Ihre Meinung zu: Nach umstrittenem Tweet: Trump legt nach

15. Juli 2019 - 21:13 Uhr

Die Kritik an seinem umstrittenen Tweet kümmert Trump nicht - im Gegenteil: Der US-Präsident legte bei einem Auftritt noch einmal nach. "Sie hassen unser Land", behauptete er in Richtung der attackierten Demokratinnen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fake-News von Trump - Shut up Trump!!

Das Ganze hier von Trump ist absolute FAKE-News:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rassismus-demokraten-103.html

Die Kritik an seinem umstrittenen Tweet kümmert Trump nicht - im Gegenteil: Der US-Präsident legte bei einem Auftritt noch einmal nach. "Sie hassen unser Land", behauptete er in Richtung der attackierten Demokratinnen.

Nach seinen umstrittenen Twitter-Attacken auf mehrere Demokratinnen aus dem Kongress hat US-Präsident Donald Trump noch einmal nachgelegt. "Sie hassen unser Land", behauptete er bei einem Auftritt im Weißen Haus. "Sie beschweren sich die ganze Zeit." Wenn sie hier nicht glücklich seien, sollten sie die Vereinigten Staaten eben verlassen.

ROFL!! Trump schuert Hass und Zwietracht und diese Menschen sind us-Staatsbuerger und keine illegalen Migranten. Und nochmal: Trump ist nach seinen Regeln selbst ein illegaler Einwanderer!! Er ist das Kind von illegalen Einwanderern!! Von daher... Shut up, Trump!!

Wer sich entschuldigen muss ist Trump!

Und wer sich hier entschuldigen muss:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rassismus-demokraten-103.html

Auf Twitter hatte er kurz zuvor bereits eine Entschuldigung von den Frauen gefordert: "Wann werden sich die radikal linken Kongressfrauen bei unserem Land, dem israelischen Volk und auch dem Büro des Präsidenten für die vulgäre Sprache entschuldigen, die sie benutzt haben, und die furchtbaren Dinge, die sie gesagt haben. So viele Leute sind wütend auf sie und ihre abscheulichen und widerlichen Aktionen!", schrieb er.

ist Trump, der sich fuer seine Hasstiraden entschuldigen muss und fuer die Verbreitung von Fake-News, ueblen Nachreden ueber diese Länder und deren Menschen, fuer die völkerrechtswidrige Kriegstreiberei in deren Ländern und fuer seine Beihilfe zur Ermordung von diesen Fluechtlingen in Libyen zusammen mit Frankreich!! Shame on you, Trump!!

Dieser Präsident ist nicht

Dieser Präsident ist nicht nur politisch eine Katastrophe, er zerstört Umgangsformen in einer Art und Weise, die man sich bis zu seiner Wahl (bzw. seiner Kandidatur, in der er schon einen beunruhigenden Vorgeschmack gab: Stichworte "nachäffen behinderter Menschen" und "you can grap...") von einem amerikanischen Präsidenten nicht vorstellen konnte. Die Kritik an Trump in den USA fällt dabei mindestens so deutlich aus wie hier in den Kommentaren (vielleicht aus den bekannten Gründen nicht ganz so deutlich bei Fox-News...). Von daher bin ich sicher, dass viele ihre Wahlentscheidungen für die nächste Präsidentschaftswahl innerlich längst revidiert haben, sich in die Wähler*innen-Listen eintragen werden, hoffentlich auch für eine Änderung des bisherigen Wahlsystem eintreten (dass Trump zum Präsidenten machte, obwohl er rund 2,9 Millionen Stimmen weniger als H.Clinton bekam) und so den USA eine zweite Trump-Amtszeit ersparen.

Wann geht Trump in das Land

Wann geht Trump in das Land zurück aus dem sein Großvater kam?

Er ist, wie viele US-Amerikaner, ein Nachfahre von Einwanderern, was meiner Meinung nach auch den Erfolg der USA ausmacht. Viele verschiedene Menschen mit ihren Ideen wandeln das Land und die Gesellschaft, sodass kein Stillstand einsetzt.

Wer Trumps Nachricht gelesen

Wer Trumps Nachricht gelesen hat, ist klar im Vorteil.
MfG

Interessante Parallele

Trump empfiehlt sinngemäß amerikanischen Staatsbürgern, das Land zu verlassen, wenn sie mit der Praxis der Regierung zur illegalen Migration nicht einverstanden sind.

Lübke empfahl sinngemäß deutschen Staatsbürgern, das Land zu verlassen, wenn sie mit der Praxis der Regierung zur illegalen Migration nicht einverstanden sind.

Bemerkenswerte Parallele, wenn auch mit gänzlich unterschiedlichen Vorzeichen, und leider mit schrecklichem Schicksal für einen von beiden.

Doch auf Schicksale will ich nicht hinaus, sondern auf folgendes: Wem die eine Aussage gefällt, dem sollte auch die andere Aussage gefallen. Wer die eine Aussage ablehnt, der sollte auch die andere Aussage ablehnen. Unabhängig davon, wer sie tätigt und welche politischen Ziele damit verbunden sind.

Die oft gerügte "Verrohung der politischen Kultur" hat ihren Ursprung sicher nicht nur in einem einzigen politischen Lager. Jeder, der sich über sie beklagt, sollte erst innehalten und sich fragen, wie er sich selber verhält.

Am 15. Juli 2019 um 21:23 von Demokratieschue...

Zitat:
"...Trump schuert Hass und Zwietracht und diese Menschen sind us-Staatsbuerger und keine illegalen Migranten..."

Ausnahmsweise haben Sie recht.
Aber was will man auch von einer Zweiparteiendemokratie schon erwarten.

Darstellung: