Ihre Meinung zu: Presseschau zum Frauen-Trio: "So viel Sisterhood!"

18. Juli 2019 - 8:49 Uhr

Von einem Lehrstück weiblicher Macht schreiben die einen, von Egoismus die anderen - das Trio Kramp-Karrenbauer-Leyen-Merkel wird in der nationalen Presse sehr unterschiedlich gewertet. Ein Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.272725
Durchschnitt: 3.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Das ist für mich ein Beispiel dafür, daß Frauen ebenso wie sie es den Männern zuvor und auch heute noch vorgehalten haben bzw. vorhalten, Strippen ziehen und Vetternwirtschaft betreiben können, sind sie ebenso einmal an der Macht und an den Fleischtöpfen. Nichts ist durch das Geschlecht anders!
Wenn ich AKK gestern in ihren Ansprachen und Interviews höre und das in Rechnung stelle zu dem was sie seit der Übernahme des Parteivorsitzes gesagt hat, glaube ich ihr kein einziges Wort mehr. Keine Glaubwürdigkeit!
Ich sage nichts mehr zu ihren Worten zur Amtsübernahme. Für mich nur befremdlich.
Von der Leyen verlässt einen nicht einsatzfähigen Chaos Club. Und Merkel versucht zum Ende ihrer Amtszeit jetzt auch noch ihre Krankheit auszusitzen.
Die Zukunft Deutschlands erscheint mir nicht rosig, um es einmal mit Gerlinde auszudrücken.

Zwei Katastrophen und eine Unbekannte

Die eine Lügt das Volk bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, sei es die Maut oder die angebliche Dehydrierung.
Die andere hat die Bundeswehr zu Grunde gerichtet, von Berateraffäre bis Gorch Fock, zwei gute Gründe zu fliehen bevor die ganze Wahrheit ans Licht kommt.
Und die Dritte, das einzige was ich von ihr weiß ist dass sie das dritte Geschlecht zum lachen findet und die Meinungsfreiheit überdenken will. Das stimmt mich nicht hoffnungsvoll.
Kurz gesagt: Die eine lässt ein Deutschland in Trümmern zurück, die andere eine Bundeswehr in Trümmern. Und ausgerechnet AKK soll es richten? Vermutlich indem sie Youtube zensiert.

Alles klar, keiner weiß bescheid

Auch wenn so mancher Rechtsaußen geflucht und Frau Merkel verdammt hat, als sie die Geflohenen ins Land lies; sie hat eine mitfühlende Seele, und sie hilft nicht nur sich selber, sondern jedem, der Hilfe braucht. So macht sie es auch, wenn es um ihre Schwestern geht, mit denen zusammen sie so manchen einvernehmlichen Plausch geführt haben wird.

Gelacht habe ich, als ich die Szene sah, als ausgerechnet der Berliner SPD-Regierende Michael Müller die Grazien benannt, verabschiedet und vergattert hat, so als hätte er die Macht dazu. Dabei war er doch nur der Ersatzmann...

betr. Leipziger Volksstimme

"...erlaubte ihr gesellschaftspolitische Schwenks, die den Zeitgeist trafen: die Ehe für alle,... "

Richtig ist:
Merkel stimmte im Juni 2017 im Bundestag mit roter Karte gegen die Ehe für alle.
Kein Geheimnis, ging auch durch die Medien.

10:07 von Kessl

>>Die eine Lügt das Volk bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, sei es die Maut oder die angebliche Dehydrierung.<<
Warum schreiben sie so einen Unsinn? Wieviel Maut haben Sie denn in Deutschland (für Ihren PKW) gezahlt seit Frau Merkel Bundeskanzlerin ist?

Frauentrio !

Nun, Frau Merkel hat langsam aus gedient, da wird es Zeit,
dass sie geht. Sie war zu Beginn sicher eine Bereicherung und
hat einiges an gestoßen, aber seit geraumer Zeit ist sie einfach verbraucht und schweigt zu Vielem zu lange.
Frau VDL war als Ministerin ziemlich durchwachsen, nun mal sehen, was sie in Brüssel bewirken kann und auch wirklich will. Leider hat sie bisher sich da nur vage aus gedrückt.
Frau AKK sollte sich erst einmal auf das konzentrieren, was
sie angedeutet hat, das Wohl der Soldaten. Das heißt doch,
die Soldaten sollen gut untergebracht, sehr gut ausgebildet
werden und sehr gutes und tatsächlich einsetzbares
Material zur Verfügung haben.
Da helfen aber keine externen Berater, sondern die Offiziere, die Soldatinnen und Soldaten schon eher weiter. Dazu braucht Frau AKK nur zu den Teilen der Truppe reisen, um sich einen Überblick zu verschaffen, und keine Weltreise veranstalten. Um erst einmal dies hin zu kriegen,
ist sie schon mal gut beschäftigt. Alles weitere folgt

Statt fehlende fachliche Macht, weibliche Macht

Das kann wohl die Zielsetzung der Politik nicht sein, statt fehlende fachliche Macht, weibliche Macht. Was Not tut, unabhängig von weiblich oder männlich, ist die zunehmende fachliche Disqualifikation vieler Politiker und Politikerinnen. Dies betrifft nicht nur Deutschland. So manche Nachbarländer übertreffen hier Deutschland bei weitem. Gewählt werden soll die Person mit der beste fachliche Eignung, alles andere ist Zweitrangig. Hieran mangelt es den EU-Staaten am meisten. Kein Wunder das die EU zum Schlusslicht der wirtschaftliche und technologische Entwicklung in der Welt wurde.

10:06 von Meinung zu unse...

>>Das ist für mich ein Beispiel dafür, daß Frauen ebenso wie sie es den Männern zuvor und auch heute noch vorgehalten haben bzw. vorhalten, Strippen ziehen und Vetternwirtschaft betreiben können, sind sie ebenso einmal an der Macht und an den Fleischtöpfen. Nichts ist durch das Geschlecht anders!<<
Soweit mir bekannt sind Frau Merkel und Frau Kramp-Karrenbauer nicht verwandt.

Sanftmut ade

Frauen wie Männer. Deshalb brauchen wir keine Debatte mehr, ob oder wie viele Männer oder Frauen gut für die Politik sind. Es ist egal. Am Beispiel Merkel-Leyen-Akk sieht man sehr deutlich, dass Frauen keine Garantie für Sanftmut oder mehr Empathie sind. Wir leben in Zeiten der Beliebigkeit und jeder ist jederzeit austauschbar. Ich gehöre zur Generation U30 und sehe diese Entwicklung mit Argwohn. Schade, dass Frauen nicht mehr Frauen sein dürfen. Die Politik macht ALLE Politiker gleich, egal ob Frau oder Mann. Dies wäre meine Schlussfolgerung aus der Konstellation Merkel-Leyen-Akk.

Erstaunlich, wie vergesslich "die Presse" ist.

Alle drei haben die unglaubliche, und vermutlich militärisch kontraproduktive milliardenschwere Erhöhung des Wehretats als Ziel befürwortet.
Woher das Geld kommen soll, hat keine von ihnen gesagt.
Zwangsläufig wird wohl der Investitionsstau einer marodierenden Infrastruktur nicht beendet.
Zu befürchten sind Eingriffe in die Sozialstruktur. Fr. v.d.Leyen hatte es in Niedersachsen ja schon einmal vorgeführt mit der Abschaffung des Blindengelds.

Bei keiner der Damen sehe ich ein vergleichbares zukunftsfähiges politisches Konzept, wie es z.B. Gorbatschow oder sogar Putin in seiner Bundestagsrede vorgelegt hatten.

Zum Frauen-Trio: "So viel Sisterhood!"

Nichts gegen die Frauen, aber immer wo sie hin gehören und welche Qualifikation sie haben. Das kann man bei der Bundeswehr bestimmt nicht sagen. Auch wenn Einige der Meinung sind, dass Politiker alles können müssen.

Nach dem GG war "der Berliner SPD-Regierende Michael Müller"

@10:13 von Allrightcom
... zeitweise der 1. Mann im Staat.
Was gibt's da zu lachen?

re allrightcom

"Gelacht habe ich, als ich die Szene sah, als ausgerechnet der Berliner SPD-Regierende Michael Müller die Grazien benannt, verabschiedet und vergattert hat, so als hätte er die Macht dazu. Dabei war er doch nur der Ersatzmann..."

Und wenn Steinmeier es gemacht hätte dann auch nicht wegen irgendeiner "Macht", sondern weil es seine verfassungsmäßige Funktion ist.

Manche ziehen sich an Sachen hoch ...

Wenn da drei Männer

Wenn da drei Männer geklüngelt hätten, wäre die Presse nicht halb so gnädig. Frauen können alles, wie Männer, lautete doch der Slogan. Dann muss man sich doch nicht wundern, dass die ebenso vetternwirtschaften, wie ihre männlichen kollegen.

nur noch befremdlich

wie hier und auch in der EU mit der Bevölkerung und den Instrumenten demokratischer Grundprinzipien umgegangen wird. Hier zeigt sich nicht Frauen Power sonder Gewalt- wir sind an der Macht und damit basta. Bin schon gespannt wann KKK zur Kanzlerin gemacht wird, VDL die EU wie auch die Bundeswehr abgewirtschaftet und die amtierende Kanzlerin mit viel Lob und ohne Tadel in die ach so verdiente Pension entlassen wird. Etwas anderes kommt ja nicht in Frage. Jeder der "normalen" arbeitenden Bevölkerung darf beruhigt sein den seine Rente ist nicht sicher.

Bei Männern in Führungspositionen ....

... spricht man häufig von Seilschaften bei Frauen von Sisterhood.
.
Nice.

@ Allrightcom

Na die Sache mit der "mitfühlenden Seele" ist schon ein Klops.
Ja - was hat sie sich als Retterin inszeniert.
Heute ein Selfie mit den Flüchtlingen - morgen die Asylgesetze verschärft.

Ein wundervolles neues Gesetz ab Januar 2020 - man nennt es das "Hau-Ab-Gesetz". Denn die "mitfühlenden Seelen" haben Hürden eingebaut - das hat nichts mit der Lebensrealität zu tun.

Von der Leyen ist auch so eine. Die Küstenländer müssen wissen, dass wir sie nicht alleine lassen. Sagt sie vollmundig. Soll aber die Bundesrepublik nicht davon abhalten, weiter Leute nach Italien abzuschieben.

Naja - so "verteilt" man Leute.

Was nun die Pseudofrauenpower betrifft. Als Frau kann ich nur sagen: echt nicht!

Keine dieser 3 Personen würde ich meiner Nichte als Beispiel nennen. Ich hab da einfach - sagen wir mal - charakterliche Ansprüche.

Man nenne mir einen einzigen Punkt,

in dem der an sich völlig irrelevante Sachverhalt, dass viele Amtsinhaber in Deutschland weiblichen Geschlechts sind, für irgendwen einen Vorteil bringt. Einen einzigen. Außer vielleicht, dass man an der Kanzlerin sieht, dass sich Frauen genauso gut an ihren Stuhl krallen können wie Männer. Das wars dann aber auch schon.

10:27 von planetearth

>>Am Beispiel Merkel-Leyen-Akk sieht man sehr deutlich, dass Frauen keine Garantie für Sanftmut oder mehr Empathie sind.<<
Aber zu viel Empathie ist doch der größte Vorwurf, der Frau Merkel von ihren Kritikern gemacht wird.

"So viel Sisterhood!"

Dieses Pressefoto zeigt alles. Mir graut, wenn ich an deren politische Leistung in der Vergangenheit denke, habe noch mehr Angst vor deren Politik in der Zukunft. Wir sollten wohl mal wieder über eine Männerquote reden. Oder ist das fern ab vom Mainstream und sollte nicht angedacht, nicht angesprochen werden? Ich wünsche allen Dreien aber für die Zukunft eine kurze, wenn nicht gar sehr kurze Amtszeit!

Nur als Vergleich: Mark Esper - design. US-Verteidigungsminister

Nur mal als Vergleich: Mark Esper - designierter US-Verteidigungsminister:

- Ingenieursstudium (Bachelor) an der US Militärakademie
- Bestenliste in West Point,
- Harvard-Master in Verwaltung,
- Dr. phil. G. Washington Univ.,
- Fallschirmjäger im Irakkrieg,
- Bronze Star,
- 10 J. Militärdienst, Ass. Secr. for defense
- Vize-Präs. der Aerospace Industry Association
- US Secr. of the Army
- u.v.m.

... welche vergleichbare Referenzen hat AKK vorzuweisen, die sie für das Amt der Verteidigungsministerin befähigen und qualifizieren würde?

@Kessl um 10:07Uhr

Frau v.d.Leyen hat die Bundeswehr zu Grunde gerichtet? Können Sie das belegen? Und was die "Gorch Fock"betrifft: haben Sie Schiffbau studiert oder ausreichend Kenntnisse, um beurteilen zu können, ob das stimmt, was Ihnen an Berichten vorgelegt wird? Der Fehler von Frau v.d.Leyen und manchen ihrer Vorgänger war das Ausmaß der naiven Gutgläubigkeit, mit welcher der Job ausgeübt wurde. Ich habe da einen mehrteiligen Beitrag über die "Gorch Fock" in Erinnerung, in welcher der Kapitän dem Schiff einen tadellosen Zustand bescheinigte! Anscheinend hatte der auch keine Ahnung, oder?

10:29 von krittkritt

>>Bei keiner der Damen sehe ich ein vergleichbares zukunftsfähiges politisches Konzept, wie es z.B. ... sogar Putin in seiner Bundestagsrede vorgelegt hatten.<<
Ein solches Konzept - Annektion eines fremden Staatsgebietes; In einem fremden Staat Unruhen schüren; in Syrien Städte bombardieren - würde der Bundestag zum Glück nicht mittragen.

Einfach mal hinterfragen

AKK kommt aus dem Saarland (gegenwärtig doch DIE deutsche Kaderschmiede!) und ist französich geprägt. UvdL hat in London studiert (aus Sicherheitsgründen unter falschem Namen) und ab 1991 in den USA gearbeitet. Wer ihre Rede im Parlament komplett gehört hat, spürt das in jeder Phase. Unbedingte Verschworenheit mit den USA, sogar mit den Briten - trotz Brexit - und, ohne die Namen zu nennen, Kampf (einschließlich militärischer Aufrüstung) gegen China und Russland. Ob das nun unbedingt zum Nutzen der EU, vor allem Deutschlands dient. Da melde ich große Zweifel an. Da ja Trump, so meine Vorhersage, 2020 wiedergewählt wird, kommen dunkle Zeiten (im wahrsten Sinne, wenn ich an LNG und Strafzölle denke) auf uns zu. Aber "wir" (unsere Regierenden) haben das ja gewählt.

Erst nach 89 für die bundesrep. Politik interessiert?

Von den bisherigen - an den Fingern abgezählten - 17 Bundesministern für Verteidigung hat nicht einer eine militärische Laufbahn hinter sich, die ihn am Ende zum Verteidigungsminister qualifizierte. Ein Minister hat nicht die Aufgabe, wie ein Feldmarschall vom Feldherrnhügel aus die Truppen strategisch einzusetzen. Er, oder auch sie, ist ein/e vom Volk gewählte/r Abgeordnete/r, der/die Kabinettsbeschlüsse organisatorisch umzusetzen hat. Die Fachleute trifft man erst ab der 2. Reihe an, von den Staatssekretären abwärts.

Tja...

...so kann es kommen... egal ob Männer oder Frauen... postengeschacher kennt keine Geschlechter ... von nix ne Ahnung aber Hauptsache den Job machen und mit etwas Glück und einem guten Stab an Mitarbeitern wird’s schon irgendwie klappen... und wie „überrascht“ die beiden von ihrem Glück sind... na sowas was von Schwein gehabt „zufällig“ in die neuen Top-Posten zu rutschen...

@10:29 von pkeszler

„Nichts gegen die Frauen, aber immer wo sie hin gehören und welche Qualifikation sie haben“

Nichts gegen Sie, aber das sollte auch für Männer gelten und tut es bei denen auch nicht immer.

Vor Frau v.d.L. hatten wir nur männliche Verteidigungsminister und die waren auch (euphemistisch ausgedrückt) unterschiedlich erfolgreich. Auch wenn sie „gedient“ hatten.

Erst nach 89 für die bundesrep. Politik interessiert?

Von den bisherigen - an den Fingern abgezählten - 17 Bundesministern für Verteidigung hat nicht einer eine militärische Laufbahn hinter sich, die ihn am Ende zum Verteidigungsminister qualifizierte. Ein Minister hat nicht die Aufgabe, wie ein Feldmarschall vom Feldherrnhügel aus die Truppen strategisch einzusetzen. Er, oder auch sie, ist ein/e vom Volk gewählte/r Abgeordnete/r, der/die Kabinettsbeschlüsse organisatorisch umzusetzen hat. Die Fachleute trifft man erst ab der 2. Reihe an, von den Staatssekretären abwärts.

Frau Merkels Gesundheitszustand,

der hier in dem einen oder andere Post problematisiert wird, geht keinen etwas an. Auch Politikern muss man soviel Privatsphäre zugestehen.

@Kessl (10:07)

"Die eine Lügt das Volk bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, sei es die Maut oder die angebliche Dehydrierung."

Fakt ist: Sie zieht sich langsam zurück und die Maut ist noch nicht da. Und ihre Krankenakte muss sie nicht veröffentlichen. Sie werden sowieso das medizinische nicht verstehen können. Sie kennen noch nicht einmal den Unterschied zwischen Dehydration und Dehydrierung.

"Die andere hat die Bundeswehr zu Grunde gerichtet, von Berateraffäre bis Gorch Fock, zwei gute Gründe zu fliehen bevor die ganze Wahrheit ans Licht kommt."

Nein, das waren tatsächlich andere vor ihr gewesen.

"Und die Dritte, das einzige was ich von ihr weiß ist dass sie das dritte Geschlecht zum lachen findet und die Meinungsfreiheit überdenken will."

Meinen Sie diesen blauen Youtuber?
Ich war bei 2 Vorträgen über Internet und Kinder. Diese gut bezahlten Youtuber mit Schleichwerbung sind nicht ganz so harmlos. AFD-Spendenaffäre schon vergessen? Wer bezahlte den Youtuber???

Gibt halt nicht nur alte

Gibt halt nicht nur alte weiße Männer sondern auch alte weiße Frauen ;)

Frau oder nicht Frau in der Politik sollte doch eigentlich kein großes Thema mehr sein, ein kleines schon noch. Sowohl bei der neuen EU-Präsidentin als auch bei der neuen Verteidigungsministerin stört mich aber schon massiv wie die Personalentscheidungen zustande gekommen sind. Bei der EU-Präsidentschaft werden großartig Spitzenkandidaten propagiert, wohl wissend, daß etliche der Regierungschefs damit ein Problem haben, dann ist das Wahlergebnis da und die Regierungschefs tun so als wäre als wäre das Ergebnis uninteressant. Von der Leyen mag zwar von Macron vorgeschlagen worden sein, aber eigentlich sollte man sich in so einem Fall doch ein wenig Zeit nehmen um die Entscheidung auch plausibel zu machen. Ähnlich bei Kramp-Karrenbauer, ein abwägen am Mittwoch und Bekanntgabe der Entscheidung hätten deutlich weniger das Gefühl vermittelt, daß das abgekartet war. Dazu kommt noch daß AKK nun zwei stressige Jobs hat, wie will sie beide jetzt richtig machen? Das sind doch beides Vollzeitjobs!

@Am 18. Juli 2019 um 10:23 von Tremiro

"Wieviel Maut haben Sie denn in Deutschland (für Ihren PKW) gezahlt seit Frau Merkel Bundeskanzlerin ist?"
Merkel hat für die Maut gestimmt und gegen ihr Wahlversprechen.
Dass sie zu wenig Sachverstand hat im Vorraus zu erkennen dass die von ihr erlassenen Gesetze gegen Europäisches Recht verstoßen kann man ihr nun wirklich nicht positiv anrechnen!

Jede Stelle sollte unabhängig

Jede Stelle sollte unabhängig vom Geschlecht von dem/der dafür am besten geeignetsten besetzt werden.
Was Quoten und Seilschaften bringen sehen wir und haben es in der Vergangenheit gesehen......

@ krittkritt

"Zu befürchten sind Eingriffe in die Sozialstruktur. Fr. v.d.Leyen hatte es in Niedersachsen ja schon einmal vorgeführt mit der Abschaffung des Blindengelds." Am 18. Juli 2019 um 10:29 von krittkritt

Können Sie mir bitte helfen. Aktuell finde ich nur, dass über Kürzungen gestritten wurde, und zwar deshalb, weil Niedersachsen zu viele Schulden gemacht hatte (mehr als verfassungsgemäß erlaubt gewesen ist).

Gestrichen wurde dann die pauschale Leistung für die Blinden, aber nach Bedürftigkeitsprüfung wurde welches gezahlt.

Wie mies die lage der Bundeswehr ist

Es ist der Traum von einer heiler Welt. Leider ist Putin nicht zu vertrauen. Wer heute nicht investiert in die Bundeswehr, und sich damit als Spielbal der Amerikanen und Rusland macht hat nicht der politische Überblick.
Es ist unsere typische Deutsche Verwaltungsstructur der unsere Bundeswehr ineffektiev macht. Jedes mahl zur wille des Deutsche Rüstungindustrie neue Deutsch-Französische Projecten entwickeln, obwohl es gute alternative gibt. F18 oder F35. Das ist billiger. Und der. How-know ist geteilt und miskalkulationen sind begrenzt.
Warum das Rad erneut erfunden?

10:22 von conversator educatus

Leipziger Volksstimme

Grundsätzlich mögen Sie Recht haben! Aber dennoch kann ich der "Leibziger Volksstimme" nur voll und ganz zustimmen. Merkel mag häufig über den konservativen Schatten der Union gesprungen sein. Teilweise sogar sehr klug, indem sie sich selber dagegen ausprach mit dem Wissen, es geht dennoch durch. Aber viel entscheidener ist doch, dass es Merkel in dieser durchaus schon völlig durchgeknallten Zeit (Trump, Johnson, Putin etc.) gelungen ist, in Deutschland trotz aller Kritik einen ruhigen, sachlichen und unaufgeregten Politikstil beizubehalten, der weder Eitelkeiten noch völlig überzogenes Handeln zugelassen hat. Und wenn ich auch die vielen Stimmen in Deutschland verstehen kann, die sich öfter mal die Faust auf dem Tisch wünschen, sollten wir am Ende vielleicht dennoch froh darüber sein, dass uns Chaos wie in London oder demolierende Proteste wie in Paris immer noch erspart geblieben sind.

Die Kommentare hier sind zum

Die Kommentare hier sind zum Teil ein Lehrstück für versteckten Sexismus, verkappten bis offenen Machismo und natürlich ein Sammelbecken für das übliche Merkel-Bashing incl. der x-ten Wiederholung der längst und sattsam widerlegten "Rechtsbruch"-Vorwürfe. Was dabei leider zu oft auf der Strecke bleibt, ist die politische Argumentation: Da gäbe es genügend inhaltliche Vorbehalte
gegen die Abhängigkeit von der Leyens von den ihre Kandidatur initiierenden Visegrad-Staaten und die Abkehr von vor der EU-Parlamentswahl von allen großen demokratischen Fraktionen unterstützten Spitzenkandidatsprinzip,
gegen die Inkonsequenz von Kramp-Karrenbauer, bis wenige Stunden vor der Amtsübernahme einen Eintritt ins Kabinett ausgeschlossen zu haben,
und gegen manche wirtschaftspolitische und umweltpolitische Zauderei bei Kanzlerin Merkel.
Aber dazu müsste man sich differenziert mit inhaltlichen und strategischen politischen Materien beschäftigen; das scheint für manche zu viel oder zu hoch.

AKK könnte Geschichte schreiben

Wenn, ja wenn sie den Mut hätte, die Bundeswehr zu einer Armee zu machen, die auch kämpfen kann. Und erstaunlicherweise meine ich damit NICHT den Zustand des Materials! Was die wenigsten wissen, öffentlich auch nie gesagt werden darf. Die Bundeswehr ist nicht kampfbereit, weil sie keine Munition zum Schießen hat!
„Die Bundeswehr ist eine bewaffnete Bürokratie, wo 90 Prozent der Angehörigen den restlichen 10 Prozent das Kämpfen ermöglichen müssen." So ein Militärexperte über die BuWe. Und aus eigener Erfahrung, der Auflösung der NVA durch eben diese 90%, einem BEAMTENapparat (sogar mit eingesticktem BVK in der Krawatte).
Nur hinter vorgehaltener Hand, die Väter des GG wollten verhindern, daß sich ein 20 Juli 44 wiederholt. Deshalb gibt man der kämpfenden Truppe nur Munition zum Schutz, NICHT zum Angriff (auf den eigenen Staat?). Schafft die Beamten ab und steckt alles in die kämpfende Truppe. Und wir hätten eine BundesWEHR...

@10:26 von Tremiro

"..... Vetternwirtschaft betreiben können, ......"

"Soweit mir bekannt sind Frau Merkel und Frau Kramp-Karrenbauer nicht verwandt"

Sie stoßen sich an dem Begriff "Vetternwirtschaft"? anscheinend kennen Sie diese Redensart nicht die ja nicht die tatsächliche Verwandheit meint.

Aber irgendwie sind diese beiden m.E. doch verwandt, nämlich in der Fähigkeit nicht zu den eigenen Worten zu stehen und die Öffentlichkeit zu täuschen.

AKK: "Ich werde kein Amt in der Politik außer dem Parteivorsitz anstreben" . Toll!

Fachkompetenz

Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einem Minister mit Fachkompetenz?

Ein Oberst a.D. fürs Verteidigungsamt, ein Medizinprofessor als Gesundheitsminister, ein leitender Angestellter der Polizei fürs Innenministerium, usw.
Zu finden wären bestimmt solche oder ähnliche Konstellationen, allein der politische Klüngel schachert die Posten unter sich aus, während tatsächlich fähige Leute gar keine Zeit haben, sich parteiintern hochzuschlafen, da sie zu der Zeit wenn sie sich in der Hierarchie hochdienen sollten noch mit arbeiten beschäftigt sind.
Daß diese unwürdige Schacherei Zustimmung kostet, ist offensichtlich noch immer nicht ganz oben angekommen.

re krittkritt: Konzepte

„Bei keiner der Damen sehe ich ein vergleichbares zukunftsfähiges politisches Konzept, wie es z.B. Gorbatschow oder sogar Putin in seiner Bundestagsrede vorgelegt hatten.“
Ich finde es wirklich großartig, dass nach so langer Zeit mal wieder aus - pardon -„russischer Richtung“ Gorbatschow in einen positiven Zusammenhang gestellt wird. Das lässt mich wirklich wieder an eine mögliche Annäherung von Russland und westlichem Europa glauben.
Eine Rückbesinnung auf die konzeptionelle und zukunftsbezogene Arbeit Gorbatschows könnte und würde nach meiner Überzeugung allen Trumpisten und Putinisten und Orbanisten und Salvinisten... den zur Zeit noch recht stark wehenden Wind aus den Segeln nehmen und - da bin ich zu 100% bei Ihnen - auch wieder einer konzeptionelleren und mutigeren Arbeit in der EU und ihren gegenwärtigen und zukünftigen Mitgliedsstaaten den Weg ebnen und diesen aktuellen und im Kern albernen Ost-West-Gegensatz überwinden helfen.

Quote, koste es was es wolle

Dieser Quotenwahn nimmt allmählich groteske Züge an. Dann auch noch Parität um jeden Preis! Irgendwie ist das an Absurdität kaum noch zu überbieten.

Herrliches Foto

Die eine Dame zeigt das grosse schwarze Loch, in das sie die beiden anderen entsorgt hat. Jetzt ist der Weg frei! Für wen eigentlich? Merz, Laschet oder gar amthor?

Es ist ganz einfach einzuschätzen

Soldatinnen, vdL, AKK, AM als Strippenzieherin - immer mehr Kriegstreiberei auch vom weiblichen Geschlecht. Es wird interessant werden, was in Zukunft geschieht. Ich sage nur: "Apoklypse now!"

Mit dem Geschlecht hat meine Ablehnung nichts zu tun

Mit dem Geschlecht hat meine Ablehnung zu Politikerinnnen wie Merkel, vdL, AKK nichts zu tun.

Schließlich gibt es ja ohne Zweifel jede Menge fähiger, kompetenter und charakterlich vorbildlicher, weiblicher Politikerinnen wie Magarat Thatcher, Dr. Alice Weidel, Joana Cotar oder Corinna Miazga.

Merkel, vdL, AKK sind jedoch das Paradebeispiel für eine/n systemkonformen Politiker ohne wesentliches Rückgrat. Die lange Liste von Versagen und Fehlentscheidungen, die diese Politikerinnen alleine schon zu verantworten haben, geht auf keine Kuhhaut. Anstatt zurückzutreten, werden sie auch noch in höhere Ämter belobigt.

Merkel, vdL, AKK erweisen all denjenigen einen Bärendienst, die sich mehr Frauen in der Politik und öffentlichen Leben wünschen.

Hm was fällt mir bei diesem Artikel Bild spontan ein...

...Quantität geht vor Qualität.

---

Quantität in Bezug auf die derzeit 3 mächtigsten Politikerinnen Deutschlands.

Qualität in Bezug auf die fehlende Weitsicht politische Ämter mit Personen zu besetzen, die dafür zumindestens einigermaßen geeignet sind.

Zu Frau Dr. Merkel:
Ja, man kann nicht behaupten, daß Fr. Merkel als Bundeskanzlerin keine qualitative Arbeit leistet.
Aber ihr politischer Zenit ist schon lange überschritten.

Zu v.d.L.:
Jein, was den Posten als Kommissionspräsidentin der EU angeht.
Nein, wenn es darum geht die Rolle als Verdeidigungsministerin auf die Effektivität zur Truppe + Material zu betrachten.
Da hat sie nahezu überall versagt.

Zu. AKK:
Bitte nicht auch das noch.
Wie tief kann der Ministerposten für Verteidigung eigentlich noch fallen?!
Oder anders herum gefragt:
Wann hatte D zuletzt einen würdigen Verteidigungsminister?

Alles in einem eher ein Trauerspiel auf Kosten der Wähler u. d. Politiker, die es besser könnten.

Konsequent

Für ein wichtiges Ministeramt die oberste Person der Partei zu benennen, die dieses Amt besetzen muss, ist konsequent und richtig. So viel Konsequenz erwarten wir doch immerzu, oder? Dass es eine Frau ist, ist sekundär. Die Kriege und die Verteidigung unserer Zukunft werden nicht von Rambos entschieden, sondern von intelligenten Menschen vor Bildschirmen. Und da haben Frauen oft die bessere Qualifikation...

@ conversator educatus, um 10:22

“Merkel stimmte im Juni 2017 mit roter Karte gegen die Ehe für alle.“

Aber last but not least hat sie dafür gestimmt.
Seien Sie nicht nachtragend :-).

Die“Heiligen Drei Königinnen“, oder:

...ein bisschen graut es mich!

10:25 von friedrich peter...

"Kein Wunder das die EU zum Schlusslicht der wirtschaftliche und technologische Entwicklung in der Welt wurde."

Kann sein, nur das das nicht das primaere zum Bedauern ist. Es geht jetzt um andere Sachen, um globales Elend, Fluechtlingsproblematik, und um die Klimakatastrophe; und diese Themen habe Dutzende Unterthemen, denen die technologische und wirtschaftliche Entwicklung hunderprozentig zu Diensten sein muesste.

Dazu sind weder v.d.Leyen noch Fr.Kramp-Karrenbauer in der Lage, und weder willens oder ueberhaupt faehig, das zu begreifen. Merkel hat keine Auswahl oder will nicht schraeg kommen, und das ist systematisch und programmatisch fuer unsere Zeit.

"statt fehlende fachliche Macht, weibliche Macht."

Einen Grund, spezifiziert bei Geschlechtern sehe ich da nicht. Es gibt haufenweise Versager auch in der "Mann"schaft. Die fachliche Inkompetenz ist geschlechtslos. Die meisten angeblich Kompetenten haben vorallem nur eine groessere Klappe.

@ Tremiro, um 10:26

re 10:06 von Meinung zu...

Aber Sie verstehen schon, wie's gemeint ist, oder?

re pkeszler: Wo man so hingehört

„Nichts gegen die Frauen, aber immer wo sie hin gehören und welche Qualifikation sie haben.“

Wahrscheinlich haben Sie es nicht beabsichtigt, aber mit diesem Satz haben Sie einen Zeitsprung von 60 Jahren rückwärts vollzogen. Mindestens.

Gleichzeitig wird zumindest mir klar, wie viel Fortschritt wir in diesen Jahren erreicht haben.

Frauenhass

Wieso, Frauenhass in dieser Kategorie.
Diese Frauen behaupten sich, wie es auch sei. Viele Männern in der Politiek kan mann nachher auch kritisieren.

re maluking

" Bin schon gespannt wann KKK zur Kanzlerin gemacht wird"

Zum Kanzler/Kanzlerin "gemacht" wird gar keiner. Dafür ist immer noch eine Mehrheit im Bundestag erforderlich.

Das gehört nämlich u den "demokratischen Grundprizipien", die Sie so heftig anzweifeln.

Ein lustiges

Posten-Geschacher. Ob Mann, ob Frau. Völlig egal. Die Damen und Herren "da oben" haben schon lange das Ziel aus den Augen verloren. Das könnte sich rächen. Bei der nächsten Wahl. Meinen Segen habt ihr: nicht.

re derdickewisser

"Man nenne mir einen einzigen Punkt,

in dem der an sich völlig irrelevante Sachverhalt, dass viele Amtsinhaber in Deutschland weiblichen Geschlechts sind, für irgendwen einen Vorteil bringt."

Und welchen Vorteil bringen die Amtsinhaber in Deutschland männlichen Geschlechts?

Nie wieder zur EuroWahl

mit vdLeyen + dann noch AKK habe ich 75j ExSoldat beschlossen, nie wieder zu einer Eurowahl zu gehen. So was an demokratischer Vera*sche und Kungelei in Hinterzimmern hat die Welt noch nicht erlebt. Nicht demokratisch legitimiert, weil zur Eurowahl nicht angetreten. Eidesbruch, eine Legislaturperiode das Amt auszuführen, Bruch der Fürsorgepflicht, kein NoSpy Abkommen mit Amis. 3 MInisterien vergeigt. Die Zukunft ist weiblich, das Matriarchat und ein Gyn-Attest "noch weiblich" genügt, um VerteidMinister zu werden, wo wir ja keine Männer mehr haben wie Kujat Jung ua die mühelos Minister könnten.

AKK will also "behüten"

Zitat: ""Dann wird es meine Aufgabe als ihre Nachfolgerin sein dafür zu sorgen, dass die Männer und Frauen entsprechend behütet sind."

https://www.tagesschau.de/inland/kramp-karrenbauer-von-der-leyen-109.html

Wenn ich das schon lese: "behütet"!! AKK will also die armen, schutzlosen Soldaten "behüten", dass denen auch niemand ein Leid antut oder böse Sachen sagt?!

Eine militärische Führungskraft hat selbstverständlich Verantwortung für das Wohlergehen seiner Soldaten zu kümmern, aber oberste Priorität hat immer noch die Stärkung der militärischen Kampfkraft der Trupp. Schließlich ist es die BW, die uns "behüten" soll und nicht umgekehrt!!
Was ist das denn für eine Mickey-Mouse-Verandtaltung?!

Frau AKK hat wohl vergessen: " They don't serve fried chicken and watermelon on a daily basis in the mess hall"

die taz

ist, neben der Süddeutschen (man muss auf beiden rändern schauen), eine der zeitungen, die ich mit genuss lese. aber, dieses geschwurbel über das "Lehrstück der weiblichen Macht", da kann ich nur den kopf schütteln. eine denkbar ungeeignete person auf einen posten hieven (vdL), nur um die nächste denkbar ungeeignete (AKK) auf den nächsten posten zu bekommen, hat nichts mit "weiblicher Macht" zu tun, sondern ist geklüngel allererster kajüte.

und obendrein dem wähler nicht mehr zu vermitteln!

@Bote der Wahrheit um 10.49 h

Da muss man jetzt aber schon ein wenig unterscheiden.
Die Bundeswehr wurde gegründet, um unser Land zu verteidigen. Die USA kann nicht schnell genug und nicht oft genug in irgend einen Krieg ziehen.

11:20, Dieter K.

>>Aber irgendwie sind diese beiden m.E. doch verwandt, nämlich in der Fähigkeit nicht zu den eigenen Worten zu stehen und die Öffentlichkeit zu täuschen.

AKK: "Ich werde kein Amt in der Politik außer dem Parteivorsitz anstreben" . Toll!<<

Ja und?

Was stört Sie an der Aussage?

Man kann ein Amt zugeschustert bekommen, ohne es angestrebt zu haben. Damit muss man als Parteipolitiker/in in exponierter Stellung rechnen.

11:31 von Bote_der_Wahrheit

>>Schließlich gibt es ja ohne Zweifel jede Menge fähiger, kompetenter und charakterlich vorbildlicher, weiblicher Politikerinnen wie Magarat Thatcher, Dr. Alice Weidel, Joana Cotar oder Corinna Miazga.<<
Sie werden doch zumindest die drei zuletzt genannten Damen nicht mit drei erfolgreichen Politikerinnen vergleichen wollen.
Oder haben Sie einfach vergessen "Satire aus" hinzu zu schreiben?

Freut mich!

Ich war schon ganz verzweifelt, dass "Männerbünde" solche Leute wie Pofalla, Dobrindt, Scheuer etc. in wichtige Positionen hieven und so enormen volkswirtschaftlichen Schaden anrichten können, während diese ungerührt ihre "Verdienste" rühmen. Endlich haben die Frauen gleichgezogen. Und neben den abgebildeten 3 Frauen gibt´s ja noch die Glyphosat- und Nestlé-Reklamefrau Klöckner, nicht zu vergessen die Familienministerin und die Umweltministerin.

@andererseits

darauf habe ich ja nur gewartet. "versteckter sexismus, offener Machismo"...entschuldigen sie bitte, aber das ist genau der quatsch, der dazu führt, dass die gleichberechtigung es so schwer hat.

besagte gleichberechtigung ist in dem land, aus dem ich komme, gelebte realität. wir hatten sie schon, als sie noch brav dem kaiser hinterhergelaufen sind in Deutschland. hier wird jeder, unabhängig vom geschlecht, nach seiner leistung beurteilt. und hier stürmt auch keiner auf die barrikaden, wenn ein männlicher chef seine weibliche mitarbeiterin in den senke stellt ob ihrer beruflichen leistung (gilt übrigens auch für chef=weiblich, angestellter=männlich).

genau das, die berufliche leistung, beurteilen die meisten hier im forum auch. ihnen deshalb vorzuwerfen, sie wären versteckt sexistisch oder würden ihrem männlichen macho-gehabe frönen, finde ich total daneben!

10:58 von Allrightcom

Schön dass es auch vernünftige Beiiträge gibt.

So kann man Frauen allgemen

So kann man Frauen allgemen lächerlich machen. Es gab welche, die haben sich in der Männerwelt durchgeboxt. Die waren dann auch fachlich gut. Dann kamen die Quotenfrauen. Und der Respekt vor allen Frauen war dahin. Alle wurden als Quotenfrau abgestempelt.
Ging voll in die Hose.

@tisiphone

"Heute ein Selfie mit den Flüchtlingen - morgen die Asylgesetze verschärft." Am 18. Juli 2019 um 10:41 von tisiphone

Welches Asylrecht wurde denn verschärft?

Asyl ist NUR für POLITISCH Verfolgte da.

Personen, die kein Recht auf Asyl haben können selbst ausreisen, und wenn sie sich weigern abgeschoben werden.
Es ist keine Verschärfung, wenn man mühsam versucht es durchzusetzen.

*

Was einmalig (vermutlich in der Menschheitsgeschichte) ist, dass wir so vielen Deserteuren Schutz gewährt haben.
Als Flüchtling kann man ohne Papiere sein, aber man muss unmittelbar aus dem Heimatland, in dem man verfolgt wird einzureisen, nicht über die halbe Welt.
Wirtschaftsflüchtlinge sind eh keine Schutzbedürftigen, nicht mal nach Genfer Konventionen.
Wenn wir jetzt all diese Leute gar nicht mehr aufnehmen, dann bleibt das Asylrecht trotzdem unberührt.

11:11 von DB_EMD

Dem kann man nur zustimmen.

11:18, Bernd39

>>! Was die wenigsten wissen, öffentlich auch nie gesagt werden darf. Die Bundeswehr ist nicht kampfbereit, weil sie keine Munition zum Schießen hat!

(...)

Nur hinter vorgehaltener Hand, die Väter des GG wollten verhindern, daß sich ein 20 Juli 44 wiederholt. Deshalb gibt man der kämpfenden Truppe nur Munition zum Schutz, NICHT zum Angriff (auf den eigenen Staat?).<<

Sie raunen offensichtlich gerne und behaupten, Sachen zu sagen, die nicht gesagt werden dürften.

Wer verbietet denn solche Behauptungen?

Sie scheinen Ihren Ausführungen aber selbst nicht zu glauben, sonst würden Sie hier nicht so freimütig Sachen schreiben, die angeblich verboten sind.

Ihr Bezug zum 20. Juli, den Sie herzustellen versuchen, ist so ziemlich das Abenteuerlichste, was ich seit langem gelesen habe.

@ Bot...

Dr. Alice Weidel ist also in Ihren Augen eine kompetente und charakterlich vorbildliche Politikerin: Frau Weidel - Ist das nicht die, die auf Flüchtlinge an der Grenze schießen lassen wollte, auch auf Kinder, und beim Protest gegen ihre Äußerungen angab, von der Maus abgerutscht zu sein? Ist das nicht die, deren klimapolitische Kompetenz darin besteht, der Sonne zu sagen, sie solle weniger scheinen? Ist das nicht die, die Mitglieder der Bundesregierung als „Schweine“ und „Marionetten der Siegermächte“ des Zweiten Weltkriegs geschmäht hat? Da offenbaren Sie mal wieder ein interessantes Verständnis von Kompetenz und charakterlicher Vorbildlichkeit.

@Bote, 11:31

Ihre Versuche, sich objektiv zu zeigen, verfangen bei mir nicht.

Wie kommt es wohl, dass Sie den Doktortitel von Frau Weidel nennen, die von Frau Merkel oder Frau von der Leyen aber dann weglassen, um nicht zu sagen: unterschlagen?

Tendenziöse Einlassungen sind das. Natürlich können Sie die als Meinung äußern.
Sie als Wahrheit darstellen zu wollen, ist dann aber mehr als gewagt.

Trmiro ..... lesen Sie mal

Trmiro
..... lesen Sie mal bitte die Aussage der Bundeskanzlerin zur geplanten Maut , als die Maut im Gespräch war. Wenn Sie diesen Satz dann gelesen haben, werden Sie auch verstehen, was der Forist @von Kessel
mit seinem Kommentar ausdrücken wollte.
Wenn das in Ihren Augen Unsinn ist, was ist Ihr Kommentar dann?

Deutschland und EU

Politik und Postenverteilung beim Kaffeekränzchen im Hinterzimmer.

Wenn Quote das Fachwissen ersetzt...

dann kommt so ein Trio-Infernale dabei heraus.

Alle Drei sind an ihre Posten gekommen, weil man eine „Frau“ auf dem Posten haben wollte, nicht weil sie fachlich super kompetent waren. Und dies prägt auch unsere Republik. Man muss sich nur mal in den Verwaltungen und in der Lehrerschaft umsehen. Da hat auch 20 Jahre Frauen- statt Talentförderung voll durchgeschlagen.

Was war dies früher für ein Unterschied, wo sich die tollen Frauen mit Talent, Wissen, Ehrgeiz hochgekämpft haben. Und dann auch 100% richtig auf ihren Posten waren.

BTW: Dies gilt auch für Männer, die unfähig einen Posten bekleiden. Nur gab es für die keine Quote sondern Seilschaften (was im Ergebnis ähnlich schlimm war).

Trűmmerfrauen...

... Ist das erste was mir bei diesem talent- wie kompetenzfreien Trio infernale einfällt, denn außer Murks und verbrannte Erde hat kein von den dreien auch nur irgendwas zahlbäres für Deutschland geleistet.

Am 18. Juli 2019 um 11:32 von Dubitator

"Die Kriege und die Verteidigung unserer Zukunft werden nicht von Rambos entschieden, sondern von intelligenten Menschen vor Bildschirmen. Und da haben Frauen oft die bessere Qualifikation..."

... und ich finde, dass die Kriege, die nicht stattfinden, die besten sind. Dass allerdings alle Posten mit US-hörigen Politikerinnen besetzt wurden, hat einen merkwürdigen Beigeschmack, zumal keine der Beteiligten sich je gegen Kriegsbeteiligungen ausgesprochen hat.

@dubitator

"Und da haben Frauen oft die bessere Qualifikation..."

Was bedeutet "oft"?
So ca 3 von 7 ?
Oder 4 von 7 ?

Egal was sie da meinen, über 50/50 wird das nicht gehen. Frauen können nicht per se irgendwas besser, als männer. Ebenso auch nichts per se schlechter.

Überschätzt

Die Wichtigkeit eines Ministers oder einer Ministerin wird gemeinhin sehr überschätzt. Denn jedes Ministerium hat einen großen Beamtenapparat, und das sind ganz überwiegend keine politischen Beamten, die beim Wechsel des Chefs ausgewechselt werden. Nein, diese Insider der Ministerien bleiben, während die Minister/innen kommen und gehen.

Wer gegen die Verwaltung regieren möchte, holt sich eine blutige Nase und wird kaltgestellt. Das kann jeder Kommunalpolitiker bestätigen. Und das gilt erst recht für das Kriegsministerium. Da regieren die Generäle. Und denen ist es komplett egal, wer unter ihnen Minister ist.

Wenn es um

Machtverteilung geht, hat Frau Dr. Merkel das gut bei den "Alten weißen Männern" abgeschaut. Ich gehe davon aus, daß das nicht erst in den letzten Tagen ablief. Da ist in den "Hinterzimmern" vor längeren schon was gelaufen. Der BW kann es egal sein, wer Offiziell da vorne steht. Das war und ist nur eine Marionette. Geplant wir von Den "Beratern und Lobbyisten".

Presseschau zum Frauentrio:"So viel Sisterhood".....

Sisterhood oder Brotherhood,ist aber inhaltlich ziemlich egal.
Von der FAZ über die Schwäbische Zeitung und der Süddeutschen Zeitung bis zur angeblich alternativen TAZ.Eine gefällige Presse kommentiert.Vom teuren Beraterwesen bis zur europäischen Armee kommt nicht viel.

Ob Frau oder Mann...

...aber wenn man keine Facherfahrung mehr für ein Ministeramt benötigt, sollte das auch für andere Berufe gelten: Mein Konditor macht jetzt Metzger, in einem Jahr Kfz-Mechaniker und dann Zahnarzt. Prost Mahlzeit.

@11:31 von Bote_der_AfD

Nein, ihre Ablehnung hat deutlich mit ihrer Gesinnung zu tun, die sie hier jeden Tag unter Beweis stellen.

Thatcher hat GB in die größte Krise gestürzt, die dieses Land je gesehen hatte und wirkt bis heute nach, als Beispiel nenne ich das kaputte Schienennetz.

Über die anderen Frauen der rechtsextremen AfD muß man sich nicht ernsthaft unterhalten, was haben diese Frauen schon für die Demokratie geleistet?

Nichts, im Gegenteil.

11:17, andererseits

>>gegen die Inkonsequenz von Kramp-Karrenbauer, bis wenige Stunden vor der Amtsübernahme einen Eintritt ins Kabinett ausgeschlossen zu haben,<<

Werter Mitforist, da muss ich Sie berichtigen. AKK hat den Eintritt ins Kabinett nicht ausgeschlossen. Sie hat gesagt, sie würde ihn nicht anstreben. In der Politik wird man aber immer wieder zu Ämtern verdonnert, die man nicht anstrebt. Und gerade das Kriegsministerium ist etwas, worum sich niemand reißt. Ein Höllenjob, den kaum jemand unbeschadet übersteht.

@ 11:32 von Dubitator

"Die Kriege und die Verteidigung unserer Zukunft werden nicht von Rambos entschieden, sondern von intelligenten Menschen vor Bildschirmen. Und da haben Frauen oft die bessere Qualifikation..."
.
Wo?
Beim hacken, trollen oder meinen Sie gar Ramstein?
So ala Robot-Wars? Da laufen dann keine Soldaten mehr rum, die funktionsfähiges Gerät brauchen, sondern da sitzen dann Frauen vor Bildschirmen und beschützen uns?
In Afghanistan, in Mali, KFOR,......
Das machen Sie alles vom Bildschirm aus?
Respekt!
Also ich nehm dann mal 10 Rambos......

Kaum ist v.d.L. im Amt,

Kaum ist v.d.L. im Amt, erwähnt sie die "2%" wehretat...und will die Gesinnung der EU Mitgliedstaaten jährlichen Prüfungen unterziehen. Ein Druckmittel nach innen, wir die EU spalten, sollte es so weit kommen. ohne Worte

AKK
Fehlentscheidung.die zukünftige kanzlerkandidatin exakt auf diesen Posten zu setzen. Warum nicht Wirtschaft oder soziales, was die Menschen anspricht? Der Truppe wird es jedenfalls nicht gut tun, zumal jetzt schon feststeht, dass der Posten nicht lange besetzt bleibt!
Ein Trauerspiel!

Zu AM
was tut sie sich eigentlich gerade an? Ich verstehe das nicht mehr...

@ 11:45 von karwandler

"Und welchen Vorteil bringen die Amtsinhaber in Deutschland männlichen Geschlechts?"
.
Es kommt nicht auf das Geschlecht an. Aber bei Besetzungen nach einer "Quote", fragt man sich schon, ob es hier um Kompetenz oder das "richtige" Geschlecht geht.
Und das mit der Kompetenz möchte ich ganz persönlich, ungeachtet Ihrer Meinung, Frau AKK absprechen.

@Tremiro, 10:23h

"wiviel Maut haben sie denn in Deutschland gezahlt seit Frau Merkel Bundeskanzlerin ist?"

Sorry, aber dieses Argument ist reine Polemik . Merkel, die "mit mir wird es keine Maut geben"-Kanzlerin hat letztlich für die PKW-Maut gestimmt. Gerettet hat uns der europäische Gerichtshof, der die unausgegorenen Pläne von Dobrinth und Scheuer zurückgepfiffen hat.

Presseschau...

Angela Merkel kämpft in diesen Wochen um ihr Erbe...
Das mag wohl sein. Es neigt sich ja auch das Ende ihrer Amtszeit an. Eine Amtszeit die vielleicht gut begang, die aber schon vor 6 Jahren hätte beendet werden müssen. Ich wäre durchaus damit einverstanden, das die Amtszeit des Regierungschefs zeitlich zb. auf 8 Jahre begrenzt wird. Zur Zeit herrscht in der Koalitions eh nur Stillstand. Politisch, Wirtschaftlich und Inhaltlich.Das war am Ende bei Kohl auch so und es zeichnet sich auch bei Frau Merkel so ab. Ob die Regierungszeit nun Erfolgreich war oder nicht wird die Zukunft zeigen. Ihr Nachfolger darf nur nicht genauso weitermachen.

@ suomalainen

Danke für Ihre sachlichen Kommentare!
Es nimmt manchmal schon abstruse Züge an mit diesem Wahn.
Ab und zu lese ich mal Stellenanzeigen, um zu sehen was so in der Branche los ist.
Besondern lustig ist gesucht wird m/w/g und "bei gleicher Qualifikation werden Frauen und Behinderte bevorzugt"......
Ich warte schon auf die neue G-Quote.

12:11, Tada

>>@tisiphone
"Heute ein Selfie mit den Flüchtlingen - morgen die Asylgesetze verschärft." Am 18. Juli 2019 um 10:41 von tisiphone

Welches Asylrecht wurde denn verschärft?

Asyl ist NUR für POLITISCH Verfolgte da.

Personen, die kein Recht auf Asyl haben können selbst ausreisen, und wenn sie sich weigern abgeschoben werden.
Es ist keine Verschärfung, wenn man mühsam versucht es durchzusetzen.<<

Nein, nicht nur für politisch Verfolgte. Sondern für alle, deren Leben und Freiheit bedroht ist, aus vielfältigen Gründen. Die können politisch, sexuell, ethnisch und vieles mehr sein.

Das Asylrecht wurde in Deutschland seit dem so genannten Asylkompromiss (schlagen Sie den Begriff mal nach) 1992 kontinuierlich verschärft, und ganz besonders seit dem September 2015. Was von rechts beharrlich ignoriert wird, denn es passt nicht in die ideologische Erzählung.

Kompetenz Nebensache

Schade, dass ein solch wichtiges und mit einem riesigen budget ausgestattetes Ministerium wie das der Verteidigung mal wieder der persönlichen Karriereplanung statt fachlicher Kompetenz untergeordnet wird. Es täte mir um die Bundeswehr ehrlich leid, aber ich hoffe, dass AKK hier krachend vor die Wand fährt.

Manche hier finden, dass AKK nicht die richtige ist

Gut, dann nenne Sie bitte konkrete Alternativen für diesen Posten.

Also konkrete Namen von Personen, die der Meinung der User das Amt voraussichtlich zur vollsten Zufriedenheit ausüben würde.

@18. Juli 2019 um 10:53 von Allrightcom

"Von den bisherigen - an den Fingern abgezählten - 17 Bundesministern für Verteidigung hat nicht einer eine militärische Laufbahn hinter sich, die ihn am Ende zum Verteidigungsminister qualifizierte. "

das ist sachlich leider komplett falsch: bis auf die neuere Zeit waren fast alle Verteidigungsminister Offiziere, teilweise mit Weltkriegserfahrung (Schmidt, Strauß, Blank uA.)

re bote-der-unwahrheit

"Schließlich gibt es ja ohne Zweifel jede Menge fähiger, kompetenter und charakterlich vorbildlicher, weiblicher Politikerinnen wie Magarat Thatcher, Dr. Alice Weidel, Joana Cotar oder Corinna Miazga."

Dass Sie außer den AfD Frauen noch die verstorbene Thatcher mit reinnehmen ist ja eine ganz große Leistung.

Dabei sind die weiblichen Talente in der AfD wohl eher selten. Von 11 EU Abgeordneten sind gerade mal 2 weiblich ...

12:24 von ex_Bayerndödel

>>... und ich finde, dass die Kriege, die nicht stattfinden, die besten sind.<<
Da wird Ihnen niemand widersprechen.
>>Dass allerdings alle Posten mit US-hörigen Politikerinnen besetzt wurden, hat einen merkwürdigen Beigeschmack, zumal keine der Beteiligten sich je gegen Kriegsbeteiligungen ausgesprochen hat.<<
Auweia, dass Frau Merkel "US-hörig" sein soll glaubt Ihnen nicht mal Donald Trump.

12:33 von IchMeinJaNur

was haben diese Frauen schon für die Demokratie geleistet?

Welche Gelegenheit hatten sie denn bisher?

12:54, FalkoBahia

>>Es täte mir um die Bundeswehr ehrlich leid, aber ich hoffe, dass AKK hier krachend vor die Wand fährt.<<

Das würde sie nur dann tun, wenn sie versuchen sollte, gegen die Generalität und den Beamtenapparat zu regieren.

12:36 von fathaland slim

11:17, andererseits

>>gegen die Inkonsequenz von Kramp-Karrenbauer, bis wenige Stunden vor der Amtsübernahme einen Eintritt ins Kabinett ausgeschlossen zu haben,<<

Werter Mitforist, da muss ich Sie berichtigen. AKK hat den Eintritt ins Kabinett nicht ausgeschlossen. Sie hat gesagt, sie würde ihn nicht anstreben. In der Politik wird man aber immer wieder zu Ämtern verdonnert, die man nicht anstrebt. Und gerade das Kriegsministerium ist etwas, worum sich niemand reißt. Ein Höllenjob, den kaum jemand unbeschadet übersteht.
////
*
*
Die Diffamierung politisch Andersdenkender hat nicht in Amerika halzgemacht.
*
Hier ist dieser Stil augenscheinlich bei -demokraten sehr gepflegt.
*
Klar wann schon die Ideologie nicht funktioniert, dann eventuell die Dema......

@fathaland slim

"Da regieren die Generäle. Und denen ist es komplett egal, wer unter ihnen Minister ist."

nun ja, da liegen sie leider nicht richtig. was ich ihnen aus eigener erfahrung erzählen kann. zu meiner zeit als soldat (ich konnte mich zwischen zwei armeen entscheiden und habe die BW gewählt, nachträglich und insg. aber abgeschossen mit allem militaristischen, dass nur am rande), gab es einen General, der zusammen mit einigen anderen hochrangigen offizieren einen progressiven ansatz verfolgte. durchaus mit einiger zustimmung der generalität. das hat dem damaligen minister absolut nicht ins konzept gepasst, worauf besagter general schwuppdiwupp aus der kämpfenden truppe an eine hochschule der BW abkommandiert wurde, um da dann in verwaltungsaufgaben zu verstauben. soviel zum thema das da generäle regieren, denen es egal ist, wer das ministeramt bekleidet.

Ich sollte mich mit UvdL

Ich sollte mich mit UvdL anfreunden, denn jetzt kann sie ihren Freunden noch viel mehr Steuergelder zuschustern als bloß die 200 Millionen an McKinsey.

Leute, denkt nur an euch, haltet die Hand auf wo ihr könnt, eure Brötchen bezahlt ihr nicht mit Arbeit sondern mit Geld und das stinkt nicht.

Fakten einfach mal recherchieren

@karlheinzfaltermeier

..... natürlich hat die vdL die Bundeswehr zugrunde gerichtet. Wenn bei Manövern die Soldaten schon wie die Kinder etwas immitieren müssen, was wie ein Schuss klingen soll, wenn Besenstiele als Kanonenrohre verwendet werden, wenn kein U-Boot einsatzfähig ist, wenn Hubschrauber nicht fliegen können, weil etwas an Material fehlt, wenn ein Segelschulschiff für 130 Millionen reperiert wird, obwohl ein Neubau billiger wäre,wenn Berater hunderte von Millionen kosten, dann läuft etwas schief bei der Truppe. Wenn ein Kapitän die Gorch Fock in einem tadellosen Zustand gesehen hat, dann ist dieser Offizier entweder blind oder hat vom Schiffsbau keine Ahnung, was ich mir bei einem Kapitän nicht vorstellen kann.

12:53 von fathaland slim

12:11, Tada

>>@tisiphone
"Heute ein Selfie mit den Flüchtlingen - morgen die Asylgesetze verschärft." Am 18. Juli 2019 um 10:41 von tisiphone

Welches Asylrecht wurde denn verschärft?

Asyl ist NUR für POLITISCH Verfolgte da.

Personen, die kein Recht auf Asyl haben könnn, und wenn sie sich weigern abgeschoben werden.
Es ist keine Verschärfung, wenn man mühsam versucht es durchzusetzen.<<

Nein, nicht nur für politisch Verfolgte. Sondern für alle, deren Leben und Freiheit bedroht ist, aus vielfältigen Gründen. Die können politisch, sexuell, ethnisch und vieles mehr sein.

Das Asylrecht wurde in Deutschland seit dem so genannten Asylkompromiss verschärft, und ganz besonders seit dem September 2015. Was von rechts beharrlich ignoriert wird, denn es passt nicht in die ideologische Erzählung.
///
*
*n
Glücklicherweise zieht diese angebliche Verschärfung nicht einmal bei Unberechtigten.
*

Sonst könnte man Seehofer ja nicht großes Tamtam bei Minierfolgen vorwerfen?

FalkoBahia

Schauen Sie sich nur die Vorgänger an! Allesamt fragwürdig: VdL, Struck, Scharping. Maiziere, Guttenberg!, usw.........

@12:36 fathaland slim

Noch im Juli sagte Frau Kramp-Karrenbauer: "Ich habe mich bewusst entschieden, aus einem Staatsamt in ein Parteiamt zu wechseln." Natürlich formulieren Politiker*innen meist so, dass ein interpretatorisches Hintertürchen offen bleibt. Das ist in meinen Augen auch in Ordnung, weil man wirklich oft nicht weiß, welche Neubewertung und Entscheidung morgen erforderlich sein kann. Aber die 180-Grad-Kehrtwende ist doch nur mühsam zu übertünchen. Aus der Perspektive von Frau Kramp-Karrenbauer kann ich das sogar verstehen: Sie hat als cdu-Vorsitzende bisher nicht überzeugt, braucht eine weitere Position, um ihr Kompetenzprofil zu schärfen und muss ihren innerparteilichen Widersacher Spahn in Schach halten. Dazu war der Coup gut und geeignet.

@ fathaland slim (12:53)

Ich fand Ihren Beitrag sehr informativ, bis Sie mit Ihrer Ideologie wieder kamen:
"Was von rechts beharrlich ignoriert wird, denn es passt nicht in die ideologische Erzählung." Am 18. Juli 2019 um 12:53 von fathaland slim

So, so. " von rechts"

Wissen Sie, ich bin unter links im Ostblock aufgewachsen, und ich kann Ihnen versichern, dass sich rechts und links in Einhaltung von Menschenrechten überhaupt nicht unterscheiden. Menschenrechte werden immer angesprochen, wenn sie gerade passen. An der durchgehenden Einhaltung derer sind beide Seiten nicht interessiert. Es werden immer Menschen irgendwohin hingeschoben, der Gegenseite überlassen und der Gegenseite wird dann Schlimmes vorgeworfen.

Die Rechten beschimpfen alle, die links neben ihnen stehen als Linke.
Die Linken beschimpfen alle, die rechts neben ihnen stehen als Rechte.

Das mag aus deren Standpunkt auch so sein.

Aber wenn man in der Mitte steht, dann denkt man sich seinen Teil dabei.

@Am 18. Juli 2019 um 12:59 von karwandler

Zitat: "Dabei sind die weiblichen Talente in der AfD wohl eher selten. Von 11 EU Abgeordneten sind gerade mal 2 weiblich ..."

Und Ihr SACHargument ist jetzt genau welches?

Frauenpower

Man kann dem Kommentator der Tageszeitung nur zustimmen. Während bei der SPD und den Grünen krampfhaft versucht wird, eine Quotenfrau in die Spitze zu bekommen (mit Doppelspitze, damit die Frauen das hübsche Beiwerk der männlichen, "richtigen" Führung bleiben, wie bei den Grünen), ist die CDU längst fest in Frauenhand. Natürlich installierte Merkel eine Frau, als der Chefsessel der EU-Kommission zu besetzen war (und überließ Macron, dies als seine Idee zu präsentieren). Natürlich ist die nächste Verteidigungsministerin wieder eine Frau (sehr zum Leidwesen des ausschließlich männlich dominierten Spitzenapparats des Ministeriums). Und längst steht fest, dass Deutschland eine Bundeskanzlerin behält, sollte es Robert Habeck nicht schaffen, mit seinen Grünen stärkste politische Kraft zu werden. Frauenpower kommt eben nicht mit Muskeln und Geprotze daher, sondern mit Intelligenz. Dem Staat schadet das nicht.

Tada

Ich kenne jemanden, aber der würde es nicht machen: Bosbach oder noch besser ein ehemaliger Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

Personalkarussell

Und das Personalkarussell mit der Dampforgel und den bunten Kavallerie-Pferdchen dreht sich weiter.... Ob nun Bundespräsident, Minister, EU-Abgeordneter oder gar -kommissar, kein Posten scheint zu anspruchsvoll, als dass ihn nicht auch ein Resort-Fremder machen könnte - besonders wenn es eine Resort-Fremde Quotenbringerin ist.
.
Was Frau Merkel und ihr gesamtes verfettertes Polit-Netzwerk wohl sagen würden, wenn der Elektriker, den sie gestern wegen Unfähigkeit durch die Hintertür aus dem Kanzleramt geworfen haben, morgen als Chefkoch der BT-Kantine wieder zur Vordertür reinkommt!?
.
Und so etwas wird uns nun schon bei den allerhöchsten öffentlichen Ämtern seit Jahren unverfroren serviert. Es ist zum Weinen, zum Weglaufen oder zum von Kliff springen, je nachdem, wie individuell leidensfähig man ist.

Karwandler

warten wir es einmal ab. Bisher ist alles so gekommen wie ich es "befürchtet" habe. Sie schreiben von Demokratie- warten wir ab wie demokratsich die "Neue" Kanzlerin gewählt wird.

10:07 von Kessl

"Die eine lässt ein Deutschland in Trümmern zurück"

Wer DAS behauptet, weiß nicht, was ein Deutschland in Trümmern ist.
Ich jedenfalls kann mich noch daran erinnern, wie das ist.

Das würden die, die unser reiches Deutschland als "in Trümmern" sehen, nicht im Ansatz ertragen. Babies mussten in Krankenhäuser gebracht werden, weil die Mütter nicht mal ihr einziges Baby ernähren konnten. Und die meisten dieser Babies kamen dann in "Zinksärgen", wie ich in den Briefen meiner Mutter lesen kann, wieder raus aus den Krankenhäusern. Verhungert, nicht mehr zu retten.

Diejenigen, die hier Deutschland in Trümmern sehen, sind vom Wohlstand verwöhnt und vermutlich auch blind geworden.
Ich bin einfach entsetzt über diese verwöhnten Menschen, die nicht wissen, was wirkliche Not ist und unseren Wohlstand für Elend halten.
Darum wohl auch der Stein in der Brust, wenn es um die Not der Migranten geht.

@12:03 von fathaland slim

""Man kann ein Amt zugeschustert bekommen, ohne es angestrebt zu haben"

Fremdgesteuert nennt man das!

Genauer : AKK sagte "ich will"(!!)

Da scheint es doch mit ihrer Willensstärke nicht allzuweit her zu sein.

13:06 von Shuusui

Ich sollte mich mit UvdL anfreunden, denn jetzt kann sie ihren Freunden noch viel mehr Steuergelder zuschustern als bloß die 200 Millionen an McKinsey.

Leute, denkt nur an euch, haltet die Hand auf wo ihr könnt, eure Brötchen bezahlt ihr nicht mit Arbeit sondern mit Geld und das stinkt nicht.
///
*
*
Jetzt sollten sich die Kritiker doch ersteinmal eins werden.
*
Entweder Sie kann sowieso keine Mehrheiten finden, oder Sie kann Geld ausgeben?
*
Aber einer kritisiert so und der andere so, etwas trifft schon?
*
(jede Meinung wird bedient, auch die der D und NL Minispitzen?)
*
Hauptsache man trift die HH-G 20-Solidarische)

Das dieser Deal ,

stattfindet habe ich schon am 02.07 . geschrieben.
Mit dieser Bundeskanzlerin ist alles möglich , gute Männer werden einfach entsorgt und nur Systemtreue geduldet.

13:04, suomalainen @fathaland slim

>>nun ja, da liegen sie leider nicht richtig. was ich ihnen aus eigener erfahrung erzählen kann. zu meiner zeit als soldat (ich konnte mich zwischen zwei armeen entscheiden und habe die BW gewählt, nachträglich und insg. aber abgeschossen mit allem militaristischen, dass nur am rande), gab es einen General, der zusammen mit einigen anderen hochrangigen offizieren einen progressiven ansatz verfolgte. durchaus mit einiger zustimmung der generalität. das hat dem damaligen minister absolut nicht ins konzept gepasst, worauf besagter general schwuppdiwupp aus der kämpfenden truppe an eine hochschule der BW abkommandiert wurde, um da dann in verwaltungsaufgaben zu verstauben. soviel zum thema das da generäle regieren, denen es egal ist, wer das ministeramt bekleidet.<<

Sie wollen jetzt ernsthaft behaupten, daß der General, von dem Sie schreiben, in seiner Progressivität eine Mainstreamposition innerhalb der Generalität vertrat, aber vom Minister ausgebremst wurde?

Wirklich?

@ 12:57 von Tada

"Manche hier finden, dass AKK nicht die richtige ist
Gut, dann nenne Sie bitte konkrete Alternativen für diesen Posten.
Also konkrete Namen von Personen, die der Meinung der User das Amt voraussichtlich zur vollsten Zufriedenheit ausüben würde."
.
Ein paar Namen sind bereits tagelang in der Presse kursiert (Nein, nicht Herr Spahn!).
Wir haben eine ganze Menge von erfahrenen Menschen, die mit der Bundeswehr beruflich zu tun haben. Und die sind auch CDU-Mitglieder.
.
Glauben Sie z.B. in den USA hätte jemals eine Frauenärztin unter Plagiatsverdacht den Oberbefehl über die Streitkräfte bekommen?
Witzig, oder?

@Am 18. Juli 2019 um 12:58 von DerChef

Strauß war kurzfristig Leutnant und Schmidt Oberleutnant. Ich war Obergefreiter. Hätte das auch gereicht, um Minister zu werden?

Darstellung: