Kommentare

Gesetz blockiert:Trickserei zu Lasten der Menschenrechte...

Das sind doch tolle Formulierungen:Fast-Erfüller,Halb-Erfüller,Bald-Erfüller.
Und "freiwilliges Monotoring".
Sind die Beschäftigten denn irgendwo von Kolumbien bis zum abhängigen Afrika "freiwillig" tätig ?

Lobbyismus

Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie sehr sich unsere Regierung tatsächlich für ein faires Verhalten gegenüber Ländern der dritten Welt einsetzt. Dann noch ein paar Waffen an Diktaturen liefern und zum Abrunden des Ganzen unseren Müll hinschicken. So viel zu europäischen Werten. Lobbyisten haben zu viel Einfluss auf die Politik. In Deutschland ist man ja auch nicht korrupt, sondern eben besonders wirtschaftsfreundlich...

Leider keine Überraschung

„Bundesentwicklungsminister Gerd Müller gibt im Monitor-Interview zu, er sei erstaunt gewesen, "welcher Widerstand aus organisierten Kreisen der Wirtschaft" gegen ein konsequentes Monitoring mobilisiert wurde“

Mit freundlicher Unterstützung des Wirtschaftsministers.

Geld zählt eben. Sonst nichts.

Das Schlimme für mich als

Das Schlimme für mich als Verbraucher ist, dass ich keinen Überblick darüber habe, wie die Produkte hergestellt werden, die ich konsumiere. Ich kann durch meinen Kauf keine bestimmte Form von Arbeitsbedingungen bewusst unterstützen.

Sollen die Firmen doch raufschreiben "Hergestellt von Kindern". Dann kann jeder selbst entscheiden.

die CDU macht wirklich alles um bald belanglos zu sein

Es sollte auch in den Kopf eines wirtschaftlich denkenden Menschens klar sein, dass es um diese Welt für alle etwas besser zu machen einer solchen Regelung bedarf.
Das die Lobbyverbände es mal wieder geschafft haben eine CDU Mann in Wanken zu bringen ist wirklich beschämend. Da steckt doch das Wort Christlich im Parteinamen - Herr Altmeier scheint von den damit einhergehenden Idealen wenig zu halten.
Eine Schande...

Ausbeutung im Namen der deutschen Wirtschaft !!!

So geht die Ausbeutung durch deutsche Unternehmen weiter - es ist eine Schande !

Und Herr Altmaier ist deren Erfüllungsgehilfe.

Gruß Hador

Einhaltung von Menschenrechten zu achten.

was für Sorgen treiben die Menschen hierzulande um
jetzt hat man wieder so ein Thema
jeder weiß doch wie es um die Menschenrechte / Frauenrechte
.... Kinderarbeit in Indien und Bangla Desh steht
jeder kann was dagegen tun, wenn er will - z.B. Trigema kauft ...
das Interesse eines Großteils der Verbraucher scheint nicht allzu groß
... und einige heucheln Mitgefühl - das übliche eben
warum akzeptiert man das nicht einfach

Was sagen unsere Grünlinge denn dazu?

Ist es nicht so das unsere Grünlinge die Kohle verdammen, Atomenergie erst recht nicht haben wollen und der Verbrennungsmotor sowieso abgeschafft gehört? Ist es nicht so das im E-Mobil gemäß unseren Grünlingen die Zukunft der Mobilität liegt? Für die Batterien die für diese Fahrzeuge benötigt werden, werden aber sogenannte seltene Erden benötigt die unter extrem umweltschädlichen Bedingungen u.a. mittels Kinderarbeit abgebaut werden. Kinderarbeit bedeutet aber doch, das diese mit den hier angesprochenen Leitlinien nicht in Konformität stehen oder sehe ich das falsch? Also müsste doch der Anteil der Batterieproduktion welche aus diesen Quellen (Kinderarbeit) stammt eingestampft werden? Welches Volumen bleibt dann noch übrig? Ist dieses übriggebliebene Volumen dann wenigstens noch ausreichend um E-Krankenwagen, E-Polizeiautos und E-Karossen für unsere grünen Politiker in Betrieb zu halten? Das gemeine Volk kann dann ja mit dem Fahrrad oder Eselskarre fahren oder wie?

@Sisyphos3

"warum akzeptiert man das nicht einfach"

Nein, andersherum wird ein Schuh draus: Warum tut man nicht endlich etwas dagegen?

@IM-Erika

"Gegen die Menschenrechte verstößt der Unternehmer vor Ort"

Ich bin mir bis jetzt noch nicht ganz sicher, ob Ihr Beitrag nicht vielleicht satirisch gemeint ist und ich ihn nur nicht richtig verstanden habe, aber falls nicht: Es gibt keinen Grund, den gegen die Menschenrechte verstoßenden Unternehmer vor Ort nicht per Gesetz zu boykottieren. Wenn er keine Abnehmer finden würde, könnte er auch nicht gegen Menschenrechte verstoßen. Da ihm aber sein Zeug von Kik etc. abgenommen wird, unterstützen diese deutschen Unternehmen den Unternehmer vor Ort und verstoßen damit auch selbst gegen die Menschenrechte.

"Und wir müssen endlich aufhören, das wir uns um die Probleme in der ganzen welt kümmern und die eigenen Probleme im Land werden hierbei ignoriert!"

Es gibt keinen Grund, nicht beides zu tun: Uns um die Probleme der ganzen Welt zu kümmern (die selbstverständlich auch unsere eigenen sind), und außerdem die Probleme im Land nicht zu ignorieren.

Trickserei zu Lasten der Menschenrechte ...

Sind das Ergebnis von Entwicklungsungleichgewichten - spätestens seit 89 hätten diese abgearbeitet werden müssen, aber sie sind einfach wirtschaftlich zu reizvoll.
Tricksereien sind schlicht das Ergebnis des Versuchs nationale Kapitalien zu begründen, ein Muss für jedes Land, das nicht ausschließlich von fremden Kapital beherrscht werden möchte. Also werden T. politisch unterstützt, weil sie im Interesse der regionalen Politik liegen.
Entwicklungsungleichgewichte und die Möglichkeit aus ihnen wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen gehören schlicht aus der Welt, erst dann sehen wir, was wir uns wirklich leisten können (wenn wir dann auch noch weltweit nachhaltig wirtschaften)

@eine_anmerkung, 17:08

Ich bin beeindruckt von dem Scharfsinn, mit dem Sie ausgerechnet die Grünen als Verantwortliche für weltweite Ausbeutung ausgemacht haben. Vor allem, wenn Sie ein paar Sätze später noch argumentieren, dass ohne Kinderarbeit unsere Ressourcen an seltenen Erden nicht ausreichen würden. Nö, nicht etwa für privaten Autoverkehr, sondern für "E-Krankenwagen, E-Polizeiautos und E-Karossen für unsere grünen Politiker".
Was wollen Sie eigentlich darlegen?

Auch ich finde dieses Verhalten von Altmaier NICHT in Ordnung

Auch ich finde dieses Verhalten von Altmaier was die Menschenrechte angeht, ueberhaupt nicht in Ordnung.

Die Menschenrechte sind unteilbar, unverhandelbar und unveräußerlich und haben auch in der Wirtschaft die erste Geige zu spielen.

Ergo:
dass hier aus diesem Tagesschau-Artikel:

https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/menschenrechte-wirtschaft...

Freiwilliges "Monitoring" statt verbindlicher Regelung
Doch statt die Anforderungen verbindlich in einem Gesetz festzuschreiben, wie es etwa Frankreich getan hat, sollen nun in einem freiwilligen "Monitoring" nur wenige ausgewählte Unternehmen abgefragt werden, um herauszufinden, ob diese mögliche Menschenrechtsverletzungen in ihren Lieferketten ermitteln und auf diese reagieren.

funktioniert so nicht und hat so nie funktioniert! Bei der Wirtschaft geht es nur ueber gesetzliche Maßnahmen. Aus dem Grund muss diese Blockade der Union gebrochen werden was dieses Gesetz angeht.

Wundert mich nicht

Wundert mich nicht das CDU und ihre Neo-Liberalen Herren glauben, dass Menschenrechte und Wirtschaft nicht mit einander vereinbar sind. Die könnten ja den Gewinn schmälern. Aber nein, eigentlich geht es darum, dass der Konkurrent möglicherweise mehr bekommt als der Wirtschafter selber.Dann doch lieber die Menschen auswringen bis kein Tröpfchen Blut mehr in ihnen ist.

Die Achtung von Menschenrechte hat gesamtwirtschaftlich überhaupt keine Auswirkungen. Ganz im Gegenteil kann der soziale Frieden sogar die Wirtschaftliche Leistung verbessern. Aber wie gesagt, es geht solchen Leuten die das ablehnen nicht um die Wirtschaft an sich sondern nur um ihren persönlichen Anteil daran.Bis die CDU das kapiert (oder überhaupt versteht was Volkswirtschaft ist) oder die Gesellschaft sich zufällig so entwickelt, dass die CDU quasi dahin gestoßen wird, wird sich weder die deutsche Wirtschaft entwickeln, noch die deutsche Gesellschaft. Der Ökologische Wandel tritt ja auch nicht ein und jeder weiß warum.

Aus dem Grund schließe ich mich dem hier absolut an

Aus dem Grund schließe ich mich auch dem hier absolut an:

https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/menschenrechte-wirtschaft...

Damit wolle er "den Anteil der Nicht-Erfüller manipulativ nach unten verschieben", kritisieren Menschenrechtler. Die Methodik des Monitoring sei weder glaubwürdig, noch unabhängig oder wissenschaftlich fundiert, stellen das Forum Menschenrechte, der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe und das Netzwerk für Unternehmensverantwortung in einer gemeinsamen Stellungnahme fest.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller gibt im Monitor-Interview zu, er sei erstaunt gewesen, "welcher Widerstand aus organisierten Kreisen der Wirtschaft" gegen ein konsequentes Monitoring mobilisiert wurde.

Und ich kann den Entwicklungsminister Mueller verstehen, dass der sauer ist und dass zu recht.

Überfordert

Wirtschaft vor Menschenrechten? Und das mit einer Regierung, die ein "C" für "christlich" im Parteinamen hat? Geht gar nicht. Menschenrcht geht vor Profitmaximierung. Ich glaube, Herr Altmeyer ist mit seiner Tätigkeit überfordert.

Es sollte doch Jeder und Jedem klar sein

dass die billigen modischen Schuhe, die man sich gleich dutzendweise zum Anprobieren schicken lässt bis Frau vor Glück schreit, nicht nach deutschen Arbeitsbedingungen gefertigt wurden- aber die KundInnen stört es nicht, kann man ja auch noch kostenfrei zurück schicken. Ob es aber der Weg ist, jetzt Unternehmen einzuspannen und so billig Verantwortung delegieren? Ist eben wie bei den Zensurgesetzen. So macht man sich als Politiker einen schlanken Fuß und gibt den Schwarzen Peter weiter.

um 19:45 von frosthorn

>>"Was wollen Sie eigentlich darlegen?"<<

Das die Grünen keine zuendegedachte Ideen haben. Von Konzepten kann man ja bei denen erst recht nicht sprechen denn das wäre zuviel hineininterpretiert.

Am 18. Juli 2019 um 19:30 von DrBeyer

" Da ihm aber sein Zeug von Kik etc. abgenommen wird, unterstützen diese deutschen Unternehmen den Unternehmer vor Ort und verstoßen damit auch selbst gegen die Menschenrechte. "

Sie vergessen da einiges, die Hochpreisigen Firmen lassen dort auch fertigen, da ist der Gewinn höher. Also nicht nur auf die Geschäfte schauen wo die Armen einkaufen.

Natürlich könnten die Verbraucher das blockieren, bedeutet am Ende das selbst dieser kleine Verdienst in diesen Länder den armen Familien verloren gehen würden.
Das bedeutet jetzt nicht das ich Kinderarbeit gut finde oder unterstütze, aber alles hat immer 2 Seiten.

Industrie-Lobbyist Altmeier

Hört, hört: nicht mal auf Menschentechte achten? Jeder MUSS darauf achten, die Bürger in jedem Fall, die Industrie nur freiwillig selbstverpflichtend? Dem Mammon unterworfen, Hr Altmeier? Möglicherweise könnte die Industrie der CxU weniger spenden? Offensichtlich verwechselt der Altmaier "Konservativ" mit "Industriefreundlich".

17:06 von Hador Goldscheitel ...woher rührt...

der heuer so eklatante Hang zur billigen Vereinfachung?
"...Ausbeutung durch deutsche..." das hätte gereicht - Prostitution funktioniert nicht ohne Anbiederung, Unternehmen sind wir der Löffel, mit dem wir den Tee umrühren um uns nicht die Finger schmutzig zu machen, das Problem sind aber "wie alle". Der Verweis auf den "bösen" Anderen verfängt immer weniger, je häufiger er Anwendung findet. Die kooperierenden nationalen Kapitalien sind Verbündete, sowohl unserer Kapitale, als auch der Bürger und Politik es eigenen Landes (bestenfalls) nichts ist einfach so oder so - wie uns jedes ordentliche Ying-Yang Symbol wissen lässt.

@eine_anmerkung

"um 19:45 von frosthorn
>>"Was wollen Sie eigentlich darlegen?"<<

Das die Grünen keine zuendegedachte Ideen haben. Von Konzepten kann man ja bei denen erst recht nicht sprechen denn das wäre zuviel hineininterpretiert."

Ihnen ist aber hoffentlich bewusst, dass es in dem zu kommentierenden Artikel nicht um die Grünen, sondern das CDU-geführte Wirtschaftsministerium geht?

Hauptsache, mal wieder auf den Lieblingsfeind eingehauen ...

Lobbyismus

Diese Meldung bestätigt mir einmal mehr, dass wir von Lobbyisten regiert werden.

Wahrscheinlich wurde auch schon ein Gütesiegel entwickelt, dass unverbindliche Absichtserklärungen zu einem längst gültigen Standard erklärt.

@wenigfahrer

"Sie vergessen da einiges, die Hochpreisigen Firmen lassen dort auch fertigen, da ist der Gewinn höher. Also nicht nur auf die Geschäfte schauen wo die Armen einkaufen."

Ich schrieb bewusst "Kik etc.", da ich keine Firma ausschließen wollte, und bezog mich dabei auf den Kommentar eines Vorredners.

"Natürlich könnten die Verbraucher das blockieren, bedeutet am Ende das selbst dieser kleine Verdienst in diesen Länder den armen Familien verloren gehen würden."

Das ist reine Spekulation. Es könnte auch andersrum sein: Weil die Wertschöpfung bei Einhaltung der Menschenrechte hochpreisiger wird, bekommen die menschenrechtlich behandelten Arbeitnehmer ein paar Cent mehr Lohn.

Außerdem Herr Altmaier: was war neben Rana Plaza das hier??

Außerdem Herr Altmaier:

was war - neben Rana Plaza - dass hier?

https://tinyurl.com/y2nlpby6
Sueddeutsche: Erneut Brand in Textilfabrik in Dhaka (26. November 2012, 07:44 Uhr)

Wieder brennt eine Bekleidungsfabrik in der Hauptstadt von Bangladesch. Nach Angaben der Behörden können sich jedoch alle Arbeiter rechtzeitig in Sicherheit bringen. Bereits am Samstag waren bei einem Feuer in einer anderen Textilfabrik in Dhaka mehr als 100 Menschen gestorben.

oder dass hier??

https://tinyurl.com/y2aluucg
zeit.de: Viele Tote nach Feuer in Verpackungsfabrik (10. September 2016, 17:29 Uhr)

In einer Fabrik bei Dhaka ist ein Kessel explodiert. Mindestens 29 Menschen kamen im Feuer um. Westliche Unternehmen wie Nestlé gehören zu den Kunden.

wieder wird weggeschaut, wieder werden die Standards und die Menschenrechte durch die Wirtschaft nicht eingehalten.

Deswegen: es geht nicht ohne gesetzliche Regelungen.

Deswegen muss an so einem Gesetz gearbeitet werden

Deswegen sehe ich es auch so, dass in Deutschland, in der EU und auch auf globaler Ebene an so einem Gesetz gearbeitet werden muss.

https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/menschenrechte-wirtschaft...

SPD-Menschenrechtsbeauftragter Schwabe sieht den Koalitionspartner in der Pflicht: "Wenn die Union nicht zu einer solchen Regelung bereit ist, dann ist das ein Stück weit eine Rote Linie auch für die Sozialdemokratie in dieser Großen Koalition."

Denn Arbeitsscchutz-Standards stehen schon in der UN-Menschenrechts-Charta ab Artikel 22 drin.

https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Deswegen: das mal lesen und dann in der Europäische Menschenrechtskonvention weiterlesen. Und uebrigens: auch Fluechtlinge duerfen Arbeiten. Siehe dazu Genfer Fluechtlingskonvention.

um 20:27 von DrBeyer

>>"Ihnen ist aber hoffentlich bewusst, dass es in dem zu kommentierenden Artikel nicht um die Grünen, sondern das CDU-geführte Wirtschaftsministerium geht?"<<

Womit Sie natürlich recht haben. Ich wollte jedoch der in diesem Artikel beschriebene Sachverhalt zum Anlass nehmen dass dies einer (von sehr vielen) Stolpersteinen in den kruden populistischen Aussagen der Grünen ist. Ich denke wir sind uns darüber einig das Kinderarbeit ein no-go sein sollte?

Mit Tricks gegen Arbeitnehmerschutz

Deswegen finde ich, dass in Deutschland ein soches Gesetz erarbeitet werden muss.

https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/menschenrechte-wirtschaft...

SPD-Menschenrechtsbeauftragter Schwabe sieht den Koalitionspartner in der Pflicht: "Wenn die Union nicht zu einer solchen Regelung bereit ist, dann ist das ein Stück weit eine Rote Linie auch für die Sozialdemokratie in dieser Großen Koalition."

Die SPD muss sich endlich mal durchsetzen. Sie steht auf der Seite der Arbeitnehmer und ist die einzige Gerantie gegen konservative Wirtschaftsinteressen und die Lobbyisten.

@ eine_anmerkung

Was sagen unsere Grünlinge denn dazu? Ist es nicht so das unsere Grünlinge die Kohle verdammen, Atomenergie erst recht nicht haben wollen und der Verbrennungsmotor sowieso abgeschafft gehört?

Klar. Diese Techniken sind ohne Zweifel Auslaufmodelle. Das ist Konsens bei allen Parteien. Ich bin sicher kein Grüner.

Darstellung: