Ihre Meinung zu: Imamoglu kommt nach Berlin: Der "Anti-Erdogan"

7. November 2019 - 9:47 Uhr

Istanbuls Bürgermeister Imamoglu ist für viele Türken ein Hoffnungsträger - einige sehen ihn als Erdogan-Nachfolger. Nun kommt er nach Berlin. Dort wird er freudig erwartet, auch wenn er anecken dürfte. Von Oliver Mayer-Rüth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin nun wirklich kein Erdogan-Fan

Aber müssen Ausländer in Deutschland Wahlkampf betreiben?

Nun gut, deutsche Politiker sieht man auch hier und da auf Demonstrationen im Ausland. Dann ist so ein Wahlkampf hier nur gerecht.

Aber ich würde solche Verhaltensweisen lieber abstellen.

Ein Politiker ist zwar auch ein Mensch, aber er repräsentiert das Land. Immer, ob er nun will oder nicht. So wird das gesehen.

Natürlich

Wird Merkel jetzt einen Anruf bekommen vom Cheffe .Dazu gibt es bei der TS kein wichtigeres als Türkische regionale Politik .Wie wäre es man mit den Auswirkungen der SPD CDU und Grüne Politik der letzten 30 Jahre gepart mit dem Einbruch der Wirtschaft oder höste Steuern mit schlechter Infastrucktur und und und .Ach so unwichtig würde die Bürger verunsichern ?

Hoffnungsträger oder unruhestifter ??

Ein Bürgermeister der seinen Gouverneur "it" nennt (im türkischen eine unangemessene beleidigungsform).
Dessen Leibwächter mit gezogener Pistole einen Autofahrer verprügeln.
Der auf seine Ehre verspricht dass er keine Stätischen Mitarbeiter entlässt, auch wenn sie im keine Stimme geben und das doch tut.
Der bei jeder Gelegenheit mit PKK Sympathisanten sich Hand in Hand präsentiert.
Der kann kein Hoffnungsträger sein! und wenn die Europäer die Katalanen Politiker ignorieren und in der Türkei die abgesetzten Bürgermeister laut unterstützen, wie das der Immamoglu praktiziert, wird sich Deutschland keinen gefallen tun, Ihn hoch jubelnd zu empfangen.

Wahlkampf

Türkischer Wahlkampf in Deutschland, dann muss auch Frau Merkel zur nächsten Bundeswahl in die Türkei reisen und Wahlkampf vor den deutschen Urlaubern abhalten! Bin mal gespannt was Herr Erdokan dazu sagen würde .

Ist der vermeintliche Feind

Ist der vermeintliche Feind meines Feindes automatisch mein Freund?
Sicherlich kann man Imamoglu als liberaler und freiheitlicher als Erdogan bezeichnen. Für seine Arbeit als Bürgermeister von Istanbul bekommt er in der Presse viel Lob, obwohl er erst seit knapp 5 Monaten im Amt ist.
Aber die Details sind wichtig. Grundsätzlich begrüßt er den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien. Wie steht er zum Thema Menschenrechte?
Und: Präsident der Türkei ist immer noch Erdogan, nicht Imamoglu. Auch wenn man die Gelegeheit nutzen möchte um vor Vertretern der deutschen Wirtschaft Werbung für Investitionen zu machen: Das Sagen hat noch immer Erdogan.
Also lieber Finger weg!

Keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen nötig?

Ich finde schon, dass es unter den Erdogan-Fans hier in Deutschland einige gibt, die durchgeknallt genug sind für Attentate. Aber ansonsten finde ich gut, dass er hier auftritt. Er repräsentiert die anständige Türkei, wie ich sie von früher kenne und wieder sehen möchte.

Viel Glück!

Ich finde das schockierend das Deutschland so viele Erdogan Wähler hat.

@3006 09:26
Nein Deutsche Stimmen in der Türkei zählen nicht da sie erst ihre Identität von einem Notar bestätigen müssen um zu wählen (egal ob das Grundgesetz jeden Deutschen das wählen ermöglichen soll). Auch wenn es möglich ist das zu machen ist praktisch das Kostspielig und blockiert sie somit zu wählen. Nur Deutsche in der EU dürfen so wählen.

Ja was heisst hier

er wird von vielen Deutschen freudig erwartet,wer hat so einen Nonsens geschrieben.
Mir und vielen Bekannten von mir ist er schnuppe ,denn wir haben unsere eignen Probleme und brauchen die türkischen nicht auch noch,nur mal als Hinweis hier die Bild vom 05.November 4 sprachlose Beispiele und nix davon habe ich bis jetzt hier gelesen oder gesehen.
Man könnte meinen man will das hier verschweigen ?

@09:03 von Tada

"Ich bin nun wirklich kein Erdogan-Fan

Aber müssen Ausländer in Deutschland Wahlkampf betreiben?"

Imamoglu wurde doch erst gewählt - der braucht aktuell gar keinen Wahlkampf.
Ich denke, dass er hauptsächlich als Repräsentant Istanbuls - der Partnerstadt Berlins - nach Deutschland kommt. Das ist durchaus nachvollziehbar.
Zudem wird er sich sicherlich international stärker vernetzen wollen.

@09:29 von 3006

"Türkischer Wahlkampf in Deutschland, dann muss auch Frau Merkel zur nächsten Bundeswahl in die Türkei reisen und Wahlkampf vor den deutschen Urlaubern abhalten! Bin mal gespannt was Herr Erdokan dazu sagen würde ."

Ich glaube, dass Frau Merkel (die den nächsten Wahlkampf ja eher von der Zuschauertribüne aus betrachten wird) besseres zu tun haben wird als die paar deutschen Touristen in der Türkei zu beglücken. Die werden kein Wahlergebnis kippen.
Die in Deutschland lebenden, wahlberechtigten Türken können allerdings wahlentscheidend sein. Von daher ist das Kalkül nachvollziehbar und ein "Vergeltungswahlkampf" wenig sinnvoll und wäre lediglich eine Trotzreaktion.

Der Name

sagt mir nichts, hab auch nicht beobachtet was die Türken so machen, außer was jetzt so an der Grenze zu lesen ist.
Warum er freudig erwartet wird in Berlin, weis ich jetzt nicht, Berlin ist eigentlich für die Berliner und die Deutschen Bürger verantwortlich, oder besser, sollte dafür sein.
Warum wir uns immer einmischen, erschließt sich leider nicht so oft.

wer hätte das gedacht

wann kommt denn nun der bürgermeister von posen? wäre doch auch eine angemessene meldung wert

Totgesagte leben länger

Bei Muharrm Ince hat man in westlichen Medien das gleiche behauptet. Schaut man sich die Beliebtheitswerte von Hr. Imamoglu an, dann kehrt wieder Ernüchterung ein. Seine Allianz mit den Kurde ist gescheitert. Ohne bekommt er aber nicht mehr die Mehrheit. Das ist leider Realität.

Schon sehr richtig erkannt

"Ist der vermeintliche Feind meines Feindes automatisch mein Freund"
Wenn es dem Korrespondenten entgangen sein sollte. Der Bügermeister hat seine Wahl gewonnen, weil er eine ausländerfeindliche Politik propagierte, die wir hier nur von der AfD kennen. Ein diesbezüglicher Artikel in einer deutschen Zeitung ist sehr schnell in der Versenkung verschwunden. Wers nicht glaubt, mag sich einfach nur den aktuellen Umgang mit syrischen Flüchtlingen im Großraum Istanbul ansehen. Und das kommt NICHT von Erdogan. Der hat lediglich von Imamoglu gelernt, wie man Wählerstimmen gewinnt. Sind das jetzt unsere neuen "Freunde"?

@09:15 von Kul

Ich habe keine Ahnung, ob all die Dinge, die Sie anführen auch wirklich stimmen. Aber es handelt sich schließlich um einen demokratisch gewählten Bürgermeister, der aufgrund des 30 Jahre bestehenden Partnerschaft zur Partnerstadt Berlin dorthin reist.
Das sollte man schon respektieren.

falsches Land

Was soll das, bitteschön ?
Scheint eine Selbstverständlichkeit geworden zu sein, auf demokratischem, deutschen Boden türkischen Wahlkampf zu führen.
Völlig unverständlich !

@09:29 von 3006

>>Türkischer Wahlkampf in Deutschland, dann muss auch Frau Merkel zur nächsten Bundeswahl in die Türkei reisen und Wahlkampf vor den deutschen Urlaubern abhalten! Bin mal gespannt was Herr Erdokan dazu sagen würde .<<

Wahlkampf? Für was? ich dachte, er wäre gerade erst zum Bürgermeister von Istanbul gewählt worden. Und ich dachte, es geht hier um das 30 jährige Jubiläum der Partnerstädte Istanbul und Berlin. Worin sehen Sie nun einen türkischen Wahlkampf?

Ich verstehe manche Foristen hier nicht

Imamoglu ist bekannt dafür, dass er ein Erzfeind Erdogans ist. Beispielsweise läßt er das kulturelle Leben Instanbul's wieder aufleben, dass Erdogan seit Jahren unterdrückt und Künstler und Kulturschaffende einsperrt sowie Ihr Wirken zu eliminieren versucht. Warum, weil Kultur auch ein Zeichen für Liberalität und freiheitliches Denken ist, welches Erdogan systematisch auszulöschen versucht. Also ja, der Feind meines Feindes ist mein Freund.

@alle Beiträge . . .

Herr Imamoglu besucht Berlin als Bürgermeister der Partnerstadt. Natürlich hat er wirtschaftliche Interessen, logisch weil es der Türkei dank Erdogans Politik nicht gerade gut geht. Er betreibt aber keinen offensiven Wahlkampf.

re wenigfahrer: Wenig Wissen..

... ist ja nicht schlimm, dem könnte man ja abhelfen. Z.B. als ersten Schritt den Artikel lesen, den man kommentieren möchte

Dann hieße es nicht mehr „Der Name
sagt mir nichts...“, sondern „Der Name sagte mir vorher nichts“ und schon hätte man was gelernt.

>>Warum er freudig erwartet wird in Berlin, weis ich jetzt nicht, Berlin ist eigentlich für die Berliner und die Deutschen Bürger verantwortlich, oder besser, sollte dafür sein.
Warum wir uns immer einmischen, erschließt sich leider nicht so oft.<<
Erstens sind ALLE Bürger in Deutschland logischerweise „deutsche Bürger“, zweitens steht im Artikel, warum bzw. ob und von wem er „freudig erwartet wird“. Haben Sie etwas nicht verstanden?

Was die „Einmischung“ angeht, so erkenne ich nicht, wovon Sie reden. Wer hat sich denn neben Ihnen selbst aus Ihrer Sicht in was wie „eingemischt“?

Super Schlagzeile!

"Der "Anti-Erdogan" kommt nach Berlin"!
.
Uiuiui.....
Da muss ich noch schnell Fähnchen besorgen!
Was nimmt man denn beim "Anti-Erdogan"?
Eine umgedrehte türkische Flagge?

Schön wieder einmal etwas über die Türkei zu hören

Ob Herr Imamoglu nach Deutschland kommt oder nicht ist mir eigentlich egal. Wie dieser Türke tickt weiß ich nicht und darüber wurde bisher auch nicht viel berichtet. Und wenn berichtet wird weiß man nicht aus welchem Blickwinkel jeweils berichtet wird.
Viel mehr interessiert mich, was die Türkei nun in Syrien treibt, ob Rheinmetall die Panzerfabrik in diesem Land und VW dort Autos bauen wird. Und wie es den dort lebenden Flüchtlingen wirklich geht, wie diese leben dürfen und leben müssen. Und auch wie lange die in Gefängnissen sitzenden Deutschen und Journalisten und Erdogan Kritiker noch auf ihren Prozeß warten müssen und und und.................

@ 10:51 von Garfield215

"Imamoglu ist bekannt dafür, dass er ein Erzfeind Erdogans ist."
.
Mir ist das nicht bekannt, ansonsten würde er auch vermutlich in der Türkei im Gefängnis sitzen.
In der Tat, er setzt sich für mehr Kultur in Istanbul ein. In der geistigen Grundhaltung sehe ich aber Paralellen. Sonst wäre er auch nicht hauchknapp Bürgermeister von Istanbul geworden.

@10:26 von wenigfahrer

>>...Warum er freudig erwartet wird in Berlin, weis ich jetzt nicht, Berlin ist eigentlich für die Berliner und die Deutschen Bürger verantwortlich, oder besser, sollte dafür sein....<<

Aber gelesen haben Sie den Artikel schon, auf den Sie hier kommentieren, oder?

10:51 von Garfield215

"Ich verstehe manche Foristen hier nicht
[...]
Beispielsweise läßt er das kulturelle Leben Instanbul's wieder aufleben, dass Erdogan seit Jahren unterdrückt und Künstler und Kulturschaffende einsperrt sowie Ihr Wirken zu eliminieren versucht."

Ich denke, das wissen diese Foristen auch.
Nur:
Es sieht so aus, als ob sie nicht wünschen, dass Imamoglu diese Unterdrückung ändert.

Imamoglu

Keine Wahlkämpfe in Deutschland für ausländische Politiker wurde gesagt.
Was hat sich geändert daran das jetzt Gegner oder für Sprecher zu Besuch kommen dürfen ?
Entweder oder...

Hmm?

Wenn ich 'Anti-Erdogan' lese, habe ich sofort eine Assoziation zu 'Antichrist'. Ich denke, dass die Vorsilbe 'Anti-' mit Bedacht verwendet werden sollte.

@ Clemens Jacobs

Die vielen fehlverhalten und alle die ich aufgezählt habe gingen durch die türkische Presse. Er hat sogar bestritten das er den Gouverneur von Istanbul "it" genannt hat bis Videoaufnahmen aufgetaucht sind. Sie können das gerne recherchieren.

Außerdem finde ich das heuchlerisch von der deutschen Politik, das ein türkischer Politiker hier Werbung macht. Die türken in der Türkei haben nicht vergessen, das Herr Erdogan und sein Kabinett für unerwünscht erklärt worden sind als er das gemacht hat.

Einladung zum 30. Jubiläum des Mauerfalls

Was für ein Wahlkampf denn? Nun ja, dank der Überschrift, die geschickt ausgewählt wurde kann ich das schon verstehen, wenn einige Foristen dies so wahrgenommen haben.

Mcdudeljunior, 12:44

Keine Wahlkämpfe in Deutschland für ausländische Politiker wurde gesagt.
Was hat sich ... geändert?

Nichts. Deswegen führt Imamoglu eben keinen Wahlkampf in Deutschland. Zumal die Bürgermeister-Wahl ja auch schon vorbei ist.

Ich bin Deutscher.

Meine Freude hält sich in Grenzen. Wo sind die Hoffnungsträger Deutschlands? Warum soll Imamoglu für wie viele Türken ein Hoffnungsträger sein?? In Thüringen ist Herr Höcke für fast 24 % der Wähler ein Hoffnungsträger. Wie viel Schmarn in wenigen Worten. Schwammig, phrasig, unbedeutend.
Es gibt wirklich Wichtigeres, was man aus Deutschland berichten und journalistisch auch gut verarbeiten könnte. Lieber ist man Sprachrohr der Regierung.

@Mcdudeljunior

Nichts hat sich geändert. Zur Zeit gibt es in der Türkei aber keinen Wahlkampf, daher kann es sich auch nicht um einen Wahlkampfauftritt handeln.

Zudem ist es durchaus verständlich, dass der Bürgermeister einer Partnerstadt zum 30-jährigen Mauerfalljubiläum zu Besuch kommt.

@Mcdudeljunior

"Keine Wahlkämpfe in Deutschland für ausländische Politiker wurde gesagt.
Was hat sich geändert daran das jetzt Gegner oder für Sprecher zu Besuch kommen dürfen ?
Entweder oder..."

So ist es, aber scheinbar werden immer Ausnahmen gemacht und gesetzte missachtet, um der Türkei irgendwie zu schaden. Die altbekannte Doppelmoral. Das der Herr Imamoglu von den deutschen so hochgejubelt wird, sollten alle türkischen Wähler kritisch und aufmerksam aufnehmen. Ansonsten sollten sich die deutschen keine all zu große Illusionen machen, dass sie durch Imamoglu Einfluss in der Türkei ausüben können. Der Imamoglu hat im öffentlichen Dienst viele Arbeitsplätze aufgekündigt und auch gewisse Sympathien für die PKK gezeigt, um nur zwei seiner groben Verfehlungen (von sehr Vielen) aufzuzählen. Das kommt natürlich überhaupt nicht gut an beim türkischen Wahlvolk. Gepaart mit der Tatsache, dass er sich deutschland anbiedert sollte seine Wiederwahl alles andere als sicher sein.

re tada

"Ich bin nun wirklich kein Erdogan-Fan

Aber müssen Ausländer in Deutschland Wahlkampf betreiben?"

Wo haben Sie denn bei diesem Besuch Wahlkampf entdeckt?

"Wahlkampf" ??

Die nächsten Wahlen in der Türkei sind m.w. im Sommer 2023. Wollen wir fast 4 Jahre vorab jeden Besuch türkischer Politiker in Deutschland verbieten?

Imamoğlu

Bevor er nach Berlin kommt, sollte er erstmal seine Wahlversprechen für Istanbul einhalten bzw. umsetzen. Versprochen wurde kostenlos dies und jenes, anstelle dessen hat er überall nur die Preise erhöhen lassen.

Wahlkampf

Wenn hier welche nörgeln wegen Wahlkampf, dann bitte erstmal an Grüne und Linke wenden, die werbten und werben für die HDP. In Suchmaschine eingeben:
Grüne HDP.
Auf deutschem Boden Wahlkampf für die Türkei? Sowas völlig neues aber auch. :)

@Sausevind

Ich würde nur all zu gern wissen wieviele Kulturzentren Herr Erdogan gegenüber seinen eröffnet hat, ich würde meinen bedeutend mehr.

Istanbul

Eigentlich fand ich das gut, das in Istanbul mal die CHP gewonnen hat. Es wird sich nun raustellen, ob die alles besser machen oder eben nicht. Abwarten und Tee trinken.

Am 07. November 2019 um 12:05 von Clemens Jacobs

Ja ich hab den Artikel gelesen, ich weis jetzt nicht wie alt der Herr ist, und der Name war mir persönlich auch nicht bekannt, was aber nichts besagen will.
Schon der Begriff "Shooting Star" hat mir persönlich gereicht, Partnerstadt ist ein Regionales Problem, und das Er viel über den Mauerfall weis, wage ich zu bezweifeln.
Da haben Deutsche schon manchmal ein Problem.
Das der Herr gerne Geld und mehr Deutsche Wirtschaft möchte, hab ich auch gelesen.
Da fallen mir Regionen in Deutschland ein, die da auch reichlich Nachholbedarf hätten.
Also ist der Satz so falsch nicht, darf man aber gerne auch anders sehen, jeder wie er möchte.

Ritchi, 13:02

Wenn ich 'Anti-Erdogan' lese, habe ich sofort eine Assoziation zu 'Antichrist'

Ich nicht, eher zu 'Antialkoholiker'.
Ist aber ebenfalls eine dämliche Wortzusammensetzung, da sie wörtlich genommen bedeutet, dass ein 'Antialkoholiker' etwas gegen Kranke (Alkoholiker) hat.

Istanbul

Istanbul sollte nicht mehr wachsen, es ist schon zu groß mit seinen 15 bis 20 Millionen Einwohnern (genaue Zahl kennt niemand bzw. schwankt immer). Es sollte mal mehr drauf gesetzt werden, das der Zustrom in die Großstädte gestoppt wird und das würde man damit erreichen, wenn man neuere Industrieprojekte etc. etwas streut und nicht weiter setzt Istanbul noch stärker und enger zu bewohnen. Jeder weiß das der Straßenverkehr eine Katastrophe ist in Istanbul, weil zu viele Menschen dort leben. Nun muss das noch mehr werden und wachsen? Finde ich nicht Herr Imamoğlu.

Türkei !

All diese "Erdogan" Fans sollen doch mal ein paar Monate zurück in ihre Erdogan- Türkei ziehen und sehen, was er der Chef denn so alles angerichtet hat. Wenn ihnen die alles dies so gefällt, können sie ihn ja wieder wählen und gleich dort bleiben.
Sie sehen nicht all die Menschen, die unterdrückt, ein geschüchtert und ins Gefängnis gesteckt werden wegen angeblicher Verbrechen, die nie statt gefunden haben, wegen eines möglicherweise kritischen Kommentares im Netz oder in einer Zeitung, wo kurdische Soldaten, die den IS massiv bekämpften, zu Terroristen erklärt werden, usw.
Da ist mir jede liberale und demokratisch denkender Politiker aus der Türkei zehnmal lieber als ein durch geknallter Erdogan.
Ich denke, der Bürgermeister von Istanbul ist einfach nur vorsichtig in der Wahl seiner Worte und versucht, Angriffspunkte für Erdogan im Moment noch zu vermeiden.

quer.denker, 13:39

aber scheinbar werden immer Ausnahmen gemacht und gesetzte missachtet

Wer oder was sind "Gesetzte", und muss das Wort nicht groß geschrieben werden?

Hackonya2, 14:09

Wenn hier welche nörgeln wegen Wahlkampf, dann bitte erstmal an Grüne und Linke wenden, die werbten und werben für die HDP.

Ruhig Brauner, dann klappt es auch mit der deutschen Sprache!
Das Wort "werbten" gibt es nicht, die Vergangenheitsform, die Sie meinen, lautet "warben".

Dass "die Grünen und Linken" als deutsche Parteien freundschaftliche Kontakte zur HDP unterhalten, ist vollkommen normal. Selbst wenn sie in Deutschland (also im eigenen Land) für die HDP Werbung machen, ist das völlig in Ordnung. Und keineswegs vergleichbar mit Erdogans Wahlkampftour in Deutschland für seine türkische Präsidentschaft und die islamistische AKP.

Imamoğlu in Berlin

@Am 07. November 2019 um 14:05 von Hackonya2
Es ist interessant, wie sie hier Unwahrheiten verbereiten, die Preiserhöhungen sind folge der falschen Politik von Erdogan (AKP) und MHP!
Aber nun zu Herren Bürgermeister, er ist eignetlich demokratisch mit Hilfe der Stimmen der Kurden (ca. 6 Mio. die meisten vertrieben aus deren Heimat) in IStanbul gewählt. Was auch gut ist!
Aber Herr Imamoglu hat bis jetzt kaum nennbares für Kurden in Istanbul gemacht.
Er hat die völkerwiederrechtliche Invasion der türkischen Millitäre und Islamisten zumindest nicht kritisiert ...
Bin mir nicht sicher, ob er ein Hoffnungsträger sein kann.

Wahlkampf?

ich sehe aktuell keinen. Berlin und Istanbul sind Partnerstädte, insofern ist der Besuch des Istanbuler Bürgermeisters normal. Wir sollten ihn als Bürgermeister herzlich willkommen heißen und nicht für irgendwelche andere Aktionen instrumentalisieren.

Darstellung: