Ihre Meinung zu: US-Kongress erklärt Mord an Armeniern zum Genozid

30. Oktober 2019 - 8:40 Uhr

Das US-Repräsentantenhaus hat den Tod von mehr als 1,5 Millionen Armeniern im Osmanischen Reich zum Völkermord erklärt. Die wütende Reaktion aus Ankara folgte prompt. Von Arthur Landwehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.272725
Durchschnitt: 4.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Reaktion aus Ankara zeigt

Die Reaktion aus Ankara zeigt ein erstaunliches Phänomen: Der türkische Außenminister nennt die Abstimmung "eine ungeeignete Rache wegen der türkischen Angriffe gegen die Kurden" - da zeigt sich indirekt, dass die türkische Regierung sehrwohl weiß, dass sowohl der Genozid an den Armeniern wie die Angriffe auf die Kurden in Nordsyrien völkerrechtlich nicht hinzunehmen sind.

Richtige Entscheidung

Eigentlich schade, dass man so lange braucht um einen Völkermord auch als solchen zu benennen.

Zweierlei Maß

Gratulation zu dieser Einsicht des US-Kongresses - der Zeitpunkt ist allerdings so offensichtlich schlecht gewählt, das die eigentliche Einstufung in den Hintergrund gerät ob des Motivs, das "die wütende Reaktion aus Ankara" ja auch gleich benennt.
Dagegen könnte derselbe Kongress sich mal ganz zeitlos zum Völkermord auf dem eigenen Kontinent äußern. Bislang war das höchste der Gefühle eine Entschuldigung für "ill-conceived policies", also fehlgeleitete Politik. Trudeau in Kanada ist zumindest ein bisschen weiter.

Völkermord

Die Ermordung von über einer Million Armeniern war natürlich Völkermord. Damals hat die Welt dem tatenlos zugesehen weil man die Beziehungen zum osmanischen Reich nicht belasten wollte. Heute geschieht das gleiche mit den Kurden, und wieder wird geschwiegen. In hundert Jahren wird es dann eine Resolution geben und damit hat sichs. Heute etwas zu unternehmen ist einfach zu anstrengend.

Gratuliere ...

Eine vernünftige Entscheidung des Repräsentantenhauses.

Sehr stark

hätte ich ihnen nicht zugetraut ...
Das BlahBlah aus der Türkei ist das übliche, Realitätsverweigerung und Ignoranz ...

Wer in Kategorien wie "Rache" denkt ...

Nur eine selbstkritische Aufarbeitung der eigenen Geschichte wird den Weg frei machen für eine humane und demokratische Türkei.

Gut, dass es auch in der Türkei immer mehr Menschen gibt, die das Denken in Kategorien wie Rache, harte Strafe und Gewalt hinterfragen.

Deutlich wird dies an der immer lauter werdenden Kritik an TV-Serien, die männerdominiert, rückschrittlich und frauenverachtend sind (siehe den Artikel "Gewalt gegen Frauen als Quotenretter").

Danke US-Kongress

Diese Erkenntnis und Erklärung hat lange gedauert, aber jetzt ist sie da. Endlich Genugtuung für die viele Armenier auch in Amerika. Die Geschichtsbücher müssen endlich angepasst werden. Und es soll eine Warnung sein für die Länder die aus ihrer Geschichte unfähig sind zu lernen.

re: Mister_X

Da haben sie Recht. Es ist erstaunlich, dass die Türkei nach über 100 Jahren es noch nicht geschafft hat, sich zur Wahrheit zu bekennen. Und jetzt steht schon der nächste Völkermord der Türkei vor der Tür, die Vernichtung der Kurden.

Betroffene Hunde bellen gerne.

Geschehen vor 114 Jahren, welcher Täter fühlt sich angesprochen?

Tacheles

Diplomatie fordert Opfer, doch für diese dürfen nicht unsere Grundprinzipien herhalten. Der Kongress hat endlich Tacheles gesprochen, anders als der verkappte Versuch der dt. Regierung, unsere Resolution herabzuspielen. Jetzt ist es zu spät für uns. Europa kriecht vor Erdogan, Amerika hingegen spricht Klartext. Natürlich ist auch dies berechnend und Folge der jüngsten tr. Aktionen (Abwehrsystem, Putin etc.). Und, wie Vorredner sagte, etwas Reflexion würde den eigenen Genozid ebenfalls hervorbringen. ... Erdogan schäumt und stilisiert sich und die TR als Opfer fremder Willkür.

...eine ungeeignete "Rache" wegen der türkischen Angriffe

gegen die Kurden. Hat man von türkischer Seite bisher nicht behauptet, man gehe lediglich gegen die Terroristen der YPG vor um eine "Sicherheitszone" zu schaffen? Jetzt sind also die Kurden als Volksgruppe das Ziel des militärischen Angriffes...

@ 08:56 von andererseits - derzeit auch Armenier vertrieben

"zeigt sich indirekt, dass die türkische Regierung sehr wohl weiß, dass sowohl der Genozid an den Armeniern wie die Angriffe auf die Kurden in Nordsyrien völkerrechtlich nicht hinzunehmen sind."

Richtig. Und es werden derzeit in Nordsyrien auch Armenier vertrieben, nicht nur Kurden. Es leben Menschen verschiedener Abstammung gemeinsam in der Region.

Recht so. Zeitpunkt

Recht so. Zeitpunkt ungünstig. Hätte man schon zu Zeiten guter NATO Partnerschaft sagen können.

@Gwissenswurm

woher wissen sie das so genau - hatten sie zu der Zeit gelebt?

Und von welchen Kurden sprechen sie? Ich hoffee nur von den bewaffneten Milizen, denn unbewaffnete Kurden gibt es nach wie vor in der Türkei (ca. 20 mio) und in Nordsyrien!

Mich würde es interessieren auf welcher Grundlage diese Entscheidungen getroffen werden? Welche Quellen? Fakten oder alternative Fakten?

Armenier und die Osmanen hatten viele Jahre zusammengelebt. Wieso also dieser vermeintliche Genozid?

MFG

US-Kongress erklärt Mord an Armeniern zum Genozid

Das Repräsentantenhaus hat den Tod von mehr als 1,5 Mio. Armenier im Osmanischen Reich zum Völkermord erklärt...!"

Aus meiner Sicht (bin kein Jurist), ist das unzulässige Propaganda !
Zweifellos war dieser Massenmord an den Armeniern in der Türkei, ein übles Verbrechen für das die (=>damals!!!) amtierenden Politiker =>verantwortlich sind. Völlig klar !

Aber : Der juristische Begriff =>"Völkermord"<= wurde erst 1948 (!) geprägt !
Grundsätzlich gilt :
=>Kein Gesetz darf =>rückwirkend<= angewendet werden.
(Sonst könnte man "heute" =>gar nichts tun, ....denn vielleicht wird diese "Tat" im Jahre =>2025 ein Straftatbestand sein...!)
Daraus folgt :

Man darf nicht einen =>Völkermord postulieren, dessen Begriff erst etwa 100 Jahre später formuliert wurde !

Wir dürfen auch nicht unseren =>Karl den Großen<= heute als Kriegsverbrecher bezeichnen, weil er seinerzeit 6000 Sachsen abschlachten ließ,...weil diese nicht christlich werden wollten. Völkermord gilt =>ab Zeitpunkt 1948 !

Danksagungen an ein Land der Heuchelei

Die USA....
Immer mit dem Zeigefinger vorweg um die eigenen Taten zu übermalen....

Was ist mit dem Völkermord an den Japanern. Das war es doch .. oder nicht.?
Nicht nur seit kurzem, als das Filmmaterial der Atombombentest freigegeben worden ist, wissen wir, dass die Atombomben über Nagasaki und Hiroshima , nicht primär die Japaner zu Kapitulation zwingen sollte, sondern "willkommene" Tests an Zivilisten war.
(Bericht: "Die stärkste Explosion, die je von Menschen gezündet wurde"
...zufällig gerade unter WELT-Geschichte zu sehen.)
Die beiden Bomben, eine Uranbombe und eine Plutoniumbombe , sollten entsprechende Kenntnisse
über evtl. verschiedene Wirkungen liefern.
Es heißt, dass die USA auch eine dritte Bombe, Fusionsbombe, abgeworfen hätte, wenn die damals fertig gewesen wäre.

Unbequeme Wahrheiten

"Der türkische Außenminister nannte die Abstimmung eine ungeeignete "Rache" wegen der türkischen Angriffe gegen die Kurden. Es sei ein beschämender Versuch, die Geschichte für Tagespolitik zu missbrauchen."

Den gleichen Gedanken hatte ich beim Lesen der Überschrift ebenfalls.

"Mehrfach hatte es in der Vergangenheit Versuche gegeben, eine solche Resolution zu verabschieden, gescheitert waren alle, um die Beziehungen zur Türkei nicht zu gefährden."

Schau einer an, dann werden solche Statements also wirklich nur nach der politischen Tageslage getätigt. Und die scheint im Moment wohl etwas zu kriseln.

RE: um 09:53 von Bergschneider

"..sich zur Wahrheit zu bekennen. "

Dazu bekennen könnte sich die Türkei, wenn die beiden betroffenen Länder das aufarbeiten würden.
Da verweigert Armenien aber prinzipiell eine Zusammenarbeit.
Solange externe Länder solche Einstufungen
machen, braucht ja Armenien selber da nichts machen.

Aufarbeitung der eigenen Geschichte

Bei der Aufarbeitung der eigenen Geschichte tun sich viele Länder schwer...auch die Türkei schleppt dieses Trauma des Armenien-Genozids mit sich herum...Verleugnung der historischen Realität um Gefährdungen von seinem eigenen staatlichen Selbstbild fernzuhalten...die eigenen Fehler vor über 100 Jahren werden nicht akzeptiert, ja, man fühlt sich verfolgt und unverstanden...noch schlimmer, die Türkei bagatellisiert die monströsen Verbrechen, sieht sich gar als Opfer und ist wütend, statt sich endlich zu dem Geschehen in vollem Umfang zu bekennen.

Wurde die Mitschuld

Wurde die Mitschuld Frankreichs auch mitberaten ?
Als die Armenier nach Syrien deportiert wurden, hat Frankreich, damals Besatzer Syriens, sie elendig dort verhungern lassen.

rein symbolische Geste

Niemand aus der Zeit ist noch am Leben. Es geht nur darum, die Türkei zu piesaken.

@Mister_X

Vernichtung der Kurden?

waren sie schon mal in der Türkei oder kennen sie die Türkei und die Türken nur von dem Dönerladen nebenan?

Wenn sie von Vernichtung sprechen, dann muss ich an die Nazizeit denken. In der Türkei gibt es weder öffentliche hetzen gegen Kurden, noch KZ! Es leben ca. 20 mio Kurden in der Türkei, in jeder Stadt, in jeder Position und und und.... und das ist auch gut so!

Die Türkei baut eher Wohnungen für Kurden: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/euroblick/euroblick-tuerkei-kur...

Alles in einen Topf werfen

"Heute geschieht das gleiche mit den Kurden, und wieder wird geschwiegen."

Eine Partei namens PYD mit dem Waffenarm YPG, die bekämpft wird, ist keine Volksgruppe.

Mehr davon.

Der Zeitpunkt hat einen schlechten Geruch. Aber angesichts der Tatsache, das es, also der Genozid, die Wahrheit ist, sollte die Tuerkei einfach den Mund halten. Was nun fehlt, wenn man schon mal dabei ist, ist ein Rueckblick in die eigene Geschichte und die Statuierung des Voelkermorders an die Indianischen Ureinwohner des Kontinents. Das teate der eigenen Reputation gut.

"Der türkische Außenminister nannte die Abstimmung eine ungeeignete "Rache" wegen der türkischen Angriffe gegen die Kurden." - Wuenscht sich der Herr eine geeignete Rache?

Sollten mal vor der eigenen Türe kehren

Es ist scheußlich wie sich weiterhin die USA weigert ihren eigenen Völkermord an Hunderttausenden der autochthonen Bevölkerung (deutsch: Indianer) anzuerkennen.
Stattdessen wieder mal der Fingerzeig auf andere.
Einfach ekelhaft.

@8.59mister X:find ich auch,-mord ist mord !(?)

"Eigentlich schade, dass man so lange braucht um einen Völkermord auch als solchen zu benennen"schreiben Sie.
Richtig.
Frage: Wie lange wird man brauchen um die Taten der Ankläger anzuklagen?
Man sollte meinen.....bis morgen-ist doch alles nicht nur bekannt,sondern bewiesen, oder ?
(nicht vorhandene chemiewaffen,die krankeschwester-säugling lüge etc. etc. ?)

die USA klagt an?
gehts noch?
nach angaben der UN oder Airwars haben allein die von den USA induzierten
"Todesfälle" in dem angeblichen "Krieg gegen den Terror" bisher eine Gesamtzahl von über 2 Millionen erreicht.
Allerdings nicht in Saudi-Arabien,sondern sonstwo.
erstaunlich weil:
-die attentäter waren doch angeblich saudis ?
-wie kann ausgerechnet eine nation, die nachgewiesenermaßen(z.b. von vietnam bis irak)mit gefakten nachrichten unrechtskriege führte und weiterhin muntr führt, -hier in der ts als sauberer ankläger,quasi "unkommentiert" als ankläger auftreten?
ausgerechnet die USA - gehts noch ?

Wunderlich das diese

Wunderlich das diese Abstimmung der Amis jetzt kommt, nachdem Sie wegen der Nordsyrien Sache Kritik erhielten. Also können wir sagen sie verfolgen einer Politik der Rache?!?!

Jedes Westliche Parlament ist Historiker geworden. LOL

@ONYEALI 10:15

Ihr Versuch ist ungeeignet, den Völkermord an den Armeniern zu bagatellisieren, denn es bleibt beim Völkermord, auch wenn dieser konkrete Begriff erst später gefunden wurde.

@9.43fp"danke" US-Kongress ?`-- gehts noch ?

während die usa mal wieder die kurden im regen stehen läßt, äussert sich der us-kongress zu der schuld anderer ?
vlt. sollten die werten us-kongressmitglieder oder auch die schreiber hier in der ts mal bei scholl-latour oder anderen schwergewichten was über die kurdenfrage und den zusammenhang mit der usa und ihrer politik nachlesen ?
da kommen wir aber dann in der summe auch ganz schnell zu dimensionen wie "millionen tote".
gerade aktuell "occupiert" wird unter mitwirkung der usa ein teil "kurdistans" der zum hoheitsbereich des souveränen, von der UN anerkannten staates syrien gehört.
die usa UND die türkei nebst russland entscheiden mal einfach, wie und wo die einheimischen kurden in zukunft zu leben haben(derzeit schwerpunktgebiet 30kmX440km)
dass das ihre rechtmässige heimat ist?
uninterressant.
die usa verrät regelmäßig ganze völker (vietnam,korea,afghanistan,"kurdistan",irak)
spielt sich aber hier als ankläger auf ?

meine güte,ausgerechnet.

@Inge N.

Wenn sie schon dabei sind, wieso sprechen sie nicht die Vertriebenen an, die durch die russischen Angriffe und im Anschluss durch die YPG in Nordsyrien vertrieben worden sind? Waren es nicht die Araber und Turkmenen, die AUCH in der Region gelebt hatten?

Sind sie sicher, dass wirklich "Kurden" vertrieben werden? Nach der letzten Vereinbarung mit Russland sollten nur bewaffnete YPG Mitglieder das Land verlassen und nicht die Kurden.

Aber jeder hat da so seine eigene Meinung zu, nicht wahr?

@um 08:56 von andererseits

Die Türkei hat nicht irgendwelche Kurden angegriffen oder hat was gegen Kurden. Die Frau des Herrn Erdogan ist Kurdin, in seiner Partei AKP sind um die 50 Abgeordnete Kurden, dann leben in der Türkei so um die 20 Millionen Kurden. Wenns nur um Kurden ginge, also Ethnie dann sollte man erst in der Türkei anfangen? Es geht gegen die PKK und deren Ablerger in Syrien, welche sich da nur anders nennen: PYD/YPG.
Ein Genozid an Armenier konnte bis heute auch niemand belegen, es gibt dazu keine Dokumentation, wie z.B. beim Naziverbrechen. Wenn die Türkei dann vorschlägt lasst uns und eure osmanischen Dokumente offen legen und es Geschichtswissenschaftler unter die Lupe nehmen, dann machen diese welche es direkt als Genozid bezeichnen einen Rückzieher. Ausgerechnet USA muss sowas im Kongress bereden, die sollen erstmal Ihre eigene Geschichte bezüglich Sklaven aus Afrika wie Tiere in Schiffe transportier, wobei die Hälfte umkam und die mörderischen Einnahme von den Indianern besprechen.

re Spiegel55

"woher wissen sie das so genau - hatten sie zu der Zeit gelebt?"
MIt dieser "Argumentation" dürften Sie gar nichts glauben, was in der Vergangenheit vor ihrem Geburtstag passiert ist.

"Mich würde es interessieren auf welcher Grundlage diese Entscheidungen getroffen werden? Welche Quellen? Fakten oder alternative Fakten?"

Der Völkermord ist gut dokumentiert und bewiesen. Suchen Sie bei einer Suchmaschine Ihrers VErtrauens und Sie werden jede Menge an BEweißen finden.
Den Völkermord mit der Argumentation zu leugnen, man habe ja keine Beweise geht damit ins Leere.

Da kommt doch noch was , oder ?

Und im Anschluss will der US-Kongress den Völkermord an den Nordamerikanischen Indianern erklären.

re onyeali

Mit dieser Argumentation dürfte man den Massenmord an den Juden auch nicht Völkermord nennen.

Wollen Sie nun also auch die Bezeichnung "Völkermord an den Juden" als "unzulässige Propaganda" bezeichnen???

US Kongress

Dieser US Kongress sollte erstmal die zur Rechenschaft ziehen, welche daran schuld sind, das wegen angeblichen gefährlichen Waffen im Irak unzählige Unschuldige Ihr Leben lassen mussten. Da ja kaum in den Medien den Mum dazu hat weiß man die Anzahl nicht mal, in Afghanistan und im Irak zusammen sollen bis zu 1,5 Millionen unschuldige Zivilisten gestorben sein, dann kommt man mit was vor hundert Jahren und dann auch noch mit Null Belegen? Das sind mir die Richtigen.

Und was folgt darauf? Was ist

Und was folgt darauf?

Was ist die Konsequenz?
Das erschließt sich mir nicht.

ONYEALI

Danke!

Ob man das jetzt als Genozid betiteln darf/kann hin oder her. Wenn so was wirklich vom Staat damals ausgegangen sein soll ist das sicherlich ein übles Verbrechen. Aber was war der Grund hierfür? Die Türkei hatte unter anderem zur damaligen Zeit mit Russland und auch mit internen Problemen zu kämpfen. Es ging darum das Land zu spalten, das Osmanische Reich und ihre Grenzen aufzuteilen... (bin kein Geschichtslehrer...!). Wieso hat man also damals angeblich nur die Armenier verfolgt und nicht die anderen Völkergruppen, wie Kurden, Tscherkessen, usw....

MFG

Mein Kommentar

Ich war nicht dabei damals bei dem Krieg!
Wenn die Eienen eine Völkermord begehen, dann müssen sie sich 1000 Jahre schämen, weil der Krieg verloren ging und das mit Recht!
Wenn das andere tun und da gibt es mehr als Armenien, dann wird es abgeleugnet und aus dem Gedächtnis gestrichen, z.B. Amerika an den Indianern, Stalingrad an seinem Volk u.s.w., hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Angebliches Genozid

Wenn es solche Vorwürfe gibt seitens Frankreich oder USA, wo die erstmal Ihre eigene Geschichte erstmal besser aufarbeiten sollten anstelle anderer, hat die Türkei vorgeschlagen das man die Dokumente der Osmanen offen legt und es sich Geschichtswissenschaflter unter die Lupe nehmen sollen, das wollte aber niemand und macht alles auf eigene Faus und meistens dann, wenn einem was mit der Türkei nicht passt als AS aus der Hosentasche ziehen.

Darstellung: