Ihre Meinung zu: Gibt es mehr rechtsextreme Gefährder als bekannt?

17. Oktober 2019 - 15:48 Uhr

Die Landeskriminalämter registrieren aktuell 43 rechtsextreme Gefährder. Mit Blick auf die rechte Szene halten BKA und Verfassungsschutz diese Zahl für zu gering. Wie kann das sein? Von M. Götschenberg und H. Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der subjektive

Eindruck sagt: Es gibt jede Menge gewaltbereite Rechte.
Mein Eindruck im Internet:
Da ich sehr interessiert bin an Geschichte und unter anderem auch am zweiten Weltkrieg, begegne ich sehr oft rechten Meinungen. Diese werden teils versteckt und häufig recht offen geäußert. Es wird beschimpft und gedroht und wenn man sich auf eine sachliche Dikussion (von meiner Seite) einlässt, hoffe ich trotzdem immer wieder, dass diese Leute nicht herausbekommen wo dieser Mensch wohnt, der zu unserer Demokratie steht.

Wer glaubt ihnen?

Die Landeskriminalämter registrieren aktuell 43 rechtsextreme Gefährder. Mit Blick auf die rechte Szene halten BKA und Verfassungsschutz diese Zahl für zu gering. Wie kann das sein? Dann veröffentlicht diese Liste nicht. Geschönte Zahlen für wen? Für die Kanzlerin oder dem Volk?
Ich erinnere mich, da war einmal ein Verfassungsschutz. Ich zitiere: Sechseinhalb Jahre nach einer Schredder-Aktion im Bundesamt für Verfassungsschutz soll das Verfahren gegen den verantwortlichen Abteilungsleiter eingestellt werden. Der Mitarbeiter muss zahlen – kommt aber billig mit 3000 Euro davon.
Und noch ein Beispiel: BKA-Chef räumt Versagen ein. Der Verfassungsschutz hat brisante Akten zu den NSU-Morden vernichtet - just an dem Tag, als die Bundesanwaltschaft den Fall an sich zog. Bundestagsabgeordnete zeigen sich empört, fordern Konsequenzen. BKA-Präsident Ziercke gibt im Untersuchungsausschuss grobe Ermittlungsfehler zu.

Gibt es mehr rechtsextreme Gefährder als bekannt?

Ja.

Unser Sicherheitsbeörden brauchen viel mehr möglichkeiten Planungen und Absprachen von Verbrechern festzustellen.

Also richterlose Handyüberwachung,
Rasterfandung und kommpletten DNA abgleich. Das sind einige wenige Maßnahmen, aber damit muss jetzt endlich begonnen werden.

Was weiß der Verfassungsschutz?

Es gab vor ein paar Jahren ein Verbotsverfahren gegen eine rechtsgerichtete Partei namens NPD. Dieses Verbotsverfahren wurde mit Bausch und Bogen abgeschmettert, weil der Verfassungsschutz die Hälfte des Vorstandes der Partei als V Leute angeworben hatte. Seit vielen Jahren ist es ein offenes Geheimnis, daß der Verfassungsschutz im rechten Millieu ein Eigenleben führt. Hessens Landesamt hatte einen V-Mann zur Tatzeit am Tatort eines der NSU Morde. Vieles bleibt verborgen, Akten werden geschreddert oder für Untersunchungsausschüsse geschwärzt. Der Informationsgewinn steht vor der Verhinderung von Straftaten.
Mich würde interessieren wann hier ein Umdenken stattfindet? Wieso soll ich solchen Strukturen in einer Demokratie noch mehr Ausstattung, Rechte und damit Macht geben?

Finde den Fehler

Daß es in Rheinland-Pfalz überhaupt keine rechtsextremistischen Gefährder geben soll, kann nicht sein. Ích habe eben noch mal den Verfassungsschutzbericht Rheinland-Pfalz von 2018 überflogen. Darin findet sich z. B. folgender Text:

"Am 16. Januar 2019 fanden in acht Bundesländern, so auch in Rheinland-Pfalz, polizeiliche Durchsuchungen bei Mitgliedern der NSK-KKK statt, in deren Zuge über 100 Waffen und eine Vielzahl von Dokumenten beschlagnahmt wurden. Danach verkündete der Leiter der Organisation deren Auflösung. Die Ermittlungen gegen die Gruppierung dauern an."
Bei der NSK-KKK handelt es sich um die Gruppe „National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan“.

Über 100 Waffen gefunden, und dann soll es keine rechtsextremistischen Gefährder geben? Finde den Fehler.

Das rechte Auge

Auf dem rechten Auge sind die LKA bekanntlich blind. 12.700 gewaltorientierte Rechtsextremisten, aber angeblich nur 43 Gefährder - das sagt doch schon alles.
NSU, Lübcke, Halle, brennende Asylbewerberheime, tägliche Angriffe auf Ausländer, Hass und Morddrohungen im Netz - aber die Polizei sieht nichts? Wird die rechte Szene klein geredet oder ignoriert? Oder gibt es gar Sympathien?

Verfassungsschutz-Krimina sollte Bundesbehörde sein.

Basierend auf diesen Bericht der Tagesschau und die stark unterschiedliche Angaben der Landeskriminalämter kann man annehmen das die rechte Szene gar keine Rolle spielt oder das sie kurz vor einer politischen Übernahme steht. Zum Glück hat der Bundesinnenminister vor einigen Tagen erste Zahlen genannt, 25000 rechte Sympathisanten davon 12000 direkte Gefährder. Zahlen die einem erschrecken lassen. Denn sie sind je nach politischer Situation extrem dehnbar.
Fakt ist, Teile der Justiz sind in bestimmte Bundesländer reorganisationsbedürftig. Landeskriminalämter, Verfassungsschutz wohl an erster Stelle, aber nicht nur. Der Staat muss sich auf sein Behördenapparat verlassen können.

Ist es nicht ziemlich egal,

Ist es nicht ziemlich egal, ob von den erfassten 12700 " Gewaltbereiten " 43 oder 100 Personen als " Gefährder " definiert werden ? Wichtig ist doch die Gewährleistung von Sicherheit, ohne die Einschränkung von Freiheitsrechten für alle, und die Vermittlung von " Demokratieverständnis " an Schulen. Niemand wird ja als Rechtsextremist geboren.

17:22 von werner1955

>>Gibt es mehr rechtsextreme Gefährder als bekannt?

Ja.<<

Dann sollten sie ihre Wissen nicht für sich behalten und sofort den Ermittlungsbehörden mitteilen!

@ HerrLehner

Es gab vor ein paar Jahren ein Verbotsverfahren gegen eine rechtsgerichtete Partei namens NPD. Dieses Verbotsverfahren wurde mit Bausch und Bogen abgeschmettert, ...

Nein, es wurde zwar abgelehnt, aber ohne Bausch und Bogen.

Fokussierung...

Zitat aus dem Artikel: >> Denn eines ist klar: Die Einstufung als Gefährder bedeutet für die Polizei eine Menge Arbeit, denn diese Personen müssen kontinuierlich beobachtet werden, wenn auch in unterschiedlicher Intensität. <<
_
Daraus - und aus den unvermeidlichen Kosten - dürfte sich m.E. die vergleichsweise geringe Anzahl "offiziell" als solche verdächtigten "Gefährder" erklären. Zumal die Einschätzungen zwischen Landesämtern und Bundesamt doch frappant unterschiedlich ist. Außerdem sollte man auch die Realitäten beachten: Wann z.B. hat zuletzt einer der "bekannten Gefährder" ein Attentat oder ähnliches verübt..?... oder gingen Mord und Totschlag doch eher zumeist von Tätern aus, die Sicherheitsbehörden vorher gar nicht primär im Fokus hatten..??

46 Gefährder ?

in einem 82 Millionen Volk
also das erscheint mir sehr unglaubhaft
allein schon was die Anzahl Reichsbürger betrifft,
von denen ja jeder bis zu den Zähnen bewaffnet scheint

Alleine die Relativierung

Welche schon seit dem Ende 2. WK, gemacht werden, erweisen den Rechten einen Bärendienst. Seit dem Mauerfall, gibt es mehr als 170 Opfer rechter Gewalt. Sind aber in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Und das hat Gründe. Ganz zu schweigen von den tausenden Beleidigungen, Drohungen, Körperverletzungen, Brandanschläge sprechen eine eindeutige Sprache.

NeNeNe 17:18

„Mit Blick auf die rechte Szene halten BKA und Verfassungsschutz diese Zahl für zu gering. Wie kann das sein?“
Wo liegt eigentlich ihr Problem, bei der Lesekompetenz oder dem Textverständnis? Steht doch alles im Artikel. Es gibt keine einheitlichen Standards zur Einstufung von Gefährdern und die Länder wollen ihre Zahlen so klein wie möglich halten, da jeder Gefährder einen hohen polizeilichen Aufwand erfordert. Aber Hauptsache wieder eine wenn auch völlig unsinnige Rauchgranate gezündet, mit Vorfällen von vor über sechs Jahren

Warum informierte der ausländische Dienst unsere Sicherheits-

hörden nicht vorher? Der Fall wird immer mysteriöser. -
"es darf aufgrund eines Sperrvermerks des ausländischen Dienstes nicht für die Strafverfolgung verwendet werden."

Eine Unverschämtheit und außerdem ein direkter Angriff auf die Demokratie.

Wer weiß warum wieviel wozu

Ich vermisse im Artikel allerdings die konkreten und offiziellen Zahlen von BKA und Verfassungsschutz. Wie soll man da anständig kommentieren... Und wo ist das Problem? Dass die Sicherheitsbehörden (diese oder jene), nicht wissen, was sie uns erzählen sollen? Oder uns erzählen, was wir wissen sollen? Unsere gewählten politischen Vertreter dürfen auch nicht alles wissen, oder was sie wissen nicht erzählen. Also, was soll das Theater?
Mich würde interessieren, welche Folgen sich für die Innenpolitik ergäben, wenn es, sagen wir mal im Falle (a)1000, im Falle (b)30.000 rechtsextreme Gefährder gäbe. Aber wären dann die Zahlen, die wir zu hören bekommen auch wirklich richtig?
Nebenbei: mir ist es gleich, ob die Zahl der Gefährder nun (offiziell) 43, 44, 66 oder 12 beträgt. Wieviele haben die Journalisten Götschenberger und Schmidt nach ihren Recherchen gezählt? Ich lese im Artikel keine Zahlen. Wollen sie was verstecken? Glaube ich eigentlich nicht.

@morgentau19, 17.49 Uhr

Wer mit offenen Augen durch unser Land geht und wer gelegentlich in den sozialen Medien unterwegs ist, der erkennt sehr schnell, dass der Rechtsextremismus erschreckend zugenommen hat - mit all den negativen Folgen für unsere Wirtschaft, für unsere Sicherheit und für die internationale Reputation unseres Landes.

Sisyphos3 Alle Reichsbürger gefährlich?

Sehr geehrte Sisyphos3,
bei den Reichsbürgern handelt es sich um eine Gruppe von Menschen, die eine bestimmte juristische Auffassung zu dem Konstrukt BRD sowie dem Konstrukt Deutsches Reich vertreten. Darunter befinden sich Menschen aus dem rechten Spektrum, aus dem liberalen und zum Teil Menschen aus dem sonst linken Spektrum. Beides widerspricht sich nicht.
Von dieser recht großen Gruppe Von Menschen mit dieser bestimmten juristischen Auffassung gibt es auch Rechtsextremisten darunter. Und unter dieser Gruppe, die rechtsextrem ist und / oder und die Auffassung der Reichsbürger teilt, gibt es eine Gruppe bzw. Individuen, die so gewaltbereit sind, dass sie als Gefährder einzustufen sind.
Genauso wie nicht jeder Islamist ein Terrorist ist, und auch nicht jeder Salafist, ist nicht jeder Reichsbürger ein potentieller Gefährder. Ebenso gibt es Differenzierungen/ Abstufungen bei Linken, Juden, Maoisten, Grünen....

Einsperren

Es klingt hart, aber jeder denkt es: können wir nicht alle Gefährder (ob Neonazis oder Islamisten oder oder) einfach einsperren? Sie sind eine Gefahr für unsere Demokratie und stürzen Bürger in Angstzustände und falschen Meinungen. Der Staat sollte viel härter durchgreifen dürfen und auch müssen, um unser alltägliches Leben nicht in eben diese Angst versetzen zu lassen. Ich bin es Leid, wir sind es alle Leid, wir haben genug zu tun mit Verrückten wie in Lüdge oder Höxter, Terroristen gehören performa weggesperrt - ja auch wenn das nicht so einfach möglich ist, muss es zumindest möglicher gemacht werden!

20:48 von umdenkend

wenn man sich hier in den Threads bewegt oder die Medien liest
kriegt man aber ne total andere Meinung zu hören
als sie das hier recht sachlich formulierten
- danke -

20:52 von Klaus15

können wir nicht alle Gefährder (ob Neonazis oder Islamisten oder oder) einfach einsperren?
.
mit welcher Begründung
der schaut aus wie ein Terrorist ?
genügt das ?

Hessen & sein VS

Heute wird im Hessischen Landtag bekannt, dass die dubiose Figur des hess. VS-Mitarbeiters Andreas Temme, der seinerzeit beim kaltblütigrn NSU-Mord in Kassel vor Ort war und wie eine Vielzahl an Experten aussagen vom Mord im Internetcafe etwas mitbekommen haben muss, genau dieser Mann war seinerzeit mit dem damaligen VS-Beobachtingsobjekt Stefan E. (mutmaßl. Luebcke-Mörder) befasst.

Hat er ihn als nicht mehr gefährlich nach oben gemeldet. Die Beobachtung wurde beizeiten eingestellt.

Zusammenhänge?
Dir Opposition (außer der AfD natürlich) fordert U-Ausschuss.

Beim hess. Ausschuss zum NSU-Rechtsterror waren brenzlige Akten übrigens für über 100(!) Jahre unter Verschluss genommen worden. System, um Bouffier (Innenminister zur NSU-Tatzeit) abzuschirmen?

Das blinde "rechte Auge" ... mal wieder. Immer wieder.

Wenn der Vorsitzende des

Wenn der Vorsitzende des Rechtsausschusses im Bundestag, afd-Mann Brandner, einen Tweet verbreitet, in dem nach dem Anschlag von Halle zwischen „deutschen“ Opfern und den Menschen in Synagogen und Moscheen unterschieden wird, und nach einer Fernsehsendung, in der Michel Friedmann zur Gefährdung von Juden in Deutschland Stellung nimmt, kommentiert: „Jede Sendeminute dieses deutschen Michel treibt uns neue Anhänger in Scharen zu - weiter so!“, dann ist das für mich skandalöser und für die öffentliche Debatte wichtiger als die Frage, ob es 43 oder 143 "Gefährder" gibt, solange solche verbalen Gefährder in unserem Parlament sitzen.

20:52 von Klaus15

Ein Kernelement rechtsextremer Politik, also der AfD und ihrer Anhänger, ist unter anderem den Wählern zu vermitteln, "der Staat als Ganzer" sei unfähig "die Sicherheit" "des Volkes" zu gewährleisten. Also Misstrauen in rechtsstaatliche Verfahren in juristische Standards zu sähen.

Konnte man anschaulich beobachten bei so Themen wir dem Mythos "fehlender Grenzsicherung", bei Gerichtsentscheidungen in Sachen Abschiebung etc.

Stets kommt eine tiefe Verachtung rechtsstaatlicher Verfahren zum Ausdruck. Unsicherheit wird geschürt. Ziel: "das Volk" soll sich "dem starken Mann" zuwenden, den man auf Rechtsaußen natürlich am besten zu spielen vorgibt.

Und dann kommen solche Äußerungen wie die Ihrigen zustande. "Weg mit jeglicher Rechtsstaatlichkeit", Schleifen des Grundgesetzes, Willkürherrschaft.

Wollen Sie wirklich 85 Jahre zurück, Herr "Klaus15"

@realitychecker

"Hessen & sein VS

Heute wird im Hessischen Landtag bekannt, dass die dubiose Figur des hess. VS-Mitarbeiters Andreas Temme, der seinerzeit beim kaltblütigrn NSU-Mord in Kassel vor Ort war und wie eine Vielzahl an Experten aussagen vom Mord im Internetcafe etwas mitbekommen haben muss, genau dieser Mann war seinerzeit mit dem damaligen VS-Beobachtingsobjekt Stefan E. (mutmaßl. Luebcke-Mörder) befasst.

Hat er ihn als nicht mehr gefährlich nach oben gemeldet. Die Beobachtung wurde beizeiten eingestellt.

Zusammenhänge?
Dir Opposition (außer der AfD natürlich) fordert U-Ausschuss.

Beim hess. Ausschuss zum NSU-Rechtsterror waren brenzlige Akten übrigens für über 100(!) Jahre unter Verschluss genommen worden. System, um Bouffier (Innenminister zur NSU-Tatzeit) abzuschirmen?

Das blinde "rechte Auge" ... mal wieder. Immer wieder."

Ich werde das Gefühl nicht los, daß da eher einäugige Zyklopen am Werk sind.

43 vs. 688

Aber da ja nicht sein kann, was nicht sein darf, mutmaßt man mal muter rum, in Wirklichkeit wären es ja bestimmt viel mehr. Typisch TS, würde ich sagen...

>>Gefährder ist ein Arbeitsbegriff, mit dem die Polizei

Personen bezeichnet, denen sie zutraut, einen Anschlag zu verüben. Mit anderen Worten: Ein Gefährder ist potenzieller Terrorist. <<

Ich glaube keine der im Beitrag genannten Zahlen?

Wieso nicht?

"Zutrauen" ein Anschlag zu verüben, ist m. E. ein subjektiver Begriff - mehr nicht!

Keiner kann einem anderen ins Hirn sehen, er kommt immer nur bis zur Stirn!

Der Täter von Halle hatte keine Vorstrafen, war vielleicht ein Einzeltäter und den Behörden nicht bekannt.

Keiner hatte vorher Kenntnisse von dem Plan, Menschen töten zu wollen - nur er selbst!

Will damit sagen, dass er vielleicht Nr. 44 war, jetzt nur noch 43 übrig sind.

Vielleicht gibt es aber auch 50.000.

Die Zahl ist fiktiv!

Entsprechend ist es mit islamistischen Gefährdern.

Hamed Abdel Samad sagte: "Islam ist eine tickende Zeitbombe".

Jetzt könnte man sagen, dass jeder Moslem in D. pot. Gefährder/Attentäter sein kann.

Stimmt das?

Ich denke nicht.

Der Beitrag ist viel heiße Luft - aber wenig Wissen!

///Am 17. Oktober 2019 um

///Am 17. Oktober 2019 um 22:06 von derdickewisser
43 vs. 688
Aber da ja nicht sein kann, was nicht sein darf, mutmaßt man mal muter rum, in Wirklichkeit wären es ja bestimmt viel mehr. Typisch TS, würde ich sagen...///
.
Nein, nicht typisch TS. Die Annahme wird ja begründet und erscheint durchaus plausibel. Haben Sie Gegenargumente ?

Rechts-/Links-Statistiken...

Der Vergleich mag jetzt etwas "hinken", verdeutlicht aber die Bandbreite zum Umgang mit "Rechstsradikalismus in DE".
_
Die AfD ist politisch gegen die laxe Art der deutschen Asylhandhabung. Manche Sympathisanten meinen, dies mit Hakenkreuzschmierereien oder gar Brandanschlägen unterstützen zu müssen. Aber ... nur in den seltensten Fällen werden die Täter polizeilich gefasst und als "Rechte" identifiziert. Die große Rest der Täter und deren Hintergrund bleiben unerkannt...
_
Die GRÜNEN brachten heute im BT einen neuen Gesetzentwurf für "Tempo 130" auf Autobahnen ein ... und scheiterten. Manche jugendliche Aktivisten können das politisch nicht verknusen und versuchen, z.B. durch Steinewerfen von Brücken den AB-Verkehr einzubremsen. Eine hochgefährliche Sache..! Aber ... nur Wenige werden polizeilich gefasst und als linksinspirierte Jugendliche identifiziert. Der große Rest und deren Motivationen bleiben unerkannt...
_
Wer in DE macht die Rechts-/ Links- Statistiken..?

AfD nicht antisemitisch?

@andererseits
Meine Zustimmung zu Ihrem Kommentar.
AfD-Mann Brandner sollte als Vorsitzender des Rechtsausschuss sofort abgesetzt werden! Außerdem hat er mit seinen Äußerungen die antisemitische Haltung der Spitze der AfD bestätigt - ein Bärendienst.
Wieso nach "... „deutschen“ Opfern und den Menschen in Synagogen und Moscheen unterschieden wird, ..." ist für mich nich verständlich, waren in der Synagoge in Halle keine deutschen jüdischen Mitbürger?

21:27 von realitychecker

Und dann kommen solche Äußerungen wie die Ihrigen zustande. "Weg mit jeglicher Rechtsstaatlichkeit", Schleifen des Grundgesetzes, Willkürherrschaft.
.
schleifen des GG ? wer hat denn bisher 60 Änderungen des GG durchgeführt ?
Rechtsstaatlichkeit meinen sie damit so Aktionen wie im Hambacher Forst,
Blockaden dort, ebenso Aktion im Zusammenhang mit dem G20 Gipfel in Hamburg

@ 20:35 von Adeo60

>> Wer mit offenen Augen durch unser Land geht und wer gelegentlich in den sozialen Medien unterwegs ist, der erkennt sehr schnell, dass der Rechtsextremismus erschreckend zugenommen hat - mit all den negativen Folgen für unsere Wirtschaft, für unsere Sicherheit und für die internationale Reputation unseres Landes. <<
_
Mit Verlaub ... ich habe hier selten größeren Unsinn gelesen..! Vielleicht hätten Sie die Güte, mal Beispiele für die wirtschaftlich negativen Folgen, unsere Sicherheit, und die internationale Reputation unseres Landes zu nennen ... sofern Sie das nach eigener Einschätzung aus sozialen Medien erkennen können...
_
Ich bin als Unternehmer international unterwegs und habe noch nie - NIE - negative Reaktionen auf einen angeblichen deutschen Rechtsradikalismus erlebt. Eher schon Investoren und Geschäftspartner, die politisch linksradikale Tendenzen in DE bemängeln...

22:06 von derdickewisser

"43 vs. 688

Aber da ja nicht sein kann, was nicht sein darf, mutmaßt man mal muter rum, in Wirklichkeit wären es ja bestimmt viel mehr. Typisch TS, würde ich sagen..."

Die TS hat nur die Zahlen veröffentlicht, die die Ämter ermittelt haben.

21:37 von Anderes1961

"Ich werde das Gefühl nicht los, daß da eher einäugige Zyklopen am Werk sind"

Ich kann Ihre Einschätzung sehr gut verstehen.
Danke übrigens für die vielen anderen Beiträge hier im Forum. Demokratische Gegenrede ist eine Daueraufgabe angesichts hier regelmäßig auftretender "Boten-der-Identitären" und Christchurch-Versteher.

Ich bin allerdings alt genug, um mich an den gesamten Polizei- und Staatsapparat zu erinnern, der in den 1970ern mit
" Radikalenerlass" ein paar spießige DKP-Postbeamte und gar einen DKP-Lokführer aus dem Dienst entfernt hatte und BKA-Chef Herold bei der RAF-Fahndung das Land von unten nach oben kehren wollte mit Schleierfahndung und Operation "Wasserschlag".

Da stand man dann mit langen Haaren mit gebrauchtem Manta auf dem Nachhauseweg von der Abi-Party schon plötzlich mal von der Polizei ans Auto gedrückt mit MPi im Rücken bei einer Straßenkontrolle am Straßenrand.

Ich befürchte dieser Staat würde ganz andere Kaliber auffahren, wenn's gegen "links" ginge.

22:23 von Sisyphos3

Schon vom Ansatz her zeigt Ihre Wortmeldung, dass Sie nicht nur haarscharf, sondern meilenweit rechtsaußen am Thema vorbei daherreden.

Hier geht es um staatliches Handeln auf strikt rechtsstaatlicher Basis. Eine Grundvoraussetzung für einen demokratischen Staat.

Wenn dieser Herr dort seinen autoritären, undemokratischen Wunschträumen freien Lauf lässt und eine Willkürherrschaft herbeisehnt, muss man ihm ja einerseits für seine (und auch Ihre) unfreiwillige Ehrlichkeit dankbar sein, weil allen Lesern klar wird, was diesem Land blüht, wenn AfD an die Macht käme.

Andererseits können Sie sicher sein, dass wir Demokraten zu verhindern wissen werden, dass Nationalisten, Rassisten, Muslimenhasser und Antisemiten unser Land nochmals verwüsten können wie vor 80 Jahren.

Ja.<<

morentau19@

Dann brauchen Sie nur mal zu Fussballspielen
der dritten Liga, oder Abends auf den Bahnhöfen zu schauen.

Adeo60, 20:35

Wer mit offenen Augen durch unser Land geht und wer gelegentlich in den sozialen Medien unterwegs ist, der erkennt sehr schnell, dass der Rechtsextremismus erschreckend zugenommen hat - mit all den negativen Folgen für unsere Wirtschaft, für unsere Sicherheit und für die internationale Reputation unseres Landes.

Dem stimme ich zu.

Ich möchte lediglich dahingehend erweitern, dass es sich nicht um ein isoliertes Problem unseres Landes handelt.
Im ach so demokratischen Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten ist der Anteil der Rechtsextremisten z.B. deutlich höher als in Deutschland, sonst gäbe es diesen sogenannten Präsidenten nicht.

umdenkend, 20:48

bei den Reichsbürgern handelt es sich um eine Gruppe von Menschen, die eine bestimmte juristische Auffassung zu dem Konstrukt BRD sowie dem Konstrukt Deutsches Reich vertreten. Darunter befinden sich Menschen aus dem rechten Spektrum, aus dem liberalen und zum Teil Menschen aus dem sonst linken Spektrum.

Selten einen so sich selbst widersprechenden Unsinn gelesen.

realitychecker, 22:31

Ich befürchte dieser Staat würde ganz andere Kaliber auffahren, wenn's gegen "links" ginge.

Da bin ich sogar sicher, ebenfalls aus eigener Erfahrung (auch wenn's kein Manta war, sondern ein R4 Fourgonnette)
Danke übrigens für Ihren gesamten Beitrag!

22:23 von Zwicke

" Aktivisten können das politisch nicht verknusen und versuchen, z.B. durch Steinewerfen von Brücken den AB-Verkehr einzubremsen. Eine hochgefährliche Sache."

Haben Sie empirisch oder polizeistatistisch belegbare Zahlen parat, dass "Grüne" Steine von Autobahnbrücken schmeißen? Name, Ort, Uhrzeit bitte!

Ansonsten muss ich leider konstatieren. dass Meuthens Hetze von der "linksgrünen versi... Gesellschaft" auch ihrem politischen Urteilsvermögen arg zugesetzt hat. Übrigens geäußert im Frühjahr 2015, rausposaunt in Sportpalastmanier lange bevor irgendjemand von Flüchtlingswelle sprach.

Der Rechtsterorist von Halle wollte wie die TS aus dem Streamingvideo schließen konnte ursprünglich ein linkes Jugendzentrum oder eine Moschee überfallen.

Ihr Hass, mein Herr, auf Grüne hat auch eine lange Kette des Aufstachelns aus Reihen der AfD zur Vorgeschichte, so wie andere Rechtsextremisten ihren Hass auf lange Jahre des Konsums von PI-News, Sarrazin-Machwerken oder der Compact aufbauen.

Darstellung: