Ihre Meinung zu: Russland-Ermittlungen: Trump wollte Hilfe aus Australien

1. Oktober 2019 - 6:42 Uhr

Offenbar hat US-Präsident Trump nicht nur in der Ukraine um Hilfe bei innenpolitischen Problemen gebeten. Auch in Australien meldete sich Trump per Telefon. Dabei ging es um die Russland-Ermittlungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

The greatest ever - Folge 352,71

Die Welt dachte bei seiner Amtseinführung, "America first" sei eine Warnung, eine Drohung.

Nein, es war eine BITTE!

Bitte, bitte, helft mir, "America great again" zu machen.

The greatest ever braucht in seinem Präsidentschaftspraktikum ein paar Schulbegleiter. Ich bin Befürworter von Inklusion, deshalb an dieser Stelle bitte auch keine Häme.

Spannend sein wird jetzt:
Wird es dem rust belt gelingen, auch diese Enttäuschung abzuspalten, innerlich zu verleugnen, um ihn trotz allem auch weiter als den strahlenden Helden idealisieren zu können?

In Folge 353,97 wissen wir mehr...

Trump wollte Hilfe aus meinem Aquarium!

Dieser Typ ist verabscheuungswürdig in seiner Art in der er sich an die faschistischsten Strukturen ran schmeisst für ein paar Prozentpunkte; daran besteht kein Zweifel!
Aber eine aktive und souveräne politische Gegenkultur kann nicht darin bestehen mit dem Finger zu zeigen und sich einzuklagen und rum zu jammern.
Aufzeigen: Ja
Stänkern, ständig und immer: Ja
Wüten gegen jede Art von Korruption, Sexismus und Rassismus: JA!
Politisch als Partei in den USA vs Trump:
bitte etwas mehr eigene Standpunkte und Konsequenz und nicht nur reaktiv mit veralteten Methoden gegen einen egomanischen Möchtegern-Despoten vorgehen.

Es wird ja doch noch richtig spannend

Wenn Trump diesen zusätzlichen Einschlag politisch nicht mehr verkraftet, würde die US-amerikanische Demokratie endlich zeigen, dass sie ihres Rufs doch noch würdig ist.
Und wenn doch, dann werden die Amerikaner sich einiges an unangenehmen Fragen gefallen lassen müssen.
Leichter jedenfalls dürfte es nicht werden für ihn.

*popcorn*

rer Truman Welt

Es wird der Tag für Trump kommen, wo die Wellen über ihn hineinbrechen und ihn wegspülen werden, ähnlich dem Me-To-Vorgang. Wenn er einmal fällt, kommen alle anderen auch aus ihren Löchern und werden sich rächen. Das weiß er und seine Mannschaft.

Mal sehen, ...

... wann Barr gefeuert wird oder seinen Hut nimmt. Nach der bisherigen Lesart ist er fast schon verbrannt, wenn sich ein Untersuchungsausschuss ihn sich vornimmt. Der weiß schon zuviel.

Die Mueller-Ermittlungen waren evtl. rechtswidrig.

Wenn die Abhörvorgänge unter falschen Voraussetzungen stattfanden, was im Lauf des Verfahrens herauskam, wären sie ohnehin rechtswidrig gewesen.

Außerdem hatte Mueller die entscheidende Hardware weder beschlagnahmen noch überhaupt untersuchen lassen.
Das (Nicht-) Ergebnis war voraussehbar.

Und: Wenn sich die Ermittler an Australien wandten, warum darf das Trump nicht?

Na ja

Macht sie weiter bis auch der letzte erkennt Hetze und denunzieren alleine bringt kein Wahlsieg .Wünsche den Demokraten mehr Sachverstand und können ,sonst wird es auch mit Hilfe de Medien nichts.

Dieser Trump regiert so als

Dieser Trump regiert so als wenn er ein Unternehmen führen würde.
Dass er gerade einiges nicht so macht wie es sich gehört steht außer Frage.
Allerdings wenn er aufdecken will was sein zukünftigen Gegner für Der… am Stecken haben, ist das dann strafbar?
Wäre das nicht die Aufgabe der Presse, so was ans Tageslicht zu bringen?
Oder kann man ihm nachweisen das er Gegenleistungen für Falschaussagen bestellt hat?

Was macht er denn da?

Um eine andere Nation um Beihilfe zur Aufklärung einer angeblichen Straftat zu bitten, gibt es eindeutige und legale Kanäle.
Man bittet sein Justizministerium, sich über die Aussenministerien/Botschaften mit dem jeweils anderen Justizministerium in Verbindung zu setzen. Zackfertich, so einfach geht das. Besonders, wenn es eigens dafür gefertigte bilaterale Abkommen gibt (Mutual Legal Assistance Treaty, MLAT).

Man ruft NICHT den jeweiligen Amtskollegen an und bitten ihn um einen Gefallen. Erst recht nicht, wenn dieser eben noch um Militärhilfe gebeten hat.

Man sendet auch NICHT seinen persönlichen(!) Anwalt. Giuliani ist nicht einmal Regierungsmitglied. Hat er denn überhaupt irgend eine Sicherheitsfreigabe?

Btw, re Brynhildur Eriksdottir, 06:12 Uhr zur Giuliani Meldung:
Rudy würde persönlich vorgeladen, er vertritt also sich selbst, nicht seinen Klienten Trump. Demnach ist die Vorladung bindend, Nichtfolgeleistung muss also entsprechend geahndet werden.

Trump macht die US-Präsidentschaft zu einer Soap ...

... angereichtert mit Elementen aus Slapstick und Comedy.

Aber nur darüber zu lachen würde das Gefahrenpotenzial verdecken, das vom Machtgebaren eines Präsidenten ausgeht, der bereits verbal die Grenze zur autoritären Herrschaft verschwimmen lässt.

Im Gunde ginge es bei diesem und den Ukraine-Vorgängen darum, die dafür vorgesehenen Institutionen in Kongress und Justiz ihre Arbeit machen zu lassen.

Trump hat deutlich gemacht, dass er das nicht zulässt.

(1) Er verbot seinen Mitarbeitern Vorladungen vor Kongress-Ausschüsse zu folgen.

(2) Er setzt das Justiz-Ministerium von Bill Barr für persönliche Interessen ein.

Nicht genug damit, spricht er finstere Drohungen über einen "Bürgerkrieg" aus, falls er selbst belangt werden sollte. Er bedroht den Whistleblower, der sich an die vorgeschriebenen Abläufe gehalten hat.

Kein Wunder, dass sich aus seinem Anhang selbsternannte Spürhunde auf die Spuren des Letzteren heften und 50.000 $ für "Details" aussetzen. Das liest sich wie "Kopfgeld".

Biden steht unter Korruptionsverdacht bzw. Vertuschung

@08:13 von tagonist
"faschistischsten Strukturen" - trifft für Einige in der Ukraine vielleicht zu, Selenski würde ich nicht dazu zählen,
Australien auch nicht.
Aber, was in den Hintergrund gerät:
Biden hat ja in einer Weise, die in Diktaturen üblich sein mag, die Ablösung eines ermittelnden Staatsanwalts mit der Drohung, einen Kredit zurückzuhalten, erreicht.
Der ukrainische Staatsanwalt Schokin jedenfalls glaubt, wegen der Burisma-Ermittlungen gefeuert worden zu sein. (ukrainische Webseite strana).

@07:57 von Stein des Anstosses

"Wird es dem rust belt gelingen, auch diese Enttäuschung abzuspalten, innerlich zu verleugnen, um ihn trotz allem auch weiter als den strahlenden Helden idealisieren zu können?"

Da bin ich komplett pessimistisch. Den Anhängern von Trump (und ähnlichen Typen in anderen Ländern) gelingt es meisterhaft, sich jede Affäre ihrer Helden schön zu reden.

Was ist schon die theoretische Beugung einer Verfassung gegen einen Schlag gegen das verhasste Establishment in Person von z.B. Biden? Menschen, die sich bei so einer Frage für die Verfassung entscheiden wählen sowieso keine Rechtspopulisten.

Gerne wüsste ich wer

Gerne wüsste ich wer diejenigen sind, die die Vorgehensweise von Trump für legitim halten. Unabhängig davon ob es nun jeder Präsident tatsächlich so durchzieht, hat er, und das ist in Demokratien Fakt und jedem Demokraten klar, zwischen seiner Person und seinem Amt zu trennen. Das ist sicher oft ein schmaler Grat. Trump ist beim Erkennen dieser Grenze allerdings völlig blind.

Trump first

Es zeigt sich immer mehr, dass Trump die USA als Selbstbedienungsladen versteht: Nicht America, sondern Trump First, und das nach der Struktur einer Mafiafamilie. Tochter, Schwiegersohn und zwei Söhne wurden in Ämter gehievt, die Minister und Bundesrichter nach persönlicher Ergebenheit (Barr, Kavanaugh) ausgesucht, demokratische Strukturen umgangen oder offen ignoriert (zensierter Müller-Report).
Sobald seine mafiösen Clanmethoden dennoch unter Beobachtung geraten, wird gelogen (bis jetzt 13.000 mal seit Ende 2016), bedroht, eingeschüchtert, sogar mit Bürgerkrieg gedroht. Man könnte bitter lachen über dieses absurde Schauspiel, hätte der Mann nicht Atomwaffen, und würde eine verantwortungsvolle US-Politik nicht in allen globalen Krisen vermißt. Trump schadet seinem Land und dem ganzen Planeten. Nixon wußte wenigstens, wann es Zeit ist, zu gehen.

Waffengleichheit

Die Demokraten nutzen doch auch alle ihre Kanäle um an Informationen mit einer ganz bestimmten Stossrichtung zu kommen... mit anderen Worten... Sie graben seit 3 Jahren im Dreck. Wer kann es Trump ernsthaft übel nehmen, dass er genau das selbe tut. Solange es dabei beim "bitten" bleibt und er keine Druckmittel benutzt ist das völlig normale Realpolitik.
Aber natürlich wird das von Demokraten und Medien wieder künstlich skandalisiert und emotionalisiert.

Wenn...

an den Russland-Vorwürfen nichts dran war, wozu brauchte Trump dann Unterstützung? Insgesamt deutete sein andauerndes Getwitter und Opfergehabe eher auf Schuld hin, denn Menschen, die nichts zu befürchten haben, bleiben definitiv ruhiger.

@krittkritt: Weil der Präsident sein Amt nicht missbrauchen darf, um Ermittlungen gegen sein Fehlverhalten als Privatperson (denn das war er ja schließlich im Wahlkampf) zu beeinflussen. Er hätte sich von vornherein heraushalten müssen, daher ja auch die deutlichen Hinweise auf Justizbehinderung im Mueller-Report. Er wurde nicht freigesprochen, den Ermittlern schien es nur unmöglich ihn dafür anzuklagen solange er noch Präsident ist.

Jeder der Trump's korrupte

Jeder der Trump's korrupte illegale Machenschaften unterstützte landete im Knast oder hat dies noch vor sicht. AG Barr ist der nächste. Und nach seiner Amtsenthebung wird auch endlich D. Trump selber hinter Gitter landen.

Vorausgesetzt Trump wird überführt, ist er zu entmachten.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass auch andere Präsidenten ausländische Regierungen in Anspruch genommen haben um bei Wahlen zu punkten. Ich erinnere an Ronald Regan, der die iranische Regierung gebeten hatte, die US Geiseln in der US Botschaft erst frei zu lassen, wenn die US Wahlen vorbei sind! Machtmissbrauch wo hin man schaut!!

@krittkritt

Mueller ist eine - über die Parteigrenzen hinweg - höchst angesehene und honorige Persönlichkeit. Er hat in seinem Ermittlungsergebnis deutlich gemacht, dass weitere Untersuchungen durch die Demokraten angezeigt sind. Es ist nicht erkennbar, weshalb das von Mueller angewendete Verfahren "rechtswidrig" gewesen sein sollte. Und selbstverständlich steht es einem Ermittler offen, alle möglichen Informationsquellen zu prüfen, während der Beschuldigte (Trump) dies tunlichst zu unterlassen hat. Die Parallelen der jüngsten "Telefon-Affaire" zu den "Russland-Verfehlungen" sind offenkundig. Auffällog vor allem, dass in diesen und vielen anderen Fällen Mitarbeiter des Präsidenten versucht haben, dessen Haut zu retten (so auch die Feststellumngen von Mueller). Offensichtlich ist Trump nicht in der Lage, Recht und Unrecht zu unterscheiden.

Jeder Karnevalsverein

kann besser klüngeln. Wenn man einen Gefallen möchte, der nicht ganz den Regeln entspricht, macht man das so dass keiner mithört und fertigt keine Abschriften an.

In Australien bräuchte nicht mal ein Dolmetscher dabei zu sein, aber nein, das halbe weiße Haus hört mit.

Alleine für diese Ungeschicktheit lohnt sich ein Impeachment...

Fragwürdiges Verständnis

Ich bin milde gesagt erstaunt über das zum Teil fragwürdige Verständnis darüber, wie so ein demokratischer Rechtsstaat funktionieren sollte.

Es handelt sich hier doch nicht um Sandkastenspiele und -keilereien, wer die coolsten Förmchen hat!

RE: krittkritt um 08:30

***Und: Wenn sich die Ermittler an Australien wandten, warum darf das Trump nicht?***

Sie stellen ja Fragen !

Wenn sich die Ermittlungsbehörden an die australische Justiz wenden, nennt man das Amtshilfe.
Wenn der POTUS sich an die Regierung wendet, zu seinem persönlichen Vorteil, um die mutmaßlichen Straftaten zu verschleiern, ist das für Sie in Ordnung ???

Um Verschleierungsversuche zu unterbinden, landet der Verdächtige häufig in Untersuchungshaft, was in diesem Fall leider nicht gelingt.

Gruß Hador

Richtig so Mr. President

Wenn ich diese täglichen Kommentare über Donald Trump lese, muss ich mich schämen Teil dieser verblendeten deutschen Gesellschaft zu sein.

Eifrig glauben was in den Medien so (durchgehend) negativ berichtet wird. Unfassbar!
Trump leistet unglaubliches für sein Land und wird von Tag 1 durch ein (weltweit) korruptes (Mediensystem) System bekämpft.

Zum Vergleich:
Obama leistet nichts, erhält den Friedensnobelpreis für nichts und tötet tausende von Menschen durch seine Drohnenmorde und Kriege.
Was habe ich mich gefreut, als einer von uns Afro-Amerikanern erstmals zum Präsidenten gewählt wurde. Und was kam dabei heraus - Der zwar charismatischste aber dennoch schlechteste und mörderischste Präsident aller Zeiten.

Fazit:
Als Besitzer der doppelten Staatsbürgerschaft ist es meine Pflicht als Patriot diesen Präsidenten wiederzuwählen!
Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen...

Keep America Great

RE: krittkritt um 08:44

***Biden hat ja in einer Weise, die in Diktaturen üblich sein mag, die Ablösung eines ermittelnden Staatsanwalts mit der Drohung, einen Kredit zurückzuhalten, erreicht.***

Wollen Sie einem Staat mit grassierender Korruption finanziell unterstützen, wenn der in der Sache ermittelnde Staatsanwalt selbst als korrupt gilt ?
Mag von Herrn Biden nicht sehr fein gewesen sein, aber doch verständlich.

Gruß Hador

@krittkritt: die Faktenbasis spricht eine eigene Sprache ..

... was die Mueller-Untersuchung angeht. Sie wurde im Bezug auf die zusammengetragenen Beweise von allen wesentlichen Institutionen der US Intelligence Services Community und des Senate Intelligence Committee gestützt.

"Außerdem hatte Mueller die entscheidende Hardware weder beschlagnahmen noch überhaupt untersuchen lassen.
Das (Nicht-) Ergebnis war voraussehbar. "

In der IT-Fachwelt haben die simplen "Hardware-Untersuchungsvorschläge" immer Heiterkeit ausgelöst.

Die Spezialisten der renommierten IT-Firma "Crowdstrike" (die für Republikaner wie für Demokraten arbeitet) hat den Server des DNC IT-forensisch untersucht und die Image-Daten zur Vergügung gestellt. Das ist transparent und es ist nichts offen geblieben.

ausländische Hilfe in Anspruch nehmen?

Zur Verteidigung bei einer Untersuchung durch einen Untersuchungsausschuss, ist es völlig legitim sich gegen Vorwürfe zu verteidigen. Die Möglichkeit sich gegen Vorwürfe zu verteidigen ist Recht des Beschuldigten. Kommt doch noch hinzu, dass die Anklage vor dem US Kongress eben nicht politisch unabhängig ist.
Deshalb ist es nicht zu beanstanden, dass Trump um Hilfe zur Aufklärung bei Australiens Regierung bittet, Auch hier zeigt sich dass Trump um Unterstützung gebeten und nicht gedroht hat. Das unterstützt die Annahme, dass die Angabe des Whistleblower Bericht zu einer angeblichen Erpressung der Ukraine nicht stimmt.

Amerika, Land der Freiheit, Land der Demokratie, Land der...

...unbegrenzten Möglichkeiten, laß meinen Traum wahr werden
und findet genügend Beweise um Trump in die Wüste zu schicken.

---

Es wäre ein Befreiungsakt für die ganze Welt, wenn Trump nicht mehr Präsident sein wäre.

Und Amerika laßt euch doch nicht einreden, daß die Demokraten das Land und die Bevölkerung zerstören wollen/ werden...
...das is' doch völliger Nonsens, à la Trumpsches Wunschdenken!

Wer das wirklich glaubt, dem is' auch wirklich nicht mehr zu helfen.

Seitdem Trump an der Macht ist höre ich wieder öfter ein Lied von Rammstein (ihr wißt welches ich meine...).
Es is' ja sowas von wahr in dieser Zeit des Egoismus Präsidenten.

RE: Olivia59 um 08:52

***Wer kann es Trump ernsthaft übel nehmen, dass er genau das selbe tut. ***

Die Demokraten halten sich an Recht und Gesetz, was DT wohl seinerseits für nicht notwendig erachtet.
Wir bin voller Hoffnung, dass der ganze trumpsche Sumpf aufgedeckt wird.

Gruß Hador

Trump im Wahlkampf: „Meine

Trump im Wahlkampf:
„Meine Unterstützer sind so klug. Das sagen auch die Umfragen. Sie zeigen, dass ich die loyalsten Anhänger habe. Wussten Sie das schon? Ich könnte quasi mitten auf der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, und würde trotzdem keine Wähler verlieren. Okay?! Das ist unglaublich!“

Das Schlimme ist, Trump glaubt das anscheinend tatsächlich. Jetzt bekommt er zu spüren, daß er eben das nicht kann. Einige seiner Unterstützer bemühen sich zwar redlich, immer klüger zu werden, aber für den GröPaZ wird es wohl so langsam ernst.

Liebe US-Bürger/Innen, ihr solltet vielleicht mal darüber nachdenken, euer Wahlsystem zu ändern. Dann hättet ihr jetzt keinen Präsidenten, den ihr eigentlich gar nicht gewollt habt. Das System der Wahlmänner war sinnvoll, solange es schwierig war, von A nach B zu kommen oder sich für Wahlen notwendige Informationen zu beschaffen.

Es wird immer lächerlicher...

Ob Trump auch in Butan angerufen hat?

Es spricht auch nicht gerade für demokratische Regierungen in anderen Ländern, wenn diese solche Bitte einfach so zu den Akten legt. Viel mehr wäre es angebracht, wenn diese Regierungen Trump auf ein mögliches Fehlverhalten hinweisen würden, anstatt ihm auch noch zu 1.000 Prozent zuzustimmen (Selenskyj).

@Krittkritt 8:44: Ablenkung von Trump's Skandal ...

... auf Joe Biden hat bislang trotz aller krampfhaften Versuchen nicht wirklich funktioniert.

Es gibt keine Ermittlungen gegen die Bidens und es wird sie nach Aussagen der ukrainischen Regierung auch in Zukunft nicht geben.

Die Untersuchungen gegen Burisma wurden druchgeführt und haben zu keinem Ergebnis geführt, das Hunter Biden in irgendeiner Weise tangieren würde.

Die Glaubwürdigkeit des Ex-Generalsstaatsanwaltes Viktor Shokin ist sowohl in der Ukraine, in den USA, der EU und in der Regierung Selenskij umstritten, um es noch milde zu sagen. Ihn als Zeugen zu benennen bringt keinen Erkenntnisgewinn.

Ansonsten: wenn Bezug auf Quellen im Web genommen wird, bitte den kompletten Link hinzufügen. Sonst hat das keinen Aussagewert.

RE: KeYo um 09:13

***Zum Vergleich:
Obama leistet nichts, erhält den Friedensnobelpreis für nichts und tötet tausende von Menschen durch seine Drohnenmorde und Kriege.***

Und mit DT haben die Drohenangriffe aufgehört ?

Zweifellos dürfen Sie als Patriot DT wählen, der seit seinem Amtsantritt mit der Abrissbirne durch die amerikanischen Institutionen wandelt. Er benutzt die Vereinigten Staaten zu seinem persönlichen Vorteil, lügt wie gedruckt, und skandalisiert die Opposition, die Licht ins Dunkel seiner Machenschaften bringen will.

Gruß Hador

@KeYo 09:13

Ich will ihnen nicht die Illusion rauben, aber was "Drohnenmorde" angeht, da hat Herr Trump den Herrn Obama schon lange überholt. Dazu hat er auch noch dafür gesorgt, dass die Daten dazu nicht mehr für jeden, vor allem der Presse, einsehbar sind. Ja ist schon ein ganz guter Kerl der Herr Trump, täuschen kann er wunderbar.

@08:52 von Olivia59

"Die Demokraten nutzen doch auch alle ihre Kanäle um an Informationen mit einer ganz bestimmten Stossrichtung zu kommen... mit anderen Worten... Sie graben seit 3 Jahren im Dreck. Wer kann es Trump ernsthaft übel nehmen, dass er genau das selbe tut."

Man muss bei Trump eigentlich gar nicht im Dreck graben, sondern nur seinen eigenen Aussagen folgen. Jeden anderen Politiker hätte das bereits zerlegt. Man kann Trump allerdings schwer für etwas aus dem Amt werfen das ihn erst in dieses Amt befördert hat. Er hat einfach den Standard für sich selbst so weit abgesenkt, dass er kaum unterschreitbar ist. Ein politischer Saubermann kann da viel eher stürzen.

Dennoch. Die Nutzung staatlicher Ressourcen durch Amtsinhaber mit dem Ziel politischen Gegnern zu schaden ist nicht tolerabel. Das Ausland in Position des Präsidenten einzuschalten und auf politische Gegner anzusetzen ist evtl. noch schlimmer.
Die Leute vergessen, dass Korruption und blöde Sprüche nicht das Gleiche sind.

RE: KeYo um 09:13

***Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen... ***

Da bin ich aber froh, dass dies in Deutschland so ohene Weiteres nicht möglich ist.
Ich hoffe, Deutschland wird vor solchen Figuren verschont. War schlimm genug, dass in den 30er Jahren die Deutschen einem "Erlöser" auf den Leim gegangen sind.

Gruß Hador

@KeYo

Das übliche "der-Schwarze-ist-schuld-und-Trump-ist-der-Heiland"-Gebashe eines Trumpfanboys. Und wie zu erwarten, bleiben Sie sowohl eine Erklärung schuldig, was genau Trump denn so "Unglaubliches" geleistet haben soll für sein Land, wie Sie auch jede Erklärung, wie Sie dazu kommen, dass Obama "nichts geleistet" hätte, fehlen lassen. Eine allzu billige polemische Posse, mit der Sie vielleicht Trump-Fans überzeugen können - aber eben gegen jene wendet sich ja offenbar gerade das Blatt.

Ich denke, Obama hat weit mehr Gutes für die USA getan als Trump es je könnte.

Dass Trump tatsächlich Unglaubliches tut, darin sind wir uns ja sogar einig - es ist halt nur unglaublich schlecht.

Wen wundert es denn noch,

das Herr Trump mit Fakes;schmutzigen Tricks u. was sonst noch amoralisch ihm dient agiert. Das ist seine DNA. Und seine ebenso gepolten Fans wird es egal sein.Schließlich sind dutzende Lügen in die Welt gfesetzt ehe sich auch nur eine Wahrheit überprüfen lässt.Also sollte sich das eine oder andere beweisen lassen bevor die Beweise unter Verschluß oder als Staats;Betriebs-Geheimniss erklärt werden können oder die Zeugen zum schweigen gebracht werden;ist es für manche Wahrheit sowieso zu spät.Dann ist er wiedergewählt oder sonst was,aber nur was er will?!
Schaurige Welt u. nicht nur bei Trump.

09:13 von KeYo

dieser aussage schliesse ich mich umfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden

Nicht nötig gewesen

Zitat: "Laut dem Bericht ging es um die Russland-Ermittlungen - bei denen eine Einmischung aus Moskau in den US-Wahlkampf 2016 überprüft wird. Dem Bericht zufolge habe Trump den australischen Premier Morrison gebeten, in der Sache mit Justizminister William Barr zusammenzuarbeiten. Laut "NYT" hoffte Trump auf Informationen, welche die Glaubwürdigkeit der Mueller-Untersuchung schwächen."

Das ist doch gar nicht nötig gewesen.

Der Mueller-Report war ja so oder so völlig substanzlos.

Die von den Medien und den Linken erhobenen "Vorwürfe" einer Kollaboration mit Russland haben sich als das herausgestellt, was sie von Anfang an waren: Fake News und Verschwörungstheorien.

Kennt man ja!

@KeYo

"Richtig so Mr. President

Wenn ich diese täglichen Kommentare über Donald Trump lese, muss ich mich schämen Teil dieser verblendeten deutschen Gesellschaft zu sein.

Eifrig glauben was in den Medien so (durchgehend) negativ berichtet wird. Unfassbar!
Trump leistet unglaubliches für sein Land und wird von Tag 1 durch ein (weltweit) korruptes (Mediensystem) System bekämpft.

Zum Vergleich:
Obama leistet nichts, erhält den Friedensnobelpreis für nichts [...]
Was habe ich mich gefreut, als einer von uns Afro-Amerikanern erstmals zum Präsidenten gewählt wurde. Und was kam dabei heraus - Der zwar charismatischste aber dennoch schlechteste und mörderischste Präsident aller Zeiten.

Fazit:
Als Besitzer der doppelten Staatsbürgerschaft ist es meine Pflicht als Patriot diesen Präsidenten wiederzuwählen!
Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen...

Lieber Bote der Wahrheit, danke für Ihren objektiven und unverblendeten Bericht. Kopfschüttel.

@ 08:13 tagonist

In meinen Augen ist das kein Gegensatz.
Die Demokraten haben politische Programme und Haltungen, die sich klar von Trump unterscheiden; bei den Präsidentschaftskandidat*innen gibt es darüber hinaus nicht unerhebliche Unterschiede innerhalb der Demokraten.
Aber es ist auch Aufgabe der demokratischen Opposition, den Präsidenten und seine Regierung kritisch unter die Lupe zu nehmen, und wo der POTUS Machtmissbrauch im Amt betreibt, auch vor dem Mittel des Impeachments nicht halt zu machen.

@krittkritt - Sie schreiben absolute Fake - News

Sonderermittler Mueller hat nicht abhören lassen !

Auch die Australien Bänder sind erst nach Muellers Ermittlungen ans Tageslicht gekommen !

Was hier Trump gemacht hat sind einwandfrei
und nachweisbar Justizbehinderungen

ich bin so gespannt

Mit der sogenannten "Russland Affaire" haben die Demokraten ja schon ein gutes Stück an Glaubwürdigkeit in die US-Amerikanische Politik in den Boden gestampft. Mal schauen, ob es ihnen gelingt ihr Land ganz der Lächerlichkeit preiszugeben.

@09:13 von KeYo

"Eifrig glauben was in den Medien so (durchgehend) negativ berichtet wird. Unfassbar!
Trump leistet unglaubliches für sein Land und wird von Tag 1 durch ein (weltweit) korruptes (Mediensystem) System bekämpft."

Und welcher nicht korrupten Informationsquelle glauben Sie, dass Sie die Lage so einschätzen? Ich hoffe doch weder Breitbart, Infowars noch FoxNews.

"Obama leistet nichts, erhält den Friedensnobelpreis für nichts und tötet tausende von Menschen durch seine Drohnenmorde und Kriege.
(...) Der zwar charismatischste aber dennoch schlechteste und mörderischste Präsident aller Zeiten."

Den Friedensnobelpreis erhielt Obama vorab - wohl mit dem Ziel ihn in Richtung Frieden zu lenken. Von ihm wurden sicherlich viele Menschen enttäuscht. Der 'schlechteste Präsident aller Zeiten' war er aber nicht. Er hatte u.A. ein sehr übles Vermächtnis seiner Vorgänger (Kriege) zu tragen und wurde massiv blockiert und in beispielloser Weise angefeindet und diffamiert.

Re: Richtig so Mr. President

@09:13 von KeYo:
Trump leistet unglaubliches für sein Land
Nunja, "unglaublich" mag man es nennen, aber "leisten"? Einen Bärendienst?

Obama leistet nichts, erhält den Friedensnobelpreis für nichts und tötet tausende von Menschen durch seine Drohnenmorde und Kriege.
Wo Sie vergleichen: Haben Sie die direkten Zahlen der durch Drohnen getöteten Menschen während der Amtszeit von Obama (acht Jahre) und der von Trump (aktuell ungefähr drei Jahre)?

Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen...
Ist das so? Ich dachte, das erledigen Wahlmänner (und Wahlfrauen?)...

@08:44 krittkritt

Auch durch Wiederholungen werden die um 180 Grad ins falsche gedrehten Vorwürfe gegen Biden nicht richtig: Fakt ist, dass Biden in Übereinstimmung mit europäischen Partnern, Antikorruptionsgruppen und sogar dem IWF für die Absetzung des korrupten Generalstaatsanwaltes eintrat, weil dieser in Korruptionsvorwürfen gegen das ukrainische Energieunternehmen Burisma untätig blieb und die Ermittlungen verschleppte statt vorantrieb.

***Viel mehr wäre es

***Viel mehr wäre es angebracht, wenn diese Regierungen Trump auf ein mögliches Fehlverhalten hinweisen würden, anstatt ihm auch noch zu 1.000 Prozent zuzustimmen (Selenskyj).***

Stimmt unter der Bedingung, dass beide in gleicher Augenhöhe verhandeln. Nur ist die Ukraine auf jeden $ Unterstützung angewiesen. Natürlich redet dann ein Präsident Selenskyj dem POTUS nach dem Mund, auch in der Annahme, dass das Gespräch nicht an die Öffentlichkeit gelangt.
Nun stehen sie beide im Regen, aufgrund von DT's Anfrage.

Gruß Hador

Es scheint Amerikanern egal zu sein ...

.. was ein Amerikanischer Präsident anstellt oder wie viel "Dreck" er am Stecken hat: Seine Gefolgschaft steht hinter ihm. Sie verstehen es als große Show. Sogar eine immer tiefere Spaltung der Gesellschaft nimmt man in Kauf. Carter, Busch Sen. und Jr., Clinton: mach sich jeder selbst ein Bild.
Und in Zeiten der elektronischen Medien wie Twitter fällt jede Schlammschlacht, jede Fake News leicht. Mann "redet" ja nur, muss nicht direkt Antwort stehen. Die wehrt man dann ab, wenn man sich nur von genehmen Reportern befragen lässt.
Wenn Trump einmal abtritt, hinterlässt er eine innerpolitische- und menschliche Schneise der Verwüstung dessen "Wiedervereinigung" nicht in einem Jahrzehnt gelingen wird. Die USA richten sich merkwürdiger Weise (wie die Briten) ohne direkte Not selbst zu Grunde, isolieren sich teilweise ... der Machtpolitik wegen. Früher dachte ich, dass wäre Sache einiger verfeindeter Stämme afrikanischer Staaten, weit gefehlt ...

@08:52 Olivia59

Ihre Aussage über das "Graben im Dreck" ist überraschend korrekt, allerdings anders als Sie es wahrscheinlich meinten: Trump hat soviel "Dreck" produziert - sprich "Machtmissbrauch im Amt", dass man darin graben kann und als Opposition auch graben muss, um die Integrität des Amts des POTUS zu schützen bzw. wiederherzustellen. Wenigstens die Opposition nimmt ihre Aufgaben wahr. Skandalisieren versucht Trump, wenn er hanebüchene Beschuldigungen in längst geklärten Sachverhalten gegen Biden zur Ablenkung anbringt; emotionalisieren tut Trump, wenn es sich als das größte Opfer in der amerikanischen Geschichte beschreibt und den Whistleblower, der verantwortungsvoll auf Missstände hinwies, als Spion denunziert - unwürdig hoch 5 für einen Präsidenten.

@Hador Goldscheitel

"
Am 01. Oktober 2019 um 09:36 von Hador Goldscheitel
RE: KeYo um 09:13

***Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen... ***

Da bin ich aber froh, dass dies in Deutschland so ohene Weiteres nicht möglich ist.
Ich hoffe, Deutschland wird vor solchen Figuren verschont. War schlimm genug, dass in den 30er Jahren die Deutschen einem "Erlöser" auf den Leim gegangen sind.

Gruß Hador"

Lieber Hador Goldscheitel, man ist ja von Wahrheitsboten hier im Forum einiges gewohnt, aber das er sich jetzt als schwarzer US-Amerikaner mit doppeltem Pass ausgibt, ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten, sein Schreibstil ist unverkennbar, gehen Sie ihm doch nicht auf den Leim.

@09:35 von WiPoEthik

"Man muss bei Trump eigentlich gar nicht im Dreck graben, sondern nur seinen eigenen Aussagen folgen."

Bei Biden ebensowenig...
"If the procecutor is not fired, you're not getting the money. Well son of a b*tch"

So viel zum Furor der Gerechten.

Mein subjektives Empfinden

Mein subjektives Empfinden ist das fast alle Eliten in den USA gegen Trump wettern.
Und trotz und alledem wurde dieser zum Präsidenten gewählt.
Und es fühlt sich bei mir so an als würde dieser wiedergewählt, natürlich nicht von den Eliten der USA.
Meine Einstellung, kümmert euch nicht drum, halltet ihn im Auge und lasst euch nicht anstiefeln für diesen dir Kohlen aus dem Feuer zu holen.

09:13 von KeYo

"...Als Besitzer der doppelten Staatsbürgerschaft ist es meine Pflicht als Patriot diesen Präsidenten wiederzuwählen!
Immerhin ist man in den USA wenigstens dazu in der Lage sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen... …"

Drunter machen Sie es wohl nicht (Obama der mörderischste (sic!) Präsident aller Zeiten). Patriot = Trump wählen "müssen".

Als ob die Demokraten keine Patrioten wären, wo leben Sie?

Tatsächlich wählen Sie in den USA Ihre Staatsoberhaupt nicht selbst, die Wahlfrauen und -Männer tun es, wenn ich Sie darauf aufmerksam machen darf.

Wenn die Wähler "selbst" entschieden hätten (um Ihre Worte zu wählen), wäre Hillary Clinton Präsidentin geworden.

RE: Bote_der_Wahrheit um 09:39

***Der Mueller-Report war ja so oder so völlig substanzlos.***

Ist vollkommen falsch. Wegen Behinderung der Justiz kann er zwar als Präsident nicht angeklagt werden, aber nach seiner Amtszeit hat Mr. Mueller schon klar zum Ausdruck gebracht, dass dann mit einer Anklage zu rechnen ist.

***Die von den Medien und den Linken erhobenen "Vorwürfe" einer Kollaboration mit Russland haben sich als das herausgestellt, was sie von Anfang an waren: Fake News und Verschwörungstheorien.***

Warum hat DT dann die Justiz nachweislich behindert, wenn er doch keinen "Dreck am Stecken" hat ?

Die Fakes kommen von Ihnen, und dass nicht das erste Mal.

Gruß Hador

Am 01. Oktober 2019 um 09:39 von Bote_der_Wahrheit

Auszug aus Ihrem Beitrag:
"Der Mueller-Report war ja so oder so völlig substanzlos."
---
Und was ist mit den engsten Mitarbeitern/Mitstreitern die wegen verbotenen Machenschaften verurteilt wurden und ins Gefängnis gewandert sind? Wenn Trumps "Wadenbeißer" in den Knast gewandert ist weil er Trump immer gedeckt hat... War das auch substanzlos?

Mueller hat ausdrücklich Trump nicht frei gesprochen!

Wir wissen so langsam alle dass Sie ein Anhänger von Populisten, Autokraten und Despoten sind und sich auch solche Typen hier in Deutschland wünschen.
Schon erschreckend wie man sich als "Bote der Wahrheit" aufplustert aber die Wahrheit mit beiden Augen und Ohren ausblendet -.-

rer Truman Welt

Zu ->
Am 01. Oktober 2019 um 09:13 von KeYo
Richtig so Mr. President

Es ist sehr inzeressant wie Sie Ihre Wirklichkeit konstruieren. Aber by the way -> Trump hat eine Hochkonjunkturphase in den USA von Obama übernommen. Er befeuert diese durch zwei Dinge->
1. Weitere extreme Verschuldung der USA um seine Steuerreform für die Reichen zu finanzieren.
2. Protektionismus
Beides wird die USA post-Trump sehr teuer zu stehen kommen und der Kleinemann wird dafür bezahlen müssen - die Reichen haben dann Ihre Schäfchen ins Ausland auf's Trockene gebracht.
Dazu hat die USA nicht nur ihre Vormachtstellung in der Welt verloren, sondern auch sämtliche Verbündete.
Herzlichen Glückwunsch!
Willkommen in der Truman World!

09:39 von Karl Napf

"09:13 von KeYo
dieser aussage schliesse ich mich umfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden"

Lieber Herr Napf,
probieren Sie es doch selbst einmal mit einer Aussage. Immer nur derselbe Satz in copy&paste, das ist doch öde, finden Sie nicht?

Die gespräche waren geheim.

Die gespräche waren geheim. Also wissen nsa, cia, kgb, mossad uns stasi ganz genau, was gesagt wurde. Warum fragt man da nicht mal nach.
Bnd, verfassungsschutz und mad braucht man nichts fragen. Die wissen nichts.

Wann greifen die amis sich

Wann greifen die amis sich selbst an, um fpr demokratie zu kämpfen?
Allen anderen wollen sie demokratie beibomben, selber aber sind sie so demokratisch, wie die ddr.

@09:20 von Hador Goldscheitel

"Die Demokraten halten sich an Recht und Gesetz, was DT wohl seinerseits für nicht notwendig erachtet."

Recht und Gesetz? Sollen Sie Trump doch impeachen und nach Immunitätsverlust anklagen. Bisher hat nur das illegitime Mediengericht getagt. Das Trump der Lüge "überführt" oder bei sonst was "auf frischer Tat ertappt"

Die USA haben Herrn Trump verdient

Herr Trump spiegelt wie kein Zweiter die Mentalität der amerikanischen Bevölkerung wieder, daher haben die USA diesen Präsidenten verdient.

Jetzt ist es am Rest der Welt ihr Verhältnis zu den USA zu korrigieren. Es wäre gut für die ganze Welt, aber auch dem Frieden und der Ökologie auf der Erde.

Die USA sind ein großes Land, nicht aber der Nabelpunkt. Höchstens im Bezug auf Waffen.

Herr Trump zeigt die Veränderungen in den Gesellschaften und den zunehmenden Nationalismus, Egoismus und wie sich der Turbokapitalismus negativ auswirkt. Nein, ich bin kein Linker, Sozialist oder Kommunist. Ein Freund der „ echten“ sozialen Marktwirtschaft, kein Freund der Agenda 2010 oder sonstigem Neoliberalismus.

@09:49 von andererseits

" Fakt ist, dass Biden in Übereinstimmung mit europäischen Partnern, Antikorruptionsgruppen und sogar dem IWF für die Absetzung des korrupten Generalstaatsanwaltes eintrat, weil dieser in Korruptionsvorwürfen gegen das ukrainische Energieunternehmen Burisma untätig blieb und die Ermittlungen verschleppte statt vorantrieb."

Ist das so?

War es nicht so das Jo Biden’s Sohn von einem Ukrainischem Gasunternehmen mit 45.000€ pro Monat entlohnt wurde ohne irgendeine Ahnung von Gasgeschäft zu haben?
Also laut EU Medien, habe ich gerade gelesen.
Für wen ist da kein Geschmäckle zu erkennen?

Am 01. Oktober 2019 um 09:55 von H. Hummel

"Es scheint Amerikanern egal zu sein was ein Amerikanischer Präsident anstellt oder wie viel "Dreck" er am Stecken hat: Seine Gefolgschaft steht hinter ihm. Sie verstehen es als große Show. Sogar eine immer tiefere Spaltung der Gesellschaft nimmt man in Kauf. Carter, Busch Sen. und Jr., Clinton: mach sich jeder selbst ein Bild."
#
#
Das amerikanische Volk darf bei jeder Wahl zwischen zwei Personen entscheiden wer Präsident der USA wird.
Da die Gegenseite mit der Kriegsgöttin Clinton in das Rennen gegangen ist war der Wahlsieg von DT die fast logische Konsequenz.

01. Oktober 2019 um 09:13 von KeYo

"Als Besitzer der doppelten Staatsbürgerschaft ist es meine Pflicht als Patriot diesen Präsidenten wiederzuwählen!"

Da gibt es massive Unterschiede zu anderen Einstellungen. Als Patriot sollte man doch den Regierungschef wählen, der das beste für das Land ist. Wenn er von vielen Seiten angegangen wird (weil er ja auch selbst in alle Himmelsrichtungen austeilt), heißt das nicht automatisch, dass es der bestmögliche Kandidat für das Land ist.
Lassen sie sich nicht vom Patriotismusaufruf durch die Manege ziehen, sondern entscheiden sie doch selbst nach Sachlage. Die deutsche Geschichte zeigt, dass blinder Patriotismus zu ernsthaften Problemen führen kann, insbesondere da die "Patrioten" damals das Land zerstört haben und sich recht wenig um das Volk gekümmert haben, sondern nur um ihre Anhänger (und auch das nur begrenzt). Die Propanganda hat es nicht so schlimm wirken lassen wie es wirklich war.

@09:58 von andererseits

Man muss als Opposition nicht 3 Jahre im Dreck graben um "um die Integrität des Amts des POTUS zu schützen bzw. wiederherzustellen" sondern endlich die dafür vorgesehenen Verfahren (Impeachment) anwenden, zumal seit Tag 1 der Präsidentschaft davon gesprochen wird. Ansonsten beschädigt man durch aufgetürmte Anschuldigungen ohne Konsequenz selbst die Demokratie.

Belanglose Aufführung von

Belanglose Aufführung von US-Oligarchen im Kostüm von "Demokraten" und "Republikanern" für die machtlose Masse.
Das Leben der Bevölkerung hat mit diesem Schauspiel am allerwenigsten zu tun; Eine kalkulierte Ablenkung.

Man ist irgendwie sofort an

Man ist irgendwie sofort an den Paten erinnert. „Eines Tages, möglicherweise auch nie, werde ich dich bitten mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen“. Tja der Tag war für die Ukraine und Australien wohl gekommen.
Genauso schlimm wie diesen möglicherweise illegalen Amtsmissbrauch ist die Tatsache, dass Trump auch noch einen demokratischen Ausschussvorsitzenden indirekt mit Haft bedroht

Trump schadet den USA und den

Trump schadet den USA und den weltweiten Demokratien. Es wäre gut, wenn er baldmöglichst von der politischen Bühne verschwände.

10:01, Emil66

>>Mein subjektives Empfinden ist das fast alle Eliten in den USA gegen Trump wettern.
Und trotz und alledem wurde dieser zum Präsidenten gewählt.
Und es fühlt sich bei mir so an als würde dieser wiedergewählt, natürlich nicht von den Eliten der USA.<<

Mehr Elite als Trump geht nun wirklich nicht.

Oder wie definieren Sie Elite?

@WiPoEthik und andere

Meine Informationsquelle ist keine von ihren angegebenen Quellen. Im Gegensatz zu den meisten Foristen hier genieße ich das Privileg hin und wieder vor Ort zu erleben was sich ändert.
Des Weiteren besitze ich eine große Familie - schwarze, weiße, latinos usw... Deren subjektive Wahrnehmung und Einschätzung der Situation in den USA ist definitiv mehr wert als so manche dieser "deutschen Wahrnehmungen"!

Der deutsche Michel sollte sich lieber mal um die eigenen Probleme kümmern anstatt sich an Problemen anderer Nationen zu erregen.

Da lobe ich mir die Franzosen mit ihrer Streikkultur. Die gehen wenigstens für die eigenen Probleme auf die Straße.

Wunschliste

Es wäre jetzt natürlich schön, wenn der Glaubwürdigste und Integerste aus der großen Reihe der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten es, obwohl er nicht (wie Biden) in der internationalen Politik "vernetzt" ist und obwohl er nicht über die finanziellen Mittel für einen extravaganten Wahlkampf verfügt auch heute noch eine realistische Chance hätte, es in das höchste Amt schaffen.

Und das allein deshalb, weil er es ganz ohne schmutzige Tricks allein aufgrund seiner Überzeugungskraft schafft, die meisten Bürger von seinen Lösungskonzepten für jeden betreffende Probleme zu überzeugen. Und sie zu motivieren, gemeinsam an ihrer Umsetzung zu arbeiten. Dass die Zeit drängt, weil allein schon der rasant voranschreitende Klimawandel und Artensterben den Bürgern der Erde keinerlei Zeit und Raum mehr für politische und -Kriegsspielchen lassen, ist ja bekannt.

Fragt sich nur, wie realistisch dieser Wunsch ist. Und falls die Antwort "negativ" ausfallen sollte: Ob das wirklich so bleiben muss.

KeYo

Sicher sind sie auch ein Fan Trump's defense vie tweet (“the Greatest Witch Hunt in the history of our Country!”)

Aber wie schon Nancy Pelosi vor Wochen sagte, man müsse eigentlich Trump nicht des Amtes entheben, dies wird er schon von selber tun.

Chapeau, Nancy, wie wahr

@08:52 von Olivia59

>mit anderen Worten... Sie graben seit 3 Jahren im Dreck<
Soll das heißen, dass Trump Dreck erzeugt bzw. hintelässt?

Aber sachlich: Es geht hier nicht darum, im "Dreck" zu wühlen, - 3 Jahre? -, sondern um einen Amtsmissbrauch seitens Trump. Und das ist der Skandal. Trump bedient sich der Regierung für eigene Interessen im Stile eines Paten. Nun, Mafiamentalität ist ihm ja im Blut...

Ist aber auch wahnsinnig schwer zu kapieren!

"America first!" bedeutet "Trump first!". Aber wie üblich wird die Bevölkerung das erst kapieren, wenn Amerika am ..... ist.

Aha... noch mehr Wahlmanipulationsversuch durch Trump

Aha...also noch mehr Wahlmanipulationsversuch durch Trump:

https://www.tagesschau.de/ausland/australien-trump-russland-ermittlungen...

Mehrere Medien berichten nun, dass die Bitte nach einem innenpolitischen Gefallen an Selenskyj nicht die einzige Anfrage an ausländische Staatschefs war. Laut "New York Times" bat Trump auch die australische Regierung um Unterstützung.

solche Dinge gehen gar nicht. Es ist nicht erlaubt, Wahlen von Außen zu beeinflussen auch wenn es ab und an richtig wäre. Gerade bei solchen wie Österreich oder Italien.

Und Mueller zu diskreditieren, ist auch eine ganz miese Nummer:

https://www.tagesschau.de/ausland/australien-trump-russland-ermittlungen...

Dem Bericht zufolge habe Trump den australischen Premier Morrison gebeten, in der Sache mit Justizminister William Barr zusammenzuarbeiten. Laut "NYT" hoffte Trump auf Informationen, welche die Glaubwürdigkeit der Mueller-Untersuchung schwächen.

Das eigentlich unverständliche ist

das ein nachweislich lügender, rassistisch-sexistischer alter Mann Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden konnte und weiterhin bleiben kann. Der Skandal ist eigentlich nicht diese Person Trump, von denen es überall tausende gibt,- der Skandal ist, das solches Gelichter an die Macht gespült wird - und zwar ausdrücklich so gewollt von den Bevölkerungen der heutigen Zeit. Da scheint in der US-amerikanischen Gesellschaft sehr vieles verrutscht zu sein.

10:07 von Stein des Anstosses

mein gutster! das würde ich ja gerne. aber manche meinung kann ich hier nicht tätigen

@08:32 von tias

Hier hetzt niemand. Es wird dringend Zeit, dass die demokratischen Strukturen geschützt werden und alle illegalen Schritte, insbesondere von Führungspersonen, öffentlich gemacht werden. Der Zusammenhalt der Gesellschaft ist nur über den Erhalt der Demokratie möglich, davon bin ich überzeugt. Die nicht angemahnte Hetze mit fragwürdigen Argumenten und Falschaussagen, die damit einhergende schleichende Spaltung führt in die falsche Richtung, die uns in der Geschicht so manches Verderben gebracht hat.
Wer's braucht? Ich jedenfalls nicht!

09:13 von KeYo

"Trump leistet Unglaubliches FÜR sein Land".
1. Bitte detaillierte Fakten für seine "unglaublichen" Leistungen anführen!!
Auch ein Fazit: Trump leistet Unglaubliches
GEGEN sein Land.

10:07 von Superschlau

"Die gespräche waren geheim. Also wissen nsa, cia, kgb, mossad uns stasi ganz genau, was gesagt wurde. Warum fragt man da nicht mal nach.
Bnd, verfassungsschutz und mad braucht man nichts fragen. Die wissen nichts."

Beeindruckend, Ihre Insiderinformationen. Da könnten Sie doch den Wissbegierigen direkt Auskunft geben, quasi als Bote der Wahrheit.

Oder nehmen Sie nur an, dass Sie den Durchblick haben?

Ich bin wirklich kein Freund der Politik...

...von Herrn Trump, aber ich finde
es doch im negativen Sinne höchst
bemerkenswert, dass der angeblich
mächtigste Mann der Welt offenbar
nicht einmal EIN Telefonat tätigen
kann, ohne dass dies sofort verraten
und an eine Presse weitergegeben
wird, die wie eine Meute Hyänen
das Weiße Haus belagert!
Ist DAS wirklich noch die Aufgabe
einer doch angeblich der Demokratie
und Ordnung verpflichteten, freien
Presse?!?
Diese Art von "Journalismus" halte
ich für falsch, fehlgeleitet und nur
noch instrumentalisiert!!

@09:13 von KeYo

>Wenn ich diese täglichen Kommentare über Donald Trump lese, muss ich mich schämen Teil dieser verblendeten deutschen Gesellschaft zu sein.<
Na ja, Ihre Einschätzung/Meinung ist haarstreubend und totaler Blödsinn.
Wenn es Ihnen hier nicht gefällt, warum gehen sie dann nicht in die USA oder sonst wohin?
Allerdings stell ich die Frage, ob Sie überhaupt real exisieren, bei soviel gehäuften Unsinn, den ich hier nicht einzeln sezieren möchte. Dafür gibt es genug auch öffentlich zugängliche Daten. Bildung tut Not!

RE: Anderes1961 um 10:00

Werter Anderes1961,

zu Ihrer Aussage:
***..., man ist ja von Wahrheitsboten hier im Forum einiges gewohnt, aber das er sich jetzt als schwarzer US-Amerikaner mit doppeltem Pass ausgibt, ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten, sein Schreibstil ist unverkennbar, gehen Sie ihm doch nicht auf den Leim.***

Schon möglich, dass sich hier im Forum Foristen Mehrfachidentitäten zugelegt haben.
Nur lasse ich in diesem Zusammenhang solche Kommentare nur ungern unwidersprochen. Zudem erkenne ich den Wert meiner Aussagean sich, unabhängig von gegenteiligen Thesen anderer Foristen.

Gruß Hador

@keyo

Da Sie noch nicht mal Ihr "eigenes" Wahlsystem verstanden haben , kann ich Ihre Worte nicht Ernst nehmen und lese sie als Parodie. Sehr lustig.

@Karl Napf
Haben Sie ein Patent auf diesen Satz ? Sogar mir als Neuling hier im Forum ist das schon aufgefallen...
Rethink maybe...

@ 08:52 von Olivia59

"Aber natürlich wird das von Demokraten und Medien wieder künstlich skandalisiert und emotionalisiert."

Jaja, die bösen Demokraten. Ich bin auch ein Demokrat, liebe Gewaltenteilung, Aufklärung und bin entschieden für Pluralismus. Also eher ein Gutmensch. Wir Gutmenschen reagieren nur mal empfindlich auf Herrschaft nach Gutsherrenart. Wieso ist das bei Ihnen scheinbar nicht so? Weil, der Weg ist das Ziel?

er macht das richtig

Also, das Forum hier ist sicherlich anderer Meinung. Trotzdem: Ich bewundere diesen Mann.
Wirtschaftlich hat er den USA nicht geschadet, im Gegenteil. Er bewahrt die us-amerikanische Stahl- und Autoindustrie vor unliebsamer Konkurrenz, indem er chinesische Billigimporte erschwert. Dass die deutschen Marken sich selbst ins Aus gebeamt haben - sie (vor allem VW) hätten eben keine falschen Angaben machen sollen.

Das ist nur ein Aspekt, der aber viele weitere Bereiche betrifft, z.B. Armut, Arbeitsplätze gerade in den lange vom Staat vergessenen heruntergekommenden Städten wie Detroit.

Die Menschen wissen, weshalb sie Trump wählen.

Auch für Deutschland würde ich mir Handelsbeschränkungen wünschen für: Billigkram aus China, der erstmal fast nichts kostet, der aber hohe Entsorgungsprobleme bereitet und außerdem unsere heimische Produktion kaputtmacht. Außerdem steckt in dem Billigkram nicht nur zukünftiger Müll, sondern auch jede Menge überflüssiger CO2-Ausstoß, der in China entsteht.

10:08 von Superschlau

Wann greifen die amis sich selbst an, um fpr demokratie zu kämpfen?

Die Amis haben doch ein demokratisches System, aber Trump scheint damit Schwierigkeiten zu haben. Was sich hinter den Kulissen der hohen Politik abspielt, steht in einem anderen Kapitel. Nur weil Trump Schwierigkeiten hat, leidet die amerikansiche Demokratie nicht darunter, sondern er selbst.

@Stein des Anstosses

Ich erwähnte mit keinem Wort die Demokraten - also sprach ich ihnen auch nicht den Patriotismus ab.
Das sind ja praktisch Fake News - wie passend :-)

Und das Wahlsystem müssen Sie mir nicht erklären... Mit meiner Stimme wähle ich den Kandidaten Trump. Die Wahlmänner sind zwar ein Relikt der Vergangenheit, jedoch an meine Entscheidung gebunden. Letztendlich ändert dies aber nichts daran wen ich in meinem Bundesstaat wähle.

Übrigens:
Mir wird kein linientreues, von den Parteien im Bundestag ausgesuchtes, repräsentatives Staatsoberhaupt vor die Nase gesetzt!
Ergo, ich wähle einen Kandidaten - Sie eine Partei ;-)
Ich weiß nicht ob sie jemals einen US-Wahlschein gesehen haben?!

Geschmäckle

@10:14 von Emil66:
Für wen ist da kein Geschmäckle zu erkennen?

Geschmäckle und Korruption sind mitunter allerdings zwei verschiedene Dinge.

Davon ab geht es hier irgendwie mehr um Trump und weniger um (einen der) Biden(s).

Woher kommt die Information?

Hat die NYT auch eine Quelle für ihre Behauptung benannt oder ist das wieder geheim?

Polit-Lobbyismus

Wenn ein Staat dazu beträgt, eine bestimmte Person zu einem Amt zu verhelfen, dann nenne ich das Polit-Lobbyismus.

Um Prinzip nichts anderes, wenn Lobbyisten in der Politik und sogar bei der Gesetzgebung mitmischen, zumal dann, wenn den Politikern nach Ausscheiden aus ihrem Amt ein Posten in der Industrie in Aussicht gestellt/versprochen wird.

Sowas kann man durchaus auch Korruption nennen.

10:08 von Superschlau - Geschichte: 6 - setzen!

Die Demokratie USA auch nur in die Nähe vom DDR-Regime zu bringen, dessen Bürger einst unbedingt genau zu diesem "Westen" und seinen Demokratien wollten, sagt alles über das geschichtliche Wissen von "Superschlau" aus. Soviel dazu.

Um Vertreter welcher Geheimdienste

geht es genau?
Justizminister Barr habe eine Reihe ausländischer Geheimdienstvertreter getroffen, um Informationen zu erhalten

RE: Olivia59 um 10:14

Sie wissen natürlich, dass ein Impeachmenverfahren die Zustimmung des republikanisch-dominierten Senats bedarf, welche bisher nicht zu erwarten war. Die neuerliche Affäre hat wiederum eine ganz eigene Qualität, wie DT Recht und Gesetz bricht, und das als Präsident der weltweit größten Demokratie.
Und die Republikaner geben ein ganz trauriges Beispiel ab. Die wissen doch genau, für wen sie ihre Stimme ergreifen, und doch nicht zum Wohle der amerikanischen Institutionen handeln. Das wäre wahrhaftiger Patriotismus !!!

Gruß Hador

01. Oktober 2019 um 10:14 von Emil66

"War es nicht so das Jo Biden’s Sohn von einem Ukrainischem Gasunternehmen mit 45.000€ pro Monat entlohnt wurde ohne irgendeine Ahnung von Gasgeschäft zu haben?"

Was soll das Beweisen? So etwas nennt man Quereinsteiger. Hat auf jeden Fall weniger Geschmack als ein Präsident, der in einer Demokratie seine Macht benutzt um seinen stärksten potenziellen Gegner im nächsten Wahlkampf vorzubelasten.
Was hat Trump in seinem Wahlkampf alles Obama vorgeworfen (erinnern sie sich noch?) und was davon ist bewiesen? Nichts. Man bedenke dass ich von einer der höchsten Institution der USA spreche, die nicht rechtlich gegen Obama vorgegangen ist, obwohl sich derartige Vorwürfe doch längst hätten beweisen lassen müssen. Währenddessen der Eingriff von DT durch DT selbst bestätigt wurde und auf einmal völlig legitim sein soll.

10:39 von .tinchen

"Aber wie schon Nancy Pelosi vor Wochen sagte, man müsse eigentlich Trump nicht des Amtes entheben, dies wird er schon von selber tun. "

Das sehe ich LEIDER anders (leider soll heißen es wäre schön, wenn ich unrecht hätte!)
Die dortige Presse (und die Hiesige)beschreibt doch gerade das die Demokraten alles dafür tun ihre Politikerkinder und Politiker vor Enthüllungen zu schützen, mit Ausnahme des Elefanten im Porzellanladen.

@Am 01. Oktober 2019 um 09:40 von Anderes1961

Zitat: "Lieber Bote der Wahrheit, danke für Ihren objektiven und unverblendeten Bericht. "

Gern geschehen.

Einer muss ja wenigstens objektiv und unverblendet sein.

Anderes1961

Keine Ahnung welcher Teufel Sie geritten hat, um mich als eine andere Person darzustellen.

Wow...

Aber das mit dem Schreibstil nehm ich jetzt mal als Kompliment.

Karl Napf, 10:46

manche meinung kann ich hier nicht tätigen

Vielleicht weil Sie sie nicht in so schöne Worte kleiden können?

Das Schiff ist am sinken

und demnächst werden die ersten Ratten dieses Schiff verlassen um sich in Sicherheit zu bringen.
Je näher sie diesem korrupten Präsidenten stehen und sich zu Komplizen seiner Untaten
gemacht haben, desto gefährlicher wird es für sie.
Mit einiger Sicherheit werden in den nächsten Wochen noch mehr "Verfehlungen" (um es mal freundlich auszudrücken) des stabilen Genies ans Tageslicht kommen.
Erst die Ukraine und nun schon Australien und morgen, übermorgen?

@10:46 von Thomas Mainthal

"Da scheint in der US-amerikanischen Gesellschaft sehr vieles verrutscht zu sein."

Und wer hat es verrutscht / verschoben?
Diejenigen die nun mit aller Macht versuchen es noch mehr in Schieflage zu bringen mit ihrer super Intelligenz sich selber zu verunglimpfen?
Angeblich versucht Trump im Geheimen, hinten rum seine Gegner zu verunglimpfen.
Und was machen die Demokraten?
Bringen ihre Taten an die Öffentlichkeit und werfen Trump vor geheim gegen das was sie an die Öffentlichkeit gebracht haben zu ermitteln….
Wo ist da die Logik?!

10:35 von KeYo

>... Des Weiteren besitze ich eine große Familie - schwarze, weiße, latinos usw... Deren subjektive Wahrnehmung und Einschätzung der Situation in den USA ist definitiv mehr wert als so manche dieser "deutschen Wahrnehmungen"!<

Zweifellos ein Privileg, so nah an der "Quelle der Wahrnehmungen" zu sein. Umso erstaunlicher, dass Sie als "Mitmichel" uns "Vollmichel" nicht besser an Ihren Erkenntnissen teilhaben lassen, sondern nur in vager "Gefühligkeit" beharren.

Das können wir auch problemlos ohne Unterstützung. Mich interessiert Ihre Meinung dazu, ob Trump sich als Präsident korrekt verhält, oder ob er die rechtsstaatlich gesetzten Grenzen überschreitet und ob es rechtens ist, das festzustellen.

10:58 von draufguckerin

Nur eine kurze Anmerkung:
Den heruntergekommenen Städten wie Detroit geht es unter der Trump Regierung keinen Deut besser. Dort sind keine neuen Arbeitsplätze entstanden.

Re: er macht das richtig

@10:58 von draufguckerin:

Mögen Sie eine Parodie bzw. Satire zur Sicherheit kennzeichnen?

Ich fand es auch so recht witzig, aber dennoch... sicher ist sicher... ;-)

Schubladendenken lohnt sich nicht my Darling!

"Am 01. Oktober 2019 um 10:14 von JueFie
Die USA haben Herrn Trump verdient
Herr Trump spiegelt wie kein Zweiter die Mentalität der amerikanischen Bevölkerung wieder, daher haben die USA diesen Präsidenten verdient.

Jetzt ist es am Rest der Welt ihr Verhältnis zu den USA zu korrigieren. Es wäre gut für die ganze Welt, aber auch dem Frieden und der Ökologie auf der Erde.

Die USA sind ein großes Land, nicht aber der Nabelpunkt. Höchstens im Bezug auf Waffen.

Herr Trump zeigt die Veränderungen in den Gesellschaften und den zunehmenden Nationalismus, Egoismus und wie sich der Turbokapitalismus negativ auswirkt. Nein, ich bin kein Linker, Sozialist oder Kommunist. Ein Freund der „ echten“ sozialen Marktwirtschaft, kein Freund der Agenda 2010 oder sonstigem Neoliberalismus."

------

Sie sind vor allem jemand, die/der zu sehr in Schubladen denkt.
"Die USA", "Die amerikanische Bevölkerung"...wir reden hier von knapp 330 Millionen Menschen und die meisten sind dazu eindeutig gegen Trump.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: