Ihre Meinung zu: Trump attackiert Whistleblower und dessen Unterstützer

30. September 2019 - 15:53 Uhr

In mehreren Tweets hat der US-Präsident den Whistleblower in der Ukraine-Affäre angegriffen. Dem Geheimdienstausschuss-Chef, der den unbekannten Hinweisgeber anhören will, wirft Trump zudem Landesverrat vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump attackiert Whisteleblower und....

Trump haßt Whistleblower,daß wurde schon deutlich im Falle von Julian Assange.
Allerdings haben die Demokraten da auch keine andere Haltung.Wie sich im Fall der Clinton E-Mails 2016 zeigte.
Höchstens ein taktisches Verhältnis.....

Die Sandkasten-Methode

"Frau Meier, Ihr Sohn Donald hat meinen Sohn gehauen!" - "Stimmt das, Donald?" - "Nein. timmt daniss, der hat miss dehauen!"
.
Wenn nun die Mutter von Donald der Sache nicht auf den Grund geht und der "Kleine" regelmäßig mit seinen Lügen durchkommt, dann wird daraus ein Donald Trump.

"Der Whistleblower wusste fast nichts"...

Dieser Satz heißt mit anderen Worten: "Die ganze Wahrheit ist noch viel schlimmer als das, was bis jetzt bekannt ist."
Aber Trump braucht sich keine Sorgen machen: solange die Mehrheit der Wähler der republikanischen Senatoren hinter ihm stehen, werden diese ihn nicht entmachten.

Was genau gibt es zu wissen?

Wenn der Whistleblower fast nichts weiß, was gibt es noch alles zu wissen?

Wir sollten aufpassen!

Aus welchen Quellen wird hier berichtet? Welche Quellen werden herangezogen? These, Antithese, Synthese? Das weltweit verkaufte Medienprodukt, Populisten und ihre Protagonisten, ist in der sich immer mehr aufblasenden, extrem schwarz-weiss betriebenen Meinungssteuerung das erfolgreichste Medienprodukt überhaupt. Von Tr über Pu zu X, von BJ zu Lafar.., bis hin zu deutschen Politikern, die sich erlauben, 'mal was anderes zu sagen als das mediengemachte Mainstream, alles wird in den scharzweissen Trichter der Medienmühle gestopft, gemalen u so verpackt, dass es als Produkt dauerhaft wiederverwendet benutzt werden kann, um die Menschen gegeneinander aufzuwiegeln, um die Emotionen hochzukochen. Anstatt differenziert inhaltlich zu berichten, werden höchst spekulativ Vermutungsblasen verscherbelt. Paradebeispiele Ukraine/US Impeachmentnarrative, Hong K/Demokratie, Brexit, Klwa. Die M verdienen daran ein Vermögen. Es ist billig( gut ausgebild. Jounalisten kosten viel) u es verkauft sich exzell

Also ich bin etwas irritiert.

Also ich bin etwas irritiert. Ein Spion, der fast nichts weiß ist für mich kein Spion. Oder hat dieser nur an der Spitze des Eisbergs gekratzt und Trump freut sich, dass noch nicht alles raus gekommen ist.

@ 16:59 von Bernd Kevesligeti

"Trump haßt Whistleblower,..."

Sie haben schon die Emails von Hillary Clinton erwähnt. Da war Trump von Whistleblowern begeistert.
Niemand wird von Donald Trump behaupten, dass er hier feste Prinzipien hat.

Wäre, wäre..

Wenn Nichts an der Sache dran ist, dann wäre es doch für DT ein Fest, alle Zeugen zu hören und Dokumente zu veröffentlichen - die Demokraten wären schwer beschädigt und blosgestellt.
Wäre, wäre - Fahradkette!

Was redet Trump da?

Der Whistleblower (m/w) brauchte auch nicht mehr zu wissen; er ist ja, denke ich, kein Spion.
Das, was ihm bekannt war, hat er seinen Vorgesetzten zur Kenntnis gebracht, und offensichtlich reichte das für den derzeitigen Eklat.

Bitte mal festnehmen wegen Landesverrat!

Gemeint ist aber nicht Mr. Schiff.

@Korell

Hä? Könnten Sie nochmal erläutern, was Sie überhaupt aussagen wollen? - In dem vorliegenden Fall fällt das von Ihnen eingeforderte Aufpassen leicht: das vom Weissen Haus selbst frei gegebene Protokoll des Telefonates belegt eindeutig, dass Trump die Regierung einer anderen Nation aufforderte, sich in die kommende US-Wahl einzumischen. Schluss - Aus. Ziemlich eindeutig. Da wird nichts gesteuert, verpackt, gemahlen etc etc . Trump ist korrupt - wie eh und jeh - und gehört abgesetzt. - Ob die republikanischen Senatoren dafür aber genug Rückgrat besitzen, wage ich zu bezweifeln. Leider.

Trump attakiert

Eins steht fest: es war Biden (!), der seinen Sohn Hunter aus einer Anklage wegen Korruption aus der ukrain. Staatsanwaltschaft
herausholen wollte. Bestechung durch Biden!
So kann man die Tatssachen umdrehen.

Trump weiß, dass es eng wird

Ich wollte eigentlich gerade schreiben "Trump hat höchstens ein taktisches Verhältnis zur Wahrheit" - aber das stimmt eigentlich nicht, oder?
Wie beschreibt man jemand, der jederzeit und bei jedem Thema bereit ist, Wahrheit und Lüge so zu mischen, wie es ihm am besten passt?

Vielleicht: "Trump ist auch bereit, die Wahrheit zu sagen, wenn sie ihm passt. Über den Wahrheitsgehalt einer einzelnen Aussage dieses Präsidenten kann man leider ohne weitere unabhängige Information nicht entscheiden."

Eines ist allerdings klar: Trump weiß, dass ihn die Sache die Präsidentschaft oder zumindest die Wiederwahl kosten kann. Und sobald er nicht mehr Präsident ist, werden die Staatsanwälte kommen. Er befindet sich jetzt im Verteidigungsmodus "Erstschlag".

16:59, Bernd Kevesligeti

>>Trump haßt Whistleblower,daß wurde schon deutlich im Falle von Julian Assange.
Allerdings haben die Demokraten da auch keine andere Haltung.Wie sich im Fall der Clinton E-Mails 2016 zeigte.
Höchstens ein taktisches Verhältnis.....<<

Irgendwie müssen Sie trotz allem hier immer noch eine Lanze für Trump brechen, und wenn es mit den Worten "die Anderen sind aber auch nicht besser!" passiert.

Naja was haben denn die

Naja was haben denn die Demokraten und ihre Globalisten schon so alles vorgebracht.:
-
Stormy Daniels
Muller Report
Obstruction
Rassist
Trump Steuern
Ukraine

Und irgentwie hat sich dann immer herausgestellt das es nichts handfestes gab, und nun dieser -Whistleblower- der von fast nichts wusste, irgentwie ist das nur noch lächerlich und pathetisch was hier versucht wird dem Trump anzuhängen.

Immer wieder Donald.

Früher habe ich mich wöchentlich auf den neuen Donald gefreut. Das hat sich allerdings inzwischen grundlegend geändert. Während der "alte" Donald wenigstens noch Geist hatte, kommt jetzt in Variationen nichts Anderes als schlichtes copy and paste aus dem Weißen Haus. Gähn...
Wir sollten uns den wichtigeren Dingen dieses Planeten zuwenden, von diesem Donald haben wir nichts positives zu erwarten. Und ich glaube noch nicht, dass die Amerikaner inzwischen selbst bereit sind, ihr Donald-Problem final zu lösen.

17:07, Korell

Wo genau ist jetzt die Verbindung zwischen Ihrer Medienschelte und dem Fall, der hier diskutiert wird?

DT ist halt ein Narzist

Solche Menschen legen sich alles so hin wie es am Besten passt. Das Schlimmste ist, er glaubt das wirklich, was er sagt,nachdem er alle Tatsachen nach seinem Gutdünken "interpretiert". Brandgefährlich sind solche Menschen.

Ein typischer Anti-Trump Artikel

Ich habe bei der ARD noch nie einen positiven oder wenigstens neutralen Artikel zu Trump oder zu Johnson oder zu Putin und ganz ganz selten zu Russland gelesen, aber auch nie einen negativen Artikel zu Clinton/Biden oder den Democrats, oder zu Ukraine/Maidan, Flüchtlingen oder Merkel. Ganz komisch ! Dabei wurde vor dem Mauerfall die „Aktuelle Kamera“ der DDR immer verlacht für ihre „heile Welt“-Darstellung des „Sozialismus“ und der Berichte über das angeblich im Westen herrschende „Soddom und Gomorrah“.

Keiner weis was genaues,

aber viele wissen was passiert ist oder passieren wird.
Egal was irgendwann raus- oder hochkommt,
es wird nicht die Wahrheit sein.
Das ist hier beim NSU Drama und vielen anderen Dingen in Deutschland,
und in den USA dito.

Warum ist DT so nervös?

Man fragt sich, warum Trump so nervös ist. Er ist doch der Meinung sein Telefonat sei perfekt. Dabei lassen sich alle Vorwürfe daraus ableiten. Er möchte uns irgend etwas nicht mitteilen, was er noch gesagt hat.

Anstelle den Täter den Polizisten hängen

Ein seltsames Rechtsverständnis
hat dieser Herr.

Trump sollte sich in aller Ruhe zurücklehen

Warum Trump sich in der Geschichte so aufregt, ist nicht nachzuvollziehen. Meiner Meinung nach wäre es besser, das ganze Thema einfach auszusitzen. Denn es wird wirklich keiner seiner republikanischen "Freunde" im Senat für eine Amtsenthebung stimmen. Trump ist und bleibt ein Typ, dessen "eine" Gehirnzelle ziemlich leidet.

Das Ganze ist doch ein durchschaubares Komplott

Wieviel Geld hat denn der Informant (angeblich CIA Mitarbeiter) von den Demokrateb für seine „Indiskretionen“ erhalten? Biden hat doch ganz mächtig „Dreck am Stecken“. Warum soll die Ukraine das nicht untersuchen dürfen? Und warum sollte ein US Präsident nicht auf die Notwendigkeit dieser Untersuchung aufmerksam machen dürfen ?

Er schafft es doch...

Es ist gespenstisch, wie DT für solche agitierenden und polternden / pöbelnden Tweets offenbar Zuspruch bekommt: mehr als 40.000, 60.000, in einem anderen gegen Schiff locker über 80.000 “likes”.
Schon irre, wie er dieses Propaganda-Instrument in eigener Sache spielt, scheinbar mit Erfolg.

Dass hier von Trump ist so ein Quatsch

Dass hier ist so ein Quatsch von Trump:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-whistleblower-103.html

In mehreren Tweets hat der US-Präsident den Whistleblower in der Ukraine-Affäre angegriffen. Dem Geheimdienstausschuss-Chef, der den anonymen Hinweisgeber anhören will, wirft Trump zudem Landesverrat vor.

Wenn dieser Hinweisgeber Straftaten von Trump aufdecken kann, mit denen Trump den USA geschadet hat, dann ist sowas wichtig und dann ist der anzuhören und dass sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Von daher bin ich neugierig, wer dieser Whistleblower/die Whistleblowerin ist und was er/sie uns sagen kann.

Armes US-Amerika!

Wie tief bist Du gesunken! Einst, die Hoffnung auf eine neue Gesellschaftsform, in Frieden, Freiheit und Gleichheit! Von keiner Komponente ist etwas übrig geblieben! Dein Land und Dein Volk ist zerrissen, geteilt und gespalten. Und warum? Weil die Wenigen, die die Macht bisher in ihren Händen hielten versagt haben! Nur persönliche Macht spielt heute in den USA eine Rolle, das Leid und die Armut großer Schichten interessiert nicht mehr! Der Aufbau der USA war noch nicht beendet, nun aber ihre Existenz!

17.21 LazyJack - Republikanischen Senatoren

Lazy Jack, Sie meinen `Trump gehört abgesetzt. Ob die republikanischen Senatoren dafür genügend Rückgrat besitzen`.

Es ist jedoch zu bezweifeln ob sie es überhaupt wollen. Die Bedenken die sie hätten würden wohl an erster Stelle finanzieller Art sein. Gesichert scheint bislang die Wiederwahl von Trump, aber eine völlige Neuwahl mit neuen Kandidaten, das werden die sich nicht zutrauen. Das ist die Moral von der Geschichte.

Mal wieder im Wörterbuch lesen!

Einer, der nix weiß, kann doch kein Spion sein. Folglich kann er auch nichts verraten.
.
Wenn es aber ein Spion und Verräter ist, dann müssen seine Offenlegungen Substanz haben.
.
Da heute offensichtlich niemand mehr Wörterbücher zu Rate zieht, kann man einen solchen Trump-Murx vom Stapel lassen, und es reicht aus, die gewünschte Wirkung von Verunsicherung bzw. Entrüstung zu erzielen.

Wenn Trump so

Wenn Trump so hyperventiliert, dann kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen, warum ?

Informant hat Telefonat selbst nicht mit angehört

Er hat davon durch Hörensagen erfahren, so die NYT. Weiters hat der Informant Abläufe im Weißen Haus kritisiert. Daraus einen „Impeachment“ case zu generieren, ist schon abenteuerlich. Biden macht ja keinen Hehl daraus das er die vorherige Kiewer Administration genötigt hat, die Korruptionsuntersuchungen gegen ihn und seinen Sohn einzustellen. Das scheint ja niemanden zu stören. Ich finde das verrückt !

und das Protokoll ist ja auch noch gekürzt

Trump sollte sich wirklich Sorgen machen. Das von Ihm freigegebene Protokoll ist ja deutlich verkürzt und redigiert. Höchstwahrscheinlich ist das vollständige Protokoll noch eindeutiger - sonst hätte man es ja nicht kürzen müssen.

Mal sehen ob sich Trump aus dem Lügenkonstrukt noch befreien kann. Leider gibt es in den USA genug Wähler die das alles nicht schert - die fest zu Ihm halten - egal was ihm vorgeworfen wird. Einer meiner besten Jugendfreunde ist einer davon - was der so an Trump Idealismus absondert ist nicht mal bei halb geschlossenen Wahrnehmungsorganen zu ertragen. Aber damit steht er nicht alleine.

Ich hoffe nur der Lügenbaron findet bald einen Richter oder wird nächstes Jahr abgewählt.

Trump agiert im Twitter-Panik-Modus, der allerdings ...

... bei ihm ohnehin schwer von jenem Modus zu unterscheiden ist, der einen "Normalpegel" anzeigen würde.

Die Ausgangslage ist klar:

(1) Die US-Verfassung verbietet, dass sich ausländische Mächte und Ressourcen in eine US-Wahl einmischen.

(2) Das Junktim: "Ermittlungen gegen seinen Opponenten bzw. dessen Sohn durch die Ukraine als Tausch für die Freigabe von 395 Mio US $ Militärhilfe", das Trump knüpfte, ist offensichtlich.

Sollte es sich dabei um einen reinen "Zufall" (!) handeln, wie Trump und seine Entourage insinuieren ... nun, dann sind die Untersuchungen im Kongress die richtige Plattform dafür. Eigentlich müsste der Präsident sie unterstützten.

Stattdessen den Whistleblower und die Presse zu denunzieren, ist eines Präsidenten nicht würdig. Das stammt aus dem Werkzeugkasten autoritärer Systeme.

na ja - wenn man nur das von WH veröffentliche Dokument ranzieht

@ Korell
da hat niemand ausser dem Team von Trump dran rumgebastelt - es spricht für sich - und ist schon schlimm genug.
Da braucht man keine Verschwörungstheorien wie Ihre Auflistung als Ablenkungsmanöver - Trump hat sich wohl als rechter Weltenenbeeinflusser erledigt.

Das Ende der Trump-Ära...!?

Ich würde es begrüßen, wenn das Ende der Trump-Ära damit begonnen hat - und zwar im Interesse aller Völker. Man fasst es ja nicht...

Wir sind Aufnahmebereit

"Der Whistleblower wusste fast nichts"

Sofern Trump es nicht selber vergessen hat, sollte er uns vielleicht mal mitteilen, was dieser "Spion" angeblich alles nicht wusste. Damit wäre die Angelegenheit entschieden.

Was soll der „Spion“ denn

Was soll der „Spion“ denn aussagen? Er/Sie hat eine Beschwerde eingelegt (wohl auf dem Dienstweg) und das Weisse Haus gibt eine Gesprächsmitschrift heraus, um den POTUS zu entlasten. Das ging jetzt ziemlich nach hinten los. Eigentlich müsste doch derjenige im Rampenlicht stehen, der das Protokoll freigegeben hat, wenn man schon eine „undichte“ Stelle suchen will.

Auch dass hier glaube ich so nicht

Und dass hier glaube ich so nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-whistleblower-103.html

"Der Whistleblower wusste fast nichts", so Trump weiter. Die Beschreibung von Trumps Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, das im Zentrum des Skandals steht, beruhe auf Informationen aus zweiter Hand und sei "ein Betrug".

Denn das Transcript - das ich auf externer Platte liegen habe - umfasst insgesamt 5 Seiten und sagt schon eine Menge aus ueber da was zwischen Selensky und Trump gelaufen ist.

Zum einen geht es um zurueckgehaltenes Geld und um Erpressung von Trump wegen Ermittlungen gegen Bidens Sohn (es geht um einen Korruptionsfall an dem aber leider eine ganze Menge dran ist wie ich durch Recherchen rausfinden konnte).

Dann geht es auch um Kriegswaffengeschäfte (Javelin-Raketen; genau die Teile die beidem Mord in diesem Fluechtlingslager in Libyen zum Einsatz kamen laut NZZ).

Einen Ausschuss-Vorsitzenden des Kongresses des Verrats ...

... zu bezichtigen, übersteigt jedes Maß des in der politischen Auseinandersetzung Zulässigen.

Die eigenen Hardcore-Anhänger mit "Dogwhistle-Messages" in Tweets gegen Verfassungsorgane und den Whistleblower aufzustacheln ist unverantwortlich.

Ein Präsident - auch wenn er im Kreuzfeuer der Kritik steht - hat sich als Präsident des ganzen Landes zu verhalten und zweifelsfrei hinter der Verfassung und deren Institutionen zu stehen: in der Wortwahl, im Habitus wie auch im konkreten Tun.

Trump ist eine schwere Hypothek für die Verfassungsarchitektur der USA wie auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Die in der Verfassung vorgesehenen Selbstheilungskräfte der für die Welt über lange Jahre vorbildlichen US-amerikanischen Demokratie müssen das auf zivilisierte Weise kurieren.

@ 17:06 von DeHahn

"Frau Meier, Ihr Sohn Donald hat meinen Sohn gehauen!" - "Stimmt das, Donald?" - "Nein. timmt daniss, der hat miss dehauen!"
Wenn nun die Mutter von Donald der Sache nicht auf den Grund geht und der "Kleine" regelmäßig mit seinen Lügen durchkommt, dann wird daraus ein Donald Trump."

Woher wissen Sie denn, das der "Kleine" gelogen hat? Wenn es jedoch stimmt, was Sie da mit Ihrer Weisheit bekunden, dann fallen mir auch noch andere Namen ein, zum Beispiel George W. Bush. Wegen des zu erwartenden Shitstorms erspare ich mir lieber weitere Namen ...

Am 30. September 2019 um 17:21 von LazyJack

In dem vorliegenden Fall fällt das von Ihnen eingeforderte Aufpassen leicht: das vom Weissen Haus selbst frei gegebene Protokoll des Telefonates belegt eindeutig, dass Trump die Regierung einer anderen Nation aufforderte, sich in die kommende US-Wahl einzumischen. Schluss - Aus. Ziemlich eindeutig. Da wird nichts gesteuert, verpackt, gemahlen etc etc . Trump ist korrupt - wie eh und jeh - und gehört abgesetzt. - Ob die republikanischen Senatoren dafür aber genug Rückgrat besitzen, wage ich zu bezweifeln. Leider.

Genau so siehts aus Danke!

@Korell 17:07: Die Quellenlage ist sehr klar und juristisch ...

... einwandfrei dokumentiert.

(1) Ein Mitarbeiter des WH hat sich an den "Inspector General of the Intelligence Community", namentlich Michael Atkinson gewandt,

(2) dieser hat sich an den "Director of National Intelligence", nametlich Joseph Maguire gewandt

(3) dieser wiederum hat sich - mit nicht unproblematischer Verzögerung - an den Kongress gewandt um einen als problematisch eingestufen Vorgang zur Überprüfung von Rechtstaatlichkeit und Verfassungsmäßigkeit anzumelden.

Genauso sehen es die Verfassung und die Gesetze vor.

Die Medien produzieren das nicht, sondern berichten darüber. Alles korrekt.

Über die politische Bewertung gibt es Kontroversen. Für eine pluralistische Gesellschaft ist das normal normal.

Aufpassen und sich sachlich informieren auch.

Wenn der Herr Präsident so

Wenn der Herr Präsident so unschuldig ist, ist es doch ganz einfach:
Er holt das offizielle wortwörtliche Transkript aus dem Stahlschrank und legt es vor. Und nicht nur diese geschönte Version, die er vorzulegen gewagt hat.
Schon ist alles geklärt.
Schade, dass ich keinen Twitter-Account habe, sonst würde ich ihm das selbst vorschlagen.

17:07 von Korell

Danke, Sie haben absolut recht.
14 Artikel binnen einer Woche zu diesem Thema wo 3 oder 4 als reine Berichterstattung mehr als gereicht hätten.

@LazyJack: Die Senatoren der GOP sind nicht ...

... "glücklich" darüber, dass sich Trump

- angefeuert durch Verschwörungstheoretiker, die über Fox News Zugang zu seinem Ohr erhalten haben

- und schlecht beraten von seinem Privat-Anwalt Rudy Giuliani

in diese Ukraine-Gate-Affäre verstrickt hat.

Aber Trump hat sie über seine Basis-Organisation alle in der Hand. Es gibt genügend Beispiele, wie etwa Senator Jeff Flake (AZ) oder den Kongress-Abgeordneten Mark Sanford (SC), die es gewagt haben, Kritik an Trump zu üben.
Sie wurden alle politisch "erledigt", also um ihr Mandat gebracht.

Der Senat wird Trump nicht des Amtes entheben.

Wie ein Diktator

Das Erste das Trump hier einfällt ist den Whistleblower (der sich an die offiziellen Wege gehalten hat) einsperren zu lassen. Das könnte Erdogan nicht besser.

Es geht nicht um die Wahrheit - so oft wie sich Trump selbst widerspricht ist das völlig ausgeschlossen. Es geht nur um die Durchsetzung der eigenen persönlichen Interessen.

Das einzige was Trump davon abhält wie ein Diktator vorzugehen ist das relativ stabile (und träge) System der USA.

Eigentlich

wäre es doch verdammt schade, wenn Trump abgesetzt werden würde. Welcher Präsi der USA hatte je so einen Unterhaltungswert? George DoppelNull, Ronny the Cowboy oder etwa der staubtrockene Dustbowl Roosevelt? Neee Trump toppt sie alle, in diesem Sinne gebe ich ihm sogar recht, dass er einer der ganz, ganz Großen ist.
Wir können uns fast täglich über neue Eskapaden aus Amerika freuen, auch und gerade weil seine Kumpel (Jair, Matteo, Boris, Benjamin usw.) wie Waisenknaben gegen ihn wirken. Hmmm, der Heiko Maas hat nicht annähernd das Twitterformat eines @realDonaldTrump, weil der Hashtag #Fliegerputt irgendwie öde ist. Donnys geistiger Ausfluss hat immer das Potential von ganz großer Dramatik - > z. B. Adam Schiff = Landesverräter = Knast = T... szelle = Problem gelöst = Glory, Glory, Hallelujah = Spass ham wa gehabt.

scheinbar haben die Demokraten

eine Riesenangst Trump könnte nächstes Jahr die Wahlen wieder gewinnen.

Diese „hohen Verbrechen und Vergehen“ sind, wie erwähnt, nicht eindeutig definiert und somit geeignet, der Opposition als Hilfsmittel für politische Attacken gegen den Präsidenten zu dienen. wikipedia

Langsam ist es nur noch zum todlachen was sie sich alles ausdenken. Natürlich können die Demokraten mit einer einfachen Mehrheit im Kongress ein Verfahren einleiten. Es braucht aber dann eine zweidrittel Mehrheit im Senat und dort haben sie nicht einmal die einfache Mehrheit. Wiedermal viel Tamtam um nichts.

Arrest for Treason?

... ist schon bezeichnend, die Frage am Ende seines Tweets.
... und die reTweets werden wohl nicht lange auf sich warten lassen, ob seiner ihm hoerigen Gefolgschaft: a. d. G. m. i

Wieder einmal mehr bin ich entsetzt!

Am 30. September 2019 um

Am 30. September 2019 um 16:59 von Bernd Kevesligeti
Trump attackiert Whisteleblower und....Wie sich im Fall der Clinton E-Mails 2016 zeigte.

Bei den Clinton E-Mails hatte Trump Russland aufgerfordert diese zu finden,wie dumm ist das den...….

Ui, da reagiert aber jemand

Ui, da reagiert aber jemand sehr nervös auf die Vorwürfe, die gegen ihn ins Feld geführt werden. Ich weiß nicht - wenn ich einer Sache beschuldigt werden würde, mit der ich nachweislich nichts zu tun habe (und wenn ich dies eben auch mühelos nachweisen könnte), dann würde ich den Möchtegern-Ankläger doch mit seinen falschen Beschuldigungen auflaufen lassen.

Trump tut das Gegenteil.
Das beweist freilich gar nichts. Aber es hat doch ein recht intensives Gschmäckle.

rer Truman Welt

Interessant ist doch, daß die massiven Reaktionen Trump's diametral zu seiner gleichzeitigen Einschätzung steht, dass das ein sehr gutes Telephonat war, nichts an der Sache dran ist, für sowas doch kein Impeachment in Gang gebracht werden kann.
Nur komisch dann, daß er sich nicht ruhig und souverän wichtigeren Angelegenheiten widmen kann. Das ist so banal wie offensichtlich, daß er sich ernsthaft bedroht fühlt, wenn er schon die ganze Demokratische Partei als Bedrohung der USA bezichtigt. Mein Gott muß der die Hosen voll haben. Er weiß auch sicherlich weshalb!

@Korell

Ist das was sie sagen wollten einfach nur
"TS = Lamestream media = Lügenpresse" ?

Ich hoffe nicht.
Das hätte nämlich nichts mit dem Thema zu tun und ich würde dieser Behauptung dann gerne widersprechen wollen.

@Korell: Meinungssteuerung?

Wenn ich Ihren post so lese und einen Teil davon verstehe, gehen Sie davon aus, dass die Medien meine Meinung steuern und mich somit manipulieren?
Dass Ihr verschwurbelter und etwas krauser Kommentar trotzdem hier öffentlich lesbar ist, sollte hinreichend belegen, dass von Ihrer These der Manipulation zentral gesteuert mit gesiebten,unterdrückten oder umgeschriebenen Wahrheiten Stimmung und Meinung gemacht wird, jeder Grundlage entbehrt, was ich auch ohne "Quelle erkennen kann. Wahrheiten, auch unangenehme, entspringen keiner Verschwörung , sie sind Reportagen und Artikel in unserer freien Medienlandschaft, die auch gegenteilige, also Ihre Meinung und Darstellungen zulässt.Die,die Ihnen besser passen, finden sie mit etwas Mühe ganz sicher.Also nix mit nur gesteuerter Mainstream- Berichterstattung!
Einfach nur umschauen.

Amoklauf eines Präsidenten

Die bizarren bis grotesten Auswüchse in den Äußerungen des gegenwärtigen Präsidenten belegen, wie unausweichlich das Impeachment-Verfahren jetzt ist.
Der Mann ist in amokartiger Panik, eine Gefahr für sich und die Welt und gehört aus dem Amt entfernt, so schnell wie möglich.
Unfassbar, daß die Republikaner sich mit solchen Figuren an die Macht klammern.

Donald Trump...

twittert sich nun auf Grund der Schwere der Vorwürfe (im Endeffekt ist es Landesverrat) um Kopf und Kragen.

Wenn wirklich NICHTS dran wäre, dann würde er sich nicht dermaßen aufregen, sondern sich vielleicht sogar lustig über den WB machen.

Aber er twittert zu nachtschlafender Zeit unkontrolliert weiter... Seine Leute im Weißen Haus kriegen sicher nur noch eine Krise nach der anderen, da DT völlig unberechenbar für alle Welt sichtbar lospoltert ;).

Die "Doppel-Standards" in der Argumentation seiner ...

... Unterstützer in den Trumpworld-Medien, vornehmlich Fox News, Tweets aber auch in einfachen Foren rangieren zwischen "Kopfschütteln" und "amüsant". Die Trump-Tweets wie hier beschrieben, führen in eine Parallelwelt.

1. Die "Hauptverteidigungsline" liegt darin, von der Verfassungsbedenklichkeit der Kommuniktion von Trump mit der Ukraine auf die angebliche Korruption der Bidens abzulenken. Letztere wurde zwar von keinem amtlichen Untersuchungsergebnis gedeckt, aber das hindert nicht daran, sie weiter zu behaupten.

2. Den hypothetischen Fall angenommen, es gäbe sie, machte das den Verfassungsbruch des amtierenden Präsidenten nicht ungeschehen. Was hilft das ?

3. Die täglichen monetären Interessenskonflikte von Trump, der entgegen der vorgesehenen Gepflogenheiten die "Trump Organization" nicht in eine Treuhand überführt hat und die folglich eine Plattform für nachweisliche Bereicherung im Amt und Korruption sind, werden ausgeblendet.

Double-Standards !

@ Korell

... so verpackt, dass es als Produkt dauerhaft wiederverwendet benutzt werden kann, um die Menschen gegeneinander aufzuwiegeln, um die Emotionen hochzukochen.

Und daher sind freie und unabhängige Medien wie die Tagesschau auch so wichtig. Das arbeiten Sie leider in Ihrem teilweise schwer verständlichen Beitrag nicht so richtig klar heraus.

@ Bernd Kevesligeti

Trump haßt Whistleblower,daß wurde schon deutlich im Falle von Julian Assange.
Allerdings haben die Demokraten da auch keine andere Haltung.Wie sich im Fall der Clinton E-Mails 2016 zeigte.

Da würde ich aber gern klarstellen, dass die Mails von Hillary Clinton nicht von einem Whistleblower öffentlich gemacht wurden, sondern von Hackern im Auftrag eines ausländischen Geheimdienstes.

18:55 von DoJo

Donald Trump...

twittert sich nun auf Grund der Schwere der Vorwürfe (im Endeffekt ist es Landesverrat) um Kopf und Kragen.

Wenn wirklich NICHTS dran wäre, dann würde er sich nicht dermaßen aufregen, sondern sich vielleicht sogar lustig über den WB machen.

Aber er twittert zu nachtschlafender Zeit unkontrolliert weiter... Seine Leute im Weißen Haus kriegen sicher nur noch eine Krise nach der anderen, da DT völlig unberechenbar für alle Welt sichtbar lospoltert ;).
////
*
*
Bisher erfolgte das Lospoltern immer auf eine demokratische Initiative, die in der Vergangenheit ausnahmlos erfolglos blieben.
*
Beginnend von seiner Lüge beim Haushaltsdefizit?

Dass Trump hyperventiliert

ist nur eine fixe Idee seiner Gegner , niemand wirkt bei öffentlichen Auftritten so tiefenentspannt wie er - wie man gerade bei einer Ehrung von Militärs sehen konnte.
Zu den Vorwürfen: Der Geschädigte soll der neue Präsident der Ukraine sein, den Trump unter Druck gesetzt haben soll.
Dieser behauptet aber, er sei in keinster Weise unter Druck gesetzt worden.
Spielt dessen Aussage in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle?

Schutz vor dem Präsidenten

Schiff hatte am Wochenende angekündigt, der Whistleblower sei bereit, in nicht-öffentlicher Sitzung auszusagen. Dies könne schon "sehr bald" geschehen, sagte er dem Sender "NBC". Allerdings müsse noch sichergestellt werden, dass die Anonymität des Whistleblowers gewährleistet bleibe.

Ist es möglich den Whistleblower vor dem Zugriff Trumps zu schützen? Es muss im Staat auch Informationen geben, die vor dem Präsidenten geheim gehalten werden.

19:43 von Babett Laurisch @ Korell

schöner hätte das auch unser faktenfinder nicht sagen können. aber dadurch wird es natürlich nicht richtiger

von fathaland slim 17:26

Nee,keine Lanze für Trump.Eine Lanze für Julian Assange.
Aber was Sie aus Texten herauslesen,sehr voluntaristisch.

@ Palma

scheinbar haben die Demokraten eine Riesenangst Trump könnte nächstes Jahr die Wahlen wieder gewinnen.

Sie äußern sich gar nicht zur Sache, also zu den tatsächlichen Vorwürfen, die dem Präsidenten zur Last gelegt werden. Sie lenken gleich ab und unterstellen, dass die Demokraten nur einen Misserfolg bei der Wahl befürchten und legen nahe, dass das der Grund für das Impeachment sei. Das nicht redlich.

@Möbius: Behauptungen ersetzen keine Fakten

"Wieviel Geld hat denn der Informant (angeblich CIA Mitarbeiter) von den Demokrateb für seine „Indiskretionen“ erhalten ? "

Teilen Sie Ihre Informationen dazu mit den Foristen ... falls das keine wohlfeile Spekulation ins Blaue ist.

"Warum soll die Ukraine das nicht untersuchen dürfen?"

Hat sie. Der Generalstaatsanwalt kam zu dem Schluss dass es nichst Belastendes zu Hunter Biden gab.

"Und warum sollte ein US Präsident nicht auf die Notwendigkeit dieser Untersuchung aufmerksam machen dürfen ? "

Darf er. Nur kein Junktim daran knüpfen und auch zu keiner Einmischung in eine US-Wahl drängen.

Davon abgesehen: Wieso hat er bis vor dem Wahlkampf damit gewartet ? Nein, kein kritisch denkender Zeitgenosse in den USA glaubt an diesen "Zufall".

re von Babett Laurisch 19:48

War es nicht ein Insider,ein Mitarbeiter ?
Und warum argumentieren Sie mal für Whistleblower aber in dem vorigen Fall nicht ?

Wichtiger als Befindlichkeiten sind die Fakten

@ Weltverschlimmb...:
Der Geschädigte soll der neue Präsident der Ukraine sein, den Trump unter Druck gesetzt haben soll.
Dieser behauptet aber, er sei in keinster Weise unter Druck gesetzt worden.

Das mag aus Selenskis Sicht psychologisch oder diplomatisch verständlich sei. Es gibt aber nun einmal das Gesprächs-Protokoll und das belastet Trump schwer.

Irgendwann reißt die Serie

@ Boris.1945:
Bisher erfolgte das Lospoltern immer auf eine demokratische Initiative, die in der Vergangenheit ausnahmlos erfolglos blieben.

Das muss ja nicht so bleiben.

@Weltverschlimmbesserer

Zu den Vorwürfen: Der Geschädigte soll der neue Präsident der Ukraine sein, den Trump unter Druck gesetzt haben soll.
Dieser behauptet aber, er sei in keinster Weise unter Druck gesetzt worden.
Spielt dessen Aussage in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle?

Stimmt ja auch nicht. Der Geschädigte soll nicht der ukr. Präsident sein. Der hat einfach nur immer `Ja, Herr Präsident´ gesagt. Hat direkt erkannt, wie er mit Trump umgehen muss.
Der `Geschädigte´ ist einfach das amerikanische Recht, denn gegen das hat Trump wohl verstoßen.

Und nein, seine Aussage würde überdies keine Rolle spielen. Hilfreich wäre allenfalls, wenn Kiew ein Gesprächsprotokoll vorlegen würde (am besten Audio).
Was es aber natürlich nicht tun wird.

@Karl Napf

"19:43 von Babett Laurisch @ Korell

schöner hätte das auch unser faktenfinder nicht sagen können. aber dadurch wird es natürlich nicht richtiger"

Doch, selbstverständlich ist das richtig!

Nur interessehalber: Wenn Sie die Tagesschau für so unfrei und abhängig halten - warum lesen Sie dann hier die Artikel und schreiben auch noch dazu?

Und welche Medien in Deutschland sind für Sie freier und unabhängiger als die Tagesschau?

re weltverschlimm

"Zu den Vorwürfen: Der Geschädigte soll der neue Präsident der Ukraine sein, den Trump unter Druck gesetzt haben soll.
Dieser behauptet aber, er sei in keinster Weise unter Druck gesetzt worden.
Spielt dessen Aussage in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle?"

Erwarten Sie vom Präsidenten der Ukraine, dass er sich selbst die Blöße gibt, als Lakai von Trump dazustehen?

Es ist ihm schon peinlich genug, wie er devot dem POTUS um den Bart geht.

@ 18:24 von Silverfuxx

>>Wenn der Herr Präsident so unschuldig ist, ist es doch ganz einfach:
Er holt das offizielle wortwörtliche Transkript aus dem Stahlschrank und legt es vor. Und nicht nur diese geschönte Version, die er vorzulegen gewagt hat.
Schon ist alles geklärt.
Schade, dass ich keinen Twitter-Account habe, sonst würde ich ihm das selbst vorschlagen.<<

... jeep, meine Zustimmung.
Ich habe und möchte auch keinen.
... aber btw. es gelingt manches Mal auch ohne Account rein zu schauen, so wie mir eben.

ZITAT :
I completely disagree. It's nice to have what feels like a direct line to the president and get thier feelings on issues straight from them I hope presidents to come do this. Just so happens this president is insane but that's good to know too.
ZITAT ENDE

... die Hoffnung, daß ein Umdenken in den vereinigten Staaten bevorsteht, hat mir ein bissel den Tag gerettet ;)

@19:49 von Boris.1945

"Bisher erfolgte das Lospoltern immer auf eine demokratische Initiative, die in der Vergangenheit ausnahmlos erfolglos blieben.
*
Beginnend von seiner Lüge beim Haushaltsdefizit?"

Es wäre mal interessant, von Ihnen etwas zum aktuellen Fall zu hören. Denn Donny geht es möglicherweise diesmal wirklich an den Kragen, wegen Landesverrat. Aber man kann ja getrost die Augen verschließen und einen auf ahnungslos machen...

Quo vadis GOP!

Wenn Trumps Fehlverhalten von den Demokraten in ein Impeachmentverfahren geführt wird, wird es interessant.1.Werden seine Vergehen eindeutig und mit Zeugenaussagen aktenkundig für immer fest öffentlich als teil amerikanischer Geschichte sichtbar gemacht. Dabei tritt die Frage, ob es zu einem Amtsverlust aufgrund dieser Verhältnisse führt, oder seine Wiederwahl verhindert fast schon in den Hintergrund.
Zwar hat bereits ein Senator der republikanischen GOP erklärt, dass er nach Sichtung der Fakten das Impeachment unterstützen wird, entscheidend wird jedoch sein, wie der Machtapparat der GOP insgesamt für Seinen Machterhalt entscheiden wird.
Und hier sehe ich bisher keine Mehrheit, Trump zum Rücktritt zu bewegen oder Ihn per Impeachment aus dem Amt als allergrößter Potus zu entlassen. Und ist Pence denn so viel besser?

20:12 von DrBeyer

Wenn Sie die Tagesschau für so unfrei und abhängig halten - warum lesen Sie dann hier die Artikel und schreiben auch noch dazu?

Weil er das alles mitfinanziert.

20:17 von Reinhard Libuda

Und hier sehe ich bisher keine Mehrheit, Trump zum Rücktritt zu bewegen oder Ihn per Impeachment aus dem Amt als allergrößter Potus zu entlassen.

Ein rein sachlicher Kommentar. Trump hat eine zunehmende Mehrheit der Bevölkerung hinter sich, und das nicht ohne Grund. Nur werden User mit sachlicher Einschätzung gleich als Trump- Fanatiker gebrandmarkt. Sind wir nicht, nur eben realistisch.

@Reinhard Libuda 20: 17 No Impeachment, no Pence

"Und hier sehe ich bisher keine Mehrheit, Trump zum Rücktritt zu bewegen oder Ihn per Impeachment aus dem Amt als allergrößter Potus zu entlassen."

Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt aus den diskutierten Grüden tatsächlich in der Nähe des Nullpunktes.

"Und ist Pence denn so viel besser?

Auch wenn das immer wieder den Widerspruch von Trump-kritischen Foristen herausfordert: Pence steht zwar für eine erzkonservative politische Position, welche inhaltlich über weite Strecken nicht akzeptabel ist. Aber im Gegensatz zu Trump kennt er die Verfassung und respektiert sie und ihre Institutionen. Schon alleine das wäre eine gravierende Verbesserung im Vergleich zum status quo.

Ob er eine Wahl 2020 - selbst mit Amtsbonus - gewönne, ist zweifelhaft.

20:17 von Reinhard Libuda

"Und ist Pence denn so viel besser?°

Ich habe über diesen Punkt schon öfter nachgedacht.

Vor einem Jahr oder so neigte ich zu der Ansicht: Wenn Pence so viel schlimmer ist als Trump, dann doch lieber Trump.

Jetzt sehe ich das aber ganz anders:
Wenn Trump als Präsident - u.a. - sein Land verraten hat, dann kann er nicht darum weiterhin Präsident sein, nur weil sein Nachfolger eventuell noch schlimmer ist.

Trump muss für seine eigenen Vergehen die Konsequenz erleiden - und wenn der nächste Präsident noch mehr sein Land verrät - dann muss er eben auch gehen.

Zwischen zwei Amtsmissbräuchlern als Präsident entscheiden zu müssen, das kann es in einer Demokratie nicht sein.

Fun Fact:

Die CIA musste wohl ihre eigenen Standards für "Whistleblower" ändern, da diese vorsahen, dass nur Personen mit eigenem Wissen unter Schutz gestellt werden. Somit wäre dieser hier gar keiner gewesen. Seit dem 24.9.2019 ist nun der Absatz “First Hand Knowledge Required” im entsprechenden Formblatt ersatzlos gestrichen. (Nachzulesen bei thefederalist.com oder bei Mathias Bröckers).

Die Demokraten machen sich immer lächerlicher

Frau Pelosi behauptet ja mittlerweile, dass die Russen auch hinter dieser Sache stecken.
Und spätestens da wird völlig abgedreht.
Aber was tut man nicht alles, um Trump seine erbärmliche Show zu stehlen.
Da ist man sich zu nichts zu Schade.

Republikaner haben sich längst geoutet

Die republikanischen Kongressabgeordneten habe ich schon längst abgeschrieben. Dass sie ihren Anti-Präsidenten weiterhin stützen, zeigt letztlich, dass sie noch weiter von den einstigen Werten der USA entfernt sind, als sie es noch unter Bush waren. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass so etwas passieren würde. Aber dummer Nationalismus (nicht Patriotismus) ist eben kein rein deutsches Problem, wie wir es an den Trump-Wählern sehen können. Vielleicht passiert ja doch wieder ein Wahlwunder ...

@Barbarossa 2: Die Unterstützung von Trump ...

... durch eine

"zunehmende Mehrheit der Bevölkerung"

ist ein Wunschgedanke, entbehrt aber der sachlichen Grundlage.

Seine tagesaktuellen Umfragewerte im Schnitt aller Institute liegen
gegenwärtig bei

Approve:......... 44,5 %
Disapprove: ...52.4 %

... so wird es sicherlich

... so wird es sicherlich enden: Alle, die aufdecken, was Mr. Trump so treibt, landen einfach im Gefängnis wegen „Landesverrat“. Das wäre die ideale Welt für den gegenwärtigen Präsidenten. Warum glauben heutzutage eigentlich so viele Wähler, dass der schlechteste Mensch der beste Politiker sei und geben ihm die Stimme. Das kann nur im Chaos enden.

Trump kann das überstehen

Ein Amtsenthebung Verfahren wird ins Leere laufen da die Republikaner in der Mehrheit sind.

Am 30. September 2019 um

Am 30. September 2019 um 20:34 von Barbarossa 2

Trump hat eine zunehmende Mehrheit der Bevölkerung hinter sich,

Nach welchen umfragen den?

@Barbarossa 2

Wenn dann finanziert er das gezwungener Maßen mit, aber ein Zwang hier zu lesen etc. gibts nicht, dann kann man hier wie man lesen kann auch frei seine Meinung äussern, auch wenn nicht immer (vielleicht sehen die Moderatoren einiges bedenklicher als wir).

@ nie wieder ...

Frau Pelosi behauptet ja mittlerweile, dass die Russen auch hinter dieser Sache stecken.
Und spätestens da wird völlig abgedreht.

Wieso? Sie kennen doch keinerlei Fakten dazu. Woher wollen Sie das also wissen?

Schokin glaubt, wegen der Ermittlungen gefeuert worden zu sein.

@20:03 von Cosmopolitan_Citizen
Der geschasste ukrainische Staatsanwalt Schokin sagte, dass er glaubt, wegen der Burisma-Ermittlungen gefeuert worden zu sein. (Vgl. Bloomberg und Bezug zu einem Interview mit der ukrainischen Webseite strana.ua, das am 6. Mai veröffentlicht wurde).
Der dann folgende Staatsanwalt war ein Nichtjurist und Verwandter Poroschenkos. Er stellte die Ermittlungen ein.

Zeitpunkt: Solange Poroschenko Präsident war, war wahrscheinlich an Ermittlungen nicht zu denken.

Niemand fragt nach Pence

@ Reinhard Libuda:
Und ist Pence denn so viel besser?

Die Frage stellt sich ja gar nicht. Wenn Trump gegen das Recht verstoßen hat, dann muss er das Amt verlassen. Und dann ist es vollkommen irrelevant, wie gut der Vizepräsident in einem deutschen Diskussionsforum weg kommt.

Schlimmer wie die

Schlimmer wie die Biden-Affäre finde ich die ständigen Baustellen die Herr Trump in seinen Land und in vielen Teilen unserer Welt hinterlässt. Ja , die Welt wurde durch ihn nicht sicherer, ob Iran, Russland oder China. Das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit der USA ist weltweit meines Erachtens stark gesunken.

Verantwortungslose Entwertung durch die Demokraten

Wie man hört, hat Pelosi verschiedene, bislang übliche Regeln zu Impeachment-Verfahren übergangen oder bis an die Grenze des zulässigen verbogen, um dieses in extrem kurzer Zeit durchs Repräsentantenhaus zu bringen. Es wäre demnach zu erwarten, dass sich auch der Senat in Kürze, vielleicht schon in wenigen Tagen, damit befassen muss.

Warum auch nicht, Mitch McConnell kann es ja dann genauso machen und nach minimaler Aussprache den Senat darüber abstimmen lassen. Woraufhin dieses Impeachmentverfahren natürlich abgeschmettert sein wird, denn eine Mehrheit von 67 Stimmen wird dieser Unfug im Senat nie und nimmer bekommen, vermutlich werden sich sogar einige vernünftig gebliebene Demokraten dagegen stellen.

Kann also gut sein, dass diese Farce in zwei Wochen wieder von der Bühne ist. Und das historisch bedeutungsvolle Instrument des Impeachment durch die Verantwortungslosigkeit der Demokraten völlig entwertet und der Lächerlichkeit preisgegeben sein wird.

@ Reinhard Libuda

... entscheidend wird jedoch sein, wie der Machtapparat der GOP insgesamt für Seinen Machterhalt entscheiden wird.

Wenn es zur Abstimmung im Senat kommen sollte, zählt nicht der Machterhalt sondern das Recht.
Als Richard Nixon im Verlauf eines Impeachment-Verfahrens zurück trat, hatte er auch eine republikanische Mehrheit im Senat. Genutzt hätte es ihm aber nichts. Er ist dem Votum selbst zuvor gekommen.

@Goldenmichel - Ihre Liste ist zu kurz.....

Zitat: Naja was haben denn die Demokraten und ihre Globalisten schon so alles vorgebracht.:
-
Stormy Daniels (Sexaffaire)
Muller Report (Russische Wahlkampfhelfer)
Obstruction
div Rassistische Statements (belegt)
Geheimhaltung von Trumps Steuererklärung
Ukraine Skandal (Amtsmissbrauch, Erpressung, Rechtsbeugung)

Zitat Ende

Sie stellen Trump geradezu als Weisenknaben dar. Gestatten Sie, ich ergänze die Liste ein wenig:
Fake News (Unterminierung der Pressefreiheit)
Mauer zu Mexiko (humanitäre Verbrechen)
Freundschaft zu Kim (Warmbier)
Freundschaft zu MSB (Khashoggi)
Freundschaft zu Putin (Skripal)
Verstrickung Epsteinskandal (Childsex)
"Grab them by the p....y"
Shutdown der Regierung (2 Monate)
Zollkrieg mit China (Einleitung d Rezession)
Zollkrieg mit Europa (Einleitung d Rezession)
mindestens 20 Regierungsmitarbeiter gekündigt (Willkür, Amtsmissbrauch)
Wiederholte Versuche der Einflussnahme auf den Leitzins

Die Liste bitte zu vervollständigen.... immer noch viel zu kurz.

Wieder nur "geheime Beweise"?

"[...] Allerdings müsse noch sichergestellt werden, dass die Anonymität des Whistleblowers gewährleistet bleibe."
> Welchen Sinn sollte das haben? Der von Trump geäußerte Vorwurf der Lüge wird nicht entkräftet, wenn die "Demokraten" auch weiterhin nur Aussagen hervorbringen, deren Ursprung unklar ist.

"Schon vor den jüngsten Äußerungen Trumps hatten die Anwälte Sorge um die Sicherheit ihres Mandanten geäußert."
> Ist der Rechtsstaat in den USA so schwach, dass ihn ein wütender Präsident einfach so aushebeln könnte?

Darstellung: