Ihre Meinung zu: Kaschmir-Konflikt : Der "Freundschaftsbus" fährt nicht mehr

10. August 2019 - 16:07 Uhr

Zuerst wurde der "Friedenszug" gestoppt, jetzt fährt laut Nachrichtenagentur Reuters auch der sogenannte Freundschaftsbus nicht mehr: Im Kaschmir-Konflikt werden die letzten Verkehrsverbindungen von Pakistan nach Indien gekappt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Statt die Bevölkerung über

Statt die Bevölkerung über die Betonung auf die unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten zu spalten sollte Populist Modi sich lieber um Lösungen für die dringenderen Probleme kümmern.

Wer's glaubt

“Der Premierminister von Indien, Narendra Modi, sagte in einer Rede an die Nation, dass sich auf diesem Wege die gesamte Kaschmirregion wirtschaftlich besser entwickeln könne.“

Mit aller Macht will dieser Mann, dass Pakistan mit Krieg reagiert. Zum Glück belässt es die pakistanische Regierung bisher bei diesen Maßnahmen. Allerdings gibt es für Sikhs einen geöffneten Grenzübergang, daß diese ihr Heiligtum in Pakistan besuchen können.
Die Ausgangs- und Nachrichtensperre, von der indischen Regierung verhängt, gilt immer noch, Regierung und Beamte in Kashmir haben Hausarrest.
Wenn Herr Modi glaubt, mit diesen Maßnahmen eine bessere wirtschaftliche Entwicklung zu erreichen, hat er sich getäuscht. Wenn er Tumulte vermeiden will, muss er 80% Muslime aus dem Kashmir vertreiben.

Was hört man dazu von westlichen Politikern? Nichts? Sonst immer vorne dabei (Russland, Türkei, China, Syrien, Iran...). Aber zu Indien,Saudi-Arabien, Ägypten, das Schweigen im Walde.

Unnötig

Als existierte nicht schon genug Unruhe auf der Welt, kommt jetzt ein weiterer unnötiger dazu.

Das haben Sie ja toll hinbekommen, Herr Modi.

Modi spielt ganz bewusst mit

Modi spielt ganz bewusst mit dem Feuer. Kritik aus dem Westen bleibt aus. Wohl aus strategischen Gründen. Nicht gut.

Das problem ist doch bekannt.

Das problem ist doch bekannt.

Indien

sollte endlich das, von der UN 1948 geforderte, Referendum stattfinden lassen. Trotz mehrerer Aufforderungen durch die UN wird dies verhindert. Verständlich denn das Ergebnis ist, bei 80% muslimischer Bevölkerung, absehbar.
Bisher war die Darstellung immer so, dass die indische-pakistanischen Kriege von Pakistan verursacht wurden.
Zum Kriegführen gehören immer zwei/mehrere. Indien provoziert (siehe 2. Krieg Indien/Pakistan 1965) und auch der Krieg gegen China (1962, kaum bekannt) ging von Indien aus.
Auch China hat dort Interessen. Das Verhältnis zwischen China und Indien war auch schon besser, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und Pakistan sind gut (China-Pakistan Economic Corridor). Wann wird sich China zu Wort melden?
Ich sehe beide Seiten (familiäre Beziehungen), aber die “größte Demokratie der Welt“ zu sein, davon ist Indien meilenweit entfernt. Mit Herrn Modi noch weiter.

18:21 von Superschlau

“Das problem ist doch bekannt“

Helfen Sie mir bitte auf die Sprünge. Was ist das bekannte Problem?

@ pnyx (17:49): stimmt dieses Schweigen ist nicht gut

hi pnyx

Absolute Zustimmung. Mich wundert auch, warum die Kritik aus EU, Bundesregierung, USA, Kanada, England und dem Rest der Welt ausbleibt. Das ist in der Tat nicht gut.

Modi verstößt gegen geltendes Völkerrecht und gegen geltendes internationales Recht. Zusätzlich hat die Tagesschau immernoch keine Daten geliefert, ob Kaschmir alleine lebensfähig wäre:

Wirtschaftsdaten
Finanzdaten
Handelsdaten

Das wäre jetzt mal das was wichtig wäre. Erst mit diesen Daten könnte man sehen, ob eine Unabhängigkeit von Kaschmir Sinn macht oder nicht.

Woran ist die Regierung in Kaschmir zerbrochen??

Außerdem interessiert mich zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/kaschmir-149.html

Verschärfter Konflikt
Nachdem die indische Regierung am Montag beschlossen hatte, die Sonderrechte von Jammu und Kaschmir zu streichen und den Bundesstaat vorübergehend direkt von Neu-Delhi aus zu regieren, ist der Konflikt mit Pakistan wieder aufgeflammt. Pakistan setzte daraufhin den bilateralen Handel aus. Zudem wurde der indische Botschafter in Islamabad ausgewiesen.

immernoch, woran die Regierung in Kaschmir zerbrochen ist und warum es keine geordneten Neuwahlen gibt. Was war denn das Streitthema?? Warum lässt Modi nicht zu, dass die Menschen in Kaschmir eine neue Regierung wählen?? Geht es schon wieder mal um eine neue völkerrechtswidrig Gebietsannexion analog zur Krim und zur Ostukraine oder wie??

Wie, der Freundschaftsbus

Wie, der Freundschaftsbus fährt nicht mehr und trotzdem ist keiner unserer Dauerfriedensgurus à la Maas noch nicht mit den üblichen Diplomatiegeldsäckchenwerkzeug vor Ort, um mit weiteren Verpflichtungen für uns dort Vermittler und Friedensengel zu spielen? Ja sitzt der Herr Maas denn vielleicht immer noch in Polen und predigt den PIS- Leuten gebetsmühlenartig immer wieder neue deutsche Entschuldigungsformeln für unsere Vergehen, alle anderen haben ja so etwas niiie gemacht, vor? Also Herr Maas, jetzt schnell noch ein paar Geldsäckchen bei dem kleinen Chef PISser ablegen und dann aber ab, dahin wo der Pfeffer wächst, also zum Schlichten nach Kaschmir, bevor die sich ihre Atombomben, sonst haben die ja nix,am wenigsten etwas zu Essen für ihr Volk, um die Ohren hauen.

3 Regionen?

Habe mal versucht, die ein kleines bisschen ueber die Geschichte von "Jammu und Kashmir" nachzulesen, denn grundsaetzlich habe ich ja mit Unabhaengigkeitsbestrebungen von Minderheiten Sympathie. Bei der Landkarte und dem Namen der Region faellt ja schon mal auf, dass da mehrere verschiedene Teile zusammenhaengen, Jammu und Kashmir eben, mit unterschiedlicher Bevoelkerungstruktur (Jammu mehrheitlich Hindu), und dann noch ein Teil "Ladakh" mit eher tibetischer Kultur. Die wohl historisch durch diverse Aristokraten und Eroberungen hin und her von X Seiten aus zusammenkamen. Aber wenn die Menschen und Kulturen so unterschiedlich sind, warum nicht aufteilen was nicht friedlich zusammenleben mag? Dieses neue Gesetz soll jetzt z.B. Ladakh rekonstituieren als "Union Territory". Und die Hindus in Jammu scheinen sich zu freuen dass jetzt Investitionen ermoeglicht werden weil vorher keiner von aussen hinziehen durfte. Koennten 3 statt einer Region da nicht Sinn machen?

Margareta

..das Problem IST bekannt.
Helfen darf ich ihnen leider nicht.

Wir drehen hier alles um, um

Wir drehen hier alles um, um die Welt und uns vor den Folgen des Klimaschocks zu retten, währen einige in Kashmir wieder in ihrem Gockelverhalten meinen, ihre Bedeutungslosigkeit dadurch wett zu machen, in dem sie die selbe Welt mit Ihren Bömbchen als ihre atomaren Potenzstrecker in die Luft jagen wollen. Die selben Völker dieser schwachsinnigen Machthaber werden uns hier immer als so hilfs- und förderungswürdig ans Herz gelegt, wobei man besser deren Machthaber dazu zwingen sollte das Geld (wieviel davon wohl auch aus deutschen Kassen kommt?) statt in Atommacht, dem Volk zukommen zu lassen.

18:36 von Demokratieschue

Derzeit wäre Kashmir alleine nicht “überlebesfähig“. Land- und Viehwirtschaft sind dort verbreitet. Das würde sich vermutlich aber mit der “Neuen Seidenstraße“ ändern. China treibt das mit Pakistan enorm voran: China will den Zugang über Pakistan zum Indischen Ozean, Pakistan sieht die Investitionen. Suchen Sie nach CPEC.
Indien hat eine Teilhabe an der “Neuen Seidenstraße“ abgelehnt, mit der Begründung “der nördliche Teil des Korridors führe durch den pakistanischen Teil Kaschmirs, der auch von Indien beansprucht wird.“
Deshalb, so vermute ich, jetzt diese unangebrachte Aktion Indiens. Modi hat Nägel mit Köpfen gemacht, um das Projekt Seidenstraße zu verhindern. Auf die Reaktion Chinas warte ich nun.

re hepheistos

"Wie, der Freundschaftsbus fährt nicht mehr und trotzdem ist keiner unserer Dauerfriedensgurus à la Maas noch nicht mit den üblichen Diplomatiegeldsäckchenwerkzeug vor Ort, um mit weiteren Verpflichtungen für uns dort Vermittler und Friedensengel zu spielen?"

Was soll diese hasserfüllte Polemik?

Sie haben nicht mal ein Beispiel für das, was Sie dem Außenminister vorhalten.

Der "Freundschaftsbus" fährt nicht mehr ...

wenn die Leute sich nicht mehr besuchen können, dann wird es mit dem gegenseitigen Verstehen auch nachlassen und alle Seiten werden anfälliger für die moderne Form der Lüge... Damit geht die Weltverdrehung in eine neue Runde - hoffentlich wird es bald was mit dem Flug zum Mars, dort könnten Weltverdreher noch gebraucht werden - dort soll es Staub zum Aufwirbeln geben.

Erklaerungen

Hier ist ein Interview (englisch) in dem ein indischer Jurist das rechtliche vorher und nachher sehr verstaendlich erklaert:
https://youtu.be/CmPNVmxvM2M
Es wurde mir von neinem indischen Kollegen in USA empfohlen der sehr ausgewogene Ansichten vertritt und der ungluecklich darueber ist wie schnelle die Leute im Ausland urteilen ohne viel Hintergrundwissen zu haben. Was ich auch nicht habe. Bisher verstehe ich hauptsaechlich, dass dort bisher unterschiedliche und eher wenig mit einander integrierte Ethnien in eine politische Region gepfercht waren die vielleicht besser dran waeren wenn sie getrennte Regionen waeren, weil sie sich eine ganz unterschiedliche Zukunft wuenschen.

19:02 von tirilei

Frage: der 70 %ige (teilweise werden 80% genannt) muslimische Bevölkerungsanteil zählt nicht? Den vermisse ich in Ihrer Sortierung. 27% Hindus und der Rest andere wie Sikhs, Buddhisten.
Die Amtssprache die in Jammu und Kashmir gesprochen wird ist übrigens Urdu. Das ist auch Amtssprache in Pakistan.

19:04 von Superschlau

Schade, aber o.k. und dabei hätte ich mir so gerne helfen lassen.
Ich denke nämlich, dass es dort nicht 'das' Problem gibt, sondern ganz viele. Es hätte mich interessiert, welches der vielen Probleme Sie sehen.

Das Schweigen des Westens ist die Aussage

Die indische Führung, die gesellschaftliche Oberschicht weiß um die Bedeutung Indiens für den Westen. Unbezahlbar das Geschäftspotential und dazu noch diese super geopolitische Lage zwischen Russland, China und den muslimischen Ländern. Wenn es Indien noch nicht gäbe, würde der Westen es genauso und genau dort erfinden. Mit all den Kasten, all der Armut und all dieser "Philosophien".
Wozu etwas sagen, was wir genau so wollen! Lehnen wir uns zurück, wir haben in Indien großartige Freunde, und ein großes Kriegs(-bedrohungs)potential.

18:52 von Hepheistos

Ihren Kommentar, es tut mir leid, finde ich unter aller S..
Ich bin froh, daß Herr Maas auf Diplomatie setzt. Auch wenn ich finde, daß er bei Kritik o.ä. immer beide Seiten ansprechen sollte. Dachte ich mir bei der Weiterführung des Abkommens Iran/EU, als er den Iran darauf hinwies sich an den Vertrag zu halten (den die EU in keinster weise eingehalten hat). Mir ist trotzdem so jemand lieber; nicht einer, der gleich “den Holzhammer herausholt“.
Ansonsten kann ich nur vermuten, dass Sie von Indien und Pakistan keine Ahnung haben. Davon aber ganz viel.

Margareta

Es handelt sich um ein religiöses Problem .
Genau wie bei allen Problemstellen der Welt.
Es gibt einen roten Faden.

19:29 von tirilei

“Es wurde mir von neinem indischen Kollegen in USA empfohlen der sehr ausgewogene Ansichten vertritt..“

Ausgewogene Ansichten gibt es in diesem Konflikt nicht. Auch Ihr indischer Kollege (selbst wenn er in den USA lebt), wird immer eher die indische Seite sehen.
Selbst mein pakistanischer Mann, der tatsächlich in allem sehr ausgewogen war, hatte seine pakistanische Sicht darauf. Und das, obwohl er seid 40 Jahren in Deutschland gelebt hat. Seine Eltern mussten damals in Indien alles zurück lassen und nach Pakistan ziehen. Wenn Sie einen oder mehrere Kashmiris befragen, hat jeder seine Ansicht dazu. Je nach dem, wo Sie fragen.

@superschlau, 19:04 re @margareta

..das Problem IST bekannt.
Helfen darf ich ihnen leider nicht

Wer sollte Ihnen das verbieten? Ich schätze doch eher, dass Sie gar nichts über das angeblich "bekannte Problem" sagen können, weil Sie einfach nur einen Satz rausgehauen haben, der Sie superschlau dastehen lasen sollte.

Nachdenkliche Geschichte

Ein Mensch hält Krieg und Not und Graus,
Kurzum ein Hundeleben aus,
Und all das, sagt er, zu verhindern,
Daß Gleiches drohe seinen Kindern.
Besagte Kinder werden später
Erwachsne Menschen, selber Väter
Und halten Krieg und Not und Graus...
Wer denken kann, der lernt daraus.

„Zuerst wurde der "Friedenszug" gestoppt, jetzt fährt laut Nachrichtenagentur Reuters auch der sogenannte Freundschaftsbus nicht mehr: Im Kaschmir-Konflikt werden die letzten Verkehrsverbindungen von Pakistan nach Indien gekappt“

Einfach nur idiotisch. Davon hat absolut niemand was. Nicht einmal die „Staatsführungen“, die hier ihre Differenzen wie immer auf dem Rücken der Bürger austragen.

Der Premierminister von Indien Modi:
„(...) dass sich auf diesem Wege die gesamte Kaschmirregion wirtschaftlich besser entwickeln könne“

So??: „Nachdem die indische Regierung am Montag beschlossen hatte, die Sonderrechte von Jammu und Kaschmir zu streichen und den Bundesstaat vorübergehend direkt von Neu-Delhi aus zu regieren, ist der Konflikt mit Pakistan wieder aufgeflammt. Pakistan setzte daraufhin den bilateralen Handel aus“/„Die indische Regierung hat die Kaschmirregion abgeriegelt und (...). Außerdem sind Telefonverbindungen und das Internet geblockt“?

Das glaubt er doch wohl selbst nicht

19:29 von tirilei

Es gibt einen (Spiel)film gedreht und produziert von Indern und Pakistanis. Er handelt von der Teilung. Obwohl es “nur“ ein Spielfilm ist, kommt er der tatsächlichen Geschichte ziemlich nahe. Es wird gezeigt, dass die Briten diese Teilung, im eigenem Interesse, forciert haben und dazu Hindus und Muslime gegeneinander ausgespielt haben. Selbst der Vizekönig Mountbatten wurde dabei von der eigenen Regierung über den Tisch gezogen.
Titel des Films “Der Stern von Indien“
Zitat der Regisseurin “Nicht die ethnischen Konflikte an sich, sondern strategische Interessen Großbritanniens macht Regisseurin Chadha dabei hauptverantwortlich für die Teilung. „In der Schule wurde mir immer beigebracht, dass Inder und Pakistanis quasi selbst Schuld an der Situation waren“, sagt Chadha. Doch vielmehr war es Churchill, der schon während dem Zweiten Weltkrieg einen Plan für zwei Staaten entwarf.“

18:52 von Hepheistos

«Also Herr Maas, jetzt schnell noch ein paar Geldsäckchen bei dem kleinen Chef PISser ablegen und dann aber ab, dahin wo der Pfeffer wächst, also zum Schlichten nach Kaschmir …»

In Kaschmir wächst kein Pfeffer.
Zu gebirgig dort, zu kalt, zu viel Schnee.
Da hilft auch "Diplomatiegeldsäckchenwerkzeug" rein gar nix.
Zu kalt is' zu kalt. Viele kleine Höhensonnen sollte Mr. Maaß-Money in sein Säckchen packen …

19:08 von Hepheistos

«… währen einige in Kashmir wieder in ihrem Gockelverhalten meinen, ihre Bedeutungslosigkeit dadurch wett zu machen, in dem sie die selbe Welt mit Ihren Bömbchen als ihre atomaren Potenzstrecker in die Luft jagen wollen …»

Die Konflikte um Kaschmir währen, seit es die Staaten IND und PAK gibt. Hätten "die potenz-geminderten Gockel" längst real atomar krähen können, wenn es ihnen tatsächlich um diese Art von Kickericki ginge.

All zu viel Erhellendes zu Kaschmir bietet Ihr verbales Gewüte ja nicht.
Genauer gesagt … rein gar nichts bietet es …

19:55 von Superschlau

Auch im Kashmir ist es nur vordergründig ein religiöses Problem. Das eigentliche Problem sind geostrategische Interessen, Macht, Einfluss - wie eigentlich überall. Siehe mein Kommentar 19:15 Uhr.
Und falls Sie speziell den Islam meinen, soweit ich das jetzt in diesem Konflikt sehe, ist der hindu-nationalist Modi der Anstachler und Pakistan hält, außer dem Einstellen von Bus-und Bahnverkehr die Füsse (noch) still.
Was will Herr Modi erreichen? Einen erneuten Krieg?

Indien wird es freuen wenn

Indien wird es freuen wenn Pakistan alle Verbindungen kappt und somit Einfluss aufgibt. Ich weiß nicht was die Pakistanis sich da denken.

Vielleicht denken die sich, dass man so ein Widerstandsgefühl maximieren und vielleicht eskalieren lassen kann, wenn die muslimische Bevölkerungsmehrheit schnell realisiert, dass man alleine unter Fremdherrschaft steht und sich auch nur allein befreien kann.

Wobei Indien ihrerseits bei dieser Strategie maximal behilflich sind durch die momentane rigerose Unterdrückung jeglichen politischen und öffentlichen Lebens, ausgerechnet im Glauben vorbeugend zu handeln.

Es kann nicht sein, dass die Menschheit und gerade Indien sowie Pakistan sich angesichts der globalen Krisen sich solche Probleme leisten dessen Lösung seit 70 Jahren festgeschrieben ist. Allein die Menschen in Kashmir haben zu entscheiden ob Unabhängigkeit, Anschluss und/oder Teilung. Und das gilt auch für China.

@Margareta

Auf Ihre Frage: Nur in dem 3.Teil der Region "Jammu Und Kashmir", dem Teil der nicht Ladakh oder Jammu ist, scheinen die Moslems diese grosse Mehrheit zu haben. Nur in diesem Teil sollten sie den Weg bestimmen duerfen, ggf eben dann auch Anschluss an Pakistan oder Unabhangigkeit. Macht Sinn? Das waere gerade mal ein Drittel der Region die im Moment "Jammu Und Kashmir" heisst.

19:55 von Superschlau / @Margareta K.

«Es handelt sich um ein religiöses Problem .
Genau wie bei allen Problemstellen der Welt.
Es gibt einen roten Faden.»

"Einen roten Faden" gibt es.

Aber der ist gewoben aus Machtpolitik, Einfluss-Sphären, und wirtschaftlichen Erwägungen. Gerade in Kaschmir.

Geographie hilft schon mal weiter. Hier im Detail die Geographie des Himalaya. PAK mag ein muslimisch drapiertes, IND ein hinduistisch gefärbtes Mäntelchen in Kaschmir umlegen, bevor es in die Berge geht.

Beide dieser Mäntelchen sind durchsichtig, und lassen frieren, wenn man alle Konflikte um Kaschmir auf vordergründig religiöse Probleme eindampft.

Wie an allen der großen Konfliktherde der Erde kommt man mit derart verengten Sichtweisen niemals einen Schritt weiter. Erst 2 Schritte vor, dann wieder 3 zurück …

Das was Indien hier macht ist

Das was Indien hier macht ist reinste Provokation!

19:15 von Margareta K.

«Derzeit wäre Kashmir alleine nicht “überlebesfähig“. Land- und Viehwirtschaft sind dort verbreitet. Das würde sich vermutlich aber mit der “Neuen Seidenstraße“ ändern. China treibt das mit Pakistan enorm voran: China will den Zugang über Pakistan zum Indischen Ozean, Pakistan sieht die Investitionen.»

Aber niemand (der verantwortlichen Politiker) in PAK scheint die zunehmende Abhängigkeit sehen zu wollen, in die PAK durch "Silk Road 2.0" gegenüber CHN gerät. Das wirtschaftliche Ungleichgewicht zw. CHN + PAK wird durch die Seidenstraße nicht geringer, sondern größer. Und dabei hätte Politik in PAK aus dem Karakorum-Highway lernen können, wie man es eben gerade nicht machen sollte …

«IND hat eine Teilhabe an der “Neuen Seidenstraße“ abgelehnt, mit der Begründung “der nördliche Teil des Korridors führe durch den PAK Teil Kaschmirs, der auch von Indien beansprucht wird."»

"IND tut zu 100% richtig", sich nicht an der New Silk Road zu beteiligen.
More colonialisation but a road …

20:10 von Margareta K.

« Titel des Films “Der Stern von Indien“»

Habe ich auch gesehen.
"Ein ziemlicher Schinken" in manchen Aspekten.

Aber dennoch besser als 1.001 Seiten in den Büchern der Geschichte, um nachvollziehen zu können, vor welchen Hintergründen sich alle Konflikte zw. IND und PAK bis heute ergeben.

"The Root of all Evil" ist die Teilung des ehemaligen Kolonialreichs Britisch Indien. Über mehr als 70 Jahre bis heute …

20:48 von schabernack

“Aber niemand (der verantwortlichen Politiker) in PAK scheint die zunehmende Abhängigkeit sehen zu wollen, in die PAK durch "Silk Road 2.0" gegenüber CHN gerät.“

Es gibt welche, die sehen das sehr wohl. Leider zu wenige und zu leise.
Pakistan begibt sich von einer Abhängigkeit (Saudi-Arabien) in die nächste. Im Moment werden nur die “Vorteile“ gesehen, in der Hoffnung, dass es wirtschaftlich bergauf geht, den Menschen Perspektiven gegeben werden können und sich damit der Zulauf zu den Madrassas reduziert.
Diese Suche nach erträumten wirtschaftlichen Vorteilen findet man bei uns auch, wenn auch vielleicht nicht in diesem Ausmaß. Die Folgen werden nur zu gerne übersehen.

20:48 von schabernack

Margareta: «IND hat eine Teilhabe an der “Neuen Seidenstraße“ abgelehnt, mit der Begründung “der nördliche Teil des Korridors führe durch den PAK Teil Kaschmirs, der auch von Indien beansprucht wird."»

schabernack: "IND tut zu 100% richtig", sich nicht an der New Silk Road zu beteiligen.
More colonialisation but a road …

Richtig. Nur die Begründung für die Nichtbeteiligung ?
Zitat “der nördliche Teil des Korridors führe durch den PAK Teil Kaschmirs, der auch von Indien beansprucht wird."

21:11 von Margareta K.

«New Silk Road - More colonialisation but a road …»

«Richtig. Nur die Begründung für die Nichtbeteiligung ?
Zitat “der nördliche Teil des Korridors führe durch den PAK Teil Kaschmirs, der auch von Indien beansprucht wird."»

Eine in sich nicht schlüssige, sich selbst widersprechende fadenscheinige Begründung. Die bei nährere Betrachtung noch schneller in sich zusammenfällt, als Kartenhäuser im Sturm …

"Ich weiß auch nicht", was das ganze voran treibt, und was werden soll. Der vermehrte Hindu-Nationalismus der BJP, und des Mr. Modi versachlicht die Lage ganz sicher nicht. Nicht in Kaschmir, Jammu, Ladakh. Nicht in auch nur einer einzigen der vielen anderen Regionen in IND.

Wo ja mit > 1,3 Mrd. Menschen weit übermäßig mehr leben als die ≈ 12,5 Mio. in der IND Region Kaschmir. Aber Kaschmir ist Kaschmir im Himalaya an der Stelle, an der 3 Atommächte aneinander grenzen. Ist Kaschmir …

Und PAK hat seine ganz eigenen Probleme mit der Grenze zu AFG, Wasiristan, Madrassas & Co. …

21:35 von schabernack

Ich möchte Ihnen für den Gedankenaustausch danken und wünsche einen schönen Abend.
Ich hatte den Eindruck, dass Sie über diese Region sehr gut informiert sind, vielleicht sogar selbst dort gewesen sind. Besonders gut tut (mir), dass die ganze Problematik die in dieser Ecke unserer Erde zu finden ist (und nicht nur dort), von Ihnen nicht nur auf das “Problem Religion“ insbesondere den Islam, reduziert wird.

21:57 von Margareta K.

«Ich möchte Ihnen für den Gedankenaustausch danken und wünsche einen schönen Abend.»

Sehr gerne geschehen. Auch ich habe von Ihnen gelernt.
Den schönen Abend auch gerne an Sie …

«Ich hatte den Eindruck, dass Sie über diese Region sehr gut informiert sind, vielleicht sogar selbst dort gewesen sind.»

Nein - in der Region IND / PAK / Himalaya war ich nie.

"Aber es hat die Mutter" (der besten Freundin meiner Freundin), die seit ca. 30 Jahren in IND lebt. Ich schrieb gestern davon - und Sie erwiderten ja auch gestern schon auf eben diesen meinen Beitrag.

Möge es möglichst friedlich weiter gehen in dieser von der Natur her exorbitant eindrucksvollen Region Kaschmir …

20:02 von Eugen Roth

"" Ein Mensch hält Krieg und Not und Graus,
Kurzum ein Hundeleben aus,
Und all das, sagt er, zu verhindern,
Daß Gleiches drohe seinen Kindern.
Besagte Kinder werden später
Erwachsne Menschen, selber Väter
Und halten Krieg und Not und Graus...
Wer denken kann, der lernt daraus.""
#
Guter Kommentar, leider lernt nicht Jeder daraus . Ist leider so.

Darstellung: