Ihre Meinung zu: Fall Skripal: USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland

3. August 2019 - 11:50 Uhr

Wegen des Giftanschlags auf den russischen Ex-Agenten Skripal wollen die USA weitere Sanktionen gegen Russland verhängen. Unter anderem soll Moskau schwerer internationale Kredite bekommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.77778
Durchschnitt: 1.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die übliche Willkür halt...

Ich staune, dass man sich in Washington überhaupt noch die Mühe macht, diese willkürlichen Sanktionen gegen alles und jeden zu begründen. Aber wahrscheinlich ist das lediglich als Hilfestellung für die Mitläuferregierungen aus Europa zu werten.

Sollte Deutschland

sich ganz schnell anschließen, das bringt eine Menge Vorteile und Pluspunkte in den USA.
Ich denke das Deutschland sicher seiner Vorreiterrolle gerecht werden will, und wir in den nächsten Tagen was zu hören bekommen.

Was allerdings etwas komisch klingt ist dieser Satz.
" jeglicher Kredite sowie gegen die finanzielle und technische Unterstützung für Russland durch internationale Finanzinstitutionen "

Soll das bedeuten das die USA mit der Macht der Währungshoheit, alle Länder zwingen will ?.
Oder wie darf man das International verstehen ?.

meine Meinung:

Die USA, die eine russische Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zwar pernament herbeireden, jedoch nichts nachweisen können, berufen sich darauf, um neue Sanktionen zu benennen. Genau wie die anderen Punkte, die hier als Gründe herhalten müssen. Das die USA sich offen in die Angelegenheiten anderer Länder geradezu reinquetschen, das sie selbst maßgeblich die Wiederwahl Jelzins 1996 beförderten, ist dagegen die selbstverständliche Herrlichkeit der USA.

Sanktionen

Bisher hat Russland mit diesen Sanktionen ganz gut umgehen können.
Weshalb denkt man ,das neue Sanktionen etwas daran ändern?
Bei den Russen hat sich mittlerweile eine Trotzreaktion etabliert nach dem Motto“Jetzt erst recht“
Irgend jemand schrieb mal das Russland kippt wenn die westlichen Waren aus den Läden verschwunden sind.
Nun sie sind immernoch da und jeder kann alles zu jeder Zeit dort kaufen.
Fakt ist das RU sich zu gegebenen Zeitpkt.an dieses feindseelige Verhalten erinnern wird.
Ich wünsche RU jedenfalls weiterhin viel Erfolg

ungleiche Welt

Die USA haben im Irak über 1 Million tote zu verschulden und wo bleiben da die Sanktionen?

Frankreich hat 2011 den Konvoi des Libyschen-Präsidenten bombardiert, wo bleibt da eine Bestrafung?

Kredite

RU,das seine Auslandschulden mehr als halbiert hat und die größten Goldreserven der Welt hat-im eigenen Land- braucht also vom Westen Kredite?
Ach so!

Fragt sich nur...

... wie die Regierungen in Europa reagieren, wenn die US Regierung Sanktionen gegen Frankreich wegen der Digitalsteuer gegen "die wunderbaren Freunde Apple, Amazon" etc. verhängt.

Mit Mördern keine gemeinsame Sache machen

Wenn russische Geheimdienstmitarbeiter ungeniert in anderen Ländern Dissidenten töten und dabei auch Einwohner anderer Länder gefährden ist eine Reaktion nötig.
Leider ist das Putin Regime nicht bereit, die Mörder herauszugeben oder selbst anzuklagen.
Die Reaktion ist moderat, es werden lediglich ein paar Geschäfte nicht mehr mit dem Putin-Russland gemacht. Niemand ist verpflichtet mit jemand Geschäfte zu machen, der bei einem zu Hause Morde ausführt und deckt.

Russland ist ja angeblich so stark und mächtig, dass es auf die Geschäfte mit dem Westen gut verzichten kann.

Das Wort "Sanktionen" ist völlig fehl am Platz. Im Geschäftsleben ist jeder frei mit wem er Geschäfte machen will. Es gibt kein Recht Russlands im Westen Sachen einzukaufen, die man wohl selbst nicht in der Lage herzustellen.

Nach den Ukrainern sollten auch die Russen langsam merken, dass Putins radikaler Konfrontationskurs mit Nachbarn und "Geschäftspartnern" für Russland große Nachteile bringt.

Wirtschaftssanktionen sind immer eine Kriegserklärung

an die unschuldige Bevölkerung des betroffenen Landes und somit von Prinzip her ungerecht. Die Erfahrung zeigt weiterhin, dass man so keine Spaltung zwischen der Bevölkerung und seiner Obrigkeit erreicht, sondern meist genau den gegenteiligen Effekt.
Als einziges wird die Profilneurose der aussprechenden Politiker befriedigt.

@wenigfahrer - mit allen Mitteln

12:09 von wenigfahrer:
"Soll das bedeuten das die USA mit der Macht der Währungshoheit, alle Länder zwingen will ?."

Damit und mit allen anderen zur Verfügung stehenden Mitteln. Die Ziele rechtfertigen die Mittel.

Andere sind eben gleicher...

Russland wird sanktioniert und sanktioniert und sanktioniert... während andere Länder wie Saudi-Arabien sich ähnlich verhalten. Die aber werden von den USA hofiert, sind "best friends", obwohl auch dort die Führung für den Tod von Kashoggie verantwortlich ist und sie im Jemen dazu beitragen, dass es eine humanitäre Katastrophe ist. Was für eine Welt...

@Herd

Nun, ich warte immer noch auf die Sanktionen der USA und EU gegen Saudi Arabien und auf ein Anklage G.W. Busch wegen Kriegsverbrechen. Wer liest nochmal Kaschogi in der Saudi Botschaft in Istanbul zerstückeln? Aber DAS ist sicher was Anderes Ihrer Meinung.....richtig?

Wirtschaftssanktionen sind normal

Was für ein Quatsch, dass "Wirtschaftssanktionen eine Kriegserklärung sind". Krieg ist, wenn man Söldner in die Ukraine schickt oder mit Truppen die Krim besetzt. Es wird tausendfach geschossen, getötet und Häuser in einem femden Land zerstört.
Keine Geschäfte mit dem Putin Regime zu machen ist eine rein geschäftliche Entscheidung, die jedes Land und Unternehmer einfach treffen kann. Es gibt kein Anrecht von Putin-Russland im Westen alles mögliche einzukaufen.

Wenn wir keinen Handel mit einem Regime wollen, dass bei uns Leute tötet, schwere Atomunfälle verschweigt (Majdak) und in Nachbarländer einmarschiert, ist das ganz normal.

Nach Putin ist das "starke" Russland doch auf den Westen garnicht angewiesen.

Die Bevölkerung in Russland sollte einfach mal nicht mehr Putin und seinen Konfrontationskurs und Geschäftspartnern gegen Nachbarn wählen. Die Ukrainer, Bulgaren, Polen und Rumänen haben es doch auch hinbekommen.

@Herd

Mag sein, dass die USA hier sanktioniert. Das Problem bei denen ist aber, dass jedes Land das auch muss will es keine Nachteile fürchten. Das nenne ich Erpressung. Wie war das noch mit der Selbstbestimmung der Nationen?

Wirtschaftssanktionen sind normal

Was für ein Quatsch, dass "Wirtschaftssanktionen eine Kriegserklärung sind". Krieg ist, wenn man Söldner in die Ukraine schickt oder mit Truppen die Krim besetzt. Es wird tausendfach geschossen, getötet und Häuser in einem femden Land zerstört.
Keine Geschäfte mit dem Putin Regime zu machen ist eine rein geschäftliche Entscheidung, die jedes Land und Unternehmer einfach treffen kann. Es gibt kein Anrecht von Putin-Russland im Westen alles mögliche einzukaufen.

Wenn wir keinen Handel mit einem Regime wollen, dass bei uns Leute tötet, schwere Atomunfälle verschweigt (Majdak) und in Nachbarländer einmarschiert, ist das ganz normal.

Nach Putin ist das "starke" Russland doch auf den Westen garnicht angewiesen.

Die Bevölkerung in Russland sollte einfach mal nicht mehr Putin und seinen Konfrontationskurs gegen Geschäftspartner und Nachbarn wählen. Die Ukrainer, Bulgaren, Polen und Rumänen haben es doch auch hinbekommen.

traurig-peinliches Murmeltier

Wie oft wollen die denn noch Russland dafür bestrafen, dass 'der Russe' angeblich die Skripals vergiftet hat?
.
Vor anderthalb Jahren war das doch schon am selben Tag "bewiesen" und Russland wurde dafür bestraft. Anfang des Jahres dann nochmal. Jetzt nochmal.
.
Als Teil des 'Westens' muss ich mich doch schämen bei so einer peinlichen Willkür.
.
Und was sollen die Maßnahmen überhaupt erreichen? Dass Putin gesteht, dass er es war?

@Herd - Falsch gebrieft?

12:24 von Herd:
"Wenn russische Geheimdienstmitarbeiter ungeniert in anderen Ländern Dissidenten töten und dabei auch Einwohner anderer Länder gefährden ist eine Reaktion nötig."

Sie scheinen falsch gebrieft zu sein. Es gab Wochen nach dem angeblichen Nowitschok-Anschlag eine Videobotschaft von Frau Skripal, bevor sie und ihr Vater von westlichen Geheimdiensten "in Sicherheit" gebracht wurde.

Welchem Zweck diese Reaktionen tatsächlich dienen, erfahren Sie im Vergleich der Fälle Skripal & Khashoggi.

Clevere US-Politik

Warum nennt man dieses Wirtschaftsförderungsprogramm für die US-Wirtschaft „Sanktionen“?
Es geht doch darum, den Russen ausländische Beteiligungen am Gas- und Ölsektor zu erschweren – gegen militärische Güter gab es schon lange „Sanktionen“.
Die einzigen, die hier wirklich sanktioniert werden, sind die westeuropäischen Staaten. Die haben eine Menge an Handelsvolumen verloren.
Clevere US-Politik - und deutsche Politiker massakrieren ihr Land selbst.

Kettenreaktion

Das ist interessant, dann kann nur noch China Russland Kredite geben und China hat auch nicht unbegrenzt Geld, es hat ja schon jede Menge Geld nach Afrika und Osteuropa verliehen und pumpt einiges in die eigene Konjunktur. Trump setzt China derzeit an vielen Fronten unter Druck und ein Golfkrieg mit einem in der Folge erhöhten Ölpreis würde auch China stärker treffen als die USA.

@Herd

Im Gegensatz zur Skripal-Affäre hat der ägyptische Prinz nachweislich Herren Khashoggi in einem anderen Land zerstückeln lassen, was die Amerikaner nicht davon abhält ihre Geschäfte mit den Saudis sogar noch auszuweiten. Also lassen sie mal hier ihre moralische Rechtfertigungsversuche der Sanktionen und nennen sie die Sachen so wie sie sind. Wäre Russland politisch sowie wirtschaftlich auf amerikanischem Kurs, könnten sie wann und wo sie wollen Menschen vergiften, ohne irgendwelche amerikanischen Strafen fürchten zu müssen.

Zweierlei Maß

Vermisse die Sanktionen der USA gegen Saudi Arabien nach dem Mord an Jamal Khashoggi. Offensichtlich scheinen Wirtschaftsinteressen und Waffengeschäfte für die USA über einem Menschenleben zu stehen.
Außer es handelte sich gegen Russland, China, oder Nordkorea. Da kommen die USA nebst Europa kaum mit ihren Sanktionen nach.

60.000 Arbeitsplätze

Nach Recherchen des ZDF haben die Sanktionen gegen Russland im Osten der Bundesrep. schätzungsweise 60.000 Arbeitsplätze gekostet.

Ausserdem, haben Sanktionen jemals etwas gebracht? Russland verkauft Waffen, kauft Waren in Asien und Südamerika usw.

europ ist also tot

europa baut sich wirtschaftlich selber ab. sanktioniert die reichen länder und unterstützt die korrupten und armen die angeblich gut für deren demokratie sind.

europa und specielle deutschland sind somit die unzuverlässlichsten wirtschaftpartner und deutschland hat so viel an seiner eigenen wirtschaft angerichtet das amerika sich krumm lacht.

naja bleiben halt noch die ost und südländer als deren wirtschaft durch deutschland sowieso schon ruiniert wurde.

russland hat viele kriesen überlebt and steht immer noch, europa keine.

Das Imperium ist sich seiner

Das Imperium ist sich seiner unsicher und schlägt um sich.

12:17 von Googol

Sanktionen dürfen nur vm freiheitlichen Westen im Namen der Demokratie und Völkerverständigung verhängt werden.
Außerdem gelten Sanktionen, gegen wen auch immer, seitens z.B. der EU für die gesamte Welt. Ausnahmslos alle Nationen haben sich dem unterzuordnen. Ansonsten haben sie mit Strafmaßnahmen zu rechnen. Nur so ist man ein Vorbild in punkto freier Handel, Demokratie, Menschenrechte. Ironie aus.
Angenehmes Wochenende,
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

Und Europa zieht wieder mit

Die USA können sich dieBegründungen für ihre Bestrafungsaktionen eigentlich sparen. Die machen sowieso was sie wollen und die Europäer ziehen immer mit.

Die EU-Außenpolitik ist nur noch beschämend! Bei Sonntagsreden werden Demokratie und Pressefreiheit immer hochgehalten. Kommt dann der Lackmus-Test wie z.B. im Fall "Snowden" oder "Assange" ist man plötzlich ganz leise und spielt sogar den Handlanger für die USA.

wie darf ich das verstehen?

Also kürzlich habe ich ja gelernt, dass es egal ist, wer gegen wen Sanktionen verhängt, die ganze Welt jedenfalls muss sich daran halten. Und wenn die USA jetzt Russland keine Kredite mehr geben wollen, bedeutet das sicherlich, dass das auch sonst niemand darf.
Wenn also z.B. Iwan Irgendwerowitsch bei mir etwas kauft und die Rechnung erst in zwei Wochen bezahlt, dann wäre das wohl ein Grund, mein Segelboot auf dem Bodensee durch ein US-Kriegsschiff festsetzen zu lassen.

12:24 von Herd

“Mit Mördern keine gemeinsame Sache machen“

Ach, jetzt verstehe ich auch, warum wir mit Saudi-Arabien, den USA und etlichen anderen keine Geschäfte mehr machen und warum die so sehr mit Sanktionen zugeschüttet werden.
Danke für den Hinweis.

@13:01 von Showstopper

„Im Gegensatz zur Skripal-Affäre hat der ägyptische Prinz nachweislich Herren Khashoggi in einem anderen Land zerstückeln lassen, was die Amerikaner nicht davon abhält ihre Geschäfte mit den Saudis sogar noch auszuweiten.“

Der Begriff, den ich gerade suchte, heißt „Whataboutism“. Einfach mal in Wikipedia nachschlagen …

@ 13:01 von Showstopper

Es geht hier gar nicht darum, dass Russland einen Regimegegner hat umlegen lassen. Das ist nicht so ganz ungewöhnlich. Und für Russland und andere autoritäre Regime ohne rechtsstaatlichen Schutz seiner Bürger durchaus üblich (wie auch Saudi-Arabien, übrigens das "Zerstückeln" erfolgte nach dem Tod zum Zwecke der Vertuschung, der Tod durch Vergiftung mit Nowitschok ist aber ausgesucht qualvoll). Es geht hier darum, dass Putin aus purer Hybris bewusst eine besonders qualvolle und aufsehenerregende Todesart befahl, bei der er zudem billigend in Kauf nahm, dass Unbeteiligte durch Einbringen eines weltweit geächteten chemischen Kampfstoffs in ein anderes Land gefährdet wurden. Tatsächlich kam es ja auch zum Tod einer völlig unbeteiligten Britin. Die Hybris des ehemaligen KGB-Mannes Putin sollte ja gerade Terror gegen alle Abtrünnigen bedeuten: Wir erwischen Euch, wo und wann wir wollen und so grausam, wie wir wollen und uns kann keiner. Und dafür bekommt Putin jetzt sein Antwort. We can!

Am 03. August 2019 um 13:05 von Googol

" Nach Recherchen des ZDF haben die Sanktionen gegen Russland im Osten der Bundesrep. schätzungsweise 60.000 Arbeitsplätze gekostet "

Kenne zwar die Recherche oder Artikel nicht, weis aber das nicht nur Ostländer betroffen sind, auch Hessen und andere sind betroffen.
Das macht aber nichts, wegen Arbeitsplätze im Osten können wir nicht auf USA Freundschaft verzichten.

13:01 von Showstopper

“... Gegensatz zur Skripal-Affäre hat der ägyptische Prinz nachweislich ...“

Welcher ägyptische Prinz?
Es war der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman al-Saud, kurz genannt MBS (damit das Mohammed nicht so religiös rüber kommt). Der richtet auch mal Kammerdiener hin, weil das Badewasser zu warm/kalt ist. Oder auch eine Frau wegen politischen Aktivismus hinrichten lassen will. Die 29-Jährige ist, zusammen mit fünf weiteren Aktivisten, vor dem saudischen Anti-Terror-Gericht wegen Beteiligung an friedlichen Protesten gegen das Königshaus angeklagt.
Unsere Presse befasst sich mit Pseudo“Reförmchen“ und Politiker gehen, ohne mit der Wimper zu zucken, dort ein und aus.

@Egleichhmalf, 13:36 re @Showstopper

Der Begriff, den ich gerade suchte, heißt „Whataboutism“. Einfach mal in Wikipedia nachschlagen …

Und wohl selten ist dieser Begriff so unangebracht wie in Ihrem Post. Es geht hier nämlich um nachvollziehbare Kriterien, nach denen entschieden wird, ob gegen ein Land Sanktionen verhängt werden. Und außer Widersprüchen ist da nichts zu erkennen. Und damit ist der Einwand von @Showstopper sowas von berechtigt.

Folgen Sie Ihrem eigenen Rat und schlauen Sie sich auf, was Whataboutism wirklich bedeutet. Geht ja ganz einfach bei Wikipedia.

Welche Sanktionen ?

Mir ist nicht klar, was Sie mit Sanktionen meinen. Sind USA und EU gezwungen, Geschäfte mit Putin Russland zu machen ? Wenn wir das nicht tun, sind das "Sanktionen". Ich glaube kaum. Sie kaufen ja auch nicht Läden, die ihnen nicht gefallen.

Es ist ganz normal, wenn USA und EU die Geschäftsbeziehungen zu Putin Russland ein wenig kürzen.

Wir teilen nunmal mit den USA westliche Werte wie Demokratie und freie Wahlen. Warum sollten wir da die Geschäfte mit Putin-Russland hochfahren ???

Russland hat und kann auch gerne seine Geschäfte mit dem Westen zurückfahren. Ich muss dann eben auf Babuschka Puppen verzichten und für ein Gas 100€ im Jahr bezahlen. Na und.

Die russischen Bevölkerung sollte endlich aus ihrem Putin Albtraum aufwachen und wie beim Maidan (Ukraine) das wenig hilfreiche Regime friedlich ablösen.

Problemfälle

Ich kann nur zum wiederholten Mal auf die Weltgemeinschaft verweisen, die die Politik der USA hinnimmt, und die Allmachtsansprüche eines einzelnen Staates über die gesamte Welt toleriert. Mein Wunsch war immer eine starke EU, aber das muss man wohl knicken, weil die Europäer nicht erkannt haben, dass sie nur gemeinsam stark sind, um sich solchen Überheblichkeiten der USA entgegenzustemmen. Da die EU den vorauseilenden Gehorsam verpasst haben, werden sie schnell hinterherlaufen um den lieben Freunden jenseits des Atlantiks gefällig zu sein. Die USA wollen Russland schwächen durch den wieder beginnenden Rüstungswettlauf und ihre Sanktionen, die Europäer werden folgen ohne zu realisieren, dass ein schwaches Russland zum Problemfall für Europa werden kann. Aber Europa kennt sich ja mit von den USA hervorgerufenen Problemfällen aus - Irak, Syrien, der Nahe Osten insgesamt, bestimmen ja schon unsere Politik.

Impressionen aus Moskau

Ich bin selber gerade in Moskau im Urlaub und kann von hier aus mitteilen, dass man die Sanktionen hier weder im Supermarkt noch auf den Straßen bemerkt.

Von italienischer Salami über deutsches Bier bis zu französischem Käse bekommt man hier alles zu kaufen. Auch die Moskoviter tragen im Zentrum der Stadt internationale Modemarken von Gucci bis Adidas. Auf den Straßen sind alle internationalen Automarken zu sehen.

Darüber hinaus ist man erfinderisch und bietet mittlerweile russische Biokosmetik (Natura Sibirica), russische Biomärkte (Vkuss Ville) und russisches Fastfood. Zu empfehlen ist beispielsweise 'Black Star Burger', wo ein Burger für umgerechnet 2 Euro westliche Ketten wie Burgerking alt und billig aussehen lässt.

Ich möchte hier nicht alles glorifizieren, aber doch das verklärte westliche Bild Russlands etwas geraderücken. Mit Sanktionen weiß man sich hier elegant zu arrangieren. Sie befördern sogar den Erfindergeist.

Amerikanische Willkür?

@ Nachfragerin 12:00 Uhr
Russland behauptet, es gebe im Fall Skripal keine Beweise gegen die beiden russischen Geheimdienstoffiziere. Das ist jedoch falsch. Die britische Polizei hat in dem Hotel, in dem die beiden Herren aus Russland übernachtet hatten, Spuren des Anschlagsgiftes gefunden. Die beiden Herren wurden am Tag des Giftanschlages ganz in der Nähe der Wohnung des Anschlagsopfers von einer Überwachungskamera erfasst. Die beiden Herren wurden als russische Geheimdienstoffiziere identifiziert. Zu guter Letzt haben die beiden Herren sich auch selbst verraten, als sie bei Russia Today versuchten, sich zu entlasten. Sie gaben vor Geschäftsleute zu sein. Nur haben diese Geschäftsleute keine Lieferanten, keine Mitarbeiter, keine Kunden. Naja, sie konnten ja nicht zugeben, dass sie für den militärischen Geheimdienst arbeiten. Der russische Staat steckt hinter dem Giftanschlag, und der russische Staat musste wissen, dass dieser Anschlag Folgen haben würde.

Starke Arbeitsplatzzunahme in der EU

Anscheinend stehen Sie mit der Entwicklung der Vollzeitarbeitsplätze unter der Regierung Merkel der letzten 15 Jahre auf Kriegsfuss. Die Zahl hat um rund 5 Mio. zugenommen.

Deutschland steht als freie Demokratie, die nicht Nachbarländer besetzt, sondern den Dialog sucht ganz hoch im Ansehen auf der ganzen Welt vom Iran bis USA, von Saudi-Arabien bis Südafrika.
Das fördert die Geschäfte ungemein und schafft Wohlstand und Arbeitsplätze.

Wir sollten einen Teufel tun und die Nähe zum Putin Regime suchen. Das würden unsere Partner im nun freien Polen, Ungarn und der Ukraine überhaupt nicht verstehen.

Wir sollten lieber abwarten bis sich die Russen von Putin befreit haben (siehe ex Ostblock Staaten)

USA und EU stehen zusammen

Es ist doch nichts Neues, dass USA und EU aus sehr guten Gründen zusammenstehen. Es sind bis auf Schweiz und noch ein paar Winzstaaten die einzigen Länder dieser Erde, die Demokratie, Freiheit und Wohlstand für ihre Bürger erreicht haben.
Das kann man von Russland (arm und unfrei, China (unfrei), Indien+Pakistan (arm und mittelalterlich) ... nicht behaupten. Also stehen USA und EU zusammen.

Auf Saudi Arabien sind wir leider angewiesen.

Viele Russen sind unzufrieden wegen Korruption

@ Hartmut der Lästige 12:26
Wladimir Putin würde es freuen, wenn russische Soldaten "im Urlaub" andere Staaten z. B. die Ukraine drangsalieren und wenn russische Geheimdienstoffiziere in andern Ländern z. B. Großbritannien Anschläge verüben könnten, ohne dass dies echte Nachteile für Russland brächte. Die westlichen Sanktionen haben nicht so sehr die einigende Wirkung, wie Sie vermuten. Viele Russen sind unzufrieden, weil sie sehr wohl mitbekommen, wie sich russische Politiker hemmungslos bereichern. Dieses Jahr hat z . B. der russische Investigativjournalist Golunow über Machenschaften des Moskauer Vizebürgermeisters berichtet. In der Folge versuchte die Polizei ihm Drogen unterzuschieben. Das ging schief, und das hat dem Ansehen russischer Politiker bei der russischen Bevölkerung geschadet.

@12:24 von Herd

“Mit Mördern keine gemeinsame Sache machen“

Die USA machen schon seit Jahrzehnten prächtige Geschäfte mit Diktatoren und Mördern. Nach dem Kashoggi-Mord haben die Amerikaner den Saudis Waffen für über 100 Mrd. Dollar verkauft.

Und Deutschland exportiert weiterhin Rüstungsgüter an den ägyptischen Diktator-General Sisi. Und das nicht zu knapp. War Ägypten letztes Jahr nicht der größte Importeur deutscher Waffen?

Skripal

Wurde Skripal in USA vergiftet? Wieviele Menschen sind umgekommen? Wer beliefert Saudi Arabien nochmal mit Waffen und die haben wieviele Menschen auf dem Gewissen? Hatte Saudi Arabien nicht den Journalisten zerstückeln lassen? Sanktionen? Nö Waffendeals in Milliardenhöhe. Und von Solchen muss man Moralpredigte dulden? Wo bleiben den die gefährlichen Waffen von Saddam? Vergisst den Saddam, jetzt gibts ein neues Ziel: Der hoch gefährliche Iran, welcher sich an Abkommen hielt, aber USA den Vertrag kündigte.
Show must go on, eher Business must go on.

Russland ist für Giftanschlag verantwortlich

@ traurigerdemokrat
Sie meinen zwar mit dem Begriff Imperium die USA, denen sie vorwerfen, um sich zu schlagen. Hinter dem Giftanschlag auf Herrn Skripal steckt jedoch Russland, das wie ein Imperium auftritt. Beweise dafür gibt es genug: Die Giftspuren in dem Hotel, in dem die beiden Herren aus Russland übernachtet hatten, die Bilder der Überwachungskamera in der Nähe der Wohnung des Herrn Skripal, die Identifizierung der beiden Herren als Geheimdienstoffiziere, der misslungene Auftritt bei Russia Today. Russland musste damit rechnen, dass sein Giftanschlag Folgen haben würde.

Prinz Salman steckt nicht hinter dem Mord an Herrn Kashoggi

@ Agent apple 12:34
Das behauptet zumindest die russische Regierung. Andererseits fordert das russische Regierungsmedium Russia Today angesichts des Morde an Herrn Kashoggi den Westen auf, Saudi-Arabien keine Waffen mehr zu verkaufen. Dass Russland selbst Waffen an Saudi-Arabien verkauft, lässt es unerwähnt.

Mordversuch

Ein Mordversuch in einem anderen Land ist schon ein gravierender Akt. Das Putin-System schreckt aber auch davor offenbar nicht zurück.

Jeder kann doch sanktionen

Jeder kann doch sanktionen verhängen, wie er will. Ich meide alles us amerikanische, so gut es geht. Ich will nicht mit kriegsverbrechern kooperieren. Gegen deren Untaten ist Russland ein Witz.

Das Kalkül der Amerikaner

Den USA geht es vor allem darum, den EU-Russland-Handel zu kappen. Das Ziel dürfte klar sein. Man will einen lästigen Konkurrenten (RU) loswerden, um dann selber seine überteuerten Rohstoffe an die EU zu verkaufen. Außerdem kann man so den Dollar-System wieder stärken. Damit schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe. Denn die Russen verkaufen ihre Rohstoffe nicht mehr über den Dollar. Das dürfte meiner Meinung nach auch der eigentliche Grund für die Sanktionen der USA sein. Die Amerikaner leben davon, dass andere Staaten ihnen ihre grün-bedruckten Scheine abkaufen, die sie in Massen produzieren (dürfen).

Auf der anderen Seite finden die Amerikaner immer ein Hintertürchen, um trotzdem mit den Russen ins Geschäft zu kommen. Das geschieht dann alles inoffiziell, über Drittstaaten. Jeder weiß das, aber alle schweigen. Ähnliches könnten die Europäer nicht so ohne weiteres wagen. Massive Sanktionen gegen europ. Firmen wären die Folge.

15:16 von Karsten Laurisligeti

Ein Mordversuch in einem anderen Land ist schon ein gravierender Akt. Das Putin-System schreckt aber auch davor offenbar nicht zurück.
///
*
*
Welcher Reliigioon gehört das Putinsystem eigentliche an.
*
Ansonsten wird hier immer gepostet das man verurteilt sein muss, um schuldig zu sein.
*
Aber sicher reichen auf der richtigen Seite auch Vermutungen und eventuell auslegbare Fakten?

Informationsdefizit

@ Hackonya2:
Wurde Skripal in USA vergiftet? Wieviele Menschen sind umgekommen?

Salisbury liegt in Großbritannien und bei diesem Mordversuch ist nur eine unbeteiligte Person gestorben, die zufällig mit dem russischen Nervengift in Kontakt kam. Das eigentliche Opfer hat schwerverletzt überlebt.

Bitte informieren Sie sich doch zuerst.

Fall Skripal:USA verhängen neue Sanktionen gegen Ru....

Nun ja,daß wird die Beziehungen nicht verbessern.
Aber was bedeuten die neuen Sanktionen ? Russland bemüht sich doch gar nicht um "internationale Kredite"(aus dem Westen).Gemeint sind sicher,solche von der Weltbank und dem IWF.
Das gab es doch nur in der Vergangenheit,vor zwanzig bis dreißig Jahren(Pariser Club).
Heute vergibt Russland Kredite an andere Länder,sei es über die Brics-Bank(NDB) oder die Infrastruktur und Entwicklungsbank der Eurasischen Union(AIIB).
In dem Artikel hätte auch mal was über die Entwicklung der russischen Auslandsverschuldung stehen können.

Russland könnte die USA ...

... leicht öffentlich vorführen.

Sie bräuchte nur die beiden Tatverdächtigen durch ein international anerkanntes Ermittlerteam verhören lassen.

Wenn die russischen Aussagen glaubwürdig sind, wäre die Unschuld belegt und die Sanktionen vom Tisch.

So läuft es eben.

Giftanschlag hin oder her. Den USA geht es doch nur darum Russland zu sanktionieren und in ein neues Wettrüsten zu verstricken - hat ja schon mal geklappt.
Wenn man die US-Falken oder Nato-Stoltenberg reden hört, dann kann einem doch nur schlecht werden. Aber es scheint ja noch genug Dumme auf diesem Planeten zu geben, die diesen Leuten ihre Propaganda abnehmen.

re freebooter

"Dass Russland selbst Waffen an Saudi-Arabien verkauft, lässt es unerwähnt."

Welche Waffen, wann und in welcher Anzahl, würde mich interessieren.

15:16 von Karsten Laurisligeti

Ein Mordversuch in einem anderen Land ist schon ein gravierender Akt.
.
sie erinnern sich, Bin Laden !
also Pakistan ist nicht die USA und eine Verurteilung gab es auch nicht
nur das Werk von Terroristen
der eine wie die anderen

@ Hintergrundbele

Ich bin selber gerade in Moskau im Urlaub und kann von hier aus mitteilen, dass man die Sanktionen hier weder im Supermarkt noch auf den Straßen bemerkt.

Wie sollte man die Sanktionen auch merken. Die Verschuldung des Staates im Ausland wird erschwert. Das ist aber dank des schwachen Rubel schon ohnehin kaum möglich. Russlands Wirtschaft stagniert am Ende der Ära Putin.

Ich habe übrigens selbst auch schon in Moskau gelebt.

Keine Sanktionen gegen Russland

@ skydiver-sr

Bisher hat Russland mit diesen Sanktionen ganz gut umgehen können.

Russland wird ja auch nicht sanktioniert, sondern die Macht-Elite, die Führungskaste des Landes.

Antwort an Herd

Zitat "Wenn russische Geheimdienstmitarbeiter ungeniert in anderen Ländern Dissidenten töten und dabei auch Einwohner anderer Länder gefährden ist eine Reaktion nötig.
Leider ist das Putin Regime nicht bereit, die Mörder herauszugeben oder selbst anzuklagen."

Sie haben die üblichen Wörter "höchstwahrscheinlich", "vermutlich" oder "highly likely" vergessen. Deswegen ist Ihr Bericht unsachlich. Sie schreiben das (ab), was Sie selbst glauben, oder was Sie gerne glauben wollen. Denn belegen können Sie Ihre Aussagen nicht, auch unsere Geheimdienste konnten diese Behauptungen noch nicht belegen. Viele Menschen teilen deswegen Ihr Glauben nicht. Denn frei denkende Menschen brauchen Fakten.

wen interessiert eigentlich russland?

ein land von dieser größe, mit riesigen rohstoffressourcen, könnte weltwirtschaftlich ein echter player sein stattdessen liegen sie bei allen ökonomischen kennzahlen weit hinten, beim korruptionsindex noch weiter hinten und bei der lebenserwartung von männern gefühlt ganz hinten. sie haben keine firmen von weltformat außer ein paar öl- und rohstoffbuden und selbst die sind im weltvergleich mehr als unproduktiv, außer vll für diejenigen, die sich vorher bereichern. das einzige was sie früher konnten war geld aus der ddr abzuziehen und unseren staat den bach runtergehen zu lassen. zum dank haben sie ihre betrunkenen soldaten bei uns stationiert. bei allem wissen um die prosowjetische gehirnwäsche die wir damals hatten, ich kann diese russlandliebe viele ostdeutscher nicht nachvollziehen. dazu noch die geschichten meiner oma wie es ihr und vielen anderen erging als die russen kamen und die amerikaner ersetzten, einfach nur ekelhaft.

Allmählich ...

... scheinen in den USA neue kreative Ideen für Sanktionsgründe auszugehen, also greifen sie auf einen alten Vorwurf (zumal ohne Beweis, dass er überhaupt zutrifft) zurück, der noch dazu in einem anderen Land herumwabert.

Wieviele Staaten hat usa

Wieviele Staaten hat usa schon angegriffen, unterworfen, zerstört?
Wieviele Pesonen wurden einfach so liquidiert?
Das ist alkes bewiesen
Das Skripal sich nicht aus versehen selbst abgemurkst hat, nicht.
Wären es die Russen gewesen, er hätte nicht überlebt. Und die anerikaner haben schon so oft gelogen, dass ich denen nichts mehr glaube.

15:45 von Mathias Beyer

wen interessiert eigentlich russland?

ein land von dieser größe, mit riesigen rohstoffressourcen, könnte weltwirtschaftlich ein echter player sein stattdessen liegen sie bei allen ökonomischen kennzahlen weit hinten, beim korruptionsindex noch weiter hinten und bei der lebenserwartung von männern gefühlt ganz hinten. sie haben keine firmen von weltformat außer ein paar öl- und rohstoffbuden ....bei allem wissen um die prosowjetische gehirnwäsche die wir damals hatten, ich kann diese russlandliebe viele ostdeutscher nicht nachvollziehen. dazu noch die geschichten meiner oma wie es ihr und vielen anderen erging als die russen kamen und die amerikaner ersetzten, einfach nur ekelhaft.
///
*
*
Der Unterschied liegt daran das Rußland überfallen wurde.
*
Und die Probleme dieser differierenden Kulturen, die müssen doch auch heute durch Verordnen geleugnet werden?
*
Die fehlende Effektivität des Systems, die hält ja auch hier S.2-Theoretiker im zweiten Anlauf nicht zurück.

15:29, Sisyphos3

>>15:16 von Karsten Laurisligeti
"Ein Mordversuch in einem anderen Land ist schon ein gravierender Akt."
.
sie erinnern sich, Bin Laden !
also Pakistan ist nicht die USA und eine Verurteilung gab es auch nicht
nur das Werk von Terroristen
der eine wie die anderen<<

Der Unterschied:

Die russische Administration bekennt sich prinzipiell nie zu ihren Morden und Mordversuchen.

Der Mord an Bin Laden hingegen wurde sozusagen in Echtzeit im Fernsehen übertragen. Offiziell und schamlos.

@superschlau

USA lässt per Drohne nicht nur ohne Prozesse TAEGLICH morden, sondern auch in der Masse völlig Unbeteiligte. Wie soll man soetwas nur nennen? Und hier regen sich die Amitrolle wegen einem bisher völlig unbewiesenen , evtl. VERSUCHTEN Mord an einem Doppelagenten auf? Die leben ja alle noch! DESWEGEN wird RU sanktioniert zum 3 ! Mal?
Das ist nicht nur grotesk, sondern absolut laecherlich. Wie die gesamte Skipal Story über die jeder Untersuchungsrichter in helles Lachen ausbrechen würde. Offenbar haben die Herren die Story gar nicht zeitnah verfolgt. Lachhaft ist das und an Unglaubwuerdigkeit kaum zu toppen.

12:00, Nachfragerin

>>Die übliche Willkür halt...
Ich staune, dass man sich in Washington überhaupt noch die Mühe macht, diese willkürlichen Sanktionen gegen alles und jeden zu begründen. Aber wahrscheinlich ist das lediglich als Hilfestellung für die Mitläuferregierungen aus Europa zu werten.<<

Sie benutzen das erratische Verhalten Trumps, um die Regierungen der europäischen Länder herabzusetzen.

Sehr durchsichtig.

@Mathias Beyer, 15:45

dazu noch die geschichten meiner oma wie es ihr und vielen anderen erging als die russen kamen

Das dürfte so ungefähr 75 Jahre her sein. Finden Sie das nicht ein bisschen am Thema vorbei?

wer hat den Anschlag auf Skripals verübt?

Da dieses Verbrechen bis jetzt nicht aufgeklärt wurde, darf selbstverständlich jede Theorie und jede Meinung dazu geäußert werden. Es ist gut möglich, dass dies die Russen waren. Aber auch andere kommen theoretisch sehr wohl in Frage:
Skripal wurde von den Russen vor vielen Jahren freigelassen: warum eigentlich? Könnte es nicht sein, dass er als russischer "dreifach" Agent nach Großbritannien abgeschoben wurde? Viel Wissen konnte er nicht mehr preisgeben, nach vielen Jahren Haft in Rußland. Daher ist es gut möglich, dass er von den Russen noch einmal umgedreht wurde und weiterhin den Russen zugearbeitet hat. Die beiden russischen Agenten (und ich glaube, es waren Agenten) sollten in Salisbury lediglich ein geheimes Postfach entlehren. Für Mörder waren sie mir eine ganze Nummer zu dumm. Diesen Besuch könnte ein anderer Dienst dazu genutzt haben, ein Exempel an Skripal zu statuieren, den Hr. Skripal für den Verrat bestrafen, und die Tat den Russen in die Schuhe schieben. ..Unmöglich?

15:45 von Mathias Beyer

Wie kann man bloß so viel Unsinn schreiben. In unserer Stadt war eine Panzerreparatureinheit stationiert, und jeder, aber auch jeder Einwohner hatte tiefstes Mitleid mit den einfachen Soldaten, auch Moschkoten genannt. Menschenunwürdiger kann man Soldaten nicht behandeln. Sie durften überhaupt nicht raus aus der Kaserne, waren sozusagen Gefangene, obwohl sie eigentlich die Sieger waren.

12:14, andreas0068

>>meine Meinung:
Die USA, die eine russische Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zwar pernament herbeireden, jedoch nichts nachweisen können, berufen sich darauf, um neue Sanktionen zu benennen. Genau wie die anderen Punkte, die hier als Gründe herhalten müssen. Das die USA sich offen in die Angelegenheiten anderer Länder geradezu reinquetschen, das sie selbst maßgeblich die Wiederwahl Jelzins 1996 beförderten, ist dagegen die selbstverständliche Herrlichkeit der USA.<<

Wen meinen Sie mit "die USA"?

Die momentane US-Regierung ja wohl nicht.

Aber Sie haben ganz Recht:

Der russischen Regierung kann man nie was "beweisen", und zugeben tut sie prinzipiell gar nichts.

Die Einmischung bei Jelzins Wahlkampf wurde von denselben westlichen Presseorganen aufgedeckt, die die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf recherchierten. Die US-Administration hat dann überhaupt nicht abgestritten, bei Jelzins Wahlkampf vor Ort tätig gewesen zu sein.

Sie erkennen den Unterschied?

Gaaanz vorsichtig gefragt!

12:24 von Herd
"Mit Mördern keine gemeinsame Sache machen"
Können Sie uns hier alle bitte aufklären, vor welchem ORDENTLICHEM Gericht Ihre angeblichen Mörder angeklagt wurden? (und auch verurteilt!) Ich wiederhole es für Sie gern: NICHT von Politikern, NICHT von Medien, sondern, meinetwegen von einem Londoner, aber von einem ordentlichem Gericht. Ich gebe Ihnen mal einen Wink. Bis heute wollen je viele, sicher auch Sie, daß die Mörder(?) von Lidwinenko, angeklagt und verurteilt werden. Gibt nur ein Problem. Der Londoner Richter, der das machen soll, eröffnet erst einen Prozess, wenn er ALLE forensischen Beweisstücke vom MI5 bekommen hat. Und darauf wartet nicht nur dieser Richter, ich auch, seit 2006 vergeblich. (2016 gab es den vorläufig letzten Versuch, im Spiegel nachzulesen) Genauso werden wir bei Skripal bis in alle Ewigkeit warten können. Genauso, wie bei MH17. Wie lange werden schon mal in Deutschland Beweise, auf denen der VS die Finger hat (NSU, AMRI!), verschlossen?

UN-Charta

Erlaubt die UN-Charta, von den USA als völkerrechtlich bindender Vertrag unterschrieben, Wirtschaftssanktionen. Das sollte doch die erste Frage zu diesem Thema sein.

Russland wird notorisch unterschätzt

Da jeder immer in das Land und seine Gesellschaft hineininterpretiert, was er sehen will. Russland hat gewaltiges Potential, was nicht nur an seinem Rohstoffreichtum und den landwirtschaftlichen Ressourcen liegt sondern auch an vielen hervorragenden Ingenieuren und Wissenschaftlern. Dem Würgegriff westlicher Sanktionen, vor allem im Finanzwesen, wird Russland bald entkommen können - mit Hilfe Chinas. Darüber hinaus benötigt dank des Ölgeschäfts Russland nur wenig ausländisches Kapital. Und technologisch? Ich vertraue auf den Virenschutz von Kaspersky, die USA können nicht auf russische Raketentriebwerke verzichten. Und im Militärbereich sind russische Firmen Weltspitze. Es wird vielleicht noch 20 Jahre dauern, dann müssen die USA fürchten, durch China sanktioniert zu werden!

@Mathias Beyer

Toller Text, leider ohne Bedeutung.

Die Korruption ist weiterhin ein Problem in Russland, aber es wird dagegen effizient vorgegangen. Momentan arbeitet man an der Digitalisierung der Behörden, was die Korruption weiter senken wird.

Die Lebenserwartung steigt in Russland, dies ist auch einer der Gründe für die Verschiebung des Renteneintrittalter.
Im Übrigen, die Lebenswartung in den USA sinkt.
Ihre Annahme zur Unproduktivität ist frei erfunden und beruht auf keinerlei Fakten.
Aber Bereicherung findet statt, aber das findet man überall auf der Welt. Was in Russland Oligarchen sind, sind bei uns die Familien Quandt, Springer, Mohn oder Albrecht.

In der DDR waren nicht die besoffenen Soldaten stationiert, es war eine Ehre in der DDR stationiert zusein, da es in der DDR besser war als in der UdSSR.

Die Geschichte ihrer Oma kenne ich nicht, ich kenne aber auch Geschichten, diese haben aber so wie ihre Geschichte nichts mit dem Thema zutun und noch weniger mit Sanktionen.

Verdächtige ausliefern

Warum lässt Putin die beiden Verdächtigen Geheimdienst-Offiziere und den Hintermann, der das Novitschok überbrachte hat, nicht nach Großbritannien ausliefern? Dort würde sie ein fairer Prozess erwarten.

@Karsten Laurisligeti

"Russland wird ja auch nicht sanktioniert, sondern die Macht-Elite, die Führungskaste des Landes."

Das ist absolut falsch.
Denn dem russischen Staat wird es erschwert an Geld zu kommen und wer wird vom russischen Staat bezahlt? Wer profitiert von neuen Straßen, Polizei, Feuerwehr, Rente, Arbeitslosengeld usw?
Richtig, wie Sie es schon geschrieben haben, nur die Macht-Elite ...
Man kann bei so viel Unsinn nur noch den Kopf schütteln.

@Karsten Lavesligeti

War es eigentlich Russland welcher ein ganzes Land Namens, wegen angebliche gefährliche Waffen zerstört hatte? Informieren Sie sich mal wieviele Menschen das den das Leben gekostet hatte.

Meiner Meinung nach...

Sind die Gründe vielfältig,die Begründung dauerhaft unterirdisch!
Die Amerikaner spielen mit dem Feuer!
Russland und auch China werden fast wöchentlich sanktioniert!
Sie stoßen massenhaft US Anleihen ab,
Das schadet Amerika sehr!

@HSchmidt

"Wenn man die US-Falken oder Nato-Stoltenberg reden hört, dann kann einem doch nur schlecht werden. Aber es scheint ja noch genug Dumme auf diesem Planeten zu geben, die diesen Leuten ihre Propaganda abnehmen."

1 Tag nach dem der INF-Vertrag auf Grund der Kündigung jenes durch die USA ausgelaufen ist, verkünden die Kriegstreiber die Stationierung von Raketen in Asien.
Mir ist völlig neu das Asien US-Staatsgebiet ist. Hier entlarvt sich so offensichtlich wer die wirklichen Kriegstreiber auf der Welt sind.

Europa sollte sich von solchen Leute distanzieren zum Schutz der eigenen Sicherheit.
Um sich vor Russland zu schützen empfehle ich die gleiche Methode die Deutschland und Frankreich nach 1945 ausgearbeitet haben.
Beide Nationen sind wirtschaftlich so eng verflochten das ein Krieg zwischen beiden Nationen undenkbar ist.
Diese Methode schützt nicht nur vor Kriegen, sondern führt zu Wohlstand bei Millionen von Menschen.

Harte Sanktionen gegen Saudi-Arabien!

Nachdem der Herr Karschoggi in der Botschaft getötet, zerstückelt und abtransportiert wurde (dafür gibt es Videobeweise - ganz im Gegensatz zum Fall Skripal), holen die USA nun den Sanktionshammer raus: US-Waffen für 7 Milliarden werden geliefert!

Moselbert von 12:23

"Fragt sich nur...
... wie die Regierungen in Europa reagieren, wenn die US Regierung Sanktionen gegen Frankreich wegen der Digitalsteuer gegen "die wunderbaren Freunde Apple, Amazon" etc. verhängt."

Da warte ich auch mit Spannung drauf.

Darstellung: