Ihre Meinung zu: Rückholung von IS-Anhängern: Gericht belehrt Regierung

1. August 2019 - 17:02 Uhr

Die Regierung gerät zunehmend unter Druck wegen ihrer Weigerung, deutsche IS-Anhänger aus Syrien zurückzuholen. Nach Informationen von NDR, WDR und SZ hat ein Berliner Gericht dies ungewöhnlich scharf kritisiert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Etwas mehr Differenzierung wäre gut

Denn nur die eine Seite stimmt. Deutschland ist zwar grundsätzlich dazu verpflichtet, seine Staatsbürger zurückzunehmen (wie ist das bei Doppelstaatlern, z.B. Deutsch-Türken?). Aber nur die, bei denen der Ursprungsstaat auf eine gerichtliche Verfolgung verzichtet. Sonst dürfte Deutschland ja grundsätzlich keine Ausländer hier verurteilen, sondern müßte die ebenfalls abschieben. Bekannt ist das nur von Staatsangehörigen der USA und Israels. Das ist aber sogar in der StPO geregelt. Zusätzlich wäre das sogar völkerrechtlich relevant, sollte Deutschland trotz Anklage eine Überstellung fordern. Ist doch gerade in Schweden zu beobachten. Die lassen Trump einfach auflaufen.

>>.....Grundlagen des

>>.....Grundlagen des Verfassungs- und Völkerrechts vertraut", tadelt das Gericht. In dem sechsseitigen Schreiben weist es darauf hin, dass jeder Staat zur Aufnahme der eigenen Staatsbürger verpflichtet sei.<<

Mir scheint, die regierenden Parteien lassen Gesetze immer öfter ruhen.

Dabei weiß jedes Kind, dass ein Bürger mit deutschem Pass im Ausland zwingend aus prekären Situationen nach Deutschland geholt werden muss.

In Deutschland befinden sich ca. 500.000 - 700.000 Menschen mit syrischem Pass, die ihr Land verlassen haben, aber Menschen mit deutschem Pass will die Bundesregierung nicht zurückholen.

Nicht sehr sozial, und christlich auch nicht.

Eigentlich komisch, wenn es nicht so traurig wäre.

Wo sind die Feinde der Demokratie?

Gerne werden die Feinde der Demokratie an den Rändern gesucht, Linksextreme, Rechtsextreme, dort sieht man die Gefährder der Demokratie. Gegen diese wehrt sich unser Staat, unsere Demokratie mit Durchsuchungen, Überwachung durch den Verfassungsschutz und Verboten von Parteien und Kundgebungen - und das ist richtig so.

Noch schlimmer aber ist es, wenn die Bedrohung in der Mitte keimt. Wenn unsere eigene Exekutive glaubt, der Judikative nicht mehr folgen zu müssen, dann ist unsere Demokratie in Gefahr. Schlimmer noch, die Exekutive lässt hier auch Grund- und Menschenrechte außer acht, "Die Würde des Menschen ist unantastbar" aber offenbar doch auch sehr überschaubar in den Ministerien.

Und wofür? Um Punkte zu sammeln beim Wähler, der sich insgeheim freut, wie geschickt man dafür sorgt, dass diese Frau und Kinder nicht mehr ins Land kommen? Beamte und Volksvertreter die so denken, sind mMn unhaltbar und gehören großräumig entlassen.

Nicht nur Trump trennt Familien. Wir auch.

Danke an das OVG fuer diese sehr richtigen Worte

Danke ans OVG fuer diese sehr richtigen Worte:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/is-anhaenger-101.html

Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" sieht das Oberverwaltungsgericht die Beschwerde gegen den Beschluss als "aussichtslos" an. Es empfiehlt deshalb dem Auswärtigen Amt in ungewöhnlich scharfem Ton, diese zurückzunehmen und sich zunächst mit anderen Ministerien und dem Bundeskabinett abzustimmen. Man möge doch einmal Rücksprache mit den Referaten Grundrechte und Menschenrechte des Bundesjustizministeriums halten. Diese seien "zumindest mit den hier einschlägigen Grundlagen des Verfassungs- und Völkerrechts vertraut", tadelt das Gericht. In dem sechsseitigen Schreiben weist es darauf hin, dass jeder Staat zur Aufnahme der eigenen Staatsbürger verpflichtet sei.

Danke dass das Gericht die Bundesregierung an unser Grundgesetz erinnert!!

@ Bernd39 so weit ich weiß

@ Bernd39 so weit ich weiß haben die Kurden schon recht deutlich gemacht, das sie gerne auf die ausländischen Gefangenen verzichten würden.

Einwanderungstest für Politiker

In den vor einigen Jahren eingeführten Tests für Einbürgerungskandidaten wird u.a. gefragt, inwieweit die BRD ein Rechtsstaat ist und was das eigentlich ist. Die korrekte Antwort lautet (ungefähr): Ein Staat, in dem Gesetze auch für den Staat selbst und seine Bediensteten und Organe gelten. Scheint, daß die Bundesregierung da gewisse Wissenslücken hat und jetzt per Gericht daran erinnert werden musste. Nicht zum ersten Mal. Vielleicht sollten Politiker als Voraussetzung für ihr Amt diesen Test auch machen müssen?

Verstehe ich nicht

Warum sollen IS-Anhänger, also Terroristen, weil der IS eine Terrororganisation ist, nun zurückgeholt werden?

Wenn sie in Syrien und Irak nicht angeklagt werden, dann dürfen sie doch einfach so zurück reisen, wie sie hingekommen sind.

Wo ist das Problem???
Andere müssen sich auch um die Rückreise selber kümmern.
Fehlt vielleicht noch der rote Teppich?

Da kann man nur noch mit

Verwunderung den Kopf schütteln. Ist der juristische Laie überhaupt noch in der Lage solche Entscheidungen zu verarbeiten, ohne dabei überfordert zu werden?
Von anderen Ländern sind mir solche Urteile jedenfalls nicht bekannt. Wird wahrscheinlich wieder einmal ein deutscher Sonderweg sein.

Warum müssen nicht alle Länder dieser Welt generell ihre Bürger zurücknehmen, was aus meiner Sicht doch selbstverständlich sein sollte?
Wahrscheinlich gilt das wohl nur für D.

re bernd39

"Etwas mehr Differenzierung wäre gut

Denn nur die eine Seite stimmt. Deutschland ist zwar grundsätzlich dazu verpflichtet, seine Staatsbürger zurückzunehmen (wie ist das bei Doppelstaatlern, z.B. Deutsch-Türken?). Aber nur die, bei denen der Ursprungsstaat auf eine gerichtliche Verfolgung verzichtet."

Ich weiß nicht, wo hier die Differenzierung fehlt.

Es versteht sich doch von selbst, dass Deutschland nur Personen zurücknehmen kann, denen die Ausreise von dem Ort, an dem sie sich aufhalten, genehmigt ist.

Dank an die Berliner Gerichte!

Dass sie das Recht, und insbesondere die Grundrechte und das Völkerrecht, aufrechterhalten. Dank auch dem engagierten Rechtsanwalt, der den Betroffenen Gehör verschafft hat.
So können die Kinder (die unschuldig sind) geschützt werden. Und die strafrechtliche Verfolgung der Mutter ist ja auch in Deutschland möglich (und richtig, falls sie Straftaten begangen hat).

Oje, oje ...

Da wird dringend eine Gesetzesänderung notwendig, damit dies Gerichte nicht mehr durchsetzen können.

Üblich ist, dass ein Straftäter in dem Land verurteilt und seine Strafe absitzen muss, in dem die Straftat begangen wurde, so auch in Deutschland.

Wieso wird hier mit zweierlei Maß gemessen?

Die Mutter vor Gericht stellen

Vielleicht kann man diese IS-Angehörige ja hier erst vor Gericht und dann ins Gefängnis bringen. Ist nicht die Mitgliedschaft in dieser Bande schon strafbar? Und mit etwas Glück übergeben die Kurden ja auch noch Beweise für dort begangene Straftaten...

@18:42 Ferkelchen

Nein, das gilt nicht nur für Deutschland.

Nach offiziellen Angaben leben SOGAR..

..fast 3.000(!!) Deutsche in ausländischen Gefängnissen weltweit!

Und 99,99 Prozent dieser Deutschen gehören persönlich ausdrücklich NICHT der IS-Pest, eines der wohl mörderischten Regime in der Geschichte überhaupt, an!

Kümmern wir uns zunächst um diese Leute, und nicht um den IS und deren Anhänger!

Wie weit reicht denn die gezeigte Loyalität?

Ich schlage vor, dass die Leute hier im Forum, die hier so lauthals propagieren, dass der Staat alle IS-Anhänger unbedingt zurückholen muss, dass die mit gutem Beispiel vorangehen und diese potentielle Mörderin in Ihr Haus aufnehmen. Bitte wenden Sie sich unmittelbar an das Auswärtige Amt!
Für die Kinder tut es mir übrigens auch leid. Für die Mutter nicht. Niemand hat die Mutter gezwungen, einem potentiellen Mörder hinterher zu rennen...

Gilt die Rueckholpflicht

Fuer alle Deutsche, die im Ausland festsitzen, oder nur fuer die, die IS Mitglieder waren.

Das Bundesverwaltuzngsgericht in Leipzig ist die letzte Instanz.

Inzwischen gehen Alle durch die Instanzen.
Warum nicht auch hier?
Dann herrscht Rechtssicherheit.

Auch Deutsche IS

Mitglieder in Syrien und Irak haben eine Organisationen unterstuetzt, dessen Ziel es war Leute umzubringen.

Die Ziele des IS sind faschistischer Natur. Habe kein Verstaendnis diese Ideologien zu unterstuetzen.

Rückholung von IS-Anhängern ...

Gericht belehrt Regierung - um Deutsche im Sinne GG dürfte es sich doch nur handeln, wenn a. der deutsche Pass noch vorliegt, bzw. wenn sichergestellt ist, das zwischenzeitlich nicht eine "IS Staatsbürgerschaft" den Vorzug erhalten hat (beides dürfte unvereinbar sein und die deutsche Staatsbürgerschaft mit einer des IS automatisch erloschen sein).
Für Kinder, die während des Aufenthaltes im Orient geboren wurden, deren Väter IS'ler waren, dürfte automatisch doch die Staatsbürgerschaft des Geburtslandes gelten, wer argumentiert hier also mit einer "deutschen Staatsbürgerschaft" und für wen. Wenn die Kurden mit bestimmten Gruppen von Gefangenen ein Problem haben, soll man ihnen halt großzügigere Angebote machen, warum sollte ein Haftplatz dort automatisch billiger sein als hier.

Wenn die IS Anhänger nicht

Wenn die IS Anhänger nicht festgehalten werden können sie in die Türkei ausreisen und dann weiter nach Deutschland.Die Einreise hier kann ja nicht verboten werden.

Mit der Rückholung ist nicht so einfach. In Syrien ist Krieg, da sind Zzt. keine deutschen Diplomaten.

Und es gibt keine kurdische Regierung im Irak. Und die amtierende Regierung möchte die mutmaßlichen IS Verbrecher in Syrien vor Gericht bringen. Ein Syrer der hier eine Straftat begeht wird auch hier verurteilt, muß hier in Haft.

Belehrung der Bundesregierung?

Eine typische Belehrung besteht darin, den Beschuldigten bei einem Ermittlungsverfahren darauf hinzuweisen, dass er das Recht auf einen Verteidiger hat und es ihm freisteht, sich zu der Sache zu äußern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Belehrung_(Recht)

collie4711

unsere regierung ist beratungsresistent.

19:09, Frank von Bröckel

>>Nach offiziellen Angaben leben SOGAR..
..fast 3.000(!!) Deutsche in ausländischen Gefängnissen weltweit!

Und 99,99 Prozent dieser Deutschen gehören persönlich ausdrücklich NICHT der IS-Pest, eines der wohl mörderischten Regime in der Geschichte überhaupt, an!

Kümmern wir uns zunächst um diese Leute, und nicht um den IS und deren Anhänger!<<

99,99% von dreitausend sind 2999,7.

Unter sämtlichen im Ausland inhaftierten Deutschen befinden sich demzufolge, da Sie ja fast dreitausend schreiben, etwas weniger als 0,3 IS-Anhänger?

Das also ist Ihre Mathematik, auf die Sie hier im Zusammenhang mit extrakonstitutioneller Notstandsmaßnahme und Ersatzenkeltrick immer wieder hinweisen?

Danke, dann ist ja alles kein Problem. Außer natürlich, daß jemand irgendwie gevierteilt werden muss.

19:11 von IBELIN

Gilt die Rueckholpflicht

Fuer alle Deutsche, die im Ausland festsitzen, oder nur fuer die, die IS Mitglieder waren.
///
*
*
Auf jeden Fall geniessen die Letzteren größere Presseaufmerksamkeit.

@ Bernd39 (18:22): es geht um Deutsche die zum IS sind

@ Bernd39

Zu ihrem Punkt:

Deutschland ist zwar grundsätzlich dazu verpflichtet, seine Staatsbürger zurückzunehmen

genauso ist es. Aber bei dem hier irren Sie:

Aber nur die, bei denen der Ursprungsstaat auf eine gerichtliche Verfolgung verzichtet.

es geht hier im Artikel um DEUTSCHE Staatsbuerger und NICHT um Ausländer. Siehe im Artikel:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/is-anhaenger-101.html

Die Bundesregierung gerät zunehmend unter Druck wegen ihrer Weigerung, deutsche IS-Anhängeraus Syrien zurückzuholen.

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat an der Weigerung der Bundesregierung, eine deutsche IS-Anhängerin aus einem Gefangenenlager in Syrien zurückzuholen, deutliche Kritik geübt.

Also haben wir diese deutschen Staatsbuerger und deren Kinder heimzuholen.

@ Boris.1945: Die Frage ist berechtigt.

Zahl der im Ausland inhaftierten Deutschen ist 2017 gestiegen
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/Zahl-der-im-Ausland-in...

18:24 Morgentau19

Was ist, wenn die Frau außer dem deutschen Pass noch einen anderen hat?
Dann ist Deutschland nicht zwangsläufig verantwortlich.
Und Gerichte haben nach Recht und Gesetz zu urteilen und nicht die Moralkeule zu schwingen.

@ Hanno Kuhrt (20:26): das hier ist abklärungsbeduerftig

@ Hanno Kuhrt

Was ist, wenn die Frau außer dem deutschen Pass noch einen anderen hat?

dann ist zu klären, welche Staatsbuergerschaft aktuell gueltig ist: die deutsche oder die ausländische.

Damit komme ich zu Ihrem nächsten Punkt:

Dann ist Deutschland nicht zwangsläufig verantwortlich.

das ist abklärungsbeduerftig und da muss auch die UNO mitreden. Denn da gibt es bislang keine Rechtsgrundlage im internationalen Recht und im Völkerrecht.

Und dann zu Ihrem letzten Punkt:

Und Gerichte haben nach Recht und Gesetz zu urteilen und nicht die Moralkeule zu schwingen.

das Gericht hat nach Recht und Gesetz geurteilt:

1. Staatsangehörigkeitsgesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/stag/BJNR005830913.html

2. Grundgesetz (unter Anderem Art. 16):

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16.html

3. EU-Recht:

https://www.menschenrechtskonvention.eu/heimkehrrecht-9399/

Von daher: das Gericht hat alles richtig gemacht.

Re:um 18:58 von andererseits

Zitat:
Nein, das gilt nicht nur für Deutschland.

Und warum lehnen Länder eine Rücknahme ihrer geflüchteten Bürger ab, wenn diese zurück geschickt werden sollen?

Woher haben Sie ihre Info, dass das nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal von D ist.

Das Gericht irrt doch

IS-Schergen sind Schwerverbrecher und das gilt auch für die Menschen in deren Umkreis, also deren Frauen. Kinder sind außen vor. Die IS-Schergen müssen am Ort des Geschehens unter der dortigen Gerichtsbarkeit abgeurteilt werden das ist doch unumstritten. Danach erst kann über eventuelle Rückholungen diskutiert werden und da nützt auch nicht so eine blödsinnige Anmerkung das die Formulierung des besagten Gerichtes "besonders scharf" wäre.

um 18:55 von Thoregon6

>>"Vielleicht kann man diese IS-Angehörige ja hier erst vor Gericht und dann ins Gefängnis bringen. Ist nicht die Mitgliedschaft in dieser Bande schon strafbar? Und mit etwas Glück übergeben die Kurden ja auch noch Beweise für dort begangene Straftaten..."<<

In den seltensten Fällen dürfte es hier in Deutschland gelingen den Betreffenden irgendwas nachzuweisen was sie vor Ort begangen haben. Freispruch aus Mangel an Beweisen wäre das meistgefällte Urteil und der deutsche Steuerzahler dürfte dann noch den überwiegenden Teil von denen alimentieren. Subjekte wo viele von denen die grausamsten Verbrechen begangen haben die man sich vorstellen, was aber im Einzelfall nicht nachgewiesen werden kann und solche Subjekte würden dann hier wieder frei rumlaufen dürfen.

@ eine_anmerkung (20:41): nein das Gericht irrt NICHT

@ eine_anmerkung:

Das Gericht irrt doch

nein tut es nicht!

IS-Schergen sind Schwerverbrecher und das gilt auch für die Menschen in deren Umkreis, also deren Frauen.

Bei den Männern wohl größtenteils ja. Aber bei den Frauen können wir es nicht wissen. Da muss Beweisaufnahme gemacht werden und dass ist Sache der Ermittlungsbehörden! Da ist jeder Fall einzeln anzuschauen bei den Frauen.

Und nein dass hier trifft NICHT zu:

Die IS-Schergen müssen am Ort des Geschehens unter der dortigen Gerichtsbarkeit abgeurteilt werden das ist doch unumstritten.

Das ist sehr wohl umstritten. Siehe Artikel 16 GG:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16.html

(2) Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. Durch Gesetz kann eine abweichende Regelung für Auslieferungen an einen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder an einen internationalen Gerichtshof getroffen werden, soweit rechtsstaatliche Grundsätze gewahrt sind.

@mokdo - Keiner will IS-Anhänger haben oder laufen lassen.

20:06 von mokdo:
"Wenn die IS Anhänger nicht festgehalten werden können sie in die Türkei ausreisen und dann weiter nach Deutschland.Die Einreise hier kann ja nicht verboten werden."

Letzteres ist richtig. Nur werden die Kurden die Gefangenen nicht einfach so laufen lassen wollen. Denn dann hätten sie sich die Gefangennahme sparen können.
Und die Türkei wird auch keine Lust haben, deutsche IS-Terroristen ins Land zu lassen.

Hat jemand etwas anderes erwartet?

Das war klar und richtig so.

Beratungsresistenz

Zu: 20:13 von Karl Napf

Sie schrieben: "unsere regierung ist beratungsresistent."

Ich wusste es: die hunderte von Millionen an Ausgaben für die Beraterhonorare, es muss etwas anderes dahinter stecken, als sich nur einfach beraten lassen.

Eins ist zumindest unwiderlegbar: auf "Beratung" seitens der derzeit größten Oppositionspartei im Bundestag verzichtet die Bundesregierung tatsächlich bzw. permanent. Von der rechten Ecke sind auch keine guten Ideen zu erwarten.

18:28 von morgentau19

"In Deutschland befinden sich ca. 500.000 - 700.000 Menschen mit syrischem Pass, die ihr Land verlassen haben, aber Menschen mit deutschem Pass will die Bundesregierung nicht zurückholen."

Ihren Vergleich finde ich sehr problematisch, denn es geht bei den deutschen Bürgern um IS-Angehörige. Rein gefühlsmäßig will ich die auch nicht "zurück haben", aber um das Gefühl nicht walten zu lassen, haben wir ja unsere Justiz.

Ich bin schon der Auffassung, dass man die Kinder aus ihrer prekären Situation befreien - also nach Deutschland holen muss. Aber auch wenn es hart klingt, dem Einfluss ihrer 'IS-Eltern' sollten die Kinder auch hier entzogen werden.
Und ob diese Haltung christlich ist oder nicht, ist mir vollkommen wurscht.

Lesen bildet

Zu: 18:37 von Tada

Das, was Sie nicht verstehen, wird in dem Artikel, den Sie kommentieren, ausführlich erläutert.

@20:41 Ferkelchen

Wissen Sie, ich informiere mich vielleicht etwas mehr als Sie. Die Rückführung ist aus verschiedensten Gründen oft nicht möglich: Es gibt Länder, die statten vor allem Regimekritiker*innen oder Menschen bestimmter Ethnien gar nicht erst mit Identitätsdokumenten wie Pass aus; dann gibt es ein Rückführungsverbot für Menschen, denen Gewalt, Folter, Verfolgung und Tod droht.
Das alles ist zigfach belegt und begründet; aber manche wollen es einfach nicht zur Kenntnis nehmen.

@Duzfreund - Staatsbürgerschaft

19:16 von Duzfreund:
"wenn a. der deutsche Pass noch vorliegt, bzw. wenn sichergestellt ist, das zwischenzeitlich nicht eine 'IS Staatsbürgerschaft' den Vorzug erhalten hat"

Der IS ist kein Staat und kann folglich auch keine gültigen Pässe ausgeben. Nur weil es Ihnen und der Regierung lieber wäre, kann man hier nicht das bestehende Recht verdrehen. (Andernfalls müsste man ja auch die selbstgemalten Pässe der Reichsbürger akzeptieren.)

"Für Kinder, die während des Aufenthaltes im Orient geboren wurden [...]"
> Die können die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen, wenn sich die Eltern darum bemühen. Es geht es aber auch um Kinder, die in Deutschland geboren wurden.

Unschuldsvermutung

Zu: 20:48 von eine_anmerkung

Tja, und die Unschuldsvermutung bis zum rechtskräftigen Urteil gilt auch nur für eine bestimmte Schar Auserwählter. Ist bekannt. Ich denke da an Ihre sympathiebekundenden Kommentare zu einem gewissen Vorfall Anfang Juni dieses Jahres. Auch im Fall deutscher IS-Leute sind die Prinzipien des Rechtsstaats anzuwenden. Ohne Ausnahme.

@Schwarzbär - populistischen Gegenvorschlag

19:10 von Schwarzbär:
"Ich schlage vor, dass die Leute hier im Forum, die hier so lauthals propagieren, dass der Staat alle IS-Anhänger unbedingt zurückholen muss, dass die mit gutem Beispiel vorangehen und diese potentielle Mörderin in Ihr Haus aufnehmen."

Ich habe einen genauso populistischen Gegenvorschlag: Alle, die sich gegen das geltende Recht und die Rückführung nach Deutschland aussprechen, sollen die Kurden bei der Betreuung der Gefangenen persönlich unterstützen.

Der Staat hat eine Verantwortung gegenüber seinen Bürgern. Und die besteht nicht darin, die unliebsamen Problemfälle jemand anderem zu überlassen.

19:11 von IBELIN

«Gilt die Rueckholpflicht
Fuer alle Deutsche, die im Ausland festsitzen, oder nur fuer die,
die IS Mitglieder waren.»

Diejenigen, um die es hier geht, sitzen fest als so eine Art von Kriegsgefangenen. Unter der Kontrolle kurdischer Milizen.
Die keinen eigenen Staat mit Justizwesen + Gerichtsbarkeit haben.

Die Kurden haben keine Kapazitäten, um gegen all die vielen festgesetzen Europäer Ermittlungen durchzuführen, und dann Prozesse gegen sie einzuleiten.

Wenn deutsche Staatsbürger in den USA, FRA, CHN, AUS, JAP, … sonstwo … straffällig werden. Dann werden sie von einem eigenständigen Staat ggfs. angeklagt, verurteilt, für (x) J. eingesperrt (festgesetzt). Will der Staat … das Verfahren nicht selbst durchführen, und ist die begangene Tat auch in DEU strafbar, dann wird DEU die Täter zurück nach DEU holen.

"Das hier" ist eine ganz andere Ausgangslage. Ohne Präzedenzfall in der dt. Justizgeschichte. Komplex, kompliziert, verworren.
Und eben deswegen so sehr schwierig zu handhaben …

um 18:47 von CAlv

>>"So können die Kinder (die unschuldig sind) geschützt werden. Und die strafrechtliche Verfolgung der Mutter ist ja auch in Deutschland möglich (und richtig, falls sie Straftaten begangen hat)."<<

Im Bezug auf die Kinder gebe ich Ihnen recht, aber in Bezug auf die Mütter wird es hier in Deutschland schwerlich möglich sein diejenigen zu identifizieren die lächelnd daneben standen wie deren Männer unschuldige Menschen bei lebendigem Leibe den Kopf abgeschnitten haben. Ich schreibe das bewusst so hart, weil es einerseits die Realität vor Ort war und anderseits wir nur noch wenige ÖR-Berichte wie diesen brauchen damit IS-Schergen bei uns als Schäfchen missinterpretiert werden.

Darstellung: