Kommentare

Außer Japan und Deutschland

Außer Japan und Deutschland hat da gerade noch die USA einen Sitz verdient. Der rest kann doch überhaupt nix. Oder sind Pasta, Fichnchips und Schnecken jetzt schon Exportgüter? Was macht Kanada da? Die haben ja kaum Einwohner. Kurz, ein völlig überflüssiges Treffen

@18:34 von Verwaltungsfreund (Erst Drohungen, dann Delikatessen)

"Angesichts der verheerenden Braende lassen es sich die beiden Praesidenten ja gut gehen. Waehrend in Brasilien die Klimaziele in Flammen aufgehen, geniesst man in Biarritz zu einem opulenten Mahl Wein und Cognac."

Sollen die jetzt Pizza beim Italiener essen oder gar fasten, weil in Brasilien der Wald brennt?
Soll ich meine Zimmerpflanzen vertrocknen lassen, weil anderswo Dürre herrscht?
Aber Sie haben schon Recht, es gibt nichts, was man nicht kritisieren könnte.

wer da an einigkeit dachte

sollte besser sein politisches mandat abgeben. diese G7 treffen ist so überholt und nutzlos wie das ganze klimageplapper. ob deutschland kanada england oder usa alle denken nur an sich und alle denken sie haben recht und nicht die anderen. man braucht.

so meine frage:
"was wollten die alle da? um sich aplaudieren zu lassen oder paradieren auf kosten die sie selber nicht tragen? man wusste doch von vornherein das das nichts bringt.

der russe ist der einzige ohne gesichtsverlust und lacht sich ein drein.

19:13 von Superschlau

Außer Japan und Deutschland hat da gerade noch die USA einen Sitz verdient. Der rest kann doch überhaupt nix.
---------------------------------------------------------
Fichnchips...

Nee, is klar Superschlau...;-)

Beim nächsten Gipfel...

wird auch Kanada einen konservativen Ministerpäsidenten senden. Dann sind Trump (USA), Johnson (UK) und Abe (Japan) in der Mehrheit.

18:47 von Karl Napf / @schabernack

Aus: Erst Drohungen, dann Delikatessen

«Trudeau? wirklich!? der hat aber wirklich genug mit sich selbst zu tun …»

Ich äußerte mich nicht zu Problemen, die Trudeau mit sich selbst, oder in der Politik in CAN hätte. Ich schrieb, er sei kein Egomane (Super-Ego). Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun.

«… und was italien und frankreich bei dem treffen der führenden wirtschaftsnationen zu suchen haben, ist unbekannt.»

Unbekannt ist das nicht. Trotz aller Probleme in den beiden Ländern.
Gehören Sie dennoch zu den 10 führenden Wirtschaftsnationen der Welt. Umsätze, BIPs, eigene Automobil-Industrie in beiden Staaten …
und noch was mehr …

Französische Landwirtschaft, Küche, Weine.
In ITA das gleiche in Grün-Weiß-Rot.
Statt in Blau-Weiß-Rot wie in FRA …

denn sie wissen nicht mehr was sie tun

In einem Videobericht hat es eine Einwohnerin von Biarritz auf den Punkt gebracht: "die Politiker haben den Bezug zur Realität verloren".

Da wird die Stadt in der Hauptsaison dicht gemacht, ohne Rücksicht auf Verlust und ohne Entschädigung. Merken die noch was sie da tun?

Rücksichtslos, mehr fällt mir dazu nicht ein. Gibt es doch so viele Alternativen (Militärstützpunkt, Flugzeugträger ....), da muss man doch nicht die Bevölkerung drangsalieren und den Linksextremen eine Angriffsfläche bieten. Was soll es, wer Hamburg ins Chaos stürzen kann, der kann es auch mit Biarritz tun (Kopfschütteln).

Wenn Berlin nicht im Guten möchte, dann eben im unguten

"Deutsche Sparpolitik in der Kritik
...
Möglich, dass selbst der französische Präsident auf ein Zeichen hofft, dass Deutschland von seiner radikalen Sparpolitik etwas abrücken könnte. Denn diese Sparpolitik halten insgeheim wohl viele Partner bei diesem Gipfel für eine Wachstumsbremse. Gemütlich dürfte der Verhandlungsmarathon für die Kanzlerin daher nicht werden. Allerdings neigt sie mit ihrer Erfahrung vieler solcher Gipfel bekanntlich nicht unbedingt dazu, sich durch Drängen oder gar Provokationen aus der Ruhe bringen zu lassen."

Ich verstehe nicht, warum man Berlin bitten muss, die radikale Sparpolitik zu unterbinden? Wenn der Astroturfing Präsident Macron so große Stücke auf sein Land hält, warum reagiert er dann nicht und gibt seinen Bankster Freunden einen Tritt und beendet dieses Euro-Diktat?

Seine Bürger die von erarbeiteten Geld nicht mehr über die Runden kommen, würden es ihm danken und vielleicht die gelben Westen ablegen.

G7.. .

wofür?
Der Austragungsort weiträumig abgeriegelt. Die Demonstration noch nicht mal in Hörbarkeit. Haben die Akteure der G7 den Bezug zu den Menschen verloren?
Diese Gipfel haben nur Sinn wenn sich Macron Merkel und Andere Staatslenker eine Abschlußerklärung zustande bekommen. Die G7 ist meiner Meinung außer Spesen nicht gewesen.

Was soll der Zirkus?

Solche Treffen und Diskussionen mit Trump machen keinen Sinn mehr, verschenkte Zeit. Man sollte G7 für 2020 aussetzen und dafür mit den EU-Partnern mehrere Treffen organisieren, um die Folgen des Brexit, Maßnahmen gegen Trumps Zollzirkus und die Folgen für die Weltwirtschaft besprechen, mit konkreten, angestimmten Maßnahmen. Evtl kann man China und Rußland (?) mit einbeziehen. Trump muss spüren, dass er langsam allein im Haus ist. Es ist im Übrigen nicht nur Trump. Sollte er abgewählt werden, wird sich die US-amerikanische Politik nicht wesentlich ändern, bis auf den Zoll-Wahnsinn, den wird man streichen.

und Sie kann nicht anders

unsere Raute steht!

@ Superschlau um 19:13

Danke für Ihren Kommentar.

"Außer Japan und Deutschland hat da gerade noch die USA einen Sitz verdient. Der rest kann doch überhaupt nix. Oder sind Pasta, Fichnchips und Schnecken jetzt schon Exportgüter? Was macht Kanada da? Die haben ja kaum Einwohner. Kurz, ein völlig überflüssiges Treffen"

Ich würde Sie bitten, Ihre Frage und Forderung immer ganz stolz, mutig und lauthals vorzutragen. Um so schneller geht dieses Ding EU den Bach runter. Denn was sollen denn BRD und Japan machen wenn sie keine Exportländer mehr haben? Die USA ist noch einigermaßen groß genug um sich alleine über Wasser zu halten, aber ihre beiden anderen Favoriten.

Deshalb bewerben Sie ruhig Ihr "am deutschen Wesen soll die Welt..." fügen Sie selbst ein was danach kommen mag.

Wird über die unsinnige deutsche Sektsteuer gesprochen?

Wahrscheinlich weiß das keiner der G7. Mit Steuern ist Deutschland den anderen schon ein Stück voraus. Die Weinkönigin Klöckner hat sich dazu noch gar nicht geäußert.
Ansonsten: Die G7 ohne China und Rußland sind nur ein Klüngel, wo sich jeder bei gutem Essen den anderen gegenüber profilieren will. Jedes Land hat seine eigenen Probleme.
Die unsinnige Sparpolitik Merkels gerade in der Negativ-Zins-Zeit würgt jegliche Planung für nationale Notwendigkeiten ab, weil nur ein Verschiebebahnhof möglich ist. Da hat Trump vollkommen Recht.

Plattes von Superschlau 19:13

Man kann ja der Meinung sein, das treffen in der Form in den letzten Jahren nichts gebracht haben. Ihre eher humorvolle Unkenntnis von italienischer, kanadischer und französischer Wirtschaftskraft hilft auch nicht weiter. Miteinander reden ist dennoch auch zwischen solchen Staatsleuten wichtig. Dazu gibts aber sicher günstigere Formate als diese aufgeblähten Treffen.

RE: Nettie um 18:47; @Hador Goldscheitel, 17:55

***„Die G7-Staaten sollten sich sputen wieder einig zu werden, um China Paroli bieten zu können, und den Wohlstand in unseren Breiten zu sichern“

Nicht nur da, ausnahmslos überall.***

Der Wohlstand der G7-Staaten ist wohl hoch genug, als dass er noch wachsen müsste. Eine breitere Verteilung dieses Wohlstands wäre wünschenswert. Darauf zielte mein "Wohlstand in unseren Breiten sichern".
Sämtliche weniger entwicklete Staaten sollen durchaus ihren Wohlstand mehren, grade in Südamerika, Asien und nicht zuletzt in Afrika.
Aber wenn wir heute nicht aufpassen, dann läuft uns China wirtschaftlich den Rang ab, mit all den daraus resultierenden, für uns negativen Konsequenzen.

Beste Grüße Hador

wie sollte man da von Einigkeit ausgehen?

Macron hat ja bereits vorsorglich auf die heiße Luft im Schlusspapier verzichtet. Einigkeit gäbe es vielleicht noch bei G2 mit Macron und Merkel, die ihn anschmachtet und die Rechnung übernimmt. Und Merkel ist gelandet? Mit allen beiden Fliegern? Das zum Klimaschutz- aber Fliegen ist ja klimaneutral bei den richtigen Passagieren.

G7-Gipfel startet:Wenig Hoffnung auf Einigkeit.....

Da sind einmal die Widersprüche zwischen den Teilnehmerstaaten:Es regt sich in Italien und Frankreich Widerstand gegen die von Berlin und Brüssel betriebene Austeritätspolitik/Sparpolitik.
Und dann sind da heute-im Gegensatz noch von vor ein paar Jahren aufstrebende Mächte in der Welt,außerhalb der G7-Platzhirsche.

Kein Wunder,daß ein Abschlußkommunique nicht geplant ist.

Die Zeichen stehen auf Sturm,

um so wichtiger, dass man miteinander redet. Egal was dabei herauskommt, aber immerhin wird geredet. Die oberflächliche Meinung, was kostet das, der Bürger zahlt wieder alles: Unsinn, nur wenn man nicht mehr miteinander spricht, dann ist keine Hoffnung mehr. Leider wird Merkel bald nicht mehr dabei sein. Dann wird D merken, wie wichtig sie für D und Europa war.

G7 - einiger als behauptet

Es erscheint mir recht absurd, der G7 Uneinigkeit vorzuwerfen. In den wesentlichen Grundfragen wie Organisation von Staat und Gesellschaft (Demokratie), Wirtschaft , Freiheitsrechten der Bewohner, Wohlstand etc herrscht eine völlige Einigkeit. Der Rest der Welt organisiert sich fundamental anders.
Trumps USA fordert von den anderen Verbündeten mehr Aufrüstung, weniger Umweltschutz und weniger Staat. Das wird von der EU unter Führung von Merkel zurückgewiesen. Na und ?
Bei den wesentlichen Werten und Gemeinsamkeiten stehen wir gegen die Alternativmodelle in Russland, China, Arabische Staaten, Afrika und Indien zusammen. Das G7 Treffen macht angesichts der völlig anderen Wertvorstellungen z.B. beim Thema Freiheit und Gleichheit seiner Bürger gegenüber dem Rest der Welt erheblichen Sinn.
In vielen Staaten der Erde träumen die Menschen von Freiheit, Wohlstand und Demokratie, weil die G7 Staaten zeigen, dass es einfach möglich ist für jeden Bürger.

G7 - einiger als behauptet

Es erscheint mir recht absurd, der G7 Uneinigkeit vorzuwerfen. In den wesentlichen Grundfragen wie Organisation von Staat und Gesellschaft (Demokratie), Wirtschaft , Freiheitsrechten der Bewohner, Wohlstand etc herrscht eine völlige Einigkeit. Der Rest der Welt organisiert sich fundamental anders.
Trumps USA fordert von den anderen Verbündeten mehr Aufrüstung, weniger Umweltschutz und weniger Staat. Das wird von der EU unter Führung von Merkel zurückgewiesen. Na und ?
Bei den wesentlichen Werten und Gemeinsamkeiten stehen wir gegen die Alternativmodelle in Russland, China, Arabische Staaten, Afrika und Indien zusammen. Das G7 Treffen macht angesichts der völlig anderen Wertvorstellungen z.B. beim Thema Freiheit und Gleichheit seiner Bürger gegenüber dem Rest der Welt erheblichen Sinn.
In vielen Staaten der Erde träumen die Menschen von Freiheit, Wohlstand und Demokratie, weil die G7 Staaten zeigen, dass es einfach möglich ist für jeden Bürger.

Russe ohne Gesichtsverlust von Peterson 19:16

Das ist er wieder der hochgelobte Puddin. Ein toller Hecht, der zur Ablenkung von innenpolitischer Malaise und Einfallslosigkeit Krankenhäuser in Syrien bombardieren lässt und den Donbass ohne jede nachhaltige Strategie destabilisiert. Aber eine Welt mit dem grossen starken Mann ist halt übersichtlicher als mühevolle Diplomatie und Demokratie.

19:16, Petersons

>>der russe ist der einzige ohne gesichtsverlust und lacht sich ein drein.<<

Welchen von den 144,5 Millionen Russen meinen Sie jetzt genau?

"Wenig Hoffnung auf

"Wenig Hoffnung auf Einigkeit"
-
Dann stehen also die Chancen für eine Rezession und ausgemachten Börsen und Währungscrash im Herbst ganz gut, dazu noch ein bisschen Brexit, Wahlen im Osten und vielleicht auch in Italien. Das wird fein.

19:32, paule2

>>Wird über die unsinnige deutsche Sektsteuer gesprochen?
Wahrscheinlich weiß das keiner der G7. Mit Steuern ist Deutschland den anderen schon ein Stück voraus. Die Weinkönigin Klöckner hat sich dazu noch gar nicht geäußert.<<

Nach weit über hundert Jahren ist das jetzt gewiss der genau richtige Moment.

RE: supergescheit um 19:21

Sie glauben also, dass die Spitzenpolitiker der G7 zum Bankett nach Biarritz gekommen sind. Was bei diesem Treffen herauskommen wird muss sich noch zeigen.
Am Ende noch über die EU zu motzen, macht ihren Kommentar für mich nicht glaubwürdiger.

Gruß Hador

Game Over West

Die Herrschaft der westlichen Welt ist allmählich vorbei. Sie ist zerstritten und jeder sucht nach eigene Vorteile und Durchsetzungen. Darunter wird auch die Klima leiden.

Die zukünftige Mächte sind in Asien.

@ Herd um 19:38 - Merkels Führerschaft, köstlich

Danke für Ihren Kommentar.

"Es erscheint mir recht absurd, der G7 Uneinigkeit vorzuwerfen. In den wesentlichen Grundfragen wie Organisation von Staat und Gesellschaft (Demokratie), Wirtschaft , Freiheitsrechten der Bewohner, Wohlstand etc herrscht eine völlige Einigkeit."

Ja die seit einem Jahrzehnt begangenen Einschnitte in unsere Grundrechte sind nicht von der Hand zu weisen. Auch nicht welche Einigkeit unter den G7 Staaten (und derer Presse) herrscht, wenn diese Grundrechtseinschnitte begangen werden.

"Trumps USA fordert von den anderen Verbündeten mehr Aufrüstung, weniger Umweltschutz und weniger Staat. Das wird von der EU unter Führung von Merkel zurückgewiesen. Na und ?"

Das Ding EU, das Spilzeug der Kanzlerin. Was Herr Macron wohl zu dieser Auslegung der Führerschaft sagt, jetzt wo die Briten gehen? Und der Rest des Dings EU. Schön klar und vor allem Wahrheitsgemäß auf den Punkt gebracht Ihre drei Sätze.

RE: Herd um 19:40

***G7 - einiger als behauptet***

So ?
Na, dann schauen sie mal über den Atlantik, wen Mr. Trump mit seinen Zöllen bedroht, die EU versucht zu spalten um daraus seinen eigenen kleinen Vorteil zu erzielen.
Wie Mr-Brexit BJ versucht sein eigenes Land ins Unglück zu stürzen, und seine europäischen Partner ein ums andere Mal, mit seinen absurden Forderungen, zum Staunen bringt.

Gruß Hador

Syrien, Libyen, Ukraine ...

... alles Konflikte, die der Westen losgetreten hat.

Die EU ist nicht die Lösung sondern Teil des Problems.

Schwere Zeiten

Das Klima wird noch rauher, als es ohnehin schon durch die russischen Annexionen oder den chinesische Imperialismus ist. Jetzt entwickelt sich Zwietracht zwischen den westlichen Staaten. Die Welt insgesamt wird kriegerisch und aggressiv.

Was macht unsere äußere Sicherheit in Form der Bundeswehr? Nichts funktioniert dort mehr und die Soldaten sind eine merkwürdige Auswahl, alles nur keine Kämpfer.

19:13 von Superschlau

«Außer Japan und Deutschland hat da gerade noch die USA einen Sitz verdient. Der rest kann doch überhaupt nix. Oder sind Pasta, Fichnchips und Schnecken jetzt schon Exportgüter?»

Pasta sind definitiv Exportgüter.

Auch nicht auf auf Importgüter spezialisierte Supermärkte in JAP haben meist eine gut sortierte größere Auswahl an Pasta aus ITA. Sehr beliebt im Land der "Ramen"-Nudeln + Nudelsuppen …

"Fish 'n" Chips" werden bei längeren Transporten schnell kalt und matschig.
Schnecken sind zu langsam für den Export. Dauert ewig, bis die auch nur in LUX oder BEL sind …

«Was macht Kanada da? Die haben ja kaum Einwohner.»

Haben die ≈ 30 Mio. im 2. größten Land der Erde "Platz ohne Ende".
Für landwirtschaftlichen Anbau + Exporte. Einige der größten Bergbau-Unternehmen der Welt. Erdöl, andere Bodenschätze. Wälder + Bäume + Holz. Ahorn-Sirup, Bären jagen, auf den Fingern pfeifen können die in CAN auch …

«… völlig überflüssiges Treffen.»

Besser alle zuhause im Bett bleiben …

Austragungsort

In mehreren Kommentaren wird der Austragungsort kritisiert,ja sogar der Vorschlag gemacht, ihn auf einen Flugzeugträger zu verlegen.
F Forsythe hat dafür in "The Afghan " einen Vorschlag : Ein Luxuskreuzfahrschiff wie Queen Mary ll.
Auch interessant im Roman: Die Gefahren von CNG- Transporten!

Wieso "Atomstreit mit dem Iran"?

Es gibt keinen "Atomstreit" mit dem Iran. Es gibt einen Wirtschafts- und Finanzkrieg gegen den Iran, und es gibt militärische Drohungen gegen den Iran. Wieso also heißt es hier "Atomstreit mit dem Iran"?

19:22 von Paul Puma "Beim nächsten Gipfel..."

Beim nächsten Gipfel sind die Karten wieder anders verteilt und ob es einen "Konservativen" mehr oder weniger - auch Merkel und Macron sind doch keine "Linken" wenn es dergleichen heuer überhaupt noch geben kann.
Aber was spielt die rechts- links- Frage bei den wichtigen Punkten überhaut für eine Rolle, außer in der Hinsicht, das "rechts-" heute leichtfertig mit blinder populistischer Realitätsverweigerung gleich gesetzt wird, was aber ja im Kern nicht traditionell "rechts" ist.

19:30 von Pilepale

@ Superschlau um 19:13
Danke für Ihren Kommentar.
---------------------------------------------------------
von Superschlau...

Außer Japan und Deutschland hat da gerade noch die USA einen Sitz verdient. Der rest kann doch überhaupt nix. Oder sind Pasta, Fichnchips und Schnecken jetzt schon Exportgüter?
---------------------------------------------------------
von Pilepale an Superschlau...

Deshalb bewerben Sie ruhig Ihr "am deutschen Wesen soll die Welt..." fügen Sie selbst ein was danach kommen mag.
---------------------------------------------------------
Hallo Pilepale..., ich finde das von ihnen etwas übertrieben, denn Superschlau registriert ja immerhin die Fähigkeiten von noch mindestens 2 anderen Völkern!!!

Es tut sich doch was..., Schritt für Schritt...;-)

re paul puma

"Beim nächsten Gipfel...

wird auch Kanada einen konservativen Ministerpäsidenten senden. Dann sind Trump (USA), Johnson (UK) und Abe (Japan) in der Mehrheit."

Beim nächsten Mal gibt es keinen Johnson mehr.

Übrigens wird auch nicht nach Mehrheit abgestimmt.

RE: supergescheit um 19:55

***Ich habe nirgends geäußert, dass ich über die EU motze.***

Stimmt. Das habe ich ihnen vorgeworfen, und ich bleibe dabei !

.

***Sie verdrehen die Tatsachen zum eigenen Vorteil, und dies kommt einer Hetzkampange gleich.***

Hetzkampagne ??? - Nö, weder Hetz, noch Kampagne !

.

Wie sie bei einem G7-Treffen einen Zusammenhang zur EU "zusammenschrauben" ist mir ein Rätsel, das die EU-Kommission nur einen Beobachterstatus besitzt. Hier sitzen in erster Linie USA, Canada, Japan, Frankreich, UK, Italien und Deutschland beisammen.

Gruß Hador

Theater im Dorf lassen - Auf geht's in die Zukunft

Biarritz ist ein schlechter Witz; Eine Schmierenkomödie sondergleichen. Bestrafen wir die Darsteller mit besseren, nämlich unseren Gedanken und unsere unverschämten Forderungen. Mehr Zeit und Hirnschmalz gehört wieder in unsere Sachpolitik.
Neben beispiesweise Schultoilettensanierungen sollten auch Löhne und Gehälter der sich rasant entwickelnden Produktivität und Lebenskosten angeglichen werden (vgl. andere Länder und Vermögen der Reichen).
In Deutschland sollten Löhne/Gehälter um 50% angehoben werden.
Polittheater auslachen und auf Diät setzen, zur Sache kommen und Wohlstand verteilen; Dann gehen wir gemeinsam solidarisch und diskutierend die Zukunft an - die wartet schon lange. Auf geht's.

G 7-Gipfel ....

.... und andere Gipfel ! Zunächst muss man mal etwas ändern in dem System. Vor lauter Freundlichkeit untereinander ist keiner mehr in der Lage ,zu unterscheiden zwischen Realität und dem ewigen Rumgeschwafel !
Küßchen links und rechts immer nett und freundlich und keiner sagt die Wahrheit.
Das allein schon spaltet , denn alle machen das so und daher weiß keiner wirklich was er tun oder lassen soll. Klare Aussprache wäre sehr hilfreich ! Das wäre ja einfach aber selbst das bekommen die nicht hin.

@19:49 Einfach Unglaublich

Die Rolle des Westens ist bei den Kriegen in Syrien, Libyen und der Ukraine durchaus unterschiedlich zu bewerten. Aber interessant, dass Sie davon reden: Dann sollten Sie hinzufügen, dass "der Westen" auch für das Schicksal der Kriegsflüchtlinge klarer Verantwortung übernehmen sollte und alles unwürdige Geschachere (Stichwort: Salvini) ab sofort beenden sollte und sichere Wege der Flüchtlingsaufnahme installieren muss, jenseits der Schlepper-begünstigenden Dublin-Regelung und Abschottungsideologien. Oder hört dann da doch eher die Verantwortung auf, wo's "unbequem" und konkret wird?

RE: von supergescheit um 19:51; re 19:37 von OlliH

***Nennen Sie doch bitte einen erfolgreichen Gipfel. ***

Was glauben sie wie viele Konflikte auf diese Weise gelöst wurden, anstatt sich nicht zu treffen und sich anzuschweigen.

***Diese Gipfel sind Fress-Orgien; schauen Sie sich doch einmal die Verhandlungstische der Teilnehmer an.***

Die schlimmsten Fress-Orgien kann jeder in den amerikanischen Schnellrestaurants hier im Lande beobachten. Wie so mancher Zeitgenosse seinen Rachen aufsperrt, um dann einen Burger halb zu verschlingen, ist sagenhaft.

Gruß Hador

@Einfach Unglaublich

"Syrien, Libyen, Ukraine, alles Konflikte, die der Westen losgetreten hat.

Die EU ist nicht die Lösung sondern Teil des Problems."

Falsche Behauptungen werden durch permanente Wiederholung nicht wahrer, sondern nur nerviger.

Außerdem hat Ihre Behauptung mit dem Thema in etwa so viel zu tun wie ein Tiefseefisch mit der Sahara.

Illusion

Wer noch ernsthaft erwartet, dass bei diesen Treffen bahnbrechende Ergebnisse herauskommen
, der glaubt noch an den Märchenprinzen. Lediglich linke Chaoten und Krawallsymphatisanten freuen sich noch über die Treffen.

Putin

Wo ist Putin? Wieso ist Russland als wichtiger Partner immer noch ausgeschlossen. Unglaublich, diese Aroganz der andern Staaten

@ Fenian (19:55)

"...wird der Austragungsort kritisiert,..."

Das ist berechtigt, die Kinder haben Sommerferien und dürfen mehrere Tage hintereinander keine Sandburgen am Strand bauen oder baden.
Der angemessene Ort wäre, wenn schon in Frankreich, in der Stierkampfarena von Nimes. Auftritt jeweils zu zweit, der ältere hat die Wahl der Waffen. Außer ABC-und Schußwaffen ist alles erlaubt. Viele Extrapunkte erhält der Darsteller mit dem originellsten und reichsten Beleidigungsvokabular.
Bei Unentschieden im Finale entscheidet die originellste Frisur. Klar wer sich da dann gegenübersteht; Dann Deutschland: Daumen drücken.

Viel Erfolg beim G-7 Gipfel Treffen

Viel zu besprechen fuer die fuehrenden Industrie Nationen. Weil man nun auch von Russland spricht kann man sich dann schon trauen zu fragen, wer die Zukunft denn nun finanziert, vor allem wenn das nukleare Gespenst der Wirtschaft in den nacken kneift. Wer Geld hat kommt bekanntlich weit in Russland. Investitionen kommen erwartungsgemaess mit nachhaltigkeit und nachhaltigkeit ist ohne soziale marktfuehrung, der balance des kapitalismus und der demokratie schwer zu realisieren. Der Franzoesische Kollege, sowie Mr. Johnson, sollten doch einen weg finden koennen, gemeinsamkeiten in der realisierung ihrer interessen in Europa vorzustellen, damit alle davon profitieren koennen. Ich finde es derweil schade das die Chinesen nicht dabei sind. Vielleicht haben die ja gar keinen Bock mehr auf Kommunismus.

Der Donbass ist doch das Ergebnis westlicher Einflussnahme.

@19:40 von Advokat76
Zumindest habe ich noch nie gehört, dass Putin die legale, gewählte Regierung in Kiew beseitigt hat.
Und die "nachhaltige Strategie" des Westens besteht darin, dass die Putschisten in Kiew die Minsker Abmachungen nicht erfüllen!

Man kann und muss sie einfach bewundern

die Anführer und Vorreiter, die sich immer wieder von neuem aufopfern verbunden mit grossen personlichen Opfern um der Menschheit Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Brüderlichkeit und vor allem Frieden zu bringen und sich dabei stets für die Belange des kleinen Mannes einsetzen. Sie haben sehr viel erreicht in den letzten 20 Jahren. Dafür gebürt ihnen unser aller Dank.

Antwort auf Anna-Elisabeth um 19:14

Nein, darum geht es nicht. Aber hier scheint niemand die Katastrophe in Brasilien im richtigen Rahmen zu sehen. Da nuetzt es nichts, wenn Greta Thunberg im Segelboot zur Klimakonferenz faehrt. Hier und jetzt wird die Zukunft im Brasilianischen Regenwald ausgeloescht. Alles, was mit vielen Muehen durch die vorangegangenen Regierungen langsam aufgebaut wurde, ist mit einem Streich zerstoert worden. Die jetzt schon entstandenen Schaeden sind in 100 Jahren nicht wieder auszugleichen. Was in den naechsten Monaten noch zerstoert wird, ist auch langfristig verloren. Und unter diesen Bedingungen scheint die Menuefolge des Gipfeltreffens hoechste Prioritaet zu geniessen. Es ist schlichtweg die falsche Prioritaetensetzung, die entscheidend ist.

19:56 @ B. Goldmann

"Es gibt keinen "Atomstreit" mit dem Iran"

Was das mit dem Gipfel zu tun haben soll ist sicher auch ein Streit, den es nicht gibt.

Apropos: Teheran Times:

"On Iran’s act in reducing nuclear commitments, he [Mohammad Javad Zarif , iranischer Außenminister] said, “Iran has the right in JCPOA to take certain measures. We informed our European partners as well as two other members of the JCPOA Russia and China that we will be taking certain measures. Those measures are reversible within few hours not even days provided that Europe decides to take the measures ..."

Da muss der iranische Außenminister sie auch nicht richtig verstanden haben.

Sorry aber fuer mich ist Trump kein besonderer Gast

Also zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Einen wirklich lockeren Eindruck machte Frankreichs Präsident jedenfalls nicht, als er am Mittag mit seinem US-Kollegen Donald Trump in Biarritz zum Essen verabredet war. "Ich begrüße Mister President und seine Frau. Wir sind stolz und froh, sie hier in Biarritz beim G7-Gipfel haben. Ich bin sehr froh, sie sind ein ganz besonderer Gast für uns."

bin ich bereits anderer Meinung. Fuer mich ist der kein besonderer Gast, sondern ein Problemfall. Denn der stört jede Einigkeit. Aber auch Macron und Tusk sind ein Problem bei der Einigkeit mit ihrer us-Hörigkeit. Emanzipation wäre besser.

19:40 von fathaland slim

19:16, Petersons

>>der russe ist der einzige ohne gesichtsverlust und lacht sich ein drein.<<

Welchen von den 144,5 Millionen Russen meinen Sie jetzt genau?
//
*
*
Sie kommen nicht drauf?
*
Eventuell den Lupenreinen und seine Wähler.
*
Sind bestimmt mehr als hiesige EU-Freunde.

Trump schneidet sich mit den Zöllen ins eigene Fleisch

Dann schneidet Trump sich mit diesen Zöllen noch immer ins eigene Fleisch:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Konflikte im Vorfeld

Per Twitter hatte er angekündigt, die Strafzölle gegen China um dutzende Milliarden anzuheben.

und schadet damit seinen Buergern, seiner Wirtschaft und auch dem Rest der Welt. Ich sage: weg mit diesen Zöllen!!

Zusätzlich macht Trumps sich mit dem hier lächerlich:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Und dem G7-Gastgeber, dessen angekündigte Steuer für große Internetunternehmen Trump ein Dorn im Auge ist, drohte er, französische Weine so zu besteuern, wie sie es noch nie gesehen hätten.

weil es bei der Digitalsteuer um Bekämpfung von Steuerbetruegerei von us-Konzernen zu Lasten der EU geht. Steuerhinterziehung in Verbindung mit Sozialbetrug und Steuervermeidung durch diese Konzerne ist eine Straftat und nichts anderes.

da treffen sie sich wieder,

die staatschefs, die durch die superreichen in ihre posten gebracht wurden (in keiner anderen "demokratie" so zutreffend wie in den USA) und dementsprechend politik machen für die superreichen.

also bitte: ein ganzer ort hermetisch aberiegelt für sieben supernasen, mehr polizisten/security wie demonstranten gegen den gipfel. und die demonstranten hat man dann auch noch meilenweit vom geschehen marschieren lassen. das auch ja keiner die grosskopferten bei ihrem beisammensein stört. warum kommen keine ausserirdischen und beamen alle in den orbit? vermissen würde sie keiner!

„Möglich, dass selbst der französische Präsident auf ein Zeichen hofft, dass Deutschland von seiner radikalen Sparpolitik etwas abrücken könnte. Denn diese Sparpolitik halten insgeheim wohl viele Partner bei diesem Gipfel für eine Wachstumsbremse“

Die alles entscheidende Frage lautet:

Um das Wachstum von WAS geht es?

Wenn es um etwas Sinnvolles, Zukunftssicherndes geht, ist „Sparen“ natürlich mehr als kontraproduktiv.

Was die nächste Frage aufwirft: Warum (bzw. wobei) dann sparen?

Die Antwort auf diese Frage müsste eigentlich immer dann, wenn es um endliche Ressourcen geht, für jeden vernünftigen Menschen auf der Hand liegen.

Ein Wachstum unter den aktuell gegebenen „Mechanismen“ der globalen Wirtschaft ist jedenfalls ganz offensichtlich nicht nachhaltig. Und deshalb nicht mehr möglich, wenn wir (die Weltgemeinschaft) dafür nicht die fortschreitende Vernichtung unserer gemeinsamen Existenzgrundlage in „Kauf“ nehmen wollen.

Meine Forderung an Macron: Flughafen Biarrizi wieder hochfahren!

Allerdings fordere ich Macron auf, den Flughafen Biarriz wieder hochzufahren weil er damit die französische Wirtschaft schädigt und den Flughafen um Milliarden von Einnahmen prellt. Das können die Franzosen nicht stämmen, wenn der Flughafen Regressforderungen wegen Einnahmeausfall stellt. Zusätzlich ist Frankreich auch fuer den Wiederaufbau von Notre Dame auf diese Einnahmen angewiesen. Zusätzlich schadet Macron damit auch seinen eigenen Buergern weil er den Importeuren damit schadet und die Airliner auch.

Außerdem sage ich auch mal zu Macrons Worten:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Die Zeichen stehen also auf Sturm, das konnte auch Macron nicht leugnen. Und rührte trotzdem via Fernsehansprache bei seinen Landsleuten am Mittag noch einmal die Werbetrommel für diesen Gipfel: "Dieses Treffen ist nützlich und wichtig.

Vom Nutzen sehe ich derzeit noch nicht viel bis gar nichts.

Wertegemeinschaft

"Zu Beginn des Gipfels stehen die Zeichen auf Sturm."
Und was säuselten doch sämtliche Journalisten der Qualitätsmedien von einer westlichen Wertegemeinschaft.
Tagein und tagaus ging das so.
Und sie werden es übermorgen wieder tun.
Erbärmlich diese Lobhudelei auf den Wertewesten, wo es an allen Ecken seit Jahr und Tag kracht und kriselt, wo gedroht und erpresst und sanktoniert wird.

@fathaland slim

ein wenig mässigung stünde ihnen gut zu gesicht. und nicht immer so von oben herab! die sarkastisch gemeinten seitenhiebe gegen nutzer anderer meinung müssen auch nicht sein!

Putzig....

Es scheint hier tatsächlich so manchen zu geben, der glaubt, irgend einer von denen träte für die Interessen kleiner Leute ein.

Alle dort versammelten subjekte stehen für hemmungslose wirtschaftliche Liberalisierung - die dem Normalbürger sehr sicher nichts bringt.
Abgesehen von Trump huldigen alle dem Freihandel.
Welcher zumindest in der heutigen Form dem Normalbürger nichts bringt außer Druck auf die Löhne.

Im Falle Merkel haben wir es zudem mit einem Vorreiter bei der totalen Liberalisierung des Arbeitsmarktes in jeglicher Richtung zu tuen.

Wobei das damit verbundene Projekt nicht ganz so läuft wie erhofft.

Die Menschen in den entwickelten kapitalistischen Staaten sollten vielleicht vergegenwärtigen, das das ankreuzen eines Wahlzettels lau: mehr zu den gewünschten Resultaten führt.
Falls das denn jemals so gewesen sein sollte....

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Dann zu den uebrigen Themen

Dann zum Thema Ukraine:

Da hat Putin die Hauptschuld. Denn dessen Anektierung war, ist und bleibt völkerrechtswidrig und darf niemals anerkannt werden. Es gibt kein Recht fuer solche Anektierungen, weder im Völkerrecht, noch im internationalen Recht.

Ansonsten möge Putin doch mal seine Rechtsquelle herzeigen, die solche Anektierungen - angeblich - legitimiert.

Abschließend zum Thema Handelsstreit zwischen den USA und China:

auch hier sind beide Seiten gleichermaßen mitschuld. Beide Seiten ueberziehen es und schaden damit allen. Denn Trump legt keinerlei Beweise vor fuer den Diebstahl von geistigem Eigentum. Bitte mal Belege herzeigen, Trump. Allerdings gibt es Belege fuer unverschämte Spionage der USA zum Beispiel in der Huawei-Zentrale und anderswo in China. Auch bei uns hier spionieren die USA mit Hilfe von CIA, NSA, GCHQ, MI6, BND, Bundesverfassungsschutz, MIT, Mossad und anderen unverschämt rum. Was sind denn die ganzen Belege von Edward Snowden??

RE: Anna-Elisabeth um 20:50

***Es gibt tatsächlich sehr viele EU-Kritiker, ich gehöre dazu. Anti-Europäer ist man damit noch lange nicht und ich persönlich kenne auch keinen.***

Es steht einem freien Demokraten zu, sich kritisch mit den Institutionen unserer Zeit zu befassen. Ich persönlich sehe die EU, und insbesondere auch die Möglichkeit von den "Vereinigten Staaten von Europa" als Schicksal aller Europäer an. Das hindert mich aber nicht die Institutionen innerhalb der EU kritisch zu hinterfragen, und meine Meinung bspw. hier im Forum kund zu tun. Und ich hoffe in konstruktiver Weise.

Beste Grüße Hador

@suomalainen

"@fathaland slim

ein wenig mässigung stünde ihnen gut zu gesicht."

Inwiefern und warum sollte fathaland slim sich mäßigen?

"und nicht immer so von oben herab! die sarkastisch gemeinten seitenhiebe gegen nutzer anderer meinung müssen auch nicht sein!"

Sie übersehen da etwas sehr wichtiges: Sarkastische Seitenhiebe bringt dieser User niemals gegen User mit anderer Meinung, sondern nur gegen User mit falschen Behauptungen, User mit mit extrem eingeschränktem Weltbild, User, die sich die Welt so zurechtdenken, wie sie sie gerne hätten, User ohne Fakten etc.

Ich freue mich jedenfalls immer, seine (im Gegensatz zu den von ihm sarkastisch angegangenen Usern) kenntnisreichen Kommentare zu lesen, die dafür sorgen, dass viele unsägliche Postings zumindest nicht unwidersprochen bleiben.

Daher abschließend zum Punkt Syrien betreffend diesen Absatz

Daher sage ich abschließend betreffend diesen Absatz:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Probleme gibt es zweifellos genug. Neben die vielen schwelenden Krisen - den Atomstreit mit dem Iran, Kriege in Syrien, Libyen, der Ukraine, den Brexit oder den Handelsstreit - treten auch noch drängende aktuelle Fragen.

zum Thema Syrien:
auch hier sind beide Seiten gleichermaßen schuld. Beide Seiten befeuern - unter zusätzlicher Beihilfe von Israel (die illegalen Bombardierungen des syrischen Teils vom Golan) diesen Krieg immer weiter. Keiner ist besser als der andere und Israel mischt sich nochdazu ungefragt und völkerrechtswidrig ein. Der syrische Teil des Golans gehört Israel nicht. Und auch die tuerkischen Truppen haben in Syrien absolut NICHTS zu suchen!

Erneut zu diesem Absatz betreffend den Atomstreit

Erneut zu diesem Absatz:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Probleme gibt es zweifellos genug. Neben die vielen schwelenden Krisen - den Atomstreit mit dem Iran, Kriege in Syrien, Libyen, der Ukraine, den Brexit oder den Handelsstreit - treten auch noch drängende aktuelle Fragen.

betreffend den Punkt Atomstreit mit dem Iran. Hier fordere ich die USA eindeutig ultimativauf, diese Hetze gegen den Iran einzustellen und die Luegen betreffend diese - angeblichen - Anschläge auf diese Frachter um die es ging, zuzugeben. Denn ich glaube den USA betreffend dies Haftminen und so weiter kein einziges Wort, weil der Iran davon ueberhaupt nicht profitieren wuerde, die USA aber sehr wohl. Es geht um pure Marktverdrängung zu Lasten des Iran. Der Iran hat genauso das Recht, Öl zu verkaufen wie andere auch.

Zusätzlich verstoßen diese us-Sanktionen gegen den Iran gegen die UN-Statuten.

G7 - natürlich ohne Putin

Für die vielen "Freunde Russlands" hier im Forum.
Es ist doch logisch, dass sich die Führer der demokratischen und wirtschaftlich wichtigen Länder ohne Putin treffen.
Putin Russlands ist keine Demokratie, Bürgerrechte werden nicht respektiert, die Justiz ist nicht unabhängig. Russlands System ist mit dem der G7 überhaupt nicht kompatibel.

Wirtschaftlich ist Russland mit einem Sozialprodukt von Italien einfach zu klein und im wesentlichen nur ein Rohstofflieferant. Waffen stellen wir in den G7 Staaten selber her. Welche konkurrenzfähigen Industriewaren werden in Russland hergestellt ???

Es gibt mit Putins Russland keinerlei Gemeinsamkeiten und freundschaftliche Beziehungen. Wer in seine Nachbarländer mit Truppen einmarschiert disqualifiziert sich selbst.

Als ein Bürger der G7 Staaten fände ich es falsch, wenn die von uns Bürgern in freien Wahlen bestimmten Führer sich mit jemand gemeinsame Sache machen einem Putin an einen Tisch setzen.

Ja, die Einigkeit...

ist bei G7 ähnlich wie bei der EU- da hat Monsieur Jupiter doch immer so mitreißende Ideen und trotzdem schreien nicht alle Hurra;-) vollkommen zurecht. Und Frau Merkel geht es ähnlich- die ist auch mit ihren Vorstellungen zu manchen Themen allein zuhaus und spaltet nicht nur die EU.

Am Besten also G1, maximal G2. Dann kann der Überflieger im Elysee Selbstgespräche führen und sich selbst applaudieren;-) Widerspruch verträgt der nämlich so wenig wie Merkel oder Trump

RE: Boris.1945 um 21:17; re 21:11 von OlliH

***F,k,I und D sind natürlich keine EU-Representanten?***

Wenn sie statt dem Fragezeichen ein Ausrufezeichen gesetzt hätten, könnte ich einem ihrer Kommentare erstmalig zustimmen.
Der Repräsentant der EU ist, wie wir auf den Bildern erkennen konnten Herr Tusk als EU-Ratspräsident.

Gruß Hador

re demokratieschue...

"Allerdings fordere ich Macron auf, den Flughafen Biarriz wieder hochzufahren weil er damit die französische Wirtschaft schädigt und den Flughafen um Milliarden von Einnahmen prellt. Das können die Franzosen nicht stämmen, wenn der Flughafen Regressforderungen wegen Einnahmeausfall stellt."

An einem Regionalflughafen von der Größe Münster-Osnabrück hängt die französische Wirtschaft?

Sie haben's mal wieder voll drauf ...

@wolf 666

"Und was säuselten doch sämtliche Journalisten der Qualitätsmedien von einer westlichen Wertegemeinschaft.
Tagein und tagaus ging das so.
Und sie werden es übermorgen wieder tun."

Und sie haben recht damit. Auch wenn die USA da gerade ziemlich ausscheren, so hat "der Westen" untereinander viel mehr Werte gemeinsam als mit irgendwelchen anderen Ländern.

"Erbärmlich diese Lobhudelei auf den Wertewesten, wo es an allen Ecken seit Jahr und Tag kracht und kriselt, wo gedroht und erpresst und sanktoniert wird."

Niemand hat jemals behauptet, dass "der Westen" perfekt sei.

Aber darüber, dass "der Westen" das freiheitlichste Gesellschaftsmodell auf der Welt ist, besteht doch hoffentlich Einigkeit?

21:00 von suomalainen

Das, und nur das ist aber nun mal seine Aufgabe.

@Dr.Beyer 21.21

Sarkastische Seitenhiebe bringt dieser User niemals gegen User mit anderer Meinung, sondern nur gegen User mit falschen Behauptungen...."
stimmt sicher nicht- das macht er immer, wenn er keine Argumente hat. Insofern hat "suomalainen" völlig Recht, meinen Dank dafür!
Da kann sich übrigens Jeder mit angesprochen fühlen- ich nehme mich nicht aus.

RE: DrBeyer um 21:21

Ihrem Kommentar zum Mitforisten fathaland slim kann ich nur zustimmen, und ihnen Beiden für ihre pointierten Kommentare danken !

Beste Grüße Hador

Wo ist Putin

Russland wurde wegen der Annexion der Krim ausgeschlossen.

x Frankreich wegen dem Krieg in Libyen nicht, why?
x USA wegen dem illegalen Irakkrieg mit 1 Mio. toten auch nicht, why?

Pure Arroganz.

Weisheiten aus dem Schwabenland

Gerlinde Kretschmann zu Besuch beim Stadtdekan Christian Hermes am 06. März 2018, auf SWR Aktuell 07. März, 13:48 Uhr von Verena Neuhausen mit Audio veröffentlicht:
O-Ton G. Kretschmann
„Für mich warn des, zu diesem Zeitpunkt, ich muss des so knallhart sagen; wie in der CDU, da hab ich immer Parallelen gesehen: Einfach alte Männer, die von nix ne Ahnung haben.“

Jetzt wird seit Jahr und Tag von jenen "alten Männern" vorgesorgt, dass nicht unabhängig und klug agierende Nachfolger(innen) sich in _ihren_ Verantwortungspositionen etablieren können!
Es werden von _ihnen_ und _ihrem_ Umfeld also jene gefördert, die sich als Greise, gefangen in den Körpern von Jungpolitikern, in die bestehenden Hierarchien einzuordnen bereit sind!!!

Udo Jürgens bringt das mit seinem Lied (2014) Der Mann ist das Problem
auf den Punkt (Offizielles Video 4:19 Min.);
lässt uns jedoch mit dieser Aussage nicht allein und bringt ab Min. 3:18
die Ursache in den Blick: „… Doch die Frauen lieben ihn trotzdem …“

Wo ein Wille, da ein Weg

Zitat Merkel: "Wir werden uns damit beschäftigen, wie wir hier (Amazonasbrände) unterstützen und helfen können und einen klaren Aufruf dazu senden, dass alles getan werden muss, damit der Regenwald aufhören muss zu brennen."

Es wäre schön, wenn in diesem Zusammenhang auch Folgendes eine Meldung verdiente:
Ausgerechnet das "Armenhaus Südamerikas" Bolivien, wo ebenfalls 700.000 Hektar Regenwald brennen, hat dieser Tage das größte Löschflugzeug der Welt, eine Boeing 747-400 der US-Firma Global SuperTanker Services gechartert, um die Waldbrände zu bekämpfen.
Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass dies erst der 3. internationale Einsatz des Löschflugzeugs ist. (...)

"Wir werden uns damit beschäftigen, wie wir hier unterstützen und helfen können und einen klaren Aufruf dazu senden, dass alles getan werden muss, damit der Regenwald aufhören muss zu brennen."

Während man (EU+BRA) sich damit beschäftigt nachzudenken, handelt einzig das ärmste Land Südamerikas.

Dank an Evo Morales!

@Sturmtief

"Wo ist Putin? Wieso ist Russland als wichtiger Partner immer noch ausgeschlossen. Unglaublich, diese Aroganz der andern Staaten."

Das hat nicht das geringste mit Arroganz zu tun.
Dass Sie diese Meinung haben, zeugt davon, dass Sie mit der jüngeren europäischen Geschichte nicht allzu vertraut sind. (Stichwort "Krim")

Außerdem hat niemand einen Anspruch, bei diesen Treffen dabei zu sein, da sie eigentlich eher informellen Charakter haben. (Stichwort "Kamingespräch")

21:25 von Herd

Als ein Bürger der G7 Staaten fände ich es falsch, wenn die von uns Bürgern in freien Wahlen bestimmten Führer sich mit jemand gemeinsame Sache machen einem Putin an einen Tisch setzen.

Sie sind also mit allem einverstanden, was unsere Führer während ihrer Legislaturperiode so beschließen? Hat man auch nicht so häufig.

Eine Meile in seinen Schuhen...

Viele Male habe ich nun über den Un-Sinn des G7-Gipfels gelesen. Mir erscheint das ziemlich anmaßend. Ich vermute, dass viele Mit-Foristen noch nie an einem dieser Gipfel teilgenommen respektive sich profund darüber informiert haben, welche Ergebnisse, Absprachen, Vereinbarungen... auf diesen Gipfeln erreicht wurden. Auf welcher Basis könnten dann ich oder viele Mit-Foristen ein Urteil sprechen, sei es positiv oder negativ?

Ein Sprichwort sagt: Urteile über niemanden, so lange du nicht eine Meile in seinen Schuhen gelaufen bist.

In diesem Sinne verbleibt mir nur, den Gipfelteilnehmern viel Erfolg und gutes Gelingen zu wünschen.

@Herd 21:25 Erstaunlich

Wenn die NATO voelkerrechtswidrig (aber im eigenen Interesse) Territorien bestehender Staaten abtrennt, ist das in Ordnung. Macht Russland das Gleiche, disqualifiziert es sich.

@ karwandler (21:30): nicht nur aber auch

hi karwandler

An einem Regionalflughafen von der Größe Münster-Osnabrück hängt die französische Wirtschaft?

Nicht nur, da haben sie recht, aber auch. Natuerlich auch an den anderen wie Paris Charles-de-Gaulle und so weiter. Aber da zählt alles. Ein weiterer Teil hängt natuerlich dann auch an den schrottreifen AKWs (Cattenom, Flamanville, Fessenheim, usw.).

21:30 von Hador Goldscheitel

RE: Boris.1945 um 21:17; re 21:11 von OlliH

***F,k,I und D sind natürlich keine EU-Representanten?***

Wenn sie statt dem Fragezeichen ein Ausrufezeichen gesetzt hätten, könnte ich einem ihrer Kommentare erstmalig zustimmen.
Der Repräsentant der EU ist, wie wir auf den Bildern erkennen konnten Herr Tusk als EU-Ratspräsident.

Gruß Hador
///

*
Dann muss ich auf Ihre Zustimmung noch warten.
*
Denn Herr Tusk ist wie der Forist OlliH richtig schreibt, ein Beobachter.

@deutlich

">>@Dr.Beyer 21.21
Sarkastische Seitenhiebe bringt dieser User niemals gegen User mit anderer Meinung, sondern nur gegen User mit falschen Behauptungen....<<

stimmt sicher nicht- das macht er immer, wenn er keine Argumente hat."

Das ist einfach nur eine infame Unterstellung, die durch keinerlei Fakten gedeckt ist. Wenn fathaland slim keine Argumente hat, dann hält er den Mund.

Im allgemeinen stecken selbst in seinem Sarkasmus noch deutlich mehr Argumente als bei den von ihm angesprochenen Usern. Es spricht nicht unbedingt für diejenigen User, die das nicht verstehen (können?) ...

Abschließend zum Punkt Handelsstreit USA - China

Dann abschließend zu dem Punkt Handelsstreit zwischen USA und China einerseits und zwischen USA und Venezuela andererseits betreffend diesen Absatz:

https://www.tagesschau.de/ausland/g7-biarritz-105.html

Probleme gibt es zweifellos genug. Neben die vielen schwelenden Krisen - den Atomstreit mit dem Iran, Kriege in Syrien, Libyen, der Ukraine, den Brexit oder den Handelsstreit - treten auch noch drängende aktuelle Fragen.

a) betreffend den Handelskonflikt USA - China:

hier sind beide Seiten gleichermaßen schuld. Die USA haben es angefangen mit ihren illegalen Zöllen und China hat nur reagiert. Dann haben die USA keinerlei Beweise fuer diesen - angeblichen - Technologiediebstahl vorgelegt. Aber: es gibt mehr als genug Belege fuer die schamlose Wirtschaftsspionage in der Huawei-Zentrale und mit Hilfe von NSA, CIA, GCHQ, MI6, Mossad und anderen hier bei uns in der EU und Deutschland. Was waren denn die ganzen Beweise von Snowden??

neue Technik nutzen und Regenwald retten

Es ist Schlimm, dass der Regenwald derzeit in diesem Ausmasse brennt. Die Zerstörung des Regenwaldes ist nicht neu, sondern ein seit Jahrzehnen laufender Prozess. Tropenhölzer zu verwenden ist deswegen schon seit einiger Zeit ein Nogo. An der Landgewinnung für den Sojaanbau ist auch gerade Europa schuld, weil soviel Soja an Tiere verfüttert wird. Alles das ist nicht notwendig, denn statt Soja können auch Mehlwürmer verfüttert werden. Die brauchen keinen Platz und werden einfach übereinander gestapelt. Der landwirtschaftliche Flächenverbrauch ist also völliger Unsinn. Wenn statt Soja Mehlwürmer, die in den Niederlanden schon in Fabriken produziert werden, verwendet werden, könnte auf den Flächen wieder Wald entstehen und so etwas für das Klima getan werden. Soja als Futter anzubauen ist also eine total veralterte Technik. Längst bieten sich mit der Produktion von Mehlwürmen ganze andere wunderbare technische Möglichkeiten, die jetzt genutzt werden müssen, um das Klima zu verbessern.

21:00, suomalainen

>>@fathaland slim
ein wenig mässigung stünde ihnen gut zu gesicht. und nicht immer so von oben herab! die sarkastisch gemeinten seitenhiebe gegen nutzer anderer meinung müssen auch nicht sein.<<

Danke für die Ermahnung.

Daß Sie mir in herzlicher Antipathie zugetan sind, das weiß ich, und es ist Ihr gutes Recht. Ich verlange nicht, geliebt zu werden. Wäre das meine Absicht, dann würde ich anders schreiben.

Ich teile aus und stecke ein.

Es wird eine Waldbrandgipfel werden

Außer der verurteilung der Waldbrände in Brasilien wird es wohl nicht sehr viele Themen geben,wo es einen gemeinsamen nenner gibt befürchte ich mal. Den die Welt ist unregierbar geworden.

21:33, deutlich

>>@Dr.Beyer 21.21
Sarkastische Seitenhiebe bringt dieser User niemals gegen User mit anderer Meinung, sondern nur gegen User mit falschen Behauptungen...."
stimmt sicher nicht- das macht er immer, wenn er keine Argumente hat. Insofern hat "suomalainen" völlig Recht, meinen Dank dafür!
Da kann sich übrigens Jeder mit angesprochen fühlen- ich nehme mich nicht aus.<<

Es wird mir hier öfters mal unterstellt, keine Argumente zu haben. Gern von Usern, die die argumentative Auseinandersetzung scheuen.

Der wichtigere Artikel zum "G7"-Gipfel...

... kann natürlich nicht kommentiert werden. Dort, ach sieh mal an, haben natürlich zuerst die Demonstranten Steine geworfen, dann sind die Sicherheitskräfte mit Tränengas etc. eingeschritten...

Jetzt betrachten wir mal die täglichen (!) Artikel zu den Hongkong-Protesten: Dort sind immer die Sicherheitskräfte die Bösen, glaubwürdige, weil mit Live-Videos bewiesene Berichte über Übergriffe von Protestlern gegen die Polizei mit NACHfolgenden Tränengaseinsätzen dürfen bei Twitter oder YouTube nicht mehr gezeigt werden - die Tagesschau findet das völlig in Ordnung, jedenfalls habe ich kein Sterbenswörtchen der Kritik über solche Zensurmaßnahmen hier gelesen.

Fazit: Nicht genehmigte angeblich(!) gewalttätige Proteste gegen den "G7"-Gipfel sind schlecht und haben gerechtfertigte Polizeieinsätze zur Folge. Nachgewiesen ungenehmigte gewalttätige Proteste gegen China sind super, Polizeimaßnahmen dagegen sind böse, und es werden unzutreffende Schreckensszenarien an die Wand gemalt.

Ich habe Hamburg miterlebt

Und ich sehe es genau so wie Sie.Die Politiker sollten ihren Gipfel wirklich auf einer einsamem Insel oder wie Sie es vorschlagen einem Flugzeug Träger.Dort können alle Teilnehmer sicher untergebracht werden und mit dem Helikopter anlanden.

Geschichtsklitterung von krittkritt 20:33

Netter Versuch. Nicht einmal Putin würde bestreiten, dass er die Ukraine als seine Einflusssphäre ansieht. Es fehlt nur noch,, dass sie das runtergeholte Flugzeug aus Malaysia dem Westen anlasten, hätte ja wo anders drüber fliegen können. Der Agressor muss klar benannt werden, auch wenn Putim hier über die moskautreuen Rebellen nur mittelbar tätig wird.

Geldausgeben ist eine Sache

Doch das vorhanden Geld sinnvolle einsetzten ein andere, es gibt ja jetzt schon keine Firma mehr welche nicht weit über der Ausschreibung ihr Gebot abgibt, den es fehlen die Qualifizierten Mitarbeiter. Das alless erinnert mich immer mehr an die ehem. DDR wo es genügend Geld gabe jedoch keine Ware

Rechtschreibfehler

Als neues Mitglied habe ich erstmals viele Kommentare gelesen. Warum gibt es in fast jedem Kommentar so viele und zudem flüchtige Rechtschreibfehler?

@21:21 DrBeyer

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu: Der User fathaland slim hält hier das Niveau mit hoch, weil er argumentiert, Fakten und Zusammenhänge darstellt, seine Meinung und Position begründet und Detailwissen anbringt incl. Quellen und Verweisen. Dass er hin und wieder durch rhetorische Fragen die Absurditäten, Verschwörungstheorien oder Kolportagen anderer konfrontiert, macht mir das Lesen einerseits interessanter und andererseits vergnüglicher.

re boris.1945

"21:30 von Hador Goldscheitel

RE: Boris.1945 um 21:17; re 21:11 von OlliH

***F,k,I und D sind natürlich keine EU-Representanten?***

Wenn sie statt dem Fragezeichen ein Ausrufezeichen gesetzt hätten, könnte ich einem ihrer Kommentare erstmalig zustimmen.
Der Repräsentant der EU ist, wie wir auf den Bildern erkennen konnten Herr Tusk als EU-Ratspräsident.

Gruß Hador
///

*
Dann muss ich auf Ihre Zustimmung noch warten.
*
Denn Herr Tusk ist wie der Forist OlliH richtig schreibt, ein Beobachter."

Streit um des Kaisers Bart.

Die G7 sitzen am Tisch als Nationalstaaten. Weder als Repräsentanten der EU (auch wenn 3-4 davon EU Staaten sind) noch als Repräsentanten der NATO (auch wenn 6 davon NATO Staaten sind) und Japan nicht als Repräsentant der walfangenden Staaten der Welt.

Also lassen Sie's bleiben.

21:50 von fathaland slim

21:00, suomalainen

>>@fathaland slim
ein wenig mässigung stünde ihnen gut zu gesicht. und nicht immer so von oben herab! die sarkastisch gemeinten seitenhiebe gegen nutzer anderer meinung müssen auch nicht sein.<<

Danke für die Ermahnung.

Daß Sie mir in herzlicher Antipathie zugetan sind, das weiß ich, und es ist Ihr gutes Recht. Ich verlange nicht, geliebt zu werden. Wäre das meine Absicht, dann würde ich anders schreiben.

Ich teile aus und stecke ein.
//

*
*
Notfalls behaupten Sie, nicht zu verstehen, also ganz ausgewogen, ist das nicht.
*
Aber eine nirgenwo funktionierende Ideologie voll zu vertreten, erfordert eben Ausflüchte.

Merkel als Spalterin!

Wenn Merkel schon den EU - Mercosur - Boykott hintertreibt, den Macron wegen der Amazonasbrände vorgeschlagen hat und dem Tusk wohlwollend gegenübersteht, wird das wohl nichts werden mit der Einheit.
Trump freut sich

@MichlPaul

"Außer der verurteilung der Waldbrände in Brasilien wird es wohl nicht sehr viele Themen geben,wo es einen gemeinsamen nenner gibt befürchte ich mal."

Damit dürften Sie leider recht haben.

Aber darum geht es auch nicht unbedingt. Gerade bei G7 geht es weniger darum, Friede, Freude, Eierkuchen zu feiern, sondern um das Entwickeln von Meinungen und den Austausch von Argumenten in kleiner Runde und lockerer Atmophäre.

Es hat bei dem G7-Gipfel in Bayern ein paar sehr schöne Fotos gegeben, die das ganz gut illustrieren.

fathaland slim 21.54

wollte eigentlich in diesem Thread keine persönliche Diskussion führen, deshalb nur kurz zur <>Erinnerung: wenn ich die Bevälkerungsexplosion in der Sahelzone richtig wiedergab, kam von Ihnen die blöde Unterstellung, "die Armen seien Schuld, dass es mir schlecht ginge" mangels Argument. Ich hab nie geschrieben es ginge mir schlecht. Das ist Niveaulimbo!

21:59 von karwandler

"21:30 von Hador Goldscheitel

RE: Boris.1945 um 21:17; re 21:11 von OlliH

***F,k,I und D sind natürlich keine EU-Representanten?***

Wenn sie statt dem Fragezeichen ein Ausrufezeichen gesetzt hätten, könnte ich einem ihrer Kommentare erstmalig zustimmen.
Der Repräsentant der EU ist, wie wir auf den Bildern erkennen konnten Herr Tusk als EU-Ratspräsident.

Gruß Hador
///

*
Dann muss ich auf Ihre Zustimmung noch warten.
*
Denn Herr Tusk ist wie der Forist OlliH richtig schreibt, ein Beobachter."

Streit um des Kaisers Bart.

Die G7 sitzen am Tisch als Nationalstaaten. Weder als Repräsentanten der EU (auch wenn 3-4 davon EU Staaten sind) noch als Repräsentanten der NATO (auch wenn 6 davon NATO Staaten sind) und Japan nicht als Repräsentant der walfangenden Staaten der Welt.

Also lassen Sie's bleiben.
///
*
*
Womit Sie also bewiesen haben, kein EU-Land bei dem Treffen.
*
OK, wenn Sie sonst nicht schlafen können.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

In die Fußstapfen von anderen Treten - wirklich?

Ausgelatschte Schuhe und ausgetretene Pfade gehen, die vielzählige zuvor gegangen sind, ist in aller Regel mit Stillstand verbunden - auch allzu leicht mit Rückschritt einhergehend, so andere (Völker) sich weiter entwickeln!

Es lässt sich überaus einfach Wissen generieren, so kenntnisreich Vergangenes festgehalten und vergleichend mit der Gegenwart betrachtet wird.
"The same procedure as every year!"

Die Völker der 193 Unterzeichnerstaaten der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR 30 Artikel seit Dez. 1948) sind bereit, zumindest in Teilen bereit, _ihre_ Staatsmänner und Staatsfrauen daran zu erinnern:
Das ist die gemeinsame Grundlage für unser friedliches und zukunftssicherndes Zusammenleben!

Wenig Hoffnung auf Einigkeit mit den USA

EU bleibe stark gegenüber Trump. Wir lassen uns nicht die Butter vom Brot nehmen. Immerhin hat die EU wesentlich mehr Einwohner als die USA und sind ein wichtiger Handelspartner für viele Länder dieser Welt.

@21:52 MichlPaul

Dass die Welt unregierbar - bzw. unregierbarer als zu früheren Zeiten - geworden ist, glaube ich nicht. Aber es ist eine spannende Frage, wer und was derzeit die Welt regiert: Da scheint es gigantische Auseinandersetzungen zu geben, und die Wasserscheide verläuft zwischen kapitalistisch-nationalistisch-rivalisierend (und ihren Vertreter*innen) einerseits und gemeinwohlorientiert-international-ökologisch (und ihren Vertreter*innen) andererseits. Und: ja, das gegensätzliche Begriffspaar "rivalisierend - ökologisch" ist bewusst so gewählt, denn "ökologisch" kommt von "oikos" (Haus) und bezeichnet eine Haltung und ein Bewusstsein, dass man das gemeinsame Haus "Erde" auch nur gemeinsam gestalten kann. Insofern ist auch die Befassung mit den Bränden in brasilianischen Regenwald auf dem G7-Gipfel ökologisch konsequent.

@20:49 von Verwaltungsfreund Antwort auf Anna-Elisabeth um 19:14

Danke für die Erläuterung, mit der Sie natürlich recht haben.
Ich hoffe, Sie können mir die kleine Biestigkeit verzeihen?

re boris.1945

"Die G7 sitzen am Tisch als Nationalstaaten. Weder als Repräsentanten der EU (auch wenn 3-4 davon EU Staaten sind) noch als Repräsentanten der NATO (auch wenn 6 davon NATO Staaten sind) und Japan nicht als Repräsentant der walfangenden Staaten der Welt.

Also lassen Sie's bleiben.
///
*
*
Womit Sie also bewiesen haben, kein EU-Land bei dem Treffen."

Indem Sie mich selbst noch zitieren kann sie jetzt jeder seinen Reim machen aus Ihrer Antwort ...

21:58 von Markus Mango

Als neues Mitglied habe ich erstmals viele Kommentare gelesen. Warum gibt es in fast jedem Kommentar so viele und zudem flüchtige Rechtschreibfehler?
-------------------------------------
Grundsätzlich kann sich die "Qualität" hier durchaus sehen lassen..., die Fantasie der Kommentare (meine mit eingeschlossen) ist sowieso viel spannender...;-)

Würden wir keine Fehler machen, müssten wir ja diese G7 Gipfel abhalten...

Gruß

schon merkwürdig... ...wieso

schon merkwürdig...

...wieso können 2 Artikel über Proteste in Hongkong kommentiert werden,aber lediglich 1 Artikel über den G7-Gipfel ?

Und dann nur der Artikel,der über die dortigen Politiker handelt,aber nicht derjenige,der ein wenig auf die Proteste eingeht ?

Vllt. sollte China von Frankreich lernen...
...und einfach rigoros Proteste in Hongkong verbieten & ordentlich Polizei mit schwerem Geschütz auffahren ( von Wasserwerfern in Hongkong z.B. hat man noch nix gelesen...)

In Frankreich können die Menschen in rd. 20 Minuten Autofahrt Abstand zum Ort des Geschehens ! ungenehmigt ! ihren Willen kundtun (so weit hat der Sonnenkönig dort den Ort abgeriegelt) -> so geht lupenreine Demokratie ! ...während die "Demonstranten" in Hongkong selbst schon das dortige Regierungsgebäude gestürmt hatten...

Einfach unglaublich

Leider ist dies keine falsche behauptung sondern die Wahrheit

re träumensollte

"Es wäre schön, wenn in diesem Zusammenhang auch Folgendes eine Meldung verdiente:
Ausgerechnet das "Armenhaus Südamerikas" Bolivien, wo ebenfalls 700.000 Hektar Regenwald brennen, hat dieser Tage das größte Löschflugzeug der Welt, eine Boeing 747-400 der US-Firma Global SuperTanker Services gechartert, um die Waldbrände zu bekämpfen.
Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass dies erst der 3. internationale Einsatz des Löschflugzeugs ist."

Interessant ist, dass dieses Flugzeug überhaupt nur sehr selten eingesetzt wird.

Dann könnte man sich als nächstes die Frage stellen, ob es wohl doch nicht die "Wunderwaffe" gegen Waldbrände ist. Und warum es überhaupt nur ein Flugzeug dieser Kategorie gibt.

@ Fuzius Kon...de... um 20:08

Danke für Ihren Kommentar.

"Hallo Pilepale..., ich finde das von ihnen etwas übertrieben, denn Superschlau registriert ja immerhin die Fähigkeiten von noch mindestens 2 anderen Völkern!!!

Es tut sich doch was..., Schritt für Schritt...;-)"

Auch an dem Wesen der anderen beiden Völkern, den Japanern und US-Amerikanern, möchten immer mehr Völker weder genesen noch bevormundet und schon gar nicht ausgeplündert werden.

Was genau tut sich denn Ihrer Meinung nach Schritt für Schritt? Und geht es Ihrer Meinung nach denn eher zum besseren oder schlechteren?

22:03, deutlich

>>fathaland slim 21.54
wollte eigentlich in diesem Thread keine persönliche Diskussion führen, deshalb nur kurz zur <>Erinnerung: wenn ich die Bevälkerungsexplosion in der Sahelzone richtig wiedergab, kam von Ihnen die blöde Unterstellung, "die Armen seien Schuld, dass es mir schlecht ginge" mangels Argument. Ich hab nie geschrieben es ginge mir schlecht. Das ist Niveaulimbo!<<

Da haben Sie mich falsch verstanden. Ich schrieb, die Armen wären schuld, daß es ihnen schlecht ginge. Nicht Ihnen.

Bitte auf Groß- und Kleinschreibung achten.

Einflusssphären der USA.

@ 21:55 von Advokat76
Die USA haben mehrfach klargemacht, dass sie u.a. auch auf die Ukraine "Einfluss" nehmen wollen.
Sie haben dafür unmittelbar 5 Milliarden Dollar (V. Nuland) ausgegeben.
Jaz (Jazenjuk, der in freien Wahlen 6,69% erreichte) ist unser Mann, sagte Frau Nuland.
Und was MH17 anbetrifft, glaube ich tatsächlich, dass die USA ihr hochauflösendes Foto nicht wie angekündigt freigeben, weil darauf Soldaten in ukrainischen Uniformen an einer BUK zu sehen sind.

Und in meinen Augen waren die Vertreter der Volksrepubliken zunächst einmal diejenigen, die an der ukrainischen Verfassung festhalten wollten mit dem gewählten Präsidenten Janukowitsch.

Deshalb wäre es natürlich auch besser, mit Putin auf dem G7/G8 zu diskutieren als ohne ihn.

@andererseits 22.09

der Gegensatz und das Begriffspaar, dass Sie da konstruieren entspringt wohl eher Ihrer grünen Gedankenwelt. Man könnte es auch einfacher ausdrücken. Auf der einen Seite die, die die Weichen stellen, dass auch in Zukunft noch Wohlstand erwirtschaftet werden kann- und auf der andern Seite jene, die den Wohlstand, den Andere erwirtschaftet haben schnellstmöglich mit der Gießkanne verteilen wollen als gäbs kein Morgen

@ schiebaer45 (21:55): von daher kann ich Ihnen nur recht geben

@ schiebaer45

Von daher kann ich Ihrem Kommentar nur absolut recht geben. Entweder so mit so einer Insel weit draußen im Meer die möglichst unbewohnt ist oder aber auf einem Schiff weit draußen irgendwo auf dem Meer auf das eh keiner - außer im Hafen - drauf kommt. Von mir aus auch ein Kreuzfahrtschiff. Kein Problem damit.

Aber so hätten wir an Land wenigstens unsere Ruhe und es gäbe nicht mehr diesen Sicherheitswahn der den Alltag der Buerger unnötig einschränkt, nicht mehr diesen Polizeistaat und es gäbe nicht mehr diese totale Abriegelung ganzer Städte.

@21:58 von Markus Mango

"Rechtschreibfehler
Als neues Mitglied habe ich erstmals viele Kommentare gelesen. Warum gibt es in fast jedem Kommentar so viele und zudem flüchtige Rechtschreibfehler?"

Vielleicht, weil Sie es auch in diesem Forum mit Menschen(-werk) zutun haben?

Was meinen Sie übrigens mit "flüchtige Rechtschreibfehler"?
Verdunsten die irgendwie? Sind die auf der Flucht?
Ich kenne nur Rechtschreibfehler oder eben Flüchtigkeitsfehler.

Holzweg

Es ist schon eine seltsame Zusammenkunft von Leuten, die öffentlich ihre Hochachtung den anderen gegenüber bekunden, ja sich als Freunde für, wie sagt man gleich, der westlichen Wertegemeinschaft öffentlich bezeichnen. Die eine gegensätzliche Politik verfolgen und immer noch nicht einsehen, dass sie den Unruhestifter nicht besänftigen können, aber ihre Politik trotzdem nicht ändern. Ruhe und Frieden wird nur einkehren, wenn die Allmacht der USA gebrochen wird. Wer auf eine Änderung in deren politischer Ausrichtung wartet, ist auf dem Holzweg, da sich die Politik der USA nicht ändern wird, vielleicht der Ton, aber nicht der Inhalt. Je früher das erkannt wird, umso besser - vor allem für Europa.

@ kawandler (22:17): es gab noch weitere Einsätze

hi karwandler

Ich weiss da von ein paar mehr Einsätzen von diesem Löschjumbo und ich weiss auch was dieser Löschjumbo kann (bei ingenieur.de nachlesen). Ich weiss da zum Beispiel von einem Einsatz in Israel, einem weiteren Einsatz in Chile und einigen weiteren Einsätzen:

t-online: Waldbrände in Israel gelöscht (06.12.2010, 13:04 Uhr | dpa, AFP)

Mit zur Wende im Kampf gegen die Flammen trug eine Boeing 747 der US-Firma Evergreen bei, die am Morgen die internationale Flotte verstärkt hatte. Das größte Löschflugzeug der Welt kann bis zu acht Tonnen Löschmittel aufnehmen.

Insgesamt waren nach Militärangaben 35 Flugzeuge und Helikopter im Einsatz, darunter 24 aus dem Ausland. Die israelische Regierung zog am Sonntag ihren Aufruf an die internationale Gemeinschaft zur Entsendung weiterer Löschflugzeuge zurück. Angesichts der Erfolge der eingesetzten Flotte bestehe kein weiterer Bedarf, sagte der Sprecher von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Mark Regev.

fathaland slim

kann sein, dass ich die Kleinschreibung nicht gesehen hab. Dann hab ich's missverstanden. Ok?

@ karwandler (22:17): Hier ueber die Maschine nachlesen

@ karwandler

Dann könnte man sich als nächstes die Frage stellen, ob es wohl doch nicht die "Wunderwaffe" gegen Waldbrände ist. Und warum es überhaupt nur ein Flugzeug dieser Kategorie gibt.

stimmt, gute Frage. Denn die Technologie kann man bei ingenieur.de nachlesen:

https://tinyurl.com/yb96ja6m
ingenieur.de: Der größte Feuerwehr-Jumbo der Welt kann 74 t Wasser versprühen (11.10.2017, 08:34 Uhr)

Der Supertanker ist nicht der erste Jumbo, der für den Einsatz großer Brände eingesetzt werden soll. Ein Vorgänger wurde von der inzwischen pleite gegangenen amerikanischen Fluggesellschaft Evergreen International Aviation zum Feuerlöschen umgebaut und 2009 erstmals bei einem Waldbrand in Spanien und im gleichen Jahr in den USA eingesetzt. Basis damals war eine Boeing 747-100 mit dem Baujahr 1971.

Diese Technologie gibt es offen zu haben. Die könnte Airbus sich in den USA besorgen und dann könnten wir hier sowas selber bauen. Das brächte Jobs.

@OlliH re karwandler 22:17

"Ich könnte mir vorstellen, dass es effektiver ist, mehrere kleine Löschflugzeuge an die Brandherde zu schicken.
Die sind doch in einem Fluss viel schneller aufgetankt und zum Brand geflogen als so eine große Maschine, die das Wasser erst von weit weg herholeen muss."

Ziemlich genau in der Art hatte ich karwandler verstanden.

Regenwald

Wenn ich mir die Kommentare ansehe, scheint noch niemand das wahre Ausmass der Katastrophe in Brasilien zu erkennen. Ohne den Regenwald sind alle anderen Versuche, den CO2 Anteil in der Atmosphaere zu regulieren, voellig sinnlos. Hier verbrennt im wahrsten Sinne des Wortes unser Klima. Alles, was Greta Thunberg und die FFF Bewegung bislang als Szenario entworfen hat, verblasst vor dem, was hier und heute unter Duldung aller Staaten geschieht. Ist der Regenwald erst einmal vernichtet, dauert es ca. 100 Jahre, bis ein wenigstens annaehend gleichwertiges System nachgewachsen ist. Doch die Bodendgradierung koennte uns hier noch einen boesen Streich spiele. War bislang Panik vielleicht nicht angebracht, nun ist sie es. Die Staatengemeinschaft hat die Aufgabe, dieses globale Problem notfalls auch unter Umgehung der verantwortungslos handelnden Regierung Brasiliens zu loesen.

@22:23 deutlich

Da scheinen Sie deutlich in einer ideologischen Filterblase zu sitzen bzw. alten grünen Zerrbildern aufzusitzen: In einem ähnlichen Zusammenhang habe ich heute schon einmal darauf hingewiesen, wie zukunftsorientiert gerade die Grünen mit Unternehmen und Führungskräften aus der Wirtschaft innovative Konzepte dialogisch diskutieren; die Grünen vertreten am konsequentesten, dass Ökologie und Ökonomie zusammengehören. "... als gäbe es kein morgen" bezeichnet eher die Verweigerungshaltung anderer klimawandelleugnender Parteien.

22:17 von karwandler

"Interessant ist, dass dieses Flugzeug überhaupt nur sehr selten eingesetzt wird.
Dann könnte man sich als nächstes die Frage stellen, ob es wohl doch nicht die "Wunderwaffe" gegen Waldbrände ist. Und warum es überhaupt nur ein Flugzeug dieser Kategorie gibt."

Weil die Charterkosten gigantisch sind.

Warum lesen sich Ihre Kommentare oftmals wie "Hauptsache dagegen"?

Immerhin ergreift Bolivien - im Gegensatz zu Brasilien, Paraguay und Peru (auch dort brennt der Regenwald) - engagiert Maßnahmen, ohne die gewaltigen Kosten zu scheuen.

Das ist allemal besser als Däumchen zu drehen, reine Absichtserklärungen zu verkünden und im Nichtstun zu verharren.

re demokratieschue...

"Ich weiss da von ein paar mehr Einsätzen von diesem Löschjumbo und ich weiss auch was dieser Löschjumbo kann (bei ingenieur.de nachlesen). Ich weiss da zum Beispiel von einem Einsatz in Israel, einem weiteren Einsatz in Chile und einigen weiteren Einsätzen"

Sehr schön, dass Sie das wissen, steht schließlich ja in Wikipedia.

Hat aber nichts zu tun mit meiner Replik an @träumensollte.

@Paul Puma 19:22

Irgendwie wird die Menschheit schon hinbekommen die Welt kaputt zu machen.

@22:03 deutlich "Niveaulimbo"

@22:03 deutlich
"Niveaulimbo" ist ein schöner Begriff.

22:29 von Demokratieschue...

@ kawandler (22:17): es gab noch weitere Einsätze

hi karwandler

Ich weiss da von ein paar mehr Einsätzen von diesem Löschjumbo und ich weiss auch was dieser Löschjumbo kann (bei ingenieur.de nachlesen). Ich weiss da zum Beispiel von einem Einsatz in Israel, einem weiteren Einsatz in Chile und einigen weiteren Einsätzen:

t-online: Waldbrände in Israel gelöscht (06.12.2010, 13:04 Uhr | dpa, AFP)

Mit zur Wende im Kampf gegen die Flammen trug eine Boeing 747 der US-Firma Evergreen bei, die am Morgen die internationale Flotte verstärkt hatte.

Das "größte Löschflugzeug der Welt kann bis zu acht Tonnen Löschmittel"""aufnehmen.

Insgesamt waren nach Militärangaben 35 Flugzeuge und Helikopter im Einsatz, darunter 24 aus dem Ausland.
///
*
*
Sorry:
Der größte Feuerwehr-Jumbo der Welt kann 74 t Wasser versprühen
*
Quelle:
https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/luftfahrt/der-groesste-feu...

@Verwaltungsfreund

Der Präsident von Brasilien scheint ja keine einfache Person zu sein, aber ihn zu Gesprächen einladen und Hilfe anbieten wäre ja schon mal ein Anfang gewesen. Hat das wer jemand getan? Wenn nicht ist nicht nur die brasilianische Regierung verantwortungslos.

Am 24. August 2019 um 22:37 von Demokratieschue...

"Diese Technologie gibt es offen zu haben. Die könnte Airbus sich in den USA besorgen und dann könnten wir hier sowas selber bauen. Das brächte Jobs."

Glauben Sie deutsche Ingenieure können keinen Löschjumbo bauen?
Glauben Sie, dass Sie der einzige Mensch sind, der lesen kann?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: