Ihre Meinung zu: Ab Januar kostenlose Bahntickets für Bundeswehrsoldaten

17. August 2019 - 20:07 Uhr

Mit Beginn des kommenden Jahres können Soldaten in Uniform Gratistickets bei der Deutschen Bahn buchen. Die Bundeswehr zahlt für aktive Soldaten einen Pauschalbetrag. Der sei zu niedrig, kritisieren Privatbahnen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tolle Idee

Die armen Bundeswehrler, jetzt können sie zwar kostenfrei zu ihren Kasernen fahren, ob sie sich jeweils pünktlich zu ihrem Dienst melden können, ist bei der Bahn total fraglich. Es gibt da schließlich nicht nur Schnee, Kälte, Hitze, Regen, Laub und viele andere Entschuldigungen, dass die Bahn seltenst pünktlich ist. Hoffentlich wird man nach immerwährenden Zuspätkommens nicht degradiert oder unehrenhaft aus der Truppe entlassen. Aber ich denke, AKK als Chefin vom Ganzen, wird Nachsicht zeigen. Sie möchte nicht schon wieder in ein neues Fettnäpfchen treten!

Aber nicht nur Soldaten

Ich denke dabei an Krankenschwestern und Altenpfleger, Ärzten und Polizistinnen, und Feuerwehrleuten, sowie an Sozialarbeiter.

Sie verdienen alle unseren Respekt, unseren Dank und unsere Wertschätzung !

Gruß Hador

Manöver-Etappe mit Moralgeld Richtung Kanzlerpalast

KKR läßt sich vom Steuerzahler eine erste Manöver-Etappe auf dem Weg zum Palast bezahlen. Wahlkampfgeschenke an Helden sind ein Tiefschlag von unerhörter moralischer Härte. Wir sind alle dafür.

Unnötige Bürokratie

Zu meiner Wehrpflicht-Dienstzeit (1995-1996) genügte der Truppenausweis als Fahrkarte. Der galt allerdings nur in Zügen der DB; in den Städten und in Nahverkehrsverbunden mußte man ein normales Ticket lösen.
Aber das war, glaube ich, noch vor der Privatisierung der Bahn.

Wenn die Tickets die sog. "City-Option" beinhalten, ist das ein echter Gewinn für Soldaten und sogar besser als der damalige Zustand.

Berufswertung

Was ist eigentlich mit Mitgliedern der Feuerwehr, Polizei, Notärzten und Krankensanitätern, mit Altenpflegerinnnen, Krankenschwesstern/-pflegern u.v.m.
Tun die nicht mindestens ganau soviel für die Gesellschaft? Muss man mit einer Waffe tätig sein? Sind Zivilisten Menschen 2.Klasse? Sind wir noch im Kaiserreich???

kostenlose Bahntickets für Bundeswehrsoldaten

Das finde ich ausgezeichnet,die Bundeswehrsoldaten verdienen Respekt und Unterstützung der Politik Bevölkerung.

Tja...

... die eigene Technik fährt ja nicht.

Totaler Unsinn

Unabhängig davon ob man voll und ganz hinter der Bundeswehr oder ihren Einsätzen steht: Mit dieser Regelung wird den Soldatinnen der Bundeswehr keine Wertschätzung entgegengebracht. Nein, sie ist sogar Bevormundend. Die einzig wahre Form der Wertschätzung wäre eine Erhöhung des Soldes.
Darüber hinaus der sofortige Abzug aus den destruktiven und gefährlichen geopolitischen Machtspielen der USA und die Integration in ein reines europäisches Verteidigungsbündnis, welches in erster Linie den vereinten Nationen verpflichtet ist, anstatt wie jetzt den wirtschaftlichen Partikularinteressen einzelner Nationen, Banken und Konzerne.

Sind Soldaten mehr Wert als ...

... Rentner, Kinder, Arbeitslose, Behinderte oder andere Bedürftige?
-
Kostenloser Nahverkehr für alle ist eine gute Lösung, gegenfinanziert über eine Finanz-Transaktionssteuer u. falls es dort einen Überschuss gibt, kann dieser für Schulen verwendet werden.
-
Was hier aufstösst, es gilt nur, wenn die Soldaten in Uniform fahren. Das wär ja ok, wenn es Ausgehuniformen gäbe. Nein, die Soldaten müssen in Tarnkleidung fahren.
-
Die Schlussfolgerung, Krieg soll salonfähig werden.
-
Bitte mich hier nicht falsch verstehen, Soldaten sind wichtig.
-
zitat Dwight D. Eisenhower
«Wir müssen auf der Hut sein vor unberechtigten Einflüssen des militärisch-industriellen Komplexes, ob diese gewollt oder ungewollt sind. Die Gefahr für ein katastrophales Anwachsen unbefugter Macht besteht und wird weiter bestehen. Wir dürfen niemals zulassen, dass das Gewicht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unseren demokratischen Prozess bedroht.»

Was ist daran neu? Ich bin

Was ist daran neu? Ich bin 91/92 immer mit der Bahn und etlichen Bussen gefahren. Nicht einen Pfennig mussten wir für Tickets ausgeben. Einfach ohnort und Einsatzort angeben, schon hatte man ein Universalticket. Das ich nur zeigen musste, wenn man nicht in Grün rumfuhr.

Kostenlose Bahntickets für aktive Soldaten...

Eine gute Idee...Aber...Vier Millionen Euro für unbegrenzte Freifahrten für alle Soldaten ein ganzes Jahr im gesamten Netz klingt wirklich nicht viel...Die eigendliche Frage ist aber wieviele Soldaten werden dieses Angebot dann auch wirklich annehmen ? Den die Bundesbahn hat allerdings seit Jahren
viele Strecken stillgelegt so das viele Standorte und Kasernen mit der Bahn heute nur noch schlecht bzw.nur Zeitaufwändig zu erreichen sind ! Das Wochenende ist zu kurz um es auf Bahnhöfen und in überfüllten Zügen zu verbringen, wobei viele Regionalbahnen unpünktlich oder gar nicht mehr fahren.Da die meisten Soldaten Berufs und Zeitsoldaten sind werden diese mit Sicherheit das eigene Auto für die Heimfahrt benutzen. Soldaten die vor Ort wohnen, werden die Bahn eh nicht nutzen. Von daher sind diese Vier Millionen Euro eventuell zu viel oder zu teuer...

Sicherheit durch Soldaten im Zug - No way

"Soldaten in Uniform in unseren Zügen schaffen mehr Sicherheit", sagte er. - Zitat aus dem Artikel.

Haha - Nein! Ich fühle mich unsicherer.

Was haben die vor?

Nur in Uniform? Da soll doch die Bevölkerung an den Anblick von Soldaten gewöhnt werden.
Wird das dann schon der Ausblick auf eine Mobilmachung?

Am 17. August 2019 um 20:38 von Oberkobold

zitat Dwight D. Eisenhower
«Wir müssen auf der Hut sein vor unberechtigten Einflüssen des militärisch-industriellen Komplexes, ob diese gewollt oder ungewollt sind.

Das ist villeicht in den USA so,in Deutschland von heute mit sicherheit nicht!

Ausgehuniform

Die hat jeder Soldat, denn er trägt sie bei der Vereidigung und von Kampfanzug steht nirgendwo etwas.

Ich bin heilfroh,...

...daß ich nach knapp 34 Jahren als aktiver Soldat bald in Pension gehe.

Diese "Verbesserung" stellt für alle Soldaten definitiv eine VERSCHLECHTERUNG dar !

1. Es wird keine Reisebeihilfen mehr geben, ebenso keine bezahlten "Familienheimfahrten" etc.

2. Dienstreisen quer durch die Republik dürften sehr viel länger dauern als mittels Dienst-Kfz.

3. Man wird dann entweder dumm angeguckt, blöd angelabert oder, wie auch schon passiert, körperlich angegangen.

4. Totales Chaos, falls das nicht auch für sämtliche Regionalbahnen gelten sollte.

5. Ein "Sicherheitsgewinn" für andere Fahrgäste wäre nur gegeben, wenn Soldaten, wie Polizisten auch, bewaffnet wären und somit Notfalls andere und sich selbst auch schützen könnten

@Oberkobold : Völliger Quatsch, JEDER Soldat hat eine "Ausgehuniform" ( bei der Lw "Blauzeug", beim Heer halt grau etc... ).

Ach ja, @All : Ich bin auch dafür, daß JEDER Bundesbürger kosten los alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen darf

21:01 von nie wieder spd

was glauben sie
wie groß ist der Einfluß der Bundeswehr in unserer Gesellschaft
in meiner Jugendzeit ist ein Teil der Wehrpflichtigen in Uniform herumgesprungen
hat sich da einer gestört gefühlt - nicht mal ich als Kriegsdienstverweigerer
und stehe bestimmt derlei Dingen schon mal naturgemäß kritisch gegenüber

Ach Leute, seht das doch positiv:

So erreicht man auch den Wehretat in Höhe von 2% der Bruttoinlandsproduktes.

Sollen wir das Geld lieber Trump bei seinen Nahostaktivitäten in den Rachen schmeißen?

Soldaten sind keine besseren Bürger!

Auch der Dachdecker oder Gerüstbauer riskiert täglich für wichtige gesellschaftliche Aufgaben sein Leben - und erfährt dafür keinen gesonderten Dank. Niemand käme auf die Idee, den wortwörtlich gefallenen Gerüstbauern ein Denkmal zu errichten oder ihre Leistungen anderweitig besonders zu loben, obwohl in diesem Beruf objektiv(!) ein um ein vielfaches höheres Sterbe-Risiko vorliegt als im Soldatenberuf.

Was soll daher immer dieser Mist alá "Soldaten verdienen mehr Respekt und Anerkennung".

Diese Denkweise, Soldaten müssten gesondert geehrt werden, kommt aus den düsteren Zeiten unserer Geschichte - als Krieg noch an der Tagesordnung war und man diese undankbare Aufgabe, für seinen Landesherren das Leben zu lassen, irgendwie aufwerten wollte.

In der heutigen Zeit ist "Soldat" ein Risikoberuf wie jeder andere Risikoberuf auch und wenn überhaupt sollte es einen Gedenktag für alle in Ausübung ihres Berufes gestorbene geben, vom Feuerwehrmann über den Dachdecker bis zum Soldaten...

Am 17. August 2019 um 20:38 von Oberkobold

Am 17. August 2019 um 20:38 von Oberkobold
Sind Soldaten mehr Wert als ...

... Rentner, Kinder, Arbeitslose, Behinderte oder andere Bedürftige?

Kinder bis 6 Jahre fahren Frei,Kinder bis 15 in Eltern Begleitung auch,Rentner und/oder Schwerbehinderte Ermäßigung ,Senioren ,Studenten haben günstigen Sparpreis .
Sie scheinen sich mit der DB nicht auszukennen?

nie wieder spd 21.01

Nur in Uniform? Da soll doch die Bevölkerung an den Anblick von Soldaten gewöhnt werden."
Was wäre schlimm daran? Wir haben eine Bundeswehr, die von unseren Parlamentariern an die finstersten Orte geschickt wird, um "unsere Werte resp. westliche Interessen zu verteidigen.
"Wird das dann schon der Ausblick auf eine Mobilmachung?"

Das ist doch Quatsch! Gegen wen denn? Und wenn, dann dürfte die nicht mit der chronisch verspäteten DB erfolgen;-)

Am 17. August 2019 um 21:01

Am 17. August 2019 um 21:01 von nie wieder spd
Was haben die vor?
Nur in Uniform? Da soll doch die Bevölkerung an den Anblick von Soldaten gewöhnt werden.
Wird das dann schon der Ausblick auf eine Mobilmachung?

Als ich beim Bund war war das auch so,ohne Mobilmachung!

Totale Übertreibung ist das.

21:01 von nie wieder spd

"Was haben die vor?
Nur in Uniform? Da soll doch die Bevölkerung an den Anblick von Soldaten gewöhnt werden."

Genau das war auch MEIN erster Gedanke.

Die Gratisfahrten für Soldaten könnten auch angeboten werden, ohne dass sie Uniformen tragen.
Denn ausweisen müssen sie sich ja auch.

Da ist was faul im Staate Dänemark.
Oder anders ausgedrückt:
Holzauge, sei wachsam.

was für Kleingeister und Krämerseelen

was ist dabei wenn ein Soldat in Uniform kostenlos mit der Bahn fahren darf
wenn irgendwo ne Katastrophe ist muß der ausrücken
Sandsäcke schleppen bei nem Dammbruch
warum kann man das nicht in der Weise honorieren
ohne gleich mit dem GG zu kommen, dass alle Menschen gleich sind
klar verlange ich nicht dass der meine Freiheit am Hindukusch verteidigt
ganz im Gegenteil dadurch kompromittiert er mich sogar
aber im Falle eines Falles, wenn es "eindeutiger" ist,
garantiert der meine Freiheit meine Sicherheit
da ne gewisse Wertschätzung zu zeigen - ist das unbillig ?

Am 17. August 2019 um 21:22 von Sausevind

Die Gratisfahrten für Soldaten könnten auch angeboten werden, ohne dass sie Uniformen tragen.
Denn ausweisen müssen sie sich ja auch.

So die Soldaten sollen sich Tarnen,was fuer ein quatsch hier verzapft wird.!

Am 17. August 2019 um 21:27

Am 17. August 2019 um 21:27 von Sisyphos3
was für Kleingeister und Krämerseelen

Volle zustimmung !

Und warum nicht auch Pflegekräfte?

Die benötigen auch Anerkennung und tun aufopfernd mit ihrer Gesundheit etwas fürs Allgemeinwohl und gewiss mehr noch als Soldaten. Und mehr Pflegekräfte in Zügen machen diese ja noch sicherer, z.B. bei einem Herzinfarkt möchte ich mich lieber von einem Krankenpfleger behandeln lassen als von einem Soldaten...., vielleicht macht das ja den Pflegeberuf attraktiver

Kostenlose Bahntickets für aktive Soldaten...

Am 17. August 2019 um 20:38 von Oberkobold
Sind Soldaten mehr Wert als ...
... Rentner, Kinder, Arbeitslose, Behinderte oder andere Bedürftige?
###
Nein ganz bestimmt nicht. Frau AKK möchte halt wie ihre nette Vorgängerin etwas für die Bundeswehr machen und hat den Wunsch für ihre Soldaten etwas zu tun. Aber Spaß beiseite...AKK ist Verteidigungsminister und somit für ihre Soldaten zuständig. Für Rentner, Kinder, Arbeitslose und Bedürftige sind andere Minister zuständig... Zur Info: Soldaten erhalten auch eine freie Heilsvorsorge.Das erhalten die oben genanten Personen auch nicht.Insofern hat diese Aktion auch einen guten Werbeefekt für die schrumfende Truppe...

Ein wichtiges Zeichen zur

Ein wichtiges Zeichen zur Wertschätzung der Tätigkeit unserer Truppen. Aber aus Erfahrung reicht doch wie damals der Dienstanweisung.

Unterschied

Es macht ja wohl einen Unterschied, ob ein verbeamteter Schreibtischtäter, ein Dachdecker oder Sanitäter umsonst Bahn fahren dürfen. Soldaten halten als Einzige ihren Kopf für uns hin. Da ist es nur legitim, daß sie umsonst fahren dürfen. aber das tun sie schon die ganze Zeit, uns wird nur alter Wein ins neuen Schläuchen verkauft. Es wäre viel interessanter zu berichten, wo an den Soldaten gespart wird. Mit dieser Armee können wir leider (oder Gottseidank?) keinen Krieg gewinnen.

21:34 von weltoffen

"So die Soldaten sollen sich Tarnen,was fuer ein quatsch hier verzapft wird.!"

Bremst der Zug automatisch, wenn ein Soldat nicht in Uniform reist - oder warum müssen die Soldaten extra Uniform anziehen, wenn sie reisen und ohne Geld fahren wollen?

Bisher haben sich die Soldaten ja auch alle beim Reisen "getarnt", um Ihre Sprache aufzugreifen.

@Mr.Blues 21.35

Stimmt alles, was Sie schreiben. Meine Tochter ist Krankenschwester und zahlt die teuren Tickets im ÖPNV selbst. Aber dafür ist nicht der Bund zuständig, sondern die Kommunen oder die Träger. Was aber Manche hier an Verschwörungstheorien und Wahnvorstellungen entwickeln, da bleibt mir als ehem. Zivi die Spucke weg!

Weltoffen 22:18

Probieren Sie mal als Rentner mit Ermässigung zu fahren.
Kennen Sie sich mit der DB gut aus?

Ich finde das ok

Ich finde das vollkommen ok und ich denke diese Maßnahme hilft den Soldatenjob ein wenig attraktiver zu gestalten und das wir als Bevölkerung Deutschlands unseren Soldaten ein wenig mehr Dankbarkeit zukommen lassen denn das haben Sie verdient. An die Moralapostel (Kosten) richte ich diese meine Aussage! Wenn wir es uns leisten können das Migranten sich mit Taxis zu den Behörden auf Steuerzahlers Kosten fahren lassen (was nachweislich geschehen ist), dann können verdamt nochmal unsere Soldaten kostenlos mit der Bahn fahren.

Die Freifahrt bei der Bahn

Die Freifahrt bei der Bahn ist vermutlich doch keine sooo gute Idee , denn bei der Mehrzahl der Kommentare schimmert leider so ein klein wenig Neid durch. Vielleicht hilft es, auf die damit vermeidbaren Unfälle bei den Fahrten "zu Mutti oder Mieze" (so hieß das zu meiner Dienstzeit !) hinzuweisen : In unserer Kaserne gab es jährlich zwei bis drei Tote zu beklagen, denn die jungen Kerle wollten natürlich von ihrem kurzen Wochenendurlaub möglichst viel daheim verleben und sind entsprechend flott gefahren mit hohem Risiko und waren wegen jugendlichen Alters auch noch keine routinierten Fahrer.

Siphysos3 21:27

Ihre Frage, kurze Antwort: Ja.

Am 17. August 2019 um 21:41

Am 17. August 2019 um 21:41 von Sausevind
21:34 von weltoffen

Weil das zur Integration gehoert,genau so wie bei der Polizei oder jeglicher anderern beruflichen Uniformtraeger!

Ich war beim Bund und habe mich Nie getrant , ich weiss von was ich Rede.

Geldwerter Vorteil

Wartet mal, bis das Finanzamt kommt.
Dann muss der "geldwerte Vorteil" dieser Freifahrten versteuert werden. Natürlich auf Grundlage vom "Normalpreis".
Damit ist das im Vorraus gebuchte Sparpreisticket vermutlich immer noch günstiger... Zudem darf man mit diesem dann auch wieder in Freizeitklamotten reisen.
Alles heisse Luft. ;)

Neiddebatte

Unfassbar, was hier alles geschrieben wird. Man gönnt dem anderen noch nicht einmal das Schwarze unter den Fingernägeln.

Wenn ich nichts bekomme, dürfen andere auch nichts haben.

21:57 von weltoffen

"Weil das zur Integration gehoert,genau so wie bei der Polizei oder jeglicher anderern beruflichen Uniformtraeger!"

Die Polizei muss auch in Ihrer Freizeit in der Bahn Uniform tragen, ansonsten sie die Fahrt bezahlen muss?

Schon sehr seltsame Ausreden.

So schaffen wir die 2%!

Ich schließe mich Tada (21:15) an: wenn wir diese Pauschale, die ja eh zu niedrig sein soll, richtig anheben, schaffen wir den 2%-Wehretat und können gleichzeitig der Bahn unter die Arme greifen.

20:21 von Hador Goldscheitel

"" Aber nicht nur Soldaten,ich denke dabei an Krankenschwestern und Altenpfleger, Ärzten und Polizistinnen, und Feuerwehrleuten, sowie an Sozialarbeiter.

Sie verdienen alle unseren Respekt, unseren Dank und unsere Wertschätzung !""
#
Da kann ich nur beipflichten und die Liste noch verlängern. Müllwerker, Energie Kraftwerker ,Strassenkehrer ,Fluglotsen und viele mehr verdienen unserer Anerkennung für ihre Arbeit zum Wohle aller Bürger.

Mit fremden Federn geschmückt...

Und da hatte ich noch gehofft, die Zeiten des "Soldaten sind nur Brunnenbayer in Uniform" Blödsinnsgelabere der ersten Jahre des Afghanistans-BW-Einsatzes wären vorbei...

Wenn es wirklich darum ginge Leuten für Ihren Einsatz und dem Schutz anderer zu würdigen, hätte man doch wohl eher bei THW, Freiwilliger Feuerwehr & Co. anfangen sollen. Im Gegenzug zu aktiven Soldaten kriegen die für ihren Einsatz keinerlei Gehalt - aber die haben ja auch nicht so eine große Lobby.

Ich hab nichts dagegen, wenn Ministerien oder sonstige Organisationen einen Deal mit der Bahn für "Jobtickets" aushandeln, aber wenn die einzige Begründung typisch zivile (!!!) Tätigkeiten sind, dann auch konsequent sein und auch den eigentlichen Helfern erlauben kostenlos in heillose überfüllten Zügen zu reisen.

Und diese kategorische Uniformvorschrift erscheint mir bei Privatreisen auch eher suspekt.

re nie wieder spd

"Nur in Uniform? Da soll doch die Bevölkerung an den Anblick von Soldaten gewöhnt werden."

Ja, ganz klar. Wer nicht ab und zu einen Soldaten im Zug sieht vergißt womöglich, dass es eine Bundeswehr gibt. Oder hat es bis dahin gar nicht gewußt ...

Gab es schon zu meiner DIenstzeit

dann wurde es aber von der Politik abgeschafft, um jetzt wieder mit großem Brimborium eingeführt zu werden.

22:17 von Torborg

"" Wenn es wirklich darum ginge Leuten für Ihren Einsatz und dem Schutz anderer zu würdigen, hätte man doch wohl eher bei THW, Freiwilliger Feuerwehr & Co. anfangen sollen. Im Gegenzug zu aktiven Soldaten kriegen die für ihren Einsatz keinerlei Gehalt - aber die haben ja auch nicht so eine große Lobby.""
#
Da gebe ich Ihnen Recht,und das sagte ich ja auch in meinem vorigen Kommentar. Die stehen genauso im Dienst für uns aller Bürger und das ist zu würdigen.

Neid?

Hier geht es nicht um Neid. Natürlich ist es schön, wenn die Soldaten nun kostenlos Bahn fahren können. Manch anderer Arbeitgeber zahlt seinen Angestellten auch Zuschuss für das Monatsticket, das der Angestellte dann auch in der Freizeit nutzen kann (und selbstverständlich ist das zu versteuern). Es ist verständlich, dass man Polizisten in Uniform kostenlos Bahn fahren lässt, weil sie das fehlende Bahnsicherheitspersonal ersetzen sollen. Das Argument ist bei Soldaten nicht nachzuvollziehen (die Bundeswehr darf im Gegensatz zur Polizei im Inland gar nicht agieren). Hier ist es nur Klientelpolitik, weil AKK auf Stimmenfang im Bereich der BW gehen will. Dass andere Bevölkerungsschichten mindestens ebenso große Verdienste haben, ist ja schon vielfach gesagt worden. Warum nicht für alle Bürger? Würde nach der Rechnung (4 Millionen für Soldaten) gerade mal 1,8 Milliarden kosten. Jahresumsatz DB 47 Milliarden. Wer zahlt die Differenz? Der dumme Steuerzahler, nicht AKK. Bescheuert.

Ich benötige

keine uniformierten Soldaten, die kostenlos Bahn fahren, um mich an sie zu gewöhnen; sie gehören auch so schon zum alltäglichen Bild. Wer sie erst jetzt und im Rahmen der Debatte um kostenlose Fahrten wahrzunehmen gedenkt, hat m. E. ein Neidproblem (der kriegt was, das ich nicht kriege - gemein!) oder leidet unter Verschwörungstheoriewahn (Vorbote der Mobilmachung). Irgendwie typisch für unsere Gesellschaft.

Die Bahn zur Bundeswehr...

Die Tickets für alle Bundesbürger Gratis!

Es fahren dann sehr viel mehr Leute Bahn. Die CO2 Emission sinkt drastisch, es wird Geld im Straßenbau gespart, weniger Autos bedeutet mehr Platz für Radfahrer.

Wenn dann die Bahn noch direkt dem Verteidigungsministerium unterstellt wird, erreichen wir dadurch sogar Trump sein geliebtes 2% Ziel. Ganz ohne neue Panzer zu kaufen und mit Win Win Win für Umwelt, Bürger und unsere nachfolgenden Generationen. :-)

re alter user

"Wartet mal, bis das Finanzamt kommt.
Dann muss der "geldwerte Vorteil" dieser Freifahrten versteuert werden. Natürlich auf Grundlage vom "Normalpreis"."

Das ist (neben wirklichen sachlichen Gründen) schon deshalb Blödsinn, weil der Soldat einen geldwerten Vorteil selbst deklarieren müsste.

22:16 von schiebaer45 20:21 von Hador Goldscheitel

//"" Aber nicht nur Soldaten,ich denke dabei an Krankenschwestern und Altenpfleger, Ärzten und Polizistinnen, und Feuerwehrleuten, sowie an Sozialarbeiter.

Sie verdienen alle unseren Respekt, unseren Dank und unsere Wertschätzung !""
#
Da kann ich nur beipflichten und die Liste noch verlängern. Müllwerker, Energie Kraftwerker ,Strassenkehrer ,Fluglotsen und viele mehr verdienen unserer Anerkennung für ihre Arbeit zum Wohle aller Bürger.//

Sollte man nicht prinzipiell jedem Mitmenschen Respekt zollen? Ja, es gibt unterschiedliche Belastungen im Beruf. Aber auch wenn man sich hier oder da über Mitmenschen z.B. Behörden ärgert, wir brauchen ALLE. Wer stellt denn den Soldaten die Freikarten aus und wer stellt die Uniformen her?
Einzige Lösung wäre tatsächlich zumindest eine deutliche Reduzierung der Fahrtkosten im öffentlichen Nahverkehr.
Und man könnte zusätzlich bei der Bahn wieder so eine Art Berufstätigenrückfahrkarte einführen. Die gab es früher mal.

Freifahrt Wohnort zur Kaserne

wäre für Wehrpflichtige Soldaten natürlich ok.....aber Berufssoldaten leben doch mit Hauptwohnsitz am jeweiligen Standort in der Kaserne....
und die Soldaten dürfen dann ganzjährig durch deutsche Lande zum Nulltarif reisen?
Jeder andere Berufstätige bekommt doch für Besuche in der Heimatstadt der Familie keine Gratisfahrten....?

keine heimliche Militarisierung

Ich möchte nicht, dass unsere Gesellschaft bewusst und unbewusst militarisiert wird.

@21:48 von deutlich

"Meine Tochter ist Krankenschwester und zahlt die teuren Tickets im ÖPNV selbst."

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mit dem HVV (Hamburger Verkehrs-Verbund oder so ähnlich) einen Vertrag. Monatskarten für Mitarbeiter sind damit günstiger.
Könnte man dem Arbeitgeber Ihrer Tochter auch nahelegen, oder dem Betriebsrat einen kleinen Wink geben.

re zundelheimer

"Berufssoldaten leben doch mit Hauptwohnsitz am jeweiligen Standort in der Kaserne"

Mit soviel null Ahnung sollte man hierzu lieber schweigen.

22:33 von Anita L.

"Ich benötige
keine uniformierten Soldaten, die kostenlos Bahn fahren, um mich an sie zu gewöhnen; sie gehören auch so schon zum alltäglichen Bild."

Möglicherweise leben Sie eben da, wo jeden Tag uniformierte Soldaten von der Kaserne zum Klo gehen, oder was weiß ich.

Mich interessiert, warum die Bedingung dafür, dass die Soldaten gratis Bahn führen können, ist, dass sie erst in ihre Uniform klettern müssen.

Das ist ein Deal, den sie machen müssen.
Aber warum wird der ihnen abverlangt?

@20:33 von Nico Walter

"Tja...
... die eigene Technik fährt ja nicht."

Sollen die mit der Gorch Fock, dem U-Boot oder dem Panzer über Autobahn, Landstraße und Bäche zu ihren Familien fahren?

Marcel Keil 22.43

das hat doch mit Militarisierung nichts zu tun, wenn der Bund als AG und Besitzer der Bahn die Soldaten kostenlos fahren lässt.
Die Soldaten werden in alle finstere Weltgegenden von unserer Politik geschickt, aber sehen soll sie Keiner? Ganz schön heuchlerisch oder? Hauptsache, sie erledigen ihren Auftrag und riskieren dabei Leben und Gesundheit, aber diskret?

Neu?

Ich bin etwas erstaunt das es neu ist wenn Soldaten der Bundeswehr kostenlos die Bahn nutzen.
Zu meiner Zeit 90-91 bin ich auch schon umsonst gefahren. Allerdings bestand da noch die Wehrpflicht und ich hätte nicht gewusst wie ich in meine Kaserne nach Hamburg hätte kommen sollen, bzw. wovon ich das hätte bezahlen sollen.
Da es jetzt aber eine Berufsarmee ist und die Bewerber sich den Job nun mal ausgesucht haben finde ich es nicht ok wenn Bahn fahren kostenlos ist.
Jeder andere Beamte (so wie Soldaten) muss auch zusehen wie er zur Arbeit kommt.

Am 17. August 2019 um 22:09 von Sausevind

Die Polizei muss auch in Ihrer Freizeit in der Bahn Uniform tragen, ansonsten sie die Fahrt bezahlen muss?
Schon sehr seltsame Ausreden.

Es geht um die Integration eines teiles Unserer Gesellschaft,was soll daran Ausrede sein?
Sie verstehen die Materie nicht ?

22:38 von Anna-Elisabeth 22:16 von schiebaer45 20:21 von Hador G

"" Sollte man nicht prinzipiell jedem Mitmenschen Respekt zollen? Ja, es gibt unterschiedliche Belastungen im Beruf. Aber auch wenn man sich hier oder da über Mitmenschen z.B. Behörden ärgert, wir brauchen ALLE. Wer stellt denn den Soldaten die Freikarten aus und wer stellt die Uniformen her?
Einzige Lösung wäre tatsächlich zumindest eine deutliche Reduzierung der Fahrtkosten im öffentlichen Nahverkehr.
Und man könnte zusätzlich bei der Bahn wieder so eine Art Berufstätigenrückfahrkarte einführen. Die gab es früher mal.""
#
Ja da kann ich zustimmen. Der ÖNV muss billiger werden,alleine schon aus Umwelt / Klima Gründen damit auch das Auto in der Garage bleiben kann. Hier in HH ist es doch schon sehr gut mit dem HVV geregelt.

23:00 von weltoffen

"Die Polizei muss auch in Ihrer Freizeit in der Bahn Uniform tragen, ansonsten sie die Fahrt bezahlen muss?"

Nein, genau das muss sie NICHT.
Warum also müssen das die Soldaten?

@22:09 von G8 G9 G36

"...und können gleichzeitig der Bahn unter die Arme greifen."

Ich glaube, der Bahn ist es wurscht, ob sie das Geld vom Bund oder vom Soldaten bekommt.

Jobtickets im öffentlichen Dienst

In Hessen haben alle Bediensteten des Landes ein Landesticket für den gesamen ÖPNV (keine Fernzüge). Begünstigt sind alle, die in einem Ministerium, einem Landesamt, einem Landesbetrieb, einer Hochschule, einer Uni-Klinik etc. arbeiten - also inkl. Landespolizei, ÄrztInnen, KrankenpflegerInnen etc.

In Wiesbaden und Mainz gibt es im gemeinsamen Verkehrsverbund ein Jobticket für alle städtischen Bediensteten - also inkl. Stadtpolizei, Berufsfeuerwehr, Forstwesen, städtische Kitas usw.

Die Tickets erhalten alle Bediensteten kostenfrei und der mehrwerte Vorteil wird durch den Arbeitgeber versteuert.

re sausevind

"23:00 von weltoffen

"Die Polizei muss auch in Ihrer Freizeit in der Bahn Uniform tragen, ansonsten sie die Fahrt bezahlen muss?"

Nein, genau das muss sie NICHT."

Das ist keine Frage des Müssens oder Wollens. Polizisten tragen die Uniform i.d.R. ausschließlich im Dienst.

21:13 von Sisyphos3 21:01 von nie wieder spd

//was glauben sie
wie groß ist der Einfluß der Bundeswehr in unserer Gesellschaft
in meiner Jugendzeit ist ein Teil der Wehrpflichtigen in Uniform herumgesprungen
hat sich da einer gestört gefühlt - nicht mal ich als Kriegsdienstverweigerer
und stehe bestimmt derlei Dingen schon mal naturgemäß kritisch gegenüber//

Ich begegne nur noch selten Soldaten in Uniform. Wenn es doch mal der Fall war, hatte ich immer den Eindruck, dass die sich in ihren Klamotten nicht sonderlich wohl fühlten. Wer will auch schon angegafft werden?
Aber der Eindruck kann natürlich auch täuschen.

@ekko, 23.16h

Diese Jobtickets gibt es in Stuttgart auch.
Die müssen allerdings erworben werden.
Sie sind, weil bezuschusst, nur günstiger als die regulären Monats-/Jahreskarten.
Somit sind sie weder kostenlos noch haben sie alle.
Wie das in Hessen ist, weiß ich allerdings nicht.

@22:58 von deutlich

"Die Soldaten werden in alle finstere Weltgegenden von unserer Politik geschickt, aber sehen soll sie Keiner? Ganz schön heuchlerisch oder? Hauptsache, sie erledigen ihren Auftrag und riskieren dabei Leben und Gesundheit, aber diskret?"

Da werden jetzt wieder viele behaupten: "Ich schicke die nirgendwo hin" und dann wählen sie die Parteien, die es tun.

Ich mag Ihre Deutlichkeit.

@karwandler, 23.19h

Wieder einmal falsch.
Der Polizeibeamte kann die Uniform auch auf dem Weg zum und vom Dienst tragen.

Einen Fahrschein muss er trotzdem haben, es sei denn, das Land und die Verkehrsträger haben eine entsprechende Vereinbarung getroffen, so wie in Stuttgart.

@23:09 von schiebaer45

"Hier in HH ist es doch schon sehr gut mit dem HVV geregelt."

Ist aber auch der teuerste 'Verein' in der ganzen Republik.
Und nicht alle Stadtteile sind ausreichend gut untereinander vernetzt.

Ergänzung Hessen und WI/MZ

Sowohl beim Landes- als auch beim WI/MZ-Ticket gilt: niemand muss während der Fahrt Berufskleidung tragen.

Ganz im Gegenteil: abends und am Wochenende gibt es sogar kostenfreie Mitfahrt für Familienangehörige.

re anna-elisabeth

"Ich begegne nur noch selten Soldaten in Uniform. Wenn es doch mal der Fall war, hatte ich immer den Eindruck, dass die sich in ihren Klamotten nicht sonderlich wohl fühlten. Wer will auch schon angegafft werden?
Aber der Eindruck kann natürlich auch täuschen."

Wahrscheinlich.

Da jeder Soldat außer Dienst Zivil tragen kann sollten Sie ruhig davon ausgehen, dass die sich in den "Klamotten" nicht unwohl fühlten.

Korrigieren Sie Ihre Vorurteile.

22:52 von Sausevind

«Mich interessiert, warum die Bedingung dafür, dass die Soldaten gratis Bahn führen können, ist, dass sie erst in ihre Uniform klettern müssen.

Das ist ein Deal, den sie machen müssen.
Aber warum wird der ihnen abverlangt?»

Es mag durchaus sein, dass man (das Verteidigungsministerium) Soldaten etwas mehr ins öffentliche Bewusstsein rücken möchte. indem man nun generelle Freifahrt in der Bahn in Uniform ermöglicht.

Soldaten sind eher "unsichtbar". Die Einstellung der Menschen in DEU ihnen gegenüber ist teils "seltsam". Das, was sie in ihrem Dienstalltag tatsächlich tun, ist eher "unbekannt".

Dort, wo Truppen-Standorte sind, sah man auch bisher Soldaten in Uniform Bahn fahren. Tragen sie keine Uniform, könnten es auch Menschen mit beliebigen anderen Berufen sein.

Es ist doch nicht prinzipiell abzulehnen, wenn evtl. uniformierte Soldaten in Zügen künftig mehr in Gespräche mit anderen Bürgern kämen.

Ohne dass es darum geht, ob Soldat / -in mit oder ohne Uniform fährt …

@ 23:21 von DerVaihinger

Wie oben in meinem Beitrag beschrieben:
Die Tickets erhalten alle Bediensteten kostenfrei und der mehrwerte Vorteil wird durch den Arbeitgeber versteuert.

Darstellung: