Ihre Meinung zu: Deutschland nimmt Kinder von IS-Anhängern aus Syrien auf

19. August 2019 - 13:03 Uhr

Deutschland hat erstmals vier Kinder von IS-Anhängern in Obhut genommen. Eine Delegation nahm sie an der syrisch-irakischen Grenze in Empfang. Von Britta von der Heide, Volkmar Kabisch und Georg Mascolo.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.363635
Durchschnitt: 4.4 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

erstaunlich

die Briten Franzosen und Belgier sind weniger großzügig
bei der Rückholung ihrer "Staatsangehörigen"
wie schreiben bzw. definieren die Rechtsstaatlichkeit
was speziell Kinder anbelangt
wie soll man da argumentieren ohne gleich als "Unmensch" da zu stehen ?

Wie üblich

"Was mit den übrigen deutschen IS-Anhängern und ihren Kindern, die noch in syrischen Gefangeneneinrichtungen festgehalten werden, passiert, ist unklar. Viel wird jetzt davon abhängen, was deutsche Gerichte entscheiden werden."

Wie üblich müssen erst Gerichte tätig werden, damit die Exekutive auch unbequeme Aufgaben wahrnimmt.

Es ist nichts dagegen zu

Es ist nichts dagegen zu sagen, Waisenkinder verstorbener deutscher IS-Anhänger und -innen nach Deutschland zu holen.

Wenn die Eltern nicht verstorben sind, soll die ganze Bagage dort bleiben, wo sie freiwillig hingegangen sind nämlich in ihren heiligen Ländern. Danke.

Teilweise gute Nachrichten

Es ist wirklich keinem Kind zu wünschen in so eine Familie geboren zu werden. Was mit dem vermissten Kind passiert ist, kann man wohl nur spekulieren oder am besten nicht drüber nachdenken.
Ich frage mich, ob die fremdenfeindlichen Kommentatoren im Forum auch die letzte Hülle fallen lassen und gegen Kleinkinder hetzen.
Lange wird es wohl nicht dauern.

Ein sehr tragisches Kapitel...

Und es gibt ja noch sehr viel mehr von ihnen.
Wie schwer sind sie traumatisiert und wie wird man sich in Deutschland darum kümmern?
Kümmern können?
Ein riesen Problem, das gelöst werden muss.

Kinder sind unschuldig

Warum sollten die Kinder nicht zurückgenommen werden? Was haben die denn verbrochen?

Wenn Deutschland sich bspw. mit all seinen Mitteln (Geld, Diplomatie) um linksextremistische Deutsch-Kurden einsetzt, die im Ausland festgehalten werden, dann erwarte ich die gleiche Anstrengung auch für unpolitische und unschuldige Kinder.

Rückholung von Kindern

Besitzen die Kinder deutsche Staatsangehörigkeit? Oder besitzt mindestens einer der Eltern deutsche Staatsangehörigkeit, so dass die deutsche Staatsangehörigkeit des Kindes nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz abgeleitet werden kann, dann ist es die Pflicht der Bundesrepublik Deutschland, eigene Staatsbürger (dazu noch Kinder!) nach Hause zu holen.

Sind die Kinder keine Deutsche, jedoch besitzt einer der nahen Verwandten des Kindes einen DAUERHAFTEN UND SICHEREN AUFENTHALTSTITEL für Deutschland, so muss das Kind aus humanitären Gründen zu den Verwanden nach Deutschland, soweit diese Verwandten wünschen, die Erziehung des Kindes zu übernehmen.

Menschlich verständlich, dennoch ...

Unabhängig von der juristischen Lage: Die Entscheidung ist menschlich verständlich. Dennoch stellt sich künftig bei älteren Kindern und begleitendenden Müttern die Frage, was in Kopf und Bauch verinnerlicht ist und importiert wird, welches Weltbild, welche Traumata. Sollten die Kinder bei Familienangehörigen aufwachsen, wäre unbedingt zu prüfen und beobachten, wie sie dort erzogen werden.

Geht doch

Man kann Kinder auch ohne Mütter abholen.
Die Eltern müssen ihre Kinder nicht begleiten.

Eines der Kinder ist bereits

Eines der Kinder ist bereits verschwunden? Wie stümperhaft wird hier eigentlich gearbeitet und vorgegangen? Haben die Mitarbeiter des auswärtigen Amtes in aller Storchenmanier das Kind vor der Haustüre von Angehörigen in einem weißen Tuch geparkt und sind einfach davon geflogen oder was?

Es kann doch nicht sein, dass man ein gerade zurück geholtes Kind bereits aus den Augen verliert, wo genau das doch die wichtigste Aufgabe des Staates ist in dem Fall. Nämlich auf das Kind aufzupassen und dass es womöglich nicht wieder in die Hände von IS Sympathisanten gerät.

Diese armen, armen Kinder

Diese armen, armen Kinder ...

schlimm genug, dass sie mit ihren Eltern gestraft sind.

Der Staat hat nicht nur ihnen gegenüber eine Sorgfaltspflicht sondern auch sich selbst gegenüber.

Die Kinder in Obhut zu nehmen entspricht also nicht nur dem Recht der Kinder sondern auch Gesellschaftsrecht.

Alles andere ist nicht verhandelbar.

Das finde ich richtig

Waisenkinder nach Deutschland zu holen und zu ihren Verwandten zu bringen ist richtig. Die Kinder können ja nichts für die Taten ihrer Eltern.

Aber was ist mit dem Baby? Man könnte fast vermuten, es hat nicht überlebt...

Vielleicht

hatten die getöteten Eltern auch noch andere als nur Deutsche Pässe ? Müsste mal nachgehakt werden. Und zwar bei beiden Elternteilen und auch Kinder haben einen Pass , was steht dadrinn?

Was manche Erwachsene Kindern

Was manche Erwachsene Kindern antun, ist unerträglich.

Natürlich sind die Kinder unschuldig

Alle Kinder auf der ganzen Welt sind unschuldig.
Aber was will man machen? Alle holen, die zumindest niemanden haben, der sich um sie kümmert?

Wiedergutmachung?

Und wer kümmert sich um die Waisenkinder der Opfer.

die Kosten

für unbegleitete Kinder belaufen sich auf 5.000 Euro!

Kindergeld für ein heimisches Kind ab 250 Euro gestaffelt.
wer kümmert sich um die?

Viele Rentnerinnen haben eine Minirente von ca. 600 Euro.
Wer kümmert sich um die?

Schlecht bezahlte Berufe ergeben 900 Euro Monat, wenn überhaupt. Leben kaum möglich!
Wer kümmert sich um die?

Millionen Kinder in D und weltweit leben unter der Armutsgrenze.
Wer kümmert sich um die?

Und die Liste wäre noch erweiterbar!!

Wer kümmert sich um all diejenigen, denen es auch sehr schlecht geht, denen aber kein Gehör geschenkt wird und die keinen Anwalt finden um ein besseres Leben einzuklagen.

Wer kümmert sich um die???

@ Benutzernamename

Ich verstehe das so, dass das Kind dort verschwunden ist, nicht hier in Deutschland. Bei einer schwer entzündeten OP-Wunde kann man sich den Rest denken... :(

Warum man eine junge Deutsche

Warum man eine junge Deutsche in Pinochets Folterknast verrecken lassen darf, aber deutsche IS-Kinder nach Deutschland holen muss, wird man sicher mit Humanismus erklären können.

Am 19. August 2019 um 14:22 von Dr.Hans

Ja, Dr. Hans, vollkommen richtig!!!

Warum es überhaupt einer Diskussion diesbezüglich bedarf?

Die Rosinenpickerei der deutschen Gesellschaft muss endlich aufhören!
Alle Menschen sind gleich: zur Erinnerung.

re tada

"Natürlich sind die Kinder unschuldig

Alle Kinder auf der ganzen Welt sind unschuldig.
Aber was will man machen? Alle holen, die zumindest niemanden haben, der sich um sie kümmert?"

Es geht hier um deutsche Kinder.

Dass Sie gleich wieder wir-können-doch-nicht-alle trompeten überrascht mich nicht.

Wie lange wird...

... es wohl dauern bis der Begriff "Ankerkinder" eine völlig neue Bedeutung bekommen wird?

14:52 von Tada Natürlich sind

14:52 von Tada
Natürlich sind die Kinder unschuldig
Alle Kinder auf der ganzen Welt sind unschuldig.
Aber was will man machen? Alle holen, die zumindest niemanden haben, der sich um sie kümmert?

----

Das ist Pflicht und Selbstverständlichkeit!

14:26 von Miezekatze

Und es gibt ja noch sehr viel mehr von ihnen.
Wie schwer sind sie traumatisiert und wie wird man sich in Deutschland darum kümmern?
Kümmern können?
Ein riesen Problem, das gelöst werden muss.

Re
ihre schreib weise sagt ,dass sich de um alle kümmern muss ,alle ? Warum ? Können auch ihre Länder ,De ja aber alle ??

Hm. Wenn die Kinder deutsche

Hm. Wenn die Kinder deutsche Staatsangehörigkeit haben, haben sie einen Anspruch. Wenn nicht, nicht. Das ist eigentlich sehr einfach.

re albexpress

"Vielleicht

hatten die getöteten Eltern auch noch andere als nur Deutsche Pässe ? Müsste mal nachgehakt werden. Und zwar bei beiden Elternteilen"

Ja, zum Kuckuck, das muss doch irgendwie zu machen sein, dass man die Terroristen-Blagen sich selbst überlässt?

(Kann Spuren von Sarkasmus enthalten)

Ich frage mich, wo Sie die fremdenfeindlichen Kommentare sehen

hier wird über deutsche diskutiert, die sich einer terroristischen Vereinigung angeschlossen haben. Es gibt Menschen, die stellen sich unabhängig von Ihrer Herkunft ausserhalb jeglicher Gesellschaft , dann sollte man Sie auch so behandeln ( nicht die Kinder) .

Grundsaetzlich nicht falsch,

Grundsaetzlich nicht falsch, nur sollte eine Uebergabe an Angehoerige nicht so ohne weiteres erfolgen. Denn die radikalisierten Eltern sind ja aus demselben Haushalt gekommen und haben womoeglich auch noch Kontakt zur Familie. Neutrale Pflegefamilien wuerden vielleicht mehr Sinn machen. Aber das sind richterliche Entscheidungen.

Gespenstisch

Nachtrag: Was fuer ein gespenstisch wirkendes Bild, all diese Gestalten in schwarz. Grauenhafte Gedankenwelt die solche Regeln fuer Frauen bejaht.

Natürlich sind die Kinder

Natürlich sind die Kinder unschuldig. Aber was ist mit den bösen Ideen die sie gehört haben?
Ich will nicht den Teufel an die Wand malen aber diese Kinder gehören gut behütet damit sie eben sich nicht zu „bösen Leuten“ hin entwickeln.
Das ist keine leichte Aufgabe.

Hilfe für Kinder... und Eltern

Ich denke, dass es keiner Diskussion bedarf, dass diese Kinder Hilfe benötigen.
Man sollte hier nicht nach jedem erdenklichem Grund suchen sich aus der Verantwortung zu stehlen, sondern eher jede Rechtfertigung nutzen den Kindern zu helfen die Hilfe benötigen.

Bei den Eltern bin ich zwiegespalten, aber am Ende läuft es einfach darauf hinaus wem man das Problem aufbürden will.
Wenn es sich um deutsche Staatsangehörige handelt gibt es keine Rechtfertigung das Problem einfach abzuschieben. Sie haben sich nunmal hier radikalisiert.
Wir können deutschen Staatsbürgern die Einreise ohnehin nicht verweigern, irgendwann stehen sie hier also wieder auf der Matte und leben in unserer Nachbarschaft.
Sie auf ewig wegzusperren geht im Rechtsstaat nicht.
Das heißt, dass hier früher oder später eine Reintegration in unserer Gesellschaft erfolgen muss.

Alles Andere würde bedeuten auf die tickende Zeitbombe zu warten.

19. August 2019 um 14:44 von Benutzernamename

Ich habe dem Artikel entnommen, dass das Kind dort vor Ort verschwunden ist und nicht aus der Obhut unserer Mitarbeiter. Sollte ich das richtig gelesen haben, hätten Sie sich stümperhaft mit dem Text beschäftigt.
Ich gehe derweil davon aus, dass man die verbleibenden Kinder in bestmögliche Obhut gibt. Dem erkrankten Kind wünsche ich baldige und gänzliche Genesung.

@Tada

Das sind Kinder von Eltern mit deutscher Staatsangehörigkeit.

Selbstverständlich muss sich unser Staat um sie kümmern und auch kontrollieren, ob sie in den Familien, zu denen sie kommen, auch gut untergebracht sind - wie das bei allen anderen Pflegekindern auch gemacht wird/werden sollte.

@ Benutzernamename

"Eines der Kinder ist bereits verschwunden? Wie stümperhaft wird hier eigentlich gearbeitet und vorgegangen?" Am 19. August 2019 um 14:44 von Benutzernamename

Es steht doch da, dass alle Kinder bereits den Angehörigen übergeben wurden.
Also sind die Angehörigen mit dem Kind unterwegs.

Ich weiß nicht, warum in dem Zusammenhang vom "verschwinden" geschrieben wird. Haben die Angehörigen die Pflicht regelmäßig ihren Aufenthaltsort der Bundesregierung zu melden?

Endlich

Endlich zeigt der deutsche Staat mal etwas Verantwortungsbewusstsein für seine Bürger! Das es bei den Schwächsten so lange dauert ist trotzdem eine Schande!

Was wäre wenn sie hier wären?

"Seit Monaten schwelt ein Streit über den Umgang mit deutschen IS-Angehörigen und deren Kindern, die sich in syrischer Haft befinden."

Was würde man denn tun wenn sie hier wären und die Eltern derart offensichtlich eine Gefahr für das Wohlergehen, bzw. eine sozialverträgliche Entwicklung des Kindes wären?
Ich hoffe doch, man würde ihnen die Kinder entziehen und möglichst keinerlei Umgang gewähren.
Demnach sollte es doch an sich kein Problem sein, die Kinder zurückzuholen und die Alten in Syrien einsitzen zu lassen, bis ihre Strafe abgesessen ist. Wir werden es ohnehin nicht verhindern können, daß sie zurückkommen wenn sie wieder frei sind.
Wobei selbst das zumindest bei Doppelpassbesitzern recht einfach wäre. ..

@Am 19. August 2019 um 14:26 von Miezekatze

Stellen Sie doch kein Problem hin, das keines ist. Kinderheime gibt es auch in Deutschland. Genauso Pflegefamilien. Es gibt viele, die so ein Schicksalskind aufnehmen. Und das ist wunderbar. :D

Was ist denn mit Kindern, bei

Was ist denn mit Kindern, bei denen nur ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit hat?
Wenn da die Verwandten des anderen Elternteils Ansprüche anmelden, wird denen dann entsprochen oder kommt es dann zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung?
Und wo bleibt das Kind währenddessen?

" wer kümmert sich um die Waisenkinder der Opfer."

@15:02 von Theo Hundert.neu
Wichtiger Aspekt!

Und was tun wir? Wir sanktionieren Syrien und treffen die Bevölkerung, die unter dem IS gelitten hat.

Folgen der falschen Einwanderungs- und Migrationspolitik!

Zitat: "Drei deutsche Waisenkinder und ein Baby mit schwerer Erkrankung, deren Eltern sich der Terrormiliz IS in Syrien angeschlossen hatten, sind auf dem Weg zurück nach Deutschland."

Was ist falsch gelaufen, dass sich "Deutsche" einer islamischen Terrorgruppe anschließen?

Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei den Eltern dieser IS-"Kämpfer" nicht um Biodeutsche handelt. Insofern sind das Folgen der falschen Einwanderungs- und Migrationspolitik, aus denen man - wenn man intelligent und verantwortungsvoll handelte - zumindest für die Zukunft die richtigen Schlüsse zöge!

Genau das Gegenteil ist aber der Fall!

@ 14:13 von Sisyphos3: Ganz einfach

Zitat: "wie soll man da argumentieren ohne gleich als "Unmensch" da zu stehen ?"

Das ist ganz einfach, um nicht als Unmensch" da zu stehen, muß man seine Argumente und Handlungen nur an den Maximen der Menschlichkeit ausrichten.

Viele Menschen reden heutzutage gerne von der christlich-abendländischen Kultur, also einfach das neue Testament und die Erkentnisse und Werte der Aufklärung zur Grundlage seines Lebens machen und schon paßt's.

Gruß, zopf.

Was für eine wichtige Nachricht

Für 4 Kinder bzw. inzwischen sind es ja durch das Verschwinden eines ja nur noch 3 wird hier bei einem der wichtigsten Nachrichtensendung Deutschlands so ein riesiger Aufriss gemacht. Haben wir keine wichtigeren Themen in diesem Land. Hier erfolgt nur etwas wozu ein Gericht ein rechtskräftiges Urteil gesprochen hat. Da muss nicht die ganze Nation in Aufruhr gebracht werden. Oder?
Sofern alles korrekt durch anständige Beamte geprüft wurde ist alles okay. Ansonsten wird die Obrigkeit die Konsequenzen bei den nächsten Wahlen schon zu spüren bekommen.

Verhältnismäßigkeit? @"Ferkelchen"

In diesem Artikel dreht es sich um 3 Kinder, vielleicht 4 Kinder wenn das Letzte wieder auftaucht. Es geht also sowieso nicht um große Ausgaben. Dass es in Deutschland Kinderarmut gibt ist ja ein ganz anderes Thema. Außerdem steht das Leid eines Waisenkindes ohne Familie irgendwo in Nordsyrien keinesfalls im Verhältnis zu den Lebensbedingungen hier. Ich denke, die Menschlichkeit gebietet es hier zu handeln und es wurde richtig gehandelt.

@ 15:03 von Ferkelchen

Eine sehr betrübliche Liste die Sie da aufführen.

All diesen notleidenden Menschen sollte geholfen werden.

Es nützt aber ganz bestimmt nichts, wenn wir dem einen die Hilfe verweigern, mit dem Hinweis auf andere, denen im Moment nicht geholfen wird.

Irgendwo muß man anfangen, sonst wird niemandem geholfen.

Aber sicher verweisen Sie nun darauf, daß es eine Rangliste, geben sollte, wer der Hilfe denn zuerst würdig wäre.

Gruß, zopf.

Richtig so

Das Deutschland Kinder von IS-Anhängern in Obhut nimmt, ist völlig richtig. Die Kinder haben in ihrem bisherigen Leben bestimmt schon schlimmes durchgemacht, und der Deutsche Staat gibt ihnen jetzt die Möglichkeit, in Obhut und Sicherheit zu leben.

sinnloser Aufreger

Ein Glück, dass es diese drei oder vier Kinder gibt. Da kann sich der Bürger nach herzenslust über die anstehenden Kosten von ein paar Euros aufregen, während zeitgleich ein Vielfaches dieser Summe pro Sekunde(!) in irgendwelchen Steuerschlupflöchern versickert.

Hauptsache der Fokus liegt auf dem Unwesentlichen.

@ Ferkelchen 15.03

Und wer kümmert sich um die unzähligen Menschen mit Fußpilz?

Was die damit zu tun haben?
Genau das Gleiche wie die Rentner mit zu wenig Rente - NIX!

Sie tun nämlich gerade so, als hätte das arme Mütterlein mehr in der Tasche, als würde ihm mehr Aufmerksamkeit zuteil, wenn man sich nicht um die Kinder der IS Angehörigen kümmern muss.

Ist Ihnen eigentlich klar, in was für einer Welt wir leben werden, wenn man Ihrer Logik folgt?
Da werden Menschen nicht gut behandelt, dann darf man auch nix für andere tun.
Und genau darauf läuft Ihr Kommentar hinaus. Es wird sich nicht um arme Kinder gekümmert, also wäre es unfair oder was auch immer Sie empfinden mögen, sich um Kinder zu kümmern, die die ersten Opfer ihrer fanatischen Eltern wurden.

Statt also Gift in Richtung der paar Kinder zu spritzen, gehen Sie doch lieber auf die Straße und schreien Sie nach mehr "Kümmern" für jene, die Ihnen am Herzen liegen.

@ 15:03 von Shuusui

Zitat: "Warum man eine junge Deutsche in Pinochets Folterknast verrecken lassen darf, aber deutsche IS-Kinder nach Deutschland holen muss, wird man sicher mit Humanismus erklären können."

Nein, das kann man sicher nicht mit Humanismus erklären.
Aber wie kommen Sie auf die Idee, hat das jemand versucht ?

Daß man "deutsche IS-Kinder" zurück nach Deutschland holt, läßt sich sicherlich mit Humanismus erklären, daneben aber auch mit den Regeln des dt. Rechtsstaats.

Gruß, zopf.

@ Bote_der_Wahrheit um 15:45

"... Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei den Eltern dieser IS-"Kämpfer" nicht um Biodeutsche handelt. ..."

Ich schätze, da täuschen Sie sich. Es gibt unter den IS-Verbrechern, die sich von hier aus dem IS angeschlossen haben genug, die "bio-deutsch" sind. Die sind vorher hier schon zum Islam konvertiert.

@Bote_des-Rechtspopulismus - Definieren Sie mal Biodeutscher

Was ist denn ein Biodeutscher ?
Noch den Völkerwanderungen
Die ausgestorbenen Neandertaler ?

Geeiere mit Staatsangehörigen

Als ob wir alle gleichen homo sapiens, seit hunderttausenden Jahren aufrecht (auf den hinteren Gliedmaßen) laufenden Primaten, Erdenbürger und bisher alle 7 bis 9 Milliarden Menschen, welche ein und der selben Abstammung sind und deswegen genau der gleichen Familie angehören, --- in irgendwelche, sogar mit künstlichen globalen Grenzen gezogene, Einteilungen gezwängt werden können. Der Quatsch muss mal ein Ende finden!
Gleichheit.

um 15:03 von Shuusui

Richtig bemerkt, aber man muss gar nicht soweit in die Vergangenheit zurück.
Es wird, bezüglich des Humanismus auch schwer zu erklären sein, wieso die Regierung scheinbar nicht an der Klärung der Auftraggeber, Hintermänner und Unterstützer der IS-Anschläge in Europa interessiert ist.
Belastende Aussagen liegen genügend vor und doch scheint sich die deutsche Justiz nicht damit beschäftigen zu wollen.

14:22 von Dr.Hans

"Wenn die Eltern nicht verstorben sind, soll die ganze Bagage dort bleiben, wo sie freiwillig hingegangen sind nämlich in ihren heiligen Ländern. Danke."

Die Kinder sind dort nicht freiwillig hingegangen.

Und:
Menschen sind keine "Bagage".

Gute Entscheidung

Die Kinder müssen unbedingt hier her geholt werden.

Allerdings bin ich gegen eine Betreuung durch die Angehörigen. Auch wenn man denen nicht pauschal eine Mitschuld zur Entgleisung ihrer "Kinder" machen kann, halte ich das Risiko für zu groß. So wie es jetzt geregelt ist, müssen sich die Jugendämter engmaschig um diese Familien kümmern, um neuerliche Tendenzen zu erkennen und zu verhindern.

Deutschland hat Kleinkinder

Deutschland hat Kleinkinder aufgenommen.
Gut.
Diese kleinen Menschen können am wenigsten für die Verbrechen ihrer Eltern.
Ich habe nur zwei Hoffnungen.
Das die Kinder in ordentlichen Verhältnissen aufwachsen können.
Und das ihre Eltern dort bleiben wo der Pfeffer wächst und nicht wieder Rote, Linke und Grüne über Familienzusammenführung und Resozialisierung schwafeln.

15:21 von th711

"Natürlich sind die Kinder unschuldig. Aber was ist mit den bösen Ideen die sie gehört haben?"

"Böse Ideen" hören auch in Deutschland viele Kinder von ihren Eltern.
Von fanatisch Religiösen, von fanatischen AfD-lern etc.

Die Natur hat das so gemacht, dass Kinder ab einem bestimmten Alter aufsässig gegen die Eltern werden.

@Piorko @lePecheur dies war

@Piorko @lePecheur
dies war für mich aus dem text heraus nicht wirklich ersichtlich. Aber wenn es so gemeint ist und so auch geschah, dann bitte ich um Entschuldigung für meine Worte in meinem vorherigen Kommentar.

re bote-der-unwahrheit

"Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei den Eltern dieser IS-"Kämpfer" nicht um Biodeutsche handelt."

Wenn die Eltern nicht Deutsche sind wären die Kinder auch nicht Deutsche.

Aber Sie lassen als deutsch vermutlich nur gelten, wenn der Urgroßvater in Kaisers Armee gedient hat.

15:03 von Ferkelchen

"die Kosten ... Wer kümmert sich um die???"

Wenn man also nicht allen Armen, Benachteiligten und Geschundenen dieser Welt gleichzeitig hilft, darf man keinen Waisenkindern deutscher Eltern das elementar Notwenige - die Rückholung ins Land ihrer Eltern - gewähren? Schlimm genug, dass das Auswärtige Amt erst durch ein Gericht zu so einer Selbstverständlichkeit gezwungen werden musste, Sie toppen diese inhumane Haltung locker.

Haben Sie auch etwas anderes als selbstgefälliges Gejammer über Kosten und das Leid anderer anzubieten, um den unschuldigen Kindern die notwendige Hilfe zu versagen? Was haben die Kinder Ihnen getan, dass Sie sich dazu veranlasst sehen, Ihre vermutlich schlechteste Seite zu präsentieren? Wollen Sie die Kinder verrecken lassen, weil ihre Eltern möglicherweise Verbrecher waren? Wird dadurch einem Einzigen der Benachteiligten in Ihrer Auflistung geholfen?

Ich hoffe...

....das die Eltern von IS - Kindern mit der selben Konsequenz in den Laendern, wo sie dem IS dienten, vor Gericht kommen, wie man nun die Kinder zurueckholt.

D sollte sich, was das angeht, nicht in deren Gerichtsbarkeit einmischen.

Es sollte jedoch zb die Kurden unterstuetzen, die IS'ler so lange fest zu halten, bis deren Verfahren abgeschlossen sind.

Verfahren in D machen wenig Sinn.

Zu weit weg ist man dort von den Staetten der Verbrechen und moeglichen Zeugen.

Was die Rueckgabe der Kinder an Verwandte angeht :
Eine politische Ueberpruefung der Verwandten sollte schon erfolgen.
Und eine Rueckgabe wegen des Kindeswohls im Zweifelsfall unterbleiben.

Ich hab

da so meine Probleme- mit selbstgemachten Erfahrungen.
Ich saß (aufgrund eines Verwaltungsfehlers) im Norden Mexikos fest und mir wurde nicht geholfen. Weder vom "örtliche" Konsul noch vom AA. Oh ein kleiner Nachtrag ich habe dort gearbeitet und das BIP gesteigert. Kinder sind unschuldig- bejahe ich uneingeschränkt- nur niemand weiß welche verdrehten Idiologien Eltern Ihren Kleinen beigebracht haben. Der Staat hat nicht nur eine Pflicht den Waisen gegenüber sondern er muß auch seine Bürger schützen (Stichwort Gewaltmonopol und Sorgfalstpflicht).
Ich bin mir nicht sicher ob durch solche humanitären Maßnahmen nicht ein "IS2.0" gegründet wird- streng nach dem Motto egal was ich mache ich klage mich in die BRD zurück und entgehe den Sanktionen der von mir Gepeinigten.... Sollten es hier noch Verwandte geben (einwandfreier Leumund) dann ok sonst bleibt wo eure Eltern eure Zukunft geplant hatten. Gruß

Aberkennung dt. Staatsbürgerschaft?

Es ist dringend geboten zu prüfen, ob gem. § 28 StAG die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden kann: Danach verliert ein Doppelstaater seine deutsche Staatsangehörigkeit, wenn er frei-willig und ohne Zustimmung des Verteidigungsministeriums „in die Streitkräfte oder einen ver-gleichbaren bewaffneten Verband eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit er be-sitzt, eintritt“

Die Voraussetzung des § 28 StAG sind umgehend zu prüfen.

NmE haben IS-"Kämpfer" deutsche Werte, Kultur und Grundprinzipien auf Äußerste verletzt, sodass eine Grundlage eines gemeinsamen staatsbürgerschaftlichen Zusammenlebens nicht mehr gegeben ist, falls diese überhaupt jemals bestand!

Der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestag hatte sich bereits mit dieser Frage beschäftigt:

"https://www.bundestag.de/resource/blob/493610/4aef9e281154c0735ecd5dad5d5805ac/wd-3-270-16-pdf-data.pdf"

@ Bote_ der_Wahrheit (15:45)

" ... nicht um Biodeutsche handelt."

Unter Staatsangehörigkeit steht im deutschen Personalausweis stets "DEUTSCH". Der Zusatz "Bio" steht eventuell auf Eiern, Bananen, Gurken, usw. . Deutsch aber, ist nicht wer besondere biologische Eigenschaften besitzt, sondern wer schlicht und einfach "die deutsche Staatsangehörigkeit beisitzt" (StAG, §1)
Davon abgesehen, sind deutsche "IS-Kämpfer*innen" manchmal von Deutschen abstammend, die seit Generationen Deutsch sind.
Wenn wir die Geschichte von Ländern, Staaten, Stämmen und Völkern anschauen, dürften wir im Falle des heutigen deutschen Staatsgebietes auf wieviele Deutsche mit aus dieser Gegend stammenden "Ureinwohner" als Vorfahren kommen? Meine Schätzung: weniger als 5 bis 10%.

Mein Vorschlag: Die Eltern entscheiden lassen ...

... sofern sie noch leben, ob ihre Kinder nach Deutschland (zurück) sollen. Falls ja, werden sie von ihren Eltern getrennt und wachsen hier bei Angehörigen oder bei Pflegeeltern auf. Die Entscheidung kann auch von einem Elternteil alleine gefällt werden.

Möchten die (ehemaligen) IS-Anhänger-Eltern dieses nicht, dann sollten die Kinder dort verbleiben. Was natürlich eine sehr schlechte Lösung wäre. Aber auch in Syrien leben Kinder.

Die deutschen Kinder getöteter IS-Anhänger sollten in jedem Fall nach Deutschland kommen dürfen.

@ Jayray

"Endlich zeigt der deutsche Staat mal etwas Verantwortungsbewusstsein für seine Bürger! Das es bei den Schwächsten so lange dauert ist trotzdem eine Schande!" Am 19. August 2019 um 15:35 von Jayray

Das wesentliche Problem in solchen Fällen ist doch, dass die Eltern, die diese Kinder bewusst den dortigen Zuständen ausgesetzt haben partout nach Deutschland mitwollten.
Immer hieß es, die Kinder könnten ja nicht alleine reisen, die Mutter, eine IS-Anhängerin, müsse unbedingt mitreisen.

Kinder alleine: Nein!

Die nehmen ihre eigenen Kinder als Geisel, um selber ihren Hintern ins Trockene zu bekommen!

Es ist kein Zufall, dass es hier Waisenkinder sind.

@Karl Klammer 16.11

"Biodeutscher" ist zunächst mal ein unmögliches Wort, das das Zeug zum Unwort des Jahres hat. Und es wird von den übliche Verdächtigen verwandt, um Deutsche und Deutschland zu verunglimpfen.

@Karl Klammer

"
Am 19. August 2019 um 16:11 von Karl Klammer
@Bote_des-Rechtspopulismus - Definieren Sie mal Biodeutscher

Was ist denn ein Biodeutscher ?
Noch den Völkerwanderungen
Die ausgestorbenen Neandertaler ?"

Ich vermute, der User meint damit "Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes..." Na ja, lesen Sie selbst nach unter Nürnberger Rassegesetzen. Aber ist nur meine persönliche Meinung, keine Tatsachenbehauptung.

Bio gibt es nur als Obst, Gemüse und Fleisch im Supermarkt. Es gibt weder Biodeutsche, Biofranzosen, oder was auch immer. Es gibt nur ein Volk: Homo sapiens sapiens. Kann man gar nicht oft genug schreiben.

Kinder sind unschuldig

Kinder sind unschuldig und denen sollte geholfen werden und das sollte meiner Meinung nach eine Selbstverständlichkeit sein.
Ganz anderes sehe ich es da mit den Müttern die für mich scheußliche Verbrecher und in vielen Fällen tickende Zeitbomben sind die keine brauchbaren Bezugspersonen für die Kinder sind. Die Mütter sollen da bleiben wo Sie freiwillig hingegangen sind (Syrien, Irak) und dort für Ihre Schandtaten vor Gericht einstehen.

@Am 19. August 2019 um 16:11 von Karl Klammer

Zitat: "@Bote_des-Rechtspopulismus - Definieren Sie mal Biodeutscher"

Erst einmal: vielen Dank für Ihr Kompliment!
Ich erröte!

Zitat: "Was ist denn ein Biodeutscher ?
Noch den Völkerwanderungen"

Für mich persönlich definiere ich den Begriff "Biodeutscher" wie folgt: sicherlich hat er eine biologisch-ethnische Kompomente und orientiert sich phänotypisch an mittel- / nordeuropäischen Menschentyp. Als Absprungbasis dient hier als Übersicht sicherlich folgender Wiki-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche#Deutsche_als_Ethnie

Wichtig(er) für mich ist aber die kulturelle Komponente: so würde ich den Begriff "Biodeutscher" auch auf die Personen erweitert wissen, die zwar rein biologisch-ethnisch aus anderen Volksstämmen kommen, deutsche Werte und Leitkultur internalisiert haben und die Verteidigung dieses Entwurf des Zusammenlebens in D sich zum Ziel gesetzt haben.

@15:21 von tirilei

"Gespenstisch
Nachtrag: Was fuer ein gespenstisch wirkendes Bild, all diese Gestalten in schwarz."

Solche "Gestalten in schwarz" habe ich neulich auch in einer deutschen U-Bahn gesehen - waren lauter katholische Nonnen aus einem Kloster.

Solange es sich um deutsche

Solange es sich um deutsche Waisenkinder handelt muss der Staat tätig werden. Das ist ein sehr heißes Thema. Was ist mit den Kindern die, sagen wir 14 Jahre alt sind und genau so wie ihre Eltern denken?
Wen holen wir damit ins Land?

@Am 19. August 2019 um 16:25 von karwandler

Zitat: "Aber Sie lassen als deutsch vermutlich nur gelten, wenn der Urgroßvater in Kaisers Armee gedient hat."

Nein.

Die Frage danach, wer Deutscher ist, richtet sich zunächst nach dem Staatsbürgerschaftsgesetz.

Neben der ethnischen Herkunft, auf die Sie in Ihrer bekannten Oberflächlichkeit und Plattheit anspielen, ist die kulturelle Komponente aber viel wichtiger: die Tatsache, dass sich bestimmte "Deutsche" mit einem bestimmten ethnisch-kulturell-religiösem Hintergrund islamischen Terrorgruppen anschließen, ist ein klarer Beleg für die katastrophalen staatsbürgerschaftrechtlichen, migrations- und einwanderungspolitischen Fehler, die man in der Vergangenheit gemacht hat und deren katastrophalen Folgen sich jetzt zeitigen!

Klug ist man, wenn man solche negativen Auswirkungen und Probleme durch die richtigen Entscheidungen in der Vergangenheit vermeiden kann!

15h42 yayray..

Stop.
Sie haben meinen Kommentar völlig falsch verstanden.
Es geht nicht um die 4 Kinder und wohin sie sollen.
Es geht darum, daß noch mehr warten, deutsche Kinder, schwer traumatisiert. Sie brauchen intentive Betreuung und nur da sehe ich das Problem. Deutschland hat damit keine Erfahrung. Und die Jugendämter?..... Wie war das auf dem Campingplatz?

Wie bitte? Zu den Verwandten?

1.) Die Verwandten haben es schon einmal nicht geschafft, sich um eine Person zu kümmern, die sich dem IS angeschlossen hat. Sicher ein wackliges Argument, aber oftmals ist es doch so, dass man zu lange zusieht, Dinge nicht ernst nimmt und dann am Ende sagt, man sei ja machtlos gewesen.

2.) Ich finde eine inkognito-Adoption sollte die Lösung sein. Die Herkunft des Kindes darf auf keinen Fall bekannt werden, aus mehreren Gründen:

2.1) Diese Tatsache wird das gesamte Leben des Kindes negativ beeinflussen. Schuldgefühle, ein Zwang zur Wiedergutmachung, vielleicht aber auch auf der anderen Seite ggf. Nachahmungsgefahr. Vielleicht auch nur naives Interesse und damit ein unvermeidbarer Kontakt mit Rekrutierern. Schon deshalb finde ich eine Rückgabe der Kinder "an die Verwanten" unverantwortlich!

2.2) Das Umfeld weiß bescheid. Jeder weiß, es ist ein Terroristenkind. Meint irgendjemand ernsthaft, dass das Kind irgendeine Chance hat? Wahrscheinlich bringen sie sich schon in der Schule um!

@Bot...der AfD

"Für mich persönlich definiere ich den Begriff "Biodeutscher" wie folgt: sicherlich hat er eine biologisch-ethnische Kompomente und orientiert sich phänotypisch an mittel- / nordeuropäischen Menschentyp...

... deutsche Werte und Leitkultur internalisiert haben und die Verteidigung dieses Entwurf des Zusammenlebens in D sich zum Ziel gesetzt haben."

Ich liebe Flamenco, habe ihn für mein Leben gern getanzt (geht leider nicht mehr, wegen kaputter Hüfte), ich kann das empfinden, was die Afficionados "Duende" nennen. Nach Ihrer Definition habe ich die Kultur internalisiert. Also wäre ich dann Biospanier.

Rassistischer Schwachsinn bleibt rassistischer Schwachsinn, auch wenn Sie es in IB-Manier mit "Kultur", "Ethnie" oder sonstwie euphemistisch umschreiben. Da hilft Ihnen auch Wikipedia nichts. Internalisieren heißt übrigens Verhaltensmuster, Wertvorstellungen, gesellschaftliche Vorurteile.

Ich würde in Ihrem Falle gesellschaftliche Vorurteile bevorzugen.

"Biodeutsche", gab es bereits früher

Zu: 17:13 von Bote_der_Wahrheit

Ich bin beeindruckt von Ihrer Offenheit und Unbedarftheit. Denn Ihre Defition, wer Ihrer Ideologie gemäß als "Biodeutscher" gilt und wer eben nicht zu diesem Kreis der Auserwählten zählen darf, entspricht exakt der Definition, wie sie die Herren Heydrich und Eichmann im Nachgang an eine gewisse Konferenz mit Frühstück am 20. Januar 1942 in einer schönen Villa am Wannsee zu Berlin protolliert haben.

Klar, damals gab es den IS noch nicht und muslimische junge Männer zählten zu den engsten Verbündeten des damaligen "Vogelschiss-Staates", waren sogar hoch willkommen im gemeinsamen Kampf. Aber für gewissen Gruppierungen in der rechten Ecke sind heutzutage "Muslime" ja nur eine Chiffre für gestrige Weltordnungen.

@pxslo

Waren die Nonnen auch der Überzeugung dass man Ungläubige umbringen muss, und hatten die Nonnen fünf bis acht Kinder, die sie in dieser Überzeugung erziehen?

um 16:58 von Bote_der_Wahrheit

"Für mich persönlich definiere ich den Begriff "Biodeutscher" wie folgt: sicherlich hat er eine biologisch-ethnische Kompomente und orientiert sich phänotypisch an mittel- / nordeuropäischen Menschentyp. Als Absprungbasis dient hier als Übersicht sicherlich folgender Wiki-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche#Deutsche_als_Ethnie"

Ups...
haben Sie auch weitergelesen?

...Das Reden von ethnischen Deutschen hatte seit den Anfängen der Judenemanzipation oft eine antisemitische Tendenz...

Das sind dann mal ihre Fakten - oder warum warnt sonst der Zentralrat der Juden vor der afd?

„Wir können uns ja nicht um alle kümmern ..“

.ist ein aus der rechten Ecke oft gehörtes Argument, bei der Ablehnung Flüchtlingen zu helfen.

zB : 14:52 von Tada

Wir sollten doch aber wenigstens denen helfen, die vor unserer Haustür angespült werden, an unserer Tür klopfen oder -wie hier- zu D gehören.

Wir geben damit gewiss pro Kopf und vorhandenem Wohlstand ec. gewiss weniger, als die viel ärmeren Länder. Was für einen moralischen Einfluß können wir denn dann noch haben, wenn wir nicht einmal das machen !?

Übrigens: Bei Hilfe von Menschen in Not, wird Wohlstand ja nicht umverteilt. Es ist auf Dauer sogar eine Investition in die Zukunft in andere Menschen .. ( mehr Menschen heißt ja nicht automatisch weniger Wohlstand pro Kopf, vergl: Steinzeit - heute )

@Sisyphos3

"
Am 19. August 2019 um 14:13 von Sisyphos3
erstaunlich

die Briten Franzosen und Belgier sind weniger großzügig
bei der Rückholung ihrer "Staatsangehörigen"
wie schreiben bzw. definieren die Rechtsstaatlichkeit
was speziell Kinder anbelangt
wie soll man da argumentieren ohne gleich als "Unmensch" da zu stehen ?"

Ganz einfach: menschlich argumentieren.

18:54 von

18:54 von abcdefghijklmnop
Wie bitte? Zu den Verwandten?

---

Wenn Verwandte nicht in Frage kommen, dann können die Kinder in Einrichtungen oder in Pflegefamilien gegeben werden.
Da erfahren sie dann fürsorgliche Zuwendung in einem stabilen, menschenwürdigen Umfeld.

@Bote...

mit Verlaub,
Ihren Nick mag ich nicht auszuschreiben.

Der "Bio Deutsche" hat bestimmt auch der TS-Moderation die Entscheidung - grün oder rot, ob der Freischaltung - nicht leicht gemacht...

... Aber das hier:
"Klug ist man, wenn man solche negativen Auswirkungen und Probleme durch die richtigen Entscheidungen in der Vergangenheit vermeiden kann!"

... schlägt dem Fass den Boden aus.
Was wollen Sie, die alten Rassengesetze?

Ich bin, ob Ihres Wissens der sugestiven Manipulation Ihrer Einlassungen, besorgt das Ihre Denke Gefallen findet.

Der Staat muss seiner

Der Staat muss seiner Sorgfaltspflicht den Kinder gegenüber nachkommen. Ganz einfach.

Verstößt er dagegen, macht er bzw. die Bundesregierung sich strafbar.

Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen sein soll.

um 16:56 von eine_anmerkung

"Ganz anderes sehe ich es da mit den Müttern die für mich scheußliche Verbrecher und in vielen Fällen tickende Zeitbomben sind die keine brauchbaren Bezugspersonen für die Kinder sind. Die Mütter sollen da bleiben wo Sie freiwillig hingegangen sind (Syrien, Irak) und dort für Ihre Schandtaten vor Gericht einstehen"

Komisch - wenn die Einwohner und Verantwortlichen der Mahgreb Staaten genau dasselbe über die sagen, die nun in Europa sind, dann sind sie einer der ersten der plärrt.

19:11 von Anderes1961

Ganz einfach: menschlich argumentieren.
.
machen das die Briten Franzosen und Belgier nicht ?

Blödsinn "Bio-Deutsche"

Etwas Abstruseres und Verachtenderes habe ich selten gehört. Kinder haben mit der Verbohrtheit der Erwachsenen NICHTS zu tun. Ob das die Verbohrtheit der IS-Dödel oder die derGroß-/Kleindeutschen mit ihrem völkischen Geschwätz sind: Gerade die Letzteren müssten die Volksdeutschen "heim ins Reich" holen - denn Deutsche sind das in jeder Hinsicht.
---
Ob andere Staaten "großzügiger" sind oder nicht, interessiert nicht: die Kinder haben ihr Leben vor sich und brauchen den Schutz nötiger als die meisten von uns.
---
Also: Herholen, ausbilden und berichten lassen, wie wichtig Freiheit bei uns ist.

Kinder

Ich denke es ist keine Frage, diese Kinder müssen aufgenommen werden und es muss sich um sie gekümmert werden was wahrscheinlich die letzten Jahre nicht geschehen ist. Und wenn ich nur dieses schreckliche Bild mit den schwarz verkleideten Frauen/Männern sehe, bleibt mir nur zu sagen, in solch einer Umgebung aufzuwachsen das hat niemand verdient, wirklich niemand!

@16:40 von Ist Wahr

"Meine Schätzung: weniger als 5 bis 10%." ? Wenn Sie sich da mal nicht gewaltig verschätzen. Es sieht nicht überall so aus wie in Berlin und NRW. Übrigens, auch Schwaben in Berlin sind immer noch deutsche Ureinwohner.

17:03 von th711

erstaunlich, daß du hier diese frage stellen durftest. natürlich werden die jetzt noch kleinen uns dann hassen und nach dem leben trachten. das weis man aber schon seit dem 1. golfkrieg. als mütter mit kleinstkindern auf dem arm vor begeisterung kreischten, wenn die raketen über ihre köpfe richtung israel flogen

@14:22 von Dr.Hans - Das wird tatsächlich freigeschaltet?

...Ihr Ton:
Es ist nichts dagegen zu sagen, Waisenkinder verstorbener deutscher IS-Anhänger und -innen nach Deutschland zu holen.
Wenn die Eltern nicht verstorben sind, soll die ganze Bagage dort bleiben, wo sie freiwillig hingegangen sind nämlich in ihren heiligen Ländern. Danke.

---

So so, sofern die Kinder Waisenkinder sind, sind es gute Kinder und keine,
moment wie drücken Sie sich doch gleich aus....?
Ach ja...Bagage.

Aber wehe die Mutter oder beide Eltern leben noch.
Da spielt es keine Rolle, daß sie im Grunde die deutsche Staatsbürgerschaft inne haben.
Alle in der Familie inkl. der Kinder sind dann - Bagage - und dürfen bleiben wo sie sind.

---

Das nenne ich mal Logik und christlich ist ihre Einstellung auch nicht gerade.
Außer Sie leben gedanklich noch im Mittelalter.
Damals gab es ja noch christliche Kreuzüge gegen die teuflischen Muslime.

---

Mir fällt da echt nichts mehr zu ein!
(Und wahrscheinlich bleibe ich auch im Briefkasten hängen)

@ Dr.Hans

"Wenn die Eltern nicht verstorben sind, soll die ganze Bagage dort bleiben, wo sie freiwillig hingegangen sind nämlich in ihren heiligen Ländern."

Zwei Fragen.

Erstens: Können Sie mir mal erklären, wie ein Kind, das noch nicht mal ein Jahr alt ist "freiwillig" irgendwo hingegangen ist?

Zweitens: Fällt Ihnen zu dem ganzen Thema wirklich kein besseres Wort ein als "Bagage"?

@ StöRschall

Ich bin 100-prozentig Ihrer Meinung!

Zitat: "Der Staat muss seiner Sorgfaltspflicht den Kinder gegenüber nachkommen. Ganz einfach. Verstößt er dagegen, macht er bzw. die Bundesregierung sich strafbar.
Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen sein soll."

Weiß ich auch nicht.

Eltern, die bewusst das Leben ihrer Kinder aufs Spiel setzen, wird das Sorgerecht entzogen. Würden die Kinder nicht auf einem syrischen Kriegsschauplatz aufwachsen, sondern in einer deutschen Drogenkommune, wären wahrscheinlich viele von denen, die hier so laut gegen die Rückführung argumentieren, unter den ersten, die verlangen würden, dass der Staat zum Wohle der Kinder einschreitet.

19:18 von StöRschall

Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen sein soll.
.
Die Regierung in Brüssel will Kinder unter zehn Jahren zurückholen,
wenn eine belgische Abstammung klar belegt ist.
Sonst will sie "von Fall zu Fall" entscheiden.

sind die Belgier "Unmenschen"
weil man es dort etwas restriktiver als zum Beispiel sie das sehen

19. August 2019 um 14:15 von

19. August 2019 um 14:15 von karwandler

"Wie üblich müssen erst Gerichte tätig werden, damit die Exekutive auch unbequeme Aufgaben wahrnimmt."

----

Dann hoffe ich mal, dass ein paar Gerichte Druck machen, damit endlich konsequent abgeschoben wird .....

re bote-der-unwahrheit

"Wichtig(er) für mich ist aber die kulturelle Komponente: so würde ich den Begriff "Biodeutscher" auch auf die Personen erweitert wissen, die zwar rein biologisch-ethnisch aus anderen Volksstämmen kommen, deutsche Werte und Leitkultur internalisiert haben und die Verteidigung dieses Entwurf des Zusammenlebens in D sich zum Ziel gesetzt haben."

Dann machen Sie sich bei Ihren Parteigenossen mal stark für die Bezeichnung "Bio/kultureller/Deutscher".

re bote-der-unwahrheit

"Die Frage danach, wer Deutscher ist, richtet sich zunächst nach dem Staatsbürgerschaftsgesetz.

Neben der ethnischen Herkunft, auf die Sie in Ihrer bekannten Oberflächlichkeit und Plattheit anspielen, ist die kulturelle Komponente aber viel wichtiger"

Ein Gesetz zur Staatsbürgerschaft kann sich nur auf objetive Tatsachen. Eine "kulturelle Komponente" ist wischi-waschi.

Obgleich ich mir vorstellen kann, dass Sie die Staatsbürgerschaft gern mittels "kultureller" Spruchkammern dem undeutschen Pack entziehen würden.

@ Bernburger49

"Übrigens, auch Schwaben in Berlin sind immer noch deutsche Ureinwohner."

Nein, sind sie nicht. Sie sind die Nachfahren deutscher Eroberer, die 1147 im Wendenkreuzzug mordend und brennend in ein Land einfielen, das bis dahin von slawischen Völkern besiedelt war. Der Name der durch Berlin fliessenden Spree erinnert noch heute and das Volk der Sprewanen, desen Ausrottung die schwäbischen, bayrischen und sächsischen Germanen auf dem Gewissen haben.

Die einzigen Ureinwohner im Deutschland östlich der Elbe sind die Sorben. Alle anderen haben Migrationshintergrund.

PS: Natürlich ist meine Argumentation übertrieben. Ich wollte nur mal aufzeigen, wie unsinnig die ganze Einwanderungsdiskussion ist.

19:44 von Biocreature

Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind?
doch eigentlich die Eltern
wenn die glauben das kulturelle Umfeld wäre für die Entwicklung des Kindes vorteilhafter
auch sollte man die Sache mit etwas weniger Aggression führen
sonst wird ja auch nicht auf das "Deutschsein" abgehoben
warum dann hier ?

17:00 von pxslo

Nachtrag: Was fuer ein gespenstisch wirkendes Bild, all diese Gestalten in schwarz."
Solche "Gestalten in schwarz" habe ich neulich auch in einer deutschen U-Bahn gesehen - waren lauter katholische Nonnen aus einem Kloster.

Re
wenn nicht mehr Verstand vorhanden als so ein ,nenne es mal Schwachsinn sollte man doch ruhig sein .Es ist Traurig mit was sie so Argumentieren und die Taten dieser IS Leute ,Anhänger vergleichen . Wissen sie welche verbrechen sie im Namen des IS dort begangen haben ??????? also bitte .

@Karl Klammer

Biodeutsche nennt man Deutsche aus dem grün - alternativen Milieu.

- Einwanderer bis zur nächsten Generation nennt man Deutsche mit Migrationshintergrund.

Indigene Deutsche nennt man Eingeborene.

@ Sisyphos3

"Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind? doch eigentlich die Eltern."

Das stimmt. Aber wenn Eltern mit ihrer Entscheidung über den Aufenthaltsort bewusst das Wohl ihrer Kinder gefährden, wird ihnen das Sorgerecht entzogen. Bei Kindern, die in Deutschland in einem durch Drogen oder Alkohol geprägten Umfeld aufwachsen oder bei Kindern von Eltern, die sich einem verrückten Kult angeschlossen haben, macht der Staat ziemlich oft kurzen Prozess. Ich verstehe nicht warum das bei Kindern von Eltern, die sich dem IS anschliessen, anders sein soll.

Dr Hans

Grundsätzlich ok, nur die "Eltern" sehe ich als Sicherheitsrisiko. Die sollten entschieden können ihre Kinder alleine in D oder die ganze glückliche Familie im ehemaligen IS- Gebiet. Dumm nur jetzt herrschen dort die Peschmerga ..., An alle chridtlich n Nächstenliebe einfordernden, in der Bibel steht auch: Wer Wind säht, wird Sturm ernten! Nun sind es halt stürmische Zeiten für den DAESH.... Dumm gelaufen

@ 20:03 von Sisyphos3

Zitat: "sind die Belgier "Unmenschen"
weil man es dort etwas restriktiver als zum Beispiel sie das sehen"

Nein. Ich hab Verwandschaft und viele Freunde in Belgien und kann Ihnen versichern, daß "die Belgier" keine Unmenschen sind.

Das spricht die belgische Regierung allerdings nicht davon frei, in diesem Fall Entscheidungen getroffen zu haben, die in Bezug auf die Menschlichkeit ihrer Auswirkungen zumindest zweifelhaft sind.

Im übrigen gibt es auch in Belgien Kritik an diesen Regelungen.

Gruß, zopf.

@20:11 von Sisyphos3

...Ich antworte mal auf Ihre Frage, obwohl ich mir eigentlich denke kann, daß Ihre Frage eher provozieren soll anstatt der Aufklärung dienlich zu sein.

---

Meine Antwort ist ganz einfach:
Ich hab' damit nicht angefangen!

Aber wenn ein User wie Dr.Hans der keinen hehl daraus macht welche Partei er wählt und auch welche politische wie auch menschliche Gesinnung er vertritt andere Menschen die er garnicht kennt einfach mal eben als Bagage zu betiteln darf sich nicht wundern, daß es andere User (wie mich z.B.) gibt die dann kontern.

Und welche Partei hat sich denn das "Deutschsein" auf ihre hellblaue Fahne geschrieben?

P.S.:
Wie definieren Sie das eigentlich?
Ist der Perso ausreichend?
Oder muß man spezielle Fähigkeiten besitzen, um als Deutscher zu gelten?
Und gibt es gute und schlechte Deutsche?
Und falls ja, wann ist man ein schlechter Deutscher?
Und wie definiert man das?

So viele quälende Fragen.
Ich brauche Hilfe!

Kindeswohl

Egal, welche Entscheidung man fällt. In Deutschland gibt es dafür, wie man mit den Kindern umgehen soll, eine ganz klare und eindeutige Leitplanke: Das Kindeswohl. Und wenn es dafür notwendig ist, daß auch die Eltern mit zurück kommen, dann ist das eben so. Man darf sie aber nicht alleine lassen. Die Kinder sowieso nicht, aber die Eltern auch nicht. Sie gehören in soziale/psychologische Betreuung. Meinetwegen soll man auch unbelehrbare Eltern als Gefährder einstufen und entsprechend behandeln.

Wir haben in Deutschland doch sehr viel Erfahrung mit Kindern von fanatischen Eltern: nämlich die vielen Kinder damals, deren Eltern und/oder Großeltern fanatische Nazis waren. Viele von diesen Kindern finden sich heute in der Öffentlichkeit, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kämpfend. Und trotzdem lieben sie ihre Eltern oder Großeltern, wohlwissend, daß sie fanatische Rassisten waren. Natürlich gibt es auch Kinder sowie Eltern, die sind unbelehrbar. 100 Prozent Sicherheit ist Illusion.

@Sasquatch

Am 19. August 2019 um 20:11 von Sasquatch
@ Bernburger49

"Übrigens, auch Schwaben in Berlin sind immer noch deutsche Ureinwohner."

Nein, sind sie nicht. Sie sind die Nachfahren deutscher Eroberer, die 1147 im Wendenkreuzzug mordend und brennend in ein Land einfielen, das bis dahin von slawischen Völkern besiedelt war. Der Name der durch Berlin fliessenden Spree erinnert noch heute and das Volk der Sprewanen, desen Ausrottung die schwäbischen, bayrischen und sächsischen Germanen auf dem Gewissen haben.

Die einzigen Ureinwohner im Deutschland östlich der Elbe sind die Sorben. Alle anderen haben Migrationshintergrund.

PS: Natürlich ist meine Argumentation übertrieben. Ich wollte nur mal aufzeigen, wie unsinnig die ganze Einwanderungsdiskussion ist."

Nein, sie ist nicht übertrieben. Es stimmt. Herzlichen Dank für die Klarstellung.

@ Bernburger49 (19:37)

"Übrigens, auch Schwaben in Berlin sind immer noch deutsche Ureinwohner."

Nein, das ("deutsche Ureinwohner") sind die Schwaben nicht! Sie kennen wohl den Migrationshintergrund der Schwaben nicht.

20:36 von zopf

Im übrigen gibt es auch in Belgien Kritik an diesen Regelungen.
.
das hoffe ich doch sehr
ebenso wie es hierzulande an unserer Regelung Kritik gibt
Meinungsvielfalt würd ich sagen

@ Dr Hans

Ich finde das Wort "Bagage" für Menschen so respektlos, dass ich mich wundere, wie Sie das schreiben können und noch mehr wundere, dass es in einem moderierten Forum veröffentlicht wird.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: