Ihre Meinung zu: EU-Staaten drohen: Mercosur-Blockade für den Regenwald?

23. August 2019 - 15:28 Uhr

Die Feuer im Amazonas sorgen vor dem G7-Gipfel für mächtig Konfliktstoff. Mehrere EU-Länder drohen Brasiliens Staatschef Bolsonaro mit dem Stopp des Mercosur-Abkommens. Die Bundesregierung ist gegen eine Blockade.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Allerhöchste Zeit

"Brasiliens Staatschef Bolsonaro soll mehr für den Schutz des Regenwaldes unternehmen, fordern Politiker. Ihr Druckmittel: das Mercosur-Abkommen"

So traurig es auch ist: "Geldsperre" ist in unserem heutigen Wirtschaftssystem gegenüber denen, die es für ihre eigenen Zwecke ausnutzen wollen das einzige Argument, das "zieht".

politiker drohen und fordern.

nur, ausser trump macht keiner was. ok, trump ist dabei, die ganze welt mit seiner twitterei in die luft zu sprengen. aber unsere eu politiker sondern doch nur heisse luft ab,
PS: karwandel, verschone mich bitte mit deinen pöbeleien! Danke

EU-Staaten drohen:Mercosur-Blockade für den Regenwald ??

Das wäre eine richtige Entscheidung.Und da wird man sehen wer dafür ist und wer nicht.
Das wäre nicht nur gut für den Regenwald(Ökologie),sondern auch für die europäische Landwirtschaft.Deswegen gab es in Frankreich schon vorher Gegenwind für den Freihandelsvertrag.In Deutschland allerdings kaum(wegen der Exportinteressen).

In der Sache hat Irland recht - Druck auf Bolsonaro machen!!

In der Sache hat Irland recht damit, dass massivster Druck auf Bolsonaro gemacht werden muss, damit der Regenwald geschuetzt wird.

https://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-amazonas-braende-105.html

Drohungen aus Irland

Irland drohte ebenfalls mit einer Blockade. Ministerpräsident Leo Varadkar sei sehr besorgt über das rekordträchtige Ausmaß der Regenwald-Zerstörung, berichtete der "Irish Independent". "Irland wird keinesfalls für das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen stimmen, falls Brasilien seinen Umweltschutzverpflichtungen nicht nachkommt", wird Varadkar zitiert.

Da muessen jetzt alle zusammenstehen. Der Regenwald muss geschuetzt werden. Diejenigen die hier den Amazonas-Regenwald mit Brandrodung zerstören, muessen dafuer mit aller Härte zur Rechenschaft gezogen werden. Der Regenwald ist Teil des Klimaschutzes, genauso wie der Hambacher Forst und viele andere Wälder weltweit. Zusätzlich beherrbergt der Regenwald viele seltene Tiere.

Das ist ja wohl das Mindeste...

... was man von seinen gewählten Vertretern erwarten darf. Es kann doch nicht sein, daß der Handel von Agrarprodukten in die EU durch Mercosur buchstäblich befeuert werden soll, dafür aber das komplette Amazonas Gebiet in Schutt und Asche gelegt wird. Wir brauchen kein Rind- oder Hühnerfleisch von dort. Auch kein Zuckerrohr, Ethanol oder Soja. Das bekommen wir umweltfreundlicher von anserswo. Diese "modernern" Schreihälse rund um den Globus verstehen nur noch eine Sprache : Wirtschaftlichen Druck ! Vernunft und Besonnenheit scheinen ausgedient zu haben.

Gute Idee

Ein ähnlicher Boykott müsste dann aber auch gegen die USA stattfinden.
Denn die sind sogar aus dem Pariser Abkommen ausgestiegen!
Oder sind die Ziele von Paris in derzeit gültigen Abkommen mit den USA nicht enthalten?

Die FDP zeigt einmal wieder ihre neoliberale Fratze!

Hauptsache die Kohle stimmt für die internationalen Konzerne.

Sanktionen wären durchaus ein

Sanktionen wären durchaus ein probates Mittel, Bolsonaro zum Einlenken zu bewegen, nicht allein im Bezug auf die Löschung der Brände, sondern sogar weiterzugehen und für eine möglichst schnelle Wiederaufforstung zu sorgen.

Die Zerstörung der Grünen

Die Zerstörung der Grünen Lunge des Welt muss unbedingt und sofort gestoppt werden.
Die Ansätze aus dem Artikel sind allesamt gut. Es geht nur über wirtschaftlichen Druck, etwas anderes als knallharte Sanktionen dürfte jemand wie Bolsonaro nicht verstehen.

Ein Gedicht

Ist der Wald erst abgefackelt,
kommt die EU wieder angedackelt.

Macht endlich was

Ja, liebe Staaten der G7. Macht endlich mal was. Taten statt Worte wären hier dringend angebracht. Wir brauchen hier sowieso kein Rindfleisch aus Brasilien, was auf Kosten der Umwelt und der dortigen Menschen hergestellt wird und zudem über die halbe Welt geschifft wurde. Was ist das alles mittlerweile für ein hirnrissiger Blödsinn, der hier geschieht. Zwingt diesen Staatschef Bolsonaro endlich in die Knie und sprecht ein Embargo auf alle Waren aus, die aus Brasilien kommen, wenn Bolsonaro nicht damit aufhört, hier den Regenwald zu zerstören (zu lassen).

Viele gute Ideen

Ich bin gespannt.

Hege aber trotzdem die Befürchtung, daß sich die "marktradikal-pragmatische" Linie der FDP unter dem Vorwand der marktkonformen Alternativlosigkeit durchsetzen wird.

Hoffentlich irre ich mich.

Natürlich

Die grünen weil er rechts ist ,hat nichts mit Umelt zu tun ? Komische Partei

Na hoffentlich tut sich mal

Na hoffentlich tut sich mal was im Umgang mit dem was Brasilien da zulaesst! Das war schon immer schlimm, aber seit dieser extreme Trump-Klon an der Macht ist noch viel mehr!

Ganz weit vorne

Sollte hier die EU mal rasch und entschlossen handeln, wäre sie tatsächlich mal wieder ganz weit vorne.

Dann können diejenigen, die Bolsonaro zwar nicht unbedingt mögen wollen, ihn aber doch gerne prinzipiell zündeln lassen würden, auf die EU eindreschen, weil die sich ums Klima sorgt und was tut. Feine Sache.

Na hoffen wir mal,

das die Feuer nicht mit heisser Luft bekämpft werden...

Hört sich ja mal hoffnungsvoll an - zumindest ein richtiger Schritt...

Was allerdings die FDP in der letzten Zeit an wirtschaftlichen "Bedenken" zu Umweltsauereien aller Art- und Steuerprüfungen, sowie zu möglichen Änderungen von Steuersätzen von sich gibt, lässt mich grübeln, wenn von den Wählern* sie überhaupt noch erreichen will...

*Ausser die sich finanziell gar keine Sorgen machen müssen und diese Partei wählen (10%?!)....

Der finnische Regierungschef

Der finnische Regierungschef ist auf dem richtigen Weg. Allerdings reicht es nicht lediglich Rindfleisch einem Einfuhrverbot zu unterziehen. Sämtliche Waren, die auf gerodeten Waldflächen angebaut werden sollten betroffen sein. Also auch Soja, Palmöl und Kautschuk. Lehnt man dagegen Mercosur komplett ab, gibt man ein Druckmittel aus der Hand.

Demo vor der brasilianischen Botschaft!

Gerade eben gab es genau deswegen eine Demo in Berlin vor der brasilianischen Botschaft. Auch Fridays for Future hat daran teilgenommen.

Mercosur-Blockade für den Regenwald?

Wenn alles nicht hilft, dann vielleicht Sanktionen?

Heuchlerei

Ich frage mich nur wie Frankreich zu ihrem Wohlstand gekommen ist. Dort wuchs auch mal Wald der einem Eichhörnchen ermöglichte bis nach Portugal zu kommen ohne den Boden zu berühren.
Auch wenn es mir graut was derzeit für die Wirtschaft unser Planet für ständiges Wachstum geopfert wird. Dazu kommt noch die baldige 10 Milliarden große Weltbevölkerung.
Nur mal nach Bayern schauen wie viele Fußballfelder jeden Tag verbaut werden. Da reden wir über knapp 12 Hektar.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten die hier möglich sind. Grundlegende Änderungen an die ich nicht glaube, oder ein weiter so. Ich glaube auch nicht das in Deutschland wegen der Wirtschaft und Wachstum ein Umdenken kommt.

Entschieden dagegen was sonst?

Wir Bürger werden in jedem erdenkichen Bereich im Namen des Umwelt- oder Klimaschutzes gegängelt bis z.B. hin zur Enteignung beim Diesel-KFZ.

Somit kann doch nur eine Antwort von unserer Bundesregierung möglich sein, sofern der Umwelt- und Klimaschutz ein ernstes Thema ist, und nicht nur der Nährung diverser Lobbies und der Aufstockung des Staatshaushaltes dient:

1. Mercosur-Abkommen auf Eis legen bis die dortigen Umstände reguliert sind.
2. Kein Rindfleisch und keine Sojaprodukte aus Brasilien, so werden die gerodeten Flächen erst gar nicht benötigt.
3. Wenn nötig militärisch intervenieren. Es geht um ein ganzes Stück Weltklima, nicht wie sonst um paar Barrel Öl oder eine Entsorgungsmöglichkeit für betagte Waffensysteme.

Das wäre deutlich zielführender als die logisch nicht erklärbare Debatte um 40 oder 50 Mikrogramm Feinstaub in D .... angesichts dieser globalen Umstände.

Das finde ich mal eine gute Idee...

...massive Sanktionen gegen Brasilien oder besser gegen Bolsonaro. Aber nicht nur Einfuhr von Rindfleisch sondern auch von Holz! Der Kerl versteht nur Antworten ala Trump. Er wird zwar toben und schreien aber wenn Europa (Amerika mit ihrem Klimaschutzverweigerer Trump macht da eh nicht mit) Flagge zeigt, wird er einknicken.

Auf die EU "Weltverbesserer"

Auf die EU "Weltverbesserer" kann Brasilien verzichten

wäre zu schön um wahr zusein

wenn sich die EU-Staaten in Sanktionen einig sind.

Genau richtig, ich hoffe die

Genau richtig, ich hoffe die EU zieht das auch durch und geht keinerlei Kompromisse ein.

Einfach nix mehr aus diesen

Einfach nix mehr aus diesen klimaschänder ländern kaufen. Kann ja so schwierig nicht sein.
Regional ist sowieso besser als dieser globalisierungswahn.
Zumal da eh nur die löhne global gedrückt werden. Handwerker, arbeiter etc arbeiten eh nicht global.

Anscheinend.....

ist der POTUS nicht der Einzige, bei dem man ins Zweifeln hinsichtlich der Intelligenz gerät. Ist sich Bolsonaro nicht klar, was für Folgen die Rodung des Regenwaldes auch für die eigene Bevölkerung hat? Oder stiert er nur auf die möglicherweise noch höhere Soja-Ernte und die letztlich nur kurzfristig nicht mehr arbeitslosen Landarbeiter? Den größten Soja-Abnehmern wird die Zerstörung des Regenwaldes egal sein, haben sie doch nun eine Alternative zu dem bisherigen Soja-Platzhirsch. Der Ansatz mancher EU-Staaten, Druck mittels wirtschaftlicher Konsequenzen auszuüben, ist schon richtig, nur greift er nicht, wenn schnell andere Alternativen vorhanden sind. Übrigens läßt auch Bolivien mit dem hochgelobten Herrn Morales Teile des Regenwaldes mit Feuer vernichtet! Nur liest man darüber nichts bei der TS und dessen Anhänger unter den Foristen sind erwartungsgemäß sehr still! Kann auch nicht überraschen, wenn die Ähnlichkeit zwischen dem Hambacher Forst und dem Regenwald bestritten wird!

Warum Mercosur kündigen?

Der Vertrag sollte stattdessen bis zu seiner Änderung dahingehend, dass nur bei einer unabhängig kontrollierten und nachweisbaren Erhaltung und Wiederaufforstung der zerstörten Flächen und Achtung der Rechte der indigenen Bevölkerung Waren in den Export kommen dürfen, ausgesetzt werden.
Das sollte nicht nur für Brasilien sondern für den gesamten Mercosurbereich unbedingt vereinbart werden.
Allerdings sollten auch die Vertragspartner hier zu Erhöhtem und wirksamen Umweltschutz verpflichtet werden.
Dann kann er im Sinne der Umwelterhaltung zusammen mit der Wirtschaft statt nur in deren Sinne wirken.

ich wollte schon FDP wählen als das kleinere Übel

aber mit dieser Ansicht wird das nichts. Ohne Schutz des Regenwaldes sind all die Bemühungen bei uns zu CO2 nahezu wirkungslos. Wo soll denn das Rindfleisch und das Soja aus Brasilien herkommen außer aus neuen Rodungen. Wie kann man solch ein Abkommen überhaupt machen nur um paar zollfreie Autos zu verkaufen. Geld frisst Hirn hieß das früher.

... Staaten drohen: Mercosur-Blockade ...

Nun wir alle und vor allem "die Staaten" haben natürlich wertvolle Zeit verpennt. Wie auch hier schon angemerkt, der Pakt hätte 1989 heißen müssen, die Entwicklungsländer garantieren längerfristig eine Bevölkerungsentwicklung deutlich unterhalb der Produktivitätsentwicklung und die Industrienationen garantieren ein Belastungsneutrales wirtschaftliches Zusammenwachsen der Regionen.
Das es nicht so gekommen ist, ist der internationalen Konkurrenz anzulasten und das sich die Situation jetzt zunehmend zuspitzt eben auch - macht aber nichts, der Klimawandel erledigt vermutlich auch dieses Problem, mit dem Vorteil, das sich letztlich kein Mensch und keine Politische Organisation die Finger schmutzig machen muss.

Nun, irgendwo müssen

die doch die zusätzlichen Produkte anbauen...
Wie stellt die EU sich das vor?
Wenn man es genau nimmt sind solche Verträge doch der Auslöser für Waldrodung in Südamerika.
Jeder von uns der solche Produkte macht sich mitschuldig an der Abholzung des Regenwalds.

16:41 von uwtra

aber die unmengen soja für unsere massentierhaltung soll er uns liefern dürfen? europa ist auch hier hochpopulistisch und doppelzüngig unterwegs

16:43 von Klausewitz

"Auf die EU "Weltverbesserer" kann Brasilien verzichten"

Niemand, absolut niemand hat vorgeschlagen, die Welt zu verbessern.

unmöglich was da abgeht

Und wenn man den Antrieb dahinter sieht, die Leute erhoffen sich dadurch günstiges Farmland.
Auch die Möglichkeit, dass die Umweltschützer an der Brandstiftung beteiligt sind besteht .

Auf jeden Fall muss der internationale Druck auf Brasilien steigen. Und die Fördergelder zum Erhalten, sollten schon längst eingefroren sein. Sehr naiv überhaupt welche zu zahlen, schade um die Steuergelder.

Solche Ereignisse zeigen mir aber auch, dass wir alleine nicht das Klima retten können. Wahrscheinlich entsteht durch den Brand so viel CO2 und Feinstaub, dass wir unsere Diesel noch 1000 Jahre hätten fahren können. Was in D fehlt ist die Verhältnismäßigkeit. Die Regierung ist beim Klimaschutz immer schnell dabei, wenn der Verbraucher dafür zahlen muss.

FDP will Abkommen nicht

FDP will Abkommen nicht kippen
Die FDP warnt hingegen vor einer Überreaktion der EU.

----

Und wenn die fdp weiter so unterreagiert, ist sie bald ganz weg vom Fenster.

15:51 von

15:51 von Demokratieschue...
In der Sache hat Irland recht - Druck auf Bolsonaro machen!!

---

Möglicherweise nimmt er wenigstens Druck wahr.

Ich schätze ihn aber eher so ein, dass er gar nichts wahr nimmt.

"Ich bin keineswegs ein

"Ich bin keineswegs ein Freund von Bolsonaro, aber prinzipiell muss ich ihm recht geben. Der Regenwald liegt auf brasilianischem Gebiet und Brasilien hat nun einmal das Bestimmungsrecht über dieses Areal"
Sie kopieren hier einfach mal wieder Ihren Post aus dem Vorgänger-Thread.
Dadurch wird die Behauptung nicht wahrer.
Haben Sie vielleicht einmal die Fotos von Alexander Gerst gesehen, die dieser von der ISS aus gemacht hat? Speziell die vom Amazonas-Gebiet?
Haben Sie darauf irgendwelche Grenzen entdecken können? Gerst war entsetzt darüber, wieviel Regenwald zwischen seinen beiden Weltraumaufenthalten zerstört wurde, und das war noch bevor Bol. den Regenwald sozusagen zum Abschuss freigegeben hat.
Ich finde, bei keinem anderen Thema wird die Absurdität des Nationalismus so deutlich wie beim Thema Umwelt- und Klimaschutz.
Es gibt keine Grenzen, nur die von Menschen gemachten und die entspringen den Mauern in den Köpfen der Nationalisten.

15:57 von PeterFinger Die FDP

15:57 von PeterFinger
Die FDP zeigt einmal wieder ihre neoliberale Fratze!

---

Ich bin schon seit Stunden am überlegen, wie ich das formulieren könnte.

Ich muss gestehen, mir fällt dazu nichts mehr ein ... und das kommt nur in Ausnahmesituationen vor.

Brasilien ist nicht alleine

Auch in Südostasien werden Regenwälder vernichtet um Kautschuk Plantagen zu errichten. Statt gesunde Bio Lebensmittel gibts es Gummi. Und Millionen von Menschen hungern, aber wir haben billige Reifen, und da ist es egal, ob verbrenner, oder elektro Auto. Und dazu von der G7 kein Wort!

16:43, Klausewitz

>>Auf die EU "Weltverbesserer" kann Brasilien verzichten<<

Auch auf Handelsverträge mit denselben?

FDP: Wenn einem die Worte

FDP:

Wenn einem die Worte fehlen, dann hat es dieser Fäulnisstelle mal wieder geschafft.

15:43, Karl Napf

>>politiker drohen und fordern.
nur, ausser trump macht keiner was. ok, trump ist dabei, die ganze welt mit seiner twitterei in die luft zu sprengen. aber unsere eu politiker sondern doch nur heisse luft ab,<<

Die Welt in die Luft sprengen ist besser als heiße Luft abzusondern?

Das sehe ich ein wenig anders.

>>PS: karwandel, verschone mich bitte mit deinen pöbeleien! Danke<<

Ich möchte Sie höflichst darauf hinweisen, daß Ihr Glashaus sehr, sehr dünne Scheiben hat.

Klausewitz 16:43

Auf die EU „Weltverbesserer „ kann Brasilien verzichten

Mal wieder ein Kommentar nach dem Motto erst schreiben und lieber nicht denken
Brasilien würde schnell und gründlich unter die Räder kommen ohne Handel mit der EU. Ein Bolsenaro persönlich könnte vermutlich ohne die EU Leben, der hat ja aber auch für große Teile seines eigenen Volkes nichts übrig (Indigene, Schwule oder Leute mit dunkler Hautfarbe )

Alles verlogen

erst wenn die EU und wir Bürger auf Fleisch, Soja für Tierfutter, Kautschuk für Gummi, Tropenholzer und auf Biosprit verzichten, und damit keine Nachfrage am Markt schaffen lohnt sich auch die Vernichtung von Regenwald nicht mehr.

15:46, Bernd Kevesligeti

>>EU-Staaten drohen:Mercosur-Blockade für den Regenwald ??
Das wäre eine richtige Entscheidung.Und da wird man sehen wer dafür ist und wer nicht.
Das wäre nicht nur gut für den Regenwald(Ökologie),sondern auch für die europäische Landwirtschaft.Deswegen gab es in Frankreich schon vorher Gegenwind für den Freihandelsvertrag.In Deutschland allerdings kaum(wegen der Exportinteressen).<<

Ihr Wirtschaftsnationalismus ist immer wieder erstaunlich.

Aber Sie wissen schon, daß die industrielle Landwirtschaft in der EU auf Soja angewiesen ist, das Zeug hier aber nicht wächst?

Feuer frei.....!

Man ist eigentlich ziemlich ratlos, wie man diesen Entwicklungen, gegen jede menschliche Vernunft, entgegen treten soll. Das Problem ist ja nicht nur Bolsonaro, wir haben es in USA, in Russland, in vielen anderen Ländern mit politischen Führern zu tun, denen das Klima völlig Wurscht ist, die eine spezielle Klientel bedienen, die nur reich werden wollen, kurzfristige Sichtweisen haben.
Handelsverträge an Umwelt-und Klimavereinbarungen zu knüpfen, ist schon mal ein richtiger Weg, aber es müssen noch andere Druckmittel her. Macron ist auf dem richtigen Weg, Frau Merkel hümpelt hinterher. Wobei auch hier eine gemeinsame europäische Initiative das richtige wäre. Aber was machen wir mit Polen?

Feinde Des Planeten

Es wird dringend Zeit, dass die FDP unter die 5%-Hürde fällt.

Sanktionen Blödsinn

wenn alle Bürger der EU auf Produkte und Rohstoffe aus den tropenwalder verzichten wurden, wir und keine Autos? ohne gummi keine Autos und keine Reifen! lost sich das problem brandrodung von alleine.

@16:19 von fathaland slim

//Hege aber trotzdem die Befürchtung, daß sich die "marktradikal-pragmatische" Linie der FDP unter dem Vorwand der marktkonformen Alternativlosigkeit durchsetzen wird.

Hoffentlich irre ich mich.//

Ich pflege derweil meinen (Zweck-)Pessimismus. Der hat mir schon viele Enttäuschungen erspart. Schöner wäre es natürlich, man könnte mir die derzeitigen FDP-Politiker ersparen - und Herrn Altmaier (CDU) gleich dazu.

16:22, tias

>>Natürlich
Die grünen weil er rechts ist ,hat nichts mit Umelt zu tun ? Komische Partei<<

Ein sehr, sehr rätselhafter Kommentar.

im Angesicht solcher Bilder ....

erscheint der Beitrag Deutschlands zur "Rettung" des Weltklimas wie zwei Wassertropfen auf eine heiße Herdplatte. Hier geht gerade nicht nur der linke Lungenflügel der Erde in Rauch auf, sondern ein einzigartiges Biotop für immer verloren. Geschuldet der kapitalistischen Gier nach Wachstum und Gewinn, um jeden Preis und komme was da wolle. Die Zeit der Populisten auf unserem Globus bringt verherende Ergebnisse : Trump setzt die Rüstungsspirale wieder in Gang, wer davon provitiert, dürfte hinlänglich bekannt sein. Doch Bolsonario setzt allem die Krone auf. Ein für unseren Planeten nicht wieder Gut zu machender nachaltiger Schaden ist die Folge, dessen Auswirkungen wir erst noch zu spüren bekommen- so sicher wie das Amen in der Kirche !!!

wirklich so naiv, Emmanuel?

"Präsident Emmanuel Macron warf Bolsonaro vor, ihn beim Gipfel der großen Industrie- und Schwellenländer (G20) in Osaka im Hinblick auf Zusagen zum Umweltschutz angeschwindelt zu haben."
Es hätte vielleicht geholfen, Herr Macron, sich im Vorfeld ein kleines bisschen über Herrn Bolsonaro zu informieren. Dann wäre Ihnen klar gewesen, dass Zusagen zu Umweltschutz von diesem Herren keinen Pfifferling wert sind.

Alles richtig

Ich kann mich den Forderungen, über das Handelsabkommen und Importverbote nachzudenken nur anschließen. Im Idealfall kommt es nicht soweit, aber als Druckmittel entfaltet es seine Wirkung. Ungeachtet der Verstöße Handel zu betreiben würde die EU schlicht unglaubwürdig machen.

Im Übrigens bringt noch so großes Rumgeheule wegen CO2 oder gar Steuern auf Flüge (die global(!) nur 3% am Klimawandel beitragen und davon ist sind ein Bruchteil private Flüge - also lächerlich wenig) nichts, wenn man gleichzeitig Baumbestände reduziert. Denn mehr Wald wäre effektiver als jede andere Maßnahme. Umgekehrt bedeutet weniger Wald jedoch auch eine Verschlimmerung, die jegliche Zunahme im Flugverkehr oder Kohleverstromung übertrifft. Um global etwas zu bewirken muss die EU auch gobal handeln und ihren Einfluss ausnutzen. Übrigens auch was Müll in den Meeren betrifft: Bringt nichts, wenn wir Strohhalme verbieten und andere Länder Tonnen im Meer entsorgen.

@16:40 von Wutmigrant

"Das wäre deutlich zielführender als die logisch nicht erklärbare Debatte um 40 oder 50 Mikrogramm Feinstaub in D .... angesichts dieser globalen Umstände."

Nun lassen Sie doch unserer Regierung das Feigenblatt mit der Aufschrift: Wir tun etwas.

Der Regenwald geht uns alle an

Das ist keine innere Angelegenheit Brasilien.
Es ist gut, dass die EU hier zusammen steht.
Brasilien MUSS Hilfe annehmen, das gebietet die Vernunft.

Und in Zukunft?
Es darf nicht weiter gerodet werden....nicht im Regenwald.
Dann wird eben weniger Soja für Futter angebaut und weniger Vieh gefüttert.
Es gibt Wichtigeres als das tägliche Stück Fleisch.

16:54, karlheinzfaltermeier

>> Ist sich Bolsonaro nicht klar, was für Folgen die Rodung des Regenwaldes auch für die eigene Bevölkerung hat? <<

Er ist ein Lobbyist der Großgrundbesitzer.

>>Übrigens läßt auch Bolivien mit dem hochgelobten Herrn Morales Teile des Regenwaldes mit Feuer vernichtet! Nur liest man darüber nichts bei der TS und dessen Anhänger unter den Foristen sind erwartungsgemäß sehr still<<

Sie meinen, dahinter stecke Evo Morales, und der verfolge ein ähnliches Regenwald-Vernichtungsprogramm wie Herr Bolsonaro?

Sie wissen, daß der bolivianische Regenwald größtenteils unberührt ist und daß das Land, bzw. seine Regierung darauf stolz ist, damit wirbt und das auch weiterhin so halten möchte?

Wenn Sie über Informationen, die meiner Behauptung widersprechen, verfügen, dann posten Sie doch bitte einen Link.

>>Kann auch nicht überraschen, wenn die Ähnlichkeit zwischen dem Hambacher Forst und dem Regenwald bestritten wird!<<

Dabei sind die doch total vergleichbar. Sind ja beide mit Bäumen bewachsen.

Stop Burning Rainforest!

Sofort! Trump, Merkel, Macron und allle Leader dieser Welt. Nicht diskutieren, sondern handeln. Boykott sofort für alle Waren aus Brasilien.

16:54, Superschlau

>>Einfach nix mehr aus diesen klimaschänder ländern kaufen. Kann ja so schwierig nicht sein.
Regional ist sowieso besser als dieser globalisierungswahn.<<

Genau.

Deutsche Bauern, kauft Soja aus deutschem Anbau!

Immer ...

... diese bescheuerten Sanktionen.

Was glauben die Europäer eigentlich wer sie sind?

Ich hab da so meine Befürchtungen

das Sanktionen da nicht helfen werden.
Der grundlegende Fehler ist die sich abzeichnende Überbevölkerung unseres Planeten.Da muß man ansetzen. Wenn Milliarden Menschen hungern wird keinen mehr der Regenwald,egal wo in der Welt,interessieren.
Auf der anderen Seite muß man auch sehen,daß die massive Abholzung in Brasilien ja schon kräftig nachgelassen hat.1995 noch knapp 28 000 km2 ,2004 ca. 24500 km2 und in 2018 "nur" noch ca.7 000 km2.
Also es tut sich was, daß die Abholzerei aufhört. Jetzt noch einem Staat mit Sanktionen drohen ist der absolut falsche Weg. Hier geht es um Armut bei vielen und massive Bereicherungssucht bei einzelnen. Diese gierige Meute einzusperren sollte kein Problem sein wenn man dann will. Aber damit ist das Problem der Armen nicht gelöst.Unter Sanktionen leiden die wahrscheinlich am meisten.
Was die EU da fordert ist doch zutiefst populistisch.Jetzt springen alle wieder mal aufheulend aufs Thema Klima auf.
Aber Greta interessiert die Deutschen nicht sonderlich.

Darstellung: