Ihre Meinung zu: Erste Schritte für Amtsenthebungsverfahren gegen Trump?

24. September 2019 - 21:31 Uhr

US-Präsident Trump muss damit rechnen, dass die Demokraten erste Schritte für ein Amtsenthebungsverfahren einleiten. Die Präsidentin des Repräsentantenhauses, Pelosi, will dies laut US-Medien demnächst verkünden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein...

Amtsenthebungsverfahren gegen Herrn Donald Trump wird leider nicht erfolgreich sein. Ich begründe es so im US Senat hat die Republikaner die Mehrheit für so ein Verfahren braucht man 67 der 100 Senatoren also eine zwei Drittel Mehrheit sie kommt nicht zustande leider. Wenn es zustande kommt was ist die Alternative? Mike Pence zum Präsidenten? Ohje.

rer Truman Welt

Es wird auch langsam Zeit - dafür!

Es scheint, als habe der

Es scheint, als habe der Whistleblower belastendes Material, das Trump gefährlich werden könnte. Die Demokraten würden sich ansonsten kaum auf ein Amtsenthebungsverfahren einlassen. Dann aber kömnte es eng für DT werden.

Endlich kommt

es für diesen Despoten so langsam aus Amerika heraus dicke .Warum sehen es die Amis erst jetzt? Weil es nun mal ihr President ist. Wir in Deutschland dreschen gerne und schnell auf den Kanzler oder der Kanzlerin verbal ein. In USA und anderen Ländern ist das eine völlig andere Erlebniswelt.

Gegen zwei Präsidenten wurde ein Amtsenthebungsverfahren durchge

In beiden Fällen kam es nicht zu einer Verurteilung
Für einen Schuldspruch ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit des Senates erforderlich

demokraten machtlos

die demokraten werden keinen erfolg haben. alles nur show

No risk no fun

Klar, es ist ein Risiko für die Demokraten, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten. Es könnte in einem Desaster enden. Aber irgendwer muß Trump stoppen. Der Mann ist untragbar. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Man darf nie vergessen: Trump hat die Finger am Atomknopf.

Trumps russischen Wahlkampfhelfern....

... war Sonderermittler Muller ja bereits auf der Spur. Nun aber liegen handfestestere Beweise vor. Jedem aufrechten Amerikaner wird es sauer aufstossen, dass Trump einen ukrainischen Staatsmann zur Schlammschlacht gegen seinen Herausforderer Biden erpresst hat.
Es ist nun zu erwarten, dass Trump mit medialen Gegenfeuern versuchen wird, das Thema aus den Nachrichten zu drücken. Aber welches (aussenpolitische) Thema könnte gross genug sein, um ein anlaufendes Impeachment zu toppen? Bevor Trump sich einem Amtsenthebungsverfahren stellt, wird er wohl zum letzten Mittel greifen.
Trump braucht jetzt einen .... Krieg.

Alles globalistische Wunschmusik

.. es wird ausgehen, wie das Hornberger Schießen. Trump wird bleiben, wenn ich drauf wetten sollte.

Ach was ...

Die US - Demokraten haben auch überhaupt keine anderen Probleme.
Aber wenn es zu einem erfolgreichen eigenen Präsidentschaftskandidaten nicht reicht, dann vielleicht so.
Und über den republikanischen nächsten Präsidenten - das wäre dann Mike Pence, ein christlicher Fundamentalist! Herzlichen Glückwunsch! - werden sie sich sicher genauso freuen, wie über Trump.
Denn dann brauchen sie selbst keine Politik machen, die sich zumindest nach Außen nicht von der Politik Trumps unterscheiden würde.
Warum gibt es zum Telefonat eigentlich kein Interview mit Selenskyj?
Darf der nichts dazu sagen?
Oder dürfen Journalisten den nicht fragen?

Erstaunlich: Das Fehlverhalten Joe Bidens gerät völlig aus dem

Blick.
Dabei hatte er selbst öffentlich eingeräumt, dass er den Staatsanwalt, der gegen die ukrainische Ölfirma Burisma ermittelte, abgesetzt haben wollte, und das auch erreichte.
Sein Sohn wurde in einer leitenden Stellung bei der Ölfirma tätig.

Denn dass hier ginge schon in Richtung Erpressung

Denn wenn dass hier wahr sein sollte:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-biden-103.html

Telefonat mit Selenskyj heizt Debatte an
Seit Tagen sorgen Vorwürfe gegen Trump für Wirbel in Washington. Demnach soll er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat im Juli mehrfach aufgefordert haben, Ermittlungen einzuleiten, die dem demokratischen Präsidentschaftsbewerber Joe Biden schaden könnten.

dann ginge dass schon in Richtung Erpressung. Außerdem muesste man klar sehen was Trump der Ukraine "versprochen" hat:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-biden-103.html

Im Gegenzug soll Trump dem Ukrainer auch ein unangemessenes "Versprechen" gegeben haben - zu dessen Inhalt ist nichts bekannt.

Denn dass ginge dann tatsächlich in Richtung Korruption, die eine Straftat wäre und bekämpft werden muss.

Demokraten machen sich lächerlich

Seit 3 Jahren versuchen die Demokraten über den Verlust d Präsidentschaft an Thee Donald hinwegzukommen. Anstatt sich auf eine nachhaltige Politik zu konzentrieren , verstricken sie sich mehr und mehr in Intrigenspielerei. So werden sie es nicht schaffen, den so unbeliebten Präsidenten loszuwerden. Im Gegenteil, mit diesen Spielchen werden sie nicht nur die nächste Wahl wieder verlieren sondern ihrem Land mehr schaden als dies gut sein kann.

Bitte Amtsenthebung

Obwohl ich Deutscher bin und es mich so zu sagen nichts angeht, wäre ich sehr glücklich und dankbar, wenn die Demokraten damit erfolgreich wären, Trump aus dem Amt zu entfernen.

Eine Welt ohne Trump

Was für ein Traum...
Das Problem - Wer folgt ihm nach?

Aus Träumen kann man sehr schnell böse erwachen oder gar nicht, weil der Traum zum Alptraum geworden ist.

Scherz beiseite - alle sind bereits im Wahlkampf Modus. Die Macht lockt und die Demokraten sind zerstritten.

Das wird nix.

Und Trump wird seine Reihen weiter schließen können, denn die Republikaner werden ohne es zu merken, immer konservativer und verlieren Werte und Substanz.

Die amerikanische Welt wird bald nur noch schwarz und weiß sein und ihre Farben verlieren.

Wo ist der American Dream?

Visionäres wird zu Visionen und dem Wahn eitler verblendeter Menschen.

Wir dürfen nicht vergessen - Trump ist gewählt worden und seine Anhänger / innen werden ziemlich sicher nach einer ähnlich polarisierenden Persönlichkeit Ausschau halten - sie fördern und wählen.

Trump ist ein Spiegel der Gesellschaft und diese spiegelt sich auch in ihm.

Die Gräben in Amerika sind mittlerweile zu groß.

Wer folgt auf Trump?

Trump!

Ein Denkzettel

Die erfolgreiche Amtsenthebung von D. Trump wäre ein sehr wichtiges Signal für alle Rechtspopulisten, die irgendwo in einer Regierung sitzen.

Gegen die Demokratie

In Russland wäre es ganz normal, aber in den USA ist es ein schwerer Verstoß gegen demokratische Regeln, wenn ein amtierender Präsident die Opposition benachteiligt.

Aber mit dem hier haben die Demokraten recht

Aber mit dem hier haben die Demokraten recht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-biden-103.html

US-Medien berichteten, Trump habe persönlich angeordnet, der Ukraine zugesagte Hilfen von rund 400 Millionen US-Dollar zunächst nicht auszuzahlen.

Demokraten sehen in dem Vorfall versuchte Beeinflussung der im November 2020 anstehenden Präsidentenwahl mit Hilfe einer ausländischen Regierung und möglichen Amtsmissbrauch.

Das ist ein Punkt der Wahlbeeinflussung. Sowas ist nicht in Ordnung, sollte es wahr sein. Und der Präsident der Ukraine darf sich nicht von Trump beeinflussen oder bestechen lassen. Das stuende auch ihm nicht gut zu Gesicht. Aber es gibt noch einen weiteren: dieses sogenannte "Gerrymandering" (also dieses kuenstliche Zuschneiden der Wahlkreise) durch die Republikaner um die Wahl zu beeinflussen und die Demokraten zu schwächen.

Es wird höchste Zeit, es gibt

Es wird höchste Zeit, es gibt genügend Gründe und Vorkommnisse, um endlich das Amtsenthebungsverfahren konkret anzugehen. Good luck, Frau Pelosi.

Die Meldung höre ich von den

Die Meldung höre ich von den Demokraten, seitdem Trump im Amt ist.......
.
Nebenbei: Warum kommt der Sohn des damaligen Vize-Präsidenden unter Obama plötzlich in den Aufsichtsrat des größten Ukrainischen Gasproduzenten?
Der muss ja eine ziemlich gute Bewerbung geschrieben haben.
Und warum droht Biden dem damaligen Anwalt einer Untersuchung gegen Korruption (in die auch sein Sohn involviert gewesen wäre) sofort die amerikanischen Fördergelder für die Ukraine einzufrieren?

Democrats in die Falle getappt

Dank seiner Verfassung gibt es in den USA eine funktionierende Gewaltenteilung. Sie verhindert eine Machtkonzentration und die damit verbundenen Gleichschaltungstendenzen. Ob es schlau es jede Möglichkeit der Checks und Balances, wie z.B. das Amtsenthebungsverfahren, auszunutzen ist eine andere Frage. Schließlich werden die Wähler aufgrund der Auseinandersetzungen in den gleichberechtigten vielfältigen Medien der USA sich darüber eine Meinung bilden.

Die Democrats sind in Trumps Falle getappt. Aus Wut gegen ihn radikalisieren sie sich von einer Partei der Mitte hin zu einer linken Partei. Das gab's in den USA noch nicht, weil die Mehrheit der Amerikaner die mit linken Regierungen verbundene Unfreiheit, Sprachverbotskultur, Gängelung und Armut stets abgelehnt hat. Darin sieht die Mehrheit die viel größere Gefahr als in Trumps manchmal skurrilen Tweets.

Jetzt hat er sogar Pelosi's

Jetzt hat er sogar Pelosi's rote Linie überschritten.
Aber selbst wenn es nicht klappt, haben die Demokraten für den Wahlkampf dann die Namen der Republikaner die gegen Trump's impeachment gestimmt haben. Das duerfte einige ihren Sitz im Senat kosten

Darstellung: