Ihre Meinung zu: Mondlandung: Der riesige Sprung für die Menschheit

19. Juli 2019 - 7:30 Uhr

Im Juli 1969 war die Jahrhundert-Sensation perfekt: Zum ersten Mal betraten Menschen den Mond. Weltweit verfolgten 600 Millionen Menschen das Spektakel im Fernsehen. Von Ute Spangenberger.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.375
Durchschnitt: 3.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich erinnere mich

Ich war damals 9 Jahre alt und war extra bei meinen Großeltern, weil die einen Fernseher hatten und wir noch nicht. Es war irre spannend obwohl die Sendung aus heutiger Sicht extrem öde war. Lange Übertragung, viel Gerede bis es endlich zum Höhepunkt kam.

Wenn man das aus heutiger Sicht sieht, dann war die Technik damals extrem "steinzeitlich" und vermutlich würde sich heute niemand in solch einem Gefährt zum Mond fliegen wollen.

Also Hut ab vor den Jungs, die das damals gewagt haben.

Und an die Verschwörungstheoretiker - wenn das wirklich Fake gewesen wäre dann hätte die Sowjetunion sicherlich nichts ausgelassen, um den aufzudecken, also z.B. eine Sonde zum Mond schicken um leere angebliche Landeplätze zu fotografieren oder schlicht einen der zahlreichen Mitwisser "umzudrehen" und zum Verrat zu "überreden".

Man muss nur wollen....

Die Mondlandung hat gezeigt zu was für Leistungen wir Menschen fähig sind..…wir müssen nur wollen.....

Aufwand, Nutzen, Risiko!

Die Mondlandung war mit Sicherheit eine große technische Leistung. Stand aber Aufwand, Nutzen und Risiko in einem vernünftigen Verhältnis? Was hat diese Leistung dem Menschen gebracht? Wohl nicht viel, denn ansonsten hätte man das Apolloprogramm ja nicht eingestellt.
Übrigens waren auch die Russen auf dem Mond, mit dem Mondmobil Lunoxod.

@dr.bashir, 8:50

Ich war damals 9 Jahre alt und war extra bei meinen Großeltern, weil die einen Fernseher hatten und wir noch nicht.

Meine Familie hatte einen Fernseher, die Großeltern jedoch nicht. Aber es kamen eine Menge Nachbarn und schauten sich das Spektakel bei uns an.
Meine Familie gehörte zu den Verschwörungstheoretikern, und meine Eltern lauerten darauf, irgendwas in der Übertragung zu entdecken, was die Fälschung entlarven würde. Sie kündigten sogar kurze Zeit später ihre Tageszeitung aus Empörung darüber, dass die bei diesen Fake-News mitmacht.
Die Erdumkreisung durch Juri Gagarin dagegen hatten sie vorbehaltlos geglaubt.

Gänsehautfeeling

Genau wie Thomas Reiter beschreibt, erging es mir auch als 7-Jähriger, hatte schon eine Modelrakete der Apollo 11 und das Erlebnis der Mondlandung war so einprägsam, dass ich mich eben bis heute daran erinnern kann, auch "Gänsehaut" zu haben. In Richtung Mond wurde danach natürlich auch immer geguckt, zum Astronauten hat die Faszination leider nicht gereicht ;-)

Karl der Kühne"

Stand aber Aufwand, Nutzen und Risiko in einem vernünftigen Verhältnis? Was hat diese Leistung dem Menschen gebracht? Wohl nicht viel, denn ansonsten hätte man das Apolloprogramm ja nicht eingestellt."

Nun, das Apolloprogram wurde vom Spaceshuttle abgelöst. Eingestellt wurde nur die Saturn 5 Rakete. Das Engagement bleib.
Solltest du vom Nutzen nicht überzeugt sein, dann hast Du bestimmt keine Sonnenbrille, keinen Computer, kein Fernseher, kein Navigationsgerät im Auto, keine Teflonpfanne, usw. Das Alles sind "Abfallprodukte" der Raumfahrerei.

Wenn man mal in Cape Canaverel neben der Saturn5 Rakete stand, bekommt man erst richtig mit, wie riesig die ist. 111m Sprengstoff. Man musste schon sehr bekloppt sein, wenn man sich das draufgesetzt hat. Ein Glück, gab es so "Bekloppte". Und nicht nur Bedenkenträger.

Leider....

konnte ich nicht 1969 dabei sein weil ich erst 1972 geboren bin. Also bin ich auf Erzählungen angewiesen. Es war ja eine Meisterleistung der USA und Wernher von Braun der Erbauer der Saturn V Rakete.

Meisterleistung

Ich find es toll was die USA damit auf die Beine gestellt haben.
Das verdient absoluten Respekt.Klasse

`Der riesige Sprung für die Menschheit`

Vom riesigen Sprung der Menschheit seit 1969 konnte man bislang noch nicht viel merken. Was wohl bemerkenswert ist seit 1969 und als Riesensprung nach oben zu bewerten ist, ist der Untergang des Kommunismus und der Aufstieg Chinas und Indiens. Als Riesensprung nach UNTEN muss man leider der einseitige Machtgewinn der Multinationals verbunden mit Bedeutungsverlust der demokratische Instanzen weltweit sehen.
Aber vielleicht ist dies unwichtig geworden.

@09:09 von KarlderKühne

„Stand aber Aufwand, Nutzen und Risiko in einem vernünftigen Verhältnis?“

Den Nutzen jeder Handlung beurteilt immer jeder anders. Einen großen Teil des Nutzens machte für die USA damals die Tatsache aus, vor den Sowjets auf dem Mond gewesen zu sein, während sie vorher immer nur Zweiter gewesen wären.

Wenn man nur die paar Kilo Steine anschaut, dann ist das natürlich fraglich.

Wenn ich an die Mondlandung

Wenn ich an die Mondlandung denke , dann auch ein Buch das mich zur damaligen Zeit begeisterte . Der Autor Erich von Däniken hatte damit eine riesige Auflage erzielt . Das Buch war für mich genau so aufregend wie die Mondfahrt . Schon allein der Titel war provokant . " Erinnerungen an die Zukunft "

Es war Kennedy

der gesagt hat in diesem Jahrzehnt wird der erste Mensch den Mond betreten.Und ein gewaltiges Program damit auf den Weg brachte.Leider konnte er die Mondlandung nicht erleben. Ich hatte mir den ganzen Tag frei gemacht und wir sahen uns zu Hause das an.

Mondlandung

Ich habe die Mondlandung auch live im TV gesehen und mich damals schon gefragt: wer hat die Kamera da aufgestellt, die Neil Armstrong gefilmt hat, als er als ERSTER den Mond betrat!?

Die Teflonpfanne gibt seit

Mitte der 50er, Teflon selbst seit den 30ern, der Computer ist auch schon deutlich älter als die Raumfahrt. Chininsulfat Polarisationsfilter gibt ed seit 1939....was in die Zeit der Mondlandung fällt ist der Timer Baustein NE555, den's heute noch gibt.

09:58 von Koblenz

ja !
Betrüger waren schon immer sehr populär

08:50 von dr.bashir

.........."Und an die Verschwörungstheoretiker - ........."

Zweifel sind dennoch möglich , denn die Verschwörungstheoretiker bringen glaubhafte Argumente .

Dann verschwanden auch noch die Original - Aufnahmen des Jahrhundertereignisses auf ungeklärte Weise bei der NASA .

"Zugleich äußerten Experten die Befürchtung, dass der Verlust der Originale sowie die Restaurierung ausgerechnet in Hollywood den Anhängern der "Mondlandungs-Lüge" Auftrieb geben dürfte. Nach dieser Verschwörungstheorie war das gesamte Mondunternehmen nur ein gigantisches Spektakel, das in Wahrheit in einem Hollywood-Studio gedreht wurde. Laut Nafzger habe es bei der Restaurierung keinerlei Manipulationen gegeben: "Da wurde nichts hinzugefügt und
nichts getrickst." ( Zeit online am 17.Juli 2009 )

"Der riesige Sprung für die Menschheit"

Technisch machbar. Nichts Unbekanntes. Nur relativ hohes bekanntes Risiko für die Astronauten.
Erkenntnisse, die sich in Grenzen halten.
Vor allem ein politisches Großspektakel mit Übelegenheitsphantasien.

Riesige Sprünge waren eher Entdeckungsreisen zur Zeit Kolumbus in ganz neue unerwartete Welten. Oder Newton mit seiner Philosophiae Naturalis Principia Mathematica.

Die Mondlandung hatte nicht entfernt die Wirkung das gängige Weltbild zu ändern.

Kolumbus und Newton brachten eine ganz neue Epoche.

... bin allerdings inzwischen der Meinung, dass wir (mit DEM Geld) lieber die Probleme auf der Erde lösen sollten als uns um Mond und ferne Welten zu kümmern ...

re nicht superschlau

"Solltest du vom Nutzen nicht überzeugt sein, dann hast Du bestimmt keine Sonnenbrille, keinen Computer, kein Fernseher, kein Navigationsgerät im Auto, keine Teflonpfanne, usw. Das Alles sind "Abfallprodukte" der Raumfahrerei."

Mal abgesehen davon, dass Computer und Fernseher gänzlich ohne Raumfahrt entwickelt wurden, wird man schwerlich von einem einzigen Produkt sagen können, es wäre nur wegen der Raumfahrt entstanden, sonst nicht.

man nahm das damals zur Kenntnis....

wie ein Boxkampf von Cassius Clay für den man auch zu ungewöhnlichen Zeiten die Glotze einschaltete. Danach drehte sich die Welt weiter und nach einem Jahr war der ganze "Mondzauber" vorbei

Teure "Abfallprodukte".

@09:19 von Superschlau
Die Teflonpfanne etc. hätten natürlich auf direktem Weg in Auftrag gegeben nur einen Bruchteil dessen gekostet.-

Computer wurden übrigens schon verwendet.
Mir bereitet eher Sorge, dass ein Argument, warum die bemannten Mondflüge nicht mehr durchgeführt werden (können), dass die vergleichsweise primitiven Programme als 100% sicher eingeschätzt wurden, was bei der modernen, komplizierteren Software nicht mehr der Fall zu sein scheint (Vgl. Flugzeugabstürze seinerzeit Lauda-Air, oder vor Kurzem Boing etc.)

Das sollte zu einem Nachdenken über die zunehmende Abhängigkeit der Menschheit von Software, von Algorithmen führen.

Wunsch

Ich wünschte,ich wäre Kosmonaut/Astronaut und könnte bei so etwas mitmachen.
Einfach nur cool

re marwitt

"Ich habe die Mondlandung auch live im TV gesehen und mich damals schon gefragt: wer hat die Kamera da aufgestellt, die Neil Armstrong gefilmt hat, als er als ERSTER den Mond betrat!?"

Und sind nicht auf die Idee gekommen, dass die an einem der Landebeine des LEM montiert war?

die Geburt Jesus,

die Entdeckung Amerikas, die französische Revolution hat die Menschheit bewegt - die Mondlandung, die Erreichung des Südpols und die Erstbesteigung des Mt. Everest haben die Menschen bewegt

Zweifel

Zweifel angebracht?

Persönlich habe ich keine Ahnung, ob die Mondlandung wirklich stattgefunden hat.
Was ich aber weiß ist: Im kalten Krieg wurde von beiden Seiten so ziemlich alles getan, um die Überlegenheit des eigenen Systems und der eigenen Stärke zur Schau zu stellen.
Allein aus diesem Grund halte ich es für gut möglich, dass die USA hier getrickst haben (Amerikaner waren schon immer und sind immer noch sehr stark wenn es ums Showbiz geht).

Ich denke nicht, dass es bis heute 100%ige Beweise dafür gibt, dass es damals wirklich passiert ist, genauso wie es auch keine 100%igen Beweise dagegen gibt.

Damit ist es fraglich, ob es hier jemals ein Ende der Diskussion geben wird.

Erinnerungen

Bei allem Für & Wider zur Mondlandung, zum Nutzen und Einordnung ins Weltgeschehen, mich interessiert in der Rückschau eher die persönliche oder soziale Komponente wie das alles damals erlebt und verarbeitet wurde.

Die Mondlandung gehört für mich, der damals auch erst 9 Jahre alt war, zu den Ereignissen, bei denen auch andere Zeitgenossen auf Nachfrage sofort wissen , was sie am Tage (21.Juli 1969) gemacht haben, wo sie sich aufhielten, als die Nachricht von Amstrongs kleinem/großen "Step" über die TV-Schirme lief.

"9-11" ist auch so ein Ereignis, für Ältere auch die Ermordung JFKs. Oder für mich als 6-Jährigen im Sommer 1966 das "dritte Tor" im WM-Endspiel ENG-DEU.

Und ja... diese öde-langen TV-Übertragungen aus dem "ARD-Sonderstudio" mit (wer kennt ihn noch?) Günter Siefarth (1929-2002), alias "Mister Apollo".

Die ARD wiederholt die Live-Sendung übrigens: https://is.gd/uAXqUA

Gaaanz viel Popcorn bereitstellen oder alternativ Einschalten als Schlaftablettenersatz.

Zum Text

Die Wirtschaft lief,die USA führten gerade keinen richtigen Krieg.
Keinen richtigen Krieg?
Das verstehe ich nicht so ganz.

@um 10:31 von Marcus2

"Kolumbus und Newton brachten eine ganz neue Epoche"
Kolumbus verstehe ich ja noch, auch wenn es nicht Indien war das er fand, und öffentlich machte, so war es doch ein riesiger Kontinent zum erobern und Völker zum abschlachten. Aber in wie fern hat Newton, für mich einer der größten Physiker, eine neue Epoche gestartet?

re michi1110

"Ich denke nicht, dass es bis heute 100%ige Beweise dafür gibt, dass es damals wirklich passiert ist, genauso wie es auch keine 100%igen Beweise dagegen gibt.

Damit ist es fraglich, ob es hier jemals ein Ende der Diskussion geben wird."

Die "Beweise" dagegen sind samt und sonders widerlegt.

Natürlich gibt es welche, die dann die Widerlegung für gefakt erklären ...

@um 11:11 von skydiver-sr

Dem schließe ich mich an!
Ich würde mir auch sofort eine einfache Flugreise zum Mars kaufen!

...ja und..

Schön, und ist es in den vergangenen 50 Jahren besser auf der Erde geworden?
Ich sage nein und weiß nicht was ich mehr dazu sagen soll.
Noch dazu wo es keinen Beweis über die Landung gibt.

Die Kunst

bestand ja nicht nur darin auf den Mond zu kommen,sondern auch wieder weg vom Mond und zurück zur Erde.
Mir wäre da an deren Stelle nicht so ganz wohl gewesen.

@um 11:34 von qpqr27

"die Geburt Jesus, die Entdeckung Amerikas, die französische Revolution hat die Menschheit bewegt - die Mondlandung, die Erreichung des Südpols und die Erstbesteigung des Mt. Everest haben die Menschen bewegt"
Die "Geburt" Jesus und auch die Entdeckung Amerikas haben den Lauf der Geschichte nachhaltig verändert - also meinetwegen die Menschheit bewegt. Aber was hat die Revolution in Frankreich, der Auftakt zu der bis dahin mörderischten Zeit der Welt in diesem Bereich getan. Falls sie meinten das sich erstmals viele Europäischen Staaten zusammenschlossen um Napoleon zu besiegen, das gab es vorher auch schon und danach auch.
Nein die Mondlandung war auch ein ganz großer Meilenstein in der Geschichte der Menschheit, richtig beurteilen wird man das aber erst können wenn zahlreiche andere Himmelskörper, außer der Erde, besiedelt worden ist.

@friedrich peter 09:44

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

@um 11:37 von Michi1110

"Ich denke nicht, dass es bis heute 100%ige Beweise dafür gibt, dass es damals wirklich passiert ist, genauso wie es auch keine 100%igen Beweise dagegen gibt."
Wir wissen aber das es seit den Mondflügen Hinterlassenschaften auf dem Mond gibt, die noch heute dort liegen und genutzt werden, zum Beispiel Spiegel mit denen die Entfernung zwischen Mond und Erde exakt Bestimmt wird.
Mag sein das Armstrong nicht der erste auf dem Mond war (ich glaube das er es war), die Amerikaner waren damals auf jeden Fall dort oben. Und die Russen waren die ersten mit Sputnik, und Juri Gagarin. Bei all dem waren letztendlich auch deutsche Wissenschaftler und Theorien maßgeblich beteiligt.

10:37 von crossover

dass wir (mit DEM Geld) lieber die Probleme auf der Erde lösen sollten
.
wo wollen sie beginnen - wo enden
ne Theaterkarte wird teilweise mit 300 .... 400 Euro subventioniert
muß das sein, man könnte ja das Hartz4 erhöhen
was ist überhaupt wichtig ?
also ich finde es toll die Raumfahrt
sinnvoll oder nicht
und ich gehöre zu denjenigen die das mit ihren Steuern bezahlen
wie den sozialen Wohnungsbau
also irgendwo darf ich doch auch mitbestimmen
was mit dem Geld welches ich auch miterarbeitete getan wird

... dass sich die Fahrt

zum Mond nicht lohnt, so hat die Fahrt zum Mond sich schließlich doch gelohnt. Außer, wir waren Erster, kam nichts greifbares dabei raus.

Ist das so?

Oder war es nur für einen Moment wichtig, um zu zeigen, wer drei Jahr nach dem Krieg die meisten Anstrengungen in diese Richtung unternehmen konnte?
Wer es so ein gewaltiger Schritt für uns war, warum wurden die Raketen nicht weiter gebaut und warum können die Amerikaner heute nicht allein in den Weltraum fliegen?

@11:37 von Michi1110

"Ich denke nicht, dass es bis heute 100%ige Beweise dafür gibt, dass es damals wirklich passiert ist, genauso wie es auch keine 100%igen Beweise dagegen gibt.

Damit ist es fraglich, ob es hier jemals ein Ende der Diskussion geben wird."

Ein Beweis wäre, wenn ein ausgemachter Zweifler zum Mond fliegen würde (eine Kamera würde auch reichen) um zu sehen, ob es an den Landestellen wirklich die zurückgelassene Ausrüstung und die Fußabdrücke gibt.

Es gibt zwar Fotos aus dem Mondorbit aber als hartnäckiger Zweifler kann ich die ja zu Fake erklären.

Wenn also z.B. die Sowjetunion eine Chance gesehen hätte, die USA kräftig zu blamieren, hätten sie das leicht tun können. Haben sie aber nicht.

Die erste großtechnische Anwendung

der "Zufallsentdeckung Teflon" diente dem Hochtemperaturkorrosionsschutz des Innenlebens der Uran-Voranreicherungsapparate beim Manhattan Projekt. Das vorangereicherte Uran wurde dann mit Calutrons auf "Bombenqualität" gebracht. In deren Feldspulen (nebenbei) die nationale Silberreserve der USS als Lackdraht verwickelt war.

Das kommt nie wieder

Ich war damals dreizehn, und bin mit meiner Großmutter die ganze Nacht am Bildschirm geblieben, die Sommerferien machten es möglich. Rückblickend habe ich den Eindruck, als wenn in dieser einen Woche Mondflug die Menscheit enger zusammen gerückt wäre, und für einen Moment alle Feindschaft überwunden schien. Leider ist von diesem wunderbaren Geist gar nichts übrig geblieben.

Was meinen eigentlich alle

Was meinen eigentlich alle die hier immer schreiben ala "..hat sich nicht gelohnt.."
habt ihr erwartet das man da oben armdicke Goldadern findet oder das Wrack eines ausserirdischen Raumschiffes mit einer riesigen "technologischen" Datenbank??
Hä??

Alleine die von den "Moonwalkern" aufgestellten wissenschaftlichen Geräte haben eine Fülle von Erkenntnissen über den inneren Aufbau des Mondes selber bis hin zu weiteren Beweisen über die Richtigkeit der Relativitätstheorie gebracht.
Bis dahin gab es zwar eine Fülle von Hypothesen über die Entstehung vom Erde-Mond-System - aber nur sehr wenige wissenschaftliche Fakten zur deren Beleg.

Durch die bemannte (und unbemannte) Raumfahrt zum Mond hat sich dies schlagartig geändert.
Das hat auch indirekt Auswirkungen zum Verständnis der Geologie der Erde selbst...
..was heute z.B. bei der Suche nach wirtschaftlich verwertbaren Bodenschätzen hilft!

@10:24 von marwitt

Ich habe die Mondlandung auch live im TV gesehen und mich damals schon gefragt: wer hat die Kamera da aufgestellt, die Neil Armstrong gefilmt hat, als er als ERSTER den Mond betrat!?

Mit Internetführerschein findet man das schneller als man "Wer hat das gefilmt" schreiben kann:

https://en.wikipedia.org/wiki/Apollo_TV_camera

von skydiver-sr

Nicht die USA haben das "auf die Beine gestellt" sondern Techniker und Wissenschaftler aus aller Herren Länder ( z.B. Werner von Braun und viele andere mehr.) Nicht eine Nation hat das geschafft, sondern die Menscheit als ganzes. Und das verdient wirklich Respekt, denn Heute ist die Menschheit ja zerstrittener denn je.

Viele Dinge wurden erst durch die Raumfahrt entwickelt...

Viele Dinge wurden erst durch die Raumfahrt entwickel, so wie z.B. Silikon usw.

Damals konnte man die Mondlandung im jeden Fernseh-Laden/Schaufenster mitverfolgen und es war in meiner Kindheit durch aus ein einschneidendes Erlebnis.
Damals erhielt ich das erste geklebte Aquarium, daher war mir das mit dem Silikon noch so in Erinnerung...

Heute wollen wieder alle zum Mond um zu überleben...

Irgend wie macht solch Gedanken angst...

warum dieses Himmelfahrtskommando...

trotz aller Widrigkeiten, Fehler und Unwägbarkeiten gelingen konnte ist eine Frage die in den nächsten 50 Jahren noch zu klären bleibt - ob göttliche Vorsehung ihre Hand im Spiel hatte ?

Eisenhower

Ohne Eisenhower im Hintergrund hätte Kennedy kein Mondprogramm
gewagt. Solange das Militär Angst vor Ike hatte, wurde nicht über
"Sinn" von Raumfahrt diskutiert. Nach Eisenhowers Tod wurde
Nixon samt NASA ruhiggestellt.

@um 11:37 von Michi1110

Doch den Beweis gibt es, die Astronauten haben nämlich einen Reflektor auf den Mond zurückgelassen (apollo 14 und 15 zwei weitere), mit den permanent der Abstand Mond-Erde gemessen wird. Die Koordinaten des Reflektors sind öffentlich zugänglich und mit den richtigen Equipment kann man ihn anvisieren. Natürlich kann man auch behaupten alle Observatorien sind teil von der Verschwörung, aber dann sollte man sich fragen ob man nicht einfach gegen Beweise immun ist.

Die entscheidenden Dinge passieren

immer zuerst im Kopf. Ohne Vision bleibt nur ein 'weiter so' übrig, aber gut und gerne.

Darstellung: