Ihre Meinung zu: Türkei: "Gutes Gespräch mit Seehofer zu Flüchtlingen"

4. Oktober 2019 - 13:50 Uhr

Demonstrative Harmonie auf beiden Seiten: In Ankara bemüht sich Innenminister Seehofer, den bröckelnden Flüchtlingspakt zu retten. Der türkische Außenminister lobt die Gespräche und hofft auf mehr Geld.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die EU soll das Geld besser den Griechen geben....

Denn dann könnte sie nicht weiter erpresst werden. Und den ausgeplünderten Griechen würde so geholfen.
Es glaubt ja wohl niemand dass die Türkei Menschen aufnimmt aus rein huminitären Überlegungen.
Oder doch?
Gibt es dazu irgendwelche Beweise?

Wieviel haben die Bürger der EU - ohne darüber befragt zu werden - bereits für die Flüchtlinge an die Türkei bezahlt? Nur damit diese dort bleiben und "wir schaffen das" vergessen wird.

Und wieviel sollen sie noch bezahlen, und wann dann immer wieder?

Und wieso werden Details diese Menschenhandels verschwiegen, zum Beispiel dass die Türkei für zurück "genommene" Flüchtlinge von ihr aus gewählte Personen in die EU "liefern" darf?????

Nach all dem, was heute

Nach all dem, was heute Vormittag im TV dazu gezeigt und berichtet wurde, ist es ja wohl auch dringend nötig, dafür zu sorgen, dass sich die EU - Länder Griechenland und Malta an die geltenden Gesetze und die Menschenrechte halten.
Denn die Zustände in griechischen und maltesischen Flüchtlingslager sind absolut indiskutabel!
Auch bezüglich der Asylantragsstellung werden dort Gesetze massivst verletzt und ignoriert.
Und das ist seit 2015 die Regel.
Dafür ist auch die EU verantwortlich.
Eigentlich müssten Griechenland und Malta sanktioniert werden.
@ Tagesschau: Gibt es solche Möglichkeiten?

Harmonie nach Gladbach-Spiel?

Einen Schulterschluss mit der Türkei zu suchen, nachdem keine 24h zuvor Fans der Borussia aus Mönchengladbach aus dem Stadion gesperrt und drangsaliert wurden, weil das dortige Stadtwappen ein Christliches Symbol zeigt, halte ich für vollkommen falsch....EGAL worum es geht! Ein richtiges Signal wäre gewesen, das Meeting abzusagen und eine Entschuldigung von offizieller Stelle einzufordern.

BTW: Ich würde jegliches Geld an die Türkei einfrieren und den Ländern zu Verfügung stellen, zu denen die Flüchtlinge aus der Türkei dann letzten Endes kommen, zumal dort geschaut werden kann, dass die Mittel dort ankommen, wo sie benötigt werden...was in der Türkei nicht der Fall sein dürfte. Diktatoren mit finanziellen Mitteln zu unterstützen ist der KOMPLETT falsche Weg!

@ um 15:10 von HainFk

Zumindest sind die Umstände für die Flüchtlinge in der Türkei um keinen Deut besser, als in den Lagern in Griechenland und auf Malta. Syrische Kinder prostituieren sich in der Türkei oder arbeiten zu Hungerlöhnen in türkischen Kellerwerkstätten um Kleidung oder Schuhe für den europäischen Markt herzustellen.
Das erfährt man in Deutschland aber nur von türkischen Freunden und Bekannten.
Weder türkische noch deutsche Medien berichten darüber.
Berichterstattung dazu ist sicher auch verboten in der Türkei.
Da haben auch deutsche Medien Verständnis.

Wieso eigentlich der Innenminister?

Wieso trifft sich unser Innenminister mit ausländischen Staatschefs und redet über Flüchtlinge und Invasionen?

Wäre das nicht eigentlich der Job unseres Außenministers oder ggf. noch der Kanzlerin?

Geld nicht verdient

Die Türkei sollte kein Geld mehr erhalten. Sie tun dafür zu wenig. Außerdem haben sie freiheitliche Grundprinzipien aufgegeben.

Besser Griechenland bekommt das Geld. Dort können die Flüchtlinge bleiben bis eine Verteilung oder Rückführung stattfindet.

Türkei: Gutes Gespräch mit Seehofer...

Warum führt Innenminister Seehofer Gespräche mit der Türkischen Regierung über den Flüchtlingspackt ? Fürchtet er eine neue Flüchtlingswelle weil Erdogan wider mal droht Flüchtlinge nach Europa weiterreisen zu lassen ? Wenn die Türkische Regierung bzw. Erdogan diesen Pakt beenden will, dann ist ja wohl eher die EU in Brüssel der richtige Gesprächspartner. Diese sind gefordert und müssen endlich eine Lösung finden.

Türkei: "Gutes Gespräch mit Seehofer zu Flüchtlingen"

Wenn der türkische Außenminister von guten Gesprächen spricht, bedeutet das zu 100% Geld für die Türkei und bezahlen für Deutschland!

Warum?

Weil Menschen gegen Menschen getauscht werden.

Menschenhandel klingt wohl herabwürdigend.....

Offiziell liest sich das so:

Die Vereinbarung vom Frühjahr 2016 sieht vor, dass Griechenland illegal eingereiste Migranten zurück in die Türkei schicken kann.
Im Gegenzug übernimmt die EU syrische Flüchtlinge aus der Türkei und unterstützt die Türkei finanziell bei der Versorgung der Flüchtlinge.

PS. Warum bekommt Deutschland keine zig Milliarden von der EU? Immerhin belaufen sich die jährlichen Kosten auf über 20 MRD - mindestens.

Wenn es um Posten geht, sind die Staatschefs am nächsten

Tag in Brüssel vorstellig. Wenn es um eine tragfähige Lösung für die Flüchtlingsproblematik geht, haben sie seit 2015 keine Zeit. Es ist und war die Aufgabe von Herrn Junker und nicht die von Frau Merkel, eine Dringlichkeitssitzung einzuberufen, um die Thematik anzugehen. Aber ich habe den Eindruck, dass sich der Großteil der anderen europäischen Staaten so lange nicht damit befassen, solange sich die Flüchtlinge, wenn sie Europa erreicht haben ohnehin in der Mehrheit nach Deutschland auf den Weg machen.

Ich muß gestehen, daß mir

als Landbewohner die ganze Sache zu hoch hängt. Einerseits zahlen wir Unsummen an die Türkei, um den Flüchlingsstrom einzugrenzen, anderseits wird die Kapitänin Rackete als Heldin gefeiert. Reicht mein I.Q nicht aus.

15:27 von Chris1980

unser beliebter AM ist momentan im vollen einsatz, um gegensteuern gegen die USA einzuführen.

Jetzt zeigt sich die Ganze absurdität dieses "Deals" ...

... der von Anfang an darauf ausgelegt war die EU zu erpressen.
.
Die EU hätte konsequent die Grenzen zur Türkei schließen müssen. Doch dazu war der politische Wille nicht vorhanden. Merkel hat, in gewohnt politisch naiver Weise die EU in eine Abhängigkeit gegenüber der Türkei geführt. Aus der man, wie man jetzt sieht, auch nicht mehr herauskommt.
.

Gele

Erdogan sollte die ganzen Flüchtlinge aus der Türkei (so ca 4 Mio )ruhig loslassen Richtung Europa. Warum? Weil der Westen so viel Waffen verkauft und sich eine goldene Nase verdient dabei. Quasi mitverantwortlich für die Flüchtlingsströme.

@HainFK

Der Beweis das die Türkei aus humanitären Gründen aufnimmt:
Die Türkei hat schon weit aus mehr Geld ausgegeben als wie von der EU bekommen. Desweiteren ist das ehe lächerlich was die EU an die Türkei zahlt, Sie können ja selber die Rechnung machen.
Zahlung der EU : Anzahl der Flüchtlinge in der Türkei : die Jahre seit dem die Flüchtlinge in der Türkei sind.
Meinen Sie das reicht aus?

@nie wieder spd

Ich weiß nicht was für Bekannte Sie haben (vielleicht sind es PKK oder Gülen Anhänger, welche gern die Türkei schlecht darstellen), aber die haben Ihnen Mist erzählt oder aber bitte um Quellen.

@geseliger misa

Die Türkei erpresst die EU nicht, sondern fordert angemessene Hilfe. Denke das ist was anderes.

@Barbaossa 2

Unsummen? Ich verweise mal auf meinen Beitrag um 20:25 Uhr. Natürlich ist die Kapitänin eine Heldin, zumindest war das früher mal so, wenn man Menschen in Not geholfen hatte. Für Rechts sind das aber scheinbar keine Menschen oder?

@60er01

Können Sie mir mal den Zusammenhang von einem Fußballspiele und Politik erklären? Seit wann ist und muss der türk. Staat für irgendwelche Fußballfans verantwortlich sein?

@morgentau19

Geld bekommen nur Länder wahrscheinlich, welche wirtschaftlich nicht so gut da stehen, daher heißt es wahrscheinlich: Hilfe?

@geseliger misa

Deutschland hätte konsequenter gegen Waffenexporte und Angriffe von NATO Länder unbegründet einsetzen sollen, dann hätte es vielleicht nicht mal so Flüchtlinge gegeben. Aber wer hat schon den Mum gegen big Daddy zu sprechen? Ja der unbeliebte Herr Erdogan an sich fast nur. Wo bleiben nun die gefährlichen Waffen von Saddam den, welchem wir den ganzen Schlamassel zu verdanken haben?

Der Deal war von Beginn an schwierig

weil er die EU erpressbar macht, wie man jetzt sehen kann. Wer zu feige oder unfähig ist, seine Grenzen wirksam zu schützen, der macht sich eben vom Wohlverhalten Anderer abhängig, in dem Fall von Erdogan

Bitte rechnen Sie im Detail

aber nur wen n Sie wissen wieviel von den Tausenden EU-Millionen bei den Flüchtlingen angekommen sind.
Ein anderer Kommentar zu diesem Beitrag ist Ihnen vielleicht entgangen und dazu haben Sie keinen abgegeben:

Am 04. Oktober 2019 um 15:22 von nie wieder spd
@ um 15:10 von HainFk

Zumindest sind die Umstände für die Flüchtlinge in der Türkei um keinen Deut besser, als in den Lagern in Griechenland und auf Malta. Syrische Kinder prostituieren sich in der Türkei oder arbeiten zu Hungerlöhnen in türkischen Kellerwerkstätten um Kleidung oder Schuhe für den europäischen Markt herzustellen.
Das erfährt man in Deutschland aber nur von türkischen Freunden und Bekannten.
Weder türkische noch deutsche Medien berichten darüber.
Berichterstattung dazu ist sicher auch verboten in der Türkei.
Da haben auch deutsche Medien Verständnis.
Können Sie dazu etwas sagen was nun Sache ist und wirklich stimmt oder falsch ist?Schöne Bilder aus Lagern haben wir gesehen als Frau Merkel diese besichtigte.....

20:57 von deutlich

Der Deal war von Beginn an schwierig

weil er die EU erpressbar macht, wie man jetzt sehen kann. Wer zu feige oder unfähig ist, seine Grenzen wirksam zu schützen, der macht sich eben vom Wohlverhalten Anderer abhängig, in dem Fall von Erdogan
///
*
*
Und das Problem ist nicht, das in 2016 eine Kalkulation der Flüchtlingskosten bis 2020 nicht möglich war.
*
So wie bei S20 und Elbphilamonie?
*
Aber sicher kann Erdogan mit den bisherigen EU-Teilzahlungen nur nicht wirtschaften.

Es ist sehr zu begrüßen, wenn

Es ist sehr zu begrüßen, wenn Innenminister Horst Seehofer die Initiative ergreift und zusammen mit dem EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos versucht, den wackelnden Flüchtlingspakt in Gesprächen mit der Türkei und Griechenland zu stabilisieren. Auch diesbezügliche finanzielle und sonstige Hilfe kann sich ein reiches Land wie Deutschland ohne Wohlstandsverlust für die eigene Bevölkerung problemlos leisten. Die Ängste und Sorgen einiger Kommentatoren erscheinen mir unbegründet.

Bei diesem "Deal" zahlt die Türkei drauf

Bei dem jetzigen Flüchtlings-"Deal" bekommt die Türkei keinen einzigen Cent! Die EU-Gelder gehen zu 100% an, zumeist westliche, nicht-Regierungs-Organisationen. Und diese haben ihren Hauptsitz im Westen (Europa).

Von jedem Euro fließt ein nicht geringer Teil zuallererst in die Verwaltungskosten (Personal), erreicht also niemals die Türkei. Deshalb hat die Türkei völlig Recht, wenn sie behauptet, dass an allen Ecken Enden Geld fehlt. So zahlt die Türkei nicht nur für die Schulkosten der Flüchtlinge (neue Schulen, mehr Lehrer), sondern auch deren medizinische Versorgung. Vergessen wird auch, das jedes Jahr über 100.000 syrische Babies in der Türkei geboren werden.

Nein, die Türkei sollte diese "Deal" sofort aufkündigen. Ansonsten droht ein finanzieller Kollaps!

20:39 von Hackonya2

@Barbaossa 2

Unsummen? Ich verweise mal auf meinen Beitrag um 20:25 Uhr. Natürlich ist die Kapitänin eine Heldin, zumindest war das früher mal so, wenn man Menschen in Not geholfen hatte. Für Rechts sind das aber scheinbar keine Menschen oder?
///
*
*
Seltsam, alle die also Links die Guten sind, die wettern zwar über Zahlungen an Erdogan, aber die Rolle des Honneckers, Fluchtverhinderung zwar ohne Schießbefehl, als "EU"-Auftrag wird kaum kritisiert?
*
Warum muss Erdogan bezahlt werden, wenn wir das angeblich "Alles"* schaffen.
*
(*wirtschaftlich rechnend für mich als langjährig eigene Buchhaltung führenden Selbständigen nicht erkennbar)

@15:22 von nie wieder spd

"Weder türkische noch deutsche Medien berichten darüber. Berichterstattung dazu ist sicher auch verboten in der Türkei."

Genau das Gegenteil ist der Fall. In der Türkei wird sehr viel kritisches über die Regierung berichtet. Auch über die Ausnutzung von Flüchtlingen. Meinungsfreiheit ist ein Teil der türkischen Demokratie.

Und Flüchtlinge die zu Dumpingpreisen arbeiten gibt es auch in der EU. Was glauben Sie warum das Obst und Gemüse aus den südlichen EU-Ländern hierzulande so billig angeboten wird?

Darstellung: