Kommentare

Ach was ...

Nicht dass da jetzt irgendjemand behauptet, den USA ginge es nur ums Öl.

Westliche Werte wieder

Der Westen fällt wieder ein und bringt Leid und Tot für die Bevölkerung. Von wegen Ölfelder schützen? Macht, Moneten ist das was für den Westen zählt.

Immerhin ...

... scheint sich ein neues Gleichgewicht einzuspielen.
Mal abwarten.

Kolionalmacht USA?

"Damit solle verhindert werden, dass die von den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) kontrollierten Ölfelder wieder an die Terrormiliz "Islamischer Staat" oder an "andere destabilisierende Akteure" fallen, sagte ein Vertreter des Pentagons.
Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten."

Die syrische Regierung mit Assad wurde gewählt, alles andere ist gefährliches Wunschdenken.

Die Regierung fernhalten

Jetzt muß mir nur noch jemand aus der Bundesregierung erklären, mit welcher völkerrechtlichen Begründung die USA die syrische Regierung von den Ölfeldern, welche sich auf dem Gebiet ihres eigenen Landes befinden, fernhalten. Aber ich bin mir sicher, denen fällt schon etwas dazu ein...

Ach was!

Dass Putin bei dem Vorhaben der USA ein Wörtchen mitzureden hat, ist jedem schon beim Lesen der Überschrift klar, auch wenn man erst einmal erstaunt glaubt, dass Syrien, sprich: Assad, darum gebeten hat. Aber von dem hört man ja am allerwenigsten...
Wie kommt es eigentlich, dass Erdogan sich noch nicht zu Wort gemeldet hat, wo er in Syrien doch jetzt mit das Sagen hat?

Ist Syrien nicht ein souveraenes Land

Da gehen die Militaers anderer Staaten ja ein und aus, wie es gerade passt.

Was ist das fuer eine Rechtsauffassung. Gibt es fuer solche Sachen nicht internationals Rechtsvorschriften und die UNO.

Jeder kann also jedes Land berauben und bestehlen, wenn er nur der Staerkere ist. Was fuer eine merkwuerdige Interpretation von Befriedung.

Die Assad Regierung ist die einzig rechtmaessige Regierung in Syrien.

Tarnkappen

Die Ölfelder müssen geschützt werden, weil durch die Politik der USA IS-Kämpfer entflohen sind. Deutlich wird wieder einmal, dass die Politik der USA immer rein wirtschaftliche Interessen verfolgt, die Kurden waren Trump egal, aber wenn es um das Öl geht wird er wieder aktiv. Das ist kein Einzelfall, darum geht es weltweit in der US-Politik, Demokratie und Menschrechte sind nur Tarnkappen für nackte wirtschaftliche und geopolitische Interessen.

RE: lh um 08:41

*** ... Macht, Moneten ist das was für den Westen zählt.***

Und für Russland, Türkei, Iran, und die Terrorunterstützer vom Persichen Golf nicht ???

Sie haben anscheinend eine ziemlich einseitige Sichtweise.

Gruß Hador

Ölfelder schützen?

Vor wem denn und hauptsächlich, in wessen Auftrag? Ich kann mich weder daran erinnern daß irgendjemand die USA gebeten hat die Ölfelder zu besetzen, noch daß sie überhaupt mit Genehmigung Syriens im Land wären.

Und dann noch das Sahnehäubchen : "... und wir werden in der Zukunft entscheiden, was wir damit machen werden".

Vielleicht hat es den Amerikanern ja noch keiner gesagt, die Ölquellen gehören Syrien und es ist die Sache von Syrien was damit passiert. Syrien kann seine Ölfelder selber schützen, wenn man nicht wieder bewaffnete "Rebellen" dort hin schickt.

Am 25. Oktober 2019 um 08:51 von zabamoi

"Am 27. Mai 2007 wurde Assad bei einem Referendum ohne Gegenkandidaten nach offiziellen Angaben mit 97,62 Prozent der abgegebenen Stimmen in seinem Amt bestätigt." (Wikipedia) Die nächste "Wahl" war dann mitten im Krieg, große Teile der Bevölkerung konnten nicht wählen, dafür gab es "Gegenkandidaten" - Assad bekam offiziell 88,7%.

Das sind keine Wahlen. Das ist die Pseudo-Legitimation eines Diktators.

Aha. "Andere,

Aha. "Andere, destabilisierende Kräfte"?
Ist das nicht genau unser Wertewesten? Da hinten gibt es genau einen Präsidenten. Und das ist Assad. Er ist nicht Juntaführer oder Machthaber, er führt kein Regime und hat auch keine Assad-Truppen.
Würde irgendwer schreiben, "Machthaber Trump schickt seine Truppe, um Ölfelder zu annektieren"? Nein. Warum wird dann bei nicht genehmen Führern ( Assad, Kim, Ghaddafi, Saddam,..) genau so geredet?

Ölfelder schützen?

1. Vor wem?
2. Warum muss man was beschützen, wenns einem nicht gehört?
3. Wäre ja interessant dann mal zu erfahren, wer das Öl bekommen wird.

Die syrische Regierung hat eigene Ölfelder

Die syrische Regierung soll keinen Zugriff auf Ihr eigenes Hab und Gut bekommen.
Na klar, mit den Einnahmen könnte man das Land ohne westliche Hilfe vielleicht wieder aufbauen.
Oder müssen noch Waffenlieferungen von dem gewonnenen Öl beglichen werden?
Und da schreit keiner auf im Westen nach Annexion, Diebstahl , Raub ...
Die USA wisssen ja was gut ist für die Welt und für für das syrische Volk.

Seit dem Kosovo Konflikt

hat sich die Interpretation von internationalem Recht in Fall von innerstaatlichen Konflikten offensichtlich geaendert.

Konflikte duerfen von betroffenen Staaten nicht mehr souveraen geloest werden. Man hat Bedenken vor Menschenrechtsverletzungen. Drittstaaten indess duerfen eingreifen, ohne international Legitimation, auch auf fremden Territorium, ungeachtet der Rechtslage und der humanitaeren Konsequenzen.

Das ist nach meinem Empfinden Willkuer.

RE: Xabbu um 09:03

Glauben Sie allen Ernstes, die USA fragen nach einer Genehmigung von jenem Machthaber in Syrien, der seine Bevölkerung mit Giftgas quält ?

Gruß Hador

Russland

Russlands Sprecher hatte schon zuvor USA aufgefordert seine Soldaten komplett abzuziehen, das wird dann wohl schwierig? Ich dachte man war da um den IS zu bekämpfen und meinte der IS sei besiegt? Wurden wir vielleicht genau wie im Irak reingelegt?

...

Da fällt mir nichts mehr ein.
Das einzige was der Westen mit seiner überlegenheit der Moral tut ist die halbe Welt anzuzünden und sich dann aus dem Staub zu machen. Es sei denn es gibt Öl. Danke USA. Zahlen die für die Flüchtlinge die sie verursachen eigentlich auch?

Hador

Seit wann ist bewiesen, dass Assad "mit Giftgas gequält" hat?

Wie immer

Wer jetzt immer noch nicht glaubt das der gesamte Bürgerkrieg nicht Orchestriert war und wir selber fleißig mit den Taktstock geschwungen haben ("https://www.welt.de/politik/ausland/article108682338/Deutsches-Spionageschiff-hilft-syrischen-Rebellen.html") der sollte sich mal mit der Regime Change Politik der USA auseinander setzen.

@Hador Goldscheitel

Warum muss den ausgerechnet ein USA welcher an seiner Grenze Familien trennt und in Guantánamo foltert um das Öl von Syrien bestimmen? Leute ich glaube kaum das Russland das zu lassen wird. Der IS ist besiegt, also kein Grund mehr in Syrien zu sein, also dann raus!

Syrien schützen

Wie kann sich Syrien vor illegalen amerikanischen Besetzern schützen müsste es wohl heissen.
Wem gehört das Öl?.
Sicher nicht den Amerikanern!.
Die Syrischen Truppen zusammen mit den Russischen werden wohl in der Lage sein die Ölfelder vor dem IS zu schützen. Ami go home ihr habt hier nichts zu suchen.
Bitte nehmt die Erdogantruppen gleich mit. Mit den Gewinnen aus den Ölfeldern kann man vieles wieder Aufbauen und den Syrern wieder eine friedliche Heimat geben.

08:41 von lh

Westliche Werte wieder
.
was sind denn westliche Wert ?
EURO und US $ !

Das schwarze Gold...

...war schon immer verantwortlich für den tot Millionen von Menschenleben.
Nun ist es offensichtlich weshalb die Besatzung seitens USA/ Frankreich/ Israel... so wichtig war.
Das Geschwätz von Schutz vor IS usw ist weder Europa noch von der USA ernst gemeint.
Mit welchem Grund kann die USA entscheiden was mit dem Öl passiert?
Heuschlerei und Wohlstand Sicherung der westlichen Welt!!!!

Das Wunderbare an Trump ...

... ist doch, dass er die westlichen Werte manchmal so unverblümt zum Ausdruck bringt. Das Öl wird geschützt, die Vertreibung der Kurden aus ihren Städten und Gebieten hingenommen. Und Deutschland wird dabei helfen "unser Öl" in Syrien zu schützen, indem es mögliche Angreifer (Bombardierungsziele) durch Luftaufklärung ausmacht und weitergibt. Das Mandat für die Bundeswehr hat der Bundestag gestern beschlossen.

Syrien:US-Truppen sollen Ölfelder schützen....

Nein,wer hätte daß gedacht ? Us-Truppen schützen Ölfelder und das doch sicher aus altruistischen Gründen,wegen der Freiheit.

Oder doch eher deshalb,damit daß Land nicht wirtschaftlich wieder auf die Beine kommt ?

Leiser Verdacht

Ich habe den leisen Verdacht, das alles von Anfang an so geplant war. Mal suchte nur ein Grund vielleicht an wieder mal Erdöl zu kommen. Mal in Suchmaschine eingeben:
Rakka Deal YPG.

Kann ich nicht lesen?

Für wen sollen die Ölfelder geschützt werden? Oder werden sie gar nicht genutzt ? (lach)

Wem gehören die Ölfelder

>>Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten.<<

Da ja auch die Türkei nicht gerade "rechtmäßig" in Syrien ist und Russland als Verbündeter der syrischen Regierung angesehen werden kann, für "wen" sichert das US-Militär die Ölfelder?
Zwischenzeitlich können die Kurden ein bißchen darauf aufpassen.

So bestätigt die USA Vorurteile.

Dies war von strategischen und insbesondere von moralischen Gesichtspunkten her gesehen keine kluge Entscheidung.
Irgendwann wird auch das Pentagon erkennen, dass sie zu kurz gedacht haben.

von Hador Goldscheitel 9:14

Das klingt bei Ihnen aber jetzt wie eine Rechtfertigung.
Und glauben Sie allen Ernstes,die USA fragen irgendwo nach einer Genehmigung ?

Öl ist halt wichtiger als Menschenleben.

So zeigt man seine wahren Absichten. Es geht immer nur um's Geld, um Macht und Einfluß. Dieses ganze Gerede von irgendwelchen obskuren Werten ist eh Quatsch.

@Yumekaze

Machen Sie Scherze? Die dienen nochmals die Konkurrenz wirtschaftlich zu schwächen. Waffen verkaufen, Öl einsacken und mit Flüchtlinge andere Staaten schwächen. Da hat der IS doch nicht nur Nutzen für ideologisch verblendete Extremisten, aber das war ja schon bei Operation Cyclone nicht groß anders das man was ausnutzt.

Hackonya2

" Der IS ist besiegt, also kein Grund mehr in Syrien zu sein, also dann raus!" Am 25. Oktober 2019 um 09:29 von Hackonya2

Aber das Öl ist noch da.
Sie haben es doch gerade gelesen: Es geht NUR um die Ölfelder, der Rest ist schnurzpiepegal.

Und Frau AKK will auch noch

Und Frau AKK will auch noch etwas vom Kuchen ab haben. Wie sagte Gorbi:"Wer zu spät kommt, den bestraft die Geschichte!"

09:12 von YIN-YANG

wer zahlt den US Amerikanischen Krieg im Irak
wer die Stationierungskosten dort
wenn nicht der Irak mit seinem Öl
der Krieg ernährt den Krieg
sagte schon Wallenstein - verdiente gut daran

AKK

Nun warte ich natürlich ohne große Hoffnung, das AKK ausspricht, das die Ölfelder international beschützt werden sollten/könnten. Oder Sie wartet halt wieder ab, was Herr Erdogan für eine Idee hat und kopiert nach einiger Zeit.

es ist einfach unglaublich...

...was Trump sich in den letzten Wochen in der Syrienpolitik geleistet hat. Ich bin mir nicht sicher, ob seine Psyche noch richtig funktioniert. Da erreichen uns Nachrichten wie "Zahllose Leben würden als Ergebnis der Verhandlungen mit der Türkei gerettet, betonte Trump: "Wir haben die Leben vieler, vieler Kurden gerettet." Das ist angesichts der tatsächlichen Ereignisse völlig absurd, denn die Leben hat er durch seine Politik doch erst in Gefahr gebracht. Angeblich wurden die US-Soldaten an der türkischen Grenze doch abgezogen, um sie in Sicherheit zu bringen. Jetzt werden US-Soldaten wieder in Gefahr gebracht. Ist doch alles ziemlich widersinnig. Merken denn die Wähler in den USA gar nichts?

US-Truppen in Syrien!

Also wenn man es rational und mit der griechischen Logik betrachtet muss man dazu folgendes sagen:

1. Es ist nunmal so das nur die Regierung eines Landes einem anderen Land erlauben kann dort Soldaten zu stationieren
2. Nur die eigene bevölkerung könnte die Regierung überstimmen bzw. an der Legitimation rütteln.

3. Das fremde Soldaten meinen dort hinzugehen und eine Legitimation zuhaben ohne die Regierung oder das gesamte in dem falle syrische Volk gefragt zuhaben, ist falsch.

Jemand der nicht eingeladen wurde, darf rausgeschmissen werden und das im Notfall mit allen mitteln.

Heißt ihm ernstfall die Syrer dürfen die Amerikaner notfalls mit Gewalt von ihrem Territorium vertreiben.
Die Amis haben keine Legitimation in Syrien und damit ist jedes mittel recht um sie aus Syrien zu verjagen.

Im Ernstfall dürften auch die Deutschen die Amis rausschmeißen wenn die Mehrheit dafür ist!

Kurz: Legitimation durch Regierung-größere Legitimation durch Volksentscheid! :)

Am 25. Oktober 2019 um 08:56 von harry_up

Zitat:
"...Wie kommt es eigentlich, dass Erdogan sich noch nicht zu Wort gemeldet hat, wo er in Syrien doch jetzt mit das Sagen hat?..."

Was ausgehandelt wurde, wissen Putin, Erdogan, Assad und auch der Iran.

Alles andere ist reine Spekulation und passt ganz gut in unser vorgegebenes Meinungsbild.

um 09:07 von Lenyat

"Das sind keine Wahlen. Das ist die Pseudo-Legitimation eines Diktators."

Sie zitieren zur Wahl von 2007 Wikipedia? Hat es seitdem denn in Syrien keine Wahlen gegeben? Gab es in Syrien 2012 keine Verfassungsänderung, welche die Führungsrolle der Baath-Partei beendete und die Rechte der Oposition stärkte?

Ob Wikipedia zu dem Thema wirklich neutral berichtet, darf bezweifelt werden. Bei der Wahl von 2016 kritisiert der Author dort die Wahl wäre per Dekret von Assad "angeordnet" worden, obwohl erst 2017 wieder hätten Wahlen stattfinden sollen. Erst weiter unten kommt dann die Einflechtung daß das garnicht Assads Idee war, sondern Assad nur eine Resolution des Sicherheitsrates umsetzte, die ihn zu vorgezogenen Neuwahlen verpflichtete.

All das hätte man bei Wikipedia finden können, aber ich fürchte daß sie es überhaupt nicht finden wollten.

Auf den Punkt gebracht

Oelfelder sind mehr wert als Menschenleben.

Isoliert betrachtet ist die Absicherung der Felder gegen den IS eine gute Idee. Aber im politischen Gesamtzusammenhang gesehen bleibt kein ehrenhaftes Motiv mehr sichtbar. Deutlich wird eine perverse Gedankenwelt als Basis. Das ist aber nichts, was man nur der USA anlasten koennte. Deutschland mit seinen Ruestungsexporten gehoert auch an den Pranger gleich daneben.

@Sisyphos3

Könnte man nach zahlreichen Handlungen bald so auffassen, das westliche Werte € und $ bald sind oder warum:
- Liefert man an Saudi Arabien Waffen, obwohl man weiß in Jemen Krieg führend?
- Warum bekommen die keine Strafe, welche von gefährlichen Waffen im Irak erzählten und es ebenfalls um Öl ging?
- Wer sackt eigentlich die Einnahmen in Libyen wirklich heute ein?
- Wer vertretet den die westlichen Werte, welche wohl für Sie was anderes bedeuten, wo und wie?

Am 25. Oktober 2019 um 08:59 von Hador Goldscheitel

Zitat:
"...Sie haben anscheinend eine ziemlich einseitige Sichtweise..."

und Sie haben dann die einzig richtige Sichtweise?

Gruß Global Research

Aua

Wehe dem die Türkei hätte sowas offenbart, dann gebe es aber direkt internationalen Zirkus. Ich bin sehr gespannt auf die internationale Reaktionen. Kleiner Tipp:
Lasst euch nicht mit Sanktionen erpressen.

Mittlerweile

machen sich die USA nichtmal mehr die Mühe ihre Interessen zu verschleiern! Immerhin sind Sie jetzt ehrlich... es ging in diesen Ländern immer schon um das Öl! Man könnte es auch „Krieg für Öl“ nennen! Anstatt „Krieg gegen Terror“!
Und natürlich kam jetzt wieder der Spruch - die Russen wären auch nur deswegen da... Nein! Russland wurde von der Syrischen Regierung gebeten zu helfen! Großer Unterschied! Aber das wollen die US-Fanboys nicht hören!

um 09:14 von Hador Goldscheitel

"der seine Bevölkerung mit Giftgas quält"

Vielleicht ist es ihnen ja entgangen daß diese angebliche Giftgasgeschichte immer mehr der Lächerlichkeit anheim fällt.

In einem Fall wurde sogar bewiesen (sic!) daß die Syrische Armee garnicht dazu in der Lage war, weil das Gebiet außerhalb der Feuerreichweite lag. Aber im postfaktischen Zeitalter scheinen echte Fakten nicht mehr gefragt zu sein.

Legitimer Aufenthalt in Syrien

Das kann man sicherlich unterschiedlich sehen. Ob eine durch Pseudowahlen entstandene Regierung legitim ist,
kann man durchaus diskutieren.
Rußland auf jeden Fall hat hier nichts zu fordern und auch nichts zuzusagen. Wenn man die Assad-Regierung für legitim hält , dann hat diese das Recht.
Und meiner Kenntnis nach hat Assad den Abzug der türkischen Truppen verlangt , während Putin mit Erdogan etwas anderes ausgekungelt hat.

Am 25. Oktober 2019 um 09:07 von Lenyat

Zitat:
"...Das sind keine Wahlen. Das ist die Pseudo-Legitimation eines Diktators..."

Das kommt ganz auf die Sichtweise an, Assad muss man nicht mögen, aber den Herrscher von Saudi-Arabien auch nicht.
Beide unterscheiden sich aber trotzdem, der eine wird und der andere nicht sanktioniert, also es kommt auf die Sichtweise an.

Und ganz nebenbei, welches Land ist im anderen Land aktiv?

09:32 von b.bisam

Das Mandat für die Bundeswehr hat der Bundestag gestern beschlossen.
.
aber den Artikel 26, Abs. 1 gibt es noch ?

RE: Hackonya2 um 09:29

Glauben Sie, dass die Türkei die Ölfelder besetzen sollte. Dann könnte Präsi Erdogan wieder glänzende Geschäfte mit syrischem Öl machen, wie schon geschehen.

Gruß Hador

Wenn man......

sich mit der amerikanischen Geschichte und daher auch mit der US-Politik beschäftigt, kann das Verhalten und die Sichtweise von Trump nicht überraschen. Diese Denkweise zieht sich wie ein roter Faden durch und wird immer wieder erfolgreich mit den Schlagworten wie Freiheit oder Demokratie verkauft - und leider auch nachgeplappert. Unverständlich ist, daß dieses Fehlverhalten von den politischen Gegnern nicht deutlicher gemacht und ausgenutzt wird.Ich frage mich nur, ob die Führung der Kurden wirklich so naiv war, den US-Versprechungen oder Zusagen zu glauben?

Goldscheitel Sie machen es

Goldscheitel
Sie machen es ziemlich einfach. Kommen Sie doch mal mit der Sprache raus um was es Russland ,Türkei und Iran in Syrien geht. Sie sollten schon mal Argumente bringen und nicht einfach nur wischiwaschi hier als Antwort geben.
Sie scheinen vergessen zu haben , dass dort unten Krieg ist und dieser Krieg muss beendet werden , aber nicht in US-Manier. Das kennen wir schon von Afghanistan , Irak , Libyen , Jemen und Syrien. Der Ami möchte nur an die Ölfelder und mehr nicht. Wer hat denn in Syrien nach US-Hilfe gerufen ? Assad bestimmt nicht , denn den wollte man weghaben. Es waren auch Milizen der Kopfabschneider dabei , welche man von US - Seite aus gewähren lassen hat. Die Einzigen , welche dort legal sind , das sind die Russen und die Iraner und nicht die US-Boys. Ihre Sichtweise in der Syrienfrage scheint ziemlich verquer zu sein. Da hilft nur eins , dass Sie sich mal mit Syrien beschäftigen und Ihre einseitige Sichtweise hinten anstellen. So wird ein Schuh drauß.

aber die Ölfelder gehören doch Syrien?

Öl von da abzuzapfen verstößt internationales Recht da das Land Syrien gehört. Genau so wie Genie Oil Internationales Recht für das abzapfen von Öl in "Trump Heights" im Süden verstößt. Syrien wird oben und unten angegriffen ohne einen guten Grund zu haben.

Ich hab keine Lust mehr auf NATO Kriegsspielerei wann können wir mit einer Europäischen Armee aussteigen?

Wer ist hier der Übeltäter das ist die Frage?

Und dies rechtfertigt das die USA dort mit Truppen aktiv sind wegen dem Diktator Assad.

Das heißt wenn ich Regierungschef wäre, behaupte ich einfach in den USA sitzt ein Diktator der seine Leute mit Giftgas beschießt und zack darf die ganze Welt dran teilnehmen in den USA einzumarschieren.

Falls dir es noch nicht aufgefallen ist dazu braucht man beweise.
Beweise die einer Kritischen beobachtung standhalten.

Was wissen wir:
1.Es wurde Giftgas verwendet allerdings unklar von wem!

Warum: Heutzutage können selbst die Kurden Giftgas benutzen weil diese Gasgranaten mit einfachen granatwerfern verschossen werden können-Technik aus dem 1 Weltkrieg!

2. Wahlen:
Wer und wie viele in Syrien gewählt haben ist auch unklar.
Von Gegenkandidaten gegenüber Assad habe ich auch nix gehört.

Was ist sicher?

1. Nur gegen Schwache lässt man solch eine Propaganda laufen. glaubst du die USA würden China angreifen? Die Atombombe schützt!-China-Todesstrafe! USA-Todesstrafe!

Also überlege mal genau!

@von Hador Goldscheitel

"*** ... Macht, Moneten ist das was für den Westen zählt.***

Und für Russland, Türkei, Iran, und die Terrorunterstützer vom Persichen Golf nicht ???"

Natürlich verletzten die auch das Völkerrecht. Wobei Russland nun in diesem Fall mal nicht und die Türkei gehört ja zu unserem NATO-Wertebündnis.

Der entscheidende Unterschied ist, dass wir im Westen immer andere Länder toll über Werte belehren und so tun als würde am westlichen Wesen die Welt genesen. Am Ende dient diese Moralisierung oft immer nur als Casus Belli um irgendwo einmarschieren zu können um die eigene Interessen wahrzunehmen. In diesem Fall werden mal wieder lieber Ölquellen statt Kurden geschützt. Völkerrechtswidrig natürlich.

Ah ja, Ölfelder schützen...

...oder doch besser Ölfelder für die USA sichern. Hat der ehrenwerte Herr Trump nicht gesagt, dass er nach dem "Schutz" der Ölfelder noch überlegt, was ER dann damit machen wird.

Offener kann man der Welt nicht zeigen, dass Herr Trump und die ihm folgenden Republikaner Menschenleben (siehe Kurden) opfern, ohne mit der Wimper zu zucken und gleichzeitig alles an sich raffen was Geld bringt.

Widerlich!

Irrwitz

Sieht so aus, als müsse das Pentagon das wieder ausbügeln, was der beste Präsident aller Zeiten in seiner unendlichen Weisheit angerichtet hat.

Interessant dabei - es geht jetzt um das Öl, das den befreiten IS-Schergen in die Hände fallen könnte. Das wurde bisher eigentlich von den Kurden sichergestellt, die man aber durch die türkische Invasion gewaltsam davon entbunden hat.
Nun schwirren überall IS-Terroristen herum, die es auf das schöne syrische Öl abgesehen haben.

Stationen einer strategischen Glanzleistung:

- USA Truppenabzug
- türkische Invasion mit IS-Befreiung und Verrat an den Kurden
- erneuter USA Truppeneinsatz, um Öl zu bewachen, was einem nicht gehört
- großangelegte Zwangsumsiedlungen
- NATO ratlos, EU uneinig, Erdogan und Putin zufrieden.

Fazit: Öl wichtig, bloß keine Flüchtlinge nach Europa, Kurden egal.

Auf welcher Rechtsgrundlage

dürfen die USA eigentlich Syrischen Boden betreten?

Großartiges Lehrstück...

...in amerikanischer Außenpolitik.

Volker Pispers hat mal zutreffend gesagt, dass es bei der amerikanischen Außenpolitik nicht um Menschenrechte gehe, sondern um Schürfrechte.
Ich bin sciher, die Kurden sehen das jetzt ähnlich - nicht, dass es das erste mal wäre, dass sie vom Wertewesten instrumentalisiert und dann weggeworfen worden wären.

Schönes Beispiel darüber wie das Pentagon unabhängig vom amerikanischen Präsidenten die Lage einschätzt. Offenbar kann man den Kurden nicht das Faustpfand des Öls überlassen, das denen Verhandlungen mit dem Westen erleichtern würde.
Und nur, dass wir klar sehen: Der Umstand, dass sich die Politik in Deutschland von Angstbürgern in Geiselhaft nehmen lässt und sich damit Erdogans Erpressung ausliefert den Asyldeal zu kippen macht uns zu Mittätern in dieser Scharade - und AKKs Vörstöße zu reinen Lippenbekenntnissen.

Erwartbares Ergebnis der Europäischen (insbesondere Deutschen) Außenpolitik - Schade.

nicht die verbündeten Kurden schützen

sondern das Öl. Wie tief können die USA und ihre westlichen Verbündeten noch sinken? Man wird aus natürlich aus dem Kanzleramt dazu kein kritisches Wort hören. Ich schäme mich für dieses Deutschland und seine abstruse Bündnispolitik.

Also haben

alle Kritiker von Anfang an doch recht gehabt, es ging von Anfang an um Öl.

" Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten. Die geplante Verstärkung geschehe "in Abstimmung mit unseren SDF-Partnern". Die Eroberung der Ölfelder vom IS sei eine der wichtigsten Errungenschaften im Kampf gegen die Terrormiliz gewesen. "

Der IS ist angeblich bekämpft, sagt die USA, der Iran selber reichlich Öl.
Also geht es nur darum selber zu verdienen, und dem Staat dem das eigentlich gehört, keine Einnahmequelle zu schaffen.

Der Vorgang, das ein fremder Staat der Tausende Kilometer entfernt ist, bestimmt was mit Bodenschätzen in einem anderen Staat geschieht.
Ist wohl auch ziemlich einmalig, aber zumindest ist die Katze aus dem Sack.

08:40, nie wieder spd

>>Ach was ...
Nicht dass da jetzt irgendjemand behauptet, den USA ginge es nur ums Öl.<<

Die USA haben selbst genug Öl, und das syrische Öl ist im Vergleich zu den weltweiten Ölvorkommen lächerlich wenig.

Da stecken andere Motive hinter, aber die erkennt man nicht, wenn man sofort aufhört zu denken, wenn irgendwie Öl im Spiel ist.

„die syrische Regierung fernhalten“

gibt es noch Fragen?

Natürlich würden sich die USA niemals in die inneren Angelegenheiten eines Staates einmischen.

Welche Absicht steckt da wirklich dahinter??

Also bei dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-usa-oelfelder-101.html

Nach dem US-Truppenabzug aus dem nordsyrischen Grenzgebiet zur Türkei plant das Pentagon, zusätzliches Militär zum Schutz der Ölfelder in den Osten Syriens zu schicken. Damit solle verhindert werden, dass die von den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) kontrollierten Ölfelder wieder an die Terrormiliz "Islamischer Staat" oder an "andere destabilisierende Akteure" fallen, sagte ein Vertreter des Pentagons.

sage ich mal:
einerseits richtig. Aber: auch die Tuerkei darf keinen Zugriff auf diese Ölfelder bekommen weil die den Kurden gehören. Darueber haben die Kurden zu bestimmen. Dann wäre die zweite Frage:
kann es sein, dass da in Wahrheit die Absicht dahinter steckt, dass die USA selber die Ölquellen auspluendern wollen zu Lasten der Kurden?? Denn auch dass muss verhindert werden. Diese Ölquellen gehören den USA nicht sondern den Kurden.

Deswegen erwarte ich hier klare Antworten der USA

09:34, Hackonya2

>>Ich habe den leisen Verdacht, das alles von Anfang an so geplant war. Mal suchte nur ein Grund vielleicht an wieder mal Erdöl zu kommen. Mal in Suchmaschine eingeben:
Rakka Deal YPG.<<

Die USA fördern mittlerweile so viel Erdöl im eigenen Lande, daß sie Öl exportieren.

Und was die Vorgänge um ar-Raqqa mit Erdöl zu tun haben sollen, erschließt sich mir nicht.

Auch die us-Regierung darf keinen Zugriff kriegen

Weiterhin ist auch dass hier zwar im Prinzip richtig

https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-usa-oelfelder-101.html

Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten. Die geplante Verstärkung geschehe "in Abstimmung mit unseren SDF-Partnern".

aber: ich verlange auch von den USA eine schriftliche Zusicherung dass auch die us-Regierung selbst keinerlei Zugriff auf diese Ölquellen bekommt sondern nur die Kurden selber entscheiden, mit wem sie Ölhandel machen oder mit wem nicht.

Da ist mir noch einiges zu unklar und zu nebulös. Da erwarte ich mehr Klarheit von den USA.

///Ziel sei es, den IS, die

///Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten. Die geplante Verstärkung geschehe "in Abstimmung mit unseren SDF-Partnern"///
.
Eine konsistente Strategie in der Aussenpolitik der USA ist nicht zu erkennen. Trump hat keine guten Berater mehr, entscheidet wohl alles selbst aus dem Bauch heraus.

Is' das heute etwa der Witz des Tages?...

...erst feige den Schwanz einziehen, Verbündete hängen lassen und ihren Schicksal überlassen und nun will Trump die Ölfelder kontrollieren, ups ich meinte beschützen.

---

Wie krank is' denn diese Vorgehensweise.
Und der IS, hmmm ich dachte der wäre so gut wie besiegt in Syrien.
Ach nein, da war ja etwas vor ein paar Tagen, wo gefangene IS-Kämpfer fröhlich und ungehindert die kaputten und nicht mehr bewachten Gefängnisse verließen.

Dieser Krieg in Nordsyrien mit all seinen geopolitischen Folgen geht zu 50%
auf die Kappe Trumps und die anderen 50% auf die von Erdogans.
Und obwohl die USA selbst keine Haubitze abgefeuert haben,
taten sie es doch indirekt mit dem Abzug aus der Region und überließen diese wieder in Ungewissheit was die Zukunft betrifft.

Von den Blut der toten Kurden an den Händen der Verantwortlichen möchte ich garnicht erst reden müssen.
Auf eine solche Schutzmacht kann ich gerne verzichten, denn wenn es ungemütlich wird verpi... sie sich.

Verdächtigungen und

Verdächtigungen und Schuldzuweisungen sind hier genau so sinnvoll wie in anderen Konflikten. Ost und West, naher Osten , Putin, Trump und Erdogan haben die gleichen Interessen. Geld/Öl/Macht/territorial pissing. Das Problem ist, dass ähnlich wie hier im Forum, jeder seine Interessen gegen die des anderen stellt. Um die Interessen der dort heimischen Bevölkerung geht es dabei leider niemandem.
Internationale Solidarität mit den leidtragenden Mitmenschen wäre schön.

jetzt lasst uns doch erstmal abwarten

was unser tatkräftiger und beliebter AM heute in der türkei beim tee und honiggebäck alles herausholt

Ich glaube, es wird mal

Ich glaube, es wird mal wieder versucht einen eklatanten Fehler des Präsidenten auszubügeln. Damit der Präsident da zustimmen kann und das auch verseht, muss ein Thema in den Mittelpunkt gestellt werden, was ihm wichtig ist und er nachvollziehen kann: Öl !!!!

Der König der Wahlversprechen

Trump zieht die Truppen aus Syrien ab und hält damit ein Wahlversprechen. Er schickt sie sofort wieder dorthin (sie waren sogar noch gar nicht zu Hause) und den Trump-Fanboys ist das völlig egal. Hauptsache Wahlversprechen gehalten.
Manche Politiker lügen und ihren Wählern geht das am ... vorbei.

09:09 von Hackonya2

"Warum muss man was beschützen, wenns einem nicht gehört?"

1. Es ist richtig, festzustellen, dass die Ölquellen nicht den USA gehören.

2. Es ist sinnvoll, die Ölquellen vor dem IS zu schützen (dazu aber siehe 4.)

3. Es gibt ein Sprichwort: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

"Warum muss man was beschützen, wenns einem nicht gehört?" Diese Frage sollte jemand, der die Invasion der Erdogan-Türkei begrüßt, nicht so laut stellen.

Genauso sollte Erdogan, der seine Invasion mit Hilfe dschihadistischer Terroristen durchzieht, nicht so laut vom Kampf gegen den Terrorismus reden.

4. Generell bin der Meinung, dass alle fremden Mächte sich aus Syrien hätten heraushalten sollen.

I

Die USA stärken geradezu Putin

Die gesamte "Undiplomatie", die gesamte Wankelmütigkeit, der Zick-Zack-Kurs der USA ist Öl auf die Mühlen Putins. Erst einrücken und einmischen, dann Abziehen, es folgt nach gleichem Bild der Erdogan (der aber NIE mehr abziehen wird) und jetzt wieder völkerrechtswidrig rein nach Syrien. Längst ist die Maske "Demokratie" zu Gunsten von "Mammon" aus Öl gefallen. Jeder wusste es früher, die Argumentation war damals aber schöner verpackt. Jetzt ist der wahre Grund, die Katze aus dem Sack. Wenn wir in D. noch eine Funken Würde besitzen, dann sollten wir Ramstein kündigen. Ja, aber ... die Arbeitsplätze. Geld stinkt eben nur wenig.

08:54 von Sachse64

Bitte erst mal den Artikel richtig lesen!
Es geht nicht darum die Regierung fernzuhalten sondern den IS und andere
destruktive Gruppen. Hat mit der Bundesregierung nichts aber auch gar nichts zu tun.

@ Freischeler

Assad ist nicht deshalb legitim gewählt, weil der saudische König auch nicht legitim gewählt ist? Was ist das denn für ein Kokolores?

Baschar Assad ist Präsident, weil sein Vater sich an die Macht geputscht hat und er ihn beerbt hat. Ist das schwer zu verstehen?

@ Sisyphos3

Das Mandat für die Bundeswehr hat der Bundestag gestern beschlossen.
aber den Artikel 26, Abs. 1 gibt es noch ?

Wenn die Auslegung strittig ist, bleibt die Klärung vor Gericht. Bisher wurde gegen jeden Auslandseinsatz der BW in Karlsruhe geklagt.

Faustpfand

Nachdem DT den Rückzug seiner Soldaten aus dem Grenzgebiet angewiesen hat, sieht er jetzt wohl welch großen strategischen Fehler er begangen hat. Mit dem Faustpfand der Bewachung der Ölfelder hat er in Zukunft ein gewichtiges Wort mitzureden, wenn es um die Zukunft Syriens geht, denn Assad braucht dringend das Geld aus dem Verkauf des Erdöls. Der IS hat sich maßgeblich durch den Verkauf des Erdöls an die Türkei finanziert und DT will das in Zukunft wohl verhindern. Ein später Schachzug, aber nicht der Schlechteste.

Fragen über Fragen

Wie viel Öl wird denn in diesen Ölfeldern täglich gefördert? Wie wird das Öl abtransportiert, über den Irak? Wem gehört das Öl? Wer kassiert für den Verkauf? Kann es sein, dass das Öl gestohlen wird?
Ganz viele unbeantwortete Fragen.

09:45 von Hackonya2

Wer vertretet den die westlichen Werte
.
wenn sie mich so direkt fragen
niemand !

@ Xabbu

Assad wurde wegen Giftgaseinsatzes gegen die Bevölkerung von der UNO verurteilt. Nett, dass Sie versuchen, den Diktator zu verteidigen, aber Fakt beibt Fakt.
Würde Assad nach Deutschland reisen, müsste er am Flughafen sofort verhaftet werden.

@09:09 von Hackonya2

"Warum muss man was beschützen, wenns einem nicht gehört?"

Gegenfrage: Gehört Erdogan Nordsyrien?

Nichts mit dem Öl zu tun

@ tagesschlau1:
Mittlerweile machen sich die USA nichtmal mehr die Mühe ihre Interessen zu verschleiern! Immerhin sind Sie jetzt ehrlich... es ging in diesen Ländern immer schon um das Öl!

Seltsamer Vorwurf, dabei importieren die USA gar kein Öl aus Syrien oder dem Irak. Und stehlen tun sie es natürlich auch nicht.

US-Truppen sollen Ölfelder schützen

Doch, es geht nur um's Oel. Menschen sind den Politikern mit ihrer Doppelmoral völlig egal. Hier wird ein Volk geopfert, um die Pfründe von Black Rock und Co zu sichern.
Unsere Politik, Merkel und AKK usw., über schlägt sich im verbalen Aktionismus, damit sie auch was gesagt haben. Derweil wird gestorben, Kinder, Frauen und Männer.

Ausgespielt!

In Syrien hat die USA, seit der Trump Entscheidung, seine Truppen aus dem Norden abzuziehen, nichts mehr zu vermelden.
Die Ölfelder schützen ist ein kläglicher Versuch doch noch ein wenig mit zu mischen
und sich die Ölfelder für die USA zu sichern.
Die Ölfelder können genau so gut von Russland geschützt werden, da sind die Yankees unerwünscht.
Trump hat erfolgreich dafür gesorgt, dass
Russland nun das Sagen in Syrien hat.

Wahl Juni 2014: 64% für Assad

@09:07 von Lenyat
... wenn man die Wahlbeteiligung von 73,4% mitrechnet.
Von den abgegebenen Stimmen waren es 88%.
Das entspricht in der Tendenz auch den unabhängigen Umfragen, z.B. der Nato-Berater von 2013: "Nationale Unterstützung von Bashar?" ergab 70%.
Bei den Parlamentswahlen Mai 2012 erhielt die Ba'ath-Partei 60%.
Oppositionsanführer der FSA schätzten die Zustimmung zu Assad in Aleppo Mitte 2012 auf über 70%.

Da haben die USA wohl

Da haben die USA wohl gänzlich die außenpolitischen Koordinaten verloren.

@ um 10:09 von Canislupus

Volker Pispers hat auch mit seinen Bemerkungen zur deutschen Politik immer wieder recht gehabt.
Aber was im Falle der USA hier besonders gut zu sehen ist, ist, dass sich Trump nicht für 5 Cent von seinen 44 Amtsvorgängern unterscheidet.
“Amerika First“ war schon immer die Devise von US - Präsidenten und gemeint war damit immer „US - Wirtschaft zuerst“.
Egal welche eigenen oder internationalen Gesetze dem entgegenstehen.
Also alles wie gehabt. Egal wer da den Präsidenten gibt.

@naiver Positivdenker

Auf welcher Rechtsgrundlage...
dürfen die USA eigentlich Syrischen Boden betreten?

Nach US-Recht selbverständlich. Dieses gilt allgemein für die ganze Welt. Was das Imperium sagt, steht über dem Papst.

Insbesondere könnte es auch mit der Monroe-Doktrin zu tun haben.

@Walter2929

Die Türkei ist nach dem Adana-Abkommen
rechtmäßig in Syrien

Siehe dazu folgende Quelle
_https://de.wikipedia.org/wiki/Adana-Abkommen

Dieser Abkommen ist übrigens auch Bestandteil der
der kürzlich zwischen der Türkei und Russland vereinbarten
Abkommens

Raub von Bodenschätzen

Der Raum syrischen Öls geht weiter.
Durfte der IS vor Jahren noch Öl in die Türkei verkaufen, setzte Russland dem ein Ende (Amerikaner bombardierten KEINE Transporte) womit der Niedergang des IS eingeläutet wurde.
Genau diese Ölquellen besetzten die Amerikaner und rauben das Öl weiterhin und nur dafür wurden die Kurden mißbraucht.
Offensichtlich hatten sich einige in der Administration verrechnet, als sie glaubten, Trump macht mit seiner Rückzugsankündigung nicht ernst. Zur Erinnerung - Syrien ist gleichzeitig mit Sanktionen bzgl. des Öls belegt.
Und Deutschland macht eher etwas für die Sicherheit der Ölquellen (Verlängerter Tornadoeinsatz) als etwas handfestes für das Land und den Frieden.
Die USA müssen sich komplett zurückziehen. Alternativ werden sie demnächst vom Nachschub abgeschnitten.

@10:18 von fathaland slim

"Die USA haben selbst genug Öl, und das syrische Öl ist im Vergleich zu den weltweiten Ölvorkommen lächerlich wenig.
Da stecken andere Motive hinter, aber die erkennt man nicht, wenn man sofort aufhört zu denken, wenn irgendwie Öl im Spiel ist."

Können Sie bitte etwas zu den anderen Motiven schagen. Ich könnte schon auch etwas dazu schreiben, habe jetzt aber keine Zeit mehr.

In der ARTE-Reportage "Rojava stellt Frauen gleich" wird der Zustand der ehemals von der SU erstellten Anlagen beschrieben. Das wenige Öl, das gefördert werden kann, deckt gerade so den Bedarf der Bevölkerung in der Föderation Nord- und Ostsyrien.

@ 10:01 von Trampelchen

Sie machen es sich etwas einfach. Es waren die Kurden, die mit der Unterstützung vom Westen die Ölfelder vom IS erobert haben. Und es war die Türkei, die den IS unterstützt hat und dankbar das Öl vom IS gekauft hat, damit sich der IS mit neuen Waffen eindecken kann. Offenbar sehnen Sie sich nach dieser Zeit zurück. Und die "Kopfabschneider-Milizen" rücken gerade wieder in Syrien ein. An der Seite türkischer und russischer Einheiten.

Die westlichen Werte

Erdöl.
Menschen spielen dabei keine Rolle

10:18 von fathaland slim

Die USA haben selbst genug Öl, und das syrische Öl ist im Vergleich zu den weltweiten Ölvorkommen lächerlich wenig.

Ach so, und deshalb muss es geschützt werden. Klingt irgendwie nicht sehr logisch.

Da stecken andere Motive hinter, aber die erkennt man nicht, wenn man sofort aufhört zu denken, wenn irgendwie Öl im Spiel ist.

Die Motive sind seit Langem bekannt. Assad wurde so lange hofiert, wie er das tat, was dem Westen, namentlich den USA gefiel. Als er dann eine Gas-Pipeline aus Katar zugunsten einer aus dem Iran ablehnte, war es damit vorbei. Dank Wikileaks (Free Assange!) wissen wir, dass kurz danach die CIA begann, oppositionelle Gruppen zu unterstützen. Als 2011 die recht kleinen Proteste gegen Assad stattfanden, war die CIA schon da. Das Narrativ vom "Aufstand gegen Assad" wurde geboren, der Regime Change scheiterte dank Russland. Trump will Schluss machen, aber offenbar einen Fuß im Land halten - Zugeständnis an seine innenpolitischen Gegner?

akzeptieren nicht alle Foristen

die Realität, dass Usa und ihre Verbündeten (u. a. BRD, F, GB) sich nicht für Menschen, sondern für billiges Öl interessieren?

@fathaland slim

"Die USA haben selbst genug Öl, und das syrische Öl ist im Vergleich zu den weltweiten Ölvorkommen lächerlich wenig."

sie denken leider nicht weit genug und greifen schon wieder mitkommentatoren an, die eben genau das tun: weiterdenken!

natürlich ist das syrische öl "lächerlich wenig", aber es ist nun mal vor ort und muss nicht erst mit tankern aus den USA angeschippert werden (für die Türkei bspw.). und natürlich ist das syrische öl eine nicht zu vernachlässigende devisenquelle für den, der es hat. und das dürfen unter keinen umständen Syrien, der Iran oder Russland sein. da nimmt man halt schon mal in kauf, dass man zu unrecht ein fremdes land besetzt, sich aufführt wie der king himself und alle internationalen regeln ins lächerliche zieht.

um es festzuhalten: die USA haben an den syrischen ölfeldern absolut NICHTS verloren. was sie dort machen ist moderne freibeuterei und durch nichts legtimiert!

@0:39 von Lando Cariss

"Ich glaube, es wird mal wieder versucht einen eklatanten Fehler des Präsidenten auszubügeln. Damit der Präsident da zustimmen kann und das auch verseht, muss ein Thema in den Mittelpunkt gestellt werden, was ihm wichtig ist und er nachvollziehen kann: Öl !!!!"

Gut, dass Trump nicht weiß, wie wenig Öl dort zu holen ist.

10:24 fathaland slim

"die USA fördern inzwischen so viel Erdöl im eigenen Lande, dass sie Öl exportieren......"

Den Daumen auf Erdölquellen zu haben bedeutet Macht ausüben zu können so wohl auf das Erdöl produzierende Land wie auch auf die Abnehmer als auch auf die Preise und den Handel an der Börse.

9:52 von Sisyphos3

Ja, den Artikel 26 Abs 1 GG gibt es noch. Allerdings wird man die nächsten Jahre bzw. Jahrezehnte ausdiskutieren müssen, wie er auszulegen ist ;-).

In diesem Zusammenhang empfinde ich die ersten beiden Absätze des Kommentars (hier auf Tagesschau.de) "Flucht ins Unkonkrete" vom 22.10.19, 13.45 Uhr erschreckend.

Zitat: "Ihr (Kramp-Karrenbauer) Appell: Nicht immer nur zuschauen - endlich etwas tun."

Hoffentlich lässt sich unsere Regierung nicht vor den Karren von Parteien mit geostrategischen Implikationen spannen.

Meine Meinung:
In dem syrischen Bürgerkrieg, der seit 2011 andauert, hat Russland recht damit, dass nur von der syrischen Regierung eingeladene Streitkräfte das Recht haben, sich dort aufzuhalten.

Insofern, sollten sich natürlich die US-amerikanischen Truppen vollständig zurückziehen und nicht - mit dem Vorwand, Ölquellen zu beschützen - diesen unmenschlichen Krieg verlängern.

Ist aber nur meine Meinung.

@fathaland slim um 10:24Uhr

Das mag schon stimmen, daß die USA soviel Öl fördern, daß sie es exportieren können/müssen. Aber Sie übersehen, daß die Förderung mittels "fracking" doch erheblich teurer ist und in den betroffenen Regionen nicht gerade begrüßt wird. Ich denke die Förderung von syrischem Öl ist erheblich billiger und möglicherweise bietet das auch einen Zugang zur Preisgestaltung? Aber Sie kennen bestimmt den Grund, warum die US-Administration so gegen die Ostsee-Pipeline ist und fracking-Öl nach Deutschland verkaufen will, oder?.

@ 11:02 von krittkritt

Wollen Sie uns erklären es gäbe in Syrien freie und faire Wahlen, die freie Möglichkeit zur Parteienbildung mit Zulassung zu den Wahlen und dementsprechende freie Medien über die sich die Wähler informieren können?

Instabil

Es scheint die USA wollen vor allem die Lage instabil halten, selber brauchen sie das Öl nicht, Assad soll es aber auch nicht bekommen.

Die Finanziers der Kriege...

im Nahen Osten zeigen, wer die
wahren "US-Befehlshaber" sind...!!

wer liest hier falsch?

"Ziel sei es, den IS, die syrische Regierung, den Iran und mit ihm verbündete Milizen von den Ölfeldern fernzuhalten." Steht so in dem Artikel (hab's rein-geguttenbergt...).
Oder wollte hier jemand etwas nicht lesen, was ihm nicht passt?

@10:18 von fathaland slim

"Die USA haben selbst genug Öl, "

Vielleicht ist das ein Trugschluss.

"Um das Maximum aus ihren Vorkommen herauszuquetschen, haben US-Ölfirmen sie mit immer mehr Bohrungen durchlöchert. Das rächt sich nun: Die Förderquoten sinken, aus dem Öl-Boom ist offenbar die Luft raus - mit weitreichenden Folgen."
"https://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Olfelder-haben-zu-viele-Kinder-article20887640.html"

@B.Pfluger 11.00

die USA hatten auch vor Trump in Syrien keinen Einfluss. Die Unterstützung aller möglichen Islamisten war für Syrien und die terroririsierte Bevölkerung jedenfalls keine Hilfe. Das hat mit Trump allein nichts zu tun. Auch Europa hat seinen Einfluss verspielt, weil es auf regime-Change um jeden Preis setzte.

Das Areal ....

um das es geht, ist syrisches Staatsgebiet.
Die syrische Regierung ist trotz allem die völkerrechtlich legitimierte.
Der Syrische Staat der Eigentümer der Ölquellen.

Wie nennt man das, wenn nun einer kommt und die Ölquellen einfach so in Besitz nimmt ?

@ 08:59 von IBELIN

Och, wir meinen's doch nur gut.
Wir sind's doch.
Wir...wir....wirrr

Das Öl und die Menschen

Die Ölfelder schützen? Wie wunderbar! Und was war und ist mit den Kurden? Das sind ja Menschen, und die scheinen den Herren im Pentagon mal wieder völlig egal zu sein.

Schutz der Ölfelder...

...gegen IS oder andere destabilisierende Akteure. Könnte man da etwas deutlicher werden. Meint Amerika damit Syrien, die Türkei, Rusland oder ? Ich dachte die Ölfelder liegen in Syrien. Wäre schön wenn Syrien mal an Aufbau seines Landes denken könnte.

@ 08:59 von Hador Goldscheitel

Herr Goldscheitel,

die Frage ist, wer handelt wie in welchem Kontext.
Und wenn die gewaltätigeren auch noch das moralische und "rechtsbezogene" Maul aufreißen, dann reden wir von massiven Unterschieden.
Ihre "die haben die gleiche Gesinnung" ist NICHT real, nicht rechtsstaatlich.

@ 11:02 von krittkritt

Sie können sich ja mal informieren, unter welchen Umständen diese Wahl durchgeführt wurde. Freie, demokratische Wahlen hat es in Syrien nie gegeben.

@lenycat

Das Assad und die seinen nicht nett sind ändert nichts dran, das sie völkerrechtlich legitimierte Regierung darstellen.

Es ändert auch nicht daran, das hier grad ein ordinärer Diebstahl über die Bühne geht.

Am 25. Oktober 2019 um 10:31 von Fischkopp77

Äußerst guter Kommentar! Trifft den Nagel auf den Kopf!
Und es scheint, dass der der am meisten Anschuldigungen von sich gibt, Recht und Wahrheit auf seiner Seite sieht.

Ist man mächtig genug....

Ist auch Diebstahl legal.
Das Areal um das es geht, ist syrisches Staatsgebiet.
Die syrische Regierung ist trotz was passierte allem die völkerrechtlich legitimierte.
Der Syrische Staat der Eigentümer der Ölquellen.
Er wird sie zum Wiederaufbau des Landes benötigen.

Aber ich nehme an, unsere Regierung und die EU wird ich das schlucken - auch wenn die USA grad den falschen Präsidenten haben...

@kleiner Bankert

Ihre Behauptung, Assad wurde wegen Giftgaseinsatzes gegen die Bevölkerung von der UNO verurteilt, ist reine Propaganda.

Assad wurde verurteilt? Bitte zeigen Sie mir wenigstens einen glaubwürdigen Artikel, in dem das steht!

Assad wurde stets nur beschuldigt. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Vorwerfen kann jeder. Beweisen konnte das noch keiner.

Syrien: US-Truppen sollen Ölfelder schützen

Lieber von Sachse64, ...Sie schreiben:"Jetzt muß mir nur noch jemand aus der Bundesregierung erklären, mit welcher völkerrechtlichen Begründung die USA die syrische Regierung von den Ölfeldern, welche sich auf dem Gebiet ihres eigenen Landes befinden, fernhalten. Aber ich bin mir sicher, denen fällt schon etwas dazu ein..."
Aus meiner Sicht : ...also, eine tatsächlich =>völkerrechtliche Begründung kann es ja gar nicht geben....
Aber eine =>Antisemitische Begründung durch Foristen hier, muss jedenfalls unterbleiben. Völlig klar !"

@10:18 von fathaland slim

"Die USA haben selbst genug Öl...."
klar haben die Amis das, aber auch mit fremdem Öl kann man zusätzlich gute Geschäfte machen....

US - Truppen in Syrien -- das ist gut so!

@Nemesis87
zu 1) die Regierung in Damaskus hat keine Macht und ist auf Russland angewiesen, was wiederum mit Türkei Ihre Süppchen kocht
zu 2) Zu brutal zu Ihrer Bevölkerung, keine Wunder bekannt als Schrecken Regime
zu 3) Dank der Amerikaner und Kurden ist 1/3 des Landes bis jetzt nicht in die Hände von Islamisten und ISIS, was die Türkei momentan dabei ist zu zerstören

Sie tun so, als ob ein demokratisches Regime and der Macht und Herr der Lage ist.
Die Deutschen werden keine Schrecken-Regime verteidigen.

Legitimation durch Volksentscheid das ist gut, wenn alle teilnehmen, Kurden, Christin, … Das wollen und hoffen wir alle

@ Freischeler, um 09:43

re harry_up, 08:56

Eben, das meine ich doch. Was ist denn Spekulation an der Stelle?

Endlich mal Klarheit!

Prima. Hier wird endlich mal ohne Täuschung sichtbar welchen Zweck die Armee der USA hat: Nichts mit Demokratie oder Menschenrechte oder so, sondern nacktes wirtschaftlichen Interesse und Machtausweitung. Punkt.

so sieht das vorgehen also aus...

gibts öl zu holen, gibts auch truppen,
gibts kein öl (wie bei den kurden), gibnts auch keine truppen, selbst wenn man damit die verbündeten anderen mächten, vor denen man sie zu schützen vorgab, preisgibt.

welch eine wiederliche und beschämende vorgehensweise.
hoffentlich schauen da alle hin, was die USA da (malwieder) treibt und behalten das im hinterkopf wenn man überlegt sich mit solch einem 'partner' nochmal oder weiter ein zu lassen....
die USA wird jahrzehnte brauchen, bis sie das jetzt kaputt gemachte vertrauen in sie als 'verbündeter' wieder auch nur auf den vormaligen wert anheben wollen, derzeit ist die USA jedenfalls kaum ein partner mit dem man sich freiwillig abgeben möchte....

das darf doch wohl nicht wahr sein...

... noch oofensichtlicher können die Interessen der Amerikaner nicht ans Tageslich kommen. Liebe Bundesbürger und Europäer ist sage nur WEG vom ÖL so schnell wie möglich.

Immerhin...

wird der(geplante) Diebstahl des syrischen Öls hier offen kommuniziert. Immerhin. Könnte die UNO ....ach was die ist ja bereits mausetot.

Am 25. Oktober 2019 um 08:59 von Hador Goldscheitel

"Und für Russland, Türkei, Iran, und die Terrorunterstützer vom Persichen Golf nicht ???
Sie haben anscheinend eine ziemlich einseitige Sichtweise.
Gruß Hador"

Kann es sein, dass Sie übersehen, dass die syrischen Ölfelder nicht den USA gehören, diese ohne Einladung in Syrien sind, und Russland und der Iran von der rechtmäßigen Regierung Syriens eingeladen wurden? Weshalb Sie Saudi-Arabien in diesem Zusammenhang erwähnen, erschließt sich mir nicht so ganz. Ohne die Unterstützung durch USA, Saudi-Arabien und die Türkei wären die Terroristen allerdings wirklich Vergangenheit.

US-Truppen sollen Ölfelder schützen...

Die Eroberung der Ölfelder vom IS sei eine der wichtigsten Errungenschaften im Kampf gegen die Terrormiliz gewesen.
###
Ach, ich dachte bisher immer die Zerschlagung der Terrormiliz IS sei das eigendliche Ziel der USA gewesen ! Nun wo Putin und Erdogan in Syrien Fakten geschaffen haben, besinnt sich die US-Regierung, das in Syrien nicht nur der IS das Land mit Terror übersäht hat, sondern das es dort auch Öl gibt's...
Na dann ist ja klar das nun auch die USA wieder ihren Anteil fordern...

das würde ich auch gern

das würde ich auch gern wissen !

Keiner besser als der andere

Dieses Forum ist so einseitig geworden, da wird einem schlecht. Die Amerikaner sind genauso schlimm wie Putin, Assad und der Iran. Wer meint die USA seien schlimm um gkeichzeitig Assad und Putin zu feiern zeigt, dass er nichts begreift.
Je eher die EU und Deutschland sich frei macht von diesen zwei Richtungen desto besser. Frieden gib es nur, wenn weder die USA, noch Putin, noch Assad, noch der Iran, noch sonstige Kriegsstifter was zu sagen haben auf der Welt!

Am 25. Oktober 2019 um 12:17 von Loren2019

"Legitimation durch Volksentscheid das ist gut, wenn alle teilnehmen, Kurden, Christin, … Das wollen und hoffen wir alle"

... und wenn das Volk nicht in Ihrem Sinn entscheidet, ist es wohl zu dumm und muss zu seinem Glück gezwungen werden? Auf der Krim hat sich auch die große Mehrheit für den Anschluss an Russland entschieden, was unsere Regierungen nicht anerkennen wollen. Übrigens wurden in Syrien keine Volksgruppen von Wahlen ausgeschlossen, was aber unter den Islamisten passieren würde.

US-Truppen in Syrien...

Die amerikanischen Soldaten hätten kein Recht, sich auf syrischem Gebiet aufzuhalten, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Die russischen Streitkräfte seien die einzigen, die sich mit Erlaubnis der syrischen Führung und deshalb legitim dort aufhielten.
###
Ja wenn das so ist dann sind ja die Türkischen Truppen oder Iranischen Kämpfer allesamt illegal in Syrien... Wer stellt denn nun die Schutzmacht für Assard ? Jetzt wo es ums Öl geht möchten doch auch die USA wieder mitmischen...

fathaland slim .... wenn man

fathaland slim
.... wenn man immer Anderen unterstellen möchte , dass die nicht denken , dann muss es jemand für sie tun und da kommen wir auf fathaland slim. Mir deucht , dass Sie hier den Vordenker machen wollen , ohne dabei zu beachten , dass Sie stets ohne Argumente kommen , dafür aber mit einer geballten Ladung Häme.
Kommen Sie doch einmal wenigstens mit Argumenten um Ihre Thesen , welche Sie hier verbreiten, auch mal zu untermauern. Ob es bei dem Thema --- Antisemitismus , Rechtsextremismus , AfD geht , Sie haben zu allem was zu sagen , nur mit Fakten und Argumenten kommen Sie nicht rüber. Fehlt Ihnen da vielleicht ein wenig die Realität zu den genannten Themen. Wenn Sie jetzt wieder schreiben , dass es den USA nicht um Öl geht ,ja verehrter User ,um was geht es denn in Syrien und seinen Ölfeldern dann für die USA ? Sagen Sie jetzt nicht , dass es den USA darum geht , dass der IS nichts mehr von dem Öl stehlen darf und das Trump nur den IS bekämpfen will. Fakten ?

/// Am 25. Oktober 2019 um

///
Am 25. Oktober 2019 um 12:13 von Zundelheiner
@10:18 von fathaland slim

"Die USA haben selbst genug Öl...."
klar haben die Amis das, aber auch mit fremdem Öl kann man zusätzlich gute Geschäfte machen....///
.
Welche Geschäfte machen die USA mit syrischem Öl ? Keine; und das wird auch in Zukunft so bleiben, da Putin die Kontrolle in Syrien hat.

Wo ist der Aufschrei?

Kann mir jemand erklären mit welchem Recht sich Amerikaner in Syrien aufhalten und syrische Regierung von syrischen Ölfeder fernhalten wollen?! Einmarsch der Türkei wurde als Völkersrechtsbruch bezeichnet ( was auch richtig ist), warum wird dieser Völkersrechtsbruch der Amerikaner nicht als solches bezeichnet?

10:45, kleiner Bankert

>>Baschar Assad ist Präsident, weil sein Vater sich an die Macht geputscht hat und er ihn beerbt hat. Ist das schwer zu verstehen?<<

Das ist für Einige hier sehr schwer zu verstehen. Ich habe es mir abgewöhnt, mit Leuten zu diskutieren, die behaupten, er wäre demokratisch gewählt. Ich habe früher auch nicht mit denen diskutiert, die die Wahlen in der DDR als demokratisch bezeichneten. Gegen solcherart alternative Wahrheiten ist kein rationales argumentatives Kraut gewachsen. Wer der festen Überzeugung ist, daß eins und eins drei ist, wird sich von dieser Erkenntnis nicht abbringen lassen.

Normalität

Viele Leute sagen "kein legitimer Regierungschef". "Korrupt und unterdrückend" und natürlich werden Teile der Vorwürfe auch wahr sein. Aber trotz dessen, darf eine ausländische Macht nicht nach belieben die Ressourcen des Landes besetzen um seinen eigenen Einfluss auszuweiten und das Land schwach zu halten.
Ohne Korruption würden die Menschen gewiss mehr von Ertrag des Öls profitieren, aber auch so würden sie wenigstens ETWAS davon haben. Und auch in unseren demokratischen Ländern ist Korruption ein Problem, machen wir uns mal bitte nichts vor.
Syrien braucht einen Funken Normalität und einen Wiederaufbau für die Menschen, besonders für wiederkehrende Flüchtlinge. Die können dann im folgenden versuchen mit neuer Hoffnung einen friedlichen demokratischen Prozess einzuleiten (was natürlich nicht einfach ist entgegen der Widerstände, aber nicht unmöglich).
Und Assad militärisch absetzen? Dann gibt's nur den nächsten Marionettendiktator der die Minderheiten des Landes terrorisiert...

@fathaland slim - 10:18

"Die USA haben selbst genug Öl, und das syrische Öl ist im Vergleich zu den weltweiten Ölvorkommen lächerlich wenig.

Da stecken andere Motive hinter, aber die erkennt man nicht, wenn man sofort aufhört zu denken, wenn irgendwie Öl im Spiel ist."

Wäre schön, wenn diese Motive dann auch von Ihnen benannt werden.

Darüber lässt sich der Tagesschau-Artikel eben nicht aus und bei dieser unklaren Gemengelage hat das geforderte Weiterdenken schon genug Verschwörungstheorien produziert.

Da die meisten hier nicht das Format eines Peter Scholl-Latour haben wäre eine klärende Aussage angebracht.

Also, wenn nicht der Schutz der Ölfelder beabsichtigt ist, worum geht es dann?

Am 25. Oktober 2019 um 10:54 von kleiner Bankert

" @ tagesschlau1:
Mittlerweile machen sich die USA nichtmal mehr die Mühe ihre Interessen zu verschleiern! Immerhin sind Sie jetzt ehrlich... es ging in diesen Ländern immer schon um das Öl!

Seltsamer Vorwurf, dabei importieren die USA gar kein Öl aus Syrien oder dem Irak. Und stehlen tun sie es natürlich auch nicht. "

Das wird so sein, aber warum wird dann im fremden Land ein begehrter Rohstoff besetzt ?, das das Land dem der Rohstoff gehört, es nicht nutzen kann.
Auch wenn die Menge nicht groß ist.
Sind heute viele Kommentare zu lesen, warum wann was von den USA gemacht wurde.

Was würde passieren, wenn ein fremdes Land einen Rohstoff in den USA für beanspruchen würde ?.

Für was wir eine UN haben, das frage ich mich täglich neu.

Grund!

Das ist doch so offensichtlich, das das Pentagon mit seiner Idee millitarstrategisch denkt und dafuer eine politische oder populistische (?) Schwachstelle ausnutzt. Schulen verteidigen waere gerade nicht nachvollziehbar und nicht glaubhaft. Oelfelder schuetzen geht gerade so noch durch. Aber die strategische Lage dort weiterhin zu kontrollieren, zwecks Weltmacht bleiben/werden/mehr werden und Russen vom Planeten kicken, (nachdem Dorfrottelchen Trump den "Posten" einfach so aufgegeben hat.) wieder zu korrigieren, das wird NIE ausgespochen. Und nur dann kommt man an die Bodenschaetze ueberhaupt richtig ran. Wenn man sie jetzt schon haenderingend braeuchte? - kaum auszumalen.

Geld wichtiger als Leben

Das US-Militär will keine Menschen schützen. Sie schützen lieber die Ölfelder! Die Kurden wurden für die Ölreserven verkauft, das ist unmenschlich und abartig.

11:34, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 10:24Uhr
Das mag schon stimmen, daß die USA soviel Öl fördern, daß sie es exportieren können/müssen. Aber Sie übersehen, daß die Förderung mittels "fracking" doch erheblich teurer ist und in den betroffenen Regionen nicht gerade begrüßt wird. Ich denke die Förderung von syrischem Öl ist erheblich billiger und möglicherweise bietet das auch einen Zugang zur Preisgestaltung?<<

Das syrische Öl ist lächerlich wenig.

>> Aber Sie kennen bestimmt den Grund, warum die US-Administration so gegen die Ostsee-Pipeline ist und fracking-Öl nach Deutschland verkaufen will, oder?<<

Die Ostseepipeline ist eine Gas-Pipeline. Die USA möchten Fracking-Gas verkaufen.

11:55 R.Schmid

"Was ist mit den Kurden, die scheinen den Herren im Pentagon egal zu sein......"

tut mir leid aber ich finde die Krokodilstränen die wegen der notleidenden Kurden vergossen werden nur noch peinlich.

Alle Syrer ich betone alle leiden und das schon seit dem blutigen Regime-Change-Versuch. Sind die Kurden die Edelsyrer und die anderen nur der Pöbel? Anders kann man dieses Betroffenheitsgehabe nicht mehr deuten. Die Kurden hätte von Anfang an mit der syrischen Regierung zusammen gegen den IS kämpfen sollen und nicht versuchen ihr eigenens Süppchen zu kochen. Die USA hat den Kurden genaugenommen gar nichts versprochen. Die USA hat die freiwillige Hilfe in Anspruch genommen, die Situation hat sich geändert und die Hilfe wird nicht mehr benötigt das war's. Wenn das Pentagon jetzt versucht den Kurden die Ölfelder anzubieten, dann ist das ein plumper Versuch einen weiteren Keil zwischen den Kurden und den anderen syrischen Bürgern zu treiben.

@11:35 von Carlos12

Wollen Sie uns erklären es gäbe in Syrien freie und faire Wahlen, die freie Möglichkeit zur Parteienbildung mit Zulassung zu den Wahlen und dementsprechende freie Medien über die sich die Wähler informieren können?

Wollen Sie uns erklären, welche UN-Satzung einem Land seine Regierungsform vorschreibt? Wäre dem so, wären wir die anderen Diktaturen, die sich auch gerne mal "Absolute Monrchie" nennen, längst los und würden die nicht so hoffieren! Vielleicht sollte sich Assad einfach zum Sultan ernennen oder wie auch immer die Könige in seiner Religion heißen. Dann würde sich keiner mehr wagen, etwas zu sagen.

Faktisch ist die Regierung Assad völkerrechtlich anerkannt, alles andere spielt keine Rolle! Und damit ist Syrien auch der einzige, der Kontrolle über sein Staatsgebiet ausüben darf!

Btw. die USA haben niemanden befreit, sie haben nur ihren eigenen Dreck weggeräumt!

Das Trump sich jetzt Sorgen

Das Trump sich jetzt Sorgen um das Öl in Syrien macht , das war doch klar. Erst gibt er die Kurden zum Abschuss frei, dann weht ihm der internationale Wind ins Gesicht und selbst in den USA wird es für diesen Präsidenten jetzt mulmig. Daher macht er schnell einen Rückzieher und möchte jetzt wieder als der Retter des syrischen Öl's dastehen. Das Öl hat es diesem Herrn angetan und nicht der Schutz der Kurden vor den Türken. Diese US - amerikanische Heuchelei kann man überall da erkennen , wo die USA mit Truppen ihre Demokratie bringen wollten. Afghanistan , Irak , Libyen , Jemen und Syrien können ein Lied von dieser Demokratie singen , welche im Bombardement und im Kugelhagel durch US-Boys gebracht wurde. Dieser Präsident merkt nicht einmal , dass sein Schachzug nach hinten losgegangen ist und wenn er glaubt , dass die USA in Syrien noch etwas zu sagen haben , dann liegt er falsch. Dort gibt Russland den Ton an und
das ist auch gut so , denn dieses Land darf nicht geteilt werden.

 @ 12:11 von NonServiam

Das MIT hat von 7 Gaseinsätzen 4 untersucht und die Syrer unter Assad technisch ausgeschlossen, soweit ich nicht irre.
MIT in Massechussets , USA wohl gemerkt.
Und Faßbomben, harmloser als Industriebomben, und andere plötzlich neuen militärischen Bezeichnungen von Waffen, sind Manipulation.
Propaganda eben.
Ich kann nur jedem den neuen Michael Moore Film empfehlen. Ein heftiges Tabula Rasa.

Vielleicht ist dieses Forum

Vielleicht ist dieses Forum so einseitig, weil die Faktenlage eben einseitig ist. Niemand zwingt Sie, sich in diesem Forum umzuschauen, wenn Sie nicht in der Lage sind andere sichtweisen zu akzeptieren. Ich habe hier schon so oft gelesen, wie Sie die Amerikaner gut stellten und die Russen dementsprechend schlecht. Man muss weder Assad oder Putin feiern, Amerika darf man für all das Leid, dass Sie dem nahen Osten und anderen Ländern zugefügt haben trotzdem kritisieren, dafür muss man andere nicht lieben. Bei dem letzten Satz stehe ich voll hinter Ihnen.

Hador .... bringen Sie doch

Hador
.... bringen Sie doch mal Beweise , dass Assad Giftgas eingesetzt hat. Das , was die dubiose Stelle aus London immer als Beweise bringt , dies ist doch schon widerlegt worden. Wo sind denn jetzt die Weißhelme ? Haben sich diese Terroristen jetzt selbst schon aus dem Staub gemacht , weil es ihnen an den Kragen geht , wenn Assad das Land wieder vollständig unter Kontrolle hat?
Nach Ihren Worten zu urteilen ,brauchen die USA den legitimen syrischen Präsidenten nicht zu fragen , ob sie dort das Öl rauben können oder auch nicht. Was haben Sie für eine Auffassung vom Völkerrecht. Ich glaube aber , dass Putin etwas dagegen haben wird , dass Trump dort wieder Krieg spielen kann und sich das Öl unter den Nagel reissen kann.
Genug Schaden haben ja die USA schon in der Welt angerichtet und wenn ein Trump es ehrlich mit der Demokratie und dem Völkerrecht meint , dann zieht er seine Jungs aus Syrien ab. Diese Jungs halten sich illegal dort auf , denn die Regierung hat sie nicht gerufen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: