Kommentare

"Unvergleichliche Weisheit"??

Ist dieser Mann wirklich noch in der Lage weiterhin als Präsident der Weltmacht Nr. 1 zu bleiben?
Wenn er diesen Ausspruch wirklich ernst meint, dann braucht man kein Impeachment-Verfahren gegen ihn, sondern eine Einweisung in eine geschlossene Anstalt.
Beim besten Willen: solche Aussprüche kennt man nur von Diktatoren und
Despoten.
Wie lange machen das die US-Bürger noch mit, dass ihr Land von so einem Präsidenten weltweit der Lächerlickeit preisgegeben wird?

Der Präsi dreht ab.

So hat es schon Werner in einem Comic aus den 90ern (?) treffend ausgedrückt.

"Unvergleichliche Weisheit"

Kann Ihnen da nur zustimmen, hoffe aber immer noch das das Übersetzungsfehler sind ansonsten bin ich froh das ich diese Trakomödie vom Alter her nicht mehr solange ansehen muss.
MfG

Großer Lügner

Als Kind lernte man dass man nicht lügen soll.

Dies scheint Herr Trump nicht gelernt zu habe.

Die Anzahl seiner Lügen kann man schon gar nicht mehr zählen.

Dass so ein Mann Präsident der USA sein darf sollte niemand mehr aktzeptieren!

09:37 von Old Lästervogel

Sie haben Recht, irgend jemand muß den Mut aufbringen ihn an der Hand zu nehmen und sagen: Komm Donald ich bring dich jetzt in ein neues Spielzimmer, an der Tür steht schon dein neuer Name -Messias!

Politischer Stillstand in Europa.

Es ist an der Zeit geschlossene Übereinkünfte mit Amerika auf Sinn, Substanz und Dauerhaftigkeit zu prüfen unter den jetzigen und zu erwartende politische Bedingungen. Insbesondere solche Übereinkünfte die langfristige Verpflichtungen und -oder hohe finanzielle Bürden bedeuten können. Dazu gehören nicht nur die Nato Verträge.
Notwendig ist zu einer Verbesserung und Absicherung der politische und wirtschaftliche Sicherheit zu kommen. Dies kann durch neue Verträge und eine Änderung der Budgetprioritäten erzielt werden. Beunruhigend ist der diesbezügliche Stillstand in Europa.

@Old Lästervogel

passt doch. vor allem seine ultra-christlichen wähler im Bible Belt und den Flyover-States beten doch jetzt schon jeden sonntag zu zwei Gottheiten...eine im himmel, die andere im Weißen Haus.

ich hingegen frage mich, wie lange es noch dauert, bis Trump ein pferd oder seinen lieblings-golfschläger zum senator ernennt. und selbst dann werden ihm seine fanboys und girls zujubeln...

Hauptsache Waffen benutzen

Am Aufbau waren und sind die USA nicht interessiert. Erinnert mich an Afghanistan und Irak.
Wir brauchen dringend andere Methoden und Verbündete.
Der IS ist mit nichten besiegt, denn das erste was sie gemacht haben ist Kinder in die Welt setzen und mit Ihrer Ideologie tränken. Das wirkt noch nach (wie in einem Bericht der ÖR sichtbar war).

unglaublich ....aber wahr

das amerikanische Volk hat ihn gewählt...in seiner Paraderolle als Weltherrscher bietet ihm keiner die Stirn , er mach Politik wie ein Pubertärer jugendlicher und es funktioniert..seine Twitter Ansagen an den erst der Welt werden in die Geschichte unseres Planeten eingehen.Der Spruch : Dreistigkeit siegt... funktioniert für seine Weise Politik zu machen und erschrickt mittlerweile niemanden mehr, ausser die Staatsmänner/frauen anderer Staaten.Die Frage nach dem Intellekt dieses Menschen und aber auch seiner Wähler, einer sehr grossen Anzahl amerikanischer Menschen,macht mir mehr zu schaffen als sein Handeln...wo Bildung fehlt lässt sich das Volk steuern...Ein selbstinszenierter Präsident der größten Wirtschaftsmacht der Welt - frei gewählt...Gott schütze Amerika - vor noch mehr Dummheit....

Gleiches Schema

Dieser Krieg erinnert mich stark an Vietnam. Hat genauso dümmlich begonnen, wurde mit großer Härte gegen die Zivilbevölkerung geführt (verharmlosend Kollateralschäden) und lässt die Verbündeten in feiger Manier zurück. Nicht heldenhaft, aber Hauptsache, die Rüstungs-Industrie hat gut dran verdient.

Unvergleichliche Weisheit

Eigentlich genügt auch schon einfache Weisheit um zu sehen dass die EU und Deutschland wesentlich näher an Syrien liegt. Wieso sollen also immer die Amerikaner diese Arbeit machen wofür sie dann auch noch von allen kritisiert werden. Jetzt ist einmal die EU und Deutschland dran oder am allerdransten!

Wenn jetzt die

Europäer und Deutschen Trump für den Truppenabzug kritisieren, denn sollen sie doch einfach eigene Truppen schicken. Alles andere ist Heuchelei.

Weltpolizist außer Dienst

Es gibt eine lange Tradition des Isolationismus in Amerika. Das ist die Meinung, man solle sich auf die eigenen Angelegenheiten konzentrieren und raus halten aus Konflikten außerhalb von Amerika. Ob das eine realistische Option für eine Weltmacht ist, wird kontovers diskutiert und muss in diesem Forum nicht entschieden werden. Dass Trump einen Kurswechsel anstrebt , ist nicht so total abwegig wie viele andere Aspekte seiner Politik.
Aber der Abzug aus Syrien zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist vollkommen verantwortungslos. Die Region ist ein Pulverfass und wenn die Amerikaner gehen, entsteht ein Machtvakuum, das sehr schnell in weitere Eskalation münden kann. Ein Präsident, der so offensichtliche Zusammenhänge nicht begreift, ist gefährlich, nicht nur für Amerika

Scheinmoral der USA

Die Amerikaner haben die Kurden erst benutzt und dann verraten. Das ist der beste Nährboden für neue Generationen wütender junger Männer die zur Waffe greifen.

Die Aktivitäten der US-Mächtigen hinterlassen nicht erst seit Trump, sondern schon seit Jahrzehnten immer wieder enttäuschte und zerrüttete Gesellschaften. Ob Afghanistan, Irak, Syrien, Jemen oder Libyen, immer leiden die Völker und meistens entsteht bei den Menschen eine große Wut auf die USA. Damit pervertieren die USA und ihre Verbündeten ihre vorgeblichen Ideale und Ziele von „Freiheit“, „Demokratie“, „Rechtsstaatlichkeit“ oder „Menschenrechten“.

Politischen Abstand zu USA nehmen

Auch wenn ich den Abzug der Amerikaner persönlich begrüße, wünsche ich Europa und der restlichen Welt nur das Beste: Politischen Abstand zu USA nehmen.
Des Weiteren möchte ich ins Gedächtnis rufen, dass im Gegensatz zu heute, vor dem Einmarsch der kurdischen Milizen, auch andere ethnische Gruppen (keine Minderheiten!) in Nordsyrien gelebt hatten, aber heute es nicht können.

MFG

Was interessiert mich ob

die USA Syrien verlassen oder nicht?
Für mich ist klar, wenn die Türkei in Syrien einmarschiert, ob die US Arme noch da ist oder nicht, ist die Türkei ein Schurkenstaat.
Der seine Nachbarn überfällt, weil er dieses Land besetzen will, der Grund ist da unerheblich.

Kann man nicht einfach bei den Fakten bleiben, ohne sich an Menschen ohne Benehmen zu reiben?

Trump und die USA

Wann begreift die Mehrheit der US- Bürgerschaft und die US-Politik endlich, dass die USA von Innen und die Verbündeten im Ausland in großer Gefahr sind? Die USA werden von einem größenwahnsinnigen Psychopathen regiert!

Unvergleichbare Weisheit

@Old Lästervogel - stimme ihnen voll und ganz zu, besser hätte ich es nicht formulieren können.

Schon mal jemand darüber

Schon mal jemand darüber nachgedacht wie sich unsere Kollegen aus der Türkei fühlen, wenn die Türkei einen Angriffskrieg gegen Syrien führen?
Was das für deren Ansehen bedeutet?

Ui,Ui

"Weisheit" und auch noch unvergleichlich?
Das ist doch eine Lachnummer, wenn sie nicht so tragisch wäre! 9/11 vergessen? Ursprung war ebenfalls die Einstellung der Unterstützung der Taliban damals.
Ich bin fassungslos...

Erdogans Rolle

Als der IS-Terror begann, hat Erdogan nachweislich durch Recherchen von Journalisten den IS unterstützt. Fotos beweisen das. Er wollte damit Assad stürzen. Jetzt, nachdem die Amerikaner mit Hilfe der Kurden den IS besiegt haben, besetzt er Teile von Nordsyrien. Auch Teile vom Irak plant er zu besetzen. Da entwickelt sich ein schlimmes Szenario. Falls Europa protestiert, öffnet er die Grenze nach Europa für Millionen Flüchtlinge. Die Welt schaut zu und lässt diesen Diktator gewähren.Es wird Zeit, dass Europa diese Realität sieht und neue Konzepte dagegen entwickelt.

Kurden wieder historische Verlierer

Natürlich hatten sich die Kurden einen eigenen Staat für ihre Aufopferungsbereitschaft gewünscht - kämpften sie eben an der Seite der Weltmacht, die ihnen es gefühlt in Aussicht stellte: Wir, die USA, werden uns auch für euch einsetzen. Das hätten USA gemacht, denen Moral und Anstand noch etwas bedeuten. Aber dieses Fallenlassen des Präsidents, der offenbar als Kaiser Nero II, als gefühlter Imperator (über dem Parlament stehend) seine Sicht der Welt aufzwingt (america first ... oder doch Trump first, was republikanische Kongressmitglieder offenbar immer noch nicht wahrhaben wollen), ist der Tod für jegliches Vertrauen in dieses früher angesehenen Landes.
Ja, die Kurden wurden fallengelassen. Wie auch andere Länder des Nahen Ostens. Daran sieht man, mit welchem Blick US-Regierende auf diese Menschen schauen.

@um 10:02 von friedrich ...

Europa hat keinen Stillstand, sondern forciert dank Trump seinen Willen zur eigenen Verteidigungsfähigkeit, zum Beispiel gegen den von ihnen verehrten und bewunderten Gegner der Demokratischen Grundordnung Wladimir Putin. Sie uberschätzen auch dieses mal wieder die Macht einiger Dummköpfe. Die Mehrheit weiß, das Trump irgendwann zum Glück Geschichte sein wird, die Kontinuität des westlichen Bündnisses aber unsere wichtigste Versicherung ist. Politisch, wirtschaftlich und kulturell.

Die USA wollen nicht mehr!

Würden Sie alle dauerhaft der Weltpolizist sein und ihre Menschen opfern, obwohl sie nur beschimpft werden?
Die USA haben absolut recht, wenn Sie sich zurückziehen, sollen doch die anderen die Drecksarbeit der Befriedung der Welt leisten.
Jetzt sind diejenigen dran, die immer nur meckern und wir Amerikaner setzen unsere Leute nur da ein, wo es unseren ureigensten Interessen dient! Jetzt seit ihr dran, die, die vor ihrer Haustür die Gefährdung ihrer eigenen Sicherheit verteidigen müssen. Die- jenigen, die von den Sicherheitstruppen der USA profitiert haben, und auch diejenigen, die immer leicht meckern, kritisieren und anti USA sind. Macht es selbst, in Polen, der Ukraine, in Afghanistan, gegen den IS etc. und anderswo! Auf geht's, macht es selbst!

Sie vergessen

- dass Syrien ins Chaos gestürzt ist, weil der Westen nicht konform mit Assad war und er unbedingt die demokratischen Werte aufsetzen wollte = Entstehung IS!

- dass die Türkei schon seit 1984 gegen die PKK kämpft und zahlreiche Tote zu beklagen hat und es hierbei um nationale Sicherheit geht. PKK und YPG und Co. kooperieren nachweislich zusammen.

- dass die Türkei 4 Mio Flüchtlinge aufgenommen hat und für sie eine langfristige Lösung sucht.

-dass dies kein Kurdenkrieg ist sondern Terroristenbekämpfung. Ansonsten würden heute 20 Mio Kurden (Minderheit?) in ganz Türkei auf die Straßen gehen.

MFG

08. Oktober 2019 um 10:26 von Emil66

"Was interessiert mich ob
die USA Syrien verlassen oder nicht?"

Mich interessiert es schon, weil der IS im Grunde eine Konsequenz des amerikanischen Engagements in der Region ist. Das Muster ist so in der letzten Zeit immer ähnlich. Anzetteln, Anstiften, Anzünden, Drauftreten damit das sichtbare Feuer aus geht und dann abhauen und abhauen. Der Kampf für die Demokratie hinterlässt ganz schön viele Ruinen. Mehr als ohne diesen Kampf da gewesen wären.

"Kann man nicht einfach bei den Fakten bleiben, ohne sich an Menschen ohne Benehmen zu reiben?"

Fakt ist, das die Türkei schon mehrfach die Kurden angreifen wollte und die Amerikaner ungünstigerweise in der Nähe waren und die Türkei sich keinen ermordeten Amerikaner erlauben wollte. Jetzt ist das Schussfeld frei. Denken sie die Türkei interessiert ob sie sie für einen Schurkenstaat halten?
Und was ist mit den Völkerrechtsbrüchen unserer Verbündeten? Sind die besser und diese Länder deswegen automatisch keine Schurkenstaaten?

Wer will den eigentlich keinen Krieg?

Man hat Trump jahrelang unterstellt, er sei unzurechnungsfähig, wolle Krieg und sei schlicht eine Gefahr für die Menschheit und die ganze Welt an sich. Nun dämmert es sogar republikanischen Senatoren in den USA, dass Trump der erste Präsident seit Jimmy Carter ist, der echt KEINEN Krieg will und die Stärke der USA in seiner Wirtschaft und nicht in seinen Kanonen sieht. Dafür wird er nun schärfstens kritisiert... insbesondere auch von unseren deutschen medialen Meinungsmachern!

Dem kriegerischen und tagtäglich mit Drohnen mordenden Präsidenten Obama hat man seinerzeit den Friedensnobelpreis(!) verabreicht. Auf dem wirklich friedlichen Trump wird jedoch nur herumgehackt.

Ihr "Friedensfreunde", fasst Euch doch endlich mal an die Nase!

Syrien !

Dass Herr Trump ein unglaublicher "von Gottes Hand gesegneter, geistloser" Narzisst ist, ist ja schon lange bekannt. Durch diese Maßnahme zerstört er weiter jegliche Glaubwürdigkeit und schafft somit den USA neue furchtbare Feinde.
Wenn die Kurden von Erdogan an gegriffen werden und es viele Tote und Verletzte gibt, werden sicher ein paar sich in der Zukunft an den USA rächen durch brutale Anschläge und vielen Toten.
Eine sehr guten Verbündeten so im Stich zu lassen, ist eine totale Schande und Bankrott- Erklärung.
Die EU und vor allem auch Deutschland sollten jetzt den kurdischen Kräften zur Seite springen und die Türkei, vor Allem Herrn Erdogan die Folgen seines Handelns und die Konsequenzen klar machen.
Aber wie ich die EU und auch die deutschen Politiker einschätze, kommt da gar nichts. Viel zu zerstritten und feige, schlimmer geht es nicht. Statt Herr Erdogan zu hofieren sollte jegliches Geld und alle Geschäftsverbindungen gekappt werden.

Schon mal drüber nachgedacht

wem die Türken diesen Krieg verdanken?

Meinen sie wirklich, dass in in Nordsyrien nur Kurden gelebt haben? Welches Land duldet ein Korridor von Milizen, die die eigene nationale Sicherheit gefährden?

Denken sie, dass dieses Problem nicht vorprogrammiert war?

MFG

Nicht die USA sind das Problem ...

... sondern die Türkei!

Es sollte mittlerweile jeder verstanden haben, dass die Türkei als EU Beitrittskandidat nicht geeignet ist.

Und wenn die kurdischen Syrer ihr Land gegen einmarschierende Türken verteidigen ist dies KEIN NATO Bündnisfall (bevor Maas und Co. auf solch einen Quatsch kommen).

Schießbudenfigur

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich völlig ungeniert. Eine Privatperson mag sich dies zu eigen machen. Der Präsident der USA ganz sicher nicht. Offenbar hängt Trump dem Fehlglauben an, er sei so "einzigartig", dass er sich alles erlauben kann. Hier irrt Trump. Ihm traut außerhalb der USA wohl mittlerweile niemand über den Weg. Bestenfalls regt sich Kopfschütteln über so viel Hemdsärmeligkeit und, man muss er leider sagen, auch immer mehr zunehmende Dummheit.

Falls es die Demokraten fertigbringen sollten, mit einer respektablen und cleveren Kandidatin gegen Trump anzutreten, wird er abgewählt, wenn bis dahin nicht seines Amtes enthoben werden sollte. Und das ist gut so, für die USA und den Rest der Welt.

Mit seinen zum Teil irrsinnigen Reaktionen bringt er sich ganz alleine zunehmend in die Rolle einer Schießbudenfigur, an der sich die Jahrmarktbesucher austoben.

Erdogan und Putin sind die Brandbeschleuniger

und wir baden es aus. Das die Figur Trump sein innenpolitisches Süppchen kocht, war nicht anders zu erwarten. Fakt aber ist, das die Einigkeit der Europäer unter der Führung der Franzosen eine immer zwingendere Notwendigkeit ist.

Un

@ 09.37 Old Lästervogel
Besser kann man diese traurige Wahrheit nicht in Worte fassen.

Nochmal für Mr.Trump, zum Verständnis:

Also: Vorab gratuliere ich Ihnen zu dem Plan, Truppen aus einer Region abzuziehen, in der sie nie was verloren haben; der Zeitpunkt ist allerdings denkbar ungünstig: Erdogan verspürt aktuell leichten oppositionellen Gegenwind; dass kann er bekanntlich nicht ertragen, also muss er zur Ablenkung Krieg führen (trifft naturgemäß die Kurden). Hierdurch provoziert er SIE dazu, dagegen zu protestieren und alberne Drohungen gegen die Türkei rauszuhusten. Dies wiederum ermöglicht es dem türkischen Machthaber, von seinen innenpolitischen Problemen abzulenken, indem er sie IHNEN in die Schuhe schiebt. Haben Sie's jetzt verstanden? Übrigens, der nordkoreanische Diktator missbraucht sie so ähnlich: Indem er Ihren Narzissmus bauchpinselt gewinnt er Zeit um seine Atombombe fertigzubauen...Ihre Persönlichkeitsstörung ist Ihr Kryptonit! Nur so als zusätzlicher Gratis-Tipp!

Das Ende kommt

Aus der Ecke, in die sich Trump selbst hineinmanövriert hat, kommt er nicht mehr raus. Wer einen Clown sehen will, braucht zur Zeit nicht mehr in den Zirkus zu gehen. Aber: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Und spätestens die nächsten Wahlen werden Trumps Schauspiel beenden.

Er bleibt sich treu

In einer anderen Meldung heißt es: Trump droht mit Zerstörung der türkischen Wirtschaft. - Über dieses Mensch gäbe es nur eine positive Meldung - Trump ist nicht mehr Präsident der Vereinigten Staaten.

Mal ne Frage ann diejenigen die besser informiert sind als ich!

Der IS hat sich in vielen Ländern rund um die Türkei breitgemacht, aber nie die Grenzen zur Türkei verletzt.
Warum?

@berg222 um 10:44Uhr

Vermutlich liegen Sie mit Ihrer Analyse richtig, aber ansonsten würde ich raten, aus Ihrem Traum aufzuwachen! Die Zeiten, als Europa sich aktiv im Nahen Osten einmischte, sind seit dem I.Weltkrieg vorbei. In der heutigen Zeit kann keine Regierung in Europa es sich leisten, noch so gut oder schlecht begründete Politik gegen die Medien-Meinung zu praktizieren. Man kann auch sagen, die Medien geben den Rahmen vor, innerhalb dessen die Aktivitäten der Politiker gerade noch geduldet werden.

Trump am Telefon

nicht das erste Mal gelingt es Erdogan, Trump am Telefon zu großen Zugeständnissen zu bewegen. Wahrscheinlich weiß Erdogan mit Trumps Eitelkeit richtig umzugehen und sehr wahrscheinlich ist er auch viel klüger als Trump. Ist ja nicht so schwierig. Und danach kommt entweder ein völliger Rückzug von Trump oder (wie gerade) eine Drohung (ich werde die Türkei wirtschaftlich vernichten, falls...). Wahrscheinlich, nachdem ihm seine Vasallen aufgezeigt haben, dass seine Zugeständnisse nicht besonders klug waren. Da wir Mitschnitte des Telefonats mit Selenskyj lesen durften, wissen wir auch, dass solche Gespräche auf niedrigstem Niveau geführt werden. So wird das beim Gespräch mit Erdogan auch nicht anders gewesen sein.

was wollt ihr eigentlich ?

als die usa stellungen in syrien bezogen habt ihr alle geschriehen und den rückzug sofort gefordert und die usa so in die kritick gezogen.
jetzt gehen sie und auf einmal, die selben schreien wieder und kritisieren den rückzug den sie so ersehnt hatten.

wow.

er hat sein versprechen eingehalten aber deutschland nicht. die milliarden die deutschland an die türkei zahlt ist genau für die invasion der türkei nach syrien geplant, da deren politik nicht aufging. die türkei hatte jahre die is unterstützt um die kurdenregion nach dem sturz von assad einfach sich einzukassieren und somit die rebellen beherbergt. jetzt geht die rechnung nicht mehr auf und sitzen mit dem mobb fest. deutschland finanziert also den krieg und bitte nicht immer usa bashing führen sondern geht mal auf die strasse gegen eure eigen regierung die all den misst mitmacht. ach ja viel glück für doe nächste imigrationwelle sollte die türkei einmaschieren!

@11:00 von IckeDette

"Und was ist mit den Völkerrechtsbrüchen unserer Verbündeten? Sind die besser und diese Länder deswegen automatisch keine Schurkenstaaten?"
Nein.
Sie sind es auch.

# karlmaria 10:09

# karlmaria 10:09
soso, Arbeit nennen Sie das Töten von Menschen... interessant!
Mir kann bis heute niemand schlüssig erklären, was die Amerikaner im nahen Osten (und auch im Fernen!) verloren haben, und wieso irgendwelche Nationen aus Europa sich dem Treiben der USA dort anschließen (sollen)!
Das liegt vielleicht daran, dass ich so unvergleichlich weise bin wie Hr. Trump (zum Glück!!) und seine Anhänger.

10:16 von Bernardo87

>>Es gibt eine lange Tradition des Isolationismus in Amerika. Das ist die Meinung, man solle sich auf die eigenen Angelegenheiten konzentrieren und raus halten aus Konflikten außerhalb von Amerika.<<

Und schon der Sohn des zweiten amerikanischen Präsidenten dümpelte mit einem Kriegsschiff im Mittelmeer. Verteidigung der Interessen der USA aus Isolationismus. Die Politik der USA war immer auf Brandstiftung aus.

Die Welt schaut zu

Die Türkei hat die Armenier vernichtet, die Türkei hat im Osten die Kurden unterdrückt, die Türkei hat gewählte Bürgermeister abgesetzt und nun will sie einen Angriffskrieg gegen ein Nachbarland führen. Und die Türkei ist Mitglied der Nato
Wo bleibt unser mitgefühl mit den betroffenen Menschen?

Die Ansicht eines kleinen Eiflers!

Jeder der einen Krieg anfängt ist zu verachten.
Jedes Volk ist für sich, seines Glückes Schmid, da hat keiner von Außen einzugreifen.
Das heißt auch Politiker die es genehmigen das Waffen an Kriegstreiber geliefert werden oder genehmigen das diese dort gebaut werden dürfen, habe sich dafür zu verantworten.
Auch unsere.

Die Amerikaner betätigen sich

Die Amerikaner betätigen sich u.a. im Nahen Osten, Afghanistan, Libyen als Brandstifter und überlassen die Folgen (u.a. Flüchtlinge) dem Rest der Welt.

11:00 von Korell

>>Jetzt sind diejenigen dran, die immer nur meckern und wir Amerikaner setzen unsere Leute nur da ein, wo es unseren ureigensten Interessen dient! Jetzt seit ihr dran, die, die vor ihrer Haustür die Gefährdung ihrer eigenen Sicherheit verteidigen müssen.<<

Wären die USA mit ihrer imperialistischen Politik nicht, hätten wir (vielleicht) gar nicht diese Probleme. Viele, wenn nicht die meisten, Konflikte wurden erst durch die USA und ihr grenzenloses Unverständnis für andere Kulturen angeheizt. Und was bleibt uns? Wie immer, aufräumen. Was bleibt unseren Nachkommen? Mit der latenten Gefahr durch Terrorismus aus diesen Regionen zu leben (müssen).

Das Problem war eigentlich,

Das Problem war eigentlich, dass die USA überhaupt den bewaffneten Kampf gegen ein souveränes Land unterstützt haben.

Die syrische Regierung verlangt schon lange den Abzug ausländischer Truppen. Da ist es doch keine Frage ob man dem folge leisten soll oder nicht. Gilt das Völkerrecht oder nicht?

Was die Türkei jetzt macht, das ist eine andere Sache und wie man darauf Einfluss nehmen kann, ohne das Völkerrecht zu verletzen, auch.

Big Balls

Jedenfalls ist Trump der EINZIGE, der bisher die Eier hatte, Herrn Erdogan unmissverständlich seine Grenzen aufzuzeigen. Ob das mit unvergleichlicher Weisheit gesprochen wurde oder nicht. Es war notwendig und richtig, eine deutliche Message an Erdogan zu senden. Great job, Mr. President !

Syrien-Rückzug der USA

Lieber Emil66, Sie schreiben : "Schon mal jemand darüber nachgedacht wie sich unsere Kollegen aus der Türkei fühlen, wenn die Türkei einen Angriffskrieg gegen Syrien führen?"

Also im Moment denke ich darüber nach, =>ob die Türkei, (als ein Nato-Mitglieds-Land) überhaupt einen =>Angriffskrieg führen "darf",.....wenn ja, wieso =>"gilt" die Nato dann als =>"Verteidigungspakt".....?
Sind wir (BRD) als Nato-Staat nun verpflichtet, der Türkei sogar dabei =>"zu Hilfe" zu eilen?
Heißt es also demnächst, =>Bundeswehr nach =>Nah-Ost ???
Was sagt eigentlich unser Außenminister dazu ?
Es ist so still im AA.

Putin hocherfreut und Trump

näher am impeachment

Das was die USA und die Türkei hier gerade vorhaben ist...

...ein Verbrechen!

---

Die Türkei plant gerade unter dem Vorwand zur Terrorbekämpfung einen Angriffskrieg.
Denn nichts anderes ist es was Erdogan vor hat.

Und die USA...?
Sie machen munter mit.
Unter dem Vorwand eines kompletten Rückzuges,
da es dort ja nichts mehr zu bekämpfen gibt.

Aber, als der IS dort noch war hat man die Kurden dringend gebraucht.
Als Speerspitze, die die Hauptlast für den Kampf gegen den IS getragen haben.

Sowohl der feige Mr. Trump als auch der wütende
Erdogan wollen ihren Plan für die dauerhafte Besetzung Nordsyriens jetzt umsetzen.

Und was macht Assad?
Nichts, denn er hat nicht die Mittel gegen die türk. Armee, die in sein Land widerrechtlich einmaschieren wollen.

Die einzigste Frage die mich jetzt noch interessiert ist:
Wie verhält sich Putin?
Sollte Putin ggf. auch eingreifen und Assad unterstützen, könnte es zu einem Blutbad unter den Kurden kommen.

Und das alles unter den Augen der EU.

Was für eine perverse Welt!

@SchorschHh

das mit der unvergeichlichen weisheit und der zerstörung der türkischen wirtschaft stammt aus ein und demselben tweet von Trump - mit dem zusatz, dass er die türkische wirtschaft zuvor schon mal zerstört hat. und genau daran lässt sich erkennen, dass Trump mittlerweile in seiner eigenen kleinen welt lebt und eine weitere lüge verbreitet. wann bitte hat Trump denn zuvor schon mal die türkische wirtschaft zerstört? ich kann mich zumindest nicht daran erinnern - und im gegensatz zu Trump's arbeiten meine grauen zellen noch recht reibungslos.

eine solche lüge mag beim gros seiner wähler in den USA verfangen, die noch nicht mal in der lage sind, die Türkei, geschweige denn Syrien, auf dem atlas zu finden. bei allen anderen tut sie es nicht und wird als das erkannt, was sie ist.

08. Oktober 2019 um 11:00 von Korell

"Würden Sie alle dauerhaft der Weltpolizist sein und ihre Menschen opfern, obwohl sie nur beschimpft werden?"

Schon mal verfolgt wie der IS entstanden ist?

"Jetzt sind diejenigen dran, die immer nur meckern und wir Amerikaner setzen unsere Leute nur da ein, wo es unseren ureigensten Interessen dient!"

Merkt man. Sobald die Kriegsindustrie nichts mehr verdienen kann wird zurück gezogen und die Kosten der inneramerikanischen Wirtschaftsförderung (aka Verteidigungshaushalt) auch noch anderen in die Schuhe geschoben. Schon mal kritisch aufs eigene System geschaut?

"Auf geht's, macht es selbst!"

Ist das ein Versprechen das sich die USA aus Gebieten raushält in denen sie keine Ansprüche zu erheben hat? Das sie aufhört Systeme zu erzwingen unter größtem Leid der lokalen Bevölkerung?
Ist die USA wirklich dazu bereit?

@Petersons

absolut korrekt

@10:13 von Augustus Cäsar

Warum sollen die Europäer für einen durchgeknallten Größenwahnsinnigen die Kastanien aus dem Feuer holen?

@Emil66

Türkei hat was gegen Kurden und USA hat sich mit Erdogan verabredet das Türkei die Positionen übernehmen. Das die USA die FSA ausbildet war von Anfang an schlimm und sie unterstützen solche Terroristen um Assad zu schwächen wodurch Syrer sterben. Falschmeldungen wie "Douma Angriff" von USA haben das vertrauen in Assad vom Westen unterdrückt. Nun wenn Türkei und FSA da nur sind werden sie auch Kurden auslöschen, was ein altes Volk ist mit Regierung die nie Anerkannt wurde. USA hat so ziemlich alles in Syrien falsch gemacht. Sie haben mit ihren Truppen die Syrischen Regierungstruppen zurück gedrängt und haben FSA und Türkei es überlassen währendem sie wieder abziehen. Am ende egal ob Afghanistan, Irak oder Syrien hat USA nichts zu ende gebracht was sie angefangen haben, wo die Syrien Geschichte doch durch das unfertige Irak entstand, wobei Irak nicht hätte seien sollen.

kluge Entscheidung von Mr. Trump

Ich denke auch, dass die Interessen auseinander gehen. Wenn man gegen einen gemeinsamen Feind kämpft ist es nicht zwangsläufig so, dass alle Feinde die gleichen sind.

Die Kurden müssen nun für sich eine Lösung finden,. Vielleicht ist es sinnvoll sich in die irakischen Autonomiegebiete zurückzuziehen (zur Erlangung dieser hat die USA ja unterstützt, was will man mehr).

@ 11:00 von Spiegel55

Ihr Kommentar enthält leider viele falsche Angaben.

- Der Bürgerkrieg in Syrien begann als Volksaufstand. Es war zunächst überwiegend Russland, das zur Eskalation beigetragen hat.

- Nur weil ein Konflikt lange währt, ist er noch lange nicht gerechtfertigt. Es gab ein weitgehend stabiles Friedensabkommen, das unter Erdogan aufgekündigt wurde. Er befeuert einen gnadenlosen Krieg, der sich auch gegen die Zivilbevölkerung der Kurden richtet.

- Die Türkei wird für die Aufnahme der Flüchtlinge bezahlt. Eine Ansiedlung dieser Menschen auf exterritorialem Gebiet verstößt gegen das Völkerrecht.

08. Oktober 2019 um 11:03 von watschdog

"Dem kriegerischen und tagtäglich mit Drohnen mordenden Präsidenten Obama hat man seinerzeit den Friedensnobelpreis(!) verabreicht. Auf dem wirklich friedlichen Trump wird jedoch nur herumgehackt."

Der Nobelpreis kam nach dem Wahlkampf bevor er übverhaupt ordentlich gearbeitet hat. Der hatte mit seiner Amtszeit recht wenig zu tun. Trump wiederum hat die "Mutter aller Bomben" geworfen und einen medienwirksamen Angriff auf den Iran erlaubt ohne dass es Beweise für die vorgeworfenen Taten gibt. Die Drohnentoten werden übrigens einfach nicht mehr kommuniziert. Totalitär orientierte Systeme und Herrscher unterdrücken gerne schlechte Nachrichten um beim Volk besser da zu stehen. Nach Amtsantritt gab es Reihenweise Gag Order gegen amerikanische Institute und ich würde wetten, dass ein Großteil davon noch besteht.

"Ihr "Friedensfreunde", fasst Euch doch endlich mal an die Nase!"

Machen sie doch mal die Augen auf was dieser Mensch anstellt. Unzurechnungsfähig ist da noch freundlich.

@11:00 von Korell

"...und wir Amerikaner setzen unsere Leute nur da ein, wo es unseren ureigensten Interessen dient! "

War das schon jemals anders? Ein "Weltpolizist", der massenhaft mordet und auch vor politischen Moden nicht zurückschreckt "wo es unseren ureigensten Interessen dient! "

Zum Erratismus

...dieses Herrn kommt auch noch Größenwahn dazu.
Herr Trump züchtet damit das nächste Problem. Was ist, wenn die bisher verbündeten Kurden den amerikanischen "Verrat" nicht hinnehmen und sich wehren? Dann möchte ich diesen "Weisen" aus Washington mal sehen. Daher sollten sich alle des eigenständigen Denkens noch fähigen Republikaner hinter das demokratische impeachment stellen und Trump aus dem Amt jagen, wie seinerzeit den Lügner Nixon.

@Kermit70 um 12:02 Uhr

"Jedenfalls ist Trump der EINZIGE, der bisher die Eier hatte, Herrn Erdogan unmissverständlich seine Grenzen aufzuzeigen. Ob das mit unvergleichlicher Weisheit gesprochen wurde oder nicht. Es war notwendig und richtig, eine deutliche Message an Erdogan zu senden. Great job, Mr. President!"

Genau so ist es! Ich bin ganz Ihrer Meinung. Womöglich ist sogar der rauhe und ungesittete, ungehobelte (wenn auch in manchen Fällen rassistische, frauenfeindliche und kindisch kriegerische) Tonfall des Herrn Trump die einzige mögliche Methode, den Herrn Erdogan in seine Schranken zu weisen. Andere Staatsmänner (auch Aussenminister usw.) vermögen das ja nicht, da wird der Diktator vom Bosporus lieber mit Samthandschuhen angefasst - die Wirkung ist gleich Null!

@12:04 von ONYEALI

"Sind wir (BRD) als Nato-Staat nun verpflichtet, der Türkei sogar dabei =>"zu Hilfe" zu eilen?"

NEIN.
Nur im Verteidigungsfall.

Wenn et Annegret da mitmischen will, ist die Union im Nu auf SPD Nivo, oder tiefer.

@ 11:09 von Spiegel55

Sie reden eine Bedrohungslage herbei, die es definitiv nicht gibt. Es steht keine Invasion der Türkei durch kurdische Einheiten bevor. Umgekehrt bombardiert die türkische Armee seit Jahren kurdische Dörfer in Syrien und dem Irak. Erdogan braucht unbedingt diesen Krieg, um den schwindenen Rückhalt in der eigenen Bevölkerung aufzuhalten. Blut für Wählerstimmen!

@11:03 von watschdog

Die USA ist ein von unglaublicher Gier und Macht zerfressenes System, da ist es ziemlich egal welcher Winkeonkel dem ganzen vorsteht.

Schauen sie sich dieses durch und durch korrupte und von Doppelmoral beherrschte Land doch mal genauer an.

Da morden Geheimdienste im Sinne von Großkonzernen, da werden plumpe Lügen als Kriegsgrund...

1000 Zeichen reichen bei weiten nicht um die Ausgeburten menschlicher Perversion alle aufzuzählen.

You can grab them by the b....

@ Kermit70:
Big Balls. Jedenfalls ist Trump der EINZIGE, der bisher die Eier hatte, Herrn Erdogan unmissverständlich seine Grenzen aufzuzeigen.

Ja? Welche Grenzen hat er denn aufgezeigt?
Die Grenzen seiner "großartigen und unvergleichlichen Weisheit"?

Chance verpasst

Der Westen hat beim Ausbruch des Aufstandes die Chance verpasst, die Diktatorenfamilie in Syrien abzusetzen und das Land in eine pro-westliche Demokratie zu verwandeln. Und diese Chance wird nun so schnell nicht mehr kommen.
Putin jubelt.

@ friedrich peter...

Westeuropa müsste schon reichlich bescheuert sein, die langfristige Partnerschaft mit den USA als solche zu kündigen, nur weil ein etwas abgedrehter Präsi dort gerade an der Spitze ist.

@Karlmaria 10.09 Uhr

"Eigentlich genügt auch schon einfache Weisheit um zu sehen dass die EU und Deutschland wesentlich näher an Syrien liegt. Wieso sollen also immer die Amerikaner diese Arbeit machen wofür sie dann auch noch von allen kritisiert werden. "

Vielleicht weil die USA durch ihre Politik vieler Jahrzehnte mit für die Probleme im nahen Osten verantwortlich sind? Sie haben z. B. einst den Taliban zur Macht verholfen und dann fallen lassen. Und nach dem Terrorangriff nine-elven wurde Afghanistan platt gemacht und der Irak auch. Sie unterstützen offen Israel und Saudi-Arabien und schüren den Konflikt mit dem Iran. Die Liste ließe sich sicher erweitern.

Warum soll die EU das aufbauen was die USA zerbomt haben? Oder die Probleme lösen, die Folgen der Stellvertreterkonflikte von USA und UdSSR/Russland sind?

Gut, die Europäer sind auch nicht unschuldig, aber mein Eindruck ist, dass die USA sich (mal wieder) aus der (kostspieligen) Verantwortung stehlen wollen.

@ 11:32 von Emil66

Es gibt zahlreiche Vorwürfe, dass die Türkei den IS aktiv unterstützt hat. So ist es auch nicht verwunderlich, dass viele IS Anhänger über die Türkei in die Kriegsgebiete eingereist sind. Zudem sollen Geldtransfers, Waffen oder Medikamente über die Türkei gegangen sein. Hochrangige IS Vertreter haben sich nach eigenen Angaben auch in der Türkei medizinisch versorgen lassen. Es ist also kaum verwunderlich, dass der IS nicht gegen den eigenen Partner vorgegangen ist.

@ IckeDette

Am Aufbau waren und sind die USA nicht interessiert. Erinnert mich an Afghanistan und Irak. Wir brauchen dringend andere Methoden und Verbündete.

Das ist ein arg durchschaubarer Versuch. Danke, nein.
Die USA haben in Westdeutschland nach dem Krieg einer freiheitlichen Demokratie auf die Beine geholfen, während in Ostdeutschland eine totalitäre Diktatur entstand. Schon vergessen?

Entstehung des IS

@ IckeDette:
Schon mal verfolgt wie der IS entstanden ist?

Der IS entstand im Irak während der Zeit der amerikanischen Besatzung auf Initiative und mit kräftiger logistischer Unterstützung des syrischen Geheimdienstes. Übrigens mit russischer Militärtechnik.

11:16 von Einfach Unglaublich

Zitat:"Und wenn die kurdischen Syrer ihr Land gegen einmarschierende Türken verteidigen ist dies KEIN NATO Bündnisfall (bevor Maas und Co. auf solch einen Quatsch kommen)."
Was Sie hier unserem Außenminister unterstellen wollen ist einfach unglaublich!

Republikaner wirft Trump Lügen vor

Huch.... merken die nun auch endlich mal, dass sie das großartigste Lügenmaul in der Geschichte zum Präsidenten gemacht haben?

Wozu diese Aufregung?

Afgjanistan -> Taliban verjagen für die USA die Russen und werden dann zum Kriegsgegner
Irak -> Saddam Hussein wird aufgerüstet, um den Iran zu bekriegen und wird dann zum Kriegsgegner.
Syrien -> Kurden verjagen für die USA den IS und werden nun im Stich gelassen (Kriegsgegner der Türkei).
.
Also macht doch Trump nichts anderes, als seine Vorgänger! Allerdings posaunt er alles hinaus, was die Vorgänger nicht gemacht haben. Bsp.: unter dem Friedensnobelpreisträger Obama wurden 7 x so viele Menschen durch Drohnen getötet, wie unter George W. Bush!

Die Anzahl seiner Lügen kann man schon gar nicht mehr zählen.

Doch.... es wird gezählt ^^

https://blog.zeit.de/teilchen/2017/08/23/praesidentschaft-donald-trump-l...

Legitime strategische Interessen

@ IckeDette:
Ist das ein Versprechen das sich die USA aus Gebieten raushält in denen sie keine Ansprüche zu erheben hat?

Wieso hat die USA keine Ansprüche in Syrien zu erheben? Die USA haben das legitime Interesse, dass in Syrien eine pro-westliche Regierung an der Macht ist.

@12:26 von Giselbert

war es tatsächlich klug, die verbündeten Kurden in Stich zu lassen?

Ist es weise die US Truppen aus Syrien abzuziehen?

Trump hatte in seinem Wahlkampf 2016 die US Truppen aus nicht befreundeten Staaten abzuziehen versprochen,auch mit dem Hinweis der enormen Kosten der Logistik. Dabei ist doch der Slogan „Amy go home“auch ein weitgehend inniger Wunsch, auch in Deutschland. Die Rolle des Weltpolizisten gefällt uns nicht. Auch haben sich die USA verpflichtet den Terror zu bekämpfen. Aber genau das fängt doch damit an, dass man militante Gruppen nicht unterstützt. Wenn also die Türkei in der Region für Ordnung und Stabilität sorgt, sollte diese es doch tun. Versteht diese den Orient doch besser, als wir,
Und pauschale Vorverurteilungen der Türkei wären wirklich nicht weise!

@ Petersons

Sie bringen es auf den Punkt!

@11:41 von Petersons

Es wäre ja paradox, wenn dieselben Personen, die den Rückzug der USA wollten, jetzt den Rückzug kritisieren. Vielleich ist Ihnen entgangen, warum Trump kritisiert wird. Und zwar ausschließlich Trump persönlich, der zur Überraschung aller (auch der eigenen Partei) den Rückzug angeordnet hat damit Erdogan jetzt die bisherigen Verbündeten der USA angreifen kann. Das versteht niemand.

@ gio1977

Das Problem war eigentlich, dass die USA überhaupt den bewaffneten Kampf gegen ein souveränes Land unterstützt haben.

Souverän? Immerhin haben die US-Soldaten hunderttausende syrische Zivilisten vor den Bomben der syrischen Armee geschützt. Und gegen das Land haben die USA niemals gekämpft. Es gab in ganz wenigen Fällen Luftangriffe auf syrische Truppen, dann war Assad die Richtung klar und es gab keine Probleme mehr.

11:36 von karlheinzfaltermeier

"In der heutigen Zeit kann keine Regierung in Europa es sich leisten, noch so gut oder schlecht begründete Politik gegen die Medien-Meinung zu praktizieren. Man kann auch sagen, die Medien geben den Rahmen vor, innerhalb dessen die Aktivitäten der Politiker gerade noch geduldet werden."

Oh. Das klingt nach mangelnder Analyse der Verhältnisse. Entschuldigung.

12:26 @Kamminer

"- Der Bürgerkrieg in Syrien begann als Volksaufstand. Es war zunächst überwiegend Russland, das zur Eskalation beigetragen hat. "

Das ist nicht korrekt. Nicht Russland, sondern die USA haben diesen "Volksaufstand" bewaffnet und einen Bürgerkrieg befeuert.
Russland hat dieses Feuer wieder eingedämmt.

Ist aber auch schon ein langer Konflikt und vielleicht werfen Sie deshalb so einiges durcheinander.

Trump ist eine tickende Zeitbombe

und das wird so langsam auch den Republikanern bewusst. Wenn sie ihrem Land und ihrer eigenen Partei wirklich dienen wollen, dann müssen sie der Amtsenthebung zustimmen. Ihre Glaubwürdigkeit ist durch Trump ohnehin schon schwer beschädigt.
Genau genommen ist Trump kein Republikaner sondern so eine Art Quereinsteiger, dem die Republikaner folgen wie die Ratten dem Rattenfänger von Hameln weil er nun mal derjenige ist, der ihnen die Macht im Land gesichert hat. Aber diese Macht wird gerade durch Trump zur Ohnmacht; man kann nur noch REagieren aber nicht mehr agieren. An diesem Mann fest zu halten ist ein sadomasochistischer Selbstmord der Partei.

Für manche Kulturen sollte man auch kein Verständnis haben

@ Walter2929:
Wären die USA mit ihrer imperialistischen Politik nicht, hätten wir (vielleicht) gar nicht diese Probleme. Viele, wenn nicht die meisten, Konflikte wurden erst durch die USA und ihr grenzenloses Unverständnis für andere Kulturen angeheizt. Und was bleibt uns?

Der Dank dafür, dass die USA kein Verständnis für die Nazis hatten. Sie haben sich militärisch eingemischt, diese bösen Imperialisten.

Trump in seiner "unvergleichlichen Weisheit" ist wohl nicht klar

Trump in seiner "unvergleichlichen Weisheit" ist wohl nicht klar, dass der drohende Einmarsch die syrischen Kurden dazu zwingen kann, sich mit dem Assad-Regime zu verbünden und dass damit eine Chance auf eine Demokratisierung Syriens weitgehend begraben würde.
Außerdem ist ihm wohl auch nicht klar, dass der Einmarsch de, IS die Möglichkeit gibt. sich neu zu formieren.
Trump äußerte dazu, dass der IS ja 7000 Meilen von den USA entfern sei.

10:19, Spiegel55

>>Des Weiteren möchte ich ins Gedächtnis rufen, dass im Gegensatz zu heute, vor dem Einmarsch der kurdischen Milizen, auch andere ethnische Gruppen (keine Minderheiten!) in Nordsyrien gelebt hatten, aber heute es nicht können.<<

Gibt es dafür Quellen abseits der Verlautbarungen der Erdoganregierung?

Kurdische Milizen sind da einmarschiert? Woher denn? Wo waren die ursprünglich beheimatet?

/// Am 08. Oktober 2019 um

///
Am 08. Oktober 2019 um 12:31 von IchMeinJaNur
@11:00 von Korell

"...und wir Amerikaner setzen unsere Leute nur da ein, wo es unseren ureigensten Interessen dient! "

War das schon jemals anders? Ein "Weltpolizist", der massenhaft mordet und auch vor politischen Moden nicht zurückschreckt "wo es unseren ureigensten Interessen dient! "///
.
Der Rückzug der USA ist Teil der aussenpolitischen Bankrotterklärung Trumps und stärkt nicht nur Terrorgruppen wie IS oder Taliban sondern auch illiberale Staatssysteme wie in Russland und vor Allem China.

11:56 von Emil66

"Jedes Volk ist für sich, seines Glückes Schmid, da hat keiner von Außen einzugreifen."

Diese Ihre erste Aussage klingt kleinbürgerlich.
So, als ob ein Kind meint, die Welt hört hinter der Wohnungstür auf, egal, wie sehr ein anderes Kind in einer anderen Wohnung weint.

"Das heißt auch Politiker die es genehmigen das Waffen an Kriegstreiber geliefert werden oder genehmigen das diese dort gebaut werden dürfen, habe sich dafür zu verantworten.
Auch unsere."

Mit dieser Aussage hingegen sympathisiere ich.

Die setzt Ihre erste Aussage übrigens fast außer Kraft.
Denn die setzt Verantwortungsdenken voraus.
Die erste Aussage hingegen leugnet Verantwortung.

11:00, Spiegel55

>>Sie vergessen
- dass Syrien ins Chaos gestürzt ist, weil der Westen nicht konform mit Assad war und er unbedingt die demokratischen Werte aufsetzen wollte = Entstehung IS!<<

Sie kriegen da etwas ganz gewaltig durcheinander.

Der IS entstand nicht in Syrien, sondern im Irak. Und zwar durch den Sturz Saddam Husseins. Die Gründer waren ehemalige Militär- und Geheimdienstoffiziere Saddams.

Das ist wirklich bestens dokumentiert, jenseits jeden vernünftigen Zweifels.

11:23, E.Cartman

>>Nochmal für Mr.Trump, zum Verständnis:
Also: Vorab gratuliere ich Ihnen zu dem Plan, Truppen aus einer Region abzuziehen, in der sie nie was verloren haben; der Zeitpunkt ist allerdings denkbar ungünstig: Erdogan verspürt aktuell leichten oppositionellen Gegenwind; dass kann er bekanntlich nicht ertragen, also muss er zur Ablenkung Krieg führen (trifft naturgemäß die Kurden). Hierdurch provoziert er SIE dazu, dagegen zu protestieren und alberne Drohungen gegen die Türkei rauszuhusten. Dies wiederum ermöglicht es dem türkischen Machthaber, von seinen innenpolitischen Problemen abzulenken, indem er sie IHNEN in die Schuhe schiebt. Haben Sie's jetzt verstanden? Übrigens, der nordkoreanische Diktator missbraucht sie so ähnlich: Indem er Ihren Narzissmus bauchpinselt gewinnt er Zeit um seine Atombombe fertigzubauen...Ihre Persönlichkeitsstörung ist Ihr Kryptonit! Nur so als zusätzlicher Gratis-Tipp!<<

Leider wird Herr Trump Ihren Kommentar nicht lesen.

Würde aber wohl auch nix nützen.

Mal ne Frage.

Hat sich Assad dazu geäußert?
Weis jemand wie sich die Syrische Regierung verhalten wird wenn Erdi einmarschiert?

11:16, Einfach Unglaublich

>>Nicht die USA sind das Problem ...
... sondern die Türkei!<<

Alle beide sind es.

>>Es sollte mittlerweile jeder verstanden haben, dass die Türkei als EU Beitrittskandidat nicht geeignet ist.<<

Unter Erdogan gewiss nicht, und das weiß auch jeder.

>>Und wenn die kurdischen Syrer ihr Land gegen einmarschierende Türken verteidigen ist dies KEIN NATO Bündnisfall (bevor Maas und Co. auf solch einen Quatsch kommen).<<

Wie kommen Sie auf die Idee, ausgerechnet Heiko Maas könnte einen türkischen Angriffskrieg als NATO-Bündnisfall betrachten?

Trägt Sie vielleicht Ihre Abneigung gegen Herrn Maas ein wenig aus der Kurve?

11:32, Emil66

>>Mal ne Frage ann diejenigen die besser informiert sind als ich!
Der IS hat sich in vielen Ländern rund um die Türkei breitgemacht, aber nie die Grenzen zur Türkei verletzt.
Warum<<

Es gab auch IS-Anschläge in der Türkei. Können Sie finden, wenn Sie "IS Anschläge Türkei" eingeben.

Machen Sie das mal, dann sind auch Sie besser informiert.

Erdogan versuchte allerdings immer, die Anschläge der PKK in die Schuhe zu schieben, da konnte der IS sich noch so lautstark bekennen.

11:37, Dabbljuh

>> Da wir Mitschnitte des Telefonats mit Selenskyj lesen durften, wissen wir auch, dass solche Gespräche auf niedrigstem Niveau geführt werden. So wird das beim Gespräch mit Erdogan auch nicht anders gewesen sein.<<

Ist das nicht bitter?

Und so was ist der mächtigste Mann der Welt. Da kann man wirklich Angst kriegen.

Spiegel55 - Terrorismus-Vorwürfe der Erdogan-Türkei

Ist Ihre Frage, warum die Kurden in der Türkei nicht massenhaft auf die Straße gehen etwa ernst gemeint?
Haben Sie selbst schon einmal in der Türkei gegen die Politik Erdogans demonstriert?

Die Erdogan-Regierung bezeichnet die syrische Kurdenpartei PYD und die YPG, welche sich aus dem syrischen Bürgerkriegsgemetzel herausgehalten, lediglich gegen den IS Krieg geführt und eine politische Lösung versucht haben, als Terroristen.

Ob kritische Journalisten, Menschenrechtler oder Oppositionelle in der Türkei, jeder muss dort mit dem Vorwurf „Terrorunterstützung“ rechnen. Das geht sogar so weit, dass Erdogan des öfteren Beschuldigte schon vor dem Richter-Schuldspruch als Terroristen und Agenten bezeichnet.

Wer aber wie Erdogan mit dschihadistischen Milizen in Syrien zusammenarbeitet, sollte mit Terrorismus-Vorwürfen eigentlich etwas zurückhaltender sein.

Letzer Verlust der Glaubwürdigkeit

Mit dem Rückzug verliert die USA die letzte Glaubwürdigkeit bei ihren Verbündeten.
Die Kurden haben den IS bekämpft für die USA, die eigentlich Schuld am entstehen des IS waren.
Wie viel man sich auf die USA verlassen kann liegt, wie es jetzt klar wird, nur an dem jeweiligen Präsidenten. Dies sollte uns als Europäer zu denken geben.
Zu Trump wurde ja schon fast alles gesagt.
Was mir hier wirklich zu denken gibt, wie so ein nazistischer krankhafter Egomane, weiterhin in den USA gestützt wird (er wurde ja auch gewählt).
Damit sollte man sich nicht mehr auf die USA verlassen und selbst bei bestehenden Verträgen ist man nicht wirklich sicher.
Den Schaden (Vertrauensbruch) den Trump für die USA in der Welt gerichtet hat wird nicht mehr in den nächsten Jahrzehnten zu beheben sein.

12:02, gio1977

>>Das Problem war eigentlich, dass die USA überhaupt den bewaffneten Kampf gegen ein souveränes Land unterstützt haben.

Die syrische Regierung verlangt schon lange den Abzug ausländischer Truppen. Da ist es doch keine Frage ob man dem folge leisten soll oder nicht. Gilt das Völkerrecht oder nicht?<<

Assad fordert den Abzug iranischer und russischer Truppen? Ach nee, die bomben und morden ja völkerrechtskonform.

>>Was die Türkei jetzt macht, das ist eine andere Sache und wie man darauf Einfluss nehmen kann, ohne das Völkerrecht zu verletzen, auch.<<

Völkerrecht, Völkerrecht, Völkerrecht.

Warum ist der Einmarsch der Türkei eine andere Sache? Er ist definitiv völkerrechtswidrig.

Anmerkung

Jedenfalls kritisieren auch Republikaner den Präsidenten der USA. Das ist Ausdruck einer gelebten Demokratie.

Darstellung: