Kommentare

Die IS-Terroristen dürften

Die IS-Terroristen dürften damit erneut nach Europa strömen und auch in Syrien für Angst und Schrecken sorgen. Der mühevolle und erfolgreiche Kampf gegen den IS-Terror beginnt damit von neuem. Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?

Die ganze

Stadt besteht und bestand aus unzähligen Tunnelsystemen und dort sollen die Menschen in Frieden gelebt haben? Ich will garnicht wissen wieviel Menschen dort von ihren Häusern vertrieben wurde da diese Tunnel sich auch in mitten durch die Häuser ziehen. Das gleiche hatte auch die pkk im Südosten der praktiziert

Intelligente Staatenlenker

Da hat doch der große Politikversteher Erdogan ganze Arbeit geleistet. Große Teile der IS Mörder sind Dank seiner Mithilfe wieder auf freiem Fuß.
Wer ist hier der Dilettant?

Meiner Meinung nach...

Hat jemand was anderes erwartet?
Das wird jetzt die syrische Armee und Riussland übernehmen,
Damit wird es für die Türkei noch schwerer

Die Erdogan-Invasion stärkt den IS

Die Erdogan-Invasion stärkt die Möglichkeit des IS, sich neu zu organisieren. Der Kampf der Weltgemeinschaft gegen den IS wird somit untergraben.

Die türkische Aggression steht angeblich unter dem Motto des Kampfes gegen den Terror. Was eine Ironie , denn es steht im Widerspruch dazu, dass die Türkei Terrororganisationen in der Region unterstützt, die dem IS gleichen und einen "Gottesstaat" anstreben.

Z.B. Dschunūd asch-Schām, Ahrar al-Scham, , Faruq-Brigaden („Säuberungen“ gegen in Homs lebende Christen durch die Faruq-Brigaden).

12:49 von Adeo60

@ Adeo60

Zitat:"Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?"

Ich gehöre nicht gerade dem "Donald Trump Fan Club" an. Aber irgendwann hätten die US-Soldaten Syrien verlassen müssen. Meiner Meinung nach bedeutet das, dass das aktuelle Geschehen nur vorgezogen wurde.

Mich würde interessieren, ob aus Sicht von Herrn Erdogan der IS eine Terror-Vereinigung ist, oder etwas anderes.

@12:52 von Xxschlaumeierxx

"Die ganze Stadt besteht und bestand aus unzähligen Tunnelsystemen und dort sollen die Menschen in Frieden gelebt haben?"

Nachdem eine Invasion von Erdogan ja schon lange angedroht wurde, ist es wohl nicht verwunderlich, wenn in einer Grenzstadt Verteidigungsanlagen eingerichtet worden sind.

In ARTE Reportagen konnte man schon mehrmals sehen, wie das Leben in Nordsrien nach der Vertreibung des IS bisher ausgesehen hat, z.B. in "Syrien: Rojava stellt Frauen gleich".

Wissen

Jenseits der Vorwürfe aus Ankara sind die Kurden Kämpfer in Nordsyrien auch von anderer Seite kritisiert worden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International warf ihnen massenhaft Vertreibungen und Zerstörung von häusern vor. Dafür stützte sich Amnesty auf Augenzeugenberichte und Satellitenbilder. Berichtete unter anderem DW auch der Stern, Reuters und der Spiegel. Der Bericht ist natürlich länger könnt gerne selber mal lesen.

12:57 von VfG

@ VfG

Zitat:"Die Erdogan-Invasion stärkt die Möglichkeit des IS..."

Wurden nicht IS-Angehörige in türkischen Krankenhäusern behandelt?!
Gab es nicht hinweise/Gerüchte, dass IS-Angehörige aus der Türkei versorgt wurden?

Irgendwie passt das doch alles zusammen.

Leider haben die Türkei und die "westlichen Staaten" offensichtlich eine gegensinnige Auffassung was Terror ist.

Erdoğan und der IS

euronews (deutsch)
23.02.2017 IS Aus EL BAB Vertriebenen

@12:49 von Adeo60

Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?

Er hat die Suppe ausgelöffelt, die sein Vorgänger Obama eingebrockt hatte, indem er sich in Syrien ohne Einladung eingemischt hatte. Nicht Trump war es, der die unterschiedlichsten Rebellengruppen mit Waffen versorgen und ausbilden ließ - Waffen, von denen ein guter Teil in die Hände von Daesh gefallen ist, von übergelaufenen islamistischen Rebellen ganz zu schweigen.

D.h. tatsächlich auslöffeln müssen Obamas Suppe nun die Kurden, die er, nicht Trump, in den Kampf gegen Daesh einbezogen hat. Zwischen zwei Fronten (Daesh und Türkei nebst türkeifreundlichen syrischen Rebellen) werden sie nun zerrieben, wenn sie nicht mit der syrischen Armee zusammenarbeiten. Ob das so geplant war?

13:06 von Demokrat 2014

<< @ Adeo60

Zitat:"Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?"

Ich gehöre nicht gerade dem "Donald Trump Fan Club" an. Aber irgendwann hätten die US-Soldaten Syrien verlassen müssen. Meiner Meinung nach bedeutet das, dass das aktuelle Geschehen nur vorgezogen wurde. <<

Ja, genau.

Trump hat einen Zeitpunkt abgewartet, an dem dieser Rückzug am meisten Elend erzeugt.

Wenn er nicht überhaupt das mit Erdogan abgesprochen hat.

Aber BEIDE sind reingefallen.
"Die Geister, die ich rief, die werd ich nicht mehr los" gilt für beide.

Solche Geister erzeugen nämlich Kinderlein, die man vorher zu überblicken nicht in der Lage war.

Dank an die USA

Das war komplett verantwortungslos, was die USA da gemacht haben. Der Weg ist frei für Syriens Regime Dank Putins Unterstützung, die Türken töten auch kurdische Zivilisten – darunter natürlich auch Kinder., der Einfluss des IS wächst und die Kurden, die lange Zeit wertvolle Arbeit geleistet hatten, werden alleine gelassen. Viel schlimmer geht es wirklich nicht mehr... Oder vielleicht doch!? Doch – es geht noch schlimmer: Europa schaut mal wieder tatenlos zu - auch Deutschland schaut mal wieder tatenlos zu – redet nur wieder klug daher. Peinlich - schämt Euch!

@3:06 von Demokrat 2014

"Mich würde interessieren, ob aus Sicht von Herrn Erdogan der IS eine Terror-Vereinigung ist."

Den Verlautbarungen nach schon. Aber praktisch hat Erdogan in Syrien den IS taktisch genutzt, genau so wie die dschihadistischen Milizen, die er derzeit bei dem Einmarsch die Drecksarbeit machenlässt. Die sind dem IS in Sachen Grausamkeit vergleichbar und wollen auch einen "Gottesstaat".

Googlen Sie mal nach "erdogan dschihadisten".

13:11, BlutroterApfel

>>Jenseits der Vorwürfe aus Ankara sind die Kurden Kämpfer in Nordsyrien auch von anderer Seite kritisiert worden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International warf ihnen massenhaft Vertreibungen und Zerstörung von häusern vor. Dafür stützte sich Amnesty auf Augenzeugenberichte und Satellitenbilder. Berichtete unter anderem DW auch der Stern, Reuters und der Spiegel. Der Bericht ist natürlich länger könnt gerne selber mal lesen.<<

Ich kann es gar nicht mehr zählen, wie oft dieser Jahre alte AI-Bericht hier für antikurdische Propaganda missbraucht wurde.

Amnesty hat solche Berichte über sämtliche Parteien im syrischen Krieg angefertigt. Sämtliche, wirklich sämtliche Gruppen haben sich Kriegsverbrechen schuldig gemacht. Die SDF, also die kurdisch-arabische Koalition, noch am wenigsten. Es handelt sich auch um die mit Abstand am meisten der Demokratie verpflichtete Gruppe unter all den dortigen Kriegsparteien. Daß die Herrn Erdogan nicht passen, kann ich nachvollziehen.

Klärung

Warum tolerieren wir dass Erdogan mit Islamisten wie Jaisch Al-Islam in Nordsyrien einmarschiert?

Bitte klärt mich auf, weil es heißt doch immer keine Zusammenarbeit mit Terroristen.

Waffen niederlegen

Die Kurden Miliz soll sich gar keine Mühe machen. Sie brauchen weder den IS bekämpfen noch die türkische Armee. Die Waffen nieder legen und der Syrischen Armee alles überlassen. Assad wird die YPG auch bekämpfen und fallen lassen so wie die USA es auch gemacht. Wer will schon bewaffnete Milizen im Land?

Dank Trump und Erdogan ist die Welt noch unsicherer

Dank der Türkei geht der ganze Wahnsinn mit dem IS und der Gründung eines sogenannten Islamischen Staat (Kalifat) wieder von vorne los. Und das nicht nur in Syrien !!!

..... Dank Erdogan und Trump sind die Kämpfer jetzt ihrem Traum ein grosses Stück näher gekommen.

Mir tuen in erster Linie die Zivilisten leid ! Aber das sind ja nur ein paar Spielbälle im Macht Poker.

@13:13 von Demokrat 2014

Wurden nicht IS-Angehörige in türkischen Krankenhäusern behandelt?!
Gab es nicht hinweise/Gerüchte, dass IS-Angehörige aus der Türkei versorgt wurden?

Viel schlimmer noch, die Tagesschau berichtete (Shortlink, weil die Original-URL gekürzt wird):

https://bit.ly/2VN6nJs

13:14, riewekooche @12:49 von Adeo60

>>"Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?"

Er hat die Suppe ausgelöffelt, die sein Vorgänger Obama eingebrockt hatte, indem er sich in Syrien ohne Einladung eingemischt hatte. Nicht Trump war es, der die unterschiedlichsten Rebellengruppen mit Waffen versorgen und ausbilden ließ - Waffen, von denen ein guter Teil in die Hände von Daesh gefallen ist, von übergelaufenen islamistischen Rebellen ganz zu schweigen.<<

Ich finde es immer wieder bezeichnend, wie die Freunde des stabilen Genies das Chaos im nahen und mittleren Osten seinem in diesen Kreisen verhassten Vorgänger anlasten.

Sowohl die demokratisch orientierten syrischen Widerstandsgruppen als auch Erdogan mit seinen Muslimbruder-Islamisten haben sich bitterlich beklagt, von Obama damals keine Unterstützung bekommen zu haben.

Aber das Märchen von Obama als Islamistenunterstützer ist nicht auszurotten. Die Trumpbasis in den USA geht sogar noch weiter: sie betrachtet Obama als heimlichen Moslem.

@13:11 von BlutroterApfel

"Jenseits der Vorwürfe aus Ankara sind die Kurden Kämpfer in Nordsyrien auch von anderer Seite kritisiert worden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International warf ihnen massenhaft Vertreibungen und Zerstörung von häusern vor."

Es gibt Berichte wie diesen 2015 "Amnesty International wirft Kurden Vertreibung vor".

Amnesty und die UN-Menschenrechtskommission wurde daraufhin eingeladen, Beobachter in die betreffenden Gebiete zu schicken.

Auf wikipedia könne Sie lesen:
"... der UN-Menschenrechtsrat weist in einem Report aus dem März 2017 die Vorwürfe der ethnischen Säuberung zurück. Zwar seien vereinzelte (teils temporäre) Umsiedlungen aufgrund von Minen und selbstgebauten Sprengsätzen notwendig gewesen, allerdings gäbe es keine Hinweise darauf, dass die kantonalen Regierungen gezielt gegen arabische Gemeinschaften vorgegangen wären ..."

Das ist eine Offenbarung:

Das ist eine Offenbarung: Erdogan nimmt eine Stärkung des fundamentalistischen menschenverachtenden IS in Kauf; das scheint dem Despoten näher zu liegen als Lebensrecht der kurdischen Bevölkerung zu achten und zu sichern, die gerade in Nordsyrien/Rojava bei aller heftig patriarchalischen Grundprägung in Teilen Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau umsetzt, u.a. durch Gründung einer Frauenorganisation, die Besetzung führender Positionen in politischen Ämtern und eine 40%ige Geschlechterquote in allen Bereichen, durch die seit 2014 rechtliche Gleichstellung von Frauen und Männern, Heirat erst ab 18; Verbot von Zwangsheirat und jeglicher Gewalt etc -erste wenn auch manchmal kleine Pflänzchen, die Erdogan unter dem Vorwurf "Terrorismus" bekämpft.

Kurden unberechenbar

Ich habe kein Verständnis, wenn die Kurden sich nicht mehr um die IS-Kämpfer kümmern. Gleiches gilt für Gewalt gegen hier bei uns friedlich lebende Türken. Außerdem sind sie mir auch zu schnell wieder beim Assad-Regime. Deswegen möchte ich doch mal die Gründe der Türkei etwas genauer hören. Was ist denn an den Vorwürfen des Terrors der Kurden gegen die Türkei dran?

Unsere Medien sollten nicht vergessen, dass die Türkei unser Nato-Partner ist. Wer gibt denn ihnen Schutz für die Berichterstattung aus dem Krisengebiet. Dazu kommen Millionen bei uns lebende Türken und türkischstämmige Einwohner.

Laut Donald Trump ist der IS doch vernichtet

Hat schon wieder alle Anhänger &
US Bürger direkt ins Gesicht gelogen :-)

13:31, phronopulaxo @13:11 von BlutroterApfel

Danke für die Fakten.

Ich befürchte aber, die Angriffskriegspropaganda wird sich von ihnen nicht beirren lassen.

13:36, Sosiehtsaus News

>>Deswegen möchte ich doch mal die Gründe der Türkei etwas genauer hören. Was ist denn an den Vorwürfen des Terrors der Kurden gegen die Türkei dran?<<

Sie halten es für plausibel, daß syrische Kurden Terroranschläge in der Türkei verüben?

>>Unsere Medien sollten nicht vergessen, dass die Türkei unser Nato-Partner ist. Wer gibt denn ihnen Schutz für die Berichterstattung aus dem Krisengebiet.<<

Die türkische Armee ganz gewiss nicht.

Wohin mit den IS-Gefangenen

 "Wir... darauf hingewiesen, dass der Kampf gegen den IS im Fall eines Angriffs des türkischen Staates für uns zur Nebensache wird", sagte der Kommandeur der SDF, Maslum Abdi"

Mazlum Abdi, auch Sahin Cilo, auch Mazlum Kobane/Kobanes, auch Ferhat Abdi Sahin, auch General Mazloum (wie ihn Herr Trump nennt)

Gemäss Wikipedia ein hochrangiger Führer der PKK und Oberkommandierender der Demokratischen Kräfte Syriens...

"Der SDF-Kommandeur wies Spekulationen zurück, nach denen sich die Türkei später mit den inhaftierten IS-Gefangenen befassen werde. "Die Option ist für uns inakzeptabel", sagte Abdi. "Über das Schicksal der inhaftierten IS-Banden und ihrer Angehörigen entscheiden wir." 

Bevor die IS Gefangenen „verloren“ gehen,wohin mit ihnen?
Die USA und die Europäer sagen nein.
Herr Trump meinte, die Türkei übernimmt die Gefangenen.
aber die PKK möchte das nicht.
Bei Herrn Assad könnten wieder die Gefangenen auf die Opposition (anno 2011/2012)
losgeschickt werden.
Herr Putin,Sibirien?

@Adeo60

Sie schrieben: "Die IS-Terroristen dürften damit erneut nach Europa strömen".... und geben Donald Trump die Schuld.
Stimmt: Er hätte die Europäer erst auffordern müssen, seine Truppen zu ersetzen. Denn scheinbar ist ja nur Europa von IS- Kämpfern bedroht. Damit wäre es doch allein Sache der Europäer, den IS vor Ort zu bekämpfen. Wo sind die europäischen Kämpfer? Wer nicht bereit ist, den Kampf gegen den IS zu führen, soll auch die Folgen im eigenen Land tragen.

@13:31 von phronopulaxo – es werden auch Fehler eingestanden

„Amnesty und die UN-Menschenrechtskommission wurde daraufhin eingeladen, Beobachter in die betreffenden Gebiete zu schicken.“

Im Unterschied zur Erdogan-Regierung werden auch Fehler eingestanden. Z.B. kann man bei Human Rights Watch einen Brief der syrischen Kurdenpartei finden unter dem Titel „Letter from the Kurdish Democratic Union Party (PYD)-led Autonomous Administration, Responding to Human Rights Watch on Child Recruitment“
In diesem Brief wird eingestanden, dass es zu Fehlern und Verstößen gekommen ist und zugesichert, dass die verantwortlichen Kommandeure zur Verantwortung gezogen werden.

In dem Brief wird unter anderem auch dargestellt, in welchen Sonderfällen Jugendliche abseits von Kampfhandlungen in Camps für Jugendliche aufgenommen werden (Flucht vor Zwangsverheiratung usw.).

Die Situation in Syien ist in vielfacher Hinsicht eine andere als hier bei uns.

16:07 von fathaland slim

Die Türkei errichtet doch nicht ohne Not eine Schutzzone in Syrien. Wir sehen doch seit Jahren nur Krieg, Terror und Flüchtlinge. Demnächst werden mehrere Mio Flüchtlinge in die Schutzzone zurückkehren. Sie sind dann nicht mehr unter der Knute des Assad-Regimes.

Da Deutschland immer nur zuschaut und einige gegen Flüchtlinge wettern, wäre es gut, wenn die bei uns lebenden Syrer bei uns bleiben.

Ich habe noch keine deutschen Kriegsreporter gesehen, die vor den türkischen Linien berichten. Das wäre auch viel zu gefährlich. Millionen Deutsche und Türken reisen nach wie vor ungestört und friedlich in die Türkei.

Verständlich

Ich kann die Kurden verstehen. Der Schutz der eigenen Familie hat definitiv Vorrang.
Offenbar ist an den gefangenen IS-Kämpfern ohnehin keiner interessiert.
Vielleicht später, wenn sie wieder aktiv werden.

@ Adeo60

„ Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?“

Sie schreiben die Geschichte neu!!
Nicht Trump hat die Kurden angegriffen, sondern ganz alleine dafür verantwortlich ist Erdogan.

So ist die Geschichte richtig, auch wenn sie ihnen nicht so toll gefällt wie ihre alternative Geschichte

16:24, Chili58

>>@Adeo60
Sie schrieben: "Die IS-Terroristen dürften damit erneut nach Europa strömen".... und geben Donald Trump die Schuld.
Stimmt: Er hätte die Europäer erst auffordern müssen, seine Truppen zu ersetzen. Denn scheinbar ist ja nur Europa von IS- Kämpfern bedroht. Damit wäre es doch allein Sache der Europäer, den IS vor Ort zu bekämpfen. Wo sind die europäischen Kämpfer? Wer nicht bereit ist, den Kampf gegen den IS zu führen, soll auch die Folgen im eigenen Land tragen.<<

Sie verschweigen, daß die USA den IS mit ihrem Krieg gegen Saddam Hussein geschaffen haben.

Es liegt eindeutig in der Verantwortung der USA, die Welt von diesem Übel zu befreien.

16:32, berelsbub

>>@ Adeo60
„ Was hat das "stabile Genie" Trump nur wieder angerichtet...?“

Sie schreiben die Geschichte neu!!
Nicht Trump hat die Kurden angegriffen, sondern ganz alleine dafür verantwortlich ist Erdogan.

So ist die Geschichte richtig, auch wenn sie ihnen nicht so toll gefällt wie ihre alternative Geschichte.<<

Ohne Trumps Rückzug hätte Erdogan den Einmarsch nicht gewagt.

Trump hat ihm deutlich zu verstehen gegeben, daß er freie Hand hat. Er hat damit einem Angriffskrieg Vorschub geleistet.

Das können Sie drehen und wenden wie Sie wollen, es ändert nichts an den Tatsachen.

@ fathaland slim

„Sie verschweigen, daß die USA den IS mit ihrem Krieg gegen Saddam Hussein geschaffen haben.

Es liegt eindeutig in der Verantwortung der USA, die Welt von diesem Übel zu befreien.“

Und um uns vor diesem Übel zu befreien, ist es natürlich kein Problem, dass die USA ohne Zustimmung in Syrien eindringt und mit Luftangriffen und Drohnen IS-Kämpfer und Zivilisten meuchelt.
Da der IS nachweislich ja auch in Frankreich, England und Deutschland aktiv war / ist, haben wir ja Glück, dass die USA uns - entgegen ihres Rates - noch nicht mit Luft- und Drohnenangriffen vom IS hier in Europa befreit

Der IS stellt anscheinend Bodentruppen für Erdogan.

Somit kommt Erdogan als Befreier der IS- Gefangenen.
Die können sofort an der Seite der türkischen Armee gegen die Kurden kämpfen.

@16:28 Sosiehtsaus ...

Die Türkei marschiert völkerrechtswidrig in Nordsyrien ein; und was Sie als "zurückkehren in eine Schutzzone" beschönigen, ist ein gigantisches Zwangsumsiedlungsvorhaben, das den nächsten großen Unruheherd generiert.
Beim Vorhaben, aus Syrien geflüchteten Menschen bei uns dauerhaft Integration und Heimat zu ermöglichen, bin ich ganz bei Ihnen. Ihre Aussage, dass "Deutschland immer nur zuschaut", verstehe ich in dem Zusammenhang allerdings nicht.

17. Oktober 2019 um 13:13 von Demokrat 2014

"Er hat die Suppe ausgelöffelt, die sein Vorgänger Obama eingebrockt hatte, indem er sich in Syrien ohne Einladung eingemischt hatte."

Er hat sie nicht ausgelöffelt. Er hat einfach den Teller vom Tisch gestoßen. Hätte er sie ausgelöffelt, dann wüßte er überhaupt was da für eine Suppe am köcheln war.
Der IS hat seine Radikalisierungswurzeln übrigens in den Demokratiebestrebungen von George W. Bush Jr.

"Zwischen zwei Fronten (Daesh und Türkei nebst türkeifreundlichen syrischen Rebellen) werden sie nun zerrieben, wenn sie nicht mit der syrischen Armee zusammenarbeiten. Ob das so geplant war?"

Womöglich, aber dann müsste man ja einsehen, dass Trump sich vorführen lässt von denen, die jetzt am meisten profitieren werden. Russland. Man kann auch ausländischer Agent sein ohne das man es selbst wahrnimmt und so sieht es scheinbar bei Trump aus.

@13:36 von Sosiehtsaus News

.... friedlich lebende Türken, die dann anfangen zu provozieren bis es knallt wenn die Kurden ihr in Deutschland geltendes Demonstrationsrecht wahr nehmen. Zudem muss sich unsereins auch noch die ständigen Beledigungen des politikverstehenden Herrn Erdogan anhören. Und ja es wird leider vergessen dass die Türkei immer noch NATO-Partner ist. Würde sich jemand ernsthaft damit befassen wäre die Türkei raus aus der NATO, die EU-Beitrittsverhandlungen allemal beendet und unser Steuergeld könnte z.B. in unsere Alterspflege etc. investiert werden.
Erdogan ist unberechenbar, die Kurden wollen nur ein Stück land um zu leben.

Kurdenmiliz stoppt Kampf gegen IS-Terroristen

Lieber Demokrat2014, Sie schreiben :"Wurden nicht IS-Angehörige in türkischen Krankenhäusern behandelt?!
Gab es nicht hinweise/Gerüchte, dass IS-Angehörige aus der Türkei versorgt wurden?"
Lieber Demokrat2014 : Da sind =>zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte zu differenzieren: nämlich,
1.) Dass IS-Angehörige in (türk.) Krankenhäusern behandelt werden, =>wenn sie verwundet sind,....sollte eigentlich (auch für =>Sie !) eine Selbstverständlichkeit sein !
Auch ein verwundeter Terrorist ist ein Mensch und als solcher muss er =>behandelt werden !
Wer dies ablehnt, =>schließt sich selber aus der Menschheit - aus !
2.) Dass die IS-Angehörigen aus der Türkei =>"versorgt" wurden (mit Verpflegung, Munition?), ist jedoch völlig unzulässig. Wer dies tut, der "kämpft" auf der Seite der Terroristen !
Erinnern Sie sich : Der IS hatte (damals) Öl aus dem Irak gestohlen und die Türkei hat dieses Öl gekauft und damit die =>"Finanzkraft des IS => gestärkt ! Die Türkei stand auf Seiten des IS !

"YPG Kurden wichtigste Verbündete gegen IS"

Da sieht man mal wofür die Kurden im Krieg mit der USA EIGENTLICH gekämpft haben. Um ein eigenes Autonomes Gebiet und NICHT für den Kampf gegen den IS. Die YPG kämpfte gegen den IS damit sie keine Macht mehr verlieren. Es ging die ganze Zeit nur um sie selbst. Der Beweis ist die Gegenwehr der Türkischen Kräfte und der komplette Stopp gegen den geschwächten IS, der keine große Bedrohung bzw. niemals so stark wie die Türkischen Kräfte ist. Und der Westen liefert weiter Waffen, bildet die YPG Terroristen noch aus, die den Öcalan als Anführer sehen. Erbärmlich. Nach dieser Erkenntnis soll die YPG hoffentlich als Terrororganisation eingestuft und alle Hilfsmittel gestrichen werden.

Alles Kalkül

Nun es wird ja überall der Eindruck vermittelt, als hätte Trump durch den Truppenabzug einen Fehler begangen.
Das scheint auch so - zumindest aus europäischer Sicht. Allerdings glaube ich, dass die Dinge etwas anders liegen und auch die Aufgebrachtheit in den USA selbst nur Theater ist.
Seit jeher ist es Ziel der USA Unfrieden zu stiften. Europa und vor allem der Nahe Osten sollen nicht zur Ruhe kommen. Divide et impera - und es funktioniert noch immer.

17:03, IckeDette

>>Der IS hat seine Radikalisierungswurzeln übrigens in den Demokratiebestrebungen von George W. Bush Jr.<<

Wenn Sie Demokratiebestrebungen in Anführungszeichen gesetzt hätten, dann könnte ich Ihnen zustimmen. Das Wort Radikalisierungswurzeln gefällt mir aber auch nicht. Der IS hat sich nicht radikalisiert, er war von Anfang an so, wie er ist.

So wie ich die Sache sehe,

haben die Türken noch 5 Tage Zeit, um Fakten zu schaffen - falls sie nicht vorher reguläre syrische Einheiten unter Feuer nehmen.
Am 22. Oktober reist Herr Erdogan nach Sotschii und trifft Herrn Putin. (NRK, 00:19)

@fathaland slim

Sie können wohl kaum bestreiten das die USA unter Obama gezielt syrische Truppen und Stützpunkte bombardiert hat und auch sonst alles getan hat, um die syrische Verteidigungsfähigkeit gen Null zu reduzieren und das auch während der Kampf gegen den IS lief. Dadurch erst war das vordringen des IS möglich. Zum Glück hat Putin das Ruder rumgerissen, ansonsten wäre Syrien jetzt schon lange ein failed state, dank Obama. Man muss nicht immer selbst einrücken, um einen Krieg zu führen.

Und finden sie es auch immer wieder bezeichnend wie Trump für alles Schuld gegeben wird, was lange vor seiner Präsidentschaft geschah? Oder sind da andere Standards in Ordnung?

Aber ich bin immer wieder froh das Trump ihre Meinung und die anderer Besserwisser hier im Forum herzlich egal ist. Er ist allein den Amis verpflichtet und die haben sicher kein Problem damit sich endlich mal aus einem Krieg zu verabschieden, statt immer nur welche zu starten.

12:52 von wolliwood

Intelligente Staatenlenker

Da hat doch der große Politikversteher Erdogan ganze Arbeit geleistet. Große Teile der IS Mörder sind Dank seiner Mithilfe wieder auf freiem Fuß.
Wer ist hier der Dilettant?
////
*
*
Richtig, aber die staatstragenden "syrischen Kurden" haben die gefangenen Terroristen schon freigelassen, bevor Sie die Bekämpfung der freien Mörder eingestellt haben.
*
Letzteres haben die Kurden bereits mehrfach zur Erpressung praktiziert.

re: um 16:27 von Inge N.

Sie sind doch so engagiert die Werbetrommel für Rojava zu rühren.

Machen Sie doch mal eine Umfrage, wie viele der 15 Millionen Kurden aus der Türkei in die so verheißungsvolle Rojava unter der Führung der marxisten PYD leben wollen würden.

Und fragen Sie doch gleichmal Ihre Verbindungen in Rojava, wieso sie bislang
die geflüchteten Kurden aus Nordsyrien nicht zurück holen wollten?

Angst vor Machtverlust?
Wenige Kurden kann man natürlich besser kontrollieren. Könnte ja sein, dass das "normale" kurdische Volk da mitbestimmen möchte.

Ich habe Verständnis

dass die Kurden aktuell andere Sorgen haben und ihnen der Schutz der Bevölkerung vor den türkischen Truppen und ihren verbündeten islamistischen Terrortruppen vorrangig ist: Erdogan zeigt, dass ihm weder die syrische Bevölkerung noch die Sicherheit der eigenen so wichtig ist, wenn er zur Befreiung der IS-Schlächter beiträgt

@16:28 von Sosiehtsaus News

"Wir sehen doch seit Jahren nur Krieg, Terror und Flüchtlinge"

Und mit einer Invasion gemeinsam mit Dschihadisten werden nochmals Krieg, Terror und Flüchtlinge hinzugefügt.

"Demnächst werden mehrere Mio Flüchtlinge in die Schutzzone zurückkehren."

"Zurück" geht nur, wenn Sie denn von da gekommen wären.

"Ich habe noch keine deutschen Kriegsreporter gesehen, die vor den türkischen Linien berichten. Das wäre auch viel zu gefährlich."

Stimmt, denn vor den türkischen Linien kämpfen Milizen wie die al-Qaida-nahen Faruq-Brigaden.

Das ist kein grösseres

Das ist kein grösseres Problem. Der IS kontrolliert kein Land mehr, ist nicht mehr im Besitz eigentlicher Kriegswaffen. Mehr als Attentate sind ihm nicht möglich. Assad und die Russen werden sich drum kümmern.

16:56, berelsbub @ fathaland slim

>>@ fathaland slim
„Sie verschweigen, daß die USA den IS mit ihrem Krieg gegen Saddam Hussein geschaffen haben.

Es liegt eindeutig in der Verantwortung der USA, die Welt von diesem Übel zu befreien.“

Und um uns vor diesem Übel zu befreien, ist es natürlich kein Problem, dass die USA ohne Zustimmung in Syrien eindringt und mit Luftangriffen und Drohnen IS-Kämpfer und Zivilisten meuchelt.<<

Wer den Schaden angerichtet hat, hat ihn auch zu beseitigen.

Der Einsatz der Anti-IS-Koalition wurde von Putin toleriert, er fand unter Absprache mit ihm statt.

Die Kurden haben die Drecksarbeit für die Schadensanrichter geleistet und dabei tausende Menschen verloren und wurden dann vom Schadensanrichter verraten und an Erdogan verkauft.

Krieg ist übrigens immer Mist und bringt Zivilisten um, ob mit Drohnen oder ohne macht da keinen Unterschied.

Chili58, 16:24

wäre es doch allein Sache der Europäer, den IS vor Ort zu bekämpfen.

Unfug, Daesh ist doch nur durch die Kriegspolitik der USA ins Leben gerufen worden.

@vfG

Wie hat denn die Weltgemeinschaft gegen den IS gekämpft? Soweit ich mich erinnern kann, waren außer den Syrern selbst nur Soldaten aus den USA und der Türkei vor Ort, um gegen den IS zu kämpfen. Was die Unterstützung von Terrororganisationen anbelangt, werden sowohl bei den Kämpfern der IS als auch der PKK ständig europäische Pässe gefunden, nachdem diese gefasst oder getötet werden, ganz zu schweigen von den vielen Armeniern die für die PKK aktiv sind.

Kurdenmiliz stoppt Kampf gegen Terroristen....

Liebe(r) Chili58, Sie schreiben : "Denn scheinbar ist ja nur Europa von IS- Kämpfern bedroht. Damit wäre es doch allein Sache der Europäer, den IS vor Ort zu bekämpfen. Wo sind die europäischen Kämpfer? Wer nicht bereit ist, den Kampf gegen den IS zu führen, soll auch die Folgen im eigenen Land tragen."
Liebe(r) Chili58,
Sie vergessen völlig das =>Verursacher-Prinzip !
Die USA haben 2003 den IRAK überfallen und vernichtet und damit wurde =>die ganze Region destabilisiert ! Aus den ehem. irakischen Militärs (und Geheimdienst-Leuten) wurde dann=>der IS !
Der Verursacher der De-Stabilisierung (also die USA) sind also für ...=>alle folgenden Ereignisse in Nahost verantwortlich !
Die USA sind ebenso verantwortlich zu machen für dieFlüchtlingströme, die danach ausgelöst wurden.
Weil jedoch die USA gemäß dem =>Faustrecht handeln, sind wir "Schwächere"....dazu verurteilt, nichts gegen die USA-Politik zu sagen, ....wir "dürfen" höchstens die Faust in der Hosentasche ballen,....sonst nix !

Ich hoffe, dass die Kurden und die

syrische Armee sich gegen den Angriff erfolgreich wehren können.

Auf dem Foto sind die

Auf dem Foto sind die Kurdischen Falken abgebildet, das sind Kurdische Kämpfer aus Syrien die gegen die YPG kämpfen. Man sollte sich schon mal fragen wieso?

Ahja

Man könnte auch sagen, die türkische Regierung ist ihren Verbündeten, den IS, zu Hilfe gekommen.

Auch wenn der IS schwarz-weiß sieht, man selber sollte es nicht. Natürlich hat der IS viele Unterstützer in Syrien gehabt und diese Leute wurden und werden dämonisiert. Sie leben heute in Lagern. Irgendwo müssen sie aber hin. Mitläufer und Bürger, die einfach nur in Ruhe leben wollen, haben es immer am schwersten. Die wenigsten Vorteile und die meisten Nachteile. Gut, häufig bleibt ihnen das Leben aber dieses ist dann auch nicht mehr so schön!

///Am 17. Oktober 2019 um

///Am 17. Oktober 2019 um 17:08 von TroopZonTR
"YPG Kurden wichtigste Verbündete gegen IS"
Da sieht man mal wofür die Kurden im Krieg mit der USA EIGENTLICH gekämpft haben. Um ein eigenes Autonomes Gebiet und NICHT für den Kampf gegen den IS. Die YPG kämpfte gegen den IS damit sie keine Macht mehr verlieren. Es ging die ganze Zeit nur um sie selbst. .... Und der Westen liefert weiter Waffen, bildet die YPG Terroristen noch aus, die den Öcalan als Anführer sehen. Erbärmlich. Nach dieser Erkenntnis soll die YPG hoffentlich als Terrororganisation eingestuft und alle Hilfsmittel gestrichen werden.///
.
Benennen Sie doch einmal ein paar Terroranschläge, die YPG in der Türkei durchgeführt hat. Im übrigen beschreiben Sie sehr schön, dass es Erdogan bei seinem militärischen Überfall auf ein Nachbarland vor Allem darum geht ein selbstverwaltetes " Kurdengebiet " in Nordsyrien zu verhindern. " Erbärmlich ".

@fathaland slim

Wenn Sie an den Vorwürfen des Terrors der Kurden gegen die Türken etwas hören möchten, nehme ich Sie gerne mal mit in die Türkei, dann können Sie dort direkt die Angehörigen der Terroropfer fragen. Einer davon ist ein sehr enger Bekannter von mir, dessen Onkel bei einem Anschlag der PKK ermordet wurde.

IS-Kämpfer an die syrische Regierung übergeben

@17. Oktober 2019 um 16:30 von Demokritisch
Verständlich. Ich kann die Kurden verstehen. Der Schutz der eigenen Familie hat definitiv Vorrang.
Offenbar ist an den gefangenen IS-Kämpfern ohnehin keiner interessiert."

Warum können die Kurden die IS-Kämpfer nicht an die syrische Regierung übergeben? Ich habe gehört, dass dort Profis arbeiten.

YPG stoppt also den Kampf

YPG stoppt also den Kampf gegen IS?! Was ist denn wenn der IS die YPG angreift?! Daran erkennt man doch das alles ein abkekartertes Szenario ist,!!!

17:09 von HSchmidt

Alles Kalkül

Nun es wird ja überall der Eindruck vermittelt, als hätte Trump durch den Truppenabzug einen Fehler begangen.
Das scheint auch so - zumindest aus europäischer Sicht. Allerdings glaube ich, dass die Dinge etwas anders liegen und auch die Aufgebrachtheit in den USA selbst nur Theater ist.
Seit jeher ist es Ziel der USA Unfrieden zu stiften. Europa und vor allem der Nahe Osten sollen nicht zur Ruhe kommen. Divide et impera - und es funktioniert noch immer.
///
*
*
Mit welchem Argument hätten Sie eigentlich eine Truppenaufstockung von Trump inn Syrien kritisiert.
*
Perfekt mit dem gleichen Wortlaut?

Kurdenmiliz stoppt Kampf geegen Terroristen...

Liebe(r) HSchmidt, Sie schreiben (ganz in meinem Sinn !):Seit jeher ist es Ziel der USA Unfrieden zu stiften. Europa und vor allem der Nahe Osten sollen nicht zur Ruhe kommen.
=>Divide et impera - und es funktioniert noch immer."
Ja! Genau so ist es ! Wir (also Sie und ich und alle Forissten hier,) sollten auch weiterfragen : =>"Cui bono"?
Also deutlich : Wem nützt es am allermeisten, wenn der Nahe Osten =>destabilisiert ist ? Welche "Kraft" (Staat) in Nah-Ost hofft dabei (geduldig um Jahrzehnte vorausschauend,) =>letztendlich als =>alleinige Regionalmacht übrig zu bleiben...und die Ölquellen von Nah-Ost allein zu besitzen?
Welches Land wird schlusssendlich =>alleiniger Sieger bleiben ?(...mit der Hilfe der USA...)

@16:27 von Inge N.

"Im Unterschied zur Erdogan-Regierung werden auch Fehler eingestanden."

Erdogan hat beim Krieg im Südosten der Türkei keine Vertreter von Menschenrechtsorganisation oder der UN in den Südosten gelassen.

Im angeblich von Terroristen unterjochten Nordsyrien wurden Beobacher eingeladen.

@berelsbub, 16.32 Uhr

Sie verkennen, dass Erdogan erst dann die Kurden angegriffen hat, als Trump seine Truppen zurückgezogen hatte. Erdogan durfte den Rückzug der US-Streitkräfte praktisch als Einladung verstehen, die er dann auch dankbar angenommen hat. Trump hat dadurch nicht nur den Kurden, seinen einstigen Verbündeten, geschadet. Er hat zugleich auch die Rückkehr des IS-Terror provoziert, Russland eine starke Rolle in der Region eingeräumt und die Position von Assad entscheidend gestärkt. Man muss sich die Hände nicht schmutzig machen, um dennoch Dreck am Stecken zu haben.

17:14, Ramuthra

>>@fathaland slim
Sie können wohl kaum bestreiten das die USA unter Obama gezielt syrische Truppen und Stützpunkte bombardiert hat <<

Das ist ja nun wirklich eine der steilsten Falschbehauptungen, die ich jemals hier im Forum gelesen habe.

Trump allerdings hat syrische Stellungen bombardieren lassen. Letztes Jahr.

"https://de.m.wikipedia.org/wiki/Luftangriff_auf_Damaskus_und_Homs"

17:26, pnyx

>>Das ist kein grösseres Problem. Der IS kontrolliert kein Land mehr, ist nicht mehr im Besitz eigentlicher Kriegswaffen. Mehr als Attentate sind ihm nicht möglich. Assad und die Russen werden sich drum kümmern.<<

Sie wissen offensichtlich sehr wenig über den IS und seine "Arbeitsweise".

IS Terror

Ich dachte der IS Terror sei besiegt oder aber auch der IS wird für Zwecke genutzt? In Suchmaschine eingeben:
Rakka Deal YPG

@ fathaland slim

„Wer den Schaden angerichtet hat, hat ihn auch zu beseitigen.“

Und das ungefragt in einem souveränen fremden Land? Dann dürfte ihrer Auffassung nach die Türkei die PKK / ihre Anhänger ja auch ungefragt in Deutschland beseitigen. Da wäre ich auf ihre Meinung gespannt, wenn die Türkei hier Drohnenangriffe gegen PKK-Anhänger fliegt, ohne die Genehmigung der Bundesregierung

17:40, justice1

>>@fathaland slim
Wenn Sie an den Vorwürfen des Terrors der Kurden gegen die Türken etwas hören möchten, nehme ich Sie gerne mal mit in die Türkei, dann können Sie dort direkt die Angehörigen der Terroropfer fragen. Einer davon ist ein sehr enger Bekannter von mir, dessen Onkel bei einem Anschlag der PKK ermordet wurde.<<

Bitte lesen Sie doch meinen Kommentar um 16:07, auf den Sie sich wohl beziehen, noch einmal. Mit keinem Wort habe ich abgestritten, daß die PKK seit Jahrzehnten in der Türkei Anschläge verübt. Die PKK, nicht die YPG.

@deutlich

Merhaba!
Wenn man bedenkt, ob die PKK oder die IS mehr Opfer seitens Terror der Türkei gekostet hat, dann ist der Ableger der PKK mindestens eine geauso große Gefahr für die Türkei, wie die IS. Desweiteren könnte die YPG/PYD doch die Gefangene aus dem Gefechtsfeld bringen und z.B. Assad übergeben?

@ fathaland slim

„Wer den Schaden angerichtet hat, hat ihn auch zu beseitigen.“

Doch nicht ungefragt in einem fremden Land - das kann nicht ihr Ernst sein

@fathaland slim

Entschuldigen Sie mal, hat jemand die PYD/YPG dazu gezwungen gegen die IS zu kämpfen, wieso dann Drecksarbeit erledigt? Ich dachte die leben dort und nicht wir. Haben die nicht eher dafür gekämpft in der Hoffnung das USA denen die Gebiete einbehaltenn lässt, die die Dank der IS vergrößert haben? Nur dumm das man nicht bedacht hat das dieses Land nicht USA gehört.

Sicherheitzone

Gestern schrieben welche, das die Türkei doch die Sicherheitszone in der Türkei erstellen könne. Dann wäre aber das Problem der Flüchtlinge nicht gelöst, da die Türkei nicht deren Heimat ist? Sollen die dauerhaft Flüchtlinge bleiben?

20:01, berelsbub @ fathaland slim

>>Wer den Schaden angerichtet hat, hat ihn auch zu beseitigen.“

Und das ungefragt in einem souveränen fremden Land? Dann dürfte ihrer Auffassung nach die Türkei die PKK / ihre Anhänger ja auch ungefragt in Deutschland beseitigen. Da wäre ich auf ihre Meinung gespannt, wenn die Türkei hier Drohnenangriffe gegen PKK-Anhänger fliegt, ohne die Genehmigung der Bundesregierung.<<

Sie verzetteln sich in untauglichen Vergleichen. Die Kurden in Deutschland haben nicht weite Teile des Landes unter ihrer Kontrolle, sie wurden nicht durch die Türkei geschaffen und stellen keine weltweite Gefahr da. Und noch mal: der Einsatz der Anti IS-Koalition wurde mit Putin angesprochen.

Darstellung: