleine schon aus deren Historie die sich immer "offen" für die Wünsche und Bedürfnisse solcher "Individuen" waren und scheinbar noch sind? Beispielsweise setze sich Frau KGE in 2015 vehement für die Aufnahme pädophiler Flüchtlinge (Kinderehen) unter dem Deckmantel des Kinderwohls ein. Ich würde mir wüschen das die Grünen sich endlich offiziell von diesem Thema distanzieren genauso wie man von einer bestimmten Partei es erwartet das diese sich vom Rechtsextremismus distanziert? Hier könnte Baerbock und Habeck sicherlich in der Bevölkerung punkten?

Sündenfall der Grünen.

Es wird zurecht daran erinnert, dass die Grünen - früher einmal eine friedensbewegte Partei - zu Zeiten J. Fischers einem völkerrechtswidrigen Einsatz (in Jugoslawien) zugestimmt, und sogar aktiv gefördert haben.
Der unsägliche Auschwitzvergleich Fischers wurde spätestens auf dem Sondergericht in Den Haag beim Milosevic-Prozess widerlegt.

Heute ist erstaunlich, wie leicht sie ihr Anti-Fracking-Engagement vergessen, wenn es um US-Lieferungen gehen soll. Gegen steuerunterstützte Terminals hatten sie jedenfalls keine Einwände mehr.

Grüne Harmonie -Partei

Ich glaube auch, dass diese "Harmonie"-Partei spätestens bei der nächsten Wahl mit am Schalter der Regierung sitzen wird, egal ob sie mir gefällt oder nicht.
Aber ebenso fest bin ich davon überzeugt, dass dann auch dieser "Ach so einwandfreie, phantastische" Grüne 'Apfel ' dort irwann zu Mus verarbeitet wird und nicht mehr ganz so einwandfrei rüber kommt, weil auch die Grünen Kompromisse eingehen werden müssen.

Viel Erfolg dem Spitzenduo

"" Nach außen sehr geschlossen ist auch das Parteichef-Duo Habeck und Baerbock. Sie gelten innerhalb der Grünen als unangefochten. Ihre Wiederwahl am Samstag ist quasi ausgemacht,""
#
Habeck und Baerbock sind seid langen m.M.n. die Besten an der Spitze der Grünen. Sie werden auch wiedergewählt.

Seit 1983 wähle ich Grün.

Seitdem haben wir uns weiter entwickelt. Bei keiner einzigen Wahl seitdem musste ich überlegen, wo ich mein Kreuzchen machen will.

Grüner Politikansatz ein Novum für Deutschland

Wenn schwarz-grün kommt, ist nicht mal sicher wer Juniorpartner wird. Ich bin mir auch nicht sicher ob die Grünen eher einen totalitären Ansatz der Bevormundung und des Besserwissens verfolgen, oder ob sie sich daran machen würden tatsächliche Missstände und Fehlentwicklungen in der Gesellschaft und im Wirtschaftsleben bzw. der Arbeitswelt zu beheben. Unklar ist auch ob sich nach einem fulminanten Wahlsieg der Grünen 2021 nicht doch die kompromisslosen und radikalen Kräfte in der Partei durchsetzen mit dem Ziel die Gesellschaft nachhaltig in ihrem Sinne zu verändern bzw. zu steuern. Habeck und Baerbock sind ja Realpolitiker. Es gibt aber bei den Grünen auch genug unversöhnliche Dogmatiker, die der Meinung sind das man die Menschen zu ihrem Glück „zwingen“ müsste. Wohin die Reise wohl hingeht, und woher das Geld für die Grünen Pläne im Falle einer Rezession kommen soll?

auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn

"fordert ein Recht auf Wohnen im Grundgesetz" finde ich ja mal einen guten Ansatz.
Wobei in diesem Bereich auch der AfD-Ansatz zur Förderung von Wohnungseigentum eine sehr gute Idee ist.

Dagegen zeigt mir der Homöopathiestreit, wie weit die Grünen von den wirklichen Problemen der Bevölkerung entfernt ist. Den Wenigen, denen dieses Thema wichtig ist, kann für kleines Geld eine Zusatzversicherung abschließen.

@ 09:29 von Schaefer

>>Warum treten sie nicht entschieden für den Ausbau der Windenergie ein? Nein, es ist noch schlimmer, ihre Mitglieder stehen in der vorderen Reihe wenn es um die Verhinderung von Windkraft geht<<

Können Sie das belegen. Ich persönlich bezweifle dies.

Ansonsten kann man sich grüne Politik dort ansehen, wo sie regieren oder mitregieren. Der Vorwurf von Machterhalt an eine Partei ist absurd. Der Zweck von Parteien ist es politisch zu gestalten. Dazu braucht es Regierungsverantwortung.

Robert & Annalena?

Die eine glaubt an den Kobold, der andere hat von den rudimentaersten Grundlagen der Steuererklärung für Arbeitnehmer keine Ahnung.

Es sind schlau ausgesuchte TV, Instagramm - Talkshow -Gesichter..
Der eine für die über 50% der Wähler sind Frauen
Die andere für die Rest nett auch anzuschauen.

Beide können gut Texte auswendig lernen oder sehr im wagen bleiben, wenns dann um mehr geht - auweia bloss nicht zuhören.

Wenigstens....

Wenigstens hat sich Habeck mal öffentlich zu der Notwendigkeit von Abschiebungen bekannt und somit seinen "Laden" mal auf den Boden unserer Verfassung gestellt.

um 10:05 von schiebaer45

>>"Habeck und Baerbock sind seid langen m.M.n. die Besten an der Spitze der Grünen. Sie werden auch wiedergewählt."<<

Ich würde eher sagen alles eine Frage der Alternativen und da herrscht bei den Grünen gähnende Leere. Aber die Grünen können sich trösten denn bei der SPD sieht es nicht besser aus; die müssen auch mit Garnituren aus der zweiten und dritten Reihe vorlieb nehmen.

9:30 von eine_anmerkung

Ich bewundere schon länger ihre Weitsicht und danke für ihren Beitrag.

Kontraproduktiv?

>>"Außerdem sollen Mieter ein Recht auf Wohnungstausch bei Beibehaltung der Miethöhe haben. Und: Wenn Eigentümer von Bauland keine Wohnungen errichteten, "kann in letzter Konsequenz eine Enteignung gegen Entschädigung stehen", heißt es weiter in dem Antrag."<<

Bei den Grünlingen handelt es sich doch bekanntermaßen um die Partei der Bessergestellten und die Partei die unter Ihren Parteimitgliedern die meisten Millionäre hat? Sind solche wie die genannten Forderungen da nicht kontraproduktiv den eigenen Parteimitgliedern gegenüber? Abgesehen lassen sich solche Forderung wie der genannte Wohnungstausch bei Beibehaltung der Miethöhe in der Praxis so gut wie nicht umsetzen. Ein Beispiel der vielen unausgegorenen, nichtrealisierbaren Ideen der Grünen.

09:39 von eine_anmerkung

>>es ist aber ein offenes Geheimnis das die Grünen auf Pädophile eine magische Anziehungskraft ausüben alleine schon aus deren Historie die sich immer "offen" für die Wünsche und Bedürfnisse solcher "Individuen" waren und scheinbar noch sind?<<

Ihr Beitrag entbehrt jeglicher Grundlage,.

10:47 von eine_anmerkung

Wenigstens....
Wenigstens hat sich Habeck mal öffentlich zu der Notwendigkeit von Abschiebungen bekannt und somit seinen "Laden" mal auf den Boden unserer Verfassung gestellt.
-----------------------------------------------------------
Das Bekenntnis nützt aber gar nichts, wenn in der Praxis quasi niemand abgeschoben wird.
Bei Welt online ist heute zu lesen, dass 75.000 türkische Staatsbürger nach Ablehnung ihres Asylantrages heute ein unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland haben, weil sie mangels Papieren nicht abgeschoben werden konnten.

10:47 von eine_anmerkung

>>Wenigstens hat sich Habeck mal öffentlich zu der Notwendigkeit von Abschiebungen bekannt und somit seinen "Laden" mal auf den Boden unserer Verfassung gestellt.<<

Die Grünen stehen sicherlich wesentlich solider auf dem Boden der Verfassung als die von Ihnen favorisierte Partei.

Ich kann Ihnen nur zustimmen.

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Sie bringen es auf den Punkt.

9:29 von Schäfer

Vielleicht haben die katastrophalen Folgen der Windenergie, sich so langsam auch bei den Grünen rumgesprochen. Ich warte auf den Tag wenn dem letztem klar wird das diese Energie mit Umweltschutz oder Naturschutz nichts aber auch gar nichts zu tun hat.

@09:48 von krittkritt

Was ist daran falsch gewesen diese Massenschlachterei in Ex-Jugugoslawien (ja genau, Ex-Jugoslawien!) durch Einsätze unterbinden zu wollen. Wegsehen ist billigend in Kauf nehmen ....!
Gesunder Menschenverstand sollte immer richtig sein, auch wenn es manchmal mit dem Parteibuch kollidiert. Im Übrigen teile ich die Ansicht dass auch die Grünen für den Machterhalt einiges opfern werden.

@eine_anmerkung

Ich finde es immer wieder witzig, wenn Sie bei den Grünen die "Ein-Themen-Partei"-Karte zücken. Immerhin haben die (zumindest) ein Thema, das von gesellschaftlicher Relevanz ist.
Ein Bauchladenverkäufer, der lediglich weiße Schnürsenkel von 1,20m Länge im Angebot hat, sollte sich nicht über einen Gemischtwarenladen lustig machen, auch wenn der klein ist.

Wisschaftsbasierte Politik

Was ist denn nun mit der wir vertrauen auf die Wissenschaft beim Klimawandel Partei-
Beim wir Vertrauen auf die Wissenschaft bei Globuli auf Krankenkassenkosten?
Achso, dass wird außerhalb des Parteitages "weggemerkelt" - gut abgeschaut.

Aber wo ist da eigentlich die basisdemokratische Partei von einst?
Es war einmal...

@ 09:29 von Schaefer

"Nein, es ist noch schlimmer, ihre Mitglieder stehen in der vorderen Reihe wenn es um die Verhinderung von Windkraft geht."
Davon habe ich jetzt noch nichts gemerkt, wohl aber von CDU-Plakaten mit "Windkraft-Wahnsinn"-Schlagworten, von AfD und FDP müssen wir hier gar nicht reden. Alle diese marktliberalen Parteien stecken so tief im Hintern der "klassischen" Energiekonzerne mit ihrer Energiewende-Blockadepolitik, das würden die Grünen nicht mal hinbekommen, wenn sie es wollten.

Eine Partei der Verbote und Bevormundungen....

In meiner Jugend war ich von den Grünen durchaus sehr angetan und war ewig einer ihrer Stammwähler. Heute, in der Mitte der Fünfzig angekommen, nehme ich die Grünen eher als Partei der geplanten Verbote und Bevormundungen wahr. Bei all den guten Ansätzen, die sie nach wie vor besitzen, sind für mich inzwischen längst unwählbar geworden.

09:27 von Jörg Graf

Angst

macht sich breit bei der Vorstellung, dass diese Verbotspartei an der Regierung beteiligt wird.
////
*
*
Aber Frau Kobolt und Herr Kiloometerpauschale werden trotzdem gewählt?
*
Ev. retten uns die nächste Bildungsreform oder die Eiszeit.

@ 11:31 von aus_Tallahassee

"Bei all den guten Ansätzen, die sie nach wie vor besitzen, sind für mich inzwischen längst unwählbar geworden."
Aha, und wen wählen Sie stattdessen?
Wenn Sie mir eine andere Partei nennen, die für Klimaschutz und eine echte Energiewende steht, schaue ich mir das sofort an.

Grüne vor großen Herausforderungen ?

Ja.

Gut das es bei der letzten Landtagswahl nur 5% waren die diese partei gewählt haben.

Zitat Habeck

„Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

Und so jemand will Bundeskanzler werden? Ernsthaft jetzt?

Auch bei mir kommt Angst hoch bei der Vorstellung.

@11:19 von kreuzwortraetsler

Danke für Ihren Beitrag, volle Zustimmung.

10:15 von grübelgrübel

Seit 1983 wähle ich Grün.
Seitdem haben wir uns weiter entwickelt. Bei keiner einzigen Wahl seitdem musste ich überlegen, wo ich mein Kreuzchen machen will.
--------------------------------------------------------
Sind sie Lehrer oder Beamter?

Die Grünen eine Verbotspartei?

Die einzige Partei die sich mit Verboten,Abschaffen,Entsorgen,etc. und destruktiver Propaganda das deutsche Volk nervt ist ja wohl einzig und alleine die AfD mit ihren unsäglichen Personal.Ganz das Gegenteil der Grünen....

Go Grüne, ohne Euch wirds nix

Go Grüne, ohne Euch wirds nix mit der nächsten Regierung und das ist sehr gut so.
Es gibt keine größere Herausforderung als den Klimawandel und die Altparteien sind zu borniert und ängstlich um hier was zu Reißen.

um 11:43 von Boris.1945

"Aber Frau Kobolt und Herr Kiloometerpauschale werden trotzdem gewählt?"

Komisch - aus irgend einem Grund sind mir Frau "Kobolt" und Herr "Kiloometerpauschale" lieber aus Frau Mausrutscher und Herr Vogelschiss.

um 11:03 von Tremiro

>>"..Ihr Beitrag entbehrt jeglicher Grundlage,."<<

Sagen Ihnen solche Begriffe wie "Pädophilie-Debatte", "Cohn-Bendit", "Bundestagsdebatten 2015 in Bezug auf Kinderehen", um ein paar Beispiele zu nennen etwas? Von wegen keinerlei Grundlagen.

Werden Alpträume Wirklichkeit?

Die Vorstellung, dass Frau Baerbock (Kobolde, Stromspeicherung im Netz) Kanzlerin werden könnte, jagt einem kalte Schauer den Rücken hinunter.

Parteitag: Grüne vor großen Herausforderungen...........

Die bisherige Politik der Grünen in Regierungen,ob sie überzeugt ? Da wäre das Kohlekraftwerk Moorburg/Hamburg zu nennen,daß sie mit tragen.Auch den Aubau des Frankfurter Flughafens.Im Bundesrat stimmte die Ökopartei im Juni für die LNG-Richtlinie,die den Ausbau der Flüssiggasinfrastruktur ermöglicht.
Von der sozialen Frage und der ZUstimmung zu Militäreinsätzen mal ganz zu schweigen.

Schon vor Jahren wurde zu den Grünen ein Buch geschrieben:"Die Grünen,was sie reden,was sie tun",geschrieben von einer ehemaligen Spitzenpolitikerin der Partei.

09:27 von Jörg Graf

"Angst

macht sich breit bei der Vorstellung, dass diese Verbotspartei an der Regierung beteiligt wird."

Ich habe beobachtet, dass einige, die gerne Schlagworte nachplappern, ohne diese belegen zu können, auch das Wort "Verbotspartei" als Synonym für die Grünen benutzen.

Bitte also um Beleg, was genau die Grünen "verbieten", das nicht rechtens ist oder nicht sinnvoll ist.

Oder damit aufhören, Fakenews zu verbreiten.

um 10:56 von eine_anmerkung

"Bei den Grünlingen handelt es sich doch bekanntermaßen um die Partei der Bessergestellten und die Partei die unter Ihren Parteimitgliedern die meisten Millionäre hat? Sind solche wie die genannten Forderungen da nicht kontraproduktiv den eigenen Parteimitgliedern gegenüber? Abgesehen lassen sich solche Forderung wie der genannte Wohnungstausch bei Beibehaltung der Miethöhe in der Praxis so gut wie nicht umsetzen. Ein Beispiel der vielen unausgegorenen, nichtrealisierbaren Ideen der Grünen."

Was wieder einmal beweist, dass:
a) Grüne durchaus auch Konsequenz zeigen, auch wenn ihre Parteimitglieder evtl. betroffen sind

b) Bildung wählt Grün - wer hat nochmal die Wähler mit dem geringsten Durchschnittseinkommen (= fehlende Bildung)?

c) (Ihr letzter Absatz) die Besorgten schauen halt nicht über Tellerränder

Partei der Zukunft

Der Erfolg der Grünen bei uns Bürgern liegt daran, dass sie für unser Deutschland eine gute Perspektive haben:
1. Deutscher Boden, Tiere und Pflanzen müssen im Rahmen des Machbaren geschützt werden.
2. Die Industrie wird auf umweltschonende und ethisch einwandfreie Fertigung getrimmt, dem gigantischen Wachstumsmarkt der Zukunft.
3. Dem Aussterben der Deutschen wird durch kontrollierten Zuzug und Integration begegnet
4. Statt andere Menschen zu hassen (AFD-Politik) wird auf Menschlichkeit gesetzt
5. Solides Wirtschaften ohne Schulden

Als praktisches Beispiel darf Baden Württemberg dienen. Hier wird Wohlstand, Umweltschutz und Industriepolitik mit Augenmaß betrieben.

Im Bund ist Schwarz Grün das beste was Deutschlands Überleben sichert. Russland und der AFD dürfte ein starkes Deutschland nicht gefallen, leider ...

11:19 von kreuzwortraetsler

Alle diese marktliberalen Parteien stecken so tief im Hintern der "klassischen" Energiekonzerne mit ihrer Energiewende-Blockadepolitik, das würden die Grünen nicht mal hinbekommen, wenn sie es wollten.
-----------------------------------------------
Ihre Kenntnisse betreffs der Materie scheinen sehr begrenzt.
Die meisten großen Windparkprojekte onshore und offshore werden von den großen Energiekonzernen gebaut.

Grüne Zukunft zusammen mit der Union

Die GRÜNEN machen in Baden-Württemberg zusammen mit der CDU eine gute, pragmatische Politik. Warum sollte dies nicht auch auf Bundesebene möglich sein. Nachdem die AFD Wählerstimmen bindet, die anderen Parteien aber durch rechtsnationale und völkische Parolen immer wieder abschreckt, wäre ein solches Bündnis der Vernunft eine denkbare Alternative - auch in den Ländern.

09:29 von Schaefer

"Wo ist der Umweltgedanke der GRÜNEN geblieben? Sie sind doch genau wie die anderen nur am Machterhalt interessiert."

So eine bösartige Unterstellung kann man halt immer machen.

Wo aber ist der Beleg, dass hier "nur Interesse an Machterhalt" vorliegt?

Wer sowas ohne Beleg unterstellt, ist für mich grundsätzlich unseriös, und ich glaube ihm kein Wort mehr.
Und ich nehme an, für andere ist das auch so.

Grüne , Klimaschutz , AFD

Sind wir noch zu RETTEN ?
Wir Deutschen ein Volk von Egoisten und Richter über andere. Leider wird der Egoismus in unserer Gesellschaft immer schlimmer. Windräder wurden in meinem Ort Watzendorf/Mittelfr. abgelehnt, wegen der Optik. An die Fledermäuse dachte keiner.( damit wären diese zu verhindern gewesen) Jetzt sind die Windräder da und keiner Hört Sie , es gibt auch keine toten Vögel bis jetzt und Rehe und Hasen werden von den Jägern auch weiterhin geschossen. Ein behindertes aber starkes Mädchen wird verächtlich im Dorf verleumdet ( Greta Thunberg ) und hinter noch vorgehaltener Hand auch die AFD bejubelt. Das wenige Wohlhabende durch die Förderung von Elektroautos gefördert werden stört niemanden. Ich will mich nicht als Moralapostel aufspielen, ich fahre gerne Auto und gerne schnell. Ich würde mir Wünschen das wir menschlicher miteinander umgehen, nicht so verbissen unsere Bequemlichkeit verteidigen. Die Welt ändert sich und wir müssen uns auch ändern.

Die ehemaligen 'Volksparteien'

werden damit ihre Erkenntnisse als JuniorPartner vermehren können. Knapp und lange genug am Wähler vorbei regiert ist eben auch daneben.

Dann kann ja Frau Baerbock

die Stromspeicherung im Netz weiter vorantreiben und Kobolde treiben die Elektrospielzeuge an.Und Herr Habeck kann weiter seine Weisheiten über Pendlerpauschale und ökosoziale Wirtschaft verbreiten... Allein jetzt wieder die unausgegorene Wohnungstauschidee über die Köpfe der Vermieter zeigt, wie wenig Realitätssinn und Respekt vor Mitsprache- und Entscheidungsrecht die haben

Am 15. November 2019 um 09:27 von Jörg Graf

"Angst macht sich breit bei der Vorstellung, dass diese Verbotspartei an der Regierung beteiligt wird."

Ich werde mein Möglichstes tun, das zu verhindern. Zur Zeit sind laut Umfragen immer noch ca. 78% zumindest nicht dafür.
Das gibt wenigstens ein wenig Hoffnung, daß der Kelch doch an uns vorübergehen möge.
Falsche Prediger, die während sie Wasser predigen selbst Wein saufen braucht das Land nicht auch noch. Man erinnere sich an Hubschrauberflüge zur Wanderung oder noch besser zum Eis essen per Flieger nach Kalifornien.

Habeck und Verantwortung für Deutschland

Ich lese in der Welt
"... 2010 veröffentlichte Habeck, damals Fraktionsvorsitzender der Grünen in Schleswig-Holstein, ein Buch mit dem Titel „Patriotismus. Ein linkes Plädoyer“, und in diesem Buch schrieb er: „Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Wie provokant das war, wusste er selbst: „Ich schreibe das in vollem Bewusstsein, dass ich Widerspruch provozieren werde.“

Jetzt wissen alle, warum die Grünen die K-Frage nicht stellen! Habeck und Verantwortung für Deutschland? Erst wenn er sich von diesem Zitat verabschiedet. Irren ist ja bekanntlich menschlich.

Quelle:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article201835458/Paul-Ziemiak-kr...

09:39 von eine_anmerkung

Jüngst wurde ein Politiker angegriffen der die Grünen als Pädophile tituliert hat. Eine solch pauschale Aussage ist sicherlich falsch und nicht zu akzeptieren;

RE aber Pädophile ist und bleibt nicht zu tolerieren und solche Leute auch nicht .In der Vergangenheit gab es solche Fälle in der Partei aber der Ball wurde von den Medien tief gehalten ,wenn nicht sogar vernebelt .Sie müssten sich endlich davon distanzieren und Aufarbeiten ,so sehe ich es .

@ briboan, um 11:07

“Ich kann Ihnen nur zustimmen.“

WEM??

Große Herausforderungen!!!!

Ja, kenne ich gut, nennt sich demographischer Wandel, kommt in den 2020er Jahren!

Und das nun ausgerechnet(!!) die GRÜNEN mit den durch den demographischen Wandel einhergehenden und wirklich massiven gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen und Veränderungen fertig werden, bezweifle ich wirklich SEHR!

12:16 von timemnemic

Die einzige Partei die sich mit Verboten,Abschaffen,Entsorgen,etc. und destruktiver Propaganda das deutsche Volk nervt ist ja wohl einzig und alleine die AfD mit ihren unsäglichen Personal.Ganz das Gegenteil der Grünen...
-------------------------------------------------------
Ach so deshalb ist die AFD die größte und sind sie Grünen die kleinste Oppositionspartei im Bundestag.

10:15 von grübelgrübel

 1983 wähle ich Grün.

Seitdem haben wir uns weiter entwickelt. Bei keiner einzigen Wahl seitdem musste ich überlegen, wo ich mein Kreuzchen machen will.

RE und sehen sie andere entwickeln sich auch weiter,sie fangen an zu denken und zu vergleichen und machen dann ihr Kreutz .Es gibt nichts schlimmeres als Gewohnheitswähler wo nicht die Fakten betrachten .Die Demokratie wäre weiter ,siehe Schweiz so was bräuchten wir die Leute denken und Wählen .

Die Realität und die Grünen

Alles was diese "verordnete einwandfreie Harmonie" stören könnte, wird (noch) gern ins Abseits gedrängt, z.b. Kanzlerkandidat -Frage oder die Hömoopathie. Man will das perfekte Scheinungsbild nicht zerstören und lässt diese Themen die evtl zu Streitthemen werden könnten zu Kommission katapultieren. Auch wenn Fr. Baerbock gegenteiliges behauptet und die Kontroverse hervorhebt.
Aber das wichtige Thema Wirtschaftspolitik contra Umwelt und Finanzen wird die Grünen ein Stück weit auf den Boden der Realität versetzen

@10:15 von grübelgrübel

>> Seit 1983 wähle ich Grün. Seitdem haben wir uns weiter entwickelt. Bei keiner einzigen Wahl seitdem musste ich überlegen, wo ich mein Kreuzchen machen will. <<
_
"Dat hamwer schon immer so jemacht...", sagte auch meine Omma bei Wahlen. Und auch bei Ihnen scheint bei aller Grübelei seit 1983 nur "Grün" herausgekommen zu sein. Haben Sie einfach so vergessen, daß die Grünen später in Regierungsverantwortung nicht nur dem damals erstmals erneuten Auslandseinsatz der Bundeswehr zustimmten, sondern auch mitverantwortlich sind für die "Agenda 2010" und die daraus folgernden sozialen Verwerfungen..? Man könnte auch darüber grübeln, was Frau Kühnast mal als Bundeslandwirtschaftsministerin so bewegt hat, u.v.a.m...

Beide haben die Grünen erst richtig hochgebracht, daher ist

Ihre Wiederwahl für mich unbestritten.
Es wäre schön, wenn die Menschen, denen die Klimarettung auch ein Anliegen ist, mit den Grünen zusammen arbeiten würden und nicht alle sich gegenseitig kritisieren.
Dass nie alle dieselbe Meinung haben werden, sollte man tolerieren und nicht als Grund nehmen, "bockig" zu werden.
Nur wenn möglichst viele Menschen "am gleichen Strang ziehen", kann das noch etwas werden mit der Klimarettung. Das sollte man immer bedenken.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: