Ihre Meinung zu: Maas nach Türkei-Reise in der Kritik

27. Oktober 2019 - 13:16 Uhr

"Peinlich", "unfassbar", "Hühnerstall": Die bei seiner Türkei-Reise geäußerte Kritik von Außenminister Maas an Kabinettskollegin Kramp-Karrenbauer sorgt für Ärger. Zwei Minister forderten ein geschlossenes Auftreten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Deutsche Aussenpolitik

Der Böse Türke hat leider Recht.
Vor Jahren eine Schutzzone gefordert und abgelehnt. Ein Terorist İst erst Terorist
wen ich ihn nicht brauche.Deutschland verabschiedet sich ernst genommen zu werden.

Maas nach Türkei-Reise in der Kritik

***Die Menschen erwarten ein geschlossenes Auftreten der Koalition und besonders der Bundesregierung, so Anja Karliczek.***

Da darf sich Frau K-K an die eigene Nase fassen, und nicht versuchen auf Kosten des SPD-Außenministers ihr Image aufzubessern.
Aber bitte, Kritik an die CDU-Parteivorsitzenden scheint unter CDU-Ministern unerwünscht.

Gruß Hador

"Zwei Minister forderten ein

"Zwei Minister forderten ein geschlossenes Auftreten."

Super, dann sollten diese zwei Minister sich vielleicht hinter unseren Außenminister stellen, anstatt ihn ans Bein zu machen.

Die Kritik an AKK ging ja nicht von Maas aus, sondern kam schon vor seinem Türkei Besuch und zwar aus ganz Europa.

Aufregung jetzt?

Wie wäre es denn mit mehr Aufregung nach diesem völlig unabgestimmten Vorschlag gewesen? Der wurde auch gleich in internationale Gremien getragen und war keineswegs die Position der Regierung.

Irritiert über AKK

Bei mir ist der Eindruck entstanden, dass Frau K-K ihre desaströsen Umfragewerte mit unsausgegorenem Aktivismus verbessern wollte. Die Verbündeten ohne Rücksprache damit zu verblüffen (freundlich ausgedrückt), den Koalitionspartner durch Alleingänge zu verärgern, um dann festzustellen, dass ihr niemand wirklich folgen mag.
Vor allen Dingen kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass die Verteidigungsministerin bereit ist, dt. Soldaten in Feld zu führen (hier Syrien) um ihre Umfragewerte zu verbessern. Solches Vorgehen von Politikern halte ich für absolut inakzeptabel.
Die CDU sollte sich genau überlegen, wen sie
als Kanzlerkandidat vorschlägt.

Gruß Hador

Wie kann nur?

Wie kann nur Maas unserer Verteidigungsministerin derart in den Rücken fallen? Erdogan lacht doch seit Maasens Besuch in der Türkei über uns Deutsche! Erdogans Minister schmunzelte vor weltweit laufender Kamera und sagte das die Deutschen sich vielleicht mal besser abstimmen sollten? Eine Ohrfeige für uns alle dank der "überragenden" diplomatischen Fähigkeiten eines Herrn Maas.

Maas und AKK - wer da etwas

Maas und AKK - wer da etwas Konstruktives erwartet, dem ist wohl kaum noch zu helfen.

Auftreten der Minister

Also da kann sich momentan wirklich keiner rühmen, schlechter geht immer, ist wohl die Devise. Beispiel gefällig:
- Maut Fiasko von H. Scheuer
- AKK jetzt bei dem Bundeswehr Einsatz
- Seehofer (Drehhofer) bei 25% Aufnahme aller Flüchtlinge..
Die Liste lässt sich fortführen..

Wo sind die Adenauers, Schmidt, Brandt, Kohl alles Männer mit Format!

Heult leise

Jetzt verteidigt die Union AKK, auf die sie selbst schon keine Lust mehr hat.
Ihr Vorschlag bzgl. einer UN-Friedenstruppe mag ja ganz charmant sein aber ist komplett unrealistisch. Putin findet, seine Soldaten und die seines Kumpels Erdogan seien genug Friedenstruppe. Und Trump hat ja nach seiner Lesart schon Frieden geschaffen ohne Waffen.
Das riecht nach Doppelveto im Sicherheitsrat.
Aber womöglich hätte Maas seinen Spruch tatsächlich lieber zuhause in ein Mikro gesagt.

Da hat der Heiko wahrscheinlich..

Geglaubt das Erdogan 3,6 Millionen Flüchtlinge die in der Türkei sind nach Europa lässt.
Naja meiner Meinung nach versucht sich hier jeder zu profilieren.
Frau Akk wollte auch ein paar Pluspunkte machen vielleicht um kanzlerreif zu werden.
Alles karriere getrieben ,eigentlich wer regiert hier ?
Eine Koalition die sich nicht grün ist,macht doch gleich neu wählen.

Rücktritt!

Nur durch einen Rücktritt von Maas (der nebenbei gesagt schon lange überfällig ist) kann Deutschland seinen ehemals guten Ruf als guter NATO-Partner wieder herstellen.

Na und, Herr Röttgen?

"Kritisch sieht auch der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen den Auftritt von Maas: "Das ist ein peinlicher Moment deutscher Außenpolitik", sagte Röttgen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Die Türkei unternimmt eine völkerrechtswidrige Invasion in Syrien und der deutsche Außenminister reist in die Türkei, um sich bestätigen zu lassen, dass eine internationale Sicherheitszone unter UN-Mandat statt türkischer Besatzung keine gute Idee sei.""

Nennen Sie es denn eine gute Idee, einen Einsatz unter UN Mandat vorzuschlagen, wenn jeder Zehnhährige schon vorrechnen kann, dass das russische Veto so ein UN Mandat unmöglich macht?

Und mangelnde Geschlossenheit in der Regierung verschuldet ja wohl diejenige, die solche Vorschläge raushaut, ohne sich intern abzustimmen.

Die SPD ist nicht verpflichtet, die Profilierungsversuche von AKK wohlwollend zu unterstützen.

Die SPD unterstützt Erdogans Politik!

Die SPD unterstützt Erdogans Politik! Ich fasse es nicht!

Hahnenkämpfer über Solidarisierung

mit dem Kontrahenten schwächen das eigene Lager/Interessen und machen angreifbar. Kein kluges Verhalten.

Die deutsche Außenpolitik in

Die deutsche Außenpolitik in den Händen eines Selbstdarstellers.
Wie nannte ihn Erdogan?
Einen "Dilettanten"?

13:32 von eine_anmerkung

Erdogan lacht doch seit Maasens Besuch in der Türkei über uns Deutsche! […] Eine Ohrfeige für uns alle dank der "überragenden" diplomatischen Fähigkeiten eines Herrn Maas.

Quatsch. Das kann nur der als Ohrfeige verstehen, der sich übertrieben deutsch fühlt.
Für mich jedenfalls ist das definitiv keine Ohrfeige. Und auch, wenn Erdogan über `uns Deutsche´ lachen würde, wäre mir das herzlich egal.
Bedenken sie bitte, dass eher wenige hierzulande national oder auch nur patriotisch denken.

Frau KK´s ...seltsamer... Vorstoß war lächerlich. `Man sollte darüber nachdenken, ob ich nicht französische und britische Truppen ins annektierte Syrien schicke´. So ähnlich kann man ihre eigenartige `Initiative´ zusammenfassen.
Auf sowas dann doch sehr diplomatisch zu reagieren und es so zu kommentieren, wie Maas es getan hat, ist durchaus eine beachtliche Leistung.

Neuwahlen jetzt

Das Bild, das diese Regierung nach außen hin abgibt, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. GroKo als Dauerzustand schadet diesem Land nur noch - lasst uns endlich neu abstimmen!

13:30 von Hador Goldscheitel

"Vor allen Dingen kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass die Verteidigungsministerin bereit ist, dt. Soldaten in Feld zu führen (hier Syrien) um ihre Umfragewerte zu verbessern."

Das haben Sie sogar noch sehr sanft ausgedrückt.
Ich selber befürchte noch schlimmere Motivation.
Auf jeden Fall ist sie sehr leicht bereit, deutsche Soldaten ins Feld zu führen.

Mir graust unendlich.

Die Türkei lacht über unsere Deutschland- und Europapoltitik ...

und haben auch allen Grund dazu. Aber es bleibt noch abzuwarten, wer guter Letzt lacht.

Luftnummern

von beiden Maas und AKK, meine ich.
AKK macht ihren Vorschlag einen Tag nach der Koalitionsrunde, in der sie aber wohl zuviel Widerspruch erwartet hat und deshalb gleich im Anschluss mal "einen raushaut".
Maas, von dem ich als Außenminister mehr erwarte, als der Türkei in die Hände zu spielen und eigene Kollegen herabzusetzen.

Was bleibt? Gemeinsames Tarnen und Täuschen der Regierungsvertreter in Sachen Hilflosigkeit zum Türkeieinmarsch. Das ist die eigentliche Tragödie! ... immerhin was verbindendes.

13:35 @eine_anmerkung

"Nur durch einen Rücktritt von Maas (der nebenbei gesagt schon lange überfällig ist) kann Deutschland seinen ehemals guten Ruf als guter NATO-Partner wieder herstellen."

Die "guten NATO-Partner" stimmen bis jetzt eher Herr Maas zu als AKK. Darum verstehe ich gar nicht was Sie meinen.

13:32 von eine_anmerkung

"Wie kann nur Maas unserer Verteidigungsministerin derart in den Rücken fallen? Erdogan lacht doch seit Maasens Besuch in der Türkei über uns Deutsche!"

Und deswegen sollen wir vor diesem unsäglichen Erdogan kuschen?

Ich halte mehr von Zivilcourage.
Ein buckelndes Deutschland ist das letzte, was ich mir wünsche.

"Erdogans Minister schmunzelte vor weltweit laufender Kamera und sagte das die Deutschen sich vielleicht mal besser abstimmen sollten? Eine Ohrfeige für uns alle dank der "überragenden" diplomatischen Fähigkeiten eines Herrn Maas."

Klar, Autokraten haben ihre Methoden, um dafür Anfällige in die Knie zu zwingen.

Maas hat Rückgrat, und das wird von einigen hier offenbar nicht gewünscht.

Viel peinlicher finde ich ...

Norbert Röttgen: "Das ist ein peinlicher Moment deutscher Außenpolitik" ... "Die Türkei unternimmt eine völkerrechtswidrige Invasion in Syrien und der deutsche Außenminister reist in die Türkei, um sich bestätigen zu lassen .... "

Viel peinlicher finde ich, dass Ausenminister Maas argumentiert, Erdogan könne nicht so tun, als ob alle Kurden Mitglieder der kurdischen Miliz seien.

Soll das heißen, wenn es nur gegen die "Terroristen" der YPG ginge, wäre es ja o.k.?
Damit bestätigt Maas die Sichtweise Erdogans. Die YPG hat aber ist keine Terrororganisation. Sie hat weder Krieg gegen die syrische Regierung geführt noch gegen die Türkei, sondern nur gegen den IS und andere dschihadistische Milizen, von denen jetzt einige an Erdogans Invasion beteiligt sind.

@ Leisetreter

"Wo sind die Adenauers, Schmidt, Brandt, Kohl alles Männer mit Format!"

Tun Sie bitte den Kohl mal weg - der passt in keinerweise zu den drei anderen. Es sei denn Sie meinen Format Leibesfülle.

13:38 @eine_anmerkung

"Die SPD unterstützt Erdogans Politik! Ich fasse es nicht!"

Sie glauben, dass Frau Merkel anderer Meinung ist als Herr Maas? Dann wird sie das sicherlich alsbald verkünden.

Haben wir eigentlich noch

Haben wir eigentlich noch Leute in unserer Politik die uns nicht blamieren?
Wo man hinschaut hochbezahlter pensionsberechtigter Dilettantismus.
Schreckliches Wort aber auch schreckliche, peinliche Zustände.
Bis wir wieder Leute von Format haben würde ich es vorziehen daß unsere ganz leise treten und am besten gar nicht in Erscheinung treten.
Merkel, Akk, Maas, unsere Landwirtschaftsministerin, alles negative Beispiele, wo es mich nicht wundert daß Rechtspopulismus wächst und Wahlmüdigkeit herrscht. Armes Deutschland.

AKK & Maas

die eine das personifizierte Kommunikationsdesaster und der andere ... lohnt die Aufregung nicht. Beide werden im In und Ausland nicht ernst genommen!

13:35 von schaunwamal

"Alles karriere getrieben"

Na ja. das dauerunterstellte Motiv bei Politikern.

Die wirkliche Gefahr sieht man dann nicht.
Und die könnte ganz woanders liegen.

berechtigte Kritik oder nicht

aber das zeigt das typische Bild der SPD Politiker
kann man nicht mal die Klappe halten ?
zumindest diplomatischer sich äußern
aber Loyalität das klappt weder beim (Noch)Koalitionspartner
viel weniger beim Chef der eigenen Partei,
kaum dass einer gewählt wurde gleich zerfleischt wird

Am 27. Oktober 2019 um 13:28

Am 27. Oktober 2019 um 13:28 von gio1977
"Zwei Minister forderten ein

"Zwei Minister forderten ein geschlossenes Auftreten."

Super, dann sollten diese zwei Minister sich vielleicht hinter unseren Außenminister stellen, anstatt ihn ans Bein zu machen.

Die Kritik an AKK ging ja nicht von Maas aus, sondern kam schon vor seinem Türkei Besuch und zwar aus ganz Europa.

nnnnn

Mit fremden Mächten spricht man nur mit einer Stimme. Es ist genau diese Art, warum wir im Ausland so verachtet sind.

Und wenn ganz Europa Kritik üben würde (was nicht so ist), aber gleichzeitig ein Vorgehen der Deutschen in solchen Fragen verlangt, wie dies schon mehrfach in solchen Fragen geschehen war, dann würde ich jetzt mit diesem Europa klären wie eine Zusammenarbeit gedeihen soll, und ob eine solche überhaupt erwünscht ist.
Manchmal muß man sich dann gegenüber "Freunden" klar ausdrücken.

@ eine_anmerkung

"Die SPD unterstützt Erdogans Politik! Ich fasse es nicht!"

Mit Verlaub - das Sie als bekennender glühender AfD, Brexit sowie Trump Verehrer, Fan und Groupie die Zasammenhänge nicht ansatzweise verstehen überrascht nicht wirklich!

13:51 von Sausevind / 13:30 von Hador Goldscheitel

deutsche Soldaten ins Feld zu führen
Mir graust unendlich.
.
immerhin aufs Feld der Ehre
auch mir graust unendlich.

Ablenkungsmanöver

Der Bundesaußenminister sollte nicht von eigenen Versäumnissen ablenken. Wenn der Vorschlag von AKK z.B. zu spät kommt, dann fragt man sich, warum die Bundeskanzlerin und der Außenminister (+ EU), nicht vorher schon initiativ geworden sind, die Idee von AKK hatte nämlich ausnahmsweise mal Potential. Vor allem die Bundeskanzlerin hätte(Richtlinienkompetenz) etwas tun müssen. Nun zeigt sich, wie sehr uns durch den Migrantendeal mit der Türkei, außenpolitisch die Hände gebunden sind.

13:35 von eine_anmerkung

"Nur durch einen Rücktritt von Maas (der nebenbei gesagt schon lange überfällig ist) kann Deutschland seinen ehemals guten Ruf als guter NATO-Partner wieder herstellen."

Die Zeiten ändern sich, liebe(r) "eine Anmerkung".

Es gibt Zeiten, wo es um Krieg und Frieden geht. Und da zeigt sich dann, wer auf der einen oder der anderen Seite steht.

Maas ist das Beste, was wir im Moment haben.

13:28 von gio1977

Ganz genau so ist es, wie sie es darstellen. Hat nicht Frau KK den Stein ins Rollen gebracht? Und wusste die Türkei nicht von der Kritik, die da auf sie zurollte? Die Türkei verfolgt durchaus genau was sich hier abgespielt hat.
Wie dem auch sei. Letztendlich waren beide Aktionen unausgegoren. Und es bringt jetzt auch nichts mehr tagelang auf diesem unglücklichen Umstand herumzureiten und Personenmobbing zu betreiben.
Es ist jetzt Sache der Bundeskanzlerin ein Machtwort zu sprechen. Ich meine ein wirkliches Machtwort, damit der Fisch gegessen ist.

13:38 eine anmerkung

"die SPD unterstützt Erdogans Politik........"

Es war unsere Kanzlerin die ihm zu besten Wahlkampfzeiten ihre Aufwartung und Ehre erwies. Herr Maas muss das ausbügeln was CDU/CSU Politiker vermasseln. (Übrigens war auch gerade Herr Seehofer auf Besuch).

Türkei-Reise in der Kritik...

Heiko Maas nutzt eine Türkei-Reise, um den GroKo-Zwist zu Syrien auf die Weltbühne zu tragen. In außenpolitischen Fragen erinnert die Bundesregierung an einen Hühnerstall...
###
Beim Auftreten unseres Aussenministers in der Türkei zeigt sich wieder einmal das Maas für dieses Amt nicht wirklich geschaffen ist. In Grunde ist das eine Rechtfertigung des Türkischen Angriffskrieg in Syrien und eine Bestätigung für Erdogan. Peinlich für Maas und Peinlich für die Bundesregierung.

Kasperletheater

Erst völlig unausgegorener
Alleingang von Kramp-Karrenbauer und Merkel
(Ohne Zustimmung von Merkel hätte sie den Vorschlag nie gemacht),
und anschließend der unnötige Besuch von Maas in der Türkei.
Alles Dilettanten.
Oder einfach ausgedrückt:
Stümper.

Maas nach Türkei-Reise in der Kritik....

Ein geplanter deutscher Militäreinsatz ist gescheitert.Er kommt nicht zustande.
Gescheitert am internationalen Kräfteverhältnis.Offenbar hat daran niemand in der Welt ein Interesse(UN,Russland,NATO-Partner).
Wer hätte sich das vor ein paar Jahren gedacht
?

um 13:58 von Sausevind

>>"Maas hat Rückgrat, und das wird von einigen hier offenbar nicht gewünscht."<<

Die Nummer die Maas bei Erdogan abzog hat nun aber mit Rückgrat rein garnichts zu tun. Gebuckelt hat er.

Und überhaupt KK

Wo bitte soll den die Bumdeswehr die nicht vorhandenen Ressourcen für so einen Schwachsinn herholen? Das Material langt ja nicht mal mehr für den Grundauftrag,nähmlich Deutschland zu beschützen.Da könnte inzwichen sogar die Schweiz gefahrlos einmarschieren bei den Zuständen die da herrschen.Und dann sollen die armen Kerle und Mädels mit nicht vorhandenen Schutzwesten schlechter Ausrüstung uswusw auch noch eine Schutzzone in DEM Gebiet einrichten?

Maas hat es vergeigt

Die Türkei hat einen völkerrechtswidrigen Angriff gemacht, der in Richtung ethnische Säuberung geht.
Und da kommt also der Maas ungeachtet dieser wichtigen Grundlage und fällt der Verteidigungsministerin in den Rücken. Ach ja, Maas ist ja auch Minister, Außenminister.
Wie schön, dass sich die beiden Außenminister so einig sind. Wahrscheinlich sind sie sich auch über die mit Russland (und Syrien) beschlossenen Regelungen einig, unser guter Herr Maas.
Sein Verhalten passt ja zur demutsvollen Buckel-Haltung unserer Kanzlerin gegenüber der Türkei. Klar, weil die Türkei ja so schrecklich wichtig ist.

Wunschkonzert

Der Außenminister hat sich vollkommen richtig und souverän verhalten. Wenn im Kabinett daheim schon vornherein keine Absprache und Einklang herrscht, kann man das dem Herrn Maas nicht zum Verhängnis machen. Ein Staatsbesuch ist kein Wunschkonzert! Es gibt eine Timeline und Regeln an die man sich halten muss.

re michael-11

"Die deutsche Außenpolitik in den Händen eines Selbstdarstellers.
Wie nannte ihn Erdogan?
Einen "Dilettanten"?"

Normalerweise wird eine Beschimpfung durch Erdogan als Auszeichnung empfunden.

Aber manche sind so sehr Anti-SPD, dass sie sogar Herrn Erdogan zujubeln.

Heiko Maas

Herr Maas, das ist einfach nur peinlich.

Dieses Versagen während seines Türkeibesuchs bestätigt seine bisher gezeigte Inkompetenz im Amt. Egal bei welchem Thema, er trägt nie zur Lösung bei, hat aber 'schlaue' Ratschläge von der Seitenlinie. Dazu diese Duckmäusertum ohne Rückgrat.

Für mich als Deutschen ist das alles nur noch demütigend. Traurig!!

14:04 von Mein blauer Engel

Mit fremden Mächten spricht man nur mit einer Stimme.
.
sollte man meinen
und irgendwie kann man den Vorschlag der AKK überspielen - als Diplomat
eben so diplomatisch zum Ausdruck bringen, wie man ein Land wertet
dass gerade in ein anderes einfällt
aber wie sagte schon Bismark zu einem Diplomaten
sie sind ein Gesandter aber kein geschickter

Im Ernst jetzt? Was wäre den

Im Ernst jetzt?
Was wäre den Ihr Plan zu Lage. Meinen Sie die Welt tanzt nach der deutschen Pfeife? Ganz bestimmt nicht.

14:04 Mein blauer Engel

"Mit fremden Mächten spricht man nur mit einer Stimme......"

Genau, und das AKK sträflich vernachlässigt.
Und hat uns mit ihrem unausgegorenen, nicht abgesprochenem (gut die Kanzlerin hat Bescheid gewusst, warum kam der Vorschlag dann nicht von ihr?) Vorschlag innerhalb und außerhalb unseres Landes der Lächerlichkeit preisgegeben. Was anderes wäre gewesen wenn dieser Vorschlag im Kabinett abgestimmt und von der Kanzlerin vorgeschlagen worden wäre.

Es muss immer nach außen ein geschlossener...

Es muss immer nach außen ein geschlossener Auftritt erfolgen und darüber ist jede Diskussion überflüssig. Das gilt für Wirtschaftsbeziehungen mit Kunden/Lieferanten genauso wie in der Politik. Eventuelle Unstimmigkeiten sind dabei im Vorfeld zu klären und es wird sich auf eine Argumentationslinie abgestimmt. Hier hat Maas eindeutig versagt indem er es zuließ das Erdogan einen Keil reintreiben konnte. Das wäre einem erfahrenen Außenpolitiker nicht passiert. Die Zeiten sind momentan zu schlecht wo wir uns Dilletanten an der Macht leisten können.

Schutzzone

Als vor Jahren die Türkei nachdrücklich eine internationale Schutzzone für Nord-Syrien forderte, war es u.a. auch Deutschland, das genauso nachdrücklich abgelehnt hat. Alternativ-Vorschlag? Fehlanzeige! Seitdem sind in die Türkei 3,6 Mio. Syrer geflüchtet. Nochmal soviele in andere Länder. Auch nach Deutschland. Diese Menschen brauchen JETZT eine Perspektive, sie brauchen JETZT eine Lösung. Ein unausgegorener Vorschlag von AKK, der fernab einer Einigung innerhalb der dt. Regierung ist und noch weiter entfernt von einem internationalen Konsens, ist leider unbrauchbar, vie zu spät und heuchlerisch. Völlig inkonsequent den damaligen türkischen Vorschlag abzulehnen und jetzt genau das wieder zu verlangen. Erdogan und Putin zeigen uns, wie es geht.

re mein blauer engel

"Mit fremden Mächten spricht man nur mit einer Stimme."

Ganz ausnahmsweise stimme ich Ihnen mal zu.

Mit einer Stimme heißt: sich erstmal intern abstimmen, dann nach außen Laut geben.

Genau das, was AKK versäumt und hintertrieben hat.

Diese Heuelei

Das kann doch kein Mensch mehr ertragen! Erst werden Flüchtlinge und Waffen an diesen Faschisten verkauft und wenn er dann seine "angekündigten" Pläne wahr macht, wird sich auf alle erdenkliche Art und Weise echauffiert.
Mahnend den Zeigefinger erheben, völkerrechtswidrige Schutzzonen fordern "nachdem" Türken einmarschieren. Auf jeden Fall, das ganze nutzen, um endlich mal außenpolitisches Gewicht, in Form von militärischer Stärke demonstrieren zu wollen. Am Ende dann noch eine innenpolitische Schlammschlacht. Derweil wird weiter und immer weiter militärisches Spielzeug an die Türkei verkauft.
Diese ganze Bande muss gehen, unbedingt.

Viele Köche...

Tatsache ist , dass nahezu jede(r) deutsche Minister(in) Außenwirkung entfaltet.
Ob Herr Schmidt beim Glyphosat (da war doch was) oder Herr Scholz mit seiner Weigerung Steuergerechtigkeit bei Großkonzernen in Europa einzufordern...
Alle mischen ein wenig mit. Auch wenn alle C - Minister ihrer Vorsitzenden die Stange halten wollen, so hätten sich alle wohl ins stille Kämmerlein zurück ziehen sollen anstatt los zu plärren wie die Waschweiber.
Davon wird es nur noch schlimmer, peinlicher .... dümmer.

14:07 Sisyphos3

"immerhin aufs Feld der Ehre......"

eher aufs Feld der Ehre von AKK.

Maas hätte sich diese Reise

Maas hätte sich diese Reise sparen können , denn wenn Putin mit Erdogan da einen Vertrag ausgehandelt hat , dann braucht doch Deutschland nicht denken , dass sie da mit Truppen rein gehen können. Wie absurd ist solch ein Gehabe der dt. Diplomatie. Putin weiß schon was er macht und er hat das Vertrauen der Türken , der Syrer und auch der Kurden.
Wer auf Trump da unten setzt , der kann ganz schnell eines Besseren belehrt werden.

Wie viele Außenminister haben wir eigentlich?

Dass ausgerechnet Frau Karliczek wissen will, was die Menschen von der GroKo im Syrienkonflikt erwarten, lässt eher auf ihr persönlich empörtes Bauchgefühl schließen.

Und dann das noch:
"Auch die FDP ging Maas an: ""[...] In außenpolitischen Fragen erinnert die Bundesregierung an einen Hühnerstall - und schadet damit deutschen Interessen. Die Kanzlerin muss hier sofort Klarheit schaffen"", forderte Parteichef Christian Lindner bei Twitter" (> s. Artikel).

Wäre mal spannend zu erfahren, was die deutschen Interessen in diesem Konflikt sein sollen, die Herr Lindner hier so vollmundig in die Runde wirft.

"Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff nannte es auf Twitter unfassbar, dass jetzt Maas die Verteidigungsministerin schon im Ausland brüskiere, "mit einem fremden Außenminister, der feixend beipflichtet".

Die wenig begründeten AKK-Vorschläge waren der Türkei schon bekannt, weil sie schon bei der EU und der NATO floppten.
Sollte sich Maas damit auch noch lächerlich machen?

Wenn Maas jetzt der Kragen geplatzt ist...

Wenn Maas jetzt der Kragen geplatzt ist, ist das schade, denn das macht man als Chefdiplomat nicht. Andererseits war der Vorschlag von AKK rein inhaltlich vielleicht noch Ok, aber von allem anderen, Zeitpunkt, Unabgestimmtheit.... sowas von daneben, daß man Maas verstehen kann. Die Türkei ist eh kein einfacher Gesprächspartner im Moment, daß eine Ministerkollegin aber der Gegenseite zum idealen Zeitpunkt noch Stoff liefert, den deutschen Außenminister bloßzustellen ist bestenfalls Gedankenlosigkeit. Die Reaktion von AKKs Kollegen bei der NATO sprach Bände. Leider ist das nun der dritte Part der Deutschland nach außen vertreten will. So mischt die Kanzlerin seit jeher gerne in der Außenpolitik herum, wenigstens wohl meistens abgesprochen mit Maas, dem der es von Amts wegen macht. Nun kommt als dritte Person noch AKK dazu, allerdings ohne mit anderen zu reden. Zwei Minister der CDU erdreisten sich AKK öffentlich zu verteidigen, das zeugt von dem "loyalen" Miteinander der CDU zu Partnern.

Am 27. Oktober 2019 um 14:23

Am 27. Oktober 2019 um 14:23 von karwandler
re mein blauer engel

"Mit fremden Mächten spricht man nur mit einer Stimme."

Ganz ausnahmsweise stimme ich Ihnen mal zu.

Mit einer Stimme heißt: sich erstmal intern abstimmen, dann nach außen Laut geben.

Genau das, was AKK versäumt und hintertrieben hat.

nnnnn

Dagegen lässt sich nichts sagen.
Aber auch in diesem Fall wäre es wohl besser gewesen, wenn die Kanzlerin alle Minister einbestellt hätte, bevor auch nur einer eine Verlautbarung abgegeben hätte.
Profi geht anders.

um 14:16 von gbastile75

>>"Der Außenminister hat sich vollkommen richtig und souverän verhalten. Wenn im Kabinett daheim schon vornherein keine Absprache und Einklang herrscht, kann man das dem Herrn Maas nicht zum Verhängnis machen. Ein Staatsbesuch ist kein Wunschkonzert! Es gibt eine Timeline und Regeln an die man sich halten muss."<<

Maas hat es verratzt! Mein Gott, ist das denn so schwer? "Dazu möchte ich nicht s sagen ,es muss noch eine Abstimmung hierüber erfolgen (AKK-Vorschlag) und schon wäre er aus der Nummer raus gewesen. Ich gebe aber aus eigener Erfahrung zu dass das Verhandlungsgeschick türkischer Verhandlungspartner in der Regel ausgezeichnet ist (ich war mal für ein Werk in der Tükei in einer Sparte zuständig). Umso mehr dürfte aber deshalb klar sein das man nicht das Greehorn Maas dorthin schicken darf. Eine Peinlichkeit sondergleichen.

Arroganz und Eitelkeit

Herr Maas schätzt sehr wahrscheinlich ein, er hat durch seinen Türkei-Besuch jetzt (ein paar bis jede Menge) Menschenleben retten können. Zumindestens aber, jeder andere, z.B. AKK, hätte es niemals besser machen können, glaubt er vermutlich.

eine_anmerkung Sie reden

eine_anmerkung
Sie reden immer in der Mehrzahl , mich klammere ich aber bei Ihrem "---- uns ---- " mal aus, denn ich habe mit solch einem unsinnigen Gehabe einer AKK und eines Maas nichts am Hut. Nicht Maas ist der AKK in den Rücken gefallen , sondern diese Dame hat hat sich mal wieder zur Lachnummer entpuppt und Maas wollte etwas versuchen , was für ihn eine Nummer zu groß ist. Wenn dieser AM etwas kann , dann sind es Auftritte im tadellosen Anzug , aber nicht in einer tadellosen Diplomatie. Den Weg in die Türkei hätte er sich schon aus Umweltschutzgründen und Steuergeldgründen sparen können. Sein türkischer Kollege lächelt nur , wenn Maas vor die intern. Presse tritt ,um
schonende Kritik am Einmarsch zu üben.
Ein Außenminister sollte doch so viel Gespür besitzen und wissen , wann man diplomatisch etwas erreichen kann.
Da kann er noch einmal in die Lehre bei Lawrow gehen. Der kann ihn in die Geheimnisse der intern.Diplomatie einweihen. Lawrow ist ein Meister der Diplomatie.

Das Verhalten von Maas ist hier zum Fremdschämen

Es ist eine Sache, wenn die Verteidigungsministerin einen innerhalb der Regierung nicht abgesprochenen Vorschlag vor deutschem Publikum macht.

Es ist aber etwas ganz anderes, wenn der deutsche Aussenminister anfängt, seiner Kollegin offen vor internationaler Bühne in den Rücken zu fallen und sich als Belohnung das breite Grinsen des türkischen Aussenminister abholt.

Das erinnert schon fast an Donald Trumps Auftreten in Helsinki, als er meinte, er vertraue eher Vladimir Putin als seinen eigenen Geheimdiensten.
Wer in so einem Geiste auf offener internationaler Bühne argumentiert, muss aufpassen, nicht als Verräter angesehen zu werden.
Das Verhalten von Maas ist deshalb an dieser Stelle zum Fremdschämen.

PS: Das ist keine generelle Kritik am deutschen Aussenminister, dessen Auftreten mir in etlichen anderen Situationen durchaus gefallen hat.

13:48 Gerhard Apfelbach

"Das Bild, das diese Regierung nach außen abgibt, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten......."

sie haben recht ganz besonders wenn ich mir die Seite anschaue die auch die Chefin stellt.

@Theodor Storm

Vielleicht haben sich Außenminister und Bundeskanzlerin für ein leiseres Vorgehen entschieden oder über einen anderen Weg nachgedacht, nachdem bereits am 11.10.2019 eine UNO-Resolution von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien und Polen die Türkei zu verurteilen am Veto Russlands und USA gescheitert ist. Auch der Vorschlag von AKK bräuchte letztendlich die Zustimmung der UN um wirksam zu sein.

Nichts Neues

Ich habe Maas schon immer als ungeeignet für ein Amt als Minister gehalten.

Es ist schön zu sehen, dass dies jetzt auch anderen auffällt.

Reissleine ziehen

Die Kanzlerin bestimmt die Richtlinien der Politik...ihr Rückzug und ihre Schwächen nutzen nun AKK und Maas für ein unwürdiges Ego- Gehabe zum Schaden unseres Landes. Die SMS von AKK retourniert Maas nun zurück...aber auf welchem Niveau...man kann sich nur noch wundern und abwenden.

Ich bin kein Mass-Fan, aber

Ich bin kein Mass-Fan, aber die Problembärin ist eindeutig AKK und nicht er. Mit ihrer einsamen Aktion hat sie den Koalitionspartner brüskiert, vermutlich - so viel Realitätssinn trau ich ihr gerade noch zu -, weil sie ahnte, dass ihre Fantastereien in der Koalition beerdigt worden und nie das Licht der Öffentlichkeit erblickt hätten - was allerdings auch für ihre persönliche Karriere von Vorteil gewesen wäre.

Sausewind .... wie kommen Sie

Sausewind
.... wie kommen Sie denn darauf , dass Maas Rückgrat hat ?
An was erkennen Sie diese Charaktereigenschaft bei Maas ?
Maas ist ein Selbstdarsteller und als Außenminister eine Lachnummer. Wer da in Deutschland glaubt , dass in Syrien die Deutschen mal so mir nichts dir nichts mitmischen können , der sollte sich vor Augen halten , dass in Syrien keine Dillettanten das Heft des Handelns in der Hand haben und Deutschland wird sich hüten gegen die Türkei schwerwiegende Sanktionen zu erlassen. Erdogan macht dann seine Tür für die 3 Mio. Flüchtlinge auf und dann kommen Probleme auf Deutschland zu , welche sich hier noch keiner ausmalen kann . Schon aus diesem Grund wird man zwar die Faust in der Tasche ballen , aber sonnige Sprüche in Richtung Türkei schicken. Deutschland wird sich hüten mit irgend welchen markigen Sprüchen in Richtung Erdogan zu posaunen , denn die Angst vor der Türöffnung ist riesengroß hier und das weiß auch Erdogan.
Rückgrat bei Maas kann ich nicht erkennen.

Irreführende Überschrift

Ich halte die Überschrift "Union empört" angesichts dessen, dass auch Politiker der FDP und der Grünen Herrn Maas scharf kritisiert haben, für irreführend.

So hat Herr Özdemir laut FAZ Folgendes geäußert: "Der Grünen-Politiker Cem Özdemir fragte auf Twitter, ob das Schicksal der Menschen in Syrien und das Ansehen Deutschlands Maas weniger wichtig seien 'als die Profilierung gegen eine Kabinettskollegin'. Nie sei der 'Bedeutungsverlust deutscher Außenpolitik deutlicher' gewesen."

Insgesamt hat also nicht nur (pflichtschuldig) die Union Herrn Maas scharf kritisiert, sondern Vertreter aller (in der Außenpolitik) ernstzunehmenden Parteien, was gerade in Bezug auf die sonst stets zitierten Grünen interessant ist.

Und wenn man darauf verweist, dass die Initiative von "AKK" zu spät gekommen sei, sollte man auch die Frage aufwerfen, wieso Herr Maas nicht beizeiten mit einem Vorschlag zur Stelle war.

re trampelchen

"Ein Außenminister sollte doch so viel Gespür besitzen und wissen , wann man diplomatisch etwas erreichen kann.
Da kann er noch einmal in die Lehre bei Lawrow gehen. Der kann ihn in die Geheimnisse der intern.Diplomatie einweihen. Lawrow ist ein Meister der Diplomatie."

Dass unsere Rechtsaußen bewundernd zum Politikstil autokratischer Staaten aufschauen ist nichts Neues.

Operation

Die Türkei ist nicht völkerrechtswidrig in Syrien, dazu mal in Suchmaschine eingeben:
Adana Abkommen.

14:09 Der freundliche......

"Peinlich für Maas und peinlich für die Bundesregierung......"

Peinlich ist vor allem, dass dieser Aufschrei gegen den Angriffskrieg erst jetzt nachdem die Türkei sichtbar einmarschiert ist kommt. Den widerrechtlichen Angriffskrieg führen schon seit Jahren die USA mit einer Koalition der Willigen (bis vor kurzem auch zusammen mit der Türkei) in Syrien. Diese Aufregung und Krokodilstränen die jetzt zur Schau gestellt werden sind an Heuchelei kaum noch zu ertragen.

um 14:45 von Einfach Unglaublich

>>"Ich habe Maas schon immer als ungeeignet für ein Amt als Minister gehalten.
Es ist schön zu sehen, dass dies jetzt auch anderen auffällt."<<

Diese Meinung vertreten nebenbei gesagt die überwiegende Mehrheit der Deutschen. Als Justizminister hat der gute Mann schon nachweislich nichts gebracht außer das er sich die Prioritäten oft falsch gesetzt hat und damit auffiel. Aber Lehren hat die SPD bis heute nicht daraus gezogen, im Gegenteil. Man lässt Ihn weiter spielen (nicht im Wortsinne des Sports gemeint).

Für mich zu viel des "Guten"

TS:
"Der SPD-Politiker hatte bei seinem Besuch in der Türkei die Vorschläge der Verteidigungsministerin abgetan und gesagt, für eine theoretische Debatte hätten die Menschen in Syrien keine Zeit."

Angesichts eines Vetos Russlands (mit der Wahrscheinlichkeit von 99,9 Periode Prozent) gegen ein UN-Mandat liegt Herr Maas richtig.

Ob er es auf diesem Parkett hätte sagen sollen? - Abgesehen vom diplomatischen Brauch, meines Erachtens war das zu viel der "Ehre" für einen substanzlosen Einfall, welcher von der Amtskollegin aus welchem Grund auch immer gestreut wurde.

Ein Trauerspiel

Lässt man mal die wohl eher parteipolitisch geprägte Selbstdarstellung auf Ministerebene weg, bleibt die Frage nach der Kompetenz in den Ministerien dieser Bundesrepublik. Gibt es denn keine Beamten mehr, die über Sachkenntnis und Haltung verfügen, um derartige Peinlichkeiten ihrer Chefs zu verhindern?

AKK

"Peinlich", "unfassbar", "Hühnerstall": so lange das für den Vorstoss von AKK gilt, hat es meine volle Unterstützung. Wie nennt man denn so etwas "diplomatisch"? "Wir schauen erst einmal zu, ob sich denn wirklich etwas abspielt im besetzten Gebiet und diskutieren das dann mit unseren Verbündeten, um dann gegebenenfalls zu einer Einschätzung zu kommen." ??

Die Groko hat sich ausgezehrt

Merkels Macherhalt hat die Groko nochmals an den Kabinetttisch gezehrt, obwohl die SPD nicht mehr mitmachen wollte...in der Wählergunst fällt jedoch die SPD immer weiter...Maas war schon im Saarland desöfteren gescheitert...das Amt des Aussenministers ist für ihn eine Überforderung insbesondere in interkulturelle Diplomatie und Kommunikation. Sein Auftreten in der Türkei hat Deutschland geschadet...er sollte freiwillig zurücktreten.

@14:21 von bounty77

Die Türkei hat also schon lange eine Schutzzone gefordert?
Eine "Schutzzone" etwa wie in Afrin?

Im ts.Video "Kurden flüchten aus Angst vor der türkischen Armee und mit ihr verbündeten Milizen", erfährt man, wie dort islamistische Milizen herrschen und die Scharia eingeführt wurde und Frauen nicht ohne Verschleierung auf die Straße dürfen.

Zu lesen auch in "Erdoğans Schattenkrieger in Syrien".

Stand der Dinge

Am 18.10.2019 hat Herr Siegmar Gabriel ziemlich klar erklärt in der Sendung Maybrit Illner wie die Lage aussieht. Ich rate jedem sich mal diese Sendung anzusehen.
Danke Herr Gabriel, das Sie zur richtigen Ansicht gekommen sind und es erklärt haben.

Vom Ausland aus allen Bekannten in den Rücken gefallen

Sehr unartig und und unpatriotisch. Heiko Maas hätte auch gegen die Opposition nichts sagen dürfen, nicht mal gegen die AFD.
Wenn er wieder in der Heimat ist, wird Minister Altmaier ihn hoffentlich fragen, was er sich bei dieser ausländischen Einmischung gegen Regierung und Opposition gedacht hat. Mich würde die Antwort unglaulich interessieren.
Hat AKK schon etwas Neues in petto? (Zwischen Angriff und Rückzug ist eine Menge Platz für Ideen und Tatendrang.)
Wie es sich gehört, schreibe ich wieder nur von der Heimat aus (bin extra nicht ins Ausland). Dabei kritisiere ich die Opposition nicht ein einziges Mal. Erst heute abend wieder - nach der Wahl (ich glaube, ich sage dann was gegen Hern Höcke)

@von jukep

Den ersten Satz ihres Beitrags kann ich noch gelten lassen...die türkische Invasion in Nordsyrien ist völkerrechtlich nicht akzeptierbar. Ihre weiteren Auführungen folgen allerdings dem Standardnarrativ vom Angriffskrieg der USA...das Assad und Putin militärisch grosses Leid verursacht haben, blenden sie einfach aus. Die USA haben zusammen mit ihren Partnern lediglich die Terroristen des IS zurecht bekämpft.

Sausewind .... wie kommen Sie

Sausewind
.... wie kommen Sie denn darauf , dass Maas Rückgrat hat ?
An was erkennen Sie diese Charaktereigenschaft bei Maas ?
Maas ist ein Selbstdarsteller und als Außenminister eine Lachnummer. Wer da in Deutschland glaubt , dass in Syrien die Deutschen mal so mir nichts dir nichts mitmischen können , der sollte sich vor Augen halten , dass in Syrien keine Dillettanten das Heft des Handelns in der Hand haben und Deutschland wird sich hüten gegen die Türkei schwerwiegende Sanktionen zu erlassen. Erdogan macht dann seine Tür für die 3 Mio. Flüchtlinge auf und dann kommen Probleme auf Deutschland zu , welche sich hier noch keiner ausmalen kann . Schon aus diesem Grund wird man zwar die Faust in der Tasche ballen , aber sonnige Sprüche in Richtung Türkei schicken. Deutschland wird sich hüten mit irgend welchen markigen Sprüchen in Richtung Erdogan zu posaunen , denn die Angst vor der Türöffnung ist riesengroß hier und das weiß auch Erdogan.
Rückgrat bei Maas kann ich nicht erkennen.

14:53 von Trampelchen

"Rückgrat bei Maas kann ich nicht erkennen."

Das macht ja nichts.
Es gibt genügend, die es erkennen.

Sie machen uns in der Welt lächerlich

Die Bundeskanzlerin muss reagieren, denn beide Minister als Vertreter des deutschen Volkes haben inkompetent gehandelt, was nicht ihrem Amtseid gerecht wird:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Frau AKK

Der Vorschlag von Frau AKK ist zwar richtig, aber er kommt definitiv zu spät, da es Herr Erdogan schon damals vorgeschlagen hatte. Genau wie karwandler schrieb, wird doch Russland diesem nicht zustimmen, wo doch alles nun hauptsächlich geklärt ist.

14:31 von Mein blauer Engel

Ihr Beispiel mit der Kanzlerin hat in mir ein Lächeln ausgelöst. Was haben sich früher Politiker wie Wehner, Strauß u.s.w. vor dem Bundestag gefetzt. Da wußte man gleich, wer welche eindeutige Meinung hat. Eine klare Meinung von Frau Merkel ist nun wirklich nicht zu erkennen. Sie wartet ab, welche Version sich als erfolgreich herausstellt und schließt sich dieser an. Und dann hat sie auf der Weltbühne wieder etwas richtig gemacht.

13:38 von eine_anmerkung

>>Die SPD unterstützt Erdogans Politik! Ich fasse es nicht!<<

Einst war es Frau Andrea Nahles, die ihre SPD mit der palästinensischen Fatah
verglich und gemeinsame Werte erkannte!

Wundern brauch man sich nicht wirklich über die einstige Arbeiterpartei.......

@jukep um 14:57 Uhr

"Peinlich ist vor allem, dass dieser Aufschrei gegen den Angriffskrieg erst jetzt ... kommt. Den widerrechtlichen Angriffskrieg führen schon seit Jahren die USA mit einer Koalition der Willigen ... Diese Aufregung und Krokodilstränen die jetzt zur Schau gestellt werden sind an Heuchelei kaum noch zu ertragen."

Wem sagen sie das! Nur bei uns allerletzten wenigen Frieden liebenden Bürgern kommt Ihr Ruf an.

Doch unter "eng"-verbundenen NATO-Partnern kommt dieses (in Wahrheit sinnlose) Treffen zw. Deutschland und der - ehemals die gleichgesinnten extrem konservativen sunnitischen Glaubensbrüder vom Islamischen Staat unterstützenden - Türkei öffentlichkeitswirksam gut an.
Vorschläge aus der Koalitionspartei, egal wie gut oder schlecht sie sind, werden sofort abgewertet und verächtlich kommentiert.
Ich bin wirklich kein Freund der extrem konservativen CDU, aber diese SPD-Überheblichkeit sollte hoffentlich schon bald zu ihrem Untergang führen!

14:57 von Hackonya2

>>Die Türkei ist nicht völkerrechtswidrig in Syrien, dazu mal in Suchmaschine eingeben:
Adana Abkommen.<<

Sie sind also der Meinung, dass die Türkei das Recht hat, in ein anderes Land einzumarschieren und dort Menschen tötet?

Die Türkei nimmt sich sehr oft das Recht, griechischen Luftraum zu verletzen.......aber das geht für sie bestimmt auch in Ordnung.

"Besser abstimmen in einer Koalition"

Laschet: "Besser abstimmen in einer Koalition"
Ja, Laschet hat recht. Wer an einer Groko interessiert ist, muss sich auch vorher abstimmen mit dem Koalitionspartner. Und da muss man auch wissen, dass in den Beziehungen zu ausländischen Staaten zuerst der Außenminister mit seiner Meinung kommen muss und danach erst die Verteidigungsministerin. Ein besseres Profil kann sie sich für später aufheben.

@ eine_anmerkung

Ihre unsinnigen Kommentare werden nicht dadurch gehaltvoller, dass Sie permanent Beleidigungen gegenüber einem deutschen Minister absondern, dessen einziger Fehler darin liegt, dass er die Sachlage besser überblickt als die von Ihnen (obskurerweise) verteidigte Frau A. K.-K., deren Beitrag weder mit dem Koalitionspartner noch mit europäischen Verbündeten abgestimmt war und sowohl in Russland als auch in der Türkei und in den USA nur irritiertes Gelächter hervorgerufen hat. Mit Scheuklappen (vor allem schwarzer Provenienz) ist deutsche Außenpolitik noch immer gescheitert, auch wenn sich zur Abwechslung aktuell mal unbedarft wirkende Verteidigungsminister daran versuchten.

Maas schafft Klarheit, weil Merkel mal wieder kuscht.

Ja, die Menschen erwarten tatsächlich ein geschlossenes Auftreten, und deshalb sollte alles, was aus Ministerien an die Öffentlichkeit kommuniziert wird, in und mit der Regierung abgestimmt sein. Und den „peinlichen Moment deutscher Außenpolitik“ hat ursprünglich die Verteidigungsministerin/CDU-Vorsitzende überhaupt erst entstehen lassen. Sie hat unsere Partner im Ausland sowie die Regierungskoalition überrumpelt. Dass jetzt der Außenminister bei diesem Termin Klarheit schaffen musste, war unumgänglich, da Mutti und die GroKo zu dem Thema und KKR's „Vorschlag“ immer noch keine einheitliche Position präsentieren konnten. Was soll Maas denn sonst machen? Aussitzen, Thema vermeiden und abwarten? So ein Stil geht in Deutschland vielleicht gut durch und wird von den meisten deutschen Wählern gefeiert, aber dort draußen geht das nicht, schon gar nicht mit der Türkei.

@Trampelchen

Ich gebe Ihnen Recht das sowohl Herr Lawrow,als auch ein Herr Putin Meister der Politik und Diplomatie sind, das beruht allerdings auf Jahre lange Erfahrungen. Ich verstehe nicht, was manche so von dee Türkei erwarten: Nehmt nur die Flüchtlinge auf, ertragt das sich die Ableger der PKK entlang eurer Grenze breit machen, damit die euch in Zukunft besser terrorisieren können und haltet die Klappe? Das geht leider nicht, den der Kampf gegen den PKK Terror hat zu tiefe Schmerzen hinterlassen mit unzähligen zehntausenden Opfern. Desweiteren wäre ja die Rettung für die IS genauso einfach, wenn die diesem Schema folgend würden? Einfach anderen Namen gegeben, was von Demokratie quasseln und schwupps keine Terror Organisation mehr?

@eine-anmerkung

Und wer soll für den Außenministerposten von Deutschland geeigneter sein?

14:56 von karwandler re

14:56 von karwandler
re trampelchen
"Ein Außenminister sollte doch so viel Gespür besitzen und wissen , wann man diplomatisch etwas erreichen kann.
Da kann er noch einmal in die Lehre bei Lawrow gehen. Der kann ihn in die Geheimnisse der intern.Diplomatie einweihen. Lawrow ist ein Meister der Diplomatie."

Dass unsere Rechtsaußen bewundernd zum Politikstil autokratischer Staaten aufschauen ist nichts Neues.

----

Vor allem sehr naheliegend.

das maas ist voll

klar muss die spd gut freund bei den türken machen, sonst gibts bei der nächsten wahl noch weniger stimmen durch türkischstämmige...
aber mir ists eh egal, die spd ist schon lange nicht mehr wählbar. siehe gabriel als autolobbyist. das so jemand mal bundesumweltminister war kann man selbst mit viel ironie nicht mehr ertragen...

Die SPD muss sich entscheiden!

Es wird Zeit, dass die SPD entweder die Regierung verlässt oder aufhört aus Regierungspositionen heraus Wahlkampf zu betreiben. Denn es ist nichts anderes als ein Missbrauch des Außenministeramtes, wenn man Vorschläge des Koalitionspartners auf internationaler Bühne kritisiert.
Gegenüber einem Gegner, und nichts anderes ist die Türkei in dieser politischen Frage, muss man als Regierung geschlossen agieren.

@WM-Kasparov-Fan

Solch Behauptungen kamen eher von Mr. Trump? Und nicht verkehrt, auch wenn diese Menschleben größtenteils YPG/PKK Terroristen verloren hätten, neben dem bestimmt auch andere.
Ich finde es nicht verkehrt, an Ort und Stelle mal die Ansicht der anderen Länder einzuholen und im Dialog zu sein.

Die Türkei hat Recht!

Für ihre Sicherheitszone benötigt die Türkei keinerlei militärische Hilfe. Das kann man alleine. Wichtig ist nur, dass die kurdisch-marxistische YPG sich 30 Km zurückzieht, damit sich dort wieder Araber (u. Kurden!) ansiedeln können.

Solange die bewaffneten kurdischen Einheiten dort das Sagen haben, werden kaum Zivilisten zurückkehren, denn sonst hätte die es schon längst getan.

Man sollte auch nicht vergessen, dass die Kurden nur 7 % der syrischen Bevölkerung stellen, momentan aber 30 % des Landes kontrollieren.

Das sich Maas

Erdogan anbiedert ist nachvollziehbar. Die SPD braucht schließlich jede Stimme auch die der türkischen Mitbürger.

@Florian.S. - 14:54

"Insgesamt hat also nicht nur (pflichtschuldig) die Union Herrn Maas scharf kritisiert, sondern Vertreter aller (in der Außenpolitik) ernstzunehmenden Parteien, was gerade in Bezug auf die sonst stets zitierten Grünen interessant ist."

Mich beeindruckt diese Kritik an Heiko Maas nicht, weil diese "ernstzunehmenden Vertreter aller Parteien" jetzt schön Palaver machen können, weil sie sonst nicht die Klappe aufkriegen, wenn es um die menschlichen Schicksale geht, die als Kollateralschäden durch fragwürdige Initiativen unseres großen Verbündeten zu beklagen sind.

Rückzug der USA, Einmarsch der Türkei in Nord-Syrien und Verrat an den Kurden geht doch nicht auf die Kappe deutscher Außenpolitik.
Was kam denn da von den jetzt so kommentarfreudigen Transatlantikern, als die zum Rückzug befehligten wieder zum Schutz der Ölfelder zurückkehren mussten?

Öl bewachen - Schutz der Menschen egal, da kuscht man. Aber Heiko Maas in der Türkei - außenpolitisch eine Schande sondergleichen...

Mit einer Stimme...

...zu sprechen, ist Merkmal totalitärer Systeme; daß man sich der demokratischen Entwicklung zuliebe auch mal lächerlich macht, kennzeichnet einen fortschrittlichen Geist: die Briten gehen uns darin voran.

um 14:58 von eine_anmerkung

>>
Diese Meinung vertreten nebenbei gesagt die überwiegende Mehrheit der Deutschen. Als Justizminister hat der gute Mann schon nachweislich nichts gebracht außer das er sich die Prioritäten oft falsch gesetzt hat und damit auffiel.
<<

Herr Maas ist nach allen Umfragen einer der beliebtesten deutschen Politiker mit den hohen, zum Teil den höchsten Zustimmungswerten. Ihre Aussage erweist sich wie leider viele Aussagen von Ihnen als Fake-News.

Auch der Einmarsch der USA war völkerrechtswidrig

Die einseitige Anschuldigung gegenüber der Türkei ist hier völlig fehl am Platz. Vielleicht sollte man Herrn Röttgen mal aufklären. Alle die am Syrien-Krieg beteiligt sind, handeln völkerrechtswidrig. Dazu gehören die USA und Europa. Natürlich auch Deutschland. Nur Rußland und der Iran sind haben dort legitim ihr Militär stationiert.

Die Türkei beruft sich auf einen Sicherheits-Vertrag mit Syrien aus dem Jahre 1998 (sog. "Adana-Vereinbarung"). Dies erlaubt der Türkei grenzüberschreitende Militäraktionen, wenn Gefahr in Verzug ist. Und dass die syrische Armee ihre Außengrenzen nicht mehr unter Kontrolle hat, steht unzweifelhaft fest.

Für mich sind die türkischen Argumenten jedenfalls absolut nachvollziehbar.

Zeugt von eigener Schwäche...

Herr Maas wurde als „Dilettant“ beschimpft und gibt klein bei, indem er offen gegen die Verteidigungsministerin stichelt. Ob der Vorschlag von AKK Aussicht auf Erfolg hat, sei dahingestellt. Zumindest kann man sich vorstellen, dass die in der fiktiven Sicherheitszone angesiedelten Menschen besser gestellt wären, wenn außer den Russen und Türken auch europäische Vertreter die Sicherheit überwachen würden. Traurig anzuschauen, dass AKK allen möglichen Nörglern und Kritikern schutzlos ausgeliefert ist, aber damit schadet Maas eindeutig deutschen Interessen, indem er die Verteidigungsministerin der Lächerlichkeit preisgibt. Offensichtlich hat Merkel AKK gänzlich fallengelassen - anstatt die eigene Parteichefin in Schutz zu nehmen, wird damit das Signal gesetzt, dass AKK schutzlos ist - sie scheint bei Merkel in Ungnade gefallen zu sein, vielleicht auch, weil sie zu sehr von ihrer Linie abweicht und eine eigene Meinung vertritt, ganz im Gegensatz zum opportunen Verhalten von Maas.

Die Türkei hat mehr Grund in

Die Türkei hat mehr Grund in Syrien zu sein als Amerika, Nato oder EU. Es gibt keinen kurdischen Staat. Warum will der Westen diesen? Um den Orient mal wieder zu zersetzen? Ich bin kein Freund der türkischen Politik, sicher nicht, aber diese postkoloniale Bevormundung des nahen Ostens durch den Westen geht mir auf den Wecker und hat noch nie etwas Gutes, geschweige denn Frieden, gebracht. Einfach mal die Sichtweise wechseln liebe Mitforisten und vorstelle, dieser Zirkus würde sich seit hundert Jahren andersrum abspielen: der nahe Osten würde unsere Politik diktieren und uns in lauter kleine Staaten aufzuspalten versuchen. Ebenso hat natürlich die syrische Regierung und ihre Bündnispatner Recht sich in Nordsyrien aufzuhalten. AKK hat unrecht, gut dass Maas diesen Vorschlag nicht mitgeht.

14:57 von Hackonya2

ihr Patriotismus in allen Ehren
aber steht das wirklich im Adana Abkommen
einen Teil Syrien dauerhaft zu besetzen

Die illegale trürkische Invasion

ist inakzeptabel. Dazu kam von Heiko Maas nichts. Norbert Röttgen hat es aus meiner Sicht präzise auf den Punkt gebracht. Ein Tiefpunkt deutscher Außenpolitik.

?

warum hat Frau AKK ihren Vorschlag/ Vorstoß nicht einfach ein paar Tage später - und den Türkei-Besuch ihres Ministerkollegen somit erheblich einfacher gemacht?

Flüchtlingsdeal stoppen - Türkei endlich entlasten

Meiner Meinung nach sollten die Europäer helfen die Sicherheitszone mit aufzubauen, damit sich dort Flüchtlinge niederlassen können. Sollte die Türkei aber auch hier alleine gelassen werden, müssen die Grenzen geöffnet werden. Und zwar in alle Richtungen, Sowohl nach Syrien als auch zur EU!

Man kann seitens der EU nicht verlangen, dass die Türkei fast 4 Mio. Syrer dauerhaft beherbergen aber eine Rückkehr nach Syrien unterbleiben soll.

@karwandler - 14:56 Uhr

>>"Ein Außenminister sollte doch so viel Gespür besitzen und wissen , wann man diplomatisch etwas erreichen kann.
Da kann er noch einmal in die Lehre bei Lawrow gehen. Der kann ihn in die Geheimnisse der intern. Diplomatie einweihen. Lawrow ist ein Meister der Diplomatie."

>Dass unsere Rechtsaußen bewundernd zum Politikstil autokratischer Staaten aufschauen ist nichts Neues.

Es hat weder etwas mit rechts- oder linksaußen zu tun, wenn man Anfänger, Profis und Meister in der Politik unterscheiden kann. Lawrow ist nun einmal ein Meister der Diplomatie, auch wenn man die Russen vielleicht per se nicht mag. Wenn es aber "gut" und "demokratisch" sein soll, wenn man Politik à la Trump mit Drohungen, Einschüchterungen und Beleidigungen betreibt, will ich doch lieber zu den Rechts- oder Linksaußen zählen.

@13:58 von Sausevind

"Maas hat Rückgrat" - da sind Ihre Ansprüche aber bescheiden. Hätte er das nur. Ziemlich bedreppelt stand er neben seinem grinsenden "türkischen Amtskollegen", er war praktisch nicht mehr vorhanden".

@27. Oktober 2019 um 14:57

@27. Oktober 2019 um 14:57 von Hackonya2
Operation
Die Türkei ist nicht völkerrechtswidrig in Syrien,.. (Adana Abkommen)
In der Tat gibt dieses Abkommen der Türkei das Recht bei der Verfolgung von Terroristen bis zu 15km auf syrisches Terretorium vorzudringen. Egal.
In dieser Region haben Menschen-und Volkerrechte ohnehin eine andere Bedeutung
Insofern finde ich es sinnvoll, dass die Türkei hier die Eigeninitiative übernommen hat, auch um den auf der ganzen Welt verstreuten Syrern wieder eine neue Heimstatt IN Syrien zu verschaffen. Beispiel. Die Syrer in Deutschland sind ja nur wegen der politischen Verfolgung hier und nicht wegen irgendwelcher Sozialhilfe.

man sollte unseren aufopferungsvollen,

staatstragenden und sehr fähigen AM danken, für seinen ständigen einsatz für sein recht und ordmnung. donnerstag noch bei illner, jetzt in der türkei. warum will er nicht chef der spd partei werden=?

Warum ist Maas nicht von sich aus zurückgetreten!

Sein Auftreten in Ankara ist nicht zu überbieten. Statt den Terroristen Erdogan in seine Schranken zu verweisen, reagiert er wie eine beleidigte Leberwurst auf AKK. Sein Fraktionschef will Erdogan am liebsten aus der Nato entfernen, Maas hat die Hosen voll, dass Erdogan seine Erpressung mit den Flüchtlingen wahrmacht. Es würde mich überhaupt nicht wundern wenn die SPD die 5% nicht mehr erreicht. AKK hat sich auch nicht mit Ruhm bekleckert.

@Tretschko

Ihre Antwort an eine_anmerkung:
>>Mit Verlaub - das Sie als bekennender glühender AfD, Brexit sowie Trump Verehrer, Fan und Groupie die Zasammenhänge nicht ansatzweise verstehen überrascht nicht wirklich!<<

Das ist also Ihr Demokratie-Verständnis. Anders denkende beleidigen, anstatt sich sachlich auseinanderzusetzen.
Bravo!

Immer an der Wurzel suchen

Und die liegt bei AKK und ihrem schlecht durchdachten Sponti-Vorschlag.
Internationale Diplomatie, das kann sie also auch nicht.
Und weil sie und ihr Agieren ihren eigenen Parteifreunden zunehmend peinlich wird, zeigen die jetzt lautstark auf Maas.
Arme CDU, das hilft euch auch nicht aus dem Dilemma.

Haltet den Dieb! Nee-haltet die Diebin!!

Maas -naja, aber das Chaos, die Peinlichkeit und fehlende Einheit kommen von AKK, dem einen Offenbarungseid der CDU (der andere ist Merz).
Das Kabinett ist ein Hühnerhaufen, niemand hält es zusammen, auch AM nicht. Offensichtlich hat auch sonst niemand den Mut und das Standing, da mal für Ruhe zu sorgen, zumindest im Außenauftritt.

14:09 von Sausevind

diese, ihre aussage macht mir angst

Deutschland schwaches land.

Deutschland schwaches land. Menschenrechte sind egal, alles nur show.in Deutschland kann man zwei Sachen gut : rechte Antisemiten und islamisten hofieren.und Waffen verkaufen hätte ich fast vergessen.

Adana Abkommen

@um 14:57 von Hackonya2
Es gibt das Adana Abkommen, das am 20. Oktober 1998 in der türkischen Stadt Adana abgeschlossen wurde. Es regelt das Verbot von PKK-Aktivitäten in Syrien. YPG ist nicht PKK. Unterstellen Sie, dass die USA eine Terrororganisation unterstützt? Sie mit Waffen beliefert und daran ausbildet?

In der Tat der peinlichste...

... Bundesminister des Äußeren in der Geschichte unseres Lands – eigentlich sogar der einzige peinliche! Bislang hat Maas jedenfalls keine einzige richtige und zu billigende Handlung sowie Äußerung in seinem derzeitigen Ressort aufzuweisen, schlimmer als von Hobby- oder Stammtischpolitikern ist seine Bilanz – dabei war er einst der mit Abstand beste Bundesjustizminister unserer Geschichte gewesen...

Schwaches Bild

Traurig, erst schweigt die Bundesregierung zu den monatelangen Ankuendigungen Erdogans, dann sprengt die Verteidigungsministerin vor ohne sich intern oder mit externen Partnern abgestimmt zu haben, und schliesslich reist der Aussenminister zu eben demjenigen der fuer die juengste Misere verantwortlich ist, laesst sich den erhobenen Zeigefinger verbieten, und verstaerkt noch den Eindruck interner Unausgegorenheit indem er im Ausland eine Minsiterkollegin kritisiert. Schwach.
Davon abgesehen stimmt es natuerlich, dass die Menschen in Nordsyrien keine Zeit haben fuer Debatten im Ausland. Theoretisch ist daran allerdings nichts. Daher hoffe ich mal, dass Maas abseits der Oeffentlichkeit mit der tuerkischen Seite klarer Position bezogen hat fuer die Erhaltung der kurdischen Autonomie. Selbst ohne Truppeneinsatz koennte Deutschland da ja was bewegen, denn letztendlich ist jeder an deutschem Geld und deutschen Waffen interessiert.

Ursache und Wirkung

Der Auftritt von Trump war noch wesentlich problematischer als die von Maas und Kramp Karrenbauer. Da facto wurde dies ja ausgelöst durch die politische Haltung Amerikas.

um 15:50 von Klärungsbedarf

>>"Herr Maas ist nach allen Umfragen einer der beliebtesten deutschen Politiker mit den hohen, zum Teil den höchsten Zustimmungswerten. Ihre Aussage erweist sich wie leider viele Aussagen von Ihnen als Fake-News."<<

Nennen Sie bitte Quellen Ihrer Aussage?

Darstellung: