Ihre Meinung zu: Scholz steht für den SPD-Vorsitz bereit

16. August 2019 - 13:07 Uhr

Nun gibt es erstmals einen Bewerber aus der ersten Reihe: Bundesfinanzminister Scholz hat seine Kandidatur für den SPD-Vorsitz angeboten. Zuvor war das Duo Pistorius/Köpping bekannt geworden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wieso?

gehört der immer freundliche Genosse stegner nicht zur ersten reihe für die ts

Scholz

Einem Tandem Scholz/
Giffey hätte ich beste
Chancen zugetraut, die
SPD weitgehend aus dem Umfragetief zu holen. Aber so soll es ja leider nicht sein ....
Klarer Nachteil für die
SPD!

Scholz steht für den SPD-Vorsitz bereit ?

"Nun gibt es erstmals einen Bewerber aus der ersten Reihe: Bundesfinanzminister Scholz hat seine Kandidatur für den SPD-Vorsitz angeboten"
Ich gebe keinem Bewerber aus der alten Garde der SPD eine Chance, dass er die SPD noch mal bei den Wählern hoch bekommt. Entweder die SPD-Mitglieder und die SPD-Spitze begreifen das jetzt oder die SPD ist dann endgültig verloren.

Arme SPD Genossen

Frage mich noch immer ob die Wähler
bei der PK - Kandidatur von Schwan/Stegner überhaupt was
außer Kauderwelsch verstanden haben ?

In meinen Augen steht Scholz

In meinen Augen steht Scholz nicht für die dringend benötigte Erneuerung der SPD sondern eher für ein weiter so.

Die SPD braucht Erneuerung mit neuen Köpfen und Ideen

Nein

Es reicht nicht nur Sachkompetenz zu haben oder nur Charisma. Beides ist wichtig. Eines fehlt...

Lichtblick

Gut! Ich hoffe er macht das allein und muß sich nicht noch irgend einen Schwan oder "Diversen" ins Boot holen. Die SPD sollte nicht den Grünen hinterherhächeln sondern diese argumentativ attackieren. Dann geht's auch aufwärts mit den Sozialdemokraten.

Er wird da sicherlich keine Chance haben...?

Er wird da sicherlich keine Chance haben gegen den Publikumsliebling Nummer Eins mit dem gewinnbringenden Gesichtsausdruck und dem eloquenten und dynamischem Auftreten das die Menge begeistern kann namens "Stegner". Die SPD braucht frische unverbrauchte Stars die die alten Zöpfe abschneiden können und da ist Stegner sicherlich der Top-Kandidat? Scholz weiß doch seit einigen Tagen das Stegner seinen Hut in die Runde geworfen hat, also warum tritt er überhaupt noch an?

Mal einen Schritt weiterdenken?

Die Wahlkandidaten der SPD und deren Wähler sollten mal einen Schritt weiterdenken? Gesucht wird eine Persönlichkeit für die SPD-Spitze die die Restzeit dieser Partei gestalten kann, also in erster Linie eine Persönlichkeit die diese Partei ordnungsgemäß und gesetzeskonform abwickeln kann sodass kein Gläubiger nach Möglichkeit leer ausgeht?

Scholz steht für den SPD-Vorsitz bereit ...

Scholz - der Olympiadeverlierer - hat nicht gemerkt, das er wie auch seine bisherige Vorsitzende zum Kopf der Partei gehören. Die SPD braucht aber im mindesten eine Erneuerung an Kopf und Gliedern, wie es so schön heißt.
Die SPD braucht (nicht so sehr neue Sozialleistungen) als eine neue Idee des Sozialstaates (Harz4 ist tiefstes 19.Jahrhundert), eine neue Idee von Arbeit, alte Hierarchien, alte Vertragsgestaltungen etc. moderieren nicht die Gesellschaft des neuen Jahrhunderts, die SPD braucht keine Ausgebaggerte Elbe, Deutschland braucht eine andere Idee von Infrastruktur, Scholz scheint nicht der Mann, der das alles weiß und die Reformen angehen möchte.

Scholz als SPD-Vorsitzender?

Für mich ein entscheidender Hinderungsgrund, die SPD wieder als wählbar anzusehen, wenn sie von diesem - ich bitte um Verzeihung - präpotenten Pfau geführt werden würde. Jemand, der auch von Grund auf ehrlich sein kann sowie weit weniger mittelpunktstrebsam, selbstverliebt und egoistisch auftreten kann als Herr Scholz und obendrein sozialdemokratische Politik macht, in deren Mittelpunkt der Bürger steht und nicht die Wirtschaft oder der nächste gut dotierte Posten, das wäre mal ein Anfang - oder zumindest ein SPD-Vorsitzender mit Zukunft. Wenn ich dann noch lese, er habe eine Kandidatur "angeboten": er möchte also gebeten werden, als vermeintlich bester Kandidat, alternativlos, bitte gerne öffentlich. Trauerspiel SPD...

Nach ihrem ZDF-Interview

Nach ihrem ZDF-Interview sollte Elfie Handrick, Schatzmeisterin der SPD-Wustermark, fuer den Vorsitz kandidieren. Im Gegensatz zu den Aussagen anderer Politiker waren die Aussagen von Frau Handrick erfrischend ehrlich.

Scholz steht bereit...

Damit es weiter gehr wie bisher und die SPD demnächst im einstelligen Bereich steht. Und wieder einmal wurde bewiesen, dass die Partei es immer noch nicht verstanden hat.

Sollen wir nicht vielleicht wieder "Martin" rufen?

Die SPD scheint ja schier verzweifelt zu sein wegen der Gestaltung Ihrer neuen Führung? Zuerst traute sich keiner so richtig, gleicht doch der Posten wegen der Abwärtsspirale dem direkten Griff mit der Hand in ein rotierendes Kreissägenblatt (bildlich gesprochen) und soviel Bauernschläue haben selbst die mit kleinerem intellektuellen Gepäck versehenen Kandidaten. Und jetzt wird eine Art Geschlossenheit suggeriert indem scheinbar auch der letzte Heuler hinterm Ofen vorgezerrt wird? Einer fehlt aber noch? Sollen wir nicht mal wieder "Martin" rufen? War´ne geile Zeit damals mit den 100%; ich hatte immer was zu lachen.

Sehr gut

Endlich traut sich Scholz. Eine Frau an seiner Seite hat er schon. HaHa

um 13:21 von Keilstein

>>"Es reicht nicht nur Sachkompetenz zu haben oder nur Charisma. Beides ist wichtig. Eines fehlt..."<<

Ich denke Ihre Ansprüche sind hier zu hoch? Denn Sie dürfen nicht vergessen das nunmal nur von der SPD hier die Rede ist?

Scholz steht für den SPD-Vorsitz bereit.....

Das ist aber nobel von ihm.
Im Artikel steht etwas von einer "Kehrtwende",die Scholz gemacht hat.
Nun,eine inhaltliche Kehrtwende ist mit ihm nicht zu erwarten.Er steht für die Schuldenbremse und auch fest für die Veränderungen,die mit der Agenda-Politik ab den 2000er Jahren verbunden wird.

Scholz und SPD-Vorsitz

Wenn er das allein macht, ist das allemal besser für die SPD als die Schwan / Stegner-Kombination. Wenn ich mich aber recht erinnere, war Herr Scholz als Arbeitsminister nicht sonderlich tauglich denn er hat die Arbeitslosenzahlen schöngerechnet das widerum war einfach. Auch an der sündhaft teueren Elphi hat er "mitgewirkt" ! Aber warten wir´s ab!

Wozu braucht man die SPD heutzutage überhaupt noch?

Als ich den 1980er Jahren selbst in den rechten Flügel der SPD eintrat, war überhaupt nicht abzusehen, das in deren politischen Positionen von damals heutzutage die breite Mitte der nach links gewanderten CDU steht!

Für die wirklich linken politischen Positionen gibt es heutzutage die LINKE, und CDU und SPD unterscheiden sich heutzutage nur noch graduell untereinander!

Wer braucht die ehemalige Arbeiterpartei ohne Arbeiter SPD in dieser Form heutzutage denn überhaupt noch wirklich??

Eine durchaus berechtigte Frage finde ich!

Wer will nochmal -

wer hat noch nicht?

Ganz langsam wird es spannend, welches Duo sich am Ende herauskristallisiert.
Ob die nicht erkorenen Pärchen sehr traurig darüber sein werden, da einige sicher hoffen, der Kelch möge an ihnen vorübergehen?

Kopf hoch, SPD! Wird schon!
So oder so...

Scholzokratie?

Als Scholz Regierungschef im Land Hamburg war, hörte man da nicht etwas von der "Scholzokratie" im Gegensatz zur Demokratie? Habe ich das falsch in Erinnerung?

Die Böcke, die Gärtner werden wollen ...

Nun haben die, die für eine Veränderung der SPD hin zur Sozialdemokratie nicht zu haben sind, eine genügend große Auswahl, um die am besten geeigneten Sargträger zu finden.
Aber solange auch nur ein aktuelles oder ehemaliges Vorstandsmitglied oder Mitglied des Seeheimer Kreises dabei ist, wird sich eine Verbesserung der Wahlergebnisse für die SPD nicht bewerkstelligen lassen.
Außerdem müssen nicht nur ein oder zwei Vorsitzende gewählt werden, sondern der gesamte SPD - Vorstand!
Falls da einer der vormaligen Vorstände oder ein Seeheimer verbleibt, werden auch Simone Lange u/o Alexander Ahrens nichts ausrichten können, die von den bisherigen Kandidaten noch die überzeugendsten sind.

Scholz steht für den SPD-Vorsitz bereit

Na, bei der nächsten Wahl steht einer roten Null nichts mehr im Wege.....

Wunderbar

Fehlt noch die Frau an der Seite - die Gesine z.B. Es geht immer noch tiefer.

Selbst schuld.

Falls er sich wirklich zur Wahl stellt, hat er die letzten 10 Jahre nicht aufgepasst.
Dieser Posten ist bei der SPD mittlerweile der Weg auf das Abstellgleis - zumindest für Politiker der alten Garde. Und da zählt er dazu.

Der Genosse von rechts!

Scholz wird nicht umsonst ins Rennen geschickt oder bewirbt sich für den Parteivorsitz.
Niemand anders als er steht für den rechten und damit sozial ungerechten Flügel der Partei und so wird er der SPD und dies ist ja schon aus der Zeit und den letzten Monaten unter der Parteiführung von Nahles und Scholz äusserst sichtbar, wird er der Partei den letzten Stoss ins Ungewisse in den Untergang verpassen.
Interessant dann in diesem Zusammenhang, das Thema Sozialismus im Silicon Valley und der Spagat zu Karl Marx, welches man sich auf dieser Seite der ARD anhören kann.
Zumindest hat man dort in Kalifornien die Alarmglocken unserer sozial ungerechten Zeit gehört und fordern auch dort so einige ein Umdenken.
Ob gerade jetzt Olaf Scholz für ein solches Umdenken und politisches Andershandeln steht, ist dann doch sehr fragwürdig und die wo gewillt wären oder fähig wären, einen Wind of Change, in Deutschland oder in EUropa und der Welt herbeizuführen, werden von politischen Gegnern kleingeredet.

Konsequent ist es schon,

dass Olaf Scholz als Vizekanzler und Schwergewicht seinen Hut in den Ring wirft. Soll Keiner sagen, die Mitglieder hätten nicht genügend Wahlmöglichkeiten! Ob allerdings Olaf Scholz die nötige Erneuerung einleiten kann, da bin ich skeptisch. Allerdings dürfte er weniger Abschreckungspotential haben als das unsägliche Duo Schwan und Stegner, auch in der Partei und Scholz hat zumindest schon eine Wahl gewonnen. Meine Favoritin ist eine andere.

Scholz hatte noch im Juni

nach dem Rücktritt seiner Vertrauten Andrea Nahles erklärt, aus zeitlichen Gründen nicht für den Parteivorsitz zur Verfügung zu stehen.
#############################

Frage: Können wir das so verstehen, dass die Groko spätestens im Dezember Geschichte sein wird?

bisher steht keiner der

bisher steht keiner der Kandidaten für Erneuerung. Wie auch? Entweder haben sie
- mitgemacht
- zugeschaut
- weggeschaut oder
- den Kopf in den Sand gesteckt

Die rot/schwarze NULL

Sollte Olaf Scholz den Vorsitz übernehmen, dann ist es das Ende der SPD. in Hamburg hat er bewiesen, dass es für solch einen Posten ungeeignet ist, es sei denn er soll die SPD endgültig über die Klippe in den Abgrund stürzen. Wer bei Sicherheitsfragen einen G20-Gipfel mit einem Hafengeburtstag vergleicht und wer widerspruchslos Herrn Schäuble bei der schwarzen NULL nachplappert bringt die SPD genau so weiter, wie es Frau Nahles geschafft hat. Es müssen Mitglieder aus der 2. Reihe nach vorne und nicht immer wieder die abgehalfterten der 1. Reihe. Die Kombination Innenminister Niedersachsen Boris..... und Köpping Integrationsministerin Sachsen wären eine gute Wahl, genauso wie Roth/Kampmann. Scholz wäre garnicht in der Lage den linken Flügel mit dem Seeheimer Kreis (rechter Flügel) zu versöhnen.

Wann bewirbt sich dann endlich...?

Wann bewirbt sich dann endlich Herr Maas? Das wäre doch (mit SPD-Brille betrachtet) der mit Abstand aussichtsreichste Kandidat? Deshalb müsste doch Herr Maas doch schon lange von sich aus seiner Partei zur Seite gesprungen sein wo es der doch so schlecht geht?

"(...) - immerhin sei der Finanzminister der prominenteste Bewerber"

In diesem Nebensatz ist wohl die grundlegende Ursache nicht nur des herrschenden gravierenden Demokratiedefizits (jedenfalls angesichts dessen, was heute unter den gegebenen technischen Mitteln eigentlich möglich und - den Willen möglichst aller, die im demokratischen Sinne zu nutzen natürlich vorausgesetzt - auch mach- bzw. umsetzbar wäre), sondern überhaupt auch die des rapiden Verfalls unserer globalen Gesellschaft ebenso kurz wie treffend zusammengefasst:

Dass "Prominenz" der ausschlaggebende Faktor ist.

Wo bleibt die Scholz-in?

Die SPD braucht ja als zukünftige Splitterpartei eine Doppelspitze. Wer wird also die Ost-Scholzin?
Es bleibt spannend bei der Volkspartei SPD.

Notwende

Die erste angemessene Kanddatur. Und wenn Scholz nicht erst kürzlich einem sehr breiten Publikum erklärt hätte, dass der SPD-Vorsitz mit der Vizekanzlerschaft und dem Finanzministerium unvereinbar sei, wäre der SPD viel Spohn und Hott erspart geblieben. So z.B. die Reaktionen auf Gesine und GroKo-Ralle. Nota Bene: Hier kandidiert nicht jemand einfach um den Parteivorsitz, hier signalisiert jemand, dass er bereit ist, um eine Kandidatur gebeten zu werden. Vielleicht, damit es hinterher nicht so weh tut. Jedenfalls: Viel Spaß auf dem Regionalkonferenz-Marathon!

Scholz wird die SPD schneller zur 5% Partei machen.

Auch ein Scholz wid den Untergang der SPD nicht aufhalten können. Ganz im Gegenteil,denn mit Scholz an der Spitze wird die 5% Hürde noch schneller genommen werden. Wer seine Wähler die ganzen Jahre in der GroKo so getäuscht hat, der wird eine Erneuerung der SPD nicht erreichen und die Wähler werden weiter in Scharen sich von der SPD bei Wahlen verabschieden.Es wird Zeit, dass die SPD in in dieser
Form keine Zukunft bekommen darf. Je eher diese Partei in Deutschland im Nirvana der Politik verschwindet, desto besser für Parteien, welche sich noch Sorgen um ihre Landsleute machen.

Was mir noch einfällt...

Wie schon bei Nahles versteht die SPD nicht, was jeder Angler weiß:
Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Anders gesagt: Man sollte davon abgehen, zu glauben es wäre nötig, unbedingt eine Person wählen zu müssen, die bei den Prominenten der Partei beliebt ist.

Schön, dass die als Tandem auftreten wollen.

Noch schöner, wenn man die Mitglieder des Tandems wählen könnte.

Ich bin neugierig, ob da ein Paar sein wird, wo man das Gefühl hat, ja, die wären was.

Mein Interesse wurde geweckt, nach langer Zeit des Desinteresses.

Überhaupt hat man in den letzten Tagen Lebenszeichen von der SPD wahrgenommen, die man lange vermisste.
Vielleicht stirbt sie ja doch nicht.

@ roebellian

Ich stimme Ihnen im wesentlichen zu.
Scholz ist absolut keine Führungskraft und hat überhaupt kein Charisma. Und durchsetzungsfähig ist er schon gar nicht. Wer in der heutigen Zeit in solchen Positionen überleben will, der muss schon ein ganzes Teil entschiedener daherkommen. Dieses anbiedern nach dem Motto „wenn ihr mich denn wollt“ spricht ja wohl Bände.
Und der nächste Schritt wäre dann ja logischerweise Kanzlerkandidat.... kann er Kanzler? In der heutigen Zeit, mit den Präsidenten, die wir in der Welt haben? Armes Deutschland.... Gute Nacht SPD, da sehe ich schwarz

Auf geht's Genossen

Mit dem Scholzomat wird es stramm aufwärts gehen mit der sPD. Steht dieser Verwalter doch für Agenda 2010, Auslandseinsätze der BW, Sozialabbau und alles andere, was der sPD in den letzten Jahrzehnten seit Schröder so geschadet hat. Die Seeheimer werden schon dafür sorgen, dass er den Vorsitz bekommt und die gleiche Politik gegen die Mehrheitsinteressen der Bevölkerung durchzieht, wie alle Vorsitzenden vor ihm seit Schröder. ByeBye sPD, Du wirst nicht mehr gebraucht, das Großkapital wird schon von allen anderen cDU/cSU, fDP, grüne und aFD umgarnt.

Wieder ein Kandidat.Das angeblich schönste Amt

ist anscheinend so beliebt wie Fusspilz.

Scholz steht für den SPD Vorsitz bereit...

Scholz hatte noch im Juni nach dem Rücktritt seiner Vertrauten Andrea Nahles erklärt, aus zeitlichen Gründen nicht für den Parteivorsitz zur Verfügung zu stehen. 
###
Woher kommt der plötzliche Sinneswandel ? Oder glaubt er nach den kommenden Landtagswahlen selber nicht mehr an einen Fortbestand der Groko ? Sollte die SPD wie erwartet erneut hohe Verluste einfahren, steht der Ausstieg aus der Groko erneut zur Debatte. Dann hätte Scholz in der Tat wieder mehr Zeit für einen neuen Posten als SPD-Vorsitzender. Wobei man dann auch wieder fragen könnte, warum die Partei erneut trotz Wahlniederlage bei der Bundestagswahl 2017 erneut eine Groko eingegangen ist...

So weit die Füße tragen

Ob nun Herr Scholz oder ein anderer Bewerber , wichtig ist , das die SPD das wird , was sie mal gewesen war. Aber erst muss sie ganz unten landen bei den Wahlen , um die geplante Erneuerung glaubhaft zu schaffen . Zur Zeit ist sie viel zu weit entfernt mit der angedachten Volksverbundenheit , denke ich .

Ansturm auf Jobs mit Aussicht...

Da kommen bestimmt noch welche dabei..., vielleicht sollte man, wenn das so weitergeht, den Focus auf die legen die nicht antreten...

ps.: Jetzt lese ich gerade, das jemand Scholz und Charisma in Zusammenhang gebracht hat..., also Sachen gibts...

In Sachen Emotionaler-kontrollierter Lebendigkeit ist Scholz für mich der Männliche Merkel...

Mein altersschwaches Frettchen wirkt da wesentlich agiler...;-()

das einzige Tandem...

dass die SPD retten kann ist Herr und Frau Kühnert...

scholz kann einfach alles

Nicht! olympia,G20, Grundsteuer, Soli. nix bekommt der gute socialistische funktionär hin.

Also ich finde der Ralf und

Also ich finde der Ralf und die Gesine sind das beste Team, Die „Personifikation des derzeitigen sozialdemokratischen Elends“ sei zu bestaunen, schreiben „Zeit“-Leser in den Kommentarspalten, mithin zwei Kandidaten, „die den Sterbeprozess (der SPD) nicht unnötig hinauszögern“ würden. Andere führten die bisherigen Leistungen der zwei Optimisten von der Kandidatenfront auf und erinnerten daran, dass „Ralf ‘Pöbel-Ralle‘ Stegner … immerhin als Spitzenkandidat 2009 das schlechteste Wahlergebnis in der Geschichte der schleswig-holsteinischen SPD eingefahren“ habe, und Gesine Schwan mit Staatsknete „eine Hochschule gründete, welche 2014 insolvent ging und anschließend geschlossen wurde.“

Die SPD hat nichts begriffen

Da kann ich nur sagen - schlimmer geht immer.

Liebe SPD mit solchen Kandidaten wie Schwan, Stegner und Scholz sind euch die 5% bei den nächsten Wahlen sicher.

Was heisst Erneuerung, frischer Wind und unverbrauchte Köpfe bei euch? Bei mir heisst das Giffey (seit wann muss man einen Doktortitel haben, um Politiker zu werden?), Kühnert, Klingbeil, etc..

Die o.g. Herrschaften haben alle schon mehrfach bewiesen, dass sie nicht lernfähig sind und Fehler nicht einsehen wollen. Sowas wird nicht gebraucht an der SPD-Spitze. Aber was weiß ich schon als ehemaliger SPD-Wähler in der 5. Generation ...

Großartige Zeiten fürs Peter Prinzip

Welches besagt: "..., dass in einer Hierarchie jeder Beschäftigte dazu [neigt], bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen". Wir leben in Zeiten, in denen diese Regel zum Standrad wird. Von der Leyen, Kramp-Karrenbauer, Olaf Scholz uvm. Es wäre ja nicht so schlimm, wenn es nicht um wichtige politische Ämter ginge, die die Weichen für die Zukunft stellen. Da bedeutet die Unfähigkeit der Amtsinhaber einen gefährlichen Zeitverlust. Gerade die SPD sollte doch nunmehr verstanden haben, dass es um ErNEUerung geht und nicht darum, altgedienten Parteisoldaten attraktive Posten zu vermitteln. Wann sind wir endlich wieder raus aus diesem tiefen politischen Tal?

Die Alte Tante SPD...

... lässt offenbar auch weiterhin nichts, aber auch gar nichts unversucht, ihr Image noch weiter zu ramponieren.
Mit Olaf Scholz als SPD-Vorsitzenden dürfte das Ansehen der SPD beim Wähler weiterhin alle Negativrekorde brechen.

Kann die Zustimmung für eine Partei eigentlich in die Minuswerte abrutschen?

Nichts bleibt wie es war; Bleiben die Akten-Ordner über Null?

Sind jetzt mit Scholz alle Kandidaten durch? Außer ein paar Akten-Ordner vom Archiv, hat die SPD wohl keine Möglichkeiten mehr!
Jedenfalls rate ich dem jungen Herrn Kevin Kühnert, dort zu bleiben wo er ist, falls er seine politische Zukunft nicht verspielen will. Warum sollte er freiwillig mit dem SPD-Archiv untergehen! Die wertvollsten Informationen hat er ohnehin in seinem Kopf. Ganz im Gegensatz zu Herrn Scholz, der träumt viel zu oft von der "Schwarzen Null"; Da ist der Weg der SPD wohl vorgezeichnet, da geht es demnächst prozentzahlenmäßig hin, eine "Rote Null" gibt es dann eben nicht.

Schon 3 aus Osnabrück

Was ist da los ? Warum wollen die alle was
werden in der Weltpolitik ?

Scholz ist in Osnabrück geboren, verkauft sich aber als Hamburger.

Pistorius kommt aus Osnabrück, hat aber
Familienhintergrund aus Frankfurt / Oder.

Wulff kommt aus einem Vorort von
Osnabrück, aber im Kreis Steinfurt.

Heute allein 2 Bewerbungen aus der Gegend.

Kommt da noch mehr ?

Scholz

Ich würde an seiner stelle noch bis zum 1.Sept. um 18:01Uhr warten. Dann hat er klar vor Augen wie weit es noch bis zur 5% Hürde ist und ob er die schnell unterschreiten kann.

Alimentiert wir er ja so oder so bis ans lebensende,

Schwan for President

Also mit einem Duo Schwan/Stegner könnte ich leben. Das gäbe zumindest Spass in Berlin, wenn der Ultrasozi Stegner auf die bissige Schwan trifft. Scholz dagegen ist mir zu zurückhaltend, freundlich, konservativ. Eine Erneuerung der SPD wäre so wohl eher nicht drin. Im Übrigen auch nicht mit einem Boris Pistorius. Der ist nun wirklich ein stockkonservativer Genosse. Dann kann man auch gleich Schröder zurückholen.

Scholz steht für Schröder und Merkel

Als Arbeitsminister hat Scholz die Rente ab
67 eingeführt.

Scholz steht für H 4. Erst später ist er unter
Nahles ein wenig eingeknickt.

Scholz steht als führender Vertreter der
Linie Merkel-Schröder und würde das
endgültige Ende der SPD bedeuten.

Putzig, unser Olaf

Wer in Hamburg nur Hafengeburtstage ausgerichtet hat, sollte sich tunlichst von diesem Schleudersitz fernhalten, es wird nämlich die Zeit kommen, da taucht die SPD nicht einmal mehr auf den Wahlzetteln auf.

Erste Anzeichen

für ein Platzen der Regierungskoalition.....schnell noch nen Posten sichern bevor man in der Opposition bedeutungslos wird

Wehe, wehe, wenn ich mir diese Personen ansehe

Herr Scholz ist der Finanzminister, der aus den beiden sich im Niedergang befindlichen Großbanken "Deutsche Bank" und "Commerzbank" eine fusionierte profitable zukunftsfähige Bank bauen wollte. Das spricht schon Bände, wenn man sieht, auf welche abstrusen Ideen er kommt und dazu etwas später trotzdem als der aussichtsreicheste Kandidat zum SPD-Vorsitz gewertet wird. ...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung kann im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Deswegen...

...wird es mit der SPD nichts mehr. Der Scholz geht gar nicht und hat eine äußerst zweifelhafte Historie (auch aus Hamburg). Können denn diese alt- und ausgedienten Politiker nicht endlich der SPD den Rückenwind geben, indem sie charismatische junge Frauen und Männer in die erste Reihe stellen?! Immer diese ewig Gestrigen... Neuanfang mit Scholz ist ABSOLUT NICHT machbar. Aber auch die Basis versagt hier regelmäßig... Siehe Abstimmung zur großen Koalition: die Basis ist genauso BlemBlem wie ihre wirren Führungskräfte... Es würde daher nicht verwundern, wenn erneut profilsüchtige Machtmenschen gewählt werden. Adé, SPD!!

unser sehr beliebter AM hat einfach angst

er hat schliesslich noch nie eine wahl gewonnen. nichtmal bei saarbrücken.

13:56 von eine_anmerkung

>>Wann bewirbt sich dann endlich Herr Maas? Das wäre doch (mit SPD-Brille betrachtet) der mit Abstand aussichtsreichste Kandidat? Deshalb müsste doch Herr Maas doch schon lange von sich aus seiner Partei zur Seite gesprungen sein wo es der doch so schlecht geht?<<

Ein Herr Maas steht nicht für Erneuerung, da bleibt alles beim Alten.

Mit Herrn Maas als Bundesvorsitzender ginge es mit der spd Maas-voll Richtung 5% oder eher noch tiefer.

PS. Eine wirkliche "Erneuerung" kann geschen, wenn sie zuerst mal die Oppositionsbank drückt, die zwar xxxx ist, wie es einst Herr Müntefering sagte.

2. Sollte sie sich ernsthaft die Frage nach der zukünftigen Richtung und ihren Programminhalten stellen, die diese Partei zu Zeiten Brandt oder Schmidt noch hatte.

Tolles Kinderkarussell!

Hei, wie wird das lustig, wenn der Bus mit all den "tollen" Kandidaten bei den Kresiverbänden ankommt! Und dann die Abstimmung, per Akklamation, per Stimmzettel? Auf jeden Fall wird uns die SPD noch Monate mit diesem Kinderkarussell in Atem halten, ohne sich auch nur auf einige inhaltliche Eckpunkte festgelegt zu haben.
.
Der Kevin Kühnert, das wäre mal ne neue SPD, aber da sind ja alle lobbygebundenen Abgeordneten aus dem "bürgerlichen" Lager dagegen, das wäre ja im Sinne des Volkes, was man Rote Socke nennt.

Nimm du ihn, ich hab ihn sicher!

Da wünschen sich die oberen Genossen einen aus der ersten, also mithin ihrer Reihe, damit die SPD nich weiter abrutscht. Haallooo, schonmal darüber nachgedacht, dass das der Grund für den Verfall sein könnte?
Ok, dann erbarmt sich wieder einer. Wie weiland Steinbrück und Steinmeier als Kanzlerkandidaten und so weiter. Ohne innere Überzeugung. Dann wird’s auch nix.
Nächste Wahl geht verloren, dann „wir analysieren“, dann „wir haben erkannt“, dann „jetzt wird alles besser“. Und dann wie anno dazumal. So wird man schließlich langsam aber sehr sicher zu Splitterpartei.

Ich wünsche diesem Herrn Scholz viel Erfolg

Dann ist wirklich g a a a n z sicher, dass seine Partei, die sich da immer noch SPD nennt, in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.
Herr Scholz hat das Zeug dazu: Sozialabbau, Sicherung der Macht der Banken, perfekte Organisation von G20 in Hamburg, tolle Haushaltszahlen als Finanzminister.
- Ironie Ende -

Mein Vorschlag wäre

Gesine Schwan und Kevin Kühnert.
Jung und wild gepaart mit Erfahrung und Ruhe.

Und ja, das meine ich nicht ironisch sondern ernsthaft.
Und dann könnte ich mir, erstmals seit Schröder/Fischer, wieder vorstellen die SPD zu wählen.

DeHahn 15.11

Der Kevin Kühnert mit seinen infantilen Vergesellschaftungsvorstellungen, das ist ewig gestrig und schreckt die AN genau so ab wie AG. Der ist noch nicht mal in der Selbstfindungsphase und hat in seinem Leben noch gar nichts geleistet, noch nicht mal eine Ausbildung abgeschlossen. Von der Krabbelgruppe ohne Lebenserfahrung direkt an die Spitze der ältesten demokratischen Partei? Um Männern wie Willy Brandt nachzufolgen?Brrr

Heute wieder SPD auf Comedy

Heute wieder SPD auf Comedy Central.

Lauterbach/Scheer 2020

Wenn Nina Scheer nur halb soviel Verstand und Integrität hat wie ihr Vater, dann würde ich die Beiden bevorzugen. Die Themen Gesundheit und Umweltschutz werden an Bedeutung noch gewinnen und werden von diesen Beiden bestens vertreten.

Scholz hat das Chaos des G8 Treffens in Hamburg mit zu verantworten. Bis heute ist diese Eskalation nicht aufgearbeitet, vor allem nicht die Rolle der Staatsmacht.
Scholz ist Buddy der Elite und seine Beförderung von Merkels Gnaden unterstreicht das auch nocheinmal.
Er ist bereits zu Lange in der Politik, um glaubhaft eine frische Perspektive zu bieten.
Gut, Erfahrung auf dem Internationalen Parkett hat er ja schon bei so illustren Treffen wie der Bilderberg-Konferenz sammeln können, das freut sicher die "Web-Gemeinschaft der faszinierenden Theorien". Insofern, Scholz dürfte zu Vielen bereits zu suspekt sein, bevor er überhaupt antritt, mir im Endeffekt auch.

um 15:09 von morgentau19

>>"Ein Herr Maas steht nicht für Erneuerung, da bleibt alles beim Alten.
Mit Herrn Maas als Bundesvorsitzender ginge es mit der spd Maas-voll Richtung 5% oder eher noch tiefer."<<

Sehe ich total anders. Herr Maas steht beim Popularitätsindex extrem weit vorne und ist eine rote Socke wie sie im Buche steht (Zitat: "die Kosten für die Migration müssen einfach erwirtschaftet werden. Niemandem wird was weggenommen"). Ich glaube das Problem liegt eher darin das er kneift und keine Traute hat?

am anderen Ufer....

wartet noch ein Kandidat der 15 % der Bevölkerung schon hinter sich hätte

Das Gejammer

Ich verstehe die Aufregung nicht. Jetzt gibt es endlich einige Kandidaten, jung, alt, links, konservativ, prominent, unbekannt und es ist auch nicht recht. Natürlich kann man einzelne Kandidaten kritisieren, aber das ist in anderen Parteien auch so. Warum man hier Kandidaten hofiert wie etwa Kühnert, die selbst bislang den Mut nicht haben, den Ring in die Arena zu werfen weiss ich auch nicht.

um 15:26 von deutlich

>>"Der Kevin Kühnert mit seinen infantilen Vergesellschaftungsvorstellungen, das ist ewig gestrig und schreckt die AN genau so ab wie AG. Der ist noch nicht mal in der Selbstfindungsphase und hat in seinem Leben noch gar nichts geleistet, noch nicht mal eine Ausbildung abgeschlossen. Von der Krabbelgruppe ohne Lebenserfahrung direkt an die Spitze der ältesten demokratischen Partei? Um Männern wie Willy Brandt nachzufolgen?Brrr"<<

Absolut richtig erkannt finde ich und es spricht nicht für die SPD das sie ein Bürchen mit solch einer Vita (alles was er angefangen hat, hat er erfolgreich abgebrochen) der zugegebenermaßen über eine gewisse Rhetorik verfügt, so in den Himmel lobt? Aber das scheint bei der SPD die momentane Sitlrichtung zu sein denn der Martin war auch mit einem eher überschaubarem intellektuellen Gepäck unterwegs und wurde mit sagenhaften 100% bedacht. Wie verzweifelt muss die SPD sein?

SPD=Verrat am Wähler

@JolietJake
..... noch liegen SPD und AfD gleichauf,obwohl ich den Meinungsumfragen noch nie Vertrauen geschenkt habe. Wenn die 3 Wahlen im Osten gelaufen sind, dann wird sich die SPD regelrecht zerfleddern, weil man den oder die Schuldigen suchen muss, welche für den Untergang der SPD im Osten verantwortlich sind. Sämtliche SPD-Mitglieder sind verantwortlich, weil sie den Kurs ihrer Partei immer mitgetragen haben. Diese Partei wird ihr 180 jähriges Jubiläum als eine " Volkspartei " nicht mehr erleben. Sie mutiert im rasenden Tempo zu einer Splitterpartei und das ist gut so. Der Ausspruch " wer hat uns verraten,eswaren die Sozialdemokraten " ist heute mehr denn je gültig.
Ich habe mit Stolz diese Partei gewählt im vorigen Jahrhundert, aber heute verschwende ich keinen Gedanken daran,solche Leute wie Stegner, Kars, Maaß,Steinmeier,Kühnert zu wählen. Da würde ich mir gegenüber meinen Kindern und Enkelkindern dumm vorkommen. Die SPD hat Verrat an ihren Wählern begangen.

Die SPD war in früheren(!!) Zeiten..

..einstmals die knüppelharte(!!) realpolitische(!!) Partei der werktätigen Arbeiter in den Fabriken und DES kleinen Mannes auf der Straße!

DAS ist die SPD heutzutage aber NICHT mehr, sie will pausenlos das Klima, Afrika, den Euro, Griechenland, sämtliche Migranten und zusätzlich mindestens gleich die GANZE Welt retten, ABER..

..ihre eigene Stammwählerschaft hat die SPD schlichtweg dabei einfach VERGESSEN!

Und wer seine eigene Stammwählerschaft immer VERGISST, ..

..spottet halt irgendwann jeder Beschreibung!

Also ...

... wenn die SPD nichts anderes zu bieten hat, na dann gute Nacht.
Wenn ich mir vorstelle, dass irgendjemand von den aktuell gehandelten Kandidaten dann als Kanzlerkandidat antritt - omg.
Die SPD braucht jemanden vom Schlage Brandt, Schmidt oder Wehner. Aber da ist nix in Sicht.

Es sind ja nicht die Köpfe, sondern die Themensichtbarkeit

Die SPD will immer das nette Maß der Mitte sein, also eigentlich gut ohne jemanden weh zu tun. Also eine Durch und Durch sozialpädagogische Truppe, nur haben das die Grünen schon zur Perfektion getrieben und daneben ist wenig Platz.
Leute mit echten Problemen können damit nur wenig bis gar nichts anfangen. Die SPD dringt mit ihren Themen nicht mal mehr länger als einen halben Tag durch, wenn sie versuchen Themen zu setzen. Heute Abend schon wird die Entscheidung eines Sächsischen Verwaltungsgerichts mehr Bedeutung haben als Scholzes Kandidatur.
Um etwas zu erreichen braucht es Durchsetzungsfähigkeit und das hat in der aktuellen Politik kaum einer Mehr, aus Angst zu schnell anzuecken und einen "Scheißesturm" erfahren zu müssen.
Einzig nicht glattgeleckt sind die Ränder des Parteienspektrums und dort liegt für sehr Viele die Sehnsucht nach ernsthaften und tiefgreifenden Veränderungen. "More of the same wont cut it this time around"

Was ich schon komisch finde ist.....

Was ich schon komisch finde ist der Umstand das die SPD die Übergangsphase mit gleich drei temporären "Verwaltern" gestaltet? Traut sich denn keiner von denen nichtmal die Betreung einer solchen kleinen Übergangsphase alleine zu? Armes Deutschland, pardon armselige SPD.

@15:56 von

@15:56 von eine_anmerkung
-
Es wird ganz klar demonstriert, keiner von diesen drei Laternen will die Verantwortung übernehmen.

Hat der Sozialismus noch eine Chance?

Ja, dass hat er durchaus!
Immer mehr Menschen warten darauf, dass sich gerade auf diesem Feld, in dieser Partei, die einst auf den Versprechen, von sozialer Gerchtigkeit, Gleichheit und Freiheit und nehmen wir den sozialen Frieden, ja sogar den Weltfrieden dazu, einmal aufgebaut hat, sich endlich wieder etwas in diese Richtung tut.
Die letzten Vertreter oder politischen Kämpfer einer gewissenhaften Sozialpolitik innerhalb Deutschlands und mit dem Willen zum Aufbau einer besseren und sozialeren Weltgemeinschaft, waren seit Ende des zweiten Weltkriegs und bis heute, Willy Brandt und Helmut Schmidt und auf solchen Grössen fusst heute noch die Hoffnung vieler Bürger innerhalb Deutschlands und auch darüber hinaus.
Doch innerhalb einer einst glorreichen Partei und allen sozialen Hoffnung zu einer besseren Gesellschaft bis hin zu den Worten eines Karl Marx und Engels, ist es was die sozialen Projekte, die sozialen Visionen, das soziale Denken und mehr Gerechtigkeit angeht, schwammig geworden

Martin Schulz

Der einzige, der Merkel besiegen und die SPD aus dem Umfragetief retten konnte war Martin Schulz. Leider hat er sich während den Bundestagswahlen total deformiert und von Merkel auch noch vorführen lassen. Noch schlimmer war es, dass er sogar die undurchsichtige Flüchtlingspolitik unterstützte.

Er hat es sicherlich bereut.

Herr Scholz ist leider keine Lösung, da schlicht unglaubwürdig !

Herr Scholz steht für die alte Riege der SPD- Genossen und damit fehlt die ihm Glaubwürdigkeit die Partei erneuern zu wollen oder gar zu können.

Wer hat echtes Interesse?

Wenn hier Dreiviertel der Kommentare aus dem AfD-Umfeld stammen, kann man sich immer per Weiterscrollen das Lesen sparen. Total unglaubwürdig Interesse am Thema vorzutäuschen. Inhaltlich zudem öde, Rechts kann keine Satire. Dort besteht Politik aus Umvolkungswahnvorstellungen etc.

Wer an Veränderungen in diesem Land bei realen Themen wie Pflege, Renten, Alters- und Kinderarmut, gerechter Besteuerung, Unterbinden von Steuerkriminalität, sozial verträglichem Umweltschutz, Friedenspolitik interessiert ist, wird an der SPD als Koalitionspartner nicht vorbeikommen, nicht jetzt und auch nicht in der Zukunft.

Von der sich unter Kramp-K., Cum-ex-Merz sowie erst recht bei Spahn nach rechts wendenden Union ist auf den genannten Feldern nichts zu erwarten. Konzeptionelle Leere.

Mir erscheint der SPD-Kandidatenstrauss auch nicht überzeugend. Ich kritisiere das aber inhaltlich und nicht mit billiger Häme.

Ich will von den Kandidaten wissen, wie die Konzepte für wichtige Themen lauten!

Laaangweilig!!!

Ich finde es toll, dass es noch charismatische, mitreißende Politiker gibt, die die Menschen für die Ideen der Sozialdemokratie begeistern können...aber Olaf Scholz ist keiner von ihnen!

Vielleicht.....

hat Herr Scholz in seiner Zeit als Bürgermeister von Hamburg, den Unterschied erkannt zwischen der Realität und den rot bis dunkelroten Utopien? Vielleicht hat er erkannt, daß die Verhältnisse nicht mehr vorhanden sind, die einen Marx, Engels oder Bebel usw. nach oben spülten?

Den Sozialismus in seinem Lauf

hällt werder Ralle noch die Gesine auf.

rer Truman Welt

Bei allem Respekt -> Scholz mag ein guter Verwalter und Arbeiter sein, jemand, der sich gut mit Inhalten auseinandersetzen und sich schlau machen kann (mit weit weniger als siebenstelligen Beratungsleistungshonoraren dafür). Aber vom Charisma, von seiner Ausstrahlung her merkt niemand, wenn er einen Raum betritt. Mit ihm reißt die SPD niemand mit. Sorry, aber das ist auch ein Anforderungskriterium an solch einen Job, welches by the way viele der bisherigen Bewerber/innen nicht mitbringen.

@16:34 von

@16:34 von realitychecker
-
Ahhh, Glaubwürdigkeit, mal jetzt abgesehen von Themen und Konzepten, halten Sie die SPD ernsthaft noch für glaubwürdig ?

Neuanfang mit alten Köpfen?

... mit denen der gesamte Niedergang der Sozialdemokratie assoziert werden kann?
No Way - so wird das wieder nichts.
Und falls einer der (Alt-)Genossen denkt, der SPD-Niedergang ließe sich in kurzer Frist umkehren, dem sei gesagt, dass wir hier wohl eher über Jahrzehnte sprechen. Denn solange haben haben die Genossen "Weltfremd" und "Armani" den roten Gaul in den Dreck geritten.
Ich wünsche der SPD einen langen Atem und mir, dass ich die Zeiten noch erlebe in denen ich mit zumindest Sympathie auf diese Partei schaue.

16:34 von realitychecker

schon komisch in diesem forum. wer nicht ausgewiesener linker ist, wird von selbigen als afd ´ler angepöbelt.

Die SPD hat vor allem ein Glaubwürdigkeitsproblem

Ich glaube, die meisten interessiert es nicht, ob das was die SPD will, sozialistisch ist oder nicht. Klar, das Feld der "Sozialen Gerechtigkeit" wurde auch anderen überlassen. Aber vor allem ist die SPD unwählbar geworden, weil sie ständig Dinge verspricht, die sie nach der Wahl einfach vergisst oder das Gegenteil davon macht. Siehe den 180°-Schwenk bei der Vorratsdatenspeicherung oder beim Nein zur großen Koalition.

Spezialdemokrat!

Dieser Scholz hat auch noch nicht bemerkt, daß sein Zug längst abgefahren ist. Mit solchen Spezialdemokraten kann die sPd nur verlieren. Sei es drum. Mir ist die sPd längst völlig egal.

noch einer mehr

warum ich nicht mehr SPD wähle,never

um 16:53 von Karl Napf

>>
schon komisch in diesem forum. wer nicht ausgewiesener linker ist, wird von selbigen als afd ´ler angepöbelt.
<<

Waren es nicht immer Sie, der alle, die nicht Ihrer rechten Auffassung sind als Linksgrüne, Linke etc bepöbelt hat ?

um 16:13 von Jean-Baptiste

"Hat der Sozialismus noch eine Chance?
Ja, dass hat er durchaus!
Immer mehr Menschen warten darauf, dass sich gerade auf diesem Feld, in dieser Partei, die einst auf den Versprechen, von sozialer Gerchtigkeit, Gleichheit und Freiheit und nehmen wir den sozialen Frieden, ja sogar den Weltfrieden dazu, einmal aufgebaut hat, sich endlich wieder etwas in diese Richtung tut."

Nö. Schauen Sie sich die Wahlergebnisse der Links-Partei doch an!

"Die letzten Vertreter oder politischen Kämpfer einer gewissenhaften Sozialpolitik innerhalb Deutschlands und mit dem Willen zum Aufbau einer besseren und sozialeren Weltgemeinschaft, waren seit Ende des zweiten Weltkriegs und bis heute, Willy Brandt und Helmut Schmidt"

Nochmal nö. Das waren Erich Honecker und seine Genossen.

Tucholsky lässt grüßen

Na, dann! Erinnert mich an wenig an Tucholsky. Sozialdemokraten. Man tut was für die Revolution und weiß, dass sie mit dieser Partei garantiert nicht kommt.

Besser lässt sich die Personalie Scholz wirklich nicht zusammenfassen. Wenn man die SPD denn zu Tode verwalten möchte.

Scholz ist immer noch besser

für den SPD Vorsitz als Stegner.M.M. als ehemaliges SPD Mitglied.

um 16:49 von Meinung zu unse...

>>
Bei allem Respekt -> Scholz mag ein guter Verwalter und Arbeiter sein, jemand, der sich gut mit Inhalten auseinandersetzen und sich schlau machen kann (mit weit weniger als siebenstelligen Beratungsleistungshonoraren dafür). Aber vom Charisma, von seiner Ausstrahlung her merkt niemand, wenn er einen Raum betritt. Mit ihm reißt die SPD niemand mit. Sorry, aber das ist auch ein Anforderungskriterium an solch einen Job, welches by the way viele der bisherigen Bewerber/innen nicht mitbringen.
<<

Haben Sie eigentlich mitbekommen, dass die SPD keineswegs einen neuen Vorsitzenden gewählt hat, sondern dass Herr Scholz sich um die Position bewerben will. Man könnte ja auch erst mal abwarten, wer gewählt wird und danach dann Unmengen von Kommentaren schreiben.

17:13 von Klärungsbedarf

mein gutster, dann sei doch du auch bitte so genau, wie es der olaf meinte. olaf sagt, er würde sich bewerben, wenn er den gebeten und womöglich auf die bühne getragen würde. also typisch scholzomat. keine verantwortung für nix. das wollten hier viel ausdrücken, und nicht hochgestochenes besserwissen einiger hier

Wie ....

kann man Kinder vermitteln immer die Wahrheit sagen? Erst sagen Politiker sie stehen nicht zur Verfügung und dann machen diese Politiker eine 180 Gradwende. Wortbruch nenne ich lügen. Diese Menschen sind doch keine Vorbilder für unsere Kinder mehr.

ob es Scholz gelingt

seine Agenda 2010 so abzulegen, dass ihm die Genossen glauben, wird stark davon abhängen, in welche Richtung er eigentlich gehen will mit der SPD, vermutlich wie Gabriel und Co. mehr hat er ja nicht gelernt...
wenn doch, Hut ab. Die SPD hat ja in der letzten Zeit einiges auf den Tisch gebracht, dass nach alter SPD aussah und auch viel davon verabschiedet.
Viel alte linke SPDler warten darauf, dass es eine an die Zeit angepasste SOZIAL-Demokratie eine linke Politik gibt. Viele Enttäuschte werden sich wieder zuwenden, wenn mehr kommt als heiße Luft, wie bei Schulz. Dazu würde sehr gut die Giffey passen, die es man auch machen sollte, selbst wenn sie wegen falscher Zitate ihren Doktortitel verliert. Die beiden und man müßte nicht mehr seine Stimme verschenken

@ realitychecker (16:34)

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Sie nach abchecken der Liste: Pflege, Rente, Armut, Steuergerechtigkeit, Steuerkriminalität, soz. verträgl. Umweltschutz, Friedenspolitik, darauf kommen, dass dazu gerade die SPD benötigt wird. Darauf können Sie nur kommen, wenn Sie die letzten Jahrzehnte nicht zur Kenntnis nehmen. Oder welche "Veränderungen" meinen Sie ("Veränderung in diesem Land bei realen Themen") für die wir "an der SPD als Koalitionspartner nicht vorbeikommen"?
Meinen Sie nicht, dass die Gesellschaft es ist, die die SPD schon längst hinter sich gelassen hat? Diese Gesellschaft diskutiert über "Konzepte für wichtige Themen" für die die SPD nichts zukunftsträchtiges beiträgt. Schon gar nicht zur Überwindung der von Ihnen (s.o.) erwähnten Probleme. Insofern ist sehr gut nach zu vollziehen, dass die SPD kein politischer Faktor mehr ist, und für die Zukunft engagieren sich andere, die wirklich was mit Inhalt zu sagen haben.

Die Frage aller Fragen?

Ich habe gerade in einem anderen Kommentar gelesen, dass in Schwerin noch eine Partnerin für Scholz zur Verfügung stehen würde. Lassen wir uns überraschen, ob er mehr Glück hat, die GroKo zu retten?
Schwan und Stegner wollen doch aus dieser Koalition aussteigen? Also alles ist noch in Bewegung. Das müssen nun die Mitglieder der SPD bestimmen, was sie lieber wollen.

15:39 von Frank von Bröckel

Superklasse!

Besser kann man es nicht beschreiben.

Danke für ihren Kommentar!

PS. Davon ist die Partei meilenweit weg!
Sie sind längst nur noch Diener der Wirtschaft und der "Welt".

Wichtig?

Wenn nun schon SPD-Kandidaten vorgestellt werden, sollten wir ähnlich aussichtsreiche Mitbewerber wie Freie Wähler, DKP und Deutsche Mitte aber auch vorstellen!

@realitychecker 16.34

Erstens kann hier jeder eine Meinung zur Kandidatur für den Vorsitz der ältesten demokratischen Partei haben und sie äußern, unabhängig von Parteipräferenz und ohne Filter- auch wenn Sie es offenbar gern anders hätten.

Zweitens und ich kann da nur für mich sprechen: ich habe mit Sicherheit mehr Zeit in der SPD verbracht und kenne viele Mitglieder und ihre Befindlichkeiten besser als Sie, daher kann ich mir schon eine Einschätzung erlauben. Ihre Kategorisierungen können Sie gerne für sich behalten, sie werden es nicht schaffen, mir das Denken und die Meinung zu verbieten

Vordergrund

Das Ziel ist erreicht - nachdem in jüngerer Zeit der aussichtsreiche Kandidat Schulz durch mangelnde Unterstützung, und auch eigener Fehler, aufgeben musste, Andrea Nahles das Handtuch geworfen hat, drängt sich der Mann in den Vordergrund, der den Abstieg der SPD durch seine Politik mitgetragen und zu verantworten hat. Seine Politik ist die der Union (Schwarze Null). Ja lieber Olaf Scholz, die letzten 15 Prozent müssen doch auch noch zu schaffen sein.

Ob Scholz das schafft?

Die MP von Mecklenburg-Vorpommern stammt übrigens aus dem Osten, ist eine Frau und war schon Ministerin in der Bundesregierung. Was will Scholz dann eigentlich noch? Nur ihre Zustimmung!

Zuerst traute sich niemand

Zuerst traute sich niemand anzutreten, jetzt schießen sie täglich wie die Pilze aus den Boden. ..
Zu Scholz fällt mir folgendes ein : emotionslos, sachlich, knochentrocken, Schlaftablette!
Und Stegner so ungefähr das selbe. Kämpfernaturen mit Charisma sind sie beide gewiss nicht. Gesine Schwan, naja, um die SPD zu erneuern ... ist sie vom Alter her noch die Richtige?

Mit alten Kadern

wird das nichts. Wer ernsthaft erneuern will, muss mutig sein, Vieles über Bord werfen, kritisch aufarbeiten und sich eher von alten Kadern trennen. Die haben die Misere maßgeblich mitverursacht. Und Herr Scholz ziemlich weit vorne mit dabei. Möchte er den Totengräber machen? Die Selbstreflexion reicht nicht bis zu diesen bitteren Erkenntnissen. Oder, und das halte ich für wahrscheinlich, die oberen Kader erhoffen sich eine kurze Lebensverlängerung. War doch alles so schön und lukrativ. "Weiter, weiter ins Verderben. Wir müssen leben bis wir sterben." (Till Lindemann, Rammstein) Am Ende in jedem Fall unverantwortlich und für die SPD ein weiterer Schritt Richtung Abgrund.

Mit den alten Garden ...

... gibt das allenfalls ein "weiter so". Vorher wollte es keiner machen, jetzt traut sich jeder. Ich bezweifle heftig, dass das ein Neu-Anfang bedeutet.

Dem Morgenrot entgegen

Da bläst eine Partei zum Neuaufbruch, unbeschwerte und unverbrauchte Kandidaten bewerben sich und krempeln die Ärmel hoch ... und dann drückt die provisorische Führung den alten Klüngel in die Pole-Position. – Also, als Anhänger der Partei, würde einem da doch eher der Hut hoch gehen, oder?
Hätte die alte Riege die Sache gut gemacht, hätten sie doch nun keine Probleme, oder? – Verstehe das, wer will und kann.

Scholz hin oder her....

der nächste deutsche Bundeskanzler heiß Jens Spahn

SPD-Parteivorsitz

Mit der SPD kann es nur noch weiter bergab gehen, wenn eine Schwan, ein Stegner oder etwa ein Scholz sich um den Parteivorsitz sich bewerben. Keiner von diesen ist in meinen Augen ein echter Sozialdemokrat. Alles nur Schein als Sein.

Ich fände Stegner besser ..

... dann würde die SPD an der 5 % Hürde scheitern.

Auf keinen Fall das Duo

Auf keinen Fall das Duo Stegner-Schwan.
Damit würde die SPD noch mehr Stimmen verlieren.
Dann ist Scholz/? die bessere Wahl.

Ich könnte mir

auch eine Doppelspitze ,Scholz u. Simone Lange die Flensburger Bürgermeisterin vorstellen.

War doch klar

Scholz wurde in Stellung gegen die Linken gebracht. Er war seinerzeit ein energischer Verfechter von Hartz IV und ist es auch heute noch. Ein Seeheimer wie er im Buche steht, Wann steht endlich die Linke in der sPD auf? Viel Zeit bleibt nicht mehr und ihr seit weg. Grüne+AfD überholen euch jetzt schon. Also macht endlich mobil, viel Zeit bleibt nicht mehr!

16:22 von Googol der Martin kommt gleich vor dem

anderen Bartträger, dem Radfahrer wie man konstatieren muss - aber hier ist vom Scholz die Rede, der wiederum kommt gleich nach der Nahles - was die SPD aber braucht ist z. B. ein geläuterter Wehner - sie muss durch das Tal der Tränen und in die "Opposition" nicht unbedingt, aber sie muss wissen (zumindest ein Bild haben, wie es weiter gehen soll). der Platz am Herzen des Plebs ist besetzt, der gewöhnliche Arbeiter eine aussterbende Spezies, die Welt ist voller Kleinbürger, die politisch zu vertreten es Gummihandschuhe und Kohlenzange braucht - wie gesagt, es geht um Inhalte du Konzept, um Zielgruppen und Zukunftserwartungen, nicht so sehr um Köpfe. Die SPD muss sich ihren erst zerbrechen, statt neue aufzustellen, die dann doch wieder nur Abgeschossen werden.
Die SPD braucht sicherlich einen Vorsitz- (enden/ende/endes) aber niemand sollte erwarten, das damit das Problem vom Tisch ist - der kommende Vorsitzende ist lediglich ein Pappkamerad der auf Zeit die Fahne hoch hält.

Wl 19:33 Morgenrot oder Abendsonne

Ich kann Sie ein wenig beruhigen. Viele derer, die hier wählen dürfen haben das mit dem Scholzschen Poleposition gemerkt und wissen wie sie reagieren. Scholz hat ja mit seinem "agieren" die jetztige Situation der Partei mitverursacht. Auch für die Zukunft hat er kein Konzept. Das krampfhafte Festhalten an der schwarzen Null und das am Abgrund einer beginnenden Rezession ist markant

19:46 von Einfach Unglaublich

Nur nicht den Stegner,die SPD wird immer noch als demokratische Partei links von der Mitte gebraucht. Nur muss sie weg von den Personal Debatten und sich nicht mit sich selbst befassen,sonder Politik für Otto Normalo u. Liechen Müller wieder machen so wie es einmal war.

19:46 von qpqr27

"" der nächste deutsche Bundeskanzler heiß Jens Spahn""
#
Ich denke eher an AKK. Sie hat das Zeug zur Bundeskanzlerin.

Dies zeigt nur eines -

dass weder Herr Scholz noch die SPD begriffen haben, um was es geht. Es geht um die Existenz der SPD. Und einen Herrn Scholz, der mitverantwortlich für den berechtigten Niedergang der SPD war, nun als Heilsbringer hochzujubeln, zeigt, dass die SPD in den letzten 20 Jahren nichts gelernt hat. Es geht um Postensicherung, Postergeschachere. Eine grundlegende Erneuerung der Sozialdemokratie in Deutschland kann es mit Herrn Scholz nicht geben.
Haben in der SPD die Mitglieder denn überhaupt nichts mehr zu sagen, dass sie so etwas akzeptieren. Es geht schließlich schlicht und einfach um das Ende der Sozialdemokratie in Deutschland.
Vielleicht ist das aber auch das Beste. Sollen sich die SPD-Wähler doch lieber denen zuwenden, die wirklich etwas für den Bürger tun. Und die SPD ist das nun einmal nicht mehr. Sie ist eine Klientel-Partei. Der Herr Gabriel macht es gerade vor - er möchte zu einer Holding mit Sitz in Luxemburg wechseln - vom Saulus zum Paulus.

"Höchste Zeit, dass sich

"Höchste Zeit, dass sich Scholz erbarmt"
-
Ganz schön bissig Herr Schwarte. Nun muss sich nur noch der Wähler - erbarmen und die wählen.

Quelle:
https://www.tagesschau.de/kommentar/spd-vorstand-101.html

leider wahr

13:46 von Frank von Bröckel
sehe ich genauso. Aber genau durch diese Verschiebung gibt es die Afd
Nur wenn sich die CDU wieder ausrichtet wird die AFD verschwinden.
Dann wäre Scholz der Richtige für die arbeitende Mitte und gegen das "globalisierende Großkapital" welches keine Steuern zahlt und die Produkte hin und her durch die Welt karrt zum Leidwesen der Umwelt . Die Grünen sehe ich nicht als Bedrohung für die SPD. Das hat Scholz erkannt. Man muss "das grüne Konzept im Zusammenhang lesen". Klimaschutz hat Priorität aber nicht mit den Rezept der Grünen. Schaut nach Thüringen wo grün das Umweltministerium hat.

Katja Kipping als Ko-Vorsitzende

Sie spd ist heute weitgehend zur Splitterpartei verkommen. Die SPD sollte deshalb mit der Linken fusionieren.
Katja Kipping wäre dann die ideale ko-Vorsitzende für Olaf Scholz.

Die Spezialdemokraten

Warum sich in der Mehrzahl ausgerechnet die Totengräber der SPD immer noch berufen fühlen, ihrer Partei den Rest zu geben, muß doch Ursachen haben?
Warten die noch auf Angebote für lukrative Anschlussverwendungen?
Eigentlich sind die doch alle schon bestens versorgt und könnten Rückstandsfrei in den Ruhestand gehen.
Oder haben die Seeheimer, als V - Leute der Union, den Auftrag, dieser Partei den Rest zu geben?
Fr Merkel schafft nicht nur sich selbst aus dem Weg, sondern auch noch die SPD?
Da kann man ja nur hoffen, dass es die SPD bei den kommenden Landtagswahlen im Osten völlig zerlegt.
Vielleicht wählen ja dann demnächst die paar wenigen vernünftigen SPD - Mitglieder die Linken.
Doch wahrscheinlich gibt es solche Leute in der SPD gar nicht mehr.
Schade, dass sich Marco Bülow nicht für den Vorsitz meldet!

um 19:59 von schiebaer45

"" der nächste deutsche Bundeskanzler heiß Jens Spahn""#
Ich denke eher an AKK. Sie hat das Zeug zur Bundeskanzlerin."
Lieber abwarten, was die nächste Bundestagswahl für Ergebnisse bringt. Alles andere ist reine Spekulation. Vielleicht kommt es ganz anders?

um 20:17 von zöpfchen

"" Sie spd ist heute weitgehend zur Splitterpartei verkommen. Die SPD sollte deshalb mit der Linken fusionieren.
Katja Kipping wäre dann die ideale ko-Vorsitzende für Olaf Scholz.""
#
Ich denke das die SPD wieder gradlinig werden muss damit eine Politische Richtung erkennbar ist. Kein hin und her nach Mehrheiten schauen so wie in Bremen. Links ist besetzt von den Linken das ist das Original und SPD sollte klar erkennbar Mitte links sein.

keinerlei bindung

mehr zur basis und, was noch wichtiger ist, zum bürger, gefangen in ihrer kleine blase der berufspolitik. und ausgerechnet diese politiker der SPD fühlen sich berufen, die neue spitze einer partei zu bilden, die vor allem eines mehr als alles andere braucht: neue, frische und unverbrauchte gesichter, die mit dem ganzen muff und der ganzen vetternwirtschaft und postenschieberei im Willy Brandt-Haus gehörig aufräumen.

Scholz? nie im Leben! Stegner/Schwan? netter versuch von Stegner, Gesine Schwan als alibi-co zu installieren.

in der SPD-spitze versucht man mit aller macht, diese einst stolze partei endgültig zu versenken. schade drum!

Wenn es Scholz wird ist der SPD nicht mehr zu helfen

Wenn die Basis Scholz zum Parteivorsitzenden wählt, ist ihr wirklich nicht mehr zu helfen! Der Mann ist die personifizierte GroKo. Merkels Politik zu 100% mitgetragen. Und das Charisma eines Sparkassenmitarbeiter

Darstellung: