Ihre Meinung zu: Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien

1. November 2019 - 11:36 Uhr

In Nordsyrien haben erstmals türkische und russische Truppen gemeinsam patrouilliert. Syriens Machthaber Assad begrüßt das - lehnt den deutschen Vorstoß einer internationalen Sicherheitszone aber ab.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aber: die Ölfelder sind noch von den USA kontrolliert?

Da sind noch viele ungelöste Baustellen.
Zunächst sollte einfach einmal klar gemacht werden, dass die völkerrechtlich garantierte Souveränität des Staatsgebiets für Syrien wieder hergestellt wird.

Guter Zug Russlands

Ich sehe in den gemeinsamen Patroullien einen guten Zug Russlands. Dies erschwert ethnische Säuberungen durch die Türkei und die Ansiedlungen von Djihadisten.

Türkei und Russland

Russland wurde von Syrien gebeten zu helfen - die Türkei nicht. - Deutschland hat dort überhaupt nichts zu suchen, ebenso wie USA /Nato und ISRAEL!

@Carlos12

Das ist aber eine gewagte These, das alle Flüchtlinge in der Türkei und dann eventuell wohl auch in Deutschland Dschihadisten sein sollen, komischerweise wurde von diesen aber keine Anschläge verübt und an die die meinen, das aus syr. Seite nie eine Gefahr Richtung Türkei ausgehen würde:
Das Adana Abkommen wurde genau deswegen abgeschlossen, weil es diese Angriffe schon seit dem immer gab, unzwar vin euren geliebten Öcalan Anhängern.

@ krittkritt 11:41 Uhr

"...dass die völkerrechtlich garantierte Souveränität des Staatsgebiets für Syrien wieder hergestellt wird."
Es dürfte einfacher sein -natürlich als Ausnahme propagiert- dem Staat Syrien seine Souveranität abzuerkennen und das Gebiet unter den eingefallenen Besatzern aufzuteilen.
Völkerrecht wird doch eh gebeugt wie es gerade nützlich erscheint.

... Ein weiterer Schritt zu Frieden in Syrien! ...

Rußland hat erheblich dazu beigetragen, das Syrien aus den caotischen Verhältnissen heraus wächst.

Bis zum endgültigen Frieden in Syrien, wird es aber noch eine Weile dauern.

Die Ansprüche Erdogan's an den Norden von Syrien sind schon erheblich reduziert.

Den (vorüberghenden) Verlust der Autonomie der Kurden, das ist die eigene Schuld der syrischen Kurden. Da brauchen sie niemanden die Schuld dafür geben!

Die "Schnapsidee" von AKK zu Syrien, zeigt nur, das lieber über "ungelegte Eier" philosophiert wird, anstelle sich mit wirkliche wichtigen Problemen in Deutschland zu beschäftigen, von denen wir reichlich haben.

Das umsichtige handeln Rußland's in Syrien wird seine Früchte tragen.

So habe wir alle was davon?

Oder sehe ich das verkehrt?

Seit dem Einmarsch der Türkei

Seit dem Einmarsch der Türkei hat Assad wieder " Oberwasser ". Sehr schade für die syrische Bevölkerung. Es bleibt zu hoffen, dass der gestartete Verfassungsprozeß nicht scheitert ( der Assad-Vertreter agiert recht arrogant ) und letzlich wenigstens ein paar demokratische Prinzipien festgeschrieben und auch verwirklicht werden.

Eine Klatsche für Trump

Die Amerikaner ziehen sich aus einer Weinlaune heraus zurück, der NATO-Partner wendet sich Russland zu und bringt den pol. Gegenspieler sogar noch in Position in Syrien. Trick verreckt, Niederlage auf der ganzen Strecke. Ich habe nur Kopfschütteln für den großen Dealmaker.

@Bagheria

1. Die Türkei ist belastet mit Millionen von Flüchtlinge und muss irgendwie deren Rückkehr ermöglichen.
2. Es gibt ein Adana Abkommen zwischen der Türkei und Syrien, das wenn es gefahren gibt, das die Türkei bis in Syrien diese eliminieren darf und die YPG welche wie die PKK den Öcalan ansehen, sind eine Gefahr für die Türkei.
3. Wenn Russland das seitens der Türkei nicht einsehen würde, dann würden die sofort fördern, das die Türkei abziehen soll.
4. Die YPG wollten eigentlich sich nur die Regionen unter den Nagel reißen und sind genau deswegen Assad in den Rücken gefallen, nur doof das nan nicht bedenkt hat das Syrien nicht USA gehört, ergo die können kein Land an jemand geben, welchem es nicht gehört.
5. In Afghanistan wurden im Grunde auch die wenigsten eingeladen aber dort darf natürlich jeder sich verteidigen, obwohl nicht mal eine Grenze besteht und weit in der Ferne?

AKKs Vorstoß trotzdem gut

Es ist gut, dass die syrische Regierung/ Assad jetzt klar gemacht hat, dass sie/ er von dem Vorstoß der deutschen Verteidigungsministerin, eine internationale Schutzzone unter starker Beteiligung der deutschen Bundeswehr einzurichten, nichts hält. Dennoch finde ich, dass der Vorstoß von AKK gut und richtig war. Besser wäre es vielleicht gewesen, sie hätte sich mit dem Kabinett und insbesondere mit Außenminister Maas von der SPD stärker im Vorfeld abgestimmt. Dennoch finde ich, kam ihr Vorstoß zur richtigen Zeit und mit der richtigen Intention .

@Gassi

Der Dealmaker hat auch sein Ziel erreicht:
Die Ölfelder Syriens, wehe dem das hätte die Türkei oder Russland gemacht, dann müssten sich aber alle die Ohren zu halten.

Vertreibung stört Assad nicht - gab es schon einmal

Kurden werden vertrieben und Syrer arabischer Abstammung sollen aus der Türkei dort angesiedelt werden – wahrscheinlich auch Angehörige der verbündeten islamistischen Milizen, wie schon in Afrin geschehen. Solche ethnischen Vertreibungen gab es in den syrischen Kurdengebieten schon in den 1960er- und 1970er-Jahren - damals durch die Regierung in Damaskus.

Solche Vertreibungen führen längerfristig in der Regel zu weiteren Fluchtbewegungen, die dann auch Europa betreffen.

Türkische Operation

Wenn Länder sich jahrelang in Syrien aufhalten kein Problem, wenn die Türkei eine Operation anfängt, dann heißt es nach Tagen bereits Invasion, Annektion oder völkerrechtswidrig?

///Am 01. November 2019 um

///Am 01. November 2019 um 11:57 von meta.plus
... Ein weiterer Schritt zu Frieden in Syrien! ...

Rußland hat erheblich dazu beigetragen, das Syrien aus den caotischen Verhältnissen heraus wächst.

Das umsichtige handeln Rußland's in Syrien wird seine Früchte tragen.

So habe wir alle was davon?

Oder sehe ich das verkehrt?///
.
Putin hat kein Interesse daran aus Syrien einen demokratischen Staat zu machen. Die syrische Bevölkerung hat verloren.

Im Gegenteil

Der Plan wurde den Russen von den Türken vorgelegt.
Zweitens, was ist mit der ethnischen Säuberung die von den Kurden an den christlichen und jesidischen Bevölkerungsgruppen durchgeführt wird? Nur weil es hier in der hiesigen Presse ausgeblendet wird aus irgendwelchen fraglichen Gründen, heisst es nicht, dass es nicht passiert.

@11:59 von Werner40

"Es bleibt zu hoffen, dass der gestartete Verfassungsprozeß nicht scheitert".

Wenn man auf Wunsch Erdogans diejenigen ausschließt, die 1/3 des syrischen Bodens vom IS befreit, die sich bewusst aus dem Gemetzel des syrischen Bürgerkriegs herausgehalten haben und die lokale Selbstverwaltungsstrukturen mit Wahlen durchgeführt haben,
wenn man die ausschließt, ist das keine gute Voraussetzung für ein Gelingen.

Deutscher Vorstoß, der keiner war

"Syriens Machthaber Assad begrüßt das - lehnt den deutschen Vorstoß einer internationalen Sicherheitszone aber ab."
So die TS-Redaktion.
Dass, was AKK zu Syrien in die Mikrofone pustete war weder ein "deutscher Vorstoß" noch ein internationaler.
Weil, werte TS-Redaktion, dieser AKK-Vorstoß weder mit den Verantwortlichen in der deutschen Regierung noch mit irgendeinem intern. Partner abgestimmt war.
Es war nach allem Für und Wider eine Luftnummer.
Annegret wollte Weltpolitik machen und was sie da ausposaunte ging ja bekanntlich in die Hose.

Frechheit

„In Nordsyrien haben erstmals türkische und russische Truppen gemeinsam patrouilliert“

Die haben da genausowenig zu suchen wie alle anderen bewaffneten Truppen.

11:57 von meta.plus

Zitat:"Den (vorüberghenden) Verlust der Autonomie der Kurden, das ist die eigene Schuld der syrischen Kurden. Da brauchen sie niemanden die Schuld dafür geben!"
Dafür hätte ich gerne eine stichhaltige Begründung!

https://daserste.ndr.de/panor

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/pkk156_page-1.html

Warum wird diese Tatsache vertuscht?
In dem Link wird klar und deutlich gemacht, dass die USA aus Terrorzellen der PKK die YPG geformt haben. Der US General gibt das offen zu.
Also den Link anklicken und LESEN, bevor man hier wieder Fakten leugnet, die einem nicht genehm sind...

Großartig!

Die Chance auf Frieden, Rückkehr von Flüchtlingen und Wiederaufbau wachsen hierdurch. Das allein stimmt hoffnungsvoll. Ein richtiger Schritt zur Befriedigung der Region, bietet sich doch gleichzeitig die Chance zu bilateralen Übereinkünften. Das hierdurch der Einfluss Europas und der USA auf die künftige Entwicklung in Syrien minimiert wird, ist wohl unbestritten. Das muss aber nicht stören, denn es sollte ja um Befriedigung und die Beerdigung von Fluchtursachen gehen. Wenn dies nun durch Damaskus, Ankara und Moskau gemeinsam bewerkstelligt wird, sollte Europa frohlocken. Denn den Europäern ging es doch genau darum, oder wurde auch hier belogen ? Sei's drum, wer den Frieden in Syrien und der Region wieder herstellt ist sekundär. Und wenn sich alsbald tausende Syrer von Deutsch in Dankbarkeit verabschieden und heimkehren, ist doch auch der "große Wunsch" der Berliner Politik erfüllt,...nicht wahr !?

Einfall

Was für ein "Einfall" doch mal mit anderen Freunden der angeblichen Rebellen in Syrien einzufallen. Wen sollen die Schützer denn dort eigentlich schützen? Vor wem? Doch nicht etwa vor unserem NATO-Mitglied? Es ist schlimm genug, dass der Herr Erdogan diverse Banden aktiviert hat, um die Kurden im Norden Syriens möglichst zu armenisieren und sich dort anzusiedeln. Da glaubt er dann hunderttausende syrische Flüchtlinge an seine arabischen Freunde verschieben zu können.
Man kann wirklich dankbar dafür sein, dass die RF als einzige in Syrien völkerrechtsmäßig agierende Militärmacht eine Schranke gezogen hat - es glaube aber niemand, dass sich Russen und Türken plötzlich lieben nur weil auch Türken mitlaufen.
Da werden also die syrischen Kurden wieder Syrer werden, vermutlich mit besseren Bedingungen als ihre Brüder in der Türkei. Grundvoraussetzung bleibt da unten aber die Beendigung der Sanktionitis. Mal sehen, wieviel aufbauwillige Syrer dann zurückkehren.

Historische Gelegenheit

Russland wird die historische Gelegenheit bekommen eine Krieg mit der Türkei zu beginnen wegen deren Völkerrechtswidrigen Einmarsch in Syrien.Ein Mann wie Putin wird die Gelegenheit beim Schöpfe packen und den Traum Zar Peters erfüllen.Sprich den letzten Rest des Osmanischen Reiches zu zerschlagen und den Zugang zum Mittelmeer zu erobern.Das wird noch sehr spannend werden.

Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien....

In dem von der Türkei besetzten Nordsyrien.Aber eine Annexion durch die Türkei wird es nicht geben.Entsprechend mußte sich die Türkei in Punkt Eins des Abkommens vom 22.Oktober mit Russland verpflichten.

Und der geplante deutsche Militäreinsatz ist am Widerspruch von anderen Ländern gescheitert(verändertes internationales Kräfteverhältnis).Wie kommt das nur,ist man doch nicht so beliebt ?

@Robert L.

Tun Sie nicht so, als wären das die Heilbringer überhaupt, mal in Suchmaschine eingeben:
Kriegsverbrechen PYD.
Dann sehen die in Öcalan einen Anführer der nichts gegen Finanzierung per Waffen- und Drogenhandel hat und Kinder rekrutieren. Lesen Sie mal den Wiki über YPG, die PKK füttert diese sowohl ideologisch als auch finanziell, da soll man bedenken haben, das es der Ableger der PKK Terror Organisation ist?

@hbacc

Jeder sollte sich mal angewöhnen, das YPG/PYD nicht allgemein Kurden bedeutet, es gibt unter den Flüchtlingen in der Türkei hunderttausende Kurden und die sind genau vor diesen angeblichen "nur Kurden allgemein" geflüchtet.

@Nettie

Wieso kamen Sie nie auf diese Idee, als die YPG mit freundlicher Unterstützung von USa fast die Region zu eigen machen wollte? Seltsam, seltsam... .

@Hackonya2

"Die Türkei ist belastet mit Millionen von Flüchtlinge"

Nicht zuletzt Erdogans Unterstützung islamistischer und dschhadistischer Milizen hat den syrischen Bürgerkrieg mit angeheizt und ist mitverantwortlich für die große Zahl an Flüchtlingen.

Erdogan unterstützt Terroristen, um angeblich gegen den Terror vorzugehen. Er nennt diejenigen Terroristen, die die Teilnahme am syrischen Bürgerkrieg abgelehnt haben und für eine politische Lösung eingetreten sind.

Wer für Öcalans Ideen eines demokratischen Föderalismus eintritt, ist deshalb noch lange kein Terrorist.

@Hille-SH

So sollte es zumindest im Normalfall sein, es sei den man wünschte sich dort welche die immer wiede für Unruhe sorgen und die Waffenexporte fördern.

Klartext

Ein USA und Deutschland welche Saudi Arabien trotz Krieg in Jemen Waffen exportieren sollen in Syrien für Frieden sein? USA ist besorgt wegen Zivilisten, aber nur nicht an der Mexiko Grenze? Ja ganz bestimmt.

@Hackonya2 11.55

Efendim, nicht alle lieben hier die Öcalan-Anhänger der PKK. die auch in D mit Schutzgelderpressungen und Randale gegen die Polizei negativ auffallen. Ich konnte mal nicht nach der Mittagspause ins Büro wegen einer Bombendrohung gegen die türkische Botschaft im Erdgeschoss. Trotzdem kann es nicht sein, dass die Türkei in einen souveränen Staat mit dschihadistischen Hilfstruppen einmarschiert und die dort ethnische Säuberungen und Gräuel gegen die Bevölkerung begehen.

@ Hed-Arzi

"Der Plan wurde den Russen von den Türken vorgelegt.
Zweitens, was ist mit der ethnischen Säuberung die von den Kurden an den christlichen und jesidischen Bevölkerungsgruppen durchgeführt wird? Nur weil es hier in der hiesigen Presse ausgeblendet wird aus irgendwelchen fraglichen Gründen, heisst es nicht, dass es nicht passiert."

Ich weiß auch nicht warum es geleugnet wird. Es gibt Satelitten-Aufnahmen, die dies belegen. Ein von arabisch- und turkmenisch besiedeltes Gebiet wurde von den Kurden ethnisch gesäubert. Nach dem Einmarsch kurdischer Milizen wurden alle Häuser (klar zu erkennen auf den Satteliten-Bildern) zerstört und Tausende vertrieben.

https://www.amnesty.org/en/press-releases/2015/10
/syria-us-allys-razing-of-villages-amounts-to-war-crimes/

können wir Seiten wechseln?

ich finde Russland und seine Verbündeten (auser China) respektieren die Solidarischen Werte unseres Kontilandes Europa besser als USA und Israel in Syrien.
Ebenso hoffe ich das jetzt von AKKs Idee jetzt ruhe ist und sie nicht mehr darüber illegal (gegen Internationales Recht weil Assad dazu ausdrücklich nein gesagt hat) weiter macht.

@12:13 von Hed-Arzi

„ Nur weil es hier in der hiesigen Presse ausgeblendet wird aus irgendwelchen fraglichen Gründen, heisst es nicht, dass es nicht passiert.“

Woher wollen Sie das den wissen? Vermutlich lesen Sie andere Medien, denen Sie halt glauben, weil das Ihrer Vorstellung entgegenkommt. Aber sind diese Medien denn verläßlich? Letztlich geben Sie hier nur Ihre Meinung wieder, die ebenso richtig oder falsch ist wie alle anderen Meinungen. In diesem Sinne ist Ihr Kommentar ebenso überflüssig wie die Kommentare derjenigen anderen, die auch meinen im Besitze der Wahrheit zu sein.

@hbacc

Herr Erdogan soll Banden aktiviert haben? Ich dachte USA ist daran schuld, das eine IS erst zum Leben gerufen wurde und Assad das ein FSA zustande kam (Wiki FSA mal lesen). Und die Türkei ist natürlich schuld, nur weil man den Ableger der PKK (beide sehen Öcalan ohne Diskussion als Anführer an) nicht gewehren lässt, damit die in Zukunft garantiert die Türkei besser terrorisieren können sollen? Ja so einfach ist das wohl.

12:09 von Hackonya2

sie verkennen die Situation !
auch beim Einmarsch der USA hat man sich hierzulande erregt !
auch die deutsche Beteiligung in Syrien oder Afghanistan ist nicht widerspruchslos
eigentlich jedes militärische Eingreifen mit oder ohne UN

@wolf666

Ich fand das peinlich das es nur zu einer SPD und CDU Auseinandersetzung reichte und mehr nicht, so ist das nun wenn AKK meint nur Ideen von Herr Erdogan kopieren sollte reichen.

Vormarsch der Türkei

Man müsste die Türkei für Ihren Vormarsch gratulieren. Die Türkei und Russland sind die Einzigen, die keine Interesse an Ausbeutung Syriens haben. USA und die YPG haben sich unter dem Vorwand die IS zu bekämpfen versucht Syrien zu erobern und auszubeuten. Später sollten die Kurden die Handlanger der USA und EU werden. Gut, dass sie durch die konsequente Haltung Türkei's kläglich gescheitert sind. EU hätte von Anfang an mit der Türkei kooperieren müssen.

@Comment sdkl

Ein US-General hat also verraten, dass "SDF" in Wahrheit ein Deckname für die Kämpfer der PKK ist?
Wie bei Äußerungen von Trump kann man sehen, dass nicht alles was ein ranghoher US-Amerikaner sagt, unbedingt stimmen muss.

Laut wikipedia besteh die Demokratischen Kräfte Syriens SDFDKS aus

kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), Frauenverteidigungseinheiten (YPJ), Dschabhat al-Akrād
der kurdisch-turkmenischen Einheit Katāʾib Schams asch-Schimāl
der sunnitisch-arabischen Armee der Revolutionäre (Dschaisch ath-Thuwwar), der sunnitisch-arabischen Schammar-Stammesmiliz Quwat as-Sanadid und der sunnitischen Rebellenbrigade ar-Raqqa (Liwa Thuwar al-Raqqa), den Al-Dschasira-Brigaden und der Lîwai 99 Muşat sowie
dem assyrisch-aramäischen Militärrat der Suryoye (MFS).

es wird berichtet,...

...dass die Türkei besiedeltest Gebiet erobert, das weit außerhalb der vereinbarten Sicherheitszone liegt. Aktuelles Ziel der Offensive sei die Stadt Tal Tamr, etwa acht Kilometer außerhalb der der Türkei zugestandenen „Sicherheitszone“. Ich gehe davon aus, dass die Türkei sich an keinerlei Vereinbarungen hält, solange ihr niemand entgegentritt.

@ Hackonya2

Alle Länder ohne Mandat der Uno bzw. auf Initiative der syrischen Regierung, die in Syrien aktiv sind, handeln invasorisch und illegal. Ob Türkei oder USA macht wenig Unterschied.
Einen jedoch schon: Den USA kann man schwerlich anlasten ihr Staatsgebit (de facto) zu vergrößern, dem syrischen Nachbarn Türkei schon.

Die Operationden Russlands in Syrien mag man mögen oder nicht, sie sind aber legitm, da von der syrischen Regierung eingeladen/geduldet/erbeten.

Versagen

Das der Vorschlag von KKB nicht ankommt war ohnehin klar. Was die Analyse des Herrn Merz angeht stimme ich vollkommen ueberein.
Die Nachrichtenlage aus Syrien ist duerftig aber es gibt keinen Zweifel das und wer hier die Zivielbevoelkerung abschlachtet. Es sind Islamisten vomk Schlage IS, Al Nustra.. die sich fuer die Niederlage rechen duefen.
Das weder Europa/Deutschland/NATO oder UN diese/s Verbrecher/en stoppen sagt viel ueber unsere gerne selbstueberhebliche Vorstellung. Wir die Demokraten, die Guten fuer Gerchtigkeit, Einhaltung der Menschenrechte bla bla. nichts wird unternommen, Einige wenig Mahnungen, ein bischen Waffenexportredutkion das wars.
Die einzigen die es stoppen sind die Russen und als Allerierte der Syrier die einzigen die sich im LAnde aufhalten sollten.
Warum die Tuerkei keinerlei Konsequenzen befuerchten muss ist eine Schande.

Aussichten in welche Richtung?

Wie auch immer. Das ganze Syrien Paket ist vertrackt und ein einziges Desaster. Egal aus welcher Position man es sich anschaut (ob aus Sicht der Staaten/Religiös/Geografisch). Egal wer und worauf welche Ansprüche erhebt-es ist ein Krieg welcher sich auf Europa übertragen hat in Form einer Flüchtlingskrise.
Im Zentrum der Erdkugel (Weltkarte) liegt dieses Land Syrien und die gesamten Mächte der Welt sind dort militärisch, die Religionen religiös aufeinander am "einkloppen"/verbünden/streiten/morden.
Den Anfang machte Assad als Diktator und Folterer, daraus entsprang die Opposition und der Horror des IS. Mittlerweile ist alles ein Horror dort.
Staaten mit Minderheiten gegen Staaten ohne Minderheiten,Minderheiten gegen Minderheiten, Religion gegen Religion.
Dazu kommt natürlich das Öl.
Wenn ich mir die TV Bilder anschau, wäre ich dort geflüchtet, würden mich keine zehn Pferde mehr dorthin bekommen. Wer möchte in diesen öden Sandbergen/Hütten leben wollen.Standard Null.

Alle raus, die dort nicht hin gehören

@ krittkritt:
Zunächst sollte einfach einmal klar gemacht werden, dass die völkerrechtlich garantierte Souveränität des Staatsgebiets für Syrien wieder hergestellt wird.

Dann aber bitte ohne russische Armee (was hat die dort zu suchen?) und ohne den Assad-Clan.

"Rückkehr" von Flüchtlingen

Um zurück zu kehren, müssten diese Flüchtlinge genau aus dieser Region stammen.

Laut wikipedia hatte diese Region "nach der Volkszählung aus dem Jahr 2004 eine Einwohnerzahl von rund 1.900.000 Menschen." und "Durch den Bürgerkrieg gab es sowohl Abwanderung als auch Zuwanderung von Flüchtlingen. Im Jahr 2014 wurde die Bevölkerung auf rund 4,6 Millionen geschätzt."

Die jüngsten Zahlen gehen von 5 Millionen aus.

12:15 von Comment sdkl

"In dem Link wird klar und deutlich gemacht, dass die USA aus Terrorzellen der PKK die YPG geformt haben. Also den Link anklicken und LESEN, bevor man hier wieder Fakten leugnet, die einem nicht genehm sind..."

Nur, das die PKK keine frei im Weltall schwebende Terrororganisation mit wahllosen Angriffszielen ist, sondern einen Terrorstaat wie die Tuerkei angreift, der den friedlichen Souveraenitaetswillen der Kurden mit Soldaten immer wieder niederschiesst. Also denken, dann LINKS lesen, dann nochmal denken, dann einordnen... und genauer lesen: Selbst in dem Artikel wird zugegeben, das besagte Organisation von "sozialistischer Kooperativenwirtschaft schwaermt" (man beachte das sueffisante Wort "schwaermen") und das die PKK "obendrein" (!) - ein Imageschaden fuer den General - von der Tuerkei als Terrororganisation eingestuft wird. Der General Thomas hat nur im Sinne der NATO als Verkaeufer (typisch) gedacht, ein Zyniker vor dem Herrn.

@Einfall

Ich bin da ganz Ihrer Meinung.Selbst wenn dort eine Zone geschaffen wird. Da will keiner hin, so einfach ist das. Es sei denn , wir bezahlen den Wiederaufbau, welcher sich natürlich ganz anders berechnet, als der Vorkriegs-Standard.
Wir aus Europa zahlen demnächst den ganzen "Kram" , so sieht es aus. Danke an Hr. Erdogan, welcher sich wahrscheinlich irgendwann noch ein Palast irgendwo hinbaut.

Ansiedlung

Erdogan hat angekündigt, eine Million Flüchtlinge in der so genannten «Sicherheitszone» in Nordsyrien anzusiedeln. Ob das realistisch ist? – Zu hoch sind die Kosten, wenn er auch versuchen wird, durch Erpressung Europa daran zu beteiligen. Unwägbar ist aber auch die Zukunft der Region. Erdogan wird wohl wie in Afrin seine islamistischen Söldner nebst deren Angehörige ansiedeln.

Hilfe für einen verlorenen Diktator im Bürgerkrieg

@ Bagheria:
Russland wurde von Syrien gebeten zu helfen

Von Syrien? Oder von Assad? Das ist ein himmelweiter Unterschied.

Putin der große Friedensfürst, wer es glaubt wird selig

Was hier wieder für ein einseitiger Unsinn von den allseitsbekannten Putin Fans dieses Forums verbreitet wird ist schon amüsant. Da wird Putin als der ganz große Peacemaker hingestellt. Man vergisst gleichzeitig wie der Mann seit 2014 nur Unruhe verbreitet und Konflikte anheizt. Bezüglich Syrien sei eines gesagt, auch wenn Bashar ihn eingeladen und gebeten hat zu helfen, Putin und hat auf syrischem Territorium nichts verloren. Wenn Assad nicht in der Lage war sein Land zu verteidigen, dann war dies sein Problem und nicht das Problem von sonst wem. Dass es Putin nie um Hilfe für Assad ging sondern um die Verhinderung der Gaspipeline von Katar über Saudi Arabien nach Europa wird hier auch immer wieder unterschlagen und ignoriert von den ganzen Foristen die Putin abfeiern.
Für die EU ist es gut so wie es dann jetzt ist. Man hat mit Syrien nichts mehr zu tun. Putin kann sich bei Bush erkundigen was passiert wenn man sich im Nahen Osten einmischt. Ihm wird das gleiche passieren.

@ 11:55 von Hackonya2

Zunächst einmal möchte ich bekunden, dass ich Ihre Beiträge gerne lesen, weil sie mir die Sicht in den türkischen Medien vermittelt.

Wenn man sich mit den hiesigen Quellen ansieht, was in Afrin passierte, wo die einheimischen Kurden vertrieben wurden und durch Dschihadisten ersetzt wurden, sieht das nach europäischen Maßstäben nicht gut aus.

Übrigens gab es auch in der Türkei IS-Anschläge. Der Erste wendete sich gegen eine große HDP-Versammlung, der Zweite gegen eine deutsche Reisegruppe.

Es gab im Nordirak eine Sicherheitszone. Die SDF hat den IS bekämpft und keine Auseinandersetzung mit der syrischen Regierung gesucht. Von der YPG ging keine praktische Gefahr aus, weil sie mit Rojava ihr eigenes Ding recht erfolgreich durchzog.
Dann kam die türkische Regierung und hat den Krieg in die Region gebracht.

Ich vermute, dass Niemand die Syrer in der Türkei gefragt hat, ob sie in diesen Streifen zwangsumgesiedelt werden möchten.

Macht steht über Recht

@ krittkritt:
Zunächst sollte einfach einmal klar gemacht werden, dass die völkerrechtlich garantierte Souveränität des Staatsgebiets für Syrien wieder hergestellt wird.

Das ist akademisch betrachtet vielleicht eine Rechtsfrage. Faktisch geht es dabei aber um Macht. Das ist genau wie auf der Krim. Wer stört sich da schon am Völkerrecht?

Was haben denn Deutschland und andere Staaten

in Syrien auch zu suchen? Was die derzeitige deutsche Verteidigungs-Ressorpostenbesetzerin eigentlich dort will, war von Anfang an lächerlich, selbst Herr Maas, der sonst auch nicht gerade mit großer Kenntnis der Weltpolitik glänzt, hat deutlich genug zu erkennen gegeben, was er von jener Idee hält. Putin hat -pragmatisch wie immer- gehandelt, seine und Erdogans Vorstellungen wurden in Windeseile umgesetzt und die legitime syrische Regierung ist darüber alles andere als unglücklich. Was also soll das nachträgliche Gekläff? Übrigens haben die (slawisch-stämmigen) Sorben in Deutschland auch keinen eigenen Staat und die Domowina hat soweit ich weiß auch keine terroristischen Anschläge geplant und wird es auch nicht tun. Und was unterstützen unsere Politiker und deren Medien separistischen Tendenzen kurdischer Terroristen, wenn sie andererseits den Katalanen nicht mal eine erweiterte Autonomie zugestehen?

12:12 von Werner40

Putin hat kein Interesse daran aus Syrien einen demokratischen Staat zu machen.
.
kennen sie die Interessen der USA oder der Türken

12:12 von Werner40

Zitat:

Putin hat kein Interesse daran aus Syrien einen demokratischen Staat zu machen. Die syrische Bevölkerung hat verloren.

Seltsame Ansichten!

Warum muß in einem Staat/ Region, eine Staatsform etabliert werden, die bei so vielen verschiedenen Religionen in einem Land nicht funktioniert!
Der "Westen" hat dies schon mehrfach versucht "Demokratie" in andere Länder "Hineinzupügeln", und hat gänzlich versagt.

Die syrische Bevölkerung hat deswegen verloren (so wie Sie das nennen), da keiner an der Zerstörung Syriens teilnehmenden Staaten (USA, Europa, u.v.m.) für den durch ihn entstandenen Schaden Schadenersatz zu leisten bereit sind.

Leider gibt es nur wenige "Freunde Syriens", die beim Wiederaufbau Syriens" aktiv mit helfen.

Wem gehört das Land?

Erdogan will im Norden Syriens Flüchtlinge ansiedeln. Das ist völkerrechtlich natürlich nicht rechtens, das kann er nur in seinem eigenen Land tun. Aber wen kümmert das schon?

Das Land gehört aber sicherlich jemandem. Ich weiß nicht, ob es in Syrien Grundbücher gibt. Aber irgend jemand muss Besitzer des Landes sein. Wird der einfach enteignet? Wird das enteignete Land verteilt? Wie kann man sich das vorstellen?

Lieber wären mir die Amerikaner

Ich fände es besser, wenn die Amerikaner und Kurden weiterhin den Norden und Osten Syriens kontrollieren würden. Das hat die Region befriedet und letztlich den IS besiegt. Für die Menschen in Syrien war das die bessere Situation.

Jetzt kommen die Russen, denen der Makel der Bombardierung praktisch aller Krankenhäuser im Rebellengebiet anhaftet.

Akks Vorschlag habe ich das

Akks Vorschlag habe ich das erste mal 2013 mit Freunden diskutiert, zu diesem Zeitpunkt waren bereits viele Menschen in die Türkei geflüchtet. Diese Schutzzonen hätten schon lange existieren müssen mit UN-Mandat. Stattdessen haben wir jetzt durch extremische Banden regierte Gebiete, welche von der Türkei unterstützt werden.

Diese türkischen Verbündeten bestehen zB. aus der Al-Nusra-Front und anderen üblen Vereinigungen, welche religiöse Säuberungen in den Gebieten durchführen und radikalen Islamismus fördern.

Es waren nicht die türkischen oder sunnitisch-arabischen Krämpfer welche die Jesiden und andere Minderheiten aus dem Sindschargebirge retteten, sondern die Verbündeten kurdischen Kräfte der YPG, die sich anscheinend auch noch demokratischer organisieren als die Türkei.

Für ihren aufopferungsvollen Einsatz sollte es zur Belohnung ein Kurdistan geben aus Teilen Syriens, des Iraks und der Türkei, aber das bleibt leider Wunschdenken.

Werner40

Sie wissen anscheinend nicht, daß Syrien eine Verfassung hat und jegliche Versuche dies zu ändern eine Einmischung bedeuten und gegen das Völkerrecht verstoßen. - Arrogant agieren diejenigen, die in diesem Land unerlaubt agieren: bombardieren, besetzen, ausrauben (sh Ölfelder!)! Vielleicht sollten Sie sich besser informieren.

Terrorherrschaft

@ Okabe:
... gegen Internationales Recht weil Assad dazu ausdrücklich nein gesagt hat ...

Was Assad sagt und was internationales Recht ist, das sind schon mal zwei Paar Stiefel. Ginge es nach internationalem Recht, dann müsste Assad bei einem Staatsbesuch in Europa am Flughafen verhaftet und umgehend nach Den Haag überstellt werden.

Nettie

Haben Sie vergessen, daß die Einzigen, die Damaskus um Hilfe bat, die Russen waren? - Alle anderen halten sich dort widerrechtlich auf!! Bitte mal recherchieren...

@Hackonya2

"Tun Sie nicht so, als wären das die Heilbringer überhaupt, mal in Suchmaschine eingeben:
Kriegsverbrechen PYD."

Da finde ich AI-Vorwürfe wegen angeblicher Vertreibungen von 2015. Damals wurden internationale Beobachter eingeladen, die Vorwürfe vor Ort zu überprüfen. Der UN-Menschenrechtsrat hat dann in seinem Report die Vorwürfe zurückgewiesen.

Beim Krieg im Südosten der Türkei wurden keine internationalen Beobacher zugelassen und nach dem Einmarsch in Afrin auch nicht, obwohl es erhebliche Vorwürfe von Amnesty International gegeben hat.

Vielleicht geben Sie mal in die Suchmaschine ein: Kriegsverbrechen Erdogan.

@12:18 von Reginald

Für einen Krieg zwischen Russland und der Türkei gibt es keinerlei Anhaltspunkte.

Bevölkerungsaustausch

Ein Bevölkerungsaustausch ist in Syrien schon längst passiert. So hat die kurdisch-marxistische YPG ca. 30% des Landes unter ihrer Kontrolle, bei einem Bevölkerungsanteil der syrischen Kurden von nur 7% (max. 2 Mio!). In dieser riesigen Zone leben gerade einmal 2 Mio. Menschen, fast nur Kurden. Der Rest der Bevölkerung (21 Mio Syrer) muß sich mit den übrigen 70% des Landes begnügen.

Amnesty international hat den Kurden schon mehrmals sog. ethnische Säuberungen vorgeworfen, also die gewaltsame Vertreibung arabischer Syrer aus ihren Orten und die Zerstörung ihrer Häuser, um ein rein kurdisch-besiedeltes Gebiet zu errichten. Und ohne Land werden die arabischen Syrer nicht zurückkehren wollen und auch nicht können.

born in.. 12.52

Unterschied? Assad ist demokratisch vom Volk gewählt - ohne wenn und aber! Himmelweit sind sie von den Fakten entfernt...

zu schön um wahr zu sein

Wenn jetzt noch die Kurden und Israel ihre z.T. überlebenswichtigen Interessen beachtet fänden, - es wär zu schön ...

Die Sicherheitszone war ein voller Erfolg

Ich war immer schon ein Anhänger dieser Sicherheitszone, allerdings hätte diese schon vor einigen Jahren eingerichtet werden müssen. Damals hat der Westen den Vorschlag der Türkei abgelehnt. Dadurch hätte man meiner Meinung nach die vielen Flüchtlingsströme verhindert. Jetzt ist die Türkei gut beraten, die Dinge nur nach Eigeninteresse zu betrachten. In diesem Sinne ist die Sicherheitszone ein erster Schritt in die richtige Richtung.

@Hackonya2

"Tun Sie nicht so, als wären das die Heilbringer überhaupt, mal in Suchmaschine eingeben:
Kriegsverbrechen PYD."

Da finde ich AI-Vorwürfe wegen angeblicher Vertreibungen von 2015. Damals wurden internationale Beobachter eingeladen, die Vorwürfe vor Ort zu überprüfen. Der UN-Menschenrechtsrat hat dann in seinem Report die Vorwürfe zurückgewiesen.

Beim Krieg im Südosten der Türkei wurden keine internationalen Beobacher zugelassen und nach dem Einmarsch in Afrin auch nicht, obwohl es erhebliche Vorwürfe von Amnesty International gegeben hat.

Vielleicht geben Sie mal in die Suchmaschine ein: Kriegsverbrechen Erdogan.

RE: um 12:26 von phronopulaxo

"Wer für Öcalans Ideen eines demokratischen Föderalismus eintritt, ist deshalb noch lange kein Terrorist."

Der Weg zum vermeintlichem demokratischem Föderalismus ist geebnet mit 40.000 Morden ! Was stimmt mit Ihnen nicht so etwas zu befürworten?

Nach der Selbstbildnis der DDR waren sie auch Demokraten.

11:59 Werner40

"Sehr schade für die syrische Bevölkerung......"

eher Erleichterung und Aufatmen wie mir mein Taxifahrer berichtet, übrigens ein Christ mit Frau und zwei Töchter, der schon vor dem "Putsch" nach Deutschland kam . Dessen restliche Familie in Syrien wohnt und mit der er alljährlich in Syrien Weihnachten feierte.

PKK vs Erdogan

Wenn einer ueber Leichen geht, dann ist Erdogan ganz oben auf der Liste. Bis auf ihn will keiner Krieg in dem Konflikt Kurden-Tuerkei. Wuerde er den kurdischen Autonomie die Hand reichen, gaebe es keine PKK mehr. Dann gaebe es aber weiterhin eine Tuerkei. Die YPG ist nicht nur ein neuer Firmenname, sondern eine Identitaetsfindung, die eine Zeitlang eine Unabhaengigkeit - auch vom PKK Kampf gegen Erdogans Tuerkei -ermoeglichte. Aber nein, er muss ja unbedingt nachruecken. Assad spielte nur eine Nebenrolle. International haette man besagtes Invasionsgebiet den Kurden als Staat zugestehen sollen. Staatenbildung ist nichts Neues in der Geschichte. Die Tuerkei naehme keine Schaden dadurch, die PKK kann den Hut nehmen. Doch es wurde versaut. Nun hat der Egomane Erdogan ein Stueck Land mehr.

12:55 von born in stasi-land

Zitat:
Das ist akademisch betrachtet vielleicht eine Rechtsfrage. Faktisch geht es dabei aber um Macht. Das ist genau wie auf der Krim. Wer stört sich da schon am Völkerrecht?

Ergänzend:

Lybien, Irak, Afghanistan, Grenada, u.v.m.

Das stört Sie scheinbar nicht, oder ist das mit "westlichen Werten" vereinbar?

Die USA und das Öl

Die USA haben den Irak-Krieg ja wegen den angeblichen, aber nie gefundenen, Atomwaffen von Saddam Hussein begonnen. Nach 20 Jahren sind die Amerikaner aber immer noch im Land. Damals kam man wegen der Atomwaffen, heute bleibt man wegen dem IS. Ich bin gespannt was Morgen kommen wird. Irgendein Grund wird sich sicherlich schon finden, den man der Öffentlichkeit präsentieren kann. Dass man wegen der Ölquellen dort ist, wird man sicherlich niemals hören.

Der Nahe-Osten ist ein polit. Schachbrett. Es geht um Rohstoffe, Kontrolle u. das Seidenstraßenprojekt.

Und das gleiche Spiel wird gerade in Syrien gespielt. Dabei ist der böse IS doch längst zerschlagen. Das haben die meisten Beiteiligten auch eingeräumt. Als Begründung wird dann die "Verhinderung der angeblichen Wiederkehr des IS" vorgeschoben. Und die Besetzung der riesigen syrischen Ölvorkommen spielt dabei offensichtlich eine zentrale Rolle, jedenfalls nach Meinung der USA. Der Rest der West dürfte das allerdings anders sehen.

RE: um 13:16 von pxslo

In Nordsyrien lebten vor dem Krieg mehrheitlich Araber. "In dieser riesigen Zone leben gerade einmal 2 Mio. Menschen, fast nur Kurden. "

Sie vergessen, dass der Bevölkerunganteil an Kurden vor dem Krieg in Gesamt-Syrien ca. 10% betrug.
Also diese 2 Millionen.
Davon lebten aber die meisten vor allem in und um Damaskus, aber auch in Aleppo. Viele von denen sind nach Deutschland/Europa und Türkei geflüchtet.
Jetzt leben da mehr YPG-Anhänger als
zivile Kurden oder Araber.
Deshalb kam von der YPG/PYD nie der Vorschlag, geflüchtete Kurden nach Nordsyrien zurückzuholen.
Wenige Zivilisten lassen sich leichter kontrollieren als viele.

Auch daran sieht man einmal wieder, ...

... dass der legitime syrische Präsident einer der wenigen vernünftigen Politiker im gesamten Nahen Osten ist! Wie man es von einem studierten Augenarzt auch gar nicht anders erwartet: Diese Spezies (wie übrigens auch Anästhesisten) sind schon ganz besonders feinsinnige Menschen – und gute... Umso peinlicher für mich als Deutschen die Tatsache, dass die Bundesregierung nichts von ihm wissen will – und lieber mit Schurken sowie Terroristen jeder Couleur kollaboriert.......

11:55 @MaWo

"Es dürfte einfacher sein -natürlich als Ausnahme propagiert- dem Staat Syrien seine Souveranität abzuerkennen und das Gebiet unter den eingefallenen Besatzern aufzuteilen."

Wirklich? Das würde heissen Krieg gegen Russland zu führen, die ja als Schutzmacht gegen die "Besatzer" nach Syrien eingeladen wurden.

Und die Konsequenzen aus dem völligen Begraben des Völkerrechts sind da noch gar nicht mit einkalkuliert.

@13:20 von pxslo

"... allerdings hätte diese schon vor einigen Jahren eingerichtet werden müssen..."

Die Kurden hatten etwas sehr wichtiges zu erledigen, nämlich das Gebiet von dem IS zu befreien. Das war Ihnen als Erdogan-Anhänger offensichtlich egal. Uns hier aber nicht.

11:59 @Werner40

"Seit dem Einmarsch der Türkei hat Assad wieder " Oberwasser ". Sehr schade für die syrische Bevölkerung."

Sie meinen den Krieg weiter zu führen wäre "schöner" für die syrische Bevölkerung?

Riesige Ölvorkommen in Deir ez Zor

Das Gebiet um "Deir ez Zor" (Zentral-Syrien) besitzt gewaltige, noch nicht erschlossene Ölquellen. Dieses einst überwiegend von Arabern bewohnte Gebiet ist heute unter kurdischer Kontrolle, die Ölquellen unter US-Bewachung. Durch die gewaltsame Vertreibung der Araber haben die Kurden dort eine gewaltige Einnahmequelle in Aussicht. Trump hat bereits von amerik. Öl-Firmen gesprochen, die die Rohstoffe ausbeuten sollen. Gibt es vielleicht einen "Deal" zwischen Kurden u. Amerikanern? Und was ist mit den arabischen Syrern, die über 90% der Bevölkerung ausmachen? Bekommen die etwas ab?

Eines ist sicher: ohne diese Einnahmen wird es keinen Wiederaufbau Syriens geben. Und ohne das auch keine Rückkehr von Flüchtlingen. Dazu kommen noch wichtige Wasserquellen (Euphrat) und Talsperren (Stromerzeugung), die auch in kurdischer Hand sind.

12:00 @Gassi

"Niederlage auf der ganzen Strecke. Ich habe nur Kopfschütteln für den großen Dealmaker."

Niederlage für die völkerrechtswidrige Politik der Vorgängerregierung, nicht Trumps. Vielleicht kommen andere Menschen jetzt langsam wieder aus dem jahrelangen Kopfschütteln endlich wieder raus.

Triumvirat des Grauens

Putin hat Assad und Erdogan an der Leine, wobei Erdogan ein unberechenbarer Wahnsinniger ist und Assad ein schwacher Wahnsinniger. Der Witz ist, das Assad die tuerkisch-russiche Zusammenarbeit oeffentlich lobt. Innerlich kocht er, das Erdogan in seinem Land ist. Nagut, muss er noch eine Weile brodeln. Putin hat mit seinen Internetplaenen wieder Flagge gezeigt und wohin es mit Erdogan weitergeht ist die chinesiche Gleichschaltung des Volkes. Bei einer Kontrolle Syriens durch das Triumvirat des Grauens sehe ich nicht, wo der Vorteil bei der betroffenenen Bevoelkerung liegen soll. Austeilung von Tranquilizern vielleicht?

13:32 von Exillant

"Sie vergessen, dass der Bevölkerunganteil an Kurden vor dem Krieg in Gesamt-Syrien ca. 10% betrug.
Also diese 2 Millionen."

Der kurdische Bevölkerungsanteil war aber niemals zweistellig. Die meisten sprechen von 7-9%.

"Davon lebten aber die meisten vor allem in und um Damaskus, aber auch in Aleppo."

Der Großteil Kurden lebte im Norden, nahe der türkischen Grenze.

"Viele von denen sind nach Deutschland/Europa und..."

Ja, aber die meisten syrischen Kurden sind in die Türkei geflüchtet, sei es vor Assad, dem IS oder auch vor der kurdisch-marxistischen YPG. Momentan leben ca. 400.000 syrische Kurden in der Türkei.

@13:44 von pxslo

wiederholt ignorieren Sie den IS, der von der Deir ez Zor vertrieben wurde. Im Sommer 2017 gab es Erfolge im Kampf gegen den IS in der Region. Es ist mir vollkommen unverständlich, wie jemand diese Tatsachen völlig ignorieren kann und diejenigen als die "Bösen" hinstellt, die gegen den IS gekämpft haben. Ich möchte da nichts unterstellen, aber Ihre Schilderungen sind absolut einseitig gegen die Kurden gerichtet, die einen großartigen Kampf gegen die eigentlichen Terroristen, den IS, geführt haben.

12:12 @Werner40

"Putin hat kein Interesse daran aus Syrien einen demokratischen Staat zu machen. Die syrische Bevölkerung hat verloren."

Wie definieren Sie demokratischer Staat? Ein Staat, in dem Wahlen dem normalen Menschen helfen sich mit einer Mehrheit gegen die Interessen von wirtschaftlich mächtigeren Strukturen durchzusetzen?

Dann gibt es wohl bis heute keinen einzigen demokratischen Staat auf dieser Erde.

Für Russland ist die

Für Russland ist die Präsidentschaft Trumps echt ein Geschenk im globalen Machtpoker. Vermutlich tritt Trump beim nächsten Wahlkampf mit „make america great again, again“ an. So klein, wie gegenwärtig war die USA noch nie!

12:14 @Nettie

"„In Nordsyrien haben erstmals türkische und russische Truppen gemeinsam patrouilliert“

Die haben da genausowenig zu suchen wie alle anderen bewaffneten Truppen."

Das ist falsch. Russland wurde von Syrien eingeladen, und die Türkei hat ein Abkommen mit Syrien.

Putin der große Friedensfürst, wer es glaubt wird selig

Wer hat den das Streichholz in diese Region geworfen. ( doch die USA im Irak) .Woraus resultierte der IS? Doch wegen der instabilen Lage in der Region. Als dann der Westen nur geredet hat und alles eskalierte reagierte Russland. Sicherlich nicht aus Nächstenliebe
doch es folgten Taten. Warum zieht sich Trump aus dieser Region zurück und gleich darauf die Türkei hinein. Wem bringt was ist doch die Frage? Und ist es Tatsächlich so das Russland einfach beim Klassenfeind zuschaut?
Alle haben etwas vor und das Syrische Volk muss es Bezahlen, so einfach sehe ich das, sorry.

@Dabblyuh

Sie werden sich wundern wie schnell sich das ganze wandeln wird.Erdogan will auch in die Geschichte eingehen als derjenige der das Kalifat wieder einführt.In der Türkei hat Er es schon geschafft.Glauben Sie im Ernst das das Ganze nicht in einen noch größeren Krieg führen wird?

@13:42 von Dabbljuh

"Die Kurden hatten etwas sehr wichtiges zu erledigen, nämlich das Gebiet von dem IS zu befreien."

Die "Kurden" (eigentlich die marxistische YPG) hat nicht nur gegen den IS gekämpft, sondern gleichzeitig auch die arabischen Syrer vertrieben. Man hatte von Anfang an ganz andere Ziele. Und alles was diesen Zielen im Wege steht, sei es der IS oder auch eine andere Gruppe, wurde aus dem "Weg geräumt".

Russland ist völkerrechtskonform in Syrien!

@12:49 von born in stasi-land
Und: Assad hat mehrfach versichert, dass das syrische Volk entscheiden soll, und er sich demokratischen Wahlen stellen will.

PS.: Die letzten Wahlen waren Beobachtern zufolge demokratisch, aber durch die Bürgerkriegsbedingungen eingeschränkt.

13:56 von Dabbljuh

"wiederholt ignorieren Sie den IS, der von der Deir ez Zor vertrieben wurde."

Und viele ignorieren, dass die "Kurden" (also die marxistische YPG) nicht nur den IS, sondern auch die arabische Zivilbevölkerung vertrieben hat. Wie könnte man sonst mit nur 50-70000 bewaffneten YPG-Kräften fast 30% von Syrien kontrollieren? Dort leben heute überwiegend Kurden, von denen viele vorher nicht dort lebten.

Die Türkei

hatte nicht erst seit Erdogan Probleme mit den Kurden. Das Interesse , die von den Kurden kontrollierte Grenzregion zur Türkei zu kontrollieren ist nachvollziehbar. Die Art und Weise ist ein völkerrechtswidriger Angriff durch ein Natoland. Wieder sind es die Russen, die reden, verhandeln und friedliche Lösungen suchen und befördern. Das ist in der Situation für alle gut. Der deutsche, unabgestimmte Vorschlag ist konventionell, altbacken und legt die Probleme nur auf Eis. Im Übrigen können in der befriedeten und kontrollierten Region die 2 bis 3 Millionen syrische Kriegsflüchtlinge in ihrem Land eine neue Heimat finden. Das halte ich für gut und richtig.

12:05 enttäuscht

>>Dennoch finde ich, dass der Vorstoß von AKK gut und richtig war. Besser wäre es vielleicht gewesen, sie hätte sich mit dem Kabinett und insbesondere mit Außenminister Maas von der SPD stärker im Vorfeld abgestimmt. Dennoch finde ich, kam ihr Vorstoß zur richtigen Zeit mit der richtigen Intention<<

So sehe ich das auch. Denn zuvor hat die EU und u.a. Deutschland wieder nur geschwiegen. Ich höre jetzt noch die allgemeine große Kritik von allen Seiten, dass die westlichen Staaten wieder nur tatenlos zusehen. Auch AKK ist deswegen stark kritisiert worden. Schweigt sie, ist es falsch; wagt sie einen Schritt voran zu gehen, ist es ebenso falsch.
Es war ja nur ein Vorschlag ihrerseits, die Kritik kam prompt, als seie sie so gut wie zum Einmarsch bereit...

@Reginald

In der Türkei gibts weder ein Alkoholverbot, noch eine Kopftuch oder Burkapflicht für Frauen und Sie schreiben hier was von Kalifat? Ziemlich durchsichtige Propaganda der YPG/PYD und PKK Fans.

@Wegelager34

Auch Ihnen lege ich ans Herz, das Sie mal in Suchmaschine eingeben:
Adana Abkommen.
Darin steht das die Türkei sämtliche Gefahren eliminieren darf auch auf syrischem Territorium, daher ist da nichts völkerrechtswidrig.

13:58 von Lando Cariss

>>Für Russland ist die Präsidentschaft Trumps echt ein Geschenk im globalen Machtpoker. Vermutlich tritt Trump beim nächsten Wahlkampf mit „make america great again, again“ an. So klein, wie gegenwärtig war die USA noch nie!<<
Das ist richtig. Falls Trump für weitere vier Jahre gewählt wird haben die USA international gar keinen Einfluss mehr.
Xi, Putin und selbst Kim Jon Un ziehen Trump locker über den Tisch.
Und der merkt das nicht einmal.

13:56 von gio1977

"Wie definieren Sie demokratischer Staat? Ein Staat, in dem Wahlen dem normalen Menschen helfen sich mit einer Mehrheit gegen die Interessen von wirtschaftlich mächtigeren Strukturen durchzusetzen? Dann gibt es wohl bis heute keinen einzigen demokratischen Staat auf dieser Erde."

Nun, wenn diese normalen Menschen gebildet sind (wie hier), freien Informationszugang haben (wie hier), und sich nicht von politischen Populismus und Werbeversprechen der Industrie verschaukeln lassen (wie... ups...)

Sie haben Recht. Demokratie ist nichts fuer die, die glauben, die Demokratie wirds schon mit einem Kreuzchen richten.

@pxslo

Ich bin ja sonst bei Ihnen aber der Ableger der PKK YPG ist nicht allgemein Kurden und nein auch Kurden die sich nicht als Türken verstehen haben und hatten Probleme mit der PKK, bestes Beispiel die Peschmerga Kurden aus dem Irak.

11:57, meta.plus

>>Den (vorüberghenden) Verlust der Autonomie der Kurden, das ist die eigene Schuld der syrischen Kurden. Da brauchen sie niemanden die Schuld dafür geben!<<

Die syrischen Kurden hatten sich ihre Autonomie in den letzten Jahren mühsam erkämpft. Außerdem haben sie ein Drittel Syriens vom IS befreit.

Nun haben sie ihre Schuldigkeit getan und dürfen gehen.

Vorübergehender Verlust der Autonomie?

Sie machen böse Witze.

Weder Putin noch Erdogan werden eine kurdische Autonomie zulassen. Allerdings aus unterschiedlichen Gründen.

Seit über 100 Jahren werden die Kurden benutzt und verraten.

Diebstahl verhindern

Ganz offensichtlich wird das syrische Öl von der USA gestohlen. Die "Kurden" werden dafür benutzt. Derweil wird hier über die Sicherheitszone und der Türkei geschimpft. Einfach nur widerlich diese Haltung. Wer verteidigt die Rechte der syrischen Araber und anderen ethnischen Gruppen? Ich kann nur hoffen, dass Russland und Türkei dem Diebstahl ein Ende setzen können.

@Robert L.

Ja und weil die so friedfertig sind, erkennen die Öcalan als Anführer an, genau den Öcalan der die PKK gegründet hat, nichts gegen Finanzierung durch Waffen- und Drogenhandel hat und auch nichts gegen Kinder rekrutieren? Lese mal jeder ordentlich den Wiki über YPG und male sich aus, ob das nun der Ableger der PKK ist oder nicht, für mich absolut eindeutig.Desweiteren ein Link für Sie, warum die PKK auch in EU als Terror Organisation anerkannt:
https://bit.ly/2N5LN4t

re bagheria: Freunde!?

>>Türkei und RusslRussland wurde von Syrien gebeten zu helfen - die Türkei nicht. - Deutschland hat dort überhaupt nichts zu suchen, ebenso wie USA /Nato und ISRAEL!<<

Es kommt also nur noch drauf an, wen der Diktator Assad zur Hilfe „gebeten“ hat?

Mal abgesehen davon, dass ich mich zutiefst schämen würde, von einem Mann, der seine eigene Bevölkerung bombardiert, zu Hilfe gerufen zu werden, würde ich mich noch mal so viel schämen, diesem Verbrecher auch tatsächlich bei seinen Taten zu helfen.

Und dann noch als Vetomacht im UN-Sicherheitsrat jeglichen Einfluss der demokratisch organisierten Vereinten Nationen zu verhindern, um dann auf der Basis dieser Blockade noch das Völkerrecht für sich zu reklamieren!

Also, da muss man schon in Drachenblut gebadet sein, damit man nicht das Elend von hunderttausenden Toten und Millionen Flüchtlingen auf der eigenen Haut körperlich spürt.

Zwangshochzeit

Für Assad und Putin ist diese Vereinbarung vorerst eine Zwangshochzeit. Die Türkei werden sie dauerhaft in dem Ort nicht dulden!

@das ding

Was schreiben Sie überhaupt für ein Unsinn? Seit wann gibts eine PKK? Viel eher als das es einen Herrn Erdogan an der Regierung gibt. Nun soll Herr Erdogan an den über 40.000 Opfern Schuld sein? Passt rein zeitlich nicht, immer ist die Türkei schuld und die anderen, eine international als Terror Organisation anerkannte PKK bestimmt nicht?

12:17, hbacc

>>Da werden also die syrischen Kurden wieder Syrer werden, vermutlich mit besseren Bedingungen als ihre Brüder in der Türkei.<<

Sie meinen also, sie werden sich freudig unterwerfen und schicksalsergeben die Vergeblichkeit ihres Kampfes akzeptieren.

>>Grundvoraussetzung bleibt da unten aber die Beendigung der Sanktionitis. Mal sehen, wieviel aufbauwillige Syrer dann zurückkehren.<<

Diejenigen Syrer, die vor Assad und seinen Geheimdienst-Folterknechten geflohen sind, und das ist ein sehr großer Teil, werden ganz gewiss nicht zurückkehren. Sie sind nämlich nicht lebensmüde.

@ 14:06 von pxslo

>>Und viele ignorieren, dass die "Kurden" (also die marxistische YPG) nicht nur den IS, sondern auch die arabische Zivilbevölkerung vertrieben hat. Wie könnte man sonst mit nur 50-70000 bewaffneten YPG-Kräften fast 30% von Syrien kontrollieren? Dort leben heute überwiegend Kurden, von denen viele vorher nicht dort lebten.<<

Nein, sie ignorieren es nicht, sondern sie wissen es nicht, weil sie keinen Zugang zu türkischen Medien haben, bzw. den gleichgeschalteten türkischen Medien nicht glauben.

Sie behaupten also, dass Kurden aus anderen Länder nach Nordsyrien gezogen sind. Ernsthaft? Wo kommen die denn her, aus der Türkei?

@14:17 von fathaland slim

"Seit über 100 Jahren werden die Kurden benutzt und verraten"

>>Wir dürfen nicht vergessen, dass die YPG auch zur Ergreifung des IS-Anführers Al-Bagdadi beitrugen. Leider haben die Kurden auf die USA gesetzt und diesen darf man nicht langfristig vertrauen.

@stasi-land 13:10

ein Land darf nicht Akt von Aggression auf ein anderes Land machen, ebenso darf man nichts annektieren. Das ist Internationales Recht was von USA, FR, GB, Israel, Türkei und anderen Nato Partnern ignoriert wurde.

Was Assad vorgeworfen wird sind Chemie Waffen zu nutzen, wo bei er seine Waffen doch abgegeben hatte und in Douma nur Chlor gefunden wurde was kein Nerfengift ist. Ebenso gab es laut ZDF und RT-international hinweise das die "white helmets" Terror-Organisation die videos inszeniert hatte als sie Flüchtlinge von Douma befragten, ohne Probleme schnell vor Ort sein konnten, und ein Kind das in deren Videos war befragten.

Trauen sie Amerikanischen Medien nicht bezüglich Syrien, wenigstens das sollte man von Irak gelernt haben. Ebenso Aljazeera hat lange ISIS als "moderate rebels" beschrieben und traue ich nicht bezüglich Syrien.

@um 13:00 von born in stasi-land

"Das Land gehört aber sicherlich jemandem. Ich weiß nicht, ob es in Syrien Grundbücher gibt. Aber irgend jemand muss Besitzer des Landes sein. Wird der einfach enteignet? Wird das enteignete Land verteilt? Wie kann man sich das vorstellen?"

Als "born in stasi-land" sollten Sie das eigentlich wissen. Falls nicht, fragen Sie die Treuhand und schauen in die ostdeutschen Grundbücher.

@11:45 von Carlos12

"guten Zug Russlands. Dies erschwert ethnische Säuberungen durch die Türkei"

>>Stimme ich zu 100% zu. Da Russland die Kurden auch als zukünftige Partei für ein stabiles Syrien benötigt. Die Türkei und ihre Islamisten hingegen eher weniger.

@phronopulaxo

Ihr hochgelobbter Öcalan hatte nicht nur Ideen von demokratischem Fedaralismus sondern auch das man sich mit Waffen- und Drogenhandel finanziert und Kinder rekrutiert. Und im Wiki über YPG ist zu finden, das die PKK diese (die YPG) mitfinanziert. Ganz toller Hecht ihr Öcalan.

@pxslo

Die Gebiete in Syrien über die Sie reden waren schon immer dünn besiedelt.dort gibt es nur Wüste.Darum sind ja im Osmanischen Reich die Armenier dorthin deportiert worden damit Sie verhungern und verdursten.Nein es geht schlicht und ergreifend darum die Kurden zu vernichten und zwar physisch zu vernichten Das und nichts anderes steckt hinter der türkischen Offensive.

12:18, Bernd Kevesligeti

>>Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien....
In dem von der Türkei besetzten Nordsyrien.Aber eine Annexion durch die Türkei wird es nicht geben.Entsprechend mußte sich die Türkei in Punkt Eins des Abkommens vom 22.Oktober mit Russland verpflichten.<<

Und was die Kurden betrifft, da sind Putin und Erdogan offensichtlich einer Meinung, wenn auch aus unterschiedlichen Motiven.

Aber wenn Putin entscheidend beteiligt ist, dann bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als die Situation irgendwie schönzuschreiben.

"...der

"...der kurdisch-marxistischen YPG..."

Es gibt keinerlei Anzeichen für "marxistisch". Ist wohl reine Propaganda direkt aus der gleichgeschalteten Presse in der Türkei, weil bei uns hier natürlich alles, was mit marxistisch zu tun hat, abgelehnt wird. Warum erwähnen Sie in Ihren Beiträgen den großartigen Kampf der Kurden gegen den IS nicht?

@Googol

Wir dürfen auch nicht vergessen das es USA war welcher dafür sorgte, das eine IS erst überhaupt entstand, wegen angeblichen gefährlichen Waffen. Dann auch nicht das des öfteren aus der Luft "aus versehen an die IS Waffen abgeworfen und auch nicht dies: In Suchmaschine eingeben:
YPG Deal Rakka.
Vielleicht war auch alles so geplant, die Nachfrage an Waffen ist zumindest gestiegen und das Ansehen des Islams in Mitleidenschaft gezogen worden.

14:17 von fathaland slim

"Seit über 100 Jahren werden die Kurden benutzt und verraten."

Das ist exakt das, was die Türkei auch immer wieder sagt, nämlich dass die Kurden von anderen benutzt werden.

So wurde die kurdische Terrororganisation PKK in den späten 1970'er Jahren von der Sowjetunion (KGB) unterstützt. In den 1980'er und 1990'er Jahren war Syrien der größte PKK-Unterstützer. PKK-Chef und Topterrorist Öcalan lebte fast 20 Jahre in der syrischen Hauptstadt Damaskus, gut beschützt von Assads (Vater Assad) Geheimdiensten. Und als er dann wegen türkischem Druck Syrien verlassen musste reiste er mit einem fälschungssicheren (!), griechisch-zypriotischen Reisepaß aus. (Einfach mal "Öcalan" und "Lazaros Mavros" in die Suchmaschine eingeben. Dort können sie dann die Bilder des Reisepasses sehen."

@Googol 14:30

Kurden ja und sowieso aber eine YPG nein, das haben die sich ehe selber vermasselt. Erst dort vertreiben, dann mit USA dem ungeliebtem Gast Assad und Russland einen auswischen. USA ist intelligent man hat eigene Soldaten sehr gut geschont, gut die Anführer der YPG haben bestimmt was kassiert, Pech der Superhelden, wenn die glaubten ein USA dürfe über Syriens Land bestimmen und aufteilen.

14:15 @das ding

"Nun, wenn diese normalen Menschen gebildet sind (wie hier), freien Informationszugang haben (wie hier)...

Sie haben Recht. Demokratie ist nichts fuer die, die glauben, die Demokratie wirds schon mit einem Kreuzchen richten."

Sie denken also die Menschen in Syrien sind einfach zu ungebildet? Und Sie haben genauere Informationen über das was die Syrer glauben sollten?

Und was wird ausser dem "Kreuzchen" noch benötigt, für die Demokratie? Soll man die Umsetzung des Kreuzchens erzwingen?

Da hab ich ein anderes Demokratieverständnis.

@14:14 von Hackonya2

jetzt müssen wir nur noch herausbekommen, was Ihre "Gefahren" tatsächlich sind. Mir ist nichts darüber bekannt, dass die Türkei von außen bedroht wurde oder wird.

14:25 von Hackonya2

"immer ist die Türkei schuld und die anderen, eine international als Terror Organisation anerkannte PKK bestimmt nicht?"

Dafuer dass es den millitaerischen Widerstand der Kurden (mir, ausdruecklich mir, ist es egal, wie er sich nennt, oder als was er einsortiert wird) gibt? Ja, daran ist besonders jetzt unter Erdogan die Tuerkei schuld. Dass Sie dies nicht sehen und immer wieder drumrum jonglieren, weiss ich. Ich ueberlasse Ihrer Unermuedlichkeit dahingehend die Buehne.

born in.. ..... 12.49

Sie kennen wohl noch nicht die politischen Verhältnisse. Russland ist der einzige Staat, der um Hilfe gebeten wurde - also rechtens! Im Gegensatz zu USA, die dort nichts - absolut nichts zu suchen haben - aber sich überall in der Welt einmischen.

12:34, Hackonya2 @hbacc

>>Herr Erdogan soll Banden aktiviert haben? Ich dachte USA ist daran schuld, das eine IS erst zum Leben gerufen wurde und Assad das ein FSA zustande kam (Wiki FSA mal lesen). Und die Türkei ist natürlich schuld, nur weil man den Ableger der PKK (beide sehen Öcalan ohne Diskussion als Anführer an) nicht gewehren lässt, damit die in Zukunft garantiert die Türkei besser terrorisieren können sollen?<<

Natürlich unterstützt Herr Erdogan islamistische Banden, und sein durchaus ambivalentes Verhältnis zum IS ist hinreichend belegt.

Abdullah Öcalan ist in Gebieten, die vorwiegend von Kurden besiedelt sind, entschieden populärer als Herr Erdogan, was zumindest mich nicht überrascht. Und je mehr Herr Erdogan dort wütet und je mehr seine Hilfstruppen in den Foren im propagandistische Hilfestellung geben, desto mehr nähert sich Öcalan dort dem Status eines legendären Volkshelden. Herrn Erdogans Methode, damit umzugehen ist, jeden, der ihm nicht huldigt, umgehend zum Terroristen zu erklären.

14:28 von Carlos12

"...bzw. den gleichgeschalteten türkischen Medien nicht glauben."

Es gibt in der Türkei viele ausländische Sender in türkischer Sprache und türkischer Redaktion (CNN-Türk, BBC-Türk, FoxNews-Türk, Deutsche Welle Türk usw.). Die machen alles andere als Regierungspolitik. Erklären Sie mir mal bitte wie da eine "Gleichschaltung" stattfinden soll? Mir scheint Sie haben sehr wenig Ahnung über das Land.

"Sie behaupten also, dass Kurden aus anderen Länder nach Nordsyrien gezogen sind. Ernsthaft? Wo kommen die denn her, aus der Türkei?"

In Nordsyrien lebten schon immer Kurden. Was ich meinte sind die neu "eroberten" kurdischen Gebiete in Mittelsyrien und dem Süd-Osten. Dort lebten zum großen Teil arabische Syrer und heute leider nicht mehr.

Kurden in der Türkei

In der Türkei haben Kurden genauso viele Probleme, wie die Katalanen in Spanien oder Reichsbürger und damals die RAF in Deutschland, wenn man sich auf dessen Seite begibt, welche in der Türkei andere undemokratische einbringen wollen unzwar so wie es die PKK bislang vollzogen hat. In der Türkei ist seit langem weder kurdisch verboten, noch alles andere wie Kultur etc. das war früher mal so und genau zu Erdogans Zeiten haben die Kurden soviel bekommen, wie nie zuvor, was denen natürlich auch zusteht, deswegen hatte die AKP auch im Osten bei den Wahlen an Stimmen dazu bekommen können, das passt aber einer PKK natürlich überhaupt nicht und die schäumen vor Wut, das Sie sowohl militärisch, als auch ideologisch zersetzt werden.

@Hackonya2

"Ganz toller Hecht ihr Öcalan."

da könnte ich auch sagen: ganz toller hecht, ihr Erdogan!

die beiden schenke sich nämlich nichts. beide gleich schlimm! (für den zusammenhalt und das friedliche miteinander beider volksgruppen)

um 14:31 von Hackonya2 @phronopulaxo

Sie zeigen wieder einmal mehr wie die AKP Doktrin funktioniert.
phronopulaxo hat lediglich geschrieben:
"Wer für Öcalans Ideen eines demokratischen Föderalismus eintritt, ist deshalb noch lange kein Terrorist." und Sie machen daraus "Ihr hochgelobbter Öcalan ... ".
In der Türkei würde dieser Forist Dank Menschen wie Ihnen für diese Worte inhaftiert werden.

Unabhängig davon was an den Vorwürfen dran ist, die Sie gegen die PYD erheben ist es ein Fakt, dass die Kriegsverbrecher, die Stolz ihre Morde und Misshandlungen in Netz stellen, allesamt Erdogan treue Dschihadisten sind.
Wer diese Leute verteidigt hat für mich jedenfalls den Anspruch, mit moralisch erhobenem Finger auf die PYD zu zeigen, verwirkt.

@Googol 14:30

Sehr gewagte These, also Kurden an sich sind völlig gute Menschen meistens sehr herzlich und emotional, die kann man gut brauchen, aber eine YPG brauch niemande, die fallen doch einen in den Rücken: Kann wohl Assad ein Lied von singen und Russland als Verbündeter ebenso? Die brauchen due bestimmt, damit die wieder ein Schlupfloch für USAs Ölfelder geben können? Wer glaubt das? Deswwiteren gibt es so viele Organisationen mittlerweile, das man nicht jede muslimische direkt als islamistisch grauenvoll ansehen muss. Bin Laden war seinerseits azchvein Top Kerl, so lange er nur gegen Russland in Afghanistan kämpfte, aber wer Schlangen züchtet kann halt auch selber gebissen werden.

@14:22 von Hackonya2

warum nehmen Sie und Ihr türkischer Mitstreiter pxslo nicht einmal Stellung zum großartigen Kampf der YPG gegen den IS. Sogar bei dem Oberschurken und Massenmörder Baghdadi haben die toll mitgeholfen. Stattdessen versuchen Sie uns immer wieder klar zu machen, was für böse Menschen das sind, obwohl sie die Türkei nicht bekämpft haben. Der IS hat die ganze Welt in Atem gehalten, was man von YPG wirklich nicht behaupten kann. Es gibt Pressemittleilungen, dass Erdogans syrisch-islamische Kämpfer, die bei dem völkerrechtswidrigen Einmarsch in Syrien eingesetzt werden, sich zum Teil aus ehemaligen IS-Angehörigen rekrutieren.

um 14:38 von pxslo

Wirklich verwunderlich dass Zypern Öcalan unterstütze.
Wo doch die Türkei so "freundlich" in Zypern einmarschiert ist.

@14:39 von Hackonya2

"USA ist intelligent man hat eigene Soldaten sehr gut geschont, gut die Anführer der YPG haben bestimmt was kassiert"

>>Die Türkei hat mit der IS gemeinsame Sache gemacht - auch vom Bundesaußenministerium bestätigt. Zu den Kurden, - ich glaube sie hatten keine große Wahl. Ihnen drohte die IS und daraufhin haben sie sich mit USA verbündet.

Ich halte die USA für nicht intelligent. Mit dem Verrat an die Kurden leidet das Image als Schutzmacht sehr stark. Welche Nation will noch auf die USA setzen?

14:06, pxslo

>>Und viele ignorieren, dass die "Kurden" (also die marxistische YPG) nicht nur den IS, sondern auch die arabische Zivilbevölkerung vertrieben hat.<<

Dann erstaunt es mich, daß Kurden und Araber gemeinsam die SDF, also die Syrian Democratic Forces, bilden.

>>Wie könnte man sonst mit nur 50-70000 bewaffneten YPG-Kräften fast 30% von Syrien kontrollieren?<<

Ein Großteil dieses Gebietes ist menschenleere Wüste.

>>Dort leben heute überwiegend Kurden, von denen viele vorher nicht dort lebten.<<

Aha.

Und wo lebten die vorher?

@suomalainen

Da gibts aber feine Unterschiede:
Ein Öcalan und PKK wurde nie von Kurden allgemein gewählt, sondern zwingt sich mit Waffengewalt auf. Desweiteren rekrutiert Herr Erdogan keine Kinder. Geben Sie mal in Suchmaschine ein:
Mütter HDP.
Die PKK entführt und zwingt zum Kampf. Eine Terror Organisation halt und das international bestätigt, warum, das hat gar ein Herr Siegmar Gabriel in der Sendung vom 18.10.2019 in Maybrit Illner erklärt.
Sorry, das die Wahrheit weh tut.

14:52 von Hackonya2

"Kurden an sich sind völlig gute Menschen meistens sehr herzlich und emotional, die kann man gut brauchen, aber eine YPG brauch niemande,"

>>Die Türkei sieht nicht die YPG als Bedrohung, sondern die Kurden als Volk. Sie haben Angst vor einem Aufstand in d. Osttürkei - der Wasserkammer des Landes.

Zur YPG - die braucht niemand, richtig. Aber diese kan man auch definitiv auflösen, indem man den Kurden als Volk gewisse Rechte zusagt.

Könnte die TS wohl aufhören,

Könnte die TS wohl aufhören, einen Präsidenten, als Machthaber, zu titulieren?
Wir nennen Euch auch nicht despektierlich nur Schreiberlinge.
Oder ist Frau Dr.Merkel auch nur die deutsche Machthaberin?

@14:52 von Hackonya2

"...eine YPG brauch niemande..."

Und wieder vergessen Sie, dass die YPG uns den IS in ihrem heldenhaften Kampf vom Hals geschafft hat. Indem Sie das ständig verschweigen, werden Ihre Beiträge absolut unglaubwürdig.

14:33 von Reginald

"Die Gebiete in Syrien über die Sie reden waren schon immer dünn besiedelt.dort gibt es nur Wüste."

Eine komische Art der Rechtfertigung. Immerhin reden wir hier von der Vertreibung von Menschen! Das Gebiet ist außerdem keine Wüste, sondern Trockenzone, wo trotzdem Millionen von Menschen lebten.

"Nein es geht schlicht und ergreifend darum die Kurden zu vernichten und zwar physisch zu vernichten Das und nichts anderes steckt hinter der türkischen Offensive."

Warum sollte die Türkei Kurden "vernichten wollen". Es leben Millionen von Kurden in der Türkei. Dazu noch 400.000 syrische Kurden, die man aufgenommen hat. Außerdem wird die Sicherheitszone nur von 30 Km Tiefe sein. Also nur ein kleiner Teil des riesigen, von Kurden eroberten syrischen Gebietes. Immerhin 30 % von Syrien, für 2 Mio Kurden. Syrische Gesamtbevölkerung: 22 Millionen!

Deutsche Vorschlag

AKK ihr Vorschlag war einfach unrealistisch.

Eine intr. Schutzzone wurde bereits vor Jahren vorgeschlagen, aber leider ohne Reaktion aus Berlin. Typisch für die zurückhaltende, lähmende Politik der Kanzlerin.

@schutzbefohlener

Sorry aber das wäre im Grunde genauso, als würde ich Hitler loben, weil er ja zu Anfang jedem Arbeit geschaffen hat (Waffenbau), deswegen ist er ein toller Typ? Desweiteren tun sich ideologisch und charakteristisch die YPG und PKK nicht unterscheiden. Wie schon geschrieben sollte jeder den Wiki der YPG lesen, darin steht, das die PKK diese finanziert, also eine Terror Organisation finanziert Friedensengel oder wie?

um 14:46 von pxslo

"In Nordsyrien lebten schon immer Kurden. Was ich meinte sind die neu "eroberten" kurdischen Gebiete in Mittelsyrien und dem Süd-Osten. Dort lebten zum großen Teil arabische Syrer und heute leider nicht mehr."

Das ist einfach falsch. In den kurdisch kontrollierten Gebieten leben die verschiedenen Ethnien und Religionen friedlich Seite an Seite.
Im Gegenteil zu den von der Türkei beherrschten Gebieten. Dort finden Vertreibungen Plünderungen und Ermordungen statt. Und eine Zwangsislamisierung.

@13:20 von Robert L.

"Beim Krieg im Südosten der Türkei wurden keine internationalen Beobacher zugelassen und nach dem Einmarsch in Afrin auch nicht, obwohl es erhebliche Vorwürfe von Amnesty International gegeben hat."

Der "Friedensquellen"-Sifter Erdogan bekommt trotz der nationalistischen Begeisterung immer mehr Kritik wegen fehlender Rechtsstaatlichkeit. Jüngst auch von dem einstigen Erdogan-Sprachrohr Yeneroglu.

Das ist nicht der einzige

Das ist nicht der einzige Fall von ethnischen Säuberungen durch die Kurden.

https://www.amnesty.org/en/latest/news/2016/11/iraq-
kurdish-authorities-bulldoze-homes-and-banish-hundreds-of-arabs-from-kirkuk/

https://www.amnesty.org/en/documents/mde14/3229/2016/en/

@4:39 von Hackonya2

"... Pech der Superhelden, wenn die glaubten ein USA dürfe über Syriens Land bestimmen und aufteilen..."

Das macht jetzt Erdogan und mir scheint, das ist eher die schlechtere Lösung.

@fathaland slim

Das ist nur eine Erscheinung von SDF, selbst diese ist mit mindestens zu 80 bis 90% von der YPG dominiert, wieder mal ein neuer Name und neues Glück. Selbst bei der IS gab es Kurden.

Info über Kurden

Für alle zur Info.

A: Nordsyrien, wurde von Assad 2012/13 den Kurden friedlich überlassen, damit sie nicht den Islamisten/Rebellen zufällt.

B: Die YPG hat oftmals für Assad gekämpft - siehe Rückeroberung der Stadt Aleppo.

C: Mit Kurden kann man sich einigen, selbst mit Erdogan wäre ein Kompromiss realistisch, wenn Erdogan dazu bereit wäre.

D: Warum immer Krieg führen, wenn Frieden möglich ist?

@ 14:46 von pxslo

Ah ja, die ausländischen Sender machen keine Regierungspolitik, und die einheimischen Sender. ;-)
Es stimmt, ich weiss nichts über das Land außer dem, was ich hier in den Medien erfahre. Und das ist bezüglich der Medien in der Türkei nicht gut.
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/rangliste/2019/

Gelegentlich nehme ich die Fakten die Sie liefern und vergleiche sie mit dem was ich im Internet finde. Manchmal sind sie korrekt.

>>Was ich meinte sind die neu "eroberten" kurdischen Gebiete in Mittelsyrien und dem Süd-Osten. Dort lebten zum großen Teil arabische Syrer und heute leider nicht mehr.<<
Dann müsste die Bevölkerungsdichte in Rojava abgenommen haben (gleiche Zahl Kurden auf größere Fläche). Stattdessen hat sie gemäß dem, was hier zu lesen war zugenommen.
Ich persönlich halte das für Propaganda.

14:43, Bagheria

>>born in.. ..... 12.49
Sie kennen wohl noch nicht die politischen Verhältnisse. Russland ist der einzige Staat, der um Hilfe gebeten wurde - also rechtens! Im Gegensatz zu USA, die dort nichts - absolut nichts zu suchen haben - aber sich überall in der Welt einmischen.<<

Ja sicher.

Und wenn ein Massenmörder um Hilfe bittet, dann ist es selbstverständlich, ihm zur Hilfe zu eilen.

Vorausgesetzt natürlich, dieser Massenmörder ist den eigenen weltpolitischen Interessen dienlich.

In dieser Beziehung unterscheiden Herr Putin und Herr Trump sich nicht wesentlich. Den "kleinen Mann" tragen sie lediglich als Lippenbekenntnis vor sich her. Wenn -zigtausende dieser kleinen Leute dann draufgehen, dann sind das zwar bedauerliche, aber nicht zu vermeidende Kollateralschäden.

14:56 von fathaland slim

"Dann erstaunt es mich, daß Kurden und Araber gemeinsam die SDF, also die Syrian Democratic Forces, bilden."

Ja, auf dem Papier. Dies ist aber nur Propaganda. Der kurdische Einfluß ist erdrückend. Ich bezweifle auch, dass die wenigen Araber überhaupt mitgekämpft haben.

"Ein Großteil dieses Gebietes ist menschenleere Wüste."

Sie meinen Wüste wie Saudi-Arabien. Leben dort nicht auch 40 Mio Menschen? Ihr Argument hinkt. Außerdem ist das keine Wüste, sondern Trockenzone. Dort konnten Millionen von Menschen gut leben. Die Vertreibung der arabischen Syrer durch die Kurden ist und bleibt ein Verbrechen! Da ist es auch völlig unwichtig ob das eine Wüste ist oder grün bewaldet. Kalifornien oder Nevada (Las Vegas) ist auch Wüste. Millionen von Menschen leben trotzdem dort.

@Googol

Achja und wieso verlinken Sie es nicht mal? Ja klar die Türkei hat den Waffen gegeben, denen das Öl abgekauft, quasi voll unterstützt und als Dank und weil die IS so doof ist und sein eigenen Zweig absägt haben die Anschläge in der Türkei verübt, wie z.B. Flughafen Istanbul? Wer glaubt diese Propaganda, welche hinten und vorne nicht passt von den PKK Fans und den Türkei Feinden? Etwas mehr Phantasie und glaubhafter bitte. So einfach ist das wieder legt. Wir wissen ja zumindest woher Saudi Arabien Ihre Waffen herbekommen?

re: um 14:33 von Reginald

"es geht schlicht und ergreifend darum die Kurden zu vernichten und zwar physisch zu vernichten Das und nichts anderes steckt hinter der türkischen Offensive."

Aha....die physische Tatsache, dass in der Türkei über 15 Millionen Kurden leben ist wohl Ihnen entgangen.
Geben Sie Bescheid , wenn die Türken anfangen die Kurden zu vernichten.

Wünsche der Türkei und

Wünsche der Türkei und Russland viel Erfolg bei ihrem Einsatz und das sie den Pkk/ypg Terror somit in die Schranken verweisen.

Wer sich

ein Bild davon machen will, ob nun die PYD oder Erdogans Dschihadisten die Terroristen sind, muß sich nur die Berichte unabhängiger Journalisten aus den jeweilig kontrollierten Gebieten ansehen.
Das Problem allerdings ist, dass aus den von Erdogan kontrollierten Gebieten keine unabhängigen Journalisten berichten können. Die ehemaligen IS'ler und AlNusra Kämpfer im Dienst von Erdogan mögen unabhängige Journalisten nicht so sehr.

@fathaland slim 14:56

Dort lebten auch schon immer Kurden, nur kontrollierte da die Region nicht die YPG, das kam nach und nach durch freundliche Unterstützung von der PKK und nachher USA. Fakt ist das auch viele vertrieben wurden, siehe Flüchtlinge Türkei.

RE: um 14:53 von Dabbljuh

"großartigen Kampf der YPG gegen den IS"

Wenn in Italien die Camora die ’Ndrangheta
bekämpft, macht es die dann auch großartig ?

@phronopulaxo

"Ein US-General hat also verraten, dass "SDF" in Wahrheit ein Deckname für die Kämpfer der PKK ist?
Wie bei Äußerungen von Trump kann man sehen, dass nicht alles was ein ranghoher US-Amerikaner sagt, unbedingt stimmen muss.

Laut wikipedia besteh die Demokratischen Kräfte Syriens SDFDKS aus..."

Wundert mich nicht, dass Sie die Wahrheit leugnen. Und anscheinend haben Sie auch nicht den Artikel gelesen, worin bestätigt wird, dass durch Unmengen an Beweisen die YPG/SDF/PYD nichts weiter als die PKK ist. Stich word "Rebranding".

Aber ihre Reaktion deckt sich mit denen, die das Panorama-Team aufgrund dieses Artikels angegriffen haben:

https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Stellungnahme-
der-Panorama-Redaktion,pkk176.html

@fathaland slim

Bei der IS haben Sie es schon richtig erkannt: Der IS ist nicht stumpf der Islam oder dessen Oberhaupt bzw. Sprecher, den niemand hat die dazu ernannt, ausser die selber per Gewalt und genauso sieht es mit der PKK und dem Ableger PYD/YPG aus, das sind nicht stumpf die Kurden.

14:55, Googol

>>Ich halte die USA für nicht intelligent. Mit dem Verrat an die Kurden leidet das Image als Schutzmacht sehr stark. Welche Nation will noch auf die USA setzen?<<

Es gibt in den USA zahlreiche sehr intelligente Menschen.

Leider ist ihr momentaner Präsident keiner von ihnen.

@pxslo - angeblich Araber vertrieben, stellen aber Bürgermeister

>> die neu "eroberten" kurdischen Gebiete in Mittelsyrien und dem Süd-Osten. Dort lebten zum großen Teil arabische Syrer und heute leider nicht mehr. <<

Vielleicht lesen Sie mal in "Wie-ein-syrischer-Buergermeister-den-IS-ueberlebte", wer Bürgermeister von Rakka ist - Abid al-Mihbash, ein Araber.

14:54 von schutzbefohlener

"Wirklich verwunderlich dass Zypern Öcalan unterstütze."

Für die Türkei war das jedenfalls nicht verwunderlich. Mit so etwas hat man immer gerechnet und tut dies auch heute noch.

"Wo doch die Türkei so "freundlich" in Zypern einmarschiert ist."

Aber nachdem Griechenland Zypern, entgegen aller Zusagen und Verträge, in sein Territorium einverleibt, also Griechenland zugeschlagen hat. Und als Garantiemacht Zyperns hatte die Türkei auch das Recht auf ihrer Seite.

@pxslo

Sie schreiben ja immer marxistische YPG etc. und wer oder was stellt den Rechts dann? Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn viele gar nicht wissen in deren Reihen, was überhaupt marxistisch ist oder der Kommunismus bzw. Sozialismus.

@Hakonya2

Soso Sie glauben also ernsthaft dass es nicht massivste Wahlfälschungen gerade in den türkischen Kurdengebieten gegeben hat?Alle Wahlergebnisse im Osten der Türkei sind gefälscht.

@pxslo und @Hackonoya2

Ich verstehe die meisten Ihrer Kommentare nicht. Ständig versuchen Sie uns hier in der deutschen tagesschau mit weitestgehend deutschen Lesern weiszumachen, wie übel doch diese YPG ist. Diese Darstellung beruht auf Quellen, die weitestgehend türkisch sind und was die Türkei als Terroristen bezeichnet, ist für uns nicht maßgeblich, weil wir nicht alles glauben, was da verbreitet wird. Sicher ist jedoch eines: Der IS hat mit senem brutalen Kalifat in Syrien bewiesen, wie gefährlich der IS ist. Öffentliche Hinrichtungen, makabre Massenmorde und vor allem die Verbreitung von Mord und Terror in der ganzen Welt. Wie können Sie annehmen, dass wir uns von Ihren Schlechtdarstellungen der YPG so beeinflussen lassen, dass wir vergessen, wie gut es war dass die YPG mit dem IS aufgeräumt hat. Die YPG ist sicherlich nicht über jeden Zweifel erhaben, aber so viel Respekt von Ihnen (@pxslo und @Hackonoya2) sollte doch vorhanden sein, dass Sie nicht ständig diese Menschen niedermachen.

@das ding

https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Stellungnahme-der-Panorama-Reda...

Lesen Sie diesen Artikel. Der beschreibt nämlich hervorragend das Verhalten von, Zitat:" übernervösen PKK-Freunden".
Sie leugnen die Wahrheit und verbreiten Lügen über Menschen die Fakten nennen, sowie die Journalisten des Panorama Artikels schmerzlich selbst erleben durften.

um 14:33 von fathaland

um 14:33 von fathaland slim:
"
Und was die Kurden betrifft, da sind Putin und Erdogan offensichtlich einer Meinung, wenn auch aus unterschiedlichen Motiven.
"

Erdogan wollte schon lange da einmarschieren.

Was sollte denn Putin in ihrer Meinung nach machen ?
1.
Statt auf diplomtischer Ebene zu agieren & Erdogan dazu zu bringen,sich mit weniger zufrieden zu geben,als dieser wollte - nichts machen wie die USA ?
2.
Statt selbst dort Truppen zu stationieren,damit die türkischen Truppen & deren djihadistischen Verbündeten da nicht voll & ganz unbeobachtet wüten können wie sie wollen,so wie die USA aus dem Gebiet fern bleiben/abziehen & sich stattdessen Einkommensquellen sichern ( Ölquellen ) ?

Was hätte er machen sollen ?
So wie USA agieren,oder direkt die Türkei flächendeckend bombardieren ?

...wenn man ihm im jetzigen Fall "gemeinsame Sache mit Erdogan" andichtet...

14:38, pxslo @14:17 von fathaland slim

>>So wurde die kurdische Terrororganisation PKK in den späten 1970'er Jahren von der Sowjetunion (KGB) unterstützt. In den 1980'er und 1990'er Jahren war Syrien der größte PKK-Unterstützer. PKK-Chef und Topterrorist Öcalan lebte fast 20 Jahre in der syrischen Hauptstadt Damaskus, gut beschützt von Assads (Vater Assad) Geheimdiensten.<<

Das alles ist bekannt.

Die Sowjetunion unterstützte überall im NATO-Bereich Gruppen, die destabilisierend wirkten. Syrien war auch damals ein Verbündeter der UdSSR, Putins Bindung an Assad ist sozusagen eine Altlast aus Zeiten des kalten Krieges.

Natürlich ist Öcalan ein Terrorist, genau wie die Führer der IRA und der ETA, die zur selben Zeit aktiv waren.

Diese beiden Organisationen sind kein Problem mehr. Nicht weil sie militärisch besiegt worden wären, sondern weil, initiiert von den Staaten, die sie bekämpften, ein Friedensprozess stattfand.

Herr Erdogan verweigert den und setzt auf die militärische Lösung.

14:49 von schutzbefohlener

14:49 von schutzbefohlener "ist es ein Fakt, dass die Kriegsverbrecher, die Stolz ihre Morde und Misshandlungen in Netz stellen, allesamt Erdogan treue Dschihadisten sind."

Im Land bröckelt die Erdogan-Treue inzwischen: Mustafa Yeneroglu distanziert sich von Erdogans Abkehr von jeglicher Rechtsstaatlichkeit und derzeit sind zwei Abspaltungen von der AKP geplant.

re googol

"Eine intr. Schutzzone wurde bereits vor Jahren vorgeschlagen, aber leider ohne Reaktion aus Berlin. Typisch für die zurückhaltende, lähmende Politik der Kanzlerin."

Wollen Sie behaupten, mit "Reaktion aus Berlin" hätte es die Schutzzone gegeben?

Bitte nachdenken beim Drang zum Merkel-Bashing, ob das Thema geeignet ist.

@Googol

In der Türkei haben Kurden genauso viele Rechte wie jeder Türke auch, es gibt einen Posten, keinen Job, welcher nicht auch von Kurden besetzt mal war: Frühige Ministerpräsident Özal, Ex-Finanzminister Mehmet Şimşek, etliche Superstars und Politiker in jeder Partei.
@fathalandslim
Bevor es wieder von Ihnen kommt: Nein diese verstehen sich nicht als Türken, betonen das Sie Kurden sind, der Ex-Finanzminister Herr Simsek hat gar öfter Interviews auf kurdisch gegeven, niemand hat ein Problem damit.
In der PKK wiederum soll der Terrorführer Duran Kalkan ein Türke sein, es ist also ein ideologisches Problem mit dem dazugehörigem Terror.

um 15:00 von

um 15:00 von Googol:
"
Deutsche Vorschlag
AKK ihr Vorschlag war einfach unrealistisch.

Eine intr. Schutzzone wurde bereits vor Jahren vorgeschlagen, aber leider ohne Reaktion aus Berlin. Typisch für die zurückhaltende, lähmende Politik der Kanzlerin.
"

Hätte man sicher machen können - vorbei am Sicherheitsrat & damit gegen geltendes Völkerrecht...

Interessant auch die Position von so manchem CDU/CSU-Politiker wie Seehofer:
Er unterstützt AKKs Vorschlag, weil er sich Gedanken um Fluchtbewegungen in die EU macht.
Nicht um auftretende Fluchtursachen, nicht,dass mit dem türkischen Einmarsch Tod & Elend in die Region gebracht wird,sondern nur,dass dann Menschen von dort Richtung EU fliehen könnten.

Man gewinnt den Eindruck,dass es ihm egal wäre,würden die Menschen dort einfach bleiben & sich dem "Schicksal" fügen oder woanders hin - außer in die EU - flüchten...

15:00, Dabbljuh

>>@14:52 von Hackonya2
"...eine YPG brauch niemande..."

Und wieder vergessen Sie, dass die YPG uns den IS in ihrem heldenhaften Kampf vom Hals geschafft hat. Indem Sie das ständig verschweigen, werden Ihre Beiträge absolut unglaubwürdig.<<

Nicht unglaubwürdig, aber sehr leicht einzuordnen.

In seiner bedingungslosen Unterstützung Erdogans ist der User nämlich sehr glaubwürdig. Was allerdings ein wenig nervt, das ist die tägliche Flut nahezu wortgleicher Beiträge.

re Superschlau: Unterschiede

>>Könnte die TS wohl aufhören, einen Präsidenten, als Machthaber, zu titulieren?
Wir nennen Euch auch nicht despektierlich nur Schreiberlinge.<<

Und schon haben Sie es getan!

>>Oder ist Frau Dr.Merkel auch nur die deutsche Machthaberin?<<

Ist Ihnen wirklich der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur nicht bekannt?

Nur so viel: In einer Demokratie liegt die „Macht“ beim Parlament als Volksvertretung. Deshalb wäre Frau Merkel eben nicht die „Machthaberin“, ihr wurde nur vom Parlament die Regierung auf Zeit übertragen.

In einer Diktatur gibt es diese Gewaltenteilung nicht, dort hat der Diktator, oder Präsident oder Sultan oder wie man die Machthaber sonst noch nennt, eben die alleinige Macht in seiner Hand und macht daraus auch bezeichnenderweise nie einen Hehl. Deshalb nennt man diese Personen oft auch Machthaber, was für diese Amtsinhaber auch keine Beleidigung darstellt.

Nein, das genau ist es, was sie zu sein vorgeben!

@alle Erdogan Fans

Die Türkei unter Ihm hat sich 150 Jahre zurückkatapultiert. Wenn die islamistischen Sekten meinen die alte Zeit zurückdrehen zu können wird es in Zukunft keine unabhängige Türkei mehr geben.Alle ungelösten Probleme von damals sind mit Erdogan wieder hochgekommen.Keine fremde Macht hätte das osmanische Reich zertrümmern können,wenn das Herrschaftssystem im Osmanischen Reich ein Zusammenleben aller Ethnien und Religionen unter wirklich Gleichberechtigten ermöglicht hätte.Das gleiche wie heute auch.Ich persönlich glaube nicht mehr dass es die Türkei in 20 Jahren noch geben wird.

re von fathaland slim 14:33

Im Umkehrschluß,wenn Putin entscheidend beteiligt ist,dann muß man daß schlechtsch...

Aber immerhin,der deutsche Militäreinsatz,er ist nicht zustande gekommen.
Da hat offenbar niemand in der Region Interesse dran.
Tun Sie sich damit schwer ?

Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien

Lieber Werner40, Sie schreiben :"Putin hat kein Interesse daran aus Syrien einen demokratischen Staat zu machen. Die syrische Bevölkerung hat verloren."

Meine kritische Frage an Sie :"Welche "Art von Demokratie" wünschen ->Sie<- sich für Syrien ?"
Aus meiner (unmaßgeblichen !) Sicht hat absolut =>kein "fremder Staat" das Recht, den Syrern eine "Demokratie westlicher Prägung" aufzuzwingen !
Vor allem : Sehen Sie doch mal ganz genau hin,lieber Werner40, ...wohin hat das Aufzwingen westlicher Demokratie geführt beispielsweise in Libyen? Geht es heute den Libyern besser oder schlechter als unter Ghaddafi?
Wie gehts den Irakern heute?

In welchem Land ("westlicher Demekratieform...) gibt es kostenlose Krankenhausbehandlung, kostenlose Medikamente?
In Libyen (und Syrien) war es kostenlos...(bis zum "Eingreifen" der *westlichen Wertegemeinschaft*!
Jedes Volk hat ein Anrecht darauf, =>selber jene Regierungsform zu wählen die es selber will! Wir brauchen keine Vormundschaft der USA !

@Googol

Herr Erdogan hatte es versucht, aber die PKK hat sich nicht dran gehalten, hat weiter angegriffen, gemordet und in der Zwischenzeit Gräben unterirdische Gänge aushöhlen lassen und Waffen gebunkert. Assad hatte keine Kraft oder hatte über lassen ist ein riesen Unterschied. Warum tut er das jetzt nicht? Wir schreiben hier über eine gefährliche Terror Organisation, nicht über allgemein friedfertige Kurden. In Suchmaschine eingeben:
Finanzierung PKK.
Die Treffer mal lesen, dann Gehirn einschalten. Herr Siegmar Gabriel hat sehr offen Klartext diesmal bei der Sendung Maybrit Illner vom 18.10.2019 gesprochen, das sollte sich jeder auch mal anschauen im bekanntem Tube zu finden, will keine Werbung machen.

15:04, Hackonya2

>>@fathaland slim
Das ist nur eine Erscheinung von SDF, selbst diese ist mit mindestens zu 80 bis 90% von der YPG dominiert, wieder mal ein neuer Name und neues Glück. Selbst bei der IS gab es Kurden.<<

Die SDF sind die demokratischste Organisation, die es zur Zeit in Syrien gibt.

Der IS ist eine sehr internationale Organisation. Bei dem gibt es auch Türken. Und Australier. Und Tschtschenen. Und viele Andere mehr.

@15:03 von Comment sdkl

"Das ist nicht der einzige Fall von ethnischen Säuberungen durch die Kurden."

Sie geben 2 Links an, die zu Vorwürfen von 2016 führen.
2017 wurden laut wikipedai die Vorwürfe von der UN zurückgewiesen: "UN says no ethnic cleansing by Kurds in northern Syria"

Der große Unterschied zu Erdogan ist, dass die YPG auch den einen oder anderen Verstoß zum Beispiel bei der Rekrutierung von Jugendlichen unter 18 Jahren zugegeben hat und die verantwortlichen Kommandeure zur Rechenschaft gezogen hat.

@Googol

Das ist alles nicht so einfach wie Sie da schreiben, es gibt Waffen- und Drogenbarone die gut Einnahmen machen durch die PKK, deswegen:
PKK weg, dann Einnahmen und gutes Leben auch am Ende. Meinen Sie das würden die so akzeptieren? Die PKK hatte auch mal offenbart mal wolle die Türkei gar nicht trennen, nur Rechte, diese haben die bekommen, dann wieder doch Land, alles mittlerweile auch ziemlich uneinig und unübersichtlich, weil es mehrere Führer gibt.

15:07 von fathaland slim

so ist das Völkerrecht
es wurde wie jedes Gesetz nicht dazu geschaffen um "gerecht" zu sein,
was ohnehin unmöglich ist, weil jeder unter Gerechtigkeit was anderes versteht
es ist wie jedes Gesetz geschaffen worden
um Rechtssicherheit zu schaffen - nicht mehr nicht weniger

@11:57 von meta.plus

voll auf den Punkt gebracht. Dieses künstlich herbeigeführte Chaos um Syrien zu zerstören muss Stück für Stück beendet werden. Wenn Russland nicht eingegriffen hätte wäre Mord und Totschlag immer noch an der Tagesordnung. Ich verstehe die Sicherheitsintressen der Türkei, jedoch darf Krieg keine Lösung sein. Ein gutes Beispiel wie man Sicherheit schafft ohne Krieg sind diese Patroullien.

15:05 von Carlos12

"Was ich meinte sind die neu "eroberten" kurdischen Gebiete in Mittelsyrien und dem Süd-Osten. Dort lebten zum großen Teil arabische Syrer und heute leider nicht mehr."

>>In Königsberg lebten einst auch viele Deutsche und heute nicht mehr. Ursache und Wirkung.

@15:02 von schutzbefohlener

"In den kurdisch kontrollierten Gebieten leben die verschiedenen Ethnien und Religionen friedlich Seite an Seite."

Ganz friedlich, so so. Na, dann fragen Sie mal die vertriebenen arabischen Syrer was die dazu sagen oder schauen sich die vielen Berichte (tagesschau, Amnesty international) dazu an.

Und weil alles so "friedlich miteinander" zuging, haben Millionen von Araber freiwillig ihre Gebiete den Kurden überlassen und wollen nicht zurückkehren.

Es wird seit langer Zeit

Es wird seit langer Zeit propagiert, dass die YPG eine "demokratische" Organisation sei. Frieden und Gleichheit in Nordsyrien soll sie gebracht haben... So jedenfalls behauptet durch die PKK-Freunde oder sogar Anhänger.
Die Wahrheit ist, dass die YPG/SDF/PYD nichts anderes ist als die links-extremistische Terrororganisation der PKK.
Fakten sind hier zu finden:
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/pkk156_page-1.html

Und falls man die Wahrheit immernoch leugnet:
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Stellungnahme-
der-Panorama-Redaktion,pkk176.html

@Dabbljuh

Das macht ein Herr Erdogan nicht, weil er grade Lust dazu hat, sondern weil die Türkei diese Last der Flüchtlinge nicht mehr mit immer mehr kommenden tragen konnte/wird und wer eins und eins zusammen zählen kann, das die YPG sich zusammen in Kooperation die Türkei in Zukunft vornehmen würde.

@Googol 15:04

Erneuter Durcheinanderwurf von Ihnen, bitte nur YPG oder Kurden schreiben, wenn man heute hingehen würde und sich das Militär der Türkei in Syrien anschauen, dann würde man zu 100% auch auf Kurden darin antreffen und nicht zu wenig. Ich gehe da jede Wette ein.

15:05 von Carlos12

"Dann müsste die Bevölkerungsdichte in Rojava abgenommen haben (gleiche Zahl Kurden auf größere Fläche). Stattdessen hat sie gemäß dem, was hier zu lesen war zugenommen."

Die Zahl der Kurden hat zugenommen, die Zahl der Araber ist durch Vertreibungen drastisch gesunken. Eine Rückkehr findet nicht statt, weil die kurdisch-marxistische YPG das nicht erlaubt. Und die ist, dank amerikanischer Waffenlieferungen, bis auf die Zähne bewaffnet. Da wäre jede syrisch-arabische Familie völlig chancenlos. Die können nichts anderes tun, als ihrer Vertreibung hilflos zuzusehen.

@15:00 von pxslo

"Außerdem wird die Sicherheitszone nur von 30 Km Tiefe sein. Also nur ein kleiner Teil des riesigen, von Kurden eroberten syrischen Gebietes. Immerhin 30 % von Syrien."

Obwohl Ihre Darstellung (Kurden erobern angeblich 30% von Syrien) hier schon öfters widerlegt worden ist, verbreiten sie das immer wieder.

Von den 30% des syrischen Territoriums ist ei großer Teil Wüste. Das Land ist im Bündnis mit Arabern und Assyrern vom IS befreit worden. Die Lokalen Räte sind nicht allesamt Kurden, sondern entsprechend der Bevölkerung zusammengesetzt.

In dem Bereich bis ca. 30 km von der Grenze sind die Städte und das fruchtbare Land. Dann kommt die große Verbindungsstraße und dahinter großenteils Wüste. Vielleicht nehmen Sie das jetzt zur Kenntnis.

@Bagheria

Syrien war schon mit dem Despoten Assad ein gescheiteter Staat...durch massiven Wahlbetrug hat er sich stets als Führer Syriens selbst inthronisiert...Putin war natürlich sofort bereit, ihn als willfährige Marionette zu nutzen...Russland hat entscheidenden Anteil an der Vertreibung von fünf Mio. und rd. 400000 Toten syrischen Menschen....man stelle sich vor, die souveräne Ukraine ruft völkerrechtlich die USA um Hilfe, um den Donbass von russischen und prorussischen Kämpfern zu befreien...

@Junus Artmann

Nur zur Info:
Herr Erdogan gehört selber einer Minderheit an (den Lasen), seine Frau ist Kurden, der Ex-Ministerpräsident Herr Özal war Kurde. Für Nationalismus steht in der Türkei die MHP, ,nicht die AKP. Die PKK gibt es schon seit viel eher wie ein Herr Erdogan an der Regierung und auch wurde die PKK in der EU und USA viel eher als Terror Organisation anerkannt, weil mit Waffengewalt nicht Demokratie sondern Sozialismus/Kommunismus auferzwingt werden will. Man erpresst, mit Drogen- und Waffenhandel finanziert und Kinder rekrutiert. Ja guten Morgen das Sie wieder erwachen, wo es wieder Anti-Türkei zu propagieren heißt, genau wie andere Erscheinungen ist es mir rätselhaft, andere Themen interessieren Sie nie? Leben Sie gar nicht in Deutschland?

@fathaland slim

Bezüglich nicht alles was dran steht ist auch drin. Die SDF nennt sich halt demokratisch, das kann jeder, selbst die NSDAP hatte sich Arbeiterpartei und sozialistische genannte, aber wenig damit am Hut gehabt?

@ Comment sdkl

In dem Link wird klar und deutlich gemacht, dass die USA aus Terrorzellen der PKK die YPG geformt haben. Also den Link anklicken und LESEN, bevor man hier wieder Fakten leugnet, die einem nicht genehm sind...

Das ist aber trotzdem Quatsch. Link hin Link her. Nicht jeder Link verkündet die unumstößlicher Wahrheit. Im Gegenteil. Wie man z.B. an Ihrem Link sieht.

@15:11 von quer.denker

ich wünsche vor allem den YPG Erfolg, dass sie im eingeschränkten Lebensraum gut leben können und nicht ständig von unrechtmäßigen türkischen Kräften bedroht werden.

Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien

Lieber Stefanqwer, Sie schreiben erleichtert :"Wenn jetzt noch die Kurden und Israel ihre z.T. überlebenswichtigen Interessen beachtet fänden, - es wär zu schön ..."

Hm,.....welche"überlebenswichtigen Interessen hat denn Israel in Syrien ???
Ich überlege angestrengt :=>Syrien hat Öl und Israel hat (noch) keins....!
Frage :
Wollten Sie dies zum Ausdruck bringen ?

@15:14 von Exillant

Sie verkennen die Dimension. Der Kampf der YPG gegen den IS war ein aufopferungsvoller Kampf. Wir sollten dankbar sein.

von fathaland slim 15:07

Sie bedienen sich ja einer martialischen Sprache.
Und "Lippenbekenntnisse" und "kleiner Mann".
Na ja,mit "kleinen Leuten" haben Sie es ja nicht.

14:17 von fathaland slim

Zitat:

Weder Putin noch Erdogan werden eine kurdische Autonomie zulassen. Allerdings aus unterschiedlichen Gründen.

An Stelle hier Vermutungen anzustellen, sollten Sie sich erst mal kundig machen.
Zum Beispiel: Wikipedia.
Aber scheinbar ist das zuviel verlangt, krakelen ist einfacher!
Die angestrebte "Autonomie der Kurden" ist ein vielfältiger Komplex, da sollte man sich schon mal mit den Hintergründen genauer befassen.

Und meine Meinung: Die syrischen Kurden müssen sich ihre Autonomie erst verdienen, nachdem sie mit dem Feind kolabiert haben!

Nichts ist umsonst!

Zitat:

Seit über 100 Jahren werden die Kurden benutzt und verraten.

Was die "westlichen Werte" vor kurzen auch getan haben! Darauf können Sie stolz sein.

Oder ist das was anderes

15:19, Hackonya2

>>@pxslo
Sie schreiben ja immer marxistische YPG etc. und wer oder was stellt den Rechts dann? Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn viele gar nicht wissen in deren Reihen, was überhaupt marxistisch ist oder der Kommunismus bzw. Sozialismus.<<

Die YPG ist eine säkulare Organisation, die sich zu den Prinzipien des demokratischen Sozialismus bekennt.

Ihre Verwaltung ist die demokratischste in ganz Syrien, wenn nicht sogar in der gesamten Region.

@14:01 von pxslo

"...Die "Kurden" (eigentlich die marxistische YPG) hat nicht nur gegen den IS gekämpft..."

Marxistisch ist so ein kleiner Seitenhieb, der nicht stimmt.

Lassen Sie so doch einfach mal so stehen.

"Die Kurden hatten etwas sehr wichtiges zu erledigen, nämlich das Gebiet von dem IS zu befreien."

Das war für die ganze nicht-islamische Welt ungeheuer wichtig. Danke dafür!

Punkt und Ende.

Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien

Lieber born in stasi-land, Sieschreiben u.a, : "Jetzt kommen die Russen, denen der Makel der Bombardierung praktisch aller Krankenhäuser im Rebellengebiet anhaftet."

Ganz direkte Frage: "Waren Sie jemals Soldat ?
Wenn ja, ....waren Sie jemals in Gefechts-Einsatz?
Wenn Ja : Was tun Sie, wenn Sie aus einem Krankenhaus beschossen werden ?
Na, ?

15:07 von fathaland slim

In dieser Beziehung unterscheiden Herr Putin und Herr Trump sich nicht wesentlich. Den "kleinen Mann" tragen sie lediglich als Lippenbekenntnis vor sich her. Wenn -zigtausende dieser kleinen Leute dann draufgehen, dann sind das zwar bedauerliche, aber nicht zu vermeidende Kollateralschäden.///
Unter Obama gab es keine Kollateralschäden?

12:15 von Peter Meffert

Nur ein Beispiel:

Beschimpfen Sie erst Ihren Arbeitgeber;
und verlangen dann eine Gehaltserhöhung!

Als Belohnung dafür, das die syrischen Kurden mit dem Feind Syriens kollabiert haben, wollen sie jetzt ihre Autonomie!

Sie haben schon seltsame Ansichten.

@14:06 von pxslo

warum versuchen Sie ständig davon abzulenken, dass durch die Kurden der IS von der Deir ez Zor vertrieben wurde?

Immer müssen Sie ein "aber auch" hinzufügen. Und vor allem bitte ich da um Beweise. Dass der IS vernichtet wurde, ist bewiesen, aber die Vertreibung der arabischen Zivilbevölkerung ist nicht bewiesen. Wo kann man das nachlesen?

@13:16 von pxslo -

Durch Ihre ständigen Wiederholungen werden Ihre Behauptungen nicht wahrer.
Sie schreiben, die Kurden hätten 30% des Landes unter ihrer Kontrolle,
"bei einem Bevölkerungsanteil der syrischen Kurden von nur 7% (max. 2 Mio!). In dieser riesigen Zone leben gerade einmal 2 Mio. Menschen, fast nur Kurden."

Erstens ist ein Großteil dieser 30% Wüste und zweitens wird die Bevölkerung inklusive Binnenflüchtlinge derzeit auf 4-5 Millionen geschätzt; bei 2 Millionen Kurden laut Ihrer Angabe müssen also auch ein paar Araber, Assyrer usw. da leben.

Laut Wikipedia: "Die Verwaltung soll die multiethnische und -religiöse Situation in Nordsyrien widerspiegeln und besteht jeweils aus einem kurdischen, arabischen und christlichen-assyrischen Minister pro Ressort."

RE: um 15:22 von Reginald

"Alle Wahlergebnisse im Osten der Türkei sind gefälscht."

Sie meinen im Sinne der AKP-Regierung ?
Und deshalb hat die pro-kurdische HDP auch die meisten Provinzen Süd-Osten gewonnen.!

Leute gibts ...

um 14:33 von Reginald: " Nein

um 14:33 von Reginald:
"
Nein es geht schlicht und ergreifend darum die Kurden zu vernichten und zwar physisch zu vernichten Das und nichts anderes steckt hinter der türkischen Offensive.
"

Nein.Die Türkei begeht keinen Genozid an den Kurden,sondern einen Ethnozid.

Das bestreben der Türkei ist nicht die Kurden zu vernichten,sondern deren kulturelle Identität zu vernichten & die eigene drüber zu stülpen.

Exakt dies wird auch in der Türkei selbst betrieben:
Mit Gewalt wird die eigene Indentität den Kurden drübergespült - wer sich verweigert,wird physisch vernichtet,wer "umgepolt" wurde,wird als "Vorzeigesubjekt" dargestellt,an denen sich die anderen Kurden zu orientieren haben.

15:23 von Dabbljuh

"Ständig versuchen Sie uns hier in der deutschen tagesschau mit weitestgehend deutschen Lesern weiszumachen, wie übel doch diese YPG ist."

Irgendeiner muss schließlich aufklären. Die kurdisch-marxistische YPG kann mit Begriffen wie "Demokratie" und "Menschenrechte" nichts anfangen. Die haben ein sehr einfaches Weltbild: PKK-Führer Öcalan (sitzt seit 1999 im türkischen Gefängnis) hat immer Recht und freie Wahlen sind überflüssig. Die haben in ihren kontrollierten Gebieten noch nie Wahlen abgehalten und haben das auch in Zukunft nicht vor. Wozu auch? Die sind streng stalinistisch organisiert.

Die kurdisch-marxistische YPG hat sich zwar den Kommunismus auf ihre Fahnen geschrieben, ist daneben aber auch sehr nationalistisch. Eigentlich ein Widerspruch, aber nicht für die kurdische YPG. Das scheint auch deren Anhänger nicht zu stören. Irgendwelche Kritik an der Vertreibung der Araber habe ich von denen jedenfalls nicht gehört.

@ meta.plus

Das stört Sie scheinbar nicht, oder ist das mit "westlichen Werten" vereinbar?

Woraus schließen Sie, dass mich das nicht stört? Und was sind westliche Werte? Gelten die Werte an anderen Stellen der Erde nicht?

@Dabbljuh

15:23 von Dabbljuh:
"[...] was die Türkei als Terroristen bezeichnet, ist für uns nicht maßgeblich, weil wir nicht alles glauben, was da verbreitet wird."

Solche Sichtweisen werden nicht nur von der Türkei verbreitet. Die "Freiheitskämpfer" des einen sind die "Terroristen" des anderen.

@Hackonya2

Nhabe auch ich es so langsam begriffen, dass die Ehefrau von Erdogan Kurdin ist und es kurdische Abgeordnete gibt. Assimilierte Kurden, die sich nicht gegen Erdogan stellen, haben tatsächlich keine Probleme wegen ihre Abstammung.

Probleme bekommt man, wenn man sich nicht Erdogans Politik unterwirft; da genügt derzeit schon die Kritik an der Invasion in Nordsyrien, um als "Terrorist" hinter Gitter zu kommen.

In Nordsyrien geht es gegen die dortige Selbsverwaltung, die übrigens nicht nur von Kurden betrieben wird. Es geht gegen Forderungen nach einem föderalen Staat und einer gewissen Selbstständigkeit der Regionen.
Erdogan fürchtet, dass so etwas auch in der Türkei entstehen könnte.

Und außerdem werden nicht durch eine "Operation" minimalinvasiv ein paar YPGler "eleminiert" sondern es werden derzeit Hunderttausende Kurden und Menschen anderer Abstammung vertrieben.

Wer Fragen stellt, geht vor Gericht

man sollte das mal in der FAZ lesen. Die staatliche Aufsichtsbehörde RTÜK, die nach Rundfunk und Fernsehen nun auch das Internet in der Türkei kontrolliert, gab bekannt, nicht die geringste Kritik an der Operation [Friedensquelle] zu dulden. In ihre Zuständigkeit falle auch der „Anti-Terror-Kampf“: „Separatistische und destruktive Publikationen über die Operation Friedensquelle werden umgehend ermittelt und in Kooperation mit den betreffenden staatlichen Stellen unterbunden.“ Zwei Redakteure, die auch Erklärungen der Syrischen Demokratischen Kräfte brachten, denen die Türkei den Krieg erklärt hatte, wurden frühmorgens aus dem Haus heraus festgenommen. Die Regierung stellt sich einzig Journalisten, die sie selbst akkreditiert hat. Auch diese Journalisten können nicht jede Frage stellen. Vor allem, wenn sie eine Frage an Erdogan richten wollen, müssen sie im Voraus die Zustimmung der Propaganda-Abteilung des Palastes einholen.

15:27 von fathaland slim

"Natürlich ist Öcalan ein Terrorist, genau wie die Führer der IRA und der ETA, die zur selben Zeit aktiv waren. Diese beiden Organisationen sind kein Problem mehr."

Die PKK ist für die Türkei mittlerweile auch nur noch ein geringes Problem. Durch einen gewaltigen Technologievorsprung seitens der Türkei hat diese Terrororganisation in den letzten 2-3 Jahren mehr Verluste erlitten, als in den ganzen 40 Jahren davor! Selbst in deren Terrorcamps im Irak sind die nicht mehr sicher (Drohnen) und wagen sich kaum noch an die Öffentlichkeit.

Dies ist in erster Linie der türkischen Rüstungsindustrie zu verdanken. Aber auch die Einführung einer Berufsarmee mit Aufbau von Anti-Terror-Einheiten hat zu enormer Effizienz geführt. Dazu kommt noch die Einrichtung eines Auslands-Geheimdienstes, was es vor wenigen Jahren auch noch nicht gab.

15:30, Hackonya2

>>@fathalandslim
Bevor es wieder von Ihnen kommt: Nein diese verstehen sich nicht als Türken, betonen das Sie Kurden sind, der Ex-Finanzminister Herr Simsek hat gar öfter Interviews auf kurdisch gegeven, niemand hat ein Problem damit.<<

Mehmet Şimşek ist türkisch-britischer Doppelstaatler kurdischer Abstammung.

Ob er Interviews auf kurdisch gab, weiß ich nicht. Könnte es mir aber vorstellen, denn so könnte man dem kurdischsprachigen Bevölkerungsteil der Türkei, an den ein solches Interview gerichtet ist (warum sollte er sonst kurdisch reden?), versuchen deutlich zu machen, daß seine Anliegen bei der AKP in besten Händen sind.

Mehmet Şimşek wurde übrigens als Finanzminister pikanterweise von Erdogans Schwiegersohn abgelöst.

@15:33 von Reginald

"Ich persönlich glaube nicht mehr dass es die Türkei in 20 Jahren noch geben wird."

Da machen Sie sich mal keine Sorgen. Die Türkei wird es auch in 200 Jahren noch geben.

@phronopulaxo

"Sie geben 2 Links an, die zu Vorwürfen von 2016 führen.
2017 wurden laut wikipedai die Vorwürfe von der UN zurückgewiesen: "UN says no ethnic cleansing by Kurds in northern Syria"

Das ist eine weitere Lüge die Sie hier verbreiten, denn die UN sagte, es konnten (noch) keine Beweise gefunden werden. Aber die Sachlage, die Sie leugnen, ist eindeutig. Menschen wurden vertrieben und deren Häuser zerstört, undzwar direkt nach dem Einmarsch kurdischer Milizen. Satelliten-Aufnahmen bestätigen dies.

@15:53 von pxslo

es wäre bei Ihnen unbedingt notwendig, die Behauptungen überprüfbar zu belegen. Und lassen Sie doch bitte das "marxistisch" weg, es sei denn, Sie können das auch belegen.

teachers voicw

Als "Teacher" traute ich Ihnen mehr Wissen zu! Bombardiert haben die US/Nato Konsorten und eben nicht Assad auf "die eigene Bevölkerung"
Sie sind leider nicht im Bilde. - Was die USA im UN- Sicherheitsrat an Manipulationen tätigt, können Sie recherchieren.
Die fingierten (sh. US-Propanda-Service!) einschließlich der sog. "Weißhelme" Berichte _ alles erstunken, erlogen, gestellt. Aber das wußten Sie schon - oder nicht?
Sie geben leider den westlichen Mainstream wieder.

@phronopulaxo

"Der große Unterschied zu Erdogan ist, dass die YPG auch den einen oder anderen Verstoß zum Beispiel bei der Rekrutierung von Jugendlichen unter 18 Jahren zugegeben hat und die verantwortlichen Kommandeure zur Rechenschaft gezogen hat."

Zum Einem ist Ihre permanente Verharmlosung der PKK-Terroristen durch Vergleiche mit Erdogan mehr als unseriös, da Sie dadurch einfach nur von den Verbrechen der PKK ablenken.

Zum Anderen, wie wäre es denn mal mit Quellen Ihrerseits?

16:09, Bernd Kevesligeti @ fathaland slim 15:07

>>von fathaland slim 15:07
Sie bedienen sich ja einer martialischen Sprache.<<

Inwiefern?

Ich beschrieb die Wirklichkeit.

>>Und "Lippenbekenntnisse" und "kleiner Mann".
Na ja,mit "kleinen Leuten" haben Sie es ja nicht.<<

Ich habe es gewagt, Kritisches über Herrn Putin zu äußern.

Wie konnte ich nur?

Daß Ihnen meine Aussagen nicht passen, kann ich ja verstehen. Aber müssen Sie denn unbedingt derart tief in die Kiste der persönlichen Diffamierungen greifen?

Sachargumente kommen doch irgendwie besser, oder?

@15:33 von Reginald

"@alle Erdogan Fans
Die Türkei unter Ihm hat sich 150 Jahre zurückkatapultiert."

Sind Sie da ganz sicher? Erdogan hat in 15 Jahren die Zahl der Universitäten ver4facht und die Zahl der weiblichen Abiturienten verdoppelt. Heute liegt der Anteil der Abiturientinnen in der Türkei bei ca. 50%. Außerdem hat er das Land modernisiert und die Industrie gestärkt. Irgendwelche Waffenembargos interessieren heutzutage keinen Türken mehr. Man hat ja eine starke Rüstungsindustrie.

Vor 20 Jahren waren U-Bahnen in der Türkei kaum im Einsatz. Istanbul hatte bzw. nur 1 Linie mit wenigen Haltestellen. Heute hat die Stadt ein deutlich größeres Netz als Berlin oder München. Und in 3-4 Jahren ist man sogar größer als London (250 Km sind momentan im Bau). Bauen tun das keine Ausländer, sondern einheimische Firmen. Die haben auch in Istanbul den größten Flughafen der Welt gebaut.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: