Ihre Meinung zu: Bundesregierung prüft Überbrückungskredit für Condor

23. September 2019 - 13:49 Uhr

Wie geht es nach der Insolvenz von Thomas Cook mit der deutschen Tochter Condor weiter? Ein Überbrückungskredit des Bundes soll den Weiterbetrieb gewährleisten - doch noch ist keine Entscheidung gefallen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rückholaktion in Friedenszeiten

Die Insolvenz von Thomas Cook betrifft Hunderttausende Urlauber. Die britische Regierung kündigte die "größte Rückholaktion in Friedenszeiten" an.

Was war denn bitte die größte Rückholaktion in Kriegszeiten? Das würde mich mal interessieren.

Das ging ja wieder zackig...

"Die Angestellten, Dienstleister und Kunden Thomas Cooks erleben gerade die Auswirkungen des Kapitalismus am eigenen Leibe. Sind die Ihrer Ansicht nach "oben"?"

Ganz richtig, so ist es.

Aus Sicht der Millionen Kranken, flaschensammelnden Rentnern und unverschuldet Arbeitslosen, die tagtäglich mit den Segnungen des Kapitalismus konfrontiert sind, sind diese Leute (von der kleinen Reiseverkehrskauffrau bis zum hinauf in den Vorstand) genau das:

Oben.

Zumindest insofern, dass es keinerlei Grund gibt, sie in irgendeiner Weise besser zu behandeln, als die, die ganz unten sind.

Aber bei denen da oben dauert es keine drei Stunden, und schon wird "geprüft"...

240.000 Urlauber

die zurück geholt werden wollen
also das ist keine geringe Sache

Überbrückungskredit ?

Ich dachte immer wir haben freie Marktwirtschaft.
Ist wohl nicht so.

Da das Geld eh keinerlei Zinsen mehr bringt, außer Negativzinsen, dürfte der Überbrückungskredit wohl genehmigt werden.

Der Deutsche Michel (Steuerzahler) wird es schon richten.

Kranke Welt !

"Nach der Insolvenz des

"Nach der Insolvenz des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook prüft die Bundesregierung den Antrag der deutschen Tochter Condor auf einen Überbrückungskredit. Noch sei hier keine Entscheidung getroffen, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Regierung arbeite aber "mit Hochdruck" daran."
-
Das ist bestimmt notwendig weil die Wirtschaft im Moment so super läuft.

Kredit

"...dass ein Überbrückungskredit gewährt wird. Damit hätte der Ferienflieger eine Chance zum langfristigen Weiterbetrieb..."

Wenn das so ist, dann spricht nichts gegen einen Überbrückungskredit. Schließlich werden Kredite eigentlich auch zurückgezahlt. Wenn also damit eine profitable Linie vor dem Strudel der Insolvenz der Muttergesellschaft bewahrt wird und das Geld wieder zurückkommt ist alles gut.

Ich fürchte nur, im Moment ist das schwer absehbar. Kauft jemand Condor? Die LH wollte mal, dann wieder nicht....

Als Kunde würde ich jedenfalls im Moment kein Condor-Ticket kaufen. Wer weiß, ob es die Airline dann noch gibt und für Flugtickets ohne Pauschalreise gibt es keinen Sicherungsschein.

Und wenn mehr Leute denken wie ich, dann bekommt auch Condor Probleme.

Geld sehen wir nie wieder

Als bitte, das Geld sehen wir doch nie wieder! Wer leiht denn bitte einem insolventen Unternehmen Geld? Niemand!

Und wie bitte kann es sein, dass zehntausende Urlauber jetzt gestrandet sind? Kann man von einem anständigen Unternehmen nicht erwarten, dass sie die Reißleine ziehen, bevor jemand strandet? Offenbar nicht. Hier wurde mit dem Schicksal Zehntausender Menschen eiskalt gespielt - das sollte mMn ein Straftatbestand sein!

Die Politik sollte auch jeder Airline vorschreiben, immer so viel Geld als Reserve vorzuhalten, dass jeder Urlauber in sein Heimatland zurücktransportiert werden kann. Oder die Airlines sichern sich untereinander verbindlich ab.

Das ist doch hier wieder ein Beispiel für die unterste Schublade des Kapitalismus....und da sollen die Bürger jetzt 200 Millionen Euro noch reinwerfen. Bitte nicht!!!

Gute Frage..

da bin ich auch mal gespannt?

Nun...

dann sollen sie doch bleiben. Selbst Schuld, jeder will heute in der Welt rumsausen und angeben wo er schon überall war statt im eigenen Land Urlaub zu machen. Das kommt dann dabei raus!

Anstatt Condor kaufen

Die Bundesregierung bleibt blöde. Sie gibt Bürgschaften oder Kredite aus, die im ganzen Konzern verheizt werden anstatt Condor als Geschäftsmasse herauszulösen und treuhändisch zu verwalten. Das würde nicht nur Condor-Mitarbeiter zu Gute kommen sondern auch dem Mutterkonzern helfen. Der hat frisches schuldloses Geld und kann damit sich auf den Geschäftsbereich konzentrieren und ausbauen, der dem Konzern noch Geld bringt.

Ganz einfach. Wenn man selber nicht mit einer Sache klar kommt heißt das noch lange nicht, dass ein anderer genauso darunter zu leiden hat.

Klar, die Bundesregierung ist eine wirtschaftliche Null. Soll sie von mir aus auch bleiben. Aber Einfluss auf die Wirtschaft hat sie auf jeden Fall. Dann kann sie auch mal direkten Einfluss nehmen und Strukturen aufbauen, die Unternehmen und Betriebe tatsächlich schützt und nicht nur liquidiert; wie das Insolvenzwesen derzeit funktioniert.

@Jan Kaspar Hoden - 14:00 Uhr

Zitat:".Was war denn bitte die größte Rückholaktion in Kriegszeiten? Das würde mich mal interessieren."

Das dürfte die Operation Dynamo gewesen sein, als zwischen 26. Mai und 4. Juni 1940 das englische Expeditionskorps aus dem Kessel von Dünkirchen evakuiert wurde. Insgesamt holten die Briten damals ca. 340.000 Soldaten zurück.

Gruß rambospike

Ich hoffe fuer Condor dass es wird mit dem Kredit

Ich hoffe, dass es was wird mit dem Kredit. Denn dass hätten die Mitarbeiter von Condor und Thomas Cook nicht verdient! Denn Condor könnte zu einer Zukunft fuer die Crewbesatzungen von Thomas Cook werden.

Deswegen sehe ich es so:
wie wäre es, wenn Condor + Sundair (ex-Germania) + Lufthansa was gemeinsames unternehmen wuerden um Thomas Cook zu retten?? Das wäre auch fuer Sundair (ex-Germania) eine win-win-Situation und fuer Condor auch. Zusätzlich wuerde auch Lufthansa profitieren.

Und wenn die Flughäfen mit Druck machen wie in eurem anderen Tagesschau-Artikel berichtet, dann muss es doch einen Weg geben fuer diesen Kredit. Condor muss am Leben bleiben genauso wie Neckermann Reisen.

Von daher hoffe ich auch fuer Condor, dass es denen gelingt, sich aus diesem Strudel zu befreien, die Ketten abzuwerfen und sich freizufliegen.

um 14:33 von TrautSich

"Als bitte, das Geld sehen wir doch nie wieder! Wer leiht denn bitte einem insolventen Unternehmen Geld? Niemand!"

Sie stellen hier eine Behauptung auf, die Sie gar nicht belegen können. Dazu kommt dann auch noch, dass Sie Condor Insolvenz bescheinigen! Das Unternehmen Condor ist aber nicht insolvent! Wie kommen Sie darauf? Thomas Cook ist insolvent. Das muss aber nicht zwingend auch die Tochterunternehmen betreffen.

Vielleicht denken Sie bei all Ihrer Kapitalismuskritik einmal daran, dass da nicht ein seelenloses Unternehmen, sondern in erster Linie Arbeitsplätze gesichert werden, hinter denen Menschen stehen, die doch tatsächlich auf ein Einkommen angewiesen sind. Ein Kredit ist erstmal besser als Sozialtransfers für Arbeitslose, oder? Deutsche Beamte sind nicht doof! Die geben keinem Unternehmen leichtfertig Geld, nur weil es danach schreit!

Kredit gleich in den Schornstein

Ein Kredit beinhaltet immer eine Rückzahlung. Das dürfte hier nicht zu treffen. Also besser keine Staatsknete für marode Unternehmen. Kleinere Reiseunternehmen müssen schließlich auch richtig Wirtschaften.

Gut, dass es dann nicht mehr so viele Flüge gibt. Das ist gut fürs Klima.

re sosiehtsaus

"Kredit gleich in den Schornstein

Ein Kredit beinhaltet immer eine Rückzahlung. Das dürfte hier nicht zu treffen.

Das gkeiche Gejammer gab es auch bei dem Staatskredit für Air Berlin. Und jetzt ist der zurückgezahlt.

"Gut, dass es dann nicht mehr so viele Flüge gibt. Das ist gut fürs Klima."

Weger einer Untenehmenspleite gibt es nicht weniger Flüge. Die Leute machen auch künftig Urlaub.

@Kredit gleich in den Schornstein 16:03 von Sosiehtsaus News

"Also besser keine Staatsknete für marode Unternehmen"

Im Prinzip ja, würde Radio Eriwan sagen,
aber
nicht so voreilig mit Vermutungen.
Auch Air Berlin hat seinen Kredit, wenn auch spät, zurückgezahlt.

@Sosiehtsaus, 16.03h

Das ist auch meine Meinung.
Nur bei den Krediten an Griechenland wird das von links ganz anders gesehen.
Da ist das verliehene Geld plötzlich kein Kredit mehr.
Vielleicht lässt sich das auch auf Unternehmen erweitern.
Weg ist das Geld in beiden Fällen.

Condor rauslösen aus dem

insolventen Firmenkonstrukt. Die Verantwortlichen zur Verantwortung ziehen. Schließlich war es absehbar das Millionen nicht zurückgeholt werden können.

@rossundreiter - 14:02

Zitat:"..Aus Sicht der Millionen Kranken, flaschensammelnden Rentnern und unverschuldet Arbeitslosen, die tagtäglich mit den Segnungen des Kapitalismus konfrontiert sind, sind diese Leute (von der kleinen Reiseverkehrskauffrau bis zum hinauf in den Vorstand) genau das:

Oben.

Zumindest insofern, dass es keinerlei Grund gibt, sie in irgendeiner Weise besser zu behandeln, als die, die ganz unten sind...."

Abgesehen davon, dass die von Ihnen angesprochenen Missstände selbstverständlich nicht in Ordnung sind, so gibt es dennoch keinen Grund den jetzt aktuell Betroffenen nicht zu helfen. Denn auch diese sind unverschuldet in eine Notlage geraten. Falls nicht, können sich diese möglicherweise in die von Ihnen als Beispiel genannte Personengruppe einreihen. Wollen sie das?

Gruß rambospike

@ DerVaihinger (16:16): Air Berlin hat vollständig zurueckbezahl

@ DerVaihinger

Nur bei den Krediten an Griechenland wird das von links ganz anders gesehen.
Da ist das verliehene Geld plötzlich kein Kredit mehr.

Auch Griechenland wird das Geld irgendwann in Zukunft - wenn es Griechenland mal wieder besser geht (das jetzt ebenfalls unter dem Ausfall von Thomas Cook massiv leidet genauso wie Spanien -> siehe beim Focus dazu) auch zurueckzahlen.

Außerdem:
Air Berlin hat den Kredit zurueckbezahlt und zwar vollständig! Siehe hier:

https://www.airliners.de/air-berlin-notfall-kredit-bundes/51930

Mit 150 Millionen Euro sprang der Bund 2017 ein, um Air Berlin vorerst in der Luft zu halten. Jetzt wurde das Geld zurückgezahlt. Ob auch die anderen Gläubiger noch etwas bekommen, hängt davon ab, ob Gerichte Etihad in der Verantwortung sehen

Von daher ist das hier von Ihnen:

Weg ist das Geld in beiden Fällen.

absoluter Unsinn und unwahr.

Naja, freie und -soziale- Marktwirtschaft und so...

Also ich finde so ein kleiner netter Kredit mit satten Negativzinsen, etwa -10% oder so, kommt doch jetzt grade wie gerufen. Man leiht sich mal so 100 Millionen und zahlt dann 90 Millionen zurück. Ein geniales Geschäftsmodell, zu Risiken und Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte vertrauenvoll and den für Sie zuständigen ZentralBänker.

@ Hunsrück (16:22): ganz genau und auch Neckermann

hi Hunsrück

Condor rauslösen aus dem insolventen Firmenkonstrukt.

ganz genau und Neckermann Reisen ebenfalls. Die beiden duerfen nicht geopfert werden. Denn da hätte ich schon eine Idee. Wie wäre es wenn man

a) Condor (die eine 100%tige Lufthansa-Tochter ist) mit
b) Sundair (ex-Germania)

https://de.wikipedia.org/wiki/Sundair

und

c) WDL-Aviation

https://de.wikipedia.org/wiki/WDL_Aviation

zusammenbringen wuerde und das Ganze dann noch mit der Lufthansa-Verstärkung verruehren wuerde??

Damit hätten alle vier Vorteile. Lufthansa hätte Zusatzgeschäft und bekäme ihre Tochter zurueck, Sundair könnte wachsen und bekäme weitere Strecken und könnte später mal ebenfalls zusätzlich ueber Cargo ein zweites Standbein bekommen
Condor könnte sich freifliegen aus dem Sog und sich erholen und zusätzlich ebenfalls ins Cargo-Geschäft rein,
WDL-Aviation könnte sich ein zweites Standbein im Passagierverkehr aufbauen und so das Ganze ebenfalls verstärken.

Von daher: win-win fuer alle.

Ich bin mit Condor zufrieden...

... und hoffe das sie den Kredit erhalten. Auch wegen der Mitarbeiter. Zeigt nur das man in Zeiten des globalen Kapitalismus nicht wirklich immer gut fährt mit den Fusionen unter Leitung von Finanzinvestoren, die vom eigentlichen Geschäft 0 Ahnung haben.
Deutsche Urlauber sollten zurückgeholt werden, eh eine Sauerei das die TC diese nicht vorgewarnt hat.

Ich finde es gut, wenn ein im

Ich finde es gut, wenn ein im Kern gesundes Tochterunternehmen unabhängig vom insolventen Gesamtkonzern (Ob man den so bezeichnet, weiss ich nicht) weiter betrieben werden kann. Davon abgesehen ist es nun wichtig, die Urlauber zurück zu holen.
MfG

Na gut

was ich aber nicht verstehe, GB hat abgelehnt, also das eigene Land. Deutschland springt ein mit einem Kredit aus Steuergeld ? nehme ich an. Wenn es mit Zinsen zurück kommt dann gut, wenn nicht ? was dann.
Warum macht GB das nicht ?.
Klingt irgendwie komisch.

@ DB_EMD 15:58 Uhr

"Die (der Staat!) geben keinem Unternehmen leichtfertig Geld, nur weil es danach schreit!"
Bestes Beispiel für die Leichtfertigkeit war die Bankenrettung infolge Inkompetenz deren Manager und das Seelenruhige weitermachen wie vor der Rettung mit dem Geld der Bürger.
Geschäftsrisiko - aber sicher, nur eben nicht in solchen Fällen?!

@DerVaihinger

.. ich kann es nicht mehr hören. Nicht Griechenland wurde gerettet, sondern die Banken.

re wenigfahrer

"was ich aber nicht verstehe, GB hat abgelehnt, also das eigene Land. Deutschland springt ein mit einem Kredit aus Steuergeld ? nehme ich an. Wenn es mit Zinsen zurück kommt dann gut, wenn nicht ? was dann.
Warum macht GB das nicht ?.
Klingt irgendwie komisch."

Kredit an Thomas Cook / Kredit an Condor

Unterschied bemerkt?

@ wenigfahrer (16:56): und das klingt nicht komisch

@ wenigfahrer

Von daher klingt dass auch gar nicht komisch:

Warum macht GB das nicht ?.
Klingt irgendwie komisch.

Nein, weil damit nur der Reisekonzern Thomas Cook und die gleichnamige Airline Thomas Cook pleite gehen wuerden.

Wenn man also Neckermann Reisen, die Condor und diese Fosun-Gruppe aus diesem Konstrukt herausnehmen wuerde und so zusammenbauen wuerde wie ich es vorgeschlagen habe:

1. Airline Condor (Passagier-Airine)
2. Neckermann Reisen (Reisespezialist)
3. Airline Sundair (ex-Germania)
4. Airline WDL-Aviation (aktuell Cargo-Airline)
5. Lufthansa (Cargo- und Passagier-Airline)
6. diese Fosun-Gruppe (Anteilseigner von Thomas Cook; dazu muesste Fosun seine wertlosen Anteile an Thomas Cook verkaufen, denn mit der Insolvenz sind diese Anteile von Fosun an Thomas Cook wertlos)

Dann wäre dass doch eigentlich eine klasse Kombination wie ich gezeigt habe.

Kranke Welt?

>Ich dachte immer wir haben freie Marktwirtschaft.
>Ist wohl nicht so.

Doch, ist so.

>Der Deutsche Michel (Steuerzahler) wird es schon richten.

Vielleicht kommt das Geld ja zurück, das ist ein Kredit, kein Geschenk. Nur zur Erinnerung: Der AirBerlin Kredit kam auch zurück.

>Kranke Welt !

Im Gegenteil: soll der deutsche Michel lieber das Arbeitslosengeld für 20.000 Condor Mitarbeiter bezahlen, das dürfte um Faktoren mehr kosten. Und das ist dann KEIN Kredit, das ist ganz sicher weg. Genauso wie die Arbeitsplätze. Deutschland ist eben auch ein Sozialstaat und nicht nur "freie Marktwirktschaft". Genauer gesagt: soziale Marktwirtschaft.

Ist alles nicht so einfach. Ich würde den Kredit geben, definitiv.

Aber es muss noch mehr getan werden

Aber es muss noch mehr getan werden:

Dass bedeutet:
es braucht

a) ein eu-weit einheitliches besseres Reiserecht
b) diese Versicherungssumme muss erhöht werden wegen dem hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/thomas-cook-117.html

Sind alle Reisenden abgesichert?

Die gesetzliche Haftung für Pauschalreisende ist auf 110 Millionen Euro beschränkt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband bezweifelt jedoch, dass diese Summe ausreicht, damit alle Urlauber abgesichert sind. Ein Sprecher des Justizministeriums sagte: "Wenn ein Schadensfall eintritt, der größer ist, ist er zumindest nicht pflichtabgesichert."

c) es muss eine gesetzliche Pflicht zum Abschluss einer Insolvenzversicherung fuer Reiseveranstalter geben wie sie fuer die Airlines bereits längst existiert.
d) es braucht so eine Aufsicht wie die BAFIN fuer Reiseveranstalter

Das braucht es, um

a) eine bessere Aufsicht ueber die Reiseveranstalter zu haben
b) um die Gefahr von Insolvenzen zu verringern

Steuergeld

Steuergelder für die Rettung eines Luftransportunternehmens zu bewilligen ist ein Fingerzeig in die falsche Richtung. Da uns eine Klimakatastrophe ins Haus steht, und wir lieber das Fliegen verteuern müssen und nicht noch subventionieren. Ich weiß das viele Kommentatoren das anders sehen, da sie annehmen das dann andere Carrier einspringen und die Marktkapazitaet wieder auf 100% ansteigt.

@ rossundreiter

Weil ein paar Obdachlose Pfandflaschen sammeln gehen, sprechen Sie sich gegen einen staatlichen Überbrückungskredit für Condor aus? Was im Grunde ein völlig gesundes Unternehmen ist.
Ich sehe da keinen Zusammenhang und finde solche Art Aufrechnung seltsam. Das Denken dahinter ist mir fremd. Ist es Neid?

@rambospike, 16:23

"Wollen sie das?"

Ich will Gerechtigkeit. Und wenn denen ganz unten nicht geholfen wird, bedeutet Gerechtigkeit, dass auch diesen Menschen etwas weiter oben nicht geholfen wird.

Die Antwort auf Ihre Frage lautet also: Richtig, meiner Ansicht nach sollte man dieses Unternehmen sang- und klanglos den Bach heruntergehen lassen (trotz der entsprechenden sozialen Konsequenzen).

Gruß zurück!

@ wenigfahrer

Na gut was ich aber nicht verstehe, GB hat abgelehnt, also das eigene Land.

James Cook ist insolvent, Condor aber nicht. Condor wird es weiter geben und Condor wird auch den Kredit zurück zahlen.

@Jan Kaspar Hoden - 14:00 Uhr

Übrigens wurden zwischen Jan und April 1945 über 1.000.000 deutsche Soldaten und Flüchtlinge aus dem eingekesselten Ostpreußen mit Schiffen ins westliche Deutschland geholt (....Untergang der Gustloff am 30.Jan 45 mit 9.000 Toten nach Torpedierung)

Jammern auf hohem Nivau

Erst die Mogelpackung fuer den Klimaschutz und jetzt staatliche Hilfen fuer die emmissionstraechtigste Industrie. Ist das aktiver Klimaschutz?
Ja, Klimaschutz hat seinen Preis und bedeuted vielleicht auch Verzicht. Dieses sollte endlich akzeptiert werden. Statt die Fliegerei zu reduzieren, wird in ein stetiges Wachstum investiert.
Vielleicht wuerden viele Touristen das naechste Mal auf ein Flugzeug verzichten, wenn sie die Zeche fuer die Rueckholaktion selbst bezahlen muessen.
Wann lernen wir wieder selbst Verantwortung uebernehmen und hoeren auf staendig zu jammern.
Wacht auf aus dem Wohlstandsschlaf!

17:29 von Grandessa

das Fliegen verteuern müssen und nicht noch subventionieren
.
es geht nicht um subventionieren sondern um einen Kredit
also Air Berlin hat seinen Kredit zurück bezahlt wie die Tage zu lesen war

wir sind gut erzogen

Dass Konzerne verbrannte Erde hinterlassen, die dann von der Allgemeinheit weggeräumt werden darf, ist uns wohl schon in Fleisch und Blut übergegangen. Hier wird es als ganz selbstverständlich proklamiert, dass auf Kosten aller sowohl die gestrandeten Urlauber zurück zu bringen als auch die freigesetzten Arbeitskräfte zu versorgen sind. Das wird schon gar nicht mehr in Frage gestellt. Keiner kommt auf die Idee, dass auch die Kosten bei einem Konkurs Gelder sind, die die Aktionär und Eigentümer in den Jahren zuvor ohne Zögern eingestrichen haben. Vielleicht wären die ja dann auch in die Pflicht zu nehmen, wenn die Gewinne nicht mehr sprudeln, sondern was gezahlt werden muss?
Ertönt jetzt auch demnächst der Ruf nach Entschädigung der Anteilseigner aus Steuermitteln?

re grandessa

"Steuergelder für die Rettung eines Luftransportunternehmens zu bewilligen ist ein Fingerzeig in die falsche Richtung. Da uns eine Klimakatastrophe ins Haus steht, und wir lieber das Fliegen verteuern müssen und nicht noch subventionieren. Ich weiß das viele Kommentatoren das anders sehen, da sie annehmen das dann andere Carrier einspringen und die Marktkapazitaet wieder auf 100% ansteigt."

Die sehen das nicht nur anders, sondern vor allem richtig.

Wieviel Kapazität am Markt ist wird von der Nachfrage geregelt.

KEINE(!!) Staatsknete für Privatunternehmen,..

die durch ein ruinöses Geschäftsmodell ihre Insolvenz letztendlich SELBST verschuldet haben!

SOLLEN die Anteilseigner gefälligst SELBST haften, denn Gewinne immer nur privatisieren und eigene Verluste immer nur zu sozialisieren hat absolut NIX mit einer gesunden Marktwirtschaft zu tun!

@jkhoden, 17:30

"Ich sehe da keinen Zusammenhang(...)."

Den sieht man dann, wenn man an einem Mindestmaß an gesellschaftlichem Zusammenhalt interessiert ist. Sind Sie vielleicht nicht.

Nebenbei: Kein Neid. Ich habe genug Geld, sie können ganz beruhigt sein.

Allerdings bestätigt diese Vermutung meine Eingangsthese.

Nicht unterscheidbar

Mr. Johnson hat das Problem, bei den Cook-Passagieren nicht zwischen Befürwortern und Gegnern des Brexit unterscheiden zu können. Somit müsste er auch seine Gegner zurückholen.

@ Jan Kaspar Hoden 17:30 Uhr

"Was im Grunde ein völlig gesundes Unternehmen ist."
O.K, aber mit Verlaub; wer hindert denn dieses Unternehmen sich von TC zu trennen eigenständig oder mit Partnern eigenverantwortlich (!!!) zu wirtschaften?
Das "Bäckersterben" z.B. wird dagegen noch nicht einmal politisch zur Kenntnis genommen.

Laut Focus hat Thomas Cook in Tunesien 60 Millionen Schulden

Zusätzlich lese ich beim Focus jetzt auch, warum diese Gäste in Tunesien im Hotel festgehalten wurden.

Thomas Cook hat bei den tunesischen Hotels einen Schuldenberg in Höhe von 60 Millionen angehäuft:

https://tinyurl.com/y4uq6ydl
Focus: Festgehaltene Thomas-Cook-Gäste dürfen Hotel in Tunesien verlassen (Montag, 23.09.2019, 17:33)

Die Gäste seien nach Einschaltung des tunesischen Tourismusministers zum Flughafen eskortiert worden, teilte das Ministerium am Montag mit. Der Präsident des Hotelverbandes im Bezirk Nabeul, Mehdi Allani, kritisierte das Verhalten der Hotelführung. Nicht die Gäste, sondern der Reiseveranstalter sei für die offenen Zahlungen verantwortlich.

Thomas Cook habe Rechnungen in Höhe von rund 60 Millionen Euro an tunesische Hotels nicht bezahlt, sagte Allani.

Wie konnte Thomas Cook so dumm sein, alleine in Tunesien so einen hohen Schuldenberg anzuhäufen?? Wann haben die die letzten Rechnungen bezahlt??

re hanjo adelhöfer

"Mr. Johnson hat das Problem, bei den Cook-Passagieren nicht zwischen Befürwortern und Gegnern des Brexit unterscheiden zu können. Somit müsste er auch seine Gegner zurückholen."

Das ist zwar eine witzige Idee, aber leider realitätsresistent. Die Briten holen alle britischen Touristen zurück.

Darstellung: