Ihre Meinung zu: Wahl in Österreich: ÖVP klar stärkste Kraft, FPÖ stürzt ab

29. September 2019 - 20:42 Uhr

Mit großem Abstand hat Ex-Kanzler Kurz die Parlamentswahl in Österreich gewonnen. Laut Hochrechnungen kommt seine ÖVP auf rund 37 Prozent. Sein früherer Koalitionspartner, die rechte FPÖ, verliert hingegen kräftig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schwarz-grün?

Hoffentlich erkennt Kurz die Zeichen der Zeit und setzt auf das, wozu die deutsche Politik nicht in der Lage war:

Schwarz-grün Regierung in Österreich.

Gerne auch unter Beteiligung der Neos. Diese Neos sind liberal, aber anständig, nicht wie das, was in Deutschland mittlerweile unter dem Begriff "liberal" hausieren geht.

Glückwunsch für Sebastian Kurz

So hatte ich es mir auch gewünscht. Mit diesem Wahlergebnis kann er sich seinen künftigen Regierung Partner aussuchen. Das ist das Beste was Kurz nun aus diesem guten Wahlergebnis machen kann. Wie ich schon vermutet hatte,der alte und neue Kanzler heißt Kurz.

Glückwunsch an die SPÖ

Alle reden über den Wahlsieg der ÖVP, aber wirklich beeindruckend ist das Wahlergebnis der SPÖ. 22% wären ein Traumergebnis für die SPD.
Insofern herzlichen Glückwunsch an die Genossen von der Donau!

Prognose zur Koalitionsbildung

Mein Prognose lautet, die SPÖ tauscht von sich aus Frau Rendi-Wagner aus und dann gibt es wieder eine grosse Koalition.

Schade dass der Ruf der FPÖ auch im eigenen Lager durch eine offensichtlich kriminelle Führungsfigur so sehr ramponiert wurde, dass die ansonsten gute Arbeit dieser Partei dem österreichischen Volk nicht mehr zugemutet werden kann.

Glückwunsch

zum Wahlsieg Herr Kurz. Mögen sie die richtigen Partner finden und Österreich erfolgreich führen, wie schon einmal. Wir sitzen hier bei Freunden in Kärnten und trinken ein Gläschen auf den Wahlsieg.

Frei von Zwänge

Der Wahlerfolg von Kurz sollte die demokratische Parteien in anderen Ländern, nicht nur Deutschland, zu denken geben. Das übliche Schulterzucken `die in Österreich` sollte mal nicht stattfinden. Bundeskanzler Kurz hat eine zweckmäßige schnelle Antwort gegen Extremismus gefunden, mit Unterstützung der Wähler. Er kann jetzt manche Probleme lösen.

Eindeutige Bestätigung für Kurz

der in Österreich beliebt ist und für eine klare Politik steht. Für die FPÖ war es wohl ein Skandal zu viel und es kam auch nicht gut an, dass FPÖ und SPÖ zusammen den anerkannten und erfolgreichen Kanzler Kurz stürzten.

Manchmal sind die Wähler klug

Die Verluste der FPÖ sind wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass das Führungspersonal kein Problem damit hat, sich von Oligarchen-Nichten kaufen zu lassen und sie mit einer illegalen Parteispende anzubaggern.

Sebastian Kurz reloaded

Super! Klasse! Fantastisch!
Wer sprach denn wirklich jemals davon, dass das Kabinett einfach nur Kurz war. Kurz war eher das Kabinett Bierlein, das nie auch nur ein Minimum an Chancen zur Arbeit erhielt.
Heute wird gefeiert und morgen warten schon Strache und Hofer für die neue alte Koalition.

Unredlichkeit zahlt sich aus?

@21:58 von schiebaer45
Kurz wurde mehrfach der Verleumdung und der Lüge überführt. Seine Freunde in einer österreichischen Mainstreampresse schafften es, dass es ein Großteil der Bevölkerung nicht mitbekam.
Wie auch der skrupellose Abbau des Sozialstaates.
Für die Österreicher muss man hoffen, dass er keine neoliberale Koalition mehr zustandebringen, so dass wenigstens das "sozialistische" Rentensystem erhalten bleibt, das dem Durchschnittsbürger eine um 800 € höhere Rente als in Deutschland beschert.

Die bessere Regierung

Um es Kurz zu machen, haben alle von den Medien hochgepuschten Jungpopulisten zwar die Wahl gewonnen. Aber dennoch meine Frage: Kann nicht die amtierende Expertenregierung noch eine Weile im Amt bleiben?
Für's Land wär's a Segn.

um 22:04 von zöpfchen

""Alle reden über den Wahlsieg der ÖVP, aber wirklich beeindruckend ist das Wahlergebnis der SPÖ. 22% wären ein Traumergebnis für die SPD.""
#
Das ist schon ein gutes Ergebnis für die SPÖ,und noch besser ist das Ergebnis für die Grünen. Kurz hat die Wahl zwischen diesen Partnern für eine künftige Regierung.

Er wurde nicht Kurz gestürzt

@ deutlich:
... dass FPÖ und SPÖ zusammen den anerkannten und erfolgreichen Kanzler Kurz stürzten.

Sie haben ihn nicht Kurz gestürzt. Sie haben ihm das Misstrauen ausgesprochen. Und das war ihr gutes Recht.

Schade

Da hat der Wähler mal wieder zu Kurz gedacht.

Fast 15% für die Grünen !

Fast 15% für die Grünen ! Soviel wie für die Rechtextremisten.
Muss ich etwa meine Meinung über Österreich(er) überdenken ? :)
Gutes Ergebnis jedenfalls für die Grünen. Hoffentlich lassen die sich nicht von Kurz vor den Karren spannen.

@zöpfchen, 22:04

Die SPÖ hat sich bisher eben auch von Sozialverbrechen nach (angeblich) sozialdemokratischem deutschem Vorbild ferngehalten.

In Österreich gibt es nach wie vor ein Rentensystem, und auch ein Arbeitsloser kann in Österreich menschenwürdig leben.

Insofern in Ordnung, die 22 Prozent für die SPÖ.

Kurz ist nicht durch. Die FPÖ

Kurz ist nicht durch. Die FPÖ zieht zurück und erspart ihm damit die Peinlichkeit, das rechtspopulistische Original zu seiner Kopie wieder hinzuzuholen; mit der SPÖ wäre es ein back to the past, und in Österreich ist eine sog. Große Koalition noch unbeliebter als bei uns. Zu den Grünen gibt es in vielen Politikfeldern (Klimapolitik, Flüchtlingspolitik, Gesellschaftspolitik) konträre Programme und Haltungen; das wird eine harte Nuss, da eine funktionierende Koalition hinzubekommen.

Glückwunsch an die SPÖ

Als Sozialdemokrat werde ich das ja mal dürfen.
Das war trotz alledem gar nicht so schlecht.

@MR.Troc

Wie schon einmal im Desaster geendet hat meinen Sie wohl? Hoffe doch er sucht diesmal bessere Partner.

22:08 von MR.Troc

.""Wir sitzen hier bei Freunden in Kärnten und trinken ein Gläschen auf den Wahlsieg.""
#
Auch meine Verwandten in Österreich feiern wie sie es mir eben telefonisch gesagt haben.

Wahl in Österreich: Kurz - ein Favorit mit Österreich

Startschuss ab heute in Wien für "Austria first"

22:14 von deutlich

"" Eindeutige Bestätigung für Kurz
der in Österreich beliebt ist und für eine klare Politik steht. Für die FPÖ war es wohl ein Skandal zu viel und es kam auch nicht gut an, dass FPÖ und SPÖ zusammen den anerkannten und erfolgreichen Kanzler Kurz stürzten.""
#
Ja so sehe ich es auch.

@friedrich peter

Und was genau soll diese Lösung von Extremismus sein? Bitte erleuchten Sie uns. Das man eine Koalition fortführt, obwohl man weiß das von den mutmaßlichen Tätern von Churchill Geld erhalten hatte? Oder nur Show? Mal schauen ob er sich ein zweites mal drauf einlässt, ich traue es ihm zu.

22:21 von krittkritt

"" Für die Österreicher muss man hoffen, dass er keine neoliberale Koalition mehr zustandebringen, so dass wenigstens das "sozialistische" Rentensystem erhalten bleibt, das dem Durchschnittsbürger eine um 800 € höhere Rente als in Deutschland beschert.""
#
Hier kann ich nur zustimmen was das Renten System belangt.Und ich hoffe das eine Regierung unter Kanzler Kurz darauf eine Antwort findet.

22:36 von andererseits

mal einer Meinung
die GRÜNEN wurden von den Bürgern gewählt, die ne andere Klimapolitik wollen und ne andere Flüchtlingspolitik
die ÖVP gerade um das zu verhindern
also wenn einer Skifahren will und der andere baden am Meer liebt
wird es schwierig ne Urlaubspartnerschaft anzustreben
vielleicht Wasserski

@22:14 von deutlich

"Eindeutige Bestätigung für Kurz
der in Österreich beliebt ist..."

Und nicht nur dort.
Aber schizophren wie ich bin, würde ich mir (als Österreicherin) eine Koalition mit der SPÖ wünschen, damit die sozialen Errungenschaften, auf die man dort wirklich stolz sein kann, nicht den Bach runtergehen. Allerdings sind dafür die Gräben wohl zu tief. Schade.

@ rossundreiter

In Österreich gibt es nach wie vor ein Rentensystem, und auch ein Arbeitsloser kann in Österreich menschenwürdig leben.

In etwa so menschenwürdig wie in Deutschland.

22:21 von Peter Goge

Für's Land wär's a Segn.
.
scheint ihre (deutsche dazu) Einzelmeinung zu sein
das österreichische Wahlvolk hat das anders gesehen
steht auf den, wie sagten sie, "Jungpopulisten"

Glückwunsch an die SPÖ

"Die Richtung stimmt." Zitat Pamela Rendi-Wagner. Absolut, Richtung runter, minus 5%. Das muss schon eine sehr stabile Blase sein in der sich die Obergenossen/innen grad befinden.

@22:24 von KowaIski

"Da hat der Wähler mal wieder zu Kurz gedacht."

Ja, das sagt man immer von Leuten, die nicht dem eigenen bevorzugten Lager angehören. Insofern kein gelungenes Wortspiel.

Das Zitat: „Mit den Steinen, die andere einem in den Weg legen,

läßt sich mit Geschick ein solides Haus bauen..“
Kann man dem neuen, jungen Alt Kanzler Sebastian Kurz
nach seinem deutlichen Wahlerfolg gratulieren.

Kurze Aufklärung

Kurz ist wie Käptn Kirk, es gibt zu ihm keine Alternative auf der Brücke.

schwaches Abschneiden der Grünen

Ich frage mich, wie eine Partei die ein (einziges ?) Thema besetzt, das seit Wochen und Monaten wie kein anderes durch alle Köpfe und Medien geht .... bei 14% hängen bleiben kann.
.
Auch wer nur einmal die Woche eine Zeitung aufschlägt müsste doch eigentlich zu der Überzeugung kommen, dass die Rettung der Welt -nur, und ausschließlich- mit den Grünen erfolgreich umzusetzen sein könnte. ... 14% sind da schon ein wenig enttäuschend, oder nicht?
.

Die Mehrheitsverhältnisse sind klar

auch wenn die Koalitionsgespräche nicht einfach werden. Kurz sollte einfach denen, die jetzt schon mit überzogenen Vorstellungen und roten Linien kommen klar machen, wer Koch ist und wer Kellner.

@22:04 von zöpfchen

"...aber wirklich beeindruckend ist das Wahlergebnis der SPÖ."

Das wird die SPÖ anders sehen. Über Verluste freut sich wohl niemand. Dafür muss sich die SPÖ weniger Sorgen machen, dass die ÖVP ihre Themen einfach zu den eigenen erklärt und der SPÖ damit weitere Stimmen "klaut" - wie bei uns die CDU.

@ um 22:14 von deutlich

Kurz und "klare Politik"? Guter Witz, der dreht ja sein Fähnchen noch schneller nach dem Wind als unser Herr Seehofer.
In keinem tagespolit. Thema außer der Flüchtlingsfrage bezieht Kurz eine eindeutige und klare Position. Und nicht mal da steht er auf sicheren Boden.
Aber seine Art, mit einem verzaubernden Lächeln und Drumrumreden den Leuten Honig um´s M... zu schmieren, funktioniert anscheinend gut.

22:21 von schiebaer45

Kurz hat die Wahl zwischen diesen Partnern für eine künftige Regierung.
.
was hat der für Schnittmengen bei den GRÜNEN
Migrations - und Klimapolitik ?
mit der SPÖ ?
sogar im fernen Schwabenland kriegte man deren persönlichen Wahlkampf
gegen den Kurz als Person mit
da wäre es ja (inhaltlich zumindest) mit FPÖ noch am einfachsten
die müssen nur etwas zerknirscht tun und den Eindruck vermitteln
aus einem Saulus zu einem Paulus sich zu wandeln
wie auch immer - leicht hat er´s nicht, aber er ist ja noch jung und belastbar

@Redakteur der Tagesschau

"
Am 29. September 2019 um 22:24 von KowaIski
Schade

Da hat der Wähler mal wieder zu Kurz gedacht."

.

Wieso hat in Ihren Augen der "Wähler" zu kurz gedacht?

@Kowalski

"
Am 29. September 2019 um 22:45 von KowaIski
Glückwunsch an die SPÖ

Als Sozialdemokrat werde ich das ja mal dürfen.
Das war trotz alledem gar nicht so schlecht."

.

Wenn die Sozialdemokraten weiter so "siegen" wie bisher, dann scheitern sie an der 5% Hürde! Wollen Sie das wirklich?

@22:48 von Robert Wypchlo

"Startschuss ab heute in Wien für "Austria first""

Wird nicht überall in diesem Sinne regiert? Nur weil man es nicht in die Welt hinausposaunt, heißt das doch nicht, dass man selbst moralischer handelt.

Woran liegt es eigentlich,

Woran liegt es eigentlich, dass sich Österreich, im Verhältnis zur Einwohnerzahl, ca 2,5 x so viele Parlamentsabgeordnete leistet, als die BRD?
Die müssen doch auch alle bezahlt werden.

Superstar Kurz

Sebastian Kurz ist der Superstar der österreichischen Politik und hat verdient die Wahl gewonnen ! Herzlichen Glückwunsch !! Auch die FPÖ kann mit ihrem Ergebnis unter diesen Umständen zufrieden sein und wird bei künftigen Wahlen sicher wieder auf die gewohnten Ergebnisse kommen, wenn ihr Zugpferd Strache wieder mit von der Partie ist. Am wichtigsten für das Land - es gibt definitiv keine linke Machtperspektive, selbst zusammen sind die eingebrochene SPÖ und die Grünen immer noch schwächer als die ÖVP.

Sebastian Kurz, den viele sich so sehnsüchtig als Kanzler in Deutschland wünschen würden, zeigt der deutschen CDU, wie man mit einem klaren und selbstbewussten Kurs Wahlen gewinnt !

Darstellung: