Ihre Meinung zu: Jugendliche reichen Beschwerde gegen Klimapolitik ein

23. September 2019 - 21:37 Uhr

Zusammen mit Greta Thunberg haben Jugendliche aus zwölf Ländern bei den Vereinten Nationen eine Kinderrechtsbeschwerde zum Klimawandel eingereicht. Unter ihnen ist auch eine 15-Jährige aus Hamburg. Von Antje Passenheim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.36842
Durchschnitt: 3.4 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist einerseits unglaublich

Es ist einerseits unglaublich und andererseits beschämend für manche eloquent daherredenden Politiker*innen, was Greta Thunberg mit all den Jugendlichen, die die wissenschaftlichen Erkenntnisse ernst nehmen und nicht auf blumiges Sonntagsgerede hereinfallen, im vergangenen Jahr bewegt haben. Das ist historisch.

Zusammen mit Greta Thunberg

Zusammen mit Greta Thunberg haben Jugendliche aus zwölf Ländern bei den Vereinten Nationen eine Kinderrechtsbeschwerde zum Klimawandel eingereicht. Unter ihnen ist auch eine 15-Jährige aus Hamburg.
----------------------------------------------
Ich finde das ganze als krankhaft... Minderjährige sollen jetzt das Weltgeschehen ändern? Oder werden sie einfach benutzt?

Jaja, die Kanzlerin

hat bestimmt gesagt, sie wisse auch nicht, wieso keiner was unternimmt, und dabei vermutlich vergessen, dass sie seit gefühlten Ewigkeiten die politischen Möglichkeiten dazu hätte.
Naja, immerhin erhöht sie ja jetzt Steuern und haut Besitzern von Altbauten riesige Kosten um die Ohren. Inwieweit das das Klima retten soll, ist ne andere Frage, aber Hauptsache irgendwie mit den Füßen gezappelt um so tun zu können, als hätte man was getan...

Thunberg vor UN - Vorgänger-Thread

Ist schon interessant zu sehen, wie hier im Forum sich fleißig an einer 16-jährigen Jugendlichen abgearbeitet wird.

Letztlich fordert sie nur das, was Wissenschaftler, Forscher und Sachverständige schon seit langem fordern. Allein im deutsch-sprachigen Raum unterstützen rund 27000 Wissenschaftler mit der Scientists for Future ihr Anliegen.

Gruß Hador

@andererseits

"Es ist einerseits unglaublich

Es ist einerseits unglaublich und andererseits beschämend für manche eloquent daherredenden Politiker*innen, was Greta Thunberg mit all den Jugendlichen, die die wissenschaftlichen Erkenntnisse ernst nehmen und nicht auf blumiges Sonntagsgerede hereinfallen, im vergangenen Jahr bewegt haben. Das ist historisch."

Ja, es ist historisch anders kann man es nicht nennen, was da gerade passiert. Es macht aber auch eines deutlich: Greta Thunberg und ihre Mitstreiter/innen sind getrieben von Angst, und das zu Recht. Sie treibt die Angst an, daß wir unseren Planeten vernichten. Und dazu bedarf es nicht mal Atombomben. Denn geschieht nichts, oder zu wenig, kippt das Klima und es droht ein Artensterben, wie es seit der Carbonzeit nicht mehr gegeben hat. Das, was am Wochenende in Deutschland beschlossen wurde, ist fast nichts. Aber wenigstens ist es ein Anfang.

@ laurisch._karsten

"Wie könnt ihr nur weiter wegschauen!" Das sehe ich genauso. Wenn es eine Profit orientierte Wirtschaftsordnung den Klimaschutz wie der Kapitalismus nicht kann? Welche Alternative gibt es dann für den Klimaschutz?

Kapitalismus im klassischen Sinne gibt es in Westeuropa ja gar nicht mehr. Wenn ein politisches System adäquat auf die Erfordernisse des Umweltschutzes reagieren kann, dann ist es die soziale Marktwirtschaft mit möglichst vielen demokratischen Freiheiten, mit Innovationen und mit unternehmerischer Initiative.

Wir sind aber in den vergangenen Jahrzehnten träge und bequem geworden. Die Jugend setzt mit ihrer Kritik exakt an der richtigen Stelle an. Wenn wir klug sind, hören wir zu und steuern um. Und zwar richtig und nicht so halbherzig wie die Bundesregierung, die es sich mit niemandem verscherzen will.

Stell ich mir alles

ganz prima vor.Niemand mehr der einen auf der Strasse um rennt.Schulen wieder in zwei Räumen und fahren tun wir alle wieder mit Pferd und Wagen.
Vielleicht sollte die Jugend auch mal bei sich an fangen.Wo bleiben ihr Vorschläge? Jeder hat ein Handy,Urlaub in ferne und fremde Länder. Dann sollte das auch mal weniger werden.Nicht nur verlangen,nicht nur jede Woche einmal auf die Strasse gehen.Nicht jeden Tag Fleisch.
Wenn ich in die nächste Stadt fahren muß,ist das schon ein Ausflug der Abens erst endet.So sieht die Wirklichkeit auf dem Land aus.

22:25 von Sisyphos3 / aus "Wie könnt ihr nur weiter wegschauen!"

«Deutschlands Anteil am globalen CO2-Ausstoß liegt bei ca. 2,36%.»
.
«wenn schon dann richtig vergleichen
aktuell liegt der bei 2,28 %
in 1990 bei 4,7 %
also eine gewisse Verbesserung zeichnet sich ab»

1990 hatte es noch aus der Ex-DDR "Schwarze Pumpe".
Plus (x) andere ähnliche Verpestungs-Bestien.

Die hat man alle zu Recht in Notwehr abgewrackt.
Da machte der CO2-Ausstoß "dann plötzlich plumps".

Und seither "stagniert" er in DEU im Bereich von Industrie + Individualverkehr "mehr oder minder". Eine Tatsache, die gar niemand Verantwortlicher in der Politik in DEU mehr gering zu reden versucht …

Ich frage mich nur ...

WAS ist, wenn trotz aller "Bemühungen" ( Ablasshandel, denn um CO2-REDUZIERUNG geht es ja wohl nicht, solange ordentlich dafür bezahlt wird) das Klima nicht mit spielt? Oder was, wenn das Klima auf die Idee kommt eine neue Eiszeit ein zu läuten und es empfindlich kälter wird (Weil die Klimajünger über das Ziel heraus geschossen sind)? Werden dann Ölöfen wieder erlaubt, Wind und Solaranlagen wieder abgerissen und dafür Wälder gepflanzt, der Hambacher Forst dann doch abgeholzt um die Kohle zu fördern ufm??

@Sternenkind, 22:21 (Vorgängerthread)

"Zusammen mit 15 weiteren junge Menschen hat sie eine offizielle Klage gegen Deutschland eingereicht." - Super! Eine wirklich gute Idee!
"dabei wird Greta von ihren Anwälten unterstützt..." - Ja, was haben sie denn erwartet? Von wem sonst? Von ihrem Bäcker, ihrer Ärztin oder ihrem Friseur?

Nun ja

Der Fanatismus, mit dem sich die Deutschen auf den Klimawandel stürzen, erschreckt mich mehr als der Klimawandel selbst. Hier kommen Ansätze von genau jenen Urkräften zum Vorschein, von jener Besessenheit, jener maßlosen Selbstüberschätzung, ja Größenwahn, jenem missionarischen Eifer und totalitärem Denken zum Vorschein, die uns Deutsche schon früher schon ins Elend führten und die unsere Nachbarn so fürchten. Zu Recht.

Kinder müssen für ihre Zukunft kämpfen. Wo leben wir denn?

@andererseits: 100%ige Zustimmung zu Ihrem Kommentar!

Ich bin erwachsen und sehe nicht länger zu, wie Kinder für ihr Recht auf Zukunft alleine kämpfen. Erwachsene können diese Jugendlichen und Kinder jeden Freitag unterstützen, indem sie auf die Demos gehen. Nur dadurch ist dieses unfassbar wichtige Thema in das öffentliche Bewusstsein gerückt.

Ich mache seit mehreren Monaten jede Woche mit. Wir dürfen diese Last nicht auf den Schultern der jungen Generation lassen!

Merkel: "Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört."

Gar nix hat sie gehört.

Wenn Sie was gehört hätte wäre der Andi Scheuer wegen Totalversagens aus dem Kabinett geflogen und die Jule Klöckner wäre zu dreiwöchigem Praktikum in der Schweinemast abkommandiert worden. Damit die mal was schnallt.

Gehört hat sie, "was politisch machbar ist".

Noch.

20:20, Klaus.Guggenberger, Vorgängerthread

>>Rückkehr zu entpersonifizierten Sachnachrichten!<<

Einerseits haben Sie natürlich vollkommen Recht. Andererseits aber bestenfalls nur halb.

Jede Art von Personenkult ist grundsätzlich von Übel und sehr, sehr kritisch zu hinterfragen. Nun sind Nachrichten aber niemals entpersonalisiert gewesen, man kann also nicht dorthin zurückzukehren. Menschen lieben es, wenn sie ein Gesicht zur Nachricht haben und scheinen wohl so etwas wie ein royalistisches Gen zu haben. Oder einen Faninstinkt. Wie immer man es nennen mag, Volkstribune machen es sich zunutze.

Greta hat es nicht leicht, ich möchte nicht in ihrer Haut stecken. Plötzlich ist sie eine Volkstribunin, ein Jugendidol, ein Popstar, und das mit sechzehn. Sie steht für die richtige Sache, und diese Sache ist größer als sie. Sie weiß das wohl und ich hoffe, sie ist klug genug, das immer wieder deutlich zu machen und mit der ihr zugefallenen Rolle klug umzugehen. Aber am plötzlichen, frühen Ruhm sind schon so einige zerbrochen.

Beschwerde gegen jeden Einzelnen

Es betrifft leider nicht nur die Politiker. Uns Allen ist die Tragweite der Auswirkungen unseres "Lebensstandards" nicht bewusst. In den letzten 100 Jahren hat sich unsere Lebensweise extrem verändert und wir müssen einsehen dass wir nicht so weitermachen können, auch wenn Politiker wie z.B. Scheuer und Lindner so tun, als müsste man sich nur ein paar neue technische Finessen einfallen lassen.
Selbst wenn wir von heute auf morgen alle Emissionen abstellen, wird sich die Erde weiter erwärmen. Hat sich mal jemand überlegt, wie die CO2 Konzentration in der Atmosphäre wieder sinken soll, nach 2050?!
Das geht nur sehr sehr langsam, über Aufforstung.

Am Freitag

war natürlich auch im SWR ganztägig Berichterstattung über die FFF. Da kam ein vielleicht 6-jähriges Bübchen zu Wort, das mit weinerlicher Stimme sagte "ich will nicht, dass die Welt untergeht". Ob die so verängstigten Kinder noch schlafen oder essen können? Früher wären die, die Kinder so verängstigen belangt worden. Aber jetzt versteh ich, wie das Geschäft mit der Höllenangst beim Ablasshandel funktionierte. Und die, die früher Ablassbriefe verkauften sind ja mit von der Partie.

Re. @ aller hier die meinen, - was fällt der Greta ein,...

...- was für ein freches Mädchen,
- sie kann nur labern, hat aber keine Vorschläge der Jugend,
usw.

---

1. Ihr fällt das ein was den Usern hier die über Greta herziehen eben nicht haben.
Courage

Es ist schon befremdlich, wie man immer wieder feststellen kann wie Leute hier im Forum im Schutz der Anonymität über Greta herziehen.
Selber aber keinen einzigen vernüftigen Vorschlag zur Lösung beitragen.

Greta und die Jugendlichen und Kinder müssen das nicht.
In keinster Weise.
Warum auch? Dafür sind in erster Linie die Erwachsenen, Politiker und auch wie User hier verantwortlich.

Ach ja, da gab es einen User im anderen Thread der meinte, die Jugend soll mit guten Vorbild voranschreiten u. auf ihre Smartsphones etc. verzichten.
Oh man, als wenn das im Kontext zu den echten Umweltsündern der Welt stehe?!

Hier mein Gegenargument:
Hör auf Auto zu fahren!

Sie hat vollkommen recht mit dem was sie sagt.
Und handeln müssen die Erwachsenen nicht die Jugend!

@ Klabautermann 08

Ich frage mich nur, wenn in den nächsten Jahren das Klima auf die aberwitzige Idee kommt [...] eine neue Eiszeit ein zu läuten und die Temperaturen ("wegen CO2-Magel") rapide sinken, WAS machen wir dann?

Dann informieren wir uns besser vorher mal richtig über die Wirkmechanismen des Klimawandels und dann entstehen auch nicht so substanzlose Hoffnungen und Gedankenspiele.

Bis eben noch sympathisch,

„Unterstützt wird die Gruppe von der gemeinnützigen Umweltorganisation Earthjustice und einer
internationalen Anwaltskanzlei.

Dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes gehören
18 Kinderrechtsexperten an.
Dieser Ausschuss wird darüber befinden müssen, ob er die Beschwerde annimmt.
Dann müssten die betreffenden Regierungen dazu Stellung nehmen.“

Bis eben noch sympathisch,

jetzt befindet sie sich wie GB und die EU auf einer Drehscheibe, die sich immer schneller dreht.

Aus Machtlosigkeit wird Abhängigkeit.

Sie manövriert sich, wird manövriert, in eine ausweglose Situation.

Aber sie wird in die Geschichtsbücher eingehen.

Nichts ist so schlecht, dass es nicht auch als schlechtes Beispiel dienen kann.

@19:47 von Polit-Observer

Zum geschl. Thread "Wie könnt Ihr nur wegschauen": "Diese Greta Inszenierungen und Beschuldigungen wird ja immer grotesker" - volle Zustimmung.
Man hört und liest nur noch von Demos einerseits und Herabwürdigungen vorgesehener Maßnahmen andererseits. Damit wird NICHTS erreicht ! Es braucht Leute, die mit klarem Kopf realisierbare Lösungen erarbeiten. Auf dem Globus besteht ein kompliziertes System, an dem man nicht einfach an irgendeiner Ecke etwas ändern kann.

Ende der Generation feiger Entscheidungen

Wir Leben in einer Zeit, in der wir uns durch Genuntersuchungen darüber informieren wollen, welche Krankheiten uns erwischen könnten, damit wir darauf eingestellt sind. Und wenn ein Virus sich ausbreitet und Leben gefährdet, schreitet der Staat ein und handelt.
Wenn das Klima den kommenden Generationen die Lebensgrundlage nimmt, für Dürre, Wassermangel und steigenden Meeresspiegel sorgt, hat die Politik weder Kraft noch Mut zukunftsweisende Schritte einzuleiten. Stattdessen Peinlichkeiten und Worthülsen. Wer glaubt das noch? Die Politik mit ihrem alten Parteigebahren ist dabei sich selbst abzuschaffen. Vielleicht ist es Zeit loszulassen und einer neuen, mutigeren Generation den Platz einzugestehen und frei zu machen.

Schwierig...

Bürger in Industrieländern setzen ein vielfaches CO2 frei (8,88 Tonnen in Deutschland zu z.B. 0,32 in Kenia pro Kopf und Jahr -Wikipedia- frei). Das liegt an den völlig anderen Lebensstandards.
Um den Anstieg an CO2 ausreichend zu bremsen und auf Dauer gering zu halten müssen wir hier und in anderen Industrienationen eben auf den zusätzlichen Lebensstandard verzichten. Weiterhin müssen wir natürlich darauf achten, das so etwas wie Industrialisierung von Entwicklungsländern nicht stattfindet. Wir können uns in der Beziehung selbstverständlich kein weiteres China leisten.
Reduzierung der Weltbevölkerung ist sicher auch schon jemandem eingefallen.

Will man das denn?
Also ich will das eigentlich nicht.
Aber da sollten wir jetzt auch mal ehrlich sein und genau nachdenken. Selbst wenn das Kind quengelt.

Hauptsache eine kreative Ausrede

@ Zundelheiner:
machen wir uns doch nichts vor ...ein Ansatz zur Verzögerung des Klimawandels kann niemals von einer Region ausgehen....da ist globales Denken und Handeln erforderlich, alle Bemühungen von einzelnen Ländern ist geistige ...

Gute Ausrede. Wenn die anderen nix tun, braucht man auch selber nix tun.

Unpolitische Jugend...

Ich erinnere mich noch lebhaft an das Wehklagen der letzten 20 Jahre, die "heutige Jugend" sei ja inzwischen viel zu unpolitisch und zuwenig engagiert und interessiert.

Nun ein plötzlicher Wandel. Plötzlich IST die Jugend eben nicht mehr unpolitisch und schweigt.

Und siehe da, plötzlich klagt man dann darüber, dass sie sich politisch engagieren.

Ich finde es gut, dass sich die heutigen Kinder und Jugendlichen - und damit die zukünftigen Erwachsenen- wieder zu Wort melden, denn sie - und ihre Kinder und Kindeskinder - sind die zukünftigen Leidtragenden der Folgen der Bequemlichkeit ihrer im Überfluss schwelgenden Vorgängergeneration(en).

Es wird Zeit, endlich zu handeln. Ich halte es für fraglich, ob wir die Erderwärmung noch stoppen können, aber sich zurückzulehnen und auch weiter NICHTS zu tun - Nach dem Motto " Der Zug ist ja eh schon abgefahren " - ist auch keine Lösung für die Problematiken, die sich zukünftig daraus ergeben werden.

Es ist bereits 5 nach 12

"Das Überraschendste war, auf wie viele unterschiedliche Weisen wir alle vom Klimawandel betroffen sind und wie unterschiedlich wir sind, aber dass wir trotzdem alle im selben Boot sitzen und zusammengehören", sagt Raina Ivanova. Sie steht unter dem Eindruck des heißen Sommers in Deutschland: Schulstunden, in denen sich kaum jemand konzentrieren konnte, Klassenzimmer, die mittlerweile alle eine Klimaanlage benötigt hätten.""
#
Und der Klimawandel ist wohl nur in langen Zeitabständen und unter großen Anstrengungen von Politik und Wirtschaft zu stoppen,wenn überhaupt ,ich habe da so meine Zweifel.

@andererseits

Naja ob nun blumige Sonntagsrede oder plärrendes Freitagsgequengel.

Sie alle produzieren nichts als heiße Luft.

@22:45 von alex66

"Ich finde das ganze als krankhaft... Minderjährige sollen jetzt das Weltgeschehen ändern? Oder werden sie einfach benutzt"?

Wie oft wollen sie noch diese Verschwörungstheorien wiederholen?

Es sind zum einen nicht nur "Minderjährige" und zum anderen warum sollen "Minderjährige" nicht Forderungen stellen?

Es ihre Zukunft!

Langweilig!

Warum geht niemand gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank und den Euro, der Europa trennt anstatt es zu einen, und obendrein unseren Wohlstand zerstört, auf die Straße?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen dem deutschen Sparer entgangen sind?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?
Warum demonstriert niemand gegen Steueroasen mitten in der EU?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?

@karwandler

" Merkel: "Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört."

Gar nix hat sie gehört.

Wenn Sie was gehört hätte wäre der Andi Scheuer wegen Totalversagens aus dem Kabinett geflogen und die Jule Klöckner wäre zu dreiwöchigem Praktikum in der Schweinemast abkommandiert worden. Damit die mal was schnallt.

Gehört hat sie, "was politisch machbar ist".

Noch."

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Kanzlerin Merkel, nachdem sie den Satz "Wir haben den Weckruf der Jugend gehört" sagte, sich die Gehörschutzstopfen rausgenommen haben. Wie gesagt, ein Gerücht.

Meinen Beitrag kennzeichne ich ausdrücklich als Satire.

@22:51 von Anderes1961

"Ja, es ist historisch anders kann man es nicht nennen, was da gerade passiert. Es macht aber auch eines deutlich: Greta Thunberg und ihre Mitstreiter/innen sind getrieben von Angst, und das zu Recht".

Ja!

"Aber wenigstens ist es ein Anfang".

Da bin ich pessimistischer. Der Krug geht solange zum Brunnen...

Da haben sie recht.

"Die 16 Kinder und Jugendlichen aus vielen Teilen der Welt klagen in ihrer Beschwerde den Tod von Nachbarn durch Umweltkatastrophen an, die Bedrohung traditioneller Lebensweisen, Gesundheitsrisiken und psychische Belastungen."

Man kann mit Fug und Recht sagen, dass die Regierungen der Länder durchaus mit schuld sind am (Hitze-, Schlammlawinen-, Hochwasser- etc.) Tod von zigtausenden Menschen sowie daran, dass zig Millionen Menschen ihre Heimat werden verlassen müssen.

Ein Missverständnis.

"Sie ist so viel jünger als ich, und wenn sich die Konsequenzen noch stark zuspitzen, wird sie viel stärker davon betroffen sein."

Ich unterstütze diese jungen Leute, keine Frage. Aber ich denke, hier liegt doch ein großes Missverständnis vor.

Das Weltklima "denkt" nicht in 20, 30 oder 40 Jahren. Sondern in Epochen.

Selbst, wenn wir ab morgen komplett emissionsfrei leben, sind die (positiven)Auswirkungen vielleicht (mit viel Glück) in 300 oder 400 Jahren zu spüren. Die kleine Schwester hat davon sicher nichts.

Etwas mehr Gelassenheit

"Oder was, wenn das Klima auf die Idee kommt eine neue Eiszeit ein zu läuten und es empfindlich kälter wird (Weil die Klimajünger über das Ziel heraus geschossen sind)? Werden dann Ölöfen wieder erlaubt, Wind und Solaranlagen wieder abgerissen und dafür Wälder gepflanzt, der Hambacher Forst dann doch abgeholzt um die Kohle zu fördern ufm??"

:-)) Der Gedanke ging mir auch schon mal durch den Kopf.

Ich denke aber, dieser Hype wird wie jeder andere in der Vergangenheit irgendwann im Sande verlaufen (Friedensbewegung, AKW, saurer Wald, Ozonloch, Willkommenskultur). Wir werden uns, auf welchem Wege auch immer, eine Umwelt erhalten, die ein lebenswertes Leben ermöglicht. Dann wird aber die nächste Sau durchs Dorf getrieben ...

22:45, alex66

>>Zusammen mit Greta Thunberg haben Jugendliche aus zwölf Ländern bei den Vereinten Nationen eine Kinderrechtsbeschwerde zum Klimawandel eingereicht. Unter ihnen ist auch eine 15-Jährige aus Hamburg.
----------------------------------------------
Ich finde das ganze als krankhaft... Minderjährige sollen jetzt das Weltgeschehen ändern? Oder werden sie einfach benutzt?<<

Wer benutzt denn all diese Jugendlichen aus all diesen verschiedenen Ländern, wer hat sie denn gleichgerichtet?

Da kommt doch eigentlich nur einer in Frage. George Soros, dieser hinterhältige Globalist. Wahrscheinlich zusammen mit Goldmann Sachs. Oder was meinen Sie?

Kann natürlich auch sein, daß das einfach ne Grassrootsgeschichte ist, oder? Weltweite Kommunikation, Internet und so. Ich hab gehört, daß junge Leute sich mit so was auskennen sollen.

Dagegen würde natürlich nur eine umfassende Internetkontrolle auf nationaler Ebene helfen. Aus China war ja wohl niemand dabei.

Ich finde das politische Engagement gut, aber (!) ...

was haben diese jungen Menschen überhaupt für eine Ahnung der wissenschaftlichen konkreten Fakten und Zusammenhänge des komplexen Klimas? Welche Kompetenz diesbezüglich besitzen Sie? Oder werden Sie vielleicht ganz einfach nur aufgrund Klimahysterie und Gruppendynamik mittels Ihres gut gemeinten Tuns letztlich ideologisch ausgenutzt (durch daran patizipierenden gut verdienenden Finanzinteressen)? Greta Thunberg hat ja selbst gesagt, das sie die Welt in Panik stürzen möchte und Luisa Neubauer hat zuletzt in der Sendung Monitor gesagt, das die Klima-Kulturrevolution angestrebt wird!!!

Es wird so langsam echt skurril

So langsam nimmt das hier wirklich skurrile Züge an. Was oder wer glaubt eigentlich Frau Thunberg, wer sie ist? Ich habe als Wissenschaftler für so ein mediales Getue kein Verständnis. Zudem nutzen unsere Jugendlichen alles, was unser Land zu bieten hat. Und Smartphones mit 12 ist heutzutage normal. Dazu können wir unser Land nicht mit Ländern vergleichen, wo es keinerlei Infrastruktur gibt. So langsam werde ich sauer, da ich als Ausbilder und auch viele andere beim Alpenverein die Jugendlichen schon vor 30 Jahren zu ökologischem Handeln animiert haben. Recyclingaktionen, Wegebau usw. usw. und eine normale Lebensweise waren selbstverständlich. Nun kommt Frau Thunberg und wirft der gesamten älteren Menschheit vor, sie wären quasi die Vernichter der Welt. Selber aber alles nutzen (auch ein Zug braucht Energie zur Fortbewegung und zur Produktion). Sollen wir in der Zukunft etwa ein Agrarland werden und alle nur noch zu Fuß laufen?

@wolf359

"Da drängt sich die Frage auf, wer verdient damit wieviel?"

Ja, wer verdient wie viel daran, dass wir unseren Lebensraum endgültig zerstören?

"Und wo bitte sind die vielbeschworenen Lösungsansätze oder Vorschläge?"

Seit wann ist das der Job von Kindern? Das ist ja wohl der Job der Politiker, die aber nicht machen, wofür sie bezahlt werden.
Es ist schlimm genug, dass Kinder uns Erwachsene darauf aufmerksam machen müssen.

"Ich lach mich schlapp über diesen Hype......"

Damit stellen Sie nur sich selbst bloß, nichts und niemanden sonst.

@22:54 von Klabautermann 08

WAS ist, wenn sie ihre Echokammer einfach mal für einen Moment verlassen?

"Weil die Klimajünger über das Ziel heraus geschossen sind [sic!]"

Ohne Worte...

Die Politiker sind sich der

Die Politiker sind sich der Wissenschaft durchaus bewusst. Vor allem Frau Dr. Merkel sollte die Physik verstehen. Ihre Aufgabe sollte nur darin bestehen herauszufinden wie wir möglichst schnell ohne das verbrennen fossiler Energieträger auskommen können, wie wir andere Länder (vor allem China u. USA) dazu bewegen können das ebenfalls zu tun.

Flüchtlingspolitik, der demografische Wandel, LKW Maut usw. sind Themen die man auf der Basis von Meinungen diskutieren kann. Die menschgemachte Klimakreise nicht, da diktieren die Fakten die Notwendigkeiten.

Leider werden Politiker meist von finanziellen Interessen Dritter gelenkt. Z.B. über Parteispenden (CDU Spendenaffäre), Druck (wir ziehen die Fabriken um nach X wenn ihr das macht) oder Lobbyisten, vielleicht sogar manchmal weniger subtil.

Jeder weiß welche Investitionen die Öl und Bergbau Industrie tätigt (Fake Wissenschaft, Blogger, Chatbots uvm.) um zu desinformieren. Es ist wie damals mit der Tabakindustrie, nichts anderes.

Allein schafft es Deutschland nicht die Erde zu retten

Nach Kohlendioxid ist Methan das zweitwichtigste anthropogene Treibhausgas. Jetzt schauen uns:
Methane emissions (2012),million metric tons (CO2e) liegen in China bei 1752,3
In Russland: 545,8
In Indien: 636,4
In USA: 499,8
In Brasilien: 477,1
In Indonesien:223,3

Und in Deutschland: nur 55,7 !!

Es ist egal, ob jemand über die historische Verantwortung redet.

Allein schafft man es nicht die Erde zu retten. Auch wenn es in Deutschland gar keine Menschen gibt.

Die anderen Länder müssen mitmachen.

die bisherige Welt würde zusammenbrechen

Wenn die Politikerinnen und Politiker tatsächlich sofort den CO2-Ausstoß stoppen würden, wie die Kinder und Jugendlichen es fordern, dann würde die Welt, so wie auch die Kinder und Jugendlichen sie bisher kennengelernt haben, zusammenbrechen.

Viele Erwachsene, die sich über das Engagement der Kinder und Jugendlichen freuen, würden es vermutlich begrüßen, wenn die Welt, so wie sie sie kennen, zusammenbrechen würde.

Es ist der Wunsch nach Revolution, dass alles anders wird. Eine Revolution ist vermutlich auch nötig. Aber Revolutionen sind in aller Regel blutig, gewaltsam und mit Krieg verbunden, zumindest, wenn man nur eine Erde hat. Die "friedliche Revolution" von 1989 war friedlich bzw. blieb friedlich, weil eine reiche BRD daneben stand und die D-Mark bringen konnte.

Für das Weltklima

sind noch sehr viele anderer Staaten,außer D. mit ins Boot zu nehmen,sonst wird das nichts. Wir alleine können nur Vorreiterrolle übernehmen und müssen mit anschauen ob viele mitmachen.

@123Scears

"
Am 23. September 2019 um 23:21 von 123Scears
Langweilig!

Warum geht niemand gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank und den Euro, der Europa trennt anstatt es zu einen, und obendrein unseren Wohlstand zerstört, auf die Straße?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen dem deutschen Sparer entgangen sind?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?
Warum demonstriert niemand gegen Steueroasen mitten in der EU?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?"

Ganz einfach: Weil niemand mehr da sein wird, den es interessieren könnte, wenn der Temperaturanstieg nicht entscheidend verlangsamt wird.

@22:45 alex66

Sie verwechseln da etwas: Minderjährige sollen nicht das Weltgeschehen ändern - aber sie weisen in Kooperation mit der überwältigenden Zahl von Wissenschafter*innen die Politik darauf hin, was zu tun ist.

@heidschnucke

"Wir werden uns, auf welchem Wege auch immer, eine Umwelt erhalten, die ein lebenswertes Leben ermöglicht."

Nein, offensichtlich nicht. Haben Sie das wirklich noch nicht verstanden?
Ich werde in meiner Heimat in den allermeisten Sommern in Zukunft kein lebenswertes Leben mehr ermöglicht bekommen, den zunehmenden und heißeren Hitzewellen sei Dank.

Wer hat Thunberg gewählt?

Ist Thunberg von irgendwem gewählt worden? Ist sie demokratisch legitimiert?

Die Klimarhetorik nimmt bedrohliche Züge an. Von "Notstand" wird inzwischen schon wie selbstverständlich geredet. Heute hörte ich im Radio einen bekannten Soziologieprofessor sagen, die Klimaherausforderung sei wie eine Kriegserklärung durch eine auswärtige Macht ... Man könne das nicht behandeln wie irgendein anderes Politikfeld, sondern alle anderen Interessen seien gegenüber dieser existenziellen Bedrohung zweitrangig.

Ich kann nicht alle Klimathesen beurteilen. Bin mir aber sicher, dass eine Agenda, die mit solch extremer, aggressiver und ausgrenzender Rhetorik verfochten wird, am Ende nur zu antidemokratischen und antisozialen Ergebnissen führen kann.

Unterschicht und untere Mittelschicht werden bluten müssen für die neue "CO2-neutrale" Kapitalakkumulation.

Disclaimer: Ich verachte die neue Rechte und die AfD. Bin seit jeher ein Linker.

22:55 von Sternenkind

Unsinn. Es ist offenbar der neue Ansatz von Rechtsaußen, Greta Thunberg mit `hatten wir vor 80 Jahren auch schon´ gleichzusetzen. Das ist nicht weiter kommentierenswürdig.
Aber dass gerade Deutschland hier eine Art Vorreiterrolle übernehmen sollte, ist durchaus richtig und angebracht.
- Deutschland kann es sich leisten
- Deutschland war und ist einer der Hauptverursacher in Sachen CO2
- Deutschland hat eine Bevölkerung, die u.a. aufgrund der Bildung einigermaßen sensibel für das Thema ist
- Deutschland glaubt, bei Forschung und Technik irgendwo weit vorne mit dabei zu sein
Den Fanatismus sieht man doch wohl eher auf der Gegenseite. Da fühlen sich alte Leute von einem jungen Mädchen auf den Schlips getreten, weil es Dinge anspricht, die jene Leute nichtmal im Ansatz verstehen (CO2 hat doch nur bla % Anteil an der Luft. Und außerdem ist die Sonne schuld. Und irgendein Trottel hat auch noch die Erdachse gekippt...). Ist eben auch alles eine Frage der Bildung.

IchMeinJaNur

"
Am 23. September 2019 um 23:24 von IchMeinJaNur
@22:51 von Anderes1961

"Ja, es ist historisch anders kann man es nicht nennen, was da gerade passiert. Es macht aber auch eines deutlich: Greta Thunberg und ihre Mitstreiter/innen sind getrieben von Angst, und das zu Recht".

Ja!

"Aber wenigstens ist es ein Anfang".

Da bin ich pessimistischer. Der Krug geht solange zum Brunnen..."

Warten Sie es doch ab, der Weckruf der Jugend ist noch nicht zu Ende. Der Wecker klingelt noch. Aber wenn die Menschheit dann nicht endlich die Kurve kriegt, werde ich auch noch den letzten Rest meines Optimusmus' verlieren.

@alex66 - "Krankhaft2 sind nicht die Kinder...

22:45 von alex66:
"Ich finde das ganze als krankhaft... Minderjährige sollen jetzt das Weltgeschehen ändern? Oder werden sie einfach benutzt?"

Es eine dringende Notwendigkeit, das Weltgeschehen derart zu ändern, dass wir unserem Planeten weniger schaden, als wir es bisher tun.

Wenn es tatsächlich notwendig ist, dass man Kinder für diese Zwecke "benutzen" muss, ist das in der Tat ein Zeichen für eine krankhafte, selbstzerstörerische Gesellschaft. Ich glaube aber, dass die Kinder das freiwillig tun. Denn die wissen genau, wessen Zukunft von den Erwachsenen verspielt wird.

@22:51 Anderes1961

Ich gebe Ihnen recht: Das, was am Wochenende in Deutschland beschlossen wurde, ist fast nichts.
Ihren letzten Satz - befürchte ich - muss man abhandeln: Es könnte der Anfang... vom Ende sein.

23:20 von IchMeinJaNur

Es sind zum einen nicht nur "Minderjährige" und zum anderen warum sollen "Minderjährige" nicht Forderungen stellen?

Es ihre Zukunft!
------------------------------------------
Ich hoffe sehr dass es nicht die meine und nicht der meinen Kindern ist.

22:55, Sternenkind

>>Der Fanatismus, mit dem sich die Deutschen auf den Klimawandel stürzen, erschreckt mich mehr als der Klimawandel selbst. Hier kommen Ansätze von genau jenen Urkräften zum Vorschein, von jener Besessenheit, jener maßlosen Selbstüberschätzung, ja Größenwahn, jenem missionarischen Eifer und totalitärem Denken zum Vorschein, die uns Deutsche schon früher schon ins Elend führten und die unsere Nachbarn so fürchten. Zu Recht.<<

Sie haben aber von uns Deutschen wirklich eine schlechte Meinung.

Ich wusste allerdings gar nicht, daß Greta und ihre Mitstreiter Deutsche sind.

Welcher Nation gehören Sie denn an?

Und recht haben sie

10-35€ pro Tonne CO2 hatte den Wochenlangen Vorspann und Spannung in den Medien nicht verdient. Das war doch eher putzig und das wird die Große Koalition spätestens in den nächsten Wahlen am Leib erfahren. Energie Firmen die sie mit Geld legal die Politiker bestechen werden so Kohle weiter als Profitabler sehen.

@Internnett

"Um den Anstieg an CO2 ausreichend zu bremsen und auf Dauer gering zu halten müssen wir hier und in anderen Industrienationen eben auf den zusätzlichen Lebensstandard verzichten. Weiterhin müssen wir natürlich darauf achten, das so etwas wie Industrialisierung von Entwicklungsländern nicht stattfindet."

Vielleicht bin ich naiv, aber zumindest in der Theorie besteht die Möglichkeit, die Industrialisierung von Entwicklungsländern CO2-frei zu gestalten.

um 23:21 von 123Scears Langweilig!

""Warum geht niemand gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank und den Euro, der Europa trennt anstatt es zu einen, und obendrein unseren Wohlstand zerstört, auf die Straße?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen dem deutschen Sparer entgangen sind?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?
Warum demonstriert niemand gegen Steueroasen mitten in der EU?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?
#
Alles richtig was Sie schreiben,aber die Erderwärmung mit ihren globalen Folgen ist wohl das größte Problem der heutigen und zukünftigen Themen den sich die Menschheit stellen muss.

Vereinigte Klimaschützer

Freuen Sie sich doch bitte einfach, dass sich die Jugend wieder engagiert. Dass Greta Thunberg so schnell so vielen Menschen bewegt hat, zeigt doch nur dass es vielen unter den Nägeln brennt und sie genau spüren, dass es so nicht weiter geht. Ich freue mcih doch auch, dass sie etwas bewegt haben und weiter bewegen. Keine Spaltung in bessere und schlechtere Klimaschützer.

Physik gilt auch für Physikerin

Jetzt wehren sich die Leidtragenden mit den gleichen Waffen.

Wie beschämend ist das, für die, die Verantwortung tragen.

Der Folge-Generation vorzugaukeln Arbeitsplätze jetzt als Alternative für das Morgen, ist menschen-verachtend.

Jetzt ist Liefern für die verschlafenen Jahre gefragt. Selbst die Wirtschaft will klare Vorgaben, damit nicht dauernd nachgebessert werden muss.

Tanktourismus von Fliegern, wo ist die neue EU-Präsidentin die soviel zum Klima versprochen hat.

Bei der großen Anzahl von Juristen im Bundestag wird die Klage der Jugend sicher abgeschmettert.

Wenn eine Kapitänin auf einen Eisberg zusteuert um ihr Schiff nicht zu beschädigen ist es Zeit für Wechsel.

Egal wie die Klage ausgeht ,die Physik wird nach physikalischen Gesetzen vorgehen.

Dass Jugendliche Verantwortung bei einer christlichen Partei einklagen müssen, dafür gibt es keine Worte.

@ enttäuscht

Wenn die Politikerinnen und Politiker tatsächlich sofort den CO2-Ausstoß stoppen würden, wie die Kinder und Jugendlichen es fordern, dann würde die Welt, so wie auch die Kinder und Jugendlichen sie bisher kennengelernt haben, zusammenbrechen.

Vermutlich. Das hat aber auch niemand verlangt.
Sie haben in dieser Diskussion wohl die wesentlichen Punkte missverstanden.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Torsten Seel

"
Auf Kommentar antworten
Am 23. September 2019 um 23:25 von Torsten Seel
Ich finde das politische Engagement gut, aber (!) ...

was haben diese jungen Menschen überhaupt für eine Ahnung der wissenschaftlichen konkreten Fakten und Zusammenhänge des komplexen Klimas? Welche Kompetenz diesbezüglich besitzen Sie? Oder werden Sie vielleicht ganz einfach nur aufgrund Klimahysterie und Gruppendynamik mittels Ihres gut gemeinten Tuns letztlich ideologisch ausgenutzt (durch daran patizipierenden gut verdienenden Finanzinteressen)? Greta Thunberg hat ja selbst gesagt, das sie die Welt in Panik stürzen möchte und Luisa Neubauer hat zuletzt in der Sendung Monitor gesagt, das die Klima-Kulturrevolution angestrebt wird!!!"

Haben Sie sich eigentlich noch nie gefragt, wer ein finanzielles Interesse daran hätte, den anthropogenen Klimwandel zu leugnen? Na? Richtig. die Industrie, die mit fossilen Brennstoffen ihr Geld verdient. Skepsis ist ja prinzipiell nichts verkehrtes, aber keine Einbahnstraße.

Die Politiker wissen genau was sie tun

Die Politiker sind sich der Wissenschaft durchaus bewusst. Vor allem Frau Dr. Merkel versteh die Physik. Ihre Aufgabe sollte nur darin bestehen herauszufinden wie wir möglichst schnell ohne das Verbrennen fossiler Energieträger auskommen können, wie wir andere Länder (vor allem China u. USA) dazu bewegen können das ebenfalls zu tun.

Flüchtlingspolitik, der demografische Wandel, Niedriglohn, LKW Maut usw. sind Themen die auf der Basis von Meinungen diskutiert werden können. Die menschgemachte Klimakreise nicht, da diktieren die Fakten die Notwendigkeiten.

Leider werden Politiker meist von finanziellen Interessen Dritter gelenkt. Z.B. über Parteispenden (CDU Spendenaffäre), Druck (wir ziehen die Fabriken um nach X wenn ihr das macht) oder Lobbyisten, vielleicht sogar manchmal weniger subtil.

Jeder weiß welche Investitionen die Öl und Bergbau Industrie tätigen (gekaufte Wissenschaft, Blogger, Chatbots uvm.) um zu desinformieren. Es ist wie damals mit der Tabakindustrie, nichts anderes.

@schiebaer45

"Für das Weltklima sind noch sehr viele anderer Staaten,außer D. mit ins Boot zu nehmen,sonst wird das nichts. Wir alleine können nur Vorreiterrolle übernehmen und müssen mit anschauen ob viele mitmachen."

Da haben Sie völlig recht.
Aber diese Vorreiterrolle sollten wir auch übernehmen. Und ich bin mir zu 100% sicher, dass uns viele Staaten folgen würden, alleine schon, weil damit bewiesen ist, dass es möglich ist und niemand mehr eine Ausrede hat, irgendetwas Nötiges zu unterlassen.

@22:52 wega

Was Sie da schreiben, ist ein generalisiertes Zerrbild "der Jugend", das gerne aus dem Hut gezaubert wird, wo Erwachsene sich nicht gerne ändern...
Ich kenne viele Jugendliche, die z.B. ihren Flug- bzw. Fleisch-Konsum kritischer sehen und steuern als die meisten Erwachsenen.

23:26, Jochen Peter

>>Ich habe als Wissenschaftler für so ein mediales Getue kein Verständnis.<<

Was ist denn Ihr Fachgebiet als Wissenschaftler?

>>So langsam werde ich sauer, da ich als Ausbilder und auch viele andere beim Alpenverein die Jugendlichen schon vor 30 Jahren zu ökologischem Handeln animiert haben. Recyclingaktionen, Wegebau usw. usw. und eine normale Lebensweise waren selbstverständlich. Nun kommt Frau Thunberg und wirft der gesamten älteren Menschheit vor, sie wären quasi die Vernichter der Welt.<<

Sie nehmen das offensichtlich sehr persönlich.

Ich nicht.

Ich bin dreiundsechzig.

Jenseits des Tadels

Ich kann in diesen Stellungnahmen nichts anderes erkennen als Beschwerden. Keine Ideen, keine Konzepte, keine Vorschläge, keine Hinweise auf Vorbilder - nichts. In diesem Sinne haben die Klimaproteste nichts mit Politik zu tun, sie repräsentieren eine Bestellermentalität, die viel kapitalistischer ist sich als jene, die sie zur Schau tragen, je träumen könnten. Ob enttäuschte Kundinnen und Kunden die nächste Weltrevolution herbeiführen? Ich bezweifle es.

23:25 von fathaland slim

Da kommt doch eigentlich nur einer in Frage. George Soros, dieser hinterhältige Globalist. Wahrscheinlich zusammen mit Goldmann Sachs. Oder was meinen Sie?
-------------------------------------------
Ich möchte NICHTS behaupten, aber wer finanziert die Weltreisen von Greta Thunberg? Schon mal daran gedacht?

Merkel hat nicht verstanden

Was sollen 4 Mrd. gegen den Klimawandel bei gleichzeitig 42 Mrd. für den Wehretat??? Wenn man wirklich was ändern wollte müsste man jetzt 42 Mrd. für den Klimaschutz investieren - die Bedrohung geht weniger von Rußland als von 405 ppm CO2 in der Atmosphäre aus und das eine wirklich existentielle Bedrohung !

@Klabautermann 08 - sinnlose Hypothese

22:54 von Klabautermann 08:
"WAS ist, wenn trotz aller 'Bemühungen' ( Ablasshandel [...]) das Klima nicht mit spielt?"

Dann waren die Bemühungen unwirksam und/oder der Wandel nicht (mehr) aufzuhalten.

Diese rein hypothetische Annahme sollte aber niemanden zum Nichtstun veranlassen, denn einen zweiten Versuch wird es nicht geben.

"Oder was, wenn das Klima auf die Idee kommt eine neue Eiszeit ein zu läuten [...]"
> Die Chancen stehen dafür ziemlich schlecht, wenn die Atmosphäre weiter mit CO2 und in Folge der Erwärmung mit Wasserdampf angereichert wird.

@ Severin

Wer hat Thunberg gewählt? Ist Thunberg von irgendwem gewählt worden? Ist sie demokratisch legitimiert?

Muss man demokratisch legitimiert sein, um öffentlich seine Meinung zu sagen? Schade, dass Ihnen zu Sachargumenten nichts anderes einfällt, als auf die formale Schiene einzuschwenken.

Wiedermal

Und wieder dieses herziehen der faulen und bequemen über ein Mädchen, dass klug genug ist die Gefahr zu sehen und tapfer genug dagegen aufzustehen.
Wer von ihr Lösungsvorschläge erwartet: Die liegen seit Jahren auf dem Tisch. In jeder erdenklichen Form ist das erforscht und ausgerechnet. Nur wäre damit eine Umverteilung des Wohlstandsnutzens von den derzeit reichen zur Allgemeinheit hin verbunden.
Wenn man die Energiekonzerne mit ihren Fehlentscheidern nicht gestützt hätte, hätten wir bereits eine 100% erneuerbare Stromversorgung. Wenn man der Bevölkerung etwas Einschränkung zugemutet hätte, die Autokonzerne an die Leine genommen und den ÖPNV ausgebaut hätte..
Ja, wir könnten unsere Ziele für 2030 schon erreicht haben und dann hätte Frau Merkel sich in NY feiern lassen dürfen.
Herrgott Leute informiert Euch und rafft, dass es ums Überleben geht.
Eine Menge Kinder haben es begriffen. Und auch meine Kinder haben ein gutes Leben verdient. So wie alle anderen auch.

@Severin

"Heute hörte ich im Radio einen bekannten Soziologieprofessor sagen, die Klimaherausforderung sei wie eine Kriegserklärung durch eine auswärtige Macht ... Man könne das nicht behandeln wie irgendein anderes Politikfeld, sondern alle anderen Interessen seien gegenüber dieser existenziellen Bedrohung zweitrangig.

Ich kann nicht alle Klimathesen beurteilen. Bin mir aber sicher, dass eine Agenda, die mit solch extremer, aggressiver und ausgrenzender Rhetorik verfochten wird, am Ende nur zu antidemokratischen und antisozialen Ergebnissen führen kann."

Das ist weder extreme noch aggressive oder ausgrenzende Rhetorik, sondern nüchterne Beschreibung der Realität.

In dieser Hinsicht ist sich die Wissenschaft fachübergreifend einig.

22:45 alex6

"Ich finde das ganze als krankhaft... Minderjährige sollen jetzt das Weltgeschehen ändern?"

Die Minderjährigen von HEUTE sind die Erwachsenen und Eltern, Großeltern von MORGEN. Und sie haben EIN RECHT darauf, IHRE eigene Zukunft mitzubestimmen. Insbesondere dann, wenn es darum geht, in welcher ( von uns hinterlassenen) Umwelt sie leben MÜSSEN.

Das werden sie sich nämlich kaum aussuchen können.

Glück auf

"Schlechtes Bild - sehr verbissen. Und weiterhin wird ein Kind instrumentalisiert. Ich persönlich finde diesen ganzen Rummel um das asperger Mädchen nervig".

Und auf Nebensächlichkeiten herumreiten bringt uns weiter?

"Umwelt schützen geht sehr in Ordnung. Aber so"?

NIMBY... Umwelt schützen als Alibi? Aber nicht bei mir?

"Da drängt sich die Frage auf, wer verdient damit wieviel"?

Und schon wieder Verschwörungstheorien, langsam langweilt das.

"Und wo bitte sind die vielbeschworenen Lösungsansätze oder Vorschläge? Ich lach mich schlapp über diesen Hype......"

Hype? Tatsachen und Fakten.

"Glück auf, was sonst"

Glück werden sie und leider auch wir brauchen wenn weiter auf Technologien aus dem vorletzten Jahrhundert gesetzt wird.

Es ist ja nicht so dass wir uns nur verweigern, wir verbauen unseren Nachfahren ihre Zukunft. Wir sind Hochtechnologieland, besser wir waren es. Manager, Politiker hätten vor 10 - 15 Jahren umdenken müssen und in Zukunftstechnologien investieren müssen.

@23:21 von 123Scears Langweilig! - Sie finden das Klima...

...thema als alngweilig und möchten lieber Beiträge des Geldes lesen?

---

Sollten Sie gläubig sein, dann beten Sie zu Gott und flehen ihn an, daß die Ozonachicht niemals verschwindet!
Das die Meere nie noch meherere Meter steigen!
Das immer mehr Naturkatastrophen im Form von extremen Wetterlagen eintreten!
usw.

Oder beten sie dann an einem sicheren Ort zu leben, wo ihnen das alles nicht anhaben kann.

Ich hätte da ein Grundstück, wo man leben kann:Maclaurin Haus Nr. 1

Teilweise Zustimmung

@DrBeyer

Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, dass die Mehrheit der derzeitigen sog. Volksvertreter nicht das tun, was ihnen eigentlich als Aufgabe zugedacht ist. Dagegen vorzugehen wäre wiederum Aufgabe des Souveräns. Macht er aber auch nicht wirklich. Warum auch; sind doch fast Alles satt und haben Smartphones.

Für mich persönlich hat dieser Ökohype und dieses Heulsusen-Geschrei bestenfalls eine Alibi-Funktion und dient gerne als Ausrede sich selbst nicht beschränken zu wollen.

Und ob ich mich bloß stelle, lassen Sie bitte mal ruhig meine Sorge sein. Ich lach einfach weiter. MfG

@ Interrett

Um den Anstieg an CO2 ausreichend zu bremsen und auf Dauer gering zu halten müssen wir hier und in anderen Industrienationen eben auf den zusätzlichen Lebensstandard verzichten.

Auf materiellen Standard müssen wir sicherlich verzichten, auf Lebensqualität nicht unbedingt.

@Anderes1961 / 23. September 2019 um 23:39

"Haben Sie sich eigentlich noch nie gefragt, wer ein finanzielles Interesse daran hätte, den anthropogenen Klimwandel zu leugnen? Na? Richtig. die Industrie, die mit fossilen Brennstoffen ihr Geld verdient. Skepsis ist ja prinzipiell nichts verkehrtes, aber keine Einbahnstraße."

Auf Kommentar antworten:
Das ist doch gerade der Witz! Weil die fossilen Brennstoffe endlich sind und Exxon, BP, etc. in die erneuerbaren Energien groß einsteigen sind diese auch Teil der großen Gewinner hinter dem Klimahype!

@dilbert_66 im Vorgängerthread

Nun ja, die Zeiten haben sich nur bedingt geändert.
Es ist richtig, in den 80ern hatten sich manche jungen Leute zur Null-Bock-Lebensweise zugehörig gesehen. Aber m. E. doch eher eine Minderheit.

Kleine Anekdote zum seit Jahren wiederkehrenden Rausreden der Industrie:
Als ich damals gegen Buschhaus marschiert bin, ob des Verfeuerns der extrem klimaschaedlichen Salzkohle, empfing uns ein riesengroßes Plakat am Turm auf dem Stand geschrieben: Wir planen Filteranlagen...

Es hatte sehr sehr lange gedauert, bis diese tatsächlich installiert waren.

Und heute wird immer noch zuviel geredet, versprochen, geplant bei eigentlich zu wenig Zeit um schnell etwas zu bewegen.

Die Zeit drängt.

@ Interrett

Weiterhin müssen wir natürlich darauf achten, das so etwas wie Industrialisierung von Entwicklungsländern nicht stattfindet.

Armen Ländern Entwicklungsmöglichkeiten wegzunehmen ist gemein und eher Teil des Problems, aber nicht Teil der Lösung. Grundsätzlich müssen alle Menschen auf der Erde die gleichen Entwicklungschancen haben.

@Klabautermann08

"Oder was, wenn das Klima auf die Idee kommt eine neue Eiszeit ein zu läuten und es empfindlich kälter wird"

Sie haben sich nicht richtig informiert.
Auf diese Idee wird das Klima in den nächsten tausenden Jahren nicht mehr kommen, obwohl es eigentlich an der Reihe wäre.

Wir Menschen haben dafür gesorgt, dass die nächste Eiszeit ausfallen und durch eine Warmzeit ersetzt wird.

23:43, alex66

>>23:25 von fathaland slim
Da kommt doch eigentlich nur einer in Frage. George Soros, dieser hinterhältige Globalist. Wahrscheinlich zusammen mit Goldmann Sachs. Oder was meinen Sie?
-------------------------------------------
Ich möchte NICHTS behaupten, aber wer finanziert die Weltreisen von Greta Thunberg? Schon mal daran gedacht?<<

Ironie hat der Kopp-Verlag nicht im Angebot, ich weiß. Die Leserschaft ist dafür nicht empfänglich.

Deutschland...schon wieder dieses Land

"Deutschland kann es sich leisten"

Eben nicht. Weil nur 2,36 % von CO2 Emissionen verursacht.

Alle anderen Länder müssen mitmachen.

"- Deutschland ... und ist einer der Hauptverursacher in Sachen CO2'

Es stimmt wieder nicht.
Weder in CO2 als auch Methan Emmissionen

"
- Deutschland hat eine Bevölkerung, die u.a. aufgrund der Bildung einigermaßen sensibel für das Thema ist"
'

Das stimmt: Ängste haben wir genug verbreitet

@seinnichtsoleich...

"[...] Leider werden Politiker meist von finanziellen Interessen Dritter gelenkt. Z.B. über Parteispenden (CDU Spendenaffäre), Druck (wir ziehen die Fabriken um nach X wenn ihr das macht) oder Lobbyisten, vielleicht sogar manchmal weniger subtil.

Jeder weiß welche Investitionen die Öl und Bergbau Industrie tätigen (gekaufte Wissenschaft, Blogger, Chatbots uvm.) um zu desinformieren. Es ist wie damals mit der Tabakindustrie, nichts anderes.

Sie werden es nicht glauben, aber es sind sogar die selben Akteure wie damals und die selben Finanziers, nur die Fossile-Energien-Industrie kommt noch zusätzlich dazu. Einer der Hauptgeldgeber, der amerikanischen Klimaleugner-Thinktanks, ist ein Tabakkonzern. Kampagnenleiter einer dieser Thinktanks, ist der gleiche Mann, der vor Jahren die Tabakindustrie reinwaschen sollte. Einen Artikel über diese Zusammenhänge finden Sie auf Wikipedia:
"https://tinyurl.com/y3xbu7zx"

@23:33 von Anderes1961

"Warten Sie es doch ab, der Weckruf der Jugend ist noch nicht zu Ende. Der Wecker klingelt noch".

Naja, es wäre schön gewesen wenn ich das noch erlebe.

Mit viel Glück erlebt das noch mein Kind...oder Enkel.

"Aber wenn die Menschheit dann nicht endlich die Kurve kriegt, werde ich auch noch den letzten Rest meines Optimusmus' verlieren".

Kennen Sie den Unterschied zwischen einen Pessimisten und einen Optimisten?
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

*bitterböselach*

22:51 von Anderes1961

gehts auch ne nummer kleiner? die leute hinter greta, die drehen das grosse geldrad. und das dreht sich schon ganz schnell

endlich was tun thun....

vielen dank, dass sie etws tun
ich fahre seit 8 jahren elektrisch und darf im juni nächsten jahres KFZ-Steuer bezahlen, wie scheuert oder csu sind wir denn in deutschland?

Darstellung: