Ihre Meinung zu: Nordkorea: Raketentests gehen offenbar in Serie

3. August 2019 - 7:32 Uhr

Den vierten Raketentest innerhalb weniger Tage hat das Regime in Nordkorea gemeldet. Am frühen Morgen sei ein neu entwickeltes System getestet worden. US-Präsident Trump sieht darin kein Problem.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gute buddies

Trump und Kim die beiden ziemlich besten Freunde. Gleich und gleich zieht sich halt an.

US-Präsident Trump sieht darin kein Problem.

erstaunlich die Wahrnehmung eines US Präsidenten
auch und vorallem im Vergleich zum Iran

Trump schmeichelt Kim:

"... ich glaube, dass der Vorsitzende Kim eine großartige und schöne Vision für sein Land hat und nur die Vereinigten Staaten, mit mir als Präsident, können diese Vision Wirklichkeit werden lassen. Er wird das Richtige tun, weil er viel zu schlau ist, es nicht zu tun, und er will seinen Freund, Präsident Trump, nicht enttäuschen."

Haben sie eigentlich schon Blutsbrüderschaft geschlossen, die beiden schönsten und intelligentesten Regimechefs und allerbesten Freunde der Welt?

Hab gesucht,

aber keine UN Resolution gefunden die Nordkorea Raketen kurzer Reichweite verbietet.

Was ich in der (langen) Liste bei Wikipedia gefunden habe waren UN Resolutionen gegen das Atom Programm sowie gegen ICBM's

"https://en.m.wikipedia.org/wiki/List_of_United_Nations_Security_Council_resolutions_concerning_North_Korea"

Weis da jemand was konkretes? Oder wieder Wind um nichts?

UN-Resolutionen verbieten 

"UN-Resolutionen verbieten"

UN-Resolutionen hatten die voellige Zerstoerung Nordkoreas inklusive Millionen toter Zivilisten zur Folge. Weshalb sollte sich Nordkorea heute daran halten?

Trumps Logik

Keine Belege für einen Vertragsbruch -> Auflösung des Vertrags (Iran)
Belege für Verstöße -> Umschmeicheln des Diktators (Nordkorea)

Es geht ihm nur darum, alles einzureißen und anders zu machen als sein Vorgänger mit kenianischen Wurzeln.

Ich sehe da auch kein Problem

Gegen angreifende Raketen können sich die USA schützen.

Viel schlimmer wäre es wenn Präsident Kim die Methode der Terroristen anwenden würde. Irgendwo mit einem Sportboot anlanden und dann die Bombe mit einem Kleintransporter in die Metropole bringen.

Oder gleich mit einer Spedition senden. Dagegen ist kein Kraut gewachsen wenn es nicht zufällig auffliegt.

Deshalb halte ich es auch für die größte Gefahr wenn Terroristen oder religiöse Fanatiker die Bombe bekommen. Die Gefahr ist dann viel größer als durch den Klimawandel!

Warum jeder Raketentest ...

... eine ARD-Hauptnachricht wert ist, bleibt ein Geheimnis der ARD.
Aber nur Raktentests der Nordkoreaner werden Hauptnachricht. Die hundertmal mehr Raketentest der anderen Länder der Erde wie USA, GB, Frankreich, China, Indien, Russland usw. ist keine Zeile wert.
Niemand hat irgendjemanden Raketentests verboten.
Was soll dann so eine Nachricht?
Ist kann es mir denken.
Nordkorea soll bei jeder passenden Gelegenheit als Schurkenstaat ins Bewußtsein gerückt werden.

Die Lobhudeleien Trumps Kim

Die Lobhudeleien Trumps Kim Jong Un gegenüber sind wahrlich unterste Schublade. Zugleich zeigt der Herr wieder einmal was er von internationalen Organisationen (hier UN) hält. Wie viel Porzellan will dieser Honk eigentlich noch zertrumpeln?

UN - Resolution

Gilt dieses angebliche Verbot denn auch für die USA?
Oder macht die UN da Unterschiede?
Wenn ja, könnte man die UN ja nicht mehr ernst nehmen.

Mehrfachraketensystem?

Von "Stalinorgel" bis Mehrfachsprengkopf kann ich mir so ziemlich alles bei dieser Basteltis vorstellen. Möglicherweise hat Trump auch schon ein paar Geheimabkommen am laufen bezüglich gewisser Rohstoffe die China nicht mehr so üppig liefert?!

09:59 von Allahkadabra Gefahr

09:59 von Allahkadabra
Gefahr für sich und die Welt

---

Richtig.

Und ich dachte immer, oberste Priorität eines Staates ist es, Gefahren zu neutralisieren.

Statt dessen wird diese als "Präsident" geduldert.

Das verstehen zu müssen, ist eindeutig zu viel verlangt.

Allahkadabra, 09:59

Herrn Trump und Herrn Un

Entweder Trump und Kim, oder Donald und Un.

Was passiert denn wirklich ?

Verblüffend, was die USA unter Trump NK alles durchgehen lässt: immer wieder Raketentests, die gegen UN-Resolutionen verstoßen, die die USA selbst angestoßen haben, die IAEA beklagt ein fortschreitendes Atomprogramm, Menschenrechte und humanitäre Situation ohnehin indiskutabel.

Aber alles kein Problem, denn Donald und Kim sind ja irgendwie Buddys, obwohl sich objektiv nichts verändert hat.

Das lässt aber hoffen: wenn alles nur von Trumps persönlicher Einschätzung abhängt, dann könnte durch ein wenig Katzbuckeln und Schmeicheln auch leicht zB der Iran-Konflikt beigelegt werden. Oder das Krim-Problem, das Syrien-Desaster, ja sogar Tibet.

Trump müsste nur behaupten, die Völker hätten, wie in NK, eine goldene Zukunft vor Augen, weil er höchstselbst mit seinen neuen Kumpels dafür eintreten würde.

Wenn aber die Realität für die Situation keine große Rolle spielt, warum dann darüber berichten.
Die eigentlich Nachricht wäre dann doch nur: Trump.
Ich sehe einen Friedensnobelpreis ...

Die Welt hat ja sonst keine Probleme

„In der vergangenen Woche hatte Nordkorea bereits Raketen abgefeuert und dies als Reaktion auf für August geplante gemeinsame Militärübungen Südkoreas und der USA dargestellt“ / „Den vierten Raketentest innerhalb weniger Tage hat das Regime in Nordkorea gemeldet. Am frühen Morgen sei ein neu entwickeltes System getestet worden. US-Präsident Trump sieht darin kein Problem“

Dazu nur so viel: Nordkoreas Bevölkerung isst derweil nicht selten Gras, um zu überleben.

Erst ein grosses Gepolter . . .

gegenüber Nordkorea und KYU, dann Besuche und Absichtserklärungen
ohne Wert oder Umsetzung . . .

Und jetzt kriecht der grosse Dealmaker der kleinen NK-Pausbacke mit Schwung
zwischen die Hinterbacken ?

Was läuft da hinter den Kulissen, dass sich der grosse Donald so erniedrigt ?

Weiss hier irgendjemand irgendetwas ??

@Sisyphos3 um09:33Uhr

Was ist daran erstaunlich? Sehen Sie sich eine Landkarte genauer an und Sie haben die Antwort!

@Axtos

Es ist völlig egal ob es eine UN Resolution für Raketentests gibt oder nicht. Und es ist auch völlig egal wie weit die fliegen können. Lässt sich eh nicht nachprüfen ob es Kurz- oder Mittelstreckenraketen sind (siehe INF-Diskussion) und Lin macht sowieso was er will. Was aber ist es für eine Aussage, Raketen zu testen wenn man doch eigentlich in einer Phase der Abrüstung sein sollte? Zumindest laut dem weltbesten Präsidenten? Genau: Es sind alles schöne Worte sonst nix! Und dass DT nur warme Worte findet ist klar. Der Fehler liegt immer bei anderen. Wenn er sich mit Suppe bekleckert ist die Suppe Schuld. Oder die Medien die die Suppe aufgehetzt haben! (facepalm)

Darf NK mehr als Keulen und Steinschleudern haben ?

Die in den letzten Tagen getesteten Systeme waren Laut Meldungen der westlichen Presse Kurzstreckenraketen.

Also nicht jene, die die USA bedrohen könnten.

Selbst nach Japan reichen sie nicht.
Sondern haben ihren möglichen Anwendungsbereich in Südkorea - mit dem NK im Kriegszustand ist.

Man sollte daher diese Aktionen sehen als das, was sie sind :
Drohgebärde gegen Südkorea und die USA.
Aufforderung zu einem Kontakt auf Augenhöhe in Richtung USA
Last but not Least eine Überprüfung von neu entwickelten Raketensystemen.

Für NK sind seine Raketen mit möglicher Nuklearer Bestückung wohl das einzige Druckmittel, das eingesetzt werden kann in Verhandlungen.

Das Heer und auch die Luftwaffe sind hoffnungslos veraltet.
Die „Bombe“ dürfte die günstigere und abschreckendere Option sein.

Die Art und Weise, in welcher westliche Länder Lybien, den Irak und andere behandelt haben, macht den Wunsch nach dieser Art Rüstung noch einmal verständlicher...

Kleiner Hinweis an die hiesigen Medienschaffenden...

Jährlich grüß das Murmeltier...

Falls noch nicht mitbekommen...Dieses Spielchen treibt Nordkorea seit Jahren. Es geht einfach nur darum, Süd-Korea, Japan und die USA zu "motivieren", Lebensmittel zu liefern, damit die Bevölkerung über den Winter kommt....Thats It!

Reaktion

Diese Raketen müssten doch eine gute Gelegenheit sein ,für Testzwecke Abwehrraketen zu testen .Alles schön in internationalen Gewässern ,Luftraum oder Weltall. Da könnten sich diese Spitzbuben (Regierungschefs) so richtig austoben .

Ein Geschenk des Himmels

Kim ist einer der wenigen, die es Trump erlauben, in den Spiegel zu blicken. Oder wie soll man die Beendigung des INF-Vertrages durch die USA und die Ankündigung, neue Raketen zu entwickeln, bewerten?

rer Truman Welt

Weshalb sollte Trump mit den Tests ein Problem haben?
Letztes Jahr führte das beinahe zum 1. Atom-Krieg. Heute ist Nordkoreas Staatschef Trumps Freund. Jetzt darf er das.
Soweit zur "Trump Vorld" .

Raketentests

Wenn die Amerikaner jetzt neue Raketensysteme entwickeln, werden die dann getestet oder wird es, wie bei Nordkorea, dann eine UN-Resolution geben, die die Tests verbietet?

Handelsabkommen

Jetzt fehlt noch ein US-
Handelsabkommen zur
Lieferung sehr preisgünstigen
Rindfleischs nach Nordkorea, um den Freund Kim zu beeinflussen.

Wie soll er auch ein Problem darin erkennen?

Er lässt doch selber fröhlich neue Raketen entwickeln. Selbst den Opportunisten muss darauf hinweisen, dass die Amis sich seit dem 19 Jahrhundert für alles am besten geeignet sehen.

Aber auch diplomatisch kann Trump es nicht schlecht finden. Ich glaube auch nicht, dass Trump viel davon hält, dass sich die Welt entmilitarisiert. Zumindest nicht öffentlich.

Es ist erstaunlich wie viel

Es ist erstaunlich wie viel Geld Kim übrig hat um den amerikanischen Präsidenten zu beeindrucken.
Sicherlich kostet es eine Stange Geld einfach nur mal so irgendwelche Raketen in die Luft zu jagen.
Geld das dann nicht mehr zum Aufbau der Infrastruktur zur Verfügung steht.

Trump sieht darin kein Problem??

Na, das sehe ich aber völlig anders, wenn ich seine Stellungnahmen zu den Raketenstarts lese:

“Aber der Vorsitzende Kim will mich nicht mit einem Vertrauensbruch enttäuschen, Nordkorea hat viel zu viel zu gewinnen...“
und weiter:

“Er wird das Richtige tun, weil er viel zu schlau ist, es nicht zu zu, und er will seinen Freund, Präsident Trump, nicht enttäuschen.“

Wenn das keine Drohung im allerschönsten Stil im täglichen Krimi ist - wieviel deutlicher kann Trump da noch werden?

Etwa:
“Wenn du mich enttäuschst, wirst du der Loser sein, denn dann gibt's mächtig was auf die Birne, und dein Nordkorea kannst du dir für alle Zeit abschminken!“?
Genau das meint er doch.

Warum nur immer wieder aufrüsten. Nicht nur in NK sondern...

...weltweit.
Hat das denn nie ein Ende?

---

Irgendwann in naher Zukunft wird irgendwo auf der Welt ein Machthaber meinen,
daß sein Land und sein Militär stärker ist das dessen seines Feindes.
Und dann knallst.

Man kann dann nur hoffen, daß aus einem begrenzten Kriegsgebiet, dann kein neuer Weltkrieg entsteht.

Was NK angeht, frage ich mich wie die Staatsführung es schafft seit Jahrzehnten ihre Bürger hungern
zu lassen aber im Gegenzug genügend Mittel für Aufrüstung vorhanden ist.
Und trotzdem wird der Personenkult um die Kim Famillie immer vom Volk bejubelt und gefeiert.

Nicht falsch verstehen.
Ich finde die derzeitigen Annährungen seiten Kim u. Trump gut.
Denn die Menschen NK haben mehr verdient.

Nur leider sind beide Persönlichkeiten, wankelmütig.
Und der ganze gute Prozess könnte im Sande verlaufen.

Hoffen wir, daß es dazu nicht kommt.

peinlicher kann ein

präsident doch kaum noch sein!

"US-Präsident Trump sieht darin kein Problem"

wie heisst es so schön: gleich und gleich gesellt sich gern

der eine kann seine "deals" nur durchziehen, wenn er erpresst, im hintergrund grosse summen fliessen lässt, um nicht willige ausländische politiker zu veranlassen ihre unterschrift unter verträge zu setzen (Guatemala) und intelligenzmässig nicht die hellste kerze am baum

der andere schert sich um keinerlei resolutionen, macht einfach, was er will (wenn es nicht um Kim ginge, könnte man fast schon bewundernd zunicken, weil da jemand den mut hat, Trump die stirn zu bieten).

was beide unterscheidet sind die menschen dahinter. in den USA vor patriotismus schier besoffene, deren (geistiger) horizont an der US-küste des atlantiks endet, denen es gar nicht trumpig genug sein kann. in Nordkorea ein volk, das es einzig und allein zu überwachen und stillzuhalten gilt.

ein modell, dass übrigens auch Trump mehr als gefallen würde...

Die Tweets ...

Trump hat sich mal wieder selbst übertroffen. Sagenhaft.

Taiwan braucht die Bombe (provokativ)

Im Rahmen der allgemeinen Aufrüstung wäre es sinnvoll, wenn auch Taiwan die Atombombe hätte.
Aus der VR China kämen leisere Töne.

Das ist nicht “Gleich und Gleich gesellt sich gern.“

Trump schaut sich das, was der nordkoreanische “Raketenmann“ da in die Luft schießt, garantiert sehr, sehr genau an, nach dem Motto: “Noch will der nur spielen.“
Sein gönnerhafter Ton wird in dem Augenblick ins Gegenteil umschlagen, in dem eine Rakete eine Stärke/Reichweite hat, die über die Grenzen Südkoreas hinausgeht.

Nein, das hier ist “Ungleich und Ungleich“.
Und so soll das nach Trumps Vorstellung auch bleiben.

11:25 von th711

Es ist erstaunlich wie viel Geld Kim übrig hat um den amerikanischen Präsidenten zu beeindrucken.
Sicherlich kostet es eine Stange Geld einfach nur mal so irgendwelche Raketen in die Luft zu jagen.
Geld das dann nicht mehr zum Aufbau der Infrastruktur zur Verfügung steht.
///
*
*
Nach EU-Ansicht stört das beim Iran auch nicht.
*
Auch dort stört nur Trump, das die Entwicklung von Atom-Raketen nicht Gegenstand des "Friedensvertrages" mit den Mullah ist.

10:31 von kommentator_02

Allahkadabra, 09:59

Herrn Trump und Herrn Un

Entweder Trump und Kim, oder Donald und Un.
///
**
*
So wie bei Gerd und dem lupenreinen Wladimir?

12:02 von Phonomatic

Die Tweets ...

Trump hat sich mal wieder selbst übertroffen. Sagenhaft.
///
*
*
Und da wird immer behauptet, er wüsste nicht, was seine Gegner verstehen können?
*
Guten Appetit, beim Eu-Import von amerikanischen Rindfleisch)

09:49 von Tarek94

Zitat:"UN-Resolutionen hatten die voellige Zerstoerung Nordkoreas inklusive Millionen toter Zivilisten zur Folge. "

Dass diese UN-Resolutionen 1950 die Folge der Aggression Nordkoreas gegen den Süden waren und der darauffolgende Koreakrieg vom Norden ausgelöst worden war, verschweigen Sie wohlweislich. Übrigens war auch Südkorea weitgehend zerstört, aber das passt auch nicht in Ihre ideologische Weltsicht.

@ 09:54 von birdycatdog

Keine Belege für einen Vertragsbruch -> Auflösung des Vertrags (Iran)

Das was schreiben, weckt Erinnerungen an George W. Bush und den Irak damals, auch da gab es keine Belege

Machthaber

Zitat: Die Übung sei zur "großen Zufriedenheit" von Machthaber Kim Jong Un verlaufen, der den Ablauf zusammen mit führenden Parteivertretern persönlich verfolgt habe, berichtete die Staatsagentur KCNA.

Die Staatsagentur KCNA hat Kim Jong Un garantiert nicht mit "Machthaber" betitelt. Da schimmert mal wieder, wie anscheinend nicht auszurotten, betreutes Denken durch.

Entweder sind die Raketen so schlecht,

daß viele Tests nötig sind oder er ist ein RaketenPoser.

Nordkorea !

Da sind zwei nicht mehr zurechnungsfähige, einfältige und dumme Menschen am Werk, denen es nicht um das Wohl des Volkes geht, sondern nur um das eigene Ego..... und den eigenen Geldbeutel.
Kim sollte erst mal schauen, dass sein Volk genügend zu essen hat und die Wirtschaft sich entwickelt, statt dauernd Geld für neue Raketen aus zu geben. Leider wird er auch noch von den alten und tief roten Vettern aus China und vom Allmächtigen Putin unterstützt.
Dass Donald ein bescheuerter Hampelmann ist und keine Ahnung von Politik hat, zeigt er jeden Tag aufs Neue. Seine Masche, beleidigen, drohen und diffamieren. Ein Kriegstreiber durch und durch.
Gute Nacht du schöne Welt !!!

Trump geschickter als manche denken

Trump macht es doch sehr geschickt, er steigt garnicht mehr auf solche Provokation ein und lässt Kim ins Leere laufen. Vermutlich weiss der US Geheimdienst ganz genau, was für ein Schrott da übers Meer geschossen wird und nimmt das Feuerwerk zu Recht nicht mehr ernst.

Eine vorausschauende Politik

Nordkoreas Machthaber ist ein kluger Mann. Er hat aus den Ereignissen in Libyen, dem Irak und Afghanistan die Konsequenzen gezogen. Ist man wehrlos, dann wird man schnell das Ziel westlicher "Demokratiesierungsversuche". Diese beginnen nicht selten mit Flächenbombardements und Millionen toter Zivilisten (Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien..).

Ist doch logisch, dass Herr Kim auf Abschreckung setzt. Wer wäre so verrückt und würde gegen ihn einen Krieg beginnen?

Für mich ist Nordkorea keine Gefahr

Nordkorea führt keine Rohstoffkriege, stürzt keine ausländischen Präsidenten, zwingt anderen Ländern nicht seine Währung auf und hat nicht in über 150 Staaten sein Militär stationiert.

Nein, dieses Land macht mir sicherlich keine Angst.

Raketentests !

Dem kann ich nur bei pflichten. Nationen wie China und Russland rüsten immer mehr auf und keiner schreibt darüber.
Russland zettelt einen Krieg in der Ukraine an, nimmt die Krim in Besitz, trotzdem hofieren viele Politiker den "allmächtigen" Putin. Gegen den wäre maximaler Druck und wirtschaftlicher Ignoranz das richtige Mittel, um ihn nach längerer Zeit zu einlenken zu bewegen. Aber leider geht es vielen nur um gute Geschäfte und viel Geld.
Das Gleiche ist mit China, die rüsten seit Jahren immens auf, unterdrücken das eigene Volk und vor allem die Minderheiten im Land, verstoßen regelmäßig gegen Menschenrechte, Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit. Aber unsere Politiker reisen regelmäßig mit riesigen Delegationen von Wirtschaftsbossen dahin, um viele Verträge ab zu schließen. Was zählt schon ein Menschenleben, wenn ich viel Geld verdienen kann.
Alle unsere Politiker sollten sich abgrundtief schämen, jeden Tag und jede Nacht !!!

12:21 von Boris.1945

Guten Appetit, beim Eu-Import von amerikanischen Rindfleisch)
.
also das Rind das ich esse (Beinscheibe für Gulasch oder Suppe, Hackfleisch gemischt)
nehme ich billiges aus dem Ländle
und wenn ich mal verlangen nach einem tolles Steak habe,
ist brasilianisches ohnehin die erste Wahl

Darstellung: