Ihre Meinung zu: "So wird man die Klimaziele niemals erreichen"

21. September 2019 - 6:07 Uhr

Unterschiedlicher könnte die Wahrnehmung kaum sein: Während die Große Koalition ihr Klimapaket lobt, spricht Klimaforscher Latif von einer "Nullnummer" und "Mini-Schritten". Von Barbara Kostolnik.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.583335
Durchschnitt: 3.6 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Politik der Absichtserklärungen

Herr Latif sagt, dass das nun beschlossene Klimapaket der kleinste gemeinsame Nenner der Koalition ist.

Ich sehe es weniger wohlwollend und habe eher den Eindruck, als lautete die Kernfrage der 19-stündigen Verhandlung, wie man die klimapolitische Arbeitsverweigerung dem Wähler als Erfolg verkaufen könne.

Die Politik der Absichtserklärungen muss endlich aufhören!

Klimapaket -Klimaforscher-Wohlstand

Natürlich unterscheiden sich politischer Kompromiss und klimaforscherische Vorstellung , und bei der realen Verhaltensweisen der Menschen vor allem in den Industrieländern wird sich das durch Einsicht wohl nicht ändern oder nicht in ausreichendem Maße. Die Menschen lernen nur durch Katastrophen und selbst das nur vorübergehend.
Vieles ist ungewiß, eines aber ist sicher : Das, was wir heute unter Wohlstand verstehen - das wird nicht mehr von langer Dauer sein. Das Ende kommt - durch Katatstrophe , ganz gleich ob durch Naturgewalt oder menschliche Gewalt.

Einfach lächerlich

Ich denke man muss kein Klimaforscher zu sein um zu erkennen, dass die jetzt beschlossenen Maßnahmen völlig unzureichend sind. Aber das macht auch kaum noch was: Die menschengemachte Klimakatastrophe ist nicht mehr aufzuhalten.

Nebenbei bemerkt: Die Pendlerpauschale ist eh ein Witz: Genau der Personenkreis der diese Subvention am nötigsten hätte, nämlich die Geringverdiener die kaum Steuern zahlen, profitieren davon am Wenigsten. Weil sie schlicht die Beträge gar nicht absetzen können.

So traurig dass man lachen muss...

Die Hütte brennt und man ist mit einer Gießkanne unterwegs... Aber jetzt mal ehrlich: hat jemand wirklich sich was nennenswertes erhofft?! Wirkliche Veränderung geht nur mit menschen, die nicht ihre politische Karriere prioritisieren.

Chancen vertan

Es mag die "große Koalition" ja einerseits als Notwendigkeit angesehn werden, andererseits ist sie ja auch gebildet worden um mit stabilen Mehrheiten schwierige Entscheidungen für Deutschland voranzubringen. Dieses Klimapaket ist so was von beliebig und mutlos, daß amn wirklich hoffen kann, die SPD macht nicht weiter und lässt das ganze Platzen. Alle sind müde vom Streiten und haben alle Energie darauf verwendet als Partei erkennbar zu bleiben, statt das zu tun wofür sie gewählt wurden, den Land gute Perspektiven für die nächsten Jahre zu geben. Weiter so im Merkelchen Sinne jetzt auch beim Klima.

Klimapaket

Dieses Paket ist offensichtlich so schlecht, dass es schon keinen Sinn mehr macht, zu Details zu schreiben.

Die Arbeit der GroKo zu diesem Problem ist noch schlechter als ich befürchtet hatte.

Chance vertan!

Welche Klimakrise?

Bei uns in Stuttgart ist von einer Klimakrise nichts zu spüren. In unserem Garten ist das Pflanzenwachstum während des Sommers regelrecht explodiert. So oft Hecke schneiden und Rasen mähen musste ich noch nie. Wir hatten satte Obst- und Gemüseerträge. Eine wahre Pracht. Gründe waren die feuchte Witterung, sommerliche Temperaturen und der hohe CO2-Gehalt der Atmosphäre. Klimakrise? Welche Klimakrise?

Trotzdem wird von der Regierung und den Medien das Klima als Sau durchs Dorf getrieben. Man reibt sich die Augen und fragt sich warum.

Es gibt zwei Möglichkeiten:
(1) Die Herrschaften sind komplett irre geworden. Das kann aber nicht sein.
(2) Es soll von den wahren Problemen abgelenkt werden die da wären Schuldenkrise, Zins- und Bankenkrise, Eurokrise, Brexit, Massenmigration nach Europa, wachsende Überbevölkerung etc..
Da kommt eine Erhöhung der Weltdurchschnittstemperatur um 1 K in 30 Jahren gerade recht. Das ist der Grund. Das lenkt von der Unfähigkeit der Regierung ab.

Die Äußerung von Vizekanzler Scholz sagen

eigentlich schon alles zum Ergebnis des Merkelschen Klimakabinets: "Viel hilft an dieser Stelle viel". Besser kann man dieses politische Quacksabern nicht beschreiben. Es sagt alles über die erbärmliche Beschlüsse.

Tja....

....hat denn irgend jemand etwas anderes erwartet als diese halbgare Lösung ?

Unsere neoliberale Regierung muss halt Rücksicht nehmen auf die Wirtschaft.

So gesehen kann nur ein radikaler politischer Umbruch - der die Entmachtung aller bisherigen politischen/wirtschaftlichen Eliten bedeuten würde - wirklich ernsthafte Schritte einleiten.

Das über allen möglichen Lösungsansätzen trohnende und somit alles verhindernde Problem ist jedoch, das die großen Emittenten mitmachen müssen.

China und insbesondere Indien sind jedoch im Aufbau befindlich und werden radikale Umbrüche nicht riskieren.

Im Falle Indiens,China (wie auch Japans) liegen weiterhin bedeutende Länder vor, die die Förderung von Methanhydrat ins Auge fassen.

https://www.focus.de/wissen/klima/alternative-zu-erdoel-und-gas-methandy...

Habgier ist halt weit menschlicher und stärker als der Wunsch, die Welt zu retten.

Erkenntnis wächst langsam

Es freut mich: Langsam wächst die Erkenntnis in der Politik, dass der Klimawandel doch nicht menschengemacht ist und versucht sich nun mit neutralen Mitteln dem Thema zu entledigen. Die große Mehrheit in Deutschland ist gestern auch nicht auf die Straße gegangen und zeigt damit, dass sich immer Menschen aus diversen Quellen informieren und langsam die Erkenntnis in der Bevölkerung wächst, dass extraterrestrische Elemente der Ausgangspunkt für einen seit Jahrmillionen bestehenden Klimawandel auf unserem Planten sind.
Das Klima hat sich auf der Erde immer gewandelt und in der Mensch hat sich angepasst und diese Wandlung mit Bravour überlebt.

Korrektur

"Die Klimaziele noch einmal zur Erinnerung: Bis 2030 sollen 300 Tonnen CO2 eingespart werden, 55 Prozent weniger im Vergleich zu 1990 "

->

"Die Klimaziele noch einmal zur Erinnerung: Bis 2030 sollen 300 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr eingespart und damit 55 Prozent weniger ausgestoßen werden im Vergleich zu 1990. "

Weiter so

Es ist die Politik des grenzenlosen Wachstums.
Steigende Produktivität, steigendes Bevölkerungswachstum, steigender Verbrauch.
Bei sinkenden Ressourcen und durch Klima abnehmende bewohnbarer Fläche. Die einzige sozial vertraegliche Antwort wäre eine Reduzierung des Bevölkerungswachstums. Der Mensch passt in seine Umwelt, wenn er nicht zuviel wird.

Recht hat der Experte

Wer gestern die Verkünder des Pakets angeschaut hat konnte in den Gesichtern sehen, dass dort niemand begeistert war, niemand hatte eine positive Vision für die Zukunft und das Aufhalten des Klimawandels. Mir schien, dass sie selbst nicht an ihr Paket glauben. Sie müssen es ja auch eigentlich wissen ..... Es scheint mir als sei die ganze Regierungsmannschaft inzwischen eine Nullnummer, die aber offenbar bereit ist sehr viel Steuergelder aus dem Fenster zu werfen.

Nichts Neues

Erinnert sich noch einer an Wolfgang Menges Fernsehspiel SMOG aus dem Jahre 1973 ?
Ein Umwelt-Drama in Form eines fiktiven Ablaufes einer damals neuen Verordnung bei Eintritt der entsprechenden Katastrophe.
Der Film endet für eine Familie tragisch.
Am Ende aber geht das Leben so weiter wie zuvor, als ob nichts gewesen wäre.

Dafür, dass die grundlegenden Umweltprobleme nun wirklich nicht neues sind, ist der Inhalt vom "gelobten" Klimapaket äußerst dürftig.

Radikale Maßnahmen von jetzt auf gleich sind sicher nicht machbar und auch sozial-ökonomisch nicht sinnvoll.
Aber konsequentere Schritte hätten erwartet werden dürfen.

Mit diesem Ergebnis geht das Leben so weiter wie zuvor, als ob nichts gewesen wäre.

Zitat von Klimaexperte

Zitat von Klimaexperte Latif:

"So rettet man das Klima nicht. Denn wir haben praktisch keine Zeit mehr zu verlieren, wir haben das Klimaproblem seit Jahrzehnten ignoriert. ... Wir verharren in alten Denkmustern, ...".

Erstmals verwende ich den Begriff der Altparteien - alt wie altmodisch.

Altmodisch nach Duden:
überholt, rückständig, gestrig, antiquiert, passé

Die CDU und SPD sehen offensichtlich nicht in der Lage, die Probleme des Klimawandels, bzw. der Ursachenbekämpfung innovativ anzugehen.
Keine Ideen und schon gar kein Konzept, welche Maßnahmen notwendig sind, um die zukünftige Katastrophe, der wir ungebremst zusteuern, entgegenzuwirken.
Das Zwei-Prozent-Ziel war schon der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Staatschefs einigen konnten. Extrem wichtig wäre die Begrenzung der Temperaturen auf 1,5 Grad C. Jedes zehntel Grad Erwärmung erhöht die Gefahr, die Kippelemente des Klimaveränderung in Gang zu setzen.
Nur sind dann auch extreme Maßnahmen notwendig !

Gruß Hador

Bisher ist es ja gutgegangen

Diese Klimapolitik gleicht der Besänftigung in einem abstürzenden Flugzeug: Jetzt ist es zehntausend Meter gutgegangen, dann wird es die letzten 5 Meter doch wohl auch gutgehen!

Klimaziele

Unsere Klimakanzlerin hat alles in die Hände, für die Industrie versteht sich. Diese Regierung schafft es nicht Gestern, Heute noch Morgen eine vernünftige Politik zu betreiben. Wie lange ist Frau Merkel noch Kanzlerin? Was wurde in der Zeit für unser Klima getan? Dadurch das in alle den Jahren nichts getan wurde, wird es jetzt noch teurer und die Bevölkerung soll dafür aufkommen. Natürlich gehört ein Umdenken für jeden Menschen dazu aber auch die Industrie muß gezwungen werden umzudenken. Von selber machen die nichts, im gegenteil sie bekommen noch Zuschüsse. Ich selbst lebe auf dem Land und weiß sehr genau, was es ohne öffentliche Nahverkehr bedeutet. Alles wurde abgebaut und wenn man zur Schicht arbeiten muß, fahren keine Busse so spät. Diese Regierung hat einfach ihre Hausaufgaben nicht gemacht und versucht das Volk zu besänftigen damit sie ja wieder gewählt werden. Das Mautgeld von Scheurer kann man für das Klima ja benutzen.

@07:42 von Brynhildur Erik...

Es gibt keine Demonstration auf der Welt, egal zu welchem Thema, bei dem über die Hälfte der Bevölkerung auf die Straße geht. Von daher ist das kein Argument.

Laut repräsentativer Umfrage der Tagesschau ist eine breite Mehrheit der Bevölkerung dazu bereit wirtschaftliche Nachteile für das Land in Kauf zu nehme, um das Klima zu schützen.

Die Mehrheit der Menschen ist vom Klimawandel überzeugt. Sie gehören zu einer ignoranten aber lauten Kleingruppe - so wie Impfgegner oder Menschen, welche die Rechtmäßigkeit des deutschen Staates in Frage stellen.

Die Frage ist unter Wissenschaftlern aus dem Fach völlig unstrittig und es herrscht Konsens.

Der Wandel im Klima der Vergangenheit geschah langsamer und in geringerem Ausmaß. Der Vergleich mit der jetzigen Situation zeugt ausschließlich von Unkenntnis und/oder Ignoranz.

Lösung

Ich habe eine gute und gerechte Lösung für Klimafrage. Wir bauen uns alle Holzhütten mit Holzofen. An jedem Haus lässt man ein Feld mit 2 Hektar. Jeder Haushalt wird sich sein Essen selbst anbauen und Kleider selber herstellen. Als Verkehrsmittel nutzen wir Pferde und Kutschen. Schulen, Unis machen wir dicht, braucht kein Mensch. Industrie auch nicht. Strom und Internet schalten wir ab. Dann leben wir im Einklang mit unserer Natur. So, wie die Menschen auch Tausende von Jahren gelebt haben. Das ist kein Witz oder Ironie. Denn wirklich nur solch eine Lebensweise ist wirklich nachhaltig und neutral. Und wer das fördert, kann ja heute schon anfangen, so zu leben. Er braucht anderen keine Moral zu predigen. Selbst machen!

Welche Klimakrise?

@Dr.Hans
Wäre Ihr Horizont nicht Ihr Gartenzaun, würden Sie die Klimakrise durchaus sehen ...

Feuchte Witterung?
In ganz Europa vertrocknet inzwischen der Wald und Sie denken, weil Sie das Glück hatten zufällig in einer der wenigen Ecken zu leben, die genug Regen abbekommen haben, es sei alles in bester Ordnung?

Das sind mal nicht

300 Tonnen sondern 300 Megatonnen. Und zwar von 2018 (866 Megatonnen) auf 2030 (566 Megatonnen) an Einsparung. Von 1990 (1250 Megatonnen) auf 2030 (Zielwert 563 Megatonnen) sind das 687 Megatonnen Einsparung. Bzw. 55%. Von 2018 auf 2030 (s.o.) beträgt das Einsparungsziel 35%. Ich bin sehr dafür in Megatonnen rechnen. Beim Prozentrechnen wird's schnell kreativ. Istwert, Sollwert, Differenz, Prozent der Differenz bezogen auf den Istwert mal als roter Faden....kann man natürlich auch in dB angeben. Minus 55% = Minus 7 dB (Scherz)...

Lache, wenn's zum Weinen nicht reicht!

Millionen gingen für Veränderungen in der Klimapolitik auf die Straße - ja und wie viele blieben zu Hause?
Ich bin auf die nächsten Wahlen gespannt, wenn alles etwas teurer wird. Denn jeder Unternehmer wird seinen zu zahlenden Betrag auf sein Produkt umlegen - da ein paar Cents mehr und da.... Wir werden es in der Börse merken.

07:42 von Brynhildur Erik...

Ich kann Ihnen ja einen empfehlen, gehen sie auf eine Insel die Gerade am absaufen ist und erklären sie der Bevölkerung, das es nicht an den Menschen liegt. Natürlich hat es immer schon Klimawandel gegeben, wir können aber dazu beitragen, das es nicht so schlimm und erträglicher wird. Na ja, die AFD läßt güßen.

Meldung bei RMV

"Bei einigen Fahrten zwischen 17:00 Uhr und 20:19 Uhr verkehren Busse statt Bahnen. Grund dafür ist Personalmangel."
#
#
So schafft man es bestimmt, das die Bürger auf den Nahverkehr umsteigen. Wenig Fahrer im Rhein Main Gebiet. Urlaubszeit ist vorbei und Grippe oder Erkältungswelle noch nicht sichtbar.

Es ist Fünf nach Zwölf!

Es ist Fünf nach Zwölf!
Der Klimawandel ist längst im vollen Gange.
Die weltweiten Unwetter-Katastrophen sind ein untrügliches Zeichen. Die Hitze-Sommer in Deutschland. Die Trockenheit. Wenn wir nicht die Getriebenen sein möchten, müssen wir unser Verhalten ändern. Klimaneutralität sollte sich Lohnen. Wer das Klima nicht schädlich beeinflusst sollte davon Profitieren.
Klimasünder hingegen sollten eine Belastung spüren. Klimaschädlich ist vor allem das CO² und Methan. Aber auch andere schädliche Gase beeinflussen das Klima negativ. Und der Wasserdampf in der Luft verstärkt den Treibhauseffekt. Umweltschädlich ist auch Müll. Gesundheitsschädlich sind auch Abgase aus Verkehr und Industrie.
Also, ohne die Verkehrsbelastung und die Emissionen der Industrie zu reduzieren, wird es nicht gehen.
Aber es sollten von Anfang an Rohstoffe gespart werden und deren Handel reguliert werden.

Die große Katastrophe

mit der schwarzen Null an der Spitze hat geliefert.
Nun, von Konservativen kann man/frau nicht mehr erwarten.
freue mich auf die nächsten Wahlen da es die einzige Verbleibende Möglichkeit ist den Politikern die Meinung zu sagen.

Gute Nacht, Klimaschutz

Wen trifft's mal wieder?

Ich bin Rentner, wohne auf dem Lande, nächster Becker ca. 15 km entfernt, Fahrradfahren geht nicht mehr, Nahverkehr ein Witz und von einer Pendlerpauschale habe ich auch nicht's.
Dazu kommen Arztbesuche, Behördengänge, Einkaufen oder ein Eis in der Stadt.
Danke Frau Merkel,Danke Herr Scholz?
Na gut, bekommen meine Enkel zu Weihnachten halt einen feuchten Kuss, mein Beitrag zur Klimarettung!

Es wird uns den Wohlstand kosten

Warum sehen wir als Exportnation nicht die riesige Chance. Wenn wir anfingen unsere Industrie konsequent auf Nachhaltigkeit zu bringen, dann hätten wir in 20 Jahren auch noch was zu exportieren. Unsere Autos braucht dann kein Mensch mehr. Aber moderne Technologien für eine nachhaltige Lebens- und Produktionsweise braucht in 20 Jahren jeder, auch die, die da heute noch nichts von wissen wollen, und Deutschland hätte sie. Aber nein wir murksen lieber weiter rum. In dem Stil wird der deutsche Wohlstand abgewürgt.
Armes Deutschland...

wie hiess es aus der CDU...

...vor dem klimapaket: "Wir müssen die Bürger wieder mitnehmen". bravo, hat ja geklappt. man nimmt die bürger mit in den untergang! man nimmt jüngere generationen mit in eine trübe zukunft, einen planeten, auf dem es sich "nicht gut und gerne leben lässt".

besonders die kreide fressende CSU hat ihre grüne maske fallen lassen, die sie sich in letzter zeit aufgesetzt hat. glaubwürdig waren die ökologischen anwandlungen von Scheuer oder Söder ja eh nie (wenn, dann nur in Bayern, wo die CSU bei ihren meisten wählern noch gottgleich ist).

und das man mit der bekanntgabe der ergebnisse der nachtsitzung (angemerkt: ein zukunftsweisendes kapitel wie klimaschutz verhandelt man nicht nachts, wenn allen das bett näher wie der kopf ist!), gewartet hat, bis die demos fast schon zuende waren, hat auch einen bitteren beigschmack. da hatte das politische Berlin wohl die hosen voll, was passiert, wenn die demonstranten von den (nicht)ergebnissen frühzeitig erfahren.

Klima-Hype

Gott sei Dank, gibt es noch Politiker, die mit ihren Füßen auf dem Boden der Realität stehen!
Ja, man muss in Zukunft nachhaltiger denken, aber selbst wenn Deutschland morgen klimaneutral ist wird das die Erde wenig interessieren! Wer wirklich dem Klima unserer Erde helfen will, muss in Brasilien, China, Indien oder vor dem Weißen Haus demonstrieren! Natürlich muss man selbst mit guten Beispiel vorrangehen um glaubwürdig zu sein, d.h. aber z.B. nicht Berufspendler im ländlichen Bereich utopische Spritpreise aufzuzwingen. Was machen Berufstätige, die 20 km einfach zur Arbeit fahren müssen? Die haben dann wohl Pech gehabt! Ich kann leider mit keinem Bus in die Arbeit fahren ......! So etwas , oder Schlimmeres kann wohl nur eine Öko-Emanze fordern, die in einer WG in einer Großstadt lebt .....

@Erik B.

Der Mensch ist knapp am Aussterben vorbeigeschrammt. Der Ausbruch der Phrägreischen Felder hat ausgereicht um den größten Teil Europas zu entvölkern.
Die Folgen eines Klimawandel wie wir ihn gerade produzieren hat der Mensch nie annähernd erlebt. Für die Erdgeschichte ist es das sechste große Massenaussterben. Die Dimensionen liegen bei 90+ % Todesrate die wir so erreichen. Anpassen ist jetzt oder nie.
Zu wieviel Anpassung sind Sie denn bereit? ZU gar nichts?
Tja wenn die Menschheit so weitermacht heißt es Friedhöfe planen.

07:39 von Dr.Hans

>>Bei uns in Stuttgart ist von einer Klimakrise nichts zu spüren. In unserem Garten ist das Pflanzenwachstum während des Sommers regelrecht explodiert. So oft Hecke schneiden und Rasen mähen musste ich noch nie. Wir hatten satte Obst- und Gemüseerträge.
[...]
Welche Klimakrise?<<

Beim Klimawandel wird es Klimagewinnler geben wie es im Krieg immer Kriegsgewinnler gibt. Ist deswegen Krieg gut?

Freuen Sie sich nicht zu früh. Was am Ende für Sie dabei heraus kommt, wissen Sie nicht. Pokern Sie gerne mit ihrer Lebensgrundlage? Andernorts in Deutschland stirbt der Wald und es beginnt eine Verkarstung einzusetzen.

>>Erhöhung der Weltdurchschnittstemperatur um 1 K in 30 Jahren<<

Ich fürchte Skeptiker wie Sie wissen nicht was das bedeutet bei 15 Grad globaler Oberflächentemperatur und unterschiedlichen Auswirkungen he nach Breitengrad. Schon jetzt gibt es nördliche Regionen mit einem Plus an 10 Grad. Jetzt überlegen Sie mal, noch 2 Grad mehr, Permafrost, Meeresströme, Golfstrom, Stuttgart..

Wer soll das bezahlen?

Das ist die Frage, die sehr viele zurecht bewegt. Warum wird eigentlich nicht konkret über Einkommen nachgedacht die es der großen Mehrheit möglich macht die Auswirkungen unseres Wohlstands zu mildern? Vielleicht muß man da doch über die Verteilung von Wertschöpfung und Vermögen nachdenken?

Unfassbar schlecht

Es ist unerträglich. Da sitzt dieses sogenannte "Klimakabinett" bei der Pressekonferenz und feiert sich selber, für diese beschlossenen Lächerlichkeiten. Bloß niemandem weh tun. Wir wollen ja wiedergewählt werden! Das war ein weiterer Nagel für unseren Sarg.
Die Menschheit wacht zwar langsam auf, wie man gestern an den Teilnehmerzahlen der Demos gesehen hat, aber bei dieser Politik dürfte das zu spät gekommen sein.

@Dr. Hans

da liegt das problem! wenn man nicht fähig ist, über den tellerrand (sprich: den eigenen garten) hinauszuschauen und zu bemerken, was ausserhalb passiert, dann kommt man zu solch einer katastrophalen meinung wie der ihrigen. ein paar hundert km entfernt vertrocknen den bauern die felder, aber das ist ja egal. hauptsache in Stuttgart ist der garten grün....

Welche Vorstellungen

haben unsere Klimaschützer? Ab dem nächsten Jahr bis zu 100 % Wind -und Sonnenernergie, Autofreie Wochenenden, nur noch ein Flug/Person und Jahr, heizen mit Holz und heißem Tee? Und das alles in einem Fliegenschiss großen Land der Welt? Unsere Erde wird sich auch noch in 1000 Jahren drehen und die Evolution wie immer alles regeln.

Herbe Enttäuschung

Ich muss sagen, gestern Mittag war ich ziemlich euphorisch. eine regelrechte Aufbruchstimmung kam auf. Wenn so viele Menschen rund um den Globus auf die Straße gehen, gibt es doch noch Hoffnung, dass wir gemeinsam es schaffen könnten diese auf uns zu rasende Katastrophe zumindest zu verringern. Dann die Ernüchterung um 14.30, Merkel und co. haben nichts verstanden bzw trauen sich nicht... ich hatte mir ein „wir schaffen das“ (auch wenn es an der ein oder anderen Stelle wehtut) gewünscht... stattdessen diese aufgeblasene Selbstbeweihräucherung. Was ein Dämpfer...
jetzt hoffe ich umso mehr, dass sich die Menschen ihrer eigenen Macht mehr und mehr bewusst werden und auch ohne Gesetz ihren Alltag klimafreundlicher gestalten.

Experten !

Sind das die selben Experten, die meinten, Atomkraft würde alle Energiefragen lösen? Oder die Experten, die der rot-grünen Regierung die Agenda 2010 gebastelt haben? Oder die Experten, die Asbest produziert haben?

Fakt ist: das Klima auf der Erde ändert sich nun mal, hat es seit Jahrmillionen immer wieder mal getan und jetzt zu unserer Zeit. Mal langsamer, mal schneller, mal gleichmäßiger, mal in Sprüngen.

Dieser irre Glaube, der Mensch hätte ein Recht darauf, dass das Klima sich nicht ändert und die Hybris zu meinen, der Mensch könnte sich selbst das Klima maßschneidern, wird durch den Medienhype noch befeuert.

Klimaziele niemals erreichen.

das ist ja auch nicht möglich.

Weil Klima nicht an den Grenzen halt macht, und ander Länder bessere regierungen haben.
Die setzen auf sinnvolle CO2 frei AKWs.

Auch wird die Ursache , die Überbevölkerung mit keinem Punkt erwähn.

Nicht Nuullnummer...sondern

LACHNUMMER!
Wenn es nicht einfach unfassbar wäre muss man dass so bezeichnen.
Die Politik hat nicht VERSTANDEN!
KLIMAPOLITIK fängt nicht am Ende der Kette an sondern am Kopf. Der einzig richtige Weg meines Erachtens ist der Umbau des ÖPNV als erstes,damit wird die Vorbildwirkung des Staates sichtbar, Damit werden Vorausetzungen geschaffen die Ballungszentren umweltfreundlicher zu machen, Hier den Bürger heranzuziehen greift zu kurz aber es geht um die Macht und dalassen wir doch lieber alles wie es ist!

prioritisieren.

Herr Stein@
Haben Sie schon angefangen Klimaneutral zu leben?

Vormachen und Vorbilder sind besser als Steuern, Ausbeutung und Bevormundung.

Das Klimapaket ist ein

Das Klimapaket ist ein schlechter Witz, es wird nichts bringen außer ein paar Mehreinnahmen für den Staat. Dabei wäre alles so einfach. Kfz Steuer weg eine saftige Abgabe ( Steuern landen bei der Regierung nur im Staatssäckel ) auf fossile Energieträger und schon bezahlt der welcher viel verbraucht viel und wer wenig verbraucht der spart. Das eingenommene Geld kann dann für Umweltmasnahmen benutzt werden.

@Dr.Hans

Das ist ja schön, wenn es bei ihnen in Stuttgart nicht zu spüren ist. Der Kessel hat ja eh immer ein paar grad mehr. Fahren sie mal auf die Bahamas und fragen die Leute dort. Ich kann die Ignoranz von Menschen wie ihnen nur bewundern. Die Probleme die sie da verzweifelt in den Vordergrund zu rücken versuchen drehen sich hauptsächlich um finanzielle Belange und sind im Vergleich nahezu lächerlich. Da guckt wieder jemand nur vor der eigenen Haustüre.

Es ist eine Illusion.

Deutschland hat über 80 Millionen Einwohner. Davon gingen gestern 1,4 Millionen, voranging Kinder und Jugendliche, die noch nie eine Stromrechnung bezahlt und die von Papa mit dem SUV zur Schule gefahren werden, auf die Straße.
Ich bin gespannt, wie die zu erwartenden Preiserhöhungen beim Wähler ankommen werden.
Diese Klimahysterie wird Deutschland noch schwer zu schaffen machen. Es ist doch eine Illusion, das mit noch mehr Windräder und Photovoltaikanlagen in Deutschland das Weltklima beeinflusst wird. Früher oder später werden wir von den Polen Kohlestrom und von den Franzosen und Belgiertn Strom aus KKW für teures Geld einkaufen.

Chance vertan!

Welche denn?
Jeder Bürger kann doch selber klimaneutral leben wenn er möchte.

Wenn 1000 Kohlkraftwerke neu erricht werden macht es keinen sinn unsere Bürger weiter auszubeuten und zu bevormunden.

Wenn unser Politiker 5 Jahre vormachen wie Sie klimaneutral und ohne alimentierung durch die Steuerzahler leben, besonders Frau Roht, dann können sie sich nochmal melden.

Licht am Ende des Tunnels

Dieses Klimapaket zeigt mir, dass die autodestruktiven Tendenzen unserer Regierung wohl doch Grenzen haben.

Das stimmt mich zuversichtlich.

Klimawandel

Da stehen wieder riesige Gewinne auf dem Spiel. Ausserdem sind alle wieder hochgradig beschäftigt. Und mittlerweile ist schon jeder ein kleiner Klimaforscher. Leider interessiert das die Erde nicht.. Der Wandel ist nicht aufzuhalten.

Warum traut Frau Merkel sich nicht?

Es ist einfach schade daß die Kanzlerin der BRD die Gelegenheit nicht nutzt ein Zeichen für die ganze Welt zu setzen. In der Endphase ihrer Kanzlerschaft wünschte ich mir mehr Mut gegen die Wirtschaftsbonzen und eigenen Parasiten in ihrer Partei. Das Wohl des Planeten und der Kinder vor stumpfem Machterhalt - das würde vielleicht noch helfen. Dieses Klimapaket ist peinlich und zeigt für wie dumm man die Bevölkerung inzwischen hält.

Hallo Brynhildur Erik,

stimme ihnen völlig zu.
Und von 0,038% CO2 in der Luft produziert die Natur selbst etwa 96%.
Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.

@Brynhildur ..., 7:42

„Es freut mich: Langsam wächst die Erkenntnis in der Politik, dass der Klimawandel doch nicht menschengemacht ist und versucht sich nun mit neutralen Mitteln dem Thema zu entledigen. Die große Mehrheit in Deutschland ist gestern auch nicht auf die Straße gegangen und zeigt damit, dass sich immer Menschen aus diversen Quellen informieren und langsam die Erkenntnis in der Bevölkerung wächst, dass extraterrestrische Elemente der Ausgangspunkt für einen seit Jahrmillionen bestehenden Klimawandel auf unserem Planten sind. [...]“

Wann war schon einmal die Mehrheit der Menschen auf der Straße außer vielleicht samstags zum Weihnachtseinkauf in Vor-Internet-Zeiten?
Ganz ehrlich: selten gehen so viele Menschen auf die Straße wie gestern - und Sie behaupten, es wachse die Erkenntnis, die Klimakrise habe maßgeblich andere als menschengemachte Ursachen?

Man kann die Augen vor der Realität auch verschließen und sich die Dinge drehen, wie man sie gerne hätte.

@dr.hans

In meinem Garten in Norddeutschland war's trotz " hohem CO2" eher trocken, die Erträge schlecht, der Brunnen am Limit...irgendwas muss ich falsch gemacht haben...vielleicht nicht auf genügend auf extraterriste Einflüsse geachtet.

Was ich bei der

Was ich bei der Pressekonferenz besonders erschreckend fand, war der Tenor, dass man jetzt erst mal versucht die Klimaziele so zu erreichen und falls das nicht gelingt „Schaun mer mal“.
Ich bin Ärztin. Wenn bei uns ein Patient schwer krank ist, wird nicht auf Sparflamme therapiert. Im Gegenteil, man fährt zunächst alle Maßnahmen hoch und rudert dann nach und nach zurück.
Warum nicht jetzt richtig viel Geld pro Tonne co2 mit der Option den Preis irgendwann mal zu senken?

Warum will man nicht umdenken ...

Moin, ich bin über 60 Jahre alt und habe keine Kinder. D.h. keine Nachkommen und wenns dann kracht, bin ich eh schon tot. Somit könnte ich mich eigentlich völlig egoistisch verhalten. Warum schränke ich mich dann trotzdem ein? Weil ich glaube, dass ich als ein Teil der jetzigen Welt Verantwortung für die Zukunft habe! Diese Verantwortung scheint den Meisten (besonders in der Politik) völlig egal zu sein. Denn wenn ich mir die deutsche Klimapolitik ansehe, habe ich nur Fragezeichen in den Augen. Was erwarten denn unsere gewählten Volksvertreter als Gegenleistung für ihre Zurückhaltung in der Erreichung von langfristigen Klimazielen? Und ist es wert, den eigenen Egoismus und das eigene Wohlergehen über die Verantwortung zu stellen?

Aber es betrifft uns alle - wer spritfressende SUVs toll findet und gerne auf umweltverschmutzende und lohnausbeuterische Kreuzfahrten geht, sollte so langsam begreifen, dass er nur mit dem Kauf von Bioeiern nicht das Klima retten wird.

Energiewende und Wirtschaftswachstum

Es muss keine Gegensätze beim Klimaschutz und der Wirtschaft geben. Und schon garnicht bei der Lebensqualität. Deutschland könnte die Energiewirtschaft der Zukunft herstellen. Batteriezellen, Tandemsolarzellen, Elektrolysöre, Methanisierungsanlagen, Biogasanlagen, Windräder und Software. Wenn wir uns weiter an das alte System klammern werden wir das alles wie auch unser Öl, Gas und Steinkohle importieren müssen.
So viele Chancen werden mit diesen Parteien vertan. Für mich unwählbar.

Da hilft nur noch Grün wählen und selbst handeln

Unsere Regierung ist Sprachrohr der Industrie. Besonders bei Herrn Scheuer ist offensichtlich, dass er wie eine Marrionette von BMW wirkt. Der grüne Anstrich der CSU durch Herrn Söder ist Blendwerk und unehrlich.

Weitsicht

@dr. Hans
Glauben sie nicht, dass man im Jahr 2019 bei globalen Problemen einfach einmal über der Gartenzaun oder weiter als das 'Ländle' schauen muss um Zusammenhänge, Umwelteinflüsse, Krisen und internationale Politik zu verstehen? ..

Fast alle Menschen hören auf jeden Wissenschaftler aus der Medizin, vertrauen blind ihrem Doktor, die einzigen Wissenschaftler bei denen jeglicher Verstand und Wissen in Frage gestellt wird sind die, welche sich mit Klima und Ernährung auseinander setzen.

Ich persönlich stelle seit einiger Zeit die Psychologen in Frage,die der Menschheit im allgemeinen 'Verstand' attestieren ..

@Dr.Hans, 7:39

„Bei uns in Stuttgart [...]“

Wenn es nur um Stuttgart ginge, würde niemand von Klimakrise reden. Aber das wissen Sie ohne Frage auch.

Dass es weltweite Veränderungen gibt - unter anderem außergewöhnliche Trockenheit in (anderen) Teilen Deutschlands - berichten Medien und Wissenschaft ja schon eine Weile. Stellenweise positive Veränderungen schließen die problematische Gesamtentwicklung nicht aus!

@Dr.Hans, 7:39

„Bei uns in Stuttgart [...]“

Wenn es nur um Stuttgart ginge, würde niemand von Klimakrise reden. Aber das wissen Sie ohne Frage auch.

Dass es weltweite Veränderungen gibt - unter anderem außergewöhnliche Trockenheit in (anderen) Teilen Deutschlands - berichten Medien und Wissenschaft ja schon eine Weile. Stellenweise positive Veränderungen schließen die problematische Gesamtentwicklung nicht aus!

Der Satz mit NIX

Das war NIX.
+10 Cent auf Benzin und das 10 Jahre lang immer weiter, dann ist Benzin in 10 Jahren 1 € teurer. Das wär etwas.
Ölheizungen verbieten? Schwachsinn denn auf dem Lande gibt es kaum Gas. Womit soll auf dem Land geheizt werden?
Die haben ja nichteinmal LTE flächendeckend auf das Land gebracht.

@Dr.Hans - Mal den Blick über den Tellerrand gewagt?

07:39 von Dr.Hans:
"Bei uns in Stuttgart ist von einer Klimakrise nichts zu spüren."

Dann stellen Sie sich schon mal auf die Aufnahme zahlreicher Klimaflüchtlinge ein. Im Süden Brandenburgs ist die Schwarze Elster ausgetrocknet und auch anderswo führen die Flüsse ein nie dagewesenes Niedrigwasser.

Übermüdete Politiker

Eigentlich hat das Volk auf die Entscheidungen der Politik überhaupt keinen Einfluss. Wir müssen sie schlucken. Die Friday for Future -Demonstrationen werden bejaht, mehr aber auch nicht. Das selbst die Meinungen der Experten nicht zählen zeigt, dass unsere gewählten Volksvertreter die Klimaveränderungen nicht ernst nehmen. Was können übermüdete Politiker, denen beim Denken die Augen zufallen, schon Großes bewerkstelligen?

Erkenntnis wächst langsam...

Ihrem Namen nach sind Ihre Wurzeln isländisch. Von dort wird immer wieder gezeigt, dass die Gletscher rapide zurück gehen. Nimmt man die Meinung der großen Mehrheit der Experten ernst, werden in nicht allzu ferner Zeit viele Küstenstädte von der Landkarte verschwinden, wenn wir so "weitermachen". Vielleicht lassen sich in Rest-Island oder Restgrönland landwirtschaftlich ungeahnte Sachen anbauen. Aber in den wärmeren Ländern...?

mögliche Einpsarungen

Ich hörte, dass wenn wir alle nur etwas Strom sparen würden, nur 15 % , dass dann die Kohleverstromung sofort gestoppt werden könnte. Warum gibt es keine großen Apelle der Regierung zum Stromsparen, mit diesem möglichen Versprechen ?

Die vielen Windmasten sind leider hässlich, wenngleich vorrübergehend nützlich. Aber auch nicht DIE Lösung. Sonnenenergie, dezentral millionenfach genutzt, ist immer noch die reichste Quelle.

Gas Flaring

Das ganzer ist vollkommen witzlos. Ich hab vor 5 Jahren eine Arte-Doku gesehen über das abfackeln von Erdgas bei der Ölförderung. Mit dem Gas aus dem Nigerdelta könnte die gesamte deutsche Stromversorgung realisiert werden. Aber da müsste man ja den großen auf die Füße treten, lieber die kleinen ab zocken. Die doofen deutschen Bildzeitungsleser haben eh kein Arte gesehen damals. Die bekommen wir über ihre Kinder und die freuen sich, wenn sie für CO2 bezahlen dürfen.
Falsch.
Ich habe noch nie eine üblere Kampagne gehen, als diesen Klimatanz. Um was geht es denn wirklich? Spalten der Gesellschaft ist wohl der Hauptzweck. Jeder, der sich nur ganz leicht von der Mittellinie entfernt, wird sofort beleidigt, abgekanzelt und an den Pranger gestellt. Eine Diskussion über Argumente ist nicht mehr möglich. Faschismus von links ist genauso schlimm wie der von rechts.

Tempo 130 auf der Autobahn,

Tempo 130 auf der Autobahn, senkt schon mal den Verbrauch und damit den CO2-Ausstoß. Wenigsten wäre das ein Anfang. Kosten - keine.

Die Wissenschaftler

Sagen bereits seit über 10 Jahren was los ist und wie wir dem politisch begegnen müssen. Warum glaubt die Politik, das besser zu wissen? Mich entsetzt, dass keine konkrete Regelung zum EEG und dem Ausbau von Wind und Photovoltaik getroffen wurde. Der 52GW Deckel soll zwar fallen, aber das heißt die Besteuerung des selbst produzierten und selbstgenutzten Stroms mit der EEG-Umlage bleibt erhalten, der Preis sinkt aber weiter auf Börsen Niveau. Da hätte man das EEG besser auslaufen lassen sollen.

Pendlerpauschale abschaffen! Pendeln ist Privatvergnügen!!

Wer muß pendeln? Diejenigen, die nicht bereit oder in der Lage sind, nah an die Arbeitsstelle zu ziehen:
- Menschen, die gern an einem bestimmten Wohnort (oder: auf dem Land oder in der Stadt) wohnen wollen, aber dort keine Arbeit haben - also Privatvergnügen, dafür soll bitte nicht der Steuerzahler aufkommen! Für die Besserverdiener, die sich irgendwo Eigentum angeschafft haben: Der Staat muß endlich Kosten für Eigentumskauf & -verkauf bei Eigengebrauch senken!!
- sehr entlegene Arbeitsstelle, in deren Umfeld es keinerlei Wohnmöglichkeiten gibt, z.B. in einem Nationalpark usw. - die Fahrt zu zahlen, ist Sache des Arbeitgebers! Ggf. durch staatliche Strukturhilfen!
- Wohnungen in der Nähe der Arbeit sind unerschwinglich - Mietpreisbremse usw. nötig, auch das ist keine Aufgabe des Steuerzahlers!
- Partner arbeiten an unterschiedlichen Orten, Pflege von Angehörigen, keine KiTa, Schule usw. in der Nähe der Arbeit - die einzigen Gründe, wann Pendler"pauschalen" gewährt werden sollten

@ 07:25 Nachfragerin

Sie bringen es auf den Punkt: Diese Koalitionsrunde versucht, uns die Arbeitsverweigerung als Erfolg zu verkaufen. Kanzlerin Merkel hat das in ihrem Statement auch nur notdürftig versteckt; so beginnen eigentlich Reden, an deren Ende steht: "Und deshalb trete ich zurück."
Wenn die SPD Glaubwürdigkeit auch auf inhaltlichen Gebieten zurückgewinnen will und nicht nur durch die Vorsitzenden-Casting-Show, verlässt sie die Koalition, bevor es heute auf der Wiesn heißt: "ozapft is!"...

Vorbild Politker - Fehlanzeige!!!

So erreicht man Klimaziele nie. Das ist richtig. Aber das war von dieser Bundesregierung auch nie beabsichtigt.
Interessant ist zum Beispiel der Blick darauf, welche Maßnahmen die Politiker - als VORBILD - für sich selbst umgesetzt haben. Unsere Politiker fahren immer noch mit Diesel- oder Benzinern vor, wenn sie unterwegs sind. Wenn man ein Zeichen hätte setzen wollen, hätte man bereits mit Erscheinen des ersten Teslas vor knapp 10 Jahren seine Flotte (siehe Scheuer, der dies vom Bürger verlangt) ersetzt!
Man kann sich auch fragen, warum unsere Politiker so viele Flüge machen. Jeder Politiker sollte verpflichtet sein, im Inland die Bahn zu benutzen! Dass gilt übrigens auch für Dienstfahrten mit dem Auto: längere Strecken sollten verpflichtend mit der Bahn zurückgelegt werden. Wenn unsere Politiker mit der Bahn fahren würden, hätte sie auch ein Interesse daran, dass eben diese auch funktioniert!!!

Neuwahlen

Na Leute,
hat ordentlich was gebracht unser Engagement was.
Der große Wurf des Klimakabinetts wäre ohne den Druck der Straße mit Sicherheit nicht zustande gekommen.

Welche Konsequenzen wird das wohl haben?
Söder und die gefallene Maske.
Ende der Groko?
Radikalisierung auf der Straße und im klimabewegten Untergrund?

Stellt sich leider erneut die Frage: Woran liegt die Unfähigkeit der Politik ihren Job zu tun?

Die vorherrschende Wirtschaftsideologie (neoklassik/Neoliberalismus)?
Doch der Kapitalismus?
Systemfehler in der realexistierenden representativen Demokratie?

@Andrew Novostenkin - Warum nur "ganz oder gar nicht"?!

08:01 von Andrew Novostenkin:
"Denn wirklich nur solch eine [archaische] Lebensweise ist wirklich nachhaltig und neutral. Und wer das fördert, kann ja heute schon anfangen, so zu leben. Er braucht anderen keine Moral zu predigen."

Muss ich daraus schließen, dass Sie dem Denkmuster "ganz oder gar nicht" anhängen und unwillig sind, einen Beitrag zum Schutz dieses Planeten zu leisten?

Ich für meinen Teil weiß, dass ich nicht im völligen Einklang mit der Natur leben kann. Das will ich auch gar nicht. Aber ich nehme persönliche Einschränkungen in Kauf, um meine negativen Auswirkungen zu minimieren.

@07:27 Esche999

Die Katastrophen durch die Klimazerstörung sind längst da, aber sie treffen - wie auch bei anderen Katastrophen - als erstes die Armen der Armen. Bei uns sind die Klimaveränderungen in ihren Auswirkungen zwar auch nur noch von ideologischen blau-braunen Betonköpfen zu leugnen, aber wir werden die Heftigkeit wohl als erstes durch die Verstärkung der Klimafluchtbewegungen mitbekommen - und ich sehe schon, wer versuchen wird, politische Kapital daraus zu schlagen: genau die gleichen blau-braunen ideologischen Betonköpfe ...

@Brybhildur Erik

Sorry, was für ein geballter Unsinn!
Im Gegenteil: Die Erkenntnis wächst massiv, dass Menschen, insbesondere durch ihr Verhalten, wie ihrem Umgang mit CO2 einen beträchtlichen Anteil am derzeitigen bedrohlichen schnellen Anstieg der Durchschnittstemperaturen haben, der den 'natürlich' vorhandenen, von Ihnen angesprochenen, aber viel langsameren Klimawandel deutlich überlagert.

Gestern sind nach Medienberichten in Deutschland 1,4 Mio Menschen genau aus Protest gegen das Nichts-Tun dagegen auf die Straße gegangen. Das waren mehr als für jedes andere Thema.
Daraus zu schließen, dass alle die, die NICHT auf der Strasse waren, deswegen anderer Meinung wären, halte ich für eine ziemlich gewagte und reichlich absurde These.

"Klimapaket" ist seinen Namen nicht wert

Nach über einem Dutzend Jahren unter CDU-Führung ist der Sektor der Erneuerbaren Energien praktisch gegen die Wand gefahren (siehe Insolvenzen der Windenergiefirmen) Statt ihn massiv zu fördern, was notwendig wäre und von den Klimaforschern seit langem gefordert und vorgeschlagen wird.
Die Autoindustrie trägt mit der weiter fröhlichen Steigerung der hauptsächlich Umsatzsteigernden SUV-Produktion gerade nicht zum Klimaschutz bei. Und das wird durch den Verkehrsminister in bester Lobby-Manier befördert statt verhindert. (Siehe die an Kumpanei erinnernden Reaktionen auf die regelmäßigen Abgaswerte-Betrügereien aller großen deutschen Hersteller).
Andererseits waren für die Bankenrettung riesige Beträge (in dreistelliger Mrd-Höhe, oder?) aus unseren Steuergeldern schnell da.
Da ist das möglich. Hier aber offenbar nicht gewollt und gekonnt.
Mir fällt dazu nur ein: Eine lahme, feige, uninspirierte, halbherzige, Volksverdummung versuchende Reaktion auf die drängende existentielle Problemlage.

@ 07:39 Dr. Hans

Sie glauben, dass das Heckenwachstum in Ihrem Vorgarten tatsächlich ein Gradmesser für den globalen weltweiten menschenverursachten Klimawandel ist? Interessant. Da liegt dann in meinen Augen doch die Vermutung nahe, dass Ihr Doktortitel deutlich fachfremd ist.

Ich lese immer nur von

Ich lese immer nur von Maßnahmen, die hier in Deutschland beabsichtigt sind. Angeblich wird unsere Politik durch internationale Verträge zur "Klimarettung" verpflichtet. Es wäre doch wirklich interessant zu erfahren, wie andere Nationen dieses Problem lösen wollen. Oder wollen die vielleicht garnicht ?

08:13 von KarlderKühne

>>>Wen trifft's mal wieder?
Ich bin Rentner, wohne auf dem Lande, nächster Becker ca. 15 km entfernt, Fahrradfahren geht nicht mehr, Nahverkehr ein Witz und von einer Pendlerpauschale habe ich auch nicht's.
Dazu kommen Arztbesuche, Behördengänge, Einkaufen oder ein Eis in der Stadt.
Danke Frau Merkel,Danke Herr Scholz?
Na gut, bekommen meine Enkel zu Weihnachten halt einen feuchten Kuss, mein Beitrag zur Klimarettung!<<<

Und inwiefern trifft es Sie jetzt? Sie haben sich für eine verstärkt klimaschädliche Siedlungsform entschieden, also haben Sie auch die Konsequenzen ihrer Entscheidung zu tragen. Warum sollten andere die Folgen ihrer Entscheidung tragen, äh Moment mal, genau das ist ja der Fall. Also wen trifft es?

Und ihre Enkel, was ist wohl das größere Geschenk, eine Erde in möglichst gutem Zustand oder einmalige Konsumgüter? Wobei Geschenk ist ersterem Fall schlicht eine humanistische Verpflichtung ist.

Mutlos...

...halbherzig, Getrieben von der Industrie und Wirtschaft.
Wo sind die Politiker die den Mut habe Entscheidungen zu treffen ohne an die nächsten Wahlen zu denken. Vor allem wenn sie mit ihrem beschlossenen Klimapaket ihre Wähler noch weiter in die Arme der anderen Parteien trieben werden.
So kann ich nur empfehlen selbst auf seinen gesunden Menschenverstand zu setzen und zu hoffen, dass Greta Thunberg und vor allem die Wähler der Zukunft in den nächsten 10 Jahren den Druck massiv hoch hält damit wir uns 2029 nicht überlegen müssen wie man die Klimaziele für 2040 erfüllt. Traurig, ich hatte auf mehr gehofft...

Weltproblem

Ich hoffe nur, das die ganzen Kommentare die in diesem Portal geschrieben werden auch von den Leuten umgesetzt werden ! Wasser predigen und Wein trinken gild nicht bei diesem Weltproblem

Gestalterische Chance verbaselt

Mit der Lachnummer einer symbolischen CO2 Bepreisung wird die volkswirtschaftschliche Chance eines nachhaltigen, sozial gerechten und Wachstum auslösenden Neuansatzes verbaselt. Höhere CO2 Kosten sind mehr Steuereinnahmen zur Entlastung kleiner und mittlerer Einnahmen, eine Verlagerung der steuerlichen Bezugsbasis, sichert so Arbeitsplätze. Mehr Investitionen in der verarbeitenden Industrie rechnen sich, mehr geschieht für das Klima. Vor allem, wenn man die KFW u.ä. heraushält und statt dessen unbürokratisch Liquidität schafft. Das vorgestellte Paket vereint die Kleingärtner der Union mit den Klientelbütteln der Sozialdemokraten, man bevormundet uns 5 Cent mehr für das falsche Verhalten, weil die Politiker den Bürger lieb haben. Thema verfehlt, Setzen, 6.

Titanik ohne Panik

"Während die große Koalition ihr Klimapaket lobt, schlagen Experten wie Klimaforscher Latif die Hände über den Kopf zusammen."

Was zum einen nicht verwunderlich ist: Sich selbst zu loben - ersatzweise zu versichern, man sei auf einem guten Weg - ist schließlich die Hauptbeschäftigung der (allermeisten) Politiker.

Zum anderen, es ist unsäglich, wie sich dieser Regierung gegen die (fast völlig) geschlossene Wissenschaft stellt.
Mit Blick auf die weltweit zu erwartenden Folgen, die überall nachzulesen sind, ist das aus meiner Sicht kein Kompromiss, sondern ein Verbrechen.

Auch ich hätte mir eine

Auch ich hätte mir eine konsequentere und nachhaltigere Entscheidung für den Klimaschutz gewünscht. Aber immerhin hat die Regierung ein Klimaschutzpaket auf den Weg gebracht. Wichtig dabei, dass die Einhaltung der Klimaschutzziele regelmäßig überprüft und ggf. nachgebessert wird. Klar ist aber auch. dass es den Klimaschutz nicht zum Nulltarif gibt und dass es sich um ein globales, in der Tat existentielles Problem handelt. Deutschland allein kann dieses nicht schultern. Auch muss die Lösung wirtschaftlich und sozial ausgewogen sein, um gesellschaftliche Akzeptanz zu finden. Die Leugner des Klimawandels (Donald Trump, Bolzenaro, aber auch hierzulande die AFD) müssen zudem erkennen, dass der Klimawandel eine reale Bedrohung ist.

Das wird alles nichts helfen...

Ein Streichen der Pendlerpauschale und eine stärkere Geschwindigkeitsbeschränkung auf allen Straßen wäre besser für's Klima als alle beschlossenen Maßnahmen.
Zur Pendlerpauschale: real kostet ein km Autofahrt ca. 30 ct. Bei einem Steuersatz von 33% erhält man davon 5 ct zurück. Das ist vielen gar nicht bewusst. So hält sich beharrlich die Vorstellung, dass man die Fahrtkosten ja von der Steuer absetzen kann, dass also die Länge des Arbeitweges nicht so wichtig wäre.

Die Quittung kommt ...

Wenn sich die Vorsitzende der CDU bei der letzten Europa Wahl empört hat, das Youtuber ihre Meinung sagen und eine Wahlempfehlung ausgeben, kann sie sich jetzt schon vorstellen was bei der nächsten Wahl zum Bundestag passieren wird. Dieses Politik Versagen wird nicht ohne Konsequenzen bleiben. Wie Rezo sagte: „Wählt nicht die CDU, wählt nicht die SPD und wählt auf keinen Fall die AFD.“

Wir können übrigens etwas selber tun ...

... wir sollten in die SPD eintreten und am Jahresende gegen eine Weiterführung der großen Koalition stimmen. Sonst müssen wir noch bis 2021 warten.

Klimapolitik zur Wirtschaftsförderung

Wieder einmal ist die Bundespolitik eingeknickt vor einer Lobby von Großindustrie deren Manager es seit Jahren nicht schaffen aus sich bietenden Chancen der Klimaveränderung etwas zu machen. Kleine, innovative Industrie fällt hintenrunter. Immer wieder wird gesagt der Mittelstand ist die Stütze unseres beständigen Wohlergehens, gefördert wird er kaum. Aber gerade aus diesem Bereich kommen die Ideen, wie man mit dem Klimawandel umgeht und was man dann verkaufen kann. Beispiel Wind- und Sonnerenergie, mit großem Elan angegangen, diese Jahr ist noch nicht wirklich ein Windrad neu in Betrieb genommen worden und die Solarindustrie liegt am Boden. Die großen Konzerne sind erst seit kurzem in den Bereich eingestiegen und fangen schon wieder an kleinere Betrieb kaputtzumachen, weil ihre Manager geschlafen haben beim Blick in die Zukunft.

Klima

Natürlich ist das was gestern beschlossen wurde vielen zu wenig, den wäre es am liebsten man hätte an Montag alle Kohlekraftwerke abgeschaltet, man hätte am besten alle Kraftfahrzeuge stillgelegt und E-Fahrzeuge eingesetzt. Alles was unser Klima schadet verboten, ginge das so schnell?
Vielleicht sollte jeder einmal bei sich selbst anfangen, Handy Laptop, Tablets, Internetbestellungen, mit
mit dem Auto in die Schule oder Kita etc. Muss das alles sein? Man sollte vielleicht die FFF Vertreter mal zu einer Diskussion und Lösungsvorschläge in den Bundestag einladen.

@mund

Zuversicht ist fehl am Platze.

Zwar hat der in D herrschende neoliberale Block die Maßnahmen so definiert, das sie die Wirtschaft nicht schädigen.

Aber das ändert nichts daran, das die globale Erwärmung existiert, menschengemachten Ursachen hat und früher oder später in unserer gnadenlos überbevölkerten Welt in eine Katastrophe führen wird.

Das kostet dann etwas mehr als dieses Paket.

Die Zukunft wird furchtbar.
Aber auch sehr interessant....

Zumindest ein Anfang

Die Beschlüsse des Klimapakets sind zumindest ein Anfang. Das Problem ist, daß die Politik ja auch auf viele andere Dinge Rücksicht nehmen muss, zum Beispiel auf die internationale Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft. Ziel müsste es eigentlich auch sein, zum Beispiel unnötigen Verkehr zu vermeiden. So könnte zum Beispiel versucht werden, durch Homeoffice-Lösungen Menschen das Pendeln zur Arbeit zu ersparen oder unnötige Geschäftsreisen zu vermeiden. Viel hängt natürlich auch mit der Wohnraumsituation in den Städten zusammen. Beim Flugverkehr sollte es eine Klimaabgabe geben, die auch auf Langstreckenflügen die Emissionen kompensiert und für Klimaschutzprojekte, zum Beispiel Wiederaufforstung, zweckgebunden ist. Niemand hat das Recht auf kostengünstige und umweltverschmutzende Fernreisen! Das sollte auch für den Bereich der Schifffahrt gelten. Auch Kreuzfahrtschiffe verursachen Emissionen!

@Dr. Hans

Es gab schon immer Leute und wird sie auch immer geben, die sich der Realität verschließen und ignorieren was um sie herum passiert. Ich hoffe Ihr Garten wird noch lange blühen auch wenn Sie die Fakten ignorieren.

Es ist doch viel interessanter zu sehen, dass hier die Jugend sich eher an den Fakten messen lässt als die Erwachsenen, die dies immer für sich beanspruchen. Das kommt wohl daher, dass man als Erwachsener krampfhaft versucht zu ignorieren, dass man selbst zu all dem Über-Konsum und der maßlosen Verschwendung von Ressourcen auf unserem Planeten beigetragen hat.

Es ist wohl auch jedem klar, dass sich das Klima auch ohne uns Menschen permanent verändert. Aber, müssen wir es so extrem mit Konsum, Wachstum, Verschwendung, Wegwerfgesellschaft etc. treiben? Das sollte sich ein jeder selbst fragen. Wir breiten uns auf dem Planeten aus wie eine Pest und zerstören alles was uns Mutter Natur zum Leben bereitstellt. Alles nach dem Motto „und nach mir die Sintflut“.

Bigotterie überall

(Zitat aus dem Artikel)
"Bis 2030 sollen 300 Tonnen CO2 eingespart werden".

Wo ist das Problem? Das schafft #langstreckenluisa ganz alleine und zwar in der halben Zeit durch den Verzicht auf ihre Luxus-Reisen.

Die ganze Diskussion geht am eigentlichen Problem der Scheinheiligkeit unserer Gesellschaft vorbei.

Der Blackout wird kommen und Teenager werden als erstes fragen, wo sie jetzt ihr Handy aufladen können.

@Einfach unglaublich, 8:20

Eine kritische Haltung ist auch in der Wissenschaft angebracht.
Ob alle damals in AKWs das Heil sagen, kann ich nicht sagen. Bei der Agenda 2010 wollten die sog. Experten z.B. andere Sätze als jene, die die Union im Vermittlungsausschuss Rot-Grün abverlangt hat für eine Zustimmung.

Entscheidung ist das mit der Hybris: niemand will das Klima maßschneidern. Es geht darum, nicht länger so zu tun, als würde unsere Umwelt all das problemlos verkraften, was wir Menschen mit ihr machen, auch nicht die Erdatmosphäre.
Das zu ignorieren wäre Hybris. Die Auswirkungen von Industrie, Verkehr etc. (deutlich!) zu reduzieren ist realistisch.

Stuttgart: keine Probleme mit dem Klima?

Ich war in diesem Sommer 3 Wochen geschäftlich in Stuttgart und habe diese Stadt unerträglich heiß und staubig erlebt. Außerdem tränten meine Augen wegen des Staubes fast 3 Wochen lang. Ich war jedes Wochenende froh, wieder nach Hause in den Schwarzwald fahren zu können ( mit der Bahn, die zum Haareraufen unzuverlässig fuhr und in der meist die Klimaanlage ausfiel...). Von total überhitzten Hotelzimmern mal ganz zu schweigen, in denen ich mich auf 2 zu absolvierende Prüfungen vorbereitet habe- immer nahe am Kreislaufkollaps. Der Ventilator lief Tag und Nacht. Es hat nicht jeder das Glück, in Stuttgart in einer Oase leben zu dürfen!

CO2 Preis beim Benzin

Das Benzin ist doch schon immer entsprechend bepreist, der angebliche CO2 Preis von 180 EUR pro Tonne steckt doch schon seit Jahrzehnten auf jedem Liter Diesel oder Benzin. Lenkungswirkung hat sowas noch nie gehabt. Nur die Lebenshaltungskosten und Inflation steigt dadurch...

Übrigens ist E-Mobilität nur lokal sauber, CO2 Ausstoß ist höher als beim Diesel: Das Problem ist, dass ausschließlich fossiler Strom in D genutzt für die Autos wird- tatsächlich nicht mal der Strommix: Jede erneuerbare KWh in D würde auch ohne E-Autos verbraucht und deren Verbrauch kommt on Top! E-Autos sind erst dann grüner wenn 100% des restlichen Stroms aus erneuerbaren Quellen kommt....

@cyberacqirer

vor 10 Jahren wär ein Tesla genauso wenig ein Nullemissionsauto gewesen wie heute oder 2030. Selbst wenn wir 2030 einen Strommix von 2/3 Öko zu 1/3 Erdgas haben setzt die kWh immer noch 200 Gramm CO2 frei. Ein E-Auto mit 15 kWh pro 100 Kilometer liegt dann immer noch bei 30 Gramm CO2 pro Kilometer. Auch das gehört in die Rechnung wenn es darum geht die Emissionsziele durch eine Mindestquote an E-Autos zu erreichen. Soll die Autoindustrie meinetwegen mit Null rechnen, was die rechnet ist ohnehin Blödsinn.

Inhaltlicher Fehler bei der Tagesschau?

..."Bis 2030 sollen 300 Tonnen CO2 eingespart werden, 55 Prozent weniger im Vergleich zu 1990. ..." - Das scheint ein bissel wenig, oder sind die Ziele tatsächlich SO unambitioniert?

@ 07:50 Hador Goldscheitel

So wie Sie den Begriff "Altparteien" für den Bereich der Klimapolitik umdefinieren, gehört dann trotz der kurzen Zeit, die sie erst auf der Bildfläche ist, die "A"-Partei an erster Stelle dazu...
Was mich am meisten an diesem Minipäckchen besorgt: Man versucht, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben: Die kapitalistischen Mechanismen (Preis, Angebot, Nachfrage; und vor allem: Gewinnmaximierung, der alles untergeordnet wird), die die Klimazerstörung im wahrsten Sinne des Wortes befeuern, weil es in ihnen keine ökologischen Gene gibt, sollen zum Löschen eingesetzt werden. Nachhaltige ökologische Politik braucht andere Formen der Steuerung - auch die, die von denen, die nur Kosmetik wollen, als "Verbotspolitik" in die politische Schmuddelecke gestellt werden, um ihrerseits im medialen Abseits Verbotspolitik für Lobbyisten weiter zu entwickeln.
Buchstäblich verkehrte Welt...

@Dr.Hans 7:39

Ihre Aussagen zu Klimakrise... Ich vermute, Sie wollen nur provozieren.
Ihr Gemüse- und Obstertrag in Stuttgart mag Ihr Massstab sein. Sie werden vielleicht einsehen können, dass es große Regionen gibt, die unter massiver Belastung durch z.B. Unwetter und viele andere Erscheinungen leiden, deren Ursache der aktuelle menschengemachte Klimawandel ist.

Ihre unter Punkt 2 angesprochenen Probleme gibt es mehr oder weniger tatsächlich. Nur gerade die ersten in Ihrer Liste sind nun wirklich vorübergehender Art. Die letzteren werden mit der Klimaveränderung ganz andere Dimensionen bekommen, wenn wir alle nichts dagegen tun. Die 'Regierung' mag unfähig sein, aber, zumindest in Deutschland können wir uns dazu zu Wort melden und z.B. auf die Strasse gehen, wie es gestern 1,4 Mio Menschen gemacht haben. Von Wahlen mit kritischer Kandidaten Be- und Hinterfragung einmal ganz abgesehen.

Deutschland rettet die Welt!

Eine deutsche Vorbildwirkung hinsichtlich der Klimapolitik ist nur möglich, wenn diese nicht zu Lasten der Bevölkerung geht. Welches Land wird wohl Deutschland folgen, wenn auf die deutschen Bürger Belastungen in Höhe von über 50 Milliarden zukommen? Es ist doch ein Fake zu glauben, das der "kleine Mann" verschont wird. Im Gegenteil, er wird ALLES bezahlen, denn jeder Unternehmer legt seinen Beitrag auf den Preis seines Produktes um. Die Auswirkungen haben wir in Frankreich mit den Gelbwestenprotesten gesehen.
Wie in Frankreich werden die rechten Parteien profitieren.

Das Problem ...

... sind mitnichten nur Politik, Industrie, Agrarlobby. Die Bürger sind es auch.

Versuchen Sie mal, den Leuten zu erklären, daß weniger Fliegen, weniger Fleisch und generell weniger Billig-Massenkonsum ein ganz guter Beitrag zum Klimaschutz wäre. Da kommen Sie ganz schön unter die Räder.

außer Spesen nichts gewesen

Ich habe mir mehrere Thesen zum menschengemachten Klimawandel angeschaut. Da werden schon einige Spekulationen und nicht bewiesene Annahmen bemüht.

Wie dem auch sei, die Bevölkerungsexplosion trägt ja nicht nur für mehr C02 bei, sondern erzeugt auch sonst eine Menge Müll und Giftmüll. Von daher wäre es auch unabhängig von der Klimadebatte nützlich dem entgegenzuwirken.

Aber was ich auf jeden Fall sehe, dass das geschnürte Klimapaket keinen wesentlichen Beitrag zur CO2-Verringerung leisten wird. Außer Spesen nichts gewesen.

Altbauten und Pendeln..

werden bald unbezahlbar sein..

wir leben in einem Denkmal aus dem 15. Jahrhundert, das man auch mit noch so viel Investitionen niemals in ein Passivhaus verwandeln kann..
Und als Pendler mit 35 km einfach wirds auch teurer..

Warum traut sich niemand an Flüge und Kreuzfahrer heran?

Hallo teenriod,

welch ein Zynismus spricht aus ihren Worten. Ich soll also in meinem Alter noch in die Stadt ziehen. Die Dörfer veröden doch jetzt schon.
Und man merkt,das sie noch keine Kinder oder Enkel haben, denn dann würden sie anders denken. Es muß doch beides möglich sein, sowohl eine Erde in gutem Zustand, als auch ein kleines Geschenk für meine Enkel. Wir sind doch so ein reiches Land.

0 Ahnung

Die große Koalition erscheint in diesen Tagen wie ein einziger Haufen von Leuten mit 0 Ahnung. Es ist nahezu peinlich, wie hier nächtelang verhandelt wird, um am Ende mit NICHTS dazustehen. Das Klima scheint allen egal geworden zu sein, oder unsere Politiker sind dümmer, als das viele vermuten. Entweder ist es die Dummheit oder es ist die Gier, die Maßnahmen zur Klimarettung verhindert. Und solche Maßnahmen betreffen in erster Linie die Wirtschaft. Ein Umbau dieser hin zu ökologischem Denken sollte das oberste Ziel sein. Davon aber kein einziger Wort in Berlin. Es ist zum Haareraufen mit diesem Politikerhaufen. Leute, geht auf die Straße und zeigt Merkel & Co. euren Missmut über deren Unfähigkeit.

um 08:07 von Jimi58

Sie meinen die Inseln die durch Vulkanismus im Indic und Pacific absaufen oder...

@Dr.Hans 7:39 h

"Bei uns in Stuttgart ist von einer Klimakrise nichts zu spüren. In unserem Garten ist das Pflanzenwachstum während des Sommers regelrecht explodiert."

Wenn das ein satiricher Beitrag sein soll, dann ist das gelungen. Schöne Grüße an Ihren Garten !

@all

Liebe Mitforisten: Die Klimaziele kann anteilig JEDER selbst erreichen, ganz ohne politische Lenkung. Nur durch Verzicht oder teure Alternativen, nichts anderes macht die Politik über Anreize und Gebühren. Am Ende wäre es das Gleiche, nur nicht freiwillig beim Verbraucher, sondern Zwang. Wer von den Kritikern hier lebt denn so, dass ER die Ziele erreichbar macht? Dieser möge den ersten Stein werfen. Die Ressourcen der Erde werden nicht von der Politik verbraucht sondern von UNS. Wenn die Politik so agiert wie hier gefordert, dann wären diese Parteien bei der nächsten Wahl weg vom Fenster weil sich plötzlich 60% der Bevölkerung das Leben nicht mehr leisten könnten. Alles was das abfedert verringert die Lenkungswirkung.

Wie soll ich als kleiner Endverbraucher

mit den kleinen „Brötchen“, ein Leben lang gearbeitet und als Frau 24% weniger verdient als z.B ein männlicher Wissenschaftler, denn diesen Wahnsinn in der Zukunft bezahlen?
Von meiner jetzt real werdenden Rente jedenfalls nicht. 1,4 Millionen Menschen gehen zu den Tafeln und haben dazu einen Berechtigungsschein, weil zu wenig Geld zum Leben. Die Kinder, gestern auf der Straße wissen nicht was auf sie zukommt, denn wer anderes als wir Endverbraucher, Steuerzahler, Konsument,Wähler ......wird zahlen?

Das intellektuelle Defizit...

...der hiesigen Klimahysteriker, die tatsächlich der Überzeugung sind, wenn in D Benzin ein paar Cent teurer wird (elegante Steuererhöhung durch die Hintertür), das Flugticket ebenso (wird Herrn Resch auch nicht wehtuen), den mutmaßlichen Klimawandel aufhalten zu können, ist schon bewundernswert.

Auf die Idee das eher durch wirtschaftliche Entwicklung in den Ländern mit hoher Reproduktionsrate (Indien, Pakistan, auch Afrika, also Ressource pro Kopf) durch massive Investitionen im technischen Bereich (die Fehlentwicklung E-Mobilität ausgenommen), die CO2 Emissionen nachhaltig zu mindern und damit insgesamt zu reduzieren,... Fehlanzeige.

(FDP Chef Lindner hat hierzu mal ein weitsichtiges Interview gegeben.)

Stattdessen: Verbote (Hatte von den Sozis auch nichts anderes erwartet), Reglementierungen allenthalben, und die Instrumentalisierung einer introvertierten 16 jährigen (Meine Hochachtung), durch Pappbecher to Go Journalisten, die auf ihrem Li-Mobilphone durch die Welt surfen.

Wir haben halt eine

gewählte Regierung und keine Technokraten die den Staat lenken.

Die Politik setzt immer nur das durch, was Ihre Wiederwahl sichert. Wählen tuen halt weit mehr Menschen, als auf der Strasse sind.

Natürlich könnte die Groko weit mehr tun oder beschließen. Aber die Auswirkungen würden entsprechend später an der Wahlurne quittieren.

Wissenschaftler scheinen wohl durch Ihre Ausbildung nicht zu verstehen, dass zur Politik neben den Fakten halt auch die Emotionen wie z.B. Angst vor der Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Wenn die Maßnahmen bei weiten Teilen der Bevölkerung negative kurzfristige Auswirkungen hat, wird beim nächsten mal der gewählt der das Rad zurückdreht. Auch wenn der Rest des Programm der betreffenden Partei nicht wirklich wünschenswert ist.

Wer mag, kann ja die Grünen beim nächsten mal wählen. Ich wäre gespannt, wie eine echte Klimapartei Ihre Versprechungen umsetzt und die Folgen den Wählern verkauft.

@quakbüdel

Wie wäre es denn, wenn man OHNE auf andere zu schauen einfach mal das Richtige tut, ohne Eigennutz oder einfach um einmal als gutes Vorbild zu dienen?

Mit 'ja aber die anderen' sind wir Menschen bisher nicht wirklich weit gekommen ..

Und bei all der Klimageschichte, wäre es nicht auch schön ein ruhiges Gewissen zu haben, kaum Lärm- oder Umweltbelastungen zu produzieren, Wälder wieder wachsen zu sehen, Flora und Fauna eine Pause zu gönnen und einigermaßen frische Luft zu atmen?

Merkel und Co. sind keine Vordenker

genau solche bräuchte es aber in der Politik, selbstd auf die Gefahr hin, dass sie scheitern. Ein Umdenken mit dem einem "Sie kennen mich" kann es nichdt geben. Es wäre deshalb das beste für das Land, die Regierung würde sich auflösen und die Bevölkerung fände den Mut zu einem Neuanfang in der Verkehrs- und Umweltpolitik.

Betrachtungsweisen

Eine junge Dame der Klimabewegung hat in etwa folgendes gesagt: „Wir müssen aufhören Jobs der Jobs willen zu erhalten.“
Diese Sichtweise ist natürlich einfach, wenn einem im Leben noch alle Wege offen stehen.
Es müssen aber auch Menschen berücksichtigt werden, die zum Beispiel Mitte 40 sind, eine Familie ernähren müssen, oder ältere Menschen die nicht so ohne weiteres noch mal in einem neuen Beruf Fuß fassen können, diese Menschen sehen das dann auch zu Recht anders.
Und da findet auch ein Satz der Kanzlerin Berechtigung: „Politik ist das was möglich ist“

Ein jeder kann was tun, meine Familie ist dabei ein Haus von 1905 energetisch zu sanieren.
Dämmung, Fenster und Dach sind abgeschlossen
Ja die Ölheizung ist noch da, weil wir zum einen bisher von keinen Heizanlagenbauer eine Alternative die bei dem Objekt geht präsentiert bekommen habe, und wir auch leider keinen Stall voller goldausscheidender Dukatenesel besitzen.

@ Dr.Hans, 7:39

Köstlich.
Unterstütze ich voll.

Es gibt auch ein Leben vor dem Tod

Der Mainstream der "Klimaretter um jeden Preis" geht mir auf die Nerven. Ich halte die Maßnahmen der Regierung für gerade noch sozial verträglich und frage mich, was die Kritiker eigentlich wollten: Den Spritpreis so stark erhöhen, dass nur noch die Wohlhabenden Auto fahren können? Die Bürger zwingen, E-Autos für teures Geld zu kaufen - was auch nur die Wohlhabenden könnten? Ölheizungen sofort(!) abschalten - was hohe Anschaffungskosten hätte und die Mietpreise weit in die Höhe treiben würde? Und so weiter - sind den selbsternannten Klimarettern die sozialen Folgen ihrer Forderungen denn so total gleichgültig? Den Braunkohle-Abbau sofort einstellen - wo soll der Strom für die Autos etc. denn eigentlich herkommen? Was sollen die ganzen Arbeitslosen der ehemaligen Auto-Industrie denn machen, wenn Deutschland als Industriestaat den Bach runter geht? Ich kann nur hoffen, dass wieder Vernunft einkehrt in die Diskussion.

Klimakrise

Wieso Klimakrise?
Über Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurden mehr oder weniger regelmäßig - bis HEUTE knapp 200 Tonnen - über den Köpfen der Bevölkerung abgelassen ... und niemand interessiert das ... auch nicht dire fridays for future - Demonstranten.
Angeblich ist das abgelassene Kerosin ja ungefährlich ...

Deutscher Wind ist schwächer...

Hier in Nordfriesland ist es an der Grenze zu Dänemark wunderschön zu beobachten: Die Windräder in deutschen Windparks (mit der Leistung von mehreren AKWs) stehen. Kreuz und quer gestellt, je nachdem, bei welcher Windrichtung abgeschaltet wurde. Schaut man nach Dänemark drehen sich die Windräder munter.

Es ist ein Teufelskreis: Die EE-Gegner benutzen das Wort Flatterstrom und weil die Windräder nicht einspeisen dürfen und sie dürfen nicht einspeisen, weil man verkennt, daß der Wind hier eine zuverlässige Konstante ist.
Anders in Dänemark. Dort wurde die Stromtrasse nach Norwegen schon längst fertiggestellt und norwegische Pumpspeicher speichern schon längst die überschüssige Energie.
Wieso geht es in Dänemark, obwohl die Bevölkerungsdichte etwa gleich ist, wie in Schleswig-Holstein?

Ach ja, wenn die Bundesregierung einfach mal z.B. 8000,- für die UMRÜSTUNG zum E-Auto geben würde, hätten wir bald (schon hergestellte) Fahrzeuge, die den überflüssigen Strom gerne tanken würden.

Welche Klimakrise

Wieso Klimakrise?
Über Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurden mehr oder weniger regelmäßig - bis HEUTE knapp 200 Tonnen Kerosin - über den Köpfen der Bevölkerung abgelassen ... und niemand interessiert das ... auch nicht die fridays for future - Demonstranten.
Angeblich ist das abgelassene Kerosin ja ungefährlich ...

man muss kein Klimaforscher sein

Egal was eine Koalition beschließt es wird immer kritisiert und alles in Zweifel gezogen nicht umsonst ist Deutschland das Land der Bedenkenträger und ewigen Zweifler. Die Menschen hier können nicht von einem Tag auf den Anderen nur Gras fressen, im Urlaub zu Hause bleiben und um 8:00 Licht und Fernseher ausschalten. Vielleicht kommen ja Klimaforscher noch auf den Gedanken die Bevölkerung in diesem Lande zu reduzieren den Frauen verbieten Kinder zu bekommen und zu prüfen wer das Recht hat medizinisch versorgt zu werden. Dann haben wir hier das größte Ökostraflager der Welt.

Theorie und Praxis

Die Schere zwischen Arm und Reich ist jetzt schon unerträglich. Die Schere zwischen realem Konsum und theoretischer Besteuerung von nun politisch ins Auge gefasstem Wohnraum in Deutschland, der nicht nur durch die Grundsteuer und alle zusätzlichen Mehrwert, Versicherung ......Steuern belastet wird, verteuert sich in den nächsten Jahren enorm. Die Wissenschaft wurde schon so oft ins politische Boot geholt..... und als Resultat stiegen die Kosten ohne Gewinn für die Menschen. Deshalb Industrie und Energiekonzerne belasten und den kleinen Häuslebauer, der brav seine Steuern zahlt und die Kinder großzieht entlasten. Das wäre ein großer Wurf gewesen. Nun retten wir mit 1% Anteil an der Welt u. 2,1% CO2 Anteil, das Welt Klima auf Kosten einer ganzen kommenden Generation. (Wirtschaftlich ohne Future) Den, wenn der Wirtschaftsstandort Deutschland kaputt ist und sich der „kleine Mann“ arm sparen wird/muss, ist keinem geholfen. M.M.n.

Nicht die Regierung ist gefordert, sondern die Bürger

-kleinere Wohnungen,
-kleinere Autos,
-keine Wochenendtrips mit dem Flieger nach Rom oder Barcelona für 29€,
-keine Kreuzfahrten auf den schwimmenden Sondermüllverbrennungsanlagen,
-nicht das tägliche Schnitzel oder Steak,
-nicht permanent shoppen gehen, um billige Wegwerfklamotten zu kaufen,
,,,
das würde der Umwelt mehr helfen.
Und nicht darauf warten, dass lobbygesteuerte Politiker etwas tun.

Zertifikate

Ein CDUler hat mir neulich erklärt, dass der Vorteil des CDU-Modells des Zertifikatehandels gegenüber dem Steuer-Modell der SPD den Vorteil hat, dass der Ausstoß durch die Anzahl der Zertifikate gedeckelt ist. Davon ist nun gar nichts mehr zu lesen. Der Vorteil des SPD-Modells, dass Wenigverbraucher Geld zurück bekommen (Nullsummenspiel bei der Steuer) ist nicht annähernd erreicht.
Stattdessen profitieren die Gutverdiener unter den Pendlern, die können weiterhin SUV fahren, während der Niedriglohnpendler draufzahlt, da er keine oder wenig Steuern zahlt und so auch nichts absetzen kann.
Diese Koalition sollte sich schämen.

Stuttgart ist nicht die Welt

Schön dass es in Stuttgart gut läuft.
Klima ist aber nicht lokal zu sehen.

Wenn man

eine Verkehrswende will, dann müssen E-Autos Familien freundlich sein, und auch für den Urlaub tauglich sein. Also muss gewährleistet sein, das sie mindestens 700 Kilometer fahren, von Bayern bis an die Nord oder Ostsee mit 4 Personen und Gepäck.
Das schafft heute jeder kleine Kombi unter 20 Tausend Euro, einige kosten sogar weniger als 15 Tausend.
Weil die unteren 50 Prozent sich kein Fahrzeug der 4 beliebten Deutschen Marken kaufen kann, dann muss auch noch in einer Stunde geladen sein, für die die ins Ausland fahren.
Ein Stadt Auto für 30 Tausend und mehr, können sich als 2. Auto nur ein kleiner Teil leisten. Über Ladesäulen für jeden vor der Tür, wollen nicht erst reden.
65 Cent ist bei Benzinpreis schon als Ökosteuer drin, jetzt kommt noch was drauf, wir zahlen also seit Jahren Jahren, nur der Name ist anders.
Der Landbevölkerung nutzt das nichts, die haben wenig Bus und Bahn gar nicht, dürfen sich aber Vogelschredder vor die Tür setzen lassen, mit all den Nachteilen.

@ Nachfragerin 07:25 Uhr

"Die Politik der Absichtserklärungen muss endlich aufhören!"
Dann muss anders gewählt werden!
Fraglich ist aber WIE?

Lächerlich

Von 83 Mio dt. Bürgern gehen 1,4 Mio auf die Straße.
Das sind 1,7% aller Bürger.
Weil es eben nicht bewiesen ist, dass der Klimawandel menschengemacht ist, macht es keinen Sinn, ihn aufhalten zu wollen.
Das ist David gegen Goliath.

Vielmehr ist es wichtiger, die Menschen vor dem Klimawandel und seinen Auswirkungen zu schützen und deshalb dort Geld in die Hand zu nehmen, anstatt den Klimawandel zu missbrauchen, um einen Systemwechsel mit Biegen und Brechen zu erzwingen.

Die Debatte hat etwas Sektenhaftes und ist Ideologie pur, auch wenn die Kanzlerin anderes behaupten mag.

Man benötigt nur ein Narrativ, um das System umbauen zu wollen, mehr nicht.

Klimaziele

Die Klimaziele werden nicht erreicht , weil alle Entscheider nicht alle Fakten betrachten und die Politik hat nur Sorge um Wählerstimmen.
Dabei könnte man sich besser auf Fachleute verschiedener Uni´s stützen als sich das Gerede der Politiker verschiedenster Farben anzuhören. Wobei mehrere Politiker nicht einmal den Unterschied von Bit´s und Tonnen kennen, was man in verschiedenen Reden hören konnte! Hier wird die Ahnungslosigkeit weiter belohnt. Na , dann auf zur Problemlösung ....

@07:42 von Brynhildur Erik...: wissenschaftsignorant

Durch ständige Wiederholung wird die Leugnung naturwissenschaftlicher Fakten nicht wahrer. Gut abgeschrieben aus dem AfD-Programm, das jeder mal lesen sollte, um die Wissenschaftsfeindlichkeit dieser Partei zu begreifen.
Natürlich haben Menschen sich immer angepasst / anpassen wollen. Wenn Sie das als Lösung vorschlagen: dann können Sie ja nicht gegen die Migration nach Europa sein.

um 08:59 von teenriot 08:13 von KarlderKühne

Der Herr (Rentner) hat sich wohl nicht für eine klimaschädliche Siedlungsform entschieden.
Er wohnt dort, wo man seit tausenden Jahren gelebt hat.
Das Land war schon bevölkert, da gab es noch gar keine Städte.

Sollen jetzt 83 Millionen Menschen in Deutschland oder 7,5 Milliarden Menschen in aller Welt in die Städte nach B, HH, M, K, D oder nach NewYork, Kalkutta, Peking, Mexiko City oder Sydney ziehen?

Sieht so die Alternative aus?

Die Moloche der Super-Städte in aller Welt verursachen die größten Probleme. Machen sie die Augen auf.

Nur ...

... wenn alle Zahlen und diese Leistung auch entsprechend verwendet werden wird ein Schuh daraus!

Dieses würde aber auch bedeuten, dass der ÖPNV auch Abgaben leisten müsste.

Aber in Wirklichkeit wird das Geld doch kaum in regenerative Energie fließen.

Wie ist das mit Abgaben zum Pkw?

Ein großer Teil wird verwendet, das ÖPNV günstiger ist. Dagegen, werden Pauschalen zum Pkw aufgrund vergünstigter Tickets berechnet.

Nach dem Grundgesetz darf es keine Benachteiligungen geben, doch gerade durch die vereinbarte Abgaben werden zusätzlich Benachteiligungen geschaffen!

Wenn heute jeder ein E Auto hätte, wäre es gar nicht möglich alle Fahrzeuge mit Strom zu versorgen. Erst wenn alle Kern- und Kohlekraftwerke abgeschaltet sind, kaufen wir doch einfach unsauberen Strom aus anderen EU Ländern. Vorrangig mit Kohle- und Kernkraftversorgung.

Frage wo haben wir etwas gewonnen?

Traurig

Diese Menschen sind nicht mehr dazu geeignet Deutschland in die Zukunft zu führen.
Die sind einfach nur alt und ausgebrannt. Sie können Mitbewerber wegbeissen, aber keine Probleme lösen. Wir brauchen unbedingt neue Politiker, wenn die Menschheit überleben will.

Wer am Ertrinken ist, kann nicht darüber verhandeln wie tief er sinkt. Er muss mindestens an der Wasseroberfläche bleiben zum Luft holen, sonst ist er tot!

Genauso brauchen wir für die Klimaziele ein Minimum an Massnahmen. Das ist bei den Verhandlungen bei weitem unterschritten worden.

Was da gerade in der Regierung passiert, ist ein peinlicher Witz.

Das neoliberale Geschwätz der AfD wird da übrigens überhaupt nicht helfen.

Da hilft nur noch grün wählen ?

Der klassische Grünwähler lebt in den besten und teuersten Vierteln der Großstädte ( FAZ von heute : München, Schwanthaler Höhe hatte den den höchsten Anteil an Grünwählern bei der Europawahl ) und verbraucht die Ressourcen des Umlandes ( Wasser ) und hat gut lachen , da man Windräder nicht in der Stadt aufstellen kann . Auch die Grünen werden die Aussage von J.C. Juncker berherzigen : wir wissen was zu tun ist , aber nicht wie man dann noch Wahlen gewinnt!
Ps.: bin kein Klimaverleugner , aber mansollte bei der Wahrheit bleiben ( die sehr unangenehm werden könnte , da Verzicht )

Widerspruch in Ihrer Aussage

Sie stellen selbst fest, daß sich das Klima in Stuttgart ändert.
Mag sein, daß es ganz nett ist, wenn man ein paar dickere Äpfel findet, aber wenn es auf einmal JEDEN Sommer mindestens einen Hagelsturm gibt, der die Bäume verwüstet, gerade Stuttgart mit seiner Kessellage eben Überschwemmungen erleben wird, oder mal südeuropäische Stechmücken auf einen Schluck vorbeischauen, wird sich Ihr Weltbild verändern.

Wir werden es (hoffentlich) nicht mehr erleben, aber wenn der Meeresspiegel wie prognostiziert steigt, säuft Deutschland von den Kasseler Bergen bis Flensburg ab.

Dann haben wir eine Flüchtlingskrise, weil Kiel, Hamburg, Bremen, Hannover oder genauer ein Drittel von Deutschland nach Süden ziehen muß.

Hr. Latif sieht alles international

Hr. Latif vertritt internationale Ansichten. National war es doch klar das Deutschland das Klimaänderungen nicht aufhalten wird, da unser Land einfach zu klein ist.

Wollen wir Verbote für Uns? Nein. Wollen wir Verbote woanders? Immer gerne. Was ist mit den USA, China, Indien und den Schwellenländern? Einige meinen ja die orientieren sich an Uns oder wir müssen denen Geld für Klimaverbesserungen geben. HaHa.

Verbote gehen auf meine Freiheit. Unsere Kinder in Deutschland werden noch lange frische Luft zum Atmen haben. Jeder darf aufs Land ziehen.

Gute Idee

Wenn man den Kindern in 1000 Jahren erklären will, warum es zur Klimakatastrophe kommen konnte, soll ihnen der Lehrer einfach diesen Thread vorlesen.

Barrieren abschaffen

Wir habe uns eine Fotovoltaik selbst aufs Dach gebaut und durch Kredit finanziert. Die darf aber nicht mehr als 4 KW haben, sonst müssen wir ein Gewerbe anmelden, was noch mehr Kosten verursacht. Wir hätten noch Platz für weitere Forovoltaik oder Solar. Das müssten wir finanzieren. Doch Zuschüsse gibts für uns nur, wenn wir das über Firmen installieren lassen. Da müssten wir also zusätzlichen Kredit aufnehmen, was wir nicht können, um eine Firma zu bezahlen. So kommen wir über unsere finanziellen Grenzen, also lassen wir das.

Diese versteckten Konjunkturprogramme gehören abgeschafft und echte Subventionen beim Bau von Fotivoltaik und Solar angelegt. Für Privatpersonen sollte es keine Gewerbepflicht für Energieproduktion aus Sonne geben, solange man diesen selbst verbraucht.

09:20 von KarlderKühne

>>>welch ein Zynismus spricht aus ihren Worten. Ich soll also in meinem Alter noch in die Stadt ziehen<<<

Das ist nicht zynisch, weil ich das nicht geschrieben haben. Sie sind offensichtlich erwachsen, dann tragen Sie auch die Folgen ihrer Entscheidungen und lasten Sie diese nicht anderen an. Gerne soll Älteren geholfen werden, aber erwarten Sie nicht, dass man bei Klimaschädlichkeit hilft. Allenfalls könnten Sie Hilfe beim Umzug erwarten.

>>>Die Dörfer veröden doch jetzt schon.<<<

Noch viel zu wenig. Deutschlands Siedlungsstruktur ist eine klimatechnische Katastrophe für sich.

>>>Und man merkt,das sie noch keine Kinder oder Enkel haben, denn dann würden sie anders denken. Es muß doch beides möglich sein, sowohl eine Erde in gutem Zustand, als auch ein kleines Geschenk für meine Enkel. Wir sind doch so ein reiches Land.<<<

Und ich wette, dass ist Ihnen möglich. Das "Danke Frau Merkel,Danke Herr Scholz" ihnen alles genommen hat, nehme ich Ihnen schlicht nicht ab.

Klimakatastrophen?

Die meisten Klimakatastrophen liegen daran, dass es immer mehr Menschen gibt, die in unbewohnbaren Gebieten siedeln.
Früher konnte man einfach seine 7 Sachen packen und weiterziehen, heute ist die Erde voll.

Korruption ist noch ein weiteres Thema. Es lag jedenfalls nicht am Klima dass die Fabriken über den Arbeiterinnen in Fernost zusammenstürzten.

Da wird Brandgerodet, was früher die fruchtbare Erde zusammenhielt, auch an Abhängen, und Dörfer werden unter Schlamm begraben.
Küstenschutz ist nicht mal bei uns ein Thema, woanders trägt man den schützenden Sand sogar ab und jammert, weil sich das Meer das Land holt.

Und alles, was beim Klimaschutz rauskommt ist "teurer machen" und "teurer machen". Was wird mit dem Geld gemacht? Ökosteuer gibt es ja schon.

Pendlerpauschale

Hallo,
Wir leben auf dem Land, weil wir uns in der Stadt kein Haus oder Wohnung leisten können.
Wir haben ein Haus nach KFW 55 Vorschrift gebaut. Heizen mit einer Wärmepumpe.
Unsere Fahrzeuge ein Polo (Benzin) und ein Golf (Diesel). Meine Frau fuhr Jahre 80km (hin und Rückfahrt zusammen) auf ihre Arbeitsstelle. Dies hat sie nun Reduziert auf 60km. Mehr können wir nicht tun. Ich fahre 11 km auf meine Arbeitsstelle. Manchmal auch mit dem Rad.
Es kann doch nicht sein, das hier ernsthaft, Menschen die ihrer Arbeit nach gehen, als schlecht und Umweltverschmutzer gemaßregelt werden. Wahrscheinlich von in den Städten studierenden die noch kein Cent Sozialabgaben bezahlt haben und nicht wissen was das Leben kostet. Das Pendler hier angegriffen werden ist unterste Schublade. Die Bahn oder Busse fahren eben nicht überall.
Da hätte man ansetzen müssen. Schienen Ausbau aufs Land etc. das hätte was gebracht. Elektroautos fahren die Menschen wo das Geld zu Hause ist !

Besser so als anders

Die Südhalbkugel ist heute auch wieder um 0,6° C kühler als im Durchschnitt vor 20-40 Jahren, siehe Climate Reanalyzer. Passt nicht so wirklich zu CO2 dieses Nord-/Süd-Gefälle, dafür zu gut zu einem Vortrag von Herrn Puls über die Arktis/Antarktis-Klimaschaukel. Bei EIKE sind die Vorträge von klugen Leuten, die oft nur den Mund aufmachen, weil sie sich im Ruhezustand das erlauben können. IPCC-Wissenschaftler sind auf Forschungsgelder und Gehälter angewiesen, daher wenig glaubwürdig.

Indien und China dürfen so viel Kohle verbrennen wie sie wollen und gibt eh keinen Beweis, dass CO2 das Klima bestimmt, im Gegenteil. Eine Verdoppelung führt höchstens zu +1° C, wahrscheinlich weit weniger als die Hälfte. Für italienisches Wetter (+4,5° C) werden wir mindestens 8000 ppm CO2 benötigen und nach 150 Jahren Industrialisierung sind es gerade mal 145 ppm mehr. Die Klimamodelle rechnen die Katastrophe mit diversen Feedbacks vor allem von Wasserdampf, die praktisch aber kaum eintreten.

@ an mich selbst 09.28 Uhr

„Ein jeder kann was tun, meine Familie ist dabei ein Haus von 1905 energetisch zu sanieren.
Dämmung, Fenster und Dach sind abgeschlossen“

Meine Familie hat mich zurecht kritisiert, da ich leider, die Inventionen in komplett neue Energiesparende Elektrogeräte, den kompletten Umstieg in LED und den sehr „preiswerten“ Anschluss ans Kanalnetz und die eben so „billige“ Kanalpumpe in der Aufzählung vergessen hab.
Die Kanalpumpe ist extrem witzig, weil man auf dem letzen Stück Kanal zur Überraschung festgestellt hat, das man einen Kanal doch mit einem gewissen Gefälle bauen muss, und wir jetzt die ersten Meter Pumpen dürfen.

@07:39 von Dr.Hans

Bei uns in Stuttgart ist von einer Klimakrise nichts zu spüren. In unserem Garten ist das Pflanzenwachstum während des Sommers regelrecht explodiert. [...] Da kommt eine Erhöhung der Weltdurchschnittstemperatur um 1 K in 30 Jahren gerade recht. [...] Das lenkt von der Unfähigkeit der Regierung ab.

Sie übersehen dabei, dass das nächste Grad Temperaturerhöhung sich keine 30 Jahre Zeit lässt.
Und das wir in der angenehmsten Klimazone der Welt leben.

In Afrika geht die Temperatur im Sommer an manchen Stellen schon Richtung 50°C im Schatten. Was hilft es Ihnen wenn Ihr Garten ganz toll blüht, aber 5-10 Mio. Klimaflüchtlinge kommen? Oder vielleicht 100 Mio.?

Recht hat er,...

aber es ist "Markt"-wirtschaftlich und es begünstigt übermäßig hoch endlich wieder einmal die Vielverdiener über das ungerechte System der Steuererstattung an die Pendler.

Der große "Dank" geht vor Allem wieder mal an die SPD, die "gottseidank" die "große" Koalition wieder einmal gerettet hat.

@ Meinen Senf

Mit Verlaub, was Rezo sagt interessiert nicht wirklich die Menschen, die unter scharfen Klimamaßnahmen zuerst zu leiden und zurück zuschrauben haben. Und die wählen dann mit vollem Bewusstsein die AfD, auch wenn das einige Menschen nicht wahr haben wollen und sich dann verwundert die Augen reiben.

Umdenken: Fast niemand "muß" pendeln

Was machen Berufstätige, die 20 km einfach zur Arbeit fahren müssen?
Frage: Warum wohnen Sie da, wo Sie wohnen - und nicht nah an Ihrer Arbeitsstelle? Gibt es dort keine Wohnungen (dann sollte Ihr Arbeitgeber entsprechend mehr bezahlen), gibt es familiäre Gründe (keine Schule für Ihre Kinder, keine Arbeitsstelle für Ihren Partner, Pflegeaufgaben andernorts - dann sollten Sie beim Pendeln unterstützt werden)... oder wohnen Sie einfach gern da, wo Sie wohnen? In letzterem Fall möchte ich Ihr Privatvergnügen nicht quersubventionieren.

Ich habe bisher fast immer im ländlichen Raum gearbeitet, und nein, ich "mußte" nie pendeln, und schon gar nicht per Auto. Auch aktuell fahren fast alle Kollegen Auto und einige "bewundern" mich, daß ich Sommer wie Winter ohne komme - krank ist solche "Bewunderung", denn sie zeigt nur, wie bequem und/oder einfallslos die Kollegen sind & wohnen (die fast ausnahmslos freiwillig ihre verkehrstechnisch völlig unpraktischen Wohnorte wählten).

RE: 2019 um 09:12 von andererseits

Statt dem Begriff der Altpartei könnte man auch den Begriff konservatives Handeln in diesem Kontext verwenden. Die AfD hat in Sachen Klimaschutz gar nicht zu bieten, und ich betrachte diese Partei als reaktionär - regelrecht rückwärtsgewandt.

Sie schreiben:
*** Nachhaltige ökologische Politik braucht andere Formen der Steuerung - auch die, die von denen, die nur Kosmetik wollen, als "Verbotspolitik" in die politische Schmuddelecke gestellt werden, ...***

Gerade an diesem Punkt müsste die Regierung und der Gesetzgeber mit Ordnungspolitik eingreifen, um die negativen Auswüchse der Märkte zu beseitigen.

Beste Grüße Hador

@Esche99 /7:27

... ich verstehe, was Sie meinen, aber trotzdem teile ich nicht Ihren Ansatz! Es geht nicht darum die Dinge so hin- oder anzunehmen wie sie unausweichlich zu kommen scheinen. Gerade, wenn man bereits ein ganz konkretes Bild davon hat! ... Dies entspricht auch nicht dem menschlichen Wesen!

Es geht um Verantwortung und darum, daß die große Koalition sich wieder einmal wegduckt und sich dieser Verantwortung nicht stellt. Mag sein, daß sich einige von dieser Grünmalerei, die da nun betrieben wurde, blenden lassen. FfF - da bin ich mir sicher - wird das nicht. Unsere Regierung hat mit diesem Packet keine Stabilität gewonnen! Im Gegenteil! Die Notwenidigkeit gesellschaftlicher Veränderungen wird dringender denn je! Und gerade die Jungen werden dies in den kommenden Wochen und Monaten um so wehementer einfordern. Wenn Sie dabei nicht übersehen, daß Sie gestern gerade auch viele Erwachsene für sich mobilisieren konnten, werden Sie es auch schaffen den Generalstreik zu organisieren!

Verzagtheit regiert

Angela Merkel ist Kanzlerin auf Abruf; 16 Jahre lange hat sie dieses Land anständig verwaltet und hat eigentlich jetzt zum Ende ihrer politischen Laufbahn eine Riesenchance vertan, doch noch mit mehr Meriten als denen einer blassen Verwaltungsbeamtin in die Geschichte einzugehen.
Noch nie war standen die Türen so weit offen diesem Land eine wirkliche Perspektive aufzuzeigen, den Menschen darzulegen, wie eine wirkliche klimapolitische Wende aussieht und der Wirtschaft wirkliche Planungssicherheit zu geben.
Diese Chance wurde vertan von einer völlig verzagten Regierung, die immer noch der Illusion hinterherläuft, es allen recht machen zu können. Dieser Kompromiss nützt niemandem, der Erde nicht, den Menschen nicht und auch nicht der Wirtschaft, weil dort hat man in den Vorstandsetagen schon lange begriffen, dass es so nicht weitergehen kann. Alle warten auf Klarheit, auf die man sich einstellen kann, und diese Regierung weigert sich zu liefern.

Am 21. September 2019 um 09:46 von stöberkarl

" Nicht die Regierung ist gefordert, sondern die Bürger

-kleinere Wohnungen,
-kleinere Autos,
-keine Wochenendtrips mit dem Flieger nach Rom oder Barcelona für 29€,
-keine Kreuzfahrten auf den schwimmenden Sondermüllverbrennungsanlagen,
-nicht das tägliche Schnitzel oder Steak,
-nicht permanent shoppen gehen, um billige Wegwerfklamotten zu kaufen,
,,,
das würde der Umwelt mehr helfen.
Und nicht darauf warten, dass lobbygesteuerte Politiker etwas tun.

Was Sie fordern, so leben ganz viele Menschen in den unteren 50 Prozent, erfüllen Sie persönlich die Kriterien auch ?.
49 Quadratmeter für 2 Personen, 1 Liter Auto klein, letzter Flug 1978, Schiff noch nie.
Fleisch gibt es Sonntags wie früher auch, gekocht wird immer selber, und für Dauer-shoppen reicht das Geld nicht.

Denke nicht das dieses gezwungene Leben, auf Grund des bescheidenen Einkommens, der Jugend die auf die Straße geht, sehr gefallen würde.
Die haben da andere Vorstellungen vom Leben, wollen Sie auch Leben ?.
Dann los.

Teurer Untergang der Welt "de Luxe"!

"Viel Geld für praktisch nichts" - das gibt Auskunft über unsere Gesellschaft...Es geht eben nicht um Inhalte, sondern nur ums Geld.

Unser Klima lässt sich aber genauso wenig kaufen, wie eine saubere und lebenswerte Umwelt.
Zu glauben, dann ein paar Cent mehr einen Fahrer von Nobelkarossen davon abhalten wird, sein Auto zu bewegen ist doch absurd.

Es muss um einen Wandel des Bewusstseins gehen und nicht um Geld als einzigen Anreiz für richtiges Handeln! Denn Erkenntnis und Moral hat nichts mit Gewinnmaximierung zu tun.

Jetzt gestalten wir nun den teuren Untergang der Welt de Luxe.

Oh Mann...

Bitte nicht immer das Klima gegen das Leid der Anwohner ausspielen. Ich möchte auch nicht neben einem Monster-Windrad wohnen.

In diesem Sektor geht es - wie überall - mittlerweile nur noch ums Geld. Investoren kassieren satte Renditen mit Windrädern und je größer, desto fetter der Gewinn.

@ 09:14 KarlderKühne

Denken Sie Ihren Ansatz mal konsequent zu Ende: nichts geht so sehr "zu Lasten der Bevölkerung" wie eine zu kurz springende Klimapolitik: Die Folgekosten berechnen in unserem kapitalistischen System u.a. die Rückversicherer (!) am exaktesten; nehmen Sie mal deren Berechnungen und Szenarien zur Kenntnis, dann ahnen Sie, was zu Lasten der Bevölkerung geht, wenn man solche klimapolitischen Trostpflasterpäckchen - wie gestern die GroKo - schnürt. Und auch Ökonomen, die sich mit Zukunftsszenarien befassen, zeigen deutlich auf, dass wir Arbeitsplätze im großen Stil verlieren, weil wir bei der Technologie erneuerbarer Energien den Zug verpasst haben. Also: Zu Lasten der Bevölkerung geht das, was aus zu großer Zaghaftigkeit an nachhaltiger ökologischer Wende verpasst wird. Oder anders gesagt: Die schwarze Null wird durch die Folgekosten der Erderwärmung in spätestens 15 Jahren roter als die heftigste Schamesröte, die dann das Gesicht von Olaf Scholz und Co erreicht.

Der Mensch nimmt ja gerne für

Der Mensch nimmt ja gerne für sich in Anspruch das einzig vernunftbegabte Wesen zu sein. Aber wie es mit Fähigkeiten halt so ist reicht Begabung alleine eben nicht aus. In Anbetracht der weltweiten "Bemühungen" gegen den menschengemachten Klimawandel sollte die Wissenschaft die Bezeichnung für Mensch ändern in Homo Stultus.

RE: Adeo60 2019 um 09:01

***Aber immerhin hat die Regierung ein Klimaschutzpaket auf den Weg gebracht.***

Frau Merkel incl. ihrem Kabinett hat fast vier Jahre nach Unterzeichnung des Pariser Abkommens benötigt, um zu diesem erbärmlichen Ergebnis zu kommen.
Und für den deutschen Beitrag ist weder DT, oder Bolsonaro, noch Länder wie China oder USA verantwortlich.

Die Kritik an Frau Merkel ist daher absolut berechtigt.

Gruß Hador

Keine Regierung, sondern die

Keine Regierung, sondern die Bürger setzen Klimaschutz um. Dies erfordert Opferbereitschaft und die Abkehr von manch liebgewonnenen Luxus. Auch ohne Tempolimit kann man den Bleifuss vom Gaspedal nehmen, damit der Umwelt etwas Gutes tun und Geld sparen, gleiches gilt in Sachen Wegwerfgesellschaft, die Bereitschaft kurze Strecken mit der Bahn statt mit dem Flieger zu bewältigen, Verzicht auf Plastikmüll u.v.m. Dazu bedarf es aber eines Bewußtseinswandels, mitunter auch staatlichen Maßnahmen. Singapore hat bereits vor Jahrzehnten das Wegwerfen von Zigarettenkippen und das Ausspucken von Kaugummis mit drakonischen Strafen belegt.
Es zeigte rasch Wirkung. Auch sollte die Gesellschaft deutlich machen, dass diejenigen, die den Klimawandel noch immer leugnen und mit dieser Ideologie auf Stimmenfang gehen, ein gefährliches Spiel treiben.

zu kompliziert

unsere Demokratie ist ein Zustand von Kompromissen.Es können nie alle Interesse berücksichtigt werden sondern immer nur Teile dieses Ganzen Klimaproblems, mit der grossen Katastrophe , das bereits zu viel Zeit mit Diskussionen vergangen ist und weiter so gehen wird.Keine Partei hat mehr den Mut Gesetzte konsequent durchzusetzen , da zu viel Gegenwind aus der Industrie und den anderen Parteien kommt. In China lobe ich nicht unbedingt das Autokratische, aber da ich ein wenig persönlichen Einblick in dieses Land habe, werden zumindest Umweltprobleme konsequent umgesetzt, innerhalb kürzester Zeit, nur mal um das Beispiel Flughafen Peking zu nennen, im Vergleich zum Berliner...Politik ist eben das Übel zwischen Entscheidung, Lobbyismus und leider zu viel Unentschiedenheit.Greta schafft es ohne "Amt" nur dich Überzeugung voranzugehen - ohne politisches Amt, ich wünsche mit tausende "Asberger"Kandidaten für unsere Welt mit diesem Fokus auf Rettung des Planeten.Völliger Fokus auf Klima.

Sichtbarer Mainstream

Das waren nicht einmal 2% unserer Bevölkerung auf den Straßen, die für das Klima demonstriert haben. Meist Kinder, Jugendliche, Studenten und Lehrer, die sich kaum gegen den Mainstream wehren können.

Entsetzt bin ich über die geringe Detailkenntnis der Journalisten und sogenannten Umweltexperten. Sie haben offenbar die Verhandlungsergebnisse der Bundesregierung nicht richtig gelesen und verstanden. Dagegen wundert mich die Unkenntnis einiger Diskutanten gar nicht.

Unzureichend

Ich bin da bei Lafit, die Pendlerpauschale zu erhöhen, ist kein Anreiz auf die Bahn umzusteigen. Würde einzig den Handwerkern und Monteuren, die mehrere Kunden am Tag besuchen müssen, mit Werkzeugen, Dokumenten oder anderer Dinge im Auto, eine Erhöhung ermöglichen. Ansonsten muss sich das Bahnfahren halbieren und nicht nur um den anteiligen Mehrwertsteuersatz.

Klimawandel und Klimapaket

Es wundert mich immer mehr wie die Medien, selbst ernannte Experten und Forscher mit dem Thema " Klimawandel umgehen".

Warum müssen denn immer die anderen was tun " Regierung, Firmen usw...."
Wenn zum Bespiel: keine großen SUV mehr gekauft werden, alles bei Amazon bestellen, Trauben oder Kirschen das ganze Jahr kaufen können und soweiter......

Deutschland und Ihre Bevölkerung wird nicht die Welt retten können, das erledigt die Erde selbst wenn ihr es zu bunt wird.

Es muss bewust werden, das alle auf dieser Erde anfangen mit den uns zu Verfügungen stehenden Ressourcen maßvoll um zugehen.

Verbote, höhere Steuern und und und wird nie zum Erfolg führen.
Die Reichen lachen darüber, die Mittlere Gesellschaft und die Armen leiden.

Es sind nicht die Regierungen, sondern die Menschen, die unsere Erde zerstören.

Auch ein radikaler wie es unsere " Grünen fordern, wird zu anderen Problemen führen.

>>>Der Herr (Rentner) hat

>>>Der Herr (Rentner) hat sich wohl nicht für eine klimaschädliche Siedlungsform entschieden.
Er wohnt dort, wo man seit tausenden Jahren gelebt hat.<<<

Er/Sie wurde also vor tausenden Jahren geboren? Und selbst dann gibt es in diesem Land freie Wohnortwahl. Vor tausenden Jahren gab es tausende Mal weniger Menschen.

>>>Sollen jetzt 83 Millionen Menschen in Deutschland oder 7,5 Milliarden Menschen in aller Welt in die Städte nach B, HH, M, K, D oder nach NewYork, Kalkutta, Peking, Mexiko City oder Sydney ziehen?

Sieht so die Alternative aus?

Die Moloche der Super-Städte in aller Welt verursachen die größten Probleme. Machen sie die Augen auf.<<<

Zwischen Dorf und Megastadt gibt es eine ganze Menge. Meiner Meinung nach sollte langfristige Raumplanung alles unter 100.000 Einwohner nicht mehr fördern bzw in dünn besiedelten Regionen ausschließlich die Zentren. Wer anders leben möchten soll es tun, das dann aber auch selbst und nicht auf Kosten der Allgemeinheit finanzieren.

Mogelpackung

Da sitzen unsere Politiker der Groko monatelang zusammen in ihrer Klimakommission, angeblich auch nächtelang, und verramschen unser Klima nur um ihren politischen Arsch zu retten. Diese weltfremden Typen haben es nicht mehr verdient, uns politisch zu vertreten, das gilt auch für andere Kernthemen wie Sozial- , Bildungs-
und Wohnungspolitik. Versager auf der ganzen Linie. Wir brauchen dringend einen Neuanfang mit einer Koalition aus Grünen und Die Linke.

Es wird nirgends wirklich wärmer

Der CO2-Schwindel dient dazu, die Industrie ins Ausland abwandern zu lassen, damit die Lebensverhältnisse sich weltweit angleichen, und zwar nach unten. Da die Erde seit spätestens 2016 abkühlt, werden Temperatur-Daten gefälscht und wärmer wird es nur auf Diagrammen von NOAA und NASA. Hätten wir noch investigativen Journalismus, würde das auch publik gemacht, weil es wird ganz offensichtlich manipuliert, siehe Tony Heller auf YouTube.

Klimawandel vs. Wohlstand

In einer Domokratie nehmen Politiker natürlich ausschließlich auf die Mehrheit ihrer Wähler Rücksicht, und die hat ganz klar Angst vor Wohlstandsverlust. Ändern würde nur eine bessere und fortschrittlichere Gesellschaftsform etwas, dafür benötigt es aber eine Revolution, doch dafür ist die Mehrheit in unserer Demokratie nicht bereit.

"Wir verharren in alten Denkmustern, und das wird uns letztlich in Deutschland unseren Wohlstand kosten."
Weil genau das die meisten Bürger nicht erkennen. Aufgrund alter Denkmuster, glauben sie im Gegenteil, dass Wohlstand nur gerettet wird, wenn alles so bleibt wie es ist und schon immer war.

EIKE

Mit Ihrem Bezug auf EIKE disqualifizieren Sie sich selbst. Im sg. Fachbeirat von Eike sitzen gerademal zwei Leute denen man von berufswegen etwas Ahnung von der Thematik zutraut und diese beiden haben einen außerordentlich zweifelhaften Ruf. Der Rest besteht aus Pädagogen, Ökonomen und Maschinenbauern. Nichts gegen diese Berufe, aber vom Klimawandel haben die auch nicht mehr Ahnung als der Schuster an der Ecke.

@ um 08:58 von andererseits

"@ 07:39 Dr. Hans
Sie glauben, dass das Heckenwachstum in Ihrem Vorgarten tatsächlich ein Gradmesser für den globalen weltweiten menschenverursachten Klimawandel ist? Interessant. Da liegt dann in meinen Augen doch die Vermutung nahe, dass Ihr Doktortitel deutlich fachfremd ist."
.
Ich habe eher den Eindruck, dass @Dr.Hans zum Ausdruck bringen will, dass er den Klimawandel positiv sieht. Und zugegeben, auch ich wünsche mir nicht die Zeiten (-45 Jahre) zurück, in denen wir bereits im Oktober und auch noch im März -15°C hatten. Wenn ich da an den gesparten Heizaufwand denke ...

Klimaschutz und ihr Auswirkung

Es ist ein herrlicher sonniger Tag Ende Mai 2026. Insekten schwirren über die mit Wildblumen gesprenkelte saftig grüne Wiese, lachende Kinder toben herum. Es ist angenehm warm, 25 C*. Nicht so wie im letzten Jahr, da waren es gut 10 C* mehr, das Wetter haben wir leider immer noch nicht im Griff.
Es ist Spätnachmittags, die Sonne beginnt schon langsam unterzugehen und die Eltern rufen ihre Kinder zusammen. Zeit aufzubrechen, zurück in die Stadt, der Weg ist weit. Nach Sonnenuntergang sollte man nicht mehr draußen in der Natur unterwegs sein, die Wolfspopulation hat sich in den letzten beiden Jahren vervielfacht und nach dem schrecklichen Vorfall mit dem Waldkindergarten vor zwei
Wochen ist man etwas vorsichtiger geworden.
Man macht sich auf den Weg. Fahrräder, Lastenräder und Handwagen, in die man die Kleinen stopft, sind die gängigen Transportmittel.

CO2 Steuer = Konsumiert schön weiter!!!

Die CO-Bepreisung ist also das wichtigste Instrument?
Dass Politik und Medien im Einklang mit Industrie dieses Mittel so hoch stilisieren zeigt doch, das genau dieses Mittel nicht zielführende ist!
So wird fröhlich weiter Gerodet, ausgebeutet, gefeilscht und konsumiert!
Die FFF Bewegung lässt sich schön in die Irre führen! Es geht nur durch Verzicht! Durch Weniger von allem, für alle und vor allem für die die am meisten konsumieren: Mittelstand und Reiche! Und dazu gehören auch Politiker! Die freuen sich über die CO2-Steuer, weil sie so munter weiter ausbeuten und konsumieren können, weil sie das Bisschen Geld nicht juckt!
Den kleinen Endkonsumenten der putzt, am Fliessband oder hinter der Kasse steht allerdings schon! Die werden die Steuer spüren! Obwohl die eh nur das nötige konsumieren!

Das Klimapaket wird die Armen ärmer machen! Den Rest interessiert es nicht... Schluss mit dem Konsum von allen Gütern an jedem Ort zu jeder Zeit!!! Schluss mit Globalisierung!!!!

@ 09:52 yolo

Ihre Leugnung der erdrückenden fachwissenschaftlichen Fakten ist exemplarisch. Und leider muss man wohl in Abwandlung eines alten Kalauers sagen:
"Der Klimakatastrophenleugner Lauf
halten weder Ochs noch Esel auf."
Das sektenhafte liegt bei den Leugnern, oder um es wissenschaftlich zu formulieren: Es ist ein Beispiel für die Kompetenzvertauschungshypothese: engagierte Jugendliche wenden Fakten und wissenschaftliche Forschung konsequenter an als viele Politiker, die erschreckend naiv und blumig bleiben, wie ein Klimaforscher es sinngemäß gestern in einem Interview formulierte.

Politik

Wer glaubt Politik hat das Ziel die beste, durchdachte und für die Zukunft förderliche Lösung umzusetzen, glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten. Das Ziel von Politikern ist Entscheidungen zu treffen, die möglichst viele Menschen mittragen können. Damit bei der nächsten Wahl Stimmen für sich erreicht werden können. Und wer glaubt E Autos sind die Rettung denkt auch nicht weiter. Mit dem Strom Mix in Deutschland einfach furchtbare Bilanz. Und die unvorstellbare Herstellungsbilanz geht uns nichts an. Ist ja nicht hier. Was ist die Steigerung von Dummheit? Politik und Information aus der Bildzeitung

@Nachfragerin, 07.25 Uhr

Ich denke, die aktuellen Regierungsparteien haben - zusammen mit den Grünen - die Notwendigkeit eines nachhaltigen Klimaschutzes verstanden. Alternativen vermag ich dazu nicht zu erkennen. Richtig ist aber auch, dass Politiker eine Gesamtschau der sozialen, wirtschaftlichen und umweltpolitischen Gegebenheiten vornehmen müssen. Sie können Kohlebergwerke nicht einfach schließen, ohne den Menschen - perspektivisch - neue Arbeitsplatzmöglichkeiten anzubieten. Das Klimaschutzpaket zeigt immerhin wichtige Ansätze und ist zudem um soziale Abfederung bemüht.

@Euro-Made 09:27 h

" ... Das intellektuelle Defizit der hiesigen Klimahysteriker ...".
Sie lehnen sich ziemlich weit aus dem Fenster.
Ich kenne das Interview von Herrn Lindner.
Ich habe nichts gegen die Idee der massiven Investitionen im technischen Bereich. Aber Gegensteuern alleine durch Technik, unter Beibehaltung des Konsumverhaltens der reichen Länder ? Reine Träumerei.

@leynard / 9:59

"IPCC-Wissenschaftler sind auf Forschungsgelder und Gehälter angewiesen, daher wenig glaubwürdig.
Indien und China dürfen so viel Kohle verbrennen wie sie wollen und gibt eh keinen Beweis, dass CO2 das Klima bestimmt, im Gegenteil."

... wie schaut es in Wahrheit aus? ... Geben sie hier auch nur das wieder, was Sie glauben wollen, oder aben Sie tatsächliche unumstößliche Beweise für das, was Sie da schreiben? ... Könnte es sein, daß gerade Klimawandelleugner diejenigen sind, die darauf angewiesen oder dazu motiviert sind, mit dem was sie sagen und tun Geld zu verdienen? Oder sind die von Ihnen genannten Personen alle ehrenamtlich aktiv und vertreiben Ihre Bücher und Vorträge auf Selbstkostenbasis? Haben Sie mal hingeschaut oder sogar hinterfragt, wer diese Leute in Wahrheit sponsert? Und wer bitte, sind denn angeblich die Profiteure der Ihrer Meinung nach abhängigen Wissenschaftler? Die gerade in diesem Land Leute entlassenden Regenerativhersteller vielleicht?

Mehr wäre immer besser, aber

wenn wir die Menschen nicht mitnehmen ist alles umsonst.
Es hat einen Grund, weshalb es Klimaleugner sogar bis an die Spitze mancher Demokratien geschafft haben.
Verzichten, verändern, umstellen, einschränken oder sogar aufs pendeln und damit auf die sichere Arbeit verzichten. Gerade den Menschen, die jetzt schon verzichten und um ihr geregeltes Auskommen kämpfen müssen, werden verunsichert. Ein gefundenes Fressen für Klimaleugner und Demagogen.
Deutschland als Vorbild für den Wandel?
Für die Indien und China? Für Albanien, Serbien oder Rumänien? Für Malawi, Burundi oder den Kongo?
Sinnvolle Lösungen für die Menschen in Deutschland und der Welt müssen gefunden werden. Das geht niemals über Einschränkungen und Verzichten. Intelligente Lösungen müssen her, sonst ist das Scheitern vorprogrammiert.

Andere Experten....

auch unabhängige, sehen das anders. So z.B. gestern im ZDF oder heute bei Welt online (pardon für die Schleichwerbung). Es ist ein Anfang. Und nur radikale Schritte zu tun, wie einige "Klimaextremisten" fordern, ohne die Menschen mitzunehmen und für Ausgleich z.B. für Pendler zu sorgen, wird es nicht funktionieren. Das rächt sich irgendwann an der Wahlurne.

EIKE-Unsinn

Zu: 09:59 Uhr von Leynad

Also entweder gibt es, wie Sie schreiben, "eh keinen Beweis, dass CO2 das Klima bestimmt" oder "das Gegenteil" davon.

Zu Ihren EIKE-Argumenten (die natürlich wissenschaftlicher Unsinn sind, aber hervorragenden Gesprächsstoff über alkoholvernebelten Stammtischen hergeben):

1) Erst in diesem Jahr hat ein Forscherteam bewiesen, dass Erwärmungsprozesse weltweit festzustellen sind. Ein Unterschied zwischen der Nord- und Südhalbkugel ist damit wissenschaftlich haltlos. Darüber berichtete auch die Tagesschau. Suchen Sie doch einfach nach dem Artikel.

2) Für die jetzt schon gegebene globale Temperaturerhöhung von etwa 1 Grad sorgte eine Veränderung des CO2-Anteils von 130 ppm (gleich einem Plus von ca. 45 % oder eben die 1.400.000.000.000 t CO2, die der Mensch seit 1750 aus fossilen Quellen in die Atmosphäre dauerhaft eingebracht hat, übrigens überwiegend in Europa, den USA, Russland, China und Japan). Hinzu kommt noch reichlich Methan, ebenfalls klimawirksam.

09:59 von Leynad

>>>Eine Verdoppelung führt höchstens zu +1° C, wahrscheinlich weit weniger als die Hälfte. Für italienisches Wetter (+4,5° C)<<<

Sie wissen nicht was ein Grad globale Temperaturerhöhung bedeutet. Das sind in unseren Breiten wahrscheinlich schon ihre italienischen 4,5 Grad.

Bei 4,5 Grad globaler Erhöhung gäbe es wohl kein Eis mehr auf diesem Planeten, außer vielleicht auf ein paar Achtausendern in besonders kalten "Wintern".

Sind die Klima-Demonstrationen wirklich authentisch?

Ich finde es gut, dass die Jugend sich Sorgen um ihre Zukunft macht und dafür demonstriert. Aber wenn man alles anprangert, was schlecht für die Umwelt ist, frage ich, warum gerade die Jugendlichen alle 2 Jahre ein neues Smartphone brauchen und ständig auf dieses Ding starren und mit den Freunden kommunizieren. Man kann Freunde auch persönlich besuchen. Was passiert mit den alten Handys, die noch völlig einwandfrei funktionieren? Und nach der Demo lassen sich die jungen Leute von Mami mit dem SUV zur Schule fahren. Und muss die Familie unbedingt jedes Jahr in den Urlaub fliegen oder eine Kreuzfahrt machen? Brauchen die Leute unbedingt diese E-Tretroller? Wozu sind die Beine da? Warum leben die Leute, die Freitags demonstrieren, nicht selbst gemäß ihrer Klimaziele? Warum zeigen sie immer nur auf andere und nehmen doch sämtlichen gebotenen Komfort der Wirtschaft mit allen umweltschädlichen Auswirkungen in Anspruch? Wer nur fordert und selbst nicht danach lebt, ist unglaubwürdig.

Nun ja

Bis zum 31. Dezember 2022, wenn alle sieben derzeit noch Strom liefernden Atomkraftwerke in Deutschland endgültig vom Netz sind, müssen dann noch einmal fast 10.000 MW Grundlaststrom (CO2-frei!) kompensiert werden. Was das für den Strompreis und die Versorgungsstabilität und -qualität bedeutet, kann sich jeder ausmalen. Mit die höchsten Strompreise der Welt haben wir schon heute. Nach dem Abschalten der AKWs sollen dann auch die deutschen Kohlekraftwerke vom Netz gehen. Wie dieser Doppelausstieg, dem bis dato auf dem Globus niemand folgt, in einer hochtechnisierten Volkswirtschaft mit ihrem Energiebedarf in der Realität funktionieren soll, dazu schweigt der Grüne Zeitgeist. Der Strom kommt ja aus der Steckdose und im Zweifelsfall aus französischen AKW und polnischen Kohlekraftwerken

Nun ja

Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass die neue Klimapolitik die Unionsparteien in eine ähnliche Zwangslage bringen wird wie einst die rot-grünen Sozialreformen die SPD. Mit einem gewaltigen Unterschied: Das Hartz-Paket hat der Bundesrepublik ökonomisch gute Jahre beschert. Der Begriff Reform war berechtigt. Die Klimareform aber wird weder das Klima ändern, noch mit der verpfuschten Energiepolitik der Regierung aufräumen, noch gar der deutschen Wirtschaft wieder Auftrieb verleihen. Darin aber liegt der große Selbstbetrug: das Verteuern und Reglementieren werde eine Art ökologisches Wirtschaftswunder herbei zaubern. Die gigantische Umsteuerung ist vor allem eine gigantische Vernichtung von Eigentum und Wohlstand und Zukunftschancen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Für eine sichere Zukunft - -geht nicht ohne sichere Gegenwart.

Hier wird für die Zukunft gekämpft. Wenn wir die Menschen, die für einen sichere Gegenwart kämpfen, nicht berücksichtigt werden, so werden wir scheitern.

Darstellung: