Ihre Meinung zu: Paris: Immer mehr Anzeichen für islamistischen Anschlag

5. Oktober 2019 - 13:49 Uhr

Vieles von dem, was Medien über die Pariser Messerattacke berichten, deutet auf einen islamistischen Hintergrund hin. Die rechte Opposition will einen U-Ausschuss, und es gibt Rücktrittsforderungen. Von Martin Bohne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hass-Anschlag

Ob es ein " islamistischer Anschlag" war, ist eine Definitionsfrage. Auf alle Fälle war es ein Hass-Anschlag.

Einige Informationen zur Ergaenzung.

Einige Informationen zur Ergänzung.

In der NZZ ist noch zu Erfahren, dass erst vergangenen Mittwoch tausende Polizisten gegen die schlechten Arbeitsbedingungen in Frankreich demonstriert haben. Zudem ist die Zahl der Suizide unter den Polizisten stark gestiegen ist. Seit Jahresbeginn sollen sich mehr als 50 Polizisten das Leben genommen haben.
Ueber die Hintergruende kann weiter spekuliert werden.

Frage

Kann es sein, dass das Konvertieren zum Islam, d.h. seine dann bestehende Zugehörigkeit zu dieser Ideologie, seine Radikalisierung initiiert hat? Darf man so was fragen?

jetzt wird wohl wieder

zur Treibjagd geblasen werden. Und der Jäger und der Beutetiere gibt es viele.
Ich werde wieder lesen, dass terroristische Anschläge nun mal üblich sind bei Muslimen, wahlweise weil sie anders sozialisiert sind als wir und Begriffe wie Frieden und Freiheit niemals gehört haben oder weil der Koran ihnen das angeblich vorschreibt.
Ich werde wieder lesen, dass die etablierten links-grünen Parteien bei ihrem Auftrag, die Bürger zu schützen, mal wieder versagt haben und es Zeit wird, dass demokratische "Alternativen" endlich Recht und Ordnung durchsetzen.
Ich werde wieder lesen, dass der Anschlag nur möglich war, weil Frau Merkel 2015 "die ganze Welt zu uns eingeladen" hat (da stört es nicht, dass der Täter schon immer in Frankreich gelebt hat und keine einzige Grenze passieren musste, um zum Tatort zu gelangen).
Ein gefundenes Fressen.

Islamistischer Anschlag ?

Islamistischer Anschlag ? Sicher nicht, denn was soll das sein ? Es war ein Terrorakt eines fehlgeleiteten Einzeltäters. Nicht zu vermeiden und tritt so selten auf, dass es keinen Grund gibt, irgendetwas zu ändern.

Natürlich steht die

Natürlich steht die menschliche Tragödie im Vordergrund, und man sollte sich aus Respekt vor den Angehörigen bei Spekulationen zurückhalten, dies sollte allerdings auch für jene Stimmen gelten, die einen islamistischen Hintergrund ohne jegliche Grundlage zunächst vehement abgestritten haben.
.
Solange die Sachlage nicht klar ist, ist und war es unverantwortlich, aus politischen Gründen das Eine oder das Andere zu behaupten. Leider geht diese Zurückhaltung immer mehr verloren.

War es ein islamistischer Anschlag?

Ja, es war ein islamistischer Anschlag!

Nach dem, was bereits in seriösen (Print)Medien zu erfahren ist, hat der Innenminister verboten, dass den von Kollegen gemeldeten islamistischen Äußerungen und Verhaltensweisen des Täters nachgegangen wird.
Die Tatsache, dass der Täter zum Islam übergetreten ist und in einer Moschee zum Freitagsgebet gegangen ist, in der ein bekannter Hassprediger seine Botschaft verkündet und weiter bereits bekannte und intern weitergemeldete Tatsachen, sollten auf allerhöchste Weisung nicht an die Medien gelangen.
Kollegen des Täters haben sich bereits gestern über diesen Maulkorb hinweggesetzt und sind an die Öffentlichkeit gegangen

Auch wenn es gewissen politischen Kreisen (auch hier) und den von ihnen beeinflussten Medien nicht gefällt:
Ja, es gibt in Europa einen radikal-islamistischen Bevölkerungsanteil, der sich zum Ziel gesetzt hat, die "Wahre Lehre" mit Gewalt zu verbreiten.

Verleugnet das nicht!

Immer mehr Anzeichen

Wenn man zum Islam konvertiert und sich dann radikalisiert, dann stimmt doch irgend etwas nicht. Es muß mehr darauf geachtet werden, ob in den Moscheen nicht doch auch gefährliche Subjekte aktiv sind. Ich glaube, in Deutschland hat man dies teilweise erkannt und dementsprechend Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet.

Wer nach dieser Tat noch mehr

Wer nach dieser Tat noch mehr Überwachung fordert, setzt den Zusammenhalt der westlichen Zivilgesellschaft aufs Spiel. Denn nur Menschen in freiheitlich organisierten Gesellschaften achten und verlassen sich aufeinander. In einer überwachten Gesellschaft verlässt man sich hingegen nicht mehr auf andere, sondern auf den Staat. Wer will das schon.
MfG

keine Überraschung

nach offizieller Lesart vermutlich ein weiterer bedauerlicher Einzelfall.
Ich warte gespannt auf die Einlassungen der Verantwortlichen.

rer Truman Welt

Es kann sicherlich nichts kategorisch ausgeschlossen werden. Jedoch bleiben mir gewisse Zweifel, daß diese Tat nun auch ein Terroranschlag sein soll.
Was spricht dagegen?
Plötzlich wird bekannt, daß der Mann sich radikalisiert haben soll. Vor 4 Jahren soll er die Anschläge in Frankreich verteidigt und damit befürwortet haben. Das alles in solch einer Funktion und Abteilung, wo die Sicherheitsüberprüfungen entsprechend streng sind, und über all diese Jahre wurde nichts bemerkt? Sehr merkwürdig! Findet diese Abteilung denn über irgendwen irgendwas heraus?
Wenn dem dennoch so wäre -> so ein Mann wäre sehr wertvoll für eine Terrororganisation! Wieso gebe ich so jemanden durch einen Selbstmordanschlag auf?
Antwort : Einzeltäter ->
aber hier würden wir dann der eigentlichen Sache näher kommen -> psychischer Zustand dieser Person. Wer kontrolliert den diesen bei der Belegschaft? Hier scheint mir eher etwas zu stecken, was mit dem "Lappen" Terror womöglich schnell weggewischt werden soll.

Das sagt nur eins aus:

Die Polizei in Frankreich ist überfordert.
Die Politik hat die Situation nicht ganz im Griff.

Egal aus welchen gründen die Tat verübt wurde: Solch eine labile Person hätte niemals dort arbeiten dürfen.

Was sagt das über die sonstige Arbeit der Polizei aus? Wieviel entgeht den Ermittlern sonst noch?

Ist der Islam wirklich eine Friedensreligion?

Leider spielt der Islam immer wieder eine Rolle, wenn solche Anschläge geschehen.
Verglichen mit anderen Religionen ist heutzutage keine andere Religion so gefährlich um Menschen zu schlimmen und schlimmsten Anschlägen anzuregen oder zu motivieren wie der (politische) Islam.
Wachsamkeit und Aufmerksamkeit bei islamischen Aktivitäten ist daher grundsätzlich immer sinnvoll und notwendig. Alles andere wäre naiv und realitätsfern.

Recht eindeutig

Laut der Zeitung Le Parisien schrieb die Ehefrau des Attentäters nach dem Kauf der Tatwaffe an den Mörder: „Nur Gott wird über Dich richten.“

Der Fall und die brisanz zeigen ...

man muss den Islam und den islamischen Terror im Blick haben. Die Augen davor zu verschließen führt in die Irre!

Anzeichen für einen ilamistischen Anschlag

Wenn es so stimmt,dass dieser mutmassliche Islamist sogar in einer Abteilung für Anti-Terror-Ermittlungen gearbeitet hat und seine Einstellung niemandem aufgefallen ist, zeigt es deutlich, wie schwierig es ist in einem demokratischen Staat so eine Katastrophe auszuschliessen.

Vertuschung auf höchstem Befehl ...

Der französische Innenminister Castaner wollte offenbar verhindern, dass die Messerattacke von Paris als Terror eingestuft wird. Der Täter war jedoch schon länger auffällig – und wurde ignoriert.

Ebenso bemerkenswert ist, dass der Täter erst vor 18 Monaten zum Islam konvertiert ist.
Kann jemand einmal prüfen, ob diese Tatsache etwas mit dieser Attacke oder Terroranschlag zu tun hat?

Quelle:

"https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/messerattacke-in-paris-vertuschung-auf-hoechsten-befehl-16418097.html"

"https://www.bild.de/news/2019/news/paris-2-verletzte-bei-messerangriff-in-polizeistation-65107268.bild.html"

Zum selben Thema …

… schreibt gerade die F.A.Z.: „Die tödliche Messerattacke auf vier Polizisten im Hochsicherheitsbereich der französischen Polizeizentrale in Paris wächst sich zum politischen Skandal aus. Immer mehr Details über die Radikalisierung des 45 Jahre alten Täters sickern durch – zum Unbill der Regierung, die 24 Stunden lang den Terrorismusverdacht leugnete.“ Und das ist auch der Grund, weshalb die Opposition einen Untersuchungsausschuss anstrebt. Leider berichtet das die TS nicht so. Darf sie nicht?

Unglaublich

Wenn Polizeibeamte sich nicht selbst verteidigen koennen bevor 4 ermordet werden, dann ist das natuerlich nicht foerderlich fuer das Vertrauen der Bevoelkerung. Ausserdem fragen sich nun wohl viele ob der Mann ein Spion und Saboteur war.
Wenn er schon vor Jahren konvertierte, muesste das doch zumindest unter Kollegen bekannt gewesen sein. Und ein Mensch der sich dann noch verbal zu Terroranschlaegen aeussert hat weiterhin IT Zugang in solch einer Einheit. Unglaublich. Kann mir schon vorstellen wie sich meine amerikanischen Kollegen da wieder in ihren stereotypen Ansichten zu Frankreich bestaetigt sehen werden, was Schwaeche und mangelnde Selbstverteidigung angeht.

Zufall?

Hhmm, ob das ein reiner Zufall ist, dass der Täter zum Islam konvertierte? Wir würden gern mehr erfahren über Diskussionen mit seinen ermordeten Kollegen. Vielleicht haben da einige über den Islam gespottet? Das wäre jedenfalls eine (bislang spekulative) Erklärung.

mein Mitgefühl den Opfern

Ein konvertierter Polizist, scheinbar ist der Einfluss in Frankreich groß.

Die Islamisten sind weltweit für die meisten Bluttaten und Kriege verantwortlich.

Von daher kann ich Länder wie z.B. Ungarn gut verstehen, dass sie versuchen den Islamismus möglichst nicht ins Land zu lassen.

Unausgegoren

Es sind also Vermutungen, die wieder eine ganze Religionsgemeinschaft verunglimpfen? Ist es also christlich, kleine Kinder zu vergewaltigen? Also bitte. Die Feindbildpflege nimmt bereits Überhand! Da gibt es eine Aussage nach der Tat und schon ist es ein religiöse motivierte Tat? Mysteriöse Kurznachrichten mit seiner Frau hatten also was mit seiner Motivation zum Amok zu tun? Was soll der Quatsch? Es ist bisher noch kein einziges Motiv für den Amokanschlag bekannt. Warum gerade seine Kollegen? Und mit einem Messer? Der hätte doch mit einer Schusswaffe viel mehr Schaden anrichten können. Und wäre er terroristisch motiviert gewesen, so hätte er gewiss auch Mittel gehabt viel mehr Menschen zu verletzen und zu töten.

Hier ist überhaupt nichts klar außer, dass die Medien vorsätzlich Hass verbreiten. Es müsste doch klar sein, dass man sich mit Feindbildern etwas zurück halten sollte, vor allem, wenn noch überhaupt nichts feststeht! Versteht ihr langsam, woher L-Presse ihren Kern hat?

@Dr. Hans, 15:21

Kann es sein, dass das Konvertieren zum Islam, d.h. seine dann bestehende Zugehörigkeit zu dieser Ideologie, seine Radikalisierung initiiert hat? Darf man so was fragen?

Also ich konnte Ihre Frage lesen. Das macht es wahrscheinlich, dass Sie sie stellen dürfen. Ich verstehe nur nicht, warum Sie das angezweifelt haben.

@ Werner 40

„ Es war ein Terrorakt eines fehlgeleiteten Einzeltäters“ - immer die selbe Begründung. Alles Einzelfälle, alles gut, wir haben uns alle lieb. Nur die „Rechten“ die sind gefährlich!

Darstellung: