Ihre Meinung zu: Iran: Geplante Marinemission eine "feindselige Botschaft"

28. Juli 2019 - 12:41 Uhr

Während Großbritannien Unterstützer für eine Marinemission im Persischen Golf sucht, bezeichnet der Iran das Vorgehen als eine "feindliche Botschaft". Unterdessen werden Stimmen nach einer deutschen Beteiligung lauter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geplante Marinemission eine ...

Eine Region mit Gewalt in einen (hoffentlich nur) regionalen Konflikt zu pressen ist wirklich ein Job, den man machen können muss - das hat schon auch moralische Dimensionen die einem Frühstück, Mittagessen und alles was dann noch kommt zum Halse heraustreiben könnte.
Wenn es in der Straße von Gibraltar oder im Ärmelkanal ärger gäbe und Chinesische und Iranische Flottenkontingente dort auftauchten das ganze gerade zu rücken man möchte das Gezeter der Anlieger nicht mal vorausahnen.
Man hätte angenommen, das mit der abnehmenden Bedeutung des Öls, die Bedeutung der Region abnimmt und die größten Unruhestifter dieser Welt ihr Augenmerk auf anderes richten, auf ihre Grenzen, oder feuchte Materialströme auf der Venus etc. etc. ...

Die USA und GB

schüren die Spannungen mit dem Iran und wir sollen es mit ausbaden?

Das dürfte wohl kaum eine Mehrheit im Bundestag finden.

Und Ischingers "Nebeneffekt" ist ganz daneben.

Wirtschaftlich hängen wir am Öl

Stimmt. Im Moment noch. Aber ähnlich abhängig waren wir 1972 in der Ölkriese auch schon. Spricht alles für erneuerbare Energien - oder nach Lesart der Wirtschaftsparteien (CxU, AfD, FDP) nach mehr Kohle-Verbrennung. Aber deswegen in einen Krieg ziehen, der von ganz anderen Staaten vom Zaun gebrochen wird, halte ich für das falsche Mittel. Die USA haben mit der Destabilisierung begonnen mit dem Ausstieg aus dem Atom-Vertrag und mit der willkürlichen, selbstherrlichen Verhängung von Sanktionen - der Rest der Welt wurde nicht mal gefragt. Dass jetzt UK via Tanker-Kidnapping mittendrin ist - deren Problem. Und selbst der Iran tut gerade alles, dass die Deutschen eben NICHT eingreifen - wir (Maas) wurden von den Iranern heftig vor den Kopf gestoßen. So sind die Wohlgesonnenen nicht bei Laune zu halten. Also redet miteinander oder halt schlagt euch die Köpfe ein. Für uns heißt die zwingende Strategie wie anno 72: Öl-unabhängig werden - auch gegen die wirtschaftsfreundlichen Parteien .

Deutschland soll sich raushalten!

Ich habe keine Lust, dass wir in einen Krieg reingezogen werden!

Iran !

Die iranische Regierung täte gut daran, sich zu
zügeln. Ich frage mich, warum braucht der Iran ständig neue Raketen und warum mischt der Iran in Syrien mit. Was dort geschieht, ist eh schon schlimm genug. Wenn nun der Iran damit beginnt, ausländische Schiffe an zu greifen und auf zu bringen, ist dies ein ziemlich gefährlicher Weg. Was wollen die iranischen Revolutionsführer ??? Das eigene Volk schikanieren und nach noch mehr Macht streben ???
Soweit ich es verstehe, ist der muslimische Glaube eine friedliche Religion. Nur so verhalten sich die Führer des Irans nicht. Auch ist es nicht in Ordnung, dass ein MANN alleine darüber entscheidet, was für das Volk
gut ist. Mann sieht es ja dort im Iran, das Volk ist arm und unzufrieden und nur seine Armee der Revolutionsgarden schützt seine Macht. Und wie in etlichen anderen Staaten haben sich auch ziemlich korrupte Strukturen entwickelt. Traurig !!

Beteiligung lauter"...
Jawoll, endlich einmal wieder Cowboy und Indianer spielen. Mit unserer hervorragend ausgerüsteten Bundeswehr sollten wir froh sein, Helgoland zu erreichen.
Werden Politiker denn nie erwachsen?

@karwandler um 13:54 Uhr

Die USA und GB schüren die Spannungen mit dem Iran und wir sollen es mit ausbaden?

Die Festsetzung des iranischen Tankers in Gibraltar durch Grossbritannien beruht auf Sanktionen der Europäischen Union. Da badet ihr also schon lange mit.

Wolfgang Ischinger verdient sein Geld als

Leiter und Initiator der Münchner Sicherheitskonferenz. Punkt.
Hat eine Meinung, aber kein Mandat irgend etwas zu fordern.
Hätte sich aber als Verteidigungsminister bewerben können, was offenbar nicht erfolgte - trotz guter Chancen für Quereinsteiger und Laien.
Seine Münch. Sicherheitskinferenz ist privat organisiert und soll in angenehmer Atmosphäre Kunden (Militär) und Anbieter
(Rüstungsunternehmen) zusammenbringen.
Vergleichbar mit dem jährlichen "Wirtschaftsgipfel" in Davos.

Unterdessen werden Stimmen nach einer

deutschen Beteiligung laut.

Ich möchte aber ganz genau mit Namen wissen wessen Stimme sich für eine deutsche Beteiligung ausspricht.
So viel bis jetzt bekannt ist, gibt es überhaupt keinen Grund an den bisherigen Gepflogenheiten in der Straße von Hormus etwas zu ändern bis jetzt haben die Anrainerstaaten diese Durchfahrten ganz gut ohne die Hilfe von "aussen" geregelt bekommen.

Keine weitere Eskalation!

Wir sollten tunlichst alles unterlassen, was zu einer weiteren Eskalation beiträgt. Kriegsschiffe zu schicken ist definitiv der falsche Weg. Sonst könnten wir schnell in einen Krieg verwickelt werden - mit unabsehbaren Folgen.

Botschaft verstanden

Wer den Massenmörder Assad und die terroristische Hamas so unverhohlen unterstützt, der hat sich die Feindseligkeit ihm gegenüber redlich verdient.

Friedensstifter

seid wann ist Verteidigung feindselig?
Verteidigung der Durchsetzung von internationalem Handel ist wichtig. Feindselig sind die, die meinen ihre geopolitische Lage zu nutzen internationales Recht zu stören.

Natürlich ...

... Ischinger und Röttgen - die Kriegstreiber aus der ersten Reihe versuchen wieder mal die anglo-amerikanischen Interessen zu vertreten - welche aber nicht die deutschen sind.
Deutschland täte gut daran sich mit Russland und China für Umgehung der Sanktionen durch die USA stark zu machen und so das Atomabkommen und Stabilität in der Region zu sichern.

Petition an die deutschen Bürger

Liebe Mitbürger,
die USA will Iran provozieren, weil es dadurch deren Oelquellen für eine gewisse Weile vom Markt nimmt, was ihrem durch Frakking gewonnen Oel einen Börsenauftrieb verleiht.
Es geht um Aktionäre, Milliarden von Dollars und den US amerikanischen Haushalt. Steigt der oelpreis, steigen auch die amerikanischen Haushaltsgewinne. Mrd. Strafen für Unternehmen sind eine weitere Einnahmequelle und Bayer, (Glyphosat) verhandelt mit dem amerikanischen Justizministerium über eine Strafzahlung und eine Opferentschädigung, damit Glyphosat aus den Schlagzeilen gerät.
Kommt es zum Krieg und wir Europäer sind vor Ort, dann tritt der Nato Verteidigungsfall ein. Und unsere Marine ist in einem Krieg gefangen der uns nichts angeht. Aber genau das will Frau AKK, dann hat sie eine Ablenkung vor der beschissenen Innenpolitischen Lage und kann ihrer Bundeswehr; Marine und Luftwaffe neue Milliarden zukommen lassen.
Das kann ich besser.

Raushalten.

wenn unsere Regierung ohne UN-Mandat sich da einwickeln lässt, sind die Abgeordneten die da zustimmen in meinen Augen Kriegs-geil.

Unterdessen werden Stimmen nach einer deutschen Beteiligung laut

So sollen wohl die Mehrausgaben für unsere Arme gerechtfertigt werden?

Denke aber, dass wir uns da raus halten sollten...

Die Vorkommnisse sind brisant genug und es soll doch ein Krieg angeblich provoziert werden, aus solchen Provokationen "sich raus halten" ist wesentlich klüger...

Ich unterstütze

die Forderung nach einer deutschen Beteiligung, um diesen ständigen Provokationen einen Riegel vorzuschieben. Aber wir werden den amerikanischen Kriegstreibern klein beigeben - wetten?!

Konflikte wegen dem Erdöl!

Nun stauen sich auch noch Konflikte wegen dem Transport von Erdöl (fossiler Energie) an!
Die Wirtschaft bleibt in der Weltpolitik immer wichtiger! Und das, obwohl das Weltklima immer schlimmer wird!
Unsere Kindeskinder werden das ausbaden müssen!

gibt's auch

Gibt's auch eine Mission im Mittelmeer unter iranischer Führung, die die freie Schifffahrt sichert?

Mr. IchbleibimmerausderSchusslinie

Von Herrn Maas erwartet man deutlich mehr in dieser Sache als augenblicklich von ihm zu erkennen ist.
Wir hatten auch schon Außenminister die aus ganz anderem Holz waren. Die uns wesentlich charismatischer nach außen repräsentiert haben.

Raushalten

Trump provoziert die Mullahs und die fahren nun die Krallen aus. Da sollen wir nicht Partei ergreifen.
Pack schlägt sich und Pack verträgt sich, sagt ein alter Spruch. Stimmt offenbar - Trump und Kim
Das ist nicht unser Niveau

14:06 von Traumfahrer

Darf ich fragen wieso Sie diese Forderungen ausschließlich an den Iran stellen?

Ausgerechnet Ischinger...

... der Chef der Münchner "Sicherheits"konferenz (welch Zynismus!) trommelt zum Militäreinsatz. Wenn die Briten einen Militäreinsatz wollen, sollen sie ihre Gelüste selbst beriedigen und nich andere mit zur Eskalation benutzen!

14:08 von Messi

"Die Festsetzung des iranischen Tankers in Gibraltar durch Grossbritannien beruht auf Sanktionen der Europäischen Union. Da badet ihr also schon lange mit."

Das stimmt so nicht.

Nicht die EU hat den Tanker festgesetzt, sondern GB auf eigene Verantwortung.

die Sanktionen der EU müssen nicht von Nicht EU-Ländern befolgt werden.

GB sucht Dumme.
Außerdem sind die in ein par Tagen so wie so raus aus der EU.

Iran !

Herr karwandler, da bringen sie anscheinend etwas durch einander.
Die USA haben das ATOM Abkommen auf gekündigt und darauf hin Sanktionen verhängt.
Die Briten haben bei Gibraltar einen Öltanker an gehalten, weil er möglicherweise gegen Sanktionen, die gegen die syrische Führung wegen des Krieges dort verhängt wurden, und überprüfen dies nun.
Was ist daran nicht richtig ???
Man mag ja Herr Trump nicht verstehen wegen seines Handelns, aber genauso wenig ist es nach vollziehbar, was iranische Soldaten in Syrien tun. Die haben dort nichts zu suchen, und genauso wenig ist es verständlich, dass der Iran die Rebellen im Jemen unterstützen. Das ist alles ziemlich aggressiv und kriegerisch.
Deshalb finde ich es richtig, über eine Mission der europäischen Staaten zu reden und zu organisieren. Auch um den Iran zum Nachdenken zu bewegen.
Da Deutschland in der NATO ist und auch einer der größten Handels Exportländer weltweit ist, sollte D jetzt nicht kneifen.
Das wäre ziemlich fatal für D.

Der Iran, seine Hisbollah und andere Terrorakte

Tja, lieber Iran,
wer so mit Hass um sich schlägt, dem schlägt es auch wieder zurück.
Wer Wind sät, der wird Sturm ernten.

Es ist ja nicht hinnehmbar, dass der Iran seine Bündnistreue vorgaukelt ( Atomabkommen) und sie schon lange gebrochen hatte, ehe Trump den Deal Obamas aufkündigte.
Schließlich hielten sich die Iraner nicht an das Abkommen, also war es wertlos geworden.
Die ganzen feindlichen Angriffe auf Schiffe aus vielen Nationalitäten sind ein weiterer Beleg dafür, dass dieses Land nicht Frieden will.
Es will Vorteile, mehr nicht.

Wer aber immer noch meint, er müsse ein anderes Land auslöschen wollen ( Israel), dem darf man niemals entgegenkommen.
Da würde man sich des Hasses mitschuldig machen, den dieses Land nach Außen trägt.

Raushalten

Da sollten wir uns raushalten.
Es lohnt sich nicht.
Besser erneuerbare Energien ausbauen und den Iran sich selber überlassen.

Nato

Großbrittanien ist Nato-Mitglied und braucht die EU daher nicht.

Die Staaten, die sich heraushalten, werden vielleicht noch selbst in die Situation geraten, daß ihre Schiffe in internationalen Gewässern behindert werden.

Niemand will einen Krieg, aber es ist offensichtlich, daß der Iran dierse Dinge als Racheakt für das Festsetzen ihren Schmuggel-Tankers macht. Noch einmal, internationale Gewässer sind tabu.

Iran:Geplante Marinemission eine "feindselige Botschaft"....

Und jetzt wird man sehen ob Deutschland Kriegsschiffe dort hin entsendet.Kamp-Karrenbauer wird sicher dafür sein,Ischinger sowieso.
Und die Grünen ? Die haben in den letzten zwanzig Jahren zu so etwas selten nein gesagt.

14:12 von Diabolo2704

“Wer den Massenmörder Assad und die terroristische Hamas so unverhohlen unterstützt, der hat sich die Feindseligkeit ihm gegenüber redlich verdient.“

Verstehe. Andere Massenmördern zu unterstützen ist/wäre kein Problem. Vermutlich hört, sieht und liest man deshalb auch so gut wie nichts über den Jemen.
Ich lege Ihnen die Doku “Wüste Prinzenspiele“ ans Herz. Horizonterweiterung wäre das.

zuerst haben die Briten nach

zuerst haben die Briten nach Piratenart einen für den Iran fahrenden Tanker in Gibraltar festgesetzt...damit fing alles an

Ursache und Wirkung?

Irgendwie fehlt mir ein wenig die Information zur Kausalkette. GB hat doch zuerst einen iranischen Tanker festgesetzt. Kann mich nicht erinnern, daß hier Staaten eine "Schutzmission" für europäische Gewässer starten wollten. Und wer hat sich vorher noch einmal als "Deal Breaker" erwiesen?

@ Traumfahrer

"Ich frage mich, warum braucht der Iran ständig neue Raketen..."

Scherz? Um sich zu schützen? Denn ohne ein Kampfmittelarsenal, welches die Verluste eines Angreifers deutlich erhöht, wäre die "Koalition der Willigen" bereits längst in den Iran eingefallen.

"Warum mischt der Iran in Syrien mit..."

Weil die syrische Regierung um Bruderhilfe gebeten hat? Frage: warum mischen eigentlich die USA u.a. dort mit? Hat die wer darum gebeten?

"Was wollen die iranischen Revolutionsführer? Das eigene Volk schikanieren und nach noch mehr Macht streben?"

Die wollten eigentlich nur, dass sich der Westen an die Vereinbarungen im Atomabkommen halten. Da das aber ohne die USA schlechterdings möglich und die EU nur ein Papiertiger ist, ist das Abkommen eh obsolet. Und "Schikane" ist es eigentlich nur seitens der USA, eben eine Politik des maximalen Drucks, uneingedenk dessen, dass es gerade die einfache Bevölkerung ist, die die USA mit den Sanktionen in Geiselhaft genommen hat.

Ursache und Wirkung?

Irgendwie fehlt mir ein wenig die Information zur Kausalkette. GB hat doch zuerst einen iranischen Tanker festgesetzt. Kann mich nicht erinnern, daß hier Staaten eine "Schutzmission" für europäische Gewässer starten wollten. Und wer hat sich vorher noch einmal als "Deal Breaker" erwiesen?

14:13 von Nebellicht

“Feindselig sind die, die meinen ihre geopolitische Lage zu nutzen internationales Recht zu stören.“

Das haben Sie sehr schön geschrieben.
Deshalb können Sie mir sicher erklären, warum der iranische Tanker in der internationalen Straße von Gibraltar festgesetzt wurde. Und, seit wann der Iran und Syrien zur EU gehören und sich deshalb an EU-Sanktionen halten müssen?
Dankeschön!

zuerst kündigt die USA das

zuerst kündigt die USA das Atom Abkommen mit fadenscheinigen Argumenten.
Die Britten setzen einen Öltanker fest
Was es mit dem Drohen Abschuss auf sich hatte ist auch noch nicht geklärt bzw. bewiesen.
Entsprechende Beweise gibt es immer noch nicht.

Auch sind Saudi Arabien und Israel bekanntlich die grössten Feinde des Iran und Verbündete der USA und Boris Johnson ein Freund von Trump.

Also sollte sich Europa aus der ganzen Geschichte raushalten. Wir haben ja im Irak gesehen wo das hinführen kann.

Raushalten

Zu den Signataren des Atomabkommens zählen die USA - der Hauptfeind des Irans seit 1979 - davor schon diskreditiert durch die Verstrickungen des CIA beim Sturz eines demokratisch gewählten Präsidenten Mossadegh 1953. GB und RUS haben den Iran im 19. Jhdt. ausgeplündert und im 2.WK besetzt und als Nachschubweg genutzt - ohne das vom Iran vorher Aggressionen ausgegangen waren.
Zudem streitet der Iran noch immer mit Großbritannien um die Teilrückzahlung einer Milliarde, da Großbritannien in den 1970ern nicht 1500 sondern nur 150 Chieftain Panzer geliefert wurden. Alle drei haben damit die Voraussetzungen für den Sturz des Schahs geschaffen. Frankreich gewährte Chomeini Asyl und ließ ihn 1979 ausreisen weil man sich in Paris nicht vorstellen konnte das eine Revolution so aus dem Ruder läuft und man gleichzeitig auch eine revolutionäre Vergangenheit besaß. Deutschland hingegen hat sich nie an Besetzungen und beteiligt. Wir sollten uns daher raushalten - den Öl bekommen wir von da nicht.

Die USA und GB...

...versuchen ja auch einen weiteren Lügenkrieg in die Welt zu tragen.
Der Aggressor ist hier eindeutig die USA und GB kriecht mal wieder ganz tief in deren Hinterteil.

Man müsste eigentlich laut über Sanktionen gegen die USA und GB nachdenken.

14:21 von Traumfahrer

“Die Briten haben bei Gibraltar einen Öltanker an gehalten, weil er möglicherweise gegen Sanktionen, die gegen die syrische Führung wegen des Krieges dort verhängt wurden, und überprüfen dies nun.
Was ist daran nicht richtig ???“

Seit wann muss sich der Iran an EU/GB- Sanktionen halten? Gehört der Iran neuerdings zu EU?
Das wäre ja so auch bei China, Indien, Südafrika oder dem Rest der Welt. GB beschließt und alle ...

Ja fährt denn die Gorch Fock

Ja fährt denn die Gorch Fock schon wieder?
Was sagt denn die arabische Allianz dazu?
Wär doch mal was. Nicht immer nur Jemen.

ich hab noch ein Schiff!

Kommt alle an Bord, wir stechen zur See.
Wir legen uns vor Hormus und spielen Schiffchen versenken.
C7-D7 schon versenkt? . Und der deutsche Zerstörer? Dem lassen wir auch was übrig, der kommt später. Die Deutschen haben richtig Bock drauf wichtig zu tun. Sicherheitkonferenz mit einem Schuß vom Schiff ist bei denen inzwischen auch schon "in". Echt scharf!

14:26, Pantelis

>>Niemand will einen Krieg, aber<<

Wie oft habe ich exakt diese fünf Worte im Vorfeld des letzten Irakkrieges gehört und gelesen.

re messi

"@karwandler um 13:54 Uhr

Die USA und GB schüren die Spannungen mit dem Iran und wir sollen es mit ausbaden?

Die Festsetzung des iranischen Tankers in Gibraltar durch Grossbritannien beruht auf Sanktionen der Europäischen Union. Da badet ihr also schon lange mit."

Die Briten können gern behaupten, sie würden EU Sanktionen umsetzen. Nur hat das weder die EU Kommission noch irgendein EU-Staat bisher bestätigt.

Unter der Regierung Johnson können wir uns demnächst auf viele falsche Behauptungen aus London gefasst machen, analog zu seinm Vorbild Trump.

14:09, lubbert

>>Seine Münch. Sicherheitskinferenz ist privat organisiert und soll in angenehmer Atmosphäre Kunden (Militär) und Anbieter
(Rüstungsunternehmen) zusammenbringen.<<

Ischingers Sicherheitskonferenz ist eine Messe der Rüstungsindustrie?

Sind Sie da ganz sicher?

14:23 von yolo

Vielleicht ist alles nicht so wie es scheint.
Wenn Sie tatsächlich an Hintergrundwissen und Zusammenhängen interssiert sind schauen Sie die Doku “Wüste Prinzenspiele“ und lesen Sie “Armagaddon im Orient Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt“.
Bedauerlicherweise machen westliche Politiker und Medien dieses perfide Spiel mit.

(Schreibfehler berichtigt)

14:10, jukep

>>Ich möchte aber ganz genau mit Namen wissen wessen Stimme sich für eine deutsche Beteiligung ausspricht.<<

Wolfgang Ischinger und Norbert Röttgen.

Steht im Artikel.

Geplante Marinemission im Persischen Golf?

"Unterdessen werden Stimmen nach einer deutschen Beteiligung lauter."
Bei dieser Meldung ist es doch für die Bürger viel interessanter, aus welcher Ecke diese Stimmen kommen. Viele Deutsche wollen nämlich nicht in einen Krieg mit den Iran hinein gezogen werden.

Wer bezahlt die Einsätze?

Handelsschiffe in Krisenregionen zu eskortieren, mag sinnvoll sein. Doch in wessen Interesse liegt der Schutz?

Viel Geld an dem Erdölhandel verdienen die Herkunftsländer, die Reedereien und die Mineralölkonzerne. Es wäre also in der durch und durch kapitalistischen Weltordnung, in der wir leben, nur folgerichtig, wenn die Profiteure die Zeche zahlen, nicht der Steuerzahler. So würde man die Handelsbehinderungen auch entpolitisieren. Und da der Iran selbst vom Ölhandel lebt, wird er die Lust an Handelshürden schnell verlieren.

re yolo

"Es ist ja nicht hinnehmbar, dass der Iran seine Bündnistreue vorgaukelt ( Atomabkommen) und sie schon lange gebrochen hatte, ehe Trump den Deal Obamas aufkündigte."

Das kann man natürlich behaupten, aber es ist trotzdem gelogen. Alle Kontrollinstanzen haben dem Iran bescheinigt, sich an alle Punkte des Abkommens gehalten zu haben.

Das Gegenteil behauptet Trump . Das ist der mit der Lügenfrequenz 5/Tag.

@ Traumfahrer

"Soweit ich es verstehe, ist der muslimische Glaube eine friedliche Religion. Nur so verhalten sich die Führer des Irans nicht."

Soweit ich es verstehe, ist das Christentum eine Religion, die auf Nächstenliebe und Gewaltfreiheit (...andere Wange hinhalten und so...) aufbaut. Nur so verhält sich der Westen als Kollektiv nicht.

"Auch ist es nicht in Ordnung, dass ein MANN alleine darüber entscheidet, was für das Volk gut ist."

Das macht der Ayatollah auch nicht. Er teilt sich die politische Macht mit dem Präsidenten und dem Exekutivrat. Man berät sich und häufig ist es der Präsident, der einen Vorschlag unterbreitet, dem sich der Ayatollah anschließt.

Abgesehen davon: Ob es schlecht oder gut ist, wenn nur ein Mann bestimmt, ist nicht zu eruieren. Eine Demokratie kann genauso Murks sein wie eine Diktatur.

"Mann sieht es ja dort im Iran, das Volk ist arm und unzufrieden"

Das Volk ist nicht so arm, aber es ist ob der fortgesetzten Aggressionen gegen den Iran tatsächlich unzufrieden

Was bitte gehen uns UK und USA an

Mit Leuten die Trump und Johnson zu Ihren Vertretern machen haben wir wirklich nichts gemeinsam . Der Iran hat uns nicht bedroht warum sollen wir selbiges tun ?

„"Der Iran erwartet von allen EU-Staaten, diese provokativen Vorschläge nicht zu unterstützen" (...)“

Da im Moment kein „akuter Handlungsbedarf“ besteht - vor allem aber, weil der Vorschlag aus Großbritannien sicher nicht zur Entspannung der Lage beitragen wird (also dazu, dass es so weit gar nicht erst kommt) -, sollte die EU über die von iranischer Seite vorgeschlagene „Option“, jede unnötige Provokation zu vermeiden, tatsächlich gut und gründlich nachdenken (und sie ernsthaft in Erwägung ziehen), bevor sie über eine Beteiligung an dieser „Mission“ nachdenkt.

Der „Tipp“, jegliche weiteren Provokationen zu unterlassen, gilt hier für die iranische Seite selbstverständlich gleichermaßen.

@um 14:20 von Emil67

Das stimmt so nicht.
Nicht die EU hat den Tanker festgesetzt, sondern GB auf eigene Verantwortung.
die Sanktionen der EU müssen nicht von Nicht EU-Ländern befolgt werden.

Was stimmt so nicht? Hier steht es schwarz auf weiss:

https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2019/05/17/syria...

GB hat den Tanker festgesetzt weil er für Syrien bestimmt war und Öllieferungen gegen die obigen EU-Sanktionen gegen Syrien verstossen.

Außerdem sind die in ein par Tagen so wie so raus aus der EU.

Dabei werden die Eurokraten nicht müde tagtäglich zu erwähnen dass sie noch dabei sind. Damit haben sie sogar recht. Nur, spielt offensichtlich keine Rolle, den "Partnern" kann man kaum vertrauen, und Vereinbarungen wie die Syrien-Sanktionen spielen dann auch keine Rolle.

14:26, Bernd Kevesligeti

>>Und jetzt wird man sehen ob Deutschland Kriegsschiffe dort hin entsendet.Kamp-Karrenbauer wird sicher dafür sein,Ischinger sowieso.
Und die Grünen ? Die haben in den letzten zwanzig Jahren zu so etwas selten nein gesagt.<<

Das mit den Grünen ist Wunschdenken Ihrerseits.

Und Ischinger sitzt nicht mal im Bundestag. Der, und nur der, hat nämlich die Entscheidungsgewalt darüber, ob die Bundeswehr irgendwohin entsendet wird oder nicht.

Nennt sich Parlamentsarmee.

@ raenef

"Gibt's auch eine Mission im Mittelmeer unter iranischer Führung, die die freie Schifffahrt sichert?"

Eigentlich hätte der Iran mindestens genauso ein Anrecht darauf, eine Mission vor Gibraltar auf den Weg zu bringen, um die Schiffe dort vor britischen Übergriffen zu schützen.

Kriegstreiber isolieren!

Daß die Herren Ischinger und Röttgen Deutschland gerne in kriegerischer Auseinandersetzung mit Staaten im Fadenkreuz der Vereinigten Staaten sehen möchten, überrascht eigentlich niemanden. Sicherlich haben sie jetzt auch noch weibliche Unterstützung aus dem sogenannten Verteidigungsministeriums.
Laute Stimmen mag es ja geben, doch die Mehrheit der Bundesbürger hat sicherlich kein Interesse an irgendwelchen Kriegen.

um 14:24 von Runge

"Da sollten wir uns raushalten. Es lohnt sich nicht.Besser erneuerbare Energien ausbauen und den Iran sich selber überlassen."
Richtig! Erneuerbare Energie ist für uns wichtiger, als das Geld in einen Krieg zu stecken. Und damit tun wir gleichzeitig etwas für unsere Kinder und Enkel usw., also unsere Zukunft.

Dafür unterhalten wir eine Marine

Eine der Hauptaufgaben unserer Marine ist neben der seeseitigen Sicherung der Landesgrenzen auch die Sicherheit der deutschen Schifffahrt auf den Weltmeeren. Dabei geht es doch nicht nur um Schiffe unter deutscher Flagge, sondern auch um jene, die in unserem Interesse über die Meere fahren. Der internationale Handel ist numal eine der Lebensadern, die unserem Land seinen Wohlstand sichert.

Unsere Marine gehört genauso in die Straße von Hormus wie ins Südchinesiche Meer. Welches Bild wirft es denn auf uns, wenn wir es gerade noch mit chaotischen Piraten vor dem Horn von Afrika aufnehmen, aber vor Präsenz in einer strategisch wichtigen Meeresstraße zurückweichen.

Vielmehr zeigt unsere Zurückhaltung doch vielmehr, dass wir schlicht nicht mehr in der Lage dazu sind. Die Marine kann wie der Rest der Bundeswehr doch garkeine größeren Einsätze auf Dauer durchführen, da Personal fehlt und die Ausrüstung mangelhaft oder nicht einsatzfähig ist.

Lassen wir Deutsche uns jetzt

Lassen wir Deutsche uns jetzt in diese Affäre hineinziehen, die bestimmt von langer Trump-Hand vorbereitet und unter Hilfe des gefährlichen Regierungsclowns Johnson leztlich auch zur Schwächung der EU, nebenbei bestimmt auch zur Möglichkeit mit Kuhandelsoptionen zum Brexit in Verbindung stehend, beitragen soll?. Jedenfalls ist dieser Irankonflikt betimmt nicht nur ein Irankonflikt, dahinter verbirgt sich viel mehr, als wir uns denken, wenn wir denken.

@faktenfrei.de

Die Kausalkette wird halt oft mal beiseite gelassen oder vergessen.
https://www.lvz.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-Regional/Doppelstandards-Jo...

@ Bernd Kevesligeti, um 14:26

Sie übertreiben mal wieder, muß das wieder sein!? Ein einziges mal ist das vorgekommen, dass sich die Grünen zu den Gewehren haben hinreißen lassen. Das hat ihnen auch hinterher Leid getan. Jetzt geht es ihnen ausschließlich um die Rettung von Natur, Welt und Mensch. Mag die Marine voll bestückt mit ihren Rohren vor Hormus den Handel retten, die Grünen werden nur mit Rettungsbooten zu Hilfe eilen.
Schauen Sie sich bitte bloß das Führungspärchen an, die sind nicht böß - die sind prima!

Der Auslöser der Spannungen

war GB in eilfertiger Pflichterfüllung gegenüber den Wünschen der USA. Daher sollte Deutschland keinesfalls die kleinbritannischen Aggressoren dabei unterstützen, weiteres Aggressionsgehabe aufzubauen.

Was würde die deutsche Politik wohl verlauten lassen, wenn chinesische oder russische Zerstörer Handelsschiffe durch den Nord-Ostseekanal begleiten würden?

Ein Krieg gegen den Iran

kann möglicherweise militärisch gewonnen werden. Die langfristigen Folgen dieser Destabilisierung sind nicht absehbar.
Ich gehe davon aus, dass westliche Politiker das genau wissen. Und trotzdem rennen die Schafe dem Hammel hinterher.
Im Übrigen sind Iraner Patrioten, die sich im Kriegsfall an die Seite der (ungeliebten) iranischen Regierung stellen werden. Die sogenannten Exil-Iraner, die von Frau Clinton von der Terroristenliste genommen wurden, “MEK oder auch Volksmudschahedin“, und von Herrn Bolton hofiert werden, sind beim iranischen Volk total verhasst.

ist doch ganz einfach

Wenn GB einen iranischen Tanker festsetzt ist das ok, wenn der Iran das mit einen britischen Tanker macht, ist es Aggression, verstehe.

Traumfahrer

"...Mission der europäischen Staaten"? - im Sinne Amerikas, klar! Zum Nachdenken bewegen muß die Welt nur einen einzigen Staat: USA!
Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst, die NATO wurde ein aggressives Angriffsbündnis.

14:16 von dark-star

"Ich unterstütze
die Forderung nach einer deutschen Beteiligung, um diesen ständigen Provokationen einen Riegel vorzuschieben. Aber wir werden den amerikanischen Kriegstreibern klein beigeben - wetten?!"

Provokationen löst man durch Verhandlungen auf. Das ist doch bekannt.

Provokationen "schiebt man keinen Riegel vor", das ist doch ebenfalls bekannt.
Außer man sehnt sich nach Krieg.

Wichtig

Ich glaube kaum das die Briten und speziell Herr Boris Johnson unsere "Wichtigkeit" erkennen wenn wir eine kleine Fregatte entsenden.
Das stützt nur einseitig die USA und die Briten.
GB hat einen Tanker in Gibraltar festgesetzt und der Iran hat darauf geantwortet.
Ist definitiv nicht richtig wie sich der Iran verhält aber die Schuldfrage wegen den Sanktionen (seitens der USA) und der Tanker festsetzung ist noch immer nicht geklärt aber wir wissen schon wer der "Schuldige" ist.

Es wird spannend!

Hoffentlich hört unsere Regierung nicht auf ISCHINGER!
Wir sind schon an anderen Kriegsschauplätzen beteiligt, die uns eigentlich gar nichts angehen wie Afghanistan, wo wir nur ganz kurz sein wollten, aber inzwischen sind es fast 20 Jahre und beinahe 60 deutsche Soldaten mußten dort ihr Leben lassen, dann Irak und Syrien, dann auf Wunsch von Macron auch noch MALI.
Aber Macron will Frankreich nicht einbringen an dem Golf von HORMUS! Interessant!
Deutschland hat eine reine Verteidigungsarmee und so soll es auch bleiben. Nur sich nicht in einen unnötigen Krieg hineinziehen lassen, der nur Leid bringen kann und wo noch eine Menge Steuergeld unnötig verbraten wird!

Deutschland sollte sich raushalten.

Wenn nur Ischinger und Röttgen das fordern hält sich die Unterstützung zum Glück in ganz engen Grenzen.

Auf Kommentar antworten

Am 28. Juli 2019 um 14:12 von Diabolo2704
Botschaft verstanden
---
Haben Sie, werter Diabolo2704, z.B. auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise (Syrienflüchtlinge), davor oder danach, von irgend1 Politiker - gleich welcher Partei - oder 1 Verbandssprecher - gleich welcher Art - hier in DE mal von einer Kritik an oder sogar von einer Verurteilung der Handlungen von Herrn Assad gehört?

14:17 von PeterFinger

"Deutschland sollte eher etwas gegen den Faschisten
Trump unternehmen. Seine Tiraden könnte man ja noch als krankhaft einstufen und ihn in eine geschlossene Anstalt einweisen, wenn es nicht so unglaublich wäre, dass noch eine breite Zustimmung in der Bevölkerung sichtbar wäre. Gibt es wirklich kein Mittel, um viele Menschen resistent zu machen gegen diese faschistische Ideologie. Kein Fußbreit bdem Faschisten Trump."

Ich habe die gleichen Fragen.
Aber meine Erkenntnis inzwischen:
Nein, es gibt kein Mittel dagegen, dass dermaßen viele Menschen - eben auch Deutsche - faschistoides Denken täglich unterstützen und bis zum Ende durchsetzen wollen.
Es ist der Schock meines Lebens, aber wir haben darauf keinen Einfluss.
Erst die Totalkatastrophe wird einen Umschwung im Denken bewirken.

Niemand will wirklich etwas ändern

Die US Saud.Britt. Israel Ziele sind schon seit Monaten erreicht.
Der Iran kann sein Öl nicht mehr an den Mann bringen. Die Wirtschaft und die Menschen darben dahinn. Auch wenn die EU irgend welches Babymilchpulver in den Iran bringen.
Das ändert an der Situation das der Iran kalt gestellt ist gar nichts.
Saudi Arabica verdient am Öl so gut das es den Krieg im Jemen weiter aufrecht erhalten kann. Die USA können unbeirrt weiter fracken. Und die EU zahlt halt gerne für ein bißchen Frieden. Auch Nethan. kann sich als Sieger über den Bösen Feind aufspielen.
Und die Britten können endlich wieder einen Siegesmarsch veranstalten.

Nicht schon wieder ein Krieg ums Öl

Wir können uns binnen der nächsten Jahrzehnte vom Öl weitgehend unabhängig machen und diese Technologien exportieren. Wir sollten nicht Teil von Trumps Globalstrategie werden, die lautet: "Das Recht des Stärkeren".

@um 14:29 von Klausewitz

Naja, da gibt es sehr große Unterschiede:
1. Bestehen Sanktionen gegen Syrien, diese sind bekannt
Der Iran hingegen hat keine Bekannten Sanktionen gegen die EU, man muss die Menschen darüber informieren, was strafbar ist, sonst ist es pure Willkür

2. Vor Gibraltar ist Britisches/Spanisches Hoheitsgewässer, d.h die Briten dürfen dort ihre Sanktionen durchsetzen.
Das Britische Schiff wurde in Gewässern des Omans gestoppt, d.h der Iran hat dort keine Hoheitsrechte und ohne UN-Sanktionen dürfen Sanktionen nur innerhalb der eigenen Landesgrenzen durchgeführt werden. => die Handlung des Iran fällt unter Piraterie

Win-Win-Situation

Der Boris Johnson kann hier die Muskeln spielen und so die Menschen seinen Brexit-Murx vergessen lassen. Und kommt es gar zu einem Krieg, worüber sein Freund Donald sich sehr freuen würde, könnte er die wirtschaftlichen Schäden durch den Brexit unter den Kriegsteppich kehren.

Besetzung des Mittelmeeres

Besetzung des Mittelmeeres durch den Westen. Russland, Türkei und Iran sehen das als Aggression. Ölbohrungen in Türkischen Hoheitsgewässern durch den Westen. Das wird nicht gut enden. Mit den Russen, Türken oder Iranern kann man nicht spielen das sind keine Arabischen Länder!

Frankreich handelt richtig

Eine deutsche Beteiligung an dieser Marinemission ist erst dann diskutabel, wenn ganz sichergestellt ist, dass die Inbesitznahme des iranischen Tankers vor Gibraltar durch Großbritannien, einem tatsächlichen und beweisbaren Vergehen des Iran zugrundeliegt, für das diese Handlung auch angemessen war. Alles andere wäre Piraterie, die wir nicht durch deutsche Aktivitäten unterstützen können. Eine bei den Briten gern benutzte Floskel „sehr wahrscheinlich“ reicht hier nicht. Wir müssen mal Haltung zeigen ! Demutshaltung ist in der derzeitigen politischen Lage weder gegenüber GB, noch gegenüber USA angesagt!

Der Westen hat dort nichts zu

Der Westen hat dort nichts zu suchen! Selbst im Mittelmeer sind momentan mehr als 3000 Kriegsschiffe unterwegs.

14:31, Margareta K.

>>14:13 von Nebellicht
“Feindselig sind die, die meinen ihre geopolitische Lage zu nutzen internationales Recht zu stören.“

Das haben Sie sehr schön geschrieben.
Deshalb können Sie mir sicher erklären, warum der iranische Tanker in der internationalen Straße von Gibraltar festgesetzt wurde. Und, seit wann der Iran und Syrien zur EU gehören und sich deshalb an EU-Sanktionen halten müssen?
Dankeschön!<<

Ja, das verstehe ich auch nicht.

Was hat die EU mit dem Schiffsverkehr zwischen dem Iran und Syrien zu tun?

Was ist der seerechtliche Unterschied zwischen der Straße von Hormus und der von Gibraltar?

USA und GB!

an 14:06 von Traumfahrer :
"Die iranische Regierung täte gut daran, sich zu zügeln. Ich frage mich, warum braucht der Iran ständig neue Raketen..."

Die USA und GB täten gut daran, sich zu
zügeln. Ich frage mich, warum braucht der Westen ständig neue Raketen und warum mischt der Westen in Syrien mit. Was dort geschieht, ist eh schon schlimm genug. Wenn nun GB damit beginnt, iranische Schiffe an zu greifen und auf zu bringen, ist dies ein ziemlich gefährlicher Weg. Was wollen die USA und GB? Nach noch mehr Macht streben ???

@14:08 von Messi

Die Festsetzung des iranischen Tankers in Gibraltar durch Grossbritannien beruht auf Sanktionen der Europäischen Union.

Seit wann ist der Iran in der EU und seit wann ist es erlaubt, diese Sanktionen außerhalb des EU-Gebietes durchzusetzen? Wo der Tanker aufgebracht wurde, kann man gut an seinem Kurs sehen, da war weit und breit keine EU in Sicht! Das beste ist ja noch, dass die genannten Sanktionen keine Lieferung an Syrien einschließen, sondern ausschließlich den Kauf von syrischem Öl!

Quelle: https://tinyurl.com/y4rfd7wn (tankertrackers.com)

Schon alleine die weitere Diskussion über eine Beteiligung Deutschlands an dieser Eskalation finde ich vollkommen absurd.

@14:14 von Emil67

... wenn unsere Regierung ohne UN-Mandat sich da einwickeln lässt, sind die Abgeordneten die da zustimmen in meinen Augen Kriegs-geil.

Wäre ja nicht das erste Mal, siehe Jugoslawien und Syrien. Und die neue "Verteidigungs"ministerin legt gleich gut nach.

@um 14:39 von karwandler

Die Briten können gern behaupten, sie würden EU Sanktionen umsetzen. Nur hat das weder die EU Kommission noch irgendein EU-Staat bisher bestätigt.

Natürlich hat die EU-Kommission das nie bestätigt (aber auch nicht dementiert), man könnte sich ja ob der eigenen Regelungen schnell die Finger verbrennen.

Nochmal: Öllieferungen nach Syrien unterstehen EU-Sanktionen. Das können Sie nachlesen, einen entsprechenden Link habe ich oben gepostet.

Der Tanker hatte das Ziel Syrien, eine dem syrischen Staat gehörende Raffinerie in Baniyas. Entsprechend wurde der Tanker in Gibraltar gestoppt.

von fathaland slim 14.49

Es müßte doch jetzt darum gehen,einen weiteren Militäreinsatz zu verhindern.Bei Ihnen kommt diesbezüglich aber nichts rüber.
Und Grüne,sind die nicht seit 1999 dabei ? Sie wollen nicht,daß das benannt wird.

re messi

"@um 14:20 von Emil67

Das stimmt so nicht.
Nicht die EU hat den Tanker festgesetzt, sondern GB auf eigene Verantwortung.
die Sanktionen der EU müssen nicht von Nicht EU-Ländern befolgt werden.

Was stimmt so nicht? Hier steht es schwarz auf weiss:

https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2019/05/17/syria..."

Wo steht da schwarz auf weiß, dass EU Sanktionen für alle Staaten und alle Schiffe weltweit verbindlich sind?

Sie dürfen gern wörtlich zitieren, um das zu belegen.

rer Truman Welt

Also die Briten dürften zur Entspannung der Lage zunächst einmal den von Ihnen illegal entführten und festgesetzten iranischen Tanker freigeben. Dann sollte sich wieder einiges positiv entwickeln dort unten. Iran hat der EU bisher nichts getan. Jede Provokation solte vermieden werden. Als bisherige Kriegstreiber und "Eskalateure" sehe ich ausschließlich die USA und deren "Büttel" Großbritannien. Letzterer wohl im vorauseilenden Gehorsam für ein Handelsabkommen mit den USA für die Zeit nach dem Brexit - der nie kommen wird!
Die sich als amerikanische Büttel der USA anbietenden deutschen Schreihälse sollte man des Rednerpults verweisen. Deutschland hält sich da komplett raus, auch wenn's militärisch eskaliert. Nicht ein Mann/eine Frau - kein Schuß - und keine Überflugsrechte an einem Kampf beteiligten Flugzeuge. Die Strafzölle der USA akzeptieren wir! Letzteres sollte helfen, die Handelsstrukturen frühzeitig von den USA auf zukünftig wichtigere Handelspartner deutschlands umzulenken.

Da sollten wir nicht mit.

Erneuerbare mit 2% vom Bip fördern. Dann brauchen wir kein Öl mehr aus der Region.

LoL. Was soll eine Armada on

LoL. Was soll eine Armada on Schiffen denn kontrollieren? Die können wohl durch die Strasse von Hormus auf Omanischer Seite schwimmen. Bei Einfahrt in iranische Gewässer, brauchen Sie eine Genehmigung. diese wird der Iran nicht erteilen. Die USA haben geheult, als Raketen nach Kuba sollten, aber jeder Andere muß die Anwesenheit der USA in seinem Landhinnehmen? die dürfen wirklich überall einmarschieren, ohne daß etwas passiert ist? Aber wenn die Krimm zu Russland will, wird wiede geheult?
Der Westen ist eine LAchnummer geworden. Völlig ohne Linie und Werten.

Hallo Klausewitz,

völlig richtig was sie schreiben.
Nicht der Iran hat Sanktionen gegen Syrien beschlossen, sondern die EU. Warum soll sich dann der Iran an diese Sanktionen beteiligen.
Auf der einen Seite lehnen wir die Sanktionen der USA gegen den Iran ab, um den Atom-Deal weiter einzuhalten, andererseits fordern wir, das der Iran die Sanktionen der EU einhält. Seltsame Logik.

14:41 von fathaland slim

14:41 von fathaland slim an
14:09, lubbert
>>Seine Münch. Sicherheitskinferenz ist privat organisiert und soll in angenehmer Atmosphäre Kunden (Militär) und Anbieter
(Rüstungsunternehmen) zusammenbringen.<<
Ischingers Sicherheitskonferenz ist eine Messe der Rüstungsindustrie?
Sind Sie da ganz sicher?
--------Ende

Ich zitiere mal eben: “Die Münchner Sicherheitskonferenz ist eine seit 1963, jährlich im Februar in München stattfindende Tagung von internationalen Sicherheitspolitikern, Militärs und Vertretern der Rüstungsindustrie.“

Sie glauben da geht nichts? Da dürften Sie dann so ziemlich der Einzige sein.

Wenn bei einigen Machthabern

die Vernunft in den Vordergrund rückt, dann muss endlich Schluss gemacht werden mit diesem Übel !!
Aber nicht nur das, warum brauchen wir das Öl aus diesen Regionen ?? Haben wir nicht viele gut ??? ausgebildete Wissenschaftler an unseren "Exzellenz-Universitäten" wo Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden, um Herausforderungen zu lösen !!!
Die Herausforderung kann auch bestehen, in dem andere Energiequellen als die der Natur hervorgebracht hat, entstehen zu lassen. Ich denke nur an den Streit zur Nord-Südtrasse von Stromleitungen, wo auch die Bevölkerung nicht bereit ist, Kompromisse einzugehen, weil die Trasse auf ihrem Grund und Boden verlaufen könnte. Also sind auch solche "mittelbar Beteiligten " als Kriegstreiber anzusehen !!!! Noch fragen dazu ??

Marinemission in Persischen Golf...

Auch der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen dringt auf eine deutsche Beteiligung. 
###
Ist die Deutsche Marine überhaupt für so eine Mission in Persischen Golf geeignet . Logistisch, Personell und Einsatztechnisch befindet sich unsere Marine doch zZ. auf einen Kurs in denen es fahrlässig ist, Marineeinheiten in so einen Einsatz zu schicken! Vielleicht sollte sich Herr Röttgen mal bei Frau v.d. Layen oder AKK oder noch besser beim Flottenkomando erkundigen, wie es um die momentane Einsatzbereitschaft unserer Marine gestellt ist... Spätestens dann kommt auch dieser Politiker zu der Einsicht das es besser wäre, sich da einfach rauszuhalten.

Traurig, was in diesem Teil der Welt schief gelaufen ist

Da kommt ja Einiges zusammen. Die willkürlichen Grenzziehungen nach dem I. Weltkrieg, die entschädigungslosen Enteignungen im Iran 1953, der Putsch gegen den afghanischen König 1973 und die Besetzung der großen Moschee 1979 in Saudi Arabien, der Angriff der USA auf den Irak (nur mal als markante Beispiele).

Iran, Saudi-Arabien, Afghanistan waren durchaus progressive Staaten, einverstanden gemessen mit unseren Maßstäben nicht ganz.

Aus heutiger Sicht sieht das alles nach Chaos auf Ansage aus, leider vor allem ohne Aussicht auf eine Lösung in absehbaren Zeiträumen.

Der Schiffsverkehr an einem sehr kritischen Punkt der weltweiten Handelsinfrastruktur muss natürlich funktionieren. Schuldzuweisungen sind da erst einmal sekundär von Interesse.

GB Unterswtützung für "Marinemission" gegen Iran

Der ganze Vorgang macht einmal mehr deutlich, warum wir einen UN-Polizei-auch auf den Weltmeeren- brauchen:
Welche Staaten nehmen das endlich in die Hand , bzw. setzen das auf die Tagesordnung?

Damit die kriegsgeilen, (öl-)profitgierigen Staaten nicht immer wieder ihr eigenes imperialistisches Spiel treiben!
Und wir - Bundesrepublik- meinen dabei auch noch mitspielen zu sollen ?!
Siehe Ischinger , Röttgen etc.-mit nochmals ganz anderen , sachfremden, Absichten!

@14:49 von fathaland slim

Das mit den Grünen ist Wunschdenken Ihrerseits.

Hm ... der Chef der Grünen hat mehr Ausbildungen in amerikanischen Think Tanks hinter sich, als jemals an einer deutschen Uni. Ich würde da nicht drauf wetten.

NO

Der Iran ist Deutschland immer sehr friedlich und freundschaftlich gesonnen, wieso sollen wir unsere Marine vor ihre Küste einsetzen?

Liebe UK, diesen Chaos im nahen Osten habt ihr 2003 gemeinsam mit der USA verursacht....

@Rumpelstielz - abnehmende Bedeutung des Öls

Nur ein wenig am Rande.
Aus Qatar kommt aktuell ein Drittel der Weltproduktion an Helium. Auf lustige Luftballons kann man sicher verzichten, nicht aber auf die Glasfaserproduktion und die medizinischen Magnettomografen (beides sehr große Heliumverbraucher).
Momentan läuft das sowieso schon blöd. Qatar ist wegen innerarabischer Streitigkeiten isoliert und besitzt keinen Container-Tiefseehafen. Die Heliumcontainer kommen auf sehr kleinen Schiffen zum befreundeten Oman (durch die Meerenge) und werden dort auf Tiefseeschiffe umgeladen.
Das kostet etwa 2 Wochen, was sich sehr deutlich auf die Transportverluste auswirkt.

Armutszeugnis

Und wieder wird durch röttgen u.ischinger d.
ökonomische Aspekt außen vorgelassen .
Grundrente nicht finanzierbar aber krieg spielen m. Dt. St-Geldern
i.d.Straße v. Hormus .
lachhaft,, dieser inkompetente Deutsche Politkram .
D. engländer sind maritim so stark, daß machen d.
mit links, kostet natürlich u.d.Kosten
soll mit D.u.a.geteilt werden. Das ist d. Punkt !.
Und Berlin fällt auch noch drauf rein !.

Beteiligung

Ah, hier hat uns das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland mal nötig.
Fordert Solidarität und Zusammenhalt ein. Das Schmieden einer quasi Europäischen Armee - oder Marine.

Ich denke nicht, dass Deutschland und mein Land, Estland, das tun sollten.

Denn worum geht es sich eigentlich? Alle kritisieren Donald Trump ob seiner Art, Politik zu machen. Wir sollten Trump nicht in seiner Egomanie unterstützen.
Und schon gar nicht Boris Johnson. Denn wenn er seinen Willen gehabt hat, lässt er die anderen wieder fallen wie eine heisse Kartoffel.

Wenn Trump / Johnson das Dreamteam in ihren Augen sind, sollen sie das allein machen. Egomanen unter sich. Da hat die Europäische Union nichts mit zu tun.

Hier erwarte ich eine Ansage

von unserer neuen Verteidigung Ministerin.Sollen wir uns beteiligen ? Die Sanktionen könnten ja auch militärisch unterstützt werden.

Lesen bildet .....

@-Traumfahrer :

Die Iran.Truppen sind auf Einladung d.syr.Staates dort !

In Jemen wollen d. Saudis u.Co.,u.a.USA die
Macht erobern u. einen regulär gewählten Präsidenten vernichten !

Das sind d. realen Fakten !

Bitte besser informieren !

@Royal Tramp, 14.30h

So, so., Der Iran braucht ständig neue Raketen und Waffen, um sich zu schützen.
Mit welcher Begründung wollen die Linken dann die Bundeswehr abschaffen und neue Waffensysteme verhindern?

@Traumfahrer um 14:06 Uhr

Der Iran hat das Atom-Abkommen eingehalten. Die USA hat es ohne Not einseitig aufgekündigt. Ein Affront gegen Iran, UN und die Partnerstaaten. Dass der Iran Schiffe angegriffen hat, ist für mich nicht bewiesen. Es ist schon merkwürdig, dass es nach langer Zeit ungehinderter Schiffspassagen durch die Straße von Hormus 'plötzlich' Zwischenfälle gibt. Vielen von uns fällt dann die bekannte Serie die Begründungen für Interventionen ein. Kriegslügen wie im Irak z.B. GB hat einen iranischen Tankern gekapert. Das war eine Provokation. Die Kriegsschiffe der US-Armee und die Spionage-Drohnen und das Flugzeug erwähnen Sie nicht. Die Liste der von der USA geführten Regime-Change-Operationen und militärischen Interventionen zeigt auf, dass der Iran allen Grund hat seine Verteidigungsfähigkeit zu sichern. Dieses Recht hat jeder Staat der UN.

Welche Stimmen werden lauter?

die der Kriegstreiber?
"Schutzmission" klingt echt toll. :D

Vielleicht werden die Bemühungen für "Frieden und Freiheit" in der Region ähnlich erfolgreich wie im Irak, Libyen oder auch Syrien. Dort herrschen seit des beherzten Eingreifens Europas und den USA in allen Ländern Bürgerkriege.
Sämtliche PR Kampanien für diese Kriege haben gut funktioniert.
Ich fürchte so wird es auch beim nächsten Krieg gegen den Iran.
Den "Experten" sei Dank!

Blondschöpfe

Der Herr Ischinger, und seine Münchener Sicherheitskonferenz - und Herr Röttgen und seine Atlantikbrücke bezeugen wieder einmal, dass sie den Beginn dieses Konflikts bewusst ignorieren. Urheber dieser Auseinandersetzung sind die USA und GB! In ihrer westlichen Arroganz wundern sie sich, wenn die andere Seite darauf reagiert. Einzige Idee dazu ist der von Trump immer wieder angekündigte Krieg, und GB als Weltmacht vergangener Zeit sehnt sich danach zurück, indem es seine Schiffe in die Region schicken will. Natürlich, weil es selbst nicht mehr reicht, werden ein paar nützliche "Freunde" gesucht. Dazu dürfen Staaten der EU nicht gehören, wenn sie sich nicht einreihen wollen in das Duo der beiden Blondschöpfe, die auf Konflikt gebürstet sind - nicht nur gegenüber dem Iran, da werden sich auch noch andere Gelegenheiten finden.

@karwandler, 14.46h

Die Kontrollinstanzen können nur das beurteilen, was sie auch kontrollieren dürfen.
Die militärischen Anlagen und Produktionen hat er Iran von den Kontrollen ausgeklammert.
Da sind den iranischen Lügen Tür und Tor geöffnet.

14:44 von pkeszler

“Bei dieser Meldung ist es doch für die Bürger viel interessanter, aus welcher Ecke diese Stimmen kommen.“

Mehrheitlich aus der “christlichen“ Ecke.
Grüne und Linke lehnen grundsätzlich ab. FDP will abwarten und klären (da erst Festsetzungen des iranischen Tankers durch GB; möglicherweise "Teil einer Eskalationsstrategie zwischen dem Iran und den USA, an der sich Großbritannien ein Stück weit beteiligt ist“). SPD hängt wieder einmal herum, zumindest fand ich nichts und Afd wurde möglicherweise nicht gefragt. Zumindest fand ich auch zu denen nichts.

@Traumfahrer um 14:06 Uhr

Warum mischt sich der Iran in Syrien ein? Syrien hat Russland und den Iran um Unterstützung gebeten. Der Daesh war dabei Region um Region in Syrien zu übernehmen. Mit all den Grauslichkeiten der islamistischen Hardliner. Diese haben im übrigen ihren ideologischen Boden nicht im Iran, sondern in einem anderen Staat der Region. Mit dem die westlichen Staaten offensichtlich kein großes Problem haben.
Die Anti-IS-Koalition war bis September 2015 nicht in der Lage dem Vormarsch des Daesh erfolgreich Widerstand zu leisten. Die iranischen Kräfte haben Anteil an der erfolgreichen militärischen Zerschlagung der Daesh-Strukturen im Irak und in Syrien. Wie auch im Kampf gegen Al-Kaida und Nusrafront.

@RoyalTramp, 14.46h

Das mit der Gewaltenteilung im Iran ist so eine Sache.
Ersten kommt niemand in ein Amt, der dem Wächterrat nicht gefällt.
Zweitens kommt gegen den Ayatollah niemand an, niemand kann ihn überstimmen.
Drittens ist das Volk nicht wegen irgendwelcher Aggressionen gegen den Iran unzufrieden, sondern wegen seiner religiös-politischen Führung.
Man kann seine Präferenzen durchaus äußern, doch sie sollten schon faktengebunden sein.

Wenn das schiitische

Wenn das schiitische Terror-Regime Iran sich nicht an das internationale Atom-Abkommen hält, muss es natürlich dementsprechende Sanktionen bzw. Reaktionen geben. Das ändert aber nichts daran dass es scheinheilig ist, wenn westliche Staaten gleichzeitig mit dem sunnitischen Terror-Regime Saudi-Arabien Waffen- & Ölgeschäfte macht (USA, EU, etc.). Denn beide Staaten, Iran und Saudi-Arabien, sind radikalislamische reaktionäre Scharia-Staaten, die die Menschenrechte, insbesondere die Frauenrechte (Verschleierungspflicht für Mädchen und Frauen, öffentliche Erhängung (Iran) oder Enthauptung (Saudi-Arabien) von Mädchen und Frauen - zumindest aber Auspeitschungen oder Stockhiebe - bei Ehebruch oder Sex vor der Ehe) und Homosexuellenrechte (Todesstrafe(!)), sowie die Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Demonstrationsfreiheit aufs gröbste missachten und VOLLSTÄNDIG boykotiert werden sollten bis zumindest die Verschleierungspflicht für Mädchen und Frauen ohne Einschränkungen abgeschafft ist .

Diplomatischer Abgesang

Aus dem Artikel:
Auch der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen dringt auf eine deutsche Beteiligung. "Das Verhalten des Irans verlangt eine europäische Antwort", sagte Röttgen der Zeitung "B.Z. am Sonntag".

Und was sagt der amtierende deutsche Außenminister dazu?

Der Wandel der deutschen Außenpolitik im Iran-Konflikt:

1. Nach Kündigung des Abkommens durch die USA wird international festgestellt, dass der Iran sich bis dahin an die Vereinbarungen gehalten hat.

2. Deutschland und die anderen Vertragspartner erklären, den Vertrag noch retten zu wollen.

3. Die USA drohen zu diesem Vorhaben ihren Verbündeten Sanktionen an.

4. Man erklärt, dass sich die deutsche Wirtschaft Handelsbeschränkungen zu den USA nicht leisten kann.

5. Nach ersten Vorkommnissen in der Straße von Hormus warnt Heiko Maas vor den Folgen eines Krieges mit dem Iran und ruft zur Mäßigung auf.

6. Interpretationen zu den Tanker Vorfällen bei Gibraltar und vor der iranischen Küste sehen den Iran als Aggressor.

7. s.o.

Alle guten Dinge sind 3

So sollte auch der erste Schuß zum 3. Weltkrieg von uns ausgehen. GG Art 26 (1)
Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen, ist dabei nicht relevant, weil es sich um einen gerechte, humanistische und demokratisch motovierte Tat handen wird.

@Messi um 14:08 Uhr

Die Kaperung des iranischen Tankers durch GB kann nicht mit den EU-Sanktionen begründet werden. Weder Iran noch Syrien sind Mitgliedsstaat der EU. Die Anmaßung der Weltmacht USA und GB muss sich Deutschland nicht zu eigen machen. Auch wenn diese sich zur Weltmacht erklären.
Es kann nur ein klares Nein zu diesem Ansinnen der Briten geben. Ansonsten ist die erklärte Absicht, das Atom-Abkommen retten zu wollen, nicht mehr glaubwürdig. Und dies würde die Bemühungen um die Begrenzung der Atomwaffen in der Welt extrem erschweren. Das kann niemand wollen der für Frieden steht.

Iran isolieren

Der Westen sollte mit der Marine einig und konsequent gegen das islamistische Regime vorgehen. Zeigen, was Sache ist.

"Ein "nicht unerwünschter

"Ein "nicht unerwünschter Nebeneffekt" könnte laut Ischinger darin liegen, dem neuen britischen Premierminister zu zeigen, welche Bedeutung die EU für Großbritannien hat."
Ich habe selten eine schwachsinnigere Begruendung gehoert. Weil die Briten Krieg spielen wollen, sollten wir sie dabei unterstuetzen, damit sie von der EU begeistert sind?
Wer ist dieser Herr Ischinger ueberhaupt und was hat er zu "fordern"? Wurde er von einem Buerger in seine Position gewaehlt?

15:59, AllesKlarHier

>>@14:49 von fathaland slim
"Das mit den Grünen ist Wunschdenken Ihrerseits."

Hm ... der Chef der Grünen hat mehr Ausbildungen in amerikanischen Think Tanks hinter sich, als jemals an einer deutschen Uni. Ich würde da nicht drauf wetten.<<

In welchen amerikanischen Think Tanks wurde Robert Habeck denn ausgebildet, und wozu?

Ich wusste gar nicht, daß Think Tanks ausbilden.

Darstellung: