Kommentare

Bedauerlich

Es ist schon bedauerlich. Nur wenige Amerikaner interessieren sich für Politik und deren Folgen. Solange es ihnen nur halbwegs gut geht, sie ihr Leben wie bisher mit Waffen, big cars und Baseball weiter führen können ist ihnen egal was DT oder irgend jemand anderes so von sich gibt. Viele dieser Ignoranten hängt ihm an den LIppen, glaubt unbesehen alles was er so von sich gibt und wenn es nachweislich gelogen ist. Je mehr DT in dieser Ukraine-Affäre lautstark mit haltlosen Vorwürfen um sich schlägt, um so mehr kann man von seiner Schuld überzeugt sein. Wieso sollen sich sonst auch Zeugen auf ihre Aussagen vorbereiten bzw. diese gänzlich verweigern?

Da bin ich mal gespannt, wie die Sache ausgeht!

Schlimm!!

Diese Story ...

... wird langsam richtig grell. Anstatt die zu Befragenden ihre Unterlagen zusammenkramen und vor den Ausschüssen antanzen, versuchen sie sich irgendwie in Deckung zu bringen. Das spricht kaum für ein reines Gewissen. Das Trump keins hat, ist ja bereits hinlänglich bekannt. Allein seine Wortwahl ("Putsch","Bürgerkrieg") zeigt doch, dass er mittlerweile mit dem Rücken zur Wand steht und sich nur noch hinter seinen TV-geschwängerten Endzeitfantastereien versteckt. Wenn es nicht so beängstigend wäre, wäre es brüllend komisch. America, where are you?

Trump hat anscheinend völlig

Trump hat anscheinend völlig die Orientierung verloren... Je abstruser seine Wortwahl, je mehr er verbal um sich schlägt ("Spion, Landesverrat, Staatsstreich...") desto mehr scheint ihm das Wasser bis zum Hals zu stehen. Es wird enger und enger...

Amtsenthebungsverfahren

Wäre das Amtsenthebu ngsverfahren erfolgreich, würde Mike Pence übernehmen, und
für 2020 kandidieren.
Wohlmöglich sehen das
etliche Politiker im Umfeld des Weißen Hauses und im republikanisch dominierten Kongress inzw. als konfliktärmere Lösung für die US- Regierung und die Wahlen an, zumal Pence
für die gleichen politischen Inhalte steht, sie aber auf andere Art umsetzen
könnte. In dem Fall kämen auch weitere rep. Kandidaten
"aus der Deckung".
In Kommentaren unter einem CNN Video wurde John Bolton als
mögl. Whistleblower vermutet. You never know!

Ein "perfektes" Telefonat -

und der unsägliche Hang ehrenwerter Männer sich öffentlich im stinkenden Schlammbäder zu suhlen.

Amerika

Demokratie ist, wenn jeder macht, was er will.
Aber bedenkt, Amis, wenn ihr jetzt euern Trump aufgebt: Die Mauer zu Mexico ist noch nicht fertig, Nordkorea ballert wieder rum, Netanjahu ist in großen Nöten, der Irankrieg ist noch nicht geführt, Grönland hat nicht geklappt, die Ukraine ist immer noch kein amerikanischer Bundesstaat. Nichts ist fertig.
Ihr braucht diesen Trump noch für Amerika first.

Staatsstreich?

Jetzt hat er völlig den Verstand verloren.

Mündigkeit prüfen, vor einer Zulassung in Staatsdiensten!

Vor wenigen Tagen wurde im Fernsehen eine "Straßenbefragung" zum Fragebogen von Einbürgerungswilligen gesendet.
Wenige waren bereit einzelne Fragen daraus zu beantworten.

Ein Ehepaar, das die geforderte Allgemeinbildung mit gutem Ergebnis bewältigte, gab _ihrem_ Unverständnis darüber Ausdruck, dass Amtspersonen keine solche Prüfung zu bestehen haben, bevor sie in ein Amt berufen / gewählt werden.
Der Ehemann mit dieser Aussage: "Warum wird keine Mündigkeitsprüfung verlangt!"

Die Mündigkeit darauf zu prüfen, ob der kleinste gemeinsame "Nenner"
»von 193 Staaten ratifiziert«,
die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte AEMR, verstanden und verinnerlicht wurde, um diese auch zu jeder Gegebenheit und jedem Zeitpunkt als Denk- und Handlungsgrundlage in den Vordergrund stellen zu können.
Lediglich 30 Artikel, in denen die Individualrechte der Bürgerinnen und Bürger verbrieft niedergeschrieben stehen!

Fordern = fördern - Einhalten der Menschenrechte, und das weltweit!!!

rer Truman Welt

Es sollte jedem Demokraten nun sehr deutlich werden, wie von solchen Menschen wie Trump und Konsorten demokratisch etablierte Institutionen, Prozesse und Funktionsträger negiert, beschimpft und bedroht werden, weil in ihrer manipulierenden Kommunikation, Phantasie und persönlichen Welt und damit verbundenen mit ihrem uneingeschränkten Machtanspruch all dies für sie keinerlei Relevanz hat. Sie sind das Volk!
Wer das jetzt noch immer gutheißt, trägt mit dazu bei, daß wir uns in eine anti-demokratische, diktatorische Welt entwickeln. Und wenn so jemand dann auf der anderen Seite auch noch die chinesische Partei-Diktatur kritisiert, ist sich wohl gar nicht mehr im klaren darüber, was er hier mit seiner Meinung unterstützt, wenn er Menschen wie Trump und Johnson Applaus spendet.

Gefährliche Rhetorik

Das ist eine sehr gefährliche Rhetorik die Herr Trump in seinen Tweets benutzt. Ich hoffe sie wird nicht von einigen seiner "Anhänger" als direkter Aufruf zur Gewalt interpretiert.

US- Recht scheint eine extrem formbare Masse zu sein

Anders kann ich mit mittlerweile nicht mehr erklären, wie es sonst möglich sein kann, dass jeder das jeder Recht und Gesetz nach Gutsherren Art interpretiert. Vom Präsidenten vorgelebt zieht sich das immer weiter nach unten. Es scheint heute zu genügen, in irgend einer Art für Trump zu arbeiten um Regierung oder Justiz nach eigenem Wohlwollen die Stirn zu bieten. Für ein Land das sich als Weltpolizei versteht, ein fragwürdiges Verhalten. Und ein gefährliches dazu: Das Verhalten im eigenen Land prägt die Akzeptanz nach außen. Wie will man anderen sein Rechtssystem als Vorbild vohalten, wenn man es nicht selbst schätzt und vor allem lebt? Mit Demokratie hat das wenig zu tun, dann herrscht wieder das Recht des vermeintlich stärkeren. Das sich hier eine "Verbindung" zum heutigen England auftut scheint zu zeigen, dass es mehr oder weniger erfolgreiche Nachahmer gibt. Recht ist offensichtlich das, was einem persönlich nützt. Eine gefährliche Entwicklung.

Totalitäres System

Was in den USA abläuft gleicht Vorgängen eines totalitärem Systems. Wer nicht weiß was das ist kann es in Büchern nachlesen, meinetwegen auch Googeln.

Es geht eben nicht um die USA oder gar dem Volk, es geht nur um Einen, Herrn Trump.

Es spiegelt aber wie noch nie klasklar die Mentalität der Amerikaner wieder, daher ist Herr Trump ein Spiegelbild in Persona. So verhalten sie sich auch gegen Andere, es ist nur noch nie so offen zur Schau gestellt worden. Das geht hin bis zur Erpressung anderer Staaten.

Vielleicht merkt der Rest der Erde endlich das man das Verhältnis zu den USA „überdenken“ muss und keine Kolonie der USA ist. Die USA sind nicht der Nabel der Erde, außer bei Waffen.

Joe Biden sollte froh sein, wenn die Ukraine ermittelt.

Das würde ihn doch entlasten, wenn er nichts Verwerfliches getan hat.
Das Verhalten der Demokraten gleicht einem Schuldeingeständnis.
Immerhin hat Biden eine Erpressung selbst öffentlich gemacht (innerhalb von 6 Stunden muss der Staatsanwalt weg sein).
Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?

Kaum zu glauben...

...was für einen erbärmlichen Stuß der Mann von sich gibt. "Putsch", "Staatsstreich", "Freiheit wegnehmen" und ähnliches mehr. Mittlerweile sollte doch auch den dümmsten unter seinen Anhängern klar geworden sein welchen Bock sie da zum Gärtner gemacht haben.

@Koeln 2019

das würde zu meiner damaligen vermutung passen, daß Bolton nicht ohne weiteres sang-und klanglos abtritt und er noch einige asse im ärmel hat. einer wie Bolton lässt sich von einem polit-novizen wie Trump nicht auf diese art und weise abservieren, so wie Trump es mit ihm gemacht hat...

Am 02. Oktober 2019 um 09:03 von andererseits

"Trump hat anscheinend völlig die Orientierung verloren... Je abstruser seine Wortwahl, je mehr er verbal um sich schlägt ("Spion, Landesverrat, Staatsstreich...") desto mehr scheint ihm das Wasser bis zum Hals zu stehen. Es wird enger und enger..."
#
#
Seit gefühlten 100 Jahren schreiben Sie, das Herr Trump in den nächsten Tagen von seinem Amt enthoben wird. Das er sich verteidigt, gefällt Ihnen nicht.
Das wird Herrn Trump andererseits wenig stören.

GröPaZ*

Die Welt ist inzwischen voll von GröPaZ. Erbärmlich, wenn man in Zeitungen, TV oder aus dem Fenster schaut.

*GröPaZ = größter Politiker aller Zeiten.

re tkm

"Kaum zu glauben...

...was für einen erbärmlichen Stuß der Mann von sich gibt. "Putsch", "Staatsstreich", "Freiheit wegnehmen" und ähnliches mehr. Mittlerweile sollte doch auch den dümmsten unter seinen Anhängern klar geworden sein welchen Bock sie da zum Gärtner gemacht haben."

Ganz sicher nicht. Die Dummheit ist grenzenlos.

Fehler der Demokraten

sie haben zu früh und in einem durchaus zweifelhaften, sie selbst betreffenden Fall ihren Trumpf einer Amtsenthebung ausgespielt. Die Beweise sind nicht greifbar genug für eine rechtliche saubere Amtsenthebung und völlig belanglos für die Öffentlichkeit. Durch die Biden-Verwicklung eher sogar noch Gelegenheit für Trump, sich als Saubermann aufzuspielen. Es steht zu fürchten, dass Trump als Sieger aus dieser Runde hervorgeht.

"Diktatorisch" agieren auch die Demokraten

@09:19 von Meinung zu unse...
... wenn sie Fernsehsender dazu aufrufen, Giuliani, Trumps Anwalt, nicht mehr in Fernsehsendungen einzuladen.
Joe Biden hat so viel Dreck am Stecken, nicht nur Beteiligung am illegalen Putsch in der Ukraine, einschließlich Eingriff in die Justizhoheit des Landes, dass die Demokraten sich auf ihre besseren Bewerber konzentrieren sollten.

Am 02. Oktober 2019 um 09:15 von Jue.So Jürgen Sojka

"Ein Ehepaar, das die geforderte Allgemeinbildung mit gutem Ergebnis bewältigte, gab _ihrem_ Unverständnis darüber Ausdruck, dass Amtspersonen keine solche Prüfung zu bestehen haben, bevor sie in ein Amt berufen / gewählt werden.
Der Ehemann mit dieser Aussage: "Warum wird keine Mündigkeitsprüfung verlangt!"
#
#
Sie wollen tatsächlich eine "Mündigkeitsprüfung" einführen!
Wie soll diese aussehen?
Für welche Bereiche möchten Sie diese denn?
Und was passiert mit den Mitbürger die bei dieser Prüfung durchfallen?
Das Sie damit teile des GG abschaffen wollen haben Sie scheinbar nicht bedacht.

Warum der "Aufschrei des Kreml"

Veröffentlichung Protokolle der Telefonate Trump mit Putin nur "über unsere Leiche"?

Starke Worte

"Landesverrat"
"Staatstreich"
"Bürgerkrieg"

Da wird eine Sprache gesprochen, die nicht einfach so verhallt, sondern sowohl bei seinen Anhängern, als auch seinen Gegnern hängen bleibt. Der Graben, der sich schon seit langem durch die US-Amerikanische Gesellschaft zieht, wird so nur noch tiefer.

Mittlerweile befindet sich die GOP im Panik Modus. Pompeo will die Anhörungen hinauszögern, um sicherzustellen, dass auch ja jeder die gleiche Geschichte erzählen kann. Hat bisher bei diversen TV-Interviews einiger Republikaner nicht so dolle geklappt.
Wer "schlau" war, hat sich "mangels Informationen" zurückgehalten.

Also bitte, 7+2 Seiten ist die Whistleblower-Beschwerde "lang", 2 Seiten die Mitschrift des "perfekten" Telefonats. Das hab' ich zum Frühstück gelesen.

Aber wo wir schon bei "starken Wörtern" sind, das Wort "Server" scheint urplötzlich aus dem Wortschatz einiger Leute verschwunden zu sein. Seltsam.

break or make

Jetzt ist der Moment gekommen, Ms. Pelosi.

Genau jetzt entscheidet sich ob die Republikaner weiterhin Katz und Maus spielen dürfen, oder ob endlich dem ganzen illegalen Handeln von Trump & Co. ein Ende gesetzt wird.

Alle Aussage-Verweigerer vorladen, bei Nichterscheinen verhaften lassen.

Break or make

Streit um das Impeachment

Ja bitte!
Nachdem Präsident Jelinsky von einer CNN Journalisten befragt wurde, haben sich erhebliche Zweifel ergeben, ob das Verfahren nicht doch missbräuchlich, aus politischen Gründen eingesetzt wurde um dem amtierenden Präsidenten zu schaden.

Präsident Jelinsky hatte bei dem Interwiew angegeben , dass
entgegen der Behauptung im Whistleblower Report Rechtsanwalt Guilliani mit Jelinsky, weder telefoniert noch mit ihm persönlich gesprochen hat, dass es eine Drohungen gegen den ukrainischen Präsidenten gar nicht gegeben habe.Auch Drohungen gegenüber dem australischen Präsidenten hat es nicht gegeben.
Da im US Strafrecht stets auf die Bedrohungssituation des mutmaßlichen Opfers abzustellen ist, käme es auch gar nicht auf die Meinung eines Dritten an. Die Zeugenaussage von Herrn Jelinsky kann rechtlich nicht ausgeblendet werden, noch kann die zu Unrecht ergangene Beschuldigungen von Mrs. Pilosi und Mr Schiff übergangen werden.
Die Verleumdung einer schweren Erpressung wäre strafbar

09:37, krittkritt

>>Joe Biden sollte froh sein, wenn die Ukraine ermittelt.
Das würde ihn doch entlasten, wenn er nichts Verwerfliches getan hat.
Das Verhalten der Demokraten gleicht einem Schuldeingeständnis.<<

Der Generalstaatsanwalt Schokin hatte die Ermittlungen rund um den Burisma-Konzern verschleppt. Die unkrainische Staatsanwaltschaft war unter seiner Führung derart bestechlich, daß sie mit einem Supermarkt verglichen wurde. Man konnte sich kaufen, was immer man wollte. Wäre Biden wirklich von schlechtem Gewissen geplagt gewesen, so hätte er genau diesen Weg gehen können.

>>Immerhin hat Biden eine Erpressung selbst öffentlich gemacht (innerhalb von 6 Stunden muss der Staatsanwalt weg sein).
Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?<<

Biden hat sich stolz gerühmt, die Entlassung Schokins, die von so gut wie sämtlichen Beteiligten gefordert wurde, erzwungen zu haben.

Da gibt es nichts zu untersuchen. Es ist alles bekannt.

@ 09:37 von krittkritt

"Joe Biden sollte froh sein, wenn die Ukraine ermittelt.

Das würde ihn doch entlasten, wenn er nichts Verwerfliches getan hat.
Das Verhalten der Demokraten gleicht einem Schuldeingeständnis.
Immerhin hat Biden eine Erpressung selbst öffentlich gemacht (innerhalb von 6 Stunden muss der Staatsanwalt weg sein).
Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?"

Können oder wollen Sie nicht dazulernen? Lesen Sie doch mal den Faktenfinder dazu. Und by the way: Während Bidens 'Engagement' durchweg öffentlich und recherchierbar ist, versuchen gerade Trump und seine Mannen soviel Erhellendes ihres 'Engagements' zu verbergen wie nur möglich. Ich wundere mich, dass Ihnen das nicht offensichtlich ist und nicht hinterfragt wird.

@krittkritt

"Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?"

1. Darum geht es nicht. Weder Joe noch Hunter Biden sind Gegenstand der Untersuchungen, sondern Donald Trump.

2. Diese Fragestellung ("Was ist schlimmer?") zeigt nur, dass Sie nicht willens sind, die Fakten zu akzeptieren.

3. Mir ist noch nicht zu Ohren gekommen, dass Joe Biden im Zusammenhang mit Untersuchungen seiner Ukraine-Aktivitäten von "Hexenjagd", "Fake", "Staatstreich" o.ä. gesprochen hätte.

Aber ignorieren Sie ruhig weiter alle bekannten Tatsachen. Hauptsache stänkern ...

08:59, steamtrain

>>Es ist schon bedauerlich. Nur wenige Amerikaner interessieren sich für Politik und deren Folgen. Solange es ihnen nur halbwegs gut geht, sie ihr Leben wie bisher mit Waffen, big cars und Baseball weiter führen können ist ihnen egal was DT oder irgend jemand anderes so von sich gibt<<

Ersetzen Sie Waffen durch Bier, big cars durch tempolimitfreie Autobahnen und Baseball durch Fußball. Dann können Sie "Amerikaner" durch "Deutsche" ersetzen, und Ihre Aussage trifft ebenso oder ebensowenig zu.

Klischeegeprägtes Ressentiment.

Hauptsache die Guten sind schlau

Trump ist Trump
Die Wahl zum Präsidenten ist das Resultat von 8 Jahren Obama und 8 Jahren Bush jr.
ES ist immer wieder zum Fremdschämen wie es völlig o.k. ist wenn die ideologisch Guten den größten Blödsinn von sich geben können ohne das das auch jemand es so benennt: Impeachment deswegen - kein Witz sondern nicht nur absoluter Blödsinn, der das wichtige Impeachment (siehe Nixon) seit Clinton komplett ad absurdum führt, sondern wichtige Verfassungsgrundlagen quasi lächerlich macht.
Biden ist die letzte uralte, wirkliche Munition, die die Demokraten haben, deshalb verlieren sie jetzt jedes Maaß.
Traurig, denn Trump macht auch so viele maßlose Fehler, das auch jedes einigermaßen halblinde Huhn gegen ihn gewinnen könnte.
Nur leider gibt es nicht mal mehr diese bei den Demokraten.

Kein Wunder aber beängstigend, das China die Führungsmacht dieses Jahrhunderts wird.

Trump in Bestform

Realitätsferne Anschuldigungen seitens eines narzisstischen, größenwahnsinnigen, kranken Geistes könnten ihn vielleicht endgültig seinen Posten kosten.
Es sei denn alle sind gleich verrückt, da kann man sich bei den Amis nie so sicher sein...

Ein weiterer "Meilenstein" seiner Präsidentschaft.

9:37 von krittkritt

Sie scheinen mit sich selber zu diskutieren, bei den Bidens hängenzubleiben und keinen Fortschritt in Ihrer Argumentation erreichen zu können.

Dabei gabs gestern hier bei der TS einen außergewöhnlich umfang- und aufschlußreichen Artikel von Frau Stöber: "Ist Jo Biden korrupt?"

Spätestens nach diesem Beitrag sollte kritischen Zeitgenossen klar sein, dass Biden keinesfalls der tadellose Superdemokrat ist und die erste Wahl für gesellschaftlichen Fortschritt sein kann. Da dürften wir übereinstimmen.

Wie Sie allerdings einen überdrehten Präsidenten, der andere Staatschefs für seinen Wahlkampf einspannen will und damit gesetzesbrüchig wird, mit einem "unsauberen" möglichen Gegenkandidaten reinwaschen wollen, lässt mich die Augen verdrehen. Hier geht es um das Fehlverhalten des Amtsinhabers.

... und nur weil der Mist macht, werde ich noch lange nicht zum Parteigänger seines Widersachers oder will den mittels Trumpkritik entlasten. Die Welt ist nicht bipolar.

Hilfreich?

@09:37 krittkritt

Es wurde hier in diesen Tagen schon öfters klargestellt: Biden hat europäische Partner, Antikorruptionsgruppen und den IWF unterstützt, nicht weil der ukrainische Staatsanwalt gegen Korruption vorging, sondern weil er untätig blieb und seinerseits korrupt war und durch diese Untätigkeit seine "Vorteile" hatte.
Es ist allen kritisch denkenden Kommentierenden klar, dass selbst mit unschuldig daherkommenden Aussagen wie "dann würden Ermittlungen doch Biden entlasten, da müsste er doch dafür sein" abgelenkt werden soll von Trumps Amtsmissbrauch:
Es gibt gegen Biden nichts zu ermitteln, gegen Trump sehrwohl.

@Intern

"Am 02. Oktober 2019 um 09:31 von Intern
Gefährliche Rhetorik

Das ist eine sehr gefährliche Rhetorik die Herr Trump in seinen Tweets benutzt. Ich hoffe sie wird nicht von einigen seiner "Anhänger" als direkter Aufruf zur Gewalt interpretiert."

Die Rhetorik der Möchtegern-Dikatoren eines imaginären "Willens des Volkes" dieser Welt gleicht sich halt, ob Erdogan, Orban, Johnson oder eben Trump. Die Rhetorik ist die selbe, nur in einer jeweils anderen Sprache.

Je enger es für den GröPaZ wird, desto wilder wird die Rhetorik. Ich denke, da können wir uns noch auf einiges gefaßt machen.

Keine ungewöhnliche Methode

Auf ähnliche Weise hat sich unsere "Demokratie" auch gegen Grüne und Linke "gewehrt". Die Methode, andere Meinungen als demokratiegefährdend darzustellen, gibt es also schon ein Weilchen. - Historisch betrachtet gab es den amerikanischen Bürgerkrieg Nord- gegen Süd-Staaten. Der wurde genau so fanatisch von beiden Seiten geführt, wie heute die Auseinandersetzung zwischen Reps und Dems. Alles wiederholt sich, wobei diesmal wohl der Süden späte Rache nimmt!

@09:37 von krittkritt

Ach wie lustig. Und vergessen Sie nicht Hillary's Emails. Da findet sich bestimmt der Beweis, daß Trumps präsidentale "Bitte" um Wahlkampfhilfe im Ausland gar nicht stattgefunden hat.

@09:39 TKM

Das Problem ist: Manche profitieren davon, wenn man den Bock zum Gärtner macht, und zwar all diejenigen, die am Garten gar kein Interesse haben sondern die eigenen Vorteile oben allein auf der Agenda haben: me first... Das ist de facto die eigentliche fatale Strategie in "America first".

Man möge mir verzeihen,

aber mir ist Trump immer noch lieber als Frau Clinton. Warum? Ich denke dabei an die Ereignisse in Syrien, Ukraine, Nordkorea und Iran. Reichlich Drohungen, aber das war's. Frau Clinton hätte höchstwarscheinlich anders gehandelt.
Ansonsten sind mir die inneramerikanischen Streitigkeiten egal, Hauptsache keinen Krieg.

Ist das überhaupt zu ertragen

Ehrlich gesagt, es gibt kaum einen anderen Politiker der sich so als Gutmensch darstellt wie Herr Trump. Es vergeht kaum ein Tag wo er nicht twittert und seine politischen Gegner verachtet und bedroht.
Dazu bedroht er einige Staaten unserer Welt. Er sollte seinen Hut nehmen, bevor es noch peinlicher für den narzistischen Herrn Trump wird.

Und die Moral von der Geschichte

Ich möchte die Aufmerksamkeit einmal auf einen bisher vernachlässigten Gesichtspunkt dieser Angelegenheit lenken : Inklusion funktioniert nicht ohne daß die Kollateralschäden den Nutzen übersteigen. Man kann "intellektuell stark herausgeforderte Personen" nicht einfach mit den übrigen zusammensperren und davon ausgehen, daß dann schon alles gut wird. Wird es nicht.

09:37 von krittkritt

Zitat: "Joe Biden sollte froh sein, wenn die Ukraine ermittelt.

Das würde ihn doch entlasten, wenn er nichts Verwerfliches getan hat."

Daß es verwerflich war, daß Hunter Biden seinen Namen für die Firma eines kurrupten Oligarchen herzugeben, ist m. E. vollkommen klar, aber auch altbekannt.

Zitat: "Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?"

Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika "einen zweifelhaften Vorgang untersucht haben möchte", bieten sich ihm zahlreiche verfassungskonforme Vorgehensweisen, ganz im Licht der Öffentlichkeit.

Wenn der Präsident, im Vorwahlkampf, in aller Heimlichkeit, versucht seinen aussichtsreichsten Konkurrenten mit alten Affairen zu schädigen, indem er eine ausländische Macht mit Hilfe von Steuergeldern instrumentalisiert, ist das eine verfassungswidrige Wahlbeeinflussung.

Gruß, zopf.

@krittkritt

"
Am 02. Oktober 2019 um 09:37 von krittkritt
Joe Biden sollte froh sein, wenn die Ukraine ermittelt.

Das würde ihn doch entlasten, wenn er nichts Verwerfliches getan hat.
Das Verhalten der Demokraten gleicht einem Schuldeingeständnis.
Immerhin hat Biden eine Erpressung selbst öffentlich gemacht (innerhalb von 6 Stunden muss der Staatsanwalt weg sein).
Trump wollte den zweifelhaften Vorgang untersucht haben.
Was ist schlimmer?"

Faktenfinder nicht gelesen? Oder ist der Faktenfinder "Systempresse"?

Man sollte mal einen Schritt zurück treten

Und die Dinge nicht immer im „klein-klein“ betrachten. Mag schon sein, dass Trump auf einem schmalen Grat wandert - wie schon seit Jahren. Wirklich justiziabel ist das nicht, vermutlich nicht mal anrüchig. Ich vergesse nie die eisige Stille im ARD „Wahlstudio“ zur US Wahl 2016 als sich der Sieg Trumps abzeichnete. Moderatoren und geladene Gäste waren „geeicht“ auf einen Clinton Sieg samt anschließender „Wahlparty“. Jeder Stimmengewinn des Clinton Lagers wurde im Studio beklatscht. Es kam anders. Seit Trumps Amtsantritt versuchen die Democrats ihn mit juristischen Mitteln auszuhebeln. Dies wird nicht nur nicht funktionieren, da die Vorwürfe konstruiert sind, sondern auch weil sich Trump des Rückhalts in einem großen Teil der Bevölkerung sicher sein kann. Erst „Russland“- dann „Ukraineaffäre“, was wohl als nächstes kommt ? Wann versuchen die Democrats mal wieder Politik für das amerikanische Volk zu machen?

" Am 02. Oktober 2019 um

"
Am 02. Oktober 2019 um 09:39 von TKM
Kaum zu glauben...

...was für einen erbärmlichen Stuß der Mann von sich gibt. "Putsch", "Staatsstreich", "Freiheit wegnehmen" und ähnliches mehr. Mittlerweile sollte doch auch den dümmsten unter seinen Anhängern klar geworden sein welchen Bock sie da zum Gärtner gemacht haben."

Nun, das wird vermutlich eher nicht der Fall sein. Ich habe ein Zitat Trumps die letzten Tage schon öfter benutzt, aber dieses Zitat macht die Denkweise des GröPaZ deutlich, ein Zitat aus dem Wahlkampf:

„Meine Unterstützer sind so klug. Das sagen auch die Umfragen. Sie zeigen, dass ich die loyalsten Anhänger habe. Wussten Sie das schon? Ich könnte quasi mitten auf der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, und würde trotzdem keine Wähler verlieren. Okay?! Das ist unglaublich!“

Man kann es auf die Kurzformel bringen: Je loyaler, desto klüger. Und viele seiner Anhänger bemühen sich redlich, immer klüger zu werden.

RE:um 09:47 von karwandler; re tkm

***"Kaum zu glauben was für einen erbärmlichen Stuß der Mann von sich gibt. "Putsch", "Staatsstreich", "Freiheit wegnehmen" und ähnliches mehr. Mittlerweile sollte doch auch den dümmsten unter seinen Anhängern klar geworden sein welchen Bock sie da zum Gärtner gemacht haben."

Ganz sicher nicht. Die Dummheit ist grenzenlos.***

Ich fürchte es ist nicht die Dummheit allein.
Viele Anhänger DT's wissen doch um die Lügen, die er verbreitet. Aber das raushauen von Tweets unter Stammtischniveau hinterlässt halt seine Spuren. Es hat sich wohl so viel Wut und Hass bei vielen Bürgern angestaut, auf "Die da oben", dass jede Entgleisung oder Lüge von seiner Anhängerschaft nicht nur toleriert, sondern auch noch gefeiert wird.

Beste Grüße Hador

Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun

Ich kann nur meinen Post von vor ein paar Tagen wiederholen. DT ist ein 1000%iger Narzist, der sich seine Wahrheit zurecht legt und das dann auch glaubt! Die Wortwahl wird immer martialischer. Dieser Narzimus gleitet jetzt ins Krankhafte ab. Bin gespannt wie weit er tatsächlich geht, um diesen "Staatsstreich" zu verhindern.

Trump hat recht mit seiner political incorrectness

An den Wahlurnen sehen die Democrats ihre Chancen schwinden. Jetzt versucht man sich dahin zu flüchten, den ungeliebten Führer mit juristischen Mitteln abzusägen. Genau dasselbe widerfährt aktuell Boris Johnson. Eine Frau hat sich nach 20 Jahren überlegt das sie das doch nicht so toll fand das Johnson angeblich seine Hand auf ihren Oberschenkel legte. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich als 8-jähriger im Sandkasten einem Kleinkind sein Spielzeug weggenommen. Wenn das jetzt rauskommt, bin ich erledigt !

Trump spricht von einem Putsch

Wenn es um das Thema Verfahren gegen Trump geht, gibt es seit 2017 mittlerweile die regelmäßigen Stammkunden für Infos mit ihren eigenen persönlichen Wahrheiten. Sandra Navidi hat gelogen, dass sich die Balken biegen.

re von fathaland slim 9:55

Joe Biden als "Korruptionsbekämpfer" ?
Das ist doch abenteuerlich.
Vor allem hat sich doch nach der von ihm betriebenen Entlassung des Staatsanwaltes nichts geändert.
Oder macht die Staatsanwaltschaft heute was gegen den kürzlich zurückgekehrten Ighor Kolomoiski.

Aber klar:Da gibt es "nichts zu untersuchen".

10:04 von oooohhhh

Interessanter Kommentar. Sachlich und ohne Voreingenommenheit, einfach gut.

02. Oktober 2019 um 09:37 von krittkritt

"Immerhin hat Biden eine Erpressung selbst öffentlich gemacht (innerhalb von 6 Stunden muss der Staatsanwalt weg sein)."

Die Grunddaten sind wohl verschieden.
Biden hat einen Staatsanwalt aus seiner Funktion gedrängt, bei dem die Indizien eindeutig auf Korruption dieses Staatsanwaltes hindeuten. Ausstehende Zahlung an korrupte Systeme zu unterbinden sollte nachvollziehbar sein. Die Ukraine hätte natürlich auch den Anwalt halten können.
Herr Trump hat ausstehende Zahlungen ohne Grund unterbunden um sie im Telefonat in als Druckmittel zu verwenden.
Beides sind Erpressungen, aber mit sehr unterschiedlichen Zielsetzungen. Vom abgesetzten Anwalt profitieren viele. Von den Ermittlungen gegen Biden nur Trump.

RE: um 09:59 von fathaland slim;08:59, steamtrain

Solange die Wirtschaft brummt, Arbeitsplätze geschaffen werden, und die Mehrzahl der Amerikaner ihrem gewohnten Leben nachgehen können, interessiert es sie nur bedingt, was "Die da inWashington aushecken". Gilt, so fürchte ich auch hier in Deutschland. So erklärt sich vielleicht auch der hohe Anteil der Nichtwähler.

Gruß Hador

@krittkritt

Sie verbreiten hier aber auch unter jedem Artikel krude Verschwörungstheorien. Es ist eigentlich ganz normal, dass in einem laufenden Verfahren die Beteiligten sich nicht in der Öffentlichkeit äußern. Was daran verwerflich sein soll, müssen Sie mir mal erklären. Allerdings hat Giuliani sich damit auch keinen Gefallen getan, er verstrickt sich in Lügengeschichten, leugnet erst, um eine Minute später alles zuzugeben, legt Beweise in Form von Textnachrichten aus dem Außenministerium vor... wahrscheinlich haben die Demokraten nur Angst, dass ihnen nichts mehr aufzudecken bleibt, wenn Rudy so weitermacht.

09:35 von JueFie

"Es spiegelt aber wie noch nie klasklar die Mentalität der Amerikaner wieder"

Sind wir schon wieder so weit, dass wir, ohne mit der Wimper zu zucken, "Volksmentalitäten" behaupten?

Das ist mindestens so gefährlich wie Trumps Verhalten.

@09:44 tagesschlau2012

Interessant, was Sie in meine Kommentare hineinlesen: ich schrieb, dass es enger wird, nicht dass er in den nächsten Tagen seines Amtes enthoben wird.
Und Trump darf sich natürlich verteidigen; wenn Sie seine verbalen Rundumschläge und Attacken als "Verteidigung" werten, steht Ihnen das natürlich frei.
Was wir hier diskutieren, wird meiner bescheidenen Einschätzung nach Herrn Trump so oder so nicht stören.
Aber Sie stört offensichtlich, dass ich meine Einschätzung hier kundtue.

Irgendwie

erinnern mich diese Demokraten an unsere SPD, nur noch ......

Wenn man 3 Jahre lang versucht jemanden was ans Zeug zu flicken und sich immer nur die Nase aufläuft......

Sind wohl doch nicht die Lupenreinen......

10:09, proehi

>>Spätestens nach diesem Beitrag sollte kritischen Zeitgenossen klar sein, dass Biden keinesfalls der tadellose Superdemokrat ist und die erste Wahl für gesellschaftlichen Fortschritt sein kann. Da dürften wir übereinstimmen.<<

Joe Biden ist ein klassischer Politiker alten Stils, der durchaus auch über Leichen geht.

Ich empfehle das Buch von George Packer, "Die Abwicklung". Da wird unter anderem am Beispiel des Lobbyisten Jeff Connaughton, der Mitarbeiter Bidens war, die Maschinerie beleuchtet, die der Politikbetrieb darstellt.

Etwas beklemmend, diese Lektüre.

@Trump in Bestform 10:04 von my comment

Und die wird immer besser.
Wie ich kürzlich schon schrieb, noch reicht es nicht, aber es wird immer mehr kommen.

Man muss seinen 'Größenwahn' nur befeuern.
z.B. wird gerade ein 'Tobsuchtsanfall' im Weissen Haus bekannt,
den er vor seinen Leuten zelebrierte.
Einfach mal 'Trump shouted' kugeln, zum Kugeln.
Er wollte an der Rückseite seiner Mauer einen Graben mit Schlangen und Alligatoren haben.

Manchmal erledigen sich die Probleme von selbst: besonders bei 'Auserwählten'

Radikalisierung des politischen Klimas

Gerade in den „Wiegen“ der westlichen Demokratien (USA und GB) sehe ich eine zunehmende Kompromisslosigkeit eines großen Teils der Bevölkerung. Clinton bezeichnete sie als „Abgehängte“, obwohl viele begüterte Bürger dazu gehören die schlichtweg um ihre persönliche Freiheit fürchten. Auch in Großbritannien dominiert das Thema „Freiheit“ bei einem Teil der Bevölkerung gegenüber der als bevormundend empfundenen EU. In Deutschland hat die CDU diese Unzufriedenen vor einigen Jahren als „Globalisierungsverlierer“ bezeichnet. Es besteht reale Gefahr für die Demokratie. Aber nicht durch die Systemkritik von „rechts“ oder „links“, sondern dadurch das leider in mehreren westlichen Ländern versucht wird, die Kritik kleinzureden und mit der empfundenen oder tatsächlichen Bevölkerungsmehrheit den eingeschlagenen Kurs unbeirrt fortzusetzen.

re Feo, 09:54 Uhr

Da Sie schon das US Strafrecht ansprechen:
Präsident Selenskyj's Aussage bei einem TV-Interview ist rechtlich völlig irrelevant, da er nicht vor Gericht aussagt.
Ob er sich nun persönlich mit Giuliani getroffen hat, oder eines seiner Regierungsmitglieder macht, zumindest was die Amerikaner angeht, kaum einen Unterschied.
In der Ukraine steht er ja eben wegen dieser Affäre selbst in der Kritik. Vor diesem Hintergrund steht seine Behauptung schon wieder in einem anderen Licht.

Überhaupt, das Schöne an der ganzen Geschichte ist ja, wie einfach sie ist. Der Hauptbeweis liegt schon längst auf dem Tisch, alles andere, inklusive Giuliani's, Pompeo's oder Biden's Tätigkeiten, ist Nebenschauplatz.

09:43 von suomalainen

Der Informant soll doch ein CIA Mitarbeiter sein. Also kann Bolton kaum der Informant sein, da er kein CIA Mitarbeiter ist.
Es sei denn, er hat einen Mitarbeiter dazu angestiftet. Etwas weit hergeholt.

Wenn ein Elefant im

Wenn ein Elefant im Porzellanladen wütet, geht viel zerbrechliches Porzellan in Zwei.
Ob dieser sich auch an den Scherben schneidet, weiß ich nicht.
Aber mal ehrlich, ist es nicht schön, wenn ans Licht kommt, wie die USA in die Politik, Wirtschaft usw. anderer Länder eingreift.
Und woran festgemacht wird ob dieses Land gelobt oder niedergeredet wird.
Gibst du mir oder meinem Sprössling dann………..

09:44 von tagesschlau an andererseits

" Das wird Herrn Trump wenig stören"?
Nun, wenn es Herrn Trump wenig stört, dann
erklären sie uns dochmal warum er jetzt wie
ein Berserker um sich schlägt!

re:fathaland slim um 9:55

Vielen Dank für Ihre Anmerkung.

Sie haben damit aufgezeigt, dass es einen gewichtigen Anlass des US Präsidenten gegeben hat mit Jelinsky über Biden zu sprechen.

Es kann ausgeschlossen werden, dass Trump aus politischen Gründen gegen Biden, also ohne Anlass, mit Jelinsky über ein Ermittlungsverfahren gesprochen hatte.

Die Grundlage für ein Impeachment gegen Trump schwindet!

Diabolo2704 um 10:28 Uhr: Es geht hier nicht um Moral

Sondern schlicht um die Machtfrage! Die westlichen Gesellschaften sind tief gespalten (Siehe auch Frankreich, zB Gelbwesten). Selbst der Dämpfer für die FPÖ wird wohl nur vorübergehend sein. Es gibt eben sehr einflussreiche Gruppierungen die meinem den richtigen Weg in die Zukunft zu kennen - in den USA und hierzulande in Deutschland. Dabei „kommen“ immer mehr Leute einfach nicht mehr mit. Denn das Leben wird ständig teurer und unbequemer für diejenigen die sich Alternativlösungen nicht leisten können. Was die Inklusion betrifft, muss man sehen das ihre Sichtweise eine typisch deutsche ist. In Ländern mit Einheitsschule und ohne Sonderpädagogik Apparat wie in D ist die Ko-Edukation aller nicht-behinderter Kinder Usus und auch chancengerecht!

@Möbius

"
Auf Kommentar antworten
Am 02. Oktober 2019 um 10:40 von Möbius
Trump hat recht mit seiner political incorrectness

An den Wahlurnen sehen die Democrats ihre Chancen schwinden. Jetzt versucht man sich dahin zu flüchten, den ungeliebten Führer mit juristischen Mitteln abzusägen. Genau dasselbe widerfährt aktuell Boris Johnson. Eine Frau [...]"

Ungeliebter Führer? Ihre Wortwahl verrät viel, möglicherweise mehr als Ihnen selber bewußt ist.

10:43, Bernd Kevesligeti

>>
re von fathaland slim 9:55
Joe Biden als "Korruptionsbekämpfer" ?
Das ist doch abenteuerlich.
Vor allem hat sich doch nach der von ihm betriebenen Entlassung des Staatsanwaltes nichts geändert.
Oder macht die Staatsanwaltschaft heute was gegen den kürzlich zurückgekehrten Ighor Kolomoiski.

Aber klar:Da gibt es "nichts zu untersuchen".<<

Natürlich war er in seiner Funktion als Vizepräsident der USA der Korruptionsbekämpfung verpflichtet. Das sagt nichts über ihn als Person aus. Die Korruptheit der ukrainischen Staatsanwaltschaft wurde imternational angeprangert, das setzte die US-Regierung unter Zugzwang.

Und was hat der Fall Kolomoiski jetzt genau mit Biden zu tun? Warum sollte es da nichts zu untersuchen geben? Abgesehen von der Tatsache, daß auch hier alle Fakten bekannt sind?

recht hat er schon

den vom beginn an haben die demokraten alles daran gesetzt um trump zu boykottieren mit den herbeigezogegen ohne beweise ruslandeinmischung in den wahlen, danach mit der mauer und setzten sich mehr für illegale einwanderer ein als für rechte der amerikaner und vor allem hat rumpo alle seine wahlverpsrechen eingahlten. ich glaube es giebt keine grossen unterschiede zwischen demokratensumpf oder republikanersumps nur muss man halt so intelligent sein nichtden sumpf trocken zu legen und seinen eigenen sumpf noch mehr feucht zu halten.
trump hat sich nicht vorzuwerfen und spricht mehr die sprache die die amerikaner verstehen. wie sah es denn aus mit amerika for trump? firmenpleiten, abwanderung von arbeitsplätzten in billigländern, überhäufung von importen und so weiter.
das punktet jetzt und die dempokraten verlieren.

Hador Goldscheitel, 10:38

Ich fürchte es ist nicht die Dummheit allein.
...
Es hat sich wohl so viel Wut und Hass bei vielen Bürgern angestaut, auf "Die da oben", dass jede Entgleisung oder Lüge von seiner Anhängerschaft nicht nur toleriert, sondern auch noch gefeiert wird.

Da Trump aber selbst einer von "da oben" ist, und zwar von ganz oben, muss es wohl doch grenzenlose Dummheit sein.

Am 02. Oktober 2019 um 08:59

Am 02. Oktober 2019 um 08:59 von steamtrain
Bedauerlich

Es ist schon bedauerlich. Nur wenige Amerikaner interessieren sich für Politik und deren Folgen. Solange es ihnen nur halbwegs gut geht

dann sprechen sie auch für die deutchen die sich auch nicht für die politik interessieren da es ihnen halbwegs gut geht, mit vollem magen, vollen kaufhäusern sind halt die wähler still geworden. hier grüsst das alte rom.
früher wirden die spiele eingeführt um dad volk ruhig zu halten und zu amüsieren heute sind es halt bier, kaufhäuser und autos.

aber das erwachen wird kommen und wer da der sieger wieder einmal sein wird, gnade uns gott! damit meine ich grün, schwarz oder rot, denn die mitte wird es nicht mehr geben sondern nur noch extremismus.

10:23, Barbarossa 2

>>Man möge mir verzeihen,
aber mir ist Trump immer noch lieber als Frau Clinton. Warum? Ich denke dabei an die Ereignisse in Syrien, Ukraine, Nordkorea und Iran. Reichlich Drohungen, aber das war's. Frau Clinton hätte höchstwarscheinlich anders gehandelt.
Ansonsten sind mir die inneramerikanischen Streitigkeiten egal, Hauptsache keinen Krieg.<<

Frau Clinton war lange Zeit Außenministerin der USA. Als Falke trat sie damals nicht auf.

Abgesehen davon ist sie Geschichte, wird aber immer wieder von den Trump-Cheerleadern als Popanz hervorgeholt, wenn es für den Gröpaz eng wird.

Trump hat allein deswegen noch keinen Krieg vom Zaun gebrochen, weil die Kriegsbegeisterung der amerikanischen Bevölkerung gegen null geht. Es würde seine Wiederwahl gefährden, und das ist so ziemlich das Einzige, was ihm momentan wichtig ist. Was dann nach seiner Wiederwahl geschähe, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Trump spricht von einem Putsch

Ich gebe den Demokraten 60 Tage Zeit, um das Amtsenthebungsverfahren im Schnelldurchlauf durchzuführen. Und dann im Dezember kommen ja schon die besinnlichen ruhigen Tage

USA hat selbes Problem wie Deutschland

Aus der Perspektive der Leute die in New York oder Los Angeles wohnen und mehrheitlich Demokraten wählen, sieht die Lebenswirklichkeit ganz anders aus als bei dem Gros der Bevölkerung das in Klein- und Mittelstädten wohnt. Daher der Rückhalt für Trump aus dieser Bevölkerungsgruppe. So ist das doch in Deutschland auch: wenn man im Zentrum von Berlin wohnt hat man ein reichhaltiges ÖPNV Angebot und braucht auch keine Ölheizung und kein Auto, ernährt sich Bio und nutzt „Jute statt Plastik“. Aber der Lebenswirklichkeit von wie vielen Menschen entspricht das ? Und warum das alles? Weil es in 100 Jahren ein Grad wärmer ist als heute ? Was machen die Leute, die gerade so mit der Miete über die Runden kommen ? Genau diese Fragen bewegt u.a. die Trump Wähler. Und das versteht man bei den Democrats offenbar nicht.

Trump wirkt angeschlagen

Trump wirkt in seinen zuletzt seltener gewordenen Auftritten sichtlich angeschlagen, fahrig, unkonzentriert und müde. Er ist nicht mehr der Jüngste, aber die aktuellen Vorwürfe hinterlassen deutliche Spuren. Für ihn geht es jetzt um alles.

Wenn er schuldig ist, muss er vor Ablauf der Wahlzeit das Amt verlassen, am besten freiwillig, wie sein Parteigenosse Nixon.

RE: Emil66 um 10:56

***Wenn man 3 Jahre lang versucht jemanden was ans Zeug zu flicken und sich immer nur die Nase aufläuft......***

Sie sollten die bekannten Fakten beachten.
Sonerermittler Mueller hat doch eindeutige Beweise gegen DT gefunden, die belegen, dass er die Justiz behindert hat. Und falls er nicht wiedergewählt werden sollte, dann wird er sich garantiert vor Gericht verantworten dürfen - meine Hoffnung auf eine deutliche Mehrheit der vernunftsbegabten Wähler !

Gruß Hador

@ 10:56 von Emil66

"Irgendwie

erinnern mich diese Demokraten an unsere SPD, nur noch ......
Wenn man 3 Jahre lang versucht jemanden was ans Zeug zu flicken und sich immer nur die Nase aufläuft......
Sind wohl doch nicht die Lupenreinen......"

Irgendwie versuchen Sie was zu sagen und bleiben mit vielen Pünktchen im Nebulösen. Und so erschließt sich mir nicht der Zusammenhang zwischen der SPD und den amerikanischen Demokraten. Es sei denn, Sie wollen der SPD 'was ans Zeug flicken'. Irgendwie.

Trumps Abgesang

wird von ihm und seinen Kumpanen durch ihr Verhalten (Verweigerung von Aussage vor dem Kongress), nur beschleunigt.
Sowohl Giuliani als auch Pompeo und Lindsey Graham sind so tief in Trumps Machenschaften verwickelt, dass sie auf
Gedeih und Verderb an dessen Schicksal
gebunden sind. Ihre hündische Ergebenheit an Trump und ihre unermüdliche Verdrehung von Tatsachen zu Gunsten von Trump, wird auch ihnen das Genick brechen.
Trump weiss, dass er seinem politischen Ende entgegen geht und schlägt nun völlig verzweifelt um sich. Seine Twitter, seine
Wortwahl, seine haltlosen Anschuldigungen
etc. zeigen doch, dass er nur noch reagiert und nicht mehr agiert. Er weiss auch, dass
nach seiner Absetzung jede Menge Prozesse
auf ihn warten.

Der Vize ist hier völlig nebensächlich

@ Koeln 2019:
Wäre das Amtsenthebungsverfahren erfolgreich, würde Mike Pence übernehmen, und für 2020 kandidieren.

Das ist vollkommen nebensächlich. Ist Trump schuldig muss er vorzeitig gehen, basta, auch wenn ihm Donald Duck nachfolgen würde.

Vielen Dank

;-)

Es ist bezeichnend, dass

Es ist bezeichnend, dass Trump das Schreckensszenario von einem Absturz der Finanzmärkte, von Bürgerkrieg und einem Putsch zeichnet, von Landesverrat spricht und den demokratischen Kongressabgeordneten Adam Schiff am liebsten in Ketten legen möchte. Trump hat keinerlei Einsicht in sein unrechtmäßiges Handeln, Wahrheit und Lüge sind für ihn längst austauschbar geworden. Erstaunlich nur, dass der - als honorig geltende - Justizminister Barr dieses krude Spiel begleitet, ja aktiv mitwirkt. Sonderermittler Mueller hatte bereits festgestellt, dass es Mitarbeiter Trumps waren, die ihm in der Vergangenheit den Kopf gerettet hatten, indem sie brisante Dokumente verschwinden ließen. Nun wanderten derartige Papiere auf einen speziell geschützten Server. Trump hat abgewirtschaftet, das Land gespalten, exorbitante Schulden angehäuft, Rechtsstaat und Demokratie missachtet, Hass und Zwietracht gesät. Mit diesem Mann ist wahrlich kein Staat zu machen.

11:04, artist22

>>Er wollte an der Rückseite seiner Mauer einen Graben mit Schlangen und Alligatoren haben.<<

Das ist aber jetzt Satire, oder?

Nee, das glaube ich einfach nicht.

10:23 Barbarossa2

"Man möge mir verzeihen......"

Ich verzeihe ihnen denn ich bin ganz bei ihnen.
Und diese ganze aufgeblasenen "Russiagate" und Ukrainegate" sowohl die Aktionen als auch die Reaktionen widern einem nur noch an. Ich denke die anderen "Weltmächte" können nur noch staunen über diese "Schmierenkomödianten" auf beiden Seiten.

Trump und seine Macht

Mein erster Gedanke, nach dem ich diesen Bericht gelesen habe: "So, oder so ähnlich, bauen Diktatoren ihre Macht auf".
Sie akzeptieren keinerlei andere Meinungen, und wenn es dann doch mal jemand wagt, wird dieser bitter bestraft und aus der Sicht verschafft.
Jetzt versucht Trump es also auf dem Weg seine glühenden Anhänger gegen die Demokraten auf zu hetzen. ..
Das kann sehr gefährlich enden

Keine qualifizierten Kommentare

@ Koeln 2019:
In Kommentaren unter einem CNN Video wurde John Bolton als mögl. Whistleblower vermutet. You never know!

Das Video ist von Journalisten. Die Kommentare sind von irgendwelchen Lesern, die in der Regel wenig Ahnung haben und erst recht keine Interna kennen.

@ 11:13 von B. Pfluger

"09:43 von suomalainen

Der Informant soll doch ein CIA Mitarbeiter sein. Also kann Bolton kaum der Informant sein, da er kein CIA Mitarbeiter ist.
Es sei denn, er hat einen Mitarbeiter dazu angestiftet. Etwas weit hergeholt"

Ich vermute, die Whistleblowerin heißt Melania und die hat so die Faxen dicke, dass es auf keinen Fall nochmal vier Jahre Oval Office sein müssen. :-D

11:26, Feo

>>re:fathaland slim um 9:55
Vielen Dank für Ihre Anmerkung.

Sie haben damit aufgezeigt, dass es einen gewichtigen Anlass des US Präsidenten gegeben hat mit Jelinsky über Biden zu sprechen.

Es kann ausgeschlossen werden, dass Trump aus politischen Gründen gegen Biden, also ohne Anlass, mit Jelinsky über ein Ermittlungsverfahren gesprochen hatte.

Die Grundlage für ein Impeachment gegen Trump schwindet!<<

Wer ist Jelinsky?

Und inwiefern habe ich mit meinem Kommentar das gezeigt, was Sie unterstellen?

10:04 von oooohhhh

"die ideologisch Guten"

Das ist "AfD-Sprech".
Gemeint sind damit wahrscheinlich die, die gegen Trump humanistische Werte vertreten.

Keiner von denen nennt sich selber "gut".

Das wird nur in zynischer Absicht von AfD-Fans so formuliert - und als "ideologisch" gegeißelt -, um die humanistischen Werte zu verspotten und Trumps Methoden akzeptabel bis hinreißend zu finden.

Insofern wird durch die Akzeptanz von Trump unterstützt, dass das Antihumane die Regierungen immer mehr lenkt.

Und das wird zur Zeit in den USA ausgefochten:
gelingt dieser Wandel ins Anithumane oder können wir es verhindern.

" Ich bin das Volk

" Ich bin das Volk "
.
Krasser geht es kaum noch.
.
Die USA sollten ihr Wahlsystem ändern ( z.B. Verhältniswahlrecht ) und mehr für die politische Bildung ihrer Bevölkerung tun, damit solche menschlich und fachlich ungeeignete Kandidaten keine Chance haben an die Spitze zu kommen. Trump schadet ja nicht nur seinem eigenen Land massiv sondern schwächt auch kooperative, multilaterale und demokratische Strukturen weltweit. Die KPC dürfte sich freuen, ob dieses unerwarteten, unverdienten Geschenkes.

11:01 von fathaland slim

Danke für den Hinweis.

Mich als Kritiker des entfesselten Kapitalismus stört es zunehmend , im Kampf gegen rechts und bei der gemeinsamen Verteidigung unserer Demokratie als Teil und Bewahrer der herrschenden Verhältnisse vereinnahmt zu werden.

Es ist in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Auseinandersetzung leider eine unzulässige Vereinfachung, die Welt in nur zwei Lager einzuteilen. Mit vielen habe ich die Ablehnung von Trump und Co. gemeinsam.

Meine Vorstellungen hinsichtlich einer solidarischeren, friedlicheren und demokratisch entwickelteren Zukunft gehen aber weiter und werden auch nicht durch andere Mächte auf der Weltbühne widergespiegelt.

Ich sehe die Gefahr, zwischen 2 Polen nicht mehr wahrgenommen zu werden.

@Emil66

"
Am 02. Oktober 2019 um 11:15 von Emil66
Wenn ein Elefant im

Wenn ein Elefant im Porzellanladen wütet, geht viel zerbrechliches Porzellan in Zwei.
Ob dieser sich auch an den Scherben schneidet, weiß ich nicht.
Aber mal ehrlich, ist es nicht schön, wenn ans Licht kommt, wie die USA in die Politik, Wirtschaft usw. anderer Länder eingreift.
Und woran festgemacht wird ob dieses Land gelobt oder niedergeredet wird.
Gibst du mir oder meinem Sprössling dann……….."

Sie tun den Elefanten unrecht. Elefanten haben sehr empfindsame Fußsohlen und bewegen sich sehr vorsichtig. Und falls der Laden groß genug ist, daß ein Elefant dort reinpasst, wird definitv kein Porzellan kaputt gehen.

@Barbarossa 2 um 10:23 Uhr

"aber mir ist Trump immer noch lieber als Frau Clinton. Warum? Ich denke dabei an die Ereignisse in Syrien, Ukraine, Nordkorea und Iran. Reichlich Drohungen, aber das war's. Frau Clinton hätte höchstwarscheinlich anders gehandelt.
Ansonsten sind mir die inneramerikanischen Streitigkeiten egal, Hauptsache keinen Krieg."

Genau so denke ich auch. Das ist der entscheidende Punkt!
Wenn/ So lange die Amis unter der Herrschaft eines geistig labilen Präsidenten stehen, der quasi jeden Tag Feinde zu Freunden und anders herum macht, können die USA auch keinen weiteren Krieg anzetteln. Dafür bräuchte es intensives gewissenhaftes Ausdenken einer Strategie - eine Planung. So ein oder andere geistig stabilere, aber gehässigere und egoistischere Demokraten hätten bestimmt schon mindestens einen Krieg begonnen.

Petersons, 11:35

aber das erwachen wird kommen und wer da der sieger wieder einmal sein wird, gnade uns gott! damit meine ich grün, schwarz oder rot, denn die mitte wird es nicht mehr geben sondern nur noch extremismus.

Meinen Sie jetzt, dass es "grün, schwarz oder rot" nicht mehr geben wird, weil das die Mitte ist?
Oder das Gegenteil, nämlich dass "grün, schwarz oder rot" Extremismus darstellen?

's Gschmäckle bleibt

Bislang ist die Beweislage konfus, es wird behauptet und gelogen - nichts yteht fest. Aber selbstvT. hat bemerkt, dass es sich zubweit aus dem Fendter gelehnt hat. Jetzt spielt er auf Zeit und Opfer - und schlägt wild um sich. Anstatt zu kooperieren, wie es jeder Unbescholtene machen würde. SO bleibt ein Eindruck, den T. nicht mögen kann, der aber meinen Eindruck bestätigt: es ist was dran, ob's zum Impeachment reicht oder nicht.

11:31 von Petersons

Schon erstaunlich in welcher Blase sie leben.
Trump habe sich nichts vorzuwerfen?
Gemessen an seinen Taten müsste er sich
so einiges vorwerfen, aber sie haben in
sofern recht, als Trump sich selbst NIE etwas
vorwerfen wird; seine Sicht der Dinge deckt sich vollständig mit ihrer eigenen abstrusen
Betrachtungsweise.

11:57 von Adeo60

sie meinen offenbar im gegensatz zu ihrer parteifreundin und kanzlerin merkel? die aber alles an die wand gefahren hat, was sie in angriff genommen hat.

@fathaland slim

"
Am 02. Oktober 2019 um 11:58 von fathaland slim
11:04, artist22

>>Er wollte an der Rückseite seiner Mauer einen Graben mit Schlangen und Alligatoren haben.<<

Das ist aber jetzt Satire, oder?

Nee, das glaube ich einfach nicht."

Ich schon, dem GröPaZ ist alles zuzutrauen. :-)

Am 02. Oktober 2019 um 10:04 von oooohhhh

Selten das jemand so den Nagel auf den Kopf trifft. Ihren Ausführungen ist nichts mehr hinzuzufügen.

Zur Erinnerung: Obama war es,

Zur Erinnerung: Obama war es, der die USA aus der Wirtschaftskrise geführt, die Arbeitslosigkeit reduziert und eine restriktive Schuldenpolitik betrieben hat. Trump setzte diesen Prozess der Konsolidierung nicht fort, sondern häufte Schulden an, teure Wahlgeschenke, die vor allem auch seinem Unternehmen dienten. Die Russland-Einmischung im US Wahlkampf sind Fakt. Dies wird auch von den Republikanern nicht (mehr) bestritten. Die Mauer zu Mexiko wollte die Mehrheit der Amerikaner nicht, vor allem nachdem Kleinkinder von ihren Eltern getrennt und in Käfige gesperrt wurden. Dazu noch die Waffenlobby, mit der Trump trotz schlimmsten Waffenmissbrauchs, Hand in Hand geht... Diese Bilder werden von Trump bleiben. Ich sehe nur einen braunen Sumpf und einen, der langsam darin unterzugehen scheint.

@möbius - Globalisierungsverlierer.....

....gäbe es ohne Globalisierungsgewinner nicht. Die Spaltung der amerikanischen, der europäischen, der westlichen Gesellschaft läuft auf zwei Kasten hinaus. Den Reichen & Besserverdienern und den Armen & Abgehängten.
Die Älteren unter uns sind in relativ homogenen Mittelschichten aufgewachsen. Keine Chance zu Senkrechtstarts, aber auch wenig Gefahr von Abstürzen. Heute sieht das soziale Netz hüben wie drüben ganz anders aus. Mittelschicht Familien können sich heute kaum noch zwei Kinder leisten. Ein Haus? Undenkbar. Das Geld reicht kaum fürs Essen, Miete, Fahrzeug. Hier offenbart sich das unermüdliche Wirken der Konzerne, der willfährigen Politik, die soziale Standards, Kündigungsschutz, Krankenkassenleistung, Tariflöhne, Rente, seit fünfzig Jahren massiv unterminieren. Der Traum, des Mittelstands, dank Fleiss zu Wohlstand zu gelangen offenbart sich für die Kaste der Globalisierungsverlierer als Lüge. Diese Entwicklung bedingt die politische Spaltung Europas und Amerikas.

RE: kommentator_02 um 11:34

***Da Trump aber selbst einer von "da oben" ist, und zwar von ganz oben, muss es wohl doch grenzenlose Dummheit sein.***

Natürlich gehört er zum Establishment, gibt sich aber als Volkstribun, der dieses zerstören will. Und jeder kann ja beobachten, wie er die demokratischen Institutionen "quält", sich über Recht und Gesetz hinwegsetzt, und das zur Freude jener Amerikaner, die es den Eliten in Washington so richtig mal heimzahlen wollen. Machen sie doch diese Eliten für die eigene Situation verantwortlich, und den Niedergang so mancher Region.

Gruß Hador

Amerika, Amerika, Amerika ist

Amerika, Amerika, Amerika ist wunderbar.
Das Land in dem die Reichen siegen und alle anderen betteln.
Wo Ignoranz König ist. Je aggressiver und rücksichtsloser, desto besser und erfolgreicher.
Was können wir froh sein, dort nicht zu leben.

Möbius, 11:10

Auch in Großbritannien dominiert das Thema „Freiheit“ bei einem Teil der Bevölkerung gegenüber der als bevormundend empfundenen EU.

Angesichts der Tatsache, dass die City of London die am strengsten überwachte Metropole Europas ist, reine Realitätsumkehrung.

@ Emil66

Wenn man 3 Jahre lang versucht jemanden was ans Zeug zu flicken und sich immer nur die Nase aufläuft...

Diese Abqualifizierung hat die Opposition nicht verdient. Sie macht doch nur ihren verfassungsmäßigen Job. Das müssen Sie als Trump-Fan hinnehmen.

11:49, Möbius

Sie behaupten mit vielen Worten nichts anderes, als daß es den Menschen in den großen Städten ganz prima und denjenigen auf dem Lande ganz furchtbar schlecht ginge.

Haben Sie wirklich so wenig Ahnung von der sozialen Wirklichkeit hier und in den USA?

Ich empfehle einen Besuch in Los Angeles. So viel Armut haben Sie in einem Erstweltland noch nie gesehen. Diese Armen wählen allerdings Trump nicht. Liegt vielleicht auch an ihrer Hautfarbe.

Die "Weißen" auf dem Lande wählen deswegen rechts, weil sie Angst vor dem Abstieg haben. Nicht weil es ihnen schlecht ginge. Da ähneln sie unseren AfD-Wählern. Wobei in den USA noch was anderes hinzukommt: bisher hieß "weiß" privilegiert. Man bekam leichter Arbeit und Wohnung. Die Angst vor dem Verlust dieses Privilegs instrumentalisiert Trump.

@ oooohhhh

Vielen Dank ;-)

Bitte.

Ausschluß

@11:26 von Feo
Es kann ausgeschlossen werden, dass Trump aus politischen Gründen gegen Biden, also ohne Anlass, mit Jelinsky über ein Ermittlungsverfahren gesprochen hatte.

Achso, klar. Warte, warum noch einmal gleich?

Und die Aktien fallen und

Und die Aktien fallen und fallen, bin nur gespannt wie tief sie noch gehen werden. Zu dumm, ich muß nachkaufen.
Aber diese Reaktion des Marktes war abzusehen.
Warten wir es ab, es wird alles wieder gut.

@ jukep

Ich denke die anderen "Weltmächte" können nur noch staunen über diese "Schmierenkomödianten" auf beiden Seiten.

In einer echten Demokratie fliegen halt gelegentlich die Fetzen. Und?
Wenn Sie das nicht wussten, dann haben Sie aber wenig politische Erfahrung. In einer gelenkten Demokratie ist (nach außen hin zumindest) immer Friede, Freude, Eierkuchen. Wenn Ihnen das lieber ist. Bitte.

11:50 von Wladimir Pudding

Ja, ein freiwilliger Abgang wäre sicher die beste Lösung und würde noch ein wenig nach Würde aussehen - nur ist Trump viel zu verbissen um diesen Schritt zu gehen.
Seine Selbstbewertung als "grösster US Präsident aller Zeiten" wird dies nicht zulassen. Er wird bis zum bitteren Ende auf seiner Unfehlbarkeit bestehen und sich zum Märtyrer stilisieren.

Krieg

@11:42 von fathaland slim:
Trump hat allein deswegen noch keinen Krieg vom Zaun gebrochen, weil die Kriegsbegeisterung der amerikanischen Bevölkerung gegen null geht. Es würde seine Wiederwahl gefährden, und das ist so ziemlich das Einzige, was ihm momentan wichtig ist. Was dann nach seiner Wiederwahl geschähe, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Naja, das ist relativ.

Er hat bereits in anderen Ländern bombardieren lassen.

Er hat Verträge gebrochen.

Er hat Handelskriege gestartet.

Er provoziert militärisch in einigen Gegenden.

Das Vorgehen und die Versuche sind also durchaus vorhanden...

Ist zur Zeit allerdings nicht Gegenstand eines möglichen Impeachment-Verfahrens...

11:55 von Wladimir Pudding and Koeln2019

"Das ist vollkommen nebensächlich":
Richtig! Mike Penne als Nachfolger wird sich
hüten eine Trump ähnliche Politik zu betreiben. Als Augenzeuge der desastreusen Trump Politik wird ihm nichts anderes übrig bleiben als gemässigte Töne anzustimmen.
Hinzu kommt, dass seine Amtszeit nur kurz währen dürfte.

Dieser Mann

wehrt sich mit Händen und Füssen. Aber Angriff ist wohl die beste Verteidigung. Allerdings spielt er ein sehr gefährliches Spiel.

Wäre ja interessant zu sehen, wenn das AEV nicht klappt und er wiedergewählt wird, was nach weiteren 4 Jahren passiert.

Ob er versucht, die Verfassung zu ändern, damit er noch eine weitere Amtzeit regieren kann? Zuzutrauen wäre es ihm.

Vermutung

@12:01 von Randerscheinung:
Ich vermute, die Whistleblowerin heißt Melania und die hat so die Faxen dicke, dass es auf keinen Fall nochmal vier Jahre Oval Office sein müssen. :-D

Das war lustig. Da mal ein positives Feedback zurück. Humorvoll.

Oder mehr der englischen Sprache entsprechend: YMMD :-)

Trumpi muss weg. Das war doch

Trumpi muss weg.
Das war doch schon am ersten Tag klar. Er ist größenwahnsonnig. Das erklärt die andauerden Fakenews.

@11:16 B.Pfluger

Offensichtlich haben Sie meine Antwort an tagesschlau2012 missverstanden: Es stört Trump wenig, was kommentierende User hier für Meinungsverschiedenheiten austragen; das ihn das Impeachment-Verfahren ziemlich stresst, so dass er wild um sich schlägt, ist offensichtlich.

wer ist Human wer ist Gut

igitt AfD.
genau Ihre Kommentare unterstützen die AfD und andere Populisten massiv.
Gesunder Menschenverstand hilft immer....und hat mit populistischen Partei egal welcher Coleur nicht nur nichts zu tun, sondern ist wie Weihwasser für den Teufel.

Jeder der z.B. die Deutsche Geschichte aufmerksam verfolgt, oder gar erleben musste, wird immer sehr aufmerksam, kritisch oder kriegt gar Ausschlag, wenn er hört und sich belehren lassen muss z.B. wer jetzt wirklich human sei....
Human ist sicher selten, der der es von sich behauptet....

12:07, proehi @11:01 von fathaland slim

>>Mich als Kritiker des entfesselten Kapitalismus stört es zunehmend , im Kampf gegen rechts und bei der gemeinsamen Verteidigung unserer Demokratie als Teil und Bewahrer der herrschenden Verhältnisse vereinnahmt zu werden.<<

Das geht mir ganz genau so. Haben Sie eigentlich auch den Eindruck, daß es unter Rechten modern ist, sich als Linke zu tarnen? Ich nehme das schon seit geraumer Zeit wahr. Bis weit in die AfD hinein wird sich vorgeblich linker Schlagworte bedient. Worte wie "Elite", "Establishment", "neoliberal" (wohinter sich die aus alter Zeit bekannte Unterscheidung zwischen "raffendem und schaffendem Kapital" verbirgt) und dergleichen mehr.

Dahinter steckt etwas sehr Schlimmes: der Versuch der Diskreditierung der Werte der Aufklärung. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Diese Werte werden von Politikern, die eigentlich für sie stehen sollten, mit Füßen getreten. Das wird dann von Rechts so gedreht, als ob diese Werte deswegen nichts wert seien.

Hoch spekulativ

@ Möbius:
Auch in Großbritannien dominiert das Thema „Freiheit“ bei einem Teil der Bevölkerung gegenüber der als bevormundend empfundenen EU.

Ja, und zwar bei dem Teil der Bevölkerung, der die Marktregularien im Bankensektror nicht so richtig profitträchig findet.

Wikipedia ist keine Quelle!

@09:55 von fathaland slim
Und der betroffene Staatsanwalt widersprach den Aussagen (Vgl. Bloomberg): Er wurde wegen seiner Ermittlungen im Fall Burisma entlassen.
Da stünde dann einfach Aussage gegen Aussage.
Aber Poroschenko, der mal unter Janukowitsch Wirtschaftsminister war, als unbestechlich anzusehen - ich weiß nicht ...

Und: Biden hat massiv in das Justizsystem eines anderen Staates eingegriffen, das ist doch ein Fakt!

Und: Glaubt jemand im Ernst, dass Hunter Biden, der weder die Sprache spricht, noch sonstwie vom Fach ist, bei Burisma eine so lukrative Anstellung bekommen hätte, immerhin an die 50.000 Dollar im Monat bei einem Durchschnittsverdienst von etwas über 200 Dollar in der Ukraine?

So ist das Leben

@ th711: Und die Aktien fallen und ...

... steigen wieder.

@ 10:04 von oooohhhh

ihre Ausführungen zum Fremdschämen kann ich nicht ganz teilen, da sich das angesprochene politische Führungspersonal grundsätzlich voneinander unterscheidet. Auch waren die jeweiligen Zeiten sehr unterschiedlich geprägt.
Und ja ihre Schlussfolgerungen, dass sich in den Reihen der Demokraten kaum massentaugliches Personal findet, welches diesem DT-Spuk ein Ende zu setzten vermag, sind leider bedrückend richtig.
Persönlichkeiten aus der Mitte der Gesellschaft wachsen wohl nicht auf Bäumen, derzeit müssen überalterte Politiker es richten sollen müssen, leider.

Und ja auch die Prognose, dass China in den kommenden Jahrzehnten zur stärkste Supermacht auf dem Globus aufsteigen wird, ist wohl kaum aufzuhalten. Da wirkt es schon beängstigend wenn sich westliche Demokratien wie Tollhäuser gerieren.

Nur Hoffnung gibt es dennoch.
Die ist leise, effektiv und verantwortungsvoll und weniger an Einzel-Personen ausgerichtet.

12:07, proehi @11:01 von fathaland slim

>>Es ist in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Auseinandersetzung leider eine unzulässige Vereinfachung, die Welt in nur zwei Lager einzuteilen. Mit vielen habe ich die Ablehnung von Trump und Co. gemeinsam.

Meine Vorstellungen hinsichtlich einer solidarischeren, friedlicheren und demokratisch entwickelteren Zukunft gehen aber weiter und werden auch nicht durch andere Mächte auf der Weltbühne widergespiegelt.

Ich sehe die Gefahr, zwischen 2 Polen nicht mehr wahrgenommen zu werden.<<

Auch hier gebe ich Ihnen Recht.

Mir ist es oft aufgefallen, daß eine differenzierte Argumentation gar nicht verstanden wird. Ob es an der grassierenden Polarisierung liegt oder an der generellen menschlichen Tendenz, alles in schwarz oder weiß einzuteilen, keine Ahnung.

Ich habe auf jeden Fall oft den Eindruck, daß mein Standpunkt, der dem Ihrigen, so wie Sie ihn oben beschreiben, gleicht, nicht verstanden und deswegen nicht wahrgenommen wird.

@12:04 fathaland slim

Es handelt sich hier (psychoanalytisch gesprochen) um ein reines Spiegelungsphänomen: So wie in Bidens Antikorruptionsengagement in der Ukraine alles glasklar ist, aber von Trump und seinen Vasallen ins Gegenteil verdreht werden soll, geht es Ihnen mit dem Kommentar von Feo: Sie zeigen klar auf, dass gegen Biden in der Sache nichts zu ermitteln ist, und Feo bedankt sich, dass Sie klar gemacht haben, gegen Trump gäbe es nichts zu ermitteln.
Das Motto dahinter ist so alt wie simpel: irgendetwas wird schon hängenbleiben...

12:28 von th711

Und die Aktien fallen und fallen, bin nur gespannt wie tief sie noch gehen werden.
.
ich kann sie beruhigen
bei "0" ist Schluss :-)

Demokraten

Jetzt haben die sogenannten "Demokraten" 4 Jahre lang gezeigt, dass sie mit dem demokratischen Ergebnis der US-Bürger nicht zufrieden sind. Was für eine Wahlwerbung. Wer die jetzt noch wählt, der hat wohl von Demokratie die Nase voll.

Achtung, Putschgefahr

Die Putschgefahr geht von Trump aus, er wird Erdogan und Konsorten in seiner Wortwahl immer ähnlicher. Demnächst sind Demokraten Terroristen. Der Rest ist bekannt.

Und in Kanada wird ein guter Politiker wegen eines politisch unpassenden Kostüms fertig gemacht.
Auch das passt ins Bild.

@Das ist aber jetzt Satire, oder? 12:10 von Anderes1961

Leider nein.
Krankhafte Narzisten sind so, bzw. können so sein.
Ich ordne den 'Auserwählten' da ein.

Ausnahmsweise der Link, da in englisch.
www.alternet.org/2019/10/you-are-making-me-look-like-an-idiot-trump-repo...
kurz: https://www.alternet.org/?p=1128743

@Karl Napf, 12.10 Uhr

Ich bin parteipolitisch unabhängig, lieber Herr Napf. Ideologien und Parteiprogramme sind mir fremd. Der gesunde Menschenverstand ist entscheidend. Und dieser sagt mir: Die Kanzlerin macht einen guten Job, die Deutschen sind mehrheitlich zufrieden und können dies auch sein. Ich denke, wir können uns glücklich schätzen, nicht in Ländern wie Italien, England oder den USA leben zu müssen, wo der Staat tatsächlich an die Wand gefahren wurde bzw. an die Wand gefahren wird.

11:42 von fathaland slim

Wenn Trump ein richtiger Geschäftsmann ist, dann will er definitiv keinen Krieg. Das lehrt uns die Geschichte. Wenn die Kaiser oder Könige den Reichsfrieden sicherten, dann, und nur dann blühte der Handel.

Absurder Zrikus

Ach wirklich, der Biden hat sich bereichert? Na, da ist der Trump aber aus ganz anderem Holz: er lässt US-Soldaten in sein defizitäres Trump-Hotel einbringen, welches bisher nur über Beschwerden der Soldaten nachweisbar ist, denen die Gerichte zu teuer waren, weil die Spesen dafür nicht ausreichten. Auch dass Regierungsdelegationen (z.B. Saudi Arabien) im Trump-Tower nächtigten, war völlig uneigennützig.
.
Dass Trump seine Steuerunterlagen nicht rausrückt, soll nur verhindern, dass bekannt wird, dass sich sein Vermögen in seiner Amtszeit verdreifacht hat. Wenn doch nur alle US-Politiker so "sauber" wie Trump wären! - Naja, wenn die Hälfte der Abgeordneten Millionäre sind, dann sind die schon "sauber".

@12:22 von Waldimir Pudding

"Diese Abqualifizierung hat die Opposition nicht verdient. Sie macht doch nur ihren verfassungsmäßigen Job. Das müssen Sie als Trump-Fan hinnehmen."

Alles was jetzt kommt ist lieb gemeint.

Ich verbitte mir den Trump-Fan.
Ich amüsiere mich nur über die Politik in den USA, ist für mich ähnlich der in GB.
Ich „Glaube“ dass alle Politiker in den USA ähnlich sind, was den Eigennutz angeht, der Unterschied ist für mich nur das Benehmen.

@10:33 von Möbius

> Dies wird nicht nur nicht funktionieren, da die Vorwürfe konstruiert sind, sondern auch weil sich Trump des Rückhalts in einem großen Teil der Bevölkerung sicher sein kann.

Gegenwärtig 55% für Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens.

Aber der Kern ist richtig: die für den Vollzug des Amtsenthebungsvorhabens notwendige Zweidrittelmehrheit im Senat wird genau dann zustandekommen, wenn Trump für die nächste Wahl weniger aussichtsreich als der ihn im Zweifelsfall ablösende Pence oder ein anderer Kandidat erscheint. Machterhalt ist alles, was bei den Republikanern zählt, und eine Amtsenthebung in den U.S.A. beinhaltet keine Neuwahlen. Damit steht und fällt der Abschluß des Verfahrens mit der öffentlichen Meinung, nicht mit der recht eindeutigen Rechtslage.

Interessant auch: wird das Verfahren abgeschlossen, hat der Nachfolger nicht die Möglichkeit eines präsidentalen Pardons wie bei Ford/Nixon.

Am 02. Oktober 2019 um 10:52 von andererseits

"Interessant, was Sie in meine Kommentare hineinlesen..."
#
#
Wie oft haben Sie den hier in den Kommentaren geschrieben "jetzt wird es eng für Ihn". Er ist noch immer Präsident der USA und wenn die Gegenseite es nicht schafft, endlich einen glaubhaften und guten Kandidaten ins Rennen zu schicken, wird DT eine zweite Amtszeit erleben.

11:55 von Waldimir Pudding

Der Vize ist hier völlig nebensächlich

@ Koeln 2019:
Wäre das Amtsenthebungsverfahren erfolgreich, würde Mike Pence übernehmen, und für 2020 kandidieren.

Das ist vollkommen nebensächlich. Ist Trump schuldig muss er vorzeitig gehen, basta, auch wenn ihm Donald Duck nachfolgen würde.
////
*
*
Wie oft hätten Sie den letzten Satz eigentlich in den letzten Jahren schon gebrauchen können.
*
Aber auch diesmal wird es wahrscheinlich ausgehen wie das Hornberger Schießen.
*
(Das Hornberger Schießen ist das Ereignis, das die Redewendung: „Das geht aus wie das Hornberger Schießen“ hervorgebracht hat. Die Wendung wird gebraucht, wenn eine Angelegenheit mit großem Getöse angekündigt wird, aber dann nichts dabei herauskommt und sie ohne Ergebnis endet. Wikipedia)

13:23 von Adeo60

@Karl Napf, 12.10 Uhr

Ich bin parteipolitisch unabhängig, lieber Herr Napf. Ideologien und Parteiprogramme sind mir fremd. Der gesunde Menschenverstand ist entscheidend. Und dieser sagt mir: Die Kanzlerin macht einen guten Job, die Deutschen sind mehrheitlich zufrieden und können dies auch sein. Ich denke, wir können uns glücklich schätzen, nicht in Ländern wie Italien, England oder den USA leben zu müssen, wo der Staat tatsächlich an die Wand gefahren wurde bzw. an die Wand gefahren wird.
///
*
*
Richtig, wir sollen zufrieden sein, denn uns wird das ja als alternativlos verkauft.
*
Aber unsere Kanzlerin ist zur Zeit sicher das geringste Übel.

12:49, krittkritt

>>Wikipedia ist keine Quelle!
@09:55 von fathaland slim.<<

Ich habe Wikipedia in dem Kommentar, auf den Sie sich beziehen, nicht als Quelle benannt.

Die Unseriosität von Wikipedia wird allerdings vorwiegend von denjenigen behauptet, die sich gern auf verschwörungstheoretische Quellen berufen.

Für die ist Wikipedia natürlich Teil der Estabishmentelitenverschwörung.

>>Und: Glaubt jemand im Ernst, dass Hunter Biden, der weder die Sprache spricht, noch sonstwie vom Fach ist, bei Burisma eine so lukrative Anstellung bekommen hätte, immerhin an die 50.000 Dollar im Monat bei einem Durchschnittsverdienst von etwas über 200 Dollar in der Ukraine?<<

Niemand behauptet wohl, die Berufung Hunter Bidens in den Aufsichtsrat von Burisma sei moralisch einwandfrei gewesen.

Zwischen moralisch und rechtlich gibt es aber einen Unterschied.

Können Sie ein Gesetz nennen, gegen das hier verstoßen wurde?

Am 02. Oktober 2019 um 11:16 von B. Pfluger

"Nun, wenn es Herrn Trump wenig stört, dann
erklären sie uns dochmal warum er jetzt wie
ein Berserker um sich schlägt!"
#
#
Wegen einem Kommentar auf ts schlägt Herr Trump jetzt wie ein Berserker um sich?
Welche Macht diese kleine Nische im WWW doch hat.

Darstellung: