Kommentare

Die Atommacht Indien

braucht dringend deutsche Zahlungen in Milliardenhöhe.....?

Frau Merkel ist in Indien?

Indien ist ein faszinierendes, schönes und wirtschaftlich prosperierendes Land. Indien ist wirtschaftlich eine echte Alternative zu China. Es ist wirklich Schade, dass die Beziehungen zu Indien in der Vergangenheit eher vernachlässigt wurden. Erfreulich, dass sich nunmehr die Beziehungen verbessern. Allerdings ist die Luft- und Umweltverschmutzung in den Großstädten extrem hoch.Schade dass bislang dieses Thema beim Besuch der Kanzlerin nur wenig Beachtung findet. Dabei ist doch der Umweltschutz auch ein lukratives Geschäftsfeld geworden.

@ Feo, um 10:56

Das Thema Luftverschmutzung kommt bei dem Besuch doch gar nicht so schlecht weg; die Milliardeninvestition soll doch genau diese verringern, indem sie zur Elektrifizierung im öffentlichen Verkehr und damit der Luftverbesserung dienen soll.

Wohl ist dann die nächste Frage, wie umweltfreundlich der Strom dafür produziert wird!

Merkel in Indien...

Die Bundesregierung will nach den Worten Merkels auch die Einwanderung indischer Fachkräfte nach Deutschland vereinfachen.
###
Wieso vereinfachen ? Ich dachte die Grenzen sind offen ? Und wieso Fachkräfte ? Wer wirklich eine Fachkraft ist, und davon gibt es sicher schon viele in Indien, denn zieht es sicher nicht nach Deutschland.

re feo

"Indien ist ein faszinierendes, schönes und wirtschaftlich prosperierendes Land."

Und auch ein Land mit z.T. fürchterlichen religiösen, ethnischen und sozialen Gegensätzen und Spannungen

Ein Abkommen mit Indien..........

Na danke.
Menschenrechte zählen nicht, Frauen werden vergewaltigt, getötet und oft wird das garnicht polizeilich verfolgt.
Das Kastensystem ist tiefstes Mittelalter.
Viele haben nicht mal eine Toilette und wenn gehen sie trotzdem in die Felder.
Nein danke, mit so einem Land kann man nicht Handel treiben.

@Mietzekatze

Sie haben das schon richtig erkannt. Im Mittelalter wars hier wohl nicht viel anders, aber trotzdem haben welche dann auch mit D Handel getrieben und es hat sich alles gut entwickelt. Warum sollte es in Indien auch nicht klappen? Meine Befürchtung wäre eher das zu viele Fachkräfte Indien abgeworben werden, welche die selber brauchen und bei uns müssen dann die eigenen Fachkräfte zu Dumpingpreisen arbeiten, weil es genügend dann Fachkräfte gibt und die aus Indien es für weniger Lohn machen.

@ Zundelheiner 410:45 Uhr

"Die Atommacht Indien braucht dringend deutsche Zahlungen in Milliardenhöhe.....?"
Aber sicher doch!
Atommacht zu sein kostet halt.

Es ist gut wenn

auch in solchen Ländern investiert wird. Warum soll das nicht zur Win ein Situation kommen? Mehr davon , nicht nur in Indien !

Fachkräfte ?

Bei meinen Aufenthalten in den USA - insbesondere natürlich im Silicon Valley - habe ich in der Tat sehr viele davon gesehen.
Akademiker.

Von diesen Fachkräften wurden nur wenige nach D wollen.
Falls doch - wie im Falle meines Arbeitgebers - wird D oft als Zwischenstation in Richtung USA gesehen.

Das Problem in D ist, das hier viele Unternehmen nicht willig sind, gute Leute wirklich gut zu bezahlen.

Ich glaube daher nicht, das es hier um Akademiker gehen wird.

Sondern das dies ein Versuch ist, Leute insbesondere für die Pflege wie auch unbeliebte Ausbildungsberufe zu finden.
Leute, die man mit wenig Geld abspeisen kann.

Wie dem auch sei und wer genau auch kommen mag (falls welche kommen) :
Besser so als anders...
Ins Ausland emigrierte Inder integrieren sich meist gut, sind Bildungsaffin und entwickeln in den Einwanderungsländern kognitive Leistungen, die weit über denen anderer Migranten liegen.
So sind eher ein Gewinn als eine Last.

"Die Atommacht Indien braucht

"Die Atommacht Indien braucht dringend deutsche Zahlungen in Milliardenhöhe.....?

Ja klar, damit die Atomwaffen nachhaltig und umweltfreundlich durchs Land gefahren werden können. Es gäbe auch durchaus noch weitere Projekte, wo Deutschland finanziell helfen könnte, z.B. die Flugzeugträger Indiens auf nachhaltigen Antrieb umrüsten.

2019 um 10:56 von Feo

Indien ist ein faszinierendes, schönes und wirtschaftlich prosperierendes Land.»

Indien ist ein Quasi-Kontinent mit derart großen Unterschieden innerhalb des Landes, das man es gar nicht mit landesweit gültigen Merkmalen beurteilen kann. "Wirtschaftliche Prosperität" ist in IND noch ungleicher im Land unter den Menschen verteilt, als es im von der Bevölkerungszahl sehr ähnlichen CHN der Fall ist.

IND ist auch ein Land der extremen Gegensätze "zwischen Moderne & Mittelalter". Ein Land, in dem zwar in der Verfassung "kein Kastenwesen" mehr existiert. Dieses in der gesellschaftlichen Realität aber weiterhin allgegenwärtig ist.

Der Hindu-Nationalismus, den Narandra Modi betreibt und befördert, gereicht IND nicht zum Guten oder Besseren. Und in IND sind Minderheiten "nicht einige wenige". Sind 100 Mio. Menschen … und noch weit mehr.

«IND ist wirtschaftlich eine echte Alternative zu CHN.»

Warum "Alternative"?
IND ist ein ganz anderes Land mit ganz anderen Handelsmöglichkeiten …

Eigene Fachkräfte ausbilden

Wir haben genug Flüchtlinge. Viele junge Menschen aus Syrien, Irak, Afghaniatan und Afrika. Warum bilden wir diese nicht zu Fachkräften aus? Müssen wir diese aus dem Entwicklungsland Indien holen, die die hohen Kosten einer Ausbildung getragen haben?

@ NeNeNe

„ Müssen wir diese aus dem Entwicklungsland Indien holen, die die hohen Kosten einer Ausbildung getragen haben?“
Ich nehme an, das auch dies der Zweck der Übung ist...

Indien braucht bestimmt keine

Indien braucht bestimmt keine hilfe von unserem kleinen, rückständugen ländchen.
Wo sollen wir denn da helfen?
Ausser im Steuergesetze schreiben, hinken wir überall hinterher.

Welche indische Fachkraft

will nach Deutschland kommen? In ein Land, in dem zu hohe Steuern und immer schlechtere Arbeitsbedingungen, die deutsche Sprache u.m. nicht wie ein Magnet wirkt. Dann lieber nach Amerika, Australien oder Kanada - auch wegen der Sprache.

PS. Jährlich wandern ca. 100.000 gut qualifizierte Deutsche aus Deutschland aus. Hier wird nicht die Frage nach dem Warum gestellt.

Frau Merkel, die Milliarde kann in Deutschland besser angelegt werden! Spontan fallen mir deutsche Bildungsstätten ein. Doch das ist ein anderes Thema.

12:37 von NeNeNe

Die Flüchtlinge die vor 3 Jahren gekommen sind arbeiten in großer Anzahl bei Personaldienstleistern in Billigjobs.
Im Wintersemester 2011/12 waren an deutschen Hochschulen 2 380 974 Studierende eingetragen diese Zahl hat sich bis zum Wintersemester 2018/19 auf 2 867 586 erhöht.
Bei Betrachtung dieser Zahlen kann ich mir einen Fachkräftemangel in der nächsten Jahren schwer vorstellen.

Indien strebt eine Senkung des CO2 Ausstoßes

um 30 % bis 2030 an.
.
lobenswert von 1990 bis 2017 hat sie ihn vervierfacht
E Rikaschas ... auch gut
bei meinem ersten Indien Besuch war die Rikscha durch Menschenkraft angetrieben
in Kalkutta zog das einer in Dehli / Bombay mit Pedalkraft
ja und dann zog der Fortschritt ein, stinkende 2 Takter

Indiens Zukunft

Vergleicht man Indien mit China, dann stellt man doch einen riesigen Rückstand für Indien fest. Der aktuelle Präsident Modi kündigte bei seinem Antritt an, überall Spül-WCs einführen zu wollen, um die Hygiene zu verbessern. Eine Sysiphosaufgabe. Wenn Indien sich rasch entwickeln will, dann muss vorrangig eine leistungsfähige Infrastruktur errichtet werden. Ein übergeordnetes schnelles Straßennetz fehlt fast überall, ebenso eine Schienennetz. In China ist das alles vorbildlich. Dringend wäre auch eine sichere Abfallentsorgung, damit die Vermüllung der Landschaft beendet wird. Ebenso fehlen Entschwefelungsanlagen, auch der schnellere Umstieg auf Solarstrom wäre ratsam. Bis Indien etwas zu China aufholt, ist es ein weiter und mühseliger Weg.

Zuwanderung

Die Asylmigration fand nachweislich, zu 70 %, in die Sozialsysteme statt. Auf dem Arbeitsmarkt entsteht dadurch ein erhöhter Druck auf prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Der Mangel an Facharbeiter und Handwerker kann dadurch nicht behoben werden. Auch die Höchstzahl an Studierenden wird diesen Mangel nicht beheben. Möglicherweise bekommen wir in Deutschland wieder einmal ein Heer an arbeitslosen Akademikern wie in den 1980-Jahren.

Weitsicht?

Und ich dachte immer, dass Schwellen- und Entwicklungsländer am meisten auf ihre Fachkräfte angewiesen seien, damit sie sich weiter entwickeln und vielen, die aus wirtschaftlichen Gründen das Land verlassen, sich in ihrer Heimat Perspektiven eröffnen, sodass sie nicht nach Europa flüchten müssen. Aber da muss ich etwas falsch verstanden haben, wenn die Bundesregierung diesen Ländern jetzt ausgerechnet die besten Leute abwerben will.

Schienennetz fehlt?

"Ein übergeordnetes schnelles Straßennetz fehlt fast überall, ebenso eine Schienennetz."

Diese Aussage ist lächerlich. Indien hat ein Schienennetz von 115,000 km Länge, davon sind bereits 30212km elektrifiziert.

@ hesta15

Die Definition von Mangel von Arbeitgeberseite aus gesehen ist das fehlen eines Überangebots, das so groß ist, das die Löhne sich nicht signifikant erhöhen.

Es geht um die Erzeugung eines Überangebots.
Nicht um einen echten Mangel.

Von einem echten arbeitkräftemangel kann man in D eh nicht sprechen.
Wie zb hier in der zügigen Entwicklung von Teilzeittätigkeit zu sehen :
„ http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/tab-az2018.pdf“

13:12 von berg222

Ein übergeordnetes schnelles Straßennetz fehlt fast überall, ebenso eine Schienennetz
.
sie waren mal in Indien ?
denke nicht
das einzige was da (relativ gut) funktioniert, ist das Eisenbahnnetz
im übrigen liegen zwischen Indern und Chinesen Welten !

Geld,Geld....

@Hackonya 2- wir hatten nie ein Kastensystem und im Mittelalter gab es noch kein D. Die guten Fachkräfte sind längst abgeworben. 1. geht es nur um Geld und nicht um die Menschen in Indien und in D. 2. Wenn das auch nur ansatzweise so kommt, wie Merkel will, ist D bald ein BIILIGLOHNLAND.

Merkel in Indien:Fachkräfte,Freihandel,Verkehr....

Es gibt Bestrebungen für ein Freihandelsabkommen Indiens mit der EU.Aber es gibt auch Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Patentschutzes.Das betrifft in Indien produzierte Generika-Arzneimittel(billiger).Das wollen hiesige Konzerne nicht.Außerdem will Indien des Schutz seiner Landwirte in dem Abkommen.

Indien !

Bevor mit Indien über wirtschaftliche Beziehungen und Handel gesprochen wird, sollte erst einmal großen Wert auf die Menschenrechte, Meinungsfreiheit und vor allem über die Rechte der Frauen geredet werden, und zwar äußerst deutlich.
Einerseits ist Indien eine Atommacht, andererseits leben viele in Indien noch im Mittelalter.
Aber leider ist dies Frau Merkel eh egal, Hauptsache der Euro rollt. Warum sonst reist sie mit einer großen Delegation von Wirtschaftsleuten nach Indien. Genau dies ist absolut typisch für die Haltung und das Handeln der Deutschen Regierung. Egal ob Indien, China, Russland, Türkei und noch ein paar andere Schurkenstaaten, die Aktienkurse und die Gewinne sind wichtiger wie jedes Menschenleben.
Und Frau Merkel gibt wieder einmal ein super trauriges Bild ab und versagt auf ganzer Linie.
Da wundert man sich, dass die Populisten und Rechtsextremisten auf dem Vormasch sind.

13:32 von Tarek94

«Indien hat ein Schienennetz von 115,000 km Länge, davon sind bereits 30212km elektrifiziert.»

Es ist das längste Schiennetz aller Länder der Erde.
"Erbe" der Britischen Kolonialherrschaft.

Allerdings an vielen Stellen in recht marodem Zustand.
"Langsam-Fahrstrecken" weit verbreitet.
Entgleiste Züge + (schwere) Zugunglücke auch.
Aber auch gut intakte Abschnitte + touristisch sehr attraktive Strecken.

"Wie alles in Indien" sehr wenig einheitlich …

Muss Indien auch tun, Klimaschutz anschieben

Es ist aus den Prognosen und der derzeitigen Entwicklung klar, dass Inder zu den großen Verlierern des Klimawandels gehören. Wegbrechen der Trinkwasserversorgung aus den Himalaya-Gletschern bei gleichzeitig soweit steigenden Temperaturen, dass es Lebensbedrohend ist. Schon seit Jahren immer mehr Tote durch Hitze. Dazu natürlich die Überschwemmungen mit Tot und Zerstörung. der indische Subkontinent könnte in absehbarer Zeit unbewohnbar werden.

Frau Merkel wäre daher natürlich auch angehalten, entsprechende Bemühungen hier zu machen. Aber ausser Versprechen ist da ja wenig.

14:06 von schabernack

Entgleiste Züge + (schwere) Zugunglücke auch
.
bei dem was da über die Schiene abgewickelt wird .....
meine Erfahrungen in Indien sind begrenzt
war wohl 8 mal dort, aber das letzte mal vor 30 Jahren
immer / ausschließlich mit dem Zug unterwegs
und an deren Pünktlichkeit da könnte sich die heutige Bundesbahn
eine Scheibe abschneiden

12:53 von morgentau19

Jährlich wandern ca. 100.000 gut qualifizierte Deutsche aus Deutschland aus.
Hier wird nicht die Frage nach dem Warum gestellt.
.
vielleicht ist die Antwort unangenehm ?
passt nicht in das hier geträumte Weltbild

"Allerdings an vielen Stellen

"Allerdings an vielen Stellen in recht marodem Zustand."

Erinnert mich an das Netz der DB. Die Tagesschau berichtete am 26.07.2019 :

"Marode Brücken, alte Weichen, defekte Anlagen: Im deutschen Schienennetz gibt es einen massiven Investitionsbedarf."

14:15 von Sisyphos3

«Entgleiste Züge + (schwere) Zugunglücke auch»

« …bei dem was da über die Schiene abgewickelt wird .....
meine Erfahrungen in Indien sind begrenzt …
immer / ausschließlich mit dem Zug unterwegs
und an deren Pünktlichkeit da könnte sich die heutige Bundesbahn
eine Scheibe abschneiden.»

In Indien war ich nie.

Das mit den Langsam-Fahrstrecken, Entgleisungen, Zugunglücken berichtet immer die Mutter der besten Freundin meiner Freundin, die seit ca. 30 Jahren in Indien lebt.

"Pünktlichkeit in Indien" definiert sie immer als:
"Man weiß, man wird ankommen.
So der Große Geist der Züge es denn will" …

14:28 von schabernack

Indien erfordert Nerven .....

aber gerade ihnen brauch ich´s nicht zu sagen,
wenn man mit "deutschen" Ansprüchen in der Welt unterwegs ist
sollte man besser zu hause bleiben

SMOG - Wo war die DHU?

SMOG! Zu vermuten ist, dass man einen Empfang mit Ehrenformation in DE abgesagt hätte - oder die DHU hätte in einem Eilverfahren dagegen geklagt. Hoffentlich war bei der hochkarätigen Delegation ein Vertreter der DHU dabei; Thema Anchauungsunterricht und Erschliessung neue Geschäftsfelder im Rahmen des Freihandels.
Aber mal seriös. Warum bekommen die Inder (laut Bill Gates die intelligentesten Mensch der Welt) - bei dem offensichtlichen Überschuss an Fachkräften - die Sache mit dem Smog nicht in den Griff?

14:37 von lubbert

die Sache mit dem Smog nicht in den Griff?
.
vielleicht weil es auf der Prioritätenliste der Inder gar nicht auftaucht ?!

nur mal zur Erinnerung
Klimawandel landet bei My-World-Umfrage der UN auf dem letzten der 16 Plätze
(10 Mill Befragte - weltweit)

Die Zeichen stehen auf Abschwung ...

... und Merkel will weiteren Zuzug auf den Arbeitsmarkt? Die Zahl der Arbeitsplätze wird weniger werden, die Zahl der "Freigesetzten", also Arbeitslosen wird steigen. Wenn mehr sog "Fachkräfte" auf ein geringes Angebot an AP stoßen, dann gibt das ... klar: ein Lohn-Dumping. Schlechte Bezahlung der Arbeitenden, mehr Profit für die Industrie: Schere zw arm und reich geht noch weiter auf. Danke Fr Merkel, brav der Industrie nach dem Mund gehandelt. Nutzt das dem dt. Bürger?

Daumen runter

Mit ihrer fatal falschen Politik beschleunigt Merkel den Niedergang Ds.
Indien ist einer der weltweit größten Rüstungsimporteure. Unter Modi ein Kriegstreiberstaat.

Ein Freihandelsabkommen mit Indien liegt nicht im Interesse der deutschen Bevölkerung, nur der deutschen Unternehmer.

D liefert High-Tech nach Indien und bekommt Feldfrüchte.

Fachkräfte sind keine Akademiker! Für Akademiker ist eine Migration schon längst problemlos möglich.
Hier geht es um Billiglöhner in einfachen Jobs. Fachkraft ist nur ein Euphemismus. Jeder, der einen Besen schwingen kann, ist eine (Hygiene-)Fachkraft.

@Harnisch

Das es nur um Geld geht, da bin ich bei Ihnen. Es gabs zwar im Mittelalter kein Kastensystem wie in Indien, aber einen Adel mit blauem Blut und da tut sich nicht viel im Vergleich.

Schwer nachvollziehbar!

Zitat: "Am 02. November 2019 um 11:49 von Miezekatze
Ein Abkommen mit Indien..........
Na danke.
Menschenrechte zählen nicht, Frauen werden vergewaltigt, getötet und oft wird das garnicht polizeilich verfolgt.
Das Kastensystem ist tiefstes Mittelalter.
Viele haben nicht mal eine Toilette und wenn gehen sie trotzdem in die Felder.
Nein danke, mit so einem Land kann man nicht Handel treiben."
Vollkommen richtig! Was brauchen wir lukrative Handelsbeziehungen oder womöglich Arbeitsplätze im Land. Völlig überbewertet.
Indien ist lange als Kolonialstaat ausgebeutet und an seiner Entwicklung gehindert worden. Und das wir unsere Notdurft im Rinnstein entsorgt haben ist auch noch nicht soo lange her. Oder die Kreuzzüge gegen Andersgläubige, die Hexenverfolgungen und der Ablasshandel, ganz zu schweigen von den Segnungen für die Welt vom 3. Reich.
Ja ja, wir Deutschen können uns auf die Schultern klopfen.
Mit vollen Windeln ist gut stinken ...

Da deutsche Bildungspolitik

Da deutsche Bildungspolitik so eklatant versagt hat müssen nun halt Fachkräfte aus Indien eingeflogen werden. Wenn das nicht clever ist, dann weiss ich nicht was.

D liefert High-Tech nach Indien und bekommt Feldfrüchte

"D liefert High-Tech nach Indien und bekommt Feldfrüchte. "

Nationalistischer Unsinn. Tata zum Beispiel hat 660.000 Angestellte und 103 Mrd. US$ Jahresumsatz. Die größten Hersteller von Motorrädern weltweit sitzen nicht in China oder Japan, sondern in Indien. Und die Software für deutsche Firmen wird längst in Indien geschrieben.

Super Politikstil

Dies Frau ist wirklich eine absolute Fehlbesetzung.Während Europa dabei ist von Populisten jeglicher Färbung auseindergenommen zu werden,geht Fr.Merkel lieber nach Indien.Falls es dieser Frau nicht aufgefallen ist,ist Indien auch kein so toller Staat wie Sie glauben machen will.Ich verweise nur auf den Kaschmir Konflikt.Diese Frau macht einen historischen Fehler Deutschland und damit Sie muss Ihr gesamtes Gewicht in die Waagschale werden um Europa zu retten.

@Reginald

Sie denken vielleicht einfach nur zu kurz: Eine Wirtschaft kann ein Deutschland nicht auf Beinen halten, wenn man sich immer nur an lokale Konflikte in der Ferne orientiert und sich darin einmischt, wo es eigentlich das eigene Land nicht zu interessieren hat.

Ein Glück!

Fachkräfte aus Indien damit notleidende Großanteilseigner einzelner Dax-Konzernen zukünftig nicht nur mickrige x Milliarden Euro zum unter sich aufteilen haben weil die deutschen Arbeitnehmer so teuer sind.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

für unsere Kanzlerin ist es wichtig

mal wieder ein paar tage aus deutschland wegzukommen. sie hat ja genug fähige leute zuhause gelassen

Fachkräfte

Ist es eigentlich vornehmliche Aufgabe einer deutschen Regierungschefin, durch die Welt zu tingeln, und in den Heimatländern die dort dringend benötigten Fachkräfte abzuwerben, anstatt dafür zu sorgen, dass in Deutschland ausgebildet wird?
.
Zuzug haben wir genug, falls angeblich Bedarf an Fachkräften besteht, dann doch wohl in erster Linie durch den ungedeckten Bedarf an Ausbildung in D.
.
So drängt sich der Schluss auf, dass das Bildungssystem in D auch weiterhin von der Bundesregierung wissentlich vernachlässigt wird (ist halt Ländersache), und dass ein Überangebot an Arbeitskräften die Löhne weiterhin niedrig halten soll.
.
Der Fachkräftemangel scheint sich auf zwei Felder zu konzentrieren: einerseits hochspezialisierte Fachkräfte, und andererseits "normale" Fachkräfte, die für 6 Euro pro Stunde arbeiten wollen.

@ Hackonya2 Wir sind aber

@ Hackonya2
Wir sind aber nicht im Mittelalter.
Kompliziert ich Weiß

Die "Greencard" ist doch schonmal gescheitert!

Wie will Merkel das nun wieder erzwingen ?
Bekommt man dann ab nächstes Jahr vom Chef Ansagen wie "....also entweder Sie gehen vom Gehalt runter und der Arbeitszeit hoch, oder es warten 50 INDER auf Ihren Job...."
Was anderes kann gar nicht dahinterstecken!

Verstehe

“Die Bundesregierung will nach den Worten Merkels auch die Einwanderung indischer Fachkräfte nach Deutschland vereinfachen.“

Indien geht es so gut, dass es diese Fachkräfte nicht selbst braucht?
Kashmir, wurde dazu was gesagt? Ich habe nichts gefunden. Könnte aber wahrscheinlich den Abschluss guter Geschäfte stören. Indien ist auch stark an “Verteidigungs“gerätschaften interessiert. Da würde ein leises 'dududu' nur stören. Zitat 'Gemäß dem Ranking von Global Firepower (2018) besitzt das Land die viertstärkste militärische Kapazität weltweit und die zweitstärkste in Asien nach der Volksrepublik China.'
Kashmir - seit Sommer Ausgangssperre, kein Fernsehen, kein Radio, kein Mobil. Journalisten, Politiker, Zivilisten vorsorglich eingesperrt. Tausende indische Soldaten im kleinen Kashmir.
Ein Artikel auf spiegel online “Volk unter Arrest“ beschreibt die Situation, an der sich bis heute nichts geändert hat.
Wenn's irgendwann eskaliert, wird wieder Pakistan (die Moslems) verantwortlich sein.

@18:14 von Internnett: Wir sind NOCH nicht wieder dort....

....aber mit solchen politisch erzwungenen massiven Überangeboten an Arbeitnehmern, die dann für massiv weniger Geld immer länger arbeiten müssen, haben wir mittelalterliche "Tagelöhner"-Verhältnisse schon bald wieder.
Natürlich führt das irgendwann zur totalen Implosion des Systems, die ganz sicher auch nicht gewaltarm abgehen wird. Aber das interssiert heutige Politiker eben nicht.....

11:31 von karwandler

re feo
"Indien ist ein faszinierendes, schönes und wirtschaftlich prosperierendes Land."

Und auch ein Land mit z.T. fürchterlichen religiösen, ethnischen und sozialen Gegensätzen und Spannungen
---------

Egal. Hauptsache die Wirtschaft brummt. Da spielen diese Probleme keine Rolle. Weder bei der indischen noch der deutschen Regierung (oder anderer). Kritikpunkte die (zurecht) bei anderen (China, Russland ...) angebracht werden, hört man bei Indien nicht.
Auch die derzeitige furchtbare Situation im Kashmir - verursacht nur durch die indische Regierung - spiel keine Rolle. Es wird sogar das Kriegsgerät geliefert.

Fachkräfte seit Jahren?

Uns wurde doch immer gesagt das wir seit Jahren auch Fachkräfte ins Land bekommen, die sollten doch jetzt mal die Sprache erlernt haben und bei Anerkannten Flüchtlingsstaus auch Arbeit bekommen.
Selber bin ich als Auditor in Obst.-u. Gemüsebaubetrieben unterwegs und habe bisher keine Flüchtling als Arbeitskraft gesehen, diese wären zwar auch keine Fachkräfte doch zumindest Erntehelfer, doch diese kommen aus Polen u. Rumänien, werden wir das nicht sehr stark von der Politik belogen?

Darstellung: