Ihre Meinung zu: Türkei vor Einmarsch: Trump verteidigt Syrien-Abzug

7. Oktober 2019 - 14:36 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan will schon lange gegen kurdische Milizen in Nordsyrien vorgehen - nun lassen die USA ihn gewähren. Die Kurden fühlen sich durch den US-Rückzug verraten. Präsident Trump verteidigt die Entscheidung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.285715
Durchschnitt: 2.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Angriff auf Gegenmodell zu Erdoğans Türkei

Der Angriff der Türkei ist auch ein Angriff auf ein politisches Experiment einer regionalen Selbstverwaltung, die ein Gegenmodell zu Erdoğans Türkei sein könnte. Während man in Ankara immer autoritärer herrscht, bauen die syrischen Kurden an einem säkularen Gegenmodell.

Im „Gesellschaftsvertrag der Demokratischen Föderation von Nordsyrien“ (kann man googeln) verpflichtet sich die Verwaltung der de facto autonomen Gebiete zur Einhaltung der Menschenrechte. Insbesondere werden zur Abgrenzung von der Regierung Syriens und dem IS genannt: Gleichberechtigung von Frauen, Gleichberechtigung der verschiedenen Ethnien.

Auch wenn – wie Vertreter der Verwaltung selbst sagen - nicht alles schon vollkommen umgesetzt ist, immerhin gibt es in diesem Teil Syriens keine Todesurteile mehr und auf Kritik wurde bislang nicht nur mit Abwehr und Gegenvorwürfen reagiert, sondern mit dem Eingeständnis, noch weiter an den selbstgesteckten Zielen arbeiten zu müssen.

"Außerdem geht es darum, die

"Außerdem geht es darum, die Kurdischen Milizen von der Grenze zu vertreiben und damit einen Keil zwischen die Kurden in Syrien und der Türkei zu treiben. "

In Nordsyrien sind sowieso außer den bewaffneten YPG keine anderen Kurden.
Und die bürgerlichen Kurden in der Türkei wollen von der YPG nichts wissen.

Waffengeschäfte!

Woher bekommen die Kurden denn die Munition für ihre US - und deutschen Waffen?
Wird dann die Türkei mit deutschen und amerikanischen Waffen -die russischen werden da ja nicht gebraucht - gegen Kurden mit deutschen und amerikanischen Waffen kämpfen?
Also im Prinzip nur ein gutes Geschäft für Waffenhändler in Deutschland und den USA?
Man braucht sich sowas gar nicht ausdenken ...

Die türkische Dikltatur, der amerikanische Verückte und

die sich diesen Systehmen annäherden EU Staaten, werden auch ungeachtet der überschnappenden Gefängnisse in der Türkei alles tun, um ihr Nichteingreifen der Öffentlichkeit mit Lügen ala Trump herausposaunen-

Eine Entscheidung,

die viele Menschen in Syrien mit ihrem Leben bezahlen werden.

D. Trump hat einmal ausnahmsweise recht.

In dem Fall sind nicht die USA die Schuldigen, sondern die Türkei, denn diese sind die Kriegstreiber!
Denn die USA halten sich endlich aus "lächerlichen endlosen Kriegen" heraus, wie Trump sagt.
Allerdings: es sei nun an der "Türkei, Europa, Syrien, Iran, Irak, Russland und den Kurden" das Problem zu lösen, ist nicht richtig.
Die Türkei, als Sympathisant und Unterstützer des IS, ist das Problem und Europa, Syrien, Iran, Irak, Russland und die Kurden sollten der Türkei Einhalt gebieten!

Sicherheitszone für 2 Mio Syrer

Das klingt doch gut. Die Türkei schafft Sicherheit für 2 Mio syrische Flüchtlinge. Bei uns regen sich ja schon einige unnötig auf, wenn in ihrer Wohnortnähe ein paar junge Flüchtlinge hin und her gehen oder denen gar eine Waschmaschine zur Verfügung steht. Genau wegen diesen Leuten macht die Türkei das und die EU finanziert das. Das nebenbei bewaffnete Kurden nicht mehr machen können, was sie wollen, ist doch bei der Lage der Türkei verständlich.

Außerdem sollten Flüchtlinge nicht wieder in die unsichere Gebiete des Assad-Regimes zurückkehren, wenn sie nicht wollen. Zu oft wurde die Zivilbevölkerung von Assad-Treuen bombardiert. Die geben nicht viel auf die Einwohner.

Eine weitere Unterstützung wäre zu teuer

Die Kurden und ihre Verbündeten in der DKS/SDF haben große Opfer aufgebracht und auch in unserem Interesse gegen den IS gekämpft; jetzt werden sie im Stich gelassen. Ob es wohl einen Deal im Hintergrund gegeben hat?

Wie ein Fähnchen im Wind

Erstaunlich, wie unzuverlässig Herr Trump ist. Interessant auch, dass kurz vor seiner Entscheidung mal wieder ein Telefonat stattgefunden hat.

Trump hat recht

In der Tat. Der Westen sollte sich aus den Konflikten im muslimischen Kulturraum heraus halten. Die Wertesystene sind einfach zu unterschiedlich. Und wenn Erdogan nun ein Siedlungsgebiet für die syrischen Migranten schafft und sie dort sogar auf eigene Kosten verteidigt. Was will man dagegen sagen? Ich unterstütze Herrn Erdogan voll, er ist ein besonnenere Staatsfuhrer, der in der muslimischen Welt ein wenig Ordnung schafft.

Trump macht mit uns was er will

Die Rädelsführer, siehe Irakkrieg, vorgestellt wurden im Sicherheitsrat mobile chemische Giftproduktionsanlagen, verlassen den Ort, das Ergebnis eines erlogenen schmutzigen Kriegs. Trump führt wieder eine autokratische Entscheidung ohne Beteiligung der Verbündeten. Die USA hinterlässt so das zerstrittene Land den gefräßigen Gegnern Iran, Russland und Syrien und gestattet dem Natoland Türkei grenzüberschreitende Landgewinne. Was tun jetzt vor Ort die Deutschen Aufklärungsflieger? Auf die USA ist kein Verlass. Politisch wird die Politik der USA für die ganze Welt zu einem Risiko.

Es sei nun Aufgabe anderer

Es sei nun an der "Türkei, Europa, Syrien, Iran, Irak, Russland und den Kurden", den IS weiter zu bekämpfen.

Die Türkei und die Kurden zusammen gegen den IS? Schön wäre es ja, aber mit Erdogan sicher nicht möglich.

Trump, der große Friedensfürst

Es wird gewiss Einige hier geben, die dies so darzustellen versuchen werden. Zusammen mit den Erdoganfans, die triumphierend jubeln werden.

Die US-Regierung hat sich der kurdischen Kräfte, die so ziemlich die Einzigen in der Region sind, die ein demokratisches Konzept haben, bedient. Sie haben ihre Schuldigkeit nun getan, jetzt werden sie Erdogan zum Fraß vorgeworfen. Offensichtlich mit Billigung Putins, denn von dem hört man bisher gar nichts.

Was für ein ungeheuer zynisches Vorgehen. Ich bin so wütend wie lange nicht mehr.

USA zieht sich raus,...

Sie haben recht. Die Europäer meckern immer nur und tun nichts. Wollen nicht, dass die USA den Weltpolizisten spielen und stellen niemanden ab, um den USA unter die Arme zu greifen. Die Bevölkerung hier und die Medien sind Anti-Trumpp und latent auch Anti-USA. Also ist es folgerichtig, dass ihr Präsident sagt: macht doch ihr die Arbeit vor Eurer Haustür! Auf ihr Schlauberger, regelt ihr die Dinge. Die USA sollten sich überhaupt nur gemäss ihrer Interessen engagieren, weil es,...., alle anderen auch so machen!

Genozid

Hier werden ohne Rücksicht auf die Menschenrechte Planspiele gemacht. Das wird den Türken noch schwer auf die Füsse fallen. Pervers ist wie in der Region Kobane IS auf der Seite der Türkei gegen demokratische Kräfte eingesetzt werden.
Die Türkei hat keinerlei Recht einfach in Syrien einzumarschieren. Und wir sind dann wieder überrascht, wenn die Menschen zu uns Vor dem Krieg fliehen.

16:30, Sosiehtsaus News

>>Das klingt doch gut. Die Türkei schafft Sicherheit für 2 Mio syrische Flüchtlinge.<<

Das glauben Sie wirklich?

Dort wohnen Menschen, die jetzt wohl vertrieben werden. Es handelt sich nämlich um Kurden. Die stören Herrn Erdogan. Sie sind nämlich nah an der türkischen Grenze, und auf der anderen Seite sind auch Kurden. Dieses kurdische Siedlungsgebiet möchte er atomisieren, indem er dort vorzugsweise ihm nahestehende Islamisten ansiedelt.

Abzug

Hätte sich der Westen komplett raus gehalten würde man seit Jahren nicht mehr über diesen Konflikt sprechen.
Was wurde denn erreicht?
Das Land liegt in Trümmer, Millionen auf der Flucht und Assad ist immer noch an der Macht. Bravo.
Ähnlichkeiten mit Irak, Afghanistan, usw. sind rein zufällig...

und Trump verteidigt sich

... wir sollten daraus lernen, dass wir auch in der Nato nicht wirklich über den US-amerikanischen Interessen stehen.
Trump darf man nicht trauen, denn morgen verrät er dich, weil er was anderes vor hat.
Absprachen gelten bei ihm nur so lange sie ihm passen.
Und, die, die meinen, was die Türkei macht, klingt doch gut, haben auch nicht gelernt oder sind nur hier um die Türkei zu verteidigen.
Was haben die Menschen für ein Leben in einer von der Türkei kontrollierten Sicherheitszone, wenn sie nicht Erdogan-Anhänger sind? Wahrscheinlich ein schlechteres als unter Assad. Auf alle Fälle eine schlechteres als unter der kurdischen Verwaltung.

Darstellung: