Ihre Meinung zu: Krise der Koalition: Italien drohen Neuwahlen

8. August 2019 - 16:51 Uhr

Die Beziehung zwischen den Koalitionspartnern in Italien war von Beginn an schwierig. Nun spitzt sich der Konflikt zwischen Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung erneut zu. Medien spekulieren bereits über Neuwahlen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Neuwahlen ?

bei der Popularität
(auch wenn´s hierzulande keiner begreift)
von diesem Matteo Salvini
braucht sich der keine Sorgen machen

Neuwahlen brächten eventuell

Neuwahlen brächten eventuell eine Mehrheit für die Lega und wären eine Katastrophe für den Wohlstand in Italien.

Neuwahlen!

In den letzten Jahren haben sich anhand vieler Unstabilitäten und des Mangels an Vertrauen in Regierungen und Politik und da die meisten Parteien auch dann, wenn sie nach den Neuwahlen und aus den daraus wiederum resultierenden Regierungen keine adequaten oder vernünftigen Lösungen zu den diversen Problemen anzubieten hatten, Formationen gebildet, die an sich und im Endeffekt nicht gut sind für die weitere Entwicklung Europas oder der Welt und somit auch nicht für die Gemeinschaft, die soziale Gerechtigkeit und somit auch nicht für die Stabilität und zuletzt für den Frieden in der Welt und ebenso wenig für das Klima.
Ob in Frankreich, wo die diversen Manifestationen des fast ganzen letzen Jahres ein Bild der hohen Unzufriedenheiten und gegenüber Macron wiederspiegeln oder in England wo der Brexit die Gemüter und Europa spaltet oder Italien wo die Regierung und Parteien seit jeher spalten, ob sonstwo in Ost oder West und Europa, ob in Amerika, die politische Landschaft wird zum Problem.

Lega bei 38% in Umfragen

Derzeit belegt die Lega etwa 38% bei Umfragen. Wäre dieser Wert das Ergebnis einer vorgezogenen Parlamentswahl, dann wäre Salvini Regierungschef. Sein Koalitionspartner, die PD, läge bei 23% und wäre damit Juniorpartner. Das wäre dann Realität. Es wäre die erste rechtspopulistische Regierung eines EU-Staates. Unberechenbar und extrem nationalistisch. Bei vielen anderen Ländern hielte ich so etwas eher für möglich. Ausgerechnet in einem Land mit extrem faschistischer Vergangenheit, dachte ich, wäre so etwas nicht möglich. Warum wollen Menschen ihr Land vom Rest der Welt isolieren? Warum wollen Menschen lieber in einer aggressiven Welt ohne Kompromisse leben, statt in einer friedlichen Welt mit Pragmatismus? Langeweile? Kriegssehnsucht? Geht es den Leuten wieder zu gut?

@ 17:29 von MikLondon

Es wäre die erste rechtspopulistische Regierung eines EU-Staates.

Ist Ungarn nicht mehr "rechtspopulistisch"?

Warum wollen Menschen ihr Land vom Rest der Welt isolieren?

Immer wieder dasselbe schwarz/weiß, alles-oder-nichts Denken. Zwischen illegaler und legaler Migration zu unterscheiden hat mit "von der Welt sich isolieren" nichts, aber auch gar nichts, zu tun. Die Mehrheit der Italiener kann da differenzieren.

Salvini kurz vor dem Ziel,

Salvini kurz vor dem Ziel, dass er durch seine menschenverachtende und in der Wortwahl zynische Haltung zur Seenotrettung eigentlich vor Augen hatte und wofür er das Schicksal von Geretteten wie Rettern instrumentalisiert hat: Nach so grausamen Regeln funktioniert manchmal Politik. Es bleibt zu hoffen, dass doch viele italienische Wähler*innen das durchschauen und die Rechtspopulisten in die Schranken weisen.

Soweit ich informiert bin,......

gehört Frau Virginia Raggi ebenso wie 29 andere Gemeinderäte der Fünf-Sterne-Bewegung" an und steht einer Opposition von 19 Gemeinderäten gegenüber. Leider habe ich seit ihrer Wahl und der Mehrheit ihrer Partei 2016 nichts davon gehört, daß wenigstens einzelne Teile der Probleme gelöst worden wären, wie z.B. die Müllabfuhr. Aber immerhin ist jetzt das Sitzen auf der "Spanischen Treppe" verboten!Wow!! Kein Wunder, daß sich da die LEGA leicht tut.

17:45 von andererseits

täuschen sie sich da nicht ?
vielleicht sind es gerade die klaren Positionen
die er beim Thema "Seenotrettung" hat
welche die Popularität bewirkt,
die er aktuell beim (italienischen) Volk genießt

@Werner40

"Neuwahlen brächten eventuell eine Mehrheit für die Lega und wären eine Katastrophe für den Wohlstand in Italien." Am 08. August 2019 um 17:10 von Werner40

Welcher Wohlstand in Italien soll denn mit der Lega gefährdet sein?

Die Leute haben erst jetzt mit dem sogenannten Bürgergeld das erste Mal sowas wie Sozialhilfe im Land. Natürlich wird das mit dem kompletten Einkommen verrechnet.

Den Italienern ging es auch ohne Salvini so gut, dass die Geburtenrate unter der von Deutschland lag. (Sie erinnern sich an das Geschrei "Deutsche sterben aus", "Demographischer Wandel bedroht uns" usw.?)

Warum sollen Italiener sich ausgerechnet mit Lega um ihren Wohlstand Sorgen machen?

Neuwahlen wären gut für Italien und Europa Neuwahlen wären gut f

Neuwahlen wären gut für Italien und Europa: die Lega liegt bei den Umfragen bei bis zu 40 %.

Eine noch stärkere Lega würde richtungsweisend für Europa sein und endlich wieder Ordnung und Stabilität in das insbesondere durch die EU und die deutsche Bundesregierung verursachte Asyl- und Migrationschaos bringen.

Neuwahlen sind das Beste - weg mit dieser Lega Nord

Also ich sage dazu:

Neuwahlen sind das Beste was Italien jetzt passieren kann. Je eher diese rechtsradikale Lega Nord weg ist - und mit ihr Salvin (der eh längstens vor Gericht gehört) - desto besser.

Hoffentlich gewinnt diese Lega nicht mehr:

https://www.tagesschau.de/ausland/lega-sterne-koalition-101.html

In Italien droht ein Bruch der Regierungskoalition. Die rechte Lega von Innenminister Matteo Salvini hat in einer Mitteilung von einer möglichen Neuwahl gesprochen. Sie sehe dies als einzige Alternative zur Regierung mit der Fünf-Sterne-Bewegung, heißt es darin. Eine Regierungsumbildung schloss die Lega aus.

Solche rechtsradikalen Parteien braucht niemand. Weg damit in den Muellcontainer der Zeitgeschichte. Gibt es eigentlich andere alternative Parteien in Italien wie Linke oder Gruene oder andere wie Piratenpartei oder sowas??

@Gelenkte-Dem-DE

Viktor Orban und seine Fidesz Partei gehören, genau wie Morawieckis PiS Partei zu den sogenannten rechts-konservativen in Europa. Die Lega von Salvini ist ein Stück weiter. Ein extremes Stück weiter. Salvini sucht nicht den Schulterschluss mit Ungarn oder Polen. Er sucht die Nähe von Marine Le Pen und Björn Höcke - das ist eine ganz andere Hausnummer. Italien hätte wirklich die erste rechtspopulistische Regierung. Das ist weiter rechts, als national-konservativ. - Rechtspopulismus provoziert und isoliert. Das ist das Wesen und der Kern dieser politischen Ausrichtung - ohne klare Inhalte, aber mit deutlicher Akzentuierung auf nationale Alleingänge - in jeder Form. Ich hoffe wirklich, dass die Italiener das erkennen.

Bericht

Respekt. War das dieses Mal ein wirklich neutraler Bericht, ohne Kommentarfunktion oder habe ich zu schnell gelesen? Ansonsten Respekt, auch das geht also bei der Tagesschau.

Was die Koalition anbetrifft, scheint ein Großteil der italienischen Bevölkerung mit der Arbeit zufrieden zu sein. Die Medien nicht. Hier gibt es eine deutliche Parallele zu Österreich. Mal sehen was passiert.

17:29 von MikLondon

Geht es den Leuten wieder zu gut?
-
vielleicht ist genau das dass Problem
die Menschen fürchten sich davor,
dass gerade durch die Flüchtlingsflut
ihre aktuelle Lebenssituation verschlechtern wird
halten sie das nicht für nachvollziehbar ?

17:29 von MikLondon

Ausgerechnet in einem Land mit extrem faschistischer Vergangenheit, dachte ich, wäre so etwas nicht möglich.
.
das heißt also Salvini ist mit Bennito Mussolini absolut gleichzusetzen
wenn man es natürlich so sieht .....

Am 08. August 2019 um 17:45 von andererseits

" Salvini kurz vor dem Ziel,

Salvini kurz vor dem Ziel, dass er durch seine menschenverachtende und in der Wortwahl zynische Haltung zur Seenotrettung eigentlich vor Augen hatte und wofür er das Schicksal von Geretteten wie Rettern instrumentalisiert hat: Nach so grausamen Regeln funktioniert manchmal Politik. Es bleibt zu hoffen, dass doch viele italienische Wähler*innen das durchschauen und die Rechtspopulisten in die Schranken weisen. "

Wünschen darf sich auf der Welt jeder etwas, nur sehen das die Wähler mit anderer Brille als Sie.

Neuwahlen wären zum jetzigen Zeitpunkt die denkbar schlechteste Option.
Würde anders ausgehen als gewünscht.

Man muss wohl in Italien leben um das zu verstehen. Genau so muss man in Deutschland leben um zu verstehen wie das Leben in Deutschland ist, von außen sieht die Welt immer ein wenig anders aus.
Das ist auch noch Regional unterschiedlich, also nicht ganz so einfach für Fremde zu beurteilen.

Mit Volksabstimmungen

Mit Volksabstimmungen bräuchte man dieses Theater nicht.
MfG

18:34, kleinermuck2012

>>Volksabstimmungen bräuchte man dieses Theater nicht.
MfG<<

Worüber wollen Sie denn abstimmen?

kleinermuck2012

"Mit Volksabstimmungen bräuchte man dieses Theater nicht."

Welches Theater? Neuwahlen? entweder Sie sind ein Philosoph oder ein Spaßvogel...

von Werner40 17:10

Sie schreiben vom "Wohlstand in Italien".
Aber den haben Sie doch eher nicht im Blick.Sondern den eigenen.

@andererseits

Die Ironie der Geschichte ist, dass die globalistische Linke mit ihrer falschen Migrations- und Asylpolitik ihren eigenen Untergang eingeleitet hat und gleichzeitig den Aufstieg der Rechtsextremen befördert hat!
Finden Sie sich lieber mit dem Elend in der Welt ab, denn es wird sich in den nächsten Jahrzehnten durch den Klimawandel und die weiter wachsende Weltbevölkerung noch verstärken!

17:44, Gelenkte-Dem-DE

>>"Warum wollen Menschen ihr Land vom Rest der Welt isolieren?"

Immer wieder dasselbe schwarz/weiß, alles-oder-nichts Denken. Zwischen illegaler und legaler Migration zu unterscheiden hat mit "von der Welt sich isolieren" nichts, aber auch gar nichts, zu tun. Die Mehrheit der Italiener kann da differenzieren.<<

Jemand, der die bösen Fremden für DAS zentrale politische Problem hält, der kann nur rechtsextrem wählen. Und wählt dann natürlich die Katze im Sack.

@Bernd Kevesligeti 19:20

" Aber den haben Sie doch eher nicht im Blick.Sondern den eigenen."
.
Vermutlich haben die Rechten deshalb innerhalb kürzester Zeit das Bürgergeld eingeführt. ... Etwas das keine der unzähligen Sozial(istisch)en italienischen Regierungen in 70 Nachkriegsjahren hinbekommen hat.
.

18:28 von wenigfahrer

Genau so muss man in Deutschland leben um zu verstehen wie das Leben in Deutschland ist,
.
mehr noch !
man muß die Geschichte und die Erfahrung eines Volkes kennen
um deren Reaktionen zu verstehen

17:29, MikLondon

>>Derzeit belegt die Lega etwa 38% bei Umfragen. Wäre dieser Wert das Ergebnis einer vorgezogenen Parlamentswahl, dann wäre Salvini Regierungschef. Sein Koalitionspartner, die PD, läge bei 23% und wäre damit Juniorpartner. Das wäre dann Realität.<<

Die PD ist nicht Salvinis Koalitionspartner.

Und mit 38% wäre die Lega wohl stärkste Partei, aber weit von einer Mehrheit entfernt. Schließlich hätten sie ja 62% der Wähler nicht gewählt. Die Cinque Stelle würden gewiss nicht wieder mit Salvini koalieren, und die von Ihnen erwähnte PD ganz gewiss nicht. Bliebe noch Berlusconis Forza, aber deren Stimmen würden wohl von der Lega aufgesaugt und die Partei damit bedeutungslos.

von geselliger misa... 19:25

Nun ja,die sogenannte italienische Linke,die können Sie vergessen.
Die 5-Sterne-Bewegung hat es übrigens fertig gebracht für von der Leyen zu stimmen ?!

@andererseits 17.45

Vielleicht sollten Sie die Italienerinnen und Italiener selbst entscheiden lassen- möglicherweise haben die eine andere Sicht auf die Probleme als Sie. Einfach, weil sie näher dran sind und direkt betroffen. Aber Sie leben eben in der Tradition des betreuten Denkens, das die einzig richtige Sichtweise vorgeben will

19:22, smirker

>>@andererseits
Die Ironie der Geschichte ist, dass die globalistische Linke mit ihrer falschen Migrations- und Asylpolitik ihren eigenen Untergang eingeleitet hat und gleichzeitig den Aufstieg der Rechtsextremen befördert hat!<<

Die globalistische Linke hat nicht die Migration ausgelöst, sondern Elend, Krieg und Klimawandel.

>>Finden Sie sich lieber mit dem Elend in der Welt ab, denn es wird sich in den nächsten Jahrzehnten durch den Klimawandel und die weiter wachsende Weltbevölkerung noch verstärken!<<

Wer sich mit dem Elend der Welt abfindet, muss damit leben, daß es ins eigene Land kommt. Momentan nach Italien mittels Segelyachten. Salvini betreibt reine Symbolpolitik.

Am 08. August 2019 um 18:06

Am 08. August 2019 um 18:06 von Demokratieschue...
Neuwahlen sind das Beste - weg mit dieser Lega Nord
**
Sie haben aber schon gelesen, dass die „Lega“
laut Umfragen weitaus die besten Aussichten
hat?

19:22 von smirker

das wird er/sie/divers aber nicht einsehen wollen

@Werner40

Sie sollten sich wirklich mal mit den neuesten empirischen Ergebnissen über volkswirtschaftliche Zusammenhänge auseinandersetzen!
Italien hat in einer Währungsunion mit Deutschland Marktanteile verloren, weil die Deutschen mit ihrer Lohndumpingpolitik jedes Jahr das festgelegte Inflationsziel von 1,9 % unterschritten haben.
Um dieses Inflationsziel zu erreichen müssen alle Löhne in Deutschland jedes Jahr um ca. 2,9 % steigen (Inflationsziel von 1,9 % plus dem jährlichen Produktivitätswachstum in Deutschland von ca. 1 %).
Deutschland hat insbesondere in den ersten zehn Jahren der Währungsunion massiv gegen diese Regel verstoßen und dadurch u. a. die italienische Wirtschaft an die Wand gedrückt!

@17:56 Sisyphos3

Wer Menschenverachtung als "klare Position" versteht, kommt natürlich zu anderen Ergebnissen als ich. Welche Popularität Salvini in Italien genießt, ist je nach Sichtweise sehr unterschiedlich. Aber eine bestimmte politische Richtung weiß immer schon, was "das Volk" will, ob in Italien oder bei uns.
Mich fröstelt da regelmäßig.

@18:24 Sisyphos3

Der User MikLondon hat niemanden gleichgesetzt sondern darauf hingewiesen, dass Länder mit faschistischer Vergangenheit vielleicht eine andre Sensibilität aus den Lehren der Geschichte ziehen könnten oder sollten, weil sie die fatalen Folgen der Menschenrechtsverletzungen und des Demokratieabbaus schon erlebt haben. Und darüber nachzudenken, empfiehlt sich für den ein und die andere durchaus.

@19:22 smirker

Ihr Kommentar ist mehr Selbstaussage denn Botschaft an mich. Ich habe keinen Grund, mich mit dem Elend der Welt abzufinden. Inhaltlich haben Sie recht, dass ein ungebremster Klimawandel das Problem der Migration und Fluchtbewegung verschärfen wird. Abschottung und neue Formen des Rassismus sind keine Lösung sondern Eskalationsstufen.

@19:39 Karl Napf

Liebe*r Karl/a/divers, leider erkenne ich außer dem kontinuierlichen Versuch, eine gendersensible Sprache zu verballhornen, keine inhaltlichen Beiträge. Aber vielleicht können Sie da ja etwas nachbessern?

19:35, deutlich

>>@andererseits 17.45
Vielleicht sollten Sie die Italienerinnen und Italiener selbst entscheiden lassen- möglicherweise haben die eine andere Sicht auf die Probleme als Sie. Einfach, weil sie näher dran sind und direkt betroffen. Aber Sie leben eben in der Tradition des betreuten Denkens, das die einzig richtige Sichtweise vorgeben will.<<

Der geschätzte Mitforist hat seine Meinung geäußert und seiner Hoffnung Ausdruck gegeben. Nicht mehr und nicht weniger.

Welche Möglichkeiten hätte er denn Ihrer Ansicht nach, den Italienern, welchen auch immer, irgend etwas vorzuschreiben?

Ihre persönlichen Diffamierungen, mit denen Sie hier freigiebig um sich werfen, sprechen für sich.

"Medien spekulieren bereits über Neuwahlen"

Wenn man das liest, weiß man, was zu denken hat. Oder wohl besser glauben soll. Denn wer nichts weiß muss glauben. Und entsprechend hoch ist auch der Informationswert dieser Nachricht. :-)

18:02 von Bote_der_Wahrheit

"Eine noch stärkere Lega würde richtungsweisend für Europa sein und endlich wieder Ordnung und Stabilität in das insbesondere durch die EU und die deutsche Bundesregierung verursachte Asyl- und Migrationschaos bringen."

Da ich persönlich glaube, dass Sie meist oder vielleicht auch immer in diesem Forum Satiren schreiben:
erlebe ich Ihre Beiträge als eine Form der Kritik an den Rechten, die seltsam klar den Kern trifft.

@ andererseits (19:52): vollste Unterstuetzung von mir

hi andererseits

Vollste Unterstuetzung von mir und absolute Zustimmung fuer ihre Beiträge. Sie schreiben, was ich denke. Ganz besonders mit dem hier:

Ich habe keinen Grund, mich mit dem Elend der Welt abzufinden. Inhaltlich haben Sie recht, dass ein ungebremster Klimawandel das Problem der Migration und Fluchtbewegung verschärfen wird. Abschottung und neue Formen des Rassismus sind keine Lösung sondern Eskalationsstufen.

Damit haben Sie sowas von recht. Und dazu kommt noch die ganze us-Kriegstreiberei und diese unnötigen Handelskriege der USA und diese Egomanie von Trump und dessen Hetze gegen andere Menschen dieser Welt und auch durch viele Foristen hier und durch solche wie diese Lega Nord, diese Tories in England, die AfD + CSU hierzulande und auch von Teilen der FDP.

@ fathaland slim (19:56): geht schon ueber das hier

@ fathaland slim

Welche Möglichkeiten hätte er denn Ihrer Ansicht nach, den Italienern, welchen auch immer, irgend etwas vorzuschreiben?

Anwort:
Völkerrecht, internationales Recht, EU-Recht (steht ueber nationalem Recht). Auch Italien hat sich an EU-Recht zu halten. Siehe EUGH-Entscheidung aus 2007. Das gilt auch fuer die Seenotrettung, fuer diese illegalen und eu-rechtswidrigen Straßensperren und noch mehr.

@19:35 deutlich

Ach so, verstehe... Sie sind näher dran an dem, welche Sicht "die Italiener" auf die Dinge haben. Das ist genau der Grund, warum ich die Neonationalismen beargwöhne: nationale Zugehörigkeit sticht für diese Leute immer argumentative Positionierung.
Genau diese Zeiten möchte ich nicht zurück, weshalb ich entschiedener Europäer bin und für Meinungsfreiheit eintrete, die an keiner nationalen Grenze halt macht.

@fathaland slim

Die globalistische Linke in Europa hat den Zuzug von Migranten durch eine viel zu lasche Grenzsicherung, durch zu hohe Sozialleistungen für Migranten, durch Duldung von abgelehnten Asylbewerbern und illegalen Migranten, usw. befördert!
In z. B. Thailand und Australien hat man diese Migrationsströme unterbunden und die USA sind gerade auch durch ihre Abkommen mit Mexiko und Guatemala dabei, diese Migrationsströme einzudämmen!
Auch Salvini hat eine deutliche Reduzierung erreicht!
Man muss nur den politischen Willen haben!

20:00, Demokratieschue...

Bitte lesen Sie meinen Beitrag noch einmal. Er bezog sich auf einen Mitforisten.

So wie in Deutschland die

So wie in Deutschland die GroKo vor dem Ende steht, könnte es auch in Italien Neuwahlen geben und das ist dann wieder eine Chance für alle Wähler. Und am Ende bleibt... Jedes Land, welches frei wählen darf, bekommt am Ende die Regierung, die es gewählt / verdient hat

@ 18:06 von MikLondon

Die Lega von Salvini ist ein Stück weiter. Ein extremes Stück weiter. Salvini sucht nicht den Schulterschluss mit Ungarn oder Polen.

Im Gegenteil. Die Lega ist gemäßigter als Fidesz oder die PIS. Es sind sie, die mit Salvini (noch) nicht den Schulterschluss suchen weil sie aus klugen realpolitischen Gründen (noch) durch EVP bzw EKR Beziehungen, für ihre Länder bei der EU mehr erreichen können. Politischer Inhalt sagt mehr als politische Etiketten.

18:18 von Sisyphos3

"vielleicht ist genau das dass Problem
die Menschen fürchten sich davor,
dass gerade durch die Flüchtlingsflut
ihre aktuelle Lebenssituation verschlechtern wird
halten sie das nicht für nachvollziehbar ?"

Ja, das ist nachvollziehbar.
Genauso nachvollziehbar ist aber auch der Grund, warum die Flüchtlingsflut existiert.

Wie heißt es immer so schön:
'Das Leben ist kein Ponyhof.'

In Klartext:
Unser Leben befindet sich fast immer in Zwickmühlen, es geht nicht glatt auf.
Wir haben Situation A, dann kommt etwas Unerwartetes, und schon haben wir Situation B.
Wir müssen also Lösungen finden, sodass beide Seiten zufrieden sind - nicht nur eine.

@ andererseits

"Genau diese Zeiten möchte ich nicht zurück, weshalb ich entschiedener Europäer bin und für Meinungsfreiheit eintrete, die an keiner nationalen Grenze halt macht."

Dann sollten sie aber kein überzeugter Europäer, sondern überzeugter Weltbürger sein, denn Europa hat auch seine Grenzen.
Ich für meinen Teil wäre ja dafür, alle Staaten dieser Erde abzuschaffen, dann gibt es auch keinen Streit mehr, ausser natürlich, wer Fussball-Weltmeister 2022 wird.

@20:02 smirker

Die "globalistische Linke" steckt also hinter Schengen? Das hat die globalistische Linke aber sehr raffiniert hinbekommen, vor allem mit der heimlichen Unterwanderung all der beteiligten konservativen Regierungen.
Leider muss ich Sie enttäuschen, was die "Leistung" Salvinis zur angeblichen Reduzierung der "Migrationsströme" angeht: Er hat nichts reduziert, aber publikumswirksam NGO-Seenotrettung kriminalisiert; ist nicht ganz das gleiche, wenn man genauer hinschaut.

20:02, smirker @fathaland slim

>>Die globalistische Linke in Europa hat den Zuzug von Migranten durch eine viel zu lasche Grenzsicherung, durch zu hohe Sozialleistungen für Migranten, durch Duldung von abgelehnten Asylbewerbern und illegalen Migranten, usw. befördert!
In z. B. Thailand und Australien hat man diese Migrationsströme unterbunden und die USA sind gerade auch durch ihre Abkommen mit Mexiko und Guatemala dabei, diese Migrationsströme einzudämmen!
Auch Salvini hat eine deutliche Reduzierung erreicht!
Man muss nur den politischen Willen haben!<<

Es hat in der Menschheitsgeschichte noch nie funktioniert, und es wird auch jetzt nicht funktionieren. Achtzig Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht, und es werden aufgrund des galoppierenden Klimawandels immer mehr werden.

Wir stehen gerade erst am Anfang einer unheilvollen Entwicklung. Wer darauf mit eisernen Vorhängen reagieren möchte, wird Krieg, Tod und Verwüstung hervorrufen. Auch im eigenen Land. Die Welt ist aus den Fugen.

@20:08 berelsbub

Auf den Fussballweltmeister 2022 kann ich allein schon aufgrund der FIFA-Korrumpiertheit gerne verzichten... Dass Sie meine europäische Orientierung gegen weltweite Orientierung setzen, korrigiere ich gern: Ich bin überzeugter Europäer und überzeugter Weltbürger. Und Sie?

Inwiefern findet der Author Neuwahlen als ...

... "bedrohlich"?
.
"Italien drohen Neuwahlen" heißt es im Titel. Warum sollten Neuwahlen "bedrohlich" sein? .
.
Was ist an demokratischen Wahlen in einem demokratischen Staat bedrohlich?

Es...

ist nichts Neues Neuwahlen in Rom. Mal sehen wie diese Neuwahlen ausgeht. Es wird nicht die letzte Neuwahlen in Rom sein.

20:17, geselliger misa...

>>Inwiefern findet der Author Neuwahlen als ...
... "bedrohlich"?
.
"Italien drohen Neuwahlen" heißt es im Titel. Warum sollten Neuwahlen "bedrohlich" sein? .
.
Was ist an demokratischen Wahlen in einem demokratischen Staat bedrohlich?<<

Ein Parlament ist immer für eine festgelegte Legislaturperiode gewählt. Muss innerhalb dieser neu gewählt werden, so ist das ein Zeichen von Instabilität.

In Italien wurde lange Zeit alle paar Wochen gewählt.

Das Land hatte diese Zeiten gerade überwunden, und jetzt geht das schon wieder los.

Natürlich ist das bedrohlich.

@fathaland slim

Die Welt ist nicht aus den Fugen, sondern die EU!
In Thailand, Australien, zunehmend in der USA, usw. schützen die Regierungen ihr Staatsgebiet erfolgreich gegen die Migrationsbewegungen!
Wie bereits gesagt: Es ist nur eine Frage des politischen Willens!
Kriege hat es schon immer gegeben und wird es auch weiterhin geben!
Die Gefahr eines Krieges in Europa halte ich für sehr gering!

20:12 von fathaland slim

Stelle fest, sie machen sich darüber keine Gedanken.

17:29 von MikLondon

kann es vielleicht auch sein, daß die italiener sowohl von antifaschisten wie der mafia die schnauze gestrichen voll haben? amerika first gilt jetzt auch für viele andere länder. nur in deutschland herrscht noch lustiges, wir schaffen das.

Am 08. August 2019 um 19:36 von fathaland slim

" Wer sich mit dem Elend der Welt abfindet, muss damit leben, daß es ins eigene Land kommt. Momentan nach Italien mittels Segelyachten. Salvini betreibt reine Symbolpolitik. "

Ja, die Artikel habe ich auch gelesen, und es gibt noch einige andere was so läuft, kommt meist nicht bei TS.
Aber in den Artikeln steht auch was die Wunschländer der Kommenden sind, also hat Salvini damit am Ende wenig Last.
Denn die wandern ab, deshalb wird lieber nicht darüber gesprochen, machen andere Länder auch so.
Ist nicht immer alles gut was die Öffentlichkeit erreicht.

Und Elend begleitet die Welt schon sehr sehr viele Jahre, eine Lösung hat keiner so richtig, oder man will nicht ?.
Beides könnte sein.

20:25 von smirker

"Die Welt ist nicht aus den Fugen, sondern die EU!
In Thailand, Australien, zunehmend in der USA, usw. schützen die Regierungen ihr Staatsgebiet erfolgreich gegen die Migrationsbewegungen!"

Wäre die Welt eine Scheibe, könnten wir diese Migrationsströme einfach von der Scheibe schubsen; sie fallen ins All, und weg sind sie.

Da die Welt aber rund ist, können wir die wachsende Migrantenflut nirgendwo hin schubsen.
Wenn sie der Hunger oder die Verzweiflung treibt, werden sie sich nicht aufhalten lassen.

20:25 von smirker

Die Welt ist nicht aus den Fugen, sondern die EU!
.
alles eine Frage des Standpunktes der Betrachtungsweise
//

20:30, Barbarossa 2

>>20:12 von fathaland slim
Stelle fest, sie machen sich darüber keine Gedanken<<

Das exakte Gegenteil ist richtig.

@andererseits

Schengen (Wegfall der Binnengrenzen) hätte erst in Kraft treten dürfen, nachdem eine konsequente Sicherung der Außengrenzen, ein gemeinsames Asylrecht, etc. vereinbart worden wäre!
Ich habe nicht behauptet, dass Schengen von der globalistischen Linken eingeführt wurde!
Die globalistische Linke versucht jedoch weiterhin einen effektiven Schutz der EU-Außengrenzen zu verhindern!
Die Anzahl der neuen Asylanträge in der EU und Deutschland ist rückläufig und dazu hat auch Salvini seinen Teil beigetragen!

20:25, smirker

>>@fathaland slim
Die Welt ist nicht aus den Fugen, sondern die EU!
In Thailand, Australien, zunehmend in der USA, usw. schützen die Regierungen ihr Staatsgebiet erfolgreich gegen die Migrationsbewegungen!
Wie bereits gesagt: Es ist nur eine Frage des politischen Willens!<<

Ach Unsinn.

Sie halten die Showveranstaltungen für die fremdenfeindliche Klientel offensichtlich wirklich für erfolgreiche Politik.

Wissen Sie eigentlich, daß die allermeisten Illegalen in den USA ganz legal eingereist und dann einfach geblieben sind?

Und meinen Sie, dieser Praxis würde mit einem Mauerbau an der mexikanischen Grenze Einhalt geboten?

20:38 von Sisyphos3

<< "Die Welt ist nicht aus den Fugen, sondern die EU!"
.
alles eine Frage des Standpunktes der Betrachtungsweise <<

Hunger, körperliche Qualen, entsetzlicher Durst sind keine Fragen des Standpunktes oder der Betrachtungsweise.

20:33, Karl Napf

>>kann es vielleicht auch sein, daß die italiener sowohl von antifaschisten wie der mafia die schnauze gestrichen voll haben?<<

Dann ist ja Salvini, der couragierten Kämpfern gegen die Mafia den Polizeischutz entzogen hat, genau der Richtige.

@ andererseits

"Auf den Fussballweltmeister 2022 kann ich allein schon aufgrund der FIFA-Korrumpiertheit gerne verzichten... Dass Sie meine europäische Orientierung gegen weltweite Orientierung setzen, korrigiere ich gern: Ich bin überzeugter Europäer und überzeugter Weltbürger. Und Sie?"

Auf den Fussballweltmeister 2022 würde ich ungerne verzichten. Bin leidenschaftlicher Fussballfan.
Ansonsten bin ich überzeugter Europäer und überzeugter Weltbürger, aber wie gesagt, ich würde die Staaten der Erde gerne abschaffen, dann gibt es nicht so viel Streit

Bericht

Respekt. War das dieses Mal ein wirklich neutraler Bericht, ohne Kommentarfunktion oder habe ich zu schnell gelesen? Ansonsten Respekt, auch das geht also bei der Tagesschau.

Was die Koalition anbetrifft, scheint ein Großteil der italienischen Bevölkerung mit der Arbeit zufrieden zu sein. Die Medien nicht. Hier gibt es eine deutliche Parallele zu Österreich. Mal sehen was passiert.

@fathaland slim 20:25

"Ein Parlament ist immer für eine festgelegte Legislaturperiode gewählt. Muss innerhalb dieser neu gewählt werden, so ist das ein Zeichen von Instabilität."
.
Sie sind sich sicher, dass sie Stabilität nicht mit Stillstand verwechseln? Ich meine: Instabilität ist dem Stillstand immer dann vorzuziehen wenn sich die Umstände durch Veränderung verbessern lassen.

@RD1957

Auch Sie sollten sich mit den empirischen Fakten über volkswirtschaftliche Zusammenhänge weiterbilden!
Für die preisliche Konkurrenzfähigkeit sind die gesamtwirtschaftlichen Lohnstückkosten entscheidend und nicht die isolierten Lohnstückkosten der exportierenden Unternehmen!
Des Weiteren müssen die Lohnstückkosten relativ zur Produktivität gesehen werden!
Ich kann Ihnen hier keine volkswirtschaftlichen Grundlagen beibringen, doch verweise ich auf die lehrreichen Vorträge von Prof. Flassbeck!
Die Verschuldung eines Landes ist nicht wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit (siehe die immens hohe Staatsverschuldung in Japan)!

20:43 von Sausevind

auf was wollen sie raus
die Ungerechtigkeit der Welt / das ausgebeutete Individuum
Märchenstunde .... ?
hier der böse Wolf .... dort das unschuldige Rotkäppchen !
in wie weit hat man Einfluß auf seine Umgebung oder seine Situation
sind es immer nur die bösen Anderen
möglich aber eine sehr naive und vorallem einseitige Betrachtungsweise

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Neuwahlen in Italien“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/143053
/salvini-will-neuwahlen-in-italien

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: