Ihre Meinung zu: Rheinbad Düsseldorf: Was von der Randale übrig bleibt

8. August 2019 - 8:39 Uhr

Von "Terror" und "Gewalt" war die Rede, von "Nordafrikanern", die ein Freibad in Angst und Schrecken versetzt hätten. Zwei Wochen später bleibt davon so gut wie nichts übrig, zeigen Recherchen von Monitor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.17143
Durchschnitt: 3.2 (35 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Vorurteile verstärkt"

Zitat: "Medienwissenschaftler Michael Haller sieht in der Berichterstattung über den Vorfall die Gefahr "dass hier Vorurteile und fremdenfeindliche Einstellungen verstärkt werden"

Ja, nee, ist klar ... die Hauptsorge gilt natürlich der "Gefahr", dass sich "Vorurteile" verstärken können und natürlich, dass dies inakzeptablen Zustände "Wasser auf den Mühlen der doofen Rechtspopulisten der AfD" sein könnten.

Komisch, für mich als AfD-Wähler hat es Prio #1, dass man endlich wieder ohne Gefahr und ohne Ärger sich wieder in Freibäder aufhalten kann!

Ob Randale für irgendjemanden jetzt "Wasser auf den Mühlen" ist, oder nicht, hat für mich Prio #128!

So wie es

aussieht soll hier im Nachhinnein relativiert werden, weil wahrscheinlich nicht sein kann, was nicht sein darf. Ich habe verstanden.

Man braucht sich nur die

Man braucht sich nur die Videos über Youtube anzuschauen, um zu sehen, dass das keine normale Badeatmosphäre war und dass es zu festen Handgreiflichkeiten kam.

Die übliche Augenwischerein von Monitor,

das mal, unter Klaus Bednarz, ein hoch respektables Magazin war, mittlerweile aber leider verkommen ist zur … Nein, ich schreib's nicht, es wird ja doch nur gelöscht.

Und daraus schlossen sie messerscharf,

dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Die mehrfache Schließung eines Bades mit großem Polizeiaufgebot ist ja auch praktisch niemals ein Hinweis darauf, dass irgendwas dort stattfindet.

Wenn ich schon lese

"nichts strafrelevantes", dann sagt mir das schon alles.
Dann ist ja alles gut, ne?

Wenn keine

Personalien aufgenommen wurden, kann auch nicht da Gegenteil behauptet werden, warum werden keine Personalien auf genommen ?.
Und auf den Bildern im TV konnte man sehen wer sich im Bad befindet, und wie die Menschen ausgesehen haben.
Auffällig ist dieser Satz.
" Zwei davon in einem Berliner Freibad, drei Räumungen im Düsseldorfer Rheinbad - alle drei Vorfälle in diesem Jahr. "

Das sagt doch aus, das in beiden Regionen etwas nicht stimmen kann, bei Regionen Probleme mit ganzen Stadtteilen und in Berlin auch mit Clans und so weiter.
Berichte gibt es reichlich, auch von der ARD, besonders in den Dritten Programmen.

Man kann nur etwas beschönigen, wenn auch die Personalien festgestellt sind, das wurde nicht gemacht, ob bewusst oder nicht steht da im Raum.

"Nichts Strafrelevantes"

Es geht hier nicht darum, dass schwere Straftaten verübt worden wären. Es geht darum, dass offenbar junge Migranten mehrfach ein Verhalten an den Tag gelegt haben, das ihren vollständigen Mangel an Respekt gegenüber ihrer Umgebung dokumentiert und ein sonderbares Dominanzverhalten, das zwar nicht in den Bereich des Strafrechts fällt, das aber eine Debatte über das Ge- oder Misslingen von Integration zulässt.
Dass Monitor jetzt relativiert mit der Aussage "es sind ja keine Straftaten passiert", hat nichts mit der Sache zu tun und muss leider als Ablenkungsmanöver gewertet werden, um die erforderliche Integrationsdebatte mal wieder in den Hintergrund treten zu lassen.

da greift der alte Spruch

"Meine Meinung steht fest! Bitte, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen."
Einfach mal zurücknehmen, warten, bis die Sachlage klar ist, und erst dann etwa dazu sagen.
In der schnellen Welt, in der wir leben, in der jede Information in Sekunden rausgeblasen wird, ist eben auch nur ein Bruchteil bei der Wahrheit, schnell ist eben nicht immer gut.

Was ist das für eine Meldung?

Offensichtlich befinden wir uns im Sommerloch. Es wird berichtet, dass nichts passiert ist. Dass es nun ruhig ist, zeigt doch nur, dass die im Rheinbad ergriffenen Maßnahmen nun greifen. Die eingeführte Ausweiskontrolle am Eingang - der man zunächst unterstellt hatte, dass sie aggressives Verhalten im Freibad nicht verhindern kann - entfaltet nun die gewünschte abschreckende Wirkung.

Keine Randalierer ?

Waren dies alle liebe Menschen, die hier randaliert haben ? Hatten der Bademeister und Badegäste Tomaten auf den Augen ? Wahrscheinlich hat man die Polizei aus Spaß geholt ?!

Was nicht in den Mainstream

Was nicht in den Mainstream passt wird halt passend gemacht.
Ich glaube das was Monitor herausgefunden haben will nicht ,das ist doch erst Tage später geschehen, ob da die gleichen Badbesucher vor Ort waren ist nicht gesagt und somit kann Monitor auch nicht mit den ,richtigen seinerzeit Anwesenden, gesprochen haben.

Die verlorenen Söhne

Lieber Herr Schmitt, vielleicht lesen Sie mal das o.g. Buch von Necla Kelek aus dem Jahre 2005. Schon darin ist eigentlich alles gesagt.

Und als Nachbemerkung: die "Probleme" zu Silvester in den vergangenen Jahren, insbesondere Köln, hat es also auch nicht gegeben, da sie keine signifikanten Auswirkungen auf Statistiken hatten und nur eine Handvoll Menschen verurteilt wurde?

Fakten sind egal, Haupsache

Fakten sind egal,
Haupsache man kann sich fremdenfeindlich profilieren...

Wenn sich die Polizei

Wenn sich die Polizei weigert, Strafanzeigen aufzunehmen, dann sinkt die Kriminalitätsrate natürlich.
Das haben wir selbst schon erlebt, wenn es um Fahrraddiebstahl und sexuelle Bedrängung ging.
Erst die Drohung, an die Presse zu gehen, hat dazu geführt, zumindest den Fahrraddiebstahl aufzunehmen.

Das sind keine Einzelfälle.
So kann man Kriminalitätsstatistiken auch beeinträchtigen und manipulieren.

B. Giertz

also erst der Untergang des Abendlandes
und jetzt ist eigentlich so gut wie gar-nichts gewesen ?

da glaube ich weder die 1. noch die 2. Variante !

die Polzei wurde doch nicht aus Lust + Laune gerufen
und die Beamten haben bestimmt auch nicht aus Jux Verstärkung angefordert

wenn nur von 2 Personen Personalien festgestellt wurden
dann heißt das nicht dass auch nur 2 Personen was gemacht haben
sondern dass man (nur) 2 Personen den Geschehnissen zweifelsfrei zuordnen konnte

interessant ist dass zwar immer wieder berichtet wurde dass die beteiligten Judenglichen offenbar einen Imigrationshintergrund haben
ABER nicht dass die bei dem 1. Vorfall betroffene Familie eine türkische (türkisch-deutsche?) Familie war

Fakt ist, und das wurde in den Medien mehrfach berichtet
das Personal sagt einmütig aus dass Aggressionen + Beleidigungen zugenommen haben
vor allem gegen weibliches Aufsichtspersonal

Wenn die Früchte der Taten erkennbar werden

Für den Präsidenten der Schwimmmeister geht es vor allem darum das Vertrauen der Familien wiederzuerlangen, damit diese ohne Sorgen ein Freibad besuchen können. „Freibäder sind Orte der Kommunikation und der Erholung. Heute sind sie Orte des Schreckens", sagte dieser, wie im Merkur nachzulesen ist.
...
Wenn das jemand beurteilen kann, dann wohl diejenigen, die täglich vor Ort sind und mit diesen Situationen konfrontiert werden.

Dass nun herunterspielen zu wollen, ist schon eine Geste gegen den Bürger und eine absolute Realitätsverweigerung.

Aber was sollen denn auch diejenigen sagen, die die Willkommenskultur so hoch gefeiert haben, wenn sie heute vor den mannigfaltigen Problemen derjenigen stehen, die jetzt damit klarkommen müssen.
Es wurden uns Menschen in unsere System manövriert, die weder unsere Kultur, noch unsere Lebensweise politisch wertschätzen.
Sie sind oftmals sogar in ausländische Kämpfe verwickelt gewesen und in ihrer Psyche oft gestört und/oder im Herzen verroht.

In Deutschland ist es so weit gekommen:

Schuld ist wer darüber redet.

So ähnlich wie im alten Rom: Überbringer schlechter Nachrichten werden geköpft.

Bei uns wird niemand geköpft sondern gemaaßend!

Seltsam...

eigenartig, dass für "so gut wie nichts" an einem Hochsommertag ein ganzes Freibad vorzeitig geschlossen werden muss.

freie Entfaltung?

"Tatsächlich wurden im Zuge der Schließung des Bades nur die Personalien von zwei Beteiligten aufgenommen."
Gut für die Statistik, fast keine Beteiligter (jedenfalls laut Protokoll).
"Auch die Polizei stellt auf den Videos "nichts Strafrelevantes" fest."
Das war auch vor Köln so, bevor die Gesetzlichkeiten geändert wurden.
Auf jeden Fall schränke ich auf Grund von persönlichen ("nichts Strafrelevantes") meinen Bewegungsradius in der Öffentlichkeit ein.
Vielen Dank an "Wir schaffen das"!

Immer.....

....diese Wortklauberei um den Begriff "Ausländer". Nach meinem Verständnis werden z. B. bei den im Text genannten 28 Prozent nur diejenigen gezählt, die keinen deutschen Pass haben. Würde man jene mit deutschem Pass und gleichzeitig Migrationshintergrund einbeziehen, sähe die Zahl wahrscheinlich gleich anders aus. Insofern bleibe ich auch bei der Meinung, dass ein deutscher Pass nicht reicht, um "Deutscher" zu sein. Dafür muss man auch unsere Kultur, Gesetze und Werte akzeptieren. Wer für sich in Anspruch nimmt Deutscher zu sein, nur weil er einen deutschen Pass hat und dessen Annehmlichkeiten genießt, aber ansonsten in seiner Parallelgesellschaft bleibt, der ist keiner.

jeder der vor 25 Jahren im Freibad war...

und sich heute nur einmal ins Freibad getraut kennt die Unterschiede bezüglich Klientel, Stimmung und Aggressivität - schönreden hilft da gar nichts

Was denn nu?

Zuerst melden ALLE Medien, dass es Randale durch Menschen mit Migrationshintergrund gegeben hat nach Durchsicht der Videoaufnahmen stell sich heraus, dass alles so nicht gesesen ist? Was soll ich denn nun glauben? Auf welche Informationen kann ich mich denn nun noch verlassen? Irgendwie scheint hier eine ziemliche Ausländer-Hysterie breit zu machen. Bitte liebe öffentlich rechtlichen Medien: Bleibt ihr bitte neutraler. Bashing gibte es schon genug von den politischen Rändern!

Einfach mehr Respekt und Umsicht bitte

Also über das Rheinbad Düsseldorf kann ich nichts sagen, da ich bei keinem der Vorfälle persönlich tangiert war und über die Hetze der AFD möchte ich nichts sagen, weil mir allein der Gedanke daran immer den Tag ruiniert.

Aber dass ein Schwimmbad einen Sicherheitsdienst und Taschenkontrollen braucht (z.B. wie im Bericht beim SWR über das Freibad in Kehl gezeigt), um eine familienfreundliche Atmosphäre garantieren zu können, finde selbst ich schon irgendwo verstörend.

Ich glaube, ganz grundsätzlich und vollig unabhängig von der Nationalität ist uns der gegenseitige Respekt abhanden gekommen - was auch Rettungskräfte, Polizeibeamte, Bademeister und Aufsichtspersonal täglich zu spüren bekommen. Gerade wer sich wie bei der DLRG ehrenamtlich engagiert, sollte dafür wenigstens Repekt und Dank erwarten können.

Wir leben aber eher nebeneinander als miteinander und nehmen das ICH ICH ICH oft zu wichtig. Etwas mehr Demut würde auch der Gesellschaft gut tun.

Warum wird wieder alles relativiert?

Das sich nordafrikanische Jungendliche im Rheinbad nicht benommen haben ist ein reproduzierbarer Fakt und kann man verdammt nochmal nicht verlangen das sich unsere Gäste hier benehmen? Natürlich schürt das Vorurteile, aber wenn sich die Gäste benehmen wird diesen Vorurteilen auch kein Auftrieb gegeben. Ich kann diese Relativierungen nicht mehr hören und ertragen.

Na sowas.

Welch ein Wunder. Gut, dass überhaupt mal jemand über solche Fakten berichtet.
Gibt es eigentlich eine Aussage des Freibadbetreibers, warum er überhaupt die Polizei gerufen hat?

Verharmlosen

verharmlosen, verharmlosen. Oder gleich ganz unter den Teppich kehren, wenn es sich irgendwie einrichten lässt. Die deutsche Antwort auf die sich zum Schlechteren ändernden Verhältnisse des öffentlichen Lebens in unserem Land.

Immer mehr ängstliche Menschen meiden diese Bäder

Wer will schon angesichts unserer "Meinungsfreiheit" auf Belästigungen hinweisen? Da verzichten viele oder weichen aus. Schließlich gibt es sowohl in Deutschland, besonders aber für uns in den Niederlanden Bäder, in den weder Transferleistungsempfänger noch Jugendliche besonders billig Eintritt erhalten, sondern Familien und Menschen ab 55 und jene mit einem Schwerbehindertenausweis.
Herrlich, dort sich entspannt im Wasser aufhalten und bewegen zu können.
Ich denke, wir werden künftig nicht nur immer mehr Kinder in privaten Schulen haben, sondern auch Gäste in privat betriebenen Freizeit-Anlagen, die keine Betätigung für Krawallos bieten.

Armutszeugnis der Medien

entweder war die erste Meldung eine Fake News oder dieser Bericht. Kann man sich auf die Medien noch verlassen? Ich habe Zweifel. Wie sieht es denn mit den Recherchen aus? Geht Schnelligkeit vor Fakten.

Relativierungen

Das es nichts strafrelevantes gegeben hat, heisst ja nicht das grössere Gruppen sich an die Ordnung und Regeln eines Freibades halten. Es sind allein schon diese Zusammenrottungen die bedrohlich wirken (genauso wie Zusammenrottungen von Rechten). Und das respektlose Verhalten gegenüber Ordungskräften und Polizei. Das hat es gegeben. Das in den Formulierungen dann wieder Übertreibungen kommen, ist doch relativ normal.
Untertreibungen gibt es medial ja genauso: Das Kind wurde ins Gleisbett geschubst (hört sich so an als wenn er dort immer noch spielt), statt Mutter und Kind wurde vor den Zug gestoßen. Oder: Mann sticht anderen Mann mit schwertähnlichem Gegenstand, statt Mann richtet anderen Mann auf offener Strasse brutal mit einem Schwert hin.
Es gibt Gewalt in der Öffentlichkeit dies es früher eher selten oder garnicht gegeben hat. Von wem sie kommt, ist doch vollkommen egal. Aber die mediale Verniedlichung dieser bringt uns auch nicht weiter.

Alles ist gut, nicht ist passiert.....

Alles ist gut, nichts ist passiert. Keine nordafrikanischen Jugendlichen haben sich daneben benommen; es waren sicherlich gar keine im Rheinbad zum besagten Zeitpunkt? Sorry, aber für wie blöd wird der gebührenzahlende Bürger hier gehalten?

10:03 von derdickewisser

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. ich kann das leider nur nicht in so schöne worte kleiden!

um 09:53 von yolo

>>"Man braucht sich nur die Videos über Youtube anzuschauen, um zu sehen, dass das keine normale Badeatmosphäre war und dass es zu festen Handgreiflichkeiten kam."<<

Da müssen Sie sich irren? Hier im Bericht steht doch das alles Friede, Freude, Eierkuchen war? Haben Sie etwa Vorurteile? Sind Sie etwa ein Nazi?

Ich denke....

Ich denke kein Bericht wäre besser gewesen als dieser? Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen und wir sind vier Jahre nach dem Supergau 2015 immer noch nicht in der Lage offen und sachlich mit jeglichen Vorfällen in Zusammenhang mit unseren Gästen umzugehen? Armes Deutschland. So oder ähnlich stelle ich mir das Leben in der ehemalige DDR vor?

Harmlos ?

Warum ruft man denn die Polizei und warum hat man die Videos der Bäder so schnell gelöscht ? Ein deutscher Staatsangehöriger kann aber auch einen nordafrikanischen Hintergrund haben oder ?

Danke Monitor

Für die Klarstellung und ein Pfui an alle abschreibenden und zudichtenden Journalisten. Letztere verdienen nicht mal diese Berufsbezeichnung: der Recherche unfähige Hetzer sind das.

um 10:04 von derdickewisser

>>"Die mehrfache Schließung eines Bades mit großem Polizeiaufgebot ist ja auch praktisch niemals ein Hinweis darauf, dass irgendwas dort stattfindet."<<

Es ist dort einfach nichts passiert, oder zumindest nichts "strafrelevantes". Das können Sie doch hier nachlesen? Sie haben da sicherlich Vorurteile oder sind Sie etwa ein AfD-Wähler?

um 10:11 von Ca

>>"...Die eingeführte Ausweiskontrolle am Eingang - der man zunächst unterstellt hatte, dass sie aggressives Verhalten im Freibad nicht verhindern kann - entfaltet nun die gewünschte abschreckende Wirkung."<<

Aber warum Ausweiskontrollen wenn doch eigentlich nichts passiert ist wie hier berichtet wird? Verstehe ich nicht?

Naja so Unrecht hat der

Naja so Unrecht hat der Medienwissenschaftler wohl nicht, wenn man sich hier einige der Kommentare durchliest.
Warum hier die Leute meinen, sie können die Lage besser beurteilen als die Polizei vor Ort, und die Menschen vor Ort, verstehe ich auch nicht so ganz.

Leider

hat sich auch die ARD anstecken lassen, reißerische Meldungen (nahezu) ungeprüft über die Mattscheibe zu schicken. Da hilft es auch nicht, im Nachhinein mit einem Artikel den eigenen Populismus bloßzustellen. Besser wäre es, nicht dem vermeintlichen Trend der Massenaufregung gegen alles und jedes, was auch nur den Hauch von Beteiligung von Ausländern hat, zu folgen. Es würde ja auch keinem in den Sinn kommen, z.B. eine „rein deutsche“ Gruppenschlägerei im Schwimmbad zur nationalen Nachricht zu erklären. Hysterie wird leider vor allem auch durch Medien gesteuert. Und die ARD ist da mittendrin. Einfach mal drüber nachdenken.

Gast 1966

Na das können sie ja machen, es kann sie ja schließlich niemand zwingen nach draußen zu gehen.

Warum wurden die Videos gelöscht

Datenschutz sei Dank? Wäre es in diesem Fall nicht sinnvoll gewesen die Videos noch zu archivieren um die gesamten Lügen zu entlarven bei Bedarf?

Die Medien täten gut daran dem Beispiel der Tagesschau zu folgen und solche Falschbehauptungen deutlich und fundiert zu widersprechen und diese richtig zu stellen. Ausserdem sollte man die eigene Praxis und die eigenen Quellen überdenken. Sonst darf man sich über Begriffe wie Lügenpresse nicht wundern. So wenig ich diese Pauschalisierung mag, da ich überzeugt bin, dass die meisten Journalisten ehrlich und seriös arbeiten.

So so.

jetzt soll also gar nichts gewesen sein. Im Nachhinein alles halb so wild. Bagatellisieren. Kennt man ja aus der Vergangenheit. Köln lässt grüßen. Die bösen Gäste und Bademeister haben wie Polizei völlig zu unrecht gerufen.... Einschüchterung, Angstgefühl, Unsicherheit bei anderen Gästen. Alles nur Einbildung?

Monitorrecherche eben....

Badegäste

Dann war die Wahrnehmung von weit über 1000 weiteren Badegästen wohl eine andere.

um 10:28 von yolo

>>"Aber was sollen denn auch diejenigen sagen, die die Willkommenskultur so hoch gefeiert haben, wenn sie heute vor den mannigfaltigen Problemen derjenigen stehen, die jetzt damit klarkommen müssen..."<<

Sie müssen da irren? Zumindest in unseren Schwimmbädern und besonders im Rheinbad gibt es keinerlei Probleme weil Probleme nur solche Probleme sind, die "strafrelevant" sind. So steht das doch in diesem Bericht. Und Sie haben sicherlich auch nur Vorurteile das habe ich nämlich auch aus diesem Bericht gelernt.

@Bote_der _Wahrheit

"Komisch, für mich als AfD-Wähler hat es Prio #1, dass man endlich wieder ohne Gefahr und ohne Ärger sich wieder in Freibäder aufhalten kann"

Dann bewegen Sie sich doch gemäß Ihres Nicks wieder auf den Pfad der Wahrheit. Der Artikel den Sie kommentieren zeigt doch klar, dass sich die Sicherheitslage in den Freibädern NICHT geändert hat und dass insbesondere die diskutierten Fälle keinerlei strafrechtlich relevanten Verstöße zu Tage brachten.

@10:36 von Chilled Chili

Da ist es schon seltsam, dass diese Videoaufnahmen so schnell gelöscht wurden.

Hat jemand ein falsches Wort verwendet?

Waren es nur 55 und nicht 60 Jungedliche die Teile des Bades übernommen haben?
.
Waren etwa auch Jugendliche mit Deutschem Pass dabei?
.
Ihr nennt es "Analyse" ich nenne es Relativierung! Wer die Videos auf Youtube gesehen hat kann nur zu einem Schluss kommen: Da läuft was richtig falsch in dieser Gesellschaft.
.
Aber ich weiß ... das sind ja nur Kids und ihr Testosteron, und Gruppendynamik ... und so.

Am 08. August 2019 um 10:36 von mlz

"Wir leben aber eher nebeneinander als miteinander und nehmen das ICH ICH ICH oft zu wichtig. Etwas mehr Demut würde auch der Gesellschaft gut tun."
#
#
Wieviel Demuth soll den die Gesellschaft noch erbringen?
Das ich ich ich bestimmter Mitbürger wird dadurch nur noch mehr mehr mehr.

@ 09:49 Bot...

Sie können sich ohne Gefahr und Ärger in Freibädern aufhalten.

Nun sind sie doch da, die schlechten Bilder, die keiner an der Genze wollte. Nun sind es schlechte Bilder im Inland.
Na soetwas.
Irgendwie muss man sie doch vermeiden können, scheint man sich hier zu fragen.
Und wenn nicht, dann relativiert man und verharmlost, macht andere schnell zum Mittäter oder Mitverantwortlichen und schon gibt es für die Bilder ein neues Narrativ.

Man vergisst nur, dass die Bilder nicht abseits der Bevölkerung entstehen, sondern durch sie, in ihrem Beisein, in ihrer Wahrnehmung, in der Realität und aus ihrem Erlebten.

Da hilft auch kein Netzwerkdurchsetzungsgesetz und andere Mittel, um Löschungen in soz. Medien zu erreichen. Wege gibt es viele.

Und so mutiert man neben der Wahrheit zu einem schwarzen Kanal der einstigen DDR, die Tatsachen verdrehte, zusammenschnitt, außer Acht ließ und verhetzte gegen die, die nicht mitzogen.

Tja, da sag jemand, wir sind Meilen von der DDR entfernt.
Ich glaube das bei Weitem nicht mehr.

Recherchen ?

"Das ARD-Magazin Monitor hat eine Umfrage in den 20 größten deutschen Städten zur Kriminalität in Freibädern gemacht. Ergebnis: Eine Zunahme lässt sich nicht feststellen, ebenso wenig wie ein signifikanter Zusammenhang mit der Nationalität."

Warum Ausweispflicht ?
Warum immer mehr Security in Freibädern und Hallenbädern ?
Warum so ein großes Polizeiaufgebot welches nicht gleich reduziert werden konnte was ja eigentlich der Fall sein müsste wenn es nichts relevantes ist ?
Warum die Aussagen von vielen Bademeistern die ja täglich nah am Geschehen sind und die die "Recherchen" von Monitor überhaupt nicht bestätigen ?

Monitor
Herr Restle
Noch Fragen ?

@nichts strafrelevantes oder: lasst mal die Kirche im Dorf

Oh mein Gott, ein paar Jugendliche haben sich wie Idioten verhalten - was für Neuigkeiten. Das hat es in der Menschheitsgeschichte ja noch nie gegeben und ist einen nationalen Sturm der Entrüstung wert.

Keine Ahnung warum sich über die Aussage aufgeregt wird, dass nichts strafrelevantes passiert sei. Hier haben anscheinend ein paar Jugendliche für 15 geschlagene Sekunden eine Rutsche blockiert. Das fände ich sogar dann uninteressant, wenn es mir meine Großmutter erzählen würde.

Und diese 15 Sekunden reichten aus, dass man die Polizei ruft? Man kann nicht kurz warten oder ggf. eine Stufe drunter, beim Bademeister ansetzen?

Soll man jedes mal, wenn sich jemand wie ein Depp benimmt die Personalien aufnehmen oder die Person abschieben, sofern es sich um einen Ausländer handelt?

@09:50 Ferkelchen

Hier wird nichts im Nachhinein relativiert, hier wird gut recherchiert. Nicht so schwer zu verstehen.

@Karlmaria 10:28

"..Bei uns wird niemand geköpft sondern gemaaßend!.."
.
Wahlweise auch geTönniest.

@10:16 von yolo

"Wenn sich die Polizei weigert, Strafanzeigen aufzunehmen, dann sinkt die Kriminalitätsrate natürlich.
Das haben wir selbst schon erlebt, wenn es um Fahrraddiebstahl und sexuelle Bedrängung ging.
Erst die Drohung, an die Presse zu gehen, hat dazu geführt, zumindest den Fahrraddiebstahl aufzunehmen.

Das sind keine Einzelfälle.
So kann man Kriminalitätsstatistiken auch beeinträchtigen und manipulieren."

Mag stimmen. Dabei handelt es sich allerdings um Strafvereitelung im Amt und das ist Strafbar - dafür gibt es bis zu 5 Jahre. Beim nächsten Mal können Sie also gleich die dritte Anzeige hinterherschieben.

Das gilt natürlich nur, wenn es sich tatsächlich um Straftaten handelt die angezeigt werden sollen.

Mal ne andere Frage?

Nordafrikanische Jugendliche? Ist deren Aufenthaltsstatus überhaupt geklärt worden? Gibt es dazu fundierte Berichterstattungen? Das ist jetzt ein Vorurteil von mir vor dem Hintergrund das maximal 3,5% dieses Klientels überhaupt eine Aufenthaltsberechtigung haben.

@ Bote_der_Wahrheit / 9:49

"Ja, nee, ist klar ... die Hauptsorge gilt natürlich der "Gefahr", dass sich "Vorurteile" verstärken können und natürlich, dass dies inakzeptablen Zustände "Wasser auf den Mühlen der doofen Rechtspopulisten der AfD" sein könnten.

Komisch, für mich als AfD-Wähler hat es Prio #1, dass man endlich wieder ohne Gefahr und ohne Ärger sich wieder in Freibäder aufhalten kann!"

... OK!? ... Vielleicht nehmen Sie ja mal den Punkt auf, daß der hier beschriebene Fall medial konsturiert war und scheinbar weder Nordafrikaner, noch Menschen mit Migrationshintergund noch ... beteiligt waren! ... Somit, ist Ihre Angst durch persönliche Erfahrungen begründet, oder folgen sie hier einer inneren Vorstellung?

@ Ferkelchen / 9:50

"aussieht soll hier im Nachhinnein relativiert werden, weil wahrscheinlich nicht sein kann, was nicht sein darf. Ich habe verstanden."

... genau! Verschwörungen überall und nur glauben, was in das eigene Weltbild passt! ... So läßt es sich in Ruhe und Frieden leben. ... Oder doch nicht?

Besorgte Bürger im Forum

Ich sehe heute viele (organisierte?) besorgte Bürger hier im Forum mit dem üblichen "jetzt wird alles relativert" reflex. Das war irgendwie abzusehen.

@10:35 qpqr27

Ich habe mich vor 25 Jahren ins Freibad getraut und gehe auch heute gern. Das was Sie da als Unterschied beschreiben, kann ich so pauschal nicht nachvollziehen. Wo ich deutlich einen Unterschied bemerke, ist die Aggressivität betrunkener vorwiegend deutscher junger Männer auf der Wiesn. Das gab's so vor 25 Jahren deutlich seltener.

@Ca

"Dass es nun ruhig ist, zeigt doch nur, dass die im Rheinbad ergriffenen Maßnahmen nun greifen."

Könnte auch einfach am Wetter liegen.

zur Wahrheit gehört auch....

dass immer mehr Migrantentreffpunkte (Parks, Badeseen) auf die "kalte" Tour (strengstes Grillverbot, strengstes Badevebot) stillgelegt werden - da sollte man wenigstens die Freibäder unreglementiert offen halten - der deutsche Mittelstand läßt sich dort sowieso nicht mehr blicken

Jenseits der Medien

Ich kenne jemanden der in Düsseldorf wohnt. Auf die Zustände im Rheinbad angesprochen hat er mir erzählt daß er es schon länger vermeidet dort hin zu gehen.
Das nur mal so als Info direkt vom Bürger.

@Yolo / 9:53

"Man braucht sich nur die Videos über Youtube anzuschauen, um zu sehen, dass das keine normale Badeatmosphäre war und dass es zu festen Handgreiflichkeiten kam."

... So, so! ... Da scheinen Sie mehr als die unterbesetzten und unterbezahlten Ermittlungsbehörden herausgefunden zu haben. Also zeigen sie sich am besten solidarisch und übergeben Sie Ihre Erkenntnisse doch einfach den ermittelnden Behörden.

Typisch Monitor, schlecht recherchiert und noch dazu einseitig

Typisch Monitor,
nicht nur schlecht, sondern auch noch vollkommen einseitig recherchiert. Herr Restle und sein Team machen das aber ganz bewußt um zu provozieren und weiter zu spalten.
Ein Tip an Monitor!
Gehen sie mal nach Kehl und fragen sie beim dortigen Freibad bzw. beim Bürgermeister nach den dortigen Vorkommnissen nach. Auch dort alles nur übertriebene, fremdenfeindliche Stimmungsmache?

Liebe ARD-Verantwortliche, wie lange wollen Sie Ihre Zuschauer noch für dumm verkaufen.
Was strafrechtlich nicht relevant ist, muß trotzdem nicht in Ordnung sein!
Ich war übrigens SPD-Wähler und bin kein AFD-Mitglied!

Verharmlosen ist auch keine Lösung

Seit 2015 haben die ehemals öffentlich- rechtlichen und jetzt eher Regierungs-Sender anscheinend den Auftrag, jedes negative Vorkommnis, in das Personen mit Migrationshintergrund verwickelt sind, entweder unter den Tisch fallen zu lassen oder die Fakten "alternativ" darzustellen. Hier in diesem Fall ist die Logik auch wieder sehr merkwürdig: nur weil Niemand verhaftet wurde, war es halb so schlimm. Die Polizei hat halt aus Langeweile Verstärkung gerufen. Das ist Wasser auf die Mühlen der Populisten u. ich verstehe nicht, warum man diese Strategie weiterverfolgt. Bleibt bei Fakten u. geht objektiv damit um. Dann fühlen sich die Bürger auch gut informiert u. sehen sich nicht gezwungen, sich über andere, populistische Quellen zu informieren. Dieses Rumeiern bringt nichts. Irakische, syrische u. kurdische Gangs sind Realität, Fehlverhalten u. Verbrechen durch Migranten sind auch real, aber deshalb ist nicht jeder Migrant automatisch ein Verbrecher. Warum also keine Offenheit?

@derdickewisser

"Und daraus schlossen sie messerscharf,
dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Die mehrfache Schließung eines Bades mit großem Polizeiaufgebot ist ja auch praktisch niemals ein Hinweis darauf, dass irgendwas dort stattfindet."

... haben Sie gelesen, daß die Berichterstattung der Sie oblegen sind nicht objektiv war!? ... Oder waren Sie direkt vor Ort und wissen deshalb mehr als alle Anderen?

Monitor und ARD

Monitor und ARD,
die Zentrale für politische Bildung schlechthin!
Es kann nicht sein was nicht sein darf.
Weiter so.

@@10:20 von Sturmtief

"Was ist daran rassistisch, wenn Menschen Randale machen und dann im Artikel ihre Herkunft genannt wird?"

Erstmal nichts.

"Es ist rassistisch, Nordafrikanischen zu benennen, wenn sie Stress machen, aber es ist nicht rassistisch, Deutsche zu benennen, wenn sie Stress machen?"

Das ist genau der Punkt. Im Regelfall wird die Herkunft nur genannt, wenn sie nichtdeutsch ist.
Zudem unterliegen Menschen generell einem confirmation bias. Wenn Ihnen Fakten präsentiert werden die ins Weltbild passen wird das eigene Weltbild gestärkt. Passen sie nicht ins Weltbild, werden sie als Ausnahme abgetan.

Es kommt bei solchen Vorfällen ohne Herkunftsnennung immer wieder vor, dass der Kommentarbereich vollgeschrieben wird mit "Das war doch sicher wieder ein Nafri/Moslem" etc.
Wenn dann herauskommt, dass es sich doch um Deutsche handelt heißt es entweder "Naja, dieses eine mal! Aber sonst sind es ja immer Ausländer" oder man verpieselt sich sich ganz unauffällig und gibt keinen Mucks mehr von sich.

@tütü72

"Und als Nachbemerkung: die "Probleme" zu Silvester in den vergangenen Jahren, insbesondere Köln, hat es also auch nicht gegeben, da sie keine signifikanten Auswirkungen auf Statistiken hatten und nur eine Handvoll Menschen verurteilt wurde?"

Populistischer Quatsch!

Die Vorfälle sind gut dokumentiert und diskutiert worden. Verstehen Sie den Unterschied zwischen Köln: "man kann keine Täter identifizieren und verurteilen" und Rheinbad: "man konnte keine strafrelevantes Verhalten feststellen" (obwohl alles auf Video aufgezeichnet wurde).

Fakenews für Rundfunkbeitrag

Die ARD und die ÖRA sind nicht objektiv. Sie müssen ihre Bedeutung und vor allem den Rundfunkbeitrag rechtfertigen. Sie bauschen Gerüchte, Vorurteile und Fakenews auf, um sich dann als seriöse Verfechter der Wahrheit und der Demokratie zu inszenieren. Deshalb ist für mich auch dieser Artikel nicht glaubhaft.

https://m.facebook.com/watch/

https://m.facebook.com/watch/?v=1121284898070677&_rdr

Ein kleines Video dazu, der alte Mann hat bestimmt nicht ganz Unrecht.

@Wenigfahrer / 10:09

"Personalien aufgenommen wurden, kann auch nicht da Gegenteil behauptet werden, warum werden keine Personalien auf genommen ?"

... vielleicht, weil es keine rechtliche Begründung zur Aufnahme weiterer Personalien als die der zwei Deutschen gab? ... Polizei war ja laut Medien genug vor Ort gewesen!?

um 10:41 von Sparer

>>"Verharmlosen, verharmlosen, verharmlosen. Oder gleich ganz unter den Teppich kehren, wenn es sich irgendwie einrichten lässt. Die deutsche Antwort auf die sich zum Schlechteren ändernden Verhältnisse des öffentlichen Lebens in unserem Land.

Da geben ich Ihnen vollumfänglich recht und das Schlimme daran ist, dass das ein schleichender Prozess ist. Für uns ist es heute normal das beispielsweise auf einem Weihnachtsmarkt MP-bewaffnende Polizisten stehen und Betonpoller für Schutz sorgen. Vor 2015 hätten wir mit dem Kopf geschüttelt wenn uns jemand gesagt hätte das sowas mal die Realität sein werde. Das deutsche Volk ist sehr leidens- und anpassungsfähig. Es muss nur in die richtige Richtung "motiviert" werden und dafür ist eine gelenkte Presse (siehe Bericht) ein sehr geeignetes Instrument.

@ Wibo / 10:11

"Einfach mal zurücknehmen, warten, bis die Sachlage klar ist, und erst dann etwa dazu sagen."

... das wäre der aufgeklärte Ansatz! Aber an den vielen Protestäußerungen hier zeigt sich ja schon wie Wenige dazu heute noch bereit sind. Übrigens, die TS scheint hier ja wieder einmal besonnen reagiert zu haben und berichtet deshalb erst jetzt!

Es ist zum Übergeben:

Da passiert mal eine Woche oder so nichts übermäßig Wildes, und schon stehen die Weichspüler und Abwiegler in der Schlange und brüllen im Chor: "Ihr seid doch alle Ausländerfeinde!"

um 10:42 von eisenklotz

>>"..Es gibt Gewalt in der Öffentlichkeit dies es früher eher selten oder garnicht gegeben hat. Von wem sie kommt, ist doch vollkommen egal. Aber die mediale Verniedlichung dieser bringt uns auch nicht weiter..."<<

Und just hat Herr Hermann von der CSU gerade wieder zu diesem Thema (Ausländerkriminalität) den Mund aufgemacht und bekommt postwendend wieder die Knochen verflucht. Ich habe Respekt vor diesem Mann.

Wieso eigentlich

muss denn Monitor recherchieren und die Wahrheit ans Licht bringen ? Ist es die Aufgabe von Monitor, polizeiliche Aufklärungsarbeit zu übernehmen? Muss wahrscheinlich so sein, denn die Polizei ist anscheinend nicht in der Lage hier eine Richtigstellung zu veröffentlichen, was ja ihre Aufgabe wäre. Der Grund ist wohl eine Überlastung eben wegen solcher Fälle, die ja exorbitant gestiegen sind, wie einst über ÖR verbreitet wurde.

@Am 08. August 2019 um 10:39 von eine_anmerkung

Zitat: "Das sich nordafrikanische Jungendliche im Rheinbad nicht benommen haben ist ein reproduzierbarer Fakt "

"Sich nicht benommen haben" ... das ist aber eine schöne Euphemisierung der Zustände.

Mit "sich nicht benommen haben" assoziiere ich, wenn ein Lausbub bei Tante Edeltraus Sonntagscafé nicht ruhig sitzen bleibt, Klein-Frida ständig zwickt, oder den Kakao ausschüttet.

Ist das in den Freibädern auch passiert?!

@10:34 von Sebastian15

"Immer.....
....diese Wortklauberei um den Begriff "Ausländer". Nach meinem Verständnis werden z. B. bei den im Text genannten 28 Prozent nur diejenigen gezählt, die keinen deutschen Pass haben."

Wenn Sie einen deutschen Pass besitzen sind Sie Deutscher. Nicht Deutscher zweiter Klasse, sondern so deutsch wie jeder andere Deutsche. Wenn Sie keinen deutschen Pass besitzen sind Sie es nicht. Das ist ziemlich einfach.

"Insofern bleibe ich auch bei der Meinung, dass ein deutscher Pass nicht reicht, um "Deutscher" zu sein. Dafür muss man auch unsere Kultur, Gesetze und Werte akzeptieren."

Und was ist dann mit Reichsbürgern? Was sind die? Staatenlos?

Sie wollen einfach eine Aufschlüsselung nach Menschen mit Migrationshintergrund. Ist Ihr gutes Recht.
Ich habe einen Migrationshintergrund, da einer meiner Elternteile Ausländer war. Mir sieht man diesen Migrationshintergrund jedoch nicht an, weshalb ich da irgendwie nicht so richtig zähle und mich auch niemand in der Statistik haben will.

um 10:42 von Barthelmus

>>"Immer mehr ängstliche Menschen meiden diese Bäder.."<<

Ich denke es wird nicht lange auf sich warten lassen bis ein Grüner, Linker oder SPD´ler um die Ecke kommt und uns das freudig als Heilmittel anbieten wird? Wo weniger Menschen hingehen, passiert logischerweise auch weniger? Ähnlich wie mit "einer Armlänge Abstand".

@10:35 von qpqr27

"jeder der vor 25 Jahren im Freibad war...
und sich heute nur einmal ins Freibad getraut kennt die Unterschiede bezüglich Klientel, Stimmung und Aggressivität - schönreden hilft da gar nichts"

Ich war schon eine Weile nicht mehr im Freibad. Ich erinnere mich aber noch an meine Kindheit und Jugend, als mir meine Mutter immer sagte, dass ich nicht ins Freibad unserer kleinen Heimatstadt gehen solle, da sich dort die ganzen Idioten rumtreiben würden.

Also... was hat sich doch gleich geändert?

@Karl Napf

Daß die Identitären etc. gewisse sprachliche Probleme haben, ist bekannt. Es gibt aber gute Nachschulungsmöglichkeiten.

@10:36 von Chilled Chili

Es ist normal, dass Medien von einander abschreiben. Zum einen gibt es die DPA-Ticker von denen dann die Meldungen übernommen werden - oder einzelne Zeitungen auf die sich berufen wird.
Die Quellen werden nicht immer geprüft - das steht bei einigen Medien auch explizit so im Kleingedruckten, dass es z.B. keine redaktionelle Prüfung der übernommenen Meldung gab.
Das merkt man besonders, wenn etwas absonderliche Formulierungen im Wortlauf von anderen Blättern übernommen werden.

Die Tagesschau hebt sich hier positiv ab - wie auch in diesem Beispiel. Sie hat die Originalmeldung nicht kopiert. Ihre Nachricht ist, dass eine völlig übertriebene Meldung ohne substanzielle Beweise rausgehauen wurde.

@um 10:47 von eine_anmerkung

Wie man heute Nazi definiert, habe ich lernen müssen. Mit den echten Nazis hat das nichts zu tun, sondern dürfte diese schreckliche Zeit beleidigend relativieren.
Vorurteile habe ich nicht, weil mein Urteil erst nach der Videoansicht erfolgte.

Killerphrasen verwenden all diejenigen, die sich nicht trauen, in einen Dialog zu treten.
Die Ausrede "Mit den rede ich nicht", zeigt eigentlich ihre Furcht davor, dass man ggf. Argumente parat haben könnte, die sie ungescheit darstehen lassen.

Es ist Nazistisch, mit maximaler Keule auf andere zu dreschen und immer etwas völlig überzogen für oder gegen etwas zu sein.
Der goldene Mittelweg verschwindet dann komplett und eine Wahrheitsfindung wird dann absolut unmöglich für diese Menschen.
Es ist ein Schwarz-weiß-denken, dem ich nichts abgewinnen kann.
Aber man muss sich immer wieder wundern, wie verwundert die Befürworter der Willkommenskultur letztendlich sind, wenn es um die Auswirkungen ihrer Politik geht; als ob´s unvorhersehbar war.

unerträglich

Die Beschwichtigungspropaganda von Monitor ist unerträglich. Landauf landab sind derartige Vorfälle alltäglich. Man kann die eigenen Kinder nicht mehr alleine ins Schwimmbad lassen. In unserem Ort tragen die Bademeister nicht mehr ihre „richtigen“ Namen, da sonst bei einem Schwimmbadverweis der Clan des Verwiesenen am nächsten Tag mit 60 Leuten vor Wohnung des Bademeisters steht. Einfach widerlich, dass Monitor für diese Leute Partei ergreift! Im Übrigen sind solche Berichte beste Wahlkampfhilfe für die Braunen, zeigen sich die Gutmenschen so doch völlig überfordert mit der Situation.

Am 08. August 2019 um 10:28 von yolo

Bravo...
Dem Stimme ich vollumpfänglich zu und NEIN, das Buch 'Mein Kampf' liegt NICHT neben mir hier auf dem Schreibtisch und ich habe auch NICHT AfD gewählt...

Ich war nur viele, viele Jahre im Ausland und weiss dass, wenn ich ein Gast in einem Land bin mich so zu verhalten habe wie es dort (wo auch immer) von mir erwartet wird ohne wenn und aber sonst fliege ich raus, ebenfalls ohne wenn und aber.

Das gilt für mich zunächst als Ausländer und ich habe es zu akzeptieren und ich kann wieder gehen, wenn ich dazu nicht bereit bin.

Ich kann die ewigen Entschuldigungen für das z.T. völlig inakzetable Verhalten von, interessanterweise in der Mehrzahl Jugendlichen mit Migrantionshintergrund, z.B. aus dem Mahgreb aber auch Balkanstaaten nicht mehr hören.

So dumm sind die nämlich gar nicht, dass die nicht wissen, was in unser Gesellschaft als akzeptable Umgangsform gilt und was eben nicht...

Wie Bitte?

Wie ist diese Relativierung zu begründen? Die Schilderungen in dem Artikel klingen nicht nach einer entspannteren Situation und die Polizei räumt ja wohl nicht ohne Grund ein Freibad.

1. Was heute wichtig ist Deutsche Realitätsverweigerung

auf t-online ist ein sehr interessanter Beitrag zur aktuellen Lage in unserem Land.

@qpqr27

"jeder der vor 25 Jahren im Freibad war und sich heute nur einmal ins Freibad getraut kennt die Unterschiede bezüglich Klientel, Stimmung und Aggressivität - schönreden hilft da gar nichts"

Hmmm, war vorletzte Woche mit meinen Kids mehrmals in Oberbayern in 3 verschiedenen Freibädern. Da waren tatsächlich viele offensichtlich nicht deutschstämmige Gäste, aber oh Wunder: Die Stimmung war friedlich und ich konnte keinerlei Unterschied zu früher feststellen. Mein letzter Freibadbesuch davor war ca. Anfang/ Mitte der 90er...

Relativierungen unntötig

Das es nichts strafrelevantes gegeben hat, heisst ja nicht das grössere Gruppen sich an die Ordnung und Regeln eines Freibades halten. Es sind allein schon diese Zusammenrottungen die bedrohlich wirken. Und daraus resultierend, das respektlose Verhalten gegenüber Ordungskräften und Polizei. Das hat es gegeben. Das in den Formulierungen dann wieder Übertreibungen kommen, ist doch relativ normal.
Untertreibungen gibt es medial ja genauso: Das Kind wurde ins Gleisbett geschubst, statt Mutter und Kind wurde vor den Zug gestoßen. Oder: Mann ersticht anderen Mann mit schwertähnlichem Gegenstand, statt Mann richtet anderen Mann auf offener Strasse brutal mit einem Schwert hin.
Es gibt Gewalt in der Öffentlichkeit dies es früher eher selten oder garnicht gegeben hat. Von wem sie kommt, ist doch vollkommen egal. Aber die mediale Verniedlichung dieser bringt uns auch nicht weiter.

@10:45 von eine_anmerkung

"Alles ist gut, nichts ist passiert. Keine nordafrikanischen Jugendlichen haben sich daneben benommen; es waren sicherlich gar keine im Rheinbad zum besagten Zeitpunkt?"

Sorry, aber wenn Sie die Meldung "nordafrikanische Jugendliche haben sich danebenbenommen" für eine relevante Nachricht für den gesamtdeutschen Raum halten, sind Ihre Prioritäten irgendwie merkwürdig.
Das geht für mich eher in Richtung Kaffeeklatsch bei Oma Else.

@ Eisenklotz / 10:42

"Es sind allein schon diese Zusammenrottungen die bedrohlich wirken"

... was sind denn für Sie genau Zusammenrottungen!? ... Menschen die am Eisstand anstehen oder an der Suppermarktkasse? ...

Auf mich persönlich jedenfalls wirken zu Massen aus einem Kaffeefahrtenbus steigende alte Menschen bedrohlich! Das macht mir wiklich Angst vor der Zukunft!

Jugend

Bei manchem Kommentator stelle ich mir schon die Frage, wie die ihre Jugend verbracht haben, ob sie mal auf Dorffesten, Volksfesten, Diskotheken, Badeseen und so waren.
Denn wenn ich so die Jugendgeschichten von meinem Vater anhöre, der 63 geboren ist, teils in München und teils in der dörflichen vor Münchner Region, hab ich nicht das Gefühl dass es da gesitteter zuging. Raufereien und Schlägereien gerade bei den Dorffesten und Diskotheken, waren da wohl fast schon die Regel. Meine Oma erzählt da tatsächlich ähnliches. Aber gut Bayern kann da natürlich schon auch a Bisserl anders sein, so ernst nehmen wir uns dann auch wieder net.

Vorurteile und Integration

Vorurteile werden anhand des inzwischen überall in Deutschland sichtbaren Versagens einer strategischen und erfolgreichen Integration von Neubürgern bald nicht mehr als Vorurteile abgetan werden können.
.
Statt diese Vorfälle unter den Teppich zu kehren wird es Zeit, dass man zum Wohle aller eine erfolgreiche Integration zur Voraussetzung für einen Aufenthalt in einem Gastland macht.
.
Dies gilt umso mehr, wenn man vom Sozialsystem des Gastlandes versorgt wird.
Dann steht man zumindest in der moralischen Verpflichtung, ein gewisses Maß an Dankbarkeit durch die aktive Mithilfe bei der eigenen Integration zu zeigen.
.
Das Leben ist kein Selbstbedienungsladen, aus dem man nur nehmen kann. Man muss auch etwas zurückgeben, und wer dies nicht gelernt hat, nimmt jemand anderem einen Platz weg, der in mehr verdient hätte.

Mitbürger mit Migrationshintergrund habe eigene Erfahrungen.

Letzte Woche war ich in Berlin und mir teilte mein philippinischer Neffe + Frau mit, das sie bestimmte Freibäder in Berlin nicht mehr besuchen würden, da sie sich Aufgrund von Auffälligkeiten arabischstämmiger Jugendlicher nicht sicher fühlten. Bemerkungen wie: “Deutsche seien haram“ sind Äußerungen die getätigt werden. Ich halte das für glaubwürdig, da man für die Botschaften der arabischen Halbinsel arbeitet. Dies ist nur ein Bruchteil der Information, die ich aus meinem nicht deutschen Bekanntenkreis wiedergeben werde. Wollen sie weiter Probleme verharmlosen, die selbst Deutschen mit Migrationshintergrund auffallen?

Reflexe trotzen den Fakten

Sicher fällt es einigen schwer zu akzeptieren, dass Fakten ihrem eigene Weltbild widersprechen. In diesem Fall wird dieses Phänomen besonders deutlich. Es ist einfacher Journalisten eine relativierende oder lügnerische Absicht zu unterstellen und reflexartig pauschale Äußerungen zu wiederholen, als die Fakten zu prüfen. Noch einfacher scheint es zu sein, die eigene Botschaft als nicht vorurteilsgetrieben zu verschleiern, in dem man sie in " " setzt.

Probleme beim Textverständnis?

Der Artikel behauptet nicht, dass es im Freibad keinen Vorfall gegeben hat, sondern es geht um Versachlichung.

Die Personalien von zwei Deutschen wurden wegen Beleidigung aufgenommen. Diese Personen besitzen in Deutschland kein "Gastrecht", sondern sie sind Staatsbürger.

Ob das deutsche Einbürgerungsrecht zu liberal ist oder nicht, obliegt der demokratischen Meinungsfreiheit. Wer allerdings Staatsbürger als Gäste bezeichnet hat ein m. E. gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat.

In dem hier zur Disposition stehenden Fall gab es weder "Randale", noch kam es zu einem Kriegswaffeneinsatz. Diejenigen, die hier leierkastenartig von Verharmlosung schreiben, mögen bitte detailliert erläutern, warum sie in der zuvor hysterischen Berichterstattung oder in AfD Kommentaren keine Übertreibung sehen.

Wie definiert sich denn ein "Kriegsschauplatz"?

Ich bedanke mich bei der Tagesschau für diesen versachlichenden Artikel.

@ Schaefer / 10:42

"Armutszeugnis der Medien entweder war die erste Meldung eine Fake News oder dieser Bericht. Kann man sich auf die Medien noch verlassen? Ich habe Zweifel. Wie sieht es denn mit den Recherchen aus? Geht Schnelligkeit vor Fakten? "

... Das sind wohl so ziemlich die einzigen an dieser Stelle geäußerten Fragen, die ich als berechtigt gelten lassen würde.
Der breite Rest der anderen Kommentatoren hier könnte sich hieran ein gutes Beispiel nehmen und wäre danach sicher um einiges glücklicher und zufriedener!

Ganz andere Probleme !

In zunehmend wärmeren Sommern zeigt sich, dass die Einsparungsmassnahmen und fehlende Neubauten bei Schwimmbädern sich nun rächen. Insbesondere in Grossstädten gibt es einfach zu wenig Schwimmmöglichkeiten für die Bevölkerung. Ich gehe hier in Berlin seit Jahr und Tag zum Schwimmen und merke, dass es egal ob im Freibad oder an den Badeseen immer voller wird und wenn man kaum mehr ans Wasser kommt, dann steigt auch die Aggressionsschwelle. Klar wollen junge Menschen Spass haben beim Baden, da unterscheiden sich allerdings die Alteingesessenen so gar nicht von den Neuankömmlingen. Dass hier ein durchweg rechtes Forumspublikum dies durchweg anders sieht hat so gar nichts mit der Realität zu tun.

@eine_anmerkung

"Das sich nordafrikanische Jungendliche im Rheinbad nicht benommen haben ist ein reproduzierbarer Fakt und kann man verdammt nochmal nicht verlangen das sich unsere Gäste hier benehmen? Natürlich schürt das Vorurteile, aber wenn sich die Gäste benehmen wird diesen Vorurteilen auch kein Auftrieb gegeben. Ich kann diese Relativierungen nicht mehr hören und ertragen."

Ein Fakt ist, dass sich viele Jugendliche heute grundsätzlich nicht benehmen. (Ach ja, ganz "normale" deutsche J.). Damit wären diese angeblichen Nordafrikaner ja bestens integriert.

Darstellung: