Kommentare

Falsche Wohnung im Netz

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zur Frankfurter Buchmesse sehr gute Wohnung angeboten wurden, die ich buchen konnte. Allerdings blieb die Wohnung für den Termin im Netz als buchbar.
Erst nach 2 Tagen erhielt ich die Nachricht, dass die Wohnung nicht zu Verfügung steht. Was der Anbieter davon hat, ist mir schleierhaft. Airbnb hat mich angerufen und gesagt, dass der Anbieter gesperrt würde.
Die bereits bezahlten Kosten solle ich zurück erhalten... Tatsächlich ist der Anbieter nicht mehr bei airbnb. Die Rückerstattung der Kosten muss ich allerdings etwas kompliziert beantragen - ich muss anrufen und erhalte dann eine Email. DAs könnte einfacher sein.
Im Prinzip aber die positive Erfahrung, dass sich airbnb sehr bemüht hat.

Partyhäuser !

Wenn jemand zu einer Party geht, ist dagegen ja nichts zu sagen.
Aber mit einer tödlichen Waffe zu einer Party zu gehen, ist einfach nur beschränkt, kaltblütig und rücksichtslos. Waffen, egal welcher Art haben bei einer friedlichen Feier nichts verloren. Und wenn mal eine Diskussion nicht ganz so verläuft, wie man sich diese Vorstellt, sollte grundsätzlich ein Recht auf Meinungsfreiheit, Achtung und Respekt an erster Stelle stehen und keine Gewalt.
Leider sehen dies viele Amerikaner nicht ein, dass dieses völlig bescheuerte Waffenrecht für so viele Menschen schädlich ist und die kranke Gesellschaft der Waffennarren tut alles, um zu verhindern, dass dieses Recht auf Waffen endlich abgeschafft wird,
Sicher sind die alten Herren der NRA alles Weiße, die eh nur am Profit, egal mit welchen Mitteln interessiert.
All diese Idioten gehören schon lange ins Gefängnis, denn sie tragen für jeden Toten mit Verantwortung.

kein mitleid mit den besitzern

masnn muss sich nur einmal vorstellen das sein eigenes zu hause privat ist sogar sehr privat ist und man keine femden menschen da haben will. persöhnliche dinge liegen da und sich nur vorzustellen das da andere leben in meinen eigenen wänden würde mir das herz verschnüren und ich mich in meiner intimität verletzt fühlen. die profitgierigkeit der eigntümer und der organisation airbnb sind selber schuld an dieser missäre. auch versicherungen lehnen jeglichen schadensersatz ab und mit rechtens.
eigenheimbesitzer sind also auch mit den folgen haftbar und nicht airbnb!

OK

Wie oft sind solche "Partyanmietungen" schon gelaufen und haben die Nachbarn genervt ?
Aber der Umsatz war anscheinend wichtiger.
Nun, nachdem es Todesopfer gab, hat man reagiert.
Endlich!?
Toll.
Und an bestimmte Kommentare: Warum hat man Groß- und Kleinschreibung erfunden ?
Vielleicht liegt es aber auch an mir.
Ich kann dann besser lesen.
Gruss

Wer braucht 'airbnb'?

Einfach mal überlegen wer profitiert und wer legt drauf. Hotels oder Gasthäuser sind der bessere Rahmen für 'betreutes Wohnen' im Rahmen einer auch vollzogenen Hausordnung.

@12:11 von Petersons

Sie müssen ja nichts vermieten - aber jedem Vermieter vorzuwerfen unter Profitgier zu leiden ist absurd.

Im Holland der 80er......

war es total normal bei Leuten privat zu wohnen und alles mitzunutzen was nicht als privat gekennzeichnet war. Incl. oft gemeinsamem Frühstück. Tolle Zeiten . Leider in den Zeiten der Rücksichtslosigkeit und masslosen Geizes untergegangen. Schade.

@Petersons

Ich weiß das ist schwer vorstellbar, aber eventuell sind die Menschen die ihre Wohnung anbieten einfach auf das Geld angewiesen. Ein bisschen weniger Selbstgerechtigkeit und dafür mehr Verständnis für die Lebenssituationen Anderer sind nicht verkehrt. Man wirkt dadurch auch viel sympatischer.

@Petersons

"die profitgierigkeit der eigntümer"

Erstens ist es in den USA erlaubt, zweitens leben dort auch in wohlhabenden Gegenden viele, die darauf angewiesen sind ihre Häuser zwischendurch zu vermieten.

"eigenheimbesitzer sind also auch mit den folgen haftbar und nicht airbnb!"

Airbnb ist eine professionelle Plattform, die Eigentümer sind Privatleute. Das ist so als würde ich verlangen, dass Sie haftbar sind, weil ein Bauunternehmen an ihrem Haus fuscht und durch eine Gasexplosion die Nachbarhäuser in Mitleidenschaft gezogen werden.
Erstmal sollte der Profi haftbar sein - dann der Privatmann. Dass hier viele Menschen keine Vorstellung mehr von Recht, Pflicht und Gesetz haben ist sehr traurig!

Nun, Schießereien haben

Nun, Schießereien haben normalerweise nichts mit Partys zu tun und können in den USA auch unabhängig davon geschehen. Mit erscheint die Reaktion da etwas seltsam, als wäre da ein zwingender Zusammenhang. Aber solange die Politik und Gesellschaft die wahren Gründe ignorieren...

Dass gegen Zweckentfremdung vorgegangen wird sollte eigentlich selbstverständlich sein, auch ohne Schießereien.

Mir egal. Airbnb ist eine

Mir egal. Airbnb ist eine sauerei. Wer kein hotel bezahlen will, soll zu hause bleiben. Dann entzieht man diese wohnungen nicht dem normalen markt.

Das Problem ist doch nicht "

Das Problem ist doch nicht " Party feiern ", sondern das völlig bescheuerte Waffen"recht " in den USA und die dort gewalttätigere, weil unsozialere Gesellschaft als z.B. hierzulande.

@Werner40

Dass das amerikanische Waffenrecht ein Problem ist, gebe ich durchaus zu. Allerdings lässt sich das aus verfassungsrechtlichen Gründen nur schwer ändern.
Widersprechen muss ich Ihnen allerdings, was Ihre Aussage über das angeblich unsozialere Verhalten meiner Mitbürger angeht. Das stimmt so nicht. Wir sind tatsächlich sehr sozial eingestellt, wollen uns aber im Gegensatz zu den Deutschen diese Einstellung nicht vom Staat verordnen lassen. Kommen Sie doch mal in die USA und schauen sich das vielfältige, freiwillige soziale Engagement in Schulen, Vereinen, Kirchen, Hilfsorganisationen, Nachbarschaftshilfen usw. an.

13:01 von FritzF

hier geht es in erster linie um privatvermietung eines zimmers, ohne steuern zu zahlen. da wird dann sogar der schläfrigste staatsdiener wach und will mitkassieren. sonst müsste man, zumindest in deutschland, diese zimmer auf brandschutz und hygiene untersuchen. geht aber nur ums abkassieren

14:14 von Superschlau

das hat in der finanzkrise in lissabon und anderen südlichen ländern durchaus sinn gemacht. da haben halt die einheimischen in ihren wunderbaren altbauwohnungen ein zimmer frei gemacht, um mit diesen einnahmen überleben zu können. und dann wurde ein geschäft draus. mann kann ja mietwohnungen auch tageweise vermieten. war aber schon während des jugoslawienkriegs nicht anders. und zuletzt wird dann der staatsdiener/in/divers wach, und will mit abkassieren

Superschlau? Echt?

Airbnb ist eine sehr gute Sache. Die Hotelpreise z.B. in New York oder Stockholm sind leider extrem hoch. Das können sich viele Reisefans überhaupt nicht mehr leisten. Sollen denn die Hotel-Mogule überall immer noch reicher und finanzkräftiger werden?
Und daß Wohnungsmangel zu bezahlbaren Bedingungen herrscht ist das Ergebnis einer verfehlten Politik, die in erster Linie die Interessen Wohlhabender & profitorientierter Konzerne befriedigt.
Eine Sauerei ist eher die falsche Politik und nicht Airbnb.

Was soll uns das sagen?

*und zuletzt wird dann der staatsdiener/in/divers wach, und will mit abkassieren*

Wenn Strafen verhängt werden hat der *Staatsdiener* nichts davon, er lässt eine Strafzahlung ja nicht auch sein Privatkonto schicken. Strafen dienen der Disziplinierung von Leuten, die Regeln nicht verstehen bzw. mutwillig dagegen verstoßen.

@ihoecken

"...Airbnb ist eine professionelle Plattform, die Eigentümer sind Privatleute. Das ist so als würde ich verlangen, dass Sie haftbar sind, weil ein Bauunternehmen an ihrem Haus fuscht und durch eine Gasexplosion die Nachbarhäuser in Mitleidenschaft gezogen werden..."

Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber es ist so: der Hausbesitzer haftet für die Folgen von ihm beauftragter Unternehmen / Handwerker und muß für die Schäden (und wenn es sein muß, auch an Nachbarhäusern!) geradestehen, falls die Unternehmen den Schaden nicht selbst begleichen können.

Ich fand das zwar auch seltsam, ist aber bei uns geltendes Recht.

/// Am 03. November 2019 um

///
Am 03. November 2019 um 14:47 von Rolf_US

Widersprechen muss ich Ihnen allerdings, was Ihre Aussage über das angeblich unsozialere Verhalten meiner Mitbürger angeht. Das stimmt so nicht. Wir sind tatsächlich sehr sozial eingestellt, wollen uns aber im Gegensatz zu den Deutschen diese Einstellung nicht vom Staat verordnen lassen. ///
.
Ich korrigiere mich. Sie haben recht was privates Sozialengagement betrifft. Das Problem ist aber aus meiner Sicht, dass diese Art der Sozialunterstützung freiwillig und nicht einklagbar ist. MMn ist sozial Schwachen mit einem Recht auf Unterstützung besser gedient.

@Werner40

Da bin ich ganz Ihrer Meinung, das wäre tatsächlich gut. Allerdings widerspricht das der amerikanischen Mentalität, wenn ich das mal so verallgemeinernd sagen darf.
Aber es ist schön, dass es in diesem Forum doch noch Leute gibt, mit denen man sachlich diskutieren kann. Danke!

@ ihoecken

man ist als Hauseigentümer in einem solchen Fall haftbar,,,

genau...

Untervermietung gilt steuerlich als Einnahme...aber die hohen Mieten nicht als Ausgabe..finde den Fehler...
man macht ja keinen Gewinn...sondern man verringert die Miete...

Unsinn. Airbnb ist

Unsinn. Airbnb ist sauerei.
Ein zimmer untervermieten ist ja noch ok. Aber ganze wohnungen dauerhaft umzunutzen, bleibt eine sauerei, die zur sofortigen enteignung führen sollte.
Wer kein geld fürs hotel hst, mus eben zelten.
Braucht mir doch keiner jammern, irgendwas wäre teuer, wenn man schon 1500€ beim flug nach newyork gespart hat.
Jeder will alles frei haus, das ist heute das problem.
Arm sein gilt schon als unzumutbare diskriminierung. Is halt so. Ohne geld geht nix.

Airbnb ist ein hoffnungsloser Profiteur

Hotels mögen hier und da teuer sein. Aber da muss ich nicht dann auch hin. Ich kann mir Alternativen suchen.

Wohnen muss ich aber. Und da hat airbnb einen gewaltigen Anteil daran, dass sich Wohnraum verteuert hat.

Die Moral der Kleineren wird durch die nicht mehr vorhandene Moral der Großen in Wirtschaft und Politik mürbe gemacht.
Verstehen kann ich die kleineren Vermieter. Falsch ist es trotzdem.

airbnb ist kein Segen sondern einfach der im Internet gewachsene Fluch, Gastfreundschaft durch Geld zu ersetzen und das noch als Wohltat für alle zu verkaufen.

Airbnb ist eine gute Sache

Die Idee, dass man die eigene Wohnung in der Zeit, wo man selber im Urlaub ist, vermietet ist doch eine gute Sache. Es wird dadurch doch kein Wohnraum einem anderen entzogen.
Die Hotels sind in den letzten Jahren unverschämt teuer geworden.

@Andreas-Hover

...viele Wohnungen werden nur zu diesem Zweck von Firmen angemietet...

Darstellung: