Ihre Meinung zu: Designierte IWF-Chefin: Von einem Topjob zum nächsten

3. August 2019 - 19:59 Uhr

Kristalina Georgiewa wird künftig den Internationalen Währungsfonds führen. Die Bulgarin gilt als schlagfertig. Schon zuvor hatte sie Topjobs bei der Weltbank und der EU-Kommission inne. Von Andrea Beer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sonderwürste für Scheineliten

Speziell für diese Frau soll die allgemeine Regel - nur bis 65 Jahre IWF-Chef(in) - geändert werden.

Der Normalbürger in Deutschland wird im öffentlichen Dienst mit 65 + xy Monate zwangsverentet (Thünen-Institut/ Bundesministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

Wir sind eben nur arme Würstchen, also keine Extrawürstchen.

Sieht jedenfalls (trotz der im Artikel erwähnten Vorbehalte) ganz so aus, als hätte man eine schlechtere Wahl treffen können.

Naja, es ist ziemlich egal,

Naja, es ist ziemlich egal, wer Chef(in) des IWF ist.
Der IWF ist eines der Werkzeuge, mit dem der reiche Westen arme Länder gängelt und beherrscht.
Diese Frau Georgiewa kenne ich natürlich auch nicht weiter.
Aber ihren Spruch "Wenn ein Problem diskutiert werden soll, holt die Männer. Wenn es gelöst werden soll, dann holt die Frauen" finde ich sehr witzig XD
Danke deshalb für diesen Beitrag.

"Abwanderung, Korruption oder fehlende Pressefreiheit"-

was hat sich in Bulgarien gegenüber
"der selbst erlebten bulgarischen Planwirtschaft" also geändert?

Gefördert "von der bulgarischen bürgerlich-konservativen Gerb-Regierung von Ministerpräsident Bojko Borrisow ... Auch diese hat die genannten Probleme mit zu verantworten."

Also sie will das schaffen, was ihre umstrittene Vorgängerin (Verwicklung in Sarkozys Wahlkampfspenden) nicht geschafft hat?

Ich fürchte, es wird sich nichts bessern.

Wichtigste Frage immer noch offen!

Daß hier allgemeine Unsicherheit herrscht, zeigen doch die völlig verqueren Formulierungen in ALLEN Medien. (in einem Artikel wechselt 2-3x die Bezeichnung EU bzw. Europa) Deshalb die Frage in Kurzform.
Wenn man schon solch ein undemokratisches Verhalten billig, daß der IWF IMMER von einem Europäer geführt wird, die Weltbank IMMER von einem US-Amerikaner. Dann sollte man doch zumindest in Europa den Schein wahren.
Frau Georgiewa wurde eindeutig von Gremien der EU, NICHT Europas, gewählt. Schon die Frechheit, mit der Juncker schon gratuliert, gehört kritisiert. Wenn man sich jetzt noch vor Augen hält, daß G. gerade einmal 56-57% der Stimmen, DER EU, erhielt, ist doch die Legitimierung als Vertretern Europas eine demokratische Farce.
Wessen Vertreter ist also Frau Georgiewa?

Die TS möge uns informieren..

Ob diese Person ähnliche Vorzüge wie Frau Lagarde aufweist :
Kriminelle Handlungen, die aber zu keiner Strafe führten.

Jedenfalls sieht man, dass

Jedenfalls sieht man, dass und wie mit Geld Politik gemacht wird, sowohl beim IWF als auch bei der EZB. Gedacht war das wohl mal anders, denke ich.

offenbar wieder eine expertin

wie draghi, juncker, lagarde oder davor strauss -kahn

@ Silverfuxx

Naja, es ist ziemlich egal, wer Chef(in) des IWF ist.

Dann verstehe ich den Grund Ihres Kommentars nicht.


Der IWF ist eines der Werkzeuge, mit dem der reiche Westen arme Länder gängelt und beherrscht.

Nein im Gegenteil. Ich mag Forengeschwätz zunehmend immer weniger.

@ krittkritt

... was ihre umstrittene Vorgängerin (Verwicklung in Sarkozys Wahlkampfspenden) nicht geschafft hat?

Entweder Sie bringen Belege oder sparen sich eine Bemerkung, der es offensichtlich an Inhalt mangelt.

Darstellung: