Ihre Meinung zu: Mordfall Khashoggi: "Organisiertes und geplantes Verbrechen"

2. Oktober 2019 - 10:10 Uhr

Ein Jahr danach ist der Mord an dem Journalisten Khashoggi noch nicht aufgeklärt. Seine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geht`s noch

Es wird Zeit Saudi-Arabien mal klar den Weg zur Tür zu zeigen, durch die sie die gesittete Welt wieder verlassen sollen, denn sie gehören nicht einmal ins Mittelalter mit ihren Umgangsformen!

"Organisiertes und geplantes Verbrechen" ? ? ?

Glaubt denn wirklich noch jemand daran das mit Nachdruck an der Aufklärung gearbeitet wird.
Wirtschaftliche Interessen stehen doch leider über Moral.

Hat wirklich jemand gedacht,......

die vermutliche Ermordung von Khashoggi würde anders enden, als der Rückkehr zum "business-as-usual"? Er war sicherlich nicht das erste oder das letzte Opfer, egal ob kritischer Journalist oder politischer Gegner. Ärgerlich ist nur immer wieder mit welch unterschiedlichem Maß gemessen wird. Hat die Bundesrepublik Deutschland die diplomatischen Beziehungen zu Vietnam abgebrochen nach der Entführung eines Vietnamesen, der in Deutschland Asyl hatte? Hat der eigenartige Sturz/Sprung von Fernando Alban aus dem10.Stock in Caracas bei einem Verhör etwas anderes verursacht, als Schulterzucken? Bemerkenswert ist nur, daß ausgerechnet Erdogan keine Ruhe gibt! Ob er bei der Behandlung von Kurden auch so empfindlich ist? Politik ist ein sehr schmutziges Geschäft und dabei wird auch (wörtlich) über Leichen gegangen. Man ist nur raffinierter und konstruiert den passenden Unfall!

Wo bleibt....

...der Aufschrei des "Werte-Westens" und wo bleiben die berühmten Wirtschaftssanktionen desselben gegen Saudi-Arabien? Oder werden Sanktionen lediglich gegen geopolitsche Gegner der Wertegemeinschaft vergeben (meist aus wesentlich nichtigeren und/oder unbewiesenen Gründen)? Dieser Verdacht drängt sich hier geradezu auf.

Khashoggi darf nicht umsonst gestorben sein

"Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab"

Da man mit Saudi-Arabien "gute Geschäfte" machen kann, sähen es allzu viele nur allzu gern, wenn die Politik im Interesse der "Wirtschaft" endlich Gras über dieses grausige Verbrechen gegen sämtliche von ihr offiziell anerkannten humanitären Prinzipien wachsen lassen würde. Allen voran das der Informations-, Meinungs- und Pressefreiheit, wohl das wichtigste Instrument, um diese überhaupt durchsetzen zu können. Alles angeblich zum Wohle aller, weil es den Interessen der "Wirtschaft" dient.

Wer jetzt versucht, so schnell wie möglich wieder zum "business as usual" zurückzukehren, hat in den Augen der Weltöffentlichkeit früher oder später jede Glaubwürdigkeit verloren.

Und was sagt...

...Frau Merkel zu diesem Verbrechen? Umgebracht und dann die Leiche zerstückelt.

Ich stell mir vor dass sowas in Russland geschieht, da wären die Reaktionen von der Bundeskanzlerin und vom Herrn Aussenminister etwas anders.

Man würde von abscheulichen Verbrechen und neuen Sanktionen reden und die Moralkeule schwingen.

Ach wie moralisch doch die deutschen Polikiner sind!

neu

Das wird der Prinz nie loswerden, vielleicht dauert es 20 Jahre, er ist noch jung.

Solche Sache passieren

Solche Sache passieren wahrscheinlich in Saudi Arabien jede Woche.
Dennoch würden wir als demokratische Nation, die uns die Bewahrung der Menschenrechte auf die Fahnen schreibt, all unsere Werte verraten, wenn wir zuließen, dass solche Verbrechen keine Konsequenzen haben.
Es gibt also nur den Weg, das Thema politisch immer wieder anzusprechen und weiterhin auf Aufklärung zu pochen. Andernfalls müssen die Wirtschaftsbeziehungen mit einem Regime, in dem offenbar Gott-ähnliche Herrscher an der Macht sind, deutlich reduziert werden.
Danke an dieser Stelle an die TS, die gegen das Vergessen kämpft.

Ich finde es unfassbar, daß

Ich finde es unfassbar, daß nach diesem abscheulichen Verbrechen so weiter gemacht wird wie bisher. Die USA und gerade Dtl. tun weiter so, als währen da seriöse Geschäftspartner. Diese Diktatur mit faschistischen Zügen bringen unliebsame Menschen um, als wären es "Opfertiere".
Die Klimahysterie hätte genutzt werden können, um die Abhängigkeit von Öl und Gas und damit von SA zu verringern.
Und dieses Land will den Tourismus fördern, wo jeder auf Anweisung verschwinden und in Säure aufgelöst werden kann.

Einfach ermordet

Man muss sich mal überlegen, mit welchen Repräsentanten von Diktaturen unsere gewählten Politiker auf dem internationalen Parkett zusammen treffen müssen. Allem Anschein nach wurde von politisch Verantwortlichen in Saudi-Arabien hinter den Kulissen einfach ein Mord befohlen.
Anderer Fall China. Amnesty wirft der chinesischen Führung vor, Oppositionelle schlicht ermorden zu lassen. Die Fälle sind nur meist nicht so prominent wie Kashoggi.

@ hofer andreas

Und was sagt... Frau Merkel zu diesem Verbrechen?

Bitte selber informieren:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/bundeskanzleramt

abscheulich

In arabischen Ländern wie Katar, Ägypten, Bahrein und speziell SA bedienen sich Geheimdienste alter Gestapo- und Tscheka-Methoden. Da werden unliebsame Gegner des Regimes schon mal über Nacht zur Polizeikaserne verschleppt und liegen am nächsten Morgen tot im Straßengraben.
Das diese unfassbare Untat von der Weltgemeinschaft nicht geahndet und einmütig verurteilt wird, wirft ein grelles Licht auf den Sittenverfall in EU und USA.
Und die Rolle des Kronprinzen, der ja ach so modern ist, wäre auch zu untersuchen.
Modern ist höchstens die Hinrichtungsart.

An solchen

unguten Vorfällen kann man aber sehen, mit welchem unterschiedlichen Maß bestimmte Dinge gemessen werden.
Es kommt nämlich darauf an wer in welchem Land was macht, und da gibt für die selben Verbrechen ganz unterschiedlich Bewertungen, das betrifft auch oft die Medien.
Kommt immer darauf an ob das Land, Freund oder Feind ist.

Bin Salman hat dieses

Bin Salman hat dieses Verbrechen schwer geschadet, ebenso wie sein Vorgehen im Jemenkrieg und der Nachweis mangelhafter Verteidigungsfähigkeit seines eigenen Landes trotz gigantischer Militärausgaben. Es bleibt abzuwarten, wie stark seine Widersacher sind und wie lange er sich an der Macht halten können wird.

@ Winston S.

Wo bleibt... der Aufschrei des "Werte-Westens"

Wo bleibt überhaupt der Aufschrei? Im Westen leben hoffentlich nicht die einzigen Menschen, die sich "Werten" verpflichtet fühlen. Meine einstige Heimat Russland ist derzeit mächtig weit von Werten und Aufschrei entfernt.

Saudi Arabien hat doch in einem TS Artikel

mit den Hoechsten jemals dagewesenen Oelpreis "gedroht", wenn man es nicht schafft den Iran unter Kontrolle zu bringen...

Eine weitere "Bremspur" kann sich die Politik und Wirtschaft nicht leisten...

Deswegen haben Einige bereits die Hose gestrichen voll... ;-)

Wo bleibt die allseits

Wo bleibt die allseits beliebte Sanktionitis?
Iran, Russland, libyen, syrien, venezuela, nordkorea... alle werden Sanktioniert.
Aber SA wird hofiert, weil man sonst keinen Partner/Kunden im arabischen raum hat.
Im nordostasoatischen rsum haben wir auch keine partner. So wichtig kann das also nicht sein

Wenn Erdogan an der Sache dranbleibt,...

...steigt er in meiner Achtung.

Dass Trump den Saudis längst die Absolution erteilt hat, kann niemanden auf der Welt verwundern.
Ebenso wenig, dass westliche Regierungen zu diesem ungeklärten Mord so beredt schweigen - sitzen sie doch allesamt in ihren Papierbooten aus Petrodollarscheinen.

Druck gab es vom Wertewesten nie

"Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab."
Mitnichten nimmt der internationale Druck aus Asien, Russland sowie aus Süd- und Mittelamerika ab.
Alleinig die anfänglichen Scheinaufregungen und -Empörungen des Wertewestens sind verhallt.
Aber Druck gab es zu keiner Zeit aus dem Wertewesten.
Schließlich ist der feudalabsolutistische Familienclan von Saudi-Arabien der engste Freund und Verbündete des Wertewestens im Nahen Osten.
Somit war von Anfang an klar (auch für die Bundesregierung):
Scheinempörung - Aussitzen - und im Sande verlaufen lassen

Brutalstes Regime der Welt

Saudi-Arabien ist ein Land in dem ohne den zartesten Protest des Weltpolizisten geköpft, gesteinigt und gefoltert werden darf. Oh, hatte ich es vergessen zu erwähnen?: Ja, auch die barbarische Strafe der Kreuzigung gehört dort immer noch zum zulässigen Justiz-Repertoire.

Der Westen feiert ja schon einen gewaltigen Sprung nach vorn, wenn es den ersten Frauen nach achtzig Jahren der Herrschaft der saudischen Erbdiktatoren erlaubt wird, ein Auto zu steuern. In Iran dürfen Frauen übrigens schon wählen ...

Mit Menschenrechten und Demokratie ist in Saudi-Arabien ja alles paletti, nur mit in Venezuela hapert es noch ein bisschen, oder?

Und jetzt auf Einmal so viel Aufregung um einen Journalisten? Wo doch schon einige Hundert wegen Unbotmäßigkeit in S.A. totgestraft wurden, Tausende politische Gefangene dort einsitzen und ausgepeitscht wurden?

Ah, er war ein Journalist der Washington Post. Das ändert natürlich den Fokus der menschenrechtlichen Aufmerksamkeit. Bin ich Khashoggi oder was?

wir werden die Wahrheit nicht erfahren

Alles deutet auf den Prinz hin, habe demletzt eine Doku auf Arte gesehen und das hat mir die Augen geöffnet über seine Machenschaften ( gemeinsam mit den VAE und dem Oman) und unter anderem auch den gemeinsamen Hass gegen Feind Nr. 1 Iran.
Das ach so weltliche SA ist rückständig und von einem Familienclan regiert, der morden und sogar noch zugeben kann es gewesen zu sein, und nichts passiert.

Money makes the world go round.
Öl sowieso.

@12:02 von hofer andreas

"Ich stell mir vor dass sowas in Russland geschieht, da wären die Reaktionen von der Bundeskanzlerin und vom Herrn Aussenminister etwas anders.

Man würde von abscheulichen Verbrechen und neuen Sanktionen reden und die Moralkeule schwingen."

Merkel hat den Fall durchaus verurteilt und auch die Waffenlieferungen an Saudi Arabien in Frage gestellt. Ich glaube nicht, dass am Ende viel dabei herausgekommen ist. Das war bei Skripal aber kaum anders. Der Fall Skripal war aber schon allein dadurch für die EU-Politiker relevanter, da er auf EU-Territorium stattfand.

Nicht schon wieder Sanktionen :(

@ hofer andreas:
Man würde von abscheulichen Verbrechen und neuen Sanktionen reden und die Moralkeule schwingen.
Ach wie moralisch doch die deutschen Polikiner sind!

Sie müssen hier gar nichts schwingen und die Moral können Sie auch mal eben stecken lassen.
Sanktionen?
Was nutzen die denn? Was nutzen denn die Sanktionen gegen Russland? Diese ganzen Herrscher und Machthaber würden sich ja eher auf die Zunge beißen, als an ihrer undemokratischen Haltung etwas zu ändern.

re von Wladimir Pudding 12:19

Aber bestimmt hat Russland mit dem Fall "zu tun".
So etwas würden Sie doch gerne bringen ?

@ wolf 666

Mitnichten nimmt der internationale Druck aus Asien, Russland sowie aus Süd- und Mittelamerika ab.

Aus Russland? Häääh?
Welcher Druck denn?

Wie? Internationaler Druck?

“Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab.“

Wann gab es denn nennenswerten internationalen Druck? Daran kann ich mich leider nicht erinnern.
Wobei man dem “eigentlichen Täter“ sowieso nicht habhaft werden wird.

@12:26 von wolf 666

"Mitnichten nimmt der internationale Druck aus Asien, Russland sowie aus Süd- und Mittelamerika ab."

Und der äußert sich wie genau?

@ Icke 1 (11:21) Meine volle

@ Icke 1 (11:21)
Meine volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar und zu vielen anderen hier!

Dass Merkel, Maas und Seibert dieses psychopathische Verbrechen so runterspielen und dass dieser Feudalstaat noch als "Stabilitätsanker" verkauft wird, widert mich einfach an. Pfui.

@ wolf 666

Mitnichten nimmt der internationale Druck aus Asien, Russland sowie aus Süd- und Mittelamerika ab.

Machen Sie sich doch nichts vor. Putin ist der ganze Fall moralisch gesehen doch völlig einerlei. Wenn er Druck machen würde (was er nicht tut), dann hätte das rein strategische Gründe. Er tut es defakto nicht, sondern pflegt einen freundlichen Umgang mit der saudischen Führung, wie jüngst wieder Ende August bei einem Besuch.

MBS ist verantwortlich für das Geschehen

im Jemen, dem morden an Zivilisten, verantwortlich für den Mord an Herrn Khashoggi.
Dieser Mann u das System
das er vertritt sind Mitschuld an der menschenverachtenden
Haltung...
Auch dank der schützenden Hand von DT aus den USA.

@ wolf 666 um 12:26

Im Grunde stimme ich Ihnen zu.
Allerdings habe ich die “Empörungen des “Wertewestens“ (der Begriff wäre aus meiner Sicht übrigens ein geeigneter Anwärter für das “Unwort des Jahres“) als echtes und nicht gespieltes Entsetzen wahrgenommen.

@12:25 von harry_up

"Wenn Erdogan an der Sache dranbleibt,...

...steigt er in meiner Achtung."

Ja... aber der ist bei mir schon so weit unten, dass ich gar nicht anders kann als ihm andere (strategische) Motive zu unterstellen.
Die Vermutung liegt nahe, dass er hier eher zufällig auf der richtigen Seite steht und nicht aus aufrichtiger Überzeugung für die gute Sache eintritt.

Gleichheit

Die USA haben Auftragemorde durchgeführt, ohne eine mediale Aufarbeitung.

Bis heute wurde nicht einmal der illegale Irakinvasion vollständig aufgearbeitet oder Tod des Uno-Waffeninspektors David Kelly.

@12:12 von Waldimir Pudding

"Anderer Fall China. Amnesty wirft der chinesischen Führung vor, Oppositionelle schlicht ermorden zu lassen. Die Fälle sind nur meist nicht so prominent wie Kashoggi."

Ich glaube, dass China eher keine Attentate im Ausland durchführt, sondern sich damit größtenteils auf das Inland beschränkt. Das hat für viele Politiker einfach eine andere Qualität. Solange es nur im Inland geschieht muss man schon massiv über die Stränge schlagen um internationale Sanktionen zu befürchten.

Das ist aus moralischer Sicht nicht richtig - aber es ist leider die Realität.
Es lässt sich dagegen auch nur begrenzt etwas unternehmen, denn wir können zum einen nicht überall einmarschieren und auch Sanktionen würden ggf. nur die Machtposition der Führung stärken.

12:19 von Werner40

“Es bleibt abzuwarten, wie stark seine Widersacher sind und wie lange er sich an der Macht halten können wird.“

Wenn er nicht Opfer einer Familienfehde, eines Attentats oder eines Unfalls wird - ziemlich lang. Potentielle “Konkurrenten“ hat der Prinz (mit Einverständnis seines Vaters) schon alle beseitigen lassen. Ich gehe davon aus, dass die westliche Gemeinschaft (die, die eigenen Werte bei Bedarf auch mal hinten an stellt) noch sehr lange mit diesem “modernen“ Prinzen zu tun haben wird.
Urlaub in Saudi-Arabien? Vielleicht für die, die gerne mal mit dem Säbel tanzen. Was, ausser der Großstadt Djedda gibt's da zu sehen? Alle Kulturgüter wurden von Muhammad ibn ʿAbd al-Wahhāb und seinen Getreuen systematisch vernichtet.

schwarz

Der Fall Khasoggi soll und muss aufgeklärt werden, genauso wie der Tod vom Uno-Waffeninspektor David Kelly im Jahre 2003.

Leider sehe ich in beiden Fällen schwarz.

Es wird die Zeit kommen da

Es wird die Zeit kommen da werden wir in den energieverschlingenden Gegenden durch massiven Einsatz von alternativen Energien endlich unabhängig werden vom Gas und vom Öl.
Das ist genau die Zeit wo Länder wie SA auf Tourismus setzen müssen, weil sie nichts herstellen was uns interessiert.
Das wird dann auch die Zeit sein, wo solche Verbrechen wieder ausgegraben werden und nach Aufklärung und Sühne fordern.
Hoffentlich wird diese Zeit bald kommen.

hofer andreas 12.02

Volle Zustimmung!

11:43, karlheinzfaltermeier

>>Bemerkenswert ist nur, daß ausgerechnet Erdogan keine Ruhe gibt!<<

Das ist alles andere als erstaunlich. Denn Erdogan ist mit den Muslimbrüdern verbunden, und die sind mit Saudi-Arabien bzw. dem dortigen Klerus verfeindet.

Waldimir Pudding

"...mutmaßlliche Täter..." ?Die w a h r e n Täter sitzen ganz woanders. Es läßt sich leicht erraten, wo.

@wenigfahrer - 12:18

"Es kommt nämlich darauf an wer in welchem Land was macht, und da gibt für die selben Verbrechen ganz unterschiedlich Bewertungen, das betrifft auch oft die Medien.
Kommt immer darauf an ob das Land, Freund oder Feind ist."

Na ja, eigentlich müsste man sagen "Freund oder Feind zu sein hat."

Erinnern wir uns an Trumps Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran.
Seine Behauptungen, der Iran halte sich nicht an die Vereinbarungen, fand von der internationalen Kontrollkommission keine Bestätigung. Als die Europäer erklärten, an dem Vertrag festhalten zu wollen, drohte ihnen die USA mit Sanktionen.

Und die Medien machen mit.
Achten Sie mal auf das "Framing", wie über den Iran, Jemen oder die Kurden im Vergleich zu Saudi Arabien berichtet wird. Zum Khashoggi Fall ist mit noch der Satz in Erinnerung: "Die Spur führt ins Saudische Königshaus".
Das ist kein Regime oder ein Unrechtsstaat - es handelt sich um ein Königshaus, das man unter Hochachtung sanktionsfrei mit Waffen beliefern darf.

@ Waldimir Pudding

Bitte hören Sie auf, von der Sachlage abzulenken und ständig auf Rußland oder China zu deuten. Das Thema ist Saudi-Arabien und nicht der von Ihnen wahrscheinlich verhaßte V. Putin. Putin ist - im Gegensatz zur westlichen Wertegemeinschaft - noch zu wirklicher internationaler Solidarität bereit, was das russische Engagement in Syrien gegen die vom Westen subventionierten Halsabschneider beweist.

12:10, claudius19

>>Die Klimahysterie hätte genutzt werden können, um die Abhängigkeit von Öl und Gas und damit von SA zu verringern.<<

Ach ja, die Klimahysterie.

Saudi-Arabien liefert weniger als 10% des in Deutschland verbrauchten Öls. Unser größter Öllieferant ist Russland, gefolgt von Norwegen.

Und die USA sind nahezu komplett autark, was Öl betrifft.

Waldimir Pudding

"..Heimat Russland ist derzeit mächtig weit von Werten und Aufschrei entfernt."
Dasselbe gilt genau wenn nicht stärker für den sog. "Wertewesten".

Wo sind die Verteidiger der Saudis?

Der Mord an Kashoggi ist zu verurteilen, das ist ja keine Frage und wurde hier auch schon getan. Der Verurteilung möchte ich mich ausdrücklich anschließen.

Was mich aber viel mehr wundert, ist die Tatsache, dass man hier kaum Verteidiger des saudischen Königshauses hat. Warum nicht?
Wenn es hier auf tagesschau.de Kritik an Russland gibt, dann ist gleich ein ganzer Tross von Verstehern und Relativierern unterwegs. Hat Saudi-Arabien keine Lobby in deutschen Foren?

Superschlau

So ist es. SA wird hofiert bis zum Erbrechen.

Wertewesten

Einer der wichtigsten Werte des Westens ist, daß man jede westliche Regierung nach Herzenslust kritisieren und sogar verächtlich machen darf, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

Dieses Forum hier ist das beste Beispiel.

In Staaten, die von Foristen, die den Begriff Wertewesten benutzen, bevorzugt werden, ist das entschieden anders.

...ganz einfach...

Für mich ist es ganz einfach wo die Leiche ist.
Sprach man nicht von zerstückelt?
Dann sollte doch jeden klar sein wohin die Leiche transportiert worden ist. Ganz einfach.

Druck ist Kraft pro Fläche

@ wolf 666:
"Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab."
Mitnichten nimmt der internationale Druck aus Asien, Russland sowie aus Süd- und Mittelamerika ab.

Druck von Russland oder China? Aus moralischen Gründen? Das ist definitiv eine Legende. Und die anderen Länder z.B. in Süd- oder Mittelamerika? Da habe ich auch keinen Druck wahrgenommen. Es gäbe aber auch wenig zu drücken. Sorry, eine halbgare Presseerklärung ist ja noch kein "Druck".

Moral stört nur bei der Machtpolitik

@ harry_up:
Wenn Erdogan an der Sache dranbleibt,... steigt er in meiner Achtung. Dass Trump den Saudis längst die Absolution erteilt hat, kann niemanden auf der Welt verwundern.

Jeder hat ihnen die Absolution erteilt, Putin und Erdogan doch zu aller erst.

Jeder hat seine eigene Macht-Agenda

@ Superschlau:
Wo bleibt die allseits beliebte Sanktionitis?
Iran, Russland, libyen, syrien, venezuela, nordkorea... alle werden Sanktioniert. Aber SA wird hofiert, weil man sonst keinen Partner/Kunden im arabischen raum hat.

Wie schön, dass Sie sich die Antwort auch gleich selbst gegeben haben, da habe ich das gespart und kann zum Beispiel noch hinzufügen: Sanktioniert Putin Syrien oder Venezuela?

Saudi Arabien !

Leider überwiegen die wirtschaftlichen Interessen hier mehr als ein Menschenleben.
Das ist entsetzlich und traurig und für normale Menschen nicht verständlich. Aber alle, die an lukrativen Geschäften mit den Saudis sind, werden frohlocken und sich schon mal im Geiste ausmalen, was sie wieder mehr verdienen können. Diese Geilheit und Gier nach noch mehr Geld und Einfluss hat weder etwas mit den christlichen noch den islamischen Werten zu tun. Das ist der menschliche Abgrund, der sich hier wieder deutlich zeigt und mehr als beschämend ist.
Aber Scham kennen weder diese Geschäftsleute noch all die Politiker, die nichts dazu tun, um solch ein Verbrechen auf zu klären, oder den Druck so zu erhöhen, dass dieses verbrechen gesühnt wird.
Der König Bin Salman ist einfach nur zu verachten, dass er einen menschen töten lässt, nur weil er seine Meinung sagt.
Aber auch unsere Politiker zeigten mal wieder, wie wichtig ihnen Geld und die Wirtschaft ist, mehr als ein Menschenleben.

Erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral

Die Deutsche Politik ist nicht an einer Aufklärung dieses Mordes interessiert. Genauso wenig wie die Türkei. Es war
ein geplanter heimtückischer Mord!!
Seit einem Jahr hat es keinen interessiert und die Beziehungen zu Saudi-Arabien sind unverändert. Es ist eine Schande! Die Beziehungen zu Saudi-Arabien sollten sofort eingestellt werden!! Aber die haben ja Unmengen von Geld und das wollen unsere Politiker nicht entbehren!! Punkt

Wenigstens will Herr Erdogan noch daran erinnern...

aber dieser darf ja auch keine Waffen nach SA liefern.
Wer erinnert heute noch an Raif Badawi ??

Weiß FRau Merkel wer dies ist, was hat sie schon für diesen getan?

Und Herr Altmaier und der Außenminister?

Auch der "Hüter der Demokratie" - die USA - zeigen eine erschreckende Vergesslichkeit und Toleranz gegenüber dem Clan in SA.

Gibt es keinen unabhängigen internatinalen Gerichtshof, welcher den Fall untersuchen muss? Auch wenn in der Folge davon vermutlich nur Unschuldige oder Befehlsempfänger mit einer Bestrafung rechnen müssten.

Die Wertegemeinschaft EU kümmert sich um andere Werte......

Ja, ja - so ist es und ändern wird sich dies wohl kaum.

Unglaublich......

Mit was für einer Selbstverständlichkeit Khashoggi im Konsulat ermordet wurde, der Kronprinz wusste genau.... Es passiert nichts danach.
Genau. So wars dann auch, unfassbar. Er kennt seine Stellung in der Welt.
Bei der Verhandlung werden alle zum Tod verurteilt, obwohl sie nur seinen Befehl folgten, darüber darf keiner berichten.... Erledigt.

Was genau machen die deutschen Polizeiausbilder dort?

Man könnte sich auch mal fragen, in welchen Fächern deutsche Polizisten ihre Kollegen in Saudi Arabien eigentlich unterrichten?
Für erfolgreiches Tarnen und Täuschen fallen da wohl noch ein paar Unterrichtseinheiten mehr an.

@ um 12:07 von Waldimir Pudding

Keine Bange!
Auf die abstruse Idee, den Khashoggi - Mord den Russen in die Schuhe zu schieben, sind sicherlich schon irgendwelche US - Demokraten gekommen.
Im Moment passt‘s noch nicht.
Aber da kommt noch was.
Da bin ich mir ganz sicher.

Wenn ein Staat mit zweierlei

Wenn ein Staat mit zweierlei Maß mißt , dann kommt das raus , was der Demokratie viel Schaden einbringt innerhalb der Bevölkerung . In Riad sitzen keine Demokraten ,nein , dort sitzen Menschenfeinde und die gilt es von Seiten der demokratischen Regierungen in der Welt auf das Schärfste zu bekämmpfen. Wer aber diesen Menschenfeinde noch Waffen liefert und Denen noch das Öl abkauft , der sollte nicht mit dem Finger ständig in Richtung Moskau zeigen.
Eine Demokratie macht sich doch unglaubwürdig , wenn man mit zweierlei Maß mißt.
Wenn der Westen keine Sanktionen gegen die Saudis machen ,sondern noch Waffen liefert , dann soll der Westen aufhören ständig von Menschenrechten zu reden , denn dann tritt der Westen die Menschenrechte selber und betrügt damit auch seine Bevölkerung . Die Menschen sind es leid ständig betrogen zu werden und nichts ändert sich in diesem Land mit seinen mittelalterlichen Methoden.

Genau dass darf so nicht sein

Genau dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-283.html

Ein Jahr danach ist der Mord an dem Journalisten Khashoggi noch nicht aufgeklärt. Seine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. Doch der internationale Druck auf Saudi-Arabien, den Fall aufzuarbeiten, nimmt ab.

darf so nicht sein!! Das muss sich auf jeden Fall ändern. Und dem hier:

"Saudi-Arabien als Staat unmittelbar beteiligt"

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-283.html

Schon bevor Khashoggi das Konsulat betreten habe, hätte dieser darüber gesprochen, wie er Khashoggis Körper zerlegen würde. "Das läßt nur drei Schlussfolgerungen zu. Erstens: Es war ein organisiertes und geplantes Verbrechen. Zweitens: Der Mord war Teil der Planung. Drittens: Saudi-Arabien ist als Staat unmittelbar beteiligt."

kann ich nur absolut zustimmen. Bin Salman hat gestern die Verantwortung uebernommen, behauptet aber weiter nichts gewusst zu haben. Aber das nehme ich dem nicht ab.

Ein Krieg

zwischen den beiden Schurkenstaaten Iran und Saudi-Arabien könnte die beiden Regime hinwegfegen und die Welt könnte aufatmen.

"Organisiertes und geplantes Verbrechen" ...

Wenn nicht einige hier so versessen aufs öl wären und andere so sehr an Israels Sicherheit interessiert, dann hätte man die arabische Halbinsel vermutlich schon vor 20 Jahren unter Quarantäne gestellt - aber ach, es ölt sich so schön … und der Rubel muss halt rollen.

Warum dueren die Medien nichts darueber berichten??

Außerdem wuerde mich interessieren, warum die Medien nichts ueber den Prozess berichten duerfen??

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-283.html

In Saudi-Arabien startete Anfang dieses Jahres ein Prozess gegen elf Verdächtige - allerdings weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die wenigen internationalen Beobachter, die Riad ab und zu zulässt, dürfen nichts berichten.

Was soll sowas?? Saudi-Arabien muss hier ganz schnell mal Pressefreiheit lernen!! Die saudische Bevölkerung und die Welt haben ein Recht auf die Wahrheit. Aber ich weiss auch, dass Trump da wohl ein Interesse hat, Bin Salman zu schuetzen weil es um Ruestungsgeschäfte geht.

"Schon bevor Khashoggi das

"Schon bevor Khashoggi das Konsulat betreten habe, hätte dieser darüber gesprochen, wie er Khashoggis Körper zerlegen würde. "Das läßt nur drei Schlussfolgerungen zu. Erstens: Es war ein organisiertes und geplantes Verbrechen. Zweitens: Der Mord war Teil der Planung. Drittens: Saudi-Arabien ist als Staat unmittelbar beteiligt.""
-
Schrecklich, und dann gibt es ja reichlich, die mit so einem Regime ganz gute Geschäftsbeziehungen unterhalten wie zum Beispiel die Bundesregierung, denn merke: Geld stinkt nicht.

Respektables Verhalten der Türkei

Als treuer Verbündeter Israels und Amerikas hat Saudi Arabien nichts zu befürchten.

Das man hier in den Kommentaren die Türkei und im speziellen Erdogan, den einzigen, der noch an der Sache dran bleibt verunglimpfen will, ist schon unverschämt.

@Unglaublich...... 13:42 von Miezekatze

Besonders ihr letztes Wort im Kommentar.
Leider ist Politik inzwischen so.

Der Fall wurde aus der 'Portokasse' des Königs 'erledigt'
und damit die trauernde Familie ruhig gestellt.

Hinweis: Mehrere Häuser und diverse Sachwerte wechselten einfach ihren Besitzer.

Man kommt wirklich manchmal ins Grübeln,
ob wir nicht doch nur in einer 'Simulation' leben.
Einige Physiker sind davon überzeugt.

13:58, Trampelchen

>>Wer aber diesen Menschenfeinde noch Waffen liefert und Denen noch das Öl abkauft , der sollte nicht mit dem Finger ständig in Richtung Moskau zeigen.
Eine Demokratie macht sich doch unglaubwürdig , wenn man mit zweierlei Maß mißt.<<

Deutschland kauft "Moskau" wesentlich mehr Öl ab, als es Saudi-Arabien abkauft.

Und mit diesem Geld, das "Moskau" dafür aus Deutschland erhält, kann es sich ganz viele Waffen kaufen.

So wie Saudi-Arabien ja seine Waffen ebenfalls kauft und nicht geschenkt bekommt.

Deutsche Firmen dürfen übrigens momentan gar keine Waffen nach Saudi-Arabien verkaufen.

@hofer andreas, nicht viel,

@hofer andreas, nicht viel, das übliche blablabla von Herrn Maas und Merkel:

"Mit großer Betroffenheit haben wir die Bestätigung des gewaltsamen Todes von Jamal Khashoggi aufgenommen.
Unser Mitgefühl gilt seiner Verlobten sowie seinen Angehörigen und Freunden, deren Befürchtungen sich nun in trauriger Weise bewahrheitet haben.
Wir verurteilen die Tat in aller Schärfe. Von Saudi-Arabien erwarten wir Transparenz im Hinblick auf die Todesumstände und die Hintergründe. Verantwortliche müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Die vorliegenden Angaben zu den Abläufen im Konsulat in Istanbul sind nicht ausreichend."
Quelle: Pressemitteilung 353

Transparenz? Verantwortung? Geld ist halt wichtiger als Moral. Konsequenzen wird es keine geben, business as usual.

/// Am 02. Oktober 2019 um

///
Am 02. Oktober 2019 um 13:56 von nie wieder spd
@ um 12:07 von Waldimir Pudding

Keine Bange!
Auf die abstruse Idee, den Khashoggi - Mord den Russen in die Schuhe zu schieben, sind sicherlich schon irgendwelche US - Demokraten gekommen.
Im Moment passt‘s noch nicht.
Aber da kommt noch was.
Da bin ich mir ganz sicher.///
.
Wenn Sie sich ganz sicher sind, dann benennen Sie doch diese " US-Demokraten ".
Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass ihr Kommentar als " fantasievolles Hirngespinst " auf Sie selbst zurückfallen könnte.

Warum schweigen die Bundesregierung und andere??

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-283.html

Internationaler Druck für eine Aufklärung des Falls fehlt, sagt Önderoglu. Dass sowohl Deutschland als auch Großbritannien und die USA schweigen würden, sei schwach von diesen Ländern.

entspricht in der Tat der Wahrheit. Warum schweigt die Bundesregierung zu diesem Mord?? Warum treibt sie die Aufklärung nicht voran?? Warum kann sowas nicht der Internationale Strafgerichtshof uebernehmen?? Dort wäre sowas richtig aufgehoben.

Aber dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-283.html

"Khashoggi war ein Kolumnist der Washington Post, ermordet auf türkischem Territorium, auf dem aber Saudi-Arabien die Verantwortung trägt.

muss sich ändern.

14:06, Senfmann

>>Ein Krieg
zwischen den beiden Schurkenstaaten Iran und Saudi-Arabien könnte die beiden Regime hinwegfegen und die Welt könnte aufatmen.<<

Aus genau diesem zynischen Kalkül heraus haben sowohl die UdSSR als auch die USA im iranisch-irakischen Krieg beide Seiten unterstützt.

Und das zu Zeiten des kalten Krieges.

Der "Erfolg" dieser Strategie ist bekannt.

14:13, halbvolloderhalbleer

>>Als treuer Verbündeter Israels und Amerikas hat Saudi Arabien nichts zu befürchten.<<

Treuer Verbündeter Israels?

Echt jetzt?

14:06 von Senfmann

«Ein Krieg zwischen den beiden Schurkenstaaten Iran und Saudi-Arabien könnte die beiden Regime hinwegfegen und die Welt könnte aufatmen.»

2003 fegte ein Krieg den Schurken Saddam Hussein im Irak weg von der Macht dort im Land.

Wahrhaft wunderbar kann die Welt seither aufatmen, wo der Schurke doch nun endlich weg vom Fenster ist.

Und "aufatmen können" ist ja wohl der komplett widersinnige Gedankengang, wenn man sich vorstellt, dass 2 große Öl-Förder-Länder sich gegenseitig die Ölquellen in Brand bomben …

13:56, nie wieder spd

>>@ um 12:07 von Waldimir Pudding

Keine Bange!
Auf die abstruse Idee, den Khashoggi - Mord den Russen in die Schuhe zu schieben, sind sicherlich schon irgendwelche US - Demokraten gekommen.
Im Moment passt‘s noch nicht.
Aber da kommt noch was.
Da bin ich mir ganz sicher.<<

Was für ein Interesse sollte die russische Regierung denn daran haben, einen saudischen Journalisten in der saudischen Botschaft in Ankara ermorden und verschwinden zu lassen?

Könnten Sie mir eine Argumentationslinie aufzeigen, die die von Ihnen erwähnten ominösen Demokraten verfolgen könnten?

Mir fällt nämlich beim besten Willen keine ein. Nicht einmal ansatzweise. So sehr ich mein Hirn auch martere.

@fathaland slim

14:27 von fathaland slim:

[...]Treuer Verbündeter Israels?

Echt jetzt?[...]

Ja, ach nee.
Gerade von Ihnen, der ja ein recht breites Fachwissen zu haben scheint, hätte ich erwartet, dass Sie die Zusammenhänge und Muster erkannt hätten.

14:15, artist22

>>Man kommt wirklich manchmal ins Grübeln,
ob wir nicht doch nur in einer 'Simulation' leben.
Einige Physiker sind davon überzeugt.<<

Mir kommt da Stanislaw Lems "Der futurologische Kongress" in den Sinn.

Ion Tichy lässt grüßen.

14:06 von Senfmann

“Ein Krieg zwischen den beiden Schurkenstaaten Iran und Saudi-Arabien könnte die beiden Regime hinwegfegen und die Welt könnte aufatmen.“

Und Sie gehen davon aus, dass das “am Rest der Welt“ spurlos vorüber gehen wird?
Saudi Arabien + USA + ?
Iran + Russland + Irak (die Beziehungen sind gut zum Iran) + ?

@fathaland slim

“Treuer Verbündeter Israels?
Echt jetzt?“

>Ja echt.
SA steht seit geraumer Zeit mit Israel im Kontakt, hierzu soll das Siedlungsproblem gelöst werden. Langfristig sieht SA nur ein Erfolg gegen den Rivalen der Muslimbrüderschaft (Türkei, Katar, Iran), wenn der Palästina-Konflikt etwas abkühlt.

Der Nahe Osten wo Religionen oder Völker einander gegenüberstanden existiert nicht mehr. Jetzt ist es noch komplexer!

13:39 von HainFk

“Wer erinnert heute noch an Raif Badawi ??“

Richtig. Vor einiger Zeit gab es eine Reportage über den Prinzen und seine Freunde (vereint gegen den Iran). Da erinnerte ich mich an den Blogger. Keine Zeile mehr wert. Man weiß nicht mal, ob er überhaupt noch lebt.

Wladimir Pudding .....

Wladimir Pudding
..... manbraucht bei Ihnen nur einen Satz lesen und dann kann man schon erahnen , was Sie doch für eine Antipathie gegen Russland haben. Ich habe noch nie einen Kommentar von Ihnen gelesen , wo Sie nicht Russland oder Putin erwähnt haben. Wenn Sie der Meinung sind , dass alles Übel auf dieser Welt von Russland ausgeht , dann sollte man Sie auch nicht in Ihrer Bewertung beeinflussen. Ich sehe aber die Weltpolitik ganz anders und meine Realität passt mit Ihrer nicht überein und das ist auch gut so.
Wenn eine Demokratie durch Hass aufgebaut sein soll , dann ist man kein Demokrat und Hass war und ist schon immer ein schlechter Ratgeber.

Warum die Wut?

Ich kann die Wut auf SA nicht ganz nachvollziehen. Das ist etwas ungleich... auch andere machen Fehler.

Hinter der SA stehen WIR, der WESTEN. Der SA ist auch eines der größten Abnehmer unsere Güter und zugleich Öl-Lieferant. Zudem ist das Land uns wohlwollender gesinnt als ein Iran oder China.

Natürlich können wir jetzt SA sanktionieren und hart bestrafen, aber das ist der beste Weg dieses reiche Land Russland und China zu überlassen.

14:15 fathaland slim

“Deutsche Firmen dürfen übrigens momentan gar keine Waffen nach Saudi-Arabien verkaufen“

Deutsche Firmen finden dann eben einen anderen Weg. Dann geht's halt über den Ableger z.B. in Italien.

14:41, halbvolloderhalbleer

>>@fathaland slim
14:27 von fathaland slim:

[...]Treuer Verbündeter Israels?

Echt jetzt?[...]

Ja, ach nee.
Gerade von Ihnen, der ja ein recht breites Fachwissen zu haben scheint, hätte ich erwartet, dass Sie die Zusammenhänge und Muster erkannt hätten.<<

Dann klären Sie mich doch bitte auf, inwiefern und seit wann Saudi-Arabien und Israel Verbündete sind.

Die Verschwörungstheorien der Erdoganfans, die sich aus den Konflikt zwischen der Muslimbruderschaft, der sowohl Erdogan als auch die Hamas nahestehen, und dem saudischen Klerus speisen, sind mir allerdings bekannt. Die brauchen Sie also bitte nicht zu referieren.

Den Kronprinz bei der

Den Kronprinz bei der naechsten Auslandsreise verhaften...

re von Googol 14:54

Was,Saudi-Arabien hat einen "Fehler gemacht" ?
Und "Wir,der Westen stehen hinter SA".
Ja,eine ganz echte "Freiheits-Front".

14:50, Googol @fathaland slim

>>Langfristig sieht SA nur ein Erfolg gegen den Rivalen der Muslimbrüderschaft (Türkei, Katar, Iran), wenn der Palästina-Konflikt etwas abkühlt.<<

Sie haben den schiitisch dominierten Iran jetzt zu den Muslimbrüdern eingemeindet? Verstehe ich Sie da richtig?

14:27 fathaland slim

14:13, halbvolloderhalbleer
>>Als treuer Verbündeter Israels und Amerikas hat Saudi Arabien nichts zu befürchten.<<
Treuer Verbündeter Israels?
Echt jetzt?

Ja, echt jetzt. Geht es gegen den Iran sind die beiden treu und verbündet.
Gab es einen Artikel im 'tagesspiegel': Neues Power-Duo für Nahost
Das, was ein “noch enger zusammen rücken“ Israel - Saudi-Arabiens verhindert ist die Siedlungspolitik. MBS und Netanyahu (?) werden auch da einen Weg finden.

Hier sehen wir ein Beispiel, wie es mit unseren "Werten"

aussieht. Auf der einen Seite, beschuldigen wir den Iran der Terrorunterstützung und auf der anderen Seite machen wir Waffengeschäfte mit Mördern, die über Jahre die Taliban unterstützen und ihr eigenes Volk unterdrücken. Dieser Umstand zeigt, dass wir keine Empathie, keine Moral und keinen Anstand besitzen!

14:54 von Googol

“Der SA ist auch eines der größten Abnehmer unsere Güter und zugleich Öl-Lieferant.“
Welcher Güter?

“Zudem ist das Land uns wohlwollender gesinnt als ein Iran oder China.“
Woran machen Sie das fest? Ich wage das nämlich zu bezweifeln. Der Prinz ist ein (egomanischer) Machtmensch, der seine Interessen durchsetzen will. Wie andere auch.

14:54 von Googol

«Ich kann die Wut auf SA nicht ganz nachvollziehen. Das ist etwas ungleich... auch andere machen Fehler.»

Welche anderen ermordeten und zerstückelten denn missliebige Mitbürger des eigenen Landes in einer eigenen Botschaft des Landes im Ausland, und ließen anschließend "alle Überreste" des Ermordeten verschwinden …?

Ist das die Art von "Fehlern", die schon mal unterlaufen können …?

Wladimir .... woher wollen

Wladimir
.... woher wollen Sie wissen,welche Moral Putin in diesem Mordfall hat? Kennen Sie Putin so gut , dass Sie sich ein Urteil über diesen Menschen erlauben können ? Wo bleiben Ihre Argumente ,denn hier geht es doch um etwas ganz Anderes , als um die Person Putin.
Sie sind kein Diplomat , kein Staatsmann und schon aus diesen beiden Gründen sollten Sie nicht einschätzen , was auf der politischen Bühne vor sich geht.
Mit Hass gegenüber anderen Personen kann eine Diplomatie nie bewerkstelligt werden und aus diesem Grund würden Sie sich für ein Amt dieser Art nie eignen. Wer miteinander redet , der schießt in diesem Moment nicht aufeinander. So etwas habe ich schon in den fünfziger Jahren gelernt , als ich zur Schule ging.

@ Trampelchen

..... manbraucht bei Ihnen nur einen Satz lesen und dann kann man schon erahnen , was Sie doch für eine Antipathie gegen Russland haben.

Russland ist nicht Putin.
Ich liebe meine alte Heimat und habe dort viele Verwandte. Aber ich sehe die gegenwärtige rechtsnationale Führungskaste in Russland kritisch.

Damit müssen Sie klar kommen. Denn hier in Deutschland darf ich meine Meinung auch frei äußern.

Falscher Ort

So makaber es im ersten Moment klingen mag, der Journalist Khashoggi ist im "falschen" Land abhanden gekommen. Wäre dieses (Verbrechen?) in Russland, oder in Nordkorea geschehen, dann hätte die EU (allen voran die Briten), nebst den USA schon längst nicht nur scharfe Kritik geäußert, sondern reflexartig mit harten Sanktionen geantwortet.
Aber was ist schon ein Menschenleben gegen wirtschaftliche Interessen?

Moral der 2. Klasse, es ist zum Fremdschämen

als Russland ein chemisches Attentat auf den ehemaligen russischen Offizier Skripal vorgeworfen wurde, war man weit weniger zögerlich, es gab noch nicht
einmal wirklich stichhaltige Beweise für die Verwicklung Russlands, und letztlich hat Herr Skripal (glücklicherweise) das Attentat mit militärischem Novitschok sogar überlebt, was letztlich nur sehr schwer glaubhaft ist. Dieses moralische Verantwortungskonstrukt lebt weiter in Form von kompromisslosen Sanktionen gegenüber Russland. Opfer lebt-Sanktion besteht. Bei Saudi Arabien das Gegenteil : Opfer tot-keine Sanktion. Was soll das für ein moralischer Kompass sein ? Es ist zum davonlaufen mit was für moralischen Einstellungen unsere gewählten Volksvertreter weltweit unterwegs sind. Es ist zum fremdschämen !!!

um 14:54 von Googol: " Warum

um 14:54 von Googol:
"
Warum die Wut?
Ich kann die Wut auf SA nicht ganz nachvollziehen. Das ist etwas ungleich... auch andere machen Fehler.
"

"Fehler":
geplanter staatlicher & durchgeführter Mord samt Zerstückelung der Leiche & solange abstreiten der Tat,bis die veröffentlichten Beweise doch zu erdrückend waren.

...Bezeichnung "Fehler" ist da doch etwas sehr verharmlosend.

"
Hinter der SA stehen WIR, der WESTEN.
"
-> ja und ? Plädieren Sie auch für die Abschaffung des StGB & fordern die Nichtverfolgung von Mördern mit "westlicher Staatsbürgerschaft" weil: auch andere machen Fehler & das sind welche aus dem WESTEN ???

"
Zudem ist das Land uns wohlwollender gesinnt als ein Iran oder China.
"
-> das wage ich zu bezweifeln:
Nur SA nutzt das Geld um weltweit - selbst hier innerhalb der EU - Individuen & Strukturen zu fördern,die klar & offen zur Vernichtung der "Ungläubigen" aufrufen - das machen weder China noch Iran.

@ nie wieder ...

Was für ein Interesse sollte die russische Regierung denn daran haben, einen saudischen Journalisten in der saudischen Botschaft in Ankara ermorden und verschwinden zu lassen?

Das habe ich nicht gesagt, wie wäre es, wenn Sie es mal richtig lesen würden. Ich habe den Kashoggi-Mord mit dem Mordversuch an Skripal und seiner Tochter verglichen. Staatlich angeordnete Taten, die dann von der eigenen Justiz nicht geahndet werden.

fathaland slim .... geht es

fathaland slim
.... geht es hier um Moskau oder um Saudi Arabien? Nur um mir mal wieder Ihre Kritik loszuwerden , deshalb kommen Sie mir hier mit Moskau. Seien Sie doch froh das Moskau noch Öl liefert. Was Momentan ist , das ist doch so etwas von Nebensache,das sollten auch Sie schon wissen , denn Momentan bedeutet nicht Schluß.

Ein toter Journalist kann

Ein toter Journalist kann doch kein Grund sein unseren Wohlstand zu gefährden. Wir sind Abhängig vom Öl und wenn ich die CDU/CSU richtig verstehe, soll das auch so bleiben.

Ergänzung. Das ist natürlich sehr zynisch von mir und im Zusammenhang mit dem Tod eines Menschen unangebracht. Ich wünschte, die Welt würde anders funktionieren und unsere Regierung anders handeln. Mein Beileid an die Angehörigen von Khashoggi.

15:08, Margareta K.

>>14:27 fathaland slim
14:13, halbvolloderhalbleer
>>Als treuer Verbündeter Israels und Amerikas hat Saudi Arabien nichts zu befürchten.<<
Treuer Verbündeter Israels?
Echt jetzt?

Ja, echt jetzt. Geht es gegen den Iran sind die beiden treu und verbündet.
Gab es einen Artikel im 'tagesspiegel': Neues Power-Duo für Nahost
Das, was ein “noch enger zusammen rücken“ Israel - Saudi-Arabiens verhindert ist die Siedlungspolitik. MBS und Netanyahu (?) werden auch da einen Weg finden.<<

Eine taktische Allianz macht noch keine treuen Verbündeten und ein gemeinsamer Feind noch keine Freundschaft.

Tourismus

Hoffentlich fällt die Weltöffentlichkeit nicht auf die Ausreden dieses barbarischen Unrechtsstaats herein, und boykottiert alle Tourismus Initiativen die gerade anlaufen.

Erdogan hält sich da raus

@ HainFk:
Wenigstens will Herr Erdogan noch daran erinnern... aber dieser darf ja auch keine Waffen nach SA liefern.

Dürfte schon. Aber die Saudis kaufen sie lieber beim Hersteller.

@ Trampelchen

Nur um mir mal wieder Ihre Kritik loszuwerden , deshalb kommen Sie mir hier mit Moskau. Seien Sie doch froh das Moskau noch Öl liefert.

Ohne das Öl wäre der Kreml in weniger als 3 Monaten pleite.

15:11, Defender411

>>Hier sehen wir ein Beispiel, wie es mit unseren "Werten"
aussieht. Auf der einen Seite, beschuldigen wir den Iran der Terrorunterstützung und auf der anderen Seite machen wir Waffengeschäfte mit Mördern, die über Jahre die Taliban unterstützen und ihr eigenes Volk unterdrücken. Dieser Umstand zeigt, dass wir keine Empathie, keine Moral und keinen Anstand besitzen!<<

Ich weiß nicht, wie es bei Ihnen ist, aber ich besitze Empathie, Moral und Anstand, so wie wohl die Mehrheit der Menschen unseres Landes.

Sie sollten mit dem Begriff "wir" ein wenig vorsichtiger sein.

Und was die "Werte" angeht: die sollten diejenigen, denen Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität wichtig sind, immer wieder einfordern und auch bei ihrer Wahlentscheidung berücksichtigen.

Anstatt sich auf zynische Art über sie lustig zu machen und für diejenigen Partei zu ergreifen, denen diese Werte nichts bedeuten und die sich gar nicht erst auf sie berufen, ob zu Recht oder nicht.

Man ist trotz allem fassungslos

zu welcher Barbarei diese wahabitische Herrscherclique fähig ist, auch wenn es sicher nichts Neues ist. Und dann dürfen die trotzdem bei G20 Gipfeln Hof halten. Respekt vor den türkischen Behörden, die der Sache auf den Grund gingen und die Mörderbande nicht so davon kommen ließ,

Leningrad Cowboys

@ Trampelchen:
.... woher wollen Sie wissen,welche Moral Putin in diesem Mordfall hat?

Ich weiß es eben, glauben Sie mir. Ich durchschaue die russische Politik.


Kennen Sie Putin so gut , dass Sie sich ein Urteil über diesen Menschen erlauben können ?

Nicht persönlich. Wir sind nur in der gleichen Stadt geboren: Leningrad.

15:33, Trampelchen

>>fathaland slim
.... geht es hier um Moskau oder um Saudi Arabien? Nur um mir mal wieder Ihre Kritik loszuwerden , deshalb kommen Sie mir hier mit Moskau. Seien Sie doch froh das Moskau noch Öl liefert. Was Momentan ist , das ist doch so etwas von Nebensache,das sollten auch Sie schon wissen , denn Momentan bedeutet nicht Schluß.<<

Kann es sein, daß Sie meine Kommentare nicht ansatzweise verstehen?

Den Begriff "Moskau" hat der Forist, auf den ich antwortete, um 13:58 ins Spiel gebracht. Dieser Forist sind übrigens Sie.

um 14:15 von fathaland

um 14:15 von fathaland slim:
"
Deutsche Firmen dürfen übrigens momentan gar keine Waffen nach Saudi-Arabien verkaufen.
"

Nur keine,die in Deutschland direkt fertig montiert worden sind & einsatzbereit zum Töten von Menschen sind & direkt von Deutschland aus an Saudi-Arabien geliefert werden.

Das dient allerdings nicht als "Strafmaßnahme" gegen Saudi-Arabien,sondern als Beruhigungspille der dt. Bevölkerung.

Weder sind ausländische Zweigstellen von dt. Firmen betroffen ( ob in Italien oder Südafrika oder direkt die Produktion dt. Lizenzwaffen in Saudi-Arabien) ,noch halbfertige dt. Rüstungsgüter,die im dt. Ausland mit ausländischen Rüstungsgütern endmontiert werden & von da aus direkt nach Saudi-Arabien geliefert werden.

Man muss da wirklich keine Angst um Arbeitsplätze haben - dt. Rüstungsfirmen verdienen aktuell gut genug am saudischen Feldzug im Jemen mit..

15:38, YVH

>>Ein toter Journalist kann doch kein Grund sein unseren Wohlstand zu gefährden. Wir sind Abhängig vom Öl und wenn ich die CDU/CSU richtig verstehe, soll das auch so bleiben.<<

Wir beziehen weniger als zehn Prozent unseres Öls aus Saudi-Arabien.

/// Am 02. Oktober 2019 um

///
Am 02. Oktober 2019 um 15:38 von YVH
Ein toter Journalist kann

Ein toter Journalist kann doch kein Grund sein unseren Wohlstand zu gefährden. Wir sind Abhängig vom Öl und wenn ich die CDU/CSU richtig verstehe, soll das auch so bleiben.///
.
1.) da verstehen Sie die CDU/CSU falsch
2.) von den Rohölimporten von 91 mio t pro Jahr kommen lediglich 2 mio t aus Saudi-Arabien

15:22, derkleineBürger

>>Nur SA nutzt das Geld um weltweit - selbst hier innerhalb der EU - Individuen & Strukturen zu fördern,die klar & offen zur Vernichtung der "Ungläubigen" aufrufen - das machen weder China noch Iran.<<

Ja, das ist richtig. Und völlig unbestreitbar.

@Googol - 14:54

"Hinter der SA stehen WIR, der WESTEN. Der SA ist auch eines der größten Abnehmer unsere Güter und zugleich Öl-Lieferant. Zudem ist das Land uns wohlwollender gesinnt als ein Iran oder China."

Fazit: WIR, der WESTEN, haben unsere Neutralität in der religiös begründeten Stammesfeindschaft aufgegeben, uns auf die Seite der Wahhabiten geschlagen, befürworten den Jemen Krieg und tun ganz recht daran, die Beziehungen zum Iran in die Tonne getreten zu haben. So bekommt man von Saudi Arabien Wohlwollen, womit wir im Gegenzug diesen Khashoggi-Mord auch ruhig etwas moderater behandeln sollten.
Dass Frauen jetzt Zutritt zu Sport-Stadien erhalten und ohne Aufsicht Fahrrad fahren dürfen sind Zeichen einer zunehmenden Demokratisierung des Landes, was ja sonst den Chinesen in die Hände fallen würde.

Denen überlassen wir ja schon Afrika, aber keinesfalls das Königreich der Saudis - weil, hinter SA stehen WIR, der WESTEN.

Klasse, jetzt sehe ich klarer.

@schabernack

"Botschaft..alle Überreste" des Ermordeten verschwinden …?
Ist das die Art von "Fehlern", die schon mal unterlaufen können …?"

>Es gab schon unzählige Auftragsmorde , welches von NATO-Staaten durchgeführt werden. Siehe Drohnenmorde, wobei auch viele Frauen und Kinder mitgetötet werden! Vom Irakkrieg ganz zu schweigen...

So, noch Fragen?

Das ist halt Saudi-Arabien, eine absolute(!!) Monarchie, OHNE..

..auch nur mit der geringsten Gewaltenteilung in diesen Staat!

Wenn der König oder Kronprinz von Saudi-Arabien ihren Untertanen förmlich befehlen, irgendeine missliebige Person umzubringen, dann wird der gesamte Staatsapparat von Saudi-Arabien sofort in Bewegung gesetzt, um den Befehl des Königs oder des Thronfolgers in dieser Angelegenheit auch Folge zu leisten!

Persönlicher Ungehorsam gegenüber den Befehlen des Königs oder des Thronfolgers in Saudi-Arabien ist in dieser ABSOLUTEN(!!) Monarchie für jeden normalen saudischen Durchschnittsbürger schlichtweg einfach unvorstellbar!

Denn wenn ein Saudi seinen Monarchen nicht wirklich absolut bedingungslos gehorcht, dann er sehr schnell ein sehr toter Saudi!

Und eine Steigerung von sehr schnell sehr tot gibt es nun einmal nicht!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Jahrestag Khashoggi-Mord“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/143621/gedenkfeier-fuer-ermordeten-journalisten-khashoggi-in-istanbul".

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: