Kommentare

So sieht also politische

So sieht also politische verfolgung aus. Wie kann man unabhängigkeitsstreben unter strafe stellen?
Puigedemont hätte in Deutschland asyl bekommen müssen.

El clasico

Es tut mir weh zu sehen, wie die deutschen Medien beeinflusst werden. Die Berichterstattung ist in diesem Katalonienkonflikt nicht transparent genug. In allen Berichten wird einseitig nur die Sicht der Separatisten dargestellt. Dabei geht es in diesem Konflikt darum, dass ein ganzes Land und davon sind es mit mehr als die Hälfte Katalanen, diese Spaltung gar nicht will. Wann werden die Medien dies auch so berichten. Jeder konnte den Prozess live erleben. Radikalen Separatisten muss man als demokratischen Staat mit allen Mitteln entgegenwirken. Die Medien dürfen sich nicht von „Influencer“ lenken lassen. Das erwarte ich auch von der ard

Und alles nur, weil man miteinander nicht verhandelt hat

Was den Flughafen angeht, so war ich kurz verwirrt. Ich habe noch die Proteste in Hongkong im Kopf.

Da hat man sich wohl was abgeschaut.

@09:25 von elcoco

"Radikalen Separatisten muss man als demokratischen Staat mit allen Mitteln entgegenwirken."

Das haetten sie mal zur Zeit der Balkankonflikte schreiben sollen. Genau diesen radikalen Separatismus, streng nach Ethnien hat die EU am Balkan unterstuetzt. Jeder durfte seinen eigenen Staat gruenden und dafuer auch einen Krieg vom Zaun brechen. Die Folgen waren Buergerkriege, Verbrechen, unversoehnliche Volksgruppen, und mehr als ein halbes Dutzend wirtschaftlich schwer angeschlagener Kleinstaaten.

Die Aufspaltung von Laendern in die ethnischen Gruppen ist ein aechaisches Ueberbleibsel einer unaufgeklaerten Welt.

@elcoco9:25h

Möchte mich ihrer Sichtweise anschließen.
Einseitige Berichterstattung hat noch nie zu einem guten Bewusstsein geführt, wie unsere spezielle deutsche Vergangenheit schon zeigte. Da kann ich mir bei der öffentlich rechtlichen Medienlandschaft heutzutage nur allzu oft verwundert die Augen reiben.

Ostukraine auf katalanisch

ich habe absolut kein Verständnis mehr für diese Separatisten Anno 2019. Es sind Populisten, gleichen Kalibers wie die Separatisten in der Ostukraine, Korsika usw.
Und letztlich nur eine Herde von Schafen, die einigen Schreihälsen ohne Sinn und Verstand hinterherlaufen, ähnlich dem Brexit oder Trump-Phänomen.
.
Europa und die Nationen sollten eigentlich langsam etwas gelernt haben: Nationalismus und Kleinstaaterei (zudem auch noch nach so vielen Jahren?!?) ist nur eines: dumm.

In der Schweiz und Belgien funkitoniert es

Wie die Schweiz und Belgien zeigen kann man auch friedlich in einem Land mit mehreren Sprachen leben. Und Puidgemont sagte, dass er in einem Spanien mit einer Struktur wie in der Schweiz gut leben kann. Nur leider ist dies mit den rechten Parteien nicht zu machen. Im Gegenteil, die rechten Parteien haben das Ziel "ein Land, eine Sprache", d.h. die regionalen aus dem Alltagsleben zu entfernen, obwohl dies illegal ist. Wie das Beispiel von El Capello im País Valencia zeigt, wo der von PP/Cs/VOX geführten Stadtrat nur noch Dokumente auf Kastillanisch veröffentlich.

superschlau

Ja, so sieht die Demokratie in der EU aus.
Als die Menschen der DDR ihre Unabhängigkeit und Freiheit wollten, waren es Helden.

Zeitliche Abfolge

"Sie bewarfen die Sicherheitskräfte mit Steinen und Mülleimern, die Polizei setzte Schlagstöcke ein."

Wie immer war die tatsächliche zeitliche Abfolge genau anders herum.

Referendum erlaubt

80% der Einwohner Kataloniens wollen ein Referendum um Klarheit zu schaffen, unabhängig der politischen Richtung. Merkwürdigerweise ging dies in Schottland und der Reunion.
Nun ja, für Spanien ist Kosovo auch noch ein Teil von Serbien.
Dies macht deutlich wie der Wind in Madrid weht.

Zudem OLG Schleswig-Holstein

Von deutschen Korrespondenten sollte man zudem erwarten können, dass sie mit kritischem Blick das Urteil aufgreifen, allzumal sich ein deutsches Gericht zur Hauptsache geäussert hat, nach eingehender Beratung. In Deutschland wären die Verurteilten niemals zu Gefängnisstrafen verurteilt worden, wahrscheinlich hätte es sogar einen kompletten Freispruch gegeben. Diese Berichterstattung im Sinne der spanischen und eurpäischen Staatsräson, eine ganz schlechte Nummer. Politiker dürfen das, Richter und Journalisten in keinem Fall. Warum? Hat die ARD schon mal was von Gewaltenteilung gehört? Wie sieht das mit der verurteilten Parlamentspräsidentin aus? Gar keine Scham, keine kritische Nachfrage und Anmerkung?

@Thomas Mainthal um 10:00Uhr

Ich bin vollkommen Ihrer Meinung! Erstaunlich ist nur, daß manche Foristen nicht erkennen wollen,dass und warum in der spanischen Verfassung die Unteilbarkeit festgeschrieben ist. Und über die Änderung der Verfassung muss eben ganz Spanien abstimmen und nicht nur hysterische Katalanen,auf. Erst wenn die Verfassung geändert ist, könnte ganz Spanien abstimmen, ob Katalonien aus Spanien entlassen wird. gehetzt von dem Philologen Puigdemont

@Superschlau

Soll sich jetzt jeder unabhängig erklären können? Wenn dem Söder morgen einfällt, dass Bayern ohne den Rest Deutschlands besser dran wäre, dann lassen wir sie einfach ziehen? Katalonien ist eine reiche Region, deshalb wollen sie sich abspalten. Es herrscht Egoismus und absurder Pseudonationalismus, anstatt solidarisch mit dem Rest Spaniens zu sein und näher zusammenzurücken, wollen die Katalanen alles für sich haben. So funktioniert die Welt aber nicht mehr, sonst könnten wir ja gleich wieder alles in tausende Königreiche und Herzogtümer aufspalten. Anstatt Egoismus und Nationalismus sollte endlich der Solidarismus Einzug halten, die Menschen sollten sich nicht über den Ort ihrer Geburt definieren, sondern über die Dinge, die sie wirklich ausmachen: Persönlichkeit, Leidenschaften, Talente, etc. Wenn zwei Menschen die gleiche Leidenschaft teilen, ist die Herkunft absolut egal, es wird Zeit den Nationalismus ein für alle Mal zu Grabe zu tragen.

Warum denn nicht Regionalisierung?

zurück zur Kleinstaaterei, zur Regionalisierung, warum denn nicht? Für mich zeugt das Argument dagegen nur von der Lüge der Demokratie. Es ist wie: Zwei Tiger und ein Schaf entscheiden mehrheitlich. Es geht in unserer momentanen "Demokratie" nachweislich nicht um das Wozhl des Einzelnen, sondern um das Wohl einer kapitalistischen Ideologie. Wer Zeit hat darüber nachzudenken, wird diese Antwort finden, warum Kleinstaaterei mit autonomer Selbstverwaltung nicht gewollt wird. Denn der ganze Apparat (der Reichen) würde nicht mehr rund laufen. Da nützt das Anbringen von rechten und nationalen Schimpfreden nichts .

10:07 von lh - Eigentor...

Als die Menschen der DDR ihre Unabhängigkeit und Freiheit wollten, waren es Helden.
.
Richtig! Weil sie eine unnatürliche Spaltung überwunden haben. Merkste was?

Superschlau - Asyl? Welcher Grund denn?

Droht ihm Verfolgung aufgrund seiner Herkunft, Religion, sexueller Orientierung? Oder droht im ein reguläres Strafverfahren nach rechtsstaatlichen Grundsätzen, weil er eine Straftat begangen hat? So kann man sich zum Glück nicht die Welt zusammenbasteln.

10:22 von OrwellAG - Sie verwechseln da etwas

Sie sprechen von "der Lüge der Demokratie". Nein, ist keine Lüge. Demokratie heißt, sich dem Mehrheitswillen fügen, aber gleichfalls für "seine Sache" nach Mehrheiten zu suchen. Gewalt ist niemals ein Mittel. Sie haben entweder die Demokratie nicht verstanden, oder wollen Sie nicht verstehen, solange es der eigenen Minderheitenmeinung widerspricht.

Katalanisch sprechen steht unter Strafe

Vielleicht sollten Sie auch sagen, dass man beinah täglich in den spanischen und katalanischen Medien lesen kann, dass die Leute Schwierigkeiten (Geldbussen, usw) bekommen wenn sie in katalanischen Regionen mit Beamten auf Katalanisch reden. Obwohl die Verfassungen der katalonischen Regionen klip und klar und im Einklang mit der spanischen Verfassung sagen, dass es dort zwei offiziale Sprachen gibt. Etwa so, wenn ich am Bahnhof Bozen in Süd-Tirol bei einer Routinekontrolle der Polizei nicht mehr auf Deutsch reden darf.

Bayern ist nicht Katalonien

Nur wenige Leute in Dld wissen, dass Madrid seit Jahrhunderten direkt oder indirekt versucht die regionalen Kulturen zu zerstören. Dld ist da zumindest schlauer. Wäre ich ein Katalan würde ich nach 400 Jahren Unterdrückung auch nur nog weg wollen. Link "https://ca.wikipedia.org/wiki/Cronologia_de_la_repressi%C3%B3_del_catal%C3%A0"

Wenn ich einige …

… Kommentare hier lese, könnte mir schlecht werden: Da wurde illegalerweise ein Referendum durchgeführt, was sicherlich Geld gekostet hat, und es kam vereinzelt auch zu Gewalttätigkeiten, die aber weitgehend von den Sicherheitskräften der Zentralregierung ausgingen, und dafür bekommen die Anführer der Separatistenbewegung Haftstrafen von bis zu 13 Jahren? Das spricht ja jeder Rechtsstaatlichkeit Hohn! Da wären sie ja wesentlich geringer bestraft worden, wenn sie statt dessen vergewaltigend durch die Lande gezogen wären. Ich fasse es nicht! Spanien ist für mich als Rechtsstaat gestorben.

@ elcoco

Die öffentlichen Medien berichten schon seit geraumer Zeit sehr einseitig, aber es gibt auch noch einige wenige, die fair play, also die Augen in allen Sichtweisen offen haben, und dementsprechend auch berichten

10:34 von Egleichhmalf - Hinweis...

Sie schreiben Wenn ich einige Kommentare hier lese, könnte mir schlecht werden:
und schließen dann nahtlos eine ziemlich krude und vor allem unsachliche Behauptung selbst an: Da wären sie ja wesentlich geringer bestraft worden, wenn sie statt dessen vergewaltigend durch die Lande gezogen wären.
.
Das ist nicht nur sachlich falsch, es ist auch gleichfalls unterste Schublade, denn Sie verhöhnen jetzt die Opfer von solchen Straftaten für ihre Meinung.

09:36 von Tada

Hier kann man dann mal gut vergleichen ob die Rufe innerhalb sämtlicher Regierungen auch so laut werden - immerhin gab es 75 Verletzte.
Es ist aber auch Dilemma, eben noch über China und HongKongs Polizei hergezogen, da kommt man selbst in so eine Situation.

Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, Partizipation

Dieses Gerichtsurteil setzt neue Grenzen, gefährliche Grenzen für Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, für politische Teilhabe. Allein die Gewalt am Tag des Referendums zu Ausschreitungen umzudeuten, das geht nicht. Der Guardian und die BBC machen das um Einiges besser: Die Gewalt wurde zu 99,9 Prozent vom spanischen Staat ausgeübt, die Polizei ging nicht gegen Ausschreitungen vor, sondern sie prügelte auf friedliche Bürger und Wähler, auf du und ich, ein.

@10:00 von Thomas Mainthal

"ich habe absolut kein Verständnis mehr für diese Separatisten Anno 2019. Es sind Populisten, gleichen Kalibers wie die Separatisten in der Ostukraine, Korsika usw…………
Europa und die Nationen sollten eigentlich langsam etwas gelernt haben: Nationalismus und Kleinstaaterei (zudem auch noch nach so vielen Jahren?!?) ist nur eines: dumm."

So einfach ist es auch nicht. Solange Nationalstaaten wie die Tuerkei dermassen uniform ethnisch national daherkommen und jede Buntheit ( andere Volksgruppen und Kulturen, Religionen, Lebensgestaltungen) brutalst unterdruecken, ist die Suche nach eigener Freiheit nicht unbedingt boeser Separatismus.

Einfach unfassbar!

Guten Morgen,
wissen hier einige,dass die UNO -Menschenrechtskammer Spanien nicht mehr als Rechtsstaat ansieht,und auch Strasbourg das brutale Vorgehen der Polizei (Spaniens),und die voellige Disproportionalitaet der Strafen verurteilt hat!
Der Neoliberalismus endet immer im « soften »oder realen Fachismus !
Europa ist tot ,mausetot ,voellig unfaehig zu Wertebezogenen Politik!

@IBELIN

"Die Aufspaltung von Laendern in die ethnischen Gruppen ist ein aechaisches Ueberbleibsel einer unaufgeklaerten Welt." Am 15. Oktober 2019 um 09:38 von IBELIN

Da bringen Sie einiges durcheinander.

Es kommt darauf an, wie groß die Bevölkerung ist und wie gut die Transport- und Kommunikationswege sind.
Je nachdem ist es sinnvoller in kleineren Sippen zu leben oder einen Staat zu führen.

Auch hier lebt man nicht in einer Diktatur, es gibt Gemeinden, Gemeindenverbände, Landkreise, Regierungsbezirke, Bundesländer und Bund. Und über den Länderfinanzausgleich wird auch immer wieder gestritten und verhandelt.

10:52 von IBELIN - Gedankenfehler

Sie mischen mit Absicht jetzt den Despoten Erdogan, seinen Massenverhaftungen, seinen Repressalien gegen die freie Meinung, gegen die freie Presse, gegen die nicht-Regierungsorganisationen, seinen kompletten Austausch der gesamten Justiz und Polizei, sowie Militär mit Spanien gleich. Illegitim.

... -geschichte zu bringen.

Da ist Spanien nämlich gar nicht so unschuldig an dem Konflikt.

Es geht um den ausgehandelten und einkassieren Autonomiestatus, einen Fiskalpakt und das brutale Vorgehen während des Referendums. (Wozu? Es war für Spanien doch eh nicht rechtlich bindend. Man hätte es einfach als Unterschriftensammlung abtun können.)

Spanien hat so ziemlich alles dafür getan, um den Konflikt eskalieren zu lassen und tut es immer noch.

Nutzlos

Die Proteste bringen rein gar nichts. Die Separatisten haben den einzig machbaren Fehler begangen: keinen moderierenden Rückzieher, als klar war, dass das Gesetz gegen sie steht. Und genau das wurde von Spanien durchgesetzt - dumm gelaufen, aber absehbar. Sie sind keine Opfer oder Märtyrer, sondern einfach nur stur gegen die Wand gefahren. Der separistischen Bewegung haben sie damit massiv geschadet, weil radikalisiert. SO sind sie noch einfacher zu bekämpfen. Abspaltung ist falsch: who the fuck is Katalonien in einer EU? Weniger Abgaben nach Madrid wäre ein Ziel gewesen, denn das Baskenland und Katalonien sind die Groß-Zahler für ganz Spanien: Dort ist der Hebel anzusetzen. Erinnert mich irgendwie an Bayern und den alten L-Finanzausgleich.

Negierung der Fakten

In Cataluña hört man wieder einmal nur die laute Stimme der Unabhängigkeitsbefürworter.
.
Die Verurteilten haben die Verfassung gebrochen und eine ganze Region gespalten. Dagegen gibt es auch in Cataluña kritische Stimmen, und im Rest Spaniens sowieso. Die radikalen Separatisten hier als Helden einer vermeintlichen Unabhängigkeit zu zelebrieren, zeugt vor allem von der Unwissenheit über die bereits heute weitgehende Autonomie Cataluñas.
.
In den Schulen und Medien werden zudem antispanische Ressentiments geschürt, zum Großteil basierend auf Halbwahrheiten vergangener katalanischer Königreiche und der vermeintlichen Unterdrückung durch Franquisten noch 40 Jahre nach Francos Tod und der Herstellung einer Demokratie in Spanien, die wahrhaftig niemanden mehr unterdrückt.
.
Es sei jedem empfohlen, sich mit der historischen und gegenwärtigen Sachlage auseinanderzusetzen, bevor man den markigen Sprüchen der Separatisten auf den Leim geht.

Just me

Wenn Sie sich auf die Dame am Flughafen beziehen, ist das so nicht ganz richtig. Siehe hier:
https://maldita.es/maldito-bulo/que-sabemos-sobre-la-supuesta-multa-de-2...

Eher das Gegenteil ist der Fall, Geschäfte und Kneipen in Katalonien werden mit Bußgelder bestraft wenn sie ihre Werbetafeln oder ähnliches nicht auf Katalanisch schreiben sondern nur auf Spanisch.
Siehe hier:
https://www.elmundo.es/cataluna/2016/04/22/571a0f33e5fdea08738b457b.html

Wobei viele Inhaber sagen das deren Klientel fast zu hundert Prozent aus ausländischen Touristen bestehen und kein Katalanisch sprechen bzw. Lesen können.

re uncas

"allzumal sich ein deutsches Gericht zur Hauptsache geäussert hat, nach eingehender Beratung. In Deutschland wären die Verurteilten niemals zu Gefängnisstrafen verurteilt worden, wahrscheinlich hätte es sogar einen kompletten Freispruch gegeben"

Sachlich komplett falsch.

Ein deutsches Gericht hat lediglich über eine Auslieferung entschieden und dabei festgestellt, dass der Straftatbestand des Auslieferungsersuchens im deutschen Strafrecht nicht existiert, folglich ein Auslieferungshindernis besteht.

Kein deutsches Gericht urteilt in der Hauptsache über eine Auslieferung.

@IBELIN

Sie vergessen aber das die Katalanen ja nicht von Spanien unterdrückt werden. Diese können Ihre Kultur und Sprache und sogar eine politische Selbstverwaltung leben. Der Entscheidende Punkt ist ja das ein nicht unterdrücktes Volk ein illegales Referendum mit Steuergeldern abgehalten hat. Statt schlauerweise den politischen und langen Weg zu gehen. Daher ist Ihr Vergleich Katalonien vs Türkei reiner Murks.

re orwellag

" Wer Zeit hat darüber nachzudenken, wird diese Antwort finden, warum Kleinstaaterei mit autonomer Selbstverwaltung nicht gewollt wird. Denn der ganze Apparat (der Reichen) würde nicht mehr rund laufen."

Warum der "Apparat der Reichen" von der Landesgröße abhängig ist können Sie ja mal begründen, da bin ich gespannt.

Z.B. in Liechtenstein.

Selbst die falschen Zahlen beweisen die Ablehnung

es gibt keine Mehrheit in Katalonien für die Unabhängigkeit, weder eine einfache, noch eine absolute Mehrheit.

Die irreguläre Abstimmung wurde nur von den Befürworter organisiert und nur diese haben teilgenommen. Warum hätten die anderen es tun sollen?

Zwar vermeldeten die katalanischen Behörden damals eine Wahlbeteiligung von 42,3 % sowie eine Zustimmung von rund 90 % zu einer Unabhängigkeit ...

... das heisst aber auch, daß selbst mit den Zahlen der damaligen Katalanischen Regierung nur 38,7 % für die Unabhängigkeit waren.

Das ist keine absolute Mehrheit (bezieht sich auf alle Stimmberechtigten).

Ausserdem ... die Feststellung einer einfachen Mehrheit reicht einfach nicht aus, bei einer irregulären Wahl. Und schon gar nicht bei einer so wichtigen Entscheidung .

Wenn man zusätzlich bedenkt, daß den Befürwortern - wider besseren Wissens - gesagt wurde, daß Katalonien trotz Austritt in der EU bleiben zu könnte, dann ist diese Mehrheit reine Lüge.

10:33 von just me

"Bayern ist nicht Katalonien"

Das verstehen aber viele User hier nicht.

Sie glauben, weil Bayern sich nicht von Deutschland lösen will, dürfen die Katalanen es von Spanien auch nicht.

@Gassi um 11:06Uhr

Genau so ist es! Aber Puigdemont hat den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen! Tja, das Brüllen von Parolen und Schwenken von Fahnen sollte nicht das Denken ersetzen. Und woher sind sich die Separatisten so sicher, daß es Katalonien auch "unabhängig" finanziell gut gehen würde?

Ein schlimmes Urteil

Nach der Forderung der Staatsanwälte in Madrid hätten die katalanischen Politiker für immer weggesperrt werden sollen...archaischer geht es nimmer. Statt einen politischen Dialog mit den Katalanen zu führen, wurden die gewählten Politiker in Barcelona, die zumindest den politischen Willen eines gewichtigen Teil der Katalanen vertreten haben, mit dem Vorwurf der Rebellion und Aufruhr bedacht. Wenn eine Verfassung noch solche Begriffe als Straftatbestand enthält, müßte sie eigentlich schnellstens davon befreit werden. Hier scheint das Franco-Erbe immer noch nachzuwirken...Spanien ist leider noch nicht in der Mitte Europas angekommen.

man knüppelt demonstranten nieder

die einfach ihre freiheit haben wollen. muss man sich mal vorstellen, mesnchen die frei sein wollen werden niedergeknüppelt. welch eine demokratie.

aber die ewigen dummen klimademonstranten werden nicht niedergeknüppelt pass ja auf das lügenkonzept der klimasteuer.

verlogenes europa mit deren eu politik.

europa sollte nicht mehr andere kritisieren wie china die honkong niederknüppelt oder russland die die demonstranten knüppelt oder oder

Genauso kann man es anders herum lesen ...

... Idioten gibt es nun mal überall.

Tatsächlich ist jeder Spanier, der sich in Katalunien niederläßt, zum Beispiel um zu studieren, gezwungen Catalán zu lernen, das im Übrigen auch in den Schulen unterrichtet wird.

Das ist aber - zugegebenermaßen - nicht richtig schwer. Eigentlich ist es vor allem sehr ähnlich zum Spanischen und Französischen.

So ist es aber in ganz Europa. Es gibt meist fliessende Übergänge von Sprache und Kultur. Vor allem aber gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten - von außen betrachtet.

Ich frage mich nun, warum das Katalanische so viel mehr besonders sein soll, als das Schottische, Bretonische, Galizische, Schwäbische, Sorbische oder sonst irgendeine andere Kultur? Die leben doch auch alle in irgendwelchen Verwaltungseinheiten, die man Départments, Bundesländer, Staaten oder sonstwie nennt.

Wir haben wohl wirklich andere Probleme in Europa und auf dieser Welt ...

... Ihre Überschrift ist nat. eine üble Falschinfo, der sie zum Glück aber selbst wiedersprechen

merkwürdig

Würden die Uiguren in China solche Unabhängigkeit's Bestrebungen haben würde der gesamte Westen das bejubeln und unterstützen, egal ob das die Chinesische Verfassung vorsieht oder nicht.

re sausevind

"10:33 von just me

"Bayern ist nicht Katalonien"

Das verstehen aber viele User hier nicht.

Sie glauben, weil Bayern sich nicht von Deutschland lösen will, dürfen die Katalanen es von Spanien auch nicht."

Das hat nix mit Wollen oder Nichtwollen zu tun. In beiden Fällen ist die Separation verfassungswidrig.

Insofern: Bayern ist Katalonien.

hispanoburgales

Wie gesagt gibt es fast täglich Berichte wo Leute bestraft werden wie in Ihrem Beispiel wenn sie in katalanischen Regionen mit Beamten katalanonisch reden. Es ist letztendlich Ziel der rechten Partein damit den Gebrauch der regionalen Sprachen aus dem Alltagsleben auszugrenzen. Ein schönes Beispiel ist die Stadt El Campello im País Valencia, offiziel zweisprachig, wo der rechte Stadtrat einfach nur noch Dokumente auf Kastillanisch publiziert. (https://apuntmedia.es/va/noticies/societat/video-les-associacions-cultur...). Wenn PP/VOX/Cs sich selbst nicht an das Gesetz halten dann sollen sie es auch öffentlich zugeben und nicht immer rufen "volem dialogar, però sols dins la llei".

Sausevind -Beispiel Süd-Tirol

Da es in Deutschland keine (wirklich) andersprachingen Regionen gibt führe ich nun Süd-Tirol auf. Wie bekannt wollte Italien das zu 90% deutschprachige Gebiet "Italianisieren". Nur durch internationale Unterstützung war Italien zum Einlenken bereit. Vielleicht fänden Sie es nicht schade wenn dort das Deutsche ohne die internationale Hilfe zur Folkloresprache verkümmert wäre. Oder wenn in den baltischen Ländern ohne die schnelle Anerkennung ihrer Unabhängikeiten 1991 die Leute nur noch Russisch sprechen würden. Oder wenn Dld noch immer in Besatzungszonen aufgeteilt wäre im frz. Teil Französisch die Verkehrtstsprache wäre, im eng./am. Teil Englisch oder im russichen Teil Russisch.

37,4 % für den Brexit

37,4% aller Wahlberichtigen haben damals für den Brexit gestimmt. 38,7% in Katalonien für einen unabhängigen Staat. Und 37,4% sind weniger als 38,7%.

Selbstverständlich darf sich

Selbstverständlich darf sich jeder für unabhängig erklären. Auch Bayern BadenWürttemberg und hHessen könnten sich von der brd abspalten. Warum auch nicht? Nur weil der test dann arm wäre? Diesen egoismus dürfen wir uns nicht leisten. Die anderen13 dürfen auch gerne mal was einbezahlen. Ebenso ist das in italien. Da will der reiche und fleissige norden auch nicht länger gemolken werden. Ebenso Katalonien. Warum sollen die nicht selbststöndig werden? Die schotten durften auch abstimmen.

Thomas Maintal

Er wird eingesperrt, wei er eine straftat beging?
Sehr einfältig. Wer hat denn das zur straftat bestimmt? Wären homosexuelle nicht verfolgt, wenn man das unter strafe stellte?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Proteste in Barcelona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
https://meta.tagesschau.de/id/143775
/weitere-flugausfaelle-in-barcelona-nach-
protesten

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: